Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen"

Transkript

1 Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Aus dem Inhalt: Dankbarkeit Seite 2 Geburtstage und Personennachrichten Seite 4 Deutsches Requiem von Joh. Brahms Seite 2 Gottesdienste, Kreise, Gruppen Seite 5 Auswandererhaus Seite 2 Basar, Rauchverbot, Konzert Seite 6 Gemeindefest - Predigtreihen Seite 3 Verabschiedung von U. Fokken Seite 7

2 Vom tollen Urlaub erzählen viele gerne nach der Ferienzeit, auch wenn sie schon lange keine schulpflichtigen Kinder mehr haben. Sommer und Urlaub, dass gehört doch zusammen. Auch diejenigen, die nicht weg konnten, können von einem Sommermonat Juli schwärmen, wie wir ihn lange nicht mehr hatten. Alle, die einen Garten haben, warteten schon sehnlichst auf Regen. Freude über das schöne Wetter und Sorge über die Änderung des Klimas und die eventuellen Folgen bestimmten viele Gespräche. Ist der Klimawandel von Menschen verschuldet oder eine natürliche Entwicklung? Bei uns hat es wieder geregnet. In anderen Ländern sieht es anders aus. Können wir so unkompliziert wie Menschen früherer Jahrhunderte Gott loben und sagen, dass Gott alles und alle gut versorgt? DANKBARKEIT Dankbarkeit in Notzeiten Der Beter des 65 Psalms tut es. Aus diesem Psalm ist der Monatsspruch für den Monat Oktober. Er passt zum Erntedankfest. Du sorgst für das Land und tränkst es, du überschüttest es mit Reichtum. Monatsspruch Oktober Psalm 65 Vers 10 In vielen Ländern gibt es keine gute Ernte, sondern Hungersnot. In anderen Ländern gibt es wohl Reichtum, er ist aber ungleichmäßig verteilt. Auch wenn es genug zu Essen für alle gibt, erleben dennoch Menschen Armut. Wir haben bei uns im Weltvergleich noch gute Überlebenschancen für alle Bürger. Zur Dankbarkeit gegenüber Gott verleitet das aber nicht unbedingt viele Menschen. Der Beter des Psalms lebt in der Beziehung zu Gott. Er nimmt alles aus Gottes Hand. Er kann klagen und danken. Er sieht nicht nur auf sein momentanes Ergehen, Ein Deutsches Requiem - von Johannes Brahms Am Sonntag, dem 12. November um Uhr wird in unserer St. Markus- Kirche das Deutsche Requiem von Johannes Brahms aufgeführt. Eintrittspreise: 15,-; 13,-; 10,- ermäßigt 13,-; 11,-; 8,- (für Schüler, Studenten, Sozialhilfeempfänger und vergleichbare Einkommen). An diesem Werk hat Nur im Hauptschiff nummerierte Brahms schon als Plätze. Vorverkauf ab 1. Oktober knapp 30 jähriger zu bei Chormitgliedern, nach den arbeiten begonnen. Gottesdiensten und im Gemeindebüro. Brahms wählte (Im Vorverkauf sind alle Karten um 2 für die Vertonung günstiger.) Bibelstellen aus, in denen es um Leid, Schmerz und Vergänglichkeit geht. Den 5 Satz, der bei der ersten großen Aufführung 1868 in Bremen noch nicht vollendet war, ist unter dem Eindruck des Todes seiner Mutter entstanden. In jedem Satz geht es Brahms aber auch um Trost und letztlich um den Blick auf die Überwindung des Todes durch den Sieg Jesus Christi und das Ziel, das diejenigen erreichen, die im Glauben an Jesus Christus sterben. Mitwirkende sind Inka Henze - Sopran und Thomas Harms - Bariton, der große St. Markus - Chor und das St. Markus - Orchester. Ltg.: Meenhardt Fokken sondern blickt auch in Not zurück auf gute Zeiten und dankt Gott dafür und bittet ihn zugleich um Hilfe. Der Beter wendet sich an Gott und sieht die Situation daher aus einer anderen weiteren Perspektive. Deshalb kann er danken. Deshalb ist er zuversichtlich. Der Beter weiß, wofür er Gott danken kann, deshalb bleibt er auch in der Not, sogar in selbst verschuldeter Not zuversichtlich und betet zu Gott. Die Beziehung zu Gott ist entscheidend, wie wir Not und gute Zeiten erleben. Ich wünsche Ihnen, dass Sie viele Gründe entdecken, Gott zu danken und so in allen Situationen z u v e r s i c h t l i c h und dankbar leben können. Ihr Fahrt zum Auswandererhaus Am 20. September um Uhr startet der Bus von der Markus-Gemeinde nach Bremerhaven. Zunächst werden wir die Große Kirche in Bremerhaven für eine Andacht mit Pastor Frank Mühring besuchen und anschließend Kaffee trinken. Dann geht es zur Besichtigung ins Deutsche Auswandererhaus. Es lässt die Geschichte auferstehen und macht es möglich, den Lebenswegen jener Auswanderer buchstäblich nachzugehen: Auf qm erlebt der Besucher in authentischer Kulisse und inszenierten Räumen das Abenteuer Auswanderung. Die Rückkehr in der Markus-Gemeinde ist um Uhr geplant. Der Preis für Busfahrt, Eintritt und Kaffeetafel beträgt Zeichnungen Seite 1 (und 6) Dominik Drinkhahn, Seite 7 Michael Schoen - Fotos Seite 6+7 Eden / Seite 3 Jander / Seite 2 Internet / Privat

3 3 DANKBARKEIT Erntedank und Gemeindefest Am 1. Oktober feiern wir das Erntedankfest. Um die Kirche schön auszuschmücken und den Dank für all das, was Gott uns zum Leben und zur Freude am Leben gibt, können Erntedankgaben am Freitag, den 29. September vormittags von 8-10 Uhr in der Kirche abgegeben werden. Der Erntedankgottesdienst beginnt wie üblich am Sonntag um Uhr. Im Gottesdienst feiern wir das Abendmahl. Für die Kinder findet Kindergottesdienst statt. Am 8. Oktober feiern wir einen Familiengottesdienst und im Anschluss ein kleines Gemeindefest zum Herbstanfang. Das Thema des Gottesdienstes wird sein: Die Bibelentdecker. Alle Gemeindeglieder sind wieder eingeladen, für das Mittagessen etwas zum Büfett mitzubringen. Dann kommt sicher viel Interessantes zusammen. Wir hoffen auf schönes Wetter, so dass Spiele auf der Wiese möglich sind. Das Gemeindefest wird etwa um Uhr enden. Du bist gesegnet Wenn du heute Morgen gesund aufgewacht bist geht es dir besser als der einen Millionen Menschen, die diese Woche nicht überleben werden. Wenn du nie einen Krieg erlebt, nie Gefangenschaft, Folter oder Hunger gespürt hast......bist du glücklicher als 500 Millionen Menschen auf der Welt. Wenn du Nahrung im Kühlschrank, Kleidung auf dem Leib, ein Dach über dem Kopf und ein Bett zum Schlafen hast bist Du reicher als 75 % der Menschheit. Wenn du an einem Gottesdienst teilnehmen kannst, ohne die Angst, verfolgt, bedroht, verhaftet, gefoltert oder getötet zu werden bist du gesegneter als drei Milliarden Menschen auf dieser Welt. Wenn du Geld auf der Bank, in deinem Portemonnaie, oder auch nur irgendwo herumliegen hast gehörst du zu den 8 % der wohlhabenden Menschen. Wenn du diese Zeilen lesen kannst..... bist du reicher als über zwei Milliarden Menschen in dieser Welt, die gar nicht lesen und schreiben können. Predigtreihe zum Musical Bonifatius In der Alt-Hastedter Kirchengemeinde und der Ev. St.-Markus-Gemeinde werden grundlegende Fragen des Glaubens, die in der Missionstätigkeit des Bonifatius wichtig waren und im Musical dargestellt werden, in einer gemeinsamen Predigtreihe thematisiert Wer hat das gemacht? (1. Mose 3 ) Was glauben die Deutschen? (Apostelgeschichte 18, 16-31) Bezaubernd (Apostelgeschichte 8,4ff ) Das letzte Hemd (1. Mose 12,1ff) Fünf Beziehungen zum Leben Ein Evangelium - ein Thema - aber 12 verschiedene Gottesdienste und verschiedene Predigten in 12 Gemeinden in Bremen. Beteiligt sind die Gemeinden Abraham, Alt-Hastedt, Epiphanias, Evangelisches Gemeinschaftszentrum Walle, Landeskirchliche Gemeinschaft Blumenthal, Hohentor, St. Johannes-Sodenmatt, St. Jakobi, St. Markus, St. Martini, St. Matthäus und Thomas Wie komme ich klar: - mit mir selbst - 5. November - Markus 2, mit dem Nachbarn November - Markus 10, mit dem Staat November - Markus 12, Dann klappt s auch mit dem Nachbarn. - mit der Zeit November (Bußtag) Uhr gemeinsamer Gottesdienst mit der Abraham- und der Thomas-Gemeinde in der Markus-Kirche Text: Markus 13, mit dem Sterben November (Ewigkeitssonntag) Text: Markus 5, Kleidersammlung für Bethel Wie in jedem Jahr, so sammeln wir auch in diesem Jahr wieder gut erhaltene Kleidung und Schuhe. Bitte benutzen sie nur feste Beutel und binden diese zu, so dass man die Beutel auch stapeln und werfen kann. Die gebrauchte Kleidung wird im Schuppen beim Fahrradständer gesammelt. Sie können sie dort selber abstellen und zwar vom 24. bis 27. Oktober von 7 bis 18 Uhr.

4 BESUCH GEWÜNSCHT? Wenn Sie für sich selber oder für einen Angehörigen einen Besuch zu Hause oder im Krankenhaus wünschen, für ein Gespräch, zum Vorlesen oder Zuhören, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro unter der ( Außerdem besteht die Möglichkeit einer Haus- oder Krankenabendmahlsfeier.

5 5 GOTTESDIENSTE GRUPPEN BEGINN UM UHR MÄNNER & FRAUEN SPORT - SPIEL - SPANNUNG SEPTEMBER Offener Treff für Männer und Frauen ab und 3. Mittwoch im Monat Uhr, Großer Saal 03. Pastor Matthias Jander mit Abendmahl 10. stud. theol. Knut Hinrichs 17. Pastor Matthias Jander / Missionarin Ute Klatt - Bericht aus der Arbeit des Waisenhaus Berega / Tansania 24. Pastor M. Jander - Taufgottesdienst OKTOBER 01. Erntedankgottesdienst Pastor Matthias Jander mit Abendmahl 08. Familiengottesdienst 15. Pastor Matthias Jander - zugleich Beginn der Konfirmandenfreizeit 22. Prediger Jörg Michelson 29. Pastor Matthias Jander NOVEMBER 05. Pastor Matthias Jander mit Abendmahl 12. Prediger Bernd Wahlmann 19. Pastor M. Jander - Taufgottesdienst Mi. 22. Buß- und Bettag Uhr Pastor Rüdiger Kurz 26. Ewigkeitssonntag Pastor M. Jander mit Abendmahl KINDERGOTTESDIENST Jeden Sonntag, Uhr, parallel zum Hauptgottesdienst in zwei Gruppen für Kinder von 4 bis 6 Jahren und für Kinder von 7 bis 13 Jahren. KOREANISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag, Uhr Lobpreis Uhr Gottesdienst Pastor Uhm jeden 3. Sonntag mit deutscher Übersetzung GOTTESDIENST IM CARITASHEIM GOTTESDIENST IM CARITASHEIM freitags freitags um um Uhr Uhr Pastor Matthias Jander m.a Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander m.a Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander GOTTESDIENST IM REHA-HAUS Kattenturmer Heerstr. 156 freitags Kattenturmer um Heerstr. Uhr 156 freitags um Uhr Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander Pastor Matthias Jander GOTTESDIENST IM REHA-HAUS Frauenfrühstückstreffen jeden Di Uhr, Mutter-Kind-Raum Kontakt: Anette Galletti, Tel Männerkreis Di. 26. September, 10. Oktober, 14. November jeweils um Uhr, wechselnder Ort. Bitte im Büro oder bei Pastor Jander erfragen. Gesprächskreis I Mi. 13. September, 11. Oktober Uhr, Kleiner Saal Gesprächskreis II Do. 21. September, 16. November Uhr, Arsterdamm 10 A BIBELSTUNDE Mittwoch 27. September, 25. Oktober Uhr, Kleiner Saal BIBELGESPRÄCHSKREISE montags: bei Ehepaar Eden 14-tägig, Uhr, Tel mittwochs: im Sitzungszimmer 14-tägig, Uhr Kontakt: Manfred Witzkewitz, Tel donnerstags: Frauenbibelkreis bei Brigitte Jander 14-tägig, Uhr Kontakt: Brigitte Jander, Tel bei Ehepaar Jander wöchentlich Uhr, Tel bei Ehepaar Hallerberg 14-tägig, Uhr, Tel an wechselndem Ort 14-tägig, Uhr Kontakt: Ehepaar Arndt, Tel freitags: für Jugendliche 14-tägig, bitte telefonische Information einholen bei: Christiane Domnik, Tel Frauensport (übergemeindlich) Mittwoch Uhr Turnhalle, Freie Ev. Bekenntnisschule Habenhauser Brückenstr. 1 Kontakt: Christina Hallerberg, Tel Theatergruppe Freitag, Uhr, Großer Saal Bastelkreis für Basar dienstags, 14-tägig, Uhr, Kinderzimmer Kontakt: Kirsten Waßmuth, Tel Freitagsgruppe (Karten- & Gesellschaftspielekreis) Fr Uhr, Sitzungszimmer Kontakt: Michael Schoen, Tel KINDER & JUGEND Mutter-Kind-Kreis 0-4 Jahre Freitag, Uhr, Kinderzimmer Kontakt: Christiane Arndt, Tel Kinder-Abenteuerland 5-12 Jahre Freitag, Uhr, Kindertagesheim Kontakt: Kerstin Meyer, Tel Jugendkreis ab 14 Jahre Freitag, ab Uhr, Jugendkeller Stefan Köhler, Tel KIRCHENMUSIK Kantor Meenhardt Fokken Musikalische Früherziehung Montag, Uhr, Kinderzimmer Kinder-Singe-Gruppe 5-13 Jahre Freitag, Uhr, Kleiner Saal - außer in den Ferien - Kontakt: Christiane Arndt, Tel Flöten-Treff in der Regel jeden zweiten Dienstag im Monat Uhr, Mutter-Kind-Raum Kontakt: Christiane Arndt Tel Bläserkreis Dienstag, Uhr, Kleiner Saal Großer St.-Markus-Chor Mittwoch, Uhr, Großer Saal Groupe sans frontières - afrikanische Musik 1. & 3. Samstag Uhr, Kleiner Saal Kontakt: Samuel Bolayela, Tel GEBETSKREIS Jeden Jeden Sonntag um Uhr im Konfirmandenraum. Dienstag Alle Gemeindeglieder , und sind zur im Sitzungszimmer Teilnahme von eingeladen. bis Uhr ARBEITSKREISE Gebäude Kontakt: Detlef Köhler Tel Senioren Kontakt: Rosemarie Nolte Tel

6 Der Fachbetrieb in Ihrer Nähe ANZEIGEN UND GEMEINDENACHRICHTEN Die Pflege Mobile Dienste Bremen ggmbh Pflegen bedeutet für uns, liebevoll zu helfen, wo immer es nötig und möglich ist. Die Pflege versorgt alte und kranke Menschen im Raum Bremen. 6 Brennwert-/ Solartechnik Service, Wartung Sanitäre Anlagen Gas + Wasser Krumme Schinkel Bremen Telefon (0421) Telefax (0421) Basar mit Mittag und Kaffee Am Sonnabend, dem 25. November, findet von bis Uhr ein kleiner Basar statt. Der Bastelkreis unserer Gemeinde verkauft schöne Bastelund Handarbeiten. Aus diesem Anlass bitten wir um Kuchenspenden. Zum Mittag wird ein Imbiss angeboten. Der Erlös des Verkaufs ist für das Mädchenheim in Serapattu in Indien bestimmt. Wir bieten an: Beratung in allen Fragen des Pflegeversicherungsgesetzes und Antragstellungen Häusliche Grund- und Behandlungspflege Hauswirtschaftliche Versorgung Seelsorgerliche Betreuung in Kooperation mit der Kirchengemeinde Vermittlung von Dienstleistungen aller Art Häusliche Beratung nach 37,3 (Pfl.-Vers.) Geschäftsstelle Kornstr Bremen Tel: 0421 / Fax: 0421 / Homepage: Rauchverbot Seit dem 1. August gibt es überall in Bremen ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden. Der Konvent der Markus-Gemeinde hat im März beschlossen, dass dies auch für die Gemeinderäume gelten soll. Selbstverständlich gilt es auch im Kindertagesheim und dort auch auf dem ganzen Gelände, also auch auf dem Spielplatz des KTHs. Das Rauchverbot wurde erbeten und eingeführt aus Rücksicht auf die Nichtraucher und insbesondere auf die Kinder. - Im Blick auf die Kinder geht es auch um die pädagogischen Aspekte. Erwachsene sind Vorbilder. EinKlang zum Advent Chor und Musiker der Bund-Koreanisch-Deutschen Kirchengemeinde veranstalten wieder ein Konzert zum Einklang in den Advent, in diesem Jahr eine Woche früher und zwar am Freitag, 24. November, vor dem Ewigkeitssonntag. Das Konzert beginnt um Uhr und hat sich in den letzten Jahren als absolutes Highlight der Adventsmusikveranstaltungen erwiesen. Profimusiker, Musikstudenten und auch der Gemeindechor singen und musizieren mit höchster Präzision und Freude Werke verschiedener Epochen und Musikstile, um Gott die Ehre zu geben und das Evangelium in ansprechender Weise den Zuhörern nahe zu bringen. Wer sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen und das aktive und passive Wahlrecht für die Gemeindegremien in der Gemeindeversammlung wahrnehmen möchte, sollte sich in die Wählerliste im Gemeindebüro eintragen lassen.

7 7 KINDERTAGESHEIM - MARCO, DER MARKUSLÖWE Ganz schön mutig - Verabschiedung von Uschi Fokken In einem Famililiengottesdienst, der vom Kindertagesheim gestaltet wurde, dankte Ursula Ulbricht im Namen der Ev. St.-Markus-Gemeinde, des Kindertagesheimes, der vielen Eltern und Kinder Ursula Fokken für ihre Arbeit als Köchin in den letzten 32 Jahren. Sie hat nicht nur sehr viele Kinder gut mit Esssen versorgt, sondern auch immer ein offenes Ohr gehabt. Besonders für die Mitarbeiter und ihre Sorgen hat sie sich als Mitarbeitervertreterin immer eingesetzt und dabei aber auch die Bedürfnisse der Kinder und der Einrichtung mit im Blick gehabt. Sie tritt nun ihren wohlverdienten Ruhestand an. Ganz anders ging es vielen Kindern. Sie wurden aus dem Kindertagesheim verabschiedet, um mutig ihren Weg in die Schule zu gehen. Ganz schön mutig war deshalb das Thema des Gottesdienstes. An der Geschichte von Gideon haben die Kinder gelernt, das Mut sehr viel mit Vertrauen auf Gott zu tun hat. Das wurde im Gottesdienst vorgespielt, erzählt und bedacht. Es wurde gesungen, auf der Zeichnung eines Zivis und im Herzen mit nach Hause genommen Gott ist dein Begleiter.

