PFARRBRIEF. Nr. 1 / 2012 / Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Internet:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PFARRBRIEF. Nr. 1 / 2012 / 2013. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt."

Transkript

1 PFARRBRIEF Nr. 1 / 2012 / 2013 Gedenkkirche Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum Internet: Dezember Januar 2013

2 Redaktion Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles Jahr 2013 Ihre Redaktion Impressum Herausgeber: Pfarrgemeinderat St. Joseph Redaktion: Rosi Denner, Christa Kammermeier, Erika Nietz, Layout: Halina Krawczyk Titelbild: Halina Krawczyk Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss: Mit Namen gekennzeichnete Berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. KOLLEKTENPLAN Dezember So für familienlose Kinder und Waisenkinder, Türkollekte Personalkosten Sa für den Pfarrbrief So für Renovierung St. Joseph So für Kinder und Jugend So für die Seniorenarbeit Mo In der Christmette Sammlung für ADVENIAT Di 25.12, ADVENIAT-Opfer für die Kirche in Lateinamerika Mi für die Heizkosten So für die Familienarbeit Mo für das Maximilian-Kolbe-Werk Januar Di Weltfriedenstag: für das Maximilian- Kolbe Werk So "für die Aktion Sternsinger" So für die Heizkosten Türkollekte Personalkosten So Familiensonntag: Für Familienarbeit in der Kirche So Bibelsonntag: Für Bibelarbeit in der eigenen Gemeinde 2 Dezember 2012 / Januar 2013

3 Grußwort Liebe Schwestern und Brüder im Herrn! Weihnachten ist das Fest der Geschenke. Sicher haben Sie schon überlegt, was Sie Ihren Lieben schenken können. Schenken ist ein Zeichen von Güte und dem Nächsten eine Freude zu bereiten. Gott selbst hat uns das größte Geschenk gemacht. Er hat sich uns selbst geschenkt. Er hat Zeit für uns, dafür ist er Mensch geworden. Ein kleines Kind ist ein ganz großes Geschenk geworden. Gott hat uns in Jesus Christus das wahre Geschenk gemacht, das Zeichen seiner Güte und seiner Freude bei uns und mit uns zu sein. Die erste Zeit des Adventes, die der Vorbereitung auf das endgültige Kommen Christi gewidmet ist, lädt uns ein, zu wachen und ihn zu erwarten. Dazu helfen das Gebet zuhause, eine Zeit der Stille oder die verschiedenen Angebote unserer Pfarrei, z.b. die Roratemessen, Adventsfeiern oder dem Gebet der Laudes am Morgen. Sie durchbrechen unsere Betriebsamkeit und Routine und öffnen uns für das eigentliche Ziel des Lebens. Zu Hause sind die einprägsamen Zeichen des Adventskranzes, der Gestaltung der Krippe, oder das Erzählen von Adventsgeschichten eine gute Vorbereitung das Geschenk Gottes zu erwarten. Die zweite Zeit des Adventes, die letzte Woche vor Weihnachten, richtet unseren Blick auf die Krippe. Da lernen wir die Schönheit und die Konkretheit der Liebe zu betrachten. Die Krippe zeigt uns das Wesentliche im Leben, das sich selbst verschenken. So können wir mit dem Herzen schenken, mit Güte und Freude, sogar uns selbst an Gott und an den Nächsten. Es betet für Sie, und wünscht Ihnen eine gesegnete Advents- und frohe Weihnnachtszeit, Ihr Hans Hausenbiegl Pfarrer 3

4 Gottesdienstordnung Allgemeine Gottesdienstordnung der Gemeinde St. Joseph St. Stephanus Montag 9:00 Uhr keine hl. Messe Dienstag keine hl. Messe 18:00 Uhr Mittwoch 9:00 Uhr keine hl. Messe Donnerstag keine hl. Messe 9:00 Uhr Freitag keine hl. Messe 18:00 Uhr Sonnabend anschl. Eucharistische Anbetung 18:00 Uhr (Vorabendmesse) 20:30 Uhr (Vorabendmesse - Neokatechumenaler Weg) anschl. Eucharistische Anbetung Sonntag 11:00 Uhr 9:30 Uhr Hochamt / Familiengottesdienst Beichtgelegenheiten Samstag 17:00 bis 17:45 Uhr in St. Joseph. Sonntag um 9:00 Uhr in St. Stephanus und immer nach Absprache Gottesdienste Gedenkkirche Maria Regina Martyrum Dienstag Mittwoch Freitag Sonnabend Sonntag 18:30 Uhr 8:30 Uhr 18:30 Uhr 8:30 Uhr 10:00 Uhr 4 Dezember 2012 / Januar 2013

5 Besondere Gottesdienste Sankt Sonntag, I. Adventssonntag Donnerstag, I. Adventswoche Samstag, Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria Joseph Sankt Stephanus Uhr Hl. Messe, Kinderwortgottesdienst im Pfarrsaal, Adventskranzsegnung Uhr Beichte Uhr Hl. Messe 9.00 Uhr Beichte 9.30 Uhr Hl. Messe Segnung der Adventskränze 6.00 Uhr Roratemesse anschl. Frühstück 9.00 Uhr keine hl. Messe Sonntag, II. Adventssonntag Donnerstag, II. Adventswoche Sonntag, III. Adventssonntag (Gaudete) Uhr Hl. Messe anschließend Pfarrtreff Uhr Hl. Messe 9.00 Uhr Beichte 9.30 Uhr Hl. Messe Kolping-Gedenktag Kinderwortgottesdienst im Pfarrsaal 6.00 Uhr Roratemesse anschl. Frühstück 9.00 Uhr keine hl. Messe 9.00 Uhr Beichte 9.30 Uhr Hl. Messe und Kinderwortgottesdienst im Pfarrsaal Uhr Taizé-Gottesdienst in der ev. Christophorus-Gemeinde mit anschließender Begegnung im Gemeinderaum Sonntag, IV. Adventssonntag Uhr Hl. Messe und Kinderwortgottesdienst im Pfarrsaal 9.00 Uhr Beichte 9.30 Uhr Hl. Messe 5

6 Besondere Gottesdienste Sankt Montag, Heiligabend Dienstag, Hochfest der Geburt des Herrn Mittwoch, Fest des Hl. Erzmartyrers Stephanus Montag, VII. Tag der Weihnachtsoktav, Hl. Papst Silvester (335) Dienstag, Hochfest der Gottesmutter Maria - Neujahr Sonntag, Freitag, Joseph Sankt Stephanus 9.00 Uhr Keine Hl. Messe Uhr musikalische Einstimmung Uhr Christmette Es singt der Kirchenchor Uhr Hochamt Uhr Hochamt 9.00 Uhr Keine hl. Messe Uhr Hl. Messe Uhr Hl. Messe mit den Sternsingern Uhr Andacht mit Krippenspiel für Kinder und Familien 9.30 Uhr Hochamt 9.30 Uhr Patronatsfest Es singt der Kirchenchor Uhr Jahresschlussmesse 9.00 Uhr Beichte 9.30 Uhr Hl. Messe Uhr Hl. Messe anschl. Neujahrsempfang Spendenaufruf Wir bitten die Gemeindemitglieder um Spenden zur Kostendeckung des Pfarrblattes. Ein entsprechendes Körbchen befindet sich neben dem Pfarrbriefstapel in der Kirche. 6 Dezember 2012 / Januar 2013

7 Besondere Gottesdienste Mi Fr Sa Mi Fr Mi So Mo Di Mi So Mo Gedenkkirche Maria Regina Martyrum 8.30 Uhr RORATEMESSE HERZ-JESU-FREITAG Uhr Abendmesse, anschl. Anbetung bis Komplet HOCHFEST DER OHNE ERBSÜNDE EMP- FANGENEN JUNGFRAU UND GOTTESMUT- TER MARIA 8.30 Uhr Hl. Messe 8.30 Uhr RORATEMESSE HOCHFEST DES HL. JOHANNES VOM KREUZ Uhr Abendmesse 8.30 Uhr RORATEMESSE 4. ADVENTSSONNTAG Uhr Hl. Messe Der Gottesdienst wird im rbb (Hörfunk) übertragen. HEILIGABEND Uhr 1. Vesper von Weihnachten Uhr Weihnachtliche Einstimmung Uhr Christmette HOCHFEST DER GEBURT DES HERRN WEIHNACHTEN Uhr Festgottesdienst Uhr Feierliche Vesper 2. WEIHNACHTSTAG HL. STEPHANUS Uhr Festgottesdienst. FEST DER HL. FAMILIE Uhr Hl. Messe Uhr ÖKUMENISCHER WORTGOTTES- DIENST ZUM JAHRESSCHLUSS Evang. Gedenkkirche Plötzensee 7

8 Besondere Gottesdienste Di 1.1. Fr 4.1. So 6.1. So So Gedenkkirche Maria Regina Martyrum HOCHFEST DER GOTTESMUTTER MARIA NEUJAHR Weltgebetstag für den Frieden Uhr Hl. Messe Uhr Feierliche Vesper HERZ-JESU-FREITAG Uhr Abendmesse, anschl. Anbetung bis zur Komplet HOCHFEST DER ERSCHEINUNG DES HERRN EPIPHANIE Uhr Hl. Messe Uhr Taizé-Vesper FEST DER TAUFE DES HERRN Uhr Hl. Messe 3. SONNTAG IM JAHRESKREIS Uhr Hl. Messe Gedenkgottesdienst für Nikolaus Groß (KAB) Der Gottesdienst wird im Deutschlandfunk übertragen. PLÖTZENSEER TAGE 2013 Freitag, 18. Januar Uhr Prof. Dr. Wolfgang Huber:»Widerstand und Demokratie«Evangekisches Gemeindezentrum Plötzensee Sonntag, 20. Januar Uhr artensemble Theater Bochum:»Im Land der Gottlosen«- Tagebuch und Briefe aus der Haft 1944/45 von Helmuth James von Moltke Gedenkkirche Maria Regina Martyrum 8 Dezember 2012 / Januar 2013

9 Unsere Gruppen und Kreise Termine in den Räumen der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum Dezember - Januar Das Sonntagscafé ist am 2.Dezember nach der 10:00 Uhr Messe geöffnet. An diesem Tag wird uns die Line- Dance-Gruppe mit leckeren Speisen überraschen. Im Neuen Jahr ist das Sonntagscafé am nach der 10:00 Uhr Messe geöffnet. Die Tischtennisgruppe trifft sich jeden Mittwoch um 20:00 Uhr Ansprechpartner ist Herr Schweda. oder telefonisch nur mittwochs ab 20:00 Uhr unter der Telefon-Nr Gymnastik jeden Freitag von bis Uhr. Ansprechpartnerin: Frau Jelinski Telefon Nr Freitags ab 17:00 Uhr. Der E-Chor trifft sich jeden 1. Montag im Monat am 3. Dezember 2012 und am 7. Januar 2013 und zwar um 18:00 Uhr. Ansprechpartnerin Frau Küchler Telefon Nr jeweils am 1. Montag im Monat ab 18:00 Uhr Jung und Alt treffen sich zum gemütlichen Beisammensein alle zwei Wochen dienstags im Dezember am und am , im Januar am und am von bis 19:00 Uhr Seniorennachmittage: Am 2. Dezember 2012 von 15:00 bis 18:00 Uhr, der Termin im Januar 2013 wird bekannt gegeben Ansprechpartnerin Frau Schlief Kontakt über Pfarrbüro Tel.: (zu den üblichen Sprechzeiten) 9

10 Unsere Gruppen und Kreise Termine in Sankt Joseph Dez/Jan Di :00 Uhr BV West: Rorateamt in St. Markus, am Kiesteich 50 So :30 Uhr Kolpinggedenkgottesdienst mit der KF Stephanus in St. Stephanus,anschl. Zusammensein im Kolpingsraum Di entfällt Di :00 Uhr Adventsfeier, Vorbereitung: KS Anne Di entfällt Di entfällt Di Start ins neue Jahr und Jahresnachlese Di :00 Uhr Bootstour 2012 nach Schweden Bericht / Video von KS Rosi u. KB Manfred Di :00 Uhr Einführung Jahresthema Kolping 200 Kleine Einführung von KS Monika u. KB Daniel Di :00 Uhr Im Heute leben Gedanken zum Glauben. Impulse von KS Monika Kontakt: Monika Buchholz, Tel.: Missionskreis Mi :00 Uhr im Pfarrzimmer zum adventlichen Beisammensein im Januar kein Treffen Kontakt: Fr. Maus Tel.: Ministranten Kleine Minis und Mittlere Minis : jeden Mittwoch von Uhr im Pfarrzimmer. Ferien ausgenommen Kontakt: Pfr. Hausenbiegl. Tel.: Große Minis (Joseph/MRM/ Stephanus): jeden letzten Freitag im Monat Kontakt: Thomas Janzen / Stephan Manske Tel.: und Tel.: Neokatechumenaler Weg Dienstag zum Wortgottesdienst und Samstag 20:30 Uhr zur Eucharistiefeier in St. Joseph Kontakt: Herr Hell Tel.:03320 / Flötengruppe donnerstags von Uhr im Pfarrsaal Kontakt: Frau Gaida: Tel.: Spielgruppe für 2-3 Jahre freitags Uhr im Pfarrsaal Kontakt: Frau Berger Tel.: Familienkreis Treffen jeden 4. Sonntag im Monat So "Aktion "Stephanus singt" s. S. 18" Kontakt: Familie Preller 10 Dezember 2012 / Januar 2013

11 Unsere Gruppen und Kreise Termine in Sankt Stephanus Di :00 Uhr BV West: Rorateamt in St. Markus, am Kiesteich 50 So :30 Uhr Kolpinggedenkgottesdienst mit der KF Bln.- Siemensstadt in St. Stephanus, anschl. Zusammensein im Kolpingsraum Di :00 Uhr Adventsfeier mit Ehrung unseres Vorsitzendes KB Franz für 50. Jahre Mitgliedschaft im Kolpingswerk Di u entfällt Di :00 Uhr erstes Treffen im neuen Jahr Der Redaktion lagen keine weiteren Termine bis Redaktionsschluss vor Kontakt: Susanne Gervasi Tel.: Ministranten freitags alle 14 Tage Uhr Der Ministrantenkurs für alle Neuanfänger findet jeden Sonntag nach der heiligen Messe statt!!! Ferien ausgenommen. Kontakt: Pfr. Hausenbiegl. Tel.: Kreuzbund montags: 18:00 21:30 Uhr Kontakt: Frau Hiersemann Tel.: Stephanusrunde Jeden 3. Donnerstag im Monat findet nach der 9:00 Uhr Messe ein gemeinsames Frühstück im Pfarrsaal statt. Alle Gemeindemitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Kontakt: Fr. Zimny Tel. : Ökumenische Flötengruppe montags 20:00 Uhr Kontakt: Fr. Dr. Marschke Tel.:

12 Unsere Gruppen und Kreise Kommunionkinder in St. Stephanus Sa :00 14:00 Uhr 6. Treffen Sa :00 19:00 Uhr 7. Treffen, Adventsnachmittag für die Kommunionfamilien Sa :00 14:00 Uhr 8. Treffen Do :30 Uhr Elternabend Sa :00 17:00 Uhr Erstbeichte in St. Stephanus anschl. Kaffeetafel für alle Kommunionkinder und Eltern in St. Joseph Kontakt: Fr. Fenski Tel.: , Kinderliturgiekreis Termine werden bekannt gegeben Kontakt: Fr. Fenski Tel.: , Kirchenchor mittwochs Uhr Chorprobe im Saal von St Stephanus Kontakt: Martin Steinert, Besondere Beichtgelegenheiten in der Adventszeit Uhr Dekanatsbeichttag in St. Marien, Spandau Uhr Kinderbeichte in St. Joseph, Siemensstadt Uhr Beichte in St. Joseph, Siemensstadt mit einem fremden Beichtvater Uhr Kinderbeichte in St. Stephanus Laudes vom von Montag bis Freitag um 6.00 Uhr in St. Joseph (bis auf Donnerstag) 12 Dezember 2012 / Januar 2013

13 Freud und Leid Das Sakrament der Taufe empfingen Tom Ralf Berger Leokadia Maria Pollok Leonardo-Boleslaw Pollok Dominik Kajetan Grynczuk Laura Barwik Dejvidas Stankevicius Alexander Butsch Marika Jona Malinowski Maximilian Valentin Peter Neele Liebau Riccardo Bartolomeo Perrini Zum himmlischen Vater wurden gerufen Heidemarie Epstein, 69 Jahre Alfons Winkler, 83 Jahre Anna Goralczyk, 82 Jahre Erich Müller, 48 Jahre Renate Seroka, 69 Jahre Georg Trefonski, 66 Jahre Peter Zent, 87 Jahre Christa Tiebel, 73 Jahre Rosa Kurz, 85 Jahre 13

14 Geburtstagskinder 18. Geburtstag Pascal Jahn Steven Dudek Natalia Piascik Adrien Kroll Paulina Przybyla Denis Stojko Viktoria Kamps Patricia Kamps Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag Dr. Ursula Kuntz Johannes Paul Marianne Schöppel Edith Granel Christel Habetha Ella-Mina Fait Berndt Meckmann Kazimiera Gimpl 80. Geburtstag Ursel Vagt Christel Prahl Stefan Madrzejewski Johann Lissner Angela Ehrhardt Ruth Adamietz Dr. Mechthild Wierer Marguerite Röseler Gertruda Zielinska Horst Sowka 85. Geburtstag Ingeborg Kreibich Cäcilia Schlink Dr. Egon Zemann Werner Laqua Jutta Krämer 86. Geburtstag Gertraud Wagener Marta Draub 87. Geburtstag Karl Gronde Maria Neumann 88. Geburtstag Elvira Kantowski Edith Bartosz Else Bauer Ottilie Hartwich Eva Maaß Paul Petke Georg Pastewski Elfriede Sobisiak 89. Geburtstag Hildegard Ball Ursula Baumgart Elisabeth Zemann 91. Geburtstag Johanna Bondzio Nikolaus Schlink 92. Geburtstag Elfriede Dorn Helene Baar 93. Geburtstag Edith Pfitzner 94. Geburtstag Marta Reger 95. Geburtstag Helene Fröhlich 14 Dezember 2012 / Januar 2013

15 Gemeindeleben Mit Maria durch den Advent herzlich willkommen an alle Kinder der Gemeinde zu unseren besonderen Wortgottesdiensten in der Adventszeit: Sonntag, Sonntag, Sonntag, Sonntag, Donnerstag, Uhr 9.30 Uhr 9.30 Uhr Uhhr Uhr Eigener Wortgottesdienst für Kinder im Pfarrzimmer von St. Joseph (1. Advent) Eigener Wortgottesdienst für Kinder im Pfarrsaal von St. Stephanus (2. Advent) Eigener Wortgottesdienst für Kinder im Pfarrsaal von St. Stephanus (3. Advent) Eigener Wortgottesdienst für Kinder im Pfarrsaal von St. Joseph (4. Advent) Krippenspiel am Hl. Abend in St. Stephanus Lebendiger Adventskalender 2012 Der Advent steht vor der Tür und wir alle wissen was es heißt: viele Termine, Hochleistungsshopping und Weihnachtsfeiershopping, Gemeindeveranstaltungs-Marathon mit Messen und viel Essen, Verwandtschaft besuchen, kurz gesagt die meisten sind froh wenn es vorbei ist. Aber was ist mit Besinnlichkeit? Aus diesem Grund machen wir nun schon im fünften Jahr einen lebendigen Adventskalender. Was soll das sein, noch mehr Termine? Es soll ein besinnliches Zusammenkommen für alle aus unserer Gemeinde sein, ob alt oder jung, Kind oder Eltern, Oma oder Opa. Wir wollen ein besinnliches Einstimmen auf die Weihnachtszeit ermöglichen. Gemeinsam besuchen wir Menschen in ihren Wohnungen. Wir gehen auch in verschiedene Geschäfte und sehen Siemensstadt mit anderen Augen. Dazu treffen wir uns jeden Tag um 17:00 Uhr am Turm von Sankt Joseph mit einem Licht und einem Trinkbecher und gehen gemeinsam zum Adventsfenster. Dort werden wir basteln, Geschichten lesen, backen, Lagerfeuer machen und auch aus der Bibel lesen, und um 18:00 Uhr gehen alle nach Haus. Die einzelnen Adventsfenster werden vorher mit Nummern 1-24 gekennzeichnet und es hängt ein Adventskalenderplan im Schaukasten von St. Joseph. 15

16 Gemeindeleben Nikolausfeier am 6. Dezember 2012 Gemeinsam wollen wir uns auf die Ankunft des Heiligen Bischofs einstimmen. Mit Liedern, Gedichten und einer schönen Nikolauslegende wird uns die Wartezeit nicht lang werden. Eingeladen sind besonders kleinere Kinder, aber auch (Gross-)Eltern und ältere Geschwister sind herzlich willkommen: Donnerstag, 6. Dezember, Uhr Pfarrsaal von St. Joseph, Natalissteig Einen neuen Stern entdecken Wann? Hl. Abend Uhr Wo? In St. Stephanus Was? Beim Krippenspiel Wer? Alle Kinder, Eltern, Grosseltern, (Paten)Tanten, Onkel. Warum? Weil dich der Stern zu einem Geheimnis führt! Krippenspiel Dezember 2012 / Januar 2013

17 Gemeindeleben AKTION DREIKÖNIGSSINGEN 2013 Wie in den vergangenen Jahren wollen sich auch Anfang des nächsten Jahres viele Kinder aus der Gemeinde auf den Weg machen. Als heilige drei Könige verkleidet singen und sprechen sie von der Botschaft Christi und schreiben den Segensspruch an die Haustüren. Nebenbei wird Geld gesammelt, für viele notleidende Kinder auf der ganzen Welt. Kinder sammeln für Kinder! Wer es schon erlebt hat, wird es bestätigen können: Mit den Sternsingern kommt Glanz ins Haus! Laden auch Sie dieses Jahr die Kinder ein, Sie brauchen nichts vorzubereiten! Die Kinder werden am Samstag, den 5. Januar unterwegs sein. Listen liegen ab dem 1. Advent in allen drei Kirchen aus, in die Sie sich bitte unbedingt eintragen, wenn Sie besucht werden wollen. Kerstin Fenski, Gemeindereferentin Für alle Kinder, die am 5. Januar mitmachen wollen, gibt es 2 wichtige Vorbereitungstreffen, um die Lieder zu üben, die Kostüme anzuprobieren und die ganze Aktion kennenzulernen: a Mittwoch, 5. Dezember, Uhr in St. Joseph und a Donnerstag, 3. Januar, 11 Uhr in St. Joseph Ich freue mich auf viele fröhliche Kinder! Kerstin Fenski, Tel

18 Gemeindeleben Weihnachtsbasar im Pfarrsaal von St. Joseph Wir haben für Sie geöffnet am Samstag, den 1. Dezember von Uhr bis Uhr und am Sonntag, den 2. Dezember von Uhr bis Uhr Die Missionsgruppe freut sich auf Ihren Besuch. Einladung für die ganze Familie: Chor-, Flöten- und Orgelmusik zum Advent Sonntag, 2. Dezember um 16:00 in der Kirche St. Stephanus Ausführende: Ökumenischer Flötenkreis Haselhorst Ltg.: Dr. Britta Marschke Stephanus-Chor Ltg. und Orgel: Martin Steinert Stephanus singt! Am 9. Dezember 2012 (2. Adventssonntag), ist es endlich soweit: Um Uhr treffen sich alle, die Lust zum Singen haben, zum gemeinsamen Adventssingen in der Kirche St. Stephanus. Eingeladen sind Jung und Alt, Klein und Groß, Gesangstalente und solche, die es werden möchten aus St. Stephanus, St. Joseph und Maria Regina Martyrum. Hauptsache: Ihnen und Euch macht es Spaß, gemeinsam den Advent mit bekannten und weniger bekannten Liedern zu besingen! Weitere Termine sind am 3. Adventssonntag und am 4. Adventssonntag, jeweils um Uhr und jeweils in der Kirche St. Stephanus! Eine Initiative des Familienkreises Kontakt: Marco Puxi, tel , Adventskalender Ein Kalender für Kinder und Familien die nach zeitgemässen, christlichen Anregungen für die Advents- und Weihnachtszeit suchen. Jeden Tag ein neuer Impuls vom 1. Dezember bis zum 6. Januar 2013! Zum Preis von 3 im Pfarrbüro erhältlich 18 Dezember 2012 / Januar 2013

19 Gemeinsam unterwegs unter diesem Titel hängen die Bilder der neuen 25 Kommunionkinder in unseren Kirchen. Gemeinsam wollen wir auf dem Weg zur Erstkommunion Jesus Christus kennenlernen, Gemeinschaft miteinander erleben, singen, Gottesdienst feiern Der Weg ist das Ziel! Für jedes Treffen wird eine Fussspur gestaltet und hinzugeklebt. So kann die ganze Gemeinde Anteil nehmen am Weg der Kommunionfamilien. Begleiten wir sie mit unserem Gebet. Monatlicher Pfarrtreff in St. Joseph Gemeindeleben Der Pfarrgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung auf Anregung des Öffentlichkeitsausschusses besprochen, das monatliche Sonntagscafé wieder ins Leben zu rufen. Da unsere Sonntagsmesse erst um ca. 12 Uhr zu Ende ist, soll es künftig nicht nur Kaffee und Kekse geben. Wie sich beim letzten Pfarrtreff am 11. November gezeigt hat, wurde das Angebot eines warmen Mittagessens sehr gut angenommen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Vorbereitungsteam! Wir möchten dies in ähnlicher Form gern weiterführen, auch mal mit einer guten Suppe und ähnlichem. Jetzt ist es an uns, dass sich viele finden, um dieses monatliche Beisammensein zu organisieren und wir dadurch die Möglichkeit haben uns besser kennen zu lernen. Termine für die nächsten Pfarrtreffs: 09. Dezember Januar 2013 Der Öffentlichkeitsausschuss 19

20 Bericht Neues aus der Gemeinde In der ersten Sitzung des Pfarrgemeinderates stellte unser Pfr. Hausenbiegl fest, dass in St. Stephanus und in MRM eine Gruppe der Senioren gibt nur nicht in St. Joseph und äußerte den Wunsch, dass sich auch in St. Joseph so eine Gruppe zusammenfinden solle. Nach längerer Vorarbeit war es dann endlich soweit und es wurden Einladungen verschickt. Der erste Tag der Zusammenkunft sollte der um 15:00 Uhr sein. Fleißige Helfer deckten liebevoll den Kaffeetisch, kauften Kuchen usw. ein und warteten mit Spannung auf die sich angemeldeten Senioren. Es kamen 32 Senioren. 10 Senioren waren verhindert, haben aber an dieser Gruppe großes Interesse. Pfr. Hausenbiegl stellte sich vor und ging von Tisch zu Tisch um die Anwesenden kennen zu lernen. Dann holte er Leinwand und Laptop um ihnen von seiner letzten Israelreise zu berichten und dazu Bilder zu zeigen. Die Zeit verging so schnell und ehe wir uns versahen war es 17:00 Uhr und wir gingen auseinander, um aber noch festzuhalten, dass jetzt alle vier Wochen ein Treffen stattfinden soll und zwar immer an einem Mittwoch. Das nächste Treffen fand am 17. Oktober statt. Natürlich war die Kaffeetafel wieder gedeckt und Kaffee und Kuchen standen bereits auf dem Tisch als die Senioren eintrafen. Bei Kaffee 20 Dezember 2012 / Januar 2013

21 Bericht und Kuchen wurde dann über die Zukunft dieser Gruppe gesprochen und nach den Interessen gefragt. Einige wollten spielen, einige würden gerne singen aber auch das Religiöse sollte nicht zu kurz kommen. Genaues wurde noch nicht festgelegt aber eins weiß ich heute schon: Für jeden wird etwas dabei sein und jeder kann an der Gestaltung dieser Gruppe teilnehmen. Das Treffen am 14. November 2012 war insofern anders, da sich fleißige Hände aus der Gruppe bereit erklärt hatten Kuchen zu backen und auch so zu helfen z.b. für die Unterhaltung einen Beitrag zu leisten. Dies geschah auch. Nach der üblichen Kaffeetafel wurde gesungen und Pfr. Hausenbiegel las aus einem religiösen Buch Erzählungen vor. Ein adventliches Beisammensein für alle Seniorengruppen wird am 14. Dezember um 16:00 Uhr in St. Stephanus sein. Wir treffen uns um 15:30 Uhr in St. Joseph, von wo aus es dann nach St. Stephanus geht. Autos zum Mitfahren stehen zur Verfügung. Dort beginnt es mit einem weihnachtlichen Spiel des Kindergartens in der Kirche. Dann ist das adventliche Beisammensein in den Gemeinderäumen. Den Abschluss bildet um 18:00 Uhr eine Messe in der Kirche von St. Stephanus. Vielleicht ist der eine oder andere beim Lesen dieser Zeilen neugierig geworden und möchte auch kommen. Ich kann nur sagen: Jeder ist herzlich willkommen. Christa Kammermeier 21

22 Kindergarten Welch ein schöner Tag war unser diesjähriges Sankt Martins Fest. Viele, viele Kinder haben sich zusammen mit ihren Eltern versammelt, um mit uns gemeinsam zu feiern. Die Kirche war so voll, dass nicht mal alle Platz gefunden haben. Angefangen hat alles mit einer kleinen Andacht in der Kirche, welche mit dem Martinsspiel, das Eltern der Kitakinder vorbereitet haben, begleitet wurde. Es ist immer wieder erstaunlich, welche Theaterkünstler unsere Eltern sind. Dann kam die große Premiere, ein Pferd mit Martinsfrau hat unseren Laternenzug angeführt und unsere Kinder in Staunen versetzt. Zusammen mit den Bläsern haben wir die Straßen zu einem leuchtenden und singenden Zug gemacht. Als wir dann am Martinsfeuer angekommen sind, hat unser Pfarrer die Martinsgänse, die die Erzieher/innen gebacken haben, gesegnet und an Kinder und Eltern verteilt. Wie immer gab es im Anschluss auch wieder Würstchen, Glühwein und Tee, damit alle glücklich und zufrieden ins Wochenende gehen konnten. Auch durch das warme und trockene Wetter, hatten alle viel Spaß und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. 22 Dezember 2012 / Januar 2013

23 Kindergarten Jetzt schauen wir der Adventszeit entgegen. Die Kinder freuen sich schon auf das Weihnachtsfest. Es wird gesungen, gebacken, gebastelt und die Lichter bringen einen warmen Schein in unsere Räume. Wir wünschen Ihnen allen ein paar ruhige Stunden in diesem alten Jahr, ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest und rutschen Sie gut in das Jahr Marco Kretschmer 23

24 Bericht Bericht aus der Gemeinde In jedem Jahr am denken wir an den Heiligen Martin, der selbstlos an arme Menschen dachte und teilte. Ein Tag für die Kinder, die singend mit selbst gebastelten Lampions durch die Straßen ziehen. Der Ausschuss, der das Martinsfest vorbereitete, traf sich bereits vor einiger Zeit. Schwierig war es in diesem Jahr den Zeitpunkt für die Martinsfeier fest zu legen. Einige waren der Meinung der Sonntag nach der Messe ist günstig, andere wollten am Nachmittag an den Martin denken. Das Martinsfest steht und fällt mit dem Wetter. Die Voraussagen waren lt. Wetterbericht nicht so günstig. Davon ließen wir uns aber nicht entmutigen. Es wurde eingekauft wie im vorigen Jahr, in der Hoffnung: Es werden schon einige Kinder mit ihren Eltern kommen. Am Samstag baute das bewährte Team Zelte und Stände auf. Am Sonntag trafen wir uns bereits um 11:00 Uhr nach der Messe, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Am Nachmittag, als es an der Zeit war, dass der Martinsumzug, der sich in der evangelischen Nachbargemeinde getroffen hatte, denn dort fing die Martinsfeier mit einem Martinsspiel an, eintreffen sollte, waren wir alle gespannt, wie viele Kinder mit den Eltern kommen würden. Der Glühwein duftete, die ersten Bratwürste brutzelten und auch der Kakao war heiß und wartete auf die Kinder. Wir trauten unseren Augen nicht. Es kam ein nicht enden wollender Zug mit 24 Dezember 2012 / Januar 2013

25 Bericht vielen Lampions. Das Martinsfeuer wurde angezündet und Pfr. Hausenbiegel sprach zu den Kindern und ihren Eltern, die sich um das Feuer versammelt hatten. Es wurden selbst gebackene Gänse verteilt. Dann gab es aber kein Halten mehr, denn der verführerische Duft nach Waffeln und Glühwein lockte die Besucher an die Stände. Besonders gefragt war von den Kindern der Waffelstand. Wir hatten drei Waffeleisen in Betrieb, die aber nicht ausreichten, denn die Schlange der Anstehenden wurde nicht weniger. Aber auch am Getränkestand und Grillwurststand bildeten sich lange Schlangen, die aber nicht lange warten brauchten, Dank der guten Vorbereitung. Es war Zeit, dass sich das Fest langsam dem Ende zuneigte, denn obwohl wir noch Waffelteig neu gemacht hatten, neigte auch dieser sich langsam dem Ende zu. Auch der Kakao und der Glühwein waren ausverkauft. Erstmalig war ein Honigstand dabei und wieder der bewährte Stand der selbst gemachtes (gestrickte Mützen, Schals, Socken usw.) anbot. Es ist der Handarbeitskreis aus der evangelischen Nachbargemeinde. Ich kann nur feststellen, dass das Martinsfest in diesem Jahr wieder sehr schön war, und wer nicht dabei war, hat etwas versäumt. Christa Kammermeier 25

26 Bericht Sonntagscafé am Bereits zum zweiten Mal fand nun das Sonntagscafé statt, welches Begegnung und Austausch in unserer Gemeinde nach der sonntäglichen Messe fördern soll. Es soll ein Treffpunkt werden um gemeinsam ins Gespräch zu kommen, sich kennen zu lernen, neue Dinge in Gang zu bringen, mit dem Pfarrer zu sprechen oder einfach nur ein warmes Mittagessen zu sich zu nehmen. Es und es wurde fast alles aufgegessen und es soll auch geschmeckt haben. Das freut alle, die geholfen haben es vorzubereiten und auch nachher aufzuräumen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wir waren alle erfreut über den nicht in dieser Menge erwarteten Ansturm, der so groß war, dass einige keinen Platz mehr gefunden haben und leider unverrichteter Dinge nach Hause gingen. Wichtig ist dabei, dass dies nicht eine Tat einzelner sondern der Gemeinschaft ist. Es ist wunderbar zu sehen, mit welcher Freude Manfred Denner Rotkohl kocht, den er und seine Frau Rosi zuvor geschnippelt haben, Ute Ernst Unmengen an Geschirr abwäscht und jegliches Gemüse in Form bringt. Der Pfarrer, der morgens ohne auch nur eine Träne zu vergießen, fünf Kilo Zwiebeln schält, nachmittags den Boden fegt und zwischendrin die Beichte abnimmt. In weiser Voraussicht wurde das Sonntagscafé unter das Motto gestellt Gemeinsam schmeckt s besser. Dies sollte unser Handeln bestimmen. Wir sehen uns beim nächsten Sonntagscafé. gab diesmal zartes Gulasch mit saftigem Rotkohl und duftenden Knödeln Vincenzo Berényi 26 Dezember 2012 / Januar 2013

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam Familiengottesdienst am 08.11.2008 Thema: Heilige seid wachsam Einzug: Orgel Lied Nr. 37 Erde singe, dass es klinge Str. 1-2 Begrüßung: Pfr. König Kyrie: Gott ist immer bei uns. Doch manchmal brauchen

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Ihr Tore, hebt euch nach oben, hebt euch, ihr uralten Pforten; denn es kommt der König der Herrlichkeit.

Ihr Tore, hebt euch nach oben, hebt euch, ihr uralten Pforten; denn es kommt der König der Herrlichkeit. Ihr Tore, hebt euch nach oben, hebt euch, ihr uralten Pforten; denn es kommt der König der Herrlichkeit. Diese Worte aus dem Psalm 24 wurden schon früh von Christen in der Vorbereitungszeit auf Weihnachten

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt:

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt: PFARRBRIEF 2/2012 Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph www.maria-koenigin-bielefeld.de Aus dem Inhalt: www.sankt-joseph-bielefeld.de 28 2 3 Samstag, 19. Dezember

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer 36. Woche (29.08.15 06.09.15) Gottes Reich ist mitten unter uns?! Tatsache ist, dass die Kirche in der Gesellschaft nichts mehr zu sagen hat, dass unsere

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Pfarrbrief Weihnachten 2012. Verherrlicht ist Gott in der Höhe / und auf Erden ist Friede / bei den Menschen seiner Gnade.

Pfarrbrief Weihnachten 2012. Verherrlicht ist Gott in der Höhe / und auf Erden ist Friede / bei den Menschen seiner Gnade. Pfarrbrief Weihnachten 2012...Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Das Heilige Jahr in Einsiedeln

Das Heilige Jahr in Einsiedeln Das Heilige Jahr in Einsiedeln Jubiläum der Barmherzigkeit 8. Dezember 2015 20. November 2016 Grusswort Was ist ein Heiliges Jahr? hat am 13. März 2015 die Feier eines ausserordentlichen Heiligen Jahres

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Pastoralverbund Wittgenstein

Pastoralverbund Wittgenstein Pastoralverbund Wittgenstein Vom 17.-25.10.2015 St. Petrus u. Anna Christus König Bad Laasphe St. Marien-Bad Berleburg Erndtebrück Mein Platz im Leben: Kein Platz an der Sonne, aber ein Gully-Deckel in

Mehr

PFARRBRIEF. Nr. 1 / 2009 / 2010. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Frohe Weihnachten und gesegnetes neues Jahr

PFARRBRIEF. Nr. 1 / 2009 / 2010. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Frohe Weihnachten und gesegnetes neues Jahr PFARRBRIEF Nr. 1 / 2009 / 2010 Gedenkkirche Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de Frohe Weihnachten und gesegnetes neues Jahr Dezember

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen.

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtszeit 1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtsbaum, Weihnachts Adventskranz, A 2 Welche Wörter aus Aufgabe 1 passen zu den Fotos?

Mehr

PFARRBRIEF. August / September 2014. Nr. 5 / 2014. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum

PFARRBRIEF. August / September 2014. Nr. 5 / 2014. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum PFARRBRIEF Nr. 5 / 2014 Gedenkkirche Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de August / September 2014 "Lobt den Herrn, all seine Werke, an

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern

Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern Liebe Eltern, liebe Mädchen und Jungen, schön, dass ihr euch gemeinsam auf den Weg durch den Advent macht. Advent, was ist das eigentlich? Das fragt sich auch

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Gott wohnt, wo man ihn einlässt. (Martin Buber) Krippe in der Kirche Hl. Katharina, Köln-Godorf. Entwurf und Gestaltung: Firmlinge der Pfarrei Hl.

Gott wohnt, wo man ihn einlässt. (Martin Buber) Krippe in der Kirche Hl. Katharina, Köln-Godorf. Entwurf und Gestaltung: Firmlinge der Pfarrei Hl. Gott wohnt, wo man ihn einlässt. (Martin Buber) Krippe in der Kirche Hl. Katharina, Köln-Godorf. Entwurf und Gestaltung: Firmlinge der Pfarrei Hl. Drei Könige Köln-Rondorf Gott wohnt, wo man ihn einlässt.

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Mein Wunsch für diese Advents und Weihnachtszeit: Gemeinsam mit eurem Kind viele schöne Momente zu erleben!

Mein Wunsch für diese Advents und Weihnachtszeit: Gemeinsam mit eurem Kind viele schöne Momente zu erleben! Liebe Eltern, nur zu gut kennt ihr die folgenden Redeweisen eures Kindes : ich wünschte ich wünsche mir ich will auch ich möchte ich hätte gern ach, war das schön! hoffentlich Und nicht nur in der Welt

Mehr

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5.

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5. St Andreas München Kath Pfarrgemeinde St Andreas Zenettistr 46 80337 München Tel (089) 77 41 84 Presseinformation 5 November 2010 Pfarrkirche St Andreas erstrahlt in neuem Glanz Wiedereröffnung nach eineinhalbjähriger

Mehr

Alle Kinder dieser Welt auf dem Weg nach Bethlehem Ein Mitmachspiel für Kinder am Heiligen Abend :Von weit her kommen Fremde zur Krippe

Alle Kinder dieser Welt auf dem Weg nach Bethlehem Ein Mitmachspiel für Kinder am Heiligen Abend :Von weit her kommen Fremde zur Krippe Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Rollenspiel Krippenspiel Alle Kinder dieser Welt auf dem Weg nach Bethlehem Ein Mitmachspiel für Kinder am Heiligen Abend :Von weit her kommen Fremde

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

begeistert Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben.

begeistert Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben. begeistert 4. Jahrhundert vor Christus: Der Prophet Joel schreibt in Jerusalem eine enorme Verheißung: Gott wird seinen Geist über alle Menschen ausgießen! Es geht nicht nur um die Reichen und Mächtigen,

Mehr

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / 614 31 60 oder marcus.schatton@kathsg.ch Liebe Familien Im 3. Schuljahr ist Ihr Kind sehr herzlich

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

PFARRBRIEF. Nr. 6 / 2014. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de.

PFARRBRIEF. Nr. 6 / 2014. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de. PFARRBRIEF Nr. 6 / 2014 Gedenkkirche Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de Oktober / November 2014 Redaktion Impressum Herausgeber: Pfarrgemeinderat

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

Als Alleinerziehende(r) mit Kindern Weihnachten feiern

Als Alleinerziehende(r) mit Kindern Weihnachten feiern Als Alleinerziehende(r) mit Kindern Weihnachten feiern Gedanken, kreative Ideen und viele Tipps, Weihnachten mit den Kindern sinn(es) - voll zu feiern. Zusammengestellt vom für Als Alleinerziehende(r)

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

PFARRBRIEF. Nr. 6 / 2011. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de.

PFARRBRIEF. Nr. 6 / 2011. Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum. Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de. PFARRBRIEF Nr. 6 / 2011 Gedenkkirche Sankt Joseph Sankt Stephanus Maria Regina Martyrum Internet: http://pfarrei.sankt-joseph-siemensstadt.de Oktober - November 2011 Redaktion Spendenaufruf Wir bitten

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Frankfurt-Sachsenhausen

Frankfurt-Sachsenhausen Deutschordenskirche Frankfurt-Sachsenhausen Gottesdienstordnung vom 01.08. bis 31.08.2015 069/ 60503200 Hochamt zum Patrozinium 16. August, 10.00 Uhr Öffnungszeiten des Büros: Mittwoch und Donnerstag von

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Herzlich Willkommen. in der katholischen Pfarrei St. Heinrich. Scharnitzstraße 2, 81377 München

Herzlich Willkommen. in der katholischen Pfarrei St. Heinrich. Scharnitzstraße 2, 81377 München 1 Herzlich Willkommen in der katholischen Pfarrei St. Heinrich Scharnitzstraße 2, 81377 München 2 Impressum Pfarramt St. Heinrich Scharnitzstraße 2 E-Mail: st-heinrich.muenchen@erzbistum-muenchen.de 81377

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Frautragen in der Pfarre Dorfbeuern. Marienandacht

Frautragen in der Pfarre Dorfbeuern. Marienandacht Frautragen in der Pfarre Dorfbeuern Marienandacht Begrüßung Gebet: Maria, wir haben dich aufgenommen in unser Haus. Gott, lass uns sein wie ein Haus, warm und licht, damit andere sich bei uns zu Hause

Mehr

Die Teile der Heiligen Messe

Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 1 Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 2 Jedes Fest braucht seinen würdigen Rahmen. So hat auch die Feier der Heiligen Messe ihren Rahmen, ihre Gestaltung.

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Weihnachtsgruß-Ideen 2012 unser Geschenk an Sie! Es schneit Buchstaben

Weihnachtsgruß-Ideen 2012 unser Geschenk an Sie! Es schneit Buchstaben Weihnachtsgruß-Ideen 2012 unser Geschenk an Sie! Diese Weihnachtsgrüße können Sie kostenlos und ohne Angabe unserer Agentur verwenden. Wir freuen uns, wenn Sie uns weiterempfehlen! Vielen Dank. 1 Himmlische

Mehr

Heilige Familie Lessingstrasse 19 65189 Wiesbaden www.st-bonifatius-wiesbaden.de. Heiligabend 18:00 Uhr Christmette

Heilige Familie Lessingstrasse 19 65189 Wiesbaden www.st-bonifatius-wiesbaden.de. Heiligabend 18:00 Uhr Christmette Heilige Familie Lessingstrasse 19 65189 Wiesbaden St. Bonifatius Luisenstraße 31 65185 Wiesbaden 15:30 Uhr Krippenfeier für Familien Wortgottesdienst. 17:00 Uhr Kinderchristmette mit Chor Lateinisches

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Gottesdienste. Monatskollekte So 03. April Vierter Sonntag der Fastenzeit - Laetare

Gottesdienste. Monatskollekte So 03. April Vierter Sonntag der Fastenzeit - Laetare Gottesdienste Fr 01. April 08.30 Uhr St. Joseph Beichte 09.00 Uhr St. Joseph Hl. Messe mit eucharistischem Segen 18.00 Uhr Hl. Familie Hl. Messe mit eucharistischem Segen 18.00 Uhr St. Joseph Kreuzweg

Mehr

Segensprüche und Gebete für Kinder

Segensprüche und Gebete für Kinder Segensprüche und Gebete für Kinder Segensprüche für Kinder 1. Nicht, dass keine Wolke des Leidens über Dich komme, nicht, dass Dein künftiges Leben ein langer Weg von Rosen sei, nicht, dass Du niemals

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr