MEDIENSERVICE. 1. Linzer Lehrlingsmesse. Schon über 900 Anmeldungen: Neues Rathaus Linz 28. Oktober, 9 bis 14 Uhr. Ihre Gesprächspartner:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MEDIENSERVICE. 1. Linzer Lehrlingsmesse. Schon über 900 Anmeldungen: Neues Rathaus Linz 28. Oktober, 9 bis 14 Uhr. Ihre Gesprächspartner:"

Transkript

1 MEDIENSERVICE 1. Linzer Lehrlingsmesse Schon über 900 Anmeldungen: Neues Rathaus Linz 28. Oktober, 9 bis 14 Uhr Linz, 22. Oktober 2014 Ihre Gesprächspartner: Klaus Schobesberger Obmann der WKO Linz-Stadt Susanne Wegscheider Linzer Wirtschaftsstadträtin Elisabeth Wolfsegger Leiterin des AMS Linz Christian Mayer OÖ. Technologie- und Marketinggesellschaft im Internet: wko.at/ooe/ Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: WKO Oberösterreich Hessenplatz Linz T F E w wko.at/ooe DVR

2 Kurzversion: Der richtige Bildungsweg und die passende Berufswahl gewinnen angesichts eines sich immer rasanter verändernden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeldes für den Einzelnen stark an Bedeutung. Auch für den Beschäftigungs- und Wirtschaftsstandort Linz wird es immer wichtiger, dass möglichst keine falschen Bildungs- und Berufsentscheidungen getroffen werden. Daher organisieren AMS Linz, WKO Linz-Stadt, Wirtschaftsservice der Stadt Linz und die OÖ. TMG gemeinsam die 1. Lehrlingsmesse in Linz. Sie findet am Dienstag, 28. Oktober, von 9 bis 14 Uhr im Festsaal des Neues Rathauses statt. Die Lehrlingsmesse ist eine gute Möglichkeit für die mehr als 33 teilnehmenden Linzer Firmen, mit potenziellen Lehrlingen in ungezwungenem Rahmen in Kontakt zu kommen und den Betrieb und die Ausbildungsmöglichkeiten zu präsentieren. Die Zielgruppe der Veranstaltung sind Schüler der 3. und 4. Klasse Neue Mittelschule, Hauptschulen und AHS bzw. der Polytechnischen Schulen in Linz. Zusätzlich gibt es Informationsstände des AMS Linz und der WKO Lehrlingsstelle und Karriereberatung mit einem umfangreichen Beratungs- und Informationsangebot. Über 900 Schülerinnen und Schüler haben sich bereits angemeldet. Zum gab es in Linz 4439 Lehrlinge aus 47 Ländern. Die Lehrlinge waren in insgesamt 885 Linzer Lehrbetrieben beschäftigt. Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 2

3 WKO-Bezirksstellenobmann Klaus Schobesberger Wirtschaftsstadträtin Susanne Wegscheider Richtige Berufswahl ist eine Entscheidung fürs Leben Der richtige Bildungsweg und die passende Berufswahl gewinnen angesichts eines sich immer rasanter verändernden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeldes für den Einzelnen stark an Bedeutung. Auch für den Beschäftigungs- und Wirtschaftsstandort Linz wird es nicht zuletzt im Hinblick auf die demografische Entwicklung immer wichtiger, dass möglichst keine falschen Bildungs- und Berufsentscheidungen getroffen werden, die dann zeitaufwendig und teuer fast immer verbunden mit Frusterlebnissen aller Betroffenen,repariert werden müssen, ist Klaus Schobesberger, Obmann der WKO Linz-Stadt, überzeugt. Es kommt leider häufig vor, dass Berufs- und Bildungswegentscheidungen eher zufällig und auf Grundlage mangelhafter Informationen getroffen werden. Allzu oft bleiben die tatsächlichen Neigungen, Interessen und Fähigkeiten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen unberücksichtigt. Eltern wollen sicher das Beste für ihre Kinder, beraten diese aber sehr oft aufgrund traditionell verankerter Berufs- und Rollenbilder, weiß Schobesberger. Richtige und breitgefächerte Infos sind das Um und Auf Die Schulen alleine können Berufsorientierung und Bildungsberatung nicht leisten. Das wäre auch zu viel verlangt, denn immerhin gibt es in Österreich rund 200 Lehrberufe, die meisten davon auch in Oberösterreich, unterstreicht Schobesberger. Hinzu kommt, dass nach wie vor viel zu viele Jugendliche in immer dieselben Berufe drängen. So will ein Fünftel der jungen Menschen in nur drei Berufen eine Lehre beginnen. Auf der anderen Seite gibt es viele Berufe, wo schon jetzt ein eklatanter Mangel an Fachkräften herrscht. Beispiele dafür sind Bau-, Elektro-, Metall- und Tourismusberufe. Daher sieht es die WKO Oberösterreich als eine ihrer Aufgaben an, hier einen Ausgleich zu schaffen und die Jugendlichen sowie ihre Eltern und Lehrern bei der Berufswahl in mannigfaltiger Art und Weise zu unterstützen. Das bekannteste Beispiel dafür ist die gemeinsam von WKO OÖ, Arbeiterkammer OÖ und Land OÖ veranstaltete Messe Jugend und Beruf. Berufsinformationen im engen und Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 3

4 weiteren Sinn bietet die WKOÖ darüber hinaus auch über folgende Schienen: Schulklassenvorträge in der Karriereberatung der WKOÖ Veranstaltung bzw. Mitwirkung bei Lehreraus- und Weiterbildung zum Thema Berufsinformation, wie z.b. Aktuelles aus der Arbeitswelt, neue Berufe, Anforderungen an Berufseinsteiger Foren Schule-Wirtschaft in allen Bezirken (Kooperationen zwischen Schulen und regionaler Wirtschaft) sowie individuelle Potenzialanalysen zwecks Check der persönlichen Interessen, Neigungen und Fähigkeiten inkl. psychologischer Beratung Eine ganz wichtige Aufgabe haben inzwischen die Lehrlingsmessen bzw. Berufsinformationstage, die in so gut wie allen oö. Bezirken abgehalten werden. Lebe dein Talent: Karriere mit Lehre in Linz Linz ist der Lehrbetriebs- und Lehrlingsbezirk Nummer 1 in Oberösterreich: Zum gab es in Linz insgesamt 4439 Lehrlinge aus 47 Ländern. Die Lehrlinge waren in insgesamt 885 Linzer Lehrbetrieben beschäftigt. Dafür gibt es gute Gründe, ist Schobesberger mit der Ausbildungsbereitschaft der Linzer Unternehmen zufrieden: Die Zahl der 15jährigen und damit auch die Zahl der qualifizierten Lehranfänger sinkt. Lehrbetriebe haben den nötigen Weitblick: Ihre Lehrlinge von heute sind ihre Fachkräfte und vielfach ihre Führungskräfte von morgen. Lehrbetriebe ersparen sich wertvolle Zeit und hohe Kosten bei der oft mühsamen Suche, Einarbeitung und Qualifizierung externer Fachkräfte. Lehrlinge lernen ihren Betrieb von der Pike auf kennen und identifizieren sich dadurch in hohem Maße mit ihm. Kompetente und gut ausgebildete Mitarbeiter sind ein Garant für zufriedene Kunden und eine gute Geschäftsentwicklung. Das verbessert die Wettbewerbsfähigkeit von Lehrbetrieben und stärkt sie gegenüber ihren Konkurrenten. Die Lehrlinge von heute sind die dringend benötigten Fachkräfte von morgen. Die Lehre ist auch alles andere als eine Bildungssackgasse. Mit der neuen Lehre mit Matura stehen den Lehrabsolventen heute alle Wege offen. Auch das eigene Unternehmen ist für die erfolgreichen Lehrlinge eine interessante Alternative. Immerhin kommen rund 40 Prozent der Unternehmer in Oberösterreich aus der Lehre. Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 4

5 Zunehmend fällt es den Linzer Unternehmen aber schwerer, geeigneten Fachkräftenachwuchs (Lehrlinge) zu finden. Weniger Schulabgänger heißt mehr Wettbewerb um gute Mitarbeiter. Wer sich heute aktiv um Lehrlinge bemüht, hat morgen die besseren Fachkräfte. Linzer Unternehmen treffen potenzielle Lehrlinge bei der Linzer Lehrlingsmesse Daher organisieren AMS Linz, WKO Linz-Stadt, Wirtschaftsservice der Stadt Linz und die OÖ. TMG gemeinsam die 1. Lehrlingsmesse in Linz. Neues Rathaus Linz, Festsaal, Hauptstraße 1-5 Dienstag, 28. Oktober, 9 bis 14 Uhr Die Lehrlingsmesse ist eine gute Möglichkeit für die mehr als 34 teilnehmenden renommierten Linzer Firmen, mit potenziellen Lehrlingen in ungezwungenem Rahmen in Kontakt zu kommen und den Betrieb und die Ausbildungsmöglichkeiten zu präsentieren. Die Zielgruppe der Veranstaltung sind hauptsächlich Schüler der 3. und 4. Klasse Neue Mittelschule, Hauptschulen und AHS bzw. der Polytechnischen Schulen in Linz. Zusätzlich gibt es Informationsstände des AMS Linz und der WKO Lehrlingsstelle und Karriereberatung mit einem umfangreichen Beratungs- und Informationsangebot. Mit 34 teilnehmenden Linzer Lehrbetrieben und 900 vorangemeldeten Schülerinnen und Schülern wurden unsere Erwartungen für die 1. Linzer Lehrlingsmesse bereits jetzt übertroffen, zeigt sich Wirtschaftsstadträtin Susanne Wegscheider erfreut. Die Linzer Lehrlingsmesse, der Linzer Lehrlingsempfang, bei dem auch heuer wieder 240 Lehrlinge ins AEC kamen, und die Lehrlingscard sind Aktionen, die den Stellenwert und die Attraktivität des Lehrberufes in Linz ins Bewusstsein heben sollen. Die Lehrlingsausbildung ist eine der Grundsäulen, auf denen der Erfolg und die Wettbewebsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Linz aufbaut, ist Stadträtin Wegscheider überzeugt. Die 4 YouCard für Lehrlinge (,Lehrlingscard ) ist ein gemeinsames Projekt von WKO Linz-Stadt, Wirtschaftsservice Linz und Land Oberösterreich. In mehr als 80 Linzer Handels-, Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben gibt es das ganze Jahr Vergünstigungen und Aktionen für Lehrlinge. Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 5

6 AMS-Geschäftsstellenleiterin Elisabeth Wolfsegger Berufsausbildung bestes Rezept gegen Arbeitslosigkeit Schon über 900 Jugendliche angemeldet Ende September dieses Jahres waren im Bezirk Linz-Stadt 7362 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind um 1348 mehr als im September des Vorjahres. Zusätzlich besuchten 2215 Personen Schulungen im Auftrag des AMS. Dass diese Zahl leicht rückläufig ist, hängt damit zusammen, dass die Arbeitslosigkeit stärker steigt als die Budgetmittel, die bundesweit für aktive Arbeitsmarktpolitik zur Verfügung gestellt werden können. Bei genauerer Analyse der Arbeitsmarktdaten zeigt sich ein eindeutiges Bild: Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist das wirkungsvollste Mittel zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind es die Hilfskräfte, die zuerst gehen müssen. Beim Fachpersonal ist man mit Kündigungen schon Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 6

7 etwas vorsichtiger - das Risiko, dass die guten MitarbeiterInnen nach Besserung der Auftragslage in einem anderen Unternehmen arbeiten, ist relativ groß. So gelingt es trotz hoher Arbeitslosigkeit auch jetzt oft nicht, gemeldete offene Stellen zu besetzen. Betriebe suchen in erster Linie Fachkräfte, 60 Prozent der arbeitslos gemeldeten Menschen verfügen jedoch über maximal Pflichtschulabschluss. Mit zunehmendem Alter steigt dieser Anteil noch, bei den Personen über 60 Jahre sogar auf 72 Prozent. Gesellen sich dann noch gesundheitliche Probleme dazu, wird der Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt besonders schwer. Neben den Älteren sind Personen mit nichtösterreichischer Staatsbürgerschaft besonders betroffen. Und auch hier stellt neben sprachlichen Defiziten vor allem die fehlende Berufsausbildung ein großes Vermittlungshindernis dar 85 Prozent der beim AMS vorgemerkten arbeitsuchenden Ausländerinnen und Ausländer verfügen über max. Pflichtschulabschluss. Die Beraterinnen und Berater des AMS werden deshalb auch weiterhin alles daran setzen, Arbeitsuchende zu motivieren, nach Möglichkeit noch einen Lehrabschluss nachzuholen einerseits mit speziellen Kursangeboten, aber auch im Rahmen von arbeitsplatznahen Qualifizierungen, kurz AQUA. Mit diesem Angebot geben das AMS und das Land OÖ arbeitslosen Menschen die Möglichkeit zu praxisnahen Aus- und Weiterbildungen, die konkreten betrieblichen Anforderungen entsprechen. Gleichzeitig können wir so den Betrieben die so dringend benötigten Fachkräfte zur Verfügung stellen. Das AMS kümmert sich intensiv um den Arbeitskräfte-Nachwuchs: mit gezielter Information über Ausbildungswege, persönlicher Beratung, professioneller Unterstützung bei der Suche nach einem Arbeits- oder Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 7

8 Ausbildungsplatz und vor allem mit Überzeugungsarbeit, jedenfalls eine Berufsausbildung anzustreben. Den ersten Kontakt mit dem AMS gibt es in der Regel schon in der Schule. Ein Besuch mit der ganzen Klasse im BerufsInfoZentrum des AMS Linz gibt einen ersten Überblick und gehört für die meisten Schulen zum Regelprogramm im Schulalltag. Trotzdem geht die Zahl der Lehrstellensuchenden stark zurück, Unternehmen fällt es immer schwerer, gut geeignete Lehrlinge zu finden. Nur eine Stellenanzeige zu schalten, reicht in vielen Fällen nicht mehr aus. Betriebe sind mittlerweile sehr erfinderisch geworden, die Besten für das Unternehmen zu gewinnen. Eine ideale Möglichkeit dazu bietet die 1. Linzer Lehrlingsmesse, bei der rund 34 namhafte Linzer Unternehmen über ihre Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Viele haben sich zusätzliche Attraktionen einfallen lassen, um den Messebesuch für die Jugendlichen nicht nur informativ, sondern auch kurzweilig zu gestalten. Auch die Messeveranstalter AMS Linz und WKO werden mit einem Infostand vertreten sein. Mit der Idee, erstmals in Linz eine Lehrlingsmesse zu veranstalten, haben die Organisatoren offenbar den Nagel auf den Kopf getroffen: die Messestände waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht und mehr als 900 Jugendliche haben bereits ihren Besuch angekündigt. Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 8

9 Christian Mayer, OÖ. Technologie- und Marketinggesellschaft Placement-Promotoren der TMG unterstützen Unternehmen und Lehrlinge Initiativen zur Berufsorientierung und Berufsinformation sind besonders wichtig für einen funktionierenden Lehrstellenmarkt: Welche Berufsbilder gibt es? Wie sind Angebot und Nachfrage nach einem Beruf? Wo wird eine Ausbildung angeboten? Gerade in turbulenten Zeiten am Arbeitsmarkt ist es umso wichtiger, die Fülle von Berufen, die in Linzer Unternehmen ausgebildet wird, zu präsentieren. Die Lehrlingsmesse als gemeinsame Initiative von AMS Linz, WKO Linz, dem Wirtschaftsservice und der Oö. Technologie- und Marketinggesellschaft (TMG) zielt darauf ab, das Matching zwischen den Interessen der Lehrstellensuchenden und den angebotenen Lehrstellen zu verbessern. Die Placement-Promotoren der Oö. TMG forcieren gezielt im Auftrag des Wirtschaftsressorts des Landes und in enger Abstimmung mit dem Arbeitsmarktservice Aktivitäten zur Sicherung des Fachkräftebedarfs, erläutert Christian Mayer, Abteilungsleiter Arbeitsmarkt/Investorenstandort bei der TMG. In der operativen Organisation der 1. Linzer Lehrlingsmesse unterstützen die Promotoren Manfred Rumzucker und Manfred Zilian kräftig bei der Vorbereitung der Firmen und Schulklassen sowie bei der Erstellung des Messekatalogs sowie der Ausstellungsplanung. Arbeitsmarkt-Strategie hat Fachkräfte-Sicherung im Fokus In der Umsetzung der Strategie Arbeitsplatz OÖ 2020, die von der TMG koordiniert wird, hat die Sicherung des regionalen und branchenbezogenen Fachkräftebedarfs einen hohen Stellenwert: Er ist ein Rezept zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit. Insbesonders in der dualen Ausbildung verschärft sich der Wettbewerb um potenzielle Lehrlinge, zwischen den Ausbildungswegen, den Unternehmen, Branchen und Regionen. Auf der anderen Seite gibt es ein Potenzial von Jugendlichen für die Lehre. Dies spiegelt sich auch in der starken Zunahme an regionalen Berufsinformationsaktivitäten wieder. Immer mehr Regionen versuchen sich wie auch Unternehmen als attraktive Arbeitgeberregion zu positionieren. Mit der Initiative Oberösterreichs attraktive Arbeitgeber unterstützt beispielsweise auch das Wirtschaftsressort des Landes OÖ Unternehmen mit Tools zur Kompetenzstärkung. Linz, am 22. Oktober 2014 Seite 9

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat Gerhard STRASSER Landesgeschäftsführer-Stv., Arbeitsmarktservice OÖ Dr. Dennis A. OSTWALD Geschäftsführer, WifOR Wirtschaftsforschung

Mehr

SIE KÖNNEN PROFITIEREN! VON MEINEM ALTER UND MEINER PRAXISERFAHRUNG. Sie suchen Fachkräfte? Chancen geben

SIE KÖNNEN PROFITIEREN! VON MEINEM ALTER UND MEINER PRAXISERFAHRUNG. Sie suchen Fachkräfte? Chancen geben SIE KÖNNEN PROFITIEREN! VON MEINEM ALTER UND MEINER PRAXISERFAHRUNG Chancen geben Sie suchen Fachkräfte? Mit geringem Aufwand können Sie durch Umschulung, Ausbildung und Weiterbildung eigene Fachkräfte

Mehr

Modularisierung der Lehrlingsausbildung 1

Modularisierung der Lehrlingsausbildung 1 Modularisierung der Lehrlingsausbildung 1 1. Ausgangslage Die duale Ausbildung genießt in Österreich einen hohen Stellenwert. Rund 40 % aller Schüler eines Altersjahrganges entscheiden sich nach der Pflichtschule

Mehr

Gabriele Böheim Eva Bahl. Pädagogische Hochschule Feldkirch

Gabriele Böheim Eva Bahl. Pädagogische Hochschule Feldkirch Gabriele Böheim Eva Bahl Pädagogische Hochschule Feldkirch Wie werben Betriebe um Lehrlinge? Wo werben Betriebe um Lehrlinge? Wie werben Betriebe um Lehrlinge? Aus welchen Motiven bieten Betriebe SchülerInnenpraktika?

Mehr

Produktionsschule Linz zieht erfolgreiche Bilanz

Produktionsschule Linz zieht erfolgreiche Bilanz Produktionsschule Linz zieht erfolgreiche Bilanz Linz, 27. April 2015 Ihre Gesprächspartner: Dr. Georg Spiegelfeld Kurator des WIFI Oberösterreich Dr. Michael Strugl, MBA Wirtschaftslandesrat Birgit Gerstorfer,

Mehr

ZEIG DEIN PROFIL! JOBSTARTER bringt Ausbildung in Bewegung - Fachkräftesicherung im Bereich Logistik und Transport

ZEIG DEIN PROFIL! JOBSTARTER bringt Ausbildung in Bewegung - Fachkräftesicherung im Bereich Logistik und Transport 1 JOBSTARTER bringt Ausbildung in Bewegung - Fachkräftesicherung im Bereich Logistik und Transport Präsentation der SVG / BGL Image-Kampagne ZEIG DEIN PROFIL! Werner Gockeln, Frankfurt, 8. Juni 2011 Vorstand

Mehr

Bildungswege nach der achten Schulstufe

Bildungswege nach der achten Schulstufe Bildungswege nach der achten Schulstufe Prinzipielle Wahlmöglichkeit: Weiterbesuch einer allgemein bildenden Schule oder Einstieg in eine Berufsausbildung? 8. Schulstufe Allgemein bildende Schule Berufsbildende

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Wirtschaft-Landesrat KommR Viktor SIGL Dr. Rudolf Trauner (Präsident WKOÖ) Prof.(FH) Dr. Franz Daschil Leiter Studienbefähigungslehrgänge am 22. Mai 2007 zum

Mehr

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 Daten zur Untersuchung WER WANN WIE Grundgesamtheit: Österreichische Bevölkerung

Mehr

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Medieninformation 14. Oktober 2010, 11:00 Uhr Lehrbetrieb WTB Louis-Häfliger-Gasse 10/Objekt 50/1.Stock 1210 Wien Ihre Gesprächspartner sind: Gerhard Ruprecht,

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Die Diplom-Kaufmann unterstützt kleine und mittlere Unternehmen unterschiedlicher Branchen professionell und kompetent bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften. Je nach Marktumfeld und den

Mehr

24. + 25. Jan. 2016. Gießen Hessenhallen. Die Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mittelhessen. www.chance-giessen.de. Zukunft selbst gestalten!

24. + 25. Jan. 2016. Gießen Hessenhallen. Die Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mittelhessen. www.chance-giessen.de. Zukunft selbst gestalten! www.chance-giessen.de Die Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mittelhessen Zukunft selbst gestalten! 24. + 25. Jan. 2016 Gießen Hessenhallen Sonntag 10 17 Uhr Montag 9 16 Uhr» Veranstaltungen wie die

Mehr

Projektbericht Aug.11 Aug.12. Lehrstellenförderung im Bezirk Meilen

Projektbericht Aug.11 Aug.12. Lehrstellenförderung im Bezirk Meilen Projektbericht Aug.11 Aug.12 Lehrstellensituation Bez. Meilen Situation im Sommer 2012 Die Lehrstellenakquise wird