8 ANZEIGEN IMPRESSUM EV. ST.-MARKUS-GEMEINDE Bestattungsinstitut Sterbekasse Bremen GmbH Bremen VVaG Nordstr Tel. (0421) Nordstraße 5-11 Tel Malerstr. 4 Tel. (0421) Sterbegeldversicherung durch Kornstr. 217 Tel. (0421) Leistungswegfall oder kürzung der Hindenburgstr. 23 Tel. (0421) Krankenkassen heute wichtiger Arster Tel. (0421) denn je Landstr. 39 Grabmalgestaltung Floristik Steinmetz- u. Grabmal GmbH Lüdekingstr. 2 - Tel Waller Friedhofstraße 1 Tel Der Spezialist für Trauerfloristik in Bremen, liefert an alle Bestattungs- Für ein bleibendes Gedenken. institute in Bremen und umzu. E i n i n d i v i d u e l l e s G r a b m a l als Andenken ü uber den Tod hinaus Am Huckelrieder Friedhof Bremen ' Belieferung aller Friedhöfe: Grabmale Einfassungen Nachbeschriftungen Grababdeckungen Bronzeartikel Objekte für Haus und Garten + GEMEINDEBÜRO Arsterdamm 12, Bremen Tel ; Fax: Homepage ÀBÜRO-ÖFFNUNGSZEITEN Dienstag; Donnerstag: Uhr Mittwoch: Uhr GEMEINDESEKRETÄRIN Ingrid Eden PASTOR Matthias Jander Arsterdamm 10 A Tel/Fax: Sprechzeiten: Di. 8-9, Do Uhr und nach Vereinbarung BAUHERR (ehrenamtlicher Kirchenvorstands-Vorsitzender) Uwe Thomas, Karl-Grunert-Str. 53 GEMEINDESCHWESTER Heidi Petersen Arsterdamm 14, Tel Sprechzeiten nach Vereinbarung KIRCHENMUSIKER Meenhardt Fokken Arsterdamm 89 D, Tel KINDERTAGESHEIM Leiterin: Ursula Wilke Arsterdamm 18 Tel ; Fax: MARKUS-BRIEF HERAUSGEBER Ev. St.-Markus-Gemeinde Erscheinungsweise: 4x jährlich Kto.-Nr bei der Sparkasse in Bremen (BLZ ) Vermerk: Markus Brief Oder: Förderverein der Ev. St.-Markus-Gemeinde Kto.-Nr (BLZ ) $ REDAKTION Ingrid Eden & Matthias Jander (verantwortlich) LAYOUT Dietmar Melcher FOTOSATZ & DRUCK WortArt Druckerei Zeller Telefonandacht, wähle

Nr. 2 Juni bis August 2004. Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen

Nr. 2 Juni bis August 2004. Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Die Doulos in Bremen, Wählerliste, Seite 3 Konzerte, Seite 2 Nr. 2 Juni bis August 2004 Gemeindebrief Ev. St. - Markus - Gemeinde Bremen Ausflüge, Seite 2 Thema: Den Glauben bekennen, Seite 2 Kinder &

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Eucharistische am Gründonnerstag im Seniorenheim Einleitung: In den Kirchen wird heute, am Gründonnerstag, die Messe vom letzten Abendmahl gefeiert. Sie nimmt uns hinein

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Kanzelgruß : Gemeinde : Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4)

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) 2 BEKENNENDE EVANGELISCHE GEMEINDE HANNOVER GEISTLICHES WORT SIEGFRIED DONDER Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) Es begab sich einmal, dass

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

CVJM Mülheim Freizeiten 2015

CVJM Mülheim Freizeiten 2015 CVJM Mülheim Freizeiten 2015 Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v. www.cvjm-muelheim.de info@cvjm-muelheim.de NICHT NUR IN DEN FERIEN... CrossKids Do. 17.00

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE Rundbrief Januar 2014 Terminübersicht Januar Gottesdienste in Dubai Samstag, 4. und 18. Januar, 17.30 Uhr Sonntag, 12. und 26. Januar, 19.30 Uhr Gottesdienste in Abu Dhabi Montag, 6. und 20. Januar, 18.00

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes."

Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes. von Charles Grandison Finney herausgegeben und bearbeitet von Keith und Melody Green Ob ihr nun eßt oder trinkt oder was ihr auch tut, tut alles zur Ehre Gottes." - 1. Kor. 10,31 Und alles, was ihr tut,

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr