«Elektronic Banking» Telefon Telefax

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "«Elektronic Banking» Telefon 06051-703-1725 Telefax 06051-703-1729 ebl@vrbank-mkb.de"

Transkript

1 Angebot / Seite 1 Donnerstag, 8. Oktober 2015 Sie führen ein Unternehmen, sind Kunde der VR Bank MKB eg und möchten Ihren Kunden den Service Kartenzahlung bieten. Wussten Sie, dass wir, Ihr starker Partner in allen Finanzfragen, auch in diesem Bereich die richtigen Antworten auf Ihre Fragen haben? «Elektronic Banking» Telefon Telefax Internet Wir sind für Sie da: Montag bis Freitag Uhr Uhr Ingenico VeriFone Ingenico VeriFone ict250 H5000 iwl250 Vx680 21,50 23,50 28,50 28,50 Stationäres Stationäres Portables/Mobiles Portables/Mobiles DSL, LAN, Analog, ISDN-Anbindung DSL, LAN, Analog, ISDN-Anbindung Bluetooth, WLAN, GPRS Technologie WLAN, GPRS Technologie Kassenanbindung exclusive SIM exclusive SIM Angebot für ein Zahlungsverkehrsterminal Leistungsumfang Sie mieten ein Zahlungsverkehrsterminal bei der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eg, Ihrem starken Partner in allen Finanzfragen. Die Laufzeit beträgt 12 Monate. Danach kann der Mietvertrag jederzeit schriftlich, mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten, gekündigt werden. Bei unseren Geräten handelt es sich generell um Multifunktionsterminals, so dass jedes national verfügbare Verfahren freigeschaltet werden kann. Nach der Bestellung erhalten Sie innerhalb weniger Tage Ihr Bezahlsystem mit den von Ihnen gewünschten Leistungen. Die Bereitstellung des Netzservices, der 24-Stunden Hotline, sowie der Depotwartung sind bereits im monatlichen Mietpreis enthalten. Unser spezieller Service Die Installation des Terminals vor Ort, sowie die Einweisung des Kassenpersonals ist für Sie kostenfrei. Liegt der Einsatzort ausserhalb unseres Geschäftsgebietes, erhalten Sie von uns Ihr vorkonfiguriertes Gerät per Post und wir unterstützen Sie per Telefon. Möchten Sie auch ausserhalb unseres Geschäftsgebietes nicht auf diesen Service verzichten, berechnen wir Ihnen pauschal 30,00 Euro.

2 Angebot / Seite 2 Donnerstag, 8. Oktober 2015 Leistungen im Überblick: Terminal Anmeldung beim Netzbetreiber Konfiguration des Terminals nach Ihren Bedürfnissen Installation vor Ort inkl. Einweisung des Kassenpersonals kostenfrei kostenfrei kostenfrei* *Ausserhalb unseres Geschäftsgebietes erhalten Sie Ihr vorkonfiguriertes Terminal per Post. Bei der Installation stehen wir Ihnen per Telefon zur Verfügung. Für die Vorortinstallation auf Wunsch berechnen wir pauschal 30,00. Monatliche Kosten Terminalmiete Netzbetrieb Depotwartung Technische Hotline - 24 Stunden Service inklusive inklusive inklusive Zahlverfahren Preis pro abgeschlossenem Vorgang* ec-cash Entgelt der Kreditwirtschaft Telefonkosten bei ISDN oder Analog- Anschluss Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV) 0,10 keine keine girocard mit Chip 0,10 siehe Preisliste V PAY 0,10 0,85% vom Umsatz - mind. 0,25 Maestro 0,10 0,85% vom Umsatz - mind. 0,25 Geldkarte keine 0,30% vom Umsatz - mind. 0,01 Kreditkarten 0,10 Disagio (siehe separate Preisinfo) keine Prepaid cash (Aufladen des Handyguthabens) keine Handelsmarge (siehe separate Info) *Bei entgeltpflichtigen Transaktionen handelt es sich um den technischen Informationsaustausch mit Aufbau einer Leitung zum Rechner des Netzbetreibers. Diese sind: Zahlungsvorgänge (z.b. Bezahlung, Stornierung etc.) und Verwaltungsvorgänge (z.b. Kassenschnitt, Netzdiagnose etc.) Vertrag Art Laufzeit Ausserordentliche Kündigung bei Geschäftsaufgabe (durch Einreichen der Gewerbeabmeldung) Miete 12 Monate Berechnung des Mietzins bis zum 30. des Monats in dem das Gewerbe abgemeldet wird.

3 Angebot / Seite 3 Donnerstag, 8. Oktober 2015 Zahlungsverfahren Nachfolgend stellen wir Ihnen die verschiedenen Verfahren vor. Sie unterscheiden sich beispielsweise darin, wie Ihr Kunde sich legitimiert und ob die Zahlung garantiert ist. Hier finden Sie einen Überblick: Bei girocard bestätigt Ihr Kunde am Terminal den eingegebenen Betrag und legitimiert sich mit seiner Persönlichen Identifikations-Nummer (PIN). Beim Online-Verfahren stellt das System dann eine direkte Verbindung zur Bank Ihres Kunden her. Es prüft sofort PIN und Verfügungsrahmen. Ebenso wird die aktuelle Sperrdatei abgefragt. Sind alle Rückmeldungen positiv, ist die Zahlung garantiert. Für die Onlineautorisierung und Abfrage der Sperrdatei benötigen Sie je nach Terminal einen passenden Zugang zum Telefon- bzw. DSL-Netz. Beim elektronischen Lastschrift-Verfahren werden aus dem Chip lediglich Kontonummer und Bankleitzahl des Kunden ermittelt. Das Terminal generiert daraus eine Lastschriftvereinbarung. Ihr Kunde muss diesen Beleg nur unterschreiben. Er ermächtigt Sie damit, den Betrag von seinem Konto einzuziehen. Der Vorgang wird im Terminal gespeichert und später zur weiteren Verrechnung übertragen. Sie können weder die Bonität des Karteninhabers prüfen, noch feststellen, ob die Karte gesperrt wurde. Auch können Lastschriften mangels Deckung oder wegen Widerspruch des Kunden zurückgegeben werden. Der Netzbetreiber zieht die Umsätze per Lastschrift ein und schreibt sie Ihrem Konto gut. Beim ELV- Verfahren fallen nur Transaktionsentgelte an. Die GeldKarte ist eine elektronische Geldbörse in Form eines Chips. Er ist in fast alle Bankkarten integriert. Die Nutzer können ihre GeldKarte am Geldautomaten oder an Lade-Terminals mit bis zu 200 Euro aufladen. Das Bezahlen mit der GeldKarte ist schnell und einfach. Es bietet sich insbesondere für kleine Beträge an. Ihr Kunde muss weder unterschreiben noch eine Geheimzahl eingeben. Die Zahlung ist für Sie trotzdem garantiert. Außerdem erfolgt das Bezahlen offline, also ohne Verbindung zum Bankrechner. Sie sparen somit Zeit und Kosten. Um GeldKarten akzeptieren zu können, benötigen Sie eine so genannte Händlerkarte. Diese wird in das Zahlungsverkehrsterminal implementiert. Auf der Händlerkarte werden die GeldKartenumsätze gespeichert, beim Tagesabschluss ausgelesen und vom Netzbetreiber bei Ihrer Bank zur Gutschrift eingereicht. Die Kosten für Händler betragen 0,3 Prozent des Umsatzes, mindestens 1 Cent pro Transaktion.

4 Angebot / Seite 4 Donnerstag, 8. Oktober 2015 Internationales Zahlungsmittel Mit Kreditkarten akzeptieren Sie ein international anerkanntes Zahlungsmittel. Ihr Kunde kann damit über ein bestimmtes Limit verfügen. Die Belastung seines Kontos erfolgt meist mit zeitlicher Verzögerung. Ausländische Kunden können aber nicht nur mit Kreditkarte zahlen: alle Karten mit dem Maestro-Logo können Sie genauso wie nationale Bankkarten im girocard-system akzeptieren. Das Verfahren nutzt die Infrastruktur von MasterCard. Bei der Bezahlung via Terminal werden die Sperrdatei des Kartenherausgebers und das Limit des Karteninhabers abgefragt. Der Kunde bestätigt die Zahlung mit seiner Unterschrift. Die Zahlung ist in den vertraglich vereinbarten Grenzen garantiert. Bedingung ist, dass Sie sich als Händler an die vorgeschriebenen Kontrollmaßnahmen wie etwa Prüfung der Unterschrift halten. Um Kreditkarten akzeptieren zu können, schließen Sie einen Händlervertrag mit der CardProcess GmbH. Diese übernimmt als so genannter Acquirier für die Kreditkartengesellschaften die Abwicklung der Verträge und Transaktionen. Außerdem benötigen Sie ein kreditkartenfähiges Terminal. Die Kreditkartengesellschaften schreiben die Umsätze mit einem Abschlag gut. Die Höhe des Disagio hängt von der Branche und der Höhe des Umsatzes ab. Hinzu kommen eine Transaktionsgebühr und eventuell Verbindungskosten Ihr Kunde bestätigt am Terminal den eingegebenen Betrag und legitimiert sich, indem er seine PIN eingibt. Dies startet eine Autorisierungsanfrage und prüft, ob die Karte als verloren oder gestohlen gemeldet ist. Sind die Rückmeldungen positiv, ist die Zahlung garantiert. Ähnlich wie bei Kreditkarten schließen Sie einen Händlervertrag mit der CardProcess GmbH, die hier wieder als Acquirier auftritt. Für die Online-Autorisierung und Abfrage der Sperrdatei benötigen Sie einen Zugang zum Telefon- oder DSL-Netz. Ihr Acquirier überweist Ihnen die Umsätze abzüglich einem Disagio von 0,85%, mind. 0,25. Hinzu kommen eine Transaktionsgebühr und eventuell Verbindungskosten. Bei einer V PAY Karte mit EMV-Chip muss das PIN-Verfahren gewählt werden. Karteninhaber von V PAY Karten müssen immer über die Eingabe der korrekten PIN identifiziert werden. Ein andere Weise als durch Eingabe der PIN ( z.b. Unterzeichnung einer Belastungsanzeige) ist nicht zulässig. Wie bei den Kreditkarten schließen Sie einen Händlervertrag mit der CardProcess GmbH ab. Für die Online-Autorisierung und Abfrage der Sperrdatei benötigen Sie einen Zugang zum Telefon- oder DSL-Netz. Ihr Acquirier überweist Ihnen die Umsätze abzüglich einem Disagio von 0,85%, mind. 0,25. Hinzu kommen eine Transaktionsgebühr und die event. Verbindungskosten.

5 Angebot / Seite 5 Donnerstag, 8. Oktober 2015 Individuelles Angebot für Hypercom - Terminaltyp Ingenico ict 250 VeriFone H5000 Ingenico iwl 250 Bluetooth/WLAN/GPRS VeriFone Vx680 WLAN/GPRS Anschlussart Verfahren mtl. Mietentgelt Analog / ISDN DSL / LAN /WLAN GPRS ELV PIN V Pay Maestro Geldkarte Kreditkartenakzeptanz (MasterCard, VISA) Prepaid cash Preis pro Transaktion Laufzeit 12 Monate Bontext 1. Zeile 2. Zeile 3. Zeile 4. Zeile 5. Zeile Bankverbindung Kto.-Nr.: BLZ: Wunschtermin Installation Bemerkungen Ort, Datum Unterschrift Angebot erstellt von Björn Schäfer - Paul Sachs Berater ebanking Tel.: Fax:

6 Angebot / Seite 6 Donnerstag, 8. Oktober 2015

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb.

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb. Angebot / Seite 1 Donnerstag, 21. Juni 2012 Sie führen ein Unternehmen, sind Kunde der VR Bank MKB eg und möchten Ihren Kunden den Service Kartenzahlung bieten. Wussten Sie, dass wir, Ihr starker Partner

Mehr

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb.

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb. Angebot / Seite 1 20. Januar 2011 Sie führen ein Unternehmen, sind Kunde der VR Bank MKB eg und möchten Ihren Kunden den Service Kartenzahlung bieten. Wussten Sie, dass wir, Ihr starker Partner in allen

Mehr

3 Monate vor Vertragsende Ja - bei PIN grundsätzlich, bei ELV mit Option Rücklastschriftenservice bis zu 250,00 Euro, pro Tag, pro Karte und Tag

3 Monate vor Vertragsende Ja - bei PIN grundsätzlich, bei ELV mit Option Rücklastschriftenservice bis zu 250,00 Euro, pro Tag, pro Karte und Tag EC-Karte/Kreditkarte/Kombination ict 220 stationär (IDSN, LAN oder analog) Afc Rechenzentrum* Bültbek 27-29 22962 Siek Nur bei Terminalkauf einmalig 498,00 Euro 18,95 Euro inkl. Service, jedes weitere

Mehr

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung Begriffsbestimmung Geldkarte EC-Cash EC-Karte girocard Arbeits- und Informationsblatt HO (Hotelorganisation) Seite: 1 Begriffsbestimmung Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV) Maestro giropay V-Pay

Mehr

Kartenterminals. VeriFone H5000 mit Drucker. Merkmale Lieferumfang Miete. 3x Anschlusskabel (A/I/L) 1x Bedienungsanleitung 2x Akzeptanzaufkleber

Kartenterminals. VeriFone H5000 mit Drucker. Merkmale Lieferumfang Miete. 3x Anschlusskabel (A/I/L) 1x Bedienungsanleitung 2x Akzeptanzaufkleber VeriFone H5000 mit Drucker Bei allen Preisen handelt es sich um Nettopreise Stationär Alle Anschlüsse (A/I/L) Drucker mit Touchscreen 3x Anschlusskabel (A/I/L) 13,50 10,50 9,00 459,00 Zubehör Netzteil

Mehr

Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5

Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5 Integrationsprotokoll Integration und Test elpay 5 elpay 5 unterstützt eine Vielzahl von unterschiedlichen Hardware-Terminals, die für unterschiedlichste Dienstleister / Netzbetreiber zugelassen sind.

Mehr

Information- und Preisblatt Stand: November 2010

Information- und Preisblatt Stand: November 2010 VR-Pay virtuell Komplettlösungen für Ihre Zahlungsabwicklung im Versandhandel «Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 e-mail ebl@vrbank-mkb.de Internet

Mehr

Das Wichtigste in Kürze

Das Wichtigste in Kürze Das Wichtigste in Kürze Kurzbedienungsanleitung VeriFone Vx 570 Stationäres Zahlungsterminal Einführung Das stationäre Zahlungsterminal Vx 570 zeichnet sich durch die schnelle und sichere Verarbeitung

Mehr

Kurzanleitung ICP BIA desk/complete

Kurzanleitung ICP BIA desk/complete Kurzanleitung ICP BIA desk/complete 22339 Hamburg Version 2.01 www.icp-companies.de Inhalt Autorisierung... 5 Belegausdruck... 7 Bildschirmschoner... 2 Contactless card... 3 Diagnose... 7 ELV online/offline...

Mehr

Online Messe Kartensicherheit

Online Messe Kartensicherheit Online Messe Kartensicherheit Angelika und Kirsten Knoop-Kohlmeyer Sparkasse Celle Was ist Ihnen wichtig? Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung von Betrug Die SparkassenCard: Das Girokonto in der Hosentasche

Mehr

VeriFone Vx520. Ingenico ict 220

VeriFone Vx520. Ingenico ict 220 Kartenterminals - Supergünstig für Einsteiger! VeriFone Vx520 º Alle Anschlüsse inkl. (A/I/L) º Sehr schneller Drucker 3x Anschlusskabel (A/I/L) 429,00 1 8,50 º Automatischer KS alle 7 Tage Papierrollen

Mehr

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit POS-Netzbetrieb und Terminals Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit Gute Geschäfte brauchen kein Bargeld An Ihrer Kasse oder Ihrem Point of Sale (POS) Mit dem Service Kartenzahlung erfüllen

Mehr

Das Wichtigste in Kürze

Das Wichtigste in Kürze Das Wichtigste in Kürze Kurzbedienungsanleitung VeriFone Vx 670 GPRS Mobiles Zahlungsterminal Einführung Das mobile Zahlungsterminal Vx 670 setzt durch moderne, ergonomische Formgebung Maßstäbe in Sachen

Mehr

B+S advance II. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel. Terminal. PIN-Pad

B+S advance II. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel. Terminal. PIN-Pad B+S advance II Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Magnetstreifenund Chip-Leser Hotline 069-6630-5310 Papierfach des Thermodruckers Betriebsanzeige Terminal Funktionstasten F1...F4 -Pad Display

Mehr

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 Offert - bargeldlose Zahlungsverkehr Sehr geehrte Damen und Herren, ich beziehe mich auf mein Gespräch mit Herrn Gassner und danke für

Mehr

Kartenterminal B+S supreme

Kartenterminal B+S supreme nterminal B+S supreme Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenund Chip-Leser Display Menüaufruf unktionstasten 1...4 für die Steuerung über das Display

Mehr

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem CeBIT HEISE Forum 02.03.2011 Carolyn Eichler Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN- SCHUTZ- AKADEMIE IT-Labor Modellprojekte

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

Schnittstellenbeschreibung Integration elpay 5. Erweiterung

Schnittstellenbeschreibung Integration elpay 5. Erweiterung Schnittstellenbeschreibung Integration elpay 5 Erweiterung Version: 1.10 elpay...einfach gut bargeldlos kassieren Seite 1 von 22 Inhaltsverzeichnis Copyright...3 Herausgeber...3 Unterschiede elpay payment

Mehr

Terminalfunktionen. Unsere Service Erweiterung für mehr Bezahlkomfort

Terminalfunktionen. Unsere Service Erweiterung für mehr Bezahlkomfort Terminalfunktionen Unsere Service Erweiterung für mehr Bezahlkomfort 2 Unser Service für Sie und Ihre Kunden Mit unseren Terminalfunktionen bieten wir Ihnen und Ihren Kunden eine Service Erweiterung für

Mehr

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice?

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? B+S Bezahllösungen Für den öffentlichen Dienst Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? D Warum kompliziert, wenn es so einfach geht? Kartenzahlung ist heute eine Selbstverständlichkeit,

Mehr

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden Sparkassen-Finanzgruppe Ihre Vorteile der SparkassenCard. Die SparkassenCard hat jetzt ein neues Design. Hat sich auch etwas bei den Funktionen

Mehr

Händlerbedingungen für das System GeldKarte

Händlerbedingungen für das System GeldKarte Händlerbedingungen für das System GeldKarte 1. Das Unternehmen nimmt am System GeldKarte der Deutschen Kreditwirtschaft nach Maßgabe dieser Bedingungen teil. Akzeptanzzeichen dieses Systems sind das GeldKarte-

Mehr

Kartenterminal B+S value

Kartenterminal B+S value Kartenterminal B+S value Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Lasche Papierfach- Deckel Hybrid-Kartenleser Display Menütasten Netzbetrieb Terminals Papierrollenwechsel

Mehr

epayment App (iphone)

epayment App (iphone) epayment App (iphone) Benutzerhandbuch ConCardis epayment App (iphone) Version 1.0 ConCardis PayEngine www.payengine.de 1 EINLEITUNG 3 2 ZUGANGSDATEN 4 3 TRANSAKTIONEN DURCHFÜHREN 5 3.1 ZAHLUNG ÜBER EINE

Mehr

Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung. Optimum M4230 GPRS Optimum M4240 Bluetooth Optimum T4200 Countertop

Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung. Optimum M4230 GPRS Optimum M4240 Bluetooth Optimum T4200 Countertop Das Wichtigste in Kurze Kurzbedienungsanleitung ptimum M4230 GPRS ptimum M4240 Bluetooth ptimum T4200 Countertop Kurzbedienungsanleitung ptimum M42xx/ T42xx Die mobilen PS-Terminals ptimum M4230 GPRS und

Mehr

Erwartetes Tafelbild: Zahlungsarten

Erwartetes Tafelbild: Zahlungsarten Erwartetes Tafelbild: Zahlungsarten Barzahlung Kartenzahlung o Kreditkarte o Bankkarte/EC-Karte Überweisung per Zahlschein Überweisung durch Rechnung Überweisung per Lastschrift Überweisung per Dauerauftrag

Mehr

Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung

Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung Fachdokumentation TA 7.0-Umstellung was ist ta 7.0 und emv? TA 7.0 steht für»technischer Anhang in der Version 7.0«. Im technischen Anhang sind alle Vorgaben für das electronic cash-system festgeschrieben.

Mehr

Kartengestützter Zahlungsverkehr und Online-Banking

Kartengestützter Zahlungsverkehr und Online-Banking Übersicht: Kartengestützter Zahlungsverkehr und Online-Banking 2.3.5 Kartengestützter Zahlungsverkehr Seit einigen Jahren werden verstärkt kartengestützte Zahlungssysteme verwendet. Es sind unter anderen

Mehr

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte 1 Girocard Je nach Bank sind die Beträge, über die man täglich/wöchentlich verfügen kann, unterschiedlich. Jeder Bankkunde erhält zu seinem Konto eine Bankkarte, die Girocard. Mit ihr kann er Kontoauszüge

Mehr

Bankkarten. Till + Freunde. Bankkarten. Konto + Karte Bankkarten

Bankkarten. Till + Freunde. Bankkarten. Konto + Karte Bankkarten Till + Freunde Girocard Je nach Bank sind die Beträge, über die man täglich/wöchentlich ver- Die Girocard fügen kann, unterschiedlich. Jeder Bankkunde erhält zu seinem Konto ist ganz schön eine Bankkarte,

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Was ist eine Prepaid-Karte? Wie der Name ist auch die Handhabung analog einem Prepaid-Handy zu verstehen: Die Prepaid-Karte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700

Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700 Kurzanleitung ICP Compact Zelos/CT700 22339 Hamburg www.icp-companies.de Inhalt Autorisierung... 3 Diagnose... 4 Erst-Reservierung Buchung... 5 Reservierung... 5 Storno... 6 Erweiterte Reservierung Buchung...

Mehr

1. Was. Das. das Vor. OLV-Acquiring. abgewickelt werden. mehr nutzen. easy accounting. Ihre das

1. Was. Das. das Vor. OLV-Acquiring. abgewickelt werden. mehr nutzen. easy accounting. Ihre das Fragen und Antworten n zum Thema ec cash Entgelte 1. Was ist electronic cash (kurz ec cash)? eletronic cash ist das PIN-basierte Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen für die Bezahlung mit

Mehr

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete DIE EFFIZIENTE UND KUNDENORIENTIERTE BEZAHLLÖSUNG FÜR ALLE GARAGEN- UND PARKPLATZBETREIBER In Zusammenarbeit mit Parkplatz- und Garagenbetreibern

Mehr

Preisliste. Seite 1 von 9

Preisliste. Seite 1 von 9 Preisliste Seite 1 von 9 TeleCash Hardware-Aktionen März 2012 Info- 4312, gültig vom 01.03.2012 bis voraussichtlich 31.03.2012 Info V520 Payment: Überlassung/ Miete Feststationierte e 02000341 V520 (Feststationiertes

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Kontaktlos bezahlen mit Visa

Kontaktlos bezahlen mit Visa Visa. Und das Leben läuft leichter Kurzanleitung für Beschäftigte im Handel Kontaktlos bezahlen mit Visa Was bedeutet kontaktloses Bezahlen? Immer mehr Kunden können heute schon kontaktlos bezahlen! Statt

Mehr

Häufige Fragen und Antworten

Häufige Fragen und Antworten FAQ DCC Warum wird DCC bei mir nicht angeboten? Muss der Kunde bei DCC auch die Auslandseinsatzgebühr bezahlen? Wie funktioniert bei DCC die Abrechnung bzw. der Kassenschnitt? Wer bestimmt den Wechselkurs?

Mehr

AFS-ZVT-Schnittstelle. AFS-ZVT-Schnittstelle

AFS-ZVT-Schnittstelle. AFS-ZVT-Schnittstelle AFS-ZVT-Schnittstelle Handbuch AFS-ZVT-Schnittstelle Produktvorstellung Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt aus dem Hause AFS-Software entschieden haben. Mit unserer Softwarelösung AFS-ZVT-Schnittstelle

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

Sehr geehrter Kunde, Bei Fragen hilft Ihnen unsere Hotline gerne weiter. ecs Hotline: 0800 / 523 52 96. LAN Dose. PC/ Kasse ISDN + Telefon LAN

Sehr geehrter Kunde, Bei Fragen hilft Ihnen unsere Hotline gerne weiter. ecs Hotline: 0800 / 523 52 96. LAN Dose. PC/ Kasse ISDN + Telefon LAN Sehr geehrter Kunde, Ihr Terminal ist bereits vollständig betriebsbereit. Sie können damit sofort en durchführen. Vor dem ersten Einsatz sollten Sie wie, auf Seite 2 beschrieben, das Terminal testen. Bei

Mehr

Sonderbedingungen für die VR-BankCard mit Mehrkontenverfügbarkeit

Sonderbedingungen für die VR-BankCard mit Mehrkontenverfügbarkeit Sonderbedingungen für die VR-BankCard mit Mehrkontenverfügbarkeit Fassung: September 2007 A Garantierte Zahlungsformen B Eingabe von Überweisungen an Selbstbedienungsterminals C Unternehmensbezogene Zusatzanwendungen

Mehr

IT-Arbeitskreis der Uni Hildesheim. Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016

IT-Arbeitskreis der Uni Hildesheim. Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016 Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016 Es kommt nicht allein darauf an, wie Sie bezahlen möchten. Das von Ihnen gewünschte Bezahlverfahren muss vom Händler angeboten / akzeptiert

Mehr

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard 1. Karten 1.1. Debitkarten 1.1.1. SparkassenCard 1.1.1.1. SparkassenCard mit PIN 1 pro Jahr 2 1.1.1.2. Zurverfügungstellung einer Ersatzkarte bei - Beschädigung 3 - Funktionsergänzung Jugendschutzmerkmal

Mehr

kundenfreundlich Zahlungsabwicklung mit nationalen Debitkarten (girocard). Ihre Vorteile als Partner der Postbank. Postbank P.O.S.

kundenfreundlich Zahlungsabwicklung mit nationalen Debitkarten (girocard). Ihre Vorteile als Partner der Postbank. Postbank P.O.S. kundenfreundlich Zahlungsabwicklung mit nationalen Debitkarten (girocard). Ihre Vorteile als Partner der Postbank. Postbank P.O.S. Transact 2 Auf einen Blick Ihre Vorteile als Partner der Postbank bei

Mehr

B+S compact. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

B+S compact. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel B+S compact Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Statusanzeige Display ALPHA- Funktionstasten F0...F5 Menütasten...M3 Magnetstreifen- nleser Netzbetrieb Terminals

Mehr

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN Einen Artikel in den Warenkorb legen Die Bestellmenge anpassen Artikel wieder

Mehr

Ingenico ict250. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

Ingenico ict250. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel Ingenico ict250 Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenleser Display Scroll-n Menütaste unktionsaufruf Abbruchtaste Stop Clear Korrekturtaste Bestätigungstaste

Mehr

B+S mobile / B+S portable

B+S mobile / B+S portable B+S mobile / B+S portable Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Bügel Papierfachabdeckung Magnetstreifenleser Display Menütasten Basisstation (nur B+S portable) Netzbetrieb

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

H5000. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel

H5000. Kurzbedienungsanleitung. Funktionsbeschreibung. Papierrollenwechsel H5000 Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Hybrid-Kartenleser Art der Datenübermittlung (grün = Verbindung steht) Touchfeld für Eingaben, Funktions- und Menüaufrufe

Mehr

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste Degussa Bank Corporate Card FAQ-Liste Wie und wo beantrage / erhalte ich die Degussa Bank Corporate Card? Sie können die Corporate Card bequem über den Bank-Shop der Degussa Bank im Chemiepark Trostberg

Mehr

Infobrief 10/02. ec-karte,lastschriftverfahren, mangelnde Kontodeckung, Gebührenanspruch der Bank, POS- und POZ-Verfahren

Infobrief 10/02. ec-karte,lastschriftverfahren, mangelnde Kontodeckung, Gebührenanspruch der Bank, POS- und POZ-Verfahren 13. März 2002/TK Infobrief 10/02 ec-karte,lastschriftverfahren, mangelnde Kontodeckung, Gebührenanspruch der Bank, POS- und POZ-Verfahren Sachverhalt Anlässlich einer Zahlung eines Verbrauchers in einem

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

Überall kassieren mit dem iphone

Überall kassieren mit dem iphone Überall kassieren mit dem iphone Die ConCardis epayment App macht Ihr iphone zum Bezahlterminal Zahlungsabwicklung für unterwegs: sicher, einfach und überall Sie möchten bargeldlose Zahlungen mobil und

Mehr

Raiffeisenbank Aiglsbach eg

Raiffeisenbank Aiglsbach eg Raiffeisenbank Aiglsbach eg SEPA im Überblick 1. Februar 2014: Der Countdown läuft Starten Sie jetzt mit der Umstellung Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU werden zum 1. Februar 2014 die nationalen Zahlungsverfahren

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband girogo Durchbruch für kontaktloses Bezahlen Was gibt es für einen Händler Schöneres, als wenn seine Kunden mit Freude bezahlen? Lange Schlangen an den

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen stationären REA T5 retail mit Händlereinheit die komponenten ihres rea t5 retail Kundeneinheit Händlereinheit Chipkartenleser Druckerabdeckung Display

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Prepaid-Karte 1 / 5

Häufig gestellte Fragen zur Prepaid-Karte 1 / 5 Häufig gestellte Fragen zur Prepaid-Karte 1 / 5 Was ist eine Prepaid-Karte? Wie der Name ist auch die Handhabung analog einem Prepaid-Handy zu verstehen: Die Prepaid-Karte ist eine vorausbezahlte, wiederaufladbare

Mehr

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard 1. Karten 1.1. Debitkarten 1.1.1. SparkassenCard 1.1.1.1. SparkassenCard mit PIN 1 pro Jahr 2 1.1.1.2. Zurverfügungstellung einer Ersatzkarte bei - Verlust der Karte 3 - Beschädigung 3 - Funktionsergänzung

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort, wo Maestro akzeptiert

Mehr

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Mobile Payment Neue Dynamik im Markt Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Agenda Entwicklungen: Was tut sich im Markt? Lösungen der B+S Ausblick 2 Entwicklungen: Was

Mehr

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der PIN-Code PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Entweder gleich oder sofort! PIN-Code Bestellung: Ich beantrage für meine Kreditkarte eine persönliche Identifikationsnummer (PIN-Code) für den Bezug von

Mehr

Schulverpflegung basis -

Schulverpflegung basis - Realschule Lohmar Schulverpflegung basis - Schulverpflegung bargeldlos mit der GeldKarte bezahlen. Zukünftig (ab dem 20.11.2009): Bestellung + Bezahlung des Essens im Voraus mit der GeldKarte an einem

Mehr

Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft. Fragen und Antworten FAQ-Liste

Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft. Fragen und Antworten FAQ-Liste Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft 1 Einleitung n und en Stand 16.04.2015 Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) hat beschlossen, die auf DTA-Lastschriften

Mehr

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen Stand: 11. Dezember 2014 Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen 1. Allgemeine Fragen Was genau ist eine Basis Kreditkarte? Die Basis Kreditkarte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

Wie sicher sind Zahlungen im Internet?

Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Internet ist ein öffentliches Medium, wie z. B. die Post auch. Wenn ich einen Brief aufgebe muss ich (leider) damit rechnen, dass er verloren gehen kann oder dass

Mehr

Stationäres Terminal. Vx810 DUET. Analog / LAN / ISDN

Stationäres Terminal. Vx810 DUET. Analog / LAN / ISDN Stationäres Terminal Vx810 DUET Analog / LAN / ISDN Kurzhandbuch ab Softwarestand 0417 Stationäres Terminal Vx810 DUET Analog / LAN / ISDN CCV Deutschland GmbH Alle Rechte vorbehalten. Änderungen vorbehalten.

Mehr

Schulverpflegung basis - Schulverpflegung bargeldlos mit der GeldKarte bezahlen.

Schulverpflegung basis - Schulverpflegung bargeldlos mit der GeldKarte bezahlen. - Schulverpflegung bargeldlos mit der GeldKarte bezahlen. Zukünftig (ab dem 5.3.29): Bestellung + Bezahlung des Essens im Voraus mit der GeldKarte an einem speziellen Terminal. Ihr benötigt bis spätestens

Mehr

Beschreibung der Dienste in KBC Mobile Banking

Beschreibung der Dienste in KBC Mobile Banking Beschreibung der Dienste in KBC Mobile Banking Es folgt eine Übersicht der Dienste. Die vertragschließende Partei, der KBC Mobile Banking nicht nur zu Privatzwecken, sondern auch zu beruflichen Zwecken

Mehr

100pro-SchulverpflegungPlus

100pro-SchulverpflegungPlus Georg-von- Boeselager Verbundschule 100pro-SchulverpflegungPlus Schulverpflegung bargeldlos in der Schule und im Internet bestellen und bezahlen. Alle Teilnehmer benötigen: Ein eigenes (Schüler-)Girokonto

Mehr

B+S basic / flexible / move / pocket.ch

B+S basic / flexible / move / pocket.ch B+S basic / flexible / move / pocket.ch Kurzbedienungsanleitung Funktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers Magnetstreifenleser Display Menütasten Abbruchtaste Korrekturtaste Papiervorschub Bestätigungstaste

Mehr

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse.

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse. > Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 Transaktionen

Mehr

B+S Terminalfunktionen

B+S Terminalfunktionen B+S Terminalfunktionen Mehr als Kartenzahlung Wie machen Sie Ihren Kunden das Bezahlen noch angenehmer? D A CH Die Kartenakzeptanz von B+S bietet mehr Komfort für Ihre Kunden Immer mehr Kunden setzen die

Mehr

Ausgewählte Themen der IT-Sicherheit. Sommersemester 2010

Ausgewählte Themen der IT-Sicherheit. Sommersemester 2010 Ausgewählte Themen der IT-Sicherheit Sommersemester 2010 Harald Baier Kapitel 3: Sicherheit von Bankkarten Inhalt Grundlegendes zu Bankkarten Moduliertes Merkmal PIN-Sicherheit Seitenkanalangriffe Harald

Mehr

Initiative Deutsche Zahlungssysteme. GeldKarte und girogo im Schulrestaurant

Initiative Deutsche Zahlungssysteme. GeldKarte und girogo im Schulrestaurant Initiative Deutsche Zahlungssysteme GeldKarte und girogo im Schulrestaurant 2 // BARGELDLOSES ZAHLEN IM SCHULRESTAURANT Modernes bargeldloses Zahlungsmittel für den Alltag Die girocard Ihrer Bank oder

Mehr

ARTEMA hybrid POS-Terminal

ARTEMA hybrid POS-Terminal DAS WICHTGSTE IN KÜRZE KURZBEDIENUNGSANLEITUNG ARTEMA hybrid POS-Terminal Inhaltsverzeichnis Gerätebeschreibung............................................................. 3 Papierrolle einlegen..............................................................

Mehr

fachdokumentation EMV-Einführung

fachdokumentation EMV-Einführung fachdokumentation EMV-Einführung was ist emv? EMV steht für die Kreditkartenunternehmen Europay, Mastercard, Visa und ist eine gemeinsame Spezifikation für den Zahlungsverkehr mit Chip. Bisher wurden in

Mehr

Lad mich auf und zahl mit mir!

Lad mich auf und zahl mit mir! Lad mich auf und zahl mit mir! Mit Ihrer GeldKarte zahlen Sie an 1.600 Automaten in Aachen immer schnell und bequem. Zum Beispiel für Parkgebühren, Zigaretten, Briefmarken und vieles mehr! AACHEN Die GeldKarte.

Mehr

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Privatkunden. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Privatkunden. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Privatkunden Sparkassen-Finanzgruppe Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Privatkunden Einsatzmöglichkeiten der SparkassenCard. Mit der SparkassenCard

Mehr

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010 500 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 in Tsd. 350 300 250 200 150 100 50 0 Tankstelle Andere in Mio. 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 450 400

Mehr

Stationäres Terminal. Vx570ec Analog / LAN / ISDN Vx570duo (mit MPP-B43) VX520 Analog / LAN / ISDN. Mobiles Terminal. Vx670 GPRS / GSM / WLAN

Stationäres Terminal. Vx570ec Analog / LAN / ISDN Vx570duo (mit MPP-B43) VX520 Analog / LAN / ISDN. Mobiles Terminal. Vx670 GPRS / GSM / WLAN Stationäres Terminal Vx570ec Analog / LAN / ISDN Vx570duo (mit MPP-B43) VX520 Analog / LAN / ISDN Mobiles Terminal Vx670 GPRS / GSM / WLAN Kurzhandbuch ab Softwarestand 0417 für den Netzbetrieb der LAVEGO

Mehr

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz.

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. MasterCard Gold MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. Darfs ein bisschen mehr sein? Mehr Service, mehr Versicherungsschutz und mehr Leistungen? Dann haben wir das Richtige für Sie: die

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Maestro Traveller Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort,

Mehr

Chancen bargeldloser Schulverpflegung mit

Chancen bargeldloser Schulverpflegung mit Chip macht Schule - Chancen bargeldloser Schulverpflegung mit der GeldKarte Sozial, sicher und effizient hogatec Themenpark Schulverpflegung Düsseldorf, 14.09.2010 Sandra Schubert Gliederung 1. GeldKarte:

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten

Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten (Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis für Dienstleistungen

Mehr

OPERA PMS Chip&Pin Benutzerhandbuch

OPERA PMS Chip&Pin Benutzerhandbuch OPERA PMS MICROS Payment Gateway (MPG) OPERA PMS Version Datum Autor Änderungen 1.0 15.02.2011 Marcus Bösel Erstellung des Handbuches 1.1 06.04.2011 Jassin Martini Anpassungen 1.2 05.11.2012 inhaltliche

Mehr

Die SparkassenCard mit girogo

Die SparkassenCard mit girogo Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Die SparkassenCard mit girogo FAQ Karteninhaber Version April 2012 Seite 1 von 6 11.04.2012 Inhaltsverzeichnis 1 FAQs für den Karteninhaber...3 1.1.1

Mehr

Händlerbedingungen Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft

Händlerbedingungen Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft Stand: 11.3.2008 Händlerbedingungen Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft 1. Teilnahme am electronic-cash-system der deutschen Kreditwirtschaft Das Unternehmen

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung unktionsbeschreibung Papierfach des Thermodruckers stärke GPRS-Signal Statusanzeige Ladezustand Akku Mobilfunk Provider arb-touchscreen Individuelle Menü- Touchfelder für die unktionsaufrufe

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex die komponenten ihres rea t4 flex Oberseite Unterseite Akku Unterseite Steckplätze Druckerabdeckung Bonrollenfach Gürtelclip Typenschild

Mehr

Bedienungsanleitung ICP Xenios desk/complete

Bedienungsanleitung ICP Xenios desk/complete Bedienungsanleitung ICP Xenios desk/complete 22339 Hamburg Version 2.01 www.icp-companies.de Einleitung Das Xenios desk/complete Terminal dient der elektronischen Abwicklung von Transaktionen, die über

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

5 Kartenzahlungen unter SEPA

5 Kartenzahlungen unter SEPA 5 Kartenzahlungen unter SEPA Neben Bargeld und bargeldlosen Geldtransfers gibt es und seine Bedeutung steigt immer mehr das umgangssprachlich sogenannte Plastikgeld. Es gibt kaum mehr jemanden, der sein

Mehr

B+S Datenmanagement. Für transparente Abrechnungen. Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten?

B+S Datenmanagement. Für transparente Abrechnungen. Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten? B+S Datenmanagement Für transparente Abrechnungen Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten? D A CH B+S Service Portal Abrechnungsdaten jederzeit verfügbar. Als B+S Kunde

Mehr