VL Existenzgründung. Dipl.-Psych. Frank Schumann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VL Existenzgründung. Dipl.-Psych. Frank Schumann"

Transkript

1 VL Existenzgründung Dipl.-Psych. Frank Schumann

2 Überblick: Einstiegsvarianten in die Selbständigkeit Derivative Gründungen Einstieg / Beteiligung Übernahme / Nachfolge Ausgründung Niederlassung Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 2

3 Formen von Unternehmensgründungen Derivative Gründung: baut auf vorhandenen Vorgängerstrukturen auf Originäre Gründung: baut komplett neue Strukturen auf Unselbständige Gründung: es entsteht ein neues Unternehmen, aber kein neuer Unternehmer Selbständige Gründung: es entsteht ein neues Unternehmen mit einem neuen Unternehmer Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 3

4 Wege in die Selbständigkeit Unselbständige Gründung Derivative Gründung Fusion Übernahme Umgründung Originäre Gründung Selbständige Gründung Management Buy Out Management Buy In Aufbau eines Tochterunternehmens Unternehmensneugründung Quelle: in Anlehung an Maselli (1997) & Hommel/Knecht (2002) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 4

5 Verteilung der Gründungsformen Neugründung ist häufigste Gründungsform (dort die Nebenerwerbsgründung) vs. wirtschaftliche Bedeutung der derivativen Gründungen Neugründung 50% Übernahme 47% davon: - Kauf 26% - familieninterne Übertragung 21% keine Angabe 3% Quelle: IfM Bonn (2001) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 5

6 Wege in die Selbständigkeit: Derivative Gründungen Derivative Gründungen Weg in die Selbständigkeit verläuft über bestehende Unternehmen Einstieg / Beteiligung Übernahmen: Betriebs-/ Praxisübernahmen/ Nachfolge Ausgründungen: Outsourcing, insbes. im Unikontext = Spin offs Niederlassung für Fremdunternehmen Sonderform Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 6

7 Diskussion: Neugründung vs. Derivative Gründungen Wo sehen Sie Vor- und Nachteile von Neugründungen im Vergleich zu derivativen Gründungen? Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 7

8 Neugründung vs. Derivative Gründungen Neugründung Derivative Gründung (+) Neue Geschäftsideen realisierbar (-) Festgefahrene Strukturen (+) Großer Gestaltungsspielraum (-) Dominanz des Vorbesitzers, Startschwierigkeiten mit MA & Geschäftspartnern (+) Fähigkeit zur innovativen Investition (-) Häufig veraltete Produktpalette, ausgebliebene Investitionen (+) geringeres Risiko & Kapitalbedarf (-) festgefahrene Strukturen (-) Kein differenziertes Produktprofil (+) Produktpalette differenziert und breit (-) Markt muß erschlossen & Unternehmen positioniert werden (-) Kunden & Lieferanten müssen neu gesucht werden (+) Markt ist erschlossen und Unternehmen positioniert (+) Stamm an Kunden & Lieferanten vorhanden (-) Chaos des Anfangs häufig teuer (+) Know-how des Vorbesitzers Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 8

9 Überblick: Einstiegsvarianten in die Selbständigkeit Derivative Gründungen Einstieg / Beteiligung Übernahme / Nachfolge Ausgründung Niederlassung Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 9

10 Einstieg / Beteiligung Einstieg in ein bestehendes Unternehmen (sog. tätige Beteiligung) z.t. Vorstufe zur Unternehmensübernahme Vorteile: vorhandene Organisation vorhandenes Geschäftsmodell Hereinwachsen in das Unternehmen Nachteile: Unternehmensbewertung für Einstieg nötig Unternehmensmehrheit häufig nicht erzielbar Konflikte mit Unternehmer möglich Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 10

11 Exkurs: Typische Leitungsebenen Gesellschafterebene Eigentümerrechte, partizipiert an Unternehmenswertentwicklung i.d.r. kein oder beschränkter Einfluß auf Tagesgeschäft, wohl aber auf strategische Entscheidungen z.b. Aktionär, Inhaber einer GmbH-Beteiligung, Inhaber eines Geschäftsanteils einer Personengesellschaft mit oder ohne persönliche Haftung Geschäftsführungsebene Verantwortung für Ergebnisse Organeigenschaft und Organhaftung z.b. Geschäftsführer, Vorstand, eingeschränkt auch Prokuristen ( ppa. ) operative Leitungsebene meist Angestellte Verantwortung nur intern der Geschäftsführung gegenüber i.v. und i.a. Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 11

12 Exkurs: Möglichkeiten zur Übernahme von Geschäftsanteilen Abkauf der Anteile von anderen Gesellschaftern Altgesellschafter erhalten Geld im Gegenzug zur Hingabe von Geschäftsanteilen Per Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluß Die Gesellschafter schaffen NEUE Geschäftsanteile, die die Gesellschaft dann an die neuen Gesellschafter ausgibt Erlös fließt der Gesellschaft zu Verwässerung der Anteile der Altgesellschafter Mischformen möglich Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 12

13 Überblick: Einstiegsvarianten in die Selbständigkeit Derivative Gründungen Einstieg / Beteiligung Übernahme / Nachfolge Ausgründung Niederlassung Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 13

14 Unternehmensübernahme Gründe zur Unternehmensübernahme Ausscheiden der jetzigen Gesellschafter aus Altersgründen Verkaufsabsichten der jetzigen Gesellschafter Insolvenz / Sanierung Wege der Unternehmensübernahme Unternehmensnachfolge (Familie, Externe) Sonderform: MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 14

15 Unternehmensübernahme: Unternehmensnachfolgen in D In Deutschland stehen jährlich über kleine und mittlere Betriebe zur Unternehmensnachfolge an ( in Westdeutschland) Übergabe an 46% Familienmitglieder 16% externe Führungskräfte (MBI) 12% Mitarbeiter (MBO) 19% Verkauf an andere Unternehmen 7% Stilllegung mangels Nachfolger / Käufer (ca Unternehmen / Jahr) Quelle: IfM Bonn (2001) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 15

16 Übergabegründe und Nachfolgelösungen (pro Jahr) Übergabegrund Übergabegrund Alter Alter Unternehmen Unternehmen Übergabegrund Übergabegrund Wechsel Wechsel in in andere andere Tätigkeit Tätigkeit Unternehmen Unternehmen Übergabegrund Übergabegrund Unerwartet Unerwartet Unternehmen Unternehmen an an Familienmitgliedermitglieder: Familien- 45,6 45,6 % Unternehmen Unternehmen übergabereife Unternehmen in in den den Verkauf: Verkauf: 19,2% 19,2% Unternehmen Unternehmen Stillegung an an Mitarbeiter: Stillegungmangels an an externe externe Mitarbeiter: Nachfolger: 12,1% Nachfolger: Führungskräfte: Führungskräfte: 12,1% 7,0% 16,1% Unternehmen 7,0% 16,1% Unternehmen Unternehmen Unternehmen Unternehmen Unternehmen Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 16 Quelle: IfM Bonn (2001)

17 Nachfolgelösungen nach Unternehmensgrößen Umsatz in T über % 15% 23% 12% 2% % 15% 12% 10% 3% % 10% 10% 22% 3% % 15% 15% 15% 5% % 13% 17% 25% 10% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Familienmitglieder MA aus Unternehmen externe Führungskräfte Verkauf Stillegung Quelle: IfM Bonn (2001) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 17

18 Unternehmensübernahme: Chancen Erfahrungswerte aus der Vergangenheit i.d.r. gewachsener Kundenstamm und lange Lieferantenbeziehungen Geschäftsfelder sind entwickelt, es existiert eine strategische Ausrichtung, Mitarbeiter haben Erfahrung im operativen Geschäft Erfordert Kenntnisse im Change-Management (häufig auch Krisen- und Sanierungsmanagement) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 18

19 Positive Veränderungen nach Generationswechsel in Familienunternehmen moderne Technologie 59% neue Ideen Kunden- und Lieferantenbeziehungen Mitarbeiterführung Logistik Arbeitsklima neue Märkte Marketing 47% 47% 46% 41% 41% 38% 35% Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 19

20 Unternehmensübernahme: Risiken Unternehmensbewertung Hoher Kapitalbedarf (ca. 60 % höher als bei Neugründung Quelle: IfM) Gewährleistungsansprüche Haftungsansprüche für betriebliche Verbindlichkeiten des Vorgängers Übernahmeverpflichtungen aus dem Personalbereich Häufig stark von Persönlichkeit des Übergebers geprägt Akzeptanzprobleme Eingefahrene Strukturen Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 20

21 Probleme nach Übergabe eines Unternehmens Umfrage bei 35 Unternehmensberatern Wirtschaftliche Situation von Unternehmen ist ungünstiger als angenommen 74,3% Trennung von langjährigen Mitarbeitern erforderlich 54,3% Vollzogene Abwanderung langjähriger Mitarbeiter 40,0% Neue Vertragsverhandlung mit wichtigen Kunden erforderlich 25,7% Haftung für unvorhergesehene Verbindlichkeiten des Altunternehmers 20,0% Kündigung bestehender Verträge mit Zulieferern und Abnehmern 8,0% 0% 20% 40% 60% 80% Quelle: IfM Bonn (2001) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 21

22 Unternehmensübernahme: Ablauf Suche geeigneter Unternehmen Erste Gespräche mit bisherigen Gesellschaftern Sichtung der Unterlagen Factbook, Bilanzen Entwicklung einer Kaufpreisvorstellung Entwicklung einer Finanzierungslösung Sondierungsgespräche mit Altgesellschaftern Due Diligence Vertragsverhandlungen und abschluss Einführung des Unternehmers Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 22

23 Probleme der Übernehmer Als problematisch wird v. a. die Phase vor der Übernahme eingeschätzt: Ermittlung des Unternehmenswertes Verhandlung mit Geldgebern Verhandlung mit Übergeber Erstellung eines Fortführungskonzepts Vorbereitung auf Übernahme Quelle: L-Bank BaWü / IfM Mannheim (2002) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 23

24 Unternehmensübergabe: Einer oder mehrere Schritte? sofortiger, kompletter Verkauf ( ) hoher Finanzbedarf ( ) Verlust von Know-how & Kontakten des Übergebenden (+) volle Gestaltungsfreiheit des Erwerbers (+) ggf. notwendige Neuorientierung des Unternehmens möglich schrittweiser Verkauf (Beteiligung, Betriebsaufspaltung) (+) geringerer Finanzbedarf (schrittweise) (+) Nutzung Know-how / Kontakte des Übergebers (+) Einarbeitung einfacher möglich ( ) Konflikte mit Übergeber möglich ( ) nur eingeschränkte Gestaltungsfreiheit des Erwerbers genaue Fixierung der Übergabemodalitäten und etwaiger Ausstiegspunkte wichtig! Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 24

25 Unternehmensübernahme: Unternehmensnachfolgen in D Betriebsübergabe sollte strategisch angelegt sein (Zeithorizont!) Verkaufsangebote in Tageszeitungen, Fachund Branchenmagazinen Börsen der IHK s / Handwerkskammern / Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 25

26 Überblick: Einstiegsvarianten in die Selbständigkeit Derivative Gründungen Einstieg / Beteiligung Übernahme / Nachfolge Ausgründung Niederlassung Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 26

27 Ausgründung Aus bestehenden Institutionen entstehen neue Unternehmen Outsourcing: Ausgründung betriebswirtschaftlicher Funktionsbereiche (z.b. Personalberatung, Werbeagentur) Spin-off: zumeist basierend auf Ergebnissen der Produkt-/Dienstleistungsentwicklung Gerade im Hochschulkontext: universitäre Spin-offs Oft Finanzielle Verbindung mit Mutterunternehmen z.b. Corporate VC Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 27

28 Überblick: Einstiegsvarianten in die Selbständigkeit Derivative Gründungen Einstieg / Beteiligung Übernahme / Nachfolge Ausgründung Niederlassung Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 28

29 Gründung einer Niederlassung für Fremdunternehmen Beispiel: Erweiterung bestehender Unternehmen durch Gründung regionaler Niederlassungen Lokale Geschäftsführer werden an juristisch eigenständiger Tochterunternehmung beteiligt Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 29

30 Überblick: Einstiegsvarianten in die Selbständigkeit Derivative Gründungen Einstieg / Beteiligung Übernahme / Nachfolge Ausgründung Niederlassung Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 30

31 Franchising Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 31

32 Franchising (1) Übernahme eines bestehenden, bewährten Unternehmenskonzeptes gegen Zahlung von Lizenzgebühren In Deutschland ca Franchise-Systeme auf dem Markt Beispiele: McDonalds, Der Teeladen, Ihr Platz (s. Franchise-Nehmer muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen (Ausbildung, finanzielle Mittel) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 32

33 Franchising (2) Typisch für Franchisekonzepte: Gemeinschaftliche Marketingaktivitäten, bekannter Name, zum Teil zentrale Beschaffung, i.d.r. Auflagen bzgl. der Unternehmensorganisation Franchisegeber bietet Schulungen, Support Franchisenehmer werden häufig in einem regional begrenzten Gebiet tätig dort Exklusivrechte Preis: einmalige/ regelmäßige Franchisegebühr + Gewinnbeteiligung (+) Know-How und Erfahrung des Franchisegebers, geringes Risiko, Unterstützung (-) Entscheidungsspielraum, Gewinnmöglichkeiten Info-Quellen: Deutscher Franchise-Verband, Franchise- Messen Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 33

34 Überblick: Einstiegsvarianten in die Selbständigkeit Derivative Gründungen Einstieg / Beteiligung Übernahme / Nachfolge Ausgründung Niederlassung Franchising MBO / MBI Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 34

35 MBO / MBI MBO (Management Buy Out): leitende Mitarbeiter übernehmen durch Übernahme der Anteile und Ausübung der Geschäftsführung die Unternehmerfunktion Das Management eines Unternehmens kauft meist mit Unterstützung eines Finanzinvestors (EK) den bisherigen Eigentümern ein Unternehmen ab. Vorteile: Management kennt Unternehmen sehr gut, Kontinuität bleibt gegeben Wird der Kauf überwiegend mit Hilfe von Fremdkapital finanziert, spricht man zusätzlich von Leveraged-Buy-Out (LBO) Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 35

36 Unternehmensübernahme: Weitere Übernahmeformen MBI (Management Buy In) externe Personen kaufen sich in das Unternehmen ein Ein fremdes Management-Team kauft meist mit Unterstützung eines Finanzinvestors (EK) den bisherigen Eigentümern ein Unternehmen oder einen Anteil eines Unternehmens ab. Dipl.-Psych. Frank Schumann Einstiegsmöglichkeiten Seite 36

Unternehmensnachfolge Alternative zur Neugründung. 22.11.2014 Grit Fischer 1

Unternehmensnachfolge Alternative zur Neugründung. 22.11.2014 Grit Fischer 1 Unternehmensnachfolge Alternative zur Neugründung 22.11.2014 Grit Fischer 1 Existenzgründung Existenzgründung- Die Möglichkeiten sind vielfältig! Neugründung Unternehmensnachfolge Franchise Nebenerwerb

Mehr

Franchising eine Alternative?

Franchising eine Alternative? eine Alternative? Gründen mit fremden Ideen Quellen: Vorträge anlässlich des Gründertages Hannover 2008 - Henning Schiel, IHK Hannover - Torben Leif Brodersen, Deutscher Franchise Verband e.v. Unternehmensgründung

Mehr

Neugründung oder Übernahme

Neugründung oder Übernahme Neugründung oder Übernahme Rhein-Lahn-Forum Existenzgründung und -sicherung Betriebsberater der HwK Koblenz Jürgen Schäfer, Dipl. Volkswirt Handwerkskammer Koblenz, Friedrich-Ebert-Ring 33, 56068 Koblenz

Mehr

Rechtsformen für Existenzgründungen. Hochschule Mannheim, 12. April 2016

Rechtsformen für Existenzgründungen. Hochschule Mannheim, 12. April 2016 Rechtsformen für Existenzgründungen Hochschule Mannheim, 12. April 2016 Wege in die Selbständigkeit Form der Nachfolge Form der Gründung Neugründung MBI / MBO Beteiligung Unternehmensnachfolge Franchising

Mehr

EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM

EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM táëëéåìåçbêñ~üêìåö táéìåçï~ëçáédéåéê~íáçåéåîçåéáå~åçéêäéêåéåâ ååéå q~öìåöçéêbî~åöéäáëåüéå^â~çéãáéiçååìãîçãvkäáënnk^éêáäommt eáäñéòìêbñáëíéåòöêωåçìåöîçådéåéê~íáçåòìdéåéê~íáçå

Mehr

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda.

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda. Informationsveranstaltung für Existenzgründer im Landkreis Cham Existenzgründung als Franchise-Nehmer Orientierungshilfe 28.04.2015 - Herr Andreas Geiling, MBC 1 Kleemannstraße 14 93413 Cham Telefon: +49

Mehr

Unternehmensgründung

Unternehmensgründung Kontaktinformationen: Unternehmensgründung Sitzung am 21. April 2008 Prof. Dr. Klaus Nathusius Modul 2 2.1 Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensgenetik 2.2 Unternehmer/Gründer/Entrepreneur/Entrepreneurship/Intrapreneur

Mehr

Existenzgründung durch Betriebsübernahme

Existenzgründung durch Betriebsübernahme Existenzgründung durch Betriebsübernahme Gründermesse Neckar-Alb Stadthalle Reutlingen, 1. März 2013 Frank Neubauer IHK Reutlingen Übersicht Ist eine Betriebsübernahme überhaupt ein Thema für Gründer?

Mehr

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)?

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Jahrestagung der AVCO Wien, 23. Juni 2005 Wolfgang Quantschnigg Management Buyout (MBO) was ist das? MBO Management Buyout Spezielle Form des Unternehmenskaufs/-verkaufs

Mehr

aws-mittelstandsfonds

aws-mittelstandsfonds Gemeinsam Werte schaffen Gemeinsam Werte schaffen aws-mittelstandsfonds Nachfolge in Österreich Flexible Finanzierungsmöglichkeiten für den österreichischen Mittelstand Unternehmensnachfolge Potential

Mehr

Wenn es nur noch ums Geld geht - Kreditinstitute können Begleiter bei der Unternehmensnachfolge sein

Wenn es nur noch ums Geld geht - Kreditinstitute können Begleiter bei der Unternehmensnachfolge sein Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Wenn es nur noch ums Geld geht - Kreditinstitute können Begleiter bei der Unternehmensnachfolge sein Osnabrücker Baubetriebstage 2015 06./07. Februar

Mehr

Gründungsorientierte Einführung in die BWL für Geistes- und Sozialwissenschaftler

Gründungsorientierte Einführung in die BWL für Geistes- und Sozialwissenschaftler Gründungsorientierte Einführung in die BWL für Geistes- und Sozialwissenschaftler Sommersemester 2012 Dipl.-Volksw. Jörg Knorr joerg.knorr@dresden-exists.de 03.04.2012 Einführung gründungsorientierte Titel:

Mehr

Herausforderung Unternehmensnachfolge

Herausforderung Unternehmensnachfolge Herausforderung Unternehmensnachfolge Wie die erfolgreiche Übergabe an einen Nachfolger gelingt. von Manuel Rüschke, Portus Corporate Finance GmbH Jährlich stehen in Deutschland fast 80.000 Unternehmer

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 09.06.2015. Problemfälle in der Unternehmensnachfolge

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 09.06.2015. Problemfälle in der Unternehmensnachfolge SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend 09.06.2015 Problemfälle in der Unternehmensnachfolge SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 1 SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 Die 4 Säulen Die 4 Unternehmensbereiche

Mehr

Unternehmensnachfolge: Prozess in fünf Schritten

Unternehmensnachfolge: Prozess in fünf Schritten IHK Darmstadt, 28. Juni 2013 Unternehmensnachfolge: Prozess in fünf Schritten Dipl.-Wirtsch.-Ing. Barbara Eichelmann-Klebl be! unternehmerberatung be!? Unternehmerberatung! Beratung bei betriebswirtschaftlichen

Mehr

Nachfolgemanagement in (Familien)unternehmen - Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten. Sven Bitzer Hochschule Koblenz

Nachfolgemanagement in (Familien)unternehmen - Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten. Sven Bitzer Hochschule Koblenz Nachfolgemanagement in (Familien)unternehmen - Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten Hochschule Koblenz 1 1. Fragestellung 2. Vorbemerkungen 3. Barrieren 4. Erfolgsfaktoren 5. Nachfolgemanagement

Mehr

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Ihr Referent Torben Leif Brodersen Geschäftsführer Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89

Mehr

Networking für Unternehmer. Unternehmensnachfolge: Rechtliche Aspekte, Planung und Umsetzung in der Praxis

Networking für Unternehmer. Unternehmensnachfolge: Rechtliche Aspekte, Planung und Umsetzung in der Praxis n2-treff Networking für Unternehmer Unternehmensnachfolge: Rechtliche Aspekte, Planung und Umsetzung in der Praxis Der kluge Mann sorgt vor! Die geregelte Unternehmensnachfolge. 2 Gliederung 1. Haribo,

Mehr

Franchising das liebe Geld

Franchising das liebe Geld Franchising das liebe Geld Mag. Waltraud Martius SYNCON Österreich Josef-Mayburger-Kai 82. A 5020 Salzburg Tel +43 662 8742450. Fax +43 662 8742455 office@syncon.at. www.syncon.at SYNCON Deutschland Nördliche

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative Unternehmensübernahme die Gründungsalternative Dipl.-Kfm. Dirk Hecking Handwerkskammer zu Köln Kaufmännische Unternehmensberatung Heumarkt 12, 50667 Köln Tel. 0221-2022-229, Fax -413, E-mail: hecking@hwk-koeln.de

Mehr

Mergers & Acquisitions Unternehmensverkauf

Mergers & Acquisitions Unternehmensverkauf Mergers & Acquisitions Unternehmensverkauf Agenda 1. Ausgangssituation Seite 3 2. Grundlagen Unternehmensverkauf Seite 5 3. Ablauf Unternehmensverkauf Seite 10 4. Unterstützung durch Berater Seite 16 Unternehmensverkauf

Mehr

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011 Club Deals Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren Juni 2011 Club Deals Mehrheitliche Beteiligungen als Kauf (bis 100%) oder über eine Kapitalerhöhung durch eine Gruppe von unternehmerisch

Mehr

Mehr als eine Möglichkeit bei der Unternehmensnachfolge

Mehr als eine Möglichkeit bei der Unternehmensnachfolge NACHFOLGESTRATEGIE Mehr als eine Möglichkeit bei der Unternehmensnachfolge Familienintern, betriebsintern bis hin zum Verkauf: Wenn es um die Nachfolge in Familienunternehmen geht, gibt es verschiedene

Mehr

Franchise im Handwerk

Franchise im Handwerk Die Betriebsberatung informiert zum Thema Franchise im Handwerk Rechtlicher Hinweis: Dieses Merkblatt gibt als Serviceleistung Ihrer Kammer nur erste Hinweise und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge was leisten Business Angels? Wolf Kempert Business Angels Club Berlin Brandenburg e.v. Mai 2009 Business Angels Club Berlin Brandenburg e.v. Unser Leitbild Business

Mehr

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda.

Existenzgründung als Franchise-Nehmer Agenda. Informationsveranstaltung für Existenzgründer im Landkreis Cham Existenzgründung als Franchise-Nehmer Orientierungshilfe 19.11.2013 - Frau Beate Geiling 1 Kleemannstraße 14 93413 Cham Telefon: +49 (0)

Mehr

Die Kuckuck-Strategie - der MBO-Prozess in der Praxis

Die Kuckuck-Strategie - der MBO-Prozess in der Praxis Die Kuckuck-Strategie - der MBO-Prozess in der Praxis 1. Dezember 2011 Inhalt Hauptmotive und Ziele für den Übergeber und Übernehmer Kennen Sie die Kuckuck-Strategie? Der König ist tot es lebe der König!

Mehr

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Symposium der FH Gelsenkirchen 14.03.2007 Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Dr. Holger Frommann Geschäftsführer Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.v.

Mehr

Jahreskonferenz der Kampagne für Weitermacher Die Initiative zur Unternehmensnachfolge im Handel

Jahreskonferenz der Kampagne für Weitermacher Die Initiative zur Unternehmensnachfolge im Handel Jahreskonferenz der Kampagne für Weitermacher Die Initiative zur Unternehmensnachfolge im Handel Termin: 10.11.2011, 10.15 Uhr Ort: Orangerie Kassel Folie 1 Thema: Wer kommt, wenn der Chef geht? Unternehmensnachfolge

Mehr

Bereich Beteiligungen. Nachfolge erfolgreich strukturieren: MBO s unter Einsatz von Fördermitteln

Bereich Beteiligungen. Nachfolge erfolgreich strukturieren: MBO s unter Einsatz von Fördermitteln Bereich Beteiligungen MBO s unter Einsatz von Fördermitteln Gliederung 1 Die NRW.BANK 2 Ausgangssituation 3 Finanzierungsproblem 4 Produktlösungen 5 Fazit 6 Kontakt 2 MBO s unter Einsatz von Fördermitteln

Mehr

Nachfolgeoptionen außerhalb der Familie Aktive Vorbereitung als Wettbewerbsvorteil

Nachfolgeoptionen außerhalb der Familie Aktive Vorbereitung als Wettbewerbsvorteil Nachfolgeoptionen außerhalb der Familie Aktive Vorbereitung als Wettbewerbsvorteil Wirtschaftskammer Vorarlberger Volksbank Feldkirch, 21.6.2006 Robert Ehrenhöfer www.investkredit.at Erfahrungen aus der

Mehr

Franchise: Die clevere Gründungsalternative?

Franchise: Die clevere Gründungsalternative? Franchise: Die clevere Gründungsalternative? 1 Seite 1 von 14 Ihr Referent: Torben Leif Brodersen Geschäftsführer des DFV Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin

Mehr

Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken -

Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken - Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken - Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken 1. Maßgeschneiderte Finanzierung? 2. Wachstumsstrategien 3. Wachstumsfinanzierung 4. Finanzierungsarten 5. Beteiligungsformen

Mehr

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Dr. Stefan Seyfarth Fachanwalt für Erbrecht / Rechtsanwalt Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.v.) Nina Dearth-Crispino Fachanwältin für Handels-

Mehr

Notfallkoffer alles schon gepackt? Michael Höller Schloss Gödens, 16. Oktober 2014

Notfallkoffer alles schon gepackt? Michael Höller Schloss Gödens, 16. Oktober 2014 Notfallkoffer alles schon gepackt? Michael Höller Schloss Gödens, 16. Oktober 2014 Kurzvorstellung Oldenburgische IHK Geplante Unternehmensnachfolge Ungeplante Unternehmensnachfolge Notfallkoffer rund

Mehr

exchangeba AG Unternehmenspräsentation exchangeba AG www.exchangeba.com Juni 2013, Frankfurt am Main

exchangeba AG Unternehmenspräsentation exchangeba AG www.exchangeba.com Juni 2013, Frankfurt am Main Unternehmenspräsentation Gliederung Mission und Vision USP Leistungen Vorstand und Aufsichtsrat Historie und Meilensteine Aktionärsstruktur Leistungsbilanz 1 Mission und Vision Vision Jedes finanzierbare

Mehr

Vortrag für die Ingenieurkammer Hessen. 11. Juni 2010

Vortrag für die Ingenieurkammer Hessen. 11. Juni 2010 Vortrag für die Ingenieurkammer Hessen 11. Juni 2010 Praxisbeispiele der Unternehmensnachfolge aus Übergeber- und Übernehmersicht Jörg T. Eckhold Certified Management Consultant/BDU Eckhold & Klinger Unternehmensberatung

Mehr

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Ausgangslage Jedes Beteiligungsvorhaben ist für Käufer und Verkäufer individuell und bedarf einer professionellen Koordination. begleitet beide

Mehr

Franchise im Handwerk

Franchise im Handwerk I N F O R M A T I O N Die Betriebsberatung der Handwerkskammer Koblenz informiert zum Thema: Franchise im Handwerk Chance für Existenzgründer Zweites Standbein für bestehende Betriebe Was ist Franchise?

Mehr

Existenzgründung Praxisübernahme. Der Schritt in die Selbständigkeit Eine der wichtigsten Entscheidungen Ihres Lebens!

Existenzgründung Praxisübernahme. Der Schritt in die Selbständigkeit Eine der wichtigsten Entscheidungen Ihres Lebens! Existenzgründung Praxisübernahme Der Schritt in die Selbständigkeit Eine der wichtigsten Entscheidungen Ihres Lebens! Existenzgründung Unternehmensübernahmen Der Traum eines jeden Arbeitnehmers: Selbständigkeit!

Mehr

Unternehmensnachfolge. Ziele Planung Umsetzung

Unternehmensnachfolge. Ziele Planung Umsetzung Unternehmensnachfolge Ziele Planung Umsetzung A. Ziele bei der Unternehmensnachfolge I. Sicherung der Unternehmensfortführung II. Absicherung von Familie und Altersversorgung III. Harmonisierung rechtlicher

Mehr

Checkliste für den Nachfolger

Checkliste für den Nachfolger Checkliste für den Nachfolger Genau wie eine Existenzgründung ist auch die Unternehmensnachfolge mit einer Menge an Formalitäten, rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekten verbunden.

Mehr

Experts Group Übergabe Consulting. uebergabe.at

Experts Group Übergabe Consulting. uebergabe.at Experts Group Übergabe Consulting Dr. Hubert Kienast www.uebergabe.at uebergabe.at Wie übergebe ich mein Lebenswerk richtig Der Prozess der Unternehmensübergabe innerhalb der Familie und/oder an einen

Mehr

Wie können Sie sicher mit dem zu Ihnen passenden Unternehmen durchstarten?

Wie können Sie sicher mit dem zu Ihnen passenden Unternehmen durchstarten? Sicher Selbständig Sie wollen selbständig werden, scheuen aber das Risiko? Sie wollen selbständig werden, Ihnen fehlt jedoch die passende Idee? Wie können Sie sicher mit dem zu Ihnen passenden Unternehmen

Mehr

von Kenne & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwalt Christian Treumann

von Kenne & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwalt Christian Treumann Chancen des Franchising von Kenne & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwalt Christian Treumann Kanzlei Erfurt, Anger 27, 99084 Erfurt Telefon +49 / 361 601 119 0 christian.treumann@vkdp.net Rechtsanwalt Christian

Mehr

Kampagne für Weitermacher

Kampagne für Weitermacher Kampagne für Weitermacher Bad Schwalbach Bewertungen und Fehler beim Unternehmensverkauf Dr. Wolfgang W. Thiede HT FINANZ GmbH Bad Homburg 13. September 2011 Übergabegründe Unternehmensübertragungen pro

Mehr

Selbständig mit Erfolg

Selbständig mit Erfolg Dr. Uwe Kirst (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Selbständig mit Erfolg Wie Sie Ihr eigenes

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Existenzgründung Start-Up

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Existenzgründung Start-Up Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Existenzgründung Start-Up Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

Unternehmensnachfolge im Mittelstand Analyse der Unternehmensentwicklung vor und nach der Übernahme

Unternehmensnachfolge im Mittelstand Analyse der Unternehmensentwicklung vor und nach der Übernahme Unternehmensnachfolge im Mittelstand Analyse der Unternehmensentwicklung vor und nach der Übernahme Vortrag anlässlich der Fachtagung MittelstandsMonitor 2008 am 11. Juni 2008 in Berlin von Nadine Schlömer

Mehr

Teilnehmerunterlagen. Vortrag Einen Betrieb erfolgreich übernehmen aber wie? für e-port-dortmund 3rd Wednesday Start für Start-ups

Teilnehmerunterlagen. Vortrag Einen Betrieb erfolgreich übernehmen aber wie? für e-port-dortmund 3rd Wednesday Start für Start-ups Teilnehmerunterlagen Vortrag Einen Betrieb erfolgreich übernehmen aber wie? für e-port-dortmund 3rd Wednesday Start für Start-ups am 19. Januar 2005 in Dortmund Büro Köln: Stolberger Str. 313 50933 Köln

Mehr

Praxis-Leitfaden. Corporate Finance

Praxis-Leitfaden. Corporate Finance Praxis-Leitfaden Corporate Finance Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser Corporate Finance steht stellvertretend für»unternehmenstransaktionen«. Darunter fallen Mergers & Acquisitions (sog. M&A-Transaktionen),

Mehr

Stiftungssymposium der Hamburger Sparkasse

Stiftungssymposium der Hamburger Sparkasse Stiftungssymposium der Hamburger Sparkasse Vortrag von: Rechtsanwalt, LL.M., M.A., MBA (Wales) Fachanwalt für Erbrecht und Fachanwalt für Familienrecht Mediator (BAFM) Zahlen Etwa 274.000 Familienunternehmen

Mehr

Die Wahl der geeigneten Rechtsform April 2009

Die Wahl der geeigneten Rechtsform April 2009 Die Wahl der geeigneten Rechtsform April 2009 Mag., WP/StB *connectedthinking P C Bestimmungsgründe für die Wahl der Rechtsform Geschäftsführung / Vertretung Finanzierungserfordernisse / Kapital Haftung

Mehr

Unternehmensnachfolge in der Region Braunschweig

Unternehmensnachfolge in der Region Braunschweig in der Region Braunschweig Unterstützungsmöglichkeiten für Übergeber und Nachfolger bei familienexternen n 25. September 2013 2013-09-25 Seite 2 Allianz für die Region GmbH Die Gesellschafter Gifhorn Landkreis

Mehr

OLB-Checkliste zur Unternehmensnachfolge Seite 1 von 7

OLB-Checkliste zur Unternehmensnachfolge Seite 1 von 7 OLB-Checkliste zur Unternehmensnachfolge Seite 1 von 7 Kunden-Nr. : Kunde : Anschrift : Telefonnummer : E-mail : Betreuer : Datum : Information Die Checkliste soll helfen, strukturiert grundlegende Informationen

Mehr

Familieninterne Nachfolge

Familieninterne Nachfolge Familieninterne Nachfolge Chancen, Risiken, Nebenwirkungen Herbert Prigge Folie 1 Viele Unternehmer beschäftigen sich zu spät mit einer Nachfolgeregelung! Folie 2 Demografischer Faktor Umfrage unter Unternehmern

Mehr

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels UHD Hessen Finanzierung und Förderung des Generationswechsels Unser Dienstleistungsportfolio Beratungs- und Serviceeinrichtung des Hess. Einzelhandelsverbandes Leitstelle zur Vergabe von Fördermitteln

Mehr

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung?

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Businessplan-Wettbewerb 2015, Investitionsbank Berlin (IBB) 02. Dezember 2014 Seite 1 Agenda 1. Finanzierung von Unternehmensgründungen 2. Finanzierungsalternativen

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

EMOTIONEN UND MATCHING BEI DER UNTERNEHMENSNA CH- FOLGEREGELUNG. Brackenheim 7. November 2014 Jürgen Becker

EMOTIONEN UND MATCHING BEI DER UNTERNEHMENSNA CH- FOLGEREGELUNG. Brackenheim 7. November 2014 Jürgen Becker EMOTIONEN UND MATCHING BEI DER UNTERNEHMENSNA CH- FOLGEREGELUNG Brackenheim 7. November 2014 Jürgen Becker EMOTIONALE ASPEKTE CHANCEN UND RISIKEN EINER BETRIEBSÜBERNAHME CHANCEN RISIKEN Märkte sind bereits

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

Beck sches Handbuch. im Mittelstand

Beck sches Handbuch. im Mittelstand Beck sches Handbuch Unternehmenskauf beck-shop.de im Mittelstand Herausgegeben von Dr. Jochen Ettinger Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht München Dr. Henning Jaques Rechtsanwalt Hamburg

Mehr

Übergabeprozess Der Weg vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe

Übergabeprozess Der Weg vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe 1 Übergabeprozess Der Weg vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe Mag. Albert Huber und Dr. Hubert Kienast Experts Group Übergabe-Consulting Der Übergabeprozess Wirtschaftskammer

Mehr

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH UHD-Hessen Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH Unser Dienstleistungsportfolio Existenzgründungsberatungen Kurzberatungen zur Schwachstellenanalyse Beratung zur Umsetzung betrieblicher

Mehr

Erfahrungsbericht zur Nachfolgeregelung. Giebel FilTec GmbH. Heinrich Laas Heilbronn, den 15.11.2011

Erfahrungsbericht zur Nachfolgeregelung. Giebel FilTec GmbH. Heinrich Laas Heilbronn, den 15.11.2011 Erfahrungsbericht zur Nachfolgeregelung Giebel FilTec GmbH Heinrich Laas Heilbronn, den 15.11.2011 1 Agenda Nachfolgeregelung der Giebel FilTec GmbH Entscheidende Faktoren vor der Selbstständigkeit Erstellung

Mehr

Deutschland verliert 5.900 Wertschöpfungsquellen p.a.

Deutschland verliert 5.900 Wertschöpfungsquellen p.a. Dipl.-Ing. Carsten Pinnow: Deutschland verliert 5.900 Wertschöpfungsquellen p.a. Zeitbombe KMU-Nachfolgeregelung interdisziplinäre Entschärfung frühzeitig anstreben Publiziert in der Ausgabe Mai 2006 Vermögen

Mehr

Erfolgreiche Existenzgründung Anforderungen an die Gründerperson

Erfolgreiche Existenzgründung Anforderungen an die Gründerperson Erfolgreiche Existenzgründung Anforderungen an die Gründerperson Handwerkskammer November 12 Betriebswirtschaftliche Beratung Jörg Fuchs, Dipl. Betriebswirt (FH) 1 Aspekte der Existenzgründung Unternehmertyp

Mehr

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at Lösungen für Ihr Unternehmen Von Neuorientierung und Wachstum bis Optimierung und Kostensenkung, wir unterstützen Sie. Consulting In Zeiten starker globaler Konkurrenz ist unternehmerische Leistungskraft

Mehr

Die Kunst einen Nachfolger zu finden

Die Kunst einen Nachfolger zu finden Die Kunst einen Nachfolger zu finden Unternehmensvermittlung Mergers and Acquisitions ROLF POPP PRO Consult GmbH (RPPC) Kürschnerhof 1 D-97070 Würzburg Telefon: 0049-(0)931-70 52 85-70 Internet: www.pro-consult.com

Mehr

Franchising in Deutschland: Chancen für Existenzgründer

Franchising in Deutschland: Chancen für Existenzgründer Franchising in Deutschland: Chancen für Existenzgründer Ihr Referent Christoph Kolbe Pressereferent Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0

Mehr

Business-Pläne in der IT Übung 3. 16.02.2010 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1

Business-Pläne in der IT Übung 3. 16.02.2010 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Business-Pläne in der IT Übung 3 16.2.21 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Überblick zur Vorlesung & Übung Überblick zum Business Plan Business Plan Element: Marktanalyse und Wettbewerber Business Plan

Mehr

Pressemitteilung. Unternehmer bevorzugen Unternehmensübergabe innerhalb der Familie

Pressemitteilung. Unternehmer bevorzugen Unternehmensübergabe innerhalb der Familie Betriebswirtschaftliches Forschungszentrum für Fragen der mittelständischen Wirtschaft e. V. an der Universität Bayreuth Bayreuth, 26. September 2012 Pressemitteilung Unternehmer bevorzugen Unternehmensübergabe

Mehr

So erhöhen Sie Ihren Firmenwert

So erhöhen Sie Ihren Firmenwert So erhöhen Sie Ihren Firmenwert - wichtige Tipps für den erfolgreichen Firmenverkauf von Dipl.-Kaufmann Claus-Peter Barfeld und Dipl.-Betriebswirt Wolter Classen Die Unternehmensnachfolge im Mittelstand

Mehr

Unterlagen für eine fachliche Stellungnahme zur Tragfähigkeit der Existenzgründung

Unterlagen für eine fachliche Stellungnahme zur Tragfähigkeit der Existenzgründung Unterlagen für eine fachliche Stellungnahme zur Tragfähigkeit der Existenzgründung Lebenslauf, Kurzkonzept, Kapitalbedarf, Finanzierung und Rentabilitäts-vorschau außerdem ist zur abschließenden Prüfung

Mehr

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Dr. Wolfgang Beckmann Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht 1 Modul 1: Anlässe und Formen des Unternehmenskaufs

Mehr

Fit für die Übergabe Ökonomische Attraktivität Ihres Unternehmens. Schloss Hachenburg, 14. Juli 2014

Fit für die Übergabe Ökonomische Attraktivität Ihres Unternehmens. Schloss Hachenburg, 14. Juli 2014 Fit für die Übergabe Ökonomische Attraktivität Ihres Unternehmens Schloss Hachenburg, 14. Juli 2014 Agenda 1. Trends bei Unternehmensnachfolgen 2. Unternehmenswert und -bewertung 3. Der Prozess des Unternehmensverkaufs

Mehr

Corporate Finance für den Mittelstand

Corporate Finance für den Mittelstand Corporate Finance für den Mittelstand Centum Capital Corporate Finance für den Mittelstand Mittelständische Unternehmen müssen sich immer wieder den Marktanforderungen stellen. Gleichzeitig laufen viele

Mehr

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Gerald Friebe, Leiter der Unternehmensberatung Handwerkskammer Heilbronn-Franken Erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum am 7. November 2014

Mehr

Agenturnachfolge / Agenturübernahme

Agenturnachfolge / Agenturübernahme Agenturnachfolge / Agenturübernahme RA Werner Fröschen Bereichsleiter Recht / Justiziar 16.3.2015 IHK Karlsruhe, Vermittlerrecht - Thema 2. Agenturübergabe an jüngere Familienangehörige 3. Geschäftsübergabe

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen Starthilfe und Unternehmensförderung Finanzierungsalternativen Merkblatt Finanzierungsalternativen Art des Kapitals Beschreibung Vorteile/Nachteile/Voraussetzungen Private Ersparnisse/Sachen Erwirtschaftete

Mehr

ZGV Zentralverband gewerblicher Verbundgruppen ev Arbeitskreis Mitgliederbetreuung/-beratung

ZGV Zentralverband gewerblicher Verbundgruppen ev Arbeitskreis Mitgliederbetreuung/-beratung Immobilien-Leasing als Konzept für Nachfolgeregelungen im Mittelstand ZGV Zentralverband gewerblicher Verbundgruppen ev Arbeitskreis Mitgliederbetreuung/-beratung VR-LEASING AG, Eitel Kirchbach, Tel. 06196-99

Mehr

Unternehmensnachfolge im Handwerk. Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Betriebsübergabe

Unternehmensnachfolge im Handwerk. Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Betriebsübergabe Unternehmensnachfolge im Handwerk Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Betriebsübergabe Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Betriebsübergabe 1. Wer sind wir? 2. Finanzierungsbedarf Einflussfaktoren?

Mehr

BUTZCONSULT Leitfaden Unternehmensnachfolge und Unternehmensverkauf. Stand: Juli 2014

BUTZCONSULT Leitfaden Unternehmensnachfolge und Unternehmensverkauf. Stand: Juli 2014 BUTZCONSULT Leitfaden Unternehmensnachfolge und Unternehmensverkauf Stand: Juli 2014 Werte im Mittelstand erhalten.»wir begleiten unternehmerische Herausforderungen. Dabei ist Optimierung unser Ziel Beratung

Mehr

LEISTUNGEN UNTERNEHMENSNACHFOL- GE

LEISTUNGEN UNTERNEHMENSNACHFOL- GE LEISTUNGEN UNTERNEHMENSNACHFOL- GE Situationsanalyse Strategie Verkaufs-/Kaufkonzept Angebotsunterstützung Unternehmensbewertung Due Diligence Steuer- und Rechtsberatung Finanzierung Integration In wachsender

Mehr

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt 5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung Referent: Klaus Fürwitt Agenda Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Ausfallbürgschaften Mittelständische Beteiligungsgesellschaft

Mehr

Know-how Finanzierung

Know-how Finanzierung Know-how Finanzierung Die Frage der Finanzierung ist für jeden Unternehmensgründer und bei jeder Unternehmensgründung von besonderer Bedeutung. Erst wenn die Finanzierung bis zu einem gewissen Grad gesichert

Mehr

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen 2004 Vortrag190304_a_HK.ppt Gliederung 1. Einleitung ins Thema 2. Systematik der Finanzierungsinstrumente

Mehr

Unternehmensnachfolge aus der Perspektive der Volksbank Kur- und Rheinpfalz eg

Unternehmensnachfolge aus der Perspektive der Volksbank Kur- und Rheinpfalz eg Unternehmensnachfolge aus der Perspektive der Volksbank Kur- und Rheinpfalz eg Agenda 1. Vorstellung der Volksbank Kur- und Rheinpfalz 2. Bedeutung der Unternehmensnachfolge für Deutschland 3. Bedarf für

Mehr

M&A Dienstleistungen. Nutzen Sie unsere Erfahrung Professionelle Bewertungen und M&A Dienstleistungen Fallbezogen. Kompetent. Unabhängig.

M&A Dienstleistungen. Nutzen Sie unsere Erfahrung Professionelle Bewertungen und M&A Dienstleistungen Fallbezogen. Kompetent. Unabhängig. Bewertungen und M&A Dienstleistungen Nutzen Sie unsere Erfahrung Professionelle Bewertungen und M&A Dienstleistungen Fallbezogen. Kompetent. Unabhängig. unabhängig qualitätsbewusst engagiert Bewertungen

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Franchising als Gründungsmodell. Berthold Becher Beratung & Service

Franchising als Gründungsmodell. Berthold Becher Beratung & Service Franchising als Gründungsmodell Berthold Becher Beratung & Service Franchising - Entstehung und Funktionsweise 2 Definition (Deutscher Franchise Verband e.v.) Franchising ist ein vertikal-kooperativ organisiertes

Mehr

Die Bewertung von kleinen und mittelständischen Familienunternehmen in der Unternehmensberatungspraxis

Die Bewertung von kleinen und mittelständischen Familienunternehmen in der Unternehmensberatungspraxis Die Bewertung von kleinen und mittelständischen Familienunternehmen in der Unternehmensberatungspraxis Kolloquium - 20.10.2009 Mat.-Nr.: 30592601 Ziele Darstellung der Bewertung von kleinen und mittelständischen

Mehr

Varianten der Nachfolgeregelung

Varianten der Nachfolgeregelung IHK-Information Varianten der Nachfolgeregelung Im Folgenden werden die Gestaltungsmöglichkeiten der Übergabe beschrieben. Die unterschiedlichen Varianten und deren Konsequenzen sollten mit dem Unternehmensberater,

Mehr

Unternehmensnachfolge wichtige Aspekte für die WiFö. Monika Lambrecht L & M Lambrecht und Marx, Sondershausen

Unternehmensnachfolge wichtige Aspekte für die WiFö. Monika Lambrecht L & M Lambrecht und Marx, Sondershausen Unternehmensnachfolge wichtige Aspekte für die WiFö Monika Lambrecht L & M Lambrecht und Marx, Sondershausen Unternehmensnachfolge - wichtige Aspekte für die Wirtschaftsförderung Landesentwicklungsgesellschaft

Mehr

Umfassende, individuelle. und persönliche. Beratungsdienstleistungen. für Unternehmen und Private

Umfassende, individuelle. und persönliche. Beratungsdienstleistungen. für Unternehmen und Private Umfassende, individuelle und persönliche Beratungsdienstleistungen für Unternehmen und Private Wer wir sind Wir sind ein Treuhandunternehmen, das sowohl kleinere wie grössere Unternehmen als auch Private

Mehr

addvalue consulting Mehrwert für den Kunden

addvalue consulting Mehrwert für den Kunden Mehrwert für den Kunden Die berät Unternehmen bei wichtigen Weichenstellungen und schafft Mehrwert für den Kunden Dr. Peter Rützler ist spezialisiert auf strategische und finanzielle Beratung von mittelständischen

Mehr

2. Unternehmertag an der HNEE. Aufgaben der IHK im Prozess der Unternehmensnachfolge

2. Unternehmertag an der HNEE. Aufgaben der IHK im Prozess der Unternehmensnachfolge 2. Unternehmertag an der HNEE Nachfolger gesucht Aufgaben der IHK im Prozess der Unternehmensnachfolge Annett Schubert IHK Ostbrandenburg Existenzgründung & Unternehmensförderung 1 Nachfolger gesucht Fakten

Mehr

Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen. 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska

Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen. 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska Inhalt 1. Was fördern wird 2. Jungunternehmer Voraussetzungen 3. Arten der Jungunternehmerförderungen 4. Beispiel

Mehr