Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach"

Transkript

1 Die Erfassung der Bauleitpläne im Landkreis Kulmbach Konzept und Aufgabenverteilung zur Aufbereitung und Integration der Bebauungspläne im Landkreis Kulmbach Michael Beck, Landratsamt Kulmbach Thomas Hegen, Vermessungsamt Kulmbach Kulmbach, 4. August 2010 IZB Folie 1

2 Grundlage Zusammenschluss Zusammenschluss aller aller Städte, Städte, Märkte Märkte und und Gemeinden Gemeinden im im Kommunalen Kommunalen Behördennetz Behördennetz in in Form Form des des LandkreisInformationssystem Kulmbach Kulmbach (LISKu) (LISKu) im im Jahr Jahr als als Basis Basis für für den den Einstieg Einstieg des des Landratsamtes Landratsamtes in in die die GIS-Welt GIS-Welt Die Die im im Aufbau Aufbau befindlichen befindlichen Geodateninfrastrukturen (GDI) (GDI) auf auf europäischer europäischer Ebene Ebene (INSPIRE- (INSPIRE-Richtlinie Richtlinie 2007), 2007), Nationaler Nationaler Ebene Ebene (GeoZG= (GeoZG= Geodatenzugangsgesetz v. v ) ) und und auf auf Länderebene Länderebene (BayGDIG= (BayGDIG= Bayerisches Bayerisches Geodateninfrastrukturgesetz v. v ) ) bestätigen bestätigen diesen diesen ganzheitlichen ganzheitlichen Ansatz Ansatz im im Nachhinein Nachhinein als als den den einzig einzig Richtigen Richtigen Einführung Einführung einer einer Landkreis-GIS-Lizenz, welche welche die die interkommunale interkommunale Zusammenarbeit Zusammenarbeit zwischen zwischen allen allen Kommunen Kommunen und und dem dem Landratsamt Landratsamt Kulmbach Kulmbach im im Rahmen Rahmen des des Bayerischen Bayerischen Behördennetzes Behördennetzes ermöglicht ermöglicht Mit Mit dem dem Abschluss Abschluss einer einer Generalvereinbarung zwischen zwischen dem dem Bayerischen Bayerischen Landkreistag Landkreistag und und der der Bayer. Bayer. Vermessungsverwaltung im im Jahr Jahr 2008/ /2009 und und der der Änderung Änderung des des Katastergesetzes Katastergesetzes wurde wurde auch auch die die rechtliche rechtliche Voraussetzung Voraussetzung für für die die breite breite Nutzung Nutzung der der Geobasisdaten Geobasisdaten und und Geodienste Geodienste durch durch die die Landkreise Landkreise geschaffen geschaffen IZB Folie 2

3 Hintergrund Das Das Interkommunale Interkommunale Geographische Geographische Informationssystem (GIS) (GIS) des des Landkreises Landkreises Kulmbach Kulmbach dient dient als als Basis Basis für für den den Aufbau Aufbau von von kommunalen kommunalen Geodateninfrastrukturen (KommGDI). (KommGDI). Der Der Aufbau Aufbau von von GDI-Strukturen GDI-Strukturen soll soll die die Verwendung Verwendung von von Geodaten Geodaten für für Verwaltung, Verwaltung, Verbände, Verbände, Wirtschaft Wirtschaft und und Bürger Bürger im im Sinne Sinne eines eines effizienten effizienten egoverments egovermentserleichtern. erleichtern. Der Der Landkreis Landkreis Kulmbach Kulmbach hat hat in in enger enger Abstimmung Abstimmung Kommune Kommune Landkreis- Landkreis-Vermessungsverwaltung GIS-Dienstleister GIS-Dienstleisterbislang drei drei GDI-Projekte GDI-Projekte flächendeckend flächendeckend angeschoben: angeschoben: Bereitstellung Bereitstellung der der Bodenrichtwerte Bodenrichtwerte über über VBORIS VBORIS im im Internet Internet Breitbandversorgung im im ländlichen ländlichen Raum Raum Bereitstellung Bereitstellung der der Bebauungspläne Bebauungspläne im im Internet Internet IZB Folie 3

4 Hintergrund Im Im Rahmen Rahmen des des bayerischen bayerischen egovernment-paktes wurde wurde am am vereinbart, vereinbart, Verwaltungsleistungen der der Kommunen Kommunen für für Bürger Bürger und und die die Wirtschaft Wirtschaft bereitzustellen bereitzustellen Anhand Anhand nutzbringender nutzbringender Pilotanwendungen Pilotanwendungen soll soll die die Geodateninfrastruktur in in Bayern Bayern (GDI-BY) (GDI-BY) kontinuierlich kontinuierlich auf auf der der Basis Basis von von Erfahrungen Erfahrungen weiterentwickelt weiterentwickelt werden: werden: Ein Ein wichtiger wichtiger Baustein Baustein auf auf dem dem Weg Weg zum zum egovernment egovernmentist ist dabei dabei aus aus dem dem Investitionsprogramm Zukunft Zukunft Bayern Bayerndas das IZB-Projekt IZB-Projekt Bereitstellung Bereitstellung rechtskräftiger rechtskräftiger Bebauungspläne Bebauungspläne im im Internet Internet Einstieg Einstieg des des Landkreis Landkreis Kulmbach Kulmbach mit mit den den Partnern Partnern in in das das Projektes Projektes am am beim beim LVA LVA in in München München Vermessungsämter, Start Start des des die die Echtbetrieb Echtbetrieb ab ab Juni Juni IZB Folie 4

5 Projektpartner Die Die Partner: Partner: Vermessungsamt Vermessungsamt Kulmbach Kulmbach wurde wurde als als ein ein Pilotanwender Pilotanwender in in Bayern Bayern ausgewählt ausgewählt Landratsamt Landratsamt Kulmbach Kulmbach Städte, Städte, Märkte Märkte und und Gemeinden Gemeinden des des Landkreises Landkreises Kulmbach Kulmbach Firma Firma RIWA RIWA als als GIS-Dienstleister GIS-Dienstleister IZB Folie 5

6 Projektziele Die Die Ziele Ziele des des Projektes Projektes für für den den Landkreis Landkreis Kulmbach Kulmbach :: Die Die Erfassung, Erfassung, Aufbereitung Aufbereitung und und Bereitstellung Bereitstellung der der Bebauungspläne Bebauungspläne im im IZB-Erfassungstool für für das das Geoportal Geoportal Bayern Bayern und und den den BayernViewer BayernViewerBauleitplanung Bauleitplanung (für (für das das Internet) Internet) Die Die Erfassung, Erfassung, Aufbereitung Aufbereitung und und Bereitstellung Bereitstellung der der Bebauungspläne Bebauungspläne für für das das Modul Modul Bebauungspläne Bebauungspläne im im Interkommunalen Interkommunalen RIWA-GIS RIWA-GIS (für (für das das Intranet) Intranet) Möglichkeit Möglichkeit der der späteren späteren Pflege Pflege des des Systems Systems durch durch die die Kommunen/LRA Kommunen/LRA im im Intranet Intranet Verknüpfung Verknüpfung des des Interkommunalen Interkommunalen GIS GIS mit mit dem dem BayernViewer BayernViewer Bauleitplanung Bauleitplanung durch durch Nutzung Nutzung von von Standards Standards XPLANUNG/WMS XPLANUNG/WMS (über OGC-konforme (über OGC-konforme Geo-WebServices Geo-WebServices (sog. (sog. WMS-Dienste) WMS-Dienste) direkt direkt auf auf Daten Daten der der Bayerischen Bayerischen Vermessungsverwaltung Vermessungsverwaltung und und der der GDI GDI Bayern Bayern zuzugreifen) zuzugreifen) Arbeitserleichterung in in der der Gemeinde Gemeinde und und im im interkommunalen interkommunalen Austausch Austausch von von Informationen Informationen auch auch mit mit anderen anderen Planungen Planungen Vermarktung Vermarktung der der kommunalen kommunalen Flächen Flächen als als Wirtschafts- Wirtschafts-und und Immobilienstandorte IZB Folie 6

7 Projektumfang Der Der Umfang: Umfang: Insgesamt Insgesamt umfasste umfasste die die gesamte gesamte Bauleitplanung Bauleitplanung bei bei den den Städten, Städten, Märkten Märkten und und Gemeinden Gemeinden im im Landkreis Landkreis Kulmbach Kulmbach Bebauungspläne Bebauungspläne und und Ortsabrundungssatzungen und und Flächennutzungspläne. Nur Nur wenige wenige waren waren digital digital aufbereitet aufbereitet und und georeferenziert georeferenziertfür für Geoinformationssysteme. Aktueller Aktueller Bearbeitungsstand: : : IZB Folie 7

8 Projektumfang Geoportal Bayern (Internet) RIWA-GIS (Intranet Gemeinde Bebauungspäne Bebauungspläne / PDF Legenden / PDF Georeferenzierung GIS FNP - erhalten Gemeinde Untersteinach 8 Ja Ja Ja Ja Gemeinde Guttenberg 7 Ja Ja Ja kein Markt Ludwigschorgast 4 Ja Ja Ja Ja Stadt Kupferberg 7 Ja Ja Ja Ja Gemeinde Trebgast 8 Ja Ja 1 Ja Gemeinde Harsdorf 8 Ja Ja 4 Ja Gemeinde Ködnitz 9 Ja Ja 4 Ja Gemeinde Neudrossenfeld Nein Nein Ja Gemeinde Neuenmarkt 14 Ja Ja Ja Ja Gemeinde Himmelkron 24 Ja Ja 16 im GIS (+ 4 über 20MB) Ja Markt Grafengehaig 5 Ja Ja Ja Ja Markt Marktleugast 8 Ja Ja Ja Ja Markt Kasendorf 12 Ja Ja Ja Ja Markt Wonsees 5 Ja Ja Ja Ja Markt Mainleus 29 Ja Ja 6 im GIS (+ 1 über 20MB) Ja Markt Marktschorgast 10 Ja Ja Ja Ja Markt Presseck 10 Ja Ja Nein Ja Markt Thurnau Ja Markt Wirsberg 16 Ja Ja Ja Ja Stadt Kulmbach 182 Ja Ja 181 im GIS (+ 1 über 20MB) Ja Stadt Stadtsteinach 13 Ja Ja Ja Ja Gemeinde Rugendorf 3 Ja Ja Ja Ja Gesamte Pläne: 437 = 100% 95% 90% über 80% 100% Datensätze im GIS nicht bearbeitet Stand: IZB Folie 8

9 Projektumfang IZB Folie 9

10 GIS-Auflösung IZB Folie 10

11 GIS-Auflösung IZB Folie 11

12 GIS-Auflösung IZB Folie 12

13 Erfassung Bebauungspläne Leistungsschritte Aufgabenverteilung Zusammenstellung der Bebauungspläne Geltungsbereiche und Sachdaten erfassen Scannen von B-Plänen oder Änderungen, Farbanpassung Georeferenzieren Clipping und PDF-Dateien von Legende und Texten erstellen Import/Export Sachdaten +Ergänzungen Bereitstellung im RIWA GIS-Zentrum/Landkreismodul Bebauungsplan Spätere Aktualisierung im RIWA-GIS Künftiger Export/Import über XPLANUNG oder WMS LRA+Gem. VA RIWA LRA LRA VA/RIWA+LRA RIWA/LRA Gemeinde RIWA/VA IZB Folie 13

14 Erfassung Bebauungspläne Erfassung der Grafik und Sachdaten im Landkreis Kulmbach Landratsamt Gemeinde Landratsamt GIS- Dienstleister Vermessungsamt Datenbank GIS IZB-Erfassungstool Modul Bebauungsplan (Intranet) WMS/XPLANUNG Bayern Viewer Bebauungsplan (Internet) IZB Folie 14

15 Sachdatenerfassung Bebauungspläne der Gemeinde KUPFERBERG Nr. 22 Flächennutzungsplan: rechtswirksam seit Spalte 0 Spalte 1 Spalte 2 Spalte 3 Spalte 4 Spalte 5 Nr. IZBneu Nr. LRA Nr. Gde Bezeichnung des Bebauungsplanes Beschreibung Planart /2 keine Angabe Frühmeßhof BA I 15. Änderung qualifizierter Bebauungsplan /3 keine Angabe Frühmeßhof BA II 10. Änderung qualifizierter Bebauungsplan /4 keine Angabe An der Dörnhofer Straße 1. Änderung qualifizierter Bebauungsplan /6 keine Angabe Schieferberg II 1. Änderung qualifizierter Bebauungsplan /7 keine Angabe Schieferberg III 2. Änderung qualifizierter Bebauungsplan keine Angabekeine AngabeErgänzungssatzung in Kupferberg Grundstücke Fl. Nr. 146/5, 312/2, 320 (jeweils Teilflächen), 312 und 320/1 Ergänzungssatzung keine Angabekeine AngabeErgänzungssatzung in Kupferberg Grundstücke Fl. Nr. 855/1, 855/2, 855/4, 855/5 und 855/6 Ergänzungssatzung Spalte 7 Spalte 8 Spalte 9 Spalte 10 Spalte 11 Spalte 12 Spalte 13 Datum Inkrafttreten Datum "Untergang" Anmerkungen LRA Gebiet nach BauNVO analog digital Erstellungsmaßstab : WA Papierform ja 1 : : dto. WA Papierform ja 1 : k. Ä. WA Papierform ja 1 : Ä. (1): WA Papierform ja 1 : Ä. (2): WA Papierform ja 1 : Papierform nein 1 : WA Papierform nein 1 : Spalte 14 URL des Rasterbildes IZB Folie 15

16 Erfassung Sachdaten GIS IZB Folie 16

17 Scan+pdf des Bebauungsplanes Plan Legende Text IZB Folie 17

18 Aufbereitung von Legende und Text IZB Folie 18

19 DXF-Export der Flurkarte IZB Folie 19

20 Georeferenzierung mit WGEO IZB Folie 20

21 Dateianbindung der georef. Pläne IZB Folie 21

22 Import ins RIWA-GIS-Zentrum IZB Folie 22

23 Erfassung Bebauungspläne Leistungsschritte Aufgabenverteilung Zusammenstellung der Bebauungspläne Geltungsbereiche und Sachdaten erfassen Scannen von B-Plänen oder Änderungen, Farbanpassung Georeferenzieren Clipping und PDF-Dateien von Legende und Texten erstellen Import/Export Sachdaten +Ergänzungen Bereitstellung im RIWA GIS-Zentrum/Landkreismodul Bebauungsplan Spätere Aktualisierung im RIWA-GIS Künftiger Export/Import über XPLANUNG oder WMS LRA+Gem. VA RIWA LRA LRA VA/RIWA+LRA RIWA/LRA Gemeinde RIWA/VA IZB Folie 23

24 IZB-Erfassungstool IZB Folie 24

25 IZB-Erfassungstool IZB Folie 25

26 Verknüpfter Bebauungsplan IZB Folie 26

27 Erfahrungen Pilotprojekt Mitarbeit aller aller Kommunen im im Landkreis Kulmbach => => Überprüfung der der Bebauungsplanlisten und und der der Angaben dazu dazu => => Bereitstellung der der Pläne Pläne für für die die weitere Bearbeitung. Projektkoordination an an einer einer zentralen Stelle Stelle => => Landkreis als als Vermittler bei bei Interkommunalen GIS- GIS- Projekten => => Koordinator für für die die verschiedenen Projektbeteiligten => => Schaltstelle zwischen GDI-Bayern und und den den kommunalen GDI GDI verantwortlicher Ansprechpartner aus aus der der Bauverwaltung jeder jeder Kommune Vergabe einer einer eindeutigen ID-Nummer für für jeden jeden Bebauungsplan Bereits eingescannte Bebauungspläne und und vorhandene Polygone => => Prüfung, ob ob die die Standards und und Vorgaben eingehalten sind sind => => Übernahme der der vorhandenen Umringpolygone Einscannen und und die die Aufbereitung der der Bebauungspläne => => (möglichst gutes) gutes) Original des des Bebauungsplanes einschließlich Legende und und textlichen Festsetzungen => => gelingt gelingt nicht nicht immer: IZB Folie 27

28 Analoger Bebauungsplan IZB Folie 28

29 Erfahrungen Pilotprojekt intensive Zusammenarbeit aller aller Projektbeteiligten => => innerhalb eines eines Jahres Jahres => => alle alle Bebauungspläne und und Ortsabrundungssatzungen => => aller aller Kommunen im im Landkreis Kulmbach => => über über wms-dienst und und im im Landkreis-GIS verfügbar Erfolgreicher Abschluss => => Vollständigkeit und und Flächendeckung => => Integration der der georeferenzierten Bebauungspläne im im RIWA- RIWA- GIS GIS (Intranet-Lösung) steht steht ebenfalls vor vor dem dem Abschluss weiterer zentraler Baustein im im Landkreis-GIS durch durch dieses dieses breit breit angelegte, interkommunale GIS-Projekt Mehrwert insbesondere für für die die Bürger Bürger und und die die Wirtschaft durch durch die die demnächst verfügbare e-government-komponente der der Bayer. Bayer. Vermessungsverwaltung auf auf Basis Basis des des BayernViewers => => wms-dienst im im BayernViewer-plus und RIWA-GIS IZB Folie 29

30 GeodatenOnline der BVV IZB Folie 30

31 GeodatenOnline der BVV IZB Folie 31

32 GeodatenOnline der BVV IZB Folie 32

33 GeodatenOnline der BVV IZB Folie 33

34 Einbindung WMS-Dienst wms-dienst: IZB Folie 34

35 Einbindung WMS-Dienst Anbindung RIWA-GIS an den bayernweiten WMS-Dienst Bauleitplan des LVA IZB Folie 35

36 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 36

37 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 37

38 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 38

39 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 39

40 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 40

41 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 41

42 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 42

43 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 43

44 Einbindung WMS-Dienst IZB Folie 44

45 Ausblick dargestellter wms-dienst verfügbar Informationen unter: unter: => => Geodaten-Portal => => frei frei zugänglicher Web-Dienst für für die die Bauleitpläne auf auf Basis Basis des des BayernViewers => => analog analog zu zu den den Bodenrichtwerten: Leitfaden Bauleitpläne im im Internet demnächst im im Internet verfügbar Bearbeitung der der Bebauungspläne nach nach den den Standards XPlanung => => kein kein Scannen mehr mehr erforderlich => => Datenimport möglich IZB Folie 45

Bebauungspläne im Internet

Bebauungspläne im Internet Bebauungspläne im Internet Ruppert Walk InfoVerm 2009 Folie 1 Projekt GDI-Aktivitäten am Vermessungsamt - Projektziele Entwicklung von Strategien und Vorschlag von Strukturen zur Verankerung und Stärkung

Mehr

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011 Geoportal Geoportal und WMS-Server Inhalt Geoportal und WMS-Server zur Nutzung von Geodaten im Internet 1. Was ist ein WMS-Server? 2. Geodateninfrastruktur 3. Datengrundlagen 4. GDI-Projekt: BayernViewer

Mehr

Bereitstellung der Bebauungspläne Im Internet in einem landesweiten Portal

Bereitstellung der Bebauungspläne Im Internet in einem landesweiten Portal Bereitstellung der Bebauungspläne Im Internet in einem landesweiten Portal Folie 1 Basislösung der Vermessungsverwaltung was ist zu erfassen? Parzellenscharfe Umringpolygone der Geltungsbereiche der BPläne

Mehr

Geodateninfrasturktur für Kommunen

Geodateninfrasturktur für Kommunen Geodateninfrasturktur für Kommunen - Bauleitplanung im Internet - Daniela Schleder Geschäftsstelle GDI-BY egovernment und Geodateninfrastruktur Ein Großteil aller kommunalen Entscheidungen haben einen

Mehr

Bauleitpläne Bayern Erfahrungen der Mehrwerte für Bürger, Verwaltung, Wirtschaft

Bauleitpläne Bayern Erfahrungen der Mehrwerte für Bürger, Verwaltung, Wirtschaft Bauleitpläne Bayern Erfahrungen der Mehrwerte für Bürger, Verwaltung, Wirtschaft Geonetzwerk.metropoleRuhr 08.09.2015 Reinhard Zäch Geschäftsstelle Geodateninfrastruktur Bayern Bei den Gemeinden bzw. Kreisverwaltungen

Mehr

23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten. der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Dr. Klement Aringer. Landesamt für Vermessung und Geoinformation

23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten. der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Dr. Klement Aringer. Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayerische Vermessungsverwaltung 23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Dr. Klement Aringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayerische Vermessungsverwaltung

Mehr

Geodateninfrastruktur für Kommunen

Geodateninfrastruktur für Kommunen Geodateninfrastruktur für Kommunen - Bauleitplanung im Internet - Daniela Schleder Geschäftsstelle GDI-BY egovernment und Geodateninfrastruktur Ein Großteil aller kommunalen Entscheidungen haben einen

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Geodateninfrastruktur Bayern. GDI-Kommunal in Bayern im Landratsamt Starnberg

Aktuelle Entwicklungen in der Geodateninfrastruktur Bayern. GDI-Kommunal in Bayern im Landratsamt Starnberg Aktuelle Entwicklungen in der Geodateninfrastruktur Bayern GDI-Kommunal in Bayern im Landratsamt Starnberg Agenda Aufbau der Geodateninfrastruktur Anwendungsbeispiele Einbindung in Deutschland und Europa

Mehr

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg Amt für Bodenmanagement Limburg Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Geoinformationssystem (GIS) - Definition Was ist ein GIS? Software zum -erfassen

Mehr

Belegungsplan der Atemschutzübungsanlage Landkreis Kulmbach 2016

Belegungsplan der Atemschutzübungsanlage Landkreis Kulmbach 2016 Tag Datum Uhrzeit Feuerwehr Diensthabende Personal Bemerkungen Feuerwehr Montag 11.01.2016 19.00 Uhr Kasendorf Stadtsteinach incl. CSA Dienstag 12.01.2016 19.00 Uhr Wartenfels Stadtsteinach Mittwoch 13.01.2016

Mehr

Praxisbeispiel Bebauungspläne ne im Internet

Praxisbeispiel Bebauungspläne ne im Internet Praxisbeispiel Bebauungspläne ne im Internet Großmehring 02. Juli 2009 Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern - AKDB Seite 1 Felix Kummer Geschäftsfeld Grundstückswesen/Bau/GIS/FM Kurzportrait

Mehr

Geoinformationssysteme

Geoinformationssysteme Bayerisches Staatsministerium der Finanzen Geoinformationssysteme Leitfaden für kommunale GIS-Einsteiger Zusammenfassung www.gis-leitfaden.de 2 Leitfaden für kommunale GIS-Einsteiger Der Leitfaden für

Mehr

Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW

Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW Dr. Steffen Volz, Stadtmessungsamt Stuttgart Kommunales GIS Forum 2014 17. November 2014, Neu-Ulm Städtetag Baden-Württemberg

Mehr

Geoinformationen im Landkreis Leipzig. Vermessungsamt, Uwe Leberecht,

Geoinformationen im Landkreis Leipzig. Vermessungsamt, Uwe Leberecht, Geoinformationen im Landkreis Leipzig Vermessungsamt, Uwe Leberecht, 20.10.2010 Geoinformationen im Landkreis Leipzig 1. Landkreis Leipzig 2. Argumente für den GIS - Einsatz 3. Organisation 4. GIS Verfahren

Mehr

Geodateninfrastruktur in Thüringen

Geodateninfrastruktur in Thüringen Geodateninfrastruktur in Thüringen 1 Unter Geodateninfrastruktur versteht man ein komplexes Netzwerk zum Austausch von Geodaten. Es besteht aus Geodatenbasis und aus Geodiensten. 2 Grundsatz Problemlose

Mehr

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA )

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Sachsen-Anhalt 1. Geo-Fachtag Sachsen-Anhalt am 18.02.2009 in Bernburg Ministerium des Innern Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Torsten Bohlmann 0. Einleitung Worum

Mehr

Dienstleistungsangebot des freiberuflichen Vermessungsingenieurs

Dienstleistungsangebot des freiberuflichen Vermessungsingenieurs Bauleitplanung und Geoinformationssysteme Dienstleistungsangebot des freiberuflichen singenieurs 03.07.2009 Dipl.-Ing. Th. Fernkorn 1 Agenda Allgemeines zur Stellung des freiberuflichen singenieurs. INSPIRE,

Mehr

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung 24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Landesamt für Vermessung und Geoinformation Hollywood und IMAX setzen auf 3D Wir auch! Digitales Geländemodell (DGM)

Mehr

E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen

E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen Starthilfe und Unternehmensförderung Aus- und Weiterbildung Innovation Umwelt International Recht Fair Play E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen Prof. Dr.-Ing. Peter

Mehr

Was bedeuten. für die Verwaltung?

Was bedeuten. für die Verwaltung? Was bedeuten INSPIRE GDI-DE GDI-Hessen für die Verwaltung? Dipl. Ing. Ewald Ehrmanntraut Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Motivation Nutzung von Geodaten wird durch

Mehr

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main Integrierte Sach- und Geodatenhaltung für die archäologische Denkmalpflege in Frankfurt am Main Einführung Vortragsgliederung 1. Ausgangslage und Problemstellung 2. Projektziel 3. Vorgaben / Rahmenbedingungen

Mehr

»Flächendeckende Bereitstellung von Bauleitplänen im Internet«

»Flächendeckende Bereitstellung von Bauleitplänen im Internet« Geodateninfrastruktur Bayern Managementbericht zum Abschlussbericht des IZB -Projekts»Flächendeckende Bereitstellung von Bauleitplänen im Internet«Bauleitpläne sind ein bedeutendes Informationsmedium -

Mehr

Konzeption einen Informationssystems für die Bauleitplanung und kommunale Bauauskunft. Master-Arbeit

Konzeption einen Informationssystems für die Bauleitplanung und kommunale Bauauskunft. Master-Arbeit 11. Benutzertagung der Moskito-Benutzervereinigung Konzeption einen Informationssystems für die Bauleitplanung und kommunale Bauauskunft Master-Arbeit Inhalt Studium Ausgangssituation und Zielsetzung Arbeitsschritte

Mehr

Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung

Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung Gesellschaft für den Aufbau von Geodateninfrastrukturen mbh Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung Dipl.Ing. Arch. Frank Iden Geschäftsführer

Mehr

Generalvereinbarungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden

Generalvereinbarungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden Generalvereinbarungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden Regionalkonferenz (8. März 2010) GeodatenOnline für die kommunale Praxis am Landesamt für Vermessung und Geoinformation 8. März 2010 Hans Rumpfinger,

Mehr

Nutzen einer GDI. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Landkreis Limburg-Weilburg - Amt für Bodenmanagement Limburg

Nutzen einer GDI. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Landkreis Limburg-Weilburg - Amt für Bodenmanagement Limburg Amt für Bodenmanagement Limburg Nutzen einer GDI 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Landkreis Limburg-Weilburg - Limburg a. d. Lahn, 02.06.2015 Dipl. Ing. (FH) Ingo Buchmann Geoinformationssystem

Mehr

Zentrale Geodaten regional nutzen raumbezogene Aufgaben in der IHK-Organisation

Zentrale Geodaten regional nutzen raumbezogene Aufgaben in der IHK-Organisation Zentrale Geodaten regional nutzen raumbezogene Aufgaben in der IHK-Organisation Andreas Fritzsche IHK für München und Oberbayern Referatsleiter Standortberatung, Statistik, Raum- und Bauleitplanung Frankfurt

Mehr

Geodatennutzung im Landkreis Lörrach

Geodatennutzung im Landkreis Lörrach Geodatennutzung im Landkreis Lörrach Beispiele aus dem Landkreis Lörrach zur optimalen Nutzung von Geodaten (Geoinformationssystem und Geodateninfrastruktur) Landratsamt Lörrach - Vermessung & Geoinformation

Mehr

FRAGEBOGEN. Einsatz von Geoinformationen in den kreisfreien Städten, kreisangehörigen Kommunen und Kreisen

FRAGEBOGEN. Einsatz von Geoinformationen in den kreisfreien Städten, kreisangehörigen Kommunen und Kreisen FRAGEBOGEN Einsatz von Geoinformationen in den kreisfreien Städten, kreisangehörigen Kommunen und Kreisen Aktuelle Geoinformationen sind heute ein integraler Bestandteil eines modernen Verwaltungsmanagements.

Mehr

Geodaten eines Landkreises optimal nutzen

Geodaten eines Landkreises optimal nutzen Geodaten eines Landkreises optimal nutzen Erläutert am Beispiel des Geoinformationssytems und der Geodateninfrastruktur im Landkreis Lörrach Gerhard Brunke Landratsamt Lörrach - Vermessung & Geoinformation

Mehr

Einführung einer georeferenzierten kleinräumigen Gliederung. Statistik Solingen

Einführung einer georeferenzierten kleinräumigen Gliederung. Statistik Solingen Statistik Solingen Statistische Woche in München am 14.10.2010 1 Ausgangszustand der kleinräumigen Gliederung der Stadt Solingen ab Mai 2009 Ein Großrechnerverfahren war nicht mehr im Einsatz AGK als neues

Mehr

über die Verbandsversammlung 2011 des Regionalen Planungsverbandes Oberfranken-Ost am Freitag, 18. November 2011, 10.00 Uhr,

über die Verbandsversammlung 2011 des Regionalen Planungsverbandes Oberfranken-Ost am Freitag, 18. November 2011, 10.00 Uhr, Niederschrift über die Verbandsversammlung 2011 des Regionalen Planungsverbandes Oberfranken-Ost am Freitag, 18. November 2011, 10.00 Uhr, im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Kulmbach. Sämtliche

Mehr

Geoportal Brandenburg. Mirko Holzmeier

Geoportal Brandenburg. Mirko Holzmeier Geoportal Brandenburg Mirko Holzmeier Agenda 2 / 44 1. rechtlicher Rahmen und inhaltliche Umsetzung 2. GDI Brandenburg ohne & mit zentrale Komponenten 3. Bausteine, Recherchemöglichkeiten und Themenvielfalt

Mehr

IkGIS-Cham 2009 / 2010

IkGIS-Cham 2009 / 2010 Agenda IkGIS-Cham 2009 / 2010 Stand und Neuerungen Neues Landkreis-Web: Digitales Planarchiv und Geographische Bürgerservices Geographisches Bürgerinformationssystem, GeoBIS-Cham Stand der PDF-Kartenerstellung

Mehr

Praxisbeispiel Landkreis Elbe-Elster

Praxisbeispiel Landkreis Elbe-Elster Fachtagung egovernment in der Bauleitplanung am 22.10.2014 Praxisbeispiel Landkreis Elbe-Elster Erwin Bimüller, Landkreis Elbe-Elster Gliederung: Akteure und Prozesse Software Arbeitsstand Was fehlt? Akteure

Mehr

XPlanung - Bauleitplanung im Internet. Was ist XPlanung? Umsetzung des Standards XPlanung Ablauf der Datenaufbereitung Nutzungsbeispiele

XPlanung - Bauleitplanung im Internet. Was ist XPlanung? Umsetzung des Standards XPlanung Ablauf der Datenaufbereitung Nutzungsbeispiele XPlanung - Bauleitplanung im Internet Was ist XPlanung? Umsetzung des Standards XPlanung Ablauf der Datenaufbereitung Nutzungsbeispiele Was ist XPlanung? XPlanung ist ein elektronisches Standardisierungsvorhaben

Mehr

Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung. GeoForum MV 2015 - Warnemünde

Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung. GeoForum MV 2015 - Warnemünde Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung GeoForum MV 2015 - Warnemünde Dipl.-Ing. Robert Walter ARC-GREENLAB GmbH AED Solution Group AED-SICAD AG ca. 190 Mitarbeiter Kataster/Flurbereinigung/Topographie

Mehr

Generalvereinbarungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden

Generalvereinbarungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden Generalvereinbarungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden Regionalkonferenz (17. März 2010) GeodatenOnline für die kommunale Praxis 17. März 2010 Hans Rumpfinger, StMF 1 GeodatenOnline Nutzungsbedingungen

Mehr

SOA als künftige egovernment-plattform Aufbau einer SOA-Infrastruktur im Freistaat Bayern

SOA als künftige egovernment-plattform Aufbau einer SOA-Infrastruktur im Freistaat Bayern SOA als künftige egovernment-plattform Aufbau einer SOA-Infrastruktur im Freistaat Bayern 2. Bayerisches Anwenderforum egovernment München, 14./15. Juni 2010 Prof. Dr. Manfred Mayer Stabsstelle des IT-Beauftragten

Mehr

Geoforum 2017 im AfB Korbach

Geoforum 2017 im AfB Korbach Geoforum 2017 im AfB Korbach AUF DEM WEG ZUR GDI NORDHESSEN NEUES VON DER GDI WALDECK-FRANKENBERG ZUSAMMENARBEIT MIT DER GDI NORDOSTHESSEN Agenda Neues von der GDI Waldeck-Frankenberg AG Bauen AG Kommunikation

Mehr

»Flächendeckende Bereitstellung von Bodenrichtwerten im Internet«

»Flächendeckende Bereitstellung von Bodenrichtwerten im Internet« Geodateninfrastruktur Bayern Managementbericht zum Abschlussbericht des IZB -Projektes»Flächendeckende Bereitstellung von Bodenrichtwerten im Internet«Die bei den Gutachterausschüssen geführten Bodenrichtwerte

Mehr

Zusammenarbeit der Landkreise beim Auf- und Ausbau kommunaler Geoportale Erfahrungen und Mehrwerte

Zusammenarbeit der Landkreise beim Auf- und Ausbau kommunaler Geoportale Erfahrungen und Mehrwerte Zusammenarbeit der Landkreise beim Auf- und Ausbau kommunaler Geoportale Erfahrungen und Mehrwerte Autoren: Steffen Mann, LK Mansfeld-Südharz, IT-Service, GIS-Administrator Andreas Richter, GF GfI Gesellschaft

Mehr

Das Geoportal Mittenwalde

Das Geoportal Mittenwalde Das Geoportal Mittenwalde Dipl.-Geogr. Mark Kellermann GIS - Koordinator (1) Kurzvorstellung GEOSERV GmbH (2) Aufbau des Geoportals (3) Das Geoportal heute (4) Das Geoportal die Zukunft Kurze Vorstellung

Mehr

GeoMIS.Sachsen und Basiskarte Sachsen

GeoMIS.Sachsen und Basiskarte Sachsen GeoMIS.Sachsen und Basiskarte Sachsen GIS-Forum, Dresden.0.00 Uwe Zechendorf Einordnung Landesportal: sachsen.de Portal XY GeoPortal e-government- Anwendungen GeoAnwendung X GeoAnwendung Y Kommunikations-BUS

Mehr

Die aktuelle Entwicklung des GeoService-Portals. Übersicht über die neue Version

Die aktuelle Entwicklung des GeoService-Portals. Übersicht über die neue Version Die aktuelle Entwicklung des GeoService-Portals Übersicht über die neue Version Referent Herr Karl-Heinz Gerl RDE Regionale Dienstleistung Energie Folie 1 2004 RDE Funktionen des GeoService-Portals heute

Mehr

Was ist Geodateninfrastuktur (GDI)?

Was ist Geodateninfrastuktur (GDI)? Umsetzung von INSPIRE in Bayern und anderen Bundesländern Praxisworkshop GIS & Internet 04. und 05. November 2008 UniBw München Dr. Robert Roschlaub Was ist Geodateninfrastuktur (GDI)? Zielsetzung: Erleichterter

Mehr

Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan

Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan Präsentation beim 15. Kommunalen IuK-Forum Bauleitplanverfahren nach BauGB Aufstellungsbeschluss Ausarbeitung Vorentwurf Beratung/Beschluss

Mehr

Bereitstellung der Bauleitpläne im Internet Leitfaden zur Datenerfassung und Datenbereitstellung

Bereitstellung der Bauleitpläne im Internet Leitfaden zur Datenerfassung und Datenbereitstellung Leitfaden zur Datenerfassung und Datenbereitstellung Bauleitpläne sind ein bedeutendes Informationsmedium sowohl für die Behörden, die interessierte Öffentlichkeit als auch im Besonderen für die irtschaft

Mehr

GeoDatenInfrastruktur Vogtlandkreis

GeoDatenInfrastruktur Vogtlandkreis Geo Daten Infrastruktur Vogtlandkreis der etwas andere Weg Uwe Lang Thomas Etzel Amtsleiter Teamleiter GIS/Geoverfahren Tel. 03741 300-2400 Tel. 03741 300-2405 Landratsamt Vogtlandkreis Amt für Kataster

Mehr

all media Publikationssysteme Entwicklung und Integration

all media Publikationssysteme Entwicklung und Integration all media Publikationssysteme Entwicklung und Integration Konferenz 2006 Produktdaten- und Publishing-Lösungen in der Praxis Präsentation Stämpfli LayoutBox «Gestaltete layoutorientierte Kataloge im Handumdrehen

Mehr

IuK-Entwicklung in den Landratsämtern. IuK-Klausurtagung des Landkreistags am 05./06. November 2007

IuK-Entwicklung in den Landratsämtern. IuK-Klausurtagung des Landkreistags am 05./06. November 2007 IuK-Entwicklung in den Landratsämtern IuK-Klausurtagung des Landkreistags am 05./06. November 2007 Land-Kommunen Kommunen-Lösung Betriebs- und Betreuungsmodelle des DVV in der Geodatenverarbeitung Dr.-Ing.

Mehr

7. ArcView-Anwendertreffen. Einbindung von Datenbanken in ArcMap am Beispiel der Biotopkartierung Bayern. Daniel Fuchs

7. ArcView-Anwendertreffen. Einbindung von Datenbanken in ArcMap am Beispiel der Biotopkartierung Bayern. Daniel Fuchs 7. ArcView-Anwendertreffen Einbindung von Datenbanken in ArcMap am Beispiel der Biotopkartierung Bayern Daniel Fuchs 1. Grundlagen Biotopkartierung: Datenformat Die Daten der Biotopkartierung Bayern werden

Mehr

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham Geographisches Informationssystem Landratsamt Cham Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham (GeoBIS-Cham) Dr.-Ing. Ulrich Huber 20.10.2009 www.landkreis-cham.de (Vor-)Vortrag

Mehr

Geodaten und E-Government

Geodaten und E-Government Geodaten und E-Government 5. Workshop der GDI Sachsen Dresden, 26. November 2015 Entwicklung der Internetnutzung in Deutschland Onliner sind: 23 Informationssuchende 63 37 77 Offliner Onliner 2001 2014

Mehr

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie.

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Datenmanagement Datenintegration GDI Anwendungsentwicklung Disy Services Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Von der Beratung und Konzeption über die Implementierung und Einführung bis hin zu Betrieb und

Mehr

Funkrufnamen / Fahrzeuge im Landkreis Kulmbach

Funkrufnamen / Fahrzeuge im Landkreis Kulmbach Feuerwehr-Führungsdienst Florian Kulmbach - Land 1 - Stellvertreter Florian Kulmbach-Land 2 Kreisbrandrat Stefan Härtlein Kreisbrandinspektor Friedrich Weinlein Florian Kulmbach - Land 1/1 - Florian Kulmbach

Mehr

Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg

Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg Martin HÜBEN Einleitung Gegenüber diversen proprietären Metadaten-Softwareprodukten ist als Open Source Lösung in Bezug auf Metadaten derzeit nur GeoNetwork

Mehr

Künftige Nutzung amtlicher Geodaten im Kontext neuer Vereinbarungen bei den Landkreisen

Künftige Nutzung amtlicher Geodaten im Kontext neuer Vereinbarungen bei den Landkreisen Künftige Nutzung amtlicher Geodaten im Kontext neuer Vereinbarungen bei den Landkreisen 1. Ein Paar Worte zur Einführung Agenda 1. Ein Paar Worte zur Einführung 2. Die aktuelle egov-gis GIS-InitiativeInitiative

Mehr

1. Kurze Vorstellung Stadt Mainbernheim Stadtverwaltung AKOGIS. 2. Aufbau des Kommunalen GIS der Stadt Mainbernheim. 3.

1. Kurze Vorstellung Stadt Mainbernheim Stadtverwaltung AKOGIS. 2. Aufbau des Kommunalen GIS der Stadt Mainbernheim. 3. 1. Kurze Vorstellung Stadt Mainbernheim Stadtverwaltung AKOGIS 2. Aufbau des Kommunalen GIS der Stadt Mainbernheim 3. Arbeit des AKOGIS 4. Handlungsempfehlungen Stadt Mainbernheim Kleinstadt im Landkreis

Mehr

gvsig und Freie Software in der Praxis Informationstag am 18. 11. 2010 10:30-11:00 gvsig in der IHK für München und Oberbayern

gvsig und Freie Software in der Praxis Informationstag am 18. 11. 2010 10:30-11:00 gvsig in der IHK für München und Oberbayern gvsig und Freie Software in der Praxis Informationstag am 18. 11. 2010 10:30-11:00 gvsig in der für München und Oberbayern Referatsleiter Standortberatung, Statistik und Raum- u. Bauleitplanung Andreas

Mehr

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Michael Müller 11. GeoForum MV 2015 13.04.2015 AED-SICAD AG Rund 180 Mitarbeiter Kataster/Topographie

Mehr

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite Titelseite Region mit Geo-Kompetenz Das ist ein Zusammenschluss regionaler Akteure aus den Bereichen Geodaten, Geoinformationsdienste und Geoinformationssysteme. Im Netzwerk vertreten sind öffentliche

Mehr

Wuppertaler Geodatenportal

Wuppertaler Geodatenportal Stadt Wuppertal Wuppertaler Geodatenportal Kartenpräsentationen und Sicherheitsmechanismen Bettina Petzold Ressort Vermessung, Katasteramt und Geodaten Gliederung Geodatenportal Entstehung und Inhalte

Mehr

Kongress 05. Juni 2008, Berlin. Vom Standort-Informations-System Bayern zum integrierten Wirtschaftsportal

Kongress 05. Juni 2008, Berlin. Vom Standort-Informations-System Bayern zum integrierten Wirtschaftsportal Wirtschaftsförderung mit Vom Standort-Informations-System Bayern zum integrierten Wirtschaftsportal Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern Abteilung Volkswirtschaft, Industrie, Handel,

Mehr

FLÄCHENNUTZUNGSPLAN LANDSCHAFTSPLAN GEMEINDE SINZING MIT INTEGRIERTEM

FLÄCHENNUTZUNGSPLAN LANDSCHAFTSPLAN GEMEINDE SINZING MIT INTEGRIERTEM Kartengrundlage / Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung (www.geodaten.bayern.de) - ohne Gewähr auf Richtigkeit. Kartengrundlage / Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung (www.geodaten.bayern.de)

Mehr

Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung

Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung Dipl.-Kfm. / Dipl.-Geogr. Matthias Segerer International Seite 1 Real Estate

Mehr

Künftige Nutzung amtlicher Geodaten bei den bayerischen Landkreisen im Kontext neuer Vereinbarungen mit der Bayerischen Vermessungsverwaltung

Künftige Nutzung amtlicher Geodaten bei den bayerischen Landkreisen im Kontext neuer Vereinbarungen mit der Bayerischen Vermessungsverwaltung Künftige Nutzung amtlicher Geodaten bei den bayerischen Landkreisen im Kontext neuer Vereinbarungen mit der Bayerischen Vermessungsverwaltung Ulrich Huber Zusammenfassung Am 13. März 2008 wurde im Rahmen

Mehr

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Bilder 34u Margot Holz, LUNG 230-2 Güstrow, 8. Juni 2010 Artenerfassung im LUNG Ausgangssituation in M-V nach Landesnaturschutzgesetz

Mehr

Geodateninfrastruktur und egovernment Erfolgsfaktoren für Verwaltung und Wirtschaft

Geodateninfrastruktur und egovernment Erfolgsfaktoren für Verwaltung und Wirtschaft Geodateninfrastruktur und egovernment Erfolgsfaktoren für Verwaltung und Wirtschaft Robert Ludwig, Andreas Schäffler Die Frage ist zulässig: Sind im Zeitalter von Google Earth und Virtual Earth öffentliche

Mehr

Agenda. egovernment im kommunalen Bereich. Die Rahmenvereinbarung der Bayerischen Vermessungsverwaltung - Amtliche Geobasisdaten für f

Agenda. egovernment im kommunalen Bereich. Die Rahmenvereinbarung der Bayerischen Vermessungsverwaltung - Amtliche Geobasisdaten für f Die Rahmenvereinbarung der Bayerischen Vermessungsverwaltung - Amtliche Geobasisdaten für f r die öffentliche Verwaltung Agenda 1. Auslöser: ser: BLVA, 2003 2. Die egov-gis GIS-InitiativeInitiative des

Mehr

Grundlagen Kommunale GDI. Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß

Grundlagen Kommunale GDI. Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß Grundlagen Kommunale GDI Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß Gliederung Einführung Vom Geodatenmanagement zur GDI Organisatorische Aspekte Technische Aspekte Zusammenfassung Seite 2 Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß Labor

Mehr

GDI-Bayern im Umfeld von INSPIRE

GDI-Bayern im Umfeld von INSPIRE GDI-Bayern im Umfeld von INSPIRE Robert Ludwig Thematische Gliederung 1. Anforderungen aus INSPIRE an Geodateninfrastrukturen 2. Basiskomponenten der GDI-BY zur Umsetzung von INSPIRE 3. Modellprojekte

Mehr

B-Pläne vom Haus-GIS über den Geofachdatenserver ins Kommunalportal: Beispiel Halberstadt

B-Pläne vom Haus-GIS über den Geofachdatenserver ins Kommunalportal: Beispiel Halberstadt B-Pläne vom Haus-GIS über den Geofachdatenserver ins Kommunalportal: Beispiel Halberstadt Sirko Scheffler brain-scc GmbH Bernburg, 10. März 2011 Prinzip des Geofachdatenservers zentral betriebene und finanzierte

Mehr

GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013

GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013 GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013 Kommunale Nutzung des GEOkatalog Metadaten- Kennzahlen In der GDI-NW, d.h. im GEOkatalog

Mehr

Aufbau und Integration einer kommunalen Geodateninfrastruktur am Beispiel des Landkreises Bernkastel-Wittlich

Aufbau und Integration einer kommunalen Geodateninfrastruktur am Beispiel des Landkreises Bernkastel-Wittlich Aufbau und Integration einer kommunalen Geodateninfrastruktur am Beispiel des Landkreises Bernkastel-Wittlich Fachtagung Umweltinformationsgesetz & Geodatenzugangsgesetz FH-Trier, Umweltcampus Birkenfeld

Mehr

Hochwasserinformationen im. Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und

Hochwasserinformationen im. Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Hochwasserinformationen im Kontext allgemeiner Infrastrukturen Dr. -Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Agenda Einführung Aktuelle Hochwasserinformationen

Mehr

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster GDV Gesellschaft für geografische Datenverarbeitung mbh Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster FH Bingen, 24.02.2010 Dipl.-Geograf Oliver Wesp Die GDV GDV Gesellschaft

Mehr

Dienstearten. Geodatendienst

Dienstearten. Geodatendienst Agenda Dienste Funktionsprinzip & Zweck Dienstearten (Suchdienst, Darstellungsdienst, Downloaddienst) Anforderungen an Dienste (GeoVerm G M-V und INSPIRE-DB) Umsetzungsempfehlung Dienstearten Geodatendienst

Mehr

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum (DLZ) Das Dienstleistungszentrum des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie

Mehr

Einheitliche Geodateninfrastruktur Baden-Württemberg Chancen und Nutzen für Landkreise und Kommunen am Beispiel des Main-Tauber- Kreises

Einheitliche Geodateninfrastruktur Baden-Württemberg Chancen und Nutzen für Landkreise und Kommunen am Beispiel des Main-Tauber- Kreises Einheitliche Geodateninfrastruktur Baden-Württemberg Chancen und Nutzen für Landkreise und Kommunen am Beispiel des Main-Tauber- Kreises Christian Berlin; Landratsamt Main-Tauber Tauber-Kreis; Gartenstrasse

Mehr

Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen. Referent Martin Becker, brain-scc GmbH

Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen. Referent Martin Becker, brain-scc GmbH Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen Referent Martin Becker, brain-scc GmbH Magdeburg, 18.03.2014 Agenda GeoFachDatenServer Sachsen-Anhalt

Mehr

Ist Standardisierung sinnvoll?

Ist Standardisierung sinnvoll? Ist Standardisierung sinnvoll? Eine gemeinsame Visualisierung ist nur mit Einschränkungen möglich. 1 Abstimmung mit nationalen und europäischen Standardisierungsinitiativen INSPIRE ALKIS / NAS GDI-DE 2

Mehr

Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf

Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf Nr. 1 Genehmigung der öffentlichen Sitzungsniederschrift vom 18.03.2015 Der Marktgemeinderat

Mehr

Informationsdienst GeoDaten. Dresden. - informatorisches Instrument zum Flächensparen? Landeshauptstadt. Abteilung Geoinformation Marcus Dora.

Informationsdienst GeoDaten. Dresden. - informatorisches Instrument zum Flächensparen? Landeshauptstadt. Abteilung Geoinformation Marcus Dora. GeoDaten - informatorisches Instrument zum Flächensparen? Agenda Motivation GDI-DD - ein Datenpool für alle! Web-GIS cardo = GeoDaten Anwendungsbeispiele aus der Sicht des Stadtplanungsamtes Fazit und

Mehr

GeoPortal.Saarland. Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht. Dr. Bettina Barth

GeoPortal.Saarland. Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht. Dr. Bettina Barth GeoPortal.Saarland Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht Dr. Bettina Barth Landesamt für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen Stabsstelle Geodatenzentrum Bonn, 01.12.2011 Stabsstelle

Mehr

Produktbeschreibung. CoPFlow Prozessmanagement. einfach intuitiv effizient. Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz

Produktbeschreibung. CoPFlow Prozessmanagement. einfach intuitiv effizient. Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz Prozessmanagement Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz einfach intuitiv effizient Prozesse dokumentieren, analysieren und verbessern Prozessbeschreibungen und Arbeitsanweisungen für den

Mehr

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Jens Schaefermeyer Die WhereGroup Dienstleister in den Bereichen WebGIS, GDI, Kataster, Datenbanken mit Freier

Mehr

Wertschöpfung durch Geodaten

Wertschöpfung durch Geodaten Wertschöpfung durch Geodaten Klement Aringer, Dennis Drescher Einleitung Geodaten wurden in den letzten beiden Jahrzehnten immer bedeutender, ihre Anwendungsbereiche immer breiter, ihre Nutzer vielfältiger

Mehr

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung Gudrun Ritter Agenda 2 Einsatz von Geodiensten - Allgemein Einsatz von Geodiensten in der

Mehr

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43 Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen Thomas Witke, MLR, Referat 43 Agenda Rechtliche Grundlagen, Definitionen Digitale Flurbilanz Raumbezogene Aufgabe

Mehr

Grundstufe Geomatiker/in Vermessungstechniker/in

Grundstufe Geomatiker/in Vermessungstechniker/in Lernsituation 4.1 (20 Unterrichtsstunden) Geodaten erfassen, übernehmen Für das Schul-GIS der JOBELMANN-SCHULE sind von den Klassen VT04, VT05 und VT06 Apfelbäume aufgenommen worden. Durch Bauarbeiten

Mehr

Empfehlung für die technische Kommunikation von Produktänderungen im GDSN

Empfehlung für die technische Kommunikation von Produktänderungen im GDSN 1 Germany Empfehlung für die technische Kommunikation von Produktänderungen im GDSN Version 1.0 Stand Mai 2014 I I I Global Standards. Make Business Efficient. Zielsetzung des Dokuments Ziel der vorliegenden

Mehr

Kommunale Geodaten als Dienste nutzen

Kommunale Geodaten als Dienste nutzen Kommunale Geodaten als Dienste nutzen Informationsveranstaltung für Gemeinden und Verbände Klagenfurt, 30. Jänner 2012 Projektziele Grußworte Dr in. Prettner Machbarkeitsstudie VG Völkermarkt BGM J. Strauss

Mehr

GeoAS Arbeitsanleitung:

GeoAS Arbeitsanleitung: 09. September 2009 GeoAS Arbeitsanleitung: Einbinden eines Web Map Services (WMS) in GeoAS am Beispiel: Regionaler Flächennutzungsplan des Planungsverbandes Frankfurt Hinweise: Prüfen Sie bitte, ob für

Mehr

Leistungskatalog g des GDI-Servicezentrums. 2. Workshop der GDI Sachsen am 06. Juni 2012

Leistungskatalog g des GDI-Servicezentrums. 2. Workshop der GDI Sachsen am 06. Juni 2012 Leistungskatalog g des GDI-Servicezentrums 2. Workshop der GDI Sachsen am 06. Juni 2012 Agenda Grundverständnis Ziele des Leistungskatalogs Rollen Beschreibung einer Leistung Überblick über alle Leistungen

Mehr

Machen Sie Ihre fit für die Ewigkeit... n-scanner Machen Sie Ihre fit für die Ewigkeit... n-scanner Machen Sie ihre fit für die Ewigkeit. und unternehmensweit verfügbar! Wir scannen für Sie verschiedenste

Mehr

Integrierte Geofachdaten im Webangebot der Landesbehörden in M-V

Integrierte Geofachdaten im Webangebot der Landesbehörden in M-V Integrierte Geofachdaten im Webangebot der Landesbehörden in M-V Marco L. Zehner E-Lösungen und Geoinformation 1 Die DVZ M-V GmbH im Profil Gründung der DVZ M-V GmbH im Juli 1990, ca. 315 Mitarbeiterinnen

Mehr

Kommunale Bebauungspläne im GeoPortal Saarland Stand 09/2015. Anleitung zur Nutzung

Kommunale Bebauungspläne im GeoPortal Saarland Stand 09/2015. Anleitung zur Nutzung Kommunale Bebauungspläne im GeoPortal Saarland Stand 09/2015 Anleitung zur Nutzung http://geoportal.saarland.de Die Bereitstellung digitaler kommunaler Pläne und Satzungen wird durch gesetzliche Vorgaben

Mehr

Raumplanung.online - XPlanung in Norddeutschland

Raumplanung.online - XPlanung in Norddeutschland Raumplanung.online - XPlanung in Norddeutschland Raumordnung und Landesentwicklung Zukunftsfähige Gestaltung Vorausschauende Planung Nachhaltige Entwicklung Moderation bei Raumnutzungskonflikten Handlungsfelder

Mehr

Stand der Geodateninfrastruktur in Thüringen (GDI-Th )

Stand der Geodateninfrastruktur in Thüringen (GDI-Th ) Stand der Geodateninfrastruktur in Thüringen (GDI-Th ) rechtliche Aspekte technische Aspekte Ausblick I. Schicktanz, U. Püß 7. Thüringer GIS-Forum 08.11.2010 1 GDI-Th aus rechtlicher Sicht Richtlinie 2007/2/EG

Mehr