Social Business Women e.v.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Social Business Women e.v."

Transkript

1 Social Business Women e.v. Sachbericht 2017

2 Inhaltsverzeichnis 1. Management Summary und Highlights Profil und Ziele von SBW e.v Gründung und Entwicklung Themenschwerpunkte und Ziele von SBW e.v Vorgehensweise zur Zielerreichung Personal Kooperation und Vernetzung Rechtliche Rahmenbedingungen Finanzierung von SBW e.v Zielerreichung im Jahr Erreichte Frauen Kritische Punkte für die Zielerreichung Die Kreditnehmerinnen SBW-Gründungskredite SBW-Bildungsdarlehen Entwicklung der Gründungen mit bestehenden Kreditverträgen Kooperationspartnerschaften und Vernetzung SBW in Wiesbaden: BerufsWege für Frauen e.v Finanzierung Zusammenarbeit SBW e.v. und Berufswege für Frauen e.v Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei Berufswege für Frauen e.v Erreichte Frauen Ausblick für SBW in Mainz: E.U.L.E. - Erfahrung unterstützt lebendige Existenzgründung e.v Finanzierung

3 5.2.2 Zusammenarbeit SBW e.v. und E.U.L.E. e.v Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei E.U.L.E. e.v Erreichte Frauen Ausblick für SBW in Offenbach und Hanau: KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen ggmbh Finanzierung Zusammenarbeit SBW e.v. und KIZ SINNOVA ggmbh Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei KIZ SINNOVA Erreichte Frauen Ausblick für SBW in Rostock: FIW Frauen in die Wirtschaft e.v Finanzierung Zusammenarbeit SBW e.v. und FIW e.v Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei FIW e.v Erreichte Frauen Ausblick für SBW in Groß-Umstadt: ZIBB Zentrum Information Beratung Bildung Frauen für Frauen e.v. Groß-Umstadt Finanzierung Zusammenarbeit SBW e.v. und ZIBB e.v Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei ZIBB e.v Erreichte Frauen Ausblick für Netzwerktreffen und Standortbesuche Zusammenarbeit mit Förderern und Unterstützern Öffentlichkeitsarbeit Personal im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

4 7.2 Presse Pressetermine Zeitungen und Magazine Marketing Buswerbung Wanderausstellung Gründerinnen gestern, heute, morgen Postershow Online-Kommunikation Facebook Website E-Newsletter Messen & Veranstaltungen AUFSCHWUNG-Messe, Frankfurt, IHK Besuch bei Bundesministerin Manuela Schwesig Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung der Schufa Holding AG Festveranstaltung zum 5-jährigen Jubiläum von SBW e.v Weitere öffentlichkeitswirksame Maßnahmen und Aktionen Auszeichnung mit dem Elisabeth-Selbert-Preis Artikel für den FAZ-Buch-Verlag SBW Wirksamkeitsstudie Ausblick Meilensteinplan Anhang Verwendungsnachweis Pressespiegel Flyer Erfolgsgeschichten 4

5 1. Management Summary und Highlights war für Social Business Women e.v. (in der Folge SBW e.v.) ein sehr erfolgreiches Jahr. Alle fünf Standorte arbeiten stabil auf einem hohen Niveau, die beteiligten Personen sind gut eingebunden und mit Inhalten und einschlägigen Prozessen vertraut. Mit insgesamt 705 Frauen, die an SBW-Trainings teilgenommen haben, wurde die Zielsetzung von 750 Frauen knapp verfehlt. In allen anderen Bereichen wurden die Ziele jedoch übertroffen (z.b. 105% bei den SBW Beratungen, 163% bei den Trainings zur Perspektive Existenzgründung, 100% bei den Trainings zur Perspektive Anstellung). Die Erfolgsquote des SBW Programms, ist substantiell und hat sich sogar noch weiter auf 56 % erhöht (vgl.: 46 % in 2016). Von den 705 Frauen im SBW Programm haben 250 den Weg in die Existenzgründung eingeschlagen und 142 eine neue Anstellung gefunden. Das heißt, dass mehr als jede zweite Frau, die am Programm teilgenommen hat, eine neue berufliche Zukunft gefunden hat. Die 2016 beschlossene inhaltliche Programmerweiterung, das SBW-Bildungsdarlehen, konnte ab Anfang des Jahres an den Standorten angeboten werden und stoß auf reges Interesse. Es wurde bereits an vier Frauen vergeben, die sich damit den Wunsch einer Bildungsmaßnahme verwirklichen konnten. Auch die Gründungskredite wurden 2017 gut in Anspruch genommen. Acht Frauen haben mit Hilfe eines SBW-Kredites ihr Gründungsvorhaben verwirklicht. Die Einarbeitung der im Herbst 2016 eingestellten neuen Mitarbeiterinnen gelang reibungslos, sodass das Team der Geschäftsstelle im Jahr 2017 fokussiert arbeiten konnte. Zusammengefasst widmete sich SBW e.v. in diesem Jahr insbesondere fünf Schwerpunkten: hochwertige Durchführung der Leistungen des SBW Programmes an allen fünf Standorten konzeptionelle Planung, Durchführung und Auswertung einer Wirksamkeitsstudie Aufbau einer Social Media Plattform und aktive Öffentlichkeitsarbeit Planung einer Veranstaltung zum 5-jährigen Jubiläum mit Förderern, Gründerinnen und NetzwerkpartnerInnen finanzielle Sicherung des Programmes durch intensive Ansprache von potenziellen Förderern und Multiplikatoren Die Highlights im Jahr 2017 waren: die ausführlichen Standortbesuche und Strategiegespräche mit den Kooperationspartnerinnen vor Ort und im Rahmen von Netzwerktreffen die überaus erfolgreiche Teilnahme von SBW e.v. an der AUFSCHWUNG-Messe mit mehr als 120 Kontakten am SBW-Stand die Verleihung des Elisabeth-Selbert-Preises 2017 an Gabriele Möhlke die ausführlichen Artikel über die Arbeit von SBW e.v. in zwei überregionalen Tageszeitungen (Frankfurter Rundschau und FAZ) die Realisierung der Wanderausstellung Gründerinnen gestern, heute, morgen die Veröffentlichung eines Interviews im Sammelband des FAZ-Verlags und die Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 90-jährigen Firmenjubiläums der Schufa Holding AG 5

6 die Jubiläumsveranstaltung Erlebnis Erkenntnis Ergebnis 5 Jahre Social Business Women e.v. am 30. November 2017 mit rund 90 Gästen die Durchführung der Wirksamkeitsstudie, zur umfassenden und tiefgehenden Evaluation des SBW-Programms und seiner Wirkung auf Zielgruppe und beteiligte Organisationen und Personen Die zahlreichen Gespräche und Präsentationen mit potenziellen Sponsoren und Multiplikatoren (Unternehmen, Stiftungen, Einzelpersonen) in den letzten Jahren haben Früchte getragen: durch die Zusage der Weiterförderung der KfW Stiftung und die Neuzusage des Landes Hessen, ist sichergestellt, dass das SBW-Programm bis Ende 2018 an fünf Standorten angeboten werden kann. 6

7 2. Profil und Ziele von SBW e.v. 2.1 Gründung und Entwicklung Der gemeinnützige Verein SBW e.v. verfolgt das Ziel, die Erwerbsfähigkeit von jährlich 750 Frauen zu verbessern. Die Wurzeln des Programms finden sich beim Verein BerufsWege für Frauen e.v. ein in Wiesbaden ansässiger Verein, der seit 1988 Jahren aktiv in der Wirtschaftsförderung von Frauen ist. Nachdem zunächst Bildungs- und Beratungsangebote mit dem Ziel fester Anstellungen im Fokus standen, widmete sich BerufsWege für Frauen e.v. seit 1997 auch dem Themenfeld Existenzgründung. Nach einer Begegnung mit dem Friedensnobelpreisträger Professor Muhammad Yunus griff Gabriele Möhlke seine Idee auf, Frauenarmut durch soziales Wirtschaften zu vermindern und entwickelte für Berufs- Wege für Frauen e.v. ein entsprechendes Modell der Beratung und Kreditvergabe. Nachdem die erforderliche Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gelungen war, durften fortan auf die Bedarfe von Frauen zugeschnittene Gründungskredite in Höhe von bis zu Euro vergeben werden. Mit Muhammad Yunus als Schirmherr und unter dem Namen Social Business Women wurde das Programm ab 2010 bei BerufsWege für Frauen e.v. als Pilotprojekt durchgeführt. Aufgrund des erfolgreichen Verlaufs des Programms gründeten die Initiativpartner BerufsWege für Frauen e.v. und Accenture-Stiftung im September 2012 den Verein Social Business Women e.v. Diese Gründung ebnete den Weg dafür, das Programm ab 2014 regional auszuweiten. Inzwischen ist das Programm an fünf Standorten (Wiesbaden, Groß-Umstadt/Darmstadt, Mainz, Rostock, Offenbach/Hanau) etabliert und SBW e.v. unterstützt gemeinsam mit Kooperationspartnerinnen vor Ort Frauen dabei, ihren individuellen Weg in die Berufstätigkeit zu gestalten und langfristig einer existenzsichernden Tätigkeit nachzugehen selbstständig oder angestellt. Ergänzt wurde das Programm in 2016 durch die Möglichkeit der Vergabe von Bildungsdarlehen. Diese Kredite richten sich an Frauen, die sich gezielt weiterbilden möchten, um den beruflichen Wiedereinstieg zu meistern oder ihre beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten zu erhöhen, und dafür nicht über ausreichende Mittel verfügen. 2.2 Themenschwerpunkte und Ziele von SBW e.v. Mit einem umfassenden Beratungsangebot berät und begleitet SBW e.v. Frauen aus unterschiedlichen Lebenssituationen. Unter der Berücksichtigung von frauenspezifischen Aspekten, z.b. der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, werden ihre beruflichen Potenziale gestärkt. Dabei vereint SBW e.v. die beiden Felder berufliche Beratung für den Bereich Anstellung und die Beratung im Bereich Existenzgründung. Dies bietet den Teilnehmerinnen des Programms den Vorteil, dass sie sich zunächst damit beschäftigen können, ihre persönlichen Wünsche und Ziele zu formulieren und Potenziale zu entdecken, bevor sie sich endgültig entscheiden, ob sie sich auf dem Arbeitsmarkt bewerben oder eine Gründung anstreben. Alles aus einer Hand ist die Maxime von SBW e.v., die ressourcen- und zeitsparend die berufliche Neuorientierung unterstützt. 7

8 Mit dem Programm soll die Erwerbsfähigkeit von jährlich bis zu 750 Frauen verbessert werden. Die Zielgruppe bilden dabei Frauen mit eingeschränkten Chancen auf Arbeitsmarkt. Potenzielle Teilnehmerinnen können entweder 1) kein Arbeitsverhältnis haben, z.b. arbeitslos, langzeitarbeitslos, Studium beendet, Wiedereinstieg nach Pflege, Sabbatical, Kinder, Krankheit, Reha etc. 2) ein Arbeitsverhältnis haben, z.b. vom Job in die Selbstständigkeit, eingeschränkte (prekäre, befristete, von Kündigung bedrohte) Arbeitsverhältnisse, Konflikte, Elternzeit, Burn-out, erwünschte oder erzwungene berufliche Neuorientierung 3) oder selbst ein Social Business gründen wollen 2.3 Vorgehensweise zur Zielerreichung Die SBW-spezifischen Inhalte und Angebote werden gemeinsam mit der Kooperationspartnerin vor Ort in ein bereits bestehendes Angebot für Frauen eingepasst. Die Kooperationspartnerinnen sind etablierte gemeinnützige Organisationen, die hohe Expertise in der beruflichen Förderung von Frauen aufweisen. Die Zusammenarbeit zwischen SBW e.v. und diesen Vereinen generiert einen Win-win-Effekt. SBW e.v. nutzt die Expertise der Kooperationspartnerin vor Ort, die regionale Besonderheiten und Fachkenntnis profund miteinander verbindet. Die Kooperationspartnerin vor Ort wiederum profitiert von den öffentlichkeitswirksamen SBW-Programmteilen, einer mehrjährigen Grundlagenfinanzierung, der Möglichkeit der Vergabe von Mikrokrediten an Gründerinnen und der Pro-bono- Unterstützung der Initiativpartner. Das SBW-Programm besteht aus vier Komponenten: A - SBW-Training B - Profilanalyse in Einzelberatung C - Kurse, Trainings, Workshops zu Themen rund um den Arbeits- und Gründungsmarkt aus dem Regel- und/oder SBW-Angebot D SBW-Gründungskredit und SBW-Bildungsdarlehen, Erfolgsprogramm und Lotsenservice Die Komponenten bauen aufeinander auf, müssen jedoch nicht zwingend nacheinander durchgegangen werden, sondern werden der Qualifikation und Erfahrung der Teilnehmerinnen entsprechend individuell zusammengestellt. A: SBW-Training Die Teilnehmerinnen erhalten im Einstiegstraining erste Impulse für neue Wege und werden ermutigt, ihre persönliche Situation und die Rückkehr ins Erwerbsleben unter neuen Vorzeichen wahrzunehmen. Einengende Sicht- und Wahrnehmungsweisen werden hinterfragt und neue Denk- und Handlungsstrukturen erschlossen. Das Training findet in Form einer Gruppenveranstaltung statt und begleitet die Frauen zur nächsten Stufe, der Einzelberatung. 8

9 B: Profilanalyse in Einzelgesprächen Im geschützten Rahmen der Einzelberatung reflektiert die Teilnehmerin gemeinsam mit ihrer Beraterin ihre persönliche Ausgangssituation. In einer ausführlichen Kompetenzanalyse werden die spezifischen Fertigkeiten, Kenntnisse, Qualifikationen und Potenziale der Teilnehmerin sichtbar. Dies kann in einer klassischen Beratersituation erfolgen oder mittels einer Software, die einen umfangreichen wissenschaftlich erarbeiteten Eignungstest durchführt. Passgenau können anschließend die weiteren Schritte für eine berufliche Neuorientierung geplant werden. C: Kurse, Trainings, Workshops Im Anschluss an die Beratung bietet SBW e.v. ein maßgeschneidertes Programm mit Kursen, Trainings und Workshops für die beiden Perspektiven Existenzgründung oder Anstellung an. Die Gruppenangebote sind von unterschiedlicher Intensität und Dauer und reichen von Tagesveranstaltungen bis hin zu mehrmonatigen Seminaren. Neben der Vermittlung fachlicher Inhalte steht in allen Kurseinheiten die aktive Auseinandersetzung mit gemachten Lebenserfahrungen und der aktuellen Lebenssituation im Fokus. Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist z.b. bei Müttern hinsichtlich der Betreuung ihrer Kinder immer wieder präsent. Bei Frauen ohne Kinder können es familiäre und soziale Verpflichtungen sein, die Hand in Hand mit der neuen beruflichen Rolle verbunden werden wollen. Zu guter Letzt ist nicht nur nach gesundheitlichen Krisen die Gestaltung einer ausgeglichenen Work-Life-Balance ein unverzichtbares Themenfeld. Für einen erfolgreichen Berufs- und Lebensweg ist es wichtig, diesen Themen in den Kursen ihren Platz zu geben und gemeinsam mit den Teilnehmerinnen umsetzungsfähige Lösungen zu finden. Auf dem Weg zur Gründung stehen Seminarinhalte wie die Erstellung des Businessplans, Rechts- und Steuergrundlagen, Kapitalbedarf, Kostenanalyse, Controlling, Markt- und Standortanalysen auf dem Stundenplan. Auch Soft Skills werden ausführlich betrachtet und analysiert, da persönliche, soziale und methodische Kompetenzen eine wichtige Rolle beim Erfolg von Gründungen spielen. Teilnehmerinnen, die eine feste berufliche Anstellung anstreben, erlernen bei SBW e.v. Präsentationstechniken und finden Unterstützung beim Erstellen einer aussagekräftigen Bewerbungsmappe. In videogestützten Bewerbungstrainings reflektieren sich die Teilnehmerinnen selbst, und nehmen so ihre Potenziale wahr. Sie lernen ihre Stärken und Fähigkeiten kennen und einzuschätzen. Ein gutes Gespür für die persönlichen Kompetenzen ist für Bewerberinnen wichtig, da Aspekte wie Team-, Konflikt- und Kritikfähigkeit bei der Besetzung von Stellen eine große Rolle spielen: Arbeitgeber suchen Mitarbeiterinnen, die nicht nur die fachlichen Anforderungen erfüllen, sondern auch aufgrund ihrer Persönlichkeit ins Unternehmen passen. D: SBW-Gründungskredit und SBW-Bildungsdarlehen, Erfolgsprogramm und Lotsenservice Frauen, die über eine tragfähige Geschäftsidee und Gründungspotenzial verfügen, aber ihr Gründungsvorhaben mit eigenem Kapital nicht umsetzen können oder keinen Zugang zu Bankkrediten haben, unterstützt SBW e.v. mit einem niedrigschwelligen Zugang zu dem benötigten Startkapital. Im nachgewiesenen Bedarfsfall kann der Verein ohne bankübliche Sicherheiten einen Gründungskredit von bis zu Euro mit einer Laufzeit von maximal sechs Jahren gewähren. 9

10 Gerade in den ersten Jahren brauchen Gründerinnen verstärkt Unterstützung bei steuerlichen und rechtlichen Fragen und bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben in den Bereichen Controlling, Rechnungswesen, Marketing sowie Zeit-, Projekt- und Prozessmanagement. Auch Aspekte wie Entscheidungsfähigkeit und Handlungssicherheit werden nicht außer Acht gelassen und bei Bedarf geschult. Da häufig das nötige Geld fehlt für Coachings zu marktüblichen Preisen, stellt SBW e.v. nicht nur die finanziellen Mittel für Betriebs- und Investitionsausgaben zur Verfügung, sondern begleitet die Frauen engmaschig in den ersten drei Jahren ihrer Gründung mit einem Erfolgsprogramm. Die Nachhaltigkeit und der dauerhafte unternehmerische Erfolg der Gründungen werden dadurch abgesichert. Diese einzigartige Prozessbegleitung der Gründungen umfasst Maßnahmen wie Coaching und Mentoring, Workshops und Seminare sowie angeleitete Erfolgsteams und Vernetzungsaktivitäten. Seit 2016 kann SBW e.v. Frauen auch mit einem Bildungsdarlehen unterstützen, d.h. eine Bildungsmaßnahme in Verbindung mit einem Erfolgsprogramm (3 Monate bis 3 Jahre) in Höhe von maximal Euro finanzieren. Dieses Angebot richtet sich an Frauen, die sich beruflich neuorientieren möchten, die eine Höherqualifizierung anstreben oder nach längerer beruflicher Auszeit wieder einsteigen wollen und die dafür notwendige Weiterbildung nicht selbst finanzieren können bzw. auch keinen Zugang zu anderen Förderungen (wie z.b. durch die Agentur für Arbeit) haben. Die Konditionen der Darlehen sind an die besonderen Bedarfe von Jungunternehmerinnen und Frauen in beruflichen Umbruchsituationen angepasst. Im ersten Jahr nach Kreditvergabe zahlen die Frauen daher nur die Zinsen in Höhe von 4,5% p.a. zurück. Erst im zweiten Jahr beginnen die Frauen mit der Tilgung des Kredits. Eine lange Laufzeit von bis zu 6 Jahren stellt sicher, dass die monatliche Belastung niedrig ist. Läuft das Geschäftsjahr oder der (Wieder-)Einstieg in den Beruf gut, besteht die Möglichkeit zur Sondertilgung bis hin zu einer jederzeit kostenfreien, vollständigen Rückzahlung des Darlehens. Sollte eine Darlehensnehmerin trotz umfangreicher Betreuung nicht in der Lage sein, den Kredit zurückzuzahlen, kann SBW e.v. die Rückzahlung erlassen. Das 3-jährige Erfolgsprogramm bei Gründung wird von den Gründerinnen teilfinanziert von den Euro, die sie als Kredit erhalten können, investieren sie über die Jahre Euro in ihr eigenes Wachsen. Die Kosten des Erfolgsprogramms, die über diesen Eigenanteil hinausgehen, werden von SBW e.v. subventioniert. 2.4 Personal Während das Jahr 2016 noch von einer großen Personalfluktuation (5 Abgänge und 6 Neuzugänge) geprägt war, verlief das Jahr 2017 mit einer nahezu vollständigen Besetzung. Lediglich die Projektleiterin Carolin Oppenrieder verließ das Team zum 1. Oktober aus persönlichen Gründen. Durch Ihren Weggang konnte Anke Mitzlaff, die seit 16. Januar zunächst als Minijobberin im Bereich Wirksamkeitsstudie und allgemeine Büroadministration beschäftigt war, mit 15 Stunden pro Woche fest angestellt werden. Sie übernahm zusätzlich den Aufgabenbereich Reporting. Andere Zuständigkeiten wurden an die Geschäftsführung und den Bereich Öffentlichkeitsarbeit gegeben. Gabriele Möhlke übertrug zum 1. April 2017 die Geschäftsführung an Doreen Perwas und Sabine Jehle. 10

11 Zum Ende des Jahres 2017 sind bei SBW e.v. sechs Mitarbeiterinnen beschäftigt. Dies entspricht 3,2 FTE. Gabriele Möhlke unterstützte SBW e.v. und das Team zeitweise zusätzlich ehrenamtlich, vorwiegend in der Akquise von neuen Förderern und im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Abbildung 1: Das Team zum Ende des Jahres 2017 Der Vereinsvorstand wurde bei der Jahreshauptversammlung am 27. Juni 2017 bestätigt und um eine Vorstandsfrau erweitert. Neben den wiedergewählten Vorstandsfrauen Gabriele Möhlke, Annette Benner und Annegret Gable verstärkt Gabriele Werle-Schmid seitdem das Vorstandsteam von SBW. Abbildung 2: Der Vorstand zum Ende des Jahres Kooperation und Vernetzung Seit 2014 führt SBW e.v. das Programm gemeinsam mit den Kooperationspartnerinnen an den fünf Standorten Wiesbaden (BerufsWege für Frauen e.v.), Groß-Umstadt / Darmstadt (ZIBB Frauen für 11

12 Frauen e.v. und sefo femkom e.v.), Offenbach (KIZ Sinnova ggmbh) und Rostock (Frauen in die Wirtschaft e.v.) durch. SBW e.v. unterstützt die Einrichtungen an den Standorten finanziell mit einem Betriebskostenzuschuss, stellt die Kreditmittel bereit und überwacht die Vergabe von Krediten. Regelmäßige Netzwerktreffen dienen dem fachlichen Austausch der Standortverantwortlichen und der Weiterentwicklung des Programms. Maßnahmen zur Qualitätssicherung und die Unterstützung bei der Umsetzung vor Ort sind weitere Aufgaben der Geschäftsstelle von SBW e.v. SBW e.v. hat in 2016/2017 aufgrund der guten Ergebnisse an den bisherigen fünf Standorten eine Ausweitung des SBW-Programms in Hanau umgesetzt. Bereits 2012, in der Planungsphase von SBW, gab es mit dem dortigen Bürgermeister, der Sparkasse und anderen Multiplikatoren Überlegungen für diesen Standort, jedoch fehlten damals die finanziellen Mittel. Dank einer zweckgebundenen Spende der UBS Deutschland AG und der Verwendung von Rücklagen aus der Förderung der KfW Stiftung war es 2016/2017 möglich, das SBW-Programm nun auch dort umzusetzen. Im Zuge der Aufbauarbeit stand zunächst die Bekanntmachung des Programms in Stadt und Region im Mittelpunkt. Selbstverständlich wurde auch die konkrete Beratungsarbeit mit den Frauen aufgenommen und zeigte bereits erste Ergebnisse. 2.6 Rechtliche Rahmenbedingungen Mit der Gründung der Dachorganisation SBW e.v. wurden die steuerrechtlichen Voraussetzungen erfüllt und die Gemeinnützigkeit des Vereins wurde anerkannt. Mit Unterstützung des Vorstandsmitglieds Annegret Gable wurde gemäß den Anforderungen von SBW e.v. eine Mustersatzung entwickelt. Diese dient als Vorlage für Kooperationspartnerinnen, die im Hinblick auf die Erfüllung der Voraussetzungen zur Kooperation mit SBW e.v. Änderungen an der bestehenden Vereinssatzung vornehmen. Die von SBW e.v. entwickelte Mustersatzung ist von allen Standorten übernommen und noch heute gültig. Seit 2015 arbeiten alle Standorte vollumfänglich. Im Jahr 2016 und 2017 gab es diesbezüglich keine Änderungen. 12

13 3. Finanzierung von SBW e.v. SBW e.v. ist ein gemeinnütziger Verein, der sehr eng mit Unternehmen und anderen gemeinnützigen Vereinen kooperiert. Die Finanzierung von 2012 bis 2017 wurde zum größten Teil sichergestellt durch Spenden und Zuschüsse der Hauptsponsoren und Initiativpartner: Accenture-Stiftung global und lokal, KfW Stiftung, Deutscher Sparkassen- und Giroverband und Ostdeutscher Sparkassenverband. Punktuell wird die Finanzierung ergänzt durch die Förderung anderer Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen. Deutschlandweit einmalig hat SBW e.v. durch die Hilfe von Spendern einen nachhaltigen, innovativen und revolvierenden Kreditfonds für Existenzgründungen und Weiterbildungen ins Leben gerufen. Durch diesen Fonds gibt es die Möglichkeit, Gründungen bzw. Weiterbildungsmaßnahmen mit einem Kleinkredit in Höhe von bis zu Euro mit günstigen Konditionen und ohne bankübliche Sicherheiten zu finanzieren. Ab 2018 beginnt eine neue Finanzierungsrunde an deren Sicherstellung das Team intensiv arbeitet. Mittelherkunft und -verwendung SBW e.v.: Einnahmen Spende Accenture-Stiftung Lokal Spende Accenture-Stiftung Global Spende KfW Stiftung Spende DGSV und OSV Andere Spenden, Vereinsbeiträge Ausgaben im Wesentlichen Betriebskostenzuschuss Geschäftsstelle Betriebskosten für die Standorte Wiesbaden, Mainz, Groß-Umstadt/Darmstadt, technologische Entwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, anteilig Personal- und Sachkosten Geschäftsstelle Betriebskosten für die Standorte in Offenbach und Hanau, Kreditvergabe und anteilig Geschäftsstelle Betriebskosten für den Standort Rostock, Kreditvergabe und anteilig Geschäftsstelle Ergänzung Betriebskosten für den Standort Hanau, Kreditvergabe, Sachmittel, Betriebsmittelreserve Im Jahr 2018 erfolgte die Prüfung des Verwendungsnachweis 2017 durch die Wirtschaftsprüfer der KPMG ohne Beanstandung. Die fällige Steuererklärung wurde fristgerecht im Jahr 2016 für die Jahre 2013/2014/2015 erstellt und beim zuständigen Finanzamt in Wiesbaden eingereicht. Der Freistellungsbescheid für 2013 bis 2015 zur Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer liegt vor. 13

14 4. Zielerreichung im Jahr Erreichte Frauen Im Jahr 2017 hat das SBW Programm 705 Frauen erreicht. Mit einer Zielerreichung von fast hundert Prozent in den Bereichen SBW-Trainings und weit über hundert Prozent in allen anderen Zielgrößen war 2017 ein überaus erfolgreiches Jahr. Die Beratungen und Trainings führten zu insgesamt: 142 Vermittlungen in den Job (Anstellung im Job) 250 Absichten zur Gründung (davon 8 mit SBW-Krediten) 56 % der Programmteilnehmerinnen konnten sich folglich eine neue berufliche Zukunft gestalten. Im Jahr 2017 wurden 12 von 35 prognostizierten SBW-Krediten vergeben. Davon waren 8 im Bereich Gründung und 4 Bildungskredite. * Gründung: 8 Kredite, Bildung: 4 Kredite Abbildung 3: Erreichte Frauen an fünf Standorten im Jahr Kritische Punkte für die Zielerreichung Zahl der Kreditvergaben Die Quote der Zielerreichung im Bereich der Vergabe von SBW-Gründungskrediten lag 2017 bei 34% (12 von 35 Krediten). Dieses Ergebnis ist eine deutliche Verbesserung zum Jahr 2016 mit fünf Krediten. Das neu eigeführte SBW-Bildungsdarlehen wurde gut von den Kundinnen angenommen und wurde insgesamt vier Mal vergeben. 14

15 Wie auch in den Vorjahren bleibt SBW e.v. unter dem gesetzten Ziel. Grund dafür ist zum einen die Verbesserung der Verfügbarkeit von Krediten für die Zielgruppe in den letzten Jahren (mehr Angebote am Markt, günstiges Zinsniveau). Wichtiger ist aber mit Sicherheit die Tatsache anzusehen, dass die SBW-Zielgruppe meist Kleingewerbe im Dienstleistungsbereich gründet. Sie benötigt entsprechend wenig Betriebs- und Investitionskapital. Das Reporting zeigt, dass der weitaus größte Teil der Gründerinnen gänzlich ohne externe Kreditmittel gründet (215 von 250 Gründungen im Jahr 2017). Ein kleiner Anteil (27 von 250 im Jahr 2017) nimmt Drittkredite (z.b. von Kreditinstitute, Privatinvestoren, Familie und Freunden) in Anspruch. Dies steht in Einklang mit der generellen Verteilung von Finanzierungsmitteln bei Gründungen in Deutschland. Laut KfW-Gründungsmonitor 2017 finanzieren sich 76% der GründerInnen in Deutschland ausschließlich über private Sach- und Finanzmittel Die Kreditnehmerinnen SBW-Gründungskredite Mainz Frau B.: Zauberschön Kosmetik für Dich Ganzheitliches Kosmetikstudio und Naturkosmetik aus der Region Eröffnung des Studios nach Finanzierung einer Ausbildung mit dem SBW-Bildungsdarlehen Offenbach/Hanau Frau A.: Raum für Massage Ganzheitliche Massagen nach der TouchLife-Methode sowie Ayurveda-Massagen in der eigenen Praxis und in Kooperation mit einer Heilpraktikerin Mobile Massagen zuhause oder am Arbeitsplatz Freiberufliche Tätigkeit im Meridianspa Frankfurt Frau B.: Praxis für Gesundheit und Achtsamkeit Heilpraktikerin, Chinesische Medizin, Darmgesundheit, Ernährungscoach, Achtsamkeitstrainerin, Akupunktur Breite Kombination aus verschiedenen Heilmethoden und Ansätzen, Sonntag-Sprechstunde, Hausbesuche Frau Ö.: Gestaltung und Design, Social Media Marketing, SEO, Webdesign Idee, Konzept und Layout für Print- und Websitegestaltung Konzeptionierung, Planung und Überwachung der Social Media Präsenz 1 Vgl. KfW-Gründungsmonitor 2017: Beschäftigungsrekord mit Nebenwirkung: So wenig Gründer wie nie. KfW Research, KfW Bankengruppe, Mai 2017, S

16 Konzeptionelle Weiterentwicklung der digitalen Kanäle Strategien zur Personalisierung von digitalen Inhalten Frau S.: Touristikmanagerin, Business Coach, Dozentin Interimsmanagement, touristische Beratung und externe Mitarbeit in touristischen Unternehmen Dozententätigkeit für touristische Fächer Seminare und Coaching für Stressmanagement Frau S. ist es gelungen, einen festen Auftrag als Interimsmanagerin im Touristikbereich des Landes Baden-Württemberg zu akquirieren. Frau U.: Ganzheitliches Gesundheits-, Anti-Aging- und Beauty-Management Expertin für Ernährungs- und Vitalstoffoptimierung, Hautpflege und individuelle Visagistik Hautpflegespezialistin, Farb-Typ- und Make-up-Bestimmung, Gesichtsvermessung und anschließende Modellage, Visagisten Tipps & Tricks für perfektes Make-up Frau U. gründete am neuen SBW-Standort Hanau. Rostock Frau B.: CAMINO Ernährungstherapie und Psychologische Beratung Verknüpfung von Ernährungsberatung/Diätassistenz und Psychologischer Beratung zum Coaching der Klienten in Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention Anwendung psychologischer Modelle wie lösungsorientierter Kurzzeittherapie Frau P.: Praxis für Ernährungscoaching und Prävention Mobile Ernährungsberatung, um Beratungen auch in ländlichen Regionen gewährleisten zu können Zielgruppen: ältere Menschen und Patienten mit Essstörungen SBW-Bildungsdarlehen Das 2017 eingeführte SBW-Bildungsdarlehen stoß an allen fünf Standorten auf Interesse. Insgesamt wurde es an vier Frauen vergeben. Wiesbaden Frau K.: Zertifikatslehrgang: Fundraising in NPOs Die Klientin (49 Jahre alt, Mutter und Großmutter) kommt aus der vollen Erwerbsminderungsrente und möchte sie sich in kleinen sicheren Schritten von dieser Rente lösen und auf eigenen Beinen stehen. Sie hat sich bereits mit einem Büroservice selbständig gemacht, der nur mäßig läuft. Sie möchte 16

17 ihren eigenen USP herausarbeiten und diesen als gewinnbringendes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt platzieren. Für die Ausrichtung im Bereich Crowdfunding für Non-Profit-Organisationen benötigte sie eine spezifische Ausbildung mit Zertifikat, um ihre fachliche Expertise abgesichert vorzeigen zu können und das richtige Klientel anzusprechen. Diese Ausbildung konnte sie mit Hilfe des SBW- Bildungsdarlehens absolvieren. Das Unternehmen ruht jedoch mit Ablauf des Oktobers 2017, da die Gründerin finanziell mit dem bisher nur sehr geringen Einkommen und der nun vorliegenden Versteuerung der Erwerbsminderungsrente nicht zurechtkam. Durch ihr großes Engagement ist es ihr gelungen, eine Nebenbeschäftigung zu finden, in der sie auf ihr neu erworbenes Wissen zurückgreifen und tatsächlich in ihrem Thema tätig sein kann. Frau T.: Zertifizierung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie Die Kundin (55 Jahre alt, alleinerziehende Mutter eines Sohnes, Diplom Graphikdesignerin) ist bereits zertifizierte Kunsttherapeutin und hat diverse Praktika und Lehrproben in Kliniken (aus der Arbeitslosigkeit heraus) gemacht. Ihr Hauptziel ist die Zertifizierung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie zu erlangen, um dadurch bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben (Einstellung an Klinik und besseres Gehalt) und sich selbständig machen zu können. Das Erfolgsprogramm nutzt sie zum einen für Bewerbungstrainings und für das kundenspezifische Marketing hinsichtlich ihrer Selbständigkeit. Sie arbeitet eng und erfolgreich mit einer Mentorin (Architektin und Feng Shui-Beraterin) zusammen. Mainz Frau B.: Ausbildung zur Fachkosmetikerin Frau B. hat ihre Ausbildung zur Fachkosmetikerin finanziert, die sie als dreimonatigen Intensivkurs vom bis absolviert hat. Parallel bereitete sie als Maßnahme der Agentur für Arbeit ihre Gründung vor, bei der sie von Social Business Women e.v. mit einem Gründungskredit unterstützt wurde. Die Kundin wurde durch eine Beraterin sowohl beim Übergang in die Selbständigkeit als auch in der Startphase, insbesondere im Marketing, unterstützt. Ihr Kosmetikstudio ist inzwischen gut etabliert und die Umsatzentwicklung ist positiv. Entlastet wird die Gründerin durch einen Gründungszuschuss, der nach den ersten sechs Monaten Bezug verlängert wurde. Frau S.: Ausbildung zur Fachberaterin für Emotionelle Erste Hilfe Die Kundin hat das Bildungsdarlehen für eine mehrjährige Ausbildung zur Fachberaterin für Emotionelle Erste Hilfe erhalten. Hier wurden neben den Kursgebühren auch die Nebenkosten der Kurse sowie erforderliche Maßnahmen zur Eigentherapie, Supervision und Reisekosten finanziert. Da bereits ein erstes Modul zur Beratung von Eltern mit Schreikindern absolviert wurde, konnte die Kundin parallel zur weiteren Ausbildung bereits in eine Gemeinschaftspraxis eintreten und Klienten betreuen. Die Kolleginnen boten sich hier auch als Mentorinnen und Unterstützer beim Start in die Selbständigkeit an. Der Lebensunterhalt wurde über die Praxisarbeit gesichert. 17

18 4.5 Entwicklung der Gründungen mit bestehenden Kreditverträgen Betrachtet man die Entwicklung der Kredite insgesamt, lässt sich festhalten, dass die Gründerinnen ihren Verpflichtungen grundsätzlich vertragsgemäß nachkommen gab es Besonderheiten, die im Folgenden beschrieben sind. Im Folgenden werden beispielhaft einzelne Entwicklungen dargestellt. Wiesbaden Frau W.: Delikatessengeschäft Die Gründerin ist seit 2015 im Rahmen einer gelebten Kooperation der SBW-Standorte Wiesbaden und Groß-Umstadt/Darmstadt im Programm. Ihr Geschäft in Darmstadt mit Delikatessen läuft mit saisonalen Schwankungen gut. Um ihr gutes Warensortiment und die Ausstattung weiter zu professionalisieren, wurde ihr Finanzbedarf mittels eines Aufstockungskredites der KfW abgedeckt. BerufsWege für Frauen e.v. hat die Kundin bei diesem langwierigen Vorhaben maßgeblich durch regelmäßiges Finanzcoaching unterstützt. Die Kundin ist sehr aktiv in der lokalen Presse und in den sozialen Netzwerken. Sie organisiert regelmäßig Events in Kooperation mit benachbarten Geschäften, um ihre Bekanntheit zu erhöhen. Sie hat eine ansehnliche Anzahl an Stammkunden und ist mit dem Geschäftsverlauf zufrieden. Ihre Präsente und Geschenkkörbe sind liebevoll verpackt und sie versendet ihre Ware auf Wunsch europaweit. Für die Zukunft plant sie einen Onlineshop, an dessen Konzept sie bereits arbeitet. Im Laufe des Jahres 2017 stellte die Kundin fest, dass der Standort des Ladens und die Ladengröße nicht mehr optimal zu ihr und ihrem Sortiment passen. Sie entschied sich für einen Umzug des Ladens in ihre direkte Wohnortnähe. Durch diese Maßnahme konnte sie die Ladenmiete um mehr als die Hälfte reduzieren. Die neue Lage ist geprägt durch eine sehr hohe Kaufkraft und die Region ist bei Touristen sehr beliebt. Erste Kooperationen am neuen Standort bestehen bereits. Frau A.: Die Gründerin übernahm 2016 ein in Wiesbaden etabliertes Café und bietet dort sowohl ein multikulturelles Speisen- und Getränke-Angebot sowie Ausstellungs- und Verkaufsfläche für Kunst (Keramik, Schmuck, Malereien) an. Flankiert wird ihr Angebot von kleinen Events zu bestimmten Themen, teilweise auch mit musikalischen Schwerpunkten. BerufsWege für Frauen e.v. konnte der Gründerin mit einer Spendenaktion durch die ESWE Versorgungs AG eine kostenfreie Buswerbung für drei Monate ermöglichen. Diese wertvolle Marketingaktion ist ein Gewinn für die Bekanntheit des Cafés. Das Ziel der Kundin ist, den Kredit in 2018 vorzeitig abzulösen. Offenbach / Hanau Frau S.: Dienstleistungen im Bewachungsgewerbe Frau S. war seit Ende 2014 im Bewachungsgewerbe selbstständig. In den Jahren 2015 bis Mitte 2016 hatte die Kundin mehrere gute Auftraggeber, eine gute Auslastung und konnte drei Mitarbeiter beschäftigen. Ende November 2016 berichtete Frau S. ihrer Beraterin von einer Burn-out-Erkrankung bedingt durch viele Schichtdienste, deutschlandweite Einsätze, Schlafmangel und Schwierigkeiten mit 18

19 einer Geschäftspartnerin. Frau S. entschied sich, ihr Gewerbe aufzugeben. Bei diesem Prozess wurde sie eng begleitet und hat das Gewerbe zum 1. Januar 2017 abgemeldet. Bereits zum 1. März 2017 konnte sie eine Vollzeitstelle finden. Die Kundin kommt ihren Kreditverpflichtungen regelmäßig nach. Rostock Frau M.: Die Gründerin hatte sich 2015 in Rostock mit der Produktion und dem Handel mit veganer Eiscreme selbständig gemacht. Das Gewerbe wurde 2016 abgemeldet und die Kundin ist seither als Künstlerin erfolgreich tätig. Zum wurde der SBW Kredit vorzeitig zurückgezahlt. Frau D.: Die Gründerin hat sich 2015 mit der Produktion und dem Verkauf von Ziegen- und Ziegenmilchprodukten (Käserei und Siederei) selbstständig gemacht. Durch die notwendigen Reparaturen nach Sturmschäden in den Jahren 2015 und 2016 nahm der Ausbau der Siederei mehr finanzielle Mittel in Anspruch als im Investitionsplan vorgesehen waren. Auch der Ausbau der Käserei konnte dadurch nicht wie geplant finanziert und durchgeführt werden. Um die Gründerin vor der Insolvenz zu bewahren, wurde die Gründerin zusätzlich unterstützt, um die notwenigen Ausbauarbeiten zu tätigen. Die Kooperationspartnerin vor Ort erbringt die Betreuungsleistungen im Rahmen des Erfolgsprogramms in dieser Ausnahmesituation kostenfrei, um weiterhin die konsequente und vereinbarte Umsetzung des SBW-Programms zu gewährleisten. Nach Abschluss der Aus- und Umbauarbeiten konnte 2017 die für den Verkauf von Käse erforderliche Hygieneprüfung erfolgen. Frau D. kann nun neben Seifen auch Lebensmittel aus Ziegenmilch verkaufen. Frau D. bedient nach ihren wirtschaftlichen Möglichkeiten den Kredit. Regelmäßige Kontakte und Termine zu betriebswirtschaftlichen Analysen sichern die kontinuierliche Begleitung. Wenn auch in geringen Umfang, so ist ein stetiger Umsatzzuwachs zu verzeichnen. 19

20 5. Kooperationspartnerschaften und Vernetzung 5.1 SBW in Wiesbaden: BerufsWege für Frauen e.v. Der Verein BerufsWege für Frauen e.v. ist Initiativpartner von SBW e.v. In der Pilotphase wurden dort die konzeptionellen Grundlagen für das Projekt Social Business Women berufliche Perspektiven gestalten, weibliche Potenziale stärken entwickelt. SBW e.v. und BerufsWege für Frauen e.v. stehen im kontinuierlichen fachlichen Austausch und es erfolgen regelmäßige Treffen zum Know-how-Transfer. Das Team von BerufsWege für Frauen e.v. besteht aus dem ehrenamtlichen Vorstand, 11 Festangestellten und über 20 freiberuflichen Fachfrauen. In Vorträgen, Informationsveranstaltungen, Kursen, Workshops und Einzelberatungen werden individuelle Ansätze für vier Themenschwerpunkte angeboten: Existenzgründung Beruf & Karriere Integration Social Business Women Der räumliche Radius bezieht sich im Kern auf das Gebiet Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis. Durch ESF-Förderprojekte im Bereich Beruf und Karriere und Existenzgründung ist der räumliche Radius auf ganz Hessen erstreckt. Oft werden Kooperationen mit anderen Fachstellen eingegangen, um die Klientinnen bestmöglich und am effektivsten beraten zu können Finanzierung Seit Beginn der Arbeit von BerufsWege für Frauen e.v. im Jahr 1988 wird der Verein zum größten Teil durch öffentliche Fördermittel folgender Institutionen unterstützt: Stadt Wiesbaden Amt für Wirtschaft und Liegenschaften Stadt Wiesbaden Amt für Soziale Arbeit Europäischer Sozialfonds für die Menschen in Hessen Europäische Union Europäischer Sozialfonds Land Hessen Rheingau-Taunus-Kreis Weiterhin finanziert sich der Verein aus Spenden. Hierbei sind es zum einen die Kundinnen, die nach einer erfolgreichen beruflichen Neuausrichtung dem Verein etwas zurückgeben möchten. Auch gibt es zahlreiche Unternehmen, Firmen und Privatpersonen, die für das Fortbestehen der Angebote und der Verbesserung der Bandbreite bereit sind zu spenden. Vereinsmitglieder unterstützen den Verein mit einem Mitgliedsbeitrag. 20

21 Ein Teil der Kosten wird durch Einnahmen aus den hauseigenen Angeboten gedeckt, wobei die Preisfindung hierfür grundsätzlich nach sozialverträglichen Gesichtspunkten vorgenommen wird. Fallweise gibt es für die Klientinnen auch Zuschüsse von der Agentur für Arbeit oder dem Kommunalen Jobcenter. Hierbei handelt es sich um Einzelfallentscheidungen, bei denen z.b. ein Teil der Kosten eines Kurses oder einer Coaching-Maßnahme finanziert werden Zusammenarbeit SBW e.v. und Berufswege für Frauen e.v. Berufswege für Frauen e.v. hat das Projekt Social Business Women in 2017 ganzjährig umgesetzt. Zwei Projektmitarbeiterinnen in Teilzeit (eine davon bis Ende Oktober 2017) und zwei weitere Mitarbeiterinnen mit einem festgelegten Stundenkontingent waren im Projekt beschäftigt Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei Berufswege für Frauen e.v. Im Jahr 2017 hat das SBW-Programm in Wiesbaden 174 Frauen erreicht. Es fanden neun A-Trainings- Veranstaltungen Info- und Praxistraining zum Thema Existenzgründung und acht Veranstaltungen Info- und Praxistraining zum Thema beruflicher Wiedereinstieg und berufliche Veränderung statt. Neben vielen Kontakten mit Behörden und Ämtern, die regelmäßig stattfinden, gab es folgende Veranstaltungen: Veranstaltung zum Internationalen Frauentag im Rathaus Wiesbaden Teilnahme am Wiedereinstiegstag im Rathaus mit Infostand und zwei Workshops Teilnahme an Aktionen zum Equal Pay Day im Rathaus Wiesbaden Teilnahme am Wirtschaftsdialog veranstaltet vom Amt für Wirtschaft und Liegenschaften Teilnahme am Symposium der Business Professional Women WIR in Wiesbaden: Gesamttreffen aller Einrichtungen der Stadt Teilnahme an One Billion Rising weltweites Projekt gegen Gewalt an Frauen Workshop Frauen und Geld eine tolle Kombi im Landratsamt Hofheim (Main-Taunus-Kreis) Workshop Antidiskriminierung der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen (AGAH), Frankfurt Vortrag über SBW im Rahmen des Kurses Starke Frauen, starke Ziele SBW-Netzwerktreffen zum Thema Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten Erfolgsfaktor Resilienz Vierwöchige Präsenz im öffentlichen Busnetzverkehr durch Plakate im Innenraum, Werbung für das Jahresevent Gründen in Wiesbaden: gestern, heute, morgen Zwei Vorträge zum Thema Social Business Women im Rahmen der Existenzgründungskurse Arbeit als Lebens(T)raum und Schreibwerkstatt Businessplan Teilnahme und Präsentation des Portfolios mit Infostand auf dem Hessentag in Rüsselsheim Zwei Workshops an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt Teilnahme am Gründerforum Kiedrich 21

22 Marketingkooperation mit ESWE Verkehr, der Stadt Wiesbaden Amt für Wirtschaft und Liegenschaften und Exina (siehe 7.3.1) Vorträge bei der Agentur für Arbeit Wetzlar und Limburg, Präsentation des SBW-Programms Ankündigungen der Veranstaltungen im Newsletter der Universität Mainz Veranstaltung Gründerinnen in Wiesbaden: gestern heute morgen Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde erstmals die gemeinsame Jubiläumsausstellung von SBW e.v. und BerufsWege für Frauen e.v., Gründerinnen gestern, heute, morgen, eröffnet (siehe 7.3.2). Insgesamt nahmen 206 BesucherInnen, Ausstellerinnen und Referentinnen teil Erreichte Frauen BerufsWege für Frauen e.v. erzielte im Jahr 2017 folgende Ergebnisse: Abbildung 4: Erreichte Frauen am Standort Wiesbaden im Jahr Ausblick für 2018 SBW-Bildungsdarlehen Das Interesse der Klientinnen an dem Angebot ist sehr groß. BerufsWege für Frauen e.v. sieht den Bedarf und wird das SBW-Bildungsdarlehen weiterhin in allen Informationsveranstaltungen und in den individuellen Beratungen vorstellen. Erfolgssplitting Das Thema Erfolgssplitting Festanstellung und Selbstständigkeit als Kombination war sehr gefragt und das Feedback so positiv, dass BerufsWege für Frauen e.v. diese Veranstaltung inklusive kostenfreier Impulsveranstaltungen auch 2018 anbietet. 22

23 Externe Veranstaltungen Im Jahr 2017 gab es erneut Kooperationsveranstaltungen mit dem Landratsamt in Hofheim. Diese Veranstaltung ist jedes Mal eine Chance, Social Business Women einer neuen Klientel zu präsentieren. Für 2018 ist geplant, den Kontakt zu einem anderen frauenberatenden Standort aufzunehmen. Hierzu gab es bereits erste Anbahnungsgespräche, die im ersten Jahresdrittel intensiviert werden. SBW-Veranstaltung und Jahres-Event 2018 Es soll im kommenden Jahr eine SBW-Veranstaltung zum Thema SBW und Gründen in einem kleineren intimeren und vertrauteren Rahmen geben, bei welchem der Austausch und der Knowhow-Transfer der Gründerinnen und Bildungskreditnehmerinnen im Vordergrund stehen wird. Zudem plant Berufs- Wege für Frauen e.v. wieder ein Jahresevent, bei dem das 30-jährige Jubiläum im Vordergrund steht. Erfolgsarbeit im Team Aus dem erfolgreichen Pilotprojekt aus 2016 Erfolgsarbeitet im Team ist eine feste Größe im Programm geworden, sodass BerufsWege 2018 zwei Veranstaltungszyklen und einen weiteren individuellen 3-Tage-Workshop anbieten wird. Fünf-Stunden Paket für Gründerinnen Ein Fünf-Stunden-Paket für Existenzgründerinnen wurde 2017 neu eingeführt. Die Klientinnen können zu einem vergünstigten Preis (250,- Euro) fünf Stunden Einzelcoaching buchen, um so in ihrem eigenen Tempo und mit ihren individuellen Schwerpunkten den eigenen Businessplan anzufertigen. Die Coachings sind sehr wertvoll, da ein mit Unterstützung angefertigter Businessplan der Tragfähigkeitsprüfung besser standhalten kann. Zudem ist es für viele Klientinnen angenehmer, im eigenen Tempo oder auch außerhalb der Schreibwerkstatt den eigenen Businessplan zu erstellen. Das Angebot wurde sehr gut angenommen und daher 2018 fortgesetzt. KODE - computergestützte Kompetenzanalyse Die Nachfrage nach der KODE -Kompetenzanalyse ist weiterhin sehr hoch, sodass die Entscheidung, die fachliche Expertise inhouse vorzuhalten, erneut bestätigt und als absolut richtiger Weg angesehen wurde. Die externe Beraterin war in 2017 nur zu Peak-Zeiten und im Krankheitsfall im Einsatz. 23

24 5.2 SBW in Mainz: E.U.L.E. - Erfahrung unterstützt lebendige Existenzgründung e.v. Im Rahmen der Initiative Selbstständig in Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen wurde 1998 der gemeinnützige Verein E.U.L.E. e.v. gegründet. E.U.L.E. e.v. erhielt damals eine Anschubfinanzierung von der Sparkasse Mainz, der Sparkasse Rhein-Nahe, den Volks- und Raiffeisenbanken. Seit 1. Mai 2014 setzt E.U.L.E. e.v. am Standort Mainz das SBW-Programm um. Seit 2015 können an fünf Orten Beratungs- und Kontaktzeiten nach Vereinbarung angeboten werden. Seit 2015 ist E.U.L.E. e.v. als zugelassener Maßnahmenträger mit der Maßnahme: Heranführung an eine selbstständige Tätigkeit. gemäß SGB II, III zertifiziert und hat daher auch einen Zugang zur SBW-Zielgruppe über die Agentur für Arbeit in Mainz und die Jobcenter. Im Durchschnitt beträgt die Zahl der Kundinnen der E.U.L.E. e.v. 200 p.a., verteilt auf einen räumlichen Radius der Stadt Mainz und der Landkreise Mainz-Bingen, Bad Kreuznach und Alzey-Worms Finanzierung Der Verein E.U.L.E. e. V. finanziert sich im Wesentlichen durch Mitgliedsbeiträge und ist damit unabhängig von gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Akteuren. Neben dem ehrenamtlichen Engagement des Vorstandes und einzelner Mitglieder finanziert sich der Verein weiterhin über Projekte, Workshops, Vorträge, die im Sinne des propagierten Unternehmertums auch entsprechend preislich positioniert sind Zusammenarbeit SBW e.v. und E.U.L.E. e.v. E.U.L.E. e.v. hat das Projekt Social Business Women in 2017 ganzjährig umgesetzt. Die übergeordnete Zielsetzung von E.U.L.E e.v. ist es, das Unternehmertum als berufliche Option in Deutschland zu etablieren. E.U.L.E e.v. entwickelt mit den Gründerinnen jede Gründungsidee individuell von der Konzeption bis hin zur unternehmerischen und persönlichen Entscheidung Stop or Go. In diesem Prozess wird Wissen vertieft, die Persönlichkeit entwickelt und Kompetenz gefördert. Angeboten werden: Orientierungsgespräche Einzelcoaching Workshops mit Einzelcoaching-Charakter Fachvorträge Monatlicher Businesstreff Vernetzung Teilnahme an Unternehmerinnen-Messe (Ingelheim und Oppenheim) 24

25 Im Rahmen des Businesstreffs wird zudem eine Plattform für Jungunternehmer/innen geboten, die hier ihr Angebot vorstellen können Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei E.U.L.E. e.v. Die Ansprache der Zielgruppe findet kontinuierlich auf allen relevanten Netzwerkveranstaltungen sowie in den Orientierungsgesprächen statt. Um die Zielgruppe über das Angebot zu informieren, wurden eigens erstellte Flyer an folgenden Orten ausgelegt: Agentur für Arbeit Job-Center IHK für Rheinhessen Hochschule Mainz JGU - Universität Mainz Büros der Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen Frauenbüro der Stadt Mainz Technologiezentrum Mainz VertreterInnen des Vereins nahmen an folgenden öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen teil und stellten dort das SBW-Programm vor: Aufwind & Unternehmertag, März 2017 mit einem Vortrag von Elisabeth Kolz Gründertag der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz, Juni 2017, mit Roll-Ups von SBW & E.U.L.E. e.v. Mach Deins in Mainz Launch-Veranstaltung im Juni 2017 Gründer-Dialog im August 2017, Podiumsdiskussion mit dem Mainzer Oberbürgermeister, Gründerinnen & Gründer sowie Elisabeth Kolz Ignition Mainz, Oktober 2017, mit einem Vortrag von Elisabeth Kolz Veranstaltungen in der Agentur für Arbeit in Mainz und dem Landkreis Alzey-Worms 25

26 5.2.4 Erreichte Frauen E.U.L.E. e.v. erzielte im Jahr 2017 folgende Ergebnisse: Abbildung 6: Erreichte Frauen am Standort Mainz im Jahr Ausblick für 2018 Aufgrund der Neuausrichtung von SBW e.v. mit verstärkten Fokus auf das Land Hessen wird zum 31. Januar 2018 ein Aufhebungsvertrag mit dem Standort Mainz geschlossen. 5.3 SBW in Offenbach und Hanau: KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen ggmbh KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen ggmbh (KIZ) ist beratend und begleitend für Menschen tätig, wenn es um die persönliche und berufliche Entwicklung geht. Hierzu gehört die berufliche Neuorientierung ebenso wie der Schritt in die Selbstständigkeit. Das Zusammenspiel aus Persönlichkeitsstärkung und Erweiterung von Know-how ist der Garant für eine erfolgreiche berufliche Neuorientierung oder auch eine erfolgreiche Selbstständigkeit. Seit 20 Jahren berät und begleitet KIZ Menschen individuell und umfassend auf dem Weg in die Existenzgründung und in die Selbstständigkeit. Seit über zehn Jahren führt KIZ zudem Vermittlungsprojekte durch für Zielgruppen mit zum Teil großen Vermittlungshemmnissen aus AlG I + AlG II, 50+, MigrantInnen, BerufsrückkehrerInnen, BerufseinsteigerInnen mit AlG II Bezug. Hierfür arbeitet die Einrichtung mit Kommunen, Jobcentern, Agenturen für Arbeit, Ministerien und Stiftungen zusammen. Die KIZ SIN- NOVA Gesellschaft für soziale Innovationen ggmbh ist zertifiziert nach AZAV. Im Juni 2014 erfolgte die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit SBW e.v. durch Petra Bünz, Geschäftsführerin der KIZ SINNOVA ggmbh. Die SBW-Aktivitäten konnten zum begonnen werden. Ende

27 wurde die Kooperation zwischen SBW e.v. und KIZ SINNOVA ggmbh um den Standort Hanau erweitert. Im Jahr 2017 haben folgende Personen im SBW-Projekt Offenbach und Hanau mitgearbeitet: Projektleitung und Assistenz: Petra Bünz, Stefanie Bruch und Diana Bär BeraterInnen und TrainerInnen: Gabriele Kokerbeck, Sandra Kutzli, Claudia Wissmann, Katrin Schmidt, Bettina Steingass, Antonia von Alten, Daniela Hauser, Stefanie Becker, Jochen Bloß, Eric Armbrecht, Diana Bär, Stefanie Bruch, Lisa Zeidler, Kartara Schmitz, Andrea Geisler, Sabine Wagner-Eizen, Simone Treske Sekretariat und Rechnungswesen: Adriane Vukin, Ouafaa El Badri, Sascha Göbel Die KIZ SINNOVA ggmbh betreut jährlich ca. 500 TeilnehmerInnen. Die Projekte der KIZ SINNOVA ggmbh werden in Offenbach, Hanau, Hamburg und München durchgeführt, wobei sich die Zentrale in Offenbach befindet. Das SBW-Projekt wird derzeit von KIZ Sinnova ggmbh in Offenbach und in Hanau angeboten. Durch die intensive langjährige Vernetzung mit verschiedenen Institutionen, Einrichtungen und Trägern im Raum Offenbach und Hanau werden Kundinnen weit über die Stadtgrenzen hinaus erreicht Finanzierung Die KIZ SINNOVA ggmbh finanziert sich über die Durchführung von innovativen Projekten in Zusammenarbeit mit Kommunen, Jobcentern, Ministerien und Stiftungen. Ein Teil der Kosten wird durch sozialverträgliche Preise für die angebotenen Leistungen abgedeckt. KIZ SINNOVA ggmbh nutzt die Zuwendung durch SBW e.v. insbesondere zur Abdeckung der Personal- und Sachkosten, um die Zielgruppe zu erreichen und diese umfangreich zu unterstützen. Die Frauen beteiligen sich in der Regel mit selbstbestimmten Eigenanteilen an den Kosten Zusammenarbeit SBW e.v. und KIZ SINNOVA ggmbh KIZ SINNOVA ggmbh hat 2017 das Projekt Social Business Women ganzjährig am Standort Offenbach und Hanau umgesetzt. KIZ SINNOVA ggmbh ist im Raum Offenbach/Rhein-Main intensiv und seit vielen Jahren mit verschiedenen Institutionen, Einrichtungen und Trägern vernetzt. Seit über 10 Jahren leitet und moderiert KIZ beispielsweise den Zusammenschluss Gründerstadt Offenbach und führt die jährlich stattfindenden Gründertage Hessen durch. Zudem findet ein regelmäßiger Austausch mit der Agentur für Arbeit Offenbach, der Gleichstellungsbeauftragten der Agentur für Arbeit Hanau, der Gleichstellungsbeauftragen von Stadt und Kreis Offenbach sowie der Stadt Hanau und mit dem Verein Frauen für Offenbach statt. 27

28 Im Rahmen der Erweiterung der Kooperation nach Hanau wurde das Social Business Women Projekt verschiedenen Institutionen in und um Hanau zur Multiplikation persönlich vorgestellt. Schon bestehende Kontakte wurden stark intensiviert. Hierzu gehören Frauenbeauftrage des Main-Kinzig-Kreises AWO Hanau Kulturforum Stadtbibliothek Kathinka-Platzhoff-Stiftung, Familienakademie Familienzentren Hanau und Maintal Wirtschaftsförderungen Hanau, Maintal Stadtteilbibliothek Groß-Auheim Evangelisches Gemeindehaus Maintal Verschiedene Kitas in Hanau und Maintal Die Welle - Jugend- und Familienhilfe Maintal Kinderkunsthaus IHK Hanau Agentur für Arbeit Hanau, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Hanau, Gleichstellungsbeauftragte Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei KIZ SINNOVA Im Rahmen der Umsetzung von SBW in Offenbach finden seit 2015 Seminare und Workshops speziell für Frauen statt. Um sicher zu gehen, dass die Seminarangebote auch die Bedarfe der Frauen treffen, wurde eine Umfrage unter den bisherigen Teilnehmerinnen des Projekts durchgeführt. Aus den Ergebnissen wurde der SBW/KIZ Seminarkalender mit einem separierten Bereich für Frauen gestaltet. Folgende Seminare und Trainings wurden speziell für Frauen angeboten: Zeit für neue Wege Teil I und Teil II Selbstmarketing / Präsentation. Licht aus Spot an! Jobcoaching mit dem Rund-um-sorglos Paket durchstarten Wie stehe ich meine Frau? Mut tut gut Selbstpräsentation sicher auftreten und den eigenen Weg finden Zeit für neue Wege nicht entweder oder, sondern UND - gemeinsamer Workshop mit Irina Wascheck von BerufsWege für Frauen e.v. in Wiesbaden Neben den Seminar-Angeboten speziell für Frauen finden regelmäßig Seminare und Workshops zu folgenden Themen statt: Businessplanworkshop Buchführungsworkshop I kleben, heften, buchen, ordnen Buchführungsworkshop II von A wie Abschreibung bis Z wie Zahllast Monatliche Buchhaltungswerkstatt Social Media und Homepage 28

29 Verschiedene Vertriebsseminare Marketing: AUFfallen und sich ABheben Organisation: Selbstführung und Unternehmensoptimierung Personal: Frisch gegründet und nun Chef Einstieg in die Mitarbeiterführung GründerInnen Workshop 2017 wurden erstmalig monatliche ExpertInnen-Talks zu folgenden Themen veranstaltet: Wie Sie soziale Medien für Ihr Business optimal nutzen Finanzierungsmöglichkeiten für Gründungs- und Wachstumsunternehmen Website Analytics Betriebsanalyse: Alarmsignale erkennen Time Management: Wie organisiere ich mich besser? Marketing: Das 1x1 für Existenzgründer/-innen Wie komme ich an neue Kunden und was kostet mich das? Was ist im Vertrieb zu beachten? Rechtsformen, Kleinunternehmerregelung, Gewerbetreibender oder Freiberufler Unternehmensübergabe und -übernahme Jährlich grüßt das Finanzamt alle Jahre wieder: Die Steuererklärung KIZ SINNOVA ggmbh war 2017 auf folgenden Messen und Veranstaltungen vertreten: gemeinsamer SBW-Stand auf der AUFSCHWUNG-Messe Frankfurt SBW-Stand auf der IHK Gründermesse Hanau SBW-Infoworkshop in der Agentur für Arbeit in Hanau SBW-Infoworkshop bei der Arbeiterwohlfahrt Hanau gemeinsame Veranstaltung Perspektive Selbstständigkeit - von erfolgreichen Unternehmerinnen lernen mit dem RKW Kompetenzzentrum SBW-Stand auf der Karrierekonferenz für (Post-)Doktorandinnen, Campus Westend der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt SBW-Infoworkshop bei der IHK Hanau Teilnahme an der Stadtrallye Offenbach für Wiedereinsteigerinnen Teilnahme an der Messe gründen, wachsen, fördern im Capitol Offenbach, gemeinsamer Stand im Rahmen der Gründerstadt Offenbach 5 Jahre SBW Erlebnis- Erkenntnis- Ergebnis in der KfW SBW-Infoworkshop bei der Arbeiterwohlfahrt Hanau 29

30 5.3.4 Erreichte Frauen KIZ SINNOVA ggmbh erzielte im Jahr 2017 folgende Ergebnisse: Abbildung 7: Erreichte Frauen am Standort Offenbach im Jahr 2017 Abbildung 8: Erreichte Frauen am Standort Hanau im Jahr 2017 Am Standort Hanau liegen die Zahlen noch unter den Planwerten Ausnahme C2 Kundinnen mit Perspektive Anstellung. Es hat sich gezeigt, dass sich die Etablierung und das Bekanntwerden der Marke und des Angebots von SBW in Hanau herausfordernder und zeitintensiver erweist im Vergleich zu Offenbach. Im zweiten Quartal konnte jedoch eine positive Tendenz in Richtung Verankerung und Bekanntheitsgrad in Hanau festgestellt werden. So wurden zum Ende des Jahres 2017 bereits drei Veranstaltungen gemeinsam mit dem Frauenbüro der Stadt Hanau, der Gleichstellungsbeauftragten der Agentur für Arbeit sowie der IHK Hanau für das erste und zweite Quartal 2018 geplant. Hieraus lässt sich schließen, dass die stetige Kontaktpflege zu den genannten Institutionen Früchte trägt und dass 30

31 eine schrittweise Etablierung von Social Business Women in Hanau gelingt. SBW-Flyer und Postkarten wurden in Hanau in verschiedenen Arztpraxen, Geschäften, Kindergärten und Cafés ausgelegt sowie auf vier Kinderflohmärkten verteilt Ausblick für 2018 Die Ergebnisse am Standort Offenbach waren sehr zufriedenstellend, sodass es 2018 gilt, dieses hohe qualitative sowie quantitative Niveau aufrecht zu erhalten. Am Standort Hanau ist weiterhin Aufbauarbeit hinsichtlich des Bekanntheitsgrades und der Multiplikation des SBW Angebots notwendig. Es sind bereits vier Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2018 geplant, die mit verschiedenen Akteuren (IHK Hanau, Agentur für Arbeit Hanau, Frauenbeauftragte der Stadt Hanau, Frauenbeauftragte des Main-Kinzig-Kreises) in und um Hanau stattfinden. Des Weiteren ist geplant, weiterhin einen großen Fokus auf die Öffentlichkeitsarbeit zu legen. 5.4 SBW in Rostock: FIW Frauen in die Wirtschaft e.v. Frauen in die Wirtschaft e.v. unterstützt seit mehr als 20 Jahren Gründerinnen in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern beim Start in die Selbstständigkeit. Der Start des SBW-Programms in Rostock erfolgte Parallel zur Planung und Umsetzung der SBW-Projektstruktur und der einzelnen Formate erfolgte die personelle Besetzung im SBW Rostock Team. Yvette Dinse ist die Projektleiterin und Ansprechpartnerin. Unterstützt wird sie in der Mitarbeit von Dr. Christiane Bannuscher. Für die Umsetzung der Bewältigung der Arbeitsaufgaben im dritten Projektjahr und die Sicherung der organisatorischen, technischen und finanziellen Rahmenbedingungen setzten Martina Koch und Natalija Karb ihre Tätigkeiten fort. Für die Umsetzung der Angebote in Erstinformation, Beratung, Profiling, Coaching in den beiden Perspektiven Anstellung und Existenzgründung und die Umsetzung des Erfolgsprogramms steht ein Pool von qualifizierten Trainerinnen zur Verfügung. Diese Frauen sind überwiegend Freiberuflerinnen und langjährige Netzwerkpartnerinnen in Projekten von FIW e.v. Mit dem Umzug der Geschäftsstelle Ende 2017 eröffnete FIW e.v. mit dem Ressourcen Center eine neue Anlaufstation für Frauen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen Finanzierung Der Verein finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen der Unternehmerinnen und aus verschiedenen Projektförderungen. Es finden Seminare und Workshops statt, die durch Zuschüsse des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der EU mitfinanziert werden. Ein großer Beitrag für die Unterstützung von 31

32 Frauen wird durch die ehrenamtlichen Tätigkeiten der Vereinsmitglieder geleistet, die sich neben ihrer eigenen beruflichen Tätigkeit für Frauen auf dem Weg in eine neue berufliche Perspektive engagieren Zusammenarbeit SBW e.v. und FIW e.v. Nach dem Aufbau der SBW-Programmstruktur in Rostock in 2015 konnten auch 2017 alle Formate des SBW-Programms erfolgreich umgesetzt werden. Die Arbeit in der Projektrealisierung konzentrierte sich 2017 auf folgende Aktivitäten: Erarbeitung der Ziele für das dritte Jahr und Planung der Umsetzung der Aktivitäten für das Jahr 2017 Vernetzung überregional und damit Ausweitung der Aktivitäten und Erreichen von Teilnehmerinnen in ganz Mecklenburg-Vorpommern Sicherung der personellen und organisatorisch-technischen Rahmenbedingungen Umsetzung des Erfolgsprogramms mit allen Aktivitäten für die Teilnehmerinnen Zusammenarbeit mit den Mentorinnen und Mentoren, Durchführung eines Jahrestreffens Erarbeitung von Präsentationen und Artikeln in der regionalen Presse Erarbeitung von verschiedenen Präsentationen zum SBW-Programm Bericht zum aktuellen Stand der Projektumsetzung beim Besuch vor Ort von Sabine Jehle Tätigkeit der Gründungsjury Austausch von Erfahrungen mit allen Kooperationspartnerinnen und Teilnahme an den Netzwerktreffen bzw. Telefonkonferenzen aktive Vorbereitung und Teilnahme an der Festveranstaltung 5 Jahre SBW in Frankfurt am Main Erarbeitung und Veröffentlichung aktueller Texte für die Internetseite von FIW e.v. Entwicklung und Umsetzung des Veranstaltungskalenders für alle vier Quartale Mitarbeit an der Wirksamkeitsstudie die Zusammenarbeit mit der OstseeSparkasse Rostock vor Ort sowie die Zusammenarbeit mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei FIW e.v. Um das SBW-Programm lokal in Rostock und überregional in ganz Mecklenburg-Vorpommern bekannt zu machen und Teilnehmerinnen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu gewinnen, wurden verschiedene Möglichkeiten der Vorstellung in 2017 geplant und umgesetzt. Präsentationen, Vorträge und Informationsveranstaltungen für potenzielle Teilnehmerinnen: Gründungskurse im Januar, Juni und November Präsentation im Aus- und Fortbildungszentrum Rostock Veranstaltung zum internationalen Frauentag des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Stralsund Präsentation an der Fachhochschule des Mittelstands in Rostock 32

33 Lieferantentag in der Rostocker Stadthalle Präsentation im Gründergarten des Technologiezentrums Warnemünde Präsentation während des Aktionstages Nachfolge ist weiblich! Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten mit der Ministerin für Soziales, Gleichstellung und Integration, Frau Stefanie Drese, in Schwerin Netzwerkfrühstück Warnow Valley in Rostock Tag des Handwerks Veranstaltung von enterprise Mecklenburg-Vorpommern in Waren an der Müritz Workshop: Mein Leben, meine Ziele, meine Zeit in der Agentur für Arbeit Rostock Treffen mit der Geschäftsführerin des Unternehmerverbandes Rostock-Mittleres Mecklenburg Präsentation bei der bundesweiten Tagung der Regionalverantwortlichen der Bundesweiten Gründerinnenagentur (bga) im November 2017 in der Weiberwirtschaft in Berlin Präsentation auf dem Wirtschaftsforum Digitale Zukunft in Stuttgart Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten Ribnitz-Damgarten mit Existenzgründerinnen und Unternehmerinnen im Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten in PEKIP Kursen in der Ergotherapie Ulrike Milinski im Existenzgründerinnenzentrum Rostock Präsentationen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren: Vier Sitzungen der Lobby für Geschlechtergerechtigkeit Frauenpolitisches Frühstück der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Rostock Sieben Netzwerk-Stammtische des Vereins Frauen in die Wirtschaft e.v. Sommerfest des Unternehmerverbandes Rostock-Mittleres Mecklenburg Auftaktveranstaltung der Hansestadt Rostock EU Charta für die Gleichstellung von Frau und Mann Mentoring-Landestreffen MVpreneurday Arbeitskreis Schule und Wirtschaft des Unternehmerverbandes Rostock und mittleres Mecklenburg HanseSail Forum BNI Treffen Agentur für Arbeit Sitzung des Städte- und Gemeindetages zum Thema: Existenzgründung für Frauen Frauensalon (Projekt des regionalen Bündnisses für Geschlechtergerechtigkeit) Regelmäßig wurden Pressegespräche mit verschiedenen lokalen und wirtschaftsnahen Organisationen, Vereinen und Verbänden, Firmen in Rostock im Landkreis und im gesamten Land Mecklenburg- Vorpommern geführt und die Möglichkeiten für berufliche Perspektiven von Frauen mit dem SBW- Programm vorgestellt. Im Ergebnis gab es Veröffentlichungen: in der OstseeZeitung im Warnow Kurier im Inböter, dem Magazin der Stadtwerke Rostock AG im Blitz am Sonntag 33

34 5.4.4 Erreichte Frauen Die Arbeit mit der Zielgruppe erbrachte im Jahr 2017 folgende Ergebnisse Abbildung 9: Erreichte Frauen am Standort Rostock im Jahr Ausblick für 2018 Alle bisherigen Formate des SBW-Programms werden 2018 mit hoher Qualität fortgesetzt. FIW e.v. wird mehrere Projekte sowie Seminare und Workshops für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund anbieten. Im Rahmen des doppelten Jubiläums der Hanse- und Universitätsstadt Rostock (800 Jahre Rostock und 600 Jahre Universität Rostock) sind verschiedene Aktionen und Veranstaltungen im neuen Ressourcen Center geplant. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Weiterentwicklung des Upcycling-Ateliers als Bildungs- und Übungscenter sein. Dieses wird 2018 ebenfalls neue Räume beziehen. Darüber hinaus ist eine SBW-Netzwerkveranstaltung in Rostock geplant. Hauptaugenmerk wird FIW e.v auf die Lösungsfindung für die Ausreichung von Darlehen aus dem SBW-Fonds ab 2019 richten und Möglichkeiten suchen, auch nach einem Auslaufen der Standortfinanzierung, die finanzielle Unterstützung von Frauen und die Durchführung des Erfolgsprogramms weiterhin zu ermöglichen SBW in Groß-Umstadt: ZIBB Zentrum Information Beratung Bildung Frauen für Frauen e.v. Groß-Umstadt Der Verein Frauen für Frauen e.v. existiert seit 1985 und ist seit 1987 als gemeinnützig anerkannt konnte das erste Autonome Frauenzentrum unter dem Dach des Vereins in Groß-Umstadt eröffnet werden wurde es in Zentrum Information Beratung Bildung (ZIBB) umbenannt. Der Verein hat sich zur Aufgabe gesetzt, Frauen jeden Alters und sozialer Schichtzugehörigkeit frauenspezifische Information, Beratung und Bildung zugänglich zu machen, unter Berücksichtigung der Besonderheiten 34

35 des ländlich strukturierten Raumes. Gleiche Chancen für Frauen und Männer am Arbeitsmarkt, Berufsrückkehr und Wiedereinstieg und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bilden seit jeher einen Arbeitsschwerpunkt. Der offizielle Start der Umsetzung des SBW-Programms erfolgte mit Abschluss der Kooperationsvereinbarung im Januar ZIBB e.v. setzt das SBW-Programm in Kooperation mit sefo femkom Frauenkompetenzzentrum e.v. in Darmstadt um. Beide im Kreis Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt etablierten Frauenbildungseinrichtungen verfügen über langjährige Erfahrung in der gemeinsamen Projektarbeit auf dem Gebiet der beruflichen Förderung von Frauen. Mit der Bündelung der Kernkompetenzen sowie der jeweiligen personellen und räumlichen Ressourcen wurde bereits zu Beginn des Projekts eine gute Basis für die Umsetzung des SBW-Programms geschaffen. Die Leitung von ZIBB e.v. ist seit September 2003 mit Andrea Balmerth besetzt. Für Buchhaltung und Sekretariatsaufgaben sind stundenweise Bianca Keim und Nadine Baier tätig. Christine Vonderheid- Ebner ist mit der Durchführung des Projektes Social Business Women beauftragt. Alle Beraterinnen verfügen über eine akademische Ausbildung sowie weitere unterschiedliche Ausund Weiterbildungen. Sie ermöglichen es, ein inhaltlich breites Beratungsangebot aufrecht zu erhalten, das den satzungsgemäßen Zielen der Einrichtung entspricht. Ergänzt wird das Team durch freiberufliche Referentinnen Finanzierung Projektmittel Stadt Groß-Umstadt Landkreis Darmstadt-Dieburg Land Hessen Eigenmittel (Mitgliedsbeiträge, Kurseinnahmen, Spenden) Zusammenarbeit SBW e.v. und ZIBB e.v. Die Umsetzung des SBW Projekts gleichzeitig an zwei Standorten (Groß-Umstadt und Darmstadt) ist zwar mit einem organisatorischen und koordinatorischen Mehraufwand verbunden, hat sich jedoch aufgrund des großen Einzugsgebietes bewährt. Das städtische Umfeld in und um Darmstadt, wird ebenso abgedeckt, wie die ausgedehnte Fläche des Landkreises Darmstadt-Dieburg, der die Stadt Darmstadt umschließt. Die größere Erreichbarkeit der Einrichtungen und kurze Wege sind unter diesen Bedingungen ein Pluspunkt. Das Jahr 2017 war das dritte Jahr, in dem der Standort vollumfänglich arbeiten konnte. Die Durchführung des SBW-Programms in den vergangenen drei Jahren an den beiden Standorten Groß-Umstadt und Darmstadt hat gezeigt, dass ein Bedarf an frauenspezifischer Gründungsförderung besteht. 35

36 5.5.3 Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit bei ZIBB e.v. Als Multiplikatorinnen für das Angebot von ZIBB e.v. und sefo_femkom e.v. fungieren insbesondere die Frauenbüros des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt, die in ihren e-newslettern, mit großer nahezu flächendeckender Reichweite, auf die Veranstaltungen hinwiesen. Zur Etablierung des SBW-Programmes erfolgten flankierende Maßnahmen in sozialen Netzwerken, zum Beispiel über die Facebook-Accounts der beiden Vereine, wobei zuletzt bis zu 800 Zugriffen für einzelne Veranstaltungen verzeichnet werden konnten. Die Präsenz auf Social Media Plattformen ist ausbaufähig, sie birgt nach wie vor ein großes Reichweitenpotenzial. Das Darmstädter Echo, als wichtigste Tageszeitung in Südhessen, veröffentlichte im Jahr 2017 nahezu alle Veranstaltungshinweise. Drei große redaktionelle Beiträge wurden im überregionalen Wirtschaftsteil Wirtschaft Südhessen veröffentlicht. Damit konnten rund LeserInnen innerhalb des Verbreitungsgebietes erreicht werden. Für alle SBW-Veranstaltungen wurden Veranstaltungshinweise über die Presseverteiler versendet, mit dem Ergebnis, dass es nahezu zu jedem Termin Presseveröffentlichungen gab. Die Adressaten waren sowohl die regionale Presse als auch die lokale Presse, ebenso kostenfreie lokale Anzeigenblätter sowie freie Journalisten. Besondere Beachtung und Resonanz fanden die Hinweise in den beiden lokalen Zeitungen, Odenwälder Bote und Otzberg-Bote, die als Amtliche Mitteilungsblätter viele Haushalte erreichen. Zum Tag der Gründung in Dieburg erschien im Darmstädter Echo ein Artikel über die Veranstaltung. Das Social Business Women-Projekt wurde erwähnt, Teilnehmerinnen des Projektes und die Projektleiterin interviewt. Zwei weitere Berichte erschienen mit Foto in den Lokalzeitungen Zimmerner Anzeigenblatt und Dieburger Anzeiger. Darüber hinaus veröffentlicht das Familienmagazin Ringelreih regelmäßig die Veranstaltungshinweise. Highlights 2017: Gründerinnen stellen sich vor Teilnehmerinnen aus Darmstadt und Umgebung, die 2017 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt haben, präsentierten ihre Neu-Gründungen. Verschiedene Social Media Workshops Kollage-Workshop Ziele 2017 Knigge im Beruf Vernetzungsveranstaltung mit Workshop-Charakter in Kooperation mit der Frauenbeauftragten der Stadt Groß-Umstadt Gemeinsames Angebot mit der Odenwaldregionalgesellschaft in Erbach für Gründerinnen: SBW-Trainings zu den Themen Finanzplanung und Ideen und Talente! Wie kommt das Neue in die Welt? Präsentation des Standortes bei der Festveranstaltung zum 5-jährigen Jubiläum von SBW e.v. in Frankfurt. Zwei Gründerinnen präsentierten an einem Stand ihr Angebot und Teilnehmerinnen des Erfolgsteams beantworteten Fragen. Präsentationen und Treffen mit Multiplikatoren Tag der Gründung in Dieburg: Infostand und Fachvortrag Marketing. Mehr als 80 intensive Gespräche konnten geführt werden und potenzielle Gründerinnen auf das SBW- Programm 36

37 aufmerksam gemacht werden. Mit dieser Veranstaltung konnte das SBW-Programm den politischen Akteuren vorgestellt werden. Knigge kein alter Hut : Gemeinsame Veranstaltung mit der Frauenbeauftragten der Stadt Groß-Umstadt Kompetenznetzwerk Gründungsberatung Teilnahme des Vereins ZIBB e.v. an den Arbeitstreffen des Kompetenznetzwerk Gründungsberatung Rhein Main Neckar Weiterbildung für BeraterInnen des Kompetenznetzwerkes Business Model Canvas-Workshop in Kooperation mit dem RKW Kompetenzzentrum Teilnahme an der AUFSCHWUNG-Messe in Frankfurt Teilnahme am 16. Hessischen Unternehmerinnentag in Frankfurt Vernetzung mit Jumpp, Frankfurt: Vermittlung von Teilnehmerinnen in die Programme Migrantinnen gründen und Geflüchtete Frauen gründen. Fünf regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen werden im Rahmen der SBW-Trainings angeboten: 1. Ideen und Talente! Wie kommt das neue in die Welt? 2. Der Businessplan- Kein Hexenwerk. 3. Marketing und Akquise 4. Finanzplanung 5. Positionierung und Selbstpräsentation Es finden zudem regelmäßige Treffen in Coachinggruppen zum Thema Businessplan statt Erreichte Frauen ZIBB e.v. erzielte im Jahr 2017 folgende Ergebnisse: Abbildung 10: Erreichte Frauen am Standort Groß-Umstadt im Jahr

38 5.5.5 Ausblick für 2018 Konzeptionelle oder strukturelle Änderungen sind für das Jahr 2018 nicht vorgesehen. Es gilt vielmehr, die laufenden Projekte mit hoher Qualität weiterzuführen. 5.6 Netzwerktreffen und Standortbesuche Wie geplant wurden im Jahr 2017 verschiedene Netzwerktreffen unter Beteiligung aller Kooperationspartnerinnen durchgeführt, um die Zusammenarbeit zu stärken und aufgrund der unterschiedlichen praktischen Erfahrungen inhaltliche und konzeptionelle Fragen zu bearbeiten. Fokus in 2017 war insbesondere die Weiterentwicklung und Neuausrichtung des Programmes für die Jahre Darüber hinaus fanden regelmäßigen Standortbesuchen statt, bei denen individuelle Fragen und Herausforderungen besprochen und bearbeitet und eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit angetrieben wurde. 38

39 6. Zusammenarbeit mit Förderern und Unterstützern Unverändert standen auch im Jahr 2017 die Initiativpartner Accenture, KfW Stiftung, DGSV und OSV aktiv an der Seite von SBW e.v. Im Jahr 2016 wurde mit der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer eine Partnerin gewonnen, die SBW- Gründerinnen pro-bono in rechtlichen Fragen berät. Die Zusammenarbeit lief in 2017 an und erste Gründerinnen nutzten das Angebot mit sehr positiver Rückmeldung. Auch der Kooperationsvertrag mit der ESWE Verkehrsgesellschaft mbh in Wiesbaden wurde 2017 fortgesetzt. Im Rahmen der Durchstarter-Initiative erhalten JungunternehmerInnen, die innerhalb der vergangenen fünf Jahre eine Firma mit Sitz in Wiesbaden gegründet haben, den Zugang zu einer preisgünstigen, großflächigen Werbung auf den Bussen der Verkehrsgesellschaft. SBW e.v. ist weiterhin bestrebt bei Förderern Finanzmittel einzuwerben, um den finanziellen Unterstützungsbedarf zur Fortsetzung und Skalierung des SBW-Programms zu generieren. Das Geschäftsjahr 2017 war geprägt durch zahlreiche Kontakte zu den aktuellen Förderern sowie zu anderen Unternehmen (z.b. DZ Bank, Deutsche Bank, T-Systems), die als potenzielle Förderer und Multiplikatoren in Frage kommen. Darüber hinaus wurden verschiedene Anträge auf Förderungen bei privaten Stiftungen und staatlichen Einrichtungen eingereicht (Land Hessen, Landesstiftung Miteinander in Hessen, SKala- Initiative, FAZ-Leser helfen, Mahle-Stiftung, Stiftung Citoyen. Um die Möglichkeiten der Kreditvergabe auszuweiten, wurde in 2017 die Zusammenarbeit mit der Nassauischen Sparkasse und der WIBank intensiviert. Im Rahmen von Gesprächen mit der Naspa wurde ein gegenseitiger Austausch vereinbart, d.h. SBW vermittelt Kundinnen mit höherem Kreditbedarf an die Naspa; die Naspa sendet Kundinnen mit Beratungsbedarf an SBW e.v. insbesondere BerufsWege für Frauen e.v. in Wiesbaden. Die konkrete Zusammenarbeit mit der WIBank wird in 2018 weiterverhandelt. 39

40 7. Öffentlichkeitsarbeit 7.1 Personal im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing Durch die Schaffung einer Vollzeitstelle (38,5h) Ende 2016 und deren durchgehende Besetzung im Jahr 2017 durch Miriam Leonardy, konnte der Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing weiter ausgebaut werden. Neben der Betreuung des schon existierenden Aufgabengebiets im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, stand und steht der Aufbau und die Pflege von Social-Media-Kanälen, die intensive Vermarktung des SBW-Programms, die Organisation von Veranstaltungen und die Verstärkung der Sichtbarkeit in Print- und Online-Medien im Fokus der Mitarbeiterin. 7.2 Presse Aufgrund der Auszeichnung von Gabriele Möhlke mit dem Elisabeth-Selbert-Preis wurde im Jahr 2017 deutlich häufiger in der lokalen und auch überregionalen Presse über SBW berichtet als in den Vorjahren Pressetermine RedakteurInnen der Taunus Zeitung (Frankfurter Neue Presse), der Frankfurter Rundschau und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung besuchten 2017 die Geschäftsstelle in Königstein und berichteten im Anschluss in einem ausführlichen Artikel über die Arbeit von SBW e.v. (der Artikel in der FAZ erschien Anfang Januar 2018). Darüber hinaus fand im Mai 2017 eine gemeinsame Pressekonferenz mit den Geschäftsführerinnen der von Gabriele Möhlke ins Leben gerufenen Vereinen Mädchentreff Wiesbaden e.v., BerufsWege für Frauen e.v. und Social Business Women e.v. und dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, Sven Gerich, statt Zeitungen und Magazine 51 Mal wurde Social Business Women in Presseveröffentlichungen namentlich erwähnt. Für alle Standorte und SBW e.v. zusammengerechnet, gab es 2017 insgesamt 95 Presseveröffentlichungen. Darunter finden sich Berichte über SBW e.v., Ankündigungen zu einzelnen Veranstaltungen aus dem SBW-Programm, Vorstellungen einzelner Gründerinnen, Informationen der Kooperationspartnerinnen und Veranstaltungshinweise. 40

41 7.3 Marketing Buswerbung Die Ende 2016 ins Leben gerufene Durchstarter-Initiative unter der Federführung der ESWE Verkehrsgesellschaft in Wiesbaden verschafft JungunternehmerInnen mit Sitz in Wiesbaden den Zugang zu einer preisgünstigen, großflächigen Werbung auf den Bussen der Verkehrsgesellschaft. Einer der eingesetzten Busse trägt über die gesamte Zeit der Kampagne das SBW-Logo. Die Initiative wird auch 2018 weitergeführt Wanderausstellung Gründerinnen gestern, heute, morgen Abbildung 11: Die Wanderausstellung wurde im September 2017 im Kulturforum in Wiesbaden eröffnet Die Wanderausstellung Gründerinnen gestern, heute, morgen gibt einen informativen Rückblick auf die Entwicklung von Unternehmensgründungen durch Frauen und beleuchtet die wichtigsten gesellschaftspolitischen Veränderungen seit der Einführung des Frauenwahlrechts im Jahr

42 Eröffnet wurde die Ausstellung im Rahmen der Veranstaltung Gründerinnen in Wiesbaden: gestern heute morgen von BerufsWege für Frauen e.v. am 22. September 2017 im Kulturforum in Wiesbaden. Sie wird 2018 an weiteren Orten zu sehen sein zunächst im Foyer der Nassauischen Sparkasse und anschließend bis im Amt für Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Wiesbaden. Weitere Orte sind angefragt Postershow Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung im November wurden für alle fünf SBW-Standorte großformatige Poster produziert, auf denen die erfolgreiche Arbeit vor Ort präsentiert wird. Die Poster können auch über die Veranstaltung hinaus zu Werbezwecken der Kooperationspartnerinnen verwendet werden. Abbildung 12: Postershow, die die Arbeit vor Ort zeigt 42

43 7.4 Online-Kommunikation Facebook Seit Januar 2017 ist SBW e.v. mit einer Facebook-Seite online. Mit dieser Social Media-Präsenz wird die Bekanntheit erhöht, die Marke SBW weiter etabliert und das Netzwerk (Gründerinnen und Akteurinnen) sichtbarer. Eine rege Interaktion von SBW mit den Kooperationspartnerinnen ZIBB e.v., BerufsWege für Frauen e.v., E.U.L.E. e.v. und KIZ SINNOVA ggmbh ermöglicht eine Steigerung der Sichtbarkeit von Veranstaltungen über das eigene Umfeld hinaus. Insgesamt wurden 74 Posts verfasst zu den Themen SBW-Programm, Gründerinnen und Erfolgsgeschichten, Informationen der Kooperationspartnerinnen, Veranstaltungshinweise. Auch auf gesellschaftliche und politische Themen mit Frauenbezug wie beispielsweise Gender-Pay-Gap oder den 60. Geburtstag des Gleichberechtigungsgesetzes wurde eingegangen. Zum Ende 2017 hat die Seite 147 Abonnenten. Sie erzielte eine durchschnittliche Reichweite von 170 Personen. Der erfolgreichste Beitrag erreichte Benutzer. Abbildung 13: Die neue Facebook-Seite von SBW e.v. 43

44 7.4.1 Website Zur Steigerung der Besucherzahlen und einer damit verbundenen langfristigen Verbesserung ihres Rankings wurde der Bereich Aktuelles auf der Website verstärkt genutzt. In insgesamt 26 Beiträgen informierte SBW e.v. über eigene Aktivitäten und Neuigkeiten aus dem Netzwerk. Insgesamt vier Erfolgsgeschichten von Gründerinnen wurden 2017 veröffentlicht: Agnes Mieth, Funny Windows (Offenbach) Simona Barbin, Kosmetiksalon Zauberschön (Mainz) Sigrid Knorr, Y-Potential (Offenbach) Silke Bull und Cornelia Fritzsche, HuBZ Heil- und Bewegungszentrum (Rostock) Darüber hinaus wurden drei im Netzwerk aktive Mentorinnen vorgestellt und ein aktives Erfolgsteam bestehend aus vier Gründerinnen am Standort Groß-Umstadt/Darmstadt interviewt. Abbildung 14: Vier neue Erfolgsgeschichten online 44

45 Abbildung 15: Präsentation des Erfolgsteams am Standort Groß-Umstadt/Darmstadt E-Newsletter Seit August 2017 informiert SBW monatlich Förderer, Kooperationspartnerinnen und Vereinsmitglieder mit einem e-newsletter. Diese Maßnahme schafft eine größere Transparenz hinsichtlich der Aktivitäten des Vereins und wird vom Kreis der EmpfängerInnen als positiv bewertet. Langfristig ist geplant, die Zahl der EmpfängerInnen und damit das Netzwerk zu erweitern. 7.5 Messen & Veranstaltungen AUFSCHWUNG-Messe, Frankfurt, IHK Die AUFSCHWUNG-Messe für Existenzgründer und junge Unternehmen fand am 8. Februar 2017 statt. Auch in diesem Jahr war SBW mit einem Stand vertreten. Das SBW-Team bestehend aus Sabine Jehle, 45

46 Anke Mitzlaff, Schirin Khalik-Hilper und Miriam Leonardy informierten gemeinsam mit den beiden Projektleiterinnen, Petra Bünz (Offenbach) und Jennifer Thurn (Wiesbaden), rund 120 interessierte Frauen. Abbildung 16: Messestand auf der AUFSCHWUNG-Messe Besuch bei Bundesministerin Manuela Schwesig Gabriele Möhlke nahm am traditionellen Empfang der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Historischen Museum anlässlich des internationalen Frauentags in Berlin teil und traf dort die damalige Bundesministerin und heutige Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung der Schufa Holding AG Anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens lud die Schufa Holding AG Gabriele Möhlke, SBW-Vorstandsvorsitzende, am 21. und 22. Juni 2017 zu einer zweitägigen Jubiläumsveranstaltung nach Berlin ein. 46

47 7.5.4 Festveranstaltung zum 5-jährigen Jubiläum von SBW e.v. Berufliche Perspektiven gestalten, weibliche Potenziale stärken mit diesem Leitsatz gründeten die Initiativpartner Accenture-Stiftung und BerufsWege für Frauen e.v. vor fünf Jahren nach dem erfolgreichen Verlauf des Pilotprojekts in Wiesbaden Social Business Women e.v. Seit Programmstart konnten an den fünf Standorten bereits über Frauen erreicht werden. Diesen Erfolg feierte Social Business Women e.v. mit rund 90 Gästen, darunter Kooperationspartnerinnen, Förderer, Programmteilnehmerinnen, Freundinnen und Freunde, am 30. November 2017 in den Räumlichkeiten der KfW Bankengruppe in Frankfurt. Programmhighlights: Eröffnung: Gabriele Möhlke, SBW-Vorstandsvorsitzende und Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Accenture GmbH Moderatorin Hatice Akyün Erlebnis-Parcours : sechs Stände mit Gründerinnen und Akteurinnen, an denen sich Gäste ein Bild von der Arbeit vor Ort machen konnten Begrüßung: Schirmherr von SBW e.v. Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus (per Video-Botschaft) und Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW und der KfW Stiftung Impulsvortrag: Female Empowerment Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung, Tijen Onaran Vorstellung der ersten Ergebnisse der Wirksamkeitsstudie, Anke Mitzlaff und Sabine Jehle Podiumsdiskussion Weibliche Perspektiven auf dem Arbeits- und Gründungsmarkt in der Vergangenheit, aktuell und in der Zukunft, Dr. Georg Metzger, KfW Research, Petra Bünz, Geschäftsführerin von KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen ggmbh, Sigrid Knorr, Teilnehmerin am SBW-Programm, Gründerin der Wirtschaftsberatung Y-Potential und Annette Benner, Vorstand Social Business Women e.v. Get-together mit Netzwerken 47

48 48

49 Abbildung 17 bis 19: Eindrucke der Festveranstaltung am 30. November Weitere öffentlichkeitswirksame Maßnahmen und Aktionen Auszeichnung mit dem Elisabeth-Selbert-Preis Gabriele Möhlke wurde mit dem im 2-Jahresrhythmus vergebenen Elisabeth-Selbert-Preis der hessischen Landesregierung ausgezeichnet. Mit diesem Preis werden Frauen und Männer ausgezeichnet, die sich in hervorragender Weise mit gestalterischer Kraft für die Verwirklichung der Chancengleichheit von Männern und Frauen in der Gesellschaft eingesetzt haben. Der mit EUR dotierte, prestigeträchtige Preis wurde am 23. Mai 2017 vor rund 90 Gästen in Kassel durch den Hessischen Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, überreicht. Die Laudatio hielt Dr. Helmut G. Müller, Oberbürgermeister a.d. der Stadt Wiesbaden. 49

50 Abbildung 20: v.l.n.r.: Dr. Helmut G. Müller (Oberbürgermeister a.d. der Stadt Wiesbaden), Gabriele Möhlke, Staatsminister Stefan Grüttner (Hessischer Minister für Soziales und Integration) bei der Preisverleihung; Foto: Karsten Socher Artikel für den FAZ-Buch-Verlag Der Vorstandvorsitzende der SCHUFA, Dr. Michael Freytag, gab anlässlich des 90-jährigen Bestehens einen Band mit dem Titel Gestern Heute Zukunft: Ideen, die bewegen heraus. Namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zeigen in Essays und Interviews den tiefgreifenden Wandel in vielen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen auf und geben einen Ausblick, welche Entwicklungen uns in den nächsten Jahren erwarten. Auch Gabriele Möhlke wurde für das Kapitel Gesellschaft in einem Interview zur Wichtigkeit von beruflicher Förderung von Frauen befragt und stellt die Arbeit von Social Business Women e.v. als gelungenen gesellschaftlichen Beitrag vor. Das Buch ist im Mai im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch erschienen. 50

51 Abbildung 21: Veröffentlichung eines Interviews mit Gabriele Möhlke 51

52 8. SBW Wirksamkeitsstudie Um weiterhin erfolgreich und transparent zu arbeiten, entschied sich SBW e.v. im Herbst 2016 dafür, eine Wirksamkeitsstudie durchzuführen. Die Konzeption der Studie konnte bis Ende 2016 abgeschlossen werden, sodass 2017 die Durchführung der Studie und die Auswertung ihrer Ergebnisse vorgenommen werden konnte. Die Studie umfasst drei Forschungskomponenten: 1. die Auswertung aller Evaluationsbögen für das Jahr 2016 aus den fünf Standorten, 2. eine eigens konzipierte Onlineumfrage, welche über die fünf Standorte an die Programm-Teilnehmerinnen versandt wurden 3. qualitative Interviews mit Beraterinnen, Mentorinnen, Pro-bono-Kräften und Expertinnen Forschungssäulen Anzahl der befragten Personen Evaluationsbögen von vier Standorten Onlineumfrage Interviews mit Gründerinnen Interviews mit SBW- Beraterinnen Interviews mit Mentorinnen, Probono-Kräften, Experten Abbildung 22: Die drei Forschungssäulen der SBW-Wirksamkeitsstudie Im Frühjahr 2017 wurden zunächst die 256 Evaluationsbögen für das Jahr 2016 ausgewertet. Parallel hierzu wurde die Onlineumfrage konzipiert, welche vom bis zum durchgeführt wurde. 229 vollständig beantwortete Umfragebögen wurden ausgewertet. Auf Basis der Auswertung der Onlineumfrage wurden die Leitfäden zu den Interviews erarbeitet. 26 Interviews wurden durchgeführt, transkribiert und für die Auswertung kategorisiert. Erste Ergebnisse zeigen bereits u.a.: eine hohe Zufriedenheit der SBW-Programmteilnehmerinnen mit der Konzeption und Durchführung des Programms in den beiden Bereichen Perspektive Anstellung und Existenzgründung eine durchweg positive Bewertung sowohl der fachlichen als auch persönlichen Kompetenzen der SBW-Beraterinnen an den fünf Standorten 52

53 eine eindeutige Bestätigung des vielschichtigen und flexiblen SBW-Beratungskonzeptes, um den geeigneten Weg in eine Berufstätigkeit durch Neuanstellung oder Existenzgründung zu finden eine hohe Wertschätzung durch Experten sowohl des frauenspezifischen Beratungsansatzes als auch des dreijährigen Erfolgsprogramms für Existenzgründerinnen mit Mikrokredit Eine gedruckte Kurzfassung der Studie wird im ersten Halbjahr 2018 fertiggestellt. 53

54 9. Ausblick SBW e.v. wird auch weiterhin übergreifend in unterschiedlichsten Themenfeldern aktiv sein, um Projektinhalte und -umsetzung in gewohnt hoher Qualität umzusetzen und weiterzuentwickeln. Durch die Förderzusage der KfW Stiftung sowie des Landes Hessen wird das Programm auch in 2018 an fünf Standorten mit der Zielsetzung 750 Frauen zu erreichen aktiv sein. Im Fokus für 2018 stehen folgende neue Themen: Veröffentlichung und Vermarktung der Wirksamkeitsstudie sowie Umsetzung der Erkenntnisse Inhaltliche Weiterentwicklung des Programmes im Bereich Digitalisierung Verstärkte Präsenz im Hochtaunuskreis Gemeinsame Netzwerkveranstaltungen an allen Standorten Intensive Akquise von Förderern 9.1 Meilensteinplan 2018 Der Meilensteinplan für das Jahr 2018 sieht wie folgt aus 54

55 55

56 Abbildung 23 bis 26: Meilensteine