Hausener Woche. Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette geht an Markus Manfred Jung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hausener Woche. Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette geht an Markus Manfred Jung"

Transkript

1 Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung kostenlos an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Aus dem Inhalt 1. Rathaus-Infos+ Bekanntmachungen, Kurzprotokoll GR-Sit- zung Seite 1-7 Auflage: 1150 Verteilung: Immer Freitag für die nächstfolgende KW Ausgabe 19/ bis 25. Mai 13 Johann-Peter-Hebel-Gedenkplakette geht an Markus Manfred Jung 2. Kirchliche Nachrichten und Termine Seite Info-Seite Wichtige Rufnummern und Service-Termine Seite Vereinsinfos und allgemeines ab Seite 11 Impressum: Die Hausener Woche ist das amtliche Bekanntmachungsorgan der Gemeinde Hausen i.w. Verantwortlich i.s.d.p für den amtlichen Teil: GV Hausen, BM. Martin Bühler, für den allgemeinen Informationsteil und Inserate Aleth-Dig. Druckdienste, Schlierbachstr. 2, Schopfheim, Wolfgang Aleth Verteilung: Wöchentlich an alle Haushalte Hausens, Auflage Verantwortlich für Druck, Verteilung, red. Bearbeitung, Anzeigenredaktion: Aleth-Dig. Druckdienste, Schlierbachstr. 2, Schopfheim Telefon: 07622/64357, Fax: / Der Abdruck von ihm zur Veröffentlichung überlass-enen Beiträge im nichtamtlichen Teil erfolgt grundsätzlich ohne Gewähr. Anzeigen- und Redakt-ionsschluß: Immer Dienstag 18 Uhr für die laufende Woche, Verteilung Freitag Hebelfest 2013

2 Hausener Woche Ausgabe 19/13 Amtliche Bekanntmachungen Dank an alle Helfer Das Hebelfest, der Hebelabend und das Gespräch mit dem Hebel-Gedenkplakettenträger Markus Manfred Jung im Hebelhaus, waren dieses Jahr wieder gut besucht. Voll des Lobes waren viele Gäste von den guten und unterhaltsamen Vorträgen. Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler und auch viele Erwachsene haben mitgewirkt und die Auftritte gestaltet. Eine große Zahl von Helfern aus Schule, Kindergarten, Vereinen, Gastronomie, Gemeinderat, Hebelkommission und Gemeindebediensteten haben für den schönen und würdigen Rahmen und auch für das Wohl der Besucher gesorgt. Hausen hat sich dank vieler Einwohner wieder schön geschmückt präsentiert. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen unseres Hebelfestes und zum Wohlfühlen unserer Gäste beigetragen haben. Ihr Martin Bühler, Bürgermeister Die Turn- und Festhalle ist am Mittwoch, 12. Juni 2013 ab Uhr bis einschließlich Samstag, 15. Juni Uhr wegen einer Veranstaltung geschlossen. Vorschau auf die nächsten Rententermine Dienstag, Dienstag, Bitte melden Sie sich bei Bedarf telefonisch Durchwahl, Tel /21 oder 23. Wir bitten um Beachtung und danken für Ihr Verständnis! Gemeindeverwaltung Hausen im Wiesental Bahnstrecke S5/S6 in den Pfingstferien gesperrt Vom bis ist die Bahnstrecke zwischen Lörrach Hbf. Zell im Wiesental gesperrt, wobei sowohl die S5 als auch die S6 der Regio-S-Bahn Basel betroffen sind. Schienenersatzverkehr wird für alle ausfallenden Züge eingerichtet. Die Baustelle umfasst Gleislagenberichtigungen bei Lörrach-Schwarzwaldstraße, mehrere Bahnübergangsarbeiten zwischen Schopfheim und Steinen und Brückenarbeiten zwischen Fahrnau und Hausen-Raitbach. Planmäßig sind die Gleislagenberichtigungen bis zum abgeschlossen. Die Züge der S5 und S6 können somit am wieder bis Steinen verkehren. Am sind nur die ersten zwei Nachtzüge betroffen. Fahrräder und Fahrradanhänger können in dieser Zeit nicht im Bus mitgenommen werden. Ebenso entfällt der Fahrkartenverkauf im Bus. Größere Gruppen (ab 15 Pers.) und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste melden sich bitte für Hilfestellung im Kundencenter der SBB GmbH in Lörrach ( ) an. Den genauen Busfahrplan finden Sie unter 2

3 Ausgabe 19/13 Hausener Woche Amtliche Bekanntmachungen 3

4 Hausener Woche Ausgabe 19/13 Amtliche Bekanntmachungen Kurzprotokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung Nr. 4 vom Öffentliche Gemeinderatssitzung am 14. Mai 2013 Anwesend sind 3 Zuhörer und 2 Pressevertreter Beginn der öffentlichen Sitzung: Uhr Tagesordnung: 1. Bekanntgaben Hebelfest 2013: Bürgermeister Bühler bedankt sich bei allen Mitwirkenden und Helfern. Die Teilnahme der Partnergemeinden aus Wipfratal/Thüringen und Hausen AG mit den Schulklassen, Gemeindeammann und Vertretern des Gemeinderates waren wertvoll für die Kontaktpflege. 2. Bekanntgaben aus nichtöffentlicher Sitzung Dem Stundungsantrag einer Gewerbesteuernachzahlung wurde zugestimmt. Der Gemeinderat beschloss den Tausch des gemeindeeigenen Grundstücks Flst.Nr. 737 am Maiberg mit dem privaten Grundstück Flst.Nr an der Wiese 3. Anfragen aus dem Zuhörerkreis keine 4. Bausachen: Beratung und Beschlussfassung a) Bauantrag, Neubau Doppelhaus mit Garage, und Flst.Nr. 388/14, Flieschweg, Hausen im Wiesental, Antragsteller: Eheleute Barbara und Andreas Scheuble, Schopfheim b) Bauantrag, Neubau Doppelhaus mit Garage, Flst.Nr. 338/2, Flieschweg, Hausen im Wiesental, Antragsteller: Polkowski-Möller Monika u. Möller Thomas TOP wird auf Wunsch der Antragsteller abgesetzt, Bauanträge werden ggf. nochmals geändert. 5 Annahme von Zuwendungen, Beratung und Beschlussfassung a) Annahme von Zuwendungen für die Gemeinde Hausen im Wiesental, Zeitraum: Der Gemeinderat nimmt Kenntnis von der vorgelegten Aufstellung der eingegangenen Geldzuwendungen in Höhe von 30,00 zugunsten des Gemeindekindergartens. Einstimmiger Beschluss: Die Zuwendungen in Höhe von 30,00 zugunsten des Gemeindekindergartens wird angenommen. 4 b) Annahme von Zuwendungen für die Hebelstiftung Hausen im Wiesental, Zeitraum: Der Gemeinderat nimmt Kenntnis von der vorgelegten Aufstellung der eingegangenen Geldzuwendungen in Höhe von 170,40 zugunsten der Hebelstiftung Hausen. Einstimmiger Beschluss: Die Zuwendungen in Höhe von 170,40, zugunsten der Hebelstiftung Hausen im Wiesental werden angenommen. 6. Ersatzbeschaffung Salzstreuer für Winterdienst; Beratung und Beschlussfassung. Der Salzstreuer für das Gemeindefahrzeug ist nicht mehr reparabel. Die Ersatzbeschaffung wurde im Verwaltungs- und Finanzausschuss am

5 Ausgabe 19/13 Hausener Woche Amtliche Bekanntmachungen Kurzprotokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung Nr. 4 vom behandelt. Vier Angebote wurden eingeholt. Günstigste Anbieterin für den gewünschten Edelstahlsalzstreuer ist die Firma Mutter Winterdienst- Kommunaltechnik in Titisee Neustadt zum Angebotspreis von 4.974,20 (incl. Transportkosten). GR Hager mahnt die Vorlage der Zusammenstellung des gemeindlichen Fuhr- und Maschinenparks an. Einstimmiger Beschluss: Der Gemeinderat beschließt die Ersatzbeschaffung des Salzstreuers für den Winterdienst bei der Firma Mutter Winterdienst- & Kommunaltechnik, Gewerbestr. 8, Titisee-Neustadt zum Angebotspreis von 4.974, Neufassung der Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung), Beratung und Beschlussfassung Bisher wurde die Vergnügungssteuer pauschal nach der Anzahl der Spielgeräte erhoben. Es gab einen monatlichen Steuersatz für Automaten mit und ohne Gewinnmöglichkeit. Nach einem Gerichtsurteil vom Jahre 2010 ist die Vergnügungssteuer nach der Zahl der Geldspielgeräte rechtswidrig. Die Satzung wird daher zum neu gefasst. Als Steuersatz ( 7 der Vergnügungssteuersatzung) werden 15 % der elektronisch gezählten Bruttokasse erhoben. Bei Geräten ohne Gewinnmöglichkeit werden 15 je angefangenem Kalendermonat berechnet. Wesentliche Änderung ist, dass für Geräte ohne Gewinnmöglichkeit wie Billardtische, Tischfußballgeräte, Dart-Spielgeräte, Internet-PC s, Musikautomaten, mechanische Schaukeltiere u.a. ( 3 Steuerbefreiungen) keine Steuer mehr erhoben wird. Die neue Satzung entspricht der Mustersatzung des Gemeindetages. Einstimmiger Beschluss: Der Gemeinderat beschließt die vorgelegte Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung). Die Satzung tritt zum in Kraft. Gleichzeitig tritt die bisherige Satzung vom mit Änderungen vom und Euro-Anpassung vom zum außer Kraft. 8. Haushaltsrechnung 2012 der Hebelstiftung Hausen im Wiesental; Beratung und Beschlussfassung RAL Jost erläutert die wesentlichen Änderungen gegenüber dem Planansatz. Die Vermögensrechnung stellt sich wie folgt dar: Anlagevermögen: ,06 Kassenbestand: 5.650,62 Kassenreste (SHV) 151,20 Schuldensand zum : ,59 (Abnahme um 4.927,70 ) Rücklagenstand: Allg. Rücklage 938,67 (Abnahme um 4.749,78 ) 5

6 Hausener Woche Ausgabe 19/13 Amtliche Bekanntmachungen Kurzprotokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung Nr. 4 vom Einstimmiger Beschluss: Der Gemeinderat nimmt vom Ergebnis der Haushaltsrechnung 2012 einschließlich des Standes des Vermögens und der Schulden zu Beginn und Ende des Haushaltsjahres Kenntnis und beschließt: 1. Die Ergebnisse des Haushaltsjahres 2012 werden gemäß 95 Abs. 2 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg wie folgt festgestellt: 1.1 Verwaltungshaushalt Einnahmen und Ausgaben , Übertragung der Haushaltsreste Verwaltungshaushalt in das HJ 2013 Einnahmen 0,00 Ausgaben 0, Vermögenshaushalt Einnahmen und Ausgaben , Übertragung der Haushaltsreste Vermögenshaushalt in das HJ 2013 Einnahmen 0,00 Ausgaben 0, Zuführung vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt 7.755, Zuführung vom Vermögenshaushalt an den Verwaltungshaushalt 0, Vermögensrechnung (Vermögens- und Schuldenseite) , Zunahme / Deckungskapital 4.818, Schuldenstand per ,59 2. Die im Haushaltsjahr 2012 entstandenen über- und außerplanmäßigen Ausgaben werden genehmigt. 3. Die Haushaltsrechnung schließt mit einer Rücklagenentnahme ab i.h.v ,78 4. Der Beschluss über die Feststellung der Jahresrechnung 2012 ist der Rechtsaufsichtsbehörde mitzuteilen. 9. Kindertagesbetreuung U3, Abschluss einer öffentlich rechtlichen Vereinbarung zur Regelung der Kleinkindbetreuung zwischen Hausen im Wiesental und der Stadt Zell im Wiesental; Beratung und Beschlussfassung Die Einrichtung der U 3 Betreuung im Kindergarten Hausen mit 10 Plätzen besteht seit Zur Auslastung und Finanzierung der U 3 Plätze in Hausen soll eine Kooperation mit der Stadt Zell eingegangen werden. Es besteht Einigung der Stadt Zell unter Kostenbeteiligung 4 Plätze für ihren Bedarf zuzusichern. Der Entwurf der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Regelung der Kleinkindbetreuung zwischen Zell im Wiesental und der Gemeinde Hausen im Wiesental wurde in der Finanzausschusssitzung am vorbesprochen. Der Finanzausschuss hat der Vereinbarung grundsätzlich zugestimmt. Bezüglich der einmaligen Beteiligung an den Investitionskosten ( 3 der Vereinbarung) sollte ein Betrag von /Platz ausgehandelt werden. Außerdem sollte vor Abschluss der Vereinbarung ein Zuschussantrag beim Landkreis Lörrach gestellt werden und dessen Entscheidung abgewartet werden. Das Landratsamt hat mündlich mitgeteilt, dass keine Aussicht auf Zuschussgewährung besteht, da nur Ganztagskrippen gefördert werden. Die Stadt Zell hat sich bereit erklärt, einen Betrag von /Platz zu akzeptieren. Der in 3 der Vereinbarung genannte Investitionskostenzuschuss wurde von auf abgeändert. Die Stadt Zell hat der Vereinbarung in der vorliegenden Fassung bereits zugestimmt. Dem Gemeinderat liegt die beschlussreife Fassung der Vereinbarung vor. Die Gemeinderäte, die im gemeinsamen Ausschuss sein sollen, werden in einer der nächsten Sitzungen gewählt. 6 Beschluss( einstimmig): Der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Regelung der Kleinkindbetreuung zwischen Zell im Wiesental und der Gemeinde Hausen im Wiesental wird zugestimmt.

7 Ausgabe 19/13 Hausener Woche Amtliche Bekanntmachungen Kurzprotokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung Nr. 4 vom Fragestunde für die Bürger Einmündung Torstraße/Bergwerkstraße: GR Dr.Gürtler weist auf verkehrswidrig parkende Autos auf dem Sperrstreifen hin. Einmündung Einhaltung Bebauungsvorschriften Tor-Bergwerkstraße Bplan Zweier B. GR Dr.Gürtler fragt, ob die Bebauungsvorschriften bei der Vermarktung der Grundstücke hinsichtlich Bauweise und Bepflanzung eingehalten werden müsse und bezweifelt ob für die Grundstücksbepflanzung beim Musterhaus einheimische Pflanzen eingesetzt wurden. Bürgermeister Bühler erklärt, dass der Bebauungsplan innerhalb der Grundstücke und Zuschnitte Flexibilität hinsichtlich Reihen-,Doppel- und Einzelhäuser zulasse. P+R Platz am Bahnhof Hausen-Raitbach GR Wetzel fragt dem Stand in Sachen Asphaltierung des P+R und den Grundstücksverhandlungen zum Kioskgrundstück. Bürgermeister Bühler und RAL Jost verweisen auf ein noch ausstehendes Angebot der Firma Walliser zur Teilweisen Asphaltieren des Platzes, welches dann noch mit der Stadt Schopfheim als Projektpartnerin zu klären sei. Das Kioskgrundstück am Bahnhof wurde der Gemeinde nicht angeboten, es soll vorzugsweise an Privat verkauft werden. Ein öffentliches Durchgangsrecht wurde vom Grundstückseigentümer aber zugesichert. Umrüstung der Ampelanlage am Bahnhof, Fußgängerüberweg Blitzanlage GR Rippel fragt nach, wann die Anlagen installiert werden. Bürgermeister Bühler hat sich beim Landratsamt über den Sachstand erkundigt. Die Rückantwort steht noch aus. Anmietung Räumlichkeit in Hauptschule: GR Rippel gibt die Anfrage der Narrenzunft Hausen weiter, ob in einem leerstehenden Raum der Hauptschule, Kleider und Fastnachtsmaterial untergebracht werden könnten. Der bisherige Lagerraum sei feucht und beschädige die Kleider. Ende der öffentlichen Sitzung: 20:15 Uhr Andrea Kiefer, Protokollführerin Fundsachen Am Hebelfest 2013 sind folgende Gegenstände liegen geblieben, und zwar 1 Stockschirm 2 Taschenschirme Der Eigentümer kann seinen verlorenen Gegenstand beim Rathaus -Fundbüro- in Hausen im Wiesental zu den üblichen Öffnungszeiten abholen. Ende der Amtlichen Bekanntmachungen 7

8 Hausener Woche Ausgabe 19/13 Gottesdiensttermine und Kirchliches Evang. Kirchennachrichten Hausen / Raitbach Hausener Woche - Evang. Kirchennachrichten Hausen / Raitbach Wochenspruch: Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. (Sacharja 4, 6) Sonntag, Pfingstsonntag Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Pfrin. Diedrichsen) Montag, Pfingstmontag Uhr Gottesdienst auf dem Lipple Mitwirkung von evang. Singkreis und kath. Kirchenchor Mitfahrgelegenheit wird eingerichtet. Donnerstag, Uhr Frauentreff - Eglipuppen und Johann Peter Hebel erzählen biblische Geschichten und lassen so das Leben Jesu lebendig werden. Ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen rundet den Nachmittag ab. Herzliche Einladung! (Kontakt: Frau Brust, Tel. 5594) Sonntag, Uhr Gottesdienst (Pfr. Schmidt) mit anschließendem Kirchenkaffee Aufgrund der Pfingstferien treffen sich die wöchentlichen Gruppen und Kreise erst ab 3. Juni wieder. Die Krabbelgruppe am Donnerstag nimmt gerne wieder Kleinkinder und ihre Eltern in ihrer Gruppe auf. Bitte melden Sie sich bei Frau Läubin, Tel. Nr Nächste Gottesdienste in Raitbach: Sonntag, Uhr Gottesdienst (Prädin. Streu) Evangelisches Pfarramt: Hebelstraße 17a / Telefon: / Fax: / Öffnungszeiten Pfarramt: Dienstag und Freitag von 9:30 11:00 Uhr. In dringenden Fällen erreichen Sie diese Woche Pfarrer Demuth unter der Tel. Nr

9 Ausgabe 19/13 Hausener Woche Gottesdiensttermine und Kirchliches Mitteilungen und Termine aus der Pfarrgemeinde Hausen Katholische Kirchengemeinde St. Josef in Hausen. So, Pfingsten 10:00 Hausen - St. Josef Eucharistiefeier/Hl. Messe anschließend Taufe von Felix Leon Stradinger, Lennox Buss und Samuel Buss Pfarrer Latzel 11:00 Schopfheim - St. Bernhard Eucharistiefeier/Heilige Messe mit Beteiligung des Kirchenchors Pfarrer Aal Mo, Pfingstmontag 08:45 Schopfheim - St. Bernhard Laudes 10:00 Alte Kirche St. Michael Ökumenischer Gottesdienst Pfarrer Latzel, Pfarrerin Miller 10:00 auf dem Lipple Ökumenischer Gottesdienst mit Beteilígung des Kirchenchors auf dem Lipple Frau Jaekel 11:00 Schopfheim - St. Bernhard Eucharistiefeier/Heilige Messe 18:00 Hausen - St. Josef Rosenkranz Pfarrer Aal Di, :00 Hausen - St. Josef Rosenkranz Mi, :30 Schopfheim - St. Bernhard Rosenkranz 18:00 Hausen - St. Josef Rosenkranz 18:30 Hausen - St. Josef Eucharistiefeier/Heilige Messe Pfarrer Latzel 20:15 Schopfheim - St. Bernhard Taizé Gebet Frau Reis Do, :00 Fahrnau - St. Maria Rosenkranz 18:00 Hausen - St. Josef Rosenkranz 18:30 Fahrnau - St. Maria Eucharistiefeier/Heilige Messe Pfarrer Latzel Fr, :00 Hausen - St. Josef Rosenkranz 18:00 Schopfheim - St. Bernhard Rosenkranz 18:30 Schopfheim - St. Bernhard Eucharistiefeier/Heilige Messe mit Gebet für Albert und Erika Osswald und verst. Angehörige, Fam. Resnik, Wüst, Abelhans, Frank, Arzner und Huppert Pfarrer Aal 9

10 Hausener Woche Ausgabe 19/13 Die Info -Seite Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung: Mo. Fr.: 08.00h 12:00h Mittwoch zusätzlich von 14.00h h Tel.: Geöffnet: Mittwoch, Samstag, Sonntag Uhr Januar geschlossen. Gruppen nach Vereinbarung, Telefon: 07622/ Hausmüllabfuhr: verlegt auf Abfallberatung beim Landratsamt Lörrach, Grüner Punkt, Gelber Sack Servicenummer: / Abfallwirtschaft Landkreis Lörrach. Schadstoffsammlungen Das Schadstoffmobil nimmt jew. am 1. Freitag jeden Monats auf der Kreismülldeponie in Scheinberg und zweimal im Jahr an 32 Standorten im Landkeis schadstoffhaltige und gefährliche Abfälle aus Haushaltungen und Kleingewerbe an und entsorgt sie umweltgerecht. Schadstoffe sind z. B. Lösungsmittel und lösungsmittelhaltige Produkte, wie z.b. Farben, Lacke, Klebstoffe, Pflanzenschutzmittel etc. Wertstoffabfuhren/Gelber Sack: Di., Gelber Sack Hausmüllabfuhr: verlegt von auf Recycling-Höfe Di, geschlossen Recycling-Hof Schopfheim, Lusring 10 Es werden folgende Wertstoffe angenommen: Sortenreines Papier (ungebündelt), Mischpapier (ungebündelt), Kartonage, Hohlglas, Altmetall, Aluminium, Möbelholz, Elektronikschrott, Haushaltsbatterien, Sanitärkeramik, Altkleider. Öffnungszeiten: Di 8-12 Uhr, Mi Uhr, Do Uhr, Sa 8-14 Uhr. Recyclinghof Zell, Riedicher Straße 17 Geöffnet Di 9 12 Uhr, Mi Uhr, Sa 9 13 Uhr Apotheken-Bereitschaftsdienst vom Mai 13 Sa. Wiesental Ap. Zell So. Ap. am Wehrahof Wehr Mo. Stadt Ap. Wehr Di. Agathen Ap. Fahrnau Mi. Hebel Ap. Hausen Do. Ap. am Markt Schopfheim Fr. Belchen Ap. Schönau Telefon Apotheken: Ap. am Wehrahof Wehr: 07762/ Agathen-Ap. Fahrnau: Hebel-Ap. Hausen: Ap.am Markt Schopfheim: Hirsch-Ap. Schopfheim: Bad-Ap. Maulburg: Sonnen-Ap. Schopfheim: Bahnhof-Ap. Schopfheim: Stadt-Ap. Wehr 07762/52280 Wiesental-Ap. Zell: / Belchen-Ap. Schönau / Der Dienst beginnt jew Uhr und endet 8.30 Uhr am nächsten Morgen Tal Ap. Wehr 07762/3100 Adler Ap. Brennet Notrufnummern - Bereitschaftsdienste - Beratungen Polizei/Notruf 110 Feuerwehr und Rettungsdienst 112 Krankentransport Ärztlicher/zahnärztlicherNotfalldienst anwochenenden und Feiertagen zu erfragen unter Tel.: 01805/ Gas Energiedienst AG Service-Nr Störungs-Nr Diakonisches Werk Schopfheim kirchl. Sozialarbeit, allg. Lebensberatung, Sozialberatung 2720 Zeugenhilfe (Opfer-Zeugenbetreuung) LG Waldshut-Tiengen 07751/ Krankenhaus Schopfheim Giftnotruf Freiburg 0761/ Drogen- Jugendberatung 07621/2085 Telefon-Seelsorge 0800/ Hospizgruppe Schopfheim: Ehrenamtliche Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen, Entlastung der Angehörigen. Sie erreichen uns unter der Tel.-Nr Bereitschaftsdient der praktischen Tierärzte an Sonn- und Feiertagen: 19./ : Dr. Sackmann / Dr. Dörflinger DRK: Menue-Service (Mahlzeitend. Tiefkühlfrisch) / Hausnotruf + Nachbarschaftshilfe / Kleiderkammer, Kurverschickung, Ausb. in 1. Hilfe / Krankenpflegeverein Hausen / 8801 Rechtliche Betreuungen/SKM 07622/ Kinder-Jugendtelefon (Mo-Fr Uhr bis20.00 Uhr kostenlos) 0800 / Kinderschutzbund Schopfheim Büroz. Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag v Uhr, psych. Beratung von Kindern, Jugendlichen und Eltern, Tagesmütterund Babysittervermittlung Polizeirevier Schopfheim Psychologische Beratungsstelle 5800 Zufluchtsort für mißhandelte Frauen und ihre Kinder, Tag und Nacht erreichbar unter: 07621/49325 Caritasverband für den Landkreis Lörrach e.v.: Sozialberatung, Schuldnerberatung, Schwangerenberatung, Familienpflege, Hilfen für psychisch kranke Menschen, offene Jugendarbeit, Beratung und unterstützende Dienste für demente Menschen und Angehörige, Tel.: , Fax: , Häuslicher Betreuungsdienst für Menschen mit Demenz: Monika Bringe

11 Ausgabe 19/13 Hausener Woche Über den Rümmelesbühl nach Hausen. Am Sonntag, den 02. Juni Wanderstrecke: Hausen (408) Maiberg (485) Gresgener Ebene (680) Rümmelesbühl (775) Tränen Bänkle (610) Adelsberg/Schänzle (680) - Zell (430) Hausen (408) Wanderzeit: ca. 4 Std. bei ca. +/- 450 Hmtr. Abmarsch: Uhr, am Adlerbrunnen. Führung: Benno Gessner, Tel Anmeldung erwünscht Hausener Vereinsmitteilungen Vom Haldenhof zur Kälbelescheuer am Mittwoch, den 05. Juni Wanderstrecke: Haldenhof/Gasthaus Kreuzweg Almwirtschaft Kälbelescheuer Haldenhof. Wanderzeit: ca. 2 Std. Abfahrt: Uhr mit Pkw am Rathausplatz. Führung: Erika und Bernd Fischer, Tel Anmeldung erwünscht Sternwanderung nach Sulzburg zur Hauptversammlung des Schwarzwaldvereins am Sonntag, den 09. Juni Wanderstrecke: Grunern Ballrechten/Ziegelhof Castellberg Sulzburg. Wanderzeit: ca. 1 ½ Std. Abfahrt: Uhr, mit Pkw am Rathausplatz. Führung: Benno Gessner, Tel Aus organisatorischen Gründen ist Anmeldung erwünscht bis Samstag, 08. Juni. Höhenschwimmbad Schweigmatt eröffnet Das Höhenschwimmbad Schweigmatt eröffnet am Samstag 18. Mai Der Schweigmattverein 1899 e. V. als Betreiber dieses Bades hofft auf eine schöne Saison und gutes Wetter mit vielen Gästen. Der Kiosk steht dieses Jahr weiterhin unter der bewährten Führung von Ildiko Kovacs. Ab Sommeranfang gibt es wieder jeden Donnerstagabend Schweigmatt in Flammen mit Köstlichem vom Grill, Badebetrieb bis 22 Uhr und Schwedenfeuer sowie Beleuchtung mit Laternen. Der Vorverkauf beginnt am Donnerstag 16. Mai und endet am 9. Juni Liste der Verkaufsstellen siehe unten. Kartenvorverkaufstellen: Schwimmbad Schweigmatt vor Öffnung: ab 15. Mai Uhr danach Badöffnungszeiten Ortsverwaltung Gersbach / Öffnungszeiten OV Mi Uhr Mo Do Uhr Fr Uhr Rathaus Hasel Öffnungszeiten Montag Freitag vormittags Hausen Keller sportswear Talstr. 2 Mo - Sa Uhr und Mo, Do + Fr von bis Uhr Kürnberger Dorfladen zu den Öffnungszeiten Thomas Jost Raitbach 38a und am Raitbacher Markt Preise Höhenschwimmbad Schweigmatt 2012 Preise für Saisonkarten Passbild erforderlich! Vorverkauf bis 9. Juni 2013 ab 10. Juni Vorverkauf Erwachsene 58,-- 52,-- Ermäßigt 38,-- 32,-- Alleinerziehende einschl. Kinder / 58,-- 52,-- Jugendliche unter 16 Jahre Familien einschl. Kinder / Jugendliche unter 16 Jahre 106,-- 99,-- Tagespreise: Einzelkarte Mehrfachkarte Erwachsene 3,00 16,00 / 6 Eintritte Ermäßigt 2,00 16,00 / 12 Eintritte Happy Hour ermäßigter Eintritt ab 17 Uhr 19 Uhr Kinder 1,50 Erwachsene 2,50 Kinder unter 6 Jahren Eintritt frei (in Begleitung Erwachsene) 11

12 Hausener Woche Ausgabe 19/13 Hausener Vereinsmitteilungen F.C. Hausen Aktuell Ergebnisse vergangener Spieltag E-Junioren, Kleinfeld FC Binzgen FC Hausen 10:0 FC Hausen FC Wallbach 5:0 FC Hausen 2 FC Bad Säckingen 3 4:2 D-Junioren, Kreisliga FC Hausen SG Binzen 1:1 C-Junioren, Bezirksliga SV Schopfheim FC Hausen 4:4 B-Juniorinnen, Bezirkspokal FC Hausen TuS Binzen 5:1 Einen souveränen Sieg feierten unsere B-Juniorinnen im Halbfinalspiel um den Bezirkspokal. Die Mädchen ließen dem TuS Binzen keine Chance. Die Tore für Hausen schossen, Katharina Reisch, Rebecca Fritz, Jule Wassmer, Melanie Eiche und Sara Tholen. Im Endspiel treffen nun die Mädchen auf ihre Altersgenossinnen der SG Erzingen. Wir wünschen unseren Mädchen viel Erfolg und drücken hierfür fest die Daumen. Einen wichtigen Auswärtssieg landete unsere 1. Mannschaft beim Bezirksligaabsteiger und Tabellenvorletzten SV Schwörstadt. Die Tore für Hausen erzielten Patrick Hafensteiner, Dominik Hug und Kevin Keller. Frauen, Kleinfeld FC Hausen 2 Spvgg Wehr 2:2 Torschützen : Sabine Berger 2 Frauen, Verbandsliga FC Hausen SV Titisee 3:5 Das Spitzenspiel um die Meisterschaft in der Verbandsliga verloren die Frauen des FC Hausen gegen den Tabellenführer SV Titisee unglücklich. Der Gegner profitierte in einem kampfbetonten Spiel durch zwei Eigentore Hausener Spielerinnen. Bei einem Sieg hätte die Mannschaft bis auf drei Punkte an Titisee heranrücken können. Mit dieser Niederlage wurde nun der Aufstieg endgültig verpasst. Die Tore für Hausen erzielten, Olga Antonova 2 und Laura Tholen 1. Nächste Spiele des FC Hausen Samstag, B-Juniorinnen, Kleinfeld FC Hausen FC Weizen (a.k.) o.w. 5:2 E-Junioren, Kleinfeld FC Hausen 2 FC Wehr 2 12:00 Uhr A-Junioren, Bezirksliga FC Hausen FC Wehr 1:2 Herren, Kreisliga B FC Hausen 2 SV Ehrsberg 1 1:1 Herren, Kreisliga A SV Schwörstadt FC Hausen 1:3 Für alle anderen Mannschaften des FCH finden am Pfingstwochenende keine Spiele statt. Termine Heute, Freitag, , 20 Uhr Grand Slam Jassturnier im Sportheim Einlass ab 19 Uhr Pfingstferien an der Musikschule Die diesjährigen Pfingstferien beginnen am Samstag, 18. Mai Der Unterricht startet wieder am Montag, 03. Juni Wir wünschen allen erholsame Tage. Susanne Kagerer / Musikschulleiterin Eglipuppen und Hebel im Frauentreff Hausen.- Herzliche Einladung zur nächsten Veranstaltung des Frauentreffs am Donnerstag, 23. Mai, um 15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Eglipuppen und Johann Peter Hebel erzählen biblische Geschichten und lassen so das Leben Jesu lebendig werden. Ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen rundet den Nachmittag ab. 12

13 Ausgabe 19/13 Hausener Woche Hausener Vereinsmitteilungen / allg. Infos Großer Fotowettbewerb des Fördervereins Hebelhaus Impressionen aus dem Hebeldorf werden gesucht und prämiert Hausen(cb).- Der Förderverein Hebelhaus lädt alle Hobbyfotografinnen und fotografen zu einem Wettbewerb auf. Unter dem Motto Impressionen aus dem Hebeldorf Bekanntes und Unbekanntes- Kleine und große Momente dürfen Bilder geschossen und eingereicht werden. Der Ausstellungszeitraum ist im kommenden Jahr vom 5. April bis 25. Mai 2014 im Hebelhaus in Hausen bereits reserviert. Die Eröffnung der Veranstaltung findet am Samstag, 5. April mit musikalischer Umrahmung und Bewirtung statt, die Preisverleihung ebenfalls mit passender Umrahmung am Sonntag, 25. Mai. Teilnahmeberechtigt sind alle Hobbyfotografen aus Hausen und Umgebung, die Bewertung ist in zwei Alterskategorien (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren und Erwachsene ab 17 Jahren) vorgesehen. Maximal können drei Aufnahmen pro Teilnehmer im Bildformat DIN A 4 Hoch- oder Querformat abgegeben werden, alle Bilder als Fotodruck (keine Datei). Der Fotograf muss die Bildrechte besitzen und mit der Veröffentlichung einverstanden sein. Die Bilder dürfen nicht beschriftet werden; sie werden vom Förderverein nummeriert. Für die ersten drei Gewinner jeder Altersgruppe werden Geldpreise ausgesetzt; auch Sachpreise werden vergeben. Das Publikum entscheidet mit Stimmzetteln, die im Hebelhaus ausliegen, über die Platzierung, jeder Besucher darf nur einen Stimmzettel abgeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Abgabetermin für die Fotoausstellung ist spätestens Freitag, 21. März 2014 beim Vorsitzenden des Fördervereins Hebelhaus Helmut Lang, Hebelstr. 23, Hausen. Ab sofort liegen Teilnahmeblätter mit allen notwendigen Angaben im Rathaus Hausen, den Zweigstellen der Sparkasse und der Volksbank in Hausen sowie den Hausener Geschäften aus. Auch über das Internet kann die Ausschreibung als pdf-datei heruntergeladen werden unter: de/veranstaltungen-und-sonderausstellungen. Die Vorstandschaft des Fördervereins Hebelhaus wünscht allen Hobbyfotografen ein gutes künstlerisches Auge und viel Spaß im Laufe des Jahres beim Entdecken geeigneter Motive. Startschuss der Kampagne Blühender Naturpark Südschwarzwald Erster Saattermin in Lörrach Feldberg / Lörrach In diesem Jahr startet der Naturpark Südschwarzwald seine Kampagne Blühender Naturpark in ca. 30 Naturparkgemeinden. Gemeinsam mit Naturschutzverbänden und Imkervereinen soll der Naturpark blumenbunter gemacht. So sollen unter anderem durch Pflegeextensivierung oder durch das Ausbringen von Blumensaaten auf innerörtliche Flächen wie Kreisverkehre und Ortseingängen attraktive und ökologisch wertvollere Bereiche entstehen. Mit der Kampagne Blühender Naturpark wird das Ziel verfolgt, einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Biodiversität zu leisten, weshalb die Verwendung gebietsheimischer Wildblumensaaten bevorzugt wird. Durch Öffentlichkeitsarbeit soll zudem auf die Bedeutung von blütenbestäubenden Insekten aufmerksam gemacht werden. Am 2. Mai fand in Lörrach die erste Aussaat einer Wildblumenmischung statt. Zugegen waren die Vorsitzende des Naturparks Südschwarzwald, Landrätin Marion Dammann (Lörrach), die Oberbürgermeisterin von Lörrach, Gudrun Heute-Bluhm, sowie Rainer Dürr, der Leiter des Sozialen Arbeitskreises - Sachgebiet Gartenbau in Lörrach. Kinder der Kindertagesstätte Guter Hirte unterstützten die Anwesenden tatkräftig bei der Aussaat. Der Naturpark Südschwarzwald will mit seiner Kampagne das Bewusstsein für die Vielfalt und Bedeutung von Pflanzen und Tieren in unserer Umwelt schärfen. So sind etwa 35 % unserer Nahrung auf dem Teller von einer Blütenbestäubung durch Insekten abhängig. Nicht nur die uns am meisten bekannte Honigbiene ist unverzichtbar, auch eine Vielzahl von Wildbienen und Hummeln leisten Großes, so Marion Dammann. Die Stadt Lörrach ist eine von 30 Naturparkgemeinden, die sich der Kampagne angeschlossen hat. Lörrach engagiert sich quasi in einem ganzen Blumenstrauß von Maßnahmen für die Vielfalt von Flora und Fauna in unserer Stadt. Wir haben den Impuls des Naturparks gerne aufgenommen und sind dabei, das Grünflächenmanagement unter dem Aspekt der Verbesserung der biologischen Vielfalt zu optimieren. Die blumenbunten Flächen werden viele Bürger anregen, Gleiches zu tun, ist sich die Oberbürgermeisterin sicher. Mit großer Begeisterung säten die Kinder der Kindertagesstätte Guter Hirte aus Lörrach den Blühstreifen ein. Alle sind gespannt, was in den nächsten Wochen blühen wird und wie es auf dem Hummeltummel-Platz summt und brummt. Intensive Vorbereitung der Kampagne Die über mehrere Jahre andauernde Kampagne des Naturparks ist von langer Hand vorbereitet. An zwei Informationsveranstaltungen im November 2012 und Februar 2013 nahmen weit über 50 Personen aus 30 Naturparkgemeinden teil. Zudem wurde anhand eines Fragebogens abgefragt, wie derzeit die Freiflächen in den Naturparkgemeinden gepflegt werden. Dadurch sollte ermittelt werden, ob bestimmte Aspekte der individuellen Pflegekonzepte in den Gemeinden zu überdenken sind. Ziel ist, auf diese Weise Kostenersparnisse, Vereinfachungen und eine ökologische Aufwertung zu erreichen. 13

14 Hausener Woche Ausgabe 19/13 Wie ist das für einen Jugendlichen, wenn sie / er neu in eine Klasse kommt? Lässt man sich dann dazu verleiten, Dinge zu tun, die man normalerweise nicht tun würde? Diese Situation stand im Mittelpunkt eines der drei Anspiele, die von der WILDEN BÜHNE e.v. aus Stuttgart am THG Schopfheim gezeigt wurden. Nachdem es dem THG auch in diesem Schuljahr gelungen war, einen der begehrten Aufführungstermine der WILDEN BÜHNE zu ergattern, hatten die 7. Klassen im Frühjahr 2013 das Vergnügen, die Forumtheater-Gruppe live auf der Bühne der THG-Aula zu erleben. Die Förderung durch das LKA Baden-Württemberg und großzügige Spenden der Sparkasse Schopfheim und der VR-Bank Schopfheim ermöglichten es dabei, die Kosten für die Schüler gering zu halten. Der Besuch der Theatergruppe, die sich aus ehemaligen Drogenabhängigen zusammensetzt, ist ein Höhepunkt unter den Veranstaltungen, die am THG zum Thema Suchtprävention besonders den Eltern und Schülern der Klassenstufe 7 angeboten werden. Das Konzept des Forumtheaters: In gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen Zuschauer sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Die Schauspieler improvisieren zusammen mit Mitspielern aus dem Publikum einzelne Szenen neu. So lassen sich ungünstige Szenenausgänge verändern. Beim Theaterspielen wird deutlich, dass es für jede Situation verschiedene Handlungsmöglichkeiten gibt, deren Tauglichkeit auf der Bühne erprobt werden kann. (Zitat: Wilde Bühne, Homepage) So konnten die Jugendlichen schon mehrere Wochen vor dem Besuch der Theatergruppe - anhand von Vorbereitungsmaterial der WB - mit den Klassenlehrern Übungen durchführen, die es ihnen erleichtern sollten, die Scheu vor einem Auftritt auf der Bühne zu verlieren und den körperlichen Ausdruck unterschiedlicher Befindlichkeiten einzuüben. Zusätzlich führten die Schauspieler vor dem Beginn der Aufführungen auch noch ein warm-up mit den Jugendlichen durch, um sie richtig locker zu machen. Und dann ging es los Bei den angespielten Stücken Die Neue kommt (zu den Themen Ausgrenzung oder Verführung zu Mutproben (Rauchen)), Lukas im Netz (zu den Themen Mobbing und ungenehmigtes Veröffentlichen von Bildern im Internet) und Manuela und Kai (zu den Themen Alkohol und Gewalt in der Familie) waren die Jugendlichen mit großem Interesse dabei. Viele Vorschläge zu einem Alternativ-Verlauf der Szenen, einem Ausweg aus einer schwierigen Situation, allgemeine Infos Die Neue kommt am THG (von Ingeborg Pallaske) wurden gemacht und von den Schülerinnen und Schülern auch gekonnt auf der Bühne ausprobiert. Dabei konnten sie gleich beim Spiel durch die authentischen Reaktionen der Schauspieler feststellen, ob ein Vorschlag funktionierte oder nicht. Dabei wurde sehr deutlich, dass es nicht nur einen Weg gibt, um mit Konfliktsituationen umzugehen. Über den gesetzlichen Hintergrund mancher Handlungen (z.b. Alkohol im Straßenverkehr, Verletzung von Persönlichkeitsrechten) klärten die anwesenden Vertreter der Polizei Herr Gresslin (Polizeidirektion Lörrach-Sachgebiet Prävention), Herr Hottinger (Jugendsachbearbeiter der Polizei Schopfheim)und Herr Kempf (Drogensachbearbeiter der Polizei Schopfheim) auf und sie beantworteten auch aufkommende Fragen der Schüler. Nach einer Fragerunde, bei der die Schauspieler bereitwillig Auskunft zu ihrem Werdegang gaben, dankte Ingeborg Pallaske (Suchtpräventionsbeauftragte am THG) allen Mitwirkenden, die mit einem begeisterten Applaus verabschiedet wurden. Szenenfoto: Lukas im Netz. Wie wehrt man sich gegen Internet-Mobbing? Anzeige 14

15 Ausgabe 19/13 Hausener Woche allgemeine Infos Neuer Ratgeber Private Kranken- und Pflegezusatzversicherungen Private Krankenzusatzversicherung sollen medizinische Leistungen abdecken, die gesetzliche oder private Krankenkassen nicht übernehmen. Dazu zählen beispielsweise Auslandsschutz, Zahnersatz, Krankentagegeld, Wahlleistungen im Krankenhaus oder Pflegeleistungen. Eine zusätzliche private Police ist jedoch nicht immer unbedingt notwendig oder schlicht oft zu teuer. Einen Überblick über die Extra-Policen verschafft der neue Ratgeber Private Kranken- und Pflegezusatzversicherungen Welche brauche ich wirklich? der Verbraucherzentralen. Das Buch behandelt die stationäre Krankenzusatzversicherung und die Pflegetagegeldversicherung ebenso wie die Brillen- oder Sterbegeldversicherung. Anschaulich wird hierbei erläutert, ob und wie der Extra-Versicherungsschutz das Leistungspaket der gesetzlichen Krankenkassen sinnvoll ergänzen kann. Tipps zu möglichen Fallstricken und zum Umgang mit Versicherungen bei Konflikten oder Kündigungen helfen zudem, Ärger und unnötige Kosten zu vermeiden. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg bietet außerdem regelmäßig Vorträge zur privaten Pflegezusatzversicherung / Pflege-Bahr an: Bestellmöglichkeiten: Der Ratgeber Private Kranken- und Pflegezusatzversicherungen Welche brauche ich wirklich?, 1. Auflage 2013, kann zum Preis von 9,90 Euro in einer unserer Beratungsstellen gekauft oder für zuzüglich 2,50 Versandkosten über das Internet bestellt werden: Großbäckereien erfolgreich abgemahnt Spezialbrote ohne Zusatznutzen Stuttgart, Zum Auftakt der Landesinitiative Blickpunkt Ernährung mit dem Thema Brot hat sich die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg eines der wichtigsten Lebensmittel in einem Marktcheck genauer angesehen: Fast alle Spezialbrote werben mit einem besonderen Zusatznutzen, der sich aus Extra-Zutaten ergeben soll. In drei Fällen konnte die Verbraucherzentrale eine Unterlassungserklärung bewirken. Viele Brote bestehen heute nicht einfach nur aus Mehl, Wasser und Salz, sondern enthalten darüber hinaus viele weitere Zutaten: Von Apfelfaser bis Zuckerrübensirup reichen die Zusätze, die dem Brot zugefügt werden. Als Athletenbrot oder PowerBread werden diese Spezialbrote dann im Handel beworben und mit Gesundheits- oder Fitnessversprechen wird versucht, einen besonderen Nutzen herauszustellen. Egal ob im Supermarkt oder in der Bäckerei: Von den 62 erfassten Spezialbroten kamen nur sechs ohne Werbung mit Bezug auf die Extrazutaten aus. Die Zutaten werden oft nur hinzugefügt, um einen angeblichen Mehrwert aufzuzeigen., so Christiane Manthey, Abteilungsleiterin Lebensmittel und Ernährung bei der Verbraucherzentrale Baden- Württemberg. Letztlich verändert sich dadurch aber oft nur die Konsistenz oder der Geschmack, eine Auswirkung auf das Gewicht oder die Gesundheit ist nicht nachgewiesen. Die untersuchten Spezialbrote waren bis zu 100% teurer als herkömmliches Brot, Eiweißbrote sogar bis zu viermal teurer. Diese Mehrausgaben können Verbraucher sich also getrost sparen. In mehreren Fällen konnte die Verbraucherzentrale rechtlich gegen Bewerbungen mit nicht zugelassenen Gesundheitsversprechen vorgehen. Die irreführenden Werbeaussagen zu Spezialbroten von verschiedenen Herstellern bezogen sich beispielsweise auf die Stärkung des Immunsystems, Unterstützung der Darmflora und einen ausgeglichenen Stoffwechsel. Die Hersteller PEMA Vollkorn-Spezialitäten Heinrich Leupoldt KG und die Mestemacher GmbH haben dazu eine Unterlassungserklärung abgegeben. Darin verpflichten sie sich, künftig nicht mehr für Vollkornbrote mit entsprechenden Behauptungen zu werben. Auch die Fit for Fun Verlag GmbH hat sich durch eine Unterlassungserklärung verpflichtet, auf ihrer Internetseite auf solche Behauptungen zu verzichten um für den Vertrieb von fit for fun - lizensierten Spezialbroten zu werben. Justizvollzugsanstalt Waldshut-Tiengen Sie interessieren sich für einen Beruf mit vielseitigen und interessanten Aufgaben in der Betreuung, Versorgung und Behandlung von straffällig gewordenen Menschen. Wir bilden aus: Beamte/Beamtinnen in der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes bei der Justizvollzugsanstalt Waldshut-Tiengen und der Außenstelle Lörrach. Wir bieten Ihnen: - eine gesicherte Lebensstellung als Beamter/Beamtin des mittleren Dienstes mit guten Aufstiegsmöglichkeiten. Nach zweijähriger Ausbildung im Vollzugsdienst erfolgt eine Besoldung nach A7 LBesGBW - eine leistungsgerechte Bezahlung mit verschiedenen Zulagen - die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen wie Beihilfe im Krankheitsfall Ihr Profil: - Sie sollten den Realschulabschluss oder - den Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung haben und nicht älter als 31 Jahre sein. - Bewerber/innen mit einem Abschluss als Krankenpfleger / Krankenschwester oder einer vergleichbaren Ausbildung werden bevorzugt berücksichtigt. Richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an die Justizvollzugsanstalt, Bismarckstraße 19, Waldshut-Tiengen - Herrn Geng -. Unter der Tel.-Nummer 07751/ erteilen wir gern weitere Auskünfte. 15

16 Krankenpflegeverein Hausen e.v. Der Krankenpflegeverein Hausen e.v. sucht zum nächstmöglichen Termin eine Pflegekraft als Teilzeitbeschäftigte, (exam. KrankenpflegerIn/AltenpflegerIn zur tageweisen Unterstützung unserer Mitarbeiterinnen. Nähere Info beim Krankenpflegeverein Hausen e.v., Tel Wir helfen Ihnen, sich in der schweren Zeit des Abschieds mit den vielfältigen Aufgaben und Erledigungen, die mit einer Bestattung zusammenhängen, zurechtzufinden. klingele Jetzt zugreifen: Ausstellungsküchen stark reduziert! Bei uns erhalten individuelle Planung auch vor Ort Sie aus einer komplettes Angebot zum Fix-Preis Hand: kompetente Ausführung aller Arbeiten schnell, preiswert und zuverlässig BESTATTUNGEN Tel Roggenbachstraße Schopfheim Bestattungsvorsorge: Selbst bestimmen, Notwendiges regeln. Mattenleestr. 26 D Schopfheim Tel. +49(0) Auch hierzu beraten wir Sie gerne. Lohnsteuerhilfeverein Fuldatal e. V. Tel / Im Rahmen einer Mitgliedschaft erstellen wir die Einkommensteuererklärung. Für Arbeitnehmer, Grenzgänger, Beamte, Rentner Beratungsstellen: Zell im Wiesental Wehr Gresger Weg 8 (bei Stadthalle) Kirchstraße 5 Tel.: Tel.: Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin. Eine Klasse für sich: Holz und Holz-Aluminium Fenster mit 10 Jahren Oberflächen-Garantie! Freundliche Gartenhelfer übernehmen günstig und zuverlässig sämtliche Arbeiten rund um Ihren Garten. Tel / Schönauer Straße 57 Zell im Wiesental Tel / 302

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung)

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Auf Grund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie 2, 8 Abs. 2 und 9 Abs. 4 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS

G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Nr. 12 a GEMEINDERATS vom Montag, dem 29.09.2008 im Rathaus in Meißenheim 20.30 Uhr - 21.40 Uhr Anwesenheitsliste:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Hausener Woche E I N L A D U N G. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen

Hausener Woche E I N L A D U N G. Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Hausener Woche Amtsblatt sowie Mitteilungen und Informationen aus dem Hausener Ortsgeschehen Erscheint wöchentlich Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Hausen im Wiesental Auflage: 1150 Verteilung:

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Verw.Hh. Verm.Hh. Gesamthaushalt 1. 6.921.102,23 1.421.308,58 8.342.410,81

Verw.Hh. Verm.Hh. Gesamthaushalt 1. 6.921.102,23 1.421.308,58 8.342.410,81 Gemäß 95 Abs. 2 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat der Gemeinde Baindt am 05.07.2010 die Jahresrechnung 2009 der Gemeinde Baindt mit nachstehenden Ergebnissen festgestellt: a)

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2 VEREIN AKTUELL Offizielles Mitteilungsblatt des Sportverein Bolheim 1900 e.v. Homepage: www.sv-bolheim.de Ausgabe 02-2014 SENIORENNACHMITTAG 2014 (UK) Der diesjährige Seniorennachmittag findet am Dienstag,

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

Oberbürgermeister Michael Jann

Oberbürgermeister Michael Jann Oberbürgermeister Michael Jann An die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses der Großen Kreisstadt M O S B A C H 10. September 2014 Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses Nr. 1/2014 Sehr geehrte

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 3. bis 6. September 2015 Wien, Österreich 1. Zielsetzung Das Einhalten der gesetzlichen und technischen Vorschriften des Strassenverkehrs

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Satzung über die Erhebung der Wettbürosteuer in der Stadt Siegen (Wettbürosteuersatzung)

Satzung über die Erhebung der Wettbürosteuer in der Stadt Siegen (Wettbürosteuersatzung) Satzung über die Erhebung der Wettbürosteuer in der Stadt Siegen (Wettbürosteuersatzung) Ordnungsziffer Zuständigkeit Ratsbeschluss vom 22.050 Fachbereich 3 18.02.2015 Wettbürosteuersatzung Seite 1 Aufgrund

Mehr

Secondhand-Wegweiser für Paderborn Gesucht - gefunden!

Secondhand-Wegweiser für Paderborn Gesucht - gefunden! Sunny studio - fotolia.com Secondhand-Wegweiser für Paderborn Gesucht - gefunden! Die Idee Sie sind auf der Suche nach einem individuellen Möbelstück oder nach einer ausgefallenen Bluse, die nicht von

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde:

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde: Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1 Evangelische Johannes-Kirchengemeinde (Bergerkirche, Neanderkirche) Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf Telefon Gemeindebüro: 566 29 60 E-Mail: johannes-kgm.duesseldorf@ekir.de

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009)

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009) NIEDERSCHRIFT über die Sitzung des Betriebsausschusses Abwasser des Rates der Stadt Erwitte (10. Sitzung der Wahlperiode 2004/2009) Sitzungsdatum : 07.12.2006 Sitzungsbeginn : 18:00 Uhr Sitzungsende :

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und Betreuungsvertrag zwischen Mini Meadows Kinderkrippe Kirsty Matthews Künzi und Name, Vorname des Vaters Name, Vorname der Mutter Strasse Strasse PLZ, Ort PLZ, Ort Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeit

Mehr

Sitzungsprotokoll. Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014. 0 TOP 0 2 0.1 Protokollkontrolle... 2. 1 Interne Sitzung 2.

Sitzungsprotokoll. Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014. 0 TOP 0 2 0.1 Protokollkontrolle... 2. 1 Interne Sitzung 2. Sitzungsprotokoll Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014 Moderation Roy Protokollant Christoph Sitzungsdatum 14.01.2014, 19:38 bis 20:38 Fassung 3 Anwesende Rudi, Lukas, Martin, Theresa, Hendrik, Roy,

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Bericht aus der Projektpfarrei

Bericht aus der Projektpfarrei Projektpfarrei Kaiserslautern Bericht aus der Projektpfarrei 21./22. März 2014 Rätestruktur 1. Projektpfarrei 6 Gemeinden: St. Martin 4455 St. Bartholomäus 1489 St. Norbert 1436 St. Anton 1317 St. Joseph

Mehr

43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen

43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen Vereinbarung mit der Ev.-methodist. Kirche 43 43. Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Evangelischmethodistischen Kirche in Württemberg Vom 18. Oktober 1982 (Abl.

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Dienstag, 21.03.2006 im Sitzungsraum 126, Hiroshimaplatz

Mehr

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU 36. Neuwagenmarkt lockt mit neuesten Modellen und attraktivem Begleitprogramm in die Künzelsauer Innenstadt Autoschau auf dem Künzelsauer Neuwagenmarkt Am 10. und 11. Oktober 2015 wird die Kreisstadt Künzelsau

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2014 Antrag des Gemeinderates 2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung - 2-2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Mehr

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr /

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / als Lernanfänger als Neuzugang für die Klassenstufe ab männlich weiblich Name des Kindes:, Vorname Geb. am:, Geburtsort: Staatsangehörigkeit:,

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Mühldorf a. Inn

AMTSBLATT des Landkreises Mühldorf a. Inn AMTSBLATT des Landkreises Nr. 23 01.07.2015 Seite 115 I n h a l t - Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Nahverkehr, Natur und Tourismus am Montag, 06.07.2015 im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes -

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T. zum. Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013

Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T. zum. Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013 IV Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T zum Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013 I. Allgemeines 1. Die Stadt Schönau ist Mitgliedsgemeinde und Zentralort des Gemeindeverwaltungsverbandes

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin)

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) Betreuungsvertrag und allgemeine Bestimmungen zwischen Verein Kinderstube zur Mühle (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) und Mutter Name Strasse Geburtsdatum Telefon priv. Vorname PLZ/Ort Beruf Telefon

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Der Vorsitzende des ausschusses Abgeordnetenhaus von Berlin Niederkirchnerstraße 5 10111 Berlin Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Einladung

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Sitzungstermin: Montag, den 07.02.2011 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 21:00 Uhr Gemeindezentrum Vorbeck Anwesend

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung)

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) GEMEINDE JESTETTEN Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie 2, 8 Abs. 2 und 9 Abs. 4 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER Niederschrift über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses des Sitzungskennziffer: XVI / 23 Tag der Sitzung: Mittwoch, 14.12.2011 Sitzung Rathaus, Ratssaal

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG STADT LANGEN DIE STADTVERORDNETENVORSTEHERIN Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis 12 Uhr Di. und

Mehr

H a u s h a l t 2015

H a u s h a l t 2015 H a u s h a l t 2015 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2015 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de Vereine und Verbände Straße Adresse Plz/Ort Caritasverband für Wilhlemstr. 8 36037 0661/24280- Stadt und Landkreis 300 Diakonisches Werk Arbeiterwohlfahrt Deutsches Rotes Kreuz Sozialdienst Katholischer

Mehr

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage Hans-Stethaimer-Schule Grundschule Stadtplatz 36 84489 Burghausen Schulhaus Altstadt: Schulhaus Raitenhaslach: Tel: 08677/61340 Tel: 08677/4370 Fax: 08677/62740 Fax: 08677/911689 e-mail: Stethaimer@t-online.de

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen.

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen. TUM. Dekanat Weihenstephan Alte Akademie 8. 85350 Freising. Germany Technische Universität München Grundinformationen Ferienbetreuung 2015 TUM Familienservice Weihenstephan Betreuungszeiträume 2015 Osterferien:

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Die nachstehende Fassung umfasst folgende Satzung und Änderungssatzungen: a) Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn, vom 17.12.2001,

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92 Ordentliche Generalversammlung am 18. August 2014 um 19.00 Uhr im Gasthof Gerth in Struvenhütten Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr