Nicht für Jeden ist Sommerzeit Reisezeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nicht für Jeden ist Sommerzeit Reisezeit"

Transkript

1 P Amtsblatt der Stadt Treuen einschließlich der Ortschaften und Ortsteile s h AUSGABE NUMMER JULI JAHRGANG Nicht für Jeden ist Sommerzeit Reisezeit Juli und August, das sind die Monate, wo unsere Bürgerinnen und Bürger auf Reise gehen, um sich an den sonnigen Stränden von ihrer täglichen Arbeit zu erholen und neue Kraft zu schöpfen. Vielen reicht aber schon ein täglicher Lauf zum Treuener Freibad, dessen in der Sonne glitzerndes Wasser und das Blau des Beckenrandes schon vom Weiten zum Hineinspringen einladen. Für viele Berufsgruppen ist aber die Sommerzeit eine echte Herausforderung für ihre tägliche Arbeit. Enden. Kaum beseitigt, spitzelt bereits wieder ein Löwenzahn aus dem Pflaster. Der Unmut der Bürger gipfelt meistens in Anrufen in das Rathaus. Da waren wir ja erst, ist die Reaktion der Verantwortlichen, die meistens in wir kümmern uns darum endet. Rund 10 ha Grünflächen, von der Wiese bis zu den kleinsten Grasflecken um Gräber, haben die drei Mitarbeiter des Kommunalstützpunktes mit ihren vier bis fünf Helfern vom 2. Arbeitsmarkt zu pflegen. Gegenwärtig sind sie schon über den 3. Grasschnitt in diesem Jahr. Dazu gehört aber auch noch die Mahd an etlichen Kilometern links und rechts der kommunalen Straßen. Thomas Engelhardt steuert über Funk den Bodensauger durch die Badebecken. Pünktlich 9 Uhr stehen die ersten Badelustigen bereits am Eingang des Treuener Freibades und können es nicht erwarten eingelassen zu werden, denn das Wasser verspricht Abkühlung und Spaß. Viele wissen nicht, dass Bademeister Andreas Dürich mit seinem Team bereits Stunden vorher ihre Arbeit aufnahm, damit zur täglichen Öffnung wieder alles tipptopp ist. Allein für das Reinigen der Beckenböden mit einem Bodensauger müssen sie vier Stunden einplanen. Dazu kommt das Bedienen der Filteranlage, das Reinigen der Sanitäranlagen, Pflege der Grünanlagen und das Einsammeln von Unrat im gesamten Badgelände, denn die täglich 500 bis 1000 Besucher hinterlassen ihre Spuren. Mittlerweile steht die Sonne schon hoch und die Temperaturen steigen. Die Ersten springen bereits in das kühle Nass. Jetzt beginnt für die Bademeister die zweite Schicht. Sie müssen ein waches Auge haben und die Sicherheit des Badebetriebes gewährleisten und das täglich von 9 bis 21 Uhr, bei 2,10 Euro Eintritt pro Erwachsener für den ganzen Tag. Auch für die Mitarbeiter des Kommunalstützpunktes der Stadt ist in der Sommerzeit Hochbetrieb. Gras und Unkraut wächst und wuchert an allen Ecken und Enrico Mothes und Detlev Seidel beim Mähen der Grünflächen auf dem Friedhof in Schreiersgrün (von links). Die Hitzewelle brachte in der vergangenen Woche auch die Bauarbeiter auf dem Postplatz ordentlich ins Schwitzen. Hier brennt die Sonne besonders und etliche Liter Mineralwasser flossen durch die Kehlen. Gegenwärtig erfolgt hier die Auswechslung der in die Jahre gekommenen Trinkwasserleitungen. Begonnen haben die Arbeiten am 13. Juli und sollen am 30. Oktober abgeschlossen sein. Es ist einzig der Verdienst von knapp 80 % der Grundstückseigentümer im Sanierungsgebiet Stadtkern Treuen einschließlich der Südlichen Erweiterung, dass der Postplatz in diesem Jahr saniert werden kann! Im Gegensatz zu den nach Beendigung der Sanierung per Bescheid zu erhebenden Ausgleichsbeträgen hat die Stadt die Erlöse aus den vorzeitigen Vereinbarungen mit den Grundstückseigentümern nicht an Bund und Land auskehren müssen, sondern kann sie wieder unmittelbar in Projekte im Sanierungsgebiet investieren. Die Stadträte entschieden, dass die Ablösebeträge für die Ordnungsmaßnahme Gestaltung A.-Dürer-

2 che auch die Bauarbeiter auf dem Postplatz SEITE 2 e besonders und etliche Liter Mineralwasser Der Jahresabschluss der Treuener Wohnungsverwaltung GmbH für das Jahr 2014 wird in der vorliegenden Form festgestellt. Der Jahresüberschuss 2014 wird auf neue Rechnung vorgetragen. Ja-Stimmen: 17 Straße, 3. Bauanschnitt und Postplatz verwendet werden sollen. Der dann neu ausgebaute Stadtbild prägende Postplatz mit dem Postgebäude, dessen Instandsetzung und Modernisierung ebenfalls mit Mitteln aus der Städtebausanierung gefördert wurde, wird das Bild des Sanierungsgebietes Stadtkern Treuen einschließlich der Südlichen Erweiterung als Gesamtheit abrunden und als positive Resonanz auf Bürger und Nutzer wirken. In Anbetracht des Ausschreibungsergebnisses mit einer Kostenreduzierung von ca ,00 gegenüber der Kostenschätzung von ,00 (Gesamtbaukosten) beschlossen die Stadträte zur jüngsten Sitzung den Bereich um den Postplatz zu erweitern. Damit könnte die beschlossene Variante 7, die den Straßenausbau bis Einmündung J.-S.-Bach-Straße und Friedensstraße beinhaltet, umgesetzt und bis zum Sanierungsgebiet Obere Stadt ausgebaut werden. ierung per Bescheid zu erhebenden Ausn vorzeitigen Vereinbarungen mit den Grundskehren müssen, sondern kann sie wieder unstieren. Die Stadträte entschieden, dass die Abltung A.-Dürer-Straße, 3. Bauanschnitt und neu ausgebaute, Stadtbild prägende Postplatz nd Modernisierung ebenfalls mit Mitteln aus das Bild des Sanierungsgebietes Stadtkern rung als Gesamtheit ÖFFENTLICHE abrunden und als positive BEKANNTMACHUNG Der Stadtrat fasste auf seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: mit einer Kostenreduzierung von ca ,00 000,00 Beschluss (Gesamtbaukosten) 30 / 04 / 2015 beschlossen die Treuener Wohnungsverwaltung GmbH hier: Beschluss Bestätigung des Jahresabschlusses 2014 Billigung des Gesellschafterbeschlusses den Postplatz zu erweitern. Damit könnte die Jahresabschluss 2014, Jahresbericht und Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses einschließlich der Beschlüsse des Aufsichtsrates wurden der Bürgermeisterin als Vertreterin der Stadt Treuen in der Gesellschafterversammlung zur Fassung des Gesellschafterbeschlusses über die Feststellung des Jahresabschlusses, des Lageberichtes sowie über die Entlastung der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates lt. 14 des Gesellschaftervertrages vorgelegt. In der Sitzung des Aufsichtsrates der Treuener Wohnungsverwaltungsgesellschaft mbh (TWV) am wurden der 2 Jahresabschluss 2014 und die wirtschaftliche Situation der Gesellschaft erörtert. u bis Einmündung J.-S.-Bach-Straße und Frieanierungsgebiet Obere Stadt ausgebaut wer- Die Bürgermeisterin, welche die Stadt Treuen als Gesellschafterin der Treuener Wohnungsverwaltungsgesellschaft mbh vertritt, wird beauftragt, folgenden Gesellschafterbeschluss zu fassen: Beschluss 31 / 04 / 2015 Treuener Wohnungsverwaltung GmbH hier: Beschluss Entlastung des Geschäftsführers 2014 Billigung des Gesellschafterbeschlusses Siehe Sachverhalt Beschluss Nr. 30 / 04 / Die Bürgermeisterin, welche die Stadt Treuen als Gesellschafterin der Treuener Wohnungsverwaltungsgesellschaft mbh vertritt, wird beauftragt, folgenden Gesellschafterbeschluss zu fassen: Der Geschäftsführer wird für das Wirtschaftsjahr 2014 entlastet. Ja-Stimmen: 17 Beschluss 32 / 04 / 2015 Treuener Wohnungsverwaltung GmbH hier: Beschluss Entlastung des Aufsichtsrates 2014 Billigung des Gesellschafterbeschlusses Siehe Sachverhalt Beschluss Nr. 30 / 04 / Der Stadtrat beschließt die Entlastung des Aufsichtsrats der Treuener Wohnungsverwaltungsgesellschaft mbh für das Wirtschaftsjahr Ja-Stimmen: 16 Stimmenthaltungen: 1 Beschluss 33 / 04 / 2015 Spendenannahme auf Grundlage von 73 Abs. 5 SächsGemO hier: Beschluss zur Bevollmächtigung der Bürgermeisterin zur Annahme und Weiterleitung von Spenden Im Rahmen des Gesetzes zur Fortentwicklung des Kommunalrechts ist u.a. der 73 SächsGemO um einen Absatz 5 ergänzt

3 Ja-Stimmen: 17 Stimmenthaltungen: 0 SEITE 3 worden, wonach die Gemeinde zur Erfüllung ihrer Aufgaben Beschluss 35 / 04 / 2015 nach 1 Abs. 2 SächsGemO Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen Sanierung einwerben Stadtkern und annehmen Treuen oder an Dritte Treuen vermitteln darf, die hier: sich Ordnungsmaßnahme an der Erfüllung von Aufgaben A.-Dürer-Straße nach hier: 3. BA Ordnungsmaßnahme A.-Dürer-Straße und 1 Abs. 2 SächsGemO Postplatz beteiligen. Die Einwerbung und Beschluss die Entgegennahme über den 1. einer Nachtrag Zuwendung aufgrund obliegen ausschließlich des dem Baubereiches Bürgermeister sowie den Beigeord- Beschluss über den 3. der BA Erweiterung und Postplatz neten. 1. Nachtrag aufgrund Über die Annahme oder Vermittlung von Spenden und Zuwendungen entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung. der Erweiterung des In Anbetracht des Ausschreibungsergebnisses Baubereiches zum Bauvorhaben Ordnungsmaßnahme A.-Dürer-Straße 3. BA und Postplatz mit einer Der Stadtrat bevollmächtigt Kostenreduzierung die Bürgermeisterin, von ca. die in ,00 der Anlage aufgeführten gegenüber der Kostenschätzung Spenden anzunehmen von ,00 und entsprechend (Gesamtbaukosten) In Anbetracht kommt des Aus- die schreibungsergebnis- ses zum Bauvorhaben des vorgegebenen Verwaltung Spendenzweckes zu der weiterzuleiten Überlegung, bzw. den zu verwenden. bauseits zu erweitern. Bereich um den Postplatz Ordnungsmaßnahme Damit könnte die beschlossene Variante 7, die den Straßenausbau bis A.-Dürer-Straße 3. BA Einmündung J.-S.-Bach-Straße und Friedensstraße beinhaltet, und Postplatz mit einer Gesetzl. Anzahl der Stadträte umgesetzt (einschl. und Bgm. damit als bis Vors.): zum 23Sanierungsgebiet Kostenreduzierung Obere Stadt von davon anwesend: ausgebaut werden. 17 ca ,00 gegenüber ein Nachtragsangebot der Kostenschät- Ja-Stimmen: Von der Fa. VSTR GmbH Rodewisch 17 liegt Nein-Stimmen: über die Erweiterungsfläche von ,68 0 vor. zung von ,00 Stimmenthaltungen: Die Finanzierung der Maßnahme 0ist durch einen (Gesamtbaukosten) Kredit abgesichert, der in Höhe von ,00 im Haushalt eingestellt kommt ist. die Verwaltung zu der Überlegung, Beschluss 34 / 04/ 2015 den Bereich um den Beschluss zum Betriebsgutachten Der Stadtrat der für Stadt den Körperschaftswald Treuen bestätigt den Postplatz 1. Nachtrag bauseits der zu Fa. erweitern. VSTR GmbH Rodewisch zur der Stadt Treuen für die Jahre Ordnungsmaßnahme A.-Dürer-Straße 3. BA und Damit Postplatz könnte bzgl. die beschlossene der Erweiterung Variante des Baubereiches 7, die den Straßenausbau bis Einmündung J.-S.-Bach-Straße und Friedensstraße be- in Höhe von ,68. inhaltet, umgesetzt und damit bis zum Sanierungsgebiet Obere Durch den Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Plauen, Stadt ausgebaut werden. wurde der Stadt Treuen für den Körperschaftswald das neue Gesetzl. Anzahl der Stadträte (einschl. Bgm. als Vors.): Von der Fa. VSTR 23 GmbH Rodewisch liegt ein Nachtragsangebot Betriebsgutachten für den Forsteinrichtungszeitraum vom davon anwesend: über die Erweiterungsfläche 17 von ,68 vor bis übergeben. Ja-Stimmen: Die Finanzierung 17 der Maßnahme ist durch einen Kredit abgesichert, der in Höhe 0 von ,00 im Haushalt eingestellt ist. Die Stadt Treuen ist Nein-Stimmen: nunmehr Eigentümerin von Kommunalwald mit einer Gesamtfläche Stimmenthaltungen: von 40,9 ha, gelegen in den Gemarkungen Reumtengrün, Altmannsgrün, Hartmannsgrün, Schreiers- 0 grün und Treuen. Der Stadtrat der Stadt Treuen bestätigt den 1. Nachtrag der Fa. Inhalt des Betriebsgutachtens ist die Gliederung der Waldfläche VSTR GmbH Rodewisch zur Ordnungsmaßnahme A.-Dürernach Waldeinteilung und Bestandsschichtung, die Baumartenstruktur nach Baumartengruppen, die Altersstruktur, der Vorrat, ches in Höhe von ,68. Straße 3. BA und Postplatz bzgl. der Erweiterung des Bauberei- Zuwachs und Hiebsatz sowie die Waldpflege und Erntenutzung. Gemäß 48 Abs. 2 Sächsischem Waldgesetz (SächsWaldG) und 39 SächsGemO (Sächsischer Gemeindeordnung) ist das 10-jährige Betriebsgutachten durch den Stadtrat zu beschließen. Der Stadtrat beschließt das Betriebsgutachten für den Körperschaftswald der Stadt Treuen für die Jahre Ja-Stimmen: 17 Beschluss 35 / 04 / 2015 Sanierung Stadtkern Ja-Stimmen: 17 Beschluss 36 / 04 / 2015 Sanierung Stadtkern Treuen Ordnungsmaßnahme A.-Dürer-Straße 3. BA und Postplatz hier: Beschluss über die beschränkte Ausschreibung einer historischen Leuchte Bereits in mehreren Sitzungen thematisiert, soll nunmehr eine Entscheidung über den Erhalt und Sanierung der bestehenden bzw. die Neuerrichtung einer historischen Leuchte in der Platzmitte des Postplatzes getroffen werden. In der Sitzung des Technischen Ausschusses vom stellte die Verwaltung drei Varianten vor. Zwei kristallisierten sich heraus. Bei der Ersten handelt es sich um die Errichtung einer neuen Leuchte. In der zweiten Variante wurde eine Kostenschätzung einer Firma aus Chemnitz eingeholt, die sich darauf spe-

4 SEITE 4 zialisiert hat, anhand von historischen Bildern, die Leuchten originalgetreu nachzubauen (s. Eingangsbereich Marienschule). Hierbei wurde von Mitgliedern des Technischen Ausschusses angeregt, dass noch ein Alternativangebot eingeholt wird, wobei leuchtenseitig Abstriche hinsichtlich der Originalgetreuheit gemacht werden können. In diesem Zusammenhang wurde ebenfalls, von einer auf Betonsanierung spezialisierten Firma, eine Kostenschätzung für die Sanierung des Betonmastes abgefordert. Der historische Betonmast weist im Kopfbereich aufgrund der Korrosion der Stahlteile und der Wassereinwirkung mehrfache Risse auf bzw. der Übergangskranz ist zerstört. Der Schaft weist einen Vertikalriss auf, wird aber vom Betonsachverständigen ebenso wie der Hohlsockel augenscheinlich als wahrscheinlich weiter verwendbar eingeschätzt. Der untere Kranz ist ebenfalls mit Zerstörungen behaftet. Von den Beteiligten wird bei den Varianten 2 und 3 zu bedenken gegeben, dass es bei dem Einbau des Leuchtmittelaufsatzes zum Zerfall des oberen Kranzes kommen kann. Es müsste dann ein neuer Kranz hergestellt und dieser auch statisch sicher wieder am Schaft befestigt werden. Unabhängig davon, wie es diesbezüglich mit der Gewährleistungsübernahme aussieht, sind dafür weitere Kosten einzukalkulieren. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass diese Art der Ausführung kein gesamtheitliches Produkt mit CE-Zeichen darstellt. Lediglich die Einzelkomponenten wären separat zertifiziert. Zusätzliche Halterungen für Treiber, Leuchtmittelfassungen etc. wären separat einzubringen. Unter Abwägung aller Aspekte empfiehlt der Technische Ausschuss mehrheitlich dem Stadtrat folgenden Beschluss zu fassen: Der Stadtrat beschließt, 1. die sich auf dem Postplatz befindliche historische Leuchte zu entsorgen, 2.nach Bestandskraft des Haushaltes 2015 und Vorliegen einer gesicherten Finanzierung, z.b. durch die Bewilligung weiterer Fördermittel oder Deckung innerhalb des Budgets, eine beschränkte Ausschreibung hinsichtlich Beschaffung und Montage einer neuen Leuchte in historischer Optik auszulösen. Ja-Stimmen: 13 Nein-Stimmen: 3 Stimmenthaltungen: 1 Beschluss 37 / 04 / 2015 Sanierung Stadtkern Treuen hier: Beschluss über den Abschluss des Aufhebungsvertrages zur Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahme A.-Dürer- Straße 12, Flurstück 253 Auf Grundlage des Beschlusses des Stadtrates vom wurden mit dem Eigentümer, Herrn Jens Wirth die Vereinbarungen über die Durchführung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an den Gebäuden Albrecht-Dürer-Straße 10 und 12 geschlossen. Die Maßnahme Albrecht-Dürer-Straße 10 wurde im Juni vorigen Jahres schlussgerechnet. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt den umgehenden Beitritt der Stadt Treuen in den Tourismusverband Vogtland e.v. zu den in der Sach- und Rechtslage genannten Konditionen. davon anwesend: 22 Ja-Stimmen: 14 Nein-Stimmen: 2 Stimmenthaltungen: 6 Beschluss 38 / 04 / 2015 SOP Historisches Stadtzentrum hier: Beschluss über den Abschluss Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrages Markt 2 Das Gebäude Markt 2 befindet sich im Fördergebiet Historisches Stadtzentrum. Die Instandsetzung des Gebäudes ist eine förderfähige Einzelmaßnahme nach der maßgeblichen Fördervorschrift. Es liegen 3 vergleichbare Angebote je geplantem Gewerk vor. Dabei sind Dach-, Maler- und Fensterarbeiten vorgesehen. Die Gestaltung der Fenster orientiert sich am historischen Erscheinungsbild. Der Stadtrat der Stadt Treuen stimmt vorbehaltlich der Bestandskraft des Haushaltsplanes 2015 dem Abschluss der Vereinbarung über die Förderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen am Gebäude Markt 2, Flurstück 197 der Gemarkung Treuen mit der Eigentümergemeinschaft Schnalke-Kaou/Jaschinski zu. Die Stadt beteiligt sich an den Kosten der Maßnahme durch Gewährung eines Zuschusses in Höhe von 40 % der förderfähigen Baukosten, mit ,00 Euro. Ja-Stimmen: 14 Stimmenthaltungen: 3 Beschluss 39 / 04 / 2015 Stadtumbau Ost Obere Stadt hier: Beschluss über den Abschluss Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrages Bahnhofstraße 3 Das Gebäude Bahnhofstraße 3 befindet sich im Fördergebiet Obere Stadt. Die Instandsetzung des Gebäudes ist eine förderfähige Einzelmaßnahme nach der maßgeblichen Fördervorschrift. Es liegen 3 vergleichbare Angebote für die geplanten Fensterarbeiten vor. Die Gestaltung der Fenster orientiert sich am Bestand. Der Stadtrat der Stadt Treuen stimmt vorbehaltlich der Bestandskraft des Haushaltsplans 2015 dem Abschluss der Vereinbarung über die Förderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen am Gebäude Bahnhofstraße 3, Flurstück 359 der Gemarkung Treuen mit der Eigentümerin Andrea Lange zu. Die Stadt beteiligt sich an den Kosten der Maßnahme durch Gewährung eines Zuschusses in Höhe von 40 % der förderfähigen Baukosten, mit 5.498,00 Euro.

5 SEITE 5 Ja-Stimmen: 17 Beschluss / 04 / 2015 Bauleitplanung hier: Beschluss über die Abwägung der vorgebrachten Bedenken und Anregungen Träger öffentlicher Belange/Nachbargemeinden und Bürger während der Beteiligung und Offenlage der Ergänzungssatzung Max-Schubert-Weg OT Pfaffengrün Stadt Treuen 1. Der Aufstellungsbeschluss wurde am in öffentlicher Sitzung gefasst. Der Stadtrat hat am den Entwurf und die öffentliche Auslegung beschlossen. 2. Der Entwurf der Satzung lag in der Zeit vom bis öffentlich aus. Die Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung erfolgte im Treuener Landboten Nr. 22 am Die berührten Träger öffentlicher Belange wurden von der Offenlage informiert und durch Versand der Planungsunterlagen beteiligt. 4. Einwände von Bürgern wurden zum Zeitpunkt der Offenlage nicht vorgebracht. 5. Aufgrund der eingegangenen Stellungnahmen vom LRA Vogtlandkreis und der Landesdirektion Sachsen wurde die Ergänzungssatzung Max-Schubert-Weg OT Pfaffengrün Stadt Treuen als isoliertes Verfahren neu durchgeführt. 6. In der Sitzung des Stadtrates am wurde die Aufstellung und Billigung der Ergänzungssatzung Max-Schubert-Weg OT Pfaffengrün Stadt Treuen beschlossen. 7. Der Entwurf der Satzung lag in der Zeit vom bis öffentlich aus. Die Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung erfolgte im Treuener Landboten Nr. 8 am Es wurde eine eingeschränkte Beteiligung der Träger öffentlicher Belange durchgeführt. 9. Die von den Trägern öffentlicher Belange vorgebrachten Anregungen und Bedenken sollen vom Stadtrat abgewogen und gemäß Anlage zur Beratungsvorlage beschlossen werden. 10. Den übrigen vorgebrachten Anregungen und Bedenken kann nach Abwägung der öffentlichen Belange untereinander und gegeneinander nicht entsprochen werden. Der Stadtrat beschließt analog der Hinweise aus der Beteiligung LRA Vogtlandkreis/Untere Naturschutzbehörde zu Anzahl und Art von Baumpflanzungen diese in die Festsetzung des Baurechtsplanes zu übernehmen, Gemäß 9 Abs. 1 Nr. 25a BauGB sind auf jedes neu bebaute Flurstücke mindestens 2 einheimische, standortgerechte großkronige Laubbäume mittlerer Pflanzqualität (z.b. Vogelbeere Sorbus aucuparia, Stieleiche Quercus robur, Bergahorn Acer pseudoplantanus, Rotbuche Fagus sylvatica) sowie einheimische, standortgerechte Hecken (z.b. Haselnuss Coyllus avellana, Gemeiner Schneeball Viburnum opulus) zu pflanzen. davon anwesend: 16 Ja-Stimmen: 16 Beschluss / 04 / 2015 Der Stadtrat nimmt die Hinweise zur Kenntnis und beschließt bezgl. der Stellungnahmen der SG Bauplanung und Naturschutz in den textlichen Festsetzungen Teil B die grünordnerischen Festsetzungen aufzunehmen und durch folgenden Wortlaut zu ergänzen: Gemäß 9 Abs. 1 Nr. 25a BauGB sind auf jedes neu bebaute Flurstücke mindestens 2 einheimische, standortgerechte großkronige Laubbäume mittlerer Pflanzqualität (z.b. Vogelbeere Sorbus aucuparia, Stieleiche Quercus robur, Bergahorn Acer pseudoplantanus, Rotbuche Fagus sylvatica) sowie einheimische, standortgerechte Hecken (z.b. Haselnuss Coyllus avellana, Gemeiner Schneeball Viburnum opulus) zu pflanzen. Zur Stellungnahme des SG Wasserrecht/Wasserwirtschaft wird in der Begründung ergänzt: Die Abwasserbeseitigung für den Geltungsbereich kann über den bestehenden Mischwasserkanal KG-DN 200, des Zweckverbandes Wasser-Abwasser Vogtland (ZWAV) im Max-Schubert- Weg erfolgen. Dies gilt sowohl für die Einleitung vollbiologisch geklärter Abwässer als auch für Niederschlagswässer, das von befestigten Flächen abfließt. Die Modalitäten zur Einleitung sind im Rahmen von Bauantrags- bzw. Bauanzeigeverfahrens für Einzelstandorte abzuklären. Ja-Stimmen: 17 Beschluss 40 / 04 / Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt die Abwägung der während der Offenlage und Beteiligung vorgebrachten Bedenken, Einwendungen und Anregungen der berührten Träger öffentlicher Belange zur Ergänzungssatzung Max- Schubert-Weg OT Pfaffengrün- Stadt Treuen gemäß 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 und 3 BauGB entsprechend der in der Anlage gefassten Beschlüsse Nr. 1 bis 2 vom Zu den in der Anlage zum Beschluss unter lfd. Nr. 1 bis 6 und 8 bis 12 aufgeführten TÖB und Nachbargemeinden ist kein Abwägungsbeschluss zu fassen, da keine Bedenken, Einwendungen und Anregungen vorgebracht wurden. 3. Eine Abwägung von Bedenken, Einwendungen und Anregungen durch Bürger während der Offenlage ist nicht erfolgt. Ja-Stimmen: 17 Beschluss 41 / 04 / 2015 Bauleitplanung hier: Beschluss der Ergänzungssatzung Max-Schubert-Weg OT Pfaffengrün Stadt Treuen 1. Der Aufstellungsbeschluss wurde am gefasst. Der Stadtrat hat ebenfalls in der Sitzung am den Entwurf gebilligt und die öffentliche Auslegung beschlossen.

6 SEITE 6 2. Der Satzungsentwurf lag in der Zeit vom bis öffentlich aus. Die Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung erfolgte im Treuener Landboten am , 8. Ausgabe. 3. Die Trägerbeteiligung wurde in eingeschränkter Form mit den Behörden LRA Vogtlandkreis, LD Chemnitz und Planungsverband Region Chemnitz durchgeführt. Die Abwägung der vorgebrachten Anregungen und Bedenken erfolgt in der Sitzung am Einwände von Bürgern wurden zum Zeitpunkt der Offenlage nicht vorgebracht. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt die Ergänzungssatzung Max-Schubert-Weg OT Pfaffengrün Stadt Treuen gemäß 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 und 3 BauGB mit Planstand , bestehend aus Teil A Planzeichnung M 1:1000, Teil B: Textteil, Textliche Festsetzungen Nr. 1 und Textliche Hinweise Nr. 1 bis 9 und Begründung. davon anwesend: 16 Ja-Stimmen: 16 Beschluss 42 / 04 / 2015 Bauleitplanung hier: Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Entwurfs des Flächennutzungsplanes der Verwaltungsgemeinschaft Treuen/ Neuensalz sowie Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung gemäß 3 und 4 BauGB für den Bereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit integriertem Vorhaben- und Erschließungsplan Sondergebiet Aufbereitung und Recycling Neuensalz Der Flächennutzungsplanentwurf der Verwaltungsgemeinschaft Treuen/Neuensalz weist die Fläche im Bereich der Teilfläche Schottertagebau I im zentralen Bereich als landwirtschaftliche Fläche, im nördlichen Bereich als unbeplante Fläche und nur im südwestlichen Bereich, in dem sich die bisher genutzten Sozial-, Technik- und Werkstatteinrichtungen befinden, als gewerbliche Fläche aus. In der Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Neuensalz vom wurde der Beschluss zur Stellungnahme der Gemeinde zur Änderung zum Abschlussbetriebsplan für die Diabas-Lagerstätte Neuensalz, Schottertagebau gefasst. Inhalt des Beschlusses war auch der planerische Wille der Gemeinde Neuensalz, im Rahmen der Fortschreibung der Bauleitplanung zum FNP der Verwaltungsgemeinschaft Treuen/Neuensalz die Fläche als gewerbliche Fläche auszuweisen. Für die Wiedernutzbarmachung der Steinbrüche Neuensalz II (Werksteintagebau) und Neuensalz I (Schottertagebau) wurde in den Jahren 1993 bzw Abschlussbetriebspläne aufgestellt und nach erfolgter Behördenbeteiligung unter Bergrecht zugelassen. Die Rückverfüllung des Steinbruchs Neuensalz II ist beendet. Die Rückverfüllung des Steinbruchs Neuensalz I ist auf einer Fläche von 10,5 ha abgeschlossen und auf 1,2 ha noch nicht beendet. Nach nunmehr etwa zwei Jahrzehnten seit Aufstellung der Abschlussbetriebspläne entschied sich die Fa. Planschwitzer Naturstein GmbH als Bergbauunternehmerin, die damals beantragten Nachnutzungsziele wie folgt zu ändern. Steinbruch Neuensalz II: Die zentrale Fläche soll als Gewerbefläche beibehalten werden, jedoch nicht mehr für das Betreiben der Bauschuttrecyclinganlage, sondern als Lagerfläche. Steinbruch Neuensalz I: Statt landwirtschaftlicher Nachnutzung soll hier das Bauschuttund Bodenrecycling weitergeführt werden. Im Ergebnis der Beratungen der Fachbehörden (Sächsisches Bergamt, Landesdirektion Chemnitz, Planungsverband Region Chemnitz, LRA Vogtlandkreis) wurde festgelegt, dass durch Ausweisung eines Sondergebiets mit Zweckbestimmung gemäß 11 BauNVO im Flächennutzungsplan (als vorbereitende Bauleitplanung) sowie präzisierend hierzu die Erarbeitung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans einschließlich Durchführungsvertrages mit den entsprechenden vertraglichen Regelungen zur Umsetzung und Betrieb des Vorhabens (verbindliche Bauleitplanung) erfolgen soll. Der Stadtrat beschließt nachfolgend: 1. Der Entwurf des Flächennutzungsplanes der Verwaltungsgemeinschaft Treuen/Neuensalz ist zu ändern. Mit der Änderung bzw. Fortschreibung soll das Gebiet der Betriebsstätten Werksteintagebau und Schottertagebau der Fa. Planschwitzer Naturstein GmbH als Sondergebiet Gewerbe/ Baustoffrecycling ausgewiesen werden. 2. Folgende Grundstücke sind als Sondergebiet Gewerbe/Baustoffrecycling auszuweisen: Gemarkung Neuensalz: Flurstück-Nr.: T.v. 63/1; T.v.65/3; T.v. 279a; T.v. 713; T.v. 831; T.v. 832; T.v. 833; T.v. 834/2; T.v. 834/5; T.v. 835/1; T.v. 836/1; T.v. 839/5; T.v. 839/4; T.v. 838/1 3. Gemäß 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB ist eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden durchzuführen. 4. Der Beschluss ist ortsüblich bekannt zu machen. Ja-Stimmen: 16 Stimmenthaltungen: 1 Beschluss 43 / 04 / 2015 Bauleitplanung hier: Beschluss der Stadt Treuen zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zum Bauantrag Umbau der vorhandenen Handelsschule zu Wohn-und Bürogebäude, Johann-Sebastian- Bach-Straße 17 in Treuen, Erweiterung WK und PV Der Eigentümer des Grundstücks J.-S.-Bach.-Str. 17 in Treuen, der ehemaligen Handelsschule, möchte sein Bauvorhaben Umbau Handelsschule zu Wohn- und Bürogebäude bzgl. der Aufstellung von Windrädern und einer Photo-Voltaik-Anlage auf dem rückwärtigen vorhandenen Anbau erweitern. Der Bauherr möchte zunächst ein Stück Windkraftrad mit 600 W und zwei Stück Windkrafträder mit gesamt 400 W auf dem Dach des vorhandenen Anbaus montieren. Später ist für Deckung des Eigenbedarfs eine PV-Anlage mit einer Leistung von 30 kwp und weitere kleinere Windkraftanlagen mit Leistungen bis max. 30 kw geplant zu installieren. Das Dach des Anbaus sollte auch als Teststand für kleine Hybridanlagen (PV- und Windener-

7 SEITE 7 gie in einem ) genutzt werden. Eine Hybridanlage erzeugt Strom aus Wind- und aus Sonnenenergie. Insgesamt werden 6 Mikrowindenergieanlagen 200 W und 6 Mikrowindenergieanlagen 600 W installiert. Gemäß 61 Abs. 1 Nr. 3c Sächs.BO sind Windenergieanlagen bis zu 10 m Höhe, gemessen von der Geländeoberfläche bis zum höchsten Punkt der vom Rotor bestrichenen Fläche und einem Rotordurchmesser bis 3 m, außer in reinen Wohngebieten, genehmigungsfrei. Beurteilungsgrundlage ist das Geländeniveau im rückwärtigen Bereich. Deshalb überschreiten die Anlagen die Höhe von 10 m (Höhe über First große WEA = 3,00 m; kleine WEA = 2,00 m) und bedürfen einer Baugenehmigung. Die PV-Anlagen sind nach 61 Abs. 1 Nr. 3a genehmigungsfrei, da Solaranlagen in, an und auf Dach- und Außenwandflächen keiner Baugenehmigung bedürfen. Gemäß FNP der Verwaltungsgemeinschaft Treuen/Neuensalz ist das Gebiet als gemischte Baufläche (Mischgebiet) ausgewiesen. Grundsätzlich sind diese Anlagen in einem Mischgebiet zulässig. Die Beurteilung des Vorhabens richtet sich nach 34 Abs. 1 BauGB. Das heißt, Vorhaben sind zulässig, wenn sie sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen und die Erschließung gesichert ist. Die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben, das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden. Kritisch ist hier die Beeinträchtigung des Ortsbildes zu sehen. Die Häufigkeit der Anlagen (Endausbau liegt bei 12 Windrädern) wird unter Beachtung der angrenzenden Gebäude, unterhalb liegt das Wohngebiet Sonnenaue mit Einfamilienwohnhäusern, als störend seitens der Stadt empfunden. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Nach Rücksprache mit der Denkmalbehörde wird keine erhebliche Erscheinungsbildbeeinflussung gesehen, da der gartenseitige Anbau als nicht so wertvoll angesehen wird, wie der an der J.-S.-Bach- Straße stehende Kopfbau. Die Beurteilung des Vorhabens, d.h., die ehemalige Nutzung und Einstufung durch die Denkmalbehörde entspricht einem Industriebau und für solche Gebäude sind WEA in der geplanten Art und Weise genehmigungswürdig. Die Untersuchungen des SG Immissionsschutz des LRA Vogtlandkreis haben ergeben, dass von den Anlagen keine Störungen auf die umliegende Bebauung ausgehen. Die Stadt Treuen sieht dies in Verbindung mit der umliegenden Wohnbebauung, auch Ruhezonen als insgesamt kritisch. Der Stadtrat der Stadt Treuen versagt zum Bauvorhaben Umbau Handelsschule zu Wohn- und Bürogebäude, incl. Aufstellung von Windrädern und einer Photo-Voltaik-Anlage auf dem Grundstück J.-S.-Bach-Str. 17 in Treuen das gemeindliche Einvernehmen gemäß 36 BauGB in V. m. 69 Abs. 1 SächsBO für die Errichtung der beantragten Windenergieanlagen (WEA). Begründet wird dies mit der Beeinträchtigung des Ortsbildes und der Beeinträchtigung der umliegenden Wohnbebauung hinsichtlich Störung der Ruhe- und Erholungsbereiche. Die Häufung der WEA, die Höhe der Anlagen, die mögliche Reflexion und die zum Schutz von Vögeln vorgegebene Farbgebung (Warnung) führen zur Beeinträchtigung des Ortsbildes. Ja-Stimmen: 13 Nein-Stimmen: 1 Stimmenthaltungen: 3 Beschluss 44 / 04 / 2015 Beschluss zur Durchführung der Straßenbaumaßnahme im Rahmen der Verlegung des Abwasserkanals in der Karlstraße durch den ZWAV, Sitz Plauen (Beschlussvorlagen-Nr. 2015/43) Im Rahmen der Abwasserbeseitigungspflicht und im Zuge des vorhandenen Abwasserbeseitigungskonzeptes müssen die nicht mehr den allgemeinen Regeln der Technik entsprechenden Kleinkläranlagen in der Stadt Treuen durch einen Vollanschluss an eine Abwasserleitung des ZWAV bis Ende 2015 angeschlossen werden. Da sich in der Karlstraße noch kein Abwasserkanal befindet, ist der ZWAV aufgrund der Wirtschaftlichkeitsprüfung in der Verantwortung, eine Anschlussmöglichkeit für die Grundstücke der Karlstraße zu schaffen. Deshalb plant der ZWAV die Verlegung eines Mischwasserkanals in der Karlstraße, um auch die anfallenden Straßenwässer und Regenwässer im Kanal abführen zu können. Um in diesem Zuge die geforderte Ableitung der Straßenwässer wirtschaftlich günstig zu ermöglichen, ist an der Straßenausstattung einiges zu verändern. Es müssen Straßenborde und Straßeneinläufe vorgesehen werden, um die anliegenden Grundstücke abzugrenzen und das Straßenwasser ordnungsgemäß abzuleiten. Deshalb ist hier eine gemeinsame Ausschreibung der Bauleistungen für Kanal und Straße von Vorteil. Die Entscheidung der Stadt Treuen, sich an dieser Maßnahme letztendlich zu beteiligen, resultiert aus den langjährigen zahlreichen Beschwerden der Anwohner, dass keine geordnete Straßenentwässerung vorhanden ist und bei Regen die Hausfronten in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Gebäude stehen grundstücksgleich ohne Abstand zur Straße und bei der relativ geringen Straßenbreite ist eine Schädigung der Gebäude durch Niederschlagswasser nicht zu vermeiden. Es besteht die Pflicht, dass die Stadt als Straßenbaulastträger Gefahren bzw. Schäden, die aus der Überlassung einer Straße zur allgemeinen Benutzung folgen können, zu verhindern oder zu beseitigen. Schon vor diesem Hintergrund sieht die Verwaltung die Verpflichtung zur Leistung nach 78 Abs. 1 Nr. 1 SächsGemO. Der Stadtrat der Stadt Treuen fasst folgenden 1. Durchführung einer gemeinsamen Baumaßnahme und Ausschreibung von Kanal- und Straßenbauleistungen mit dem ZWAV, Sitz Plauen, in der Karlstraße in Treuen. Die Leistungen zum Straßenbau vergibt die Stadt Treuen in eigener Verantwortung in Abhängigkeit der Wirtschaftlichkeit der Gesamtmaßnahme, wobei der entscheidende Anteil beim ZWAV liegt. 2. Der Stadtrat beschließt die Vergabe des Planungsauftrages an das Ingenieurbüro LSP GbR, Oelsnitz/Vogtland. 3. Der Stadtrat ermächtigt die Bürgermeisterin zur Vergabe der Straßenbaumaßnahme. 4. Die Deckung der außerplanmäßigen Ausgaben im Finanzhaushalt 2015 von ca ,00 erfolgt über die Straßenunterhaltung Treuen, Produkt , Sachkonto

8 SEITE 8 Ja-Stimmen: 17 Beschluss 45 / 04 / 2015 Beschluss zur Grundstücksveräußerung hier: Flurstück 607, Gemarkung Treuen Das Flurstück 607 der Gemarkung Treuen in Größe von m² befindet sich an der Altmannsgrüner Straße und steht im Eigentum der Stadt Treuen (Grundbuch ). Es handelt sich hierbei um ca. 500 m² Gartenland, ca. 379 m² Grünland, ca m² Unland (Überflutungsgebiet Treba ), teilweise Hangfläche und ca. 100 m² Wasserfläche. Mit Schreiben vom stellte Herr Langer den Antrag, das von ihm gepachtete Grundstück, welches bereits 2003 mit einer Gartenlaube und einem Schuppen genehmigt bebaut wurde, zu erwerben. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt die Veräußerung von Flurstück-Nr. 607 (3.060 m²) der Gemarkung Treuen (Grundbuchblatt ), zum Bodenrichtwert Gartenland / Erholungsfläche von 5,00 /m², Grünland für 0,49 /m², Unland und Wasserfläche 0,10 /m² = Gesamtkaufpreis von 2.903,81. Die anfallenden Nebenkosten und Gebühren trägt der Erwerber. Eintragung eines öffentlichen Durchgangsrechtes (dingliche Sicherung im Grundbuch). davon anwesend: 16 Ja-Stimmen: 12 Stimmenthaltungen: 4 Beschluss 46 / 04 / 2015 Brachenrevitalisierung hier: Beschluss Fortschreibung zum integrierten Stadtentwicklungskonzept im Fachteil Brachen Gemäß den neuen Richtlinien des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Förderung von Maßnahmen der integrierten Stadtentwicklung und der integrierten Brachflächenentwicklung zur Umsetzung des Operationellen Programms des Freistaates Sachsen für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in der Förderperiode 2014 bis 2020 (RL Nachhaltige Stadtentwicklung EFRE 2014 bis 2020) und zur Förderung von Maßnahmen der Revitalisierung von Brachflächen (RL Brachflächenrevitalisierung), ist es notwendig, dass die zur Förderung beantragten Maßnahmen Bestandteil des von der Stadt erarbeiteten Fachteils Brachen zum integrierten Stadtentwicklungskonzept sind. Auch muss sich die Entwicklung der Fläche daraus unmittelbar ableiten lassen. Aus diesem Grund wurde seitens der Verwaltung eine aktuelle, jeweils fortzuschreibende Brachenliste für die Stadt Treuen und Ortsteile erstellt, welche als überarbeitete Anlage zum integrierten Stadtentwicklungskonzept (erstellt im Mai 2008) im Fachteil Brachen zu beschließen ist, um die Entwicklung der Stadt dahingehend nicht zu behindern. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt, die in der Anlage beigefügte Liste der aktuellen Brachen in der Stadt Treuen und den Ortsteilen, als neu überarbeitete Anlage Fachteil Brachen, im vorliegenden integrierten Stadtentwicklungskonzept der Stadt Treuen aufzunehmen. Ja-Stimmen: 16 Bemerkung: Aufgrund des 20 Abs. 1 der Sächs. Gemeindeordnung war 1 Stadtrat von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen. Beschluss 47 / 04 / 2015 Beschluss zum Antrag auf Gewährung einer Zuwendung nach Richtlinie Brachflächenrevitalisierung vom hier: Abbruch ruinöses Wohnhaus Dorfstraße 99, Treuen OT Hartmannsgrün Das in der Gemarkung Hartmannsgrün gelegene Flurstück-Nr. 51, bebaut mit einem seit Jahren leerstehenden, ruinösen Wohnhaus und baufälligen Nebengebäuden. Das Grundstück wird komplett beräumt, alle Gebäude abgebrochen und danach soll ein neues Einfamilienwohnhaus errichtet werden. In der Richtlinie zur Brachflächenrevitalisierung gibt es die Möglichkeit über die zuständige Gemeinde einen entsprechenden Zuwendungsantrag bei der Sächsischen Aufbaubank zu stellen. Ziel dieses Förderprogrammes ist die umfassende Beseitigung von Brachflächen und den damit verbundenen Schandflecken im Freistaat Sachsen. Bauliche Missstände und Gefahrenquellen sollen beseitigt, Abwertungstendenzen gestoppt werden. Die Zuwendung wird im Wege der Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von max. 90% der zuschussfähigen Gesamtausgaben gewährt. Die Stadt hätte hier einen Eigenanteil von 10% zu entrichten. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt, der Antragstellung zur Brachflächenrevitalisierung auf dem Flurstück 51 der Gemarkung Hartmannsgrün (Abbruch ruinöses Wohngebäude mit Nebengebäuden, Dorfstraße 99, OT Hartmannsgrün) und der Durchführung der Maßnahme unter der Voraussetzung, dass aus dem Programm Brachflächenrevitalisierung Fördermittel bereitgestellt werden, zuzustimmen. Es handelt sich hierbei um eine besondere Bedeutung für die kommunale Entwicklung, vor allem im Hinblick auf die Unterstützung junger Familien im ländlichen Raum. Ja-Stimmen: 17

9 SEITE 9 Beschlüsse, die im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung am gefasst wurden: Beschluss-Nr. 01/04/2015 n.ö.: Der Stadtrat beschließt die Zahlung einer Pachtentschädigung für das durch die Stadt Treuen bzw. einen Investor benötigte Flurstück-Nr. 414/10 ( m²), gelegen im Industrie- und Gewerbegebiet Goldene Höhe, TG IV, 2. BA. Beschluss-Nr. 02/04/2015 n.ö.: Der Stadtrat beschließt einen Antrag auf Stundung der Gewerbesteuerforderungen statt zu geben. Hinweis: Die Sachverhalte der einzelnen Beschlüsse wurden nur teilweise wieder gegegeben. Öffentliche Bekanntmachung Stadt Treuen Bekanntmachung nach 14 Abs. 2 SächsKitaG der Stadt der Treuen Stadt Treuen Bekanntmachung nach 14 Abs. 2 SächsKitaG 1. Kindertageseinrichtungen 1.1. Betriebskosten je Platz und Monat, Zusammensetzung der Betriebskosten erforderliche Personalkosten erforderliche Sachkosten erforderliche Betriebskosten Krippe 9 h Betriebskosten je Platz Kindergarten 9 h Hort 6 h 647,42 298,81 174,80 200,70 92,63 54,19 848,12 391,44 228,99 Geringeren Betreuungszeiten entsprechen jeweils anteilige Betriebskosten. (z.b. 6 h-betreuung im Kindergarten = 2/3 der erforderlichen Betriebskosten für 9 h) Deckung der Betriebskosten je Platz und Monat Krippe 9 h Kindergarten 9 h Hort 6 h Landeszuschuss 150,00 150,00 100,00 Elternbeitrag (ungekürzt) Gemeinde (inkl. Eigenanteil freier Träger) 150,00 90,00 53,00 548,12 151,44 75, Aufwendungen für Abschreibungen, Zinsen, Miete Aufwendungen für alle Einrichtungen gesamt je Monat Abschreibungen Zinsen Miete Gesamt Aufwendungen Aufwendungen je Platz und Monat Gesamt Krippe 9 h Kindergarten 9 h Öffentliche Bekanntmachung Stadt Treuen Widerspruchsrecht zur Veröffentlichung von Daten Hort 6 h 2. Kindertagespflege nach 3 Abs. 3 SächsKitaG 2.1. Aufwendungsersatz je Platz und Monat Erstattung der angemessenen Kosten für den Sachaufwand und eines angemessenen Beitrages zur Anerkennung der Förderleistungen der Tagespflegeperson ( 23 Abs. 2 Nr. 1 und 2 SGB VIII) durchschnittlicher Erstattungsbetrag für Beiträge zur Unfallversicherung ( 23 Abs. 2 Nr. 3 SGB VIII) durchschnittlicher Erstattungsbetrag für Beiträge zur Alterssicherung ( 23 Abs. 2 Nr. 3 SGB VIII) durchschnittlicher Erstattungsbetrag für Aufwen-dungen zur Kranken- und Pflegeversicherung ( 23 Abs. 2 Nr. 4 SGB VIII) = Aufwendungsersatz Kindertagespflege 9 h 2.2. Deckung des Aufwendungsersatzes je Platz und Monat Landeszuschuss Elternbeitrag (ungekürzt) Gemeinde Treuen, den Kindertagespflege 9 h Wir erklären die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorstehenden Angaben. Unterschrift(en) des/der Zeichnungsberechtigten Vertreter(s) der Gemeinde Entsprechend 33 Abs. 2 des Sächsischen Meldegesetzes (SächsMG) in der Fassung der Bekanntmachung vom (GVBl. Nr. 9, S. 388), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 6. Dezember 2011 (SächsGVBl. S. 638), darf die Meldebehörde Namen, Doktorgrad, Anschriften, Tag und Art des Jubiläums von Alters- und Ehejubilaren veröffentlichen und an Presse, Rundfunk oder andere Medien zum Zwecke der Veröffentlichung übermitteln. Altersjubilare sind Einwohner, die den

10 SEITE oder einen späteren Geburtstag begehen; Ehejubilare sind Einwohner, die die goldene Hochzeit oder ein späteres Ehejubiläum begehen. Eine Datenübermittlung erfolgt nicht, soweit der Betroffene für eine Justizvollzugsanstalt, für ein Krankenhaus, Pflegeheim oder eine ähnliche Einrichtung im Sinne von 20 Abs. 1 des Sächsischen Meldegesetzes gemeldet ist, eine Auskunftssperre besteht oder der Betroffene der Auskunftserteilung, der Veröffentlichung oder der Übermittlung seiner Daten widersprochen hat oder widerspricht. Der Widerspruch ist schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadt Treuen, Einwohnermeldeamt, Zimmer 12, Markt 7, Treuen während der üblichen Öffnungszeiten einzulegen. Bereits früher eingelegte Widersprüche gelten fort. Treuen, A. Jedzig Bürgermeisterin RATHAUS-NACHRICHTEN Bibliothek mittwochs verkürzt geöffnet Aufgrund von Elternzeit und Krankheit hält zurzeit nur eine Kollegin die Öffnungszeiten in der Bibliothek aufrecht. Um zur Entlastung etwas beizutragen, ist die Bibliothek bis auf weiteres mittwochs nur von Uhr geöffnet. Steuertermin Am sind fällig: - die dritte Rate der Grundsteuerzahlung - die dritte Rate der Gewerbesteuerzahlung Wir bitten um pünktliche Bezahlung. Bei erteiltem Abbuchungsauftrag werden wir die Beiträge den angegebenen Konten belasten. Es wird darauf hingewiesen, dass zu den Fälligkeitsterminen keine separaten Zahlungsaufforderungen versendet werden. Ein neuer Steuerbescheid ergeht immer nur dann, wenn sich die Bemessungsgrundlagen oder der Hebesatz geändert haben. Treuener Landbote Achtung Grundstückseigentümer! Die Stadt Treuen sucht für Bauinteressenten Einfamilienhausbaustandorte. Sollte sich in Ihrem Eigentum ein Baugrundstück befinden und Sie an einem Verkauf interessiert sein, so können Sie sich gerne an die Stadtverwaltung Treuen, Abteilung Liegenschaften/Wirtschaftsförderung, Tel /63852, Mail: wenden. Wir würden Sie dann an die Interessenten weitervermitteln. INFORMATIONEN AUS DER STADT TREUEN Fördergebiete Sanierung Sowohl im Stadtumbau-Ost-Gebiet Obere Stadt als auch im SOP-Gebiet Historisches Stadtzentrum werden derzeit Maßnahmen vorbereitet, die sofort nach Bestandskraft des Haushaltes ausgelöst werden sollen und müssen. So wurde im Technischen Ausschuss die Ausführung der Freiflächengestaltung vor der Jahnturnhalle/Marsalla 2. und 3. Bauabschnitt und die Durchführung der Instandsetzung und Modernisierung des Lasten- und Speisenaufzuges im Marsalla beschlossen. Die Treuener Wohnungsverwaltung stellt derzeit die Unterlagen für die Instandsetzung und Modernisierung Munzstraße 6 und Goethestraße 1 zusammen. Ebenfalls in Vorbereitung ist die Bezuschussung an die Ev.-luth. Kirchgemeinde St. Bartholomäi für die defekte Heizungsanlage. Hier ist die Zustimmung der SAB einzuholen. Entsprechende Beschlüsse sollen in der ersten Stadtratssitzung nach der Sommerpause gefasst werden. Straßensperrungen im Treuener Land : Information des Ordnungsamtes Treuen, Postplatz: Bei der Umgestaltung des Postplatzes (Bauzeit ab bis ) kommt es zu Verkehrseinschränkungen. - Aus Richtung Bismarckplatz ist eine Zufahrt zum Postplatz über die Friedensstraße nicht mehr möglich Die Umleitung erfolgt über die Walter-Rathenau-Straße/ Friedrich-Engels-Straße/ Marienstraße/ Schulstraße/ Munzstraße/ Markt. - Der Busverkehr führt über die oben genannte Umleitung. Es werden 2 Ersatzhaltestellen eingerichtet: aus Richtung Auerbach/ Plauen / Reichenbach eine Haltestelle beim Reisebüro Odyssee, Markt 9 in Richtung Auerbach/ Plauen/ Reichenbach eine Haltestelle auf der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, gegenüber dem Parkdeck Rathaus - Die Nordstraße, Poststraße und Johann-.Sebastian-Bach- Straße werden als Sackgasse ausgeschildert. - Während der Bauphase ist keine Zufahrt zum Postplatz möglich (Lieferverkehr frei). - die Königstraße ist ab Einmündung Apothekengasse bis zur Baustelle Postplatz in beiden Richtungen befahrbar - die Albrecht-Dürer-Straße wird ab Einmündung Schillerstraße für die Anlieger ebenfalls in beiden Richtungen befahrbar sein - die Munzstraße aus Richtung Schule, die Feilitzschstraße und die Feldstraße aus Richtung Dr.-Wilhelm-Külz-Straße werden als Einbahnstraße ausgeschildert sein - die Parkplätze in der Pfarrstraße, rechte Seite von Merkurbank bis Sparkasse, müssen aufgrund des Busverkehres entfallen, als Ersatz werden Parkplätze auf dem Marktplatz ausgewiesen Alle anderen Zufahrtsstraßen zum Zentrum sind weiterhin wie bisher ohne Einschränkungen befahrbar. Die Bauberatungen finden dienstags, 8.00 Uhr statt.

11 SEITE 11 Treuen, Perlaser Straße (Baumaßnahme des Landratsamtes Vogtlandkreis) Seit Ende Juni 2015 ist die Perlaser Straße wegen Instandsetzungsarbeiten durch den Landkreis voll gesperrt. Die voraussichtliche Dauer der Sperrung erfolgt bis zum Treuen, Herlasgrüner Straße Wegen der Verlegung von Elt-Leitungen auf dem Fußweg in der Herlasgrüner Sraße kommt es zu Behinderungen, vorwiegend für Fußgänger. - Hartmannsgrün: Rink s Weg Treuener - Perlas Landbote - Mahnbrück Treuen, Dr. A.-Schweitzer Straße Aus - Treuen: der Geschichte Fußweg Wetzelsgrüner Straße. Aufgrund von Tiefbauarbeiten kommt es zu Behinderungen für 100 Jahre Rathaus Jahre Stadtrecht den Fuß- und Fahrverkehr. Aus Treuener Aus Anlass der Geschichte Landbote der beiden Jubiläen werden in einer Fortsetzungsreihe bis Ja Schreiersgrün 100 Jahre Rathaus Jahre Stadtrecht Baumaßnahme: K 7815 Ersatzneubau Brücke BW 4 über diestadt- Aus der u. Geschichte Rathausgeschichte veröffentlicht. 100 Jahre Rathaus Jahre Stadtrecht Treba in Schreiersgrün (Baumaßnahme des Landratsamtes Vogtlandkreis) Baukostenaufstellung Aus Anlass der beiden der Jubiläen Bürgerschule: werden in einer Fortsetzungsreihe bis Jahresende Beiträge zur Stadt- u. Rathausgeschichte Aus Anlass der beiden Jubiläen werden in einer Fortsetzungsreihe bis Jahresende Beiträge zur Durch das Junihochwasser 2013 wurde die Brücke über die Stadt- u. Rathausgeschichte veröffentlicht. Treba stark beschädigt, so dass die Standsicherheit des Bauwerkes und damit die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigt der Bürgerschule: veröffentlicht. Baukostenaufstellung der Bürgerschule: sind. Die Bauzeit ist geplant von Juli bis Dezember dieses Jahres. Die Baumaßnahme wird aufgrund der örtlichen Verhältnisse unter Vollsperrung für den Straßenverkehr durchgeführt. Die Vollsperrung tritt frühestens ab Ferienbeginn ( ) in Kraft, eine entsprechende Umleitung wird eingerichtet. Für den Fußgängerverkehr wird eine Behelfsbrücke hergestellt. Wir bitten Sie für die im Ausführungszeitraum eventuell entstehenden Einschränkungen um Verständnis. Pfaffengrün Gesperrt ist gegenwärtig die B 173 zwischen dem Kreisverkehr Treuener Höhe und Lauschgrün. Hier erfolgt eine Fahrbahnerneuerung. Bauzeit Treuener Landbote Treffpunkt Stadt Straßeninstandsetzung abgeschlossen Im Juli führte der Kommunalstützpunkt die Straßeninstandsetzung auf den kommunalen Straßen im Treuener Land durch. Reparaturen wurden auf folgenden Straßen ausgeführt: - Eich: Straße der DSF, Bergstraße, Rebesgrüner Straße - Pfaffengrün: Bauernweg Abrechnung der Baukosten für den Umbau der Bürgerschule zum Rathaus: Kürzlich gab es die Fortsetzung der Auftaktveranstaltung am zum Treff- Kürzlich gab es die Fortsetzung der Auftaktveranstaltung am punkt zum Treffpunkt Stadt (im Treuener Stadt Landbote (im Treuener wurde Landbote wurde informiert). In informiert). In einer angeregten, lockeren einer angeregten, lockeren und gleichzeitig konstruktiven Diskussion und gleichzeitig konstruktiven Diskussion wurden Ideen dahingehend wurden gesammelt, Ideen dahingehend was zum gesammelt, Nutzen der was Belebung zum Nutzen der Stadt der Belebung der Stadt umgesetzt umgesetzt werden könnte. Bis werden zum nächsten könnte. Treffen nach den Sommerferien können sich noch Bis zum Personen nächsten melden, Treffen die sich nach in dem den sog. Sommerferien lokalen Gremium können sich noch Personen melden, zur Abwicklung von Verfügungsfonds aktiv beteiligen möchten. Man die einigte sich in sich dem auf sog. 4 Vertreter lokalen sowie Gremium 4 Stellvertretern zur Abwicklung aus dem von Verfügungsfonds aktiv Bereich beteiligen der Gewerbetreibenden möchten. Man einigte mit der sich Bürgermeisterin auf 4 Vertreter als sowie Mit-glieder. Stellvertretern aus dem Bereich Der der Treffpunkt Gewerbetreibenden Stadt soll mit im der Landbote Bürgermeisterin eine feste als Größe Mitglieder. werden. Der Wir Treffpunkt wollen in Stadt gemeinsamer soll im Landbote Absprache eine über feste Themen Größe berichten, die die Händler und sonstigen Gewerbetreibenden werden. Wir wollen in gemeinsamer Absprache und bewegen. über Themen berichten, die die Händler und sonstigen Gewerbetreibenden interessieren Zufriedenheit wurde auch zu dem vorgestellten Logo Treuen - interessieren und bewegen. bleiben ausgedrückt. Vorgeschlagen wurde, dass dieses Logo nicht Zufriedenheit nur für den wurde Treffpunkt auch zu Stadt dem vorgestellten verwendet, Logo sondern Treuen zur - bleiben ausgedrückt. Marke für ganz Treuen werden soll. Vorgeschlagen wurde, dass dieses Logo nicht nur für den Treffpunkt Stadt verwendet, sondern zur Marke für ganz Treuen werden soll. Abrechnung der Baukosten für den Umbau der Bürgerschule Abrechnung zum Rathaus: der Baukosten für den Umbau der Bürgerschule zum

12 SEITE 12 Treuener Landbote Hochwasserschäden am Lämmelsbach beseitigt Auf ein Neues Das Treuener Land soll aufblühen Wie von unserer Bürgermeisterin bereits zur Treuener Kirmes im vergangenen Jahr angekündigt, ruft die Bürgermeisterin auch in diesem Jahr alle Treuener Bürgerinnen und Bürger in der Stadt und in den Ortsteilen auf, sich an der Gestaltung des Treuener Land in einem Wettbewerb zu beteiligen. Ziel ist es, unsere Stadt und die Ortsteile durch begrünte und blühende Fassaden attraktiver werden zu lassen und unsere Bürger zur Initiative zu motivieren. Mit dem Engagement vieler Mitbürger, Gewerbetreibender und Händler kann ein blühendes Treuen gestaltet werden. Nur in einer grünen, blühenden und sauberen Stadt fühlt man sich wohl und es lässt sich gut in ihr leben. Mit einem schön gestalteten Vorgarten, farbenfrohen Balkon oder einer attraktiven Fassadenbegrünung können engagierte Bürger einen großen Anteil leisten, um das Stadtbild zu verschönern. Dieser Wettbewerb soll in der Stadt und allen Ortsteilen ein Ansporn für HobbygärtnerInnen sein, denn hier kann die Arbeit auch eine einmal eine entsprechende Würdigung finden. Die Kriterien für den Wettbewerb sind: im Bereich Höhe Brauerei und Durchlass Straße Ihr Beitrag soll auch Belohnung finden. Unter den fünf Kriterien werden jeweils die Gewinner durch eine Jury ausgewählt. Im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung zur Treuener Kirmes erhalten die ausgewählten Hobbygärtner einen attraktiven Preis in Form eines Gutscheins im Wert von 50 Euro für eine Frühjahrs- bzw. Sommerbepflanzung von Beeten und Blumenkästen im nächsten weitere Jahr. Arbeiten Der Gutschein am Lämmelsbach. ist in einem Treuener Gartenbaubetrieb einzulösen. Wer sich am Wettbewerb in einer der Kategorien (das Einverständnis des Hauseigentümers vorausgesetzt) beteiligen möchte, schickt bitte mindestens ein aussagefähiges Foto in digitaler Form oder Papierabzüge mit Angabe der Adresse, Telefonnummer und der teilnehmenden Kategorie an die Stadtverwaltung Treuen, SG zentrale Verwaltung / Öffentlichkeitsarbeit, Markt 7, Treuen oder per E- Mail: Der Einsendeschluss ist der 10. August Fragen beantwortet gern Herr Heinel, Tel / Auch eine telefonische Anmeldung zur Teilnahme am Wettbewerb ist ab sofort bei Herrn Heinel möglich, der auf Wunsch auch das Foto anfertigt. 1 Die Beseitigung der Schäden am Lämmelsbach im Bereich Höhe Brauerei und Durchlass Straße der Jugend wurde beendet. Im Bauteil 1, Durchlass Straße der Jugend, erfolgte die Erneuerung der Stützwand auf der Oberstromseite, Sohl- und Böschungsbefestigung mit Wasserbausteinen, Anordnung von Herdschwellen, Erneuerung der Geländer und Beseitigung von Sedimentablagerungen. Im Bauteil 2, Lämmelsbach, wurde die Sicherung des Ufers und Böschungsbefestigung durch Steinschüttung vorgenommen. Eine Neuprofilierung des Bauchbettes durch Aufweitung und Verbesserung der Gefälleverhältnisse und die Beseitigung von Sedimentablagerungen waren weitere Arbeiten am Lämmelsbach. Wie von unserer Bürgermeisterin bereits zur Treuener Kirmes im vergangenen Jahr angekündigt, ruft die Bürgermeisterin auch in diesem Jahr alle Treuener Bürgerinnen und Bürger in der Stadt und in den Ortsteilen auf, sich an der Gestaltung des Treuener Land in einem Wettbewerb zu beteiligen. Ziel Treuener ist es, unsere Stadt Landbote und die Ortsteile durch begrünte und blühende Fassaden attraktiver werden zu lassen und unsere Bürger zur Initiative zu motivieren. Mit dem Engagement vieler Mitbürger, Gewerbetreibender und Händler Hochwasserschäden kann ein blühendes Treuen am Lämmelsbach gestaltet werden. Nur in einer grünen, blühenden und sauberen Stadt fühlt man sich wohl beseitigt und lässt sich gut in ihr leben. Mit einem schön gestalteten Vorgarten, farbenfrohen Balkon oder einer attraktiven Fassadenbegrünung Die Beseitigung können der engagierte Schäden am Bürger Lämmelsbach einen großen Anteil leisten, um das Stadtbild zu verschönern. Dieser Wettbewerb soll in der Stadt und allen Ortsteilen ein Ansporn für HobbygärtnerInnen 1. Schönste Vorgartenbepflanzung" sein, denn hier kann die Arbeit auch eine der Jugend wurde beendet. einmal 2. Schönste eine Balkonbepflanzung" entsprechende Würdigung finden. Die 3. Schönster Im Kriterien Bauteil Blumenkasten für den 1, Durchlass am Wettbewerb Fenster" Straße sind: der Jugend, 1. Schönste Vorgartenbepflanzung" 4. Schönste Fassadenbegrünung" 2. erfolgte Schönste die Erneuerung Balkonbepflanzung" der Stützwand auf der 5. Schönste Hauseingangsbegrünung 3. Schönster Blumenkasten am Fenster" 4. Schönste Ihr Beitrag Fassadenbegrünung" soll auch Belohnung finden. Oberstromseite, Sohl- und Böschungsbe- 5. Schönste Hauseingangsbegrünung festigung mit Wasserbausteinen, Anordnung von Herdschwellen, Erneuerung der Geländer und Beseitigung von Sedimentablagerungen. WAS WANN WO? Im Bauteil 2, Lämmelsbach, wurde die Sicherung des Ufers und Böschungsbefestigung durch Steinschüttung vorgenommen. Eine Neuprofilierung Naturdes Bauchbettes und Umweltzentrum durch Aufweitung Vogtland und Treuener Str Oberlauterbach Verbesserung der Gefälleverhältnisse und die Beseitigung Tel.: 03745/ von Sedimentablagerungen Fax: 03745/ waren Internet: nuz-vogtland.de Veranstaltung August Weitere Details zu allen Veranstaltungen finden Sie im Internet oder rufen Sie uns an! 26. August 19:00 Uhr Verbraucherzentrale berät zum Thema Nepper - Schlepper - Bauernfänger Treffpunkt: Oberlauterbach, Kleiner Saal im Herrenhaus Beschreibung: Die Unsicherheit in unserer Gesellschaft wird durch die Globalisierung und eine erhöhte Mobilität immer größer, auch die Brutalität und Dreistigkeit der Kriminellen nimmt zu. Die Referentin Frau Heike Teubner, Verbraucherzentrale Sachsen, gibt Hinweise, wie jeder persönlich seine Sicherheit steigern kann. Anmerkung: Voranmeldung erwünscht Kosten: kostenfrei

13 Treuener Landbote FESTIVAL MITTE EUROPA 2015 Samstag, :00 Uhr Treuen Goldbeck Ost GmbH, Zum Bahndamm PERCUSSION POSAUNE LEIPZIG Joachim Gelsdorf Bassposaune Wolfram Dix Percussion & Drums Marton Palko Alt- & Tenorposaune Stefan Wagner Alt- & Tenorposaune VON BACH BIS BERNSTEIN DONNERSTAG, Treuener 30. JULI Landbote 2015 SEITE 13 Achtung! Achtung! Am Sonntag, dem 06. September 2015 findet in Schreiersgrün unser 2. Seifenkistenrennen statt. Juniorklasse Juniorklasse bis bis Jahre Jahre Seniorklasse Seniorklasse ab ab 1514 Jahre Jahre Helm Helm und und Handschuhe Handschuhe für für alle alle Fahrer Fahrer sind sind Pflicht Pflicht Das Das Fahrzeug Fahrzeug muss muss über über eine eine funktionierende funktionierende Bremse Bremse verfügen verfügen Rennstrecke Rennstrecke am am hinteren hinteren Friedensring Friedensring bis bis Auerbacher Auerbacher Straße Straße warm warm up up ab ab Uhr Uhr Start ab ca. 11 Uhr Start ab ca. 11 Uhr Anmeldung unbedingt erforderlich Tel / Anmeldung unbedingt erforderlich Tel / Anmeldeschluss ist der 31. August 2015 Anmeldeschluss ist der 31. August 2015 Über eine rege Teilnahme freut sich der Schreiersgrüner Dorfverein und wünscht viel Spaß und Erfolg beim Basteln. Foto: perussion posaune Leipzig 3 copyright PR Treuener Landbote Wenn drei Posaunisten und ein Schlagzeuger zusammen ein Konzert spielen, ist das schon für sich genommen ein Erlebnis. Wenn zudem noch die dargebotene musikalische Bandbreite von Thomas Morley über Johann Sebastian Bach, Duke Ellington bis hin zur Auftragskomposition»Der weiße Hai im Alpensee«des Österreichers Christoph Wundrak reicht, ist explosive Hochspannung garantiert. Seit mehr als 20 Jahren spielen die vier Profimusiker in der aktuellen Besetzung zusammen und begeistern europaweit. 20 Gemeinsam mit: Goldbeck Ost GmbH Wanderkalender des Treuener Heimatvereines Naitschau Langenwetzendorf - Zoghaus Sonntag, Beginn Uhr Treffpunkt: Naitschau Vogtlandwerkstätten Der Wanderleiter Rolf Seidel

14 SEITE 14 Nachträglich herzliche Glückwünsche von der Bürgermeisterin der Stadt Treuen an unsere Geburtstagsjubilare Stadt Treuen 17. Juli 83 Jahre Gerhard Schaller 18. Juli 72 Jahre Hannelore Kober 86 Jahre Rolf Schubert 19. Juli 78 Jahre Christa Gruschwitz 83 Jahre Georg Rohrwasser 20. Juli 83 Jahre Erika Albert 71 Jahre Ellenore Kitzka 78 Jahre Margit Neumeister 81 Jahre Brigitte Rentzsch 75 Jahre Dieter Sandig 82 Jahre Marianne Winkler 21. Juli 79 Jahre Rosemarie Fitz 81 Jahre Jutta Tröger 89 Jahre Elfriede Wünsche 23. Juli 74 Jahre Werner Fankhänel 85 Jahre Christa Reiher 70 Jahre Armin Zeitz 24. Juli 76 Jahre Margot Kölling 77 Jahre Hildegard Lindner 70 Jahre Volkmar Michel 25. Juli 76 Jahre Adolf Doleschal 77 Jahre Christa Fahrner 72 Jahre Annerose Müller 83 Jahre Waltraud Wunderlich 26. Juli 70 Jahre Maria Klug 27. Juli 80 Jahre Jutta Noé 28. Juli 71 Jahre Ingeborg Grimm 86 Jahre Rudolf Gülzow 91 Jahre Irene Oettel 80 Jahre Gisela Plobner 78 Jahre Christine Schöniger 87 Jahre Christa Seifert 95 Jahre Irma Trommer 29. Juli 83 Jahre Gerhard Eismann 85 Jahre Rolf Reiher 80 Jahre Siegfried Schoof Ortschaft Altmannsgrün 24. Juli 74 Jahre Friedrich König 80 Jahre Armin Singer Ortschaft Eich 22. Juli 73 Jahre Johannes Schwabe 24. Juli 73 Jahre Monika Speer 71 Jahre Heide Tschirner 29. Juli 81 Jahre Edgar Zeidler Ortschaft Hartmannsgrün/ Pfaffengrün Hartmannsgrün 20. Juli 72 Jahre Uta Spranger 24. Juli 72 Jahre Werner Faßmann Pfaffengrün 18. Juli 80 Jahre Gottfried Petzold 23. Juli 70 Jahre Karla Ebersbach 24. Juli 85 Jahre Erna Pimpl 26. Juli 80 Jahre Friedrich Sachs 72 Jahre Ulrich Traeger 27. Juli 86 Jahre Annieta Denner Ortschaft Schreiersgrün 18. Juli 84 Jahre Rolf Helbig 19. Juli 74 Jahre Klaus Gogoll 21. Juli 72 Jahre Monika Zeitler 27. Juli 88 Jahre Hildegard Lorenz 95 Jahre Hildegard Schüler 29. Juli 82 Jahre Annita Luckner Treuener Landbote Wohin am Wochenende? August Treuener Schlossfest Schlosskeller Förderv. Schloß Treuen u.t Treuener Kirmes Kulturzentrum Stadt Treuen/FS , Uhr Konzert zum Kirchweihfest Kirche St. Bartholomäi ev.-luth. Kirchgemeinde C-Brass-Das Chemnitzer Blechbläserquintett

15 SEITE 15 KIRCHEN- AUS DEM SCHULVERBAND NACHRICHTEN Treuener Landbote Aktuelles aus der Talsperrenschule Thoßfell Gottesdienste und Aktuelles aus der Talsperrenschule Auf Spurensuche Thoßfell bei der Bürgermeisterin von Neuensalz Veranstaltungen Auf Treuener Spurensuche Landbote bei der Bürgermeisterin von Neuensalz Ev.-luth. Kirche sieht das Büro von Wofür ist eine Bürgermeisterin Frau alles Künzel zuständig? Aktuelles aus der Talsperrenschule Thoßfell aus? Sonntag 02. August :00 Uhr Sakramentsgottesdienst Wobei kann sie den Bürgern der Wie Gemeinden lange muss Auf Spurensuche bei der Bürgermeisterin eine Bürgermeiste-vorin betreut arbeiten, Frau macht Neuensalz helfen und wie viel Gemeinden Sonntag, 09. August Wofür 2015 ist eine Bürgermeisterin die alles Arbeit zuständig? 09:00 UhrGottesdienst Künzel überhaupt? Wie sieht das Büro von immer Wobei kann sie den Bürgern Spaß? der Gemeinden Frau Künzel aus? Wie lange muss Mit diesen eine und vielen betreut anderen Frau Fra- Landeskirchliche helfen Gemeinschaft und wie viel Gemeinden Gemeinschaftshaus, Bürgermeisterin Marienstraße arbeiten, 10 macht die Arbeit gen im Gepäck Künzel überhaupt? Wie sieht machte das Büro sich von immer Spaß? die 3. Sonntag 02. August Frau 2015Künzel aus? Wie lange Klasse muss der eine Talsperrenschule Fragen im Thoßfell 15:30 Uhr Nachmittags-Gemeinschaftsstunde Mit diesen vielen anderen Bürgermeisterin arbeiten, macht auf den die Weg Arbeit Gepäck machte sich die 3. Klasse der nach Sonntag, 09. August 2015 immer Spaß? Neuensalz. Dort 19:30 Uhr Gemeinschaftsstunde Talsperrenschule Thoßfell auf besuchten den Weg nach wir im Mit diesen und vielen anderen Juni Fragen die Bürgermeisterin Frau Künzel und fragten ihr sprichwörtlich Löcher in den Bauch. Wir im Neuensalz. Dort besuchten wir im Juni die Bürgermeisterin Frau Künzel und fragten ihr Gottesdienste der Gepäck machte sich die 3. Klasse der sahen die alten Bauzeichnungen des Gemeindeamtes und erfuhren auch viele Ev.-method. Kirche sprichwörtlich Löcher in den Bauch. Wir sahen die alten Bauzeichnungen des Talsperrenschule Thoßfell auf andere den Weg praktische nach Sachen, die uns Frau Künzel und Frau Sommer bereitwillig erklärten. auch viele Nach andere einem praktische gemütlichen Sachen, Frühstück die im uns Versammlungsraum Frau Künzel und ging es dann Gemeindezentrum Gemeindeamtes Eben-Ezer-Kirche und erfuhren Treuen, W.-Rathenau-Straße Neuensalz. 18 Dort besuchten wir zu Fuß im Juni wieder die Bürgermeisterin die Schule zurück, Frau was Künzel den Kindern und fragten genauso ihr Frau Sommer bereitwillig erklärten. Nach einem gemütlichen Frühstück im gut gefallen hat! Vielen Dank nochmals an Frau Künzel und Frau Sommer, die sich extra vormittags zu für Fuß uns Zeit wieder genommen in die Schule haben. zurück, was den Kindern Sonntag 02. August sprichwörtlich 2015 Löcher in den Bauch. Wir sahen die alten Bauzeichnungen des Versammlungsraum ging es dann 09:15 Uhr Gottesdienst Gemeindeamtes und erfuhren auch viele andere praktische Sachen, die Die uns Klasse Frau Künzel 3 der Talsperrenschule und genauso gut gefallen hat! Sonntag, 09. August Frau 2015 Sommer bereitwillig erklärten. Nach einem gemütlichen Frühstück im Vielen Dank nochmals an Frau Künzel und Frau Sommer, die sich extra vormittags für uns 09:15 Uhr Gottesdienst Versammlungsraum ging es Springend, dann zu Fuß interessiert, wieder die Schule musizierend, zurück, was werkelnd, den Kindern kochend und Zeit genommen haben. Katholische Kirche genauso gut gefallen hat! künstlerisch unterwegs durch Afrika Die Klasse 3 der Talsperrenschule St. Joseph Kapelle Treuen, Fr.- Engels-Straße Die Schüler der Talsperrenschule Thoßfell reisten in der letzten Schulwoche wieder in den weiten Kontinent Afrika. Allerhand gab es zu entdecken. Besonders Vielen Dank nochmals an Frau Künzel und Frau Sommer, die sich extra vormittags für uns Samstag, 01. August Zeit 2015 genommen haben. spannend war es für unsere Klasse 1, die zum ersten Mal diese Reise antrat. 17:00 Uhr Wortgottesdienst Die Kinder lernten den Kontinent, die Lebensweise der Menschen, die vielfältige Springend, Die Klasse interessiert, 3 der Talsperrenschule musizierend, Tier- und Pflanzenwelt werkelnd, kochend sowie die und vielen künstlerisch Nationalparks, unterwegs für die Afrika durch berühmt ist, Samstag, 08. August 2015 Afrika kennen. Des Weiteren konnten sich die Schüler der Talsperrenschule kreativ ausleben. Spielzeug wie in Afrika selbst aus Alltagsgegenständen zu basteln, war 17:00 Uhr Wortgottesdienst Die Schüler der die Aufgabe, sowie in die afrikanische Kunst - eine Entdeckungsreise durch die Springend, interessiert, musizierend, Wiege der Menschheit werkelnd, kochend - einzutauchen und künstlerisch und selbst mit unterwegs Mustern und durch Farben zu experimentieren. Eine andere Gruppe von Schülern besuchte ein afrikanisches Evang. - Freikirchliche Talsperrenschule Gemeinde Treuen, Goethestraße Thoßfell 5 Afrika reisten in der Die Schüler der Sonntag letzten Schulwoche 10:00 Uhr Gottesdienst Talsperrenschule wieder in den weiten Thoßfell reisten in der Gemeinschaft Kontinent der Afrika Tags - Adventisten letzten Schulwoche Allerhand gab es zu Treuen, Bahnhofstraße wieder 22 in den weiten Jeden Sonnabend Kontinent Afrika. 09:00 Uhr Gottesdienst Allerhand gab es zu Wofür ist eine Bürgermeisterin alles zuständig? Wobei kann sie den Bürgern der Gemeinden helfen und wie viel Gemeinden betreut Frau Künzel überhaupt? Wie

16 Aus dem Vereinsleben SEITE 16 Fest, auf dem alle gemeinsam sangen, tanzten und musizierten. Außerdem konnten die Kinder sportlich sein und afrikanische Spiele und Geschicklichkeiten ausprobieren. Wir haben aber nicht nur uns bewegt, sondern wir haben etwas bewegt! Allerhand Dinge und Materialien für die Kinder in Afrika konnten gesammelt werden. Ein großer Dank geht an zwei engagierte Schülerinnen aus der Klasse 4, Nelly Göhring und Sophie Knoll, die Geld für unsere Patenkinder aus Togo gesammelt haben. Der Schulreporter AUS DEM VEREINSLEBEN Mitteldeutsche Meisterschaften am in Gotha Anmeldung der Schulanfänger 2016 Die Schulanmeldung für das Schuljahr 2016/2017 findet am tsche Meisterschaften am in Gotha Die leistungsstärksten Leichtathleten der Altersklasse U16 der Bundesländer Thüringen, Sachsen Anhalts und Sachsens, stellten sich im Volksparkstadion in Gotha zu dieser Meisterschaft. Erfreulich waren die Leistungen und Platzierungen unserer Treuener Starter, besonders der 4. Platz über 4x100m der MJU16, in der Besetzung Fritz Müller - Tim Tröbst - August Kreisig und Leon Eckstein in 47,84s. gsstärksten Leichtathleten Montag, dem 31. der August Altersklasse 2015 U16 der Bundesländer Thüringen, von Uhr bis Uhr Anhalts und Sachsens, stellten sich im stadion in Gotha Dienstag, zu dem dieser 01.September Meisterschaft von Uhr bis Uhr waren die Leistungen und Platzierungen euener im Sekretariat Starter, der Lessinggrundschule Treuen statt. der 4. Platz über 4x100m der MJU16, in der Es sind alle Kinder anzumelden, die vom 01. Juli Fritz 2009 Müller bis zum Tim 30. Juni Tröbst geboren sind und zum eisig Schulbezirk und Leon der Eckstein Lessingschule 47,84s. gehören. Dieser umfasst die Stadt Treuen mit den Ortsteilen besserten Schreiersgrün sie ihren, / vor Eich einer / Woche Hartmannsgrün in / fgestellten Altmannsgrün Kreisrekord, / Perlas nochmals / Buch / um Mahnbrück vier / Veitenhäuser / Wetzelsgrün. l Sekunden. Kinder, die im Zeitraum vom bis zeldisziplinen geboren qualifizierten sind, können sich auch Tim angemeldet Tröbst werden. Eckstein für den Endlauf über 100m. ören Die sie Anmeldung zu den 8 besten der Kinder Sprintern erfolgt durch Mitteldeutschlands. die Eltern. te mit Die 12,13s Kinder Platz sind 5 und zur Leon Anmeldung kam mit noch 12,36s nicht auf Platz 7 ein. vorzustellen. Mitzubringen sind die Geburtser (M14) urkunde lief oder 12,62s eine und amtlich August beglaubigte Kreisig (M15) Kopie 12,76s. Leider konnten sie sich ht für derselben die jeweiligen sowie Endläufe ein kleines qualifizieren. Foto des Schulanfängers (Passbildgröße). urden mit diesen Ergebnissen und Platzierungen die in sie gesetzten Erwartungen Außerdem kann bei dem Besuch einer. Kindertageseinrichtung zusätzlich die Entwicklungsdokumentation s erst mal für alle vorgelegt in die werden. wohlverdienten Ferien um sich ausgeruht und frisch für Sie haben die Möglichkeit für ein Gespräch mit dem kampfhälte 2015 vorzubereiten. Schulleiter oder der Beratungslehrerin. Folgende Daten werden erfasst: 1. Angaben zum Kind (Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Religionszugehörigkeit) 2. Name und Vorname der Sorgeberechtigten 3. Anschrift 4. Telefonnummern / Notfalltelefonnummern 5. Kindergartenbesuch (geplanter Hortbesuch) Bei Verhinderung vereinbaren Sie einen Termin im Sekretariat (Tel.: /2436). St. Thümmler Grundschulrektor Damit verbesserten sie ihren, vor einer Woche in Leipzig aufgestellten Kreisrekord, nochmals um vier Hundertstel-Sekunden. In den Einzeldisziplinen qualifizierten sich Tim Tröbst und Leon Eckstein für den Endlauf über 100m. Damit gehören sie zu den 8 besten Sprintern Mitteldeutschlands. Tim belegte mit 12,13s Platz 5 und Leon kam mit 12,36s auf Platz 7 ein. Fritz Müller (M14) lief 12,62s und August Kreisig (M15) 12,76s. Leider konnten sie sich (noch) nicht für die jeweiligen Endläufe qualifizieren. Dennoch wurden mit diesen Ergebnissen und Platzierungen die in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllt. Nun geht es erst mal für alle in die wohlverdienten Ferien um sich ausgeruht und frisch für die 2.Wettkampfhälfte 2015 vorzubereiten. W.F.

17 SEITE 17 INFO-ECKE uter Bestattungsvorsorge Eine Sorge weniger dank guter Bestattungsvorsorge enschen sich mit dem Sterben und und die schon Bestattung zu Lebzeiten regeln, sollten damit Menschen n Angehörigen. sich mit dem Sterben und dem Tod nung auseinandersetzten wird dich halten Diese und die Bestattung regeln, damit helfen sie sich r das Leben, sondern auch für das selbst und ihren Angehörigen. hzeitig den äußeren Rahmen der Halte Ordnung und die Ordnung t man wird sich dich selbst halten die Diese Sicherheit, Beobachtung dass indet gilt - und nicht man nur nimmt für das gleichzeitig Leben, sondern rge, in auch Zeiten für das arger Sterben. Trauer Man sich sollte noch schon um frühzeitig Bestattungsfragen den äußeren eidet Rahmen man auch der Bestattung das Orakeln klären. über Damit den mutmaßlichen gibt man sich selbst Willen die des Der Vorteil einer Treuhandeinlage oder einer Sterbegeldversicherung ist zudem, dass die Einlagen bis zu einer angemessenen Höhe im Pflegefall nicht vom Sozialamt angetastet werden. Vereinbaren sie einen Beratungstermin. Gern auch bei Ihnen zu Hause. A.W.Ludwig BESTATTUNGEN Goldene Höhe Treuen Tel / Funk 0173 / Start in das Herbstsemester 2015 Volkshochschule des Vogtlandkreises Außenstelle Reichenbach Das Herbstprogramm der Volkshochschule, einer Einrichtung Sicherheit, dass der eigene Wille Beachtung findet - und man in Trägerschaft des Vogtlandkreises, ist erschienen. Am Standort Reichenbach erwartet alle Wissbegierigen und Bildungsin- nimmt gleichzeitig auch den Angehörigen die Sorge, in Zeiten Bestattungsvorsorge-Beratungen an. Gemeinsam mit ihnen arger Trauer sich noch um Bestattungsfragen kümmern zu müssen. So vermeidet alle Punkte man auch festgehalten, das Orakeln die über dereinst den mutmaßli- für die teressierten ein breit gefächertes Angebot in unseren vorsorgevertrag Programmbereichen. Hier eine Auswahl: n. Beratung chen Willen und des Vorsorgevertrag Verstorbenen. sind kostenlos. Zu den Punkten, geklärt Wir werden, bieten dafür gehören sogenannte unter Bestattungsvorsorge-Beratungen anderem die Fragen nach einer Sprachen m Blumenschmuck, an. Gemeinsam mit der ihnen Trauerfeier werden in und einem vielem Bestattungsvorsorgevertrag Rahmen. alle Punkte Laut festgehalten, einhelliger Expertenmeinung die dereinst für die Bestat- macht es Latein, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Deutsch als mehr. o Kurse für Einsteiger: Englisch, Französisch, Japanisch, nanziellen ttung tung finanziell wichtig vorzusorgen, sein sollen. Beratung sobald man und Vorsorgevertrag mit uns einen sind Fremdsprache kostenlos. Zu den Punkten, die in einem Vorsorgevertrag geklärt en hat. Dafür gibt es im Grunde nur zwei sichere Möglichkeiten. o Kurse für Fortgeschrittene: Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch als Fremdsprache werden, gehören unter anderem die Fragen nach einer Erd-oder lied im Feuerbestattung, Bunderverband dem Deutscher Blumenschmuck, Bestatter der ( Trauerfeier BDB ) ist, und bietet vielem mehr. AG die treuhänderische Verwaltung von Geldern an. die Arbeit und Beruf e Treuhand o Computer-Grundkurs vom Kostenvoranschlag Dabei regelt man auch im den Bestattungsvorsorgevertrag, finanziellen Rahmen. Laut einhelliger wird Expertenmeinung als Treuhandvermögen macht es Sinn, mündelsicher langfristig für angelegt die Bestat- und Datenbanken Geld in o Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, ieses ieses tung Treuhandvermögen finanziell vorzusorgen, dann an sobald uns zur man Erfüllung mit uns des einen o Internet, s und soziale Netzwerke Vorsorgevertrag abgeschlossen hat. Dafür gibt es im Grunde o Grundlagen der Digitalen Bildbearbeitung nur zwei sichere Möglichkeiten. Da unser Unternehmen Mitglied Sterbegeldversicherung. Sie bietet sich vor allem für o Computertastschreiben im Bunderverband Deutscher Bestatter (BDB) ist, bietet die o Lösungsorientierte Gesprächsführung, Kollegiale ls Mitte Deutsche 60 sind. Bestattungsvorsorge Hier werden monatlich Treuhand kleine AG die Beträge treuhänderische die Verwaltung im Todesfall von ausbezahlt Geldern an. wird. Der Kunde Gerade zahlt, für ausgehend Menschen in eine Fallbesprechungen zahlt. Gesundheit dies interessant. vom Kostenvoranschlag Es gibt in der im Bestattungsvorsorgevertrag, Regel keine Gesundheitsprüfung Geld o Kompakt-Angebote: Allergien im Kindesalter, Naturheilkunde für Kinder, Homöopathie im Alltag, Hypnose rechenden in einen Wartezeiten Treuhandvertrag auch ein. bei Dieses Suizid wird und als Unfalltod Treuhandvermögen wird mündelsicher gern behauptet, angelegt Sterbegeldversicherungen und verzinst. Im Todesfall wird seien die- Eine Informationsveranstaltung, Schüßler-Mineralsalze, sofort hlt. Es ses Treuhandvermögen dann an uns zur Erfüllung des o falscher wie wenig durchdachter Vorwurf. Denn nur wer den Säure-Basen-Haushalt, Kleine Kräuterkunde, Verstehen Vertrages ausgezahlt. vorhersagen Die Alternative kann, dazu könnte ist eine auch Sterbegeldversicherung. das finanziell günstigste von Symptomen Sie bietet o Gymnastik und Bewegung: Problemzonengymnastik, alfall sich muss vor aber allem die für Menschenan, vorgesehene die Summe nicht älter jederzeit als Mitte zur 60 sind. Stabilisierung und Mobilisierung der Wirbelsäule m Sparbuch Hier werden auf den monatlich Namen kleine des Beträge Vorsorgenden in eine Sterbegeldversicherung werden, eingezahlt. da die Gelder im Todesfall damit ausbezahlt nicht zweckgebunden wird. Gerade Lach-, Power- und Business-Yoga; Muskel- und Gelenk- als o Wochenendangebote: Schnupperkurse Hormon-, r abgeraten r Pflegebedürftigkeit für Menschen mit könnten kleineren diese Einkommen ohne ist Wissen dies interessant. des Es pflege nach Dieter Dorn, Massagetechniken nach durch gibt den in Betreuer der Regel keine abgehoben Gesundheitsprüfung für die Pflegekosten und das Geld wird Rudolf Breuß nach entsprechenden Wartezeiten auch bei Suizid und Unfalltod sofort nach Vertragsbeginn ausgezahlt. Es wird gern be- fall stünden sie dann nicht mehr zur Verfügung. o Entspannung: Pilates, Autogenes Training, Yoga nlage hauptet, oder einer Sterbegeldversicherungen Sterbegeldversicherung seien ist unnötig zudem, und dass teuer. die Kultur und Gestalten Ein o Kreatives Schreiben ssenen ebenso Höhe falscher im Pflegefall wie wenig nicht durchdachter vom Sozialamt Vorwurf. angetastet Denn nur wer o Einstieg in die Acrylmalerei den Zeitpunkt des eigenen Todes vorhersagen kann, könnte o Stuhl- und Korbflechten auch das finanziell günstigste Angebot auswählen. Im Normalfall muss Gern aber auch die vorgesehene bei Ihnen zu Summe Hause. jederzeit zur Verfügung o Gitarre für Anfänger und Fortgeschrittene o Orientalischer Tanz für Einsteiger und Fortgeschrittene ngstermin. stehen. Von einem Sparbuch auf den Namen des Vorsorgenden als Bestattungsvorsorge kann nur abgeraten werden, da o Noten lernen und lesen können EN o Digitale Fotografie die Gelder damit nicht zweckgebunden hinterlegt sind. Im Falle o Farb- und Stilberatung, Schminkseminar einer Pflegebedürftigkeit könnten diese ohne Wissen des Vorsorgenden beispielsweise durch den Betreuer abgehoben und o Interkulturelle Kommunikation Politik, Gesellschaft und Umwelt für die Pflegekosten verwendet werden. Im Sterbefall stünden o Versichern Aber richtig! sie dann nicht mehr zur Verfügung. o Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testament

18 SEITE 18 o Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern o Stress und Stressbewältigung am Arbeitsplatz, Ressourcenorientierung Auf der Suche nach Kraftquellen o Älter werden Verlust oder neue Chance? o Auf zu neuen Zielen! Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Jedermann o Rhetorik, Körpersprache, Gedächtnis- und Konzentrationstraining o Gespräche am Telefon, Schlagfertigkeit, Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern und -situationen o Glück Nur ein Wunschtraum?... und außerdem: o Einstufung in den passenden Kurs o Beratung zu europaweit anerkannten Sprachenzertifikaten o Vorbereitung und Durchführung des Einbürgerungstests o Durchführung von Integrationssprachkursen Deutsch mit Organisation der entsprechenden Tests Leben in Deutschland und Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) o Partner ausgewählter Krankenkassen bei der Durchführung von Gesundheitskursen o Einlösen von Gutscheinen im Rahmen der Bildungsprämie Wir beraten Sie gern zu den organisatorischen Einzelheiten unserer Angebote: telefonisch: / per persönlich: Schillerweg 4 (Mo: 13:00-16:00 Uhr, Di: 09:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr, Do: 09:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr) aktuelle Informationen im Internet unter Cornelia Weck, Pädagogische Mitarbeiterin Betreuungsverein Vogtland sucht rechtliche Betreuer im Ehrenamt Der Betreuungsverein Vogtland e.v. begeht am 31. August 2015 mit einer Festveranstaltung sein 20-jähriges Bestehen. Unter dem Dach seiner Geschäftsstelle im Haus der Begegnung, Zwickauer Straße 93, in Reichenbach vereint er 7 hauptamtliche und 50 ehrenamtliche Betreuer, die vogtlandweit rund 36 rechtliche Betreuungen führen. Zur Unterstützung seiner Arbeit sucht der Betreuungsverein Frauen und Männer, welche gern hilfsbedürftigen Menschen helfen wollen und eine ehrenamtliche rechtliche Betreuung übernehmen möchten. Dabei geht es um die Vertretung der Betreuten auf der Grundlage von Beschlüssen mit entsprechenden Aufgabenkreisen, die die Amtsgerichte (Betreuungsgerichte) Auerbach bzw. Plauen den ehrenamtlichen Betreuern übertragen. Der Verein schult alle neuen ehrenamtlichen Betreuer vor und nach der Aufnahme einer Betreuung, aber auch danach werden die Betreuer durch den Verein tätigkeitsbegleitend zu ihren Aufgabenkreisen beraten. Ehrenamtliche rechtliche Betreuer erhalten für ihre Aufwendungen eine Entschädigungspauschale. Ein Kontakt zum Verein ist möglich persönlich beim Geschäftsführer Thomas Höllrich, per Telefon: , oder Internet: DER AKTUELLE VERBRAUCHERTIPP Handy auf Kreuzfahrt Teurer Spaß! Verbraucherzentrale in Auerbach informiert über Telefonate auf Kreuzfahrten Günstige Auslandstelefonate und Mobilfunknutzung haben die Handynutzung bei Urlauben innerhalb der EU längst zur Gewohnheit werden lassen. Bei einer Kreuzfahrt hingegen kann es schnell sehr teuer werden. Auf den Meeresgewässern wie Ostsee, Nordsee oder etwa der Atlantikküste gelten die EU-Roamingtarife nicht, denn das Roaming betrifft nur terrestrische Verbindungen, also solche über Mobilfunkantennen, erklärt Heike Teubner von der Verbraucherzentrale in Auerbach. Auf Kreuzfahrten wird die Mobilfunkleitung über Satellit aufgebaut. Diese speziellen Schiffsnetze werden von bestimmten Firmen unterhalten. Die Anbieter rechnen die Kosten für mobiles Telefonieren über die Telefonrechnung der Mobilfunkprovider ab. Diese Dienste sind teuer, Gesprächskosten von nahezu 10 Euro kommen vor. Da sind sogar die auf den Schiffen oft zu findenden Kabinentelefone oftmals noch günstiger. Kreuzfahrturlaubern ist daher zu raten, sich rechtzeitig vor Reiseantritt sowohl beim Mobilfunkanbieter als auch beim Reiseveranstalter bzw. der Kreuzfahrtgesellschaft über die Kosten zu informieren, um ggf. in Kenntnis der hohen Kosten Telefonate bewusst kurz zu halten, so Teubner. Anrufe auf dem Mobiltelefon der Schiffsreisenden sind in der Regel günstiger als die Nutzung des Handys oder Kabinentelefons an Bord, denn eingehende Telefonate werden nach den in der Regel viel günstigeren Auslandstarifen des Providers berechnet. Daher kann es ratsam sein, Telefonzeiten zu verabreden, zu denen die Daheimgebliebenen anrufen. Natürlich müssen hier noch die Kosten des Anrufers für internationale Telefonate einberechnet werden. Mobile Internetnutzung ermöglichen viele Kreuzfahrtgesellschaften inzwischen über ein eigenes, allerdings meist auch vergleichsweise teures WLan auf dem Schiff. Um zu verhindern, dass das Smartphone nicht permanent online ist, beispielsweise für automatische Softwareaktualisierungen oder - Download, sollte man das mobile Datennetz am besten ganz abschalten. Wer das nicht will, sollte immerhin die automatische Netzwahl abschalten und gezielt und aktiv das für ihn günstigste Netz wählen. Und vielleicht lässt sich der nächste Internet-Gang auch bis zum nächsten Landgang aufschieben, wo man mittels des Roaming in jedem Falle günstiger online ist. (Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen)

19 SEITE 19 Anzeigenannahmeschluss für die nächste Ausgabe: Redaktionsschluss für Beiträge, Veranstaltungsmeldungen, Infos etc. in der nächsten Ausgabe: WISSENSWERTES Notruf: Polizei: 110 Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 Giftnotruf: (0361) wichtige Telefonnummern: Polizeistandort Treuen: Tel.: , Fax: 2328 Polizeirevier Auerbach: 03744/2550 Rettungsleitstelle Plauen: 03741/19222, oder Klinikum Obergöltzsch: 03744/3610 Telefon-Seelsorge: / Tag und Nacht 24 Stunden kostenfrei erreichbar Dienste: ärztlicher Bereitschaftsdienst außerhalb der Sprechzeit: Störungs- und Bereitschaftsdienste Gas: am Tag: 03744/2600; rund um die Uhr: 0371/451444; Wasser/Abwasser: 03741/4020 MITNETZ Strom, kostenlose Entstörungshotline Montag bis Sonntag 0.00 bis Uhr Öffnungszeiten des Rathauses der Stadt Treuen: Montag Uhr Dienstag Uhr und Uhr Donnerstag Uhr und Uhr Freitag Uhr Tel.: /638-0, Fax: / Internet: Beratungen und Sprechstunden: im Rathaus Beratungsraum (2. Stock) Friedensrichter Beratungssprechstunde jeden 3. Dienstag im Monat von 16: Uhr. Telefonische Absprachen mit der Friedensrichterin sind auch unter / 2253 möglich. Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen u. a. zu folgenden Themen: Heizkostenabrechnung Gasanbieter-/Stromanbieterwechsel energiesparende Heizsysteme Wärmepumpe, Solar, Holzheizung Stromsparberatung, Haushaltgeräte baulicher Wärmeschutz Gebäude-Energieausweis Fördermittel In Treuen findet die Energieberatung jeden 2. Dienstag im Monat von Uhr statt. Termine können vereinbart werden unter , Zentrales Servicetelefon der Verbraucherzentrale Sachsen, Montag Freitag Uhr (Festnetzpreis 14 Cent/Min.; andere Mobilfunkpreise möglich, ab Mobilfunkpreis maximal 42 Cent/Min.). oder unter Suchtberatung Jeden Donnerstag von bis Uhr in anderen Einrichtungen: Verbraucherzentrale Sachsen Beratungsstelle Auerbach Am Graben 12, Auerbach, Fax: 03744/ , Mail: Öffnungszeiten: Mo Uhr Die / Uhr Mi. / Do / Uhr Termintelefon: / Mo. Do Uhr Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Auerbach/Vogtland e. V. Schuldnerberatung Eisenbahnstr. 14, Haus II, Auerbach, Tel / Diakonisches Kompetenzzentrum für Suchtfragen ggmbh Suchtberatungs- u. Behandlungsstelle Auerbach Herrenwiese 9, Tel / Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Auerbach e. V. Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung sowie Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung Beratungsstelle Auerbach, Blumenstr. 34, Tel.: 03744/ Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen Auerbach, Herrenwiese 9a, Tel.: 03744/ Jugendberufshilfe im Jugendzentrum Treuen 1. Dienstag im Monat, Uhr. Terminvereinbarung über Tel.: 03744/ Spieltage in den Kindereinrichtungen für Kinder, die keine Einrichtung besuchen: Kinderkombination Villa Kunterbunt, Innere Herlasgrüner Str. 11 Tel /2623. Jeden 1. Mittwoch im Monat von 9.00 Uhr bis Uhr Während der Schulferien finden keine Spieltage statt. Kindergarten Nesthäkchen Lengenfelder Str. 4 Tel /2361. Jeden 3. Dienstag im Monat von Uhr bis Uhr Spielgruppe in der Kindertagesstätte Märchenland, Oststr. 88 Tel / 2622 Unsere Termine 2015: , , , in der Zeit zwischen Uhr. Kinderkombination Pfiffikus Schreiersgrün, Auerbacher Str. 10, Tel /2439. Jeden 1. Montag im Monat von 9 Uhr bis Uhr Kindergarten Spatzenburg Hartmannsgrün, Dorfstr. 53, Tel /2703. Jeden 2. Dienstag im Monat von bis Uhr. In den Schulferien findet kein Spieltag statt. Tel / 2703 Kinderkombination Kleine Strolche Eich, Schulstr. 15, Tel /2123. Jeden 3. Mittwoch im Monat von bis Uhr. Evangelische Kindertagesstätte Schatzinsel, Pfarrstr. 4 b, Tel /2816. Jeden 1. Dienstag im Monat vormittags und nach tel. Absprache individuelle Schnuppertage Kindertagesstätte Grashüpfer Neuensalz, Genossenschaftsweg 8 Tel / Jeden 1. Dienstag im Monat von bis Uhr Kindertagesstätte Sonnenkäfer, Mechelgrün, Schulberg 1, Tel /89038 Jeden 1. Mittwoch im Monat von bis Uhr Impressum: Der Treuener Landbote erscheint 14-tägig (jeweils donnerstags), liegt in Geschäften und Einrichtungen des Verbreitungsgebietes zur kostenlosen Mitnahme aus und kann im Sachgebiet Zentrale Verwaltung/Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung Treuen eingesehen werden. Die namentliche Aufstellung der Geschäfte und Einrichtungen, in denen das Amtsblatt ausliegt, wird in regelmäßigen Abständen im Treuener Landboten veröffentlicht. Herausgeber: Stadtverwaltung Treuen, Markt 7, Treuen, Tel /63839, Fax: /63854, Internet: Verantwortlich für amtlichen Inhalt: Bürgermeisterin Andrea Jedzig. Nichtamtliche Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Gestaltung und Druck: Pauli Offsetdruck, Herlasgrüner Str. 83, Treuen.

20 SEITE 20 BESTATTUNGEN Hannemann Ansprechpartner: Chessy Kölbel Dem Leben einen würdigen Abschluss geben. Unser Service für Sie: Erreichbarkeit rund um die Uhr Individuelle Beratung auf Wunsch bei Ihnen zu Hause Erledigung aller Formalitäten Ein würdevoller Abschied zu überschaubaren Kosten Königstraße Treuen Telefon: / Mobil: 01 76/ www. Bestattungen-Hannemann.de Garten in der Kleingartenanlage Schöne Aussicht abzugeben. Größe: 670 m 2, Gartenlaube: 25 m 2 (Grundfl.), Glashaus: 12 m 2 (Grundfl.), Geräteschuppen usw. Nähere Infos unter: /5533 und dem Vorstand. Treuen/Pfaffengrün Helle Wohnung mit sep. Eingang, ca. 68 qm, WZ, SZ, Küche, Bad, Abst., Miete: 260, + NK. (V, 95 kwh, Öl, Bj. 1995, C.) Tel Kapelle Neuensalz Altensalzer Straße Neuensalz Tel.: Sa., 8. August Uhr Orgelkonzert mit dem Stargast des Abends Professor Matthias Eisenberg, Organist und Bach-Interpret von Weltrang. An seiner Seite musizieren die Konzertmeisterin der Anhaltinischen Philharmonie Myra van Campen-Bálint (Violine), Konzertpianist und Pädagoge Thomas Benke (Klavier) Mi., 12. August Uhr LandLust - die Kreativabenteuer auf dem Land Aus Stoff und Kleber entsteht eine Spitztüte zum Hängen 12. bis 14. Aug. jeweils ab 9 Uhr Workshop Sinneswandel Dreitägiger kostenloser Ferienworkshop für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahre Treffpunkt: Gelände Göltzschtalbrücke In verschiedenen kreativen, spielerischen und sportlichen Workshops gehen wir Fragen nach wie: Wie schmeckt das Leben? Wie riechen die Jahreszeiten? Wie fühlt sich das Alter an? Welche Töne machen glücklich? Wie sieht ein blinder Mensch die Welt? Der Höhepunkt wird sein, eine Sinnessäule zu fertigen, wo all euere Sinneseindrücke festgehalten werden können. Wer möchte kann zusammen mit uns in euren Zelten übernachten. Wir bitten um Voranmeldung im AWO Jugendclub Atlantis Mylau (Tel ).

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten:

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: Informationen aus dem Gemeinderat Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: 1. Bürgerfragestunde In der Bürgerfragestunde

Mehr

Beschlüsse der 9. Sitzung des Gemeinderates am 28.10.2014

Beschlüsse der 9. Sitzung des Gemeinderates am 28.10.2014 Beschlüsse der 9. Sitzung des Gemeinderates am 28.10.2014 Beschlussnummer: 09/115-2014 Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in Verbindung mit 25 Verwaltungskostensatzung

Mehr

Beschluss zu a): Beschluss zu b):

Beschluss zu a): Beschluss zu b): Bebauungsplan Nr. 142a Biogasanlage Kruthaup Osterfeine a) Aufstellungsbeschluss gem. 2 Abs. 1 BauGB b) Veränderungssperre gem. 14 BauGB Beschluss zu a): Der Bürgermeister der Stadt Damme beschließt im

Mehr

Äffentliche Bekanntmachung

Äffentliche Bekanntmachung ÄAmtsblattÅ Sonderausgabe vom 30.04.2010 Äffentliche Bekanntmachung Ä Bekanntmachung der Betriebskosten 2009 der Kindertageseinrichtungen der Stadt JÄhstadt Seite 2 Bekanntmachung der Betriebskosten 2009

Mehr

Die Flächennutzungsplanänderung umfasst folgende Änderungsbereiche:

Die Flächennutzungsplanänderung umfasst folgende Änderungsbereiche: ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG NACH 6 ABS. 5 BAUGB Seite 1 von 5 1 ALLGEMEINES Im Vorgriff auf zukünftige Entwicklungen wurde bereits im 2011 genehmigten Flächennutzungsplan westlich des Ortsteils Buggingen

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr.

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr. Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 15.09.2014 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 7. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Mehr

Betriebssatzung Wohnungswirtschaft

Betriebssatzung Wohnungswirtschaft Stand: 13.12.2002 Ah³ 3 Betriebssatzung Wohnungswirtschaft Aufgrund von 3 Abs. 2 des Eigenbetriebsgesetzes in Verbindung mit 4 der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO) hat der Gemeinderat am 12.12.2002

Mehr

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Planfeststellungsverfahren Polder Bellenkopf/Rappenwört Bürgereinwendungen im Verfahrensablauf Dr. Hansjörg Melchinger und hier: Gliederung Ausgangssituation Einwendungen/Stellungnahmen

Mehr

ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG

ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG ZUSAMMENFASSENDE ERKLÄRUNG gemäß 10 Abs. 4 BauGB Bebauungsplan Nr. 44 Hamburger 1. Änderung und Ergänzung" der Stadt Kaltenkirchen Für den Bereich der Grundstücke, die südlich an die Hamburger Straße grenzen,

Mehr

Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf

Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf Nr. 1 Genehmigung der öffentlichen Sitzungsniederschrift vom 18.03.2015 Der Marktgemeinderat

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft Nordheim

Satzung der Jagdgenossenschaft Nordheim Satzung der Jagdgenossenschaft Nordheim Auf Grund 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1. Juni 1996 (GBI. 1996,369) und 1 der Verordnung des Ministeriums Ländlicher

Mehr

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung Der Oberbürgermeister Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung für den Bereich zwischen der

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

S a t z u n g der Jagdgenossenschaft Pleidelsheim. 1 Name und Sitz

S a t z u n g der Jagdgenossenschaft Pleidelsheim. 1 Name und Sitz Auf Grund 6 Abs.2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1.Juni 1996 (GBl.1996, 369) und 1 der Verordnung des Ministeriums Ländlicher Raum zur Durchführung des Landesjagdgesetzes

Mehr

Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Gaildorf Landkreis Schwäbisch Hall

Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Gaildorf Landkreis Schwäbisch Hall Neufassung der Hauptsatzung der Stadt Gaildorf Landkreis Schwäbisch Hall Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg - GemO - hat der Gemeinderat am 28.11.2001 (mit späteren Änderungen) folgende

Mehr

S a t z u n g. 1 Regelung des ruhenden Verkehrs; erforderliche Garagen und Stellplätze

S a t z u n g. 1 Regelung des ruhenden Verkehrs; erforderliche Garagen und Stellplätze Stadt Oberlungwitz Landkreis Chemnitzer Land AZ: 630.552 S a t z u n g über die Ablösung der Verpflichtung zur Herstellung von Stellplätzen und Garagen durch Zahlung eines Geldbetrages an die Stadt Oberlungwitz

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Städtebauliche Verträge (III)

Städtebauliche Verträge (III) SCHÖNEFELDER* KOSKE ZIEGLER RECHTSANWÄLTE *FACHANWALT FÜR VERWALTUNGSRECHT Veröffentlichungen Eike Schönefelder Immobilien Business Nr. 3/2000, S. 32 Städtebauliche Verträge (III) Haben sich die vorangegangenen

Mehr

Planfeststellungsverfahren. von Fachplanungsrecht für Straße, Schiene, Wasser etc. von 1-13 a BauGB

Planfeststellungsverfahren. von Fachplanungsrecht für Straße, Schiene, Wasser etc. von 1-13 a BauGB Wege zur Schaffung von Baurecht Baugenehmigungsverfahren auf Basis von 34 BauGB (Innenbereich) oder 35 BauGB (Außenbereich) Bauleitplanverfahren auf Basis von 1-13 a BauGB Planfeststellungsverfahren auf

Mehr

- 1 - b) Beratung und Beschlussfassung über die Durchführung der frühzeitigen Bürgerbeteiligung

- 1 - b) Beratung und Beschlussfassung über die Durchführung der frühzeitigen Bürgerbeteiligung - 1 - Unterrichtung über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Berglicht am Donnerstag, dem 8. Juli 2010 um 19.30 Uhr im Gasthaus Zum Berger Wacken in Berglicht Ortsbürgermeister

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar. 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar. 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf Flur 2 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf Bekanntmachungstafel Rathaus X Aushangdatum: 29.01.2014 Abnahmedatum: 10.02.2014 Hinweistafel

Mehr

Bericht von der Stadtratssitzung am 20. Oktober 2014

Bericht von der Stadtratssitzung am 20. Oktober 2014 Bericht von der Stadtratssitzung am 20. Oktober 2014 TOP 1 Begrüßung, Feststellung der fähigkeit, Bestätigung der Tagesordnung und Kenntnisnahme der Niederschrift der Stadtratssitzung vom 08.09.2014 Der

Mehr

Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz 64 65. Errichtung und Betrieb einer Windkraftanlage; Verzicht auf Umweltverträglichkeitsprüfung 65

Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz 64 65. Errichtung und Betrieb einer Windkraftanlage; Verzicht auf Umweltverträglichkeitsprüfung 65 Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 12 Mittwoch, 01.07.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite Amt III/63 Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz 64 65 Errichtung und Betrieb einer Windkraftanlage;

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Zwischen der. Gemeinde Niedermurach - nachstehend Überlasser genannt - - vertreten durch den Ersten Bürgermeister Rainer Eiser - und der

Zwischen der. Gemeinde Niedermurach - nachstehend Überlasser genannt - - vertreten durch den Ersten Bürgermeister Rainer Eiser - und der Zwischen der Gemeinde Niedermurach - nachstehend Überlasser genannt - - vertreten durch den Ersten Bürgermeister Rainer Eiser - und der Vereinsphotovoltaik GbR Pertolzhofen - nachstehend Betreiber genannt

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau am: Montag 18. April 2011 im: Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Beginn: Ende: Vorsitzender: Schriftführer: 19.30 Uhr 21.00 Uhr 1. Bürgermeister

Mehr

Amt Am Stettiner Haff 30.10.2013 Stettiner Str. 1 17367 Eggesin Stadt Eggesin

Amt Am Stettiner Haff 30.10.2013 Stettiner Str. 1 17367 Eggesin Stadt Eggesin Amt Am Stettiner Haff 30.10.2013 Stettiner Str. 1 17367 Eggesin Stadt Eggesin N i e d e r s c h r i f t über den öffentlichen Teil der Stadtvertretersitzung am 17.10.2013 Tagungsort: Beginn: Ende: Kulturwerkstatt

Mehr

Über die Anträge auf Kindertagespflege entscheidet die Stadt Plauen mittels Bescheid.

Über die Anträge auf Kindertagespflege entscheidet die Stadt Plauen mittels Bescheid. Richtlinie der Stadt Plauen zur Kindertagespflege (Richtlinie Kindertagespflege) Vom 17.12.2009 Geändert durch Beschluss des Sozialausschusses vom 18.04.2013 2 1 Gesetzliche und sonstige Grundlagen Sozialgesetzbuch

Mehr

Bauen im Außenbereich Ein Privileg für die Landwirtschaft?! Landwirtschaftsamt, SG 33.1, Alexander Wegerhof L a n d r a t s a m t H e i l b r o n n

Bauen im Außenbereich Ein Privileg für die Landwirtschaft?! Landwirtschaftsamt, SG 33.1, Alexander Wegerhof L a n d r a t s a m t H e i l b r o n n Bauen im Außenbereich Ein Privileg für die Landwirtschaft?! Gliederung 1. Baugenehmigungsverfahren 2. Bauen im Außenbereich Öffentliches Baurecht Öffentliches Baurecht Bauplanungsrecht (Bund) "Wo darf

Mehr

Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim

Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim Stadt Kuppenheim Landkreis Rastatt Hauptsatzung der Stadt Kuppenheim Inhaltsübersicht: Abschnitt I Form der Gemeindeverfassung 1 Abschnitt II Gemeinderat 2, 3 Abschnitt III Ausschüsse des Gemeinderats

Mehr

Zuständigkeitsordnung vom 18.12.2009

Zuständigkeitsordnung vom 18.12.2009 Zuständigkeitsordnung vom 18.12.2009 Aktuelle Fassung gültig ab 26.03.2015 Aufgrund der 7, 41 Abs. 1 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft Blumberg. Satzung

Satzung der Jagdgenossenschaft Blumberg. Satzung Ortsrecht der Stadt Blumberg Satzung der Jagdgenossenschaft Blumberg Auf Grund 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1. Juni 1996 (GBI. 1996, 369) und 1 der Verordnung

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

Beschlüsse der 13. Stadtratssitzung am 3. Dezember 2015. Der Stadtrat der Stadt Olbernhau stellt den Jahresabschluss 2014 mit folgenden Anlagen fest:

Beschlüsse der 13. Stadtratssitzung am 3. Dezember 2015. Der Stadtrat der Stadt Olbernhau stellt den Jahresabschluss 2014 mit folgenden Anlagen fest: Beschlüsse der 13. Stadtratssitzung am 3. Dezember 2015 Vorlage-Nr. 95/15 Jahresabschluss 2014 der Stadt Olbernhau Der Stadtrat der Stadt Olbernhau stellt den Jahresabschluss 2014 mit folgenden Anlagen

Mehr

WMRC. Baurecht. Vorlesung im Wintersemester 2011/2012, TU Berlin. Baurecht. Rechtsanwälte

WMRC. Baurecht. Vorlesung im Wintersemester 2011/2012, TU Berlin. Baurecht. Rechtsanwälte Vorlesung im Wintersemester 2011/2012, TU Berlin 1 Das gliedert sich im Wesentlichen in: das private vertragliche Beziehungen zwischen Bauherrn und Bauunternehmen das öffentliche Bauordnungsrecht ( Landesbauordnungen)

Mehr

Sitzung. des beschließenden - vorberatenden Grundstücks-, Umwelt- und Bauausschusses. Sitzungstag: 22.07.2013 Sitzungsort: Abensberg

Sitzung. des beschließenden - vorberatenden Grundstücks-, Umwelt- und Bauausschusses. Sitzungstag: 22.07.2013 Sitzungsort: Abensberg Sitzung des beschließenden - vorberatenden Grundstücks-, Umwelt- und Bauausschusses Sitzungstag: 22.07.2013 Sitzungsort: Abensberg Namen der Ausschussmitglieder anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender:

Mehr

Gesellschaftsvertrag der Woche der Mediation GmbH

Gesellschaftsvertrag der Woche der Mediation GmbH Gesellschaftsvertrag der Woche der Mediation GmbH 1 Firma und Sitz 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: Woche der Mediation GmbH. 2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Berlin. 2 Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

Satzung des Vereins. Begabtenförderung am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg e.v.

Satzung des Vereins. Begabtenförderung am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg e.v. Satzung des Vereins Begabtenförderung am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg e.v. 1 Name und Sitz des Vereins Der Verein führt nach der von den Vereinsgründern gewollten Eintragung in das Vereinsregister den

Mehr

Jagdgenossenschaft Graben-Neudorf

Jagdgenossenschaft Graben-Neudorf Jagdgenossenschaft Graben-Neudorf Aufgrund 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 01. Juni 1996 (GBl. 1996, 369) und 1 der Verordnung des Ministeriums Ländlicher Raum

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft. S a t z u n g

Satzung der Jagdgenossenschaft. S a t z u n g Satzung der Jagdgenossenschaft Auf Grund von 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 01. Juni 1996 (GBl. 1996, S. 369), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11. Oktober

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft

Satzung der Jagdgenossenschaft Satzung der Jagdgenossenschaft 1 Name und Sitz Die Jagdgenossenschaft führt den Namen Jagdgenossenschaft Völkersbach und hat ihren Sitz in Malsch. 2 Mitgliedschaft 1. Mitglieder der Jagdgenossenschaft

Mehr

Niederschrift über die Haupt- und Bauausschusssitzung am 20.08.2015.

Niederschrift über die Haupt- und Bauausschusssitzung am 20.08.2015. Niederschrift über die Haupt- und Bauausschusssitzung am 20.08.2015. - öffentlicher Teil Sitzungsbeginn: 18.00 Uhr Anwesend: Erste Bürgermeisterin Christine Konrad Ausschussmitglieder: Roland Nagel Helmut

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

Jagdgenossenschaft Niedereschach Schwarzwald-Baar-Kreis

Jagdgenossenschaft Niedereschach Schwarzwald-Baar-Kreis Jagdgenossenschaft Niedereschach Schwarzwald-Baar-Kreis Aufgrund 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 01. Juni 1996 (GBl. 1996, 369) und 1 der Verordnung des Ministeriums

Mehr

Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 26.06.2012

Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 26.06.2012 Bericht aus dem Gemeinderat vom 26.07.2012 Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 26.06.2012 Der Gemeinderat stimmte dem Entwurf der Schlichtungsordnung und den dazu ergangenen

Mehr

NIEDERSCHRIFT öffentlichen Technischen Ausschusses 16. Dezember 2014

NIEDERSCHRIFT öffentlichen Technischen Ausschusses 16. Dezember 2014 NIEDERSCHRIFT über die öffentlichen Verhandlungen des Technischen Ausschusses vom 16. Dezember 2014 öffentlichen Verhandlungen und 5 Stadträte; Normalzahl 8 des Technischen Ausschusses Abwesend: Stadträte

Mehr

STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG

STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG STADT STEINHEIM AN DER MURR KREIS LUDWIGSBURG SATZUNG DER JAGDGENOSSENSCHAFT der Stadt Steinheim an der Murr vom 21. März 2002 Satzung der Jagdgenossenschaft Steinheim I 7 SATZUNG DER JAGDGENOSSENSCHAFT

Mehr

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Städtisches Bestattungswesen Meißen

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Städtisches Bestattungswesen Meißen Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Städtisches Bestattungswesen Meißen Auf der Grundlage von 4 Abs. 1 i.v.m. 91 Abs.1 Nr. 1 und 95 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen SächsGemO in der Fassung

Mehr

Satzung der Stadt Heide zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Satzung der Stadt Heide zur Verarbeitung personenbezogener Daten Satzung der Stadt Heide zur Verarbeitung personenbezogener Daten Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in der Fassung der Bekanntmachung vom 02. April 1990 (GVOBl. Schl.-H. S. 159)

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 4. Sitzung (öffentlich/nichtöffentlich) des Rates der Gemeinde Ehra-Lessien am 18.01.2012, um 19.00 Uhr in Ehra, Landhotel Heidekrug Beginn: öff. Teil 19.00 Uhr Ende:

Mehr

Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für

Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für PCs (bis 31.12.2010) Festplatten Produkte der Unterhaltungselektronik Tablets

Mehr

Gemeinde: Schutterwald Landkreis: Ortenaukreis. Satzung der Jagdgenossenschaft Schutterwald Ost

Gemeinde: Schutterwald Landkreis: Ortenaukreis. Satzung der Jagdgenossenschaft Schutterwald Ost Gemeinde: Schutterwald Landkreis: Ortenaukreis Satzung der Jagdgenossenschaft Schutterwald Ost Auf Grund von 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Fassung vom 01. Juni 1996 (GBl. S. 369), und 1 der

Mehr

Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten. Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten

Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten. Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten Betriebssatzung des Eigenbetriebs Kongresshaus Rosengarten vom 28.11.2007 (Coburger Amtsblatt Nr. 45 vom 30.11.2007 S. 155) Auf Grund von Art. 23 Satz 1 und Art. 88 Abs. 5 der Gemeindeordnung für den Freistaat

Mehr

Bauanträge und Bauvoranfragen

Bauanträge und Bauvoranfragen Stadt BU-Nr. 038/2013 Amt für Bauwesen, Umweltschutz und Stadtentwicklung Vorlage an den Bauausschuss zur Beratung in der Sitzung am 15.05.2013 (öffentlich). Bauanträge und Bauvoranfragen A. Baugenehmigungsverfahren

Mehr

GEMEINDE TANNHEIM. SATZUNG über die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan. Mooshauser Weg. - zum Satzungsbeschluss

GEMEINDE TANNHEIM. SATZUNG über die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan. Mooshauser Weg. - zum Satzungsbeschluss II) SATZUNG über die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan Mooshauser Weg Fassung vom: 26.07.2010 / 05.10.2010 - zum Satzungsbeschluss RECHTSGRUNDLAGEN Landesbauordnung für Baden- Württemberg (LBO)

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Satzung für die Jagdgenossenschaft Ingersheim

Satzung für die Jagdgenossenschaft Ingersheim Satzung für die Jagdgenossenschaft Ingersheim Auf Grund von 6 Abs.2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1. Juni 1996 (GBl. 1996, 369) und 1 der Verordnung des Ministeriums

Mehr

Betriebssatzung. für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege

Betriebssatzung. für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Spital Wohnen und Pflege Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg i. d. F. vom 24.07.2000 (GBl. S. 581, ber. S. 698), zuletzt geändert durch Verordnung

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft Edingen-Neckarhausen

Satzung der Jagdgenossenschaft Edingen-Neckarhausen Satzung der Jagdgenossenschaft Edingen-Neckarhausen Auf Grund 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1. Juni 1996 (GBl. 1996, 369) und 1 der Verordnung des Ministeriums

Mehr

Bekanntgabe. Der Bürgermeister der Stadt Kyritz gibt die Beschlüsse der 4. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

Bekanntgabe. Der Bürgermeister der Stadt Kyritz gibt die Beschlüsse der 4. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung STADT KYRITZ, MARKTPLATZ 1, 16866 KYRITZ DER BÜRGERMEISTER Bekanntgabe Der Bürgermeister der Stadt Kyritz gibt die Beschlüsse der 4. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 29.04.2009 bekannt. Öffentlicher

Mehr

AMTSBLATT FÜR DIE GEMEINDE PETERSHAGEN/EGGERSDORF

AMTSBLATT FÜR DIE GEMEINDE PETERSHAGEN/EGGERSDORF AMTSBLATT PETERSHAGEN/EGGERSDORF DEN 01.06.2010 JAHRGANG 21 NR. 7/2010 FÜR DIE GEMEINDE PETERSHAGEN/EGGERSDORF Inhaltsverzeichnis Beschlüsse der Gemeindevertretung 19. Sitzung vom 20.05.2010, öffentlicher

Mehr

Verbindliche Erklärung zur Ermittlung der Förderfähigkeit und Förderungshöhe von Photovoltaikanlagen nach dem EEG 2014 (Inbetriebnahme ab 01.08.

Verbindliche Erklärung zur Ermittlung der Förderfähigkeit und Förderungshöhe von Photovoltaikanlagen nach dem EEG 2014 (Inbetriebnahme ab 01.08. Registrier-/ Kundennummer: 1. Anlagenbetreiber/in Vorname, Name bzw. Firmenname Telefon Fax 2. Anlagenanschrift (falls abweichend von 1.) Gemarkung, Flurstück 3. Technische Angaben 3.1 Ausführender Elektrofachbetrieb

Mehr

Jagdgenossenschaft Oberderdingen. Entwurf

Jagdgenossenschaft Oberderdingen. Entwurf Jagdgenossenschaft Oberderdingen Entwurf Gemeinde Oberderdingen Landkreis Karlsruhe Aufgrund 6 Abs.2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1. Juni 1996 (GBl. 1996, 369), zuletzt

Mehr

Handbuch der Stadtverwaltung Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6. Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen

Handbuch der Stadtverwaltung Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6. Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6 Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen Grundlagen/Zuwendungszweck Die Stadt Wildeshausen gewährt nach dieser Richtlinie Zuwendungen für 1. die Schaffung von Dauerarbeitsplätzen

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 d MARKT WAGING A. SEE NIEDERSCHRIFT über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Waging a.see Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen. Erschienen

Mehr

"Gesunde" Siedlungen

Gesunde Siedlungen "Gesunde" Siedlungen Rechtliche Möglichkeiten der Einflussnahme auf Eigentümer- und Nutzungsstrukturen Referent: Rechtsanwalt Henning J. Bahr, LL.M. AnwälteHaus, Osnabrück 28.05.2011 - Haus der Insel -

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 2. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 21.05.2001 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Calden Der Vorsitzende stellt die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss:

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss: Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 9. Juni 2005 - Vorsitz Oberbürgermeister Himmelsbach - Öffentlich - 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) 1.

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Ortsgemeinde Jugenheim 19.06.2015hr. N I E D E R S C H R I F T der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Anwesenheit: Siehe

Mehr

Hauptsatzung der Stadt Naunhof

Hauptsatzung der Stadt Naunhof Hauptsatzung der Stadt Naunhof Aufgrund von 4 Abs. 2 in Verbindung mit 28 Abs. 1 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. März 2003 (SächsGVBl. S. 55, 159),

Mehr

Informationsveranstaltung Vorstellung der Baugebiete Am Buchenweg in Ried & Am Lindenberg in Hörmannsberg

Informationsveranstaltung Vorstellung der Baugebiete Am Buchenweg in Ried & Am Lindenberg in Hörmannsberg Informationsveranstaltung Vorstellung der Baugebiete Am Buchenweg in Ried & Am Lindenberg in Hörmannsberg Ablauf der Veranstaltung Vorstellung des Bebauungsplans Vergabe der Grundstücke Kaufpreise Bewerbungsverfahren

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Lfd.-Nr: 4 2013 2018 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Neukirchen am 03.04.2014 im Haus des Gastes in Neukirchen in der Zeit von 20.00 bis 21.00 Uhr Gesetzliche

Mehr

Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v.

Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v. Satzung (Stand 20.11.2007) Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen Förderverein der

Mehr

Stadt Stühlingen Landkreis Waldshut Az.: 767.32

Stadt Stühlingen Landkreis Waldshut Az.: 767.32 Satzung der Jagdgenossenschaft Stühlingen Auf Grund von 6 Abs.2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1.Juni 1996 (GBl. S. 369), zuletzt geändert durch Gesetz zur Änderung

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden Aufgrund der 5 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. März 2010 (GVBl. I S. 119), und der 1, 2,

Mehr

Betriebssatzung Stadtwerke

Betriebssatzung Stadtwerke Stand: 13.12.2002 Ah³ 1 Betriebssatzung Stadtwerke Aufgrund von 3 Abs. 2 des Eigenbetriebsgesetzes in Verbindung mit 4 der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO) hat der Gemeinderat am 12.12.2002 folgende

Mehr

Gemeinde Baiersbronn. Landkreis Freudenstadt. Bekanntmachung. des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg

Gemeinde Baiersbronn. Landkreis Freudenstadt. Bekanntmachung. des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg Gemeinde Baiersbronn Landkreis Freudenstadt Bekanntmachung des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg und der Auslegung der Bestandskarte mit Bestandsverzeichnis sowie Benennung der Geschäftsstelle

Mehr

Satzung. der. Pflegekasse. der Betriebskrankenkasse der BMW AG

Satzung. der. Pflegekasse. der Betriebskrankenkasse der BMW AG Satzung der Pflegekasse der Betriebskrankenkasse der BMW AG (Stand: 01.01.2010) Satzung Pflegekasse BKK BMW, Stand: 01.01.2010 Seite 1 von 10 Satzung der Pflegekasse der BKK BMW Betriebskrankenkasse der

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 18/2010 vom 01.12.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Pflichtprüfung des Geschäftsjahres 2009 der AQua-Arbeits- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Umweltbericht zur 63. Flächennutzungsplanänderung Sportplatz Sondern

Umweltbericht zur 63. Flächennutzungsplanänderung Sportplatz Sondern Umweltbericht zur 63. Flächennutzungsplanänderung Sportplatz Sondern Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Auswirkungen auf die Schutzgüter... 3 2.1 Einschlägige fachgesetzliche und fachplanerische Ziele... 3 2.2

Mehr

SATZUNG. 1 Name und Sitz. Die Jagdgenossenschaft führt den Namen "Jagdgenossenschaft Massenbachhausen" und hat ihren Sitz in 74252 Massenbachhausen.

SATZUNG. 1 Name und Sitz. Die Jagdgenossenschaft führt den Namen Jagdgenossenschaft Massenbachhausen und hat ihren Sitz in 74252 Massenbachhausen. Auf Grund 6 Abs.2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1.Juni 1996 (GBl.1996, 369) und 1 der Verordnung des Ministeriums Ländlicher Raum zur Durchführung des Landesjagdgesetzes

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19. Inhalt:

18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19. Inhalt: 18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19 Inhalt: 1. Bebauungsplan Nr. 224 Zwischen Kälberweg und Salinger Feld - Satzungsbeschluss... 2 2. Öffentliche Zustellung eines Gewerbesteuerbescheids... 5 3. Einladung zur

Mehr

Begründung zur 1. Änderung des Gesamtflächennutzungsplanes der Stadt Mittenwalde Stand: Mai 2015

Begründung zur 1. Änderung des Gesamtflächennutzungsplanes der Stadt Mittenwalde Stand: Mai 2015 Begründung zur 1. Änderung des Gesamtflächennutzungsplanes der Stadt Mittenwalde Stand: Mai 2015-1 - Auftraggeber: Stadt Mittenwalde Bürgermeister Herr Pfeiffer Rathausstr. 8 15749 Mittenwalde Auftragnehmer:

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft Ölbronn-Dürrn

Satzung der Jagdgenossenschaft Ölbronn-Dürrn Gemeinde Ölbronn-Dürrn Az. 787.15 Enzkreis Satzung der Jagdgenossenschaft Ölbronn-Dürrn Auf Grund von 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LjagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1. Juni 1996 (GBl. S. 369),

Mehr