HEIDI für mobile Endgeräte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HEIDI für mobile Endgeräte"

Transkript

1 Bibliothekartag Berlin 2011 Leonhard Maylein - 1

2 1. Ziele/Anforderungen 2. Entwicklung/Test 3. Nutzung/Akzeptanz 4. Sonstige Dienste für mobile Geräte 5. Ausblick 2

3 Ziele/Anforderungen Brauchbare Darstellung auf möglichst vielen Geräte- und Browsertypen. Sinnvolle Nutzung auch bei niedrigen Übertragungsraten. Überschaubarer Entwicklungsaufwand (starke Nachfrage nicht gesichert). Reduktion auf wichtige Funktionen. Es sollen jedoch neben der Recherche auch die wichtigsten Benutzerselbstbedienungsfunktionen angeboten werden. Automatische Erkennung und Umleitung von mobilen Geräten. 3

4 Entwicklung Zunächst: Umstellung des HEIDI-Frontends auf Templates. XHTML-MP Noch stärkere Berücksichtigung der (X)HTML-Regelkonformität als bei der Standardoberfläche. Jeweils eigene Layouttemplates für XHTML und WML. Nur Kernfunktionen. Anzeige auch für sehr kleine Displays optimiert bzw. möglichst von Displayeigenschaften (z.b. Breite) unabhängig. Wenige und nur sehr kleine Grafiken (Pixel und Dateigröße). Verzicht auf JavaScript etc. Sehr einfacher Seitenaufbau/einfache HTML-Struktur. WURFL-Datenbank (WURFL = Wireless Universal Resource File). 4

5 Test Es standen wenig reale Geräte zur Verfügung. Test hauptsächlich über Emulatoren (z.b. Yospace Smartphone Emulator (Java-basiert)) Frühe Einbeziehung der Nutzer, aber kaum Feedback nach Start des öffentlichen Betatests Homepage: Aktuelles/Blog HEIDI: motd Inetbib Erfahrung: WURFL-Datenbank sehr unvollständig/wenig aktuell, teilweise fehlerhaft Zusätzlich Prüfung auf markante Zeichenketten. 5

6 Nutzung/Akzeptanz Alias-URL: Promotion über: Homepage: Aktuelles/Blog HEIDI: motd Inetbib Nach automatischer Erkennung von mobilen Geräten wird eine Zwischenseite eingeblendet: 6

7 Leonhard Maylein - 7

8 Nur wesentliche Funktionen Simple Struktur/ Sehr einfaches Layout Leonhard Maylein - 8

9 Nutzung/Akzeptanz - Statistik Sitzungen davon mobil (in Prozent) Nov ,38% Dez ,55% Jan ,36% Feb ,51% März ,48% Apr ,60% Mai ,62% 9

10 Nutzung/Akzeptanz - Statistik Wahl der Oberfläche nach automatischer Erkennung mobiler Geräte (Jan. - April 2011): 59 % mobile Variante 41 % klassische Variante Geräte (April 2011): 55 % iphone, ipod 10,4 % ipad Problem: Klassifizierung nach Hersteller, Betriebssystem, Browser? Über den User-Agent liegen Angaben oft nur teilweise vor. 10

11 Sonstige Dienste für mobile Geräte Wichtigste (statische) Informationsseiten aus dem Webangebot: 11

12 Sonstige Dienste für mobile Geräte QR-Codes in HEIDI für Signatur/Standort Persistente Titel-URL HEIDI für mobile Endgeräte 12

13 Statistik Webseiten für mobile Geräte Aufrufe im April 2011: HEIDI für mobile Endgeräte Die Anzahl der Aufrufe ist minimal. Allerdings wurde dieses Angebot noch nirgends beworben (nur kleiner Link auf Homepage) Homepage: 282 Öffnungszeiten (Übersicht): 23 Ausleihe/Freihand: 22 Lesesaal: 20 Info-Zentren: 19 Anfahrt: 18 Kontakt: 25 13

14 Ausblick (1) HEIDI für mobile Endgeräte Rauminformationssystem mobil (komplexes Gebäude, Erweiterung) 14

15 Ausblick (2) Merklistenfunktion auch für mobile OPAC-Variante Einfache Facettierungsmöglichkeiten (DrillDown) für mobile OPAC-Variante (insbesondere im Hinblick auf Aggregatoren- Einbindung) Problemlösung: Verknüpfung Leihfristtermine mit Kalender auf mobilem Device. 15

16 ... vielen Dank! Leonhard Maylein Universitätsbibliothek Heidelberg 16

Interface-Optimierung bei mobilen Endgeräten

Interface-Optimierung bei mobilen Endgeräten Interface-Optimierung bei mobilen Endgeräten Darauf sollte man achten Darstellung über CSS anpassen Durch optimierte Breiten kann man sehr einfach für Mobiltelefon oder ipad optimierte Seiten ausliefern.

Mehr

iapps das Banking in Ihren Händen Innovation Know-how Service

iapps das Banking in Ihren Händen Innovation Know-how Service iapps das Banking in Ihren Händen Innovation Know-how Service 1 iapps - Step by Step Die Skizze 2 iapps - Step by Step Die Technik 3 iapps - Step by Step Der Prototyp 4 iapps - Step by Step Das Produkt

Mehr

Optimierung einer Lernumgebung für berufstätige Studierende

Optimierung einer Lernumgebung für berufstätige Studierende Optimierung einer Lernumgebung für berufstätige Studierende Christian Schöne Verbundkoordination Projektpartner: Projektförderer: Projektträger: Inhalt 1. Kurzvorstellung des Projektes Mint.online 2. Grundsätzliche

Mehr

Diese Zahlen belegen recht eindrucksvoll, dass Bibliotheken ihr InformaUonsangebot auch auf mobile Endgeräte ausrichten müssen.

Diese Zahlen belegen recht eindrucksvoll, dass Bibliotheken ihr InformaUonsangebot auch auf mobile Endgeräte ausrichten müssen. 1 Eine Studie von Morgan Stanley aus dem Jahr 2009 sagte voraus, dass die Verkäufe von Smartphones im Jahr 2012 jene von Desktop- und Notebook- PCs überholen würden. Quelle: Meeker, Mary. DeViL, John.

Mehr

MOBILE ACcess Übersicht

MOBILE ACcess Übersicht MOBILE ACcess Übersicht Zentrale Leitstelle Lokale Intervention Die zentrale Leitstelle stellt dem Personal vor Ort die benötigten Informationen zum Situationsmanagement direkt über die mitgeführten Mobilgeräte

Mehr

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann Herzlich Willkommen Der Weg zur eigenen Homepage vorgestellt von Frank Kullmann 1. Die Planung Was soll auf unserer Homepage abgebildet werden (Texte, Bilder, Videos usw.)? Welche Struktur soll unsere

Mehr

Die Einführung von QuestionPoint an der Bayerischen Staatsbibliothek: Konzeption, Umsetzung und erste Erfahrungen. Dr. Berthold Gillitzer, BSB

Die Einführung von QuestionPoint an der Bayerischen Staatsbibliothek: Konzeption, Umsetzung und erste Erfahrungen. Dr. Berthold Gillitzer, BSB Die Einführung von QuestionPoint an der Bayerischen Staatsbibliothek: Konzeption, Umsetzung und erste Erfahrungen Das Problem Schwer definierbarer Informationsbedarf der anonymen Benutzer der Homepage

Mehr

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1 Neue Oberfläche April 2013 am Montag, den 15. April 2013 Folie 1 Erklärung der Icons Die Icons, welche in jeder Update-Kommunikation verwendet werden, haben folgende Bedeutung: Neuerung (aktiv) Direkt

Mehr

Smarte Phone-Strategie

Smarte Phone-Strategie Seite 1 / 5 Das mobile WEB.DE Smarte Phone-Strategie Als Jan Oetjen im Oktober 2008 im 1&1 Konzern das Ruder der Portalmarke WEB.DE übernahm, war der Weg ins mobile Internet bereits ins Auge gefasst. Schon

Mehr

Die neue Template-Technologie in der Version 5 Rainer Hartlep

Die neue Template-Technologie in der Version 5 Rainer Hartlep Die neue Template-Technologie in der Version 5 Rainer Hartlep Wo sind Barrieren bei der Internet-Nutzung? - Mensch: Sehkraft, Hörvermögen Rot-Grün-Sehschwäche: 9% der Männer, 0,8% der Frauen - Browser:

Mehr

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick Die mobilen Kanäle von SPIEGEL ONLINE Mobile Android App Mobile Web Mobile iphone App 2 SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick

Mehr

Grüne Logistik... KUGLERCONSULTING. Pressemitteilung. Neue WMS-Features zur LogiMAT 2012:

Grüne Logistik... KUGLERCONSULTING. Pressemitteilung. Neue WMS-Features zur LogiMAT 2012: Seite 1 Neue WMS-Features zur LogiMAT 2012: Grüne Logistik... hat die KuglerConsulting mit einigen der neuen Features ihres Warehouse Management Systems KC-WMS ins Auge gefasst. So verspricht allein die

Mehr

Martin Fache (KIDS interactive) - Anforderungen an eine mobile/responsive Website Vortrag zum Seitenstark Fachtag

Martin Fache (KIDS interactive) - Anforderungen an eine mobile/responsive Website Vortrag zum Seitenstark Fachtag Agenda Entwicklung der Internet-fähigen Geräte Motivation für mobile Optimierung Lösungsansätze und Praxisbeispiele Im Jahr 2000 http://dag.wosc.edu/?gallery=wosc-computer-collection Im Jahr 2000 Webseite

Mehr

Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon:

Mehr

Einführung in den myapp2go Admin Bereich

Einführung in den myapp2go Admin Bereich Einführung in den myapp2go Admin Bereich Der Adminbereich kann bei unterschiedlichen Modulen andere Menüpunkte bei Ihnen haben, die Funktionalität ist aber gleich wie hier beschrieben. Selbstverständlich

Mehr

INVISO Alles aus einer Hand

INVISO Alles aus einer Hand QR-CODE MOBILE RESEARCH UNMITTELBAR PREISWERT SCHNELL UNIVERSELL IPhone Android 1 INVISO - UNSER LEISTUNGSSPEKTRUM INVISO Alles aus einer Hand Unter diesem Motto gliedert sich unser Unternehmen in 4 Bereiche

Mehr

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet;

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet; Homepage von Anfang an Herzlich Willkommen! Caroline Morhart-Putz caroline.morhart@wellcomm.at Inhalt und Ziele!! HTML Grundlagen - die Sprache im Netz; HTML Syntax;!! Photoshop - Optimieren von Bildern,

Mehr

Mobile Varianten für Open Text Web Solutions

Mobile Varianten für Open Text Web Solutions Mobile Varianten für Open Text Web Solutions Management Server Delivery Server Gerätespezifische Bereitstellung bestehender Online-Inhalte für mobile Nutzer IHR LOGO Dirk Langenheim dirk.langenheim@intentive.de

Mehr

HSLU Notenstatistik. Papier-Prototyp & Feature-Liste und Zielpublikum. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Programmieren fürs ios FS13

HSLU Notenstatistik. Papier-Prototyp & Feature-Liste und Zielpublikum. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Programmieren fürs ios FS13 Papier-Prototyp & Feature-Liste und Zielpublikum Programmieren fürs ios FS13 Horw, 06.05.2013 Rainer Ramon Rohrer Felix Inhalt 1 HSLU Notenstatistik iphone / ipad-app... 1 2 Prototyp - Mockup... 2 2.1

Mehr

XHTML MP. Mobile Internet. Axel Reusch ar047 MIB

XHTML MP. Mobile Internet. Axel Reusch ar047 MIB XHTML MP Mobile Internet Axel Reusch ar047 MIB Agenda Was ist XHTML MP Prinzip Funktionsweise WTAI Vorteile Nachteile Quellen Seite 2 Untermenge von XHTML (aktuell XHTML 1.1) Strikteres HTML (alle Tags

Mehr

scmsp SMARTES Content-Management-System Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der Konzeption des blockcms stand die Einfachheit im Vordergrund:

scmsp SMARTES Content-Management-System Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der Konzeption des blockcms stand die Einfachheit im Vordergrund: scmsp SMARTES Content-Management-System blockcms steht für Block Content Management System Wir brauchen kein CMS, das alles kann, sondern eines, das nur Bestimmtes kann und das dafür sehr gut. Bei der

Mehr

Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage!

Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage! Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage! Osib.de wer sind wir? 2 Die Osib.de wurde im Frühling 2011 gegründet und hat sich auf die Suchmaschinen- und Conversionoptimierung von Webseiten spezialisiert.

Mehr

PHILIPP-SCHAFFNER.CH. Teil der Blooniverse Media Group. 28. November 2009 DrupalCamp Vienna

PHILIPP-SCHAFFNER.CH. Teil der Blooniverse Media Group. 28. November 2009 DrupalCamp Vienna PHILIPP-SCHAFFNER.CH Teil der Blooniverse Media Group 28. November 2009 DrupalCamp Vienna Was bezweckt.mobi die mobile TLD? Die Top Level Domain.mobi weist eindeutig auf eine mobile Website hin Es gibt

Mehr

MobileOK: Der Middleware Ansatz

MobileOK: Der Middleware Ansatz MobileOK: Der Middleware Ansatz Wenn man schon eine Webseite erstellt hat und deren Inhalte auf mobilen Endgeräten verfügbar machen will, gibt es theoretisch viel zu tun. Praktisch kann eine spezialisierte

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Internetangebote heute: Erfolgreiche Mobilitätsstrategie

Internetangebote heute: Erfolgreiche Mobilitätsstrategie Internetangebote heute: Erfolgreiche Mobilitätsstrategie Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach Nürnberg 23. Juli 2013 ebusiness-lotse Infobüro

Mehr

Neue Wege zur Publikation, Distribution und Recherche von Online-Hochschulschriften

Neue Wege zur Publikation, Distribution und Recherche von Online-Hochschulschriften Neue Wege zur Publikation, Distribution und Recherche von Online-Hochschulschriften Bibliothekartag Düsseldorf, 17. März 2005 Dr. Thomas Wollschläger, Die Deutsche Bibliothek Inhalt Ziele des DFG-Projekts

Mehr

Webseiten und Web-Apps grafisch gestalten mit HTML5 Canvas ohne Flash und sonstige Tools

Webseiten und Web-Apps grafisch gestalten mit HTML5 Canvas ohne Flash und sonstige Tools Webseiten und Web-Apps grafisch gestalten mit HTML5 Canvas ohne Flash und sonstige Tools 1 Kurze HTML-Geschichte Die HTML4-Spezifikation wurde im Dezember 1997 vorgelegt. Seitdem Stagnation! Das W3C arbeitete

Mehr

www.vollblutpfer.de turf-international Februar 2002

www.vollblutpfer.de turf-international Februar 2002 www.vollblutpfer.de turf-international Februar 2002 Information zur Bannerwerbung I. Werbeformen Bannerwerbung auf vollblutpfer.de erfolgt durch die Einblendung von verschiedenen Bannern (siehe unten).

Mehr

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved Easy Mobile Homepage Nützliche Tipps für die Nutzung der Software Danke für Ihr Interesse! Danke für Ihr Interesse an unserer neuen Software und wir freuen uns darüber, dass Sie die Tutorials angefordert

Mehr

Factsheet. Einbau TOSC4. Version: 4 Letzte Änderung: 19.12.2013 Geändert von: Armin Schanitz

Factsheet. Einbau TOSC4. Version: 4 Letzte Änderung: 19.12.2013 Geändert von: Armin Schanitz Factsheet Einbau TOSC4 Version: 4 Letzte Änderung: 19.12.2013 Geändert von: Armin Schanitz Letzte Änderungen: - Mobile Version - Reverse Proxy - Hinweise Lightbox 0. Inhaltsverzeichnis 0. 1. 2. INHALTSVERZEICHNIS...

Mehr

Dauerbaustelle OPAC? HEIDI hält sich fit für die Zukunft. Leonhard Maylein, 11. November 2010

Dauerbaustelle OPAC? HEIDI hält sich fit für die Zukunft. Leonhard Maylein, 11. November 2010 Dauerbaustelle OPAC? HEIDI hält sich fit für die Zukunft Leonhard Maylein, 11. November 2010 1 Dauerbaustelle! Entwicklung komplett neuer Funktionalitäten Größere Änderungen, auffällig, neue Bedienung

Mehr

Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe

Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe Technische Spezifikationen für SZ-App- Anzeigen, Stand: 27.03.2015 Inhaltsübersicht 1. Einleitung und Anlieferungstermine S. 1 2. Anzeigen 2.1. Bildanzeigen statisch

Mehr

Schüler-E-Tutorial für mobile Endgeräte. Ein Folgeprojekt des Netzwerks Informationskompetenz Berlin/Brandenburg mit der HdM

Schüler-E-Tutorial für mobile Endgeräte. Ein Folgeprojekt des Netzwerks Informationskompetenz Berlin/Brandenburg mit der HdM Schüler-E-Tutorial für mobile Endgeräte Ein Folgeprojekt des Netzwerks Informationskompetenz Berlin/Brandenburg mit der HdM Von der Themenwahl bis zur Hausarbeit Studierende der HdM Stuttgart Studiengang

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer am 14. Jänner 2015 um 11:00 Uhr im Linzer Landhaus Zimmer 233 zum Thema "Land OÖ verstärkt Bürgerservice: Zusammenlegung

Mehr

Die Kurse sind online zu bearbeiten, ein Download auf Ihren Rechner ist nicht möglich.

Die Kurse sind online zu bearbeiten, ein Download auf Ihren Rechner ist nicht möglich. Hilfe zur Bearbeitung und Navigation Technische Anforderungen Die Kurse sind online zu bearbeiten, ein Download auf Ihren Rechner ist nicht möglich. Um unsere Kurse anschauen und bearbeiten zu können,

Mehr

Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben

Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben Wir haben unseren Ansatz, Fotos zu verkaufen, überdacht und stellen Ihnen nun einen komplett überarbeiten Onlineshop zur Verfügung. Dafür haben wir

Mehr

Werben mit Chip - Video

Werben mit Chip - Video Werben mit Chip - Video Reichweitenentwicklung Pre-Roll Video Ads in Mio. CHIP Digital fast 8 Mio. Video Ais im September 2015! 9,00 8,00 7,93 7,00 6,00 5,00 4,00 3,00 2,00 1,00 0,00 Sep 14 Okt 14 Nov

Mehr

Die Zukunft der Telekommunikation. Rückblick und Ausblick

Die Zukunft der Telekommunikation. Rückblick und Ausblick Die Zukunft der Telekommunikation Rückblick und Ausblick Die Zukunft voraussagen? Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen > Mark Twain Die beste Art die Zukunft vorauszusagen,

Mehr

Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers. Wien, 26.2.2015

Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers. Wien, 26.2.2015 Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers Wien, 26.2.2015 Smartphones. Ihr Smartphone ist ein vollwertiger Computer. Ihr Smartphone enthält interessante Daten Ihren Wohnort (z.b. in der

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 13 1. Übersicht MIK.bis.presentation

Mehr

Digitaler Abfallkalender mit Push-Mail

Digitaler Abfallkalender mit Push-Mail Produktinformation Digitaler Abfallkalender mit Push-Mail Der digitale Abfallkalender ist ein Produkt der anthrazit und umfasst die Entsorgungstouren Ihrer Gemeinde wie Kehricht, Karton, Papier, Grüngut

Mehr

Anwendertage WDV2012

Anwendertage WDV2012 Anwendertage WDV2012 28.02.-01.03.2013 in Pferdingsleben Thema: WDV Mobil mit iphone, ipad und MacBook Referent: Beate Volkmann PRAXIS-Consultant Alles ist möglich! 1 WDV Mobile unsere Themen 2 WDV Mobile

Mehr

Öffnen Sie den Internet-Browser Ihrer Wahl. Unabhängig von der eingestellten Startseite erscheint die folgende Seite in Ihrem Browserfenster:

Öffnen Sie den Internet-Browser Ihrer Wahl. Unabhängig von der eingestellten Startseite erscheint die folgende Seite in Ihrem Browserfenster: Schritt 1: Verbinden Sie Ihr wireless-fähiges Gerät (Notebook, Smartphone, ipad u. ä.) mit dem Wireless-Netzwerk WiFree_1. Die meisten Geräte zeigen Wireless-Netzwerke, die in Reichweite sind, automatisch

Mehr

CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION. 21TORR Interactive GmbH

CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION. 21TORR Interactive GmbH CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION Oliver Zils, Consultant Digital Branding Timo Günthner, Technical Consultant Mobile 21TORR Interactive GmbH Mobile Markenkommunikation

Mehr

WIRELESS PRIVATE CLOUD DRIVE

WIRELESS PRIVATE CLOUD DRIVE WIRELESS PRIVATE CLOUD DRIVE Kurzanleitung DN-7025 Packungsinhalt 1 x Private Cloud Drive 1 x USB-Ladekabel 1 x Kurzanleitung Tasten und LED-Anzeige: Power-Taste (Ein/Aus) Internet Internet LED LED - Orange

Mehr

Mobiles Internet. Welche Rolle spielt mobiles Marketing für Unternehmen? Sinnika Kophstahl Leitung Mediaplanung ademma GmbH aus Hannover

Mobiles Internet. Welche Rolle spielt mobiles Marketing für Unternehmen? Sinnika Kophstahl Leitung Mediaplanung ademma GmbH aus Hannover 11.11.10 1 Mobiles Internet Welche Rolle spielt mobiles Marketing für Unternehmen? Sinnika Kophstahl Leitung Mediaplanung ademma GmbH aus Hannover 11.11.10 2 Kurzvorstellung der ademma GmbH Die Online

Mehr

Start in s Mobile Business

Start in s Mobile Business Start in s Mobile Business Seite 2 von 12 Inhalt 1....Mobile Business 3 2.... Mobile Webseiten 4 3.... Web Apps 5 4.... Native Entwicklung von ios Apps 6 5.... Native Entwicklung von Android Apps 7 6....

Mehr

Stillger & Stahl. Vermögensverwaltung GbR. Limburg/Lahn

Stillger & Stahl. Vermögensverwaltung GbR. Limburg/Lahn Stillger & Stahl Vermögensverwaltung GbR Limburg/Lahn S & S Vermögensverwaltung GbR Brüsseler Str. 5 65552 Limburg S & S GbR Herr Herbert Ackermann Hof Bleidenbach 5 Brüsseler Str. 5 65552 Limburg/Lahn

Mehr

Responsive E-Mails in Magento 1.9.1.0

Responsive E-Mails in Magento 1.9.1.0 Responsive E-Mails in Magento 1.9.1.0 Philipp Zabel Agenda Was sind responsive E-Mails? Responsive E-Mails in Magento Kompatibilität E-Mail-Queue über Cronjob Hinweise zur Migration Fazit Was sind responsive

Mehr

funtassicomedienübersicht

funtassicomedienübersicht funtassicomedienübersicht iphone App Die App ermöglicht Ihnen faszinierende 360-Grad- Ansichten der Funtassico-Motive, zusätzliche Informationen zu den kreativen Köpfen und eine einfache Bestellmöglichkeit.

Mehr

Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012

Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012 Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012 Klaus Dechamps Smartphones die mobile Chance für den ÖPNV? Der persönliche Ticket- und Auskunftsautomat

Mehr

Mobile Security im DB Konzern Sicher in eine mobile Zukunft

Mobile Security im DB Konzern Sicher in eine mobile Zukunft Mobile Security im DB Konzern Sicher in eine mobile Zukunft DB Mobility Logistics AG Dr. Matthias Drodt ITK-Sicherheitsmanagement DB Frankfurt am Main, 08.11.2013 Herausforderungen Die Landschaft der mobilen

Mehr

Portfolio. In meinem Portfolio sehen Sie einige ausgewählte Projekte, die ein breitgefächertes Anforderungsprofil erfüllen.

Portfolio. In meinem Portfolio sehen Sie einige ausgewählte Projekte, die ein breitgefächertes Anforderungsprofil erfüllen. Portfolio Websites, die auf dem Content Management System TYPO3 basieren sind mein Spezialgebiet. Für kleinere oder mittlere Unternehmen, die eine neue Website aufbauen möchten, oder Unterstützung bei

Mehr

Neuerungen im Hostpoint Webshop von Version 6.15 zu 6.16

Neuerungen im Hostpoint Webshop von Version 6.15 zu 6.16 Neuerungen im Hostpoint Webshop von Version 6.15 zu 6.16 Inhaltsverzeichnis Neue Funktionen 2 Neuer Seitenbereich über der Kopfzeile...2 Pixelgenaue Ausrichtung von Seitenelementen...2 Das Mega-Menü für

Mehr

Vortrag. Interaktive Karten und Neuheiten im Cockpit V6 pro Release 4. Björn Martin Stauss Vertriebsleiter syscon

Vortrag. Interaktive Karten und Neuheiten im Cockpit V6 pro Release 4. Björn Martin Stauss Vertriebsleiter syscon 15 Jahre syscon 21. Oktober 2011 Pyramide Fürth Vortrag Interaktive Karten und Neuheiten im Cockpit V6 pro Release 4 Björn Martin Stauss Vertriebsleiter syscon Folie 1 Agenda Kurze Vorstellung Interaktive

Mehr

Skiresort Ads & Banner

Skiresort Ads & Banner Skiresort Ads: Qualifizierte Besucher für Ihre Webseite Banner: Hohe Aufmerksamkeit und Platz für kreativen Spielraum www.skiresort.de www.skiresort.info 1 Über Skiresort.de Skiresort.info Das Portal für

Mehr

Technische Spezifikationen

Technische Spezifikationen Technische Spezifikationen MOBILE Gültig ab 01.04.2013 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen Anlieferung der Werbemittel 4 Abrechnung Gewährleistung 5 Standardformate 7 Sonderformate 10 Übersicht

Mehr

mach parat Lichtstraße 38 50825 Köln www.mach-parat.de Apps für Smartphones Portfolio

mach parat Lichtstraße 38 50825 Köln www.mach-parat.de Apps für Smartphones Portfolio mach parat Lichtstraße 38 50825 Köln www.mach-parat.de Portfolio Einleitung Unter Apps (von Applikationen) versteht man heutzutage im Allgemeinen moderne Anwendungsprogramme, insbesondere für Smartphones

Mehr

Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones

Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones Universitätsbibliothek der Humboldt- Universität zu Berlin Was erwartet Sie? Warum mobiles Internet? Warum Smartphones? Warum mobile Bibliothek? Praxisbeispiele

Mehr

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs MOBILE BRANCHENVERGLEICH Teil 2 - Conversion-Raten, Conversions und CPOs 1 QUISMA Mobile Studie 2013 Teil 2: Conversion-Raten, Conversions und CPOs Im April hat QUISMA den ersten Teil der Mobile Studie

Mehr

Mediadaten Anzeigenbuchung

Mediadaten Anzeigenbuchung Mediadaten Anzeigenbuchung Stand: November 2015 Notizen 3 Inhaltsverzeichnis 1. Informationen vorab...4 2. Nutzerstatistik...5 3. Kreation...6 4. Seitenkategorien...7 4.1. Hauptseite...8 4.2. Stadtseite...9

Mehr

Ein mobiler Electronic Program Guide für Android

Ein mobiler Electronic Program Guide für Android Whitepaper Telekommunikation Ein mobiler Electronic Program Guide für Android Prototyp für Android Apps 2011 SYRACOM AG 1 Einleitung Apps Anwendungen für mobile Geräte sind derzeit in aller Munde. Durch

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Niemand wartet gerne daher EasyTicket!

Niemand wartet gerne daher EasyTicket! 1 EasyTicket ist eine digitale und intelligente Personen- und Kunden-Aufrufanlage. Mit EasyTicket optimieren Sie nicht nur Wartezeiten, Kundenströme und Ihre Personaleinsatzplanung, sondern durch die vielen

Mehr

IHR EIGENER, UNABHÄNGIGER UND DIREKTER KOMMUNIKATIONSKANAL.

IHR EIGENER, UNABHÄNGIGER UND DIREKTER KOMMUNIKATIONSKANAL. IHR EIGENER, UNABHÄNGIGER UND // free wifi service Nutzen Sie für Ihre Kunden/Interessenten die Möglichkeit der direkten und verlustfreien Kommunikation per WLAN/WIFI. Bring your own device 2.0 - Erreichen

Mehr

TM1 mobile intelligence

TM1 mobile intelligence TM1 mobile intelligence TM1mobile ist eine hochportable, mobile Plattform State of the Art, realisiert als Mobile BI-Plug-In für IBM Cognos TM1 und konzipiert als Framework für die Realisierung anspruchsvoller

Mehr

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted Exchange 2013 Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon: 07348 259

Mehr

BRIGITTE let s go Tablet!

BRIGITTE let s go Tablet! BRIGITTE emagazine BRIGITTE Brand Group Digital Hamburg 2015 Jetzt kommt die Nr. 1 auf die Tablets! Frauen erobern die digitale Welt in rasanter Geschwindigkeit Die Demographie der Tablet-Nutzer wird zunehmend

Mehr

Von Print ins Internet

Von Print ins Internet hier die lösung Für kleine unternehmen, selbstständige und freiberufler: Der schnellste Klick aller Zeiten! Von Print ins Internet z.b. aus Ihrer Anzeige, Visitenkarte oder Prospekt 34% DEUTSCHE HABEN

Mehr

Neue Funktionen im. CRM Stammtisch 15. Juli 2008

Neue Funktionen im. CRM Stammtisch 15. Juli 2008 Neue Funktionen im CRM Stammtisch 15. Juli 2008 Neue Funktionen im ITML>CRM Agenda Die Highlights zu Release 5.10 Zusätzliche Funktionen zu Release 5.10 Ausblick Release BOSTON Quo vadis ITML > CRM 23.07.2008/

Mehr

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten In Echtzeit informiert Neue Features Optimiert Abstimmungsprozesse Alleinstellungsmerkmale Anforderungen Kommunikationsund Vertrebskanäle Immer und überall in Echtzeit informiert und grenzenlos handlungsfähig

Mehr

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist SPIEGEL ONLINE Mobil Unterwegs wissen, was wichtig ist Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert

Mehr

VDLUFA-Schriftenreihe 1

VDLUFA-Schriftenreihe 1 VDLUFA-Schriftenreihe 1 Wie viele Apps sind ein LIMS? J. Flekna Pragmatis GmbH, Neufahrn 1. Einleitung Seitdem mobile Endgeräte massentauglich sind, ist die Bezeichnung App fester Bestandteil unseres zeitgeistigen

Mehr

Mitarbeiter PC Programm Vorstellung des MPP

Mitarbeiter PC Programm Vorstellung des MPP CHG-MERIDIAN Deutsche Computer Leasing AG Die CHG-MERIDIAN Deutsche Computer Leasing AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den führenden Leasing-Unternehmen Europas im Bereich Informations-Technologie

Mehr

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung Willkommen bei der Ersteinrichtung von FritzCall.CoCPit Damit Sie unseren FritzCall-Dienst nutzen können, müssen Sie sich die aktuelle Version unserer FritzCall.CoCPit-App

Mehr

Veröffentlichung von Zwangsversteigerungsterminen im Internet. ZVG-Termine. Stand: 03/2009. Handbuch: ZVG-Termine im Internet (Stand 03/09) 1

Veröffentlichung von Zwangsversteigerungsterminen im Internet. ZVG-Termine. Stand: 03/2009. Handbuch: ZVG-Termine im Internet (Stand 03/09) 1 Veröffentlichung von Zwangsversteigerungsterminen im Internet ZVG-Termine Stand: 03/2009 (Stand 03/09) 1 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis...2 2. Einleitung...2 3. Technische Voraussetzung...2

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

Virtuemart-Template installieren? So geht es! (Virtuemart 2.0.x)

Virtuemart-Template installieren? So geht es! (Virtuemart 2.0.x) Virtuemart-Template installieren? So geht es! (Virtuemart 2.0.x) Navigation Systemvoraussetzungen! 1 1. Vorbereitung der Installation! 2 2. Installation des Templates! 2 3. Konfiguration des Yagendoo VirtueMart-Templates!

Mehr

Praxisbericht Smartphone-Business Apps. Referenten: Dipl.-Ing.(FH) Wolfram Herzog / SIC! Software GmbH B.A. Phil Merz / Adolf Würth GmbH & Co KG

Praxisbericht Smartphone-Business Apps. Referenten: Dipl.-Ing.(FH) Wolfram Herzog / SIC! Software GmbH B.A. Phil Merz / Adolf Würth GmbH & Co KG Praxisbericht Smartphone-Business Apps Referenten: Dipl.-Ing.(FH) Wolfram Herzog / SIC! Software GmbH B.A. Phil Merz / Adolf Würth GmbH & Co KG SIC! Software GmbH Die Experten 1988: für Start mobile als

Mehr

Call Tracking als essentieller Bestandteil der Customer Journey

Call Tracking als essentieller Bestandteil der Customer Journey Call Tracking als essentieller Bestandteil der Customer Journey 34 % Performance Steigerung unter Berücksichtigung von Call Conversions 27.03.2015 www.matelso.de 2 Lösungsansatz Vollständige & durchgängige

Mehr

Evaluation von Mobilen Diensten

Evaluation von Mobilen Diensten LFE Medieninformatik Tanja Herting Abschlussvortrag Diplomarbeit Bedarf, Entwicklung und Evaluation von Mobilen Diensten Verantw. Hochschullehrer: Prof. Heinrich Hußmann Betreuer: Dipl.-Medieninf. Gregor

Mehr

Wie Sie mit einer Website tausend Geräte bespielen und das auch tun sollten

Wie Sie mit einer Website tausend Geräte bespielen und das auch tun sollten Wie Sie mit einer Website tausend Geräte bespielen und das auch tun sollten Informationen, Zahlen und Beispiele über Responsive Webdesign von artundweise GmbH Dirk Beckmann dirk.beckmann@artundweise.de

Mehr

Entwicklung einer effektiven Autorenumgebung zur Unterstützung mobiler Endgeräte

Entwicklung einer effektiven Autorenumgebung zur Unterstützung mobiler Endgeräte Entwicklung einer effektiven Autorenumgebung zur Unterstützung mobiler Endgeräte Zusammenfassung Der Lehre an deutschen Hochschulen stehen, neben einer angespannten Finanzlage, nun auch die Herausforderungen

Mehr

manager magazin online mobil (MEW)

manager magazin online mobil (MEW) Hamburg, März 2015 manager magazin online mobil (MEW) Werbeformen 2015 Mobile Sonderwerbeformen Übersicht unverbindliche Visualisierungsbeispiele 2 Content Ad 1:1 Maximale Aufmerksamkeit mit dem Content

Mehr

Der SCHWEIZER WELTATLAS interaktiv als Web Applikation

Der SCHWEIZER WELTATLAS interaktiv als Web Applikation 16. Januar 2014 Der SCHWEIZER WELTATLAS interaktiv als Web Applikation Ein Prototyp realisiert mit ArcGIS API for JavaScript Masterarbeit am Institut für Kartografie und Geoinformation Leitung Prof. Dr.

Mehr

Der digitale Harvard Business Manager

Der digitale Harvard Business Manager auf mobilen Endgeräten abrufbar Datum Digital auf mobilen Endgeräten abrufbar Den digitalen Harvard Business Manager gibt es in einer für Apple-Tablets sowie Android-Tablets und Smartphones optimierten

Mehr

Der digitale Harvard Business Manager. auf mobilen Endgeräten abrufbar

Der digitale Harvard Business Manager. auf mobilen Endgeräten abrufbar Der digitale Harvard Business Manager auf mobilen Endgeräten abrufbar Der digitale Harvard Business Manager Digital auf mobilen Endgeräten abrufbar Den digitalen Harvard Business Manager gibt es in einer

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 1 Übersicht MIK.mobile bietet umfangreiche Funktionalität für Business Intelligence

Mehr

VTC CRM Private Cloud

VTC CRM Private Cloud Features 5.1 Das unterscheidet nicht zwischen Standard oder Enterprise Versionen. Bei uns bekommen Sie immer die vollständige Software. Für jede Art der Lösung bieten wir Ihnen spezielle Service Pakete,

Mehr

E-Learning Interactive Internet-Lösungen. Was passt zusammen? Konzentration. Aussagen verbinden, Bilder im Kopf verankern. Auch für Tablets geeignet

E-Learning Interactive Internet-Lösungen. Was passt zusammen? Konzentration. Aussagen verbinden, Bilder im Kopf verankern. Auch für Tablets geeignet E-Learning Interactive Internet-Lösungen Auch für Tablets geeignet GAME: Was passt zusammen? SPIELTYP: Konzentration LERNZIEL: Aussagen verbinden, Bilder im Kopf verankern 2 Kartenspiel: Was passt zusammen?

Mehr

Perspektiven: Spiele in ios

Perspektiven: Spiele in ios Perspektiven: Spiele in ios Universität zu Köln Historisch Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung SS 2012 Reusable Content in 3D und Simulationssystemen Dozent: Prof. Dr. Manfred Thaller Referent:

Mehr

Mobile Einmaleins. Björn Krämer HRS Berlin, 03. Juli 2014

Mobile Einmaleins. Björn Krämer HRS Berlin, 03. Juli 2014 Mobile Einmaleins Björn Krämer HRS Berlin, 03. Juli 2014 EINE ERFOLGREICHE GESCHÄFTSREISE FÄNGT BEIM BUCHEN AN. HRS AUF EINEN BLICK Flexible Buchungsmöglichkeiten über mobile Angebote Confidential not

Mehr

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6 PROJEKTE2GO Inhalt 1. Ihr mobiles Projektmanagement für unterwegs... 3 2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3 3. Systemanforderungen... 3 4. Benutzeroberfläche... 3 5. Funktionen... 6 5.1 Zeiterfassung...6

Mehr

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist SPIEGEL ONLINE Mobil Unterwegs wissen, was wichtig ist Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert

Mehr

Inhalt der Präsentation

Inhalt der Präsentation Vorstellung aktueller Entwicklungen zum Test- und Assessmenttool in ILIAS 21.September 2009 aurealis - Softwareentwicklung Helmut Schottmüller Inhalt der Präsentation Verbesserungen in der Bedienbarkeit

Mehr

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN KAPITEL ZAHLEN UND FAKTEN.3 MDM-Systeme MDM-Systeme sind in Unternehmen und Organisationen noch nicht flächendeckend verbreitet, ihr Einsatz hängt unmittelbar mit dem Aufbau von mobilen Infrastrukturen

Mehr

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Responsive WebDesign Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Moderne Web-Konzepte punkten mit einer ansprechenden Visualisierung, professionellen Fotos und informativen

Mehr

Service Coding Crash Course

Service Coding Crash Course Service Coding Crash Course Willkommen! noch 2 wilde Tage! Bisher: Aufbau von Models, scaffolding, Formulare Formatierung, Assets einbinden, Layout, Navigation Ziel heute: Mobile Browser, JavaScript APIs

Mehr