Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)"

Transkript

1 Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) September November 2012 Zeit für ein Gespräch Dienstags Uhr in der Kirche Neue Öffnungszeiten des Gemeindebüros Donnerstags Uhr Einführung des neuen Superintendenten am um Uhr 1

2 Erntedankfest Erntedankfest am 07. Oktober 2012 um Uhr. Gottesdienst mit Abendmahl Seid zufrieden mit dem, was ihr habt. Gott selbst hat ja gesagt. Ich werde dich nicht verlassen und dich keineswegs im Stich lassen. Hebr äer 13,5 (BasisBibel) Erntest du Früchte vom Baum, so gedenke auch dessen, der ihn gepflanzt hat. (Aus Russland) 2

3 Andacht Liebe Leserin, lieber Leser, jeden Tag, wenn ich aus dem Fenster unseres Wohnzimmers sehe, spüre ich, wie viel Glück ich habe. Und ich spüre, wie sehr ich Grund habe, mich über Gottes Schöpfung zu freuen. Denn mein Blick fällt auf die vielen Bäume in unserem Garten. Was könnte majestätischer sein als ein großer, vor Kraft strotzender Baum, und was könnte schöner sein als ein Laubbaum im Herbst mit seinen wunderbar gefärbten Blättern. Haben Sie je einen Baum betrachtet und die geheimnisvolle Lebenskraft gespürt, der er seine Pracht verdankt? Seit uralten Zeiten ist der Baum ein Symbol der Macht, der Weisheit, der Fruchtbarkeit und des Lebens, und das in fast allen Kulturen. Vielleicht ist das ein Zeichen dafür, dass wir mit den Bäumen auf einer tieferen Ebene miteinander verbunden sind, als wir es uns oft bewusst machen. Haben Sie schon jemals ganz bewusst einen Baum berührt? Nicht etwa um ihn zu beschneiden, sondern um Kraft zu schöpfen. Sie können einen Baum umfassen, oder einfach nur die Hände auf die Rinde legen. Ich bin sicher, Sie spüren seine Kraft. Ein Teil jener Kraft und jenes Friedens, der alles umfasst und trägt. Auch in der biblischen Vorstellung von Gottes Frieden für die ganze Schöpfung spielt der Baum eine wichtige Rolle. Vom Baum der Weisheit und der Erkenntnis im Paradies wissen wir. Und in einem wunderschönen Bibelvers aus dem Buch des Propheten Jesaja heißt es. Denn ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. Berge und Hügel sollen vor euch her frohlocken mit Jauchzen und alle Bäume auf dem Felde in die Hände klatschen. Ich wünsche Ihnen zur beginnenden Herbstzeit und zum Erntedankfest, dass Sie hin und wieder unsere tiefe Verbundenheit mit Gottes Schöpfung verspüren und Lebenskraft aus ihr gewinnen und mit den Bäumen zusammen vor Freude in die Hände klatschen. Es grüßt Sie herzlich Ihr Pastor (Paulo Goschzik-Schmidt) Monatsspruch September Bin ich nur ein Gott, der nahe ist, spricht der HERR, und nicht auch ein Gott, der ferne ist? Jeremia 23,23 3

4 Kirchenmusik Konzerte 4. Winsener Schlossnacht 1. September, Uhr Kunst und Kultur in historischen Räumen Gemeinsam mit dem Heimat- und Museumverein sowie der Musikschule veranstaltet die Kirchengemeinde, unterstützt von den Freunden der Kirchenmusik in Winsen e.v., dieses spätsommerliche Event in Schloß, Marstall und Kirche. In diesem Jahr insbesondere mit einigen Solisten der Kantorei, die im Schloß singen, dem Winsener Bläserensemble u.a. mit Michael Nix (Trompete), Reinhard Gräler und Michael Girndt, Posaune und einem zwanzigminütigen Ritt durch die Geschichte der Orgelmusik. Der genaue Prospekt mit allen Einzelheiten liegt in der Stadt aus oder ist im Internet einzusehen. 14. Oktober Chortag Veranstaltet gemeinsam mit der Kirchenkreisstiftung Kirche mit Zukunft. Sänger aus Chören des Kirchenkreises Winsen sowie alle, die Lust zum Singen haben, sind eingeladen, an diesem Tag hörend und singend tätig zu werden; eine Abschlussmusik wird gegen Uhr stattfinden. Am folgenden Sonntag (15.10.) werden einige Chöre im Tausch in verschiedenen Kirchen des Kirchenkreises (sowie im Guten Hirten in Winsen) singen. Genaue Zeiten und Einzelheiten entnehmen Sie der Presse und den Plakaten. 25. November, Uhr Musik zum Ewigkeitssonntag Gustav Mahler: Kindertotenlieder In einer Bearbeitung für Bass und Orgel, musiziert von Frederick Martin, Baß und Reinhard Gräler, Orgel, nehmen diese Kompositionen eindrucksvoll das Thema dieser dunklen Woche von Volkstrauertag, Buß- und Bettag hin zum Totensonntag auf. Marktmusiken Eine halbe Stunde Orgelmusik An der Ott-Orgel Kantor Reinhard Gräler am Samstag 1.9., und jeweils um Uhr in der Marienkirche Chorarbeit Zum Ferienende nehmen die Chöre wieder ihre Arbeit mit etwas veränderten Zeiten wieder auf: Kinder: Mo Uhr (ab 10.9.) Senioren: Mo Uhr (ab 27.8.) Jungbläser: Mo Uhr Leitung Michael Girndt (ab 10.9.) Kleiner Chor: Mo Uhr (ab 27.8.) Posaunenchor: Di Uhr (ab 28.8.) Kantorei: Do Uhr (ab 30.8.) Bläserarbeit Ab September soll es auch wieder eine Jungbläsergruppe (Anfängergruppe, unabhängig vom Alter) an St. Marien geben. Die Gruppe beginnt am Dazu liegen Prospekte aus. Informationen können Sie in Kürze unter: lesen und herunterladen oder sprechen Sie mich an. Herzlich grüßt Ihr Kantor Reinhard Gräler 4

5 Kirchenvorstand Der neue Kirchenvorstand hat seine Arbeit aufgenommen Am wurde der neue Kirchenvorstand mit einem fröhlichen Gottesdienst in sein Amt eingeführt. Nun beginnt eine neue Amtsperiode von sechs Jahren. Der Kirchenvorstand hat für die ersten drei Jahre Pastorin Koehn zur Vorsitzenden des Kirchenvorstandes gewählt und Herrn Lütjens zu ihrem Stellvertreter. Monatlich trifft sich der Kirchenvorstand zu seinen Sitzungen. In der Zwischenzeit werden viele Themen bereits in den Ausschüssen und von einzelnen Beauftragten vorbesprochen oder erledigt. Eine große Kirchengemeinde wie die Gemeinde St. Marien Winsen (Luhe) hat ein breites Aufgabenfeld, deshalb hat der Kirchenvorstand folgende Ausschüssen und Beauftragungen eingerichtet. In diesen Gremien werden die Kirchevorsteher durch weitere Gemeindemitglieder fachlich unterstützt. Wenn Sie ein spezielles Anliegen haben, können Sie sich gern mit den Verantwortlichen in Verbindung setzen. Bau/ Energie Herr Brümmerhoff Herr Lüdersen Frau Rosczyk Herr Spende Frau Neuhof Pastor Kalmbach Küster Rasch I. Ausschüsse: Diakonie Frau Dittmer Frau Lüneburg Frau Mahling Frau Göbels Pastor Goschzik-Schmidt Kinder/Jugend Herr Beecken Frau Arndt Frau Häger Frau B. Harms Diakonin Homberg Pastor Goschzik-Schmidt Kirchenmusik Frau Häger Herr Dittwald Kantor Gräler Pastor Goschzik-Schmidt 5

6 Kirchenvorstand Finanzen Herr Lütjens Herr Hiller Herr Brümmerhoff Herr Rosczyk Pastor Kalmbach Friedhof Frau Rosczyk Herr Matz Frau Spende Frau Albers Pastor Kalmbach Land Herr Lütjens Frau Lüneburg Herr Lüdersen Herr Kool Offene Tür / Redaktion Frau Koehn Herr Lütjens Herr Matz Frau Homann II. Beauftragungen/Ansprechpartner: Offene Kirche / Kirchenhüter Pastorin Koehn Gemeindesekretärin Homann Schriftentisch Frau Mahling Schaukasten Frau Spende Gemeindesekretärin Homann Stiftung und Kontakt zu den Fördervereinen Pastor Kalmbach Frau Rosczyk Kirchenkreisstiftung Herr Lütjens Offene Tür-Verteiler Frau Mahling Klostergarten Frau Mahling Frau Dittmer Homepage Herr Hiller Herr Beecken Pastor Kalmbach Gemeinde STARK machen Kitaverband Herr Brümmerhoff Frau Spende Frau Dittmer Pastorin Koehn Mit einem herzlichen Dankeschön und einem großen Applaus wurde der ausscheidende Kirchenvorstand von seinen Aufgaben entpflichtet. 6

7 Aus der Gemeinde Langer Donnerstag im Gemeindebüro Auf vielfachen Wunsch ändert die Kirchengemeinde ab 1. September 2012 die Öffnungszeiten im Gemeindebüro. Zukünftig ist das Gemeindebüro am Donnerstag von bis Uhr geöffnet. Mit den geänderten Öffnungszeiten möchte die Kirchengemeinde den berufstätigen Gemeindemitgliedern entgegenkommen. Montags, dienstags, mittwochs und freitags ist wie gewohnt von bis Uhr geöffnet. Zeit für ein Gespräch Zurzeit steht Ihnen ein/e Seelsorger/in in der Kirche für ein Gespräch zur Verfügung. Wenn Sie dieses Schild am Eingang der Kirche lesen ist eine Pastorin oder ein Pastor Ihrer Gemeinde in der Kirche anwesend. Kommen Sie gern zu einem Gespräch hinein. Offene Kirche Zeit für ein Gespräch Jeden Dienstag von bis Uhr Unsere Kirche ist verlässlich Dienstag bis Sonntag von bis Uhr geöffnet. FreiRaum Loslassen der beruflichen Anforderungen, der unnötigen Auseinandersetzungen oder des ständigen Erfolgsdrucks und - Eintauchen in die Freiheit des Wochenendes mit Ausschlafen, Feiern, Familie oder Gottesdienst. Für diesen Übergang möchten Männer aus den Gemeinden St. Jakobus und St. Marien einen freien Raum für Männer schaffen - mit Gottesdienst, Impulsen, Gesprächen und Musik. Alle Männer sind herzlich eingeladen. Frei tag, den 12. Oktober 2012 von bis Uhr St. Jakobus Kirche Borsteler Weg 1a Winsen (Luhe) Frei tag, den 23. November 2012 von bis Uhr St. Marien Kirche Winsen (Luhe) Weitere Infos bei Thomas Kirsch (04171/600910) 7

8 Ausder Gemeinde Am Ewigkeitssonntag, den gedenken wir der Verstorbenen des zurückliegenden Jahres, von November 2011 bis November Wir feiern einen Gottesdienst um Uhr in St. Marien und einen weiteren Gottesdienst in der Friedhofskapelle auf dem Waldfriedhof in Winsen (Luhe) um Uhr. In beiden Gottesdiensten werden die verstorbenen Gemeindemitglieder noch einmal namentlich erwähnt und die Gottesdienstbesucher haben die Möglichkeit eine Kerze der Erinnerung zu entzünden. Sie benötigen eine PA-Anlage/Musikanlage für Ihren Bandauftritt, Ihre Party oder eine andere Veranstaltung? Wir vermieten eine mobile Anlage (HK Satelliten/Subwoofer, 2 Monitorboxen, Endstufen, Mischpult mit 8 Mikrofoneingängen) der Kirchengemeinde! Die Anlage kann für Bands, Chöre und zum Abspielen von Musik verwendet werden. Nun haben Sie die Möglichkeit, diese Anlage günstig zu mieten. Wer genaueres erfahren möchte oder die Anlage mieten will, melde sich bitte bei: André Kläke oder per Telefon unter 0176/ Nach vorheriger Absprache bringe ich die Anlage auch zu Ihnen und kann sie bei Bedarf auch aufbauen und aussteuern. 8

9 Termine Kirchenhüter treffen sich im Oktober Die Saison der Offenen Kirche geht am zu Ende. Ab November ist die Kirche nur noch zu den Gottesdiensten und an den vier Adventssonnabenden geöffnet. Deshalb treffen sich die Kirchenhüter noch einmal zu einem Erfahrungsaustausch. Beim letzten Treffen der Kirchenhüter konnten die Teilnehmer eine kreative religionspädagogische Kirchenführung mit Ilse Schwerdtfeger und ihrem Team erleben. Bei dieser sehr interessanten und spannenden Führung wurden alle Sinne der Besucher angesprochen. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal an Ilse Schwerdtfeger, die diese Veranstaltungen im Klostergarten Uhr Uhr Uhr Veranstaltung organisiert hat und dabei allen einen außergewöhnlichen Blick auf unsere St.-Marien-Kirche geöffnet hat. Was die aktiven Kirchenhüter in den Sommermonaten erlebt haben und wie sich die Offene Kirche bis zum Jahresende gestalten soll, das wird beim nächsten Treffen der Kirchenhüter am Sonnabend, 20. Oktober, Uhr in der Kirche besprochen. Gern sind auch Gäste willkommen, die sich über das Engagement als Kirchenhüter informieren möchten, denn die nächste Kirchenhütersaison kommt bestimmt! Andacht der Lebensfreude anschl. Sommerfest Vorgelesen - wir stellen vor. Adventsliedersingen Seit 2004 keinerlei Zuschüsse durch die privaten und gesetzlichen Krankenkassen! Eintrittsalter bis 75! Sterbegeldversicherung plus Sterbegeldversicherung plus. Sterbegeldversicherung Unfalltod- Zusatzversicherung Pflegerenten- Zusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung Werner Jost Tönnhäuser Weg Winsen Tel Mobil Fax

10 Aus dem Kirchenkreis Welche Aufgaben hat unser neuer Superintendent? Wir begrüßen Pastor Christian Berndt, der im Oktober 2012 seinen Dienst im Kirchenkreis Winsen (Luhe) als Superintendent beginnt. Deshalb hier einige Informationen zu den Aufgaben eines Superintendenten. Der Superintendent ist der leitende Theologe eines Kirchenkreises. Er wird für zehn Jahre gewählt und ist im Kirchenkreis im Rahmen einer ganzen Stelle hauptamtlich tätig. Er vertritt die Kirche nach außen, und führt Pastoren in ihr Amt ein. Er besucht regelmäßig die Gemeinden und ist Dienstvorgesetzter der PastorInnen und kirchlichen MitarbeiteInnen, die dem Kirchenkreis unterstehen. Für die Visitation der Gemeinden stellt er ein Team aus Sachverständigen zusammen. Dieses Team besucht alle Gremien und Tätigkeitsfelder der Gemeinde und führt intensive Gespräche mit dem Kirchenvorstand. Eine Visitation als Blick von außen soll der Gemeinde als Standortbestimmung und Ratschlag für ihren weiteren Weg dienen. Das Amt des Superintendenten entstand während der Reformation. Nachdem die hierarchische Struktur der römisch-katholischen Kirche weggefallen war, fehlte ein Amt, um besonders zwei bischöfliche Funktionen gegenüber den Gemeinden wahrzunehmen. Das der Visitation und das der Beauftragung der Geistlichen zur öffentlichen Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung. Noch heute Von-Somnitz-Ring Winsen (Luhe) Tel / Fax

11 Aus dem Kirchenkreis gehört dies zu seinen Aufgaben. Das Amt ist auch ein geistlich-seelsorgerliches. Er ist wie alle Pastoren mit dem Dienst an Wort und Sakrament beauftragt. Der Superintendent wird in Zukunft keinen Gemeindeanteil mehr in St. Marien Winsen haben, dafür bleibt ihm mehr Zeit für die Kirchengemeinden im Kirchenkreis und die überregionalen Aufgaben. Er leitet den Kirchenkreis und trägt mit den übrigen Mitgliedern des Kirchenkreisvorstandes die Verantwortung, sorgt für die Durchführung der Beschlüsse des Kirchenkreistages und des Kirchenkreisvorstandes und vertritt den Kirchenkreis in der Öffentlichkeit. Dazu gehören die diakonische Arbeit, die Finanz- und Stellenplanung, die Erhaltung der Gebäude, die Förderung der Arbeit mit Kindern in den Grabmale kirchlichen Kindertagesstätten und vieles mehr. Zusammen mit dem Superintendenten des Kirchenkreises Hittfeld ist er Ansprechpartner auf Landkreisebene. Außerdem vermittelt ein Superintendent zwischen der Landeskirche und den Kirchengemeinden. Einerseits ist er Sprecher der Gemeinden gegenüber der Landeskirche, andererseits Vertreter der Landeskirche gegenüber den Gemeinden. Der festliche Gottesdienst zur Einführung von Superintendent Christian Berndt ist am Sonntag des Erntedankfests, den 07.Oktober um Uhr in der St.-Marien-Kirche in Winsen (Luhe). Im Anschluss können Sie Superintendent Berndt bei einem Empfang persönlich willkommen heißen. Bernd Falta Steinmetz- und Bildhauermeister Lüneburger Str Winsen/L. Tel / Fax / Elbstorfer Str Drage/Elbstorf Tel /76 93 Fax /

12 Freunde der Kirchenmusik Freunde der Kirchenmusik in St. Marien übernehmen die Kosten für die Orgelinspektion Bereits bei der Orgelrenovierung haben die Mitglieder des Vereins Freunde der Kirchenmusik in St. Marien einen großen Beitrag geleistet. In der Satzung des Vereins stehen als Ziele: Förderung der Kirchenmusik und Erhalt der Instrumente an St. Marien. Der Kirchenvorstand hatte den Verein gebeten, die Kosten für die alle 3 Jahre anstehende Orgelinspektion zu übernehmen. In seiner Generalversammlung Anfang des Jahres wurde der Bitte des Kirchenvorstandes von allen Mitgliedern zustimmt. Die Kosten für diese Inspektion belaufen sich auf Dieser Betrag wurde nun fällig. Der Verein Freunde der Kirchenmusik hat diesen Betrag direkt an den Orgelbauer überwiesen, so dass eine Belastung des Gemeindehaushaltes nicht vorliegt. Der Verein würde sich sehr freuen, wenn weitere Menschen bereit wären bei der wichtigen Arbeit für St. Marien zu helfen und Mitglieder werden. Informationen erhalten Sie bei Frau Renate Nöldeke Tel /2495 Manfred Schukat, 2. Vorsitzender Freunde der Kirchenmusik in St. Marien Freunde der Kirchenmusik in Winsen/Luhe e. V Frau Renate Nöldeke, Tel.: 04171/

13 Senioren Der Feierabendkreis lädt ein Hildegard von Bingen viel mehr als eine Heilkundige so lautet das Thema des Feierabendkreises am Mittwoch, 19. September. Martin Teske stellt die vielseitig begabte Frau als Komponistin, Mystikerin und politische Mahnerin vor. Am Mittwoch, 17. Oktober, heißt es Wir pflügen und wir streuen freuen Sie sich auf ein Portrait von Matthias Claudius, das mit Gedichten und Geschichten abgerundet wird. Die dunkle Jahreszeit wird am Mittwoch, 14. November, mit wunderschönen Gedichten und Geschichten zur lyrischen Mondnacht erhellt. Der Feierabendkreis trifft sich jeweils um Uhr im Gemeindehaus. Martin Teske und das Organisations-Team freuen sich auf viele Besucher. Junge Alte Termine September bis Dezember um Uhr Treffen auf der Bleiche im Oktober um Uhr im Gemeindezentrum um Uhr im Gemeindezentrum um Uhr im Gemeindezentrum Wir besichtigen mit dem Förderverein St. Michaelis in Lüneburg (mit historischer Informationen zu den Verbindungen Lüneburg Winsen) Wir bilden Fahrgemeinschaften. Begehung des jüdischen Friedhofes in Winsen Loslassen Verlust oder Gewinn. Gespräch mit Ehepaar Dr. Schott aus Uelzen Planung neuer Veranstaltungen und Information Gedanken und Gespräch im Advent Winsener Landstraße Winsen/Ot Roydorf Telefon: 04171/73892 Fax: 04171/

14 Stiftung Die St. Marien-Stiftung und der Waldfriedhof Winsen laden ein! Anlässlich des Tags des Friedhofs am veranstaltet die St. Marien-Stiftung zusammen mit dem Waldfriedhof Winsen eine Themenreihe zu Tod und Sterben unter dem Motto Mitten im Leben. Tod und Sterben sind unsere alltäglichen Begleiter. Sie sind Teil unseres Lebens und doch verdrängen wir dieses Thema so gut wie möglich, obgleich es uns doch immer mitten im Leben trifft. Der Psalmist in der Bibel bat Gott um Weisheit mit den Worten Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf das wir klug werden. Mit dieser Reihe wollen wir das Thema Tod und Sterben mitten in unserem Leben und Alltag aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und uns zu einem guten und klugen Umgang damit ermutigen lassen. Folgende Themen sind geplant. Am Sonntag, , findet um Uhr ein Gottesdienst auf dem Waldfriedhof statt. Im Anschluss gibt es Kirchencafé, eine Führung über den Friedhof und eine gute Suppe. An den darauf folgenden Tagen gibt es vier Themenabende, jeweils bis Uhr im Gemeindehaus von St. Marien (Kirchstraße 2). Montag, Mitten im Leben - Tod und Sterben in der Literatur mit Herrn M. Teske Dienstag, Mitten im Leben - Bestattungsformen auf dem Waldfriedhof mit Fr. I. Albers Mittwoch, Mitten im Leben Sterbebegleitung, Patientenverfügung und Organspende mit E.-M. Pemsel, W. Oertzen und C. Rieckmann vom Ambulanten Hospizdienst Winsen Donnerstag, Mitten im Leben - Tod und Sterben in Liedern und Musik mit Kantor R. Gräler und der Kantorei von St. Marien Pastor Markus Kalmbach 14

15 Besondere Gottesdienste Ein Gottesdienst für Ungläubige, Zweifler und andere gute Christen Nächster Termin. 14. Oktober 2012 um Uhr - St.-Marien-Kirche in Winsen - Liebe Thomasmessen-Freunde, slow down hat uns Pastor Kalmbach bei der letzten Messe mit auf den Weg gegeben. Hoffentlich konnten Sie alle den Sommer tatsächlich dazu nutzen, eine Pause zu machen, Atem zu holen und Kraft zu schöpfen für die gewöhnlichen oder auch neuen Herausforderungen des Alltags. Die Vorbereitung und auch die Durchführung der letzten Thomasmesse hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und die positiven Rückmeldungen von vielen Besuchern des Gottesdienstes bestätigen, dass sich das kreative Engagement lohnt. Selbst zu faltende Segelschiffe, die in persönliche Rettungswesten zu verwandeln sind, bietet nicht jeder Gottesdienst. Für die Messe im Herbst haben wir uns das Motto gewählt Der Glaube kennt viele Wege. Wir alle haben unsere persönliche Geschichte: was wir glauben, wie Es geht weiter! Am Samstag, den um Uhr in Gemeindehaus von St. Marien. Am Samstag, den um Uhr in Gemeindehaus von St. Jakobus. Herzliche Einladung besonders an alle Familien mit Kindern sehr wir glauben, warum wir glauben. Auf der ganzen Welt suchen und finden Menschen Halt in ihrem Glauben. Dabei glauben sie an ganz unterschiedliche Dinge und auf ganz verschiedene Arten und Weisen. Wir möchten Sie alle ganz herzlich zu dieser Thomasmesse einladen, vor allem aber auch die Suchenden und die Zweifler. Wir haben keine Patentrezepte. Wir wollen aber von unseren Wegen berichten. Ulrike Bücher im Auftrag des Teams. zu diesem Gottesdienst in anderer Form mit anschließendem Essen. Weitere Infos in der Presse und auf unserer Homepage! 15

16 Gottesdienstplan Elbegottesdienst in Hoopte Elbetaufe in Hoopte Gottesdienst zum neuen Schuljahr für die 5. Klassen Einschulungsgottesdienst St. Marien/ Guter Hirt - ökumenisch Einschulungsgottesdienst Guter Hirt - ökumenisch Diakonie-Sonntag mit Abendmahl Kinderkirche Tag des Friedhofs Gottesdienst in der Friedhofskapelle Gott & Spaghetti Gemeindehaus Gottesdienst Taufgottesdienst Jugendgottesdienst Gottesdienst Krabbelgottesdienst Kinderkirche Erntedankgottesdienst mit Abendmahl Einführung Superintendent Berndt Kita-Kirche Gottesdienst Thomasmesse Ein biblischer Genuss Koehn Koehn Kalmbach Koehn/Kalmbach/ Matlok Kalmbach/Matlok Kalmbach Homberg Goschzik-Schmidt Kalmbach/Tipke Kalmbach Kalmbach Goschzik-Schmidt Koehn Koehn Homberg Kalmbach Rathing Koehn Goschzik-Schmidt Thomasmessenteam und Goschzik-Schmidt Wein ist, maßvoll genossen, ein wahrhaft biblischer Genuss, wenn er von den Winzern bekömmlich ausgebaut worden ist. Solche sauber und bekömmlich ausgebauten Weine und Traubensäfte aus integriertem Anbau erhalten Sie bei Franken Wins Marlis Peper & Martin Teske Mühlenstraße Winsen Tel.: (04171) Fax: !!!Besser als ein Krankenschein ist ein Schoppen Frankenwein!!! 16

17 Gottesdienstplan / Gottesdienst mit Taufe Hubertusmesse Gottesdienst Krabbelgottesdienst Reformationsgottesdienst Gottesdienst mit Abendmahl Martinsandacht Gott & Spaghetti St. Jakobus Gottesdienst Taufgottesdienst Martinsandacht Kinderkirche Gottesdienst zum Volkstrauertag anschließend Gedenken auf dem Friedhof Andacht am Denkmal in Tönnhausen, Laßrönne und Hoopte Buß- und Bettag Gottesdienst für Konfirmanden und ihre Eltern Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag auf dem Friedhof Familiengottesdienst zum 1. Advent Koehn Danne Koehn Koehn Pfarrteam Kalmbach Kalmbach Kalmbach/Tipke Goschzik-Schmidt Goschzik-Schmidt Goschzik-Schmidt Homberg Berndt Koehn/Kalmbach Pfarrteam Koehn Kalmbach Kalmbach Kindergottesdienst in Hoopte findet jeden Sonntag um Uhr im Clubheim statt. Telefonseelsorge zum Nulltarif oder aumausstatter ainer Lütjens Parkett Laminat Teppichboden Linoleum Rollos Jalousetten Vertikalanlagen Plissees + Plisseewaschservice Gardinenwaschservice PVC Korkbeläge Design-Beläge Schillerstraße 4a Winsen (Luhe) Tel.: Fax: Handy:

18 Rathausstrasse Winsen (Luhe) Telefon: Mobil Koordinatorin: Eva-Maria Pemsel Wir beraten und begleiten Schwerstkranke, Sterbende und ihre Angehörigen. Die Arbeit ist ehrenamtlich, überkonfessionell und unterliegt der Schweigepflicht. Sprechen Sie uns an. Wir können dem Leben nicht mehr Tage, aber den Tagen mehr Leben geben. (Cicely Saunders) Sprechzeiten: Di.: Uhr Do.: Uhr oder nach Vereinbarung Monatsspruch Oktober Der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und dem Menschen, der nach ihm fragt. Klagelieder 3,25 Soziale Sprechstunde in St. Jakobus und St. Marien St. Jakobus Wir sind für Sie da und bieten Ihnen an. Zeit für Ihre Belange und Probleme Hilfestellungen beim Ausfüllen von Anträgen Hilfestellung beim Umgang mit Behörden Empfehlung von Fachdiensten 2. Mittwoch im Monat Uhr St. Marien 3. Dienstag im Monat Uhr St. Jakobus 4. Mittwoch im Monat Uhr St. Marien Kommen Sie gern vorbei. Die Beratung ist für alle offen. Wir fragen nicht nach der Religion oder Kirchenzugehörigkeit. Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Gemeindezentrum St. Marien, Kirchstr. 2, Innenstadt, Tel Gemeinde St. Jakobus, Borsteler Weg 1a, Richtung Roydorf, Tel In Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk Hittfeld und Winsen. 18

19 Faire Woche Informationsabend zum Fairen Einkauf Zum Vortrag Fair einkaufen als Baustein einer nachhaltigen Lebensweise am in der Brasserie am Schloss kamen über 30 Zuhörer der kleine Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Vortrag von Frank Herrmann, der sich auf einer Fairen Biketour durch die Bundesrepublik befand, baut auf eigener Erfahrung in Mittel- und Südamerika auf, sowie auf Recherchen in Europa, die zu seinem Buch Fair einkaufen aber wie? führten. Außer den gängigen Produkten des Fairen Handels Kaffee, Tee, Schokolade - erwähnte und bewertete Herr Herrmann viele weitere Bereiche, darunter Ananas, Bananen, Blumen, Elektronik, Kunsthandwerk, Kleidung, Tourismus und Geldanlagen. Bei der Auswahl von fair gehandelten Waren und Dienstleistungen soll man sich genau informieren. Das Buch von Herrn Herrmann ist ein echtes Handbuch für den Konsumenten, der versucht, beim Einkaufen das Richtige zu tun. Die anschließende Diskussion zeigte das große Interesse der Zuhörer an diesem faszinierenden und wichtigen Thema. Auf die Frage, warum man in Weltläden kaufen sollte, wenn die gleichen Produkte zum gleichen Preis woanders erhältlich sind, antwortete Frank Herrmann, dass die Weltläden für Information und Beratung über die Produkte sorgen und mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen die notwendige politische Diskussion begleiten. Faire Woche Sept Die Faire Woche findet vom statt. Im Rahmen der Aktion Kleinbauern sähen die Zukunft planen wir eine Informationsveranstaltung mit zwei Vertreterinnen der thailändischen Kooperative Green Net. Dazu servieren wir eine thailändische Reistafel. D. Cohen für das Weltladen-Team UKUKHANYA e.v. Verein zur Förderung des Eine-Welt-Gedankens Öffnungszeiten: Jeden Samstag Uhr Kirchstraße Winsen (Luhe) Kontakt: Gunnar Heidrich Tel.: Homepage: 19

20 Besondere Gottesdienste Getauft wurden: Peer Jonte Godemann Paul Philipp Wern Damian Nicolas Corsten-Weseloh Jonas Paul Gottfried Berger Miguel Schlethauer Maximilian Schlethauer Jorge-Alexander Neven Maximilian Leonard Schultz Jarno Bruchno Henry Ludwig Meiners Leandro Domik Rössner Jessica Fischer Lakisha Luana Fischer Flynn Tyler Preißner Arnora Below Jan Lukas Jirsch Nina Ruge Nick Magnus Wegwerth Lasse Elvers Pia Marie Goetsch Malte Tim Goetsch Sarah Wolter Anna Lena Höfs Antonia Höfs Maya Adler Pierre Tyler Rotermund Andacht zur Goldenen Hochzeit Jürgen Knust und Marianne Knust, geb. Bujak GRABMALE M. Möller-Blödorn Duvendahl 87 Stelle / Öffnungszeiten: Mo.-Do Uhr Fr.+Sa. nach Vereinb. 20

21 Besondere Gottesdienste Herzlichen Glückwunsch zur Trauung Sebastian Liebe & Miriam Liebe, geb. Behrmann Andreas Schlethauer & Anstasia Schlethauer, geb. Kurdjokov Denis Hofmeister & Denise Hofmeister, geb. Winter Christian Heiko Anetzberger & Diana Anetzberger, geb. Gorges Robert Wiebe & Sarah Wiebe, geb. Burmester Andreas Schulz & Elena Schulz geb. Salikowa David Charles Bradke & Daniela Britta Bradke, geb. Mikat Felix Kache & Sonja Kache, geb. Mecke Dennis Nikerken & Nina Nikerken, geb. Behrendt Florian Theiss & Jessica Theiss, geb. Schmidt Andreas Gruber & Ekaterina Gruber, geb. Repp Elbegottesdienst in Hoopte am um Uhr Taufen ab Uhr Danke für diesen guten Morgen... Sie finden uns am Ortsausgang Richtung Fliegenberg rechts über den Deich. Marktstraße Winsen/Luhe Tel. (04171) 2802 Danziger Weg Adendorf Tel. ( ) Fax ( ) Orthopädische Schuhe, Maßschuhe Innenschuhe Schuhzurichtungen, Fußpflegeartikel Fußpflege Einlagen nach Gips und Maß Kompressionsstrümpfe, Orthesen, Bandagen Gesundheitspflegeartikel Diskrete Beratung und Versorgung mit Brustprothesen und modischen Miederwaren sowie Bademoden Rehabilitationshilfe, Rollstühle, Lifter 21

22 Diakonie Herzliche Einladung zum Diakoniesonntag am 09. September Uhr Der Diakonieausschuss bereitet zusammen mit Pastor Kalmbach diesen Gottesdienst vor. Gäste der Winsener Tafel werden dabei sein. Wir feiern den Gottesdienst mit Abendmahl. Diakonisches Werk der Ev.-luth. Kirchenkreise Hittfeld und Winsen Geschäftsstelle und Kirchenkreissozialarbeit Im Saal 27, Winsen / Soziale Beratung Im Saal 27, Winsen / Flüchtlingsberatung Hamburger Str. 16, Buchholz / Ehe-, Lebens- und Familienberatung Im Saal 27, Winsen, / Schuldnerberatung Im Saal 27, Winsen, / Schwangerenberatung Im Saal 27, Winsen / BISS Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt im Landkreis Harburg + Fax / Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Im Saal 27, Winsen / BERATUNGSNETZ IM LANDKREIS HARBURG KRISEN MEISTERN LEBEN GESTALTEN 22

23 Woche der Diakonie Woche der Diakonie 02. bis 09. September 2012 Älter werden. Aus dem Leben schöpfen. Für mich und für andere. Thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Woche der Diakonie 2012 ist das Älter werden. Wir alle werden älter, jeden Tag ein wenig mehr. Das Thema Älterwerden beschäftigt alle Menschen, die Kinder in der KiTa genauso wie Jugendliche und Senioren. Die Diakonie mit ihren vielfältigen Angeboten begleitet Menschen von jung bis alt in ihren sehr unterschiedlichen Lebenssituationen. Dabei nimmt sie die verschiedenen Notlagen und Bedürfnisse wahr und sucht gemeinsam nach Antworten und Lösungen. Älter werden. Die Jahre mit Leben füllen Steigende Lebenserwartungen, rückgängige Geburtenzahlen das Thema Älter werden nimmt in unserer Gesellschaft eine immer stärkere Rolle ein. Da lockt die Werbung mit dem Heilsversprechen des aktiven Alterns durch Vitaminpillen und Gehirnjogging. Aber auch Kindern und Jugendlichen erscheint das Alter wichtig vor allem verbunden mit dem ausdrücklichen Wunsch, endlich alt genug zu sein. Um länger aufbleiben zu dürfen, die Schule zu besuchen oder eine Berufsausbildung zu beginnen. Egal welches Lebensalter jemand hat, mit Zeit und Engagement, Freude und Geld sind freiwillige und hauptamtliche Mitarbeitende der Diakonie für jeden Hilfesuchenden da. Mit vielfältigen diakonischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schülernachhilfe und Jugendwerkstätten, Einrichtungen für kranke und alte Menschen, Trauercafé, Hospizdienst und Alleinerziehendentreff, bei der Tafel, den Kleiderkammern, der Sozialen Sprechstunde SoS und den Besuchsdiensten der Kirchengemeinden sollen Menschen den Gedanken der Nächstenliebe erfahren. Du bist nicht allein, du wirst nicht ausgegrenzt. Du bist ein Teil von uns. Engagement für Teilhabe und Würde von Menschen aller Generationen Mit dem diesjährigen Thema Älter werden. Aus dem Leben schöpfen für mich und andere legt die Woche der Diakonie den Fokus auf die generationenübergreifenden Angebote diakonischer Einrichtungen, die Menschen im Prozess des Alterns begleiten. Damit orientiert sich die Diakonie in Niedersachsen thematisch am Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen, das die EU für 2012 ausgerufen hat. Eine Übersicht der Veranstaltungen und viele weitere Informationen finden Sie auf der Website 23

24 Termine der evangelischen Jugend Jugendgruppe für alle nach der Konfirmation, donnerstags ab Uhr im Jugendkeller JuMiK- Sitzungen Der Jugendmitarbeiterkreis (JuMiK) trifft sich am letzten Donnerstag im Monat um Uhr im Jugendkeller. Gitarrenunterricht Dienstag, Uhr Gitarrengruppe für Anfänger (und Wiedereinsteiger) Dienstag, Uhr Gitarrengruppe für Fortgeschrittenem Jugendkeller Kinder- & Jugendbücherei Dienstags und donnerstags von Uhr (außer in den Ferien) Kindergottesdienst für Kinder ab 4 Jahren jeden Sonntag um (außer Ferien) im Sportheim Hoopte Kinderkirche am , und für Kinder ab 4 Jahren in Kirche und Gemeindezentrum Kinderferientag für Kinder im Grundschulalter in den Herbstferien. Bitte auf Aushänge und Plakate im Gemeindezentrum achten! Evangelische Jungenschaft Tyrker auch in unserer Kirchengemeinde! Infos bei Maartje Sausel Familienfreizeit vom in Raven EC- Jugendgruppen siehe Herzliche Grüße, Eure Diakonin Tanja Homberg 24

25 Kinder und Jugendseite Kinderzeltlager der Kirchengemeinde am Barumer See, auf dem Gelände des Jugendgästehauses direkt am See mit 30 Kinder und 8 Teamer, sowie2 Smutjes. Bei super Wetter, mit viel baden. Eine Übernachtung in der St. Dionys Kirche für die Älteren. Klettern im Niedrigseilgarten, feiern eines Bergfestes, batiken, basteln und Gewitter genießen. Am Ende ein fröhlicher Abschluss mit Präsentationen für die Eltern, die auch Ätze - das Piratenmonster kennen gelernt haben. (Tanja Homberg) Büchereiflohmarkt Von Donnerstag, den 11. Oktober 2012, bis zum Donnerstag, den 18. Oktober findet im Foyer des Gemeindehauses der St. Mariengemeinde ein Bücherflohmarkt mit Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbüchern statt. Am Donnerstag, den 11. Oktober, und Dienstag, den 16. Oktober, werden wir jeweils um Uhr ein Bilderbuchkino zeigen. Die genauen Bücher dazu stehen noch nicht fest. Danach können alle kleinen und großen Zuhörer malen und basteln oder sich neue Bücher oder CD s aussuchen. Wir freuen uns auf Euch Die Kinder und Jugendbücherei der St. Mariengemeinde FOTO - KOFLER Fotografenmeister Portraits vom Fachmann Hochzeiten - Fotoarbeiten - Paßbilder Werbefotos - Industrieaufnahmen Bilderstudio Einrahmungen - Drucke Passepartous Digitale Bildbearbeitung Marktstr Winsen/L. Tel. (04171) Fax. (04171) Deichstr Winsen/L. Telefon/Fax (04171)

26 Geburtstage Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Busche, Heinz 90 Ferri, Rosel Dornquast, Gabriele Kiselowa, Raya 92 Müller, Bruno Bartels, Wilhelm Neiß, Anna 98 Dudek, Margret Müller, Ingeburg 75 Stelter, Christa Herdt, Alma 75 Koch, Peter Löffler, Gertrud 97 Stoffregen, Walter Andreas, Elma 85 Lau, Rudi Müller, Ilse 94 Babbe, Marga 75 Klemm, Wolfgang Wenck, Sieglinde Malze, Achim, Dr. 80 Ruschmeyer, Werner Backhauß, Margarete Schacht, Ilse Piefke, Christa Schröder, Johannes Strauer, Albert Wischendorff, Ruth Haselhun, Helmut Heitmann, Berta Hallmann, Marietta Monien, Dora 95 Franz, Bruno Lehmann, Elvira Aue, Carl-Wilhelm Baumgarn, Charlotte 75 Gerhuhs, Anneliese Vogel, Johanna 95 Kröger, Elli 75 Rieser, Ingrid Bostelmann, Ernst Glatz, Ruth Stüven, Else Janitz, Marlene Block, Hans Adolf 80 Schröder, Wilhelm 80 Bohn, Inge 75 Röder, Ursula May, Karl Hans von Fintel, Werner Templin, Elfriede Sauer, Gisela Inselmann, Elfriede Heitmann, Erich 90 Lüllau, Herbert 85 Menth, Hilde Duddeck, Ursula Schuldt, Elfride Truckenbrodt, Günter Heitmann, Ernst 93 Rehmers, Meta Schade, Jürgen Müsing, Margot 80 Ruschmeyer, Hedwig Frobel, Gisela Carstensen, Lenchen Hildebrandt, Dora Nieschke, Hans Heinrich 80 Potschkat, Adele Klussmann, Ursula Block, Edeltraud Heim, Fritz Dankers, Vera 80 26

27 Geburtstage Meinerzhagen, Magdalene Wiegels, Ida 85 Konopka, Gerhard Funke, Klaus Eckhoff, Liselotte 80 Behr, Christoph 75 Zufall, Cornelia Rehmers, Hildegard Backhaus, Elfriede von dem Hagen, Sigrun Gellersen, Rudolf Witte, Luise 91 Gehrckens, Peter-Otto Stoef, Annemarie 85 Einladung zur Geburtstagsfeier für Jubilare Anstatt den Jubilaren in der Gemeinde zuhause einen Besuch abzustatten, lädt die Kirchengemeinde St. Marien seit diesem Jahr zu gemeinsamen Geburtstagsfeiern ein. Die bisherigen Feiern im März und Juni wurden von den Jubilaren, die einen 70., 75., 80. oder 85. Geburtstag hatten, gern angenommen. Sie verlebten gemeinsam mit dem Pfarr- und Organisationsteam einen schönen Nachmittag im Gemeindehaus. Am 06. September um Uhr freut sich das Team auf die Geburtstagskinder aus Juni bis August. Jubilare, die im September, Oktober und November einen runden oder halbrunden Geburtstag ab 70 Jahre feiern, sind am 5. Dezember um Uhr eingeladen. Bei den über 90jährigen Jubilaren wurde bisher die Tradition des Besuchsdienstes fortgeführt. Jetzt wurde Die Jubilare freuten sich über das Ständchen der Kindergartenkinder. 27 von vielen der Wunsch geäußert, dass sie auch gern an den Geburtstagsfeiern teilnehmen würden. Daher werden zukünftig auch Einladungen an Geburtstagskinder über 90 Jahre verschickt. Dann hat jeder die Wahl, ob sie oder er an der Geburtstagsfeier teilnehmen möchte oder einen Besuch wünscht. Alle Fragen rund um die Geburtstagsfeiern werden im Gemeindebüro unter Telefon 04171/4030 beantwortet. Petra Homann

28 Beerdigungen und Trauerfeiern Wolfgang Röhl (83 J.) Harry Grell (74 J.) Käte Dammerau, geb. Riesebeck (87 J.) Hilde Falta, (83 J.) Heinrich Meyer (76 J.) Johann Adam (90 J.) Mariechen Hartmann, geb. Schamann (87 J.) Ricklef Boysen (77 J.) Ernst Thoms (100 J.) Axel Meyer (52 J.) Sophie Siegert, geb. Peters (101 J.) Gerhard Hanke (82 J.) Horst Kophamel (72J.) Gesa Sander, geb. Marquardt (91 J.) Jürgen Brell (77 J.) Ilse Östlind, geb. Dubber (91 J.) Jürgen Reimers (66 J.) Christian Homann (34 J.) Dr. Georg Hitzmann (87J.) Alexander Felsing (57 J.) Irmtraud Tock, geb. Reusch (86 J.) 28

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Juni 2012 - August 2012 Fotoaustellung Kinder dieser Welt Einführung des neuen Kirchenvorstandes am 17. Juni mit Gottesdienstplan zum Herausnehmen

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer 36. Woche (29.08.15 06.09.15) Gottes Reich ist mitten unter uns?! Tatsache ist, dass die Kirche in der Gesellschaft nichts mehr zu sagen hat, dass unsere

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de Pfarrnachrichten 14. April - 22. April 2012 www.st-petronilla.de Gottesdienstordnung: Samstag, 14.04.2012 14.00 Uhr Taufe: Nicolas Ademmer St. Petronilla 17.00 Uhr Vorabendmesse St. Mariä Himmelfahrt 18.30

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke August Dezember 2014 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 25.10. 01.11.2015 30. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag 25.10.2015 Millionen Menschen sind am

Mehr

Der Herbst ist der Frühling des Winters

Der Herbst ist der Frühling des Winters 04/2015 Der Herbst ist der Frühling des Winters Veranstaltungen Oktober November Dezember 2015 Vorwort Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins, mit diesem Veranstaltungsprogramm 04/2015 laden wir

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Ev. - Luth. Kirchengemeinde St. Michael Flensburg

Ev. - Luth. Kirchengemeinde St. Michael Flensburg Ev. - Luth. Kirchengemeinde St. Michael Flensburg Foto: Rona Miethling-Graff Gemeindebrief Ausgabe Juni 2014 bis September bis August 2012 2014 Auf ein Wort Liebe Leserin, lieber Leser, vor uns liegt die

Mehr

Gemeinsame Konfirmandenfahrt nach Velbert

Gemeinsame Konfirmandenfahrt nach Velbert Auf dem Weg im Gemeindebereich Lirich Mai - Juni 2011 Die Lokalteile der anderen Gemeindebereiche liegen aus. Gemeinsame Konfirmandenfahrt nach Velbert Am Freitag, dem 11. März war es soweit: Nachmittags

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster

KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster 3. bis 9. Klasse im Schuljahr 2015 / 2016 Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, gerne informieren wir

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen?

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Zusammenfassung einer Fragebogenaktion bei den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern (2014/2015) (Rücklauf von 25 Fragebögen) Die Konzeptgruppe des

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 DE VITTERBURER Karkenblattje-EXTRA Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 SONDERAUSGABE ZUR KIRCHENVORSTANDSWAHL In dieser Ausgabe lesen Sie: Wer kandidiert

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Juni - August 2011 Pfingsten Geburtstag der Kirche 12. - 13. Juni 2011 Dieter Rathing neuer Landessuperintendent im Sprengel Lüneburg Offene Kirche

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE. April-Mai 2015. www.kirche-bissendorf-wietze.de

Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE. April-Mai 2015. www.kirche-bissendorf-wietze.de WEDEMARKGLOCKEN DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. April-Mai 2015 www.kirche-bissendorf-wietze.de I Auf ein Wort Liebe Gemeinde. Acht Orte hatte ich im Titel, als ich

Mehr

Lahde. K O N T A K T Gemeindebrief für. Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.

Lahde. K O N T A K T Gemeindebrief für. Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. K O N T A K T Gemeindebrief für Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jeremia 31,3 August/September 2016 JE UND JE GELIEBT Liebst DU mich? Papa,

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Diakonische Angebote. Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde:

Diakonische Angebote. Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde: Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1 Evangelische Johannes-Kirchengemeinde (Bergerkirche, Neanderkirche) Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf, Telefon Gemeindebüro: 566 29 60 Email: johannes-kgm.duesseldorf@ekir.de

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F Seenheim Ermetzhofen September November 2016 Liebe Gemeinden, liebe Leserinnen und Leser, Nun geht es sozusagen wieder rückwärts : die Tage werden deutlich kürzer, die sommerlichen

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg Freie Christengemeinde Sigmaringen Gemeinde Info Ausgabe: NOVEMBER 2016 Gemeinde auf dem Weg Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht,

Mehr

Liebe Freunde der Heilig-Geist-Gemeinde zu Obermichelbach,

Liebe Freunde der Heilig-Geist-Gemeinde zu Obermichelbach, 1 Liebe Freunde der Heilig-Geist-Gemeinde zu Obermichelbach, Keine Angst, so schnell rast die Zeit nicht. Es ist noch nicht November. Aber bald. Aus terminlichen Gründen kommt der newsletter dieses Mal

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Albris am Nachmittag

Albris am Nachmittag IN KEMPTEN IN DER ERZIEHUNGSKUNST RUDOLF STEINERS Albris 231, 87774 Buchenberg. Tel.: 08378 923483 Fax: 08378 923668 Verwaltung: Fürstenstr. 19, 87439 Kempten Tel.: 0831 13078 Fax: 27571 Ein Angebot der

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

Die nächste Ausgabe für die Monate März bis Mai erscheint Ende Februar 2011. Redaktionsschluss ist Dienstag, der 08.02.2011.

Die nächste Ausgabe für die Monate März bis Mai erscheint Ende Februar 2011. Redaktionsschluss ist Dienstag, der 08.02.2011. Auf ein Wort Ein neues Kirchenjahr beginnt. Mit dem ersten Advent beginnt ein neues Kirchenjahr. Eine Zeit der Veränderung liegt hinter uns. Ein neues Mitarbeiterteam ist entstanden und wir blicken positiv

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Diekholzen. Ausgabe Oktober bis Dezember 2013

Diekholzen. Ausgabe Oktober bis Dezember 2013 Diekholzen Ausgabe Oktober bis Dezember 2013 0 Liebe Kolpingschwestern, liebe Kolpingbrüder, ein Jahr voller Jubiläumsveranstaltungen neigt sich dem Ende. Einen 200. Geburtstag feiert man ja auch nicht

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr

An einem Sommermorgen da nimm den Wanderstab, es fallen Deine Sorgen wie Nebel von dir ab.

An einem Sommermorgen da nimm den Wanderstab, es fallen Deine Sorgen wie Nebel von dir ab. 03/2015 An einem Sommermorgen da nimm den Wanderstab, es fallen Deine Sorgen wie Nebel von dir ab. Veranstaltungen Juli August September 2015 Vorwort Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins, einen

Mehr

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Schon oft gehört und vielfach bewundert: Unsere Büllgemeinden in Nordfriesland und unser Lebenshausprojekt

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim

Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim Konzeption Clara - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim 1. Leitbild Der Ökumenische Kinder- und Jugendhospizdienst steht mit der freien Wohlfahrtspflege von Diakonie und Caritas in dem

Mehr

Unsere Kirchengemeinde Mitteilungen der evangelischen Kirchengemeinde Ehlen

Unsere Kirchengemeinde Mitteilungen der evangelischen Kirchengemeinde Ehlen Ausgabe September Oktober 2003 Unsere Kirchengemeinde Mitteilungen der evangelischen Kirchengemeinde Ehlen Der Herr "Isjanichtsbesonderes" Vom Danken Da gab es einmal einen Herrn mit dem komischen Namen

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

Was haben wir eigentlich für unsere Gemeinde erreicht?

Was haben wir eigentlich für unsere Gemeinde erreicht? Die 12 Mitglieder des Kirchenvorstands Ihrer Gemeinde: Stand: Oktober 2009 Ahlswehde, Silvia: An den Kellerwiesen 20, Tel.: 44 54 Ausschüsse: Senioren/Diakonie Bernhardt, Gunnar: Vorsitz Kirchenvorstand,

Mehr

Ausgabe Nr. 7 16. April 2009. Inhaltsübersicht: Seite Editorial 2

Ausgabe Nr. 7 16. April 2009. Inhaltsübersicht: Seite Editorial 2 Neues aus dem Kirchenkreis Minden Ausgabe Nr. 7 16. April 2009 Inhaltsübersicht: Seite Editorial 2 Nachrichten und Informationen: - Angebote der Trauerbegleitung des Hospizkreises 2 - Umzug der Mindener

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe AUSSTELLUNGEN bis 06. Februar 2016 Seelen zarte Wesen aus der Natur Figuren von Hans Wetzl Am

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Pfarrbrief. der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz Lütter bis

Pfarrbrief. der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz Lütter bis Pfarrbrief der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz Lütter 36124 Eichenzell-Lütter, Strehlhofweg 3 Tel. (0 66 56) 85 25, Fax: (0 66 56) 50 33 29 E-Mail: heilig-kreuz-luetter@pfarrei.bistum-fulda.de Homepage: www.katholische-kirche-luetter.de

Mehr

Gemeindebrief der Gnadenkirche

Gemeindebrief der Gnadenkirche Gemeindebrief der Gnadenkirche März 2009 Von dir, mein Gott, zu singen, bleibt meine schönste Pflicht. Vollkomm nen Dank zu bringen, reicht mir der Atem nicht. Doch was ich dir verdanke, das weiß ich nur

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck

Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck Kirchenrenovierung 2015 zum 100. Geburtstag der Kirchengemeinde im Jahr 2015 - Zwischenbilanz Stand 31.12.2015 - Begründung unserer Kirchenrenovierung Auslösender

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit In Woche 39, also vom 22. bis 26. September ist das Pfarrbüro am Donnerstag, 25.09. und Freitag,

Mehr

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / 614 31 60 oder marcus.schatton@kathsg.ch Liebe Familien Im 3. Schuljahr ist Ihr Kind sehr herzlich

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Gemeindebrief. Ein Fahrradweg jetzt - von Herzhorn nach Sommerland! Nahe bei den Menschen. Juni - August 2012

Gemeindebrief. Ein Fahrradweg jetzt - von Herzhorn nach Sommerland! Nahe bei den Menschen. Juni - August 2012 Gemeindebrief Juni - August 2012 Protestanten für den Radweg, v.l.: Jobst v. Arnim, Helga Ellerbrock, Ute Engelbrecht, Sabine und Sarah Rathsach (Foto: Möller) Ein Fahrradweg jetzt - von Herzhorn nach

Mehr