Butzbacher Seniorenzeitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Butzbacher Seniorenzeitung"

Transkript

1 April 2012 Ausgabe: 20 Butzbacher Seniorenzeitung Preisausschreiben Seite 29

2 Inhalt Seite Grußwort des Bürgermeisters... 3 Was für die Raupe das Ende der Welt... 4 Altstadt für Ältere in Butzbach... 5 Bericht des Seniorenbeirats Rückblicke unsere letzten Veranstaltungen Kein Einlass für ungebetene Gäste Pflichtteilsrecht Gehirnjogging...12 Top 100 Akkustiker in Butzbach Deutsche Sprache Schwere Sprache Klippen und Gefahren privatschriftlicher Testamente Buchtipp Wenn das Erbe weg ist Spannende Geschichten aus dem Leben Feste Zähne in zwei Wochen Nachbarschaftshilfe Erbrechtliche Gestaltungen in Patchworkfamilien Testierfähigkeit trotz Demenz Hospiz Haus Samaria Alles rund ums Bad Sei kein Wasserkasper! Unser Leben Reine Handarbeit Hausübergabe und Nießbrauch oder Wohnrecht Dauergrabpflege Rätsel Adressen und Termine In eigener Sache: Die Herstellung der Butzbacher Seniorenzeitung finanziert sich überwiegend aus Werbeinseraten der Butzbacher Geschäftsleute. Wir bitten die Leserschaft, dies bei ihrer Einkaufsplanung zu berücksichtigen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Bei eingesandten Beiträgen behält sich der Herausgeber eine Bearbeitung vor, die den Inhalt unbeachtet lässt. Für Veranstaltungshinweise und Adressen sind die entsprechenden Organisationen bzw. Vereine verantwortlich. Die Butzbacher Seniorenzeitung erscheint zweimal im Jahr und ist für Senioren kostenfrei erhältlich. Impressum: Herausgeber: Magistrat der Stadt Butzbach Schlossplatz 1, Butzbach Telefon (0 6033) Telefax (06033) Redaktionsteam: Seniorenbeauftragte: Heidi Gombert Seniorenbeirat: Gisela Wimmer, Otto Polak, Hildegard Wodni, Elfriede Lange Dr. Christoph Bindhardt Gesamtherstellung: Verlag Druckhaus Gratzfeld, Butzbacher Zeitung Auflage: Exemplare Fotos Titelblatt: Otto Polak Die nächste Ausgabe erscheint im September Redaktionsschluss für Artikel ist Freitag, 22. Juni Das Redaktionsteam freut sich über Anregungen und Zuschriften. Für Werbeinserate wenden Sie sich bitte direkt an das Druckhaus Gratzfeld, Telefon ( )

3 Grußwort des Bürgermeisters Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Sie halten nun die 20. Ausgabe der Seniorenzeitung in Händen, die Ihnen neben wichtigen Informationen auch Unterhaltung und Kurzweil bringen soll. Sie wurde zusammengestellt von Senioren für Senioren. Das Redaktionsteam wäre für Anregungen Ihrerseits zur Gestaltung dieser Zeitung dankbar und würde eine Mitarbeit im Redaktionsteam begrüßen. Besonderer Dank gebührt der Butzbacher Zeitung und dem Druckhaus Gratzfeld sowie allen Unternehmen, die durch ihren Werbeeindruck die kostenlose Weitergabe an Sie ermöglichen. Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit. Es grüßt Sie herzlichst Ihr Michael Merle Bürgermeister 3

4 ,,Was für die Raupe das Ende der Welt, ist für den Rest der Welt ein Schmetterling. Wir alle unterliegen dem Wandel der Zeit und haben die Wahl diesen von allen Seiten zu sehen und zu beleuchten oder ihn für eine geraume Zeit zu ignorieren. Doch der Wandel ist stetig und macht das aus, was wir Leben nennen. Und auch, wenn das Leben hier in dieser Welt für jeden von uns einmal enden wird, so können wir doch einiges selbstbestimmt gestalten. Viele Menschen schließen bereits zu Lebzeiten einen Bestattungsvorsorgevertrag ab und sichern dessen Finanzierung durch eine Treuhandeinlage oder eine Sterbegeldversicherung. Jeder Mensch, im Leben wie im Tod, will sich und seinen Willen, auch den letzten, respektiert wissen. Um diesen letzten Willen auch gegenüber Dritten durchzusetzen, ist eine Vorsorge für den Bestattungsfall richtig. Der Mensch, dem dies wichtig ist, sollte sich um seine eigene Bestattung kümmern, und zwar bevor dies andere für ihn tun ( müssen). Nur so hat er die Möglichkeit, die für sich richtige und passende Bestattung im Vorfeld eigenständig zu bestimmen. Der Bestatter des Vertrauens ist hier der richtige Ansprechpartner. Vorsorge zu treffen, wird ein immer wichtigeres Thema in der heutigen Zeit, in der nur noch vereinzelt Menschen in Großfamilien leben, wo sich alle Familienmitglieder an der Bestattung ihres Angehörigen beteiligen können und der Schmerz und alle Dinge, die nun einmal bei einem Trauerfall auftreten, auf viele Schultern verteilt werden kann. Unser Kulturwandel bringt auch mit sich, dass nahe Angehörige weiter weg wohnen und im Trauerfall nicht sofort zur Stelle sein können. Auch hier kann eine Vorsorge über die erste Zeit hinweg helfen, in der schon wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Hat man schon im Vorfeld seine Wünsche festgelegt, so haben die Angehörigen deutlich mehr Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen und können in aller Regel besser damit umgehen. Ein anderer Aspekt liegt in der Unwägbarkeit, eventuell einmal auf pflegerische Hilfe angewiesen zu sein. Dann kann auch ein Mensch, der sich für das Alter etwas gespart hat, in die Lage kommen, Sozialhilfe vom Staat annehmen zu müssen. Im Trauerfall bedeutet dies, dass die günstigste Bestattungsvariante bevorzugt werden wird. Liegt aber ein Bestattungsvertrag vor, dann ist dieser zu sehen wie ein Testament, eben ein letzter Wille und kann von niemandem angetastet werden. Auch kann so kein Erbberechtigter in den Ablauf der gewählten Beerdigungsform eingreifen. Bestattungshaus Bang Vorsorge oder Trauerfall Wir setzen Ihre Wünsche um! Geprüfter Bestatter Telefon 06033/65048 Wir sind Partnerbetrieb Wichtig und zu beachten dabei ist jedoch, dass es sich bei dem Bestattungsvorsorgegeld um solches handelt, das im Rahmen eines mit einem Bestattungsinstitut abgeschlossenen Vorsorgevertrages auf einem Treuhandkonto angelegt wurde. Ein Vorsorgevertrag bei einem Bestatter ist rechtsverbindlich und gilt über den Tod hinaus. Er kann nur von einem der beiden Vertragspartner gelöst werden. Ein privates Konto erfüllt die Funktion eines Treuhandkontos nicht. Um einen Betrag, im Rahmen eines wie oben erwähnten Vorsorgevertrages für eine Beerdigung, vor dem Zugriff Dritter, auch vor dem Sozialamt zu schützen, erging am 18. März 2008 dazu ein höchstrichterliches Urteil des Bundessozialgerichtes mit dem Az.: B 8/ 9b SO 9/06R. Sich zu informieren, ist also immer der richtige Weg und in aller Regel hat der Mensch auch seine Vorstellung davon, wie sein Abschied aus dieser Welt gestaltet sein sollte und wo er seine letzte Ruhe finden möchte. Es ist für den Menschen natürlicherweise nicht leicht, sich mit dem eigenen Tod zu befassen oder gar darüber zu sprechen, aber es ist notwendig, sich darüber Gedanken zu machen. Anna Meier-Rhiel (Bestatterin) 4

5 Altstadt für Ältere in Butzbach Das Kulturamt der Stadt Butzbach lädt in dieser Saison erstmals zu Kurzführungen Altstadt für Ältere" ein. Senioren und Gehbehinderte werden in einer Stunde zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt geführt. Dazu gehören Markt-, Kirch- und Schloßplatz. Bei ungünstiger Witterung kann alternativ die Markuskirche besichtigt werden, die am Hessentag 2007 als Rosenkirche bekannt und bewundert wurde. Die Führung ist kostenlos und wird von Gertrud Ebner von Eschenbach geleitet. Die vorgesehenen Termine erfahren Sie in der Tagespresse oder beim Kulturamt der Stadt Butzbach Butzbach/Ind. Süd Hoch-Weiseler Straße 10 Telefon ( ) Fax Treppen Küchenarbeitsplatten Fensterbänke Werner Rumpf Elektroinstallation GmbH Kundendienst Altbausanierung TV Satellitenanlagen Netzwerktechnik Photovoltaik Schlüsseldienst Hintergasse 17, Münzenberg/Gambach Tel / Fax / Roter Lohweg Butzbach Fon / Fax / Fußböden Bäder Restauration Grabmale Wilhelm-Leuschner Straße Butzbach Wilhelm-Leuschner-Str.1, Telefon 06033/2111 Telefax /1300 Butzbach Telefon 06033/2111 Telefax 06033/1300 5

6 Bericht des Seniorenbeirates Liebe Leserinnen, liebe Leser, Insgesamt: Einwohner Stand Kernstadt Einwohner mit Freude und Stolz blicken wir heute auf die Ausgabe unserer Butzbacher Seniorenzeitung zurück. Es ist wieder ein Jubiläum! Ich kann mich noch erinnern, als wir auf Namenssuche für das erste Titelblatt waren. Nun liegt sie vor, die Ausgabe Nr. 20. Gleichzeitig geht nun auch die dritte Wahlperiode zu Ende. Daher ein Rückblick auf beide Anlässe. Zum farbigen Titelblatt gehört ja auch ein Bild. Bei der Nr.1 zierte natürlich der Marktbrunnen vor dem historischen Fachwerkbau, dem Rathaus und weiteren Butzbacher Sehenswürdigkeiten. Über Nr. 2 Wendelinskapelle folgten in alphabetischer Reihenfolge alle Stadtteile bis zum letzten und kleinsten Stadtteil Wiesental. In aktuellem Zeitgeschehen und vom verstorbenen Mitbürger, dem ehemaligen Vorsitzenden des Geschichtsvereins, Werner Wagner aus Griedel, verfassten geschichtlichen Beiträge, die in kurzer Ausgabe viele Daten und Ereignisse der einstigen selbständigen Gemeinden wiedergaben. Ihm wurde in der Ausgabe März 2009 in einem Nachruf in Würde und Dank gedacht. Nicht zu vergessen auch die Bilder mit dem Kürzel OP von unserem Mitglied Otto Polak, der immer seine Kamera dabei hat. Dank auch der Druckerei Gratzfeld, die stets den Druck unserer Seniorenzeitung vornimmt und eine Ausgabe allen Abonnenten beilegt. Auch in öffentlichen Räumen und Praxen liegt sie aus. Sie wird gern gelesen, auch von Leuten aus den Nachbarstädten und -gemeinden, wo sie Lob, Anerkennung und ein gutes Echo bekommt. Unserem Redaktionsteam Gisela Wimmer, Hildegard Wodni, Elfriede Lange, Dr. Christoph Bindhardt, Otto Polak, Heidi Gombert - gehört ein besonderer Dank. Sie bemühen sich bei den halbjährlichen Ausgaben um Berichte, Gestaltung und Vorbereitung zum Druck. Zu unserer 4-jährigen Tätigkeit: Leider haben wir den Fauerbach v.d.h wi. Tod von zwei Mitgliedern zu beklagen: Herr Fritz Bellinger und die stellvertretende Vorsitzende Frau Dietlind Hock. Bei den Trauerfeiern wurde ihnen im Nachruf ehrend gedacht und Dank und Würdigung ihrer Tätigkeiten entgegengebracht. Voller Stolz durften wir auf unser 10-jähriges Jubiläum sehen. In einer Feierstunde mit vielen Ehrengästen hielt der stellvertretende Vorsitzende Dr. Bindhardt Rückschau auf die erste Dekade. In kurzer Erinnerung die Jahresfolge von Veranstaltungen für Senioren: Faselmarktnachmittag im Frühjahr, Einladung beim Aero-Club Butzbach mit Freiflügen der Gewinner, Ausflüge an Rhein, Neckar und Main mit der beliebten Franconia, Advents- und Weihnachtsfeiern für Senioren in Kernstadt und Stadtteilen. Sie waren allesamt gut besucht. Alle Veranstaltungen gaben unseren älteren Mitbürgern die Möglichkeit - runter vom Sofa, weg vom gewohnten Alltag - im Kreise von Freunden und Nachbarn ein paar frohe Stunden zu verbringen. In diesem Zusammenhang gilt unser Dank Herrn Fink 6

7 Seniorenbeirat der Stadt Butzbach Name Anschrift Telefon Bang, Elfriede Kirchplatz 8, Butzbach Birkenfeld, Irmgard Joh.-Seb.-Bach-Str. 10, Butzbach Dr. Bindhardt, Pohl-Gönser Straße 18, Christoph Butzbach Heinrichs, Ingeborg Alte Brauerei 4, Butzbach Helfert, Elisabeth Auf den Wolfsäckern 33, 3366 Butzbach/Münster Lange, Elfriede Ebersgönser Weg 39, Butzbach Müller, Uwe Ludwigstraße 11, Butzbach Petri, Walter Gluckstraße 3, Butzbach Polak, Otto Gutenbergstraße 8, Butzbach 2376 Weber Wolfgang Königsberger Straße 6, Butzbach Werner, Friedel Ostheim, Am Park 5, 4417 Butzbach Wimmer, Gisela Maibach, Eschbacher Weg Butzbach Wodni, Hildegard Pohl-Göns, Austraße Stand März 2012 von der Alten Apotheke, der uns Mittel zur Verfügung gestellt hat, ohne die das eine oder andere nicht machbar gewesen wäre. Die Seniorenmesse im Jahr 2011 war, ebenso wie in 2009, ein großer Publikumsmagnet. Besucher, Aussteller und wir, der Beirat und die Stadt Butzbach als Veranstalter waren zufrieden. Vorträge, Modenschauen: alles ok. Devise: Alle wollen 2013 wieder kommen! Um gemeinsame Wege der Seniorenarbeit zu finden, hatten wir Vertretungen der Seniorenbeiräte ins Butzbacher Bürgerhaus eingeladen. Ziel war, mit den mittelhessischen Kollegen ihre Situationen über Zusammensetzungen, finanzielle Anliegen und Arbeitsgebiete zu diskutieren und sich gegenseitig Anregungen zu geben. Zu Gast waren die Landes- und Kreisvorsitzende Frau Bernhammer und Frau Klingelhöfer. Ein weiteres Thema war eine Verankerung von Stellung und Rechte in der HGO. Dafür setzten sich zwar alle Landtagsvertreter bei der Landesversammlung ein, - wir müssen also weiter auf eine positive Entscheidung warten. Völlig unzufrieden sind nicht nur Senioren, auch viele Butzbacher Bürgerinnen und Bürger über die Pflasterung des Marktplatzes. So kam es - auf unsere Anregung - im September zu einer Demo auf dem Marktplatz mit Vertretern des Denkmalschutzes, Bürgermeister Merle, Bauamtsleiter und betroffene Behinderte. Bürger und Bewohner vom Seniorenheim waren mit Rollstühlen, Rollatoren und Gehilfen gekommen. Alle konnten erkennen, dass die Pflasterung und die Rinnen Schwierigkeiten machen und deshalb unzumutbar sind. Weitere Gespräche zur Besserung des Belages sollen folgen. Auch der Besuch des Butzbacher Bahnhofs, wegen Möglichkeiten einer stufenlosen Erlangung des Bahnsteiges, stand an. Mit Freude kann über die Beschaffung von Friedhofswägelchen als Kleintransporter berichtet werden. Diese wurden bereits in Pohl-Göns, Butzbach und Ostheim installiert. Der Beirat bemüht sich um weitere Sponsoren, damit alle Friedhöfe mit solchen Transportwägelchen ausgestattet werden können. Darüber hinaus wurden Gespräche geführt mit dem Einzelhandel über Behinderten-Parkplätze, Einpackhilfen, kleinere Einkaufswagen, größere Preisschilder sowie Sitzmöglichkeiten. In der derzeitigen Beratung der städtischen Gremien des Doppelhaushaltes der Stadt ist eine Kürzung der Mittel für Seniorenarbeit zu erwarten. Mit der neuen Situation wird sich der neue Beirat nach der Konstituierung befassen. Den ausscheidenden Mitgliedern Dank für ihre langjährige Mitarbeit, auch an Bürgermeister Merle, den städtischen Mitarbeitern sowie dem Bauhof. Friedel Werner Vorsitzender des Seniorenbeirates 7

8 Rückblicke auf unsere letzten Veranstaltungen 6. Seniorenmesse in Butzbach Die Messe für Jung und Alt Nach den Grußworten von Bürgermeister Michael Merle Schirmherr der Veranstaltung - dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates der Stadt Butzbach, Herrn Friedel Werner und der Vorsitzenden des Seniorenbeirates des Wetteraukreises Frau Renate Klingelhöfer, wurde die 6. Seniorenmesse eröffnet. Von Frau Gombert (Seniorenbeauftragte der Stadt Butzbach) konnten auch in diesem Jahr ca. 40 Aussteller gewonnen werden, die wiederum ein reichhaltiges und vielseitiges Angebot auf der Seniorenmesse am 15. u. 16. Oktober 2011 im Bürgerhaus Butzbach präsentierten. Eine große Palette über Angebote u.a. im Gesundheitswesen, Anregungen, Informationen und nützliche Helfer die den Alltag der älteren oder behinderten Personen erleichtern, wurden vorgestellt. Das Ausprobieren von Fitnessgeräten oder das Mitmachen eines Fitnesstests machte auch der jüngeren Generation ebenso Spaß, wie die Zumba-Fitness- Darbietung. Gut besucht waren die Fachvorträge - Autofahren im Alter, Vorsorgevollmachten und Betreuungsrecht, illegale Kontoabbuchungen, Zubereitung und Anwendung von Mineralwasser, Rückenschmerzen als Geisel unserer Zeit - die von kompetenten Referenten im Gruppenraum angeboten wurden. Eine Bereicherung waren auch bei dieser Messe die Modenschauen an beiden Tagen. Tragbare Damen- und Kindermode wurde von den kleinen und großen Models einem begeisterten Publikum vorgeführt. Viele positive Gespräche, die der Seniorenbeirat mit den Ausstellern und Besuchern geführt hat, haben gezeigt, dass durch die Vielschichtigkeit der Angebote, alle Generationen angesprochen wurden. Also, freuen wir uns auf die nächste Messe in Hildegard Wodni FLIESEN-FACHGESCHÄFT ANTON HUBER Fliesenlegermeister Ö.b.u.v. Sachverständiger Fliesen-, Platten-, Mosaik-, Natursteinarbeiten Testen Sie uns als Komplettdienstleister Butzbach Rockenberger Weg 3 Telefon (06033) 7989 Telefax (06033) DIGITALE SAT-ANLAGEN Digitalisierung Ihrer Meisterbetrieb für Elektro, Sanitär & Heizung Wetzlarer Str Butzbach Tel / Fax City-Makler.net Immobilien in Mittelhessen Dipl. Wirt. Ing. (FH) Markus Ruppel Breslauer Str. 22, Butzbach Tel / Fax / HÄUSER Butzbach/NW, Zum Bahnhof 54 Telefon ( ) Telefax ( )

9 Seniorenweihnachtsfeiern In der Adventszeit hört man oft den Satz ach schon wieder eine Weihnachtsfeier! Diese Aussage kommt oft von Personen, die in vielen Vereinen aktiv oder passiv Mitglied sind. Aber es gibt auch Mitbürger, die sich immer wieder auf den schönen Nachmittag der Senioren-Weihnachtsfeiern in der Kernstadt und den Stadtteilen freuen. Für sie bringt das gemütliche Beisammensein - bei Kaffee und Kuchen - eine Abwechslung in den oft einsamen Alltag. seit 1930 Jana Dietz 06033/ Fußpflege bei Ihnen zu Hause auch für Diabetiker Hühneraugenentfernung Gutscheine erhältlich Beerdigungsinstitut Sehrt-Mötz GmbH Telefon ( ) 3242 Butzbach/Hoch-Weisel Fauerbacher Straße 4 Erd-, Feuer- und Seebestattungen Erledigungen aller Formalitäten Reiche Auswahl an Särgen, Urnen und Sterbewäsche Überführung mit eigenem Leichenwagen im In- und Ausland Sterbegeldversicherungen. Für Fragen stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Zu dieser Veranstaltung, die von der Stadt Butzbach durchgeführt wird, hat Herr Fink von der Alten Apotheke wieder eine großzügige Spende bereit gestellt. Der Seniorenbeirat bedankt sich hierfür ganz herzlich. Wir hoffen, dass trotz aller notwendigen Sparmaßnahmen diese Weihnachtsfeiern - evtl. etwas abgespeckt - weiterhin durchgeführt werden können. Hildegard Wodni! kostenlose Parkplätze direkt vor dem Haus Ihr Schuhfachgeschäft in Gambach am Bürgerplatz, Tel / Öffnungszeiten: Mo.-Fr bis Uhr und bis Uhr, Sa bis Uhr. 9

10 Kein Einlass für ungebetene Gäste Ein völlig neues Wohngefühl Neue Insektengitter machen sich fast unsichtbar und lassen Luft und Licht herein. Der Insektenschutz fürs Fenster war schon immer die bessere und umweltfreundliche Alternative zur chemischen Keule - hielt aber immer Licht und frische Luft ja Insekten nein. Transpatec sorgt für ein ungestörtes und entspanntes Wohnen. auch einen Teil des einfallenden Sonnenlichts aus den Räumen fern. Aus diesem Grund hat die Forschungsabteilung des Herstellers Neher nun ein neues, hauchdünnes Gewebe namens "Transpatec" entwickelt, das buchstäblich unsichtbar ist. Dank patentierter Webtechnik ist es möglich, reißfeste Fäden von nur 0,13 Millimetern Durchmesser herzustellen - sie sind damit kaum dicker als ein menschliches Haar. Dennoch bieten die Gitter aus dem feinen Material wirksamen Schutz vor Fliegen, Mücken und Co. Das Fenster kann somit stets geöffnet bleiben. Frische Luft strömt Tag und Nacht fast ungehindert ins Zimmer: Im Vergleich zu konventionellen Fiberglasgeweben verbessert die Innovation den Luftdurchlass um rund 140 Prozent. Robustes Gewebe Trotz seiner feinen Fäden ist das Gewebe besonders robust. Die Witterungsbeständigkeit und Reißfestigkeit wurden von einem unabhängigen Prüfinstitut getestet und bestätigt. Da bei der Herstellung zudem auf PVC verzichtet wird, ist der Hightech-Insektenschutz zudem besonders wohngesund. Unter gibt es im Internet mehr Informationen, Bezugsquellen und Videos. Hier kann man auch ein kostenloses Muster des haarfeinen Gewebes bestellen, um sich selbst ein Bild davon zu machen. Die neue Bindefaden-Webtechnik und der FX6-Faktor sorgen dafür, dass Transpatec trotz der feinen Fäden sehr reißfest und langlebig ist. Der Fachmann nimmt Maß Neben dem Material kommt es bei einem wirksamen Insektenschutz auf die Passgenauigkeit an. Wichtig ist daher, dass jedes Gitter maßgeschneidert wird. Fachbetriebe nehmen dazu vor Ort die Messung für eine exakte Fertigung vor. Der Insektenschutz ist keineswegs nur für Fenster geeignet, auch oft benutzte Türen, wie etwa auf der Terrasse, können nun sperrangelweit geöffnet bleiben. Ein angepasstes Gitter, das sich bei Bedarf mittels einer Pendelmechanik sowohl nach innen als auch nach außen öffnen lässt, hält Mücken und Fliegen fern. Weitere Informationen erhält man unter Wir müssen draußen bleiben! Ein völlig neues Wohngefühl: das neue, revolutionäre Gewebe Transpatec (rechts) setzt dem Licht- und Luftdurchlass praktisch keine Grenzen und ist von innen betrachtet so gut wie unsichtbar. Insektenschutz vom Profi! Ausstellung: Di.-Sa., Uhr Am Bollwerk Butzbach Tel. ( )

11 Tritt ein Todesfall in der Familie ein, so ist es oft unklar, wie es sich mit dem Erbe verhält, wenn man durch ein Testament oder einen Erbvertrag des Erblassers von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen ist. Nähere Angehörige, wozu die Eltern, Kinder und der Ehegatte des Erblassers gezählt werden, haben grundsätzlich ein Recht auf einen gesetzlichen Mindesterbteil, auch genannt Pflichtteil. Geschwister oder etwaige andere Vorfahren des Erblassers hingegen nicht. Der Pflichtteil beträgt grundsätzlich die Hälfte des gesetzlichen Erbteils und ist ein Geldanspruch, der sich gegen die (testamentarischen) Erben richtet und erst nach dem Erbfall entsteht. Um diesen Anspruch beziffern zu können, kann der Pflichtteilsberechtigte nach dem Eintritt des Todesfalles von dem Erben Auskunft über den Bestand des Nachlasses verlangen, damit er sich Klarheit über den Umfang, bzw. die Verbindlichkeiten des Erbes verschaffen kann. Der Erblasser hat allerdings auch das Recht im Vorhinein den nahen Angehörigen den Pflichtteil zu entziehen. Die Gründe für eine Entziehung des Pflichtteils wurden mit der neuen Erbrechtsreform überarbeitet. Danach ist es nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, den Pflichtteil zu entziehen, so etwa, wenn der Pflichtteilsberechtigte dem Erblasser, dessen Ehegatten oder Lebensgefährten, Kindern, wie auch den Stiefund Pflegekindern nach dem Leben trachtet oder körperlich schwer misshandelt. Sollte ein Pflichtteilsberechtigter doch als Erbe eingesetzt worden sein, kann er die ihm zugedachte Erbschaft auch Andreas Bösch Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Pflichtteilsrecht ausschlagen und statt dessen seinen Pflichtteil verlangen. Dies ist jedoch nur sinnvoll, wenn der ihm zugedachte Erbteil zwar größer ist als der Pflichtteil, aber mit umfangreichen Verpflichtungen, wie etwa eine Nacherbfolge oder ein Vermächtnis zu Gunsten eines anderen, belastet ist, die den tatsächlichen Wert des Erbteils schmälern. Mit der Modernisierung des Erbrechts soll die Testierfreiheit eines jeden Einzelnen gestärkt werden, damit jeder sein Vermögen nach seinen Vorstellungen verteilen kann. Über die Neuerungen im Erbrecht beraten wir Sie gerne. Bösch & Kollegen RECHTSANWÄLTE Stephanie Becker-Bösch Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht Rechtsanwältin Stephanie Becker-Bösch Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht Anika Münch Rechtsanwältin Telefon 06033/

12 Gehirnjogging Ob jünger oder älter ein gut funktionierendes Gehirn ist unverzichtbar. Nicht nur Muskeln benötigen regelmäßige Aufmerksamkeit um in Form zu bleiben auch das Gehirn baut mit der Zeit ab. Um es nicht so weit kommen zu lassen, sollte man es ab und zu richtig fordern. Denn auch für das Gehirn gilt: Wer trainiert bleibt fit! Die Experten sind der Meinung, dass man nur 10 Minuten täglich investieren muss, wenn man sich geistig fit halten will. Hier einige Beispiele, wie Sie spielerisch Ihre grauen Zellen aktivieren können: nend mit dem Z, aufzusagen. so viele neue Wörter wie möglich. Verwenden Sie nur die vorhandenen Buchstaben und setzen Sie sich ein Zeitlimit von 3 max. 5 Minuten. Beispiel: Wortkreationen aus Telefonschnur > Tee, Teflon, Flur, schon, nur usw. wendig. Verlegung Beratung Verkauf Fliesenleger-Meisterbetrieb Peter Klaus Butzbach Beethovenstraße 30 Telefon /13 88 Telefax / Scherz- und Fangfragen a) Welches ist der beste Rat? b) Was ist tagsüber leer und während der Nacht voll? c) Was ist das? Ohne waschen ist es sauber. Ja, es wird gerade durch das Waschen schmutzig. d) Was brennt Tag und Nacht und verbrennt doch nicht? Buchstabensalat Gesucht werden Gegenstände in der Wohnung 1. Itsch 2. Lebrid 3. Ampel 4. Kransch 5. Evas 6. Flontee 7. Fosa 8. Dreh 9. Ruhen 10. Luhst 11. Tebent 12. Aroid Elektro Ruppel Hausanschrift Telefon Fax Internet Auflösungen auf Seite 29 Qualität und Service vom Fachmann Ihre Praxis für Klein- und Heimtiere in Butzbach Ultraschall und Röntgen Naturheilverfahren Zahnheilkunde Auch Tiere werden älter! Wir kommen gerne zu Ihnen nach Hause! Hoch-Weiseler Straße 57, Telefon 0171/ oder 06033/5367 Sprechzeiten: nach Terminabsprache sowie Montag bis Freitag bis Uhr, Samstag bis Uhr Sonne und Regen, die wechseln sich ab, mal geht s im Schritt, mal geht s im Trab. Fröhlichkeit, Traurigkeit, beides kommt vor, Eins nur ist wichtig: Trag s mit Humor! Volksgut 12

13 Top 100 Akustiker in Butzbach Am 12. Februar 2011 zeichnete Vicky Leandros, eine der bekanntesten, wenn nicht DIE bekannteste deutsche Sängerin, als Schirmherrin die Gewinner des TOP 100 Akustiker 2011-Wettbewerbs aus und überreichte anlässlich der feierlichen Gala-Veranstaltung im ehrwürdigen Hotel Adlon in Berlin die Urkunden an die strahlenden Preisträger. Zu den TOP 100 inhabergeführten, mittelständischen Akustikern zu gehören, ist eine große Auszeichnung! Und das Adlon in Berlin ist ein würdiger Rahmen für dieses Ereignis. Aus Butzbach gehört auch ein Hörgeräte-Akustiker dazu: Es ist die Firma Hörgeräte Jahnecke! Hörgeräte Jahnecke ist mit Recht sehr stolz auf diese Auszeichnung. Die unabhängige Jury aus Wissenschaft und Marketing, repräsentiert durch Professor Fortmann von der Fachhochschule Gelsenkirchen und das BGW Institut für innovative Marktforschung in Essen, ermittelte aus den Wettbewerbsteilnehmern die TOP 100 Akustiker Um diese Hörgeräte-Akustiker zu erfassen, hatte die BGW gemeinsam mit Herrn Professor Fortmann einen umfangreichen Fragenkatalog erarbeitet, mit dem die jeweiligen Bewerber ihre Leistungsfähigkeit und ihre absolute Kundenorientierung darstellen mussten. Anhand dieses 15-seitigen Fragebogens, unzähligen Geschäftsbesichtigungen und aufwändigen Testkäufen, bei denen die Antworten der Bewerber auf Herz und Nieren überprüft wurden, ist es dem wissenschaftlichen und marketingorientierten Team gelungen, die 100 Hörgeräte-Akustiker unter den Bewerbern zu finden, die ganz besonders kundenorientiert denken und handeln. Diese 100 besten nach diesen Kriterien bewerteten Hörgeräte-Akustiker erhielten die Auszeichnung TOP 100 Akustiker Diese zeichnen sich durch besondere Kunden-Orientierung, Service- Bereitschaft und persönliche Ansprache und Hinwendung aus. In fünf Kategorien wurden die Bewertungen vorgenommen: Kundenorientierung, Kundeninformation, Marktorientierung, Unternehmensführung (Mitarbeiterorientierung), Ladengestaltung. Und in allen Bereichen mussten überdurchschnittliche Leistungen erbracht werden, um unter die TOP 100 Akustiker unter allen Bewerbern zu gelangen. In der Auszeichnung sieht die Firma Hörgeräte Jahnecke mit dem gesamten Team selbstverständlich auch eine Verpflichtung, den hohen Standard, den die Wahl zum Top 100 Akustiker 2011 zu Grunde gelegt hat, aufrechtzuerhalten und sogar noch weiter auszubauen. Weitere Information zur Veranstaltung und zur Auszeichnung Top 100 Akustiker 2011 unter Krachbaumgasse Butzbach Unser Hörgeräte-Akustikgeschäft in Butzbach gehört zu den TOP 100 Akustiker 2011 Eine fachkundige Jury aus Wissenschaft, Marktforschung und Marketing hat uns als sehr kundenorientiertes ertes Akustikgeschäft ermittelt und ausgezeichnet. Die bekannte Sängerin Vicky Leandros hat uns am 12. Februar 2011 den Preis anlässlich einer Gala-Veranstaltung verliehen. Wir sind nicht nur stolz auf diese besondere Auszeichnung, sondern auch dankbar, dass Sie als Partner unseres Hauses mit zu unserer TOP-Leistung beigetragen haben. kostenloser Hörtest günstige Preise individueller Service kostenlose Information Wir freuen uns auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit Ihnen Ihr Team von Hörgeräte Jahnecke hoergeraetepreise.de 13

14 Deutsche Sprache Schwere Sprache Ach, es ist mehr als 50 Jahre her. Ich war damals noch reichlich jung und unerfahren und überhaupt, es war recht unruhig in meiner bisherigen Welt. Ich übersiedelte aus meiner Heimatstadt Wien nach Berlin. Man sprach ja schließlich dort auch Deutsch! Beruflich war eine gut ausgebildete Kraft ein sehr gefragter Mitarbeiter. Im fachlichen Bereich konnte man sich immer auf die lateinischen Fachausdrücke zurückziehen, also keinerlei Probleme. Mit Freunden ja sowieso nicht. Was spielte es da für eine Rolle, dass man anstelle von Maler Anstreicher sagte und mit den Zeitangaben immer etwas durcheinander kam. ¾ Sechs und ¼ Fünf= und Uhr. Letzteres habe ich mir ganz schnell angewöhnt und alle haben es verstanden. Es war ja korrekt. Mit den Gewichten war es schon schwieriger. Ein Pfund = 500 g - o.k. In meiner Welt war es aber ein halbes vom kg herunter gerechnet. Wenn ich auf dem Markt sagte ½, so hatte ich nach Berliner Verständnis aber nur ¼ in der Tüte. Manchmal war ich am verzweifeln. Dann habe ich mir angewöhnt, alles in Gramm anzusagen, und es klappte wunderbar! Trotz Fremdenpolizei und Arbeitsamt dauerte es keine 14 Tage und ich hatte eine Stelle in einem nahe gelegenen Krankenhaus. Ich konnte es sogar zu Fuß erreichen. Da ich examinierte Vollschwester war, hatte ich innerhalb von einer Woche Nachtdienst. Es war eine interne Männerstation mit 35 Betten, also überhaupt nicht schlimm oder aufregend. Ich war härteres gewöhnt. Man hatte mir auch alles gut erklärt. Die Telefonliste mit den wichtigsten Nummern lag bereit. Welcher Arzt Dienst hatte, war angeschrieben. Was zu tun war bei Notfällen medizinischer oder technischer Art, war geklärt. Ich wusste Bescheid über Notfallkoffer und den so genannten Giftschrank. Und mit der Stationsarbeit war ich auch vertraut. Also unterschrieb ich den Übergabebericht, wünschte den Kollegen einen schönen Abend und begab mich auf meinen Rundgang. Da wir damals erst um Uhr Dienstbeginn hatten, schliefen viele meiner Patienten schon. Es war nicht viel zu tun. Hier noch ein Fenster etwas mehr schließen, da noch ein Glas Wasser hinstellen. Woanders die Blumen doch lieber auf den Flur stellen. Auch mal beantworten wie Herta gespielt hatte (ich halte heute noch zu diesem Verein). Und so war ich schnell mit meinem Rundgang fertig. Spülraum Teeküche Aufenthaltsraum kurz visitiert und dann ab ins Dienstzimmer und meine Notizen studiert. Die eine oder andere Klingel ging zwischendurch. Es waren Kleinigkeiten wie Fenster schließen, Wasser geben, Fragen nach der Zeit beantworten. Damals hatte noch nicht jeder eine Armbanduhr mit Leuchtziffern. Auch das eine oder andere Bedarfsmedikament wurde verlangt und gegeben. Die Zeit tropfte gleichmäßig dahin und ich las im Berliner Stadtplan, um mir Verschiedenes einzuprägen. Es klingelte! Ich konnte am Brett sehen, in welchem Zimmer es war und setzte mich in Bewegung. Es war ein Fünfbettzimmer am Ende des Flures. Lauter ältere Männer, einer lag im Gitterbett, aber nur damit er nicht herausfiele. Ich mit Taschenlampe, ganz leise: Bitte, was möchten Sie? Er laut im tiefen Bass: Ne Pinkelpulle. Ich: Bitte was?. Er: Ne Pinkelpulle! So ging das 3 4-mal hin und her. Er immer lauter, ich immer nervöser! Von den anderen Betten kam nun schon leichtes Murren. Es war schließlich erst so gegen 3.00 Uhr morgens. Also nochmals! SUDOKU???? SPIEL. Beim Sudoku soll ein quadratisches Feld aus 9 x 9 Kästchen so mit den Ziffern von 1 bis 9 gefüllt werden, dass in jeder Zeile oder Spalte (jeweils 9 horizontale oder vertikale Reihen) sowie in jedem der dick umrandeten 2 x 3-Quadrate jede Ziffer nur genau einmal vorkommt. Die Rätsel sind jeweils so eingerichtet, dass durch die Anordnung der bereits ausgefüllten Ziffern die restlichen Ziffern zwingend nur auf eine Art eingefügt werden können. Es sollte nie nötig sein, aufs Geradewohl auszuprobieren. Denn es gibt zu jedem Zeitpunkt mindestens eine Ziffer, die wenn auch mitunter über mehrere Denkschritte zwingend gesetzt werden kann. Versucht man sich zu überlegen, welche Ziffer denn nun wo stehen muss, entdeckt man schnell den Reiz des Spieles. Je mehr Kniffe man entdeckt, desto mehr Spaß macht es. 14

15 Bitte was möchten sie? Ein wütender Aufschrei: Mensch! Verstehen Sie kein Deutsch? Ich ganz kläglich: Ja schon aber nur Hochdeutsch! Einen Moment tiefe Stille und dann sagte der alte Mann, er müsse Wasser lassen. Schnell reichte ich dem Mann die Urinflasche und ging aus dem Zimmer. Das Gelächter aus den übrigen Betten überhörte ich geflissentlich. Als ich nach fünf Minuten wieder kam, um den Patienten ordnungsgemäß zu versorgen, herrschte tiefe Stille im Raum alle schienen zu schlafen. Bei der Dienstübergabe musste ich natürlich berichten, wie die Nacht verlaufen war. Es kam auch die Rede auf die Pinkelpulle. Meine Stationsschwester tröstete mich und meinte, das wäre kein Beinbruch, ich würde es schon noch lernen. Nur meine jüngeren männlichen Kollegen lagen vor Lachen fast unterm Tisch. Und ihr größtes Vergnügen in den nächsten sechs Wochen war, mir Dialektausdrücke beizubringen. Frage nicht! Töle war noch das harmloseste (alter oder heruntergekommener Hund)! Oh nein! Was war Deutsch für eine schwere Sprache. Vielleicht zum besseren Verständnis! Das Deutsche verhält sich zum Österreichischen wie das Englische zum Amerikanischen. Man versteht sich, aber es kann leicht zu Irrtümern kommen. Besonders in der so genannten Umgangssprache. Und oft gibt es keine korrekte Übersetzung. Ein paar Kostproben: Aus Berlin: Atze Bruder Schrippe Brötchen Keule Schwester Deutsch Österreichisch Sahne Rahm/Obers Schlagsahne Schlagobers Blumenkohl Karfiol Tomaten Paradeiser ausruhen ausrasten Pause Rast Hocker Stockerl Fußbank Schemel Rock Schoß usw. Ich kann unsere ausländischen Mitbürger gut verstehen, wenn sie mit der deutschen Sprache hadern! Habt Geduld es wird schon! Herzlichst Ihre Elfriede Lange Service-Wohnen am Schlosspark in Butzbach, Griedeler Straße In bester Wohnlage - direkt am Schlossgelände - entsteht ein neues vollunterkellertes Mehrfamilienhaus in massiver Bauweise. Komfortable, helle und offene 2- bis 5-Zimmer Eigentumswohnungen, auf Wunsch mit altersgerechtem Betreuungsservice. Neuester Energiestandard, hochwertige Ausstattung, keine Maklergebühr. Wohnen mit Service als Plus Stufenlos und mit Aufzug Verschiedene Wohnungsgrößen Bau, Beratung und Verkauf: mit Aufzug Ihr Partner fürs Bauen Abfluss Kanal Rohrreinigungsservice 24-Std.-Notdienst Telefon 06033/ Penthouse-Wohnungen Moderne Konzeption Niedrig-Energiegebäude mit Solarnutzung Otto-Hahn-Str Butzbach Tel. ( ) Das Traditionshaus mit der persönlichen Beratung Neuanfertigung und Reinigung toff- und usstattungshaus Butzbach Wetzlarer Str. Tel. (06033)

16 Klippen und Gefahren privatschriftlicher Testamente Die viel diskutierten Neuerungen im Erbrecht haben nichts daran geändert, dass sich im Erbfall bei der Eröffnung von selbst verfassten Testamenten immer wieder die gleichen Probleme auftun. Angesichts der steigenden Zahl von Sterbefällen und damit verbundenen Regelungen von Nachlassangelegenheiten werden jedoch immer häufiger Empfehlungen laut, Testamente selbst zu formulieren und nicht durch Fachleute (Anwälte, Notare) errichten zu lassen. Die Überlegung basiert auf der verständlichen Erkenntnis, dass bei der Beauftragung eines Anwalts oder Notars zusätzliche Kosten entstehen, die vermieden werden können. Da jeder Bürger das Recht hat, über den Verbleib seines Vermögens im Todesfall zu bestimmen, stößt eine Handlungsweise, die Kosten erspart, sicher nicht auf taube Ohren. So tauchen bei uns in der Praxis in steigender Zahl Testamente auf, die aufgrund einer Vorlage (Zeitschriften, Stammbücher, Internetseiten o.ä.) errichtet wurden. Leider stellt sich dann heraus, dass Fachausdrücke in Unwissenheit über deren Bedeutung unrichtig gebraucht und wichtige Dinge übersehen wurden. Dies führt danach häufig zu Unsicherheiten bei der Erbfolge bzw. zu Ergebnissen, die weder rechtlich noch steuerlich gewollt waren. Da setzen sich Eheleute z.b. gegenseitig als Vorerben ein, ohne zu regeln, wer Nacherbe des Erstversterbenden und wer Erbe des Letztversterbenden werden soll. Wenn den Eheleuten z.b. das Hausgrundstück je zur Hälfte gehört, besteht die Gefahr, dass im Ergebnis eine ungewollte Zweiteilung des Grundbesitzes mit verschiedenen Eigentümern eintritt. Und wenn sich Eheleute gegenseitig zu Alleinerben einsetzen und die Kinder mit der Bezeichnung als Nacherben des Letztversterbenden, dann sieht ein Gericht darin im Zweifel auch eine angeordnete Vorerbschaft des überlebenden Ehegatten mit der Folge, dass der Überlebende nur sehr eingeschränkt oder überhaupt nicht über Rechtsanwälte Dieter Giebel Maria Giebel Fachanwältin für Familienrecht 16 das ererbte Vermögen des Verstorbenen (z.b. über dessen Haushälfte) verfügen darf. Die Verwendung solcher Begriffe kann zu ungewollten Vermögensübergängen beim Tod des Letztversterbenden führen, insbesondere, wenn Kinder aus früheren Verbindungen der Eheleute existieren. Nicht selten teilt der Erblasser seine einzelnen Vermögenswerte auf verschiedene Personen auf in der Hoffnung, damit nach dem Tod unliebsame Auseinandersetzungen unter den Bedachten zu vermeiden. Das Nachlassgericht fasst die Bedachten jedoch häufig zu einer Erbengemeinschaft zusammen, die dann als Eigentümergemeinschaft in das Grundbuch eingetragen wird. Ebenso kann die Erbengemeinschaft nur gemeinsam über die Bankkonten verfügen und der Streit um die Aufteilung des Erbes ist vorprogrammiert. Vermächtnisse und Auflagen an den Erben oder Vermächtnisnehmer sind Begriffe, die eine gründliche Kenntnis der Rechtsfolgen und die Berücksichtigung des Einzelfalles notwendig machen. Schließlich ist es ganz wichtig, die Existenz früherer Testamente zu klären und diese zu vernichten oder aus der amtlichen Verwahrung zu holen, wenn sie nicht mehr gelten sollen, oder aber im Testament zu erklären, dass alle früheren Testamente aufgehoben werden, soweit dies rechtlich möglich ist. Auf jeden Fall sollte ein handschriftliches Testament nur aufgesetzt werden, wenn die notwendige Kenntnis über die verwendeten Begriffe und deren Rechtsfolgen eingeholt wurde. Maria Giebel Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht Wetzlarer Straße Butzbach P Parkhaus am Marktplatz Tel. ( ) , Fax (06033) 72321

17 Buch-Tipp für Leseratten von Gisela Wimmer Rose Tremain, Der weite Weg nach Hause. Roman. Aus dem Englischen von Christel Dormagen. Frankfurt am Main, Suhrkamp S. 14,90. ISBN Zweierlei Gründe können Menschen dazu bewegen, ihre Heimat zu verlassen. Einmal ist es die Abenteuerlust, die zum Aufbruch in fremde Länder treibt. Es gibt aber auch Situationen, dass Menschen aus purer Verzweiflung, weil sie nämlich in ihrem Heimatland keine Arbeit mehr finden, keine Lebensgrundlage mehr aufbauen können, und deshalb die Entscheidung treffen, in einem anderen Land ihr Glück zu versuchen, um dann die zurückgelassenen Angehörigen vielleicht finanziell unterstützen zu können. Ein solcher Fall wird in diesem Roman sehr anschaulich geschildert. Lev, ein Mann in den besten Jahren, 43 Jahre alt, der in einem osteuropäischen Dorf namens Auror lebte, seine geliebte Frau Marina früh durch eine schwere Krankheit verloren hat und für seine kleine Tochter Maya sorgen muß, verlässt schweren Herzens seine Heimat, um in England, genauer gesagt in London, Arbeit zu finden. Er hat nicht die geringsten Anhaltspunkte, wo und wie er vorankommen soll, aber den festen Willen, jede Arbeit anzunehmen, die sich bietet. Er ist ein sehr umgänglicher Mensch, der aufgrund seiner Gradlinigkeit auf viel Hilfsbereitschaft trifft, so dass er mit eiserner Energie und auch Menschen, die ihm wohl gesonnen sind, sich durch ein schwieriges Leben hindurchkämpfen kann. Die sehr lebendige und anrührende Schilderung lässt einen nicht los, und man verfolgt hautnah seinen Weg, der zunehmend erfolgreicher wird und der ihn schließlich mit neuer Tatkraft gestärkt wieder zurück in die geliebte Heimat führt, wo er sich mit seinen neuen Ideen ein neues Leben aufbauen will, was ihm schließlich auch voll und ganz gelingt. Rose Tremain, 1943 geboren, wuchs in London auf und studierte an der Sorbonne. Sie war Dozentin für Englisch, Lehrerin und Lektorin. Sie hat Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, schrieb aber auch für Film, Funk und Fernsehen. Ihre Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Rose Tremain lebt in Norfolk. City-Makler.net Immobilien in Mittelhessen Dipl. Wirt. Ing. (FH) Markus Ruppel Breslauer Str. 22, Butzbach Tel / Fax / Am Gaulskopf Hotel Restaurant Restaurant mit 80 bis 160 Sitzplätzen gemütliche Zimmer laden zum Übernachten ein Gaulskopf Langgöns/Espa Tel /2959 Fax 06033/ Sehen Sie sich unsere neu gestaltete Homepage an: 17

18 Immer häufiger kommt es vor, dass potentielle Erben bei Testamentseröffnung eine böse Überraschung erleben. Nicht an sie geht das Häuschen von Oma, Opa, Onkel oder Tante, sondern an Betreuer oder Ärzte. Hierauf wies kürzlich auch die Fernsehsendung Plusminus hin. Weithin bekannt geworden sind die Fälle wie die des Bierkönigs Schubert. Aber Erbschleicher kommen auch in ganz normalen Familien vor. Wo es was zu holen gibt, machen diese sich bei alten oder einsamen Menschen gerne unentbehrlich und bekommen dann den Nachlass. Dies ist der Grund, warum es das Heimgesetz verbietet, Pfleger als Erben einzusetzen. Für Ärzte und andere Berufsgruppen gilt dies jedoch nicht. Wenn das Erbe weg ist Rechtsanwaltskanzlei Dr. jur. Annette Buß Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht Tätigkeitsschwerpunkte: Erbrecht Familienrecht Patientenverfügungen Arbeitsrecht Münzenberg Am Heiligenstock 11 Telefon Fax In solchen Fällen fragt es sich zwar prinzipiell, ob die Erblasser, die ein Testament zugunsten eines sie betreuenden Dritten erstellt haben, aufgrund ihres Alters oder ihrer Erkrankung überhaupt noch testierfähig waren. Was im letzten Willen erst einmal niedergeschrieben ist, das gilt jedoch zunächst. In langwierigen Rechtsstreiten können Testamente zwar angegriffen werden; der Ausgang der Verfahren bleibt jedoch ungewiss. Deshalb sind zu Lebzeiten des lieben Angehörigen dessen Familienmitglieder gefordert, sich selbst zu kümmern und zu sorgen und sich nicht von Fremden wegdrängen zu lassen. Es sollte zudem rechtzeitig juristischer Rat eingeholt werden, wenn die Befürchtung besteht, der Erblasser könnte einem Erbschleicher auf den Leim gehen. Im Dienste Ihrer Gesundheit, die Butzbacher Apotheken. Alte Apotheke Apotheker Fink Wetzlarer Straße 3, Tel /65585 Mo., Di., Do Uhr, Mi., Fr Uhr, Sa Uhr Apotheke am Bahnhof Apothekerin A. Bechstein Weiseler Straße 41, Tel / Mo., Di., Do., Fr Uhr, Mi Uhr, Sa Uhr Liebig-Apotheke Apotheker H. Lang Marktplatz 22, Tel / Mo. Fr Uhr, Sa Uhr Stern Apotheke Weiseler Str , Tel / Mo., Di., Do., Fr Uhr, Mi Uhr, Sa Uhr 18

19 Das erste Treffen im Seniorencafé im Treffpunkt Degerfeld in der Haydnstraße 27 kann von den Initiatoren, einer Senioren-AG, die sich im Rahmen des Projekts Soziale Stadt gegründet hatte, als ein Erfolg angesehen werden. Denn was es am Freitagnachmittag in der Zeit von 15 bis 17 Uhr zu hören gab, war spannender als mancher Krimi. Erzählen aus dem Leben hatte auf den Einladungen und kleinen Plakaten gestanden, die auch an anderssprachige Mitbürger in deren Sprache verteilt worden waren. Bei Kaffee und Keksen saß nun eine altersgemischte Gruppe gemütlich beisammen, und gleich ging es los mit dem Erzählen. Wie er zu seinem Zweitnamen Maria gekommen ist, war dem einen Herrn eine Geschichte wert. Sie versetzte die Zuhörer in das Jahr 1935, also die Nazizeit, in der der Vater seinen Beamten-Job verloren hatte und die katholische Familie mit fünf Kindern ohne einen Pfennig Geld leben sollte. Das sechste Kind war unterwegs, die Lage also sehr ernst. Da konnte nur noch Maria helfen! So war der Name Ernst Maria entstanden. Der zweite Erzähler berichtete sehr lebendig aus der DDR-Zeit, von Fluchtversuch und Gefängnis. Dann gelang ihm die Flucht. Über das Lager Friedland kam er nach Essen, arbeitete als Bergmann, später als Maurer und Polier. Auch bei den Protesten gegen die Startbahn West in Frankfurt war er involviert. Nach Butzbach kam er der Liebe wegen. Nun ist er als Rentner mit seinem Schrebergarten vollauf beschäftigt. In der geselligen Runde erzählte eine Frau aus ihrem Leben. Geboren in der Steiermark wollte sie einen Männerberuf erlernen, welches früher verpönt war. Sie kam nach Deutschland und wurde Kraftfahrerin bei einem Busunternehmen. Später ließ sie sich zur Bankkauffrau ausbilden. Im jetzigen Ruhestand engagiert sie sich ehrenamtlich, ist u. a. im Spannende Geschichten aus dem Leben beim ersten Seniorencafé im Treffpunkt Degerfeld 19 Vorstand der Feuerwehr ihres Heimatortes. Das sind Geschichten, die das Leben schreibt und die vergangene Zeiten, aber auch die Probleme der Gegenwart berühren. Besonders die Rentenproblematik kam intensiv zur Sprache oder die neuen Regeln beim Vererben. Da konnte Frau Gombert gut Auskunft geben, die auch zu den Gästen gehörte. Auch Frau Hilcken von der Stadt Butzbach schaute kurz herein. Frau Asmussen vom AWO Sozialzentrum Degerfeld hatte die erkrankte Frau Weber vertreten und bedankte sich bei der Runde, die nun alle 14 Tage stattfinden wird. Anne Bach Es huscht das Glück von Tür zu Tür, klopft zaghaft an: Wer öffnet mir? Der Trübe seufzt: Ich lass nicht ein, nur neue Trübsal wird es sein. Der Reiche wähnt: Es pocht die Not, der Kranke bangt, es sei der Tod. Schon will das Glück enteilen sacht, denn nirgends wird ihm aufgemacht. Der Klügste öffnet just die Türda lacht das Glück ich bleib bei dir! Richard Zoozmann

20 Feste Zähne in zwei Wochen Möglichkeiten von Zahn-Implantaten Öffentlicher Vortrag in Butzbach (Hotel Römer) am 11. Mai Die Teilnahme ist kostenfrei Weit über eine halbe Million Bundesbürger haben sich im letzten Jahr für Zahnimplantate entschieden. Ein Vortrag im Hotel Römer, Jacob-Rumpf-Str. 2, in Butzbach informiert am Freitag, 11. Mai 2012, von 18 Uhr bis 20 Uhr über die künstlichen Zahnwurzeln, ihre Möglichkeiten und Grenzen. Spezialist referiert Referent ist der Münzenberger Zahnarzt Dr. Reiner Eisenkolb, MSc. Er legte bereits vor vielen Jahren seinen Schwerpunkt auf Zahnimplantate. Als Master of Science Implantologie besitzt er zudem den höchs ten Universitätsabschluss auf diesem Gebiet. Herr Dr. Eisenkolb MSc. wird über die Möglichkeiten und Grenzen moderner Zahnmedizin sprechen. Mein Vortrag erklärt, wie mit Zahnimplantaten festsitzender und ästhetischer Zahnersatz entsteht erläutert Dr. Eisenkolb, MSc. Dabei zeige ich vor allem auf, welche verschiedenen Versorgungsmöglichkeiten es gibt. Für bestimmte Ausgangssituationen gibt es manchmal sogar verschiedene Lösungen. Wir sind deshalb heute in der Lage, auch schwierig geltende Fälle erfolgreich zu behandeln. Zahnimplantate Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die chirurgisch in den Kieferknochen eingepflanzt werden. Diese tragen anschließend den eigentlichen Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese). Der schlechte Sitz einer Prothese hat meist mehrere Ursachen. Wenn die Prothese keinen Halt mehr hat, kann mit sofort versorgbaren Schraubenimplantaten der fehlende Halt innerhalb von wenigen Tagen wiedergegeben werden. Minimal invasive Implantation Sofortversorgung Der Vorteil der Minimal-invasiven Methode der Implantation (MIMI) ist die minimale Belastung für den Patienten. Infektionen, Schwellungen und auch Schmerzen werden auf ein Minimum reduziert. Die unblutige Operation mit nur wenigen Instrumenten (nur zwei kleine Bohrer) sowie die Möglichkeit der Abformung noch in derselben Sitzung sind weitere Vorteile gegenüber der konventionellen Methode. Bei dieser Methode wird der Prothese mit sofort belastbaren Schraubenimplantaten der fehlende Halt innerhalb von wenigen Tagen wiedergegeben. Diese Implantate heilen schnell ein und sind sofort, d.h. am gleichen Tag, mit weicher Kost belastbar. Lange Phasen der Wund- und Einheilung, die sonst bei herkömmlichen Implantaten in der Regel 5 9 Monate betragen, entfallen hier vollständig. Auch die finanzielle Belastung für den Patienten ist bei der MIMI-Methode geringer, bis zu 50% Ersparnis gegenüber der konventionellen Methode. Zweitmeinung In vielen Fällen ist auch das Einholen einer Zweitmeinung zum Konzept einer geplanten Versorgung sinnvoll erklärt Dr. Eisenkolb, MSc. Um alle Details ausführlich und ohne Zeitdruck zu besprechen, haben wir in unserer Praxis einen besonderen Beratungsraum und spezielle Implantat-Sprechstunden eingerichtet. Die Planungsphase sollte ausführliche Beratungsgespräche, klinische Untersuchungen, aber auch die Aufklärung über Alternativen beinhalten. Organisator und Veranstalter ist der Verein Informations-Forum-Gesundheit e.v. aus Bottrop. Unser Credo lautet: Nur ein gut informierter Bürger ist auch ein mündiger Patient. Wo und wann ein Vortrag stattfindet, lesen Sie auf unserer Webseite Dr. Reiner Eisenkolb MSc. 20

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Unerwünschte Folgen der gesetzlichen Erbfolge für Ehegatten Ehepartner möchten nicht nur ihr gemeinsames Leben gestalten, sondern auch

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 7. Wetzlarer Erbrechtstage RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 24. November 2008 19.30 Uhr Kasino der Sparkasse Wetzlar Seibertstraße 10 in Wetzlar Rechtsanwälte und Notare In Kooperation mit: Deutsches Forum

Mehr

Testament, Schenken oder Vererben, Schenkung- und Erbschaftsteuer

Testament, Schenken oder Vererben, Schenkung- und Erbschaftsteuer Testament, Schenken oder Vererben, Schenkung- und Erbschaftsteuer Wie kann die Erbschaftsteuer sinnvoll gespart werden? Steuerberater Rechtsanwälte Eugen-Belz-Straße 13 Orleansstraße 6 83043 Bad Aibling

Mehr

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist:

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist: Erbe Hat der Verstorbene weder ein Testament noch einen Erbvertrag hinterlassen, greift die gesetzliche Erbfolge. Über das gesetzliche Erbrecht bestehen oftmals falsche Vorstellungen. Das böse Erwachen

Mehr

Senioren-WG Lüttringhausen

Senioren-WG Lüttringhausen Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust. Ernst Ferstl Senioren-WG Lüttringhausen Das Leben im Alter in Wohngemeinschaften aktiv gestalten. In den Tillmanns schen Häusern in Remscheid-Lüttringhausen.

Mehr

Schwetzinger Erbrechtsforum 2015

Schwetzinger Erbrechtsforum 2015 Recht & Steuern Vermieten & Verwalten Bauen & Renovieren Technik & Energie Region Schwetzingen-Hockenheim Schwetzinger Erbrechtsforum 2015 Palais Hirsch 23. Mai 2015 13.25-18.00 Uhr Grußwort Liebe Interessenten

Mehr

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament 6. Februar 2015 Sie können in einem Testament (oder einem Erbvertrag) ihre Erbfolge frei bestimmen. Im Normalfall wird ein Erbe bestimmt, der bei Ihrem Tod ohne

Mehr

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser Thomas Röwekamp Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht Ihr Recht als Erblasser Ihr Wille zählt Als Erblasser benötigen Sie detaillierte Informationen darüber, wie Sie dafür sorgen können, dass

Mehr

Richtig vererben was Sie wissen sollten

Richtig vererben was Sie wissen sollten Richtig vererben was Sie wissen sollten Immer wieder wird die Liebenzeller Mission nach Informationen zum Thema Vererben gefragt. Es müssen mehrere Dinge beachtet werden, damit mit dem eigenen Besitz nach

Mehr

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1 1 Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Dr. iur. Marie-Theres Frick Frick & Partner Rechtsanwälte AG, Vaduz 2 Themen Gesetzliche Erbfolge Pflichtteilsrecht Was erbt der/die überlebende PartnerIn? Was ist

Mehr

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Hiermit lege ich, Hans Schmidt, geb., wohnhaft., meinen letzten Willen wie folgt fest: 1. Zu meinem Alleinerben setze ich den Gemeinnützigen Verein der Katzenfreunde«mit

Mehr

Stadtmission. Mit Vermögen Gutes tun und in Erinnerung bleiben. Evangelische Stadtmission Karlsruhe. Mit Informationen und Tipps zum Testament

Stadtmission. Mit Vermögen Gutes tun und in Erinnerung bleiben. Evangelische Stadtmission Karlsruhe. Mit Informationen und Tipps zum Testament Stadtmission Evangelische Stadtmission Karlsruhe Mit Vermögen Gutes tun und in Erinnerung bleiben Mit Informationen und Tipps zum Testament Was geschieht mit meinem Erbe? Was geschieht mit meinem Erbe?

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main

Immobilien richtig vererben. Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Immobilien richtig vererben Rechtsanwältin & Notarin Dr. Kirsten Reich, LL.M. Friedrichstraße 15 60323 Frankfurt am Main Übersicht Gesetzliches Erbrecht Ordnungs- und Stämmesystem Erbrecht des Ehegatten

Mehr

Verhandelt. Ulrich Wilde

Verhandelt. Ulrich Wilde Urkundenrolle-Nr. /2013 1 Verhandelt zu Haren am Vor mir, dem unterzeichnenden Notar Ulrich Wilde mit dem Amtssitz in Haren (Ems) erschienen: 1) Herr, geb. am, 2) dessen Ehefrau, geb., geb. am, beide wohnhaft:,

Mehr

Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge. www.monuta.de

Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge. www.monuta.de Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge www.monuta.de Vorteile Vorteile auf einen Blick Frei verfügbarer Vorsorgeschutz: Garantierte Leistungen Lebenslanger

Mehr

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen.

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. Erbrecht I. Vorüberlegungen zur Nachlassgestaltung Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. 1. Was habe ich zu vererben? Vermögensstatus

Mehr

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes.

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Vorsorge Testament, Überlassung, Patientenverfügung Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Benjamin Franklin

Mehr

Das Erbrecht regelt die Rechtsnachfolge in das Vermögen nach dem Tode eines Menschen.

Das Erbrecht regelt die Rechtsnachfolge in das Vermögen nach dem Tode eines Menschen. Das Erbrecht Das Erbrecht regelt die Rechtsnachfolge in das Vermögen nach dem Tode eines Menschen. Es wird unterschieden zwischen der: gesetzlichen Erbfolge und der gewillkürten Erbfolge (Testament, Erbvertrag)

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Deutsche Bank. Studie Erben und Vererben 2015

Deutsche Bank. Studie Erben und Vererben 2015 Studie Erben und Vererben 2015 Jeder Zweite erbt Haben Sie schon einmal eine Erbschaft gemacht, oder ist zu erwarten, dass Sie in den nächsten zwei, drei Jahrzehnten eine Erbschaft machen werden? 52% 48%

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent:

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent: Aktuelle Rechts- und Steuerfragen des Eigenheims: Vererben oder Schenken 09.30 12.30 Uhr 1.Teil Referent: Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Familienrecht Merksatz: Wer keine eigene letztwillige Verfügung

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Vorwort 4. Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod?

Vorwort 4. Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? Vorwort 4 Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? I. Das gesetzliche Erbrecht 13 1. Was bestimmt das Gesetz? 13 1.1 Das Erbrecht Ihrer Verwandten 14 1.2 Das Erbrecht Ihres

Mehr

Selbstbestimmt leben in Großenhain

Selbstbestimmt leben in Großenhain Selbstbestimmt leben in Großenhain > Ambulante Alten- und Krankenpflege > Tagespflege > Pflege-Wohngemeinschaft > Service-Wohnen Im Alter nehmen die Kräfte ab. Aber nicht das Recht auf Selbstbestimmung.

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung. Kapitel 2 Schenken oder Vererben? Vorwort... 5

Inhalt. Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung. Kapitel 2 Schenken oder Vererben? Vorwort... 5 Vorwort... 5 Kapitel 1 Die richtige Nachlassplanung Wie kann ich meinen Nachlass richtig regeln?... 14 Warum sind meine persönlichen Interessen und Wünsche für die Nachlassplanung wichtig?... 16 Vermögensverzeichnis

Mehr

Erbrecht. Aktiv gestaltenoder. Nach mir die Sintflut? Ra. & Notar Bernd Ennemann Soest 1

Erbrecht. Aktiv gestaltenoder. Nach mir die Sintflut? Ra. & Notar Bernd Ennemann Soest 1 Erbrecht Aktiv gestaltenoder Nach mir die Sintflut? Ra. & Notar Bernd Ennemann Soest 1 Gesetzliche Erbfolge 1.Ordnung: Abkömmlinge -Kinder -Enkel etc. 2.Ordnung: Eltern & Abkömmlinge -Eltern -Geschwister

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Erbrecht Das kluge Testament. Sieben Thesen zum klugen Testament

Erbrecht Das kluge Testament. Sieben Thesen zum klugen Testament Erbrecht Das kluge Testament Thesen des Vortrags von Dr. Anton Steiner Fachanwalt für Erbrecht Präsident des Deutschen Forums für Erbrecht e.v. für Handicap International e.v. vom 12.04.2013 Sieben Thesen

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 7 Inhalt 01 Allgemeines übers Vererben und Verschenken 14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 02 Wenn Vermögen zu Lebzeiten

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Kurs Tierkommunikation BASIS Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Urheberrechtsnachweis Alle Inhalte dieses Skriptums, insbesondere Texte und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).

Mehr

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge Was man tief in seinem Herzen besitzt kann man nicht durch den Tod verlieren. Johann Wolfgang von Goethe Das BESTATTUNGS-INSTITUT WELLBORG, welches

Mehr

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen!

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Für die Ausstellung Kinder haben Rechte bieten wir Ihnen 3 Erkundungsbögen (mit Lösungsbögen), die die Ausstellung begleiten können. Sinn dieser Bögen ist es, dass

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Großeltern. Ursulas. Eltern. Ursulas. Erblasserin Ursula

Großeltern. Ursulas. Eltern. Ursulas. Erblasserin Ursula Ihre Rechte bei gesetzlicher Erbfolge Großeltern Ursulas Onkel Otto Eltern Ursulas Tante Thea 1/3 Tante Traute 1/3 Carla 1/6 Claudia 1/6 Erblasserin Ursula Cousin Claus 3. Ordnung. Ordnung 1. Ordnung.

Mehr

Informationen. zum Erbrecht für Eltern von behinderten Kindern. Stand: Oktober 2005. Vortrag vom 16.11.2005 Verein für Angehörige psychisch Erkrankter

Informationen. zum Erbrecht für Eltern von behinderten Kindern. Stand: Oktober 2005. Vortrag vom 16.11.2005 Verein für Angehörige psychisch Erkrankter Informationen zum Erbrecht für Eltern von behinderten Kindern Stand: Oktober 2005 Vortrag vom 16.11.2005 Verein für Angehörige psychisch Erkrankter von Rechtsanwältin Barbara Brauck - Hunger Telemannstr.

Mehr

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23.

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23. RECHTSANWÄLTE Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung einschließlich steuerrechtlicher Aspekte Dienstag, 23. Juni 2015 Referenten am heutigen Abend: Rechtsanwältin Christa Smeets-Koch Rechtsanwalt

Mehr

Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln. Implantate. Informationen für Patienten

Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln. Implantate. Informationen für Patienten Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln Implantate Informationen für Patienten Was sind Implantate? Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die in den Kieferknochen eingebracht

Mehr

Muster-Testamente. Das Berliner Testament - Formulierungsbeispiel - Ausgangslage:

Muster-Testamente. Das Berliner Testament - Formulierungsbeispiel - Ausgangslage: Muster-Testamente Das Berliner Testament - Formulierungsbeispiel - Ausgangslage: Ehegatten mit (gemeinschaftlichen) Kindern länger lebender Ehegatte soll optimal abgesichert werden Kinder sollen nach dem

Mehr

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl 1 Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl Im Rahmen der Vortragsreihe der Sparkasse Geseke hat

Mehr

Erben und Vererben. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Rechtsanwälte Schott-Lemmer und Lemmer. Jörg Lemmer, Rechtsanwalt

Erben und Vererben. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Rechtsanwälte Schott-Lemmer und Lemmer. Jörg Lemmer, Rechtsanwalt Erben und Vererben Das letzte Hemd hat keine Taschen Jörg Lemmer, Rechtsanwalt Ablauf Einleitung / Fakten Vererben Gesetzliche Erbfolge Testament Erbvertrag / Schenkung zu Lebzeiten Erben (u.u.) Rechte

Mehr

T A X W R K beraten gestalten vertreten

T A X W R K beraten gestalten vertreten Erbanfall und Erbschaftsteuer Weil der Verstorbenen (d.h. der Erblasser) Ihnen seinen Nachlass oder einen Teil davon vererbt bzw. vermacht, hat ist es für Sie wichtig, sich über die erbschaftsteuerlichen

Mehr

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Erben und Vererben Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Herzlich willkommen Erbrecht 2 Allgemeines Vortragszeit 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr Fragen sind willkommen Zu meiner Person Erbrecht 3

Mehr

Willkommen. Willkommen

Willkommen. Willkommen ... in Würde gehen Willkommen Der Tod ist meistens ein trauriges Ereignis, eine endgültige Trennung von einem geliebten Menschen. Feuerbestattung Hohenburg möchte mit Ihnen gemeinsam diesen Weg gestalten

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

Was ich mir wünsche, wenn ich sterbe

Was ich mir wünsche, wenn ich sterbe Was ich mir wünsche, wenn ich sterbe Leben heißt: festhalten wollen und trotzdem loslassen müssen Was ich mir wünsche wenn ich sterbe 1 Vorwort Es ist nicht einfach, über traurige Themen zu sprechen. Krank

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind

Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind Themen: Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind Ziele bei Vermögenszuwendungen an behinderte Menschen Der Nachrang der Sozialhilfe ( 2 SGB XII) Erben und gesetzliche Erbfolge Pflichtteilsminderung

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Handbuch Erben und Vererben interna

Handbuch Erben und Vererben interna Handbuch Erben und Vererben interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1) Wie Sie ein Berliner Testament aufsetzen... 7 2) So setzen Sie ein Einzeltestament auf... 25 3) Alles zur Erbengemeinschaft... 42

Mehr

Immobilien richtig weitergeben und vererben.

Immobilien richtig weitergeben und vererben. Immobilien richtig weitergeben und vererben. Was soll aus meiner Immobilie einmal werden? Wer ein Haus oder eine Wohnung besitzt wird sich eines Tages fragen, was damit passieren soll. Wer soll sie einmal

Mehr

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung...

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Warum Sie sich jetzt damit beschäftigen sollten! Rechtsanwalt Jan Waßerfall Wer ist Jan Waßerfall? 40 Jahre alt

Mehr

Bleibend die Hand ausstrecken für taubblinde Kinder. Testament-Ratgeber Tanne

Bleibend die Hand ausstrecken für taubblinde Kinder. Testament-Ratgeber Tanne Bleibend die Hand ausstrecken für taubblinde Kinder Testament-Ratgeber Tanne Liebe Leserin, lieber Leser Die Tanne ist ein Vermächtnis: Die Schweizerische Stiftung für Taubblinde sichert auf Dauer das

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Behindertentestament Erbvertrag

Behindertentestament Erbvertrag Formulierungsvorschlag: Behindertentestament Erbvertrag I. Allgemeines Wir, die Ehegatten Egon und Franziska Mustermann, sind in beiderseits erster Ehe verheiratet. Unsere Ehe haben wir am 1. April 1951

Mehr

Wer erbt eigentlich was?

Wer erbt eigentlich was? Wer erbt eigentlich was? Die sogenannte gesetzliche Erbfolge kurz erklärt Jeder weiß es, jedem ist es bewusst: Sterben müssen wir alle. Und doch wird oft die Frage an mich herangetragen, wer denn nun eigentlich

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880

Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880 Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880 Herrn Joachim Zeeh c/o Firma Zeeh BITTE SOFORT VORLEGEN Per E-Mail und per Telefax 03771 / 254 899-18 Wärmepumpe

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge Die gesetzliche Erbfolge Was und wie wird geerbt? Gesamtrechtsnachfolge. Mit dem Tode eines Menschen geht sein Vermögen ohne dass die Erbin oder der Erbe etwas tun muss oder Kenntnis von dem Erbfall hat

Mehr

Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages. 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser)

Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages. 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser) Gz.: 520.50 SE (wird von der Auslandsvertretung ausgefüllt) Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser) Familienname Vorname(n) Geburtsname geboren am in

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS!

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Wie stelle ich schon jetzt sicher, einmal angemessen bestattet zu werden? Gute Frage Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Warum ist die Bestattungsvorsorge so wichtig? Das

Mehr

RICHTIG VERERBEN DURCH TESTAMENT UND ERBVERTRAG

RICHTIG VERERBEN DURCH TESTAMENT UND ERBVERTRAG RICHTIG VERERBEN DURCH TESTAMENT UND ERBVERTRAG Die 11 wichtigsten Fragen an Ihren Notar WOLFGANG TEXTOR Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Familienrecht CARINA TEXTOR Rechtsanwältin Hagener Straße

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden

Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden Nichteheliche Lebensgemeinschaft Versorgungslücken und erbrechtliche Risiken vermeiden Hans-Oskar Jülicher Fachanwalt für Erbrecht Testamentsvollstrecker Ostpromenade 1, 52525 Heinsberg Telefon: 02452

Mehr

ERBRECHT. Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht. CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht

ERBRECHT. Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht. CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht ERBRECHT Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht Liebe Mandanten, Einzeltestamente, Ehegattentestamente, Vorsorgevollmachten

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Referent: Joachim Bensmann Rechtsanwalt und Notar, Sozietät Dr. Hörnschemeyer Vorstand der Notar- und Rechtsanwaltskammer Oldenburg Mitglied der

Referent: Joachim Bensmann Rechtsanwalt und Notar, Sozietät Dr. Hörnschemeyer Vorstand der Notar- und Rechtsanwaltskammer Oldenburg Mitglied der Referent: Joachim Bensmann Rechtsanwalt und Notar, Sozietät Dr. Hörnschemeyer Vorstand der Notar- und Rechtsanwaltskammer Oldenburg Mitglied der Arbeitsgemeinschaften Baurecht und Erbrecht des DAV 1. Gesetzliche

Mehr

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Anschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit bitte ich Sie, an einer Befragung im

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Die Zahnlückenkinder wollen`s wissen

Die Zahnlückenkinder wollen`s wissen Die Zahnlückenkinder wollen`s wissen Projekt des Ambulanten Kinder-, und Jugendhospizdienstes Heilbronn im Kindergarten Ittlingen So fing es an: Frau Albrecht, Kindergartenleiterin im Kindergarten Ittlingen

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Rechtliche und praktische Hinweise rund um das Testament

Rechtliche und praktische Hinweise rund um das Testament Rechtliche und praktische Hinweise rund um das Testament mit Neuregelung in der Erbschaftssteuer ab Januar 2009 2) Ein Testament und seine Vorteile 3) Eigenhändiges oder öffentliches Testament, einschließlich

Mehr

DIE EUROPÄISCHE ERBRECHTSVERORDNUNG - Eine Neuregelung mit weitreichenden Folgen -

DIE EUROPÄISCHE ERBRECHTSVERORDNUNG - Eine Neuregelung mit weitreichenden Folgen - DIE EUROPÄISCHE ERBRECHTSVERORDNUNG - Eine Neuregelung mit weitreichenden Folgen - Die Europäische Erbrechtsverordnung - mit vollem Namen: Die Europäische Verordnung zum internationalen Erb- und Erbverfahrensrecht

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

Prof. Dr. Thomas Rüfner. Materialien im Internet: http://ius-romanum.unitrier.de/index.php?id=40423

Prof. Dr. Thomas Rüfner. Materialien im Internet: http://ius-romanum.unitrier.de/index.php?id=40423 Repetitorium Erb- und Familienrecht Vorlesung am 08.07.2011 Gesetzliche und testamentarische Erbfolge (1) Prof. Dr. Thomas Rüfner Materialien im Internet: http://ius-romanum.unitrier.de/index.php?id=40423

Mehr

Der Tod ist nicht geplant

Der Tod ist nicht geplant Axel Ertelt Fachgeprüfter Bestatter Der Tod ist nicht geplant Was vor einer Bestattung erledigt werden kann. Was bei der Bestattung erledigt werden muss. Woran man nach der Beerdigung denken sollte. Ancient

Mehr

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Wie verliebt er oder sie sich bloß in mich? Während Singles diese Frage wieder und wieder bei gemeinsamen Rotweinabenden zu ergründen versuchen, haben Wissenschaftler

Mehr

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 7 Inhalt 01 Allgemeines übers Vererben und Verschenken 14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 02 Wenn Vermögen zu Lebzeiten

Mehr