Älter werden im Landkreis Reutlingen. Tipps Informationen Adressen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Älter werden im Landkreis Reutlingen. Tipps Informationen Adressen"

Transkript

1 Älter werden im Landkreis Reutlingen Tipps Informationen Adressen Ausgabe 2013

2 Inhaltsverzeichnis 1. Aktives Alter 1.1 Freizeit und Begegnung Kulturelle Angebote Bildung und Weiterbildung Engagement und Ehrenamt Öffentlicher Personennahverkehr Beratung und Information 2.1 Wohlfahrtsverbände Pflegeberatung Interessenvertretungen und Sozialverbände Schuldnerberatung Suchtberatung Verbraucherberatung Selbsthilfegruppen Spezielle Beratungsangebote Wohnen im Alter 3.1 Das altersgerechte Zuhause Wohnberatung Neue Wohnformen im Alter Betreutes Wohnen Umzugshilfen und Möbeldienste Geschulte Fachbetriebe ServicePlus* Hilfe und Pflege zu Hause 4.1 Hausnotruf Mahlzeitendienst (Essen auf Rädern) Hauswirtschaftliche Hilfen Ambulante Pflegedienste Niedrigschwellige Betreuungsangebote Teil- und vollstationäre Pflege 5.1 Tagespflege Kurzzeit- und Verhinderungspflege Vollstationäre Pflege Pflegeeinrichtungen im Landkreis Finanzen 6.1 Die Pflegeversicherung Grundsicherung Wohngeld Rundfunkgebühren Gesundheit im Alter 7.1 Krankenhäuser und Kliniken Geriatrische Rehabilitation Ergotherapie Logopädie Physiotherapie Gerontopsychiatrie Sonstige Informationen 8.1 Hospizdienste und Palliativpflege Gesetzliche Betreuung Vollmachten und Verfügungen Vorsorge für den Todesfall Wer hilft im Trauerfall Dauergrabpflege Inserentenverzeichnis Wichtige Rufnummern... 55

3 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, viele der heutigen Senioren sehen einer höheren Zahl an Lebensjahren entgegen als ihre Eltern oder gar Großeltern. Und mehr noch: Die Senioren von heute sind unternehmungsfreudiger, aktiver und engagierter. Sie haben vielseitige Interessen, sie sind aufgeschlossen und mobil bis ins hohe Alter. Das wird sich fortsetzen und auf immer mehr Ältere zutreffen. Sie wollen zudem soweit wie möglich unabhängig bleiben und anderen nicht zur Last fallen, selbst wenn einmal körperliche Einschränkungen spürbar werden. Dies ist Punkt, wo sachkundige, verständnisvolle Unterstützung von außen erforderlich wird. Zum Glück verfügt die Region über die verschiedensten Einrichtungen und Dienste, die solche Unterstützungen anbieten. Mit diesem Wegweiser, der bereits in der zweiten Auflage erscheint, wollen wir Ihnen kompakt und übersichtlich Informationen über die zahlreichen Angebote und Dienstleistungen im Landkreis Reutlingen näher bringen. Hier finden Sie viele Hilfen zur Vorbereitung auf das Alter: Seien es die zahlreichen Beratungsstellen, die vielfältigen Angebote für seniorengerechtes Wohnen oder die ambulanten und stationäre Einrichtungen, die Versorgung und Pflege bis ins hohe Alter leisten. Aber auch das ehrenamtliche Engagement zum Wohle Älterer und Informationen zur Freizeitgestaltung werden in dieser Broschüre berücksichtigt. Ganz besonders bedanke ich mich bei allen Inserenten, die mit ihrer Anzeigenschaltung das Erscheinen dieser Publikation erst ermöglicht haben. Allen Lesern dieses Wegweisers wünsche ich eine gute Gesundheit, Zuversicht sowie ein erfülltes Leben im Alter. Es grüßt Sie herzlich Heiner Hoffmann Mediaberater Verlag & Marketing Impressum Herausgeber + Verlag Verlag & Marketing Fred Müller e.k. Allee Heilbronn Tel. (07131) Nachdruck und Vervielfältigung - auch auszugsweise - sowie die Verwendung in elektronischen Medien nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. by Verlag & Marketing 2. Auflage im Januar 2013 Redaktioneller Hinweis: Trotz sorgfältiger Recherche kann der Verlag keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller Angaben übernehmen. Ergänzungen oder Korrekturen können Sie direkt an den Verlag übermitteln. Auf Grund der besseren Lesbarkeit wird in dieser Broschüre nur die männliche Form verwandt. Wir möchten aber an dieser Stelle ausdrücklich hervorheben, dass ebenso weibliche Leserinnen angesprochen werden sollen. Den kompletten Inhalt dieser Broschüre, viele weitere Informationen sowie aktuelle Adressen von Pflegedienstleistern finden Sie auch im Internet:

4 1 Aktives Alter 1.1 Freizeit und Begegnung Gerade im Alter ist der Kontakt zu anderen Menschen sehr wichtig. Um aktiv am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen zu können, bieten Ihnen die folgenden Freizeitangebote viele Möglichkeiten. Begegnungsstätten - Seniorentreffs Begegnungsstätten bieten älteren Menschen die Möglichkeit des geselligen Beisammenseins und kulturellen Erlebens. Die Angebote sind meist breit gefächert und Eigeninitiative ist willkommen. Kaffeeklatsch, Kartenspiel und Seniorencafé haben dort genauso ihren Platz wie beispielsweise Computer-, Sportund Kulturprojekte.Im Landkreis Reutlingen gibt es vielfältige Angebote, deren Aufzählung den Rahmen dieser Broschüre sprengen würde. Wir empfehlen, sich z.b. über die Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Wohlfahrtsverbände, Kirchengemeinden, Sozialverbände und Seniorenzentren zu informieren. Angebote werden häufig auch in der Tagespresse bzw. in den Amtsblättern der Kommunen veröffentlicht. Seniorenreisen Neben Reisebüros und kommerziellen Reiseveranstaltern bieten auch verschiedene Wohlfahrtsverbände und Gruppen Reisen, Kuren und Erholungen an, die besonders auf die Bedürfnisse und Wünsche älterer Menschen abgestimmt sind. Sie sollen Senioren die Möglichkeit geben, sich fern vom gewohnten, oft einsamen Alltag zu erholen und neue Kräfte zu sammeln. Während der Reisezeit stehen meist ehrenamtliche Helfer als Ansprechpartner zur Verfügung. BruderhausDiakonie - Treffpunkt für Ältere Seniorenbildungs- und Begegnungsstätte Gustav-Werner-Str. 6a, Reutlingen Tel. (07121) , DRK Kreisverband Reutlingen e.v. Obere Wässere 1, Reutlingen Tel. (07121) , Irene Kellner-Langanky Herschaftsstr. 24, Eningen u. A. Tel. (07121) , Treffpunkt für Ältere Getrost und fröhlich älter werden. Unter diesem Motto möchte die Offene Altenhilfe der BruderhausDiakonie allen Senioren, Vorruheständlern, aber auch sonstigen Interessierten in Reutlingen und Umgebung Möglichkeiten zur Bildung und Freizeitgestaltung anbieten. Herzlich willkommen sind alle, die sich informieren, teilnehmen, zuhören oder auch aktiv mitgestalten wollen sei es bei der Bewirtung, bei Programmpunkten, bei der Festgestaltung oder in der Fahrten- und Reiseleitung. BruderhausDiakonie - Treffpunkt für Ältere Seniorenbildungs- und Begegnungsstätte Gustav-Werner-Str. 6a, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Bürozeiten: Mo bis Fr, jeweils von 8:00 bis 11:00 Uhr 4

5 Aktives Alter 1 Lebensqualität im Alter Betreutes Wohnen zuhause Betreutes Reisen Irene Kellner-Langanky Herschaftsstraße 24, Eningen u.a. Tel / Sanitätshaus Jud FOKUS Gesundheit Krämerstr Reutlingen Fon: Fax Gebrauchtwarenkaufhaus Kleidung Möbel Hausrat Haushaltsauflösungen Öffnungszeiten: Di. Mi. Do Uhr, Fr Uhr, Sa Uhr Emil-Adolff-Str. 14 Reutlingen Telefon: Reisebüro Venenkompetenz Rückenkompetenz Bandagenkompetenz Pflegekompetenz Prothesenkompetenz Fusskompetenz Rehamittelkompetenz Sanitätshaus Jud Metzingen, Kelternplatz, Tel Bad Urach, Ulmerstr.3, Tel Unser Netzwerk: Körperhaus Dettingen Gesundhaus Eningen 5

6 1 Aktives Alter Seniorensport Für das Wohlbefinden eines Menschen ist körperliche Bewegung von zentraler Bedeutung. Sport trägt mit dazu bei, gesundheitliche Beschwerden zu verhindern bzw. zu lindern und schafft Lebensfreude und Energie. Ob Wandern, Walken, Gymnastik, Schwimmen, Radfahren oder Entspannungstechniken: jede Bewegung und Aktivität tut Körper und Seele gut. Dass hierbei nicht Rekorde und Höchstleistungen, sondern Spaß an der Bewegung, die Abwechslung und die Geselligkeit im Vordergrund stehen, versteht sich von selbst. Informationen über Sportangebote erhalten Sie von: DRK Kreisverband Reutlingen e.v. Mittelstädter Str. 10, Reutlingen Tel. (07121) Fax (07121) Sportkreis Reutlingen e.v. Klosterstr. 34, Pfullingen Tel. (07121) , Fax (07121) Gedächtnistraining Vergesslichkeit kann man entgegenwirken. Mit dem Gehirn verhält es sich wie mit einem Muskel: Wird er nicht trainiert, so verliert er immer mehr seine Funktionsfähigkeit. Unter dem Motto Heiteres Gedächtnistraining bietet der DRK Kreisverband Reutlingen e.v. Kurse an, um sich geistig fit zu halten. DRK Kreisverband Reutlingen e.v. Mittelstädter Str. 10, Reutlingen Tel. (07121) Fax (07121) Wo Sie weitere Angebote für Gedächtnistraining finden, erfahren Sie von Ihrer Krankenkasse oder auch bei den Pflegestützpunkten (Adressen siehe Seiten 14 und 15). Seniorentanz In Seniorentanzgruppen wird neben der gemeinsamen Bewegung zur Musik auch das gesellige Beisammensein gepflegt. Öffentliche Veranstaltungen werden auch in der Tagespresse bekannt gegeben. Regelmäßige Kurse bietet der DRK-Kreisverband Reutlingen an verschiedenen Standorten an. DRK Kreisverband Reutlingen e.v. Mittelstädter Str Reutlingen Tel. (07121) Fax (07121) Wandern Der Schwäbische Albverein ist der größte europäische Wanderverein. In rund 570 Städten und Gemeinden in Baden- Württemberg und teils darüber hinaus sind Ortsgruppen aktiv. Einige Ortsgruppen führen auch regelmäßig Seniorenwanderungen in der näheren Heimat durch. Anschriften der Ortsgruppen sowie weitere Informationen erhalten Sie von der Hauptgeschäftsstelle in Stuttgart. Schwäbischer Albverein e.v. Hospitalstr. 21b, Stuttgart Telefon (0711) , Fax (0711) Projekt Schritt halten Eine Übersicht aller Bewegungsangebote für ältere Menschen in Reutlingen zu erstellen ist eine Initiative des Projekts Schritt halten - aktiv älter werden in Reutlingen. Schritt halten ist ein Forschungsprojekt mit dem Ziel, die sichere Bewegung älterer Menschen zu fördern. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bis August 2013 finanziert. Koordiniert wird das Projekt von der Forschungsabteilung der Klinik für Geriatrische Rehabilitation am Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart. Mehr Informationen dazu und Bewegungsangebote finden Sie auf der Internetseite: 6

7 Aktives Alter Kulturelle Angebote Im Landkreis Reutlingen gibt es ein vielfältiges kulturelles Angebot: Theater, Museen, Ausstellungen, Kinos, Lesungen und sonstige Veranstaltungen. Über die Stadt- und Gemeindeverwaltungen (die häufig einen Veranstaltungskalender veröffentlichen) können Sie Näheres dazu erfragen. Bibliotheken und Büchereien Wie oft haben Sie sich während Ihrer Berufszeit gewünscht, mehr Zeit für das Lesen von unterhaltender und bildender Literatur zu haben? Bücher sind jedoch oft sehr teuer. Eine Alternative bieten Büchereien und Bibliotheken, die verschiedene Bücher und auch andere Medien zum Ausleihen anbieten. Auch Hörbücher/Hörspiele und Bücher in großer Schrift werden von verschiedenen Einrichtungen angeboten. Stadtbücherei Schlossmühle Bad Urach Graf-Eberhard-Platz 10, Bad Urach Tel. (07125) , Telefax (07125) Gemeindebücherei Dettingen Marktplatz 1, Dettingen Tel. (07123) Gemeindebücherei Eningen Burgstr. 14, Eningen u.a. Tel. (07121) Ortsbücherei Grafenberg Kohlberger Str. 1, Grafenberg Tel. (07123) Stadtbücherei Metzingen Christophstr. 7, Metzingen Tel. (07123) Zweigst. Neugreutschule: Neugreuth-Str. 10/1 Zweigstelle Neuhausen: Glemsstr. 3 Stadtbücherei unterwegs: Jeden 2. Montag besucht eine Mitarbeiterin der Stadtbücherei das Altenzentrum in der Elsa-Branström-Straße Stadtbücherei in der Zehntscheuer Münsingen Zehntscheuerweg 11, Münsingen Tel. (07381) Stadtbücherei Pfullingen Marktplatz 2/2, Pfullingen Tel. (07121) Mediothek Pliezhausen Otwin Brucker Schulzentrum, Pliezhausen Tel. (07127) Stadtbibliothek Reutlingen Spendhausstr. 2, Reutlingen Tel. (07121) Zweigstellen in Betzingen, Bronnweiler, Gönningen, Mittelstadt, Oferdingen, Ohmenhausen, Orschel-Hagen, Römerschanze, Rommelsbach, Sondelfingen Bibliothek Riederich Mittelstädter Str. 16, Riederich Tel. (07123) Öffentliche Bücherei Stadt Trochtelfingen im Rathaus Rathausplatz 9 (Eingang Marktstr), Trochtelfingen Tel. (07124) Ev. Kirchengemeinde Zwiefalten Öffentliche Gemeindebücherei im Pfarrhaus Elsa-Brandström-Str. 12, Zwiefalten Tel. (07373)

8 1 Aktives Alter Bild: Württembergische Philharmonie Jürgen Lippert Theater- und Musikveranstaltungen Musik- und Theaterliebhaber finden im Landkreis Reutlingen ein breit gefächertes Veranstaltungsangebot. Veranstaltungshinweise finden Sie in der Tagespresse und auf der Internetseite Württembergische Philharmonie Reutlingen Marie-Curie-Str. 8, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Herbstliche Musiktage Bad Urach Hermann-Prey-Platz 1, Bad Urach Tel. (07125) 94606, Fax (07125) Theater Reutlingen Die Tonne ggmbh Wilhelmstr. 69, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Naturtheater Reutlingen e.v. Mark Gewand 3, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Naturtheater der Stadt Hayingen Kirchstr. 8, Hayingen Tel. (07386) 286, Fax (07386) Theater der Generationen: Alt und Jung - was für ein Theater 1997 wurde das Theaterprojekt von der Caritas ins Leben gerufen. Hier wird in einer kleinen Welt Solidarität und Begegnung zwischen den Generationen gelebt. In einer Zeit, in der die Kontakte zwischen den Generationen immer spärlicher werden, sollen Junge und Alte miteinander etwas entwickeln, voneinander lernen und die Gemeinsamkeiten auch nach außen 8

9 Aktives Alter 1 tragen. Das Theater spielt keine vorgefertigten Stücke, sondern lebt von den Lebensthemen seiner Spieler. Es nimmt sich Zeit für Gruppenprozesse und die eigenen Ideen der Mitwirkenden, um so gemeinsam Theaterstücke entwerfen, proben und aufführen zu können. Caritas-Zentrum Reutlingen Hermann Rist Kaiserstr. 27, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Theaterwerkstatt der Generationen Pfullingen Das Generationentheater mixed pickles steht für eine würzige Mischung von Jung und Alt mit großer Spielbegeisterung: Zur Zeit engagieren sich Menschen zwischen 13 und 83 Jahren, die Appetit auf Theater machen wollen und sich über theaterhungrige Zuschauer wie Mitspieler freuen. Geprobt wird jeden Mittwoch von 18:30 bis 21:00 Uhr im Samariterstift Pfullingen. Weitere Informationen erhalten Sie von: Bürgertreff Pfullingen e.v. Theodor Brenner Vorstand und Manager der Theaterwerkstatt Große Heerstr. 9/1, Pfullingen Tel. (07121) , 1.3 Bildung und Weiterbildung Bildung ist ein menschliches und soziales Bedürfnis und ermöglicht kulturelle Teilhabe in der Gemeinschaft sowie gesellschaftliche Emanzipation. Durch Bildung werden Energien freigesetzt, Kontakte ermöglicht und das Selbstbewusstsein gestärkt. Die Bildungsträger leisten einen Beitrag zur Entwicklung der Kultur des lebenslangen Lernens und zur Stärkung der Bedeutung von Bildung in der Gesellschaft. Volkshochschulen Im Landkreis Reutlingen gibt es insgesamt fünf Volkshochschulen (VHS). Das Angebot der Volkshochschulen deckt unter anderem die Bereiche Politik, Gesellschaft, Umwelt, Kultur, Gestalten, Gesundheitsbildung, Ernährung, Sprachen, Arbeit und Beruf, EDV und Internet ab, und ist für jeden Bürger zugänglich. Das Kursangebot berücksichtigt unterschiedliche Vorbildung und Lernerfahrung und bietet auch finanzschwachen Bürgern den Zugang zu Bildung durch Ermäßigungen für bestimmte Personengruppen. Nähere Informationen erhalten Sie von den jeweiligen VHS. Volkshochschule Bad Urach Graf-Eberhard-Platz 10, Bad Urach Tel. (07125) 8998 VHS Metzingen-Ermstal e.v. Innere Heerstr. 6, Metzingen Tel. (07123) Volkshochschule Münsingen e.v. Marktplatz 1, Münsingen Tel. (07381) 3844 vhs Pfullingen Klosterstr. 34, Pfullingen Tel. (07121) Volkshochschule Reutlingen GmbH Spendhausstr. 6, Reutlingen Tel. (07121)

10 1 Aktives Alter Weitere Bildungsträger Fort- und Weiterbildung bieten auch die Bildungswerke der Kirchen, Vereine (z.b. Sportvereine), Kammern, Gewerkschaften sowie private Bildungseinrichtungen an. Darüber hinaus finden Sie Bildungsangebote auch im Internet oder in der Tagespresse. Evang. Bildung, Haus der Familie und Kreisbildungswerk Pestalozzistr. 54, Reutlingen Tel. (07121) Familienbildungsarbeit Metzingen (fba) Gustav-Werner-Str Metzingen Tel. (07123) Katholische Erwachsenenbildung Bildungswerk Kreis Reutlingen e.v. Schulstr. 28, Reutlingen Tel. (07121) Computerkurse Neben den Volkshochschulen bieten Wohlfahrtsverbände, Sozialverbände oder auch kirchliche Bildungsträger Computerkurse, teilweise speziell für Senioren an. Eigens auf Senioren ausgerichtete Computerkurse werden vielfach auch über das Branchenbuch Gelbe Seiten oder das Internet angeboten. Hierbei handelt es sich häufig um PC-Trainer, die Schulungsräume zur Verfügung stellen oder auch bei Interessenten zu Hause am eigenen PC Privatkurse vorsehen. Reutlinger Computer Oldies e.v. Kontakt: Jutta Kraak Schulstr Lichtenstein Tel. (07129) Treffpunkt Internet Reutlingen Rathausstr. 8, Reutlingen, Tel. (07121) Orschel-Hagen - Haus der Begegnung Berliner Ring 3, Reutlingen Tel. (07121) Voller Brunnen - Mehrgenerationenhaus Mittnachtstr. 211, Reutlingen, Tel. (07121)

11 Aktives Alter Engagement und Ehrenamt Bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt, Freiwilligenarbeit, Selbsthilfe die unterschiedlichsten Begriffe beschreiben die verschiedenen Möglichkeiten, wie sich Bürger in Vereinen, Verbänden, Stiftungen und Initiativen individuell durch freiwillige Tätigkeiten einbringen können. Viele Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens würden ohne ehrenamtliche Helfer kaum mehr existieren. Neben Betreuung von Kindern, Kranken und alten Menschen zählen u.a. auch die Mitarbeit in Hilfsorganisationen, Wohlfahrtsverbänden, als Hausaufgabenhilfen in Schulen, im Natur- und Umweltschutz, in Behinderten-, Sportund Kultureinrichtungen dazu. Der Stadtbote - die Freiwilligenagentur in Reutlingen Die Agentur bringt als Anlaufstelle Freiwillige und Angebote zusammen. Sie fungiert als Kontaktbörse für neue Gruppen und schafft eine Lobby für Ehrenamtliche. Die Mitarbeiter moderieren Prozesse im ehrenamtlichen Engagement, helfen bei der Qualitätssicherung, koordinieren den Einsatz und schulen die Freiwilligen, bündeln Ressourcen und vermeiden nicht zuletzt Konkurrenz unter den Hilfseinrichtungen. Der Stadtbote, eine Initiative der Liga der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis Reutlingen, führt ein langjähriges Angebot des Kreisseniorenrats weiter, der 16 Jahre ein Bürgerbüro betrieb. Die Liga ist der Zusammenschluss der fünf Wohlfahrtsverbände: Arbeiterwohlfahrt (AWO) Caritasverband Diakonieverband Deutsches Rotes Kreuz Paritätitscher Wohlfahrtsverband Der Stadtbote die Freiwilligenagentur in Reutlingen Stadtbotenstr Reutlingen Tel. (07121) Bürgertreff Pfullingen e.v. Der Bürgertreff e.v., ein Verein mit engagierten Bürgern aus unterschiedlichen Bereichen und Altersgruppen bietet die Vermittlung von Angeboten bzw. Nachfragen für Kontakte, gemeinsame Aktivitäten und kleine Hilfsleistungen. Bürgertreff Pfullingen e.v. Große Heerstr. 9/1, Pfullingen Tel. (07121) /-98, Fax (07121) Kreisseniorenrat Reutlingen e.v. Der Kreisseniorenrat tritt für die Interessen älterer Menschen im Kreisgebiet ein. Dies bedeutet: Meinungsbildung initiieren und den Erfahrungsaustausch auf sozialem und wirtschaftlichem Gebiet pflegen. Der Kreisseniorenrat macht die Einwohner, die staatlichen und kommunalen Behörden auf die Probleme älterer Menschen aufmerksam. Gleichzeitig arbeitet er auch an deren Lösung mit. In den wichtigen Gremien der Sozialen Dienste und der Öffentlichen Verwaltung ist der Kreisseniorenrat ein Ansprechpartner und Fürsprecher der Älteren. Im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit informiert der Kreisseniorenrat gezielt die älteren Menschen über sie betreffende Angelegenheiten. Dazu zählen Hinweise zu Veranstaltungen und Fortbildungen sowie Hintergrundinformationen zu Projekten für Senioren. Der Kreisseniorenrat Reutlingen e.v. ist Mitglied im Landesseniorenrat Baden- Württemberg e.v. Kreisseniorenrat Reutlingen e.v. Vorsitzender: Hermann Schmauder Geschäftsstelle Haus unter den Linden Rommelsbacher Str 1, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Kontaktzeiten: Di 9:30 bis 11:30 Uhr, Do 14:30 bis 17:00 Uhr und nach Vereinbarung 11

12 1 Aktives Alter 1.5 Öffentlicher Personennahverkehr Vier Landkreise - ein Fahrschein! Der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau, kurz naldo, ist ein Zusammenschluss der Landkreise Reutlingen, Sigmaringen, Tübingen und des Zollernalbkreises sowie der Verkehrsunternehmen der Region. naldo macht mit seinem einheitlichen naldo-tarif die Menschen noch besser mobil, da sie mit einem Fahrschein alle Orte im Verbundgebiet anfahren können, egal mit welchem Verkehrsunternehmen sie fahren und welche Verkehrsmittel sie nutzen. naldoland - Für Entdecker, Träumer und Aktive! Als der flächenmäßig größte Verkehrsverbund in Baden-Württemberg verbindet naldo mit der Schwäbischen Alb, dem Neckar- und dem Donautal, der Zollernalb und dem Schönbuch unterschiedlichste Naturräume mit ihrer ganz eigenen Tier- und Pflanzenwelt. Zahlreiche Höhlen, Wildparks sowie Erlebnisund Lehrpfade warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Hinzu kommen viele kulturelle Highlights: Burgen und Schlösser, Kirchen und Klöster, Museen und Galerien in den über 100 Städten und Gemeinden im naldoland. Und wenn Sie dann genug vom Wandern, Radfahren, Anschauen und Besichtigen haben, bietet sich eine Verschnaufpause in einer der zahlreichen Kneipen, Restaurants und Cafés an. Unser Freizeitportal mit über 400 Ausflugszielen und rund 80 Erlebnistouren gibt Ihnen viele tolle Tipps. Und mit einem Mausklick erhalten Sie zudem eine individuelle Fahrplanauskunft für die Anreise mit Bus und Bahn! Unser Ticket für Ausflüge! Insbesondere, wenn mehrere Menschen gemeinsam unterwegs sind, ist das naldo-tagesticket Gruppe ideal. An Wochenenden und Feiertagen sind damit nämlich bis zu fünf Personen (ab 6 Jahren) den ganzen Tag unterwegs (Montag bis Freitag an Werktagen erst ab 8:30 Uhr). Das Tagesticket Gruppe kostet für s ganze naldoland 18,40* Euro. *Stand: 1. Januar 2013 Verkehrsverbund naldo Tübinger Str. 14, Hechingen Tel. (07471) , Fax (07471)

13 Aktives Alter 1 Das Abo 63 plus: Die aktive Dauerkarte für aktive Senioren! Für monatlich nur 40,80* Euro: Ganz einfach, jederzeit und überall hin, kommen Sie mit unserem Abo 63 plus, der aktiven Dauerkarte für Menschen, die selbst entscheiden wollen, wann Sie wohin unterwegs sein wollen! Informieren Sie sich direkt am Telefon unter: / oder im Internet unter Besuchen Sie uns auch unter * Stand Naldo_AZ_Abo63_88x188mm_ indd :51 pflegekompass24.de Finden Sie jetzt schnell und einfach das passende Pflegeangebot in Ihrer Nähe mit der bundesweiten Suche nach: Ambulanten Pflegediensten Pflegeheimen Tagespflegeeinrichtungen Betreutem Wohnen Pflegeberatungsstellen 13

14 2 Beratung und Information 2.1 Wohlfahrtsverbände Die Verbände der freien Wohlfahrtspflege sind auf allen Gebieten der sozialen Arbeit tätig und bieten somit auch älteren Menschen ein breit gefächertes Spektrum von Leistungen an. Es reicht von sozialen Einrichtungen über Schuldnerberatung bis zum Beratungsdienst und zu Pflegediensten und Einrichtungen. Für Menschen die Rat und Hilfe suchen wird individuelle Unterstützung angeboten. Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Reutlingen e.v. Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverband Reutlingen e.v. Rommelsbacher Str. 1, Reutlingen Tel. (07121) 23825, Fax (07121) Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverein Metzingen e.v. Jusistr. 4, Metzingen Tel. (07123) , Fax (07123) Caritas Fils-Neckar-Alb Caritas-Zentrum Reutlingen Kaiserstr. 27, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) DER PARITÄTISCHE Bezirksgeschäftsstelle Neckar-Alb Hans-Reyhing-Str. 42, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) DRK-Kreisverband Reutlingen Sozialdienst Hilfen im Alter Obere Wässere 1, Reutlingen Tel. (07121) , Diakonieverband Reutlingen - Standort Reutlingen Planie 17, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Diakonische Bezirksstelle Bad Urach Neue Str. 23, Bad Urach Tel. (07125) , Fax (07125) Diakonische Bezirksstelle Metzingen Gustav-Werner-Str. 20, Metzingen Tel. (07123) 15241, Fax (07123) Diakonische Bezirksstelle Münsingen Pfarrgasse 3, Münsingen Tel. (07381) 4827, Fax (07381) Pflegeberatung Seit dem 1. Januar 2009 ist ein individueller Anspruch auf Pflegeberatung gesetzlich verankert. Pflegestützpunkte bieten für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen Information rund um das Thema Pflege und Alter. Die Pflegestützpunkte sind neutrale Beratungsstellen. Sie bieten neben Informationen über gesetzliche und kommunale Leistungen auch Auskünfte über regionale Betreuungsangebote und Hilfestellung bei der Inanspruchnahme der Leistungen. Zudem sind die Pflegestützpunkte kompetente Ansprechpartner für Selbsthilfegruppen und ehrenamtlich Tätige. 14

15 Beratung und Information 2 Wenn Hilfebedarf eintritt, sind die ersten Schritte oft schwierig und belasten Betroffene und Angehörige zusätzlich. Die Pflegestützpunkte beraten unabhängig und neutral. Sie geben Antworten auf Fragen wie zum Beispiel: Wo erhalte ich diese Unterstützung? Wie beantrage ich eine Pflegestufe? Wer hilft mir im Haushalt? Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es für pflegende Angehörige? Die Pflegestützpunkte im Landkreis Reutlingen Pflegestützpunkt Landkreis Reutlingen Kaiserstr. 27, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) (Wohnort in Bad Urach, Dettingen, Engstingen, Eningen, Gomadingen, Grabenstetten, Hayingen, Hohenstein, Hülben, Lichtenstein, Mehrstetten, Münsingen, Pfronstetten, Pfullingen, Römerstein, Sonnenbühl, St.Johann, Trochtelfingen, Zwiefalten) Pflegestützpunkt Stadt Reutlingen Stadt Reutlingen, Abteilung für Ältere Gustav-Werner-Str. 25, Reutlingen Tel. (07121) (Wohnort in der Stadt Reutlingen) Pflegestützpunkt Metzingen Stadt Metzingen, Rathaus Stuttgarter Str. 2 4, Metzingen Tel. (07123) (Wohnort in Metzingen, Grafenberg, Riederich) Pflegestützpunkt Pliezhausen Schulberg 8 14, Pliezhausen Tel. (07127) (Wohnort in Pliezhausen, Walddorfhäslach) Diakoniestation Härten e.v. Kooperationspartner des Pflegestützpunkts Weinbergstr. 27, Kusterdingen Tel. (07071) (Wohnort in Wannweil) 2.3 Interessenvertretungen und Sozialverbände Wenn ältere Menschen sich an demokratischen Entscheidungsprozessen beteiligen möchten, werden häufig Seniorenvertretungen gebildet. Seniorenvertretungen sind ehrenamtliche Interessenvertretungen für ältere Bürger. Sie beraten und begleiten die seniorenpolitische Entwicklung sowie allgemeine Angelegenheiten in der Stadt oder Gemeinde. Die Sozialverbände bieten Beratung und Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung, Rentner, Kriegsbeschädigte, Sozialversicherte und Sozialhilfeempfänger. Eine Vertretung in rechtlichen Angelegenheiten wird für Mitglieder der Verbände angeboten. Kreisseniorenrat Reutlingen e.v. Haus unter den Linden Rommelsbacher Str. 1, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Sprechzeiten: Di 9:30 11:30 Uhr, Do 14:30 17:00 Uhr und nach Vereinbarung Ortsseniorenrat Lichtenstein Vorsitz: Friedlinde Bertsch Mozartstr. 9, Lichtenstein Tel. (07129) Sozialverband VdK - Kreisverband Reutlingen Bismarckstr. 9, Reutlingen Tel. (07121) Sprechzeiten jeden Di und Do 9:30 bis 11:30 Uhr 15

16 2 Beratung und Information 2.4 Schuldnerberatung Mit den Möglichkeiten der Schuldnerberatung soll der Problemsituation von Familien und Einzelpersonen Rechnung getragen werden, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation nicht mehr in der Lage sind ihren Schuldverpflichtungen nachzukommen und ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Schuldnerberatung Landkreis Reutlingen Landratsamt Kaiserstr. 27, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Schuldnerberatung Diakonieverband Reutlingen Diakonische Bezirkstelle Bad Urach Neue Str. 23, Bad Urach Tel. (07125) , Fax (07125) Für Bad Urach, Dettingen, Grabenstetten, Grafenberg, Hülben, Metzingen, Riederich, Römerstein, St. Johann Diakonische Bezirksstelle Münsingen Pfarrgasse 3, Münsingen Tel. (07381) 4827, Fax (07381) 4837 Für Gomadingen, Hayingen, Hohenstein, Mehrstetten, Münsingen, Pfronstetten, Trochtelfingen, Zwiefalten 2.5 Suchtberatung Suchtberatungsstellen stehen nicht nur jungen drogenabhängigen Menschen zur Verfügung; sie sind auch Anlaufstellen für ältere Menschen, die z.b. in eine Medikamentenabhängigkeit geraten sind oder Alkoholprobleme haben. Diese Abhängigkeiten werden häufig nicht als Sucht erkannt und beeinträchtigen doch erheblich die Lebensqualität und den Gesundheitszustand der Betroffenen. Diakonieverband Reutlingen - Suchtberatung Planie 17, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Mo bis Mi 8:30 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr, Do 9:30 bis 12:00 Uhr, Fr 8:30 Uhr bis Uhr 2.6 Verbraucherberatung Die Verbraucherzentralen in den 16 Bundesländern bieten Beratung und Information zu Fragen des Verbraucherschutzes, helfen bei Rechtsproblemen und vertreten die Interessen der Verbraucher auf Landesebene. Telefonische Fach- und Rechtsberatung: Telekommunikation, Freizeit, Haushalt...(0900) Ernährung, Kosmetik, Hygiene...(0900) Versicherungen...(0900) Altersvorsorge, Banken, Kredite...(0900) Bauen und Wohnen...(0900) Energie...(0900) Preis der Telefonberatung: 1,75 /Min. aus dem deutschen Festnetz (aus Mobilfunknetzen höhere Preise möglich). Informationen über die Beratungsangebote der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erhalten Sie auch im Internet unter: 16

17 Beratung und Information Selbsthilfegruppen Das Forum der Selbsthilfegruppen im Landkreis Reutlingen ist ein Zusammenschluss der im Landkreis aktiven Selbsthilfegruppen. Im Forum vereinigen sich nahezu 70 tätige Selbsthilfegruppen mit mehreren hundert Mitgliedern. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um ehrenamtlich tätige, chronisch kranke Menschen und deren Angehörige. Ziel und AufgabensteIlung der Arbeitsgemeinschaft ist es, den von chronischen Krankheiten betroffenen Menschen einen schnellen und umfänglichen Zugang zu Informationen und der Beratung rund um das betreffende Krankheitsbild zu ermöglichen. Gleichzeitig ist das Forum Plattform und Sprachrohr für die gemeinsamen Belange und Interessen einer effizienten Organisation und sachgerechten Präsentation der Selbsthilfearbeit. Forum der Selbsthilfegruppen im Landkreis Reutlingen Hans-Reyhing-Str. 42, Reutlingen Tel. (07121) AOK-Selbsthilfekontaktstelle RT (KIGS): Tel. (07125) Spezielle Beratungsangebote Alzheimer Beratungsstelle Die Alzheimer Beratungsstelle des DRK Reutlingen informiert in persönlichen Gesprächen auch im Rahmen von Hausbesuchen über Demenzerkrankungen, zeigt Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie und gibt Angehörigen Anregungen für den Umgang mit den Kranken. Informationen zu Betreuungs-, Entlastungs- und Hilfemöglichkeiten sowie zu Vollmacht oder Pflegeversicherung sind ebenfalls Bestandteil der Beratung, die der Schweigepflicht unterliegt. Die Alzheimer Beratungsstelle im Landkreis Reutlingen begleitet Betroffene und Angehörige auch über einen längeren Zeitraum. Einmal im Monat bietet die Beratungsstelle den Angehörigen ein Forum zum gegenseitigen Austausch und der Vermittlung von fachlichen Informationen. Informationen über weitere Angebote erhalten Sie unter der angegebenen Telefonnummer. DRK-Kreisverband Reutlingen e.v. Alzheimer Beratungsstelle Obere Wässere 1, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) Arbeitskreis Leben e.v. Seit 1976 bietet der AKL Reutlingen / Tübingen suizidgefährdeten Menschen und Menschen in Lebenskrisen Hilfe und Unterstützung an. Der Verein unterhält in Reutlingen eine Krisenberatungsstelle. In Metzingen findet persönliche Krisenberatung im Haus Matizzo statt. Arbeitskreis Leben e.v. - Krisenberatungsstelle Reutlingen Karlstr. 28, Reutlingen Tel. (07121) 44412, Fax (07121) Krisenberatung: Tel. (07121) Mo u. Mi 10:00 13:00 Uhr, Di u. Do 15:00 18:00 Uhr Persönliche Krisenberatung in Metzingen: Christophstr. 20, Metzingen (Haus Matizzo) Kontaktaufnahme: Tel. (07121) Psychologische Beratungsstellen Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensberatung Gartenstr. 17, Reutlingen Tel. (07121) , Fax (07121) (Die Beratungsstelle wird von der kath. Kirche getragen) Diakonieverband Reutlingen - Psych. Beratungsstelle für Eltern-, Jugend-, Paar- und Lebensberatung Tübinger Str , Reutlingen Tel. (07121)

18 3 Wohnen im Alter Eine altersgerechte, barrierefreie Wohnung ist im Idealfall: Ebenerdig gelegen oder über einen Aufzug zu erreichen. Weder zu groß noch zu klein: Sie bietet auch einer Person einen abgetrennten Wohn- und Schlafbereich, eine geräumige Küche und ein ausreichend großes Bad mit angepassten Sanitäreinrichtungen. Einfach und bequem zu beheizen, am besten über eine Zentralheizung mit Temperaturreglern in Greifhöhe. Kohle- oder Ölöfen sind für Ältere unzumutbar und können gefährlich sein. 3.1 Das altersgerechte Zuhause Das Zuhause gewinnt mit zunehmendem Alter an Bedeutung. Die Wohnqualität bestimmt die Lebensqualität. Besonders wenn die Beweglichkeit nachlässt, entwickelt sich die Wohnung allmählich zum Lebensmittelpunkt. Darüber nachzudenken, wie und wo man später wohnen möchte, gehört zu den wichtigsten Vorbereitungen aufs Alter. Viele Senioren lehnen das herkömmliche Pflegeheim ab. Sie möchten möglichst selbstbestimmt leben, selbst wenn ihre körperlichen oder physisch-geistigen Energien nachlassen. Sowohl die Wohnung als auch die Umgebung muss für ältere Menschen bestimmte Kriterien erfüllen, damit sie auch dann noch weitgehend normal weiter leben können, wenn ihre Mobilität ab- und ihre Hilfebedürftigkeit zunimmt. Was viele nicht wissen: Oft ist es möglich eine Wohnung durch kleine Baumaßnahmen altersgerecht zu verändern und den Umzug in eine andere Wohnung oder ins Heim zu vermeiden. Hell und gut zu belüften. Sie hat einen stufenlos zugänglichen Balkon, eine Terrasse oder einen kleinen Garten. Ein Bewohner sollte auch bei eingeschränkter Beweglichkeit problemlos im Freien sitzen können. Großzügig geschnitten: Die Räume sind nicht zu eng und verwinkelt; Flur, Bad und Küche bieten ausreichend Raum, um sich auch mit Gehhilfen oder einem Rollstuhl sicher bewegen zu können. Ohne Stufen und Schwellen: Türschwellen sind nicht vorhanden, Treppenabsätze, Podeste oder Schwellen an Balkonen sind abgebaut oder können über eine fest installierte Rampe überwunden werden. Die Türen sind mindestens 80 cm breit, damit bei Bedarf ein Rollstuhl hindurchpasst, oder sie lassen sich verbreitern.»» Mit Fenstern ausgestattet, die auch in Sitzhöhe den Ausblick nach draußen ermöglichen und sich leicht öffnen und schließen lassen. Elemente wie Lichtschalter und Türgriffe lassen sich bequem erreichen. 18

19 Wohnen im Alter Wohnberatung Die meisten älteren Menschen haben auch bei eingeschränkter Beweglichkeit den Wunsch, so selbständig wie möglich in der eigenen Wohnung zu bleiben. Durch Anpassung an die sich verändernden Bedürfnisse und Fähigkeiten kann häufig der Umzug in ein Heim vermieden oder für einen längeren Zeitraum aufgeschoben werden. Die Wohnberatung informiert Betroffene und Angehörige Möglichkeiten der Anpassung und gibt Hinweise zu eventuellen Finanzierungshilfen. Netzwerk Wohnberatung Reutlingen Koordination Stadt Reutlingen - Abteilung für Ältere Gustav-Werner-Str Reutlingen Tel. (07121) Hier können Sie einen Gesprächstermin vereinbaren: Abteilung für Ältere: Tel. (07121) Pflegeberatung der AOK: Tel. (07121) Wohnberatung der KBF: Tel. (07121) Beratungsstelle Selbstbestimmt Leben der bruderhausdiakonie: Tel. (07121) Neue Wohnformen im Alter Gemeinschaftliche Wohnprojekte Private gemeinschaftliche Wohnprojekte sind für offene, kontaktfreudige Menschen geeignet, die sich in eine Gemeinschaft einbringen wollen. Sie sollten dazu bereit sein, die eigenen Vorstellungen immer wieder zu überprüfen und in bestimmten Situationen zugunsten anderer zurückzustellen. Beim Einzug sollte man noch nicht pflegebedürftig sein. Wohngemeinschaft (WG) Das klassische WG-Modell mit nur einem oder zwei eigenen Zimmern pro Person und mehreren Gemeinschaftsräumen ist eher selten. Die meisten älteren Menschen wünschen sich mehr Privatsphäre. Dabei hat eine funktionierende Wohngemeinschaft durchaus Vorteile. Sie verringert die Gefahr, im Alter zu vereinsamen, fördert Freundschaften und gemeinsame Freizeitaktivitäten. Jeder kann seine Fähigkeiten einbringen und Verantwortung übernehmen, etwa beim gemeinsamen Kochen, Einkaufen oder Putzen. Werden die Bewohner mit der Zeit hilfebedürftig, lässt sich Unterstützung und Betreuung von außen gemeinsam leichter organisieren und finanzieren. Denkbar ist z.b., dass sich eine Wohngemeinschaft die Kosten für eine Pflegekraft teilt, die dann stundenweise ins Haus kommt. Langfristig kann sich aus einem solchen Modell eine selbst organisierte Betreute Wohngemeinschaft entwickeln. Hausgemeinschaft Verglichen mit einer Wohngemeinschaft, ist das Leben in einer Hausgemeinschaft unverbindlicher. Dennoch geht sie weit über gute nachbarschaftliche Beziehungen hinaus. Jeder kann in der eigenen Wohnung unabhängig leben, aber auch mit anderen zusammenkommen. Es gibt gemeinsam genutzte Räume wie Gemeinschafts-, Wirtschaftsräume oder einen Garten, dessen Pflege gemeinschaftlich organisiert ist. Da sich die Bewohner nicht täglich treffen, ist eine gewisse Strukturierung des Gemeinschaftslebens nötig, um es lebendig zu gestalten - etwa durch regelmäßige Termine, Feiern oder Ausflüge. Wichtig ist auch die hausinterne Kommunikation. Information Mehr Informationen zu den neuen Wohnformen im Alter finden Sie auch auf den folgenden Internetseiten: XXwww.neue-wohnformen.de XXwww.kompetenznetzwerk-wohnen.de XXwww.fgw-ev.de 19

20 3 Wohnen im Alter 3.4 Betreutes Wohnen Das Konzept des Betreuten Wohnens ist für Senioren geeignet, die selbstständig leben wollen, aber im Notfall schnell und zuverlässig Hilfe zur Verfügung haben möchten. Beim Einzug muss der Bewohner in der Lage sein, seinen Haushalt eigenständig zu führen. Die persönliche Betreuung kann den Umzug in ein Alten- oder Pflegeheim überflüssig machen oder zumindest hinausschieben. Denn im Notfall stehen neben dem Grundservice alle Hilfen zur Verfügung. Das kann etwa bei einer Erkrankung vorübergehend eine ambulante Pflege sein, während normalerweise vielleicht eine Putzhilfe genügt. Betreute Wohnanlagen bieten barrierefreie, seniorengerechte Wohnungen mit Betreuungsservice. Bewohner des Betreuten Wohnens schließen in der Regel zwei Verträge ab: Einen Miet- oder Kaufvertrag für die Wohnung sowie einen Betreuungsvertrag mit Serviceleistungen. Das Angebot besteht in aus einem Grundservice, der meist pauschal abgerechnet wird und zusätzlichen Wahlleistungen, die von den Bewohnern je nach Bedarf abgerufen und bezahlt werden können. Angebote Betreutes Wohnen Seniorenwohnanlage Am Stadtbach Espachstr. 15, Bad Urach Kontakt: Tel. (07125) Seniorenwohnanlage An den Mauergärten Mühlstr. 9, Bad Urach Kontakt: Tel. (07125) Betreutes Wohnen Haus Hohenstein Reutlinger Str. 2, Hohenstein Kontakt: Tel. (07129) Betreutes Wohnen Haus Olgahöhle Olgastr. 31, Lichtenstein-Honau Kontakt: Tel. (07129) Betreutes Wohnen in Unterhausen Bahnhofstr. 3, Lichtenstein-Unterhausen Kontakt: Tel. (07129) Betreutes Wohnen Bräuchlepark Bräuchlepark 5, Metzingen Kontakt: Tel. (07123) oder Seniorenresidenz Im Förstlen Wilhelm-Carl-Str. 2, Metzingen Kontakt: Tel. (07123) Samariterstift Münsingen Uracher Str. 1, Münsingen Kontakt: Tel. (07381) 1041 Samariterstift Pfullingen Hohmorgenstr. 15, Pfullingen Kontakt: Tel. (07121) Haus am Stadtgarten Große Heerstr. 9, Pfullingen Kontakt: Tel. (07121) Haus am Schulberg - Wohnen mit Service Schulberg 6, Pliezhausen Kontakt: Tel. (07127)

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Freiräume ohne schlechtes Gewissen

Freiräume ohne schlechtes Gewissen Familienzentrum Menschenkinder Freiräume ohne schlechtes Gewissen Über die herausfordernde Aufgabe der Versorgung älterer Menschen in der heutigen Zeit Dagmar Schallenberg -lich willkommen! Worum es uns

Mehr

bei uns in besten händen

bei uns in besten händen bei uns in besten händen Die individuellen Pflegeangebote in unseren Seniorenzentren sowie in den Bereichen: Betreutes Wohnen, Kurzzeit- und Tagespflege, Stationäre Pflege, Häusliche Pflege und Beratung.

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

Wohnpark II am Wehr. Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach

Wohnpark II am Wehr. Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach Informationsmappe Wohnpark II am Wehr Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach In bester Lage, Stadtzentrum und doch im grünen Schwabachtal wird der moderne Wohnpark für Senioren erweitert. Die 1-3 Zimmer

Mehr

Wohn- und Versorgungskonzepte für ältere Menschen in vertrauter Umgebung

Wohn- und Versorgungskonzepte für ältere Menschen in vertrauter Umgebung Wohn- und Versorgungskonzepte für ältere Menschen in vertrauter Umgebung Dr. Renate Narten Büro für sozialräumliche Forschung und Beratung Schönbergstraße 17, 30419 Hannover Tel: 0511 / 271 2733, e-mail:

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz

Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz Am 01.01.2015 tritt das Erste Pflegestärkungsgesetz (PSG I) in Kraft. Dadurch gibt es Änderungen in den

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Ambulanter und palliativer Pflegedienst

Ambulanter und palliativer Pflegedienst Wohnanlage Sophienhof gemeinnützige GmbH Am Weiherhof 23, 52382 Niederzier Ambulanter und palliativer Pflegedienst Sie möchten im Alter oder Krankheitsfall zu Hause versorgt werden? Damit das auch bei

Mehr

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer 2 Einführung Pflegebedürftig Pflegestufen Die Hilfe bei den ATL Leistungen bei

Mehr

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE Zeit Heim ggmbh für uns 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 Sehr geehrte Mieterinnen, sehr geehrte Mieter, mit dem Projekt Wohnen mit Sicherheit und Service bietet die GGG

Mehr

Einen alten Baum verpflanzt man nicht!

Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Wenn Sie Interesse an einer zeitintensiven Betreuung oder Kurzzeitpflege haben, sprechen Sie mit Ihrem Pflegedienst oder wenden Sie sich direkt an uns. Stiftung Innovation & Pflege Obere Vorstadt 16 71063

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Wir bieten Ihnen... SGB XI Leistungen:

Wir bieten Ihnen... SGB XI Leistungen: Wir bieten Ihnen... SGB XI Leistungen: Körperpflege angepasst auf Ihre individuelle häusliche Situation Hauswirtschaft Pflegeberatung für Patienten, die Geldleistungen erhalten Wir bieten Ihnen... SGBV

Mehr

e m City-WohnPark Gronau Sprechen Sie uns gern an Caritas-Seniorenheim mitten im Zentrum mitten im Leben Maria Rengers Einrichtungsleitung

e m City-WohnPark Gronau Sprechen Sie uns gern an Caritas-Seniorenheim mitten im Zentrum mitten im Leben Maria Rengers Einrichtungsleitung Sprechen Sie uns gern an City-WohnPark Gronau Caritas-Seniorenheim City-WohnPark Gronau Maria Rengers Einrichtungsleitung Telefon: 02562 / 937611 m.rengers@caritas-ahaus-vreden.de Mariela Horstmann Beratungsstelle

Mehr

Neue Regelungen für Pflegebedürftige

Neue Regelungen für Pflegebedürftige Neue Regelungen für Pflegebedürftige Erstes Pflegestärkungsgesetz tritt am 1. Januar 2015 in Kraft von Katja Kruse Durch zwei Pflegestärkungsgesetze will die Bundesregierung in dieser Wahlperiode die pflegerische

Mehr

Älterwerden in Biberach

Älterwerden in Biberach Älterwerden in Biberach Altersleitbild der Stadt Biberach/Riss Kurzfassung Seniorenbüro Eine Einrichtung der Hospitalstiftung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Biberach Präambel Leitbild für ein

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Pflege Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Beratung Langen Dreieich Begegnungszentrum Haltestelle der Stadt Langen, Information und Beratung Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

GUTE PFLEGE. Darauf kommt es an DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE

GUTE PFLEGE. Darauf kommt es an DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE GUTE PFLEGE DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE Geplante Verbesserungen im Überblick Stand 2./3. Lesung Deutscher Bundestag 14. Oktober 2014 DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE Liebe Leserinnen und Leser, die Menschlichkeit

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen der Pflegeversicherung Je nach Pflegestufe stehen Demenzkranken bestimmte Leistungen zu. Wie die Pflegeversicherung diese erbringt, entscheiden die Betroffenen selbst. Grundsätzlich besteht

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015)

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.v. Allgemeine Sozialberatung Die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zu. Immer

Mehr

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Im Mittelpunkt der Reform steht die ambulante Versorgung. Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen zur Stärkung der häuslichen Pflege insbesondere

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

Informationen zur Tagespflege

Informationen zur Tagespflege Informationen zur spflege Die pflegerische Versorgung älterer Menschen stützt sich auf verschiedene Bausteine, die sich jeweils ergänzen sollen: 1. Häusliche Pflege durch Angehörige 2. Ambulante Pflege

Mehr

Folgende Regelungen gelten seit dem 30. Oktober 2012:

Folgende Regelungen gelten seit dem 30. Oktober 2012: Neue Regelungen für Pflegebedürftige Leistungsverbesserungen insbesondere für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz Am 30. Oktober 2012 ist das sogenannte Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) in

Mehr

Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften

Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften am Beispiel der geplanten Wohngemeinschaften in Ahaus-Wessum Beitrag zur Fachtagung Alternative Formen der pflegerischen Versorgung

Mehr

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN.

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. Unsere Leistungen FÜR PRIVATKUNDEN Betreuung, Gesellschaft, Assistenz, Botengänge, Administration Grundpflege Haushaltshilfe Ferienvertretung von Angehörigen Betreuung

Mehr

Das Pflegeversicherungs-Gesetz

Das Pflegeversicherungs-Gesetz Das Pflegeversicherungs-Gesetz Mit Inkrafttreten des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes am 01.07.2008 wurden u. a. die Leistungen, die seit der Einführung der Pflegeversicherung 1995 unverändert geblieben

Mehr

Pflegestützpunkte: unabhängige, neutrale und kostenlose Beratungs- und Informationsangebote

Pflegestützpunkte: unabhängige, neutrale und kostenlose Beratungs- und Informationsangebote Pflegestützpunkte: unabhängige, neutrale und kostenlose Beratungs- und Informationsangebote Pflegestützpunkte Baden-Württemberg e.v. 1 Baden-Württemberg meldet Vollzug: Die Pflegestützpunkte haben ihre

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Thema kompakt Pflegeversicherung

Thema kompakt Pflegeversicherung Thema kompakt Pflegeversicherung Zentrum Kommunikation Pressestelle Caroline-Michaelis-Straße 1 10115 Berlin Telefon: +49 30 65211-1780 Telefax: +49 30 65211-3780 pressestelle@diakonie.de ---------- Berlin,

Mehr

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV Ich vertrau der DKV Pflege ist ein Thema, das jeden betrifft. Eine Studie des Allensbach-Instituts zeigt, dass die größte

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung jetzt und ab 2015

Leistungen der Pflegeversicherung jetzt und ab 2015 Leistungen der Pflegeversicherung jetzt und ab 2015 Günther Schwarz, Fachberatung, Evangelische Gesellschaft www.alzheimerberatung-stuttgart.de Günther Schwarz Evangelische Gesellschaft 1 Reform der Pflegeversicherung

Mehr

Soziale Dienste in Deutschland

Soziale Dienste in Deutschland Soziale Dienste in Deutschland Ist Deutschland nicht nur exportstark und wohlhabend, sondern auch sozial? Wie können Junge EU-Länder wie Rumänien im Bereich soziale Dienste profitieren? Ökonomische Perspektive

Mehr

Gesundheitsförderung und Prävention Angebote und Zugangswege für ältere Menschen in Landkreisen

Gesundheitsförderung und Prävention Angebote und Zugangswege für ältere Menschen in Landkreisen Gesundheitsförderung und Prävention Angebote und Zugangswege für ältere Menschen in Landkreisen Bitte bis zum 10.10.2014 zurücksenden an: Deutsches Institut für Urbanistik Bereich Wirtschaft und Finanzen

Mehr

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v.

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Leistungen Verband Willkommen bei der Johanniter-Unfall-Hilfe Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.v., eine der größten Hilfsorganisationen

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de Vereine und Verbände Straße Adresse Plz/Ort Caritasverband für Wilhlemstr. 8 36037 0661/24280- Stadt und Landkreis 300 Diakonisches Werk Arbeiterwohlfahrt Deutsches Rotes Kreuz Sozialdienst Katholischer

Mehr

Geänderte rechtl. Rahmenbedingungen. Erstes Pflegestärkungsgesetz (PSG) Pflegestärkungsgesetze. Schwerpunkte des 1. PSG

Geänderte rechtl. Rahmenbedingungen. Erstes Pflegestärkungsgesetz (PSG) Pflegestärkungsgesetze. Schwerpunkte des 1. PSG Geänderte rechtl. Rahmenbedingungen Pflegeneuausrichtungsgesetz, seit 01.01.2013 in Kraft Erstes Pflegestärkungsgesetz (PSG) Umsetzung der Landesheimbauverordnung (LHeimBauVO) vom 18.04.2011 (gültig ab

Mehr

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Aldenhoven Häusliche Kranken- und Seniorenpflege Gertraud Biermann Ambulante Pflege & Wundmanagement Nikolausstr.

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

Zukunftsinitiative Siegen-Wittgenstein 2020 -Leben und Wohnen im Alter- So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden!

Zukunftsinitiative Siegen-Wittgenstein 2020 -Leben und Wohnen im Alter- So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden! Zukunftsinitiative Siegen-Wittgenstein 2020 -Leben und Wohnen im Alter- So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden! Susanne Schweminski Senioren- und Pflegeberatung Das Team der Senioren- und Pflegeberatung

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote?

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Belinda Hernig Referentin Pflege Abteilung Gesundheit Verband der Ersatzkassen e.v., Berlin 19. Jahrestagung der Betreuungsbehörden/-

Mehr

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe WIR für UNS eg eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe Unsere Zielsetzung Unsere Hilfsdienste Fakten zur Organisation Hilfe- und Entgeltkonzept Bisherige Entwicklung und Erfahrungen 1 Unsere

Mehr

PLÖTZLICH EIN PFLEGEFALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN?

PLÖTZLICH EIN PFLEGEFALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN? PLÖTZLICH EIN FALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN? 26.02.2014 1 26.02.2014 1 ÜBERBLICK > Wie organisiere ich die Pflege? > Wie finanziere ich die Versorgung? > Worauf muss ich bei pflegerischen Handgriffen

Mehr

Fragebogen - Pflege zu Hause SB Seniorenbetreuung 24h

Fragebogen - Pflege zu Hause SB Seniorenbetreuung 24h Fragebogen - Pflege zu Hause SB Seniorenbetreuung 24h Dienstleistungsvermittlung Sabina Braun Bitte Beachten Das Ausfüllen des Fragebogens ist für Sie unverbindlich und verpflichtet Sie zu keinem Vertragsabschluss

Mehr

Überblick zu Themen aus der

Überblick zu Themen aus der VERANSTALTUNGSKALENDER für Stadt und Landkreis Würzburg Kitzingen und Main-Spessart 2015 Überblick zu Themen aus der Gerontopsychiatrie Herausgeber: HALMA e.v. Stand: 2 ANGEBOTE ÜBERS JAHR 2015 JEDEN 3.

Mehr

Das erste PflegeStärkungsgesetz

Das erste PflegeStärkungsgesetz Stärkere Leistungen, mehr Flexibilität: Das erste PflegeStärkungsgesetz Stand: Erste Lesung im Deutschen Bundestag am 4. Juli 2014 Durch zwei Pflegestärkungsgesetze will die Bundesregierung in dieser Wahlperiode

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen der Pflegeversicherung Pflegestufen Die Leistungen der Pflegeversicherung orientieren sich, wenn sie nicht als Pauschale gezahlt werden, an der Pflegestufe. Die Unterstützung orientiert sich

Mehr

FRAGEBOGENAKTION IM QUARTIER RATINGEN OST

FRAGEBOGENAKTION IM QUARTIER RATINGEN OST FRAGEBOGENAKTION IM QUARTIER RATINGEN OST Laufzeit: 28.05. 30.06.2015 Im Rahmen des Projektes SEQURA (Seniorengerechte Quartiersentwicklung in Ratingen) führen wir eine nicht repräsentative Befragung der

Mehr

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder Dienste für Kinder Malteser - Kinderkrankenpflege Ambulant - Intensiv Schlachthausstraße 5 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon 07171 92655-13 Fax

Mehr

Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen

Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen 26. Oktober 2010, Essen Posterausstellung: Strukturen

Mehr

Informationen für Sie Die Pflegeversicherung

Informationen für Sie Die Pflegeversicherung Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Sozialmedizinischer Dienst für Erwachsene Informationen für Sie Die Pflegeversicherung Türkischsprachige Informationen zur Pflegeversicherung Machen Sie sich schlau,

Mehr

Wohnformen im Alter. Rechtsanwalt Markus Nagel, Nonnenmacher Rechtsanwälte. Gudrun Mund, Geschäftsführerin der Diakonie im Landkreis Karlsruhe

Wohnformen im Alter. Rechtsanwalt Markus Nagel, Nonnenmacher Rechtsanwälte. Gudrun Mund, Geschäftsführerin der Diakonie im Landkreis Karlsruhe , Nonnenmacher Rechtsanwälte Gudrun Mund, Geschäftsführerin der Diakonie im Landkreis Karlsruhe 1 I. Wohnen im eigenen Heim II. Alternative Wohnformen III. Betreute Wohnformen 2 I. Wohnen im eigenen Heim

Mehr

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Leitfaden Konzeption und Anerkennung eines Helferkreises

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Leitfaden Konzeption und Anerkennung eines Helferkreises Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Leitfaden Konzeption und Anerkennung eines Helferkreises Konzeption Was ist ein Helferkreis? Helferkreise sind Angebote zur stundenweisen

Mehr

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 Durch das Erste Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften - Erstes Pflegestärkungsgesetz - wurden die Pflegeleistungen zum

Mehr

Seelische Gesundheit im Alter

Seelische Gesundheit im Alter 7. Berliner Woche der seelischen Gesundheit Veranstaltungen in Marzahn-Hellersdorf Seelische Gesundheit im Alter 10. bis 20. Oktober 2013 10. Oktober 2013, 15.00 Uhr, Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Themen für den online-zugang zur Beratung für Seniorinnen und Senioren

Themen für den online-zugang zur Beratung für Seniorinnen und Senioren Themen für den online-zugang zur Beratung für Seniorinnen und Senioren Zum Stand des SooBa- Forschungsprojektes Prof. Dr. Ulrike Marotzki und Kathrin Weiß (M.Sc.) Hildesheim, 3.12.2013 Übersicht 1. Das

Mehr

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. 2050 rechnet man bereits mit 4,7 Millionen Pflegefällen. Davon sind 20 Prozent noch nicht

Mehr

Ansätze zur Suchtprävention für Seniorinnen und Senioren. Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.v. Büro für Suchtprävention

Ansätze zur Suchtprävention für Seniorinnen und Senioren. Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.v. Büro für Suchtprävention Ansätze zur Suchtprävention für Seniorinnen und Senioren Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.v. Büro für Suchtprävention Inhalte Suchtprävention als Gesundheitsförderung Risikofaktoren

Mehr

Wohnen im Alter zu Hause

Wohnen im Alter zu Hause Servicestelle für Senioren, Behinderte und Heimrecht Wohnen im Alter zu Hause Die Servicestelle ermöglicht Senioren und behinderten Menschen jeglicher Altersstufe Hilfestellung in der Alltagsbewältigung,

Mehr

31.12.2012. Die aktuelle Pflegereform was ändert sich: Hintergrund. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht

31.12.2012. Die aktuelle Pflegereform was ändert sich: Hintergrund. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht Hintergrund Die Änderungen in der Pflegeversicherung beruhen auf dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG). Dieses ist in weiten Teilen am 30. Oktober 2012 in Kraft getreten. Die Leistungsverbesserungen

Mehr

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte RIEDERENHOLZ Wohnheim für Betagte INHALTSVERZEICHNIS 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Vorwort Wohnheim Riederenholz ein Zuhause für ältere Menschen Das Haus freundlich, hell und individuell Betreuung persönlich, engagiert

Mehr

FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN

FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN Kinderbetreuung und Versorgung der pflegebedürftigen Angehörigen Wir unterstützen Mitarbeiter dabei, Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Ein qualifizierter

Mehr

B E T R E U U N G S V E R T R A G. zwischen. Stiftung Seniorenhaus Grafing, Hans-Eham-Platz 2-4, 85567 Grafing. nachfolgend Stiftung genannt.

B E T R E U U N G S V E R T R A G. zwischen. Stiftung Seniorenhaus Grafing, Hans-Eham-Platz 2-4, 85567 Grafing. nachfolgend Stiftung genannt. B E T R E U U N G S V E R T R A G zwischen Stiftung Seniorenhaus Grafing, Hans-Eham-Platz 2-4, 85567 Grafing nachfolgend Stiftung genannt und Bewohner der im Lageplan mit Wohnung bezeichneten Wohnung im

Mehr

Vertrag. über. Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung

Vertrag. über. Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung 1 Vertrag über Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung Vorbemerkung: Die Diakonie- und Sozialstation Waiblingen e.v. übt ihre Tätigkeit für kranke und pflegebedürftige Menschen mit dem

Mehr

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz Beilage zu Leitfaden zur Pflegeversicherung 13. Auflage 2012, August 2012 Der Deutsche Bundestag hat am 29. Juni 2012 ein Gesetz zur Reform der

Mehr

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung.

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz: Vom Kostenträger zum Gestalter Bereits 1984 hat die PKV die freiwillige Pflegeversicherung als Vorsorgelösung ins Leben

Mehr

Ihr Wohlergehen liegt uns am Herzen Pflege und Unterstützung für Menschen in außergewöhnlichen Lebenslagen

Ihr Wohlergehen liegt uns am Herzen Pflege und Unterstützung für Menschen in außergewöhnlichen Lebenslagen Ihr Wohlergehen liegt uns am Herzen Pflege und Unterstützung für Menschen in außergewöhnlichen Lebenslagen 1 Inhalt 03 04 08 12 16 20 Einleitung / Vorwort Ambulante Pflege Intensivpflege in Ihrem Zuhause

Mehr

Familiengesundheitspflege auf kommunaler Ebene - ein neues Handlungsfeld für die Pflege. Verein zur Förderung der Familiengesundheit e.v.

Familiengesundheitspflege auf kommunaler Ebene - ein neues Handlungsfeld für die Pflege. Verein zur Förderung der Familiengesundheit e.v. Familiengesundheitspflege auf kommunaler Ebene - ein neues Handlungsfeld für die Pflege 9. Fachtag Pflege in der Gerontopsychiatrie Stephan Vogt, Familiengesundheit 21 e.v. Kaufbeuren, 18.10.2012 Familiengesundheitspflege

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Seniorenbereich Katholische Stiftung Marienhospital Aachen Seniorenzentren Marienheim & St. Severin, Servicezentrum Häusliche Pflege

Seniorenbereich Katholische Stiftung Marienhospital Aachen Seniorenzentren Marienheim & St. Severin, Servicezentrum Häusliche Pflege Pflegegeld für häusliche Pflege Das Pflegegeld kann in Anspruch genommen werden, wenn Angehörige oder Ehrenamtliche die Pflege übernehmen. Das Pflegegeld kann auch mit Pflegesachleistungen kombiniert werden.

Mehr

Die Pflegeversicherung in der Praxis Details zur Pflichtversicherung nach SGB XI

Die Pflegeversicherung in der Praxis Details zur Pflichtversicherung nach SGB XI Die Pflegeversicherung in der Praxis Details zur Pflichtversicherung nach SGB XI Anja Feist, Geschäftsführende Gesellschafterin Kerpener Pflegedienst Feist GmbH Vortrag zur Demenzwoche am 17.03.2010 Definition

Mehr

Amt für Bildung und Soziales 100. Caritasverein St. Vinzenz e.v. Hoffnung für Kinder im Elztal e.v. DRK Ortsverein Kollnau e.v.

Amt für Bildung und Soziales 100. Caritasverein St. Vinzenz e.v. Hoffnung für Kinder im Elztal e.v. DRK Ortsverein Kollnau e.v. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Amt für Bildung und Soziales 100 Caritasverein St. Vinzenz e.v. Hoffnung für Kinder im Elztal e.v. DRK Ortsverein Kollnau e.v. 101a

Mehr

G U T A U F G E H O B E N

G U T A U F G E H O B E N Spitex Regio Liestal Schützenstrasse 10 4410 Liestal Z U H A U S E G U T A U F G E H O B E N S E I N Telefon: 061 926 60 90 Telefax: 061 926 60 91 email: info@spitexrl.ch www.spitex-regio-liestal.ch Z

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Impulsvortrag easycare das Internetportal für pflegende Angehörige Mit Multimedia zu neuen Serviceleistungen

Impulsvortrag easycare das Internetportal für pflegende Angehörige Mit Multimedia zu neuen Serviceleistungen Zukunft der vernetzten Pflege mit Fokus auf Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) Abschlussveranstaltung Projekt VitaBit 04. November 2010, Heilbronn Impulsvortrag easycare das Internetportal für

Mehr

Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt

Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt Voraussetzungen für die Gründung von Pflegeeinrichtungen Was das Pflegeversicherungsgesetz regelt Bei der Gründung einer Pflegeeinrichtung (Pflegedienst oder Pflegeheim)

Mehr

Barsinghausen. Burgdorf

Barsinghausen. Burgdorf Beratungseinrichtungen, Einrichtungen für ALGII-Empfänger, für Obdachlose,, Tafeln, n, Möbellager der Region Hannover von Arnum bis Wunstorf (diese Adressliste wurde uns freundlicherweise von der Partei

Mehr

Unsere Pflegeleistungen

Unsere Pflegeleistungen Alten- und Pflegeheim Bruckmühl (Einrichtung) Bewohnerin/Bewohner: Name BetreuerIn/Bevollmächtigte(r): Name Anlage zum Vertrag für vollstationäre Einrichtungen Unsere Pflegeleistungen Inhalt der allgemeinen

Mehr

Neue Wege für eine gute Pflege?

Neue Wege für eine gute Pflege? Angelika Graf, MdB angelika.graf@bundestag.de www.grafspd.de Berlin, 25. September 2012 Neue Wege für eine gute Pflege? Für eine umfassende Pflegereform: Pflege als gesamtgesellschaftliche Aufgabe stärken

Mehr

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)***

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)*** Pflegebedürftige Nach Nach,, in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und und Anteile in Prozent, Jahresende 2011 2011 Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441 Pflegebedürftige zu Hause versorgt 70,3% (1.758.321)

Mehr

Informationen zur Pflegeversicherung

Informationen zur Pflegeversicherung 1 / 8 Was ändert sich mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz 1?... 1 Wer erhält Leistungen aus der Pflegeversicherung?... 2 Wo und wie werden Pflegeversicherungsleistungen beantragt?... 2 Nach welchen Kriterien

Mehr

Betreutes Wohnen und Beschäftigung. für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C

Betreutes Wohnen und Beschäftigung. für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C Betreutes Wohnen und Beschäftigung für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C Inhalt 3 1 2 4 5 11 6 7 8 9 10 Unsere Aufgabe 4 Betreutes Wohnen 6 Betreutes Gemeinschaftswohnen 8 Betreutes Einzelwohnen

Mehr

Wer steuert die 16a-Leistungen? _

Wer steuert die 16a-Leistungen? _ Nordlicht Werkstattgespräch Wer steuert die 16a-Leistungen? Präsentation Hamburg und Frankfurt am Main / Februar 2011 Die vier kommunalen Eingliederungsleistungen des 16a SGB II 1. die Betreuung minderjähriger

Mehr

VO Anerkennung und Förderung von Betreuungsangeboten. Verordnung

VO Anerkennung und Förderung von Betreuungsangeboten. Verordnung Verordnung der Sächsischen Staatsregierung zur Anerkennung und Förderung von Betreuungsangeboten Vom 21. Dezember 2010 Rechtsbereinigt mit Stand vom 31. Dezember 2013 Aufgrund von 45b Abs. 3, 45c Abs.

Mehr

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter.

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Gesundheit Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Maßstäbe/ neu definiert 11 Für den Pflegefall vorsorgen: einfach und flexibel. Private

Mehr

Richtungswechsel leicht gemacht

Richtungswechsel leicht gemacht 3-D Pflegevorsorge Richtungswechsel leicht gemacht Ein Unternehmen der Generali Deutschland Lassen Sie sich alle Richtungen offen. Links, rechts, geradeaus alles möglich. Wenn Sie in den Ruhestand gehen,

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Hintergrundinformationen zur Pflegeversicherung

Hintergrundinformationen zur Pflegeversicherung Hintergrundinformationen zur Pflegeversicherung Seit 1.1.1995 gibt es die soziale Pflegeversicherung als fünfte Säule der Sozialversicherung. Sie ist Basisversorgung für den Pflegefall mit Schutz vor finanziellen

Mehr

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung Modellstudiengang Pflege P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Modul 2: Rechtliche Rahmenbedingungen pflegerischen Handelns Teilbereich 2 Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Mehr

Infomappe. Weiterbildung Systemischer Gesundheits- und Pflegeberater nach 7a SGB XI

Infomappe. Weiterbildung Systemischer Gesundheits- und Pflegeberater nach 7a SGB XI Infomappe Weiterbildung Systemischer Gesundheits- und Pflegeberater nach 7a SGB XI Die DGpW Weiterbildung zum Systemischen Gesundheits- und Pflegeberater ist die erste systemische Beratungsausbildung für

Mehr

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Die Gästewohnungen der WBG Wittenberg eg www.wbg.de Herzlich willkommen! Ideale Lage Sie haben einen Grund zum Feiern, Freunde und Verwandte haben ihren Besuch angekündigt

Mehr