Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)"

Transkript

1 Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) September November 2012 Zeit für ein Gespräch Dienstags Uhr in der Kirche Neue Öffnungszeiten des Gemeindebüros Donnerstags Uhr Einführung des neuen Superintendenten am um Uhr 1

2 Erntedankfest Erntedankfest am 07. Oktober 2012 um Uhr. Gottesdienst mit Abendmahl Seid zufrieden mit dem, was ihr habt. Gott selbst hat ja gesagt. Ich werde dich nicht verlassen und dich keineswegs im Stich lassen. Hebr äer 13,5 (BasisBibel) Erntest du Früchte vom Baum, so gedenke auch dessen, der ihn gepflanzt hat. (Aus Russland) 2

3 Andacht Liebe Leserin, lieber Leser, jeden Tag, wenn ich aus dem Fenster unseres Wohnzimmers sehe, spüre ich, wie viel Glück ich habe. Und ich spüre, wie sehr ich Grund habe, mich über Gottes Schöpfung zu freuen. Denn mein Blick fällt auf die vielen Bäume in unserem Garten. Was könnte majestätischer sein als ein großer, vor Kraft strotzender Baum, und was könnte schöner sein als ein Laubbaum im Herbst mit seinen wunderbar gefärbten Blättern. Haben Sie je einen Baum betrachtet und die geheimnisvolle Lebenskraft gespürt, der er seine Pracht verdankt? Seit uralten Zeiten ist der Baum ein Symbol der Macht, der Weisheit, der Fruchtbarkeit und des Lebens, und das in fast allen Kulturen. Vielleicht ist das ein Zeichen dafür, dass wir mit den Bäumen auf einer tieferen Ebene miteinander verbunden sind, als wir es uns oft bewusst machen. Haben Sie schon jemals ganz bewusst einen Baum berührt? Nicht etwa um ihn zu beschneiden, sondern um Kraft zu schöpfen. Sie können einen Baum umfassen, oder einfach nur die Hände auf die Rinde legen. Ich bin sicher, Sie spüren seine Kraft. Ein Teil jener Kraft und jenes Friedens, der alles umfasst und trägt. Auch in der biblischen Vorstellung von Gottes Frieden für die ganze Schöpfung spielt der Baum eine wichtige Rolle. Vom Baum der Weisheit und der Erkenntnis im Paradies wissen wir. Und in einem wunderschönen Bibelvers aus dem Buch des Propheten Jesaja heißt es. Denn ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. Berge und Hügel sollen vor euch her frohlocken mit Jauchzen und alle Bäume auf dem Felde in die Hände klatschen. Ich wünsche Ihnen zur beginnenden Herbstzeit und zum Erntedankfest, dass Sie hin und wieder unsere tiefe Verbundenheit mit Gottes Schöpfung verspüren und Lebenskraft aus ihr gewinnen und mit den Bäumen zusammen vor Freude in die Hände klatschen. Es grüßt Sie herzlich Ihr Pastor (Paulo Goschzik-Schmidt) Monatsspruch September Bin ich nur ein Gott, der nahe ist, spricht der HERR, und nicht auch ein Gott, der ferne ist? Jeremia 23,23 3

4 Kirchenmusik Konzerte 4. Winsener Schlossnacht 1. September, Uhr Kunst und Kultur in historischen Räumen Gemeinsam mit dem Heimat- und Museumverein sowie der Musikschule veranstaltet die Kirchengemeinde, unterstützt von den Freunden der Kirchenmusik in Winsen e.v., dieses spätsommerliche Event in Schloß, Marstall und Kirche. In diesem Jahr insbesondere mit einigen Solisten der Kantorei, die im Schloß singen, dem Winsener Bläserensemble u.a. mit Michael Nix (Trompete), Reinhard Gräler und Michael Girndt, Posaune und einem zwanzigminütigen Ritt durch die Geschichte der Orgelmusik. Der genaue Prospekt mit allen Einzelheiten liegt in der Stadt aus oder ist im Internet einzusehen. 14. Oktober Chortag Veranstaltet gemeinsam mit der Kirchenkreisstiftung Kirche mit Zukunft. Sänger aus Chören des Kirchenkreises Winsen sowie alle, die Lust zum Singen haben, sind eingeladen, an diesem Tag hörend und singend tätig zu werden; eine Abschlussmusik wird gegen Uhr stattfinden. Am folgenden Sonntag (15.10.) werden einige Chöre im Tausch in verschiedenen Kirchen des Kirchenkreises (sowie im Guten Hirten in Winsen) singen. Genaue Zeiten und Einzelheiten entnehmen Sie der Presse und den Plakaten. 25. November, Uhr Musik zum Ewigkeitssonntag Gustav Mahler: Kindertotenlieder In einer Bearbeitung für Bass und Orgel, musiziert von Frederick Martin, Baß und Reinhard Gräler, Orgel, nehmen diese Kompositionen eindrucksvoll das Thema dieser dunklen Woche von Volkstrauertag, Buß- und Bettag hin zum Totensonntag auf. Marktmusiken Eine halbe Stunde Orgelmusik An der Ott-Orgel Kantor Reinhard Gräler am Samstag 1.9., und jeweils um Uhr in der Marienkirche Chorarbeit Zum Ferienende nehmen die Chöre wieder ihre Arbeit mit etwas veränderten Zeiten wieder auf: Kinder: Mo Uhr (ab 10.9.) Senioren: Mo Uhr (ab 27.8.) Jungbläser: Mo Uhr Leitung Michael Girndt (ab 10.9.) Kleiner Chor: Mo Uhr (ab 27.8.) Posaunenchor: Di Uhr (ab 28.8.) Kantorei: Do Uhr (ab 30.8.) Bläserarbeit Ab September soll es auch wieder eine Jungbläsergruppe (Anfängergruppe, unabhängig vom Alter) an St. Marien geben. Die Gruppe beginnt am Dazu liegen Prospekte aus. Informationen können Sie in Kürze unter: lesen und herunterladen oder sprechen Sie mich an. Herzlich grüßt Ihr Kantor Reinhard Gräler 4

5 Kirchenvorstand Der neue Kirchenvorstand hat seine Arbeit aufgenommen Am wurde der neue Kirchenvorstand mit einem fröhlichen Gottesdienst in sein Amt eingeführt. Nun beginnt eine neue Amtsperiode von sechs Jahren. Der Kirchenvorstand hat für die ersten drei Jahre Pastorin Koehn zur Vorsitzenden des Kirchenvorstandes gewählt und Herrn Lütjens zu ihrem Stellvertreter. Monatlich trifft sich der Kirchenvorstand zu seinen Sitzungen. In der Zwischenzeit werden viele Themen bereits in den Ausschüssen und von einzelnen Beauftragten vorbesprochen oder erledigt. Eine große Kirchengemeinde wie die Gemeinde St. Marien Winsen (Luhe) hat ein breites Aufgabenfeld, deshalb hat der Kirchenvorstand folgende Ausschüssen und Beauftragungen eingerichtet. In diesen Gremien werden die Kirchevorsteher durch weitere Gemeindemitglieder fachlich unterstützt. Wenn Sie ein spezielles Anliegen haben, können Sie sich gern mit den Verantwortlichen in Verbindung setzen. Bau/ Energie Herr Brümmerhoff Herr Lüdersen Frau Rosczyk Herr Spende Frau Neuhof Pastor Kalmbach Küster Rasch I. Ausschüsse: Diakonie Frau Dittmer Frau Lüneburg Frau Mahling Frau Göbels Pastor Goschzik-Schmidt Kinder/Jugend Herr Beecken Frau Arndt Frau Häger Frau B. Harms Diakonin Homberg Pastor Goschzik-Schmidt Kirchenmusik Frau Häger Herr Dittwald Kantor Gräler Pastor Goschzik-Schmidt 5

6 Kirchenvorstand Finanzen Herr Lütjens Herr Hiller Herr Brümmerhoff Herr Rosczyk Pastor Kalmbach Friedhof Frau Rosczyk Herr Matz Frau Spende Frau Albers Pastor Kalmbach Land Herr Lütjens Frau Lüneburg Herr Lüdersen Herr Kool Offene Tür / Redaktion Frau Koehn Herr Lütjens Herr Matz Frau Homann II. Beauftragungen/Ansprechpartner: Offene Kirche / Kirchenhüter Pastorin Koehn Gemeindesekretärin Homann Schriftentisch Frau Mahling Schaukasten Frau Spende Gemeindesekretärin Homann Stiftung und Kontakt zu den Fördervereinen Pastor Kalmbach Frau Rosczyk Kirchenkreisstiftung Herr Lütjens Offene Tür-Verteiler Frau Mahling Klostergarten Frau Mahling Frau Dittmer Homepage Herr Hiller Herr Beecken Pastor Kalmbach Gemeinde STARK machen Kitaverband Herr Brümmerhoff Frau Spende Frau Dittmer Pastorin Koehn Mit einem herzlichen Dankeschön und einem großen Applaus wurde der ausscheidende Kirchenvorstand von seinen Aufgaben entpflichtet. 6

7 Aus der Gemeinde Langer Donnerstag im Gemeindebüro Auf vielfachen Wunsch ändert die Kirchengemeinde ab 1. September 2012 die Öffnungszeiten im Gemeindebüro. Zukünftig ist das Gemeindebüro am Donnerstag von bis Uhr geöffnet. Mit den geänderten Öffnungszeiten möchte die Kirchengemeinde den berufstätigen Gemeindemitgliedern entgegenkommen. Montags, dienstags, mittwochs und freitags ist wie gewohnt von bis Uhr geöffnet. Zeit für ein Gespräch Zurzeit steht Ihnen ein/e Seelsorger/in in der Kirche für ein Gespräch zur Verfügung. Wenn Sie dieses Schild am Eingang der Kirche lesen ist eine Pastorin oder ein Pastor Ihrer Gemeinde in der Kirche anwesend. Kommen Sie gern zu einem Gespräch hinein. Offene Kirche Zeit für ein Gespräch Jeden Dienstag von bis Uhr Unsere Kirche ist verlässlich Dienstag bis Sonntag von bis Uhr geöffnet. FreiRaum Loslassen der beruflichen Anforderungen, der unnötigen Auseinandersetzungen oder des ständigen Erfolgsdrucks und - Eintauchen in die Freiheit des Wochenendes mit Ausschlafen, Feiern, Familie oder Gottesdienst. Für diesen Übergang möchten Männer aus den Gemeinden St. Jakobus und St. Marien einen freien Raum für Männer schaffen - mit Gottesdienst, Impulsen, Gesprächen und Musik. Alle Männer sind herzlich eingeladen. Frei tag, den 12. Oktober 2012 von bis Uhr St. Jakobus Kirche Borsteler Weg 1a Winsen (Luhe) Frei tag, den 23. November 2012 von bis Uhr St. Marien Kirche Winsen (Luhe) Weitere Infos bei Thomas Kirsch (04171/600910) 7

8 Ausder Gemeinde Am Ewigkeitssonntag, den gedenken wir der Verstorbenen des zurückliegenden Jahres, von November 2011 bis November Wir feiern einen Gottesdienst um Uhr in St. Marien und einen weiteren Gottesdienst in der Friedhofskapelle auf dem Waldfriedhof in Winsen (Luhe) um Uhr. In beiden Gottesdiensten werden die verstorbenen Gemeindemitglieder noch einmal namentlich erwähnt und die Gottesdienstbesucher haben die Möglichkeit eine Kerze der Erinnerung zu entzünden. Sie benötigen eine PA-Anlage/Musikanlage für Ihren Bandauftritt, Ihre Party oder eine andere Veranstaltung? Wir vermieten eine mobile Anlage (HK Satelliten/Subwoofer, 2 Monitorboxen, Endstufen, Mischpult mit 8 Mikrofoneingängen) der Kirchengemeinde! Die Anlage kann für Bands, Chöre und zum Abspielen von Musik verwendet werden. Nun haben Sie die Möglichkeit, diese Anlage günstig zu mieten. Wer genaueres erfahren möchte oder die Anlage mieten will, melde sich bitte bei: André Kläke oder per Telefon unter 0176/ Nach vorheriger Absprache bringe ich die Anlage auch zu Ihnen und kann sie bei Bedarf auch aufbauen und aussteuern. 8

9 Termine Kirchenhüter treffen sich im Oktober Die Saison der Offenen Kirche geht am zu Ende. Ab November ist die Kirche nur noch zu den Gottesdiensten und an den vier Adventssonnabenden geöffnet. Deshalb treffen sich die Kirchenhüter noch einmal zu einem Erfahrungsaustausch. Beim letzten Treffen der Kirchenhüter konnten die Teilnehmer eine kreative religionspädagogische Kirchenführung mit Ilse Schwerdtfeger und ihrem Team erleben. Bei dieser sehr interessanten und spannenden Führung wurden alle Sinne der Besucher angesprochen. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal an Ilse Schwerdtfeger, die diese Veranstaltungen im Klostergarten Uhr Uhr Uhr Veranstaltung organisiert hat und dabei allen einen außergewöhnlichen Blick auf unsere St.-Marien-Kirche geöffnet hat. Was die aktiven Kirchenhüter in den Sommermonaten erlebt haben und wie sich die Offene Kirche bis zum Jahresende gestalten soll, das wird beim nächsten Treffen der Kirchenhüter am Sonnabend, 20. Oktober, Uhr in der Kirche besprochen. Gern sind auch Gäste willkommen, die sich über das Engagement als Kirchenhüter informieren möchten, denn die nächste Kirchenhütersaison kommt bestimmt! Andacht der Lebensfreude anschl. Sommerfest Vorgelesen - wir stellen vor. Adventsliedersingen Seit 2004 keinerlei Zuschüsse durch die privaten und gesetzlichen Krankenkassen! Eintrittsalter bis 75! Sterbegeldversicherung plus Sterbegeldversicherung plus. Sterbegeldversicherung Unfalltod- Zusatzversicherung Pflegerenten- Zusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung Werner Jost Tönnhäuser Weg Winsen Tel Mobil Fax

10 Aus dem Kirchenkreis Welche Aufgaben hat unser neuer Superintendent? Wir begrüßen Pastor Christian Berndt, der im Oktober 2012 seinen Dienst im Kirchenkreis Winsen (Luhe) als Superintendent beginnt. Deshalb hier einige Informationen zu den Aufgaben eines Superintendenten. Der Superintendent ist der leitende Theologe eines Kirchenkreises. Er wird für zehn Jahre gewählt und ist im Kirchenkreis im Rahmen einer ganzen Stelle hauptamtlich tätig. Er vertritt die Kirche nach außen, und führt Pastoren in ihr Amt ein. Er besucht regelmäßig die Gemeinden und ist Dienstvorgesetzter der PastorInnen und kirchlichen MitarbeiteInnen, die dem Kirchenkreis unterstehen. Für die Visitation der Gemeinden stellt er ein Team aus Sachverständigen zusammen. Dieses Team besucht alle Gremien und Tätigkeitsfelder der Gemeinde und führt intensive Gespräche mit dem Kirchenvorstand. Eine Visitation als Blick von außen soll der Gemeinde als Standortbestimmung und Ratschlag für ihren weiteren Weg dienen. Das Amt des Superintendenten entstand während der Reformation. Nachdem die hierarchische Struktur der römisch-katholischen Kirche weggefallen war, fehlte ein Amt, um besonders zwei bischöfliche Funktionen gegenüber den Gemeinden wahrzunehmen. Das der Visitation und das der Beauftragung der Geistlichen zur öffentlichen Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung. Noch heute Von-Somnitz-Ring Winsen (Luhe) Tel / Fax

11 Aus dem Kirchenkreis gehört dies zu seinen Aufgaben. Das Amt ist auch ein geistlich-seelsorgerliches. Er ist wie alle Pastoren mit dem Dienst an Wort und Sakrament beauftragt. Der Superintendent wird in Zukunft keinen Gemeindeanteil mehr in St. Marien Winsen haben, dafür bleibt ihm mehr Zeit für die Kirchengemeinden im Kirchenkreis und die überregionalen Aufgaben. Er leitet den Kirchenkreis und trägt mit den übrigen Mitgliedern des Kirchenkreisvorstandes die Verantwortung, sorgt für die Durchführung der Beschlüsse des Kirchenkreistages und des Kirchenkreisvorstandes und vertritt den Kirchenkreis in der Öffentlichkeit. Dazu gehören die diakonische Arbeit, die Finanz- und Stellenplanung, die Erhaltung der Gebäude, die Förderung der Arbeit mit Kindern in den Grabmale kirchlichen Kindertagesstätten und vieles mehr. Zusammen mit dem Superintendenten des Kirchenkreises Hittfeld ist er Ansprechpartner auf Landkreisebene. Außerdem vermittelt ein Superintendent zwischen der Landeskirche und den Kirchengemeinden. Einerseits ist er Sprecher der Gemeinden gegenüber der Landeskirche, andererseits Vertreter der Landeskirche gegenüber den Gemeinden. Der festliche Gottesdienst zur Einführung von Superintendent Christian Berndt ist am Sonntag des Erntedankfests, den 07.Oktober um Uhr in der St.-Marien-Kirche in Winsen (Luhe). Im Anschluss können Sie Superintendent Berndt bei einem Empfang persönlich willkommen heißen. Bernd Falta Steinmetz- und Bildhauermeister Lüneburger Str Winsen/L. Tel / Fax / Elbstorfer Str Drage/Elbstorf Tel /76 93 Fax /

12 Freunde der Kirchenmusik Freunde der Kirchenmusik in St. Marien übernehmen die Kosten für die Orgelinspektion Bereits bei der Orgelrenovierung haben die Mitglieder des Vereins Freunde der Kirchenmusik in St. Marien einen großen Beitrag geleistet. In der Satzung des Vereins stehen als Ziele: Förderung der Kirchenmusik und Erhalt der Instrumente an St. Marien. Der Kirchenvorstand hatte den Verein gebeten, die Kosten für die alle 3 Jahre anstehende Orgelinspektion zu übernehmen. In seiner Generalversammlung Anfang des Jahres wurde der Bitte des Kirchenvorstandes von allen Mitgliedern zustimmt. Die Kosten für diese Inspektion belaufen sich auf Dieser Betrag wurde nun fällig. Der Verein Freunde der Kirchenmusik hat diesen Betrag direkt an den Orgelbauer überwiesen, so dass eine Belastung des Gemeindehaushaltes nicht vorliegt. Der Verein würde sich sehr freuen, wenn weitere Menschen bereit wären bei der wichtigen Arbeit für St. Marien zu helfen und Mitglieder werden. Informationen erhalten Sie bei Frau Renate Nöldeke Tel /2495 Manfred Schukat, 2. Vorsitzender Freunde der Kirchenmusik in St. Marien Freunde der Kirchenmusik in Winsen/Luhe e. V Frau Renate Nöldeke, Tel.: 04171/

13 Senioren Der Feierabendkreis lädt ein Hildegard von Bingen viel mehr als eine Heilkundige so lautet das Thema des Feierabendkreises am Mittwoch, 19. September. Martin Teske stellt die vielseitig begabte Frau als Komponistin, Mystikerin und politische Mahnerin vor. Am Mittwoch, 17. Oktober, heißt es Wir pflügen und wir streuen freuen Sie sich auf ein Portrait von Matthias Claudius, das mit Gedichten und Geschichten abgerundet wird. Die dunkle Jahreszeit wird am Mittwoch, 14. November, mit wunderschönen Gedichten und Geschichten zur lyrischen Mondnacht erhellt. Der Feierabendkreis trifft sich jeweils um Uhr im Gemeindehaus. Martin Teske und das Organisations-Team freuen sich auf viele Besucher. Junge Alte Termine September bis Dezember um Uhr Treffen auf der Bleiche im Oktober um Uhr im Gemeindezentrum um Uhr im Gemeindezentrum um Uhr im Gemeindezentrum Wir besichtigen mit dem Förderverein St. Michaelis in Lüneburg (mit historischer Informationen zu den Verbindungen Lüneburg Winsen) Wir bilden Fahrgemeinschaften. Begehung des jüdischen Friedhofes in Winsen Loslassen Verlust oder Gewinn. Gespräch mit Ehepaar Dr. Schott aus Uelzen Planung neuer Veranstaltungen und Information Gedanken und Gespräch im Advent Winsener Landstraße Winsen/Ot Roydorf Telefon: 04171/73892 Fax: 04171/

14 Stiftung Die St. Marien-Stiftung und der Waldfriedhof Winsen laden ein! Anlässlich des Tags des Friedhofs am veranstaltet die St. Marien-Stiftung zusammen mit dem Waldfriedhof Winsen eine Themenreihe zu Tod und Sterben unter dem Motto Mitten im Leben. Tod und Sterben sind unsere alltäglichen Begleiter. Sie sind Teil unseres Lebens und doch verdrängen wir dieses Thema so gut wie möglich, obgleich es uns doch immer mitten im Leben trifft. Der Psalmist in der Bibel bat Gott um Weisheit mit den Worten Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf das wir klug werden. Mit dieser Reihe wollen wir das Thema Tod und Sterben mitten in unserem Leben und Alltag aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und uns zu einem guten und klugen Umgang damit ermutigen lassen. Folgende Themen sind geplant. Am Sonntag, , findet um Uhr ein Gottesdienst auf dem Waldfriedhof statt. Im Anschluss gibt es Kirchencafé, eine Führung über den Friedhof und eine gute Suppe. An den darauf folgenden Tagen gibt es vier Themenabende, jeweils bis Uhr im Gemeindehaus von St. Marien (Kirchstraße 2). Montag, Mitten im Leben - Tod und Sterben in der Literatur mit Herrn M. Teske Dienstag, Mitten im Leben - Bestattungsformen auf dem Waldfriedhof mit Fr. I. Albers Mittwoch, Mitten im Leben Sterbebegleitung, Patientenverfügung und Organspende mit E.-M. Pemsel, W. Oertzen und C. Rieckmann vom Ambulanten Hospizdienst Winsen Donnerstag, Mitten im Leben - Tod und Sterben in Liedern und Musik mit Kantor R. Gräler und der Kantorei von St. Marien Pastor Markus Kalmbach 14

15 Besondere Gottesdienste Ein Gottesdienst für Ungläubige, Zweifler und andere gute Christen Nächster Termin. 14. Oktober 2012 um Uhr - St.-Marien-Kirche in Winsen - Liebe Thomasmessen-Freunde, slow down hat uns Pastor Kalmbach bei der letzten Messe mit auf den Weg gegeben. Hoffentlich konnten Sie alle den Sommer tatsächlich dazu nutzen, eine Pause zu machen, Atem zu holen und Kraft zu schöpfen für die gewöhnlichen oder auch neuen Herausforderungen des Alltags. Die Vorbereitung und auch die Durchführung der letzten Thomasmesse hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und die positiven Rückmeldungen von vielen Besuchern des Gottesdienstes bestätigen, dass sich das kreative Engagement lohnt. Selbst zu faltende Segelschiffe, die in persönliche Rettungswesten zu verwandeln sind, bietet nicht jeder Gottesdienst. Für die Messe im Herbst haben wir uns das Motto gewählt Der Glaube kennt viele Wege. Wir alle haben unsere persönliche Geschichte: was wir glauben, wie Es geht weiter! Am Samstag, den um Uhr in Gemeindehaus von St. Marien. Am Samstag, den um Uhr in Gemeindehaus von St. Jakobus. Herzliche Einladung besonders an alle Familien mit Kindern sehr wir glauben, warum wir glauben. Auf der ganzen Welt suchen und finden Menschen Halt in ihrem Glauben. Dabei glauben sie an ganz unterschiedliche Dinge und auf ganz verschiedene Arten und Weisen. Wir möchten Sie alle ganz herzlich zu dieser Thomasmesse einladen, vor allem aber auch die Suchenden und die Zweifler. Wir haben keine Patentrezepte. Wir wollen aber von unseren Wegen berichten. Ulrike Bücher im Auftrag des Teams. zu diesem Gottesdienst in anderer Form mit anschließendem Essen. Weitere Infos in der Presse und auf unserer Homepage! 15

16 Gottesdienstplan Elbegottesdienst in Hoopte Elbetaufe in Hoopte Gottesdienst zum neuen Schuljahr für die 5. Klassen Einschulungsgottesdienst St. Marien/ Guter Hirt - ökumenisch Einschulungsgottesdienst Guter Hirt - ökumenisch Diakonie-Sonntag mit Abendmahl Kinderkirche Tag des Friedhofs Gottesdienst in der Friedhofskapelle Gott & Spaghetti Gemeindehaus Gottesdienst Taufgottesdienst Jugendgottesdienst Gottesdienst Krabbelgottesdienst Kinderkirche Erntedankgottesdienst mit Abendmahl Einführung Superintendent Berndt Kita-Kirche Gottesdienst Thomasmesse Ein biblischer Genuss Koehn Koehn Kalmbach Koehn/Kalmbach/ Matlok Kalmbach/Matlok Kalmbach Homberg Goschzik-Schmidt Kalmbach/Tipke Kalmbach Kalmbach Goschzik-Schmidt Koehn Koehn Homberg Kalmbach Rathing Koehn Goschzik-Schmidt Thomasmessenteam und Goschzik-Schmidt Wein ist, maßvoll genossen, ein wahrhaft biblischer Genuss, wenn er von den Winzern bekömmlich ausgebaut worden ist. Solche sauber und bekömmlich ausgebauten Weine und Traubensäfte aus integriertem Anbau erhalten Sie bei Franken Wins Marlis Peper & Martin Teske Mühlenstraße Winsen Tel.: (04171) Fax: !!!Besser als ein Krankenschein ist ein Schoppen Frankenwein!!! 16

17 Gottesdienstplan / Gottesdienst mit Taufe Hubertusmesse Gottesdienst Krabbelgottesdienst Reformationsgottesdienst Gottesdienst mit Abendmahl Martinsandacht Gott & Spaghetti St. Jakobus Gottesdienst Taufgottesdienst Martinsandacht Kinderkirche Gottesdienst zum Volkstrauertag anschließend Gedenken auf dem Friedhof Andacht am Denkmal in Tönnhausen, Laßrönne und Hoopte Buß- und Bettag Gottesdienst für Konfirmanden und ihre Eltern Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag auf dem Friedhof Familiengottesdienst zum 1. Advent Koehn Danne Koehn Koehn Pfarrteam Kalmbach Kalmbach Kalmbach/Tipke Goschzik-Schmidt Goschzik-Schmidt Goschzik-Schmidt Homberg Berndt Koehn/Kalmbach Pfarrteam Koehn Kalmbach Kalmbach Kindergottesdienst in Hoopte findet jeden Sonntag um Uhr im Clubheim statt. Telefonseelsorge zum Nulltarif oder aumausstatter ainer Lütjens Parkett Laminat Teppichboden Linoleum Rollos Jalousetten Vertikalanlagen Plissees + Plisseewaschservice Gardinenwaschservice PVC Korkbeläge Design-Beläge Schillerstraße 4a Winsen (Luhe) Tel.: Fax: Handy:

18 Rathausstrasse Winsen (Luhe) Telefon: Mobil Koordinatorin: Eva-Maria Pemsel Wir beraten und begleiten Schwerstkranke, Sterbende und ihre Angehörigen. Die Arbeit ist ehrenamtlich, überkonfessionell und unterliegt der Schweigepflicht. Sprechen Sie uns an. Wir können dem Leben nicht mehr Tage, aber den Tagen mehr Leben geben. (Cicely Saunders) Sprechzeiten: Di.: Uhr Do.: Uhr oder nach Vereinbarung Monatsspruch Oktober Der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und dem Menschen, der nach ihm fragt. Klagelieder 3,25 Soziale Sprechstunde in St. Jakobus und St. Marien St. Jakobus Wir sind für Sie da und bieten Ihnen an. Zeit für Ihre Belange und Probleme Hilfestellungen beim Ausfüllen von Anträgen Hilfestellung beim Umgang mit Behörden Empfehlung von Fachdiensten 2. Mittwoch im Monat Uhr St. Marien 3. Dienstag im Monat Uhr St. Jakobus 4. Mittwoch im Monat Uhr St. Marien Kommen Sie gern vorbei. Die Beratung ist für alle offen. Wir fragen nicht nach der Religion oder Kirchenzugehörigkeit. Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Gemeindezentrum St. Marien, Kirchstr. 2, Innenstadt, Tel Gemeinde St. Jakobus, Borsteler Weg 1a, Richtung Roydorf, Tel In Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk Hittfeld und Winsen. 18

19 Faire Woche Informationsabend zum Fairen Einkauf Zum Vortrag Fair einkaufen als Baustein einer nachhaltigen Lebensweise am in der Brasserie am Schloss kamen über 30 Zuhörer der kleine Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Vortrag von Frank Herrmann, der sich auf einer Fairen Biketour durch die Bundesrepublik befand, baut auf eigener Erfahrung in Mittel- und Südamerika auf, sowie auf Recherchen in Europa, die zu seinem Buch Fair einkaufen aber wie? führten. Außer den gängigen Produkten des Fairen Handels Kaffee, Tee, Schokolade - erwähnte und bewertete Herr Herrmann viele weitere Bereiche, darunter Ananas, Bananen, Blumen, Elektronik, Kunsthandwerk, Kleidung, Tourismus und Geldanlagen. Bei der Auswahl von fair gehandelten Waren und Dienstleistungen soll man sich genau informieren. Das Buch von Herrn Herrmann ist ein echtes Handbuch für den Konsumenten, der versucht, beim Einkaufen das Richtige zu tun. Die anschließende Diskussion zeigte das große Interesse der Zuhörer an diesem faszinierenden und wichtigen Thema. Auf die Frage, warum man in Weltläden kaufen sollte, wenn die gleichen Produkte zum gleichen Preis woanders erhältlich sind, antwortete Frank Herrmann, dass die Weltläden für Information und Beratung über die Produkte sorgen und mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen die notwendige politische Diskussion begleiten. Faire Woche Sept Die Faire Woche findet vom statt. Im Rahmen der Aktion Kleinbauern sähen die Zukunft planen wir eine Informationsveranstaltung mit zwei Vertreterinnen der thailändischen Kooperative Green Net. Dazu servieren wir eine thailändische Reistafel. D. Cohen für das Weltladen-Team UKUKHANYA e.v. Verein zur Förderung des Eine-Welt-Gedankens Öffnungszeiten: Jeden Samstag Uhr Kirchstraße Winsen (Luhe) Kontakt: Gunnar Heidrich Tel.: Homepage: 19

20 Besondere Gottesdienste Getauft wurden: Peer Jonte Godemann Paul Philipp Wern Damian Nicolas Corsten-Weseloh Jonas Paul Gottfried Berger Miguel Schlethauer Maximilian Schlethauer Jorge-Alexander Neven Maximilian Leonard Schultz Jarno Bruchno Henry Ludwig Meiners Leandro Domik Rössner Jessica Fischer Lakisha Luana Fischer Flynn Tyler Preißner Arnora Below Jan Lukas Jirsch Nina Ruge Nick Magnus Wegwerth Lasse Elvers Pia Marie Goetsch Malte Tim Goetsch Sarah Wolter Anna Lena Höfs Antonia Höfs Maya Adler Pierre Tyler Rotermund Andacht zur Goldenen Hochzeit Jürgen Knust und Marianne Knust, geb. Bujak GRABMALE M. Möller-Blödorn Duvendahl 87 Stelle / Öffnungszeiten: Mo.-Do Uhr Fr.+Sa. nach Vereinb. 20

21 Besondere Gottesdienste Herzlichen Glückwunsch zur Trauung Sebastian Liebe & Miriam Liebe, geb. Behrmann Andreas Schlethauer & Anstasia Schlethauer, geb. Kurdjokov Denis Hofmeister & Denise Hofmeister, geb. Winter Christian Heiko Anetzberger & Diana Anetzberger, geb. Gorges Robert Wiebe & Sarah Wiebe, geb. Burmester Andreas Schulz & Elena Schulz geb. Salikowa David Charles Bradke & Daniela Britta Bradke, geb. Mikat Felix Kache & Sonja Kache, geb. Mecke Dennis Nikerken & Nina Nikerken, geb. Behrendt Florian Theiss & Jessica Theiss, geb. Schmidt Andreas Gruber & Ekaterina Gruber, geb. Repp Elbegottesdienst in Hoopte am um Uhr Taufen ab Uhr Danke für diesen guten Morgen... Sie finden uns am Ortsausgang Richtung Fliegenberg rechts über den Deich. Marktstraße Winsen/Luhe Tel. (04171) 2802 Danziger Weg Adendorf Tel. ( ) Fax ( ) Orthopädische Schuhe, Maßschuhe Innenschuhe Schuhzurichtungen, Fußpflegeartikel Fußpflege Einlagen nach Gips und Maß Kompressionsstrümpfe, Orthesen, Bandagen Gesundheitspflegeartikel Diskrete Beratung und Versorgung mit Brustprothesen und modischen Miederwaren sowie Bademoden Rehabilitationshilfe, Rollstühle, Lifter 21

22 Diakonie Herzliche Einladung zum Diakoniesonntag am 09. September Uhr Der Diakonieausschuss bereitet zusammen mit Pastor Kalmbach diesen Gottesdienst vor. Gäste der Winsener Tafel werden dabei sein. Wir feiern den Gottesdienst mit Abendmahl. Diakonisches Werk der Ev.-luth. Kirchenkreise Hittfeld und Winsen Geschäftsstelle und Kirchenkreissozialarbeit Im Saal 27, Winsen / Soziale Beratung Im Saal 27, Winsen / Flüchtlingsberatung Hamburger Str. 16, Buchholz / Ehe-, Lebens- und Familienberatung Im Saal 27, Winsen, / Schuldnerberatung Im Saal 27, Winsen, / Schwangerenberatung Im Saal 27, Winsen / BISS Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt im Landkreis Harburg + Fax / Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Im Saal 27, Winsen / BERATUNGSNETZ IM LANDKREIS HARBURG KRISEN MEISTERN LEBEN GESTALTEN 22

23 Woche der Diakonie Woche der Diakonie 02. bis 09. September 2012 Älter werden. Aus dem Leben schöpfen. Für mich und für andere. Thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Woche der Diakonie 2012 ist das Älter werden. Wir alle werden älter, jeden Tag ein wenig mehr. Das Thema Älterwerden beschäftigt alle Menschen, die Kinder in der KiTa genauso wie Jugendliche und Senioren. Die Diakonie mit ihren vielfältigen Angeboten begleitet Menschen von jung bis alt in ihren sehr unterschiedlichen Lebenssituationen. Dabei nimmt sie die verschiedenen Notlagen und Bedürfnisse wahr und sucht gemeinsam nach Antworten und Lösungen. Älter werden. Die Jahre mit Leben füllen Steigende Lebenserwartungen, rückgängige Geburtenzahlen das Thema Älter werden nimmt in unserer Gesellschaft eine immer stärkere Rolle ein. Da lockt die Werbung mit dem Heilsversprechen des aktiven Alterns durch Vitaminpillen und Gehirnjogging. Aber auch Kindern und Jugendlichen erscheint das Alter wichtig vor allem verbunden mit dem ausdrücklichen Wunsch, endlich alt genug zu sein. Um länger aufbleiben zu dürfen, die Schule zu besuchen oder eine Berufsausbildung zu beginnen. Egal welches Lebensalter jemand hat, mit Zeit und Engagement, Freude und Geld sind freiwillige und hauptamtliche Mitarbeitende der Diakonie für jeden Hilfesuchenden da. Mit vielfältigen diakonischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schülernachhilfe und Jugendwerkstätten, Einrichtungen für kranke und alte Menschen, Trauercafé, Hospizdienst und Alleinerziehendentreff, bei der Tafel, den Kleiderkammern, der Sozialen Sprechstunde SoS und den Besuchsdiensten der Kirchengemeinden sollen Menschen den Gedanken der Nächstenliebe erfahren. Du bist nicht allein, du wirst nicht ausgegrenzt. Du bist ein Teil von uns. Engagement für Teilhabe und Würde von Menschen aller Generationen Mit dem diesjährigen Thema Älter werden. Aus dem Leben schöpfen für mich und andere legt die Woche der Diakonie den Fokus auf die generationenübergreifenden Angebote diakonischer Einrichtungen, die Menschen im Prozess des Alterns begleiten. Damit orientiert sich die Diakonie in Niedersachsen thematisch am Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen, das die EU für 2012 ausgerufen hat. Eine Übersicht der Veranstaltungen und viele weitere Informationen finden Sie auf der Website 23

24 Termine der evangelischen Jugend Jugendgruppe für alle nach der Konfirmation, donnerstags ab Uhr im Jugendkeller JuMiK- Sitzungen Der Jugendmitarbeiterkreis (JuMiK) trifft sich am letzten Donnerstag im Monat um Uhr im Jugendkeller. Gitarrenunterricht Dienstag, Uhr Gitarrengruppe für Anfänger (und Wiedereinsteiger) Dienstag, Uhr Gitarrengruppe für Fortgeschrittenem Jugendkeller Kinder- & Jugendbücherei Dienstags und donnerstags von Uhr (außer in den Ferien) Kindergottesdienst für Kinder ab 4 Jahren jeden Sonntag um (außer Ferien) im Sportheim Hoopte Kinderkirche am , und für Kinder ab 4 Jahren in Kirche und Gemeindezentrum Kinderferientag für Kinder im Grundschulalter in den Herbstferien. Bitte auf Aushänge und Plakate im Gemeindezentrum achten! Evangelische Jungenschaft Tyrker auch in unserer Kirchengemeinde! Infos bei Maartje Sausel Familienfreizeit vom in Raven EC- Jugendgruppen siehe Herzliche Grüße, Eure Diakonin Tanja Homberg 24

25 Kinder und Jugendseite Kinderzeltlager der Kirchengemeinde am Barumer See, auf dem Gelände des Jugendgästehauses direkt am See mit 30 Kinder und 8 Teamer, sowie2 Smutjes. Bei super Wetter, mit viel baden. Eine Übernachtung in der St. Dionys Kirche für die Älteren. Klettern im Niedrigseilgarten, feiern eines Bergfestes, batiken, basteln und Gewitter genießen. Am Ende ein fröhlicher Abschluss mit Präsentationen für die Eltern, die auch Ätze - das Piratenmonster kennen gelernt haben. (Tanja Homberg) Büchereiflohmarkt Von Donnerstag, den 11. Oktober 2012, bis zum Donnerstag, den 18. Oktober findet im Foyer des Gemeindehauses der St. Mariengemeinde ein Bücherflohmarkt mit Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbüchern statt. Am Donnerstag, den 11. Oktober, und Dienstag, den 16. Oktober, werden wir jeweils um Uhr ein Bilderbuchkino zeigen. Die genauen Bücher dazu stehen noch nicht fest. Danach können alle kleinen und großen Zuhörer malen und basteln oder sich neue Bücher oder CD s aussuchen. Wir freuen uns auf Euch Die Kinder und Jugendbücherei der St. Mariengemeinde FOTO - KOFLER Fotografenmeister Portraits vom Fachmann Hochzeiten - Fotoarbeiten - Paßbilder Werbefotos - Industrieaufnahmen Bilderstudio Einrahmungen - Drucke Passepartous Digitale Bildbearbeitung Marktstr Winsen/L. Tel. (04171) Fax. (04171) Deichstr Winsen/L. Telefon/Fax (04171)

26 Geburtstage Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Busche, Heinz 90 Ferri, Rosel Dornquast, Gabriele Kiselowa, Raya 92 Müller, Bruno Bartels, Wilhelm Neiß, Anna 98 Dudek, Margret Müller, Ingeburg 75 Stelter, Christa Herdt, Alma 75 Koch, Peter Löffler, Gertrud 97 Stoffregen, Walter Andreas, Elma 85 Lau, Rudi Müller, Ilse 94 Babbe, Marga 75 Klemm, Wolfgang Wenck, Sieglinde Malze, Achim, Dr. 80 Ruschmeyer, Werner Backhauß, Margarete Schacht, Ilse Piefke, Christa Schröder, Johannes Strauer, Albert Wischendorff, Ruth Haselhun, Helmut Heitmann, Berta Hallmann, Marietta Monien, Dora 95 Franz, Bruno Lehmann, Elvira Aue, Carl-Wilhelm Baumgarn, Charlotte 75 Gerhuhs, Anneliese Vogel, Johanna 95 Kröger, Elli 75 Rieser, Ingrid Bostelmann, Ernst Glatz, Ruth Stüven, Else Janitz, Marlene Block, Hans Adolf 80 Schröder, Wilhelm 80 Bohn, Inge 75 Röder, Ursula May, Karl Hans von Fintel, Werner Templin, Elfriede Sauer, Gisela Inselmann, Elfriede Heitmann, Erich 90 Lüllau, Herbert 85 Menth, Hilde Duddeck, Ursula Schuldt, Elfride Truckenbrodt, Günter Heitmann, Ernst 93 Rehmers, Meta Schade, Jürgen Müsing, Margot 80 Ruschmeyer, Hedwig Frobel, Gisela Carstensen, Lenchen Hildebrandt, Dora Nieschke, Hans Heinrich 80 Potschkat, Adele Klussmann, Ursula Block, Edeltraud Heim, Fritz Dankers, Vera 80 26

27 Geburtstage Meinerzhagen, Magdalene Wiegels, Ida 85 Konopka, Gerhard Funke, Klaus Eckhoff, Liselotte 80 Behr, Christoph 75 Zufall, Cornelia Rehmers, Hildegard Backhaus, Elfriede von dem Hagen, Sigrun Gellersen, Rudolf Witte, Luise 91 Gehrckens, Peter-Otto Stoef, Annemarie 85 Einladung zur Geburtstagsfeier für Jubilare Anstatt den Jubilaren in der Gemeinde zuhause einen Besuch abzustatten, lädt die Kirchengemeinde St. Marien seit diesem Jahr zu gemeinsamen Geburtstagsfeiern ein. Die bisherigen Feiern im März und Juni wurden von den Jubilaren, die einen 70., 75., 80. oder 85. Geburtstag hatten, gern angenommen. Sie verlebten gemeinsam mit dem Pfarr- und Organisationsteam einen schönen Nachmittag im Gemeindehaus. Am 06. September um Uhr freut sich das Team auf die Geburtstagskinder aus Juni bis August. Jubilare, die im September, Oktober und November einen runden oder halbrunden Geburtstag ab 70 Jahre feiern, sind am 5. Dezember um Uhr eingeladen. Bei den über 90jährigen Jubilaren wurde bisher die Tradition des Besuchsdienstes fortgeführt. Jetzt wurde Die Jubilare freuten sich über das Ständchen der Kindergartenkinder. 27 von vielen der Wunsch geäußert, dass sie auch gern an den Geburtstagsfeiern teilnehmen würden. Daher werden zukünftig auch Einladungen an Geburtstagskinder über 90 Jahre verschickt. Dann hat jeder die Wahl, ob sie oder er an der Geburtstagsfeier teilnehmen möchte oder einen Besuch wünscht. Alle Fragen rund um die Geburtstagsfeiern werden im Gemeindebüro unter Telefon 04171/4030 beantwortet. Petra Homann

28 Beerdigungen und Trauerfeiern Wolfgang Röhl (83 J.) Harry Grell (74 J.) Käte Dammerau, geb. Riesebeck (87 J.) Hilde Falta, (83 J.) Heinrich Meyer (76 J.) Johann Adam (90 J.) Mariechen Hartmann, geb. Schamann (87 J.) Ricklef Boysen (77 J.) Ernst Thoms (100 J.) Axel Meyer (52 J.) Sophie Siegert, geb. Peters (101 J.) Gerhard Hanke (82 J.) Horst Kophamel (72J.) Gesa Sander, geb. Marquardt (91 J.) Jürgen Brell (77 J.) Ilse Östlind, geb. Dubber (91 J.) Jürgen Reimers (66 J.) Christian Homann (34 J.) Dr. Georg Hitzmann (87J.) Alexander Felsing (57 J.) Irmtraud Tock, geb. Reusch (86 J.) 28

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Juni 2012 - August 2012 Fotoaustellung Kinder dieser Welt Einführung des neuen Kirchenvorstandes am 17. Juni mit Gottesdienstplan zum Herausnehmen

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Juni - August 2011 Pfingsten Geburtstag der Kirche 12. - 13. Juni 2011 Dieter Rathing neuer Landessuperintendent im Sprengel Lüneburg Offene Kirche

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Abtswinder Gemeindebrief

Abtswinder Gemeindebrief Abtswinder Gemeindebrief der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Abtswind 120. Ausgabe Oktober November 2007 An gedacht Jetzt im Herbst steht die Ernte an. Am 14. Oktober danken wir Gott für unsere

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe)

Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Die offene Tür Gemeindebrief St. Marien Winsen (Luhe) Dezember 2012 - Februar 2013 Sternsinger 3.- 6. Januar 2013 Lucia-Konzert 13. Dezember 2012 50 Jahre Kita Matthias-Claudius-Weg 27. Januar 2013 1 Es

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde:

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde: Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1 Evangelische Johannes-Kirchengemeinde (Bergerkirche, Neanderkirche) Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf Telefon Gemeindebüro: 566 29 60 E-Mail: johannes-kgm.duesseldorf@ekir.de

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union SAAR-RUNDSPRUCH Nr. 43 vom 26. Oktober 2008 Guten Morgen liebe

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Liebe Changemaker, Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Evang. Bezirksjugendwerk

Evang. Bezirksjugendwerk Evang. Bezirksjugendwerk Albrecht Weippert Bergwerkstr. 16 Tel. 07951/6492 e-mail: albrecht@ejcr.de www.ejcr.de Schülercafé Geöffnet Di. u. Do. ab 11.30 Uhr Mittagessen für Schülerinnen und Schüler für

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Unsere Mitglieder / Rechtsanwälte aus dem Raum Winsen (Luhe)

Unsere Mitglieder / Rechtsanwälte aus dem Raum Winsen (Luhe) Unsere Mitglieder / Rechtsanwälte aus dem Raum Winsen (Luhe) Ahrens-Krüger, Dorothea Fachanwältin für Familienrecht Kanzlei im Südertor Rathausstraße 60 Telefon: 0 41 71-88 85 0 Telefax: 0 41 71-88 85

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück.

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Den Pastor hat es nun erwischt, er legt die Füße auf den Tisch.

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Neue Wege in der CKD-Arbeit Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Not entdecken Krankheit Einsamkeit Trauer finanzielle Notlagen klassische Aufgabenfelder Bezirkshelferinnen Geburtstagsbesuche

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern 9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015 Mitwirkung von AEU-Mitgliedern vom 26. bis 28. Februar 2015 im Congress Center Hamburg Mittwoch, den 25. Februar 2015 - Vorkongreß 10.00 Uhr Tagesseminar Geber

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Hospiz-Zeitung. 2. Ausgabe 2015. Ambulantes Hospiz Wolfen e. V. Maler Frühling (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Hospiz-Zeitung. 2. Ausgabe 2015. Ambulantes Hospiz Wolfen e. V. Maler Frühling (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben) Hospiz-Zeitung 2. Ausgabe 2015 Ambulantes Hospiz Wolfen e. V. Maler Frühling (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben) Der Frühling ist ein Maler, Auch meine lieben Blumen er malet alles an, schmückt

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr