Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen"

Transkript

1 Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Aus dem Inhalt: Dankbarkeit Seite 2 Geburtstage und Personennachrichten Seite 4 Deutsches Requiem von Joh. Brahms Seite 2 Gottesdienste, Kreise, Gruppen Seite 5 Auswandererhaus Seite 2 Basar, Rauchverbot, Konzert Seite 6 Gemeindefest - Predigtreihen Seite 3 Verabschiedung von U. Fokken Seite 7

2 Vom tollen Urlaub erzählen viele gerne nach der Ferienzeit, auch wenn sie schon lange keine schulpflichtigen Kinder mehr haben. Sommer und Urlaub, dass gehört doch zusammen. Auch diejenigen, die nicht weg konnten, können von einem Sommermonat Juli schwärmen, wie wir ihn lange nicht mehr hatten. Alle, die einen Garten haben, warteten schon sehnlichst auf Regen. Freude über das schöne Wetter und Sorge über die Änderung des Klimas und die eventuellen Folgen bestimmten viele Gespräche. Ist der Klimawandel von Menschen verschuldet oder eine natürliche Entwicklung? Bei uns hat es wieder geregnet. In anderen Ländern sieht es anders aus. Können wir so unkompliziert wie Menschen früherer Jahrhunderte Gott loben und sagen, dass Gott alles und alle gut versorgt? DANKBARKEIT Dankbarkeit in Notzeiten Der Beter des 65 Psalms tut es. Aus diesem Psalm ist der Monatsspruch für den Monat Oktober. Er passt zum Erntedankfest. Du sorgst für das Land und tränkst es, du überschüttest es mit Reichtum. Monatsspruch Oktober Psalm 65 Vers 10 In vielen Ländern gibt es keine gute Ernte, sondern Hungersnot. In anderen Ländern gibt es wohl Reichtum, er ist aber ungleichmäßig verteilt. Auch wenn es genug zu Essen für alle gibt, erleben dennoch Menschen Armut. Wir haben bei uns im Weltvergleich noch gute Überlebenschancen für alle Bürger. Zur Dankbarkeit gegenüber Gott verleitet das aber nicht unbedingt viele Menschen. Der Beter des Psalms lebt in der Beziehung zu Gott. Er nimmt alles aus Gottes Hand. Er kann klagen und danken. Er sieht nicht nur auf sein momentanes Ergehen, Ein Deutsches Requiem - von Johannes Brahms Am Sonntag, dem 12. November um Uhr wird in unserer St. Markus- Kirche das Deutsche Requiem von Johannes Brahms aufgeführt. Eintrittspreise: 15,-; 13,-; 10,- ermäßigt 13,-; 11,-; 8,- (für Schüler, Studenten, Sozialhilfeempfänger und vergleichbare Einkommen). An diesem Werk hat Nur im Hauptschiff nummerierte Brahms schon als Plätze. Vorverkauf ab 1. Oktober knapp 30 jähriger zu bei Chormitgliedern, nach den arbeiten begonnen. Gottesdiensten und im Gemeindebüro. Brahms wählte (Im Vorverkauf sind alle Karten um 2 für die Vertonung günstiger.) Bibelstellen aus, in denen es um Leid, Schmerz und Vergänglichkeit geht. Den 5 Satz, der bei der ersten großen Aufführung 1868 in Bremen noch nicht vollendet war, ist unter dem Eindruck des Todes seiner Mutter entstanden. In jedem Satz geht es Brahms aber auch um Trost und letztlich um den Blick auf die Überwindung des Todes durch den Sieg Jesus Christi und das Ziel, das diejenigen erreichen, die im Glauben an Jesus Christus sterben. Mitwirkende sind Inka Henze - Sopran und Thomas Harms - Bariton, der große St. Markus - Chor und das St. Markus - Orchester. Ltg.: Meenhardt Fokken sondern blickt auch in Not zurück auf gute Zeiten und dankt Gott dafür und bittet ihn zugleich um Hilfe. Der Beter wendet sich an Gott und sieht die Situation daher aus einer anderen weiteren Perspektive. Deshalb kann er danken. Deshalb ist er zuversichtlich. Der Beter weiß, wofür er Gott danken kann, deshalb bleibt er auch in der Not, sogar in selbst verschuldeter Not zuversichtlich und betet zu Gott. Die Beziehung zu Gott ist entscheidend, wie wir Not und gute Zeiten erleben. Ich wünsche Ihnen, dass Sie viele Gründe entdecken, Gott zu danken und so in allen Situationen z u v e r s i c h t l i c h und dankbar leben können. Ihr Fahrt zum Auswandererhaus Am 20. September um Uhr startet der Bus von der Markus-Gemeinde nach Bremerhaven. Zunächst werden wir die Große Kirche in Bremerhaven für eine Andacht mit Pastor Frank Mühring besuchen und anschließend Kaffee trinken. Dann geht es zur Besichtigung ins Deutsche Auswandererhaus. Es lässt die Geschichte auferstehen und macht es möglich, den Lebenswegen jener Auswanderer buchstäblich nachzugehen: Auf qm erlebt der Besucher in authentischer Kulisse und inszenierten Räumen das Abenteuer Auswanderung. Die Rückkehr in der Markus-Gemeinde ist um Uhr geplant. Der Preis für Busfahrt, Eintritt und Kaffeetafel beträgt Zeichnungen Seite 1 (und 6) Dominik Drinkhahn, Seite 7 Michael Schoen - Fotos Seite 6+7 Eden / Seite 3 Jander / Seite 2 Internet / Privat

3 3 DANKBARKEIT Erntedank und Gemeindefest Am 1. Oktober feiern wir das Erntedankfest. Um die Kirche schön auszuschmücken und den Dank für all das, was Gott uns zum Leben und zur Freude am Leben gibt, können Erntedankgaben am Freitag, den 29. September vormittags von 8-10 Uhr in der Kirche abgegeben werden. Der Erntedankgottesdienst beginnt wie üblich am Sonntag um Uhr. Im Gottesdienst feiern wir das Abendmahl. Für die Kinder findet Kindergottesdienst statt. Am 8. Oktober feiern wir einen Familiengottesdienst und im Anschluss ein kleines Gemeindefest zum Herbstanfang. Das Thema des Gottesdienstes wird sein: Die Bibelentdecker. Alle Gemeindeglieder sind wieder eingeladen, für das Mittagessen etwas zum Büfett mitzubringen. Dann kommt sicher viel Interessantes zusammen. Wir hoffen auf schönes Wetter, so dass Spiele auf der Wiese möglich sind. Das Gemeindefest wird etwa um Uhr enden. Du bist gesegnet Wenn du heute Morgen gesund aufgewacht bist geht es dir besser als der einen Millionen Menschen, die diese Woche nicht überleben werden. Wenn du nie einen Krieg erlebt, nie Gefangenschaft, Folter oder Hunger gespürt hast......bist du glücklicher als 500 Millionen Menschen auf der Welt. Wenn du Nahrung im Kühlschrank, Kleidung auf dem Leib, ein Dach über dem Kopf und ein Bett zum Schlafen hast bist Du reicher als 75 % der Menschheit. Wenn du an einem Gottesdienst teilnehmen kannst, ohne die Angst, verfolgt, bedroht, verhaftet, gefoltert oder getötet zu werden bist du gesegneter als drei Milliarden Menschen auf dieser Welt. Wenn du Geld auf der Bank, in deinem Portemonnaie, oder auch nur irgendwo herumliegen hast gehörst du zu den 8 % der wohlhabenden Menschen. Wenn du diese Zeilen lesen kannst..... bist du reicher als über zwei Milliarden Menschen in dieser Welt, die gar nicht lesen und schreiben können. Predigtreihe zum Musical Bonifatius In der Alt-Hastedter Kirchengemeinde und der Ev. St.-Markus-Gemeinde werden grundlegende Fragen des Glaubens, die in der Missionstätigkeit des Bonifatius wichtig waren und im Musical dargestellt werden, in einer gemeinsamen Predigtreihe thematisiert Wer hat das gemacht? (1. Mose 3 ) Was glauben die Deutschen? (Apostelgeschichte 18, 16-31) Bezaubernd (Apostelgeschichte 8,4ff ) Das letzte Hemd (1. Mose 12,1ff) Fünf Beziehungen zum Leben Ein Evangelium - ein Thema - aber 12 verschiedene Gottesdienste und verschiedene Predigten in 12 Gemeinden in Bremen. Beteiligt sind die Gemeinden Abraham, Alt-Hastedt, Epiphanias, Evangelisches Gemeinschaftszentrum Walle, Landeskirchliche Gemeinschaft Blumenthal, Hohentor, St. Johannes-Sodenmatt, St. Jakobi, St. Markus, St. Martini, St. Matthäus und Thomas Wie komme ich klar: - mit mir selbst - 5. November - Markus 2, mit dem Nachbarn November - Markus 10, mit dem Staat November - Markus 12, Dann klappt s auch mit dem Nachbarn. - mit der Zeit November (Bußtag) Uhr gemeinsamer Gottesdienst mit der Abraham- und der Thomas-Gemeinde in der Markus-Kirche Text: Markus 13, mit dem Sterben November (Ewigkeitssonntag) Text: Markus 5, Kleidersammlung für Bethel Wie in jedem Jahr, so sammeln wir auch in diesem Jahr wieder gut erhaltene Kleidung und Schuhe. Bitte benutzen sie nur feste Beutel und binden diese zu, so dass man die Beutel auch stapeln und werfen kann. Die gebrauchte Kleidung wird im Schuppen beim Fahrradständer gesammelt. Sie können sie dort selber abstellen und zwar vom 24. bis 27. Oktober von 7 bis 18 Uhr.

4 BESUCH GEWÜNSCHT? Wenn Sie für sich selber oder für einen Angehörigen einen Besuch zu Hause oder im Krankenhaus wünschen, für ein Gespräch, zum Vorlesen oder Zuhören, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro unter der ( Außerdem besteht die Möglichkeit einer Haus- oder Krankenabendmahlsfeier.

5 5 GOTTESDIENSTE GRUPPEN BEGINN UM UHR MÄNNER & FRAUEN SPORT - SPIEL - SPANNUNG SEPTEMBER Offener Treff für Männer und Frauen ab und 3. Mittwoch im Monat Uhr, Großer Saal 03. Pastor Matthias Jander mit Abendmahl 10. stud. theol. Knut Hinrichs 17. Pastor Matthias Jander / Missionarin Ute Klatt - Bericht aus der Arbeit des Waisenhaus Berega / Tansania 24. Pastor M. Jander - Taufgottesdienst OKTOBER 01. Erntedankgottesdienst Pastor Matthias Jander mit Abendmahl 08. Familiengottesdienst 15. Pastor Matthias Jander - zugleich Beginn der Konfirmandenfreizeit 22. Prediger Jörg Michelson 29. Pastor Matthias Jander NOVEMBER 05. Pastor Matthias Jander mit Abendmahl 12. Prediger Bernd Wahlmann 19. Pastor M. Jander - Taufgottesdienst Mi. 22. Buß- und Bettag Uhr Pastor Rüdiger Kurz 26. Ewigkeitssonntag Pastor M. Jander mit Abendmahl KINDERGOTTESDIENST Jeden Sonntag, Uhr, parallel zum Hauptgottesdienst in zwei Gruppen für Kinder von 4 bis 6 Jahren und für Kinder von 7 bis 13 Jahren. KOREANISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag, Uhr Lobpreis Uhr Gottesdienst Pastor Uhm jeden 3. Sonntag mit deutscher Übersetzung GOTTESDIENST IM CARITASHEIM GOTTESDIENST IM CARITASHEIM freitags freitags um um Uhr Uhr Pastor Matthias Jander m.a Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander m.a Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander GOTTESDIENST IM REHA-HAUS Kattenturmer Heerstr. 156 freitags Kattenturmer um Heerstr. Uhr 156 freitags um Uhr Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander GOTTESDIENST IM REHA-HAUS Frauenfrühstückstreffen jeden Di Uhr, Mutter-Kind-Raum Kontakt: Anette Galletti, Tel Männerkreis Di. 26. September, 10. Oktober, 14. November jeweils um Uhr, wechselnder Ort. Bitte im Büro oder bei Pastor Jander erfragen. Gesprächskreis I Mi. 13. September, 11. Oktober Uhr, Kleiner Saal Gesprächskreis II Do. 21. September, 16. November Uhr, Arsterdamm 10 A BIBELSTUNDE Mittwoch 27. September, 25. Oktober Uhr, Kleiner Saal BIBELGESPRÄCHSKREISE montags: bei Ehepaar Eden 14-tägig, Uhr, Tel mittwochs: im Sitzungszimmer 14-tägig, Uhr Kontakt: Manfred Witzkewitz, Tel donnerstags: Frauenbibelkreis bei Brigitte Jander 14-tägig, Uhr Kontakt: Brigitte Jander, Tel bei Ehepaar Jander wöchentlich Uhr, Tel bei Ehepaar Hallerberg 14-tägig, Uhr, Tel an wechselndem Ort 14-tägig, Uhr Kontakt: Ehepaar Arndt, Tel freitags: für Jugendliche 14-tägig, bitte telefonische Information einholen bei: Christiane Domnik, Tel Frauensport (übergemeindlich) Mittwoch Uhr Turnhalle, Freie Ev. Bekenntnisschule Habenhauser Brückenstr. 1 Kontakt: Christina Hallerberg, Tel Theatergruppe Freitag, Uhr, Großer Saal Bastelkreis für Basar dienstags, 14-tägig, Uhr, Kinderzimmer Kontakt: Kirsten Waßmuth, Tel Freitagsgruppe (Karten- & Gesellschaftspielekreis) Fr Uhr, Sitzungszimmer Kontakt: Michael Schoen, Tel KINDER & JUGEND Mutter-Kind-Kreis 0-4 Jahre Freitag, Uhr, Kinderzimmer Kontakt: Christiane Arndt, Tel Kinder-Abenteuerland 5-12 Jahre Freitag, Uhr, Kindertagesheim Kontakt: Kerstin Meyer, Tel Jugendkreis ab 14 Jahre Freitag, ab Uhr, Jugendkeller Stefan Köhler, Tel KIRCHENMUSIK Kantor Meenhardt Fokken Musikalische Früherziehung Montag, Uhr, Kinderzimmer Kinder-Singe-Gruppe 5-13 Jahre Freitag, Uhr, Kleiner Saal - außer in den Ferien - Kontakt: Christiane Arndt, Tel Flöten-Treff in der Regel jeden zweiten Dienstag im Monat Uhr, Mutter-Kind-Raum Kontakt: Christiane Arndt Tel Bläserkreis Dienstag, Uhr, Kleiner Saal Großer St.-Markus-Chor Mittwoch, Uhr, Großer Saal Groupe sans frontières - afrikanische Musik 1. & 3. Samstag Uhr, Kleiner Saal Kontakt: Samuel Bolayela, Tel GEBETSKREIS Jeden Jeden Sonntag um Uhr im Konfirmandenraum. Dienstag Alle Gemeindeglieder , und sind zur im Sitzungszimmer Teilnahme von eingeladen. bis Uhr ARBEITSKREISE Gebäude Kontakt: Detlef Köhler Tel Senioren Kontakt: Rosemarie Nolte Tel

6 Der Fachbetrieb in Ihrer Nähe ANZEIGEN UND GEMEINDENACHRICHTEN Die Pflege Mobile Dienste Bremen ggmbh Pflegen bedeutet für uns, liebevoll zu helfen, wo immer es nötig und möglich ist. Die Pflege versorgt alte und kranke Menschen im Raum Bremen. 6 Brennwert-/ Solartechnik Service, Wartung Sanitäre Anlagen Gas + Wasser Krumme Schinkel Bremen Telefon (0421) Telefax (0421) Basar mit Mittag und Kaffee Am Sonnabend, dem 25. November, findet von bis Uhr ein kleiner Basar statt. Der Bastelkreis unserer Gemeinde verkauft schöne Bastelund Handarbeiten. Aus diesem Anlass bitten wir um Kuchenspenden. Zum Mittag wird ein Imbiss angeboten. Der Erlös des Verkaufs ist für das Mädchenheim in Serapattu in Indien bestimmt. Wir bieten an: Beratung in allen Fragen des Pflegeversicherungsgesetzes und Antragstellungen Häusliche Grund- und Behandlungspflege Hauswirtschaftliche Versorgung Seelsorgerliche Betreuung in Kooperation mit der Kirchengemeinde Vermittlung von Dienstleistungen aller Art Häusliche Beratung nach 37,3 (Pfl.-Vers.) Geschäftsstelle Kornstr Bremen Tel: 0421 / Fax: 0421 / Homepage: Rauchverbot Seit dem 1. August gibt es überall in Bremen ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden. Der Konvent der Markus-Gemeinde hat im März beschlossen, dass dies auch für die Gemeinderäume gelten soll. Selbstverständlich gilt es auch im Kindertagesheim und dort auch auf dem ganzen Gelände, also auch auf dem Spielplatz des KTHs. Das Rauchverbot wurde erbeten und eingeführt aus Rücksicht auf die Nichtraucher und insbesondere auf die Kinder. - Im Blick auf die Kinder geht es auch um die pädagogischen Aspekte. Erwachsene sind Vorbilder. EinKlang zum Advent Chor und Musiker der Bund-Koreanisch-Deutschen Kirchengemeinde veranstalten wieder ein Konzert zum Einklang in den Advent, in diesem Jahr eine Woche früher und zwar am Freitag, 24. November, vor dem Ewigkeitssonntag. Das Konzert beginnt um Uhr und hat sich in den letzten Jahren als absolutes Highlight der Adventsmusikveranstaltungen erwiesen. Profimusiker, Musikstudenten und auch der Gemeindechor singen und musizieren mit höchster Präzision und Freude Werke verschiedener Epochen und Musikstile, um Gott die Ehre zu geben und das Evangelium in ansprechender Weise den Zuhörern nahe zu bringen. Wer sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen und das aktive und passive Wahlrecht für die Gemeindegremien in der Gemeindeversammlung wahrnehmen möchte, sollte sich in die Wählerliste im Gemeindebüro eintragen lassen.

7 7 KINDERTAGESHEIM - MARCO, DER MARKUSLÖWE Ganz schön mutig - Verabschiedung von Uschi Fokken In einem Famililiengottesdienst, der vom Kindertagesheim gestaltet wurde, dankte Ursula Ulbricht im Namen der Ev. St.-Markus-Gemeinde, des Kindertagesheimes, der vielen Eltern und Kinder Ursula Fokken für ihre Arbeit als Köchin in den letzten 32 Jahren. Sie hat nicht nur sehr viele Kinder gut mit Esssen versorgt, sondern auch immer ein offenes Ohr gehabt. Besonders für die Mitarbeiter und ihre Sorgen hat sie sich als Mitarbeitervertreterin immer eingesetzt und dabei aber auch die Bedürfnisse der Kinder und der Einrichtung mit im Blick gehabt. Sie tritt nun ihren wohlverdienten Ruhestand an. Ganz anders ging es vielen Kindern. Sie wurden aus dem Kindertagesheim verabschiedet, um mutig ihren Weg in die Schule zu gehen. Ganz schön mutig war deshalb das Thema des Gottesdienstes. An der Geschichte von Gideon haben die Kinder gelernt, das Mut sehr viel mit Vertrauen auf Gott zu tun hat. Das wurde im Gottesdienst vorgespielt, erzählt und bedacht. Es wurde gesungen, auf der Zeichnung eines Zivis und im Herzen mit nach Hause genommen Gott ist dein Begleiter.

8 ANZEIGEN IMPRESSUM EV. ST.-MARKUS-GEMEINDE Bestattungsinstitut Sterbekasse Bremen GmbH Bremen VVaG Nordstr Tel. (0421) Nordstraße 5-11 Tel Malerstr. 4 Tel. (0421) Sterbegeldversicherung durch Kornstr. 217 Tel. (0421) Leistungswegfall oder kürzung der Hindenburgstr. 23 Tel. (0421) Krankenkassen heute wichtiger Arster Tel. (0421) denn je Landstr. 39 Grabmalgestaltung Floristik Steinmetz- u. Grabmal GmbH Lüdekingstr. 2 - Tel Waller Friedhofstraße 1 Tel Der Spezialist für Trauerfloristik in Bremen, liefert an alle Bestattungs- Für ein bleibendes Gedenken. institute in Bremen und umzu. E i n i n d i v i d u e l l e s G r a b m a l als Andenken ü uber den Tod hinaus Am Huckelrieder Friedhof Bremen ' Belieferung aller Friedhöfe: Grabmale Einfassungen Nachbeschriftungen Grababdeckungen Bronzeartikel Objekte für Haus und Garten + GEMEINDEBÜRO Arsterdamm 12, Bremen Tel ; Fax: Homepage ÀBÜRO-ÖFFNUNGSZEITEN Dienstag; Donnerstag: Uhr Mittwoch: Uhr GEMEINDESEKRETÄRIN Ingrid Eden PASTOR Matthias Jander Arsterdamm 10 A Tel/Fax: Sprechzeiten: Di. 8-9, Do Uhr und nach Vereinbarung BAUHERR (ehrenamtlicher Kirchenvorstands-Vorsitzender) Uwe Thomas, Karl-Grunert-Str. 53 GEMEINDESCHWESTER Heidi Petersen Arsterdamm 14, Tel Sprechzeiten nach Vereinbarung KIRCHENMUSIKER Meenhardt Fokken Arsterdamm 89 D, Tel KINDERTAGESHEIM Leiterin: Ursula Wilke Arsterdamm 18 Tel ; Fax: MARKUS-BRIEF HERAUSGEBER Ev. St.-Markus-Gemeinde Erscheinungsweise: 4x jährlich Kto.-Nr bei der Sparkasse in Bremen (BLZ ) Vermerk: Markus Brief Oder: Förderverein der Ev. St.-Markus-Gemeinde Kto.-Nr (BLZ ) $ REDAKTION Ingrid Eden & Matthias Jander (verantwortlich) LAYOUT Dietmar Melcher FOTOSATZ & DRUCK WortArt Druckerei Zeller Telefonandacht, wähle

Nr. 2 Juni bis August 2004. Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen

Nr. 2 Juni bis August 2004. Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Die Doulos in Bremen, Wählerliste, Seite 3 Konzerte, Seite 2 Nr. 2 Juni bis August 2004 Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Ausflüge, Seite 2 Thema: Den Glauben bekennen, Seite 2 Kinder &

Mehr

Markusbrief. Gemeindebrief der Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen. Baustelle im KTH - Sommerfest zum Thema Baustelle Freude -

Markusbrief. Gemeindebrief der Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen. Baustelle im KTH - Sommerfest zum Thema Baustelle Freude - Markusbrief Gemeindebrief der Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Ausgabe 2-2011 Juni bis August In dieser Ausgabe Foto: Kerstin Meyer-Schoen Baustelle im KTH - Sommerfest zum Thema Baustelle Freude - Unter

Mehr

Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen

Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Nr. 3 September bis November 2005 Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Orientierung f i n d e n Miteinander auf dem Weg ProChristMobil ProChristImpulse ProChrist2006 Aus dem Inhalt: Navigation

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

BFD - für ein Jahr an die FEBB

BFD - für ein Jahr an die FEBB BFD - für ein Jahr an die FEBB Freiwillig engagiert in Deutschland Bundesfreiwilligendienst Zeiten ändern sich: Im Leben eines jeden Menschen gibt es Momente der Neuorientierung. So stehen junge Menschen

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis Die schönsten Segenswünsche im Lebenskreis Inhaltsverzeichnis Segen 7 Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 April - Juni 2013 Zum Thema - Hoffnung Interessant ist, dass alle Menschen hoffen. Ein bekanntes Sprichwort dazu ist:

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Übersichtskarte weitere christliche Gemeinden

Übersichtskarte weitere christliche Gemeinden Übersichtskarte weitere christliche Gemeinden 1 = Church of Faith 2 = Blood of Jesus Foundation Minstry 2 = Evangelisch-reformierte Indonesische Gemeinde e. V. 2 = "House of Prayer" 2 = Igreja Missionaria

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke August Dezember 2014 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

DONAU-GEMEINDE LAUINGEN e.v.

DONAU-GEMEINDE LAUINGEN e.v. JANUAR 2013 1.) Zukunftsmusik im HIER und HEUTE Drei Gedanken zur Jahreslosung 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir Hebräer 13,14 Diesen Satz werden vom Schmerz

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr 1 Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr Vorspiel Votum und Begrüßung Ritter Lied 197,1-3 Herr, öffne mir die Herzenstür Römerbriefhymnus Nr. 762 + Ehr

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember

VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember Veranstaltungen im Oktober Gottesdienste Sonntag

Mehr

Projektwoche

Projektwoche Projektwoche 01.06. 12.06.2015 Sterben Tod - Trauer Liebe Eltern, schon im vergangenen November haben wir einen Elternabend zum Thema Sterben, Tod und Trauer angeboten. Ihr großes Interesse und die vielen

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache

Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache 1 2 Einleitung Das ist unser Konzept. Konzept ist ein anderes Wort für Plan. Das Konzept ist unser Plan, wie wir im Wohnverbund Annagarten

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Kindertagesstätte: Glauben leben

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Ausgabe Juli 2008. Aktuelles aus dem Evangelischen Kindergarten Landsberg am Lech

Ausgabe Juli 2008. Aktuelles aus dem Evangelischen Kindergarten Landsberg am Lech Ausgabe Juli 2008 Aktuelles aus dem Evangelischen Kindergarten Landsberg am Lech Sommer, Sonne, Sonnenschein. bedeutet auch, dass dieses Kindergartenjahr langsam zu Ende geht. Die Kindergartenkinder sind

Mehr

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will.

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Eine Broschüre für Mädchen und Jungen im Grundschulalter Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt 02 28 63 55 24 Notruf, Beratung, Information,

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

Heilige Mutter Teresa von Kalkutta

Heilige Mutter Teresa von Kalkutta Heilige Mutter Teresa von Kalkutta Eine Ausstellung mit Fotos von Karl-Heinz Melters Am 26. August 1910 wird Agnes Gonxha Bojaxhiu in Skopje im heutigen Mazedonien geboren. Schon mit zwölf Jahren will

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg Freie Christengemeinde Sigmaringen Gemeinde Info Ausgabe: NOVEMBER 2016 Gemeinde auf dem Weg Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht,

Mehr

Monatslosung August Kurzfreizeit Cross Over Taufe am Bucher Stausee Neu in der Gemeinde

Monatslosung August Kurzfreizeit Cross Over Taufe am Bucher Stausee Neu in der Gemeinde AUG - SEP 2013 Herausgeber Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Baptisten Oesterleinstraße 16, 73430 Aalen Pastor Matthias Harsányi Telefon 07361 37200 Mobil 0172 2853178 Redaktion Bettina Harsch Telefon

Mehr

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 19:30-20:30h Haus der Generationen Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wer ist zum Konfirmandenunterricht

Mehr

Programm 2016 KIRCHENMUSIK DER EV.- LUTH. KIRCHGEMEINDE DRESDEN-BLASEWITZ

Programm 2016 KIRCHENMUSIK DER EV.- LUTH. KIRCHGEMEINDE DRESDEN-BLASEWITZ Programm 2016 KIRCHENMUSIK DER EV.- LUTH. KIRCHGEMEINDE DRESDEN-BLASEWITZ Januar 2016 SONNTAG, 03.01. / 18.00 UHR Konzert mit der Vocalgruppe VIP Weihnachtliche Chormusik aus verschiedenen Jahrhunderten.

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Das Kernstück unserer Gemeinde Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Sommerzeit Normalzeit (Winter) An den Sonntagen: 09.00 Uhr 09.00 Uhr Vorabendmesse am Samstag 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Christus ist auferstanden. Mit diesem Ruf (Christós Anésti) begrüßt man sich in der orthodoxen

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

32. SONNTAG IM JAHRESKREIS C / EINGANG:

32. SONNTAG IM JAHRESKREIS C / EINGANG: 32. SONNTAG IM JAHRESKREIS C /11.11.2007 EINGANG: GL262, 1+3 Der Herr, der uns ewiges Leben verheißt, sei mit euch. Ewiges Leben was ist das? Wir denken an ein Leben nach dem Tod, das nie zu Ende geht.

Mehr

K O N T A K T Gemeindebrief für. Lahde

K O N T A K T Gemeindebrief für. Lahde K O N T A K T Gemeindebrief für Lahde August/September 2016 WIR DÜRFEN BLEIBEN...! Durch Eigenmächtigkeit hat der Mensch das Paradies, die Gemeinschaft mit seinem Schöpfer, verloren. Was Sünde = Trennung

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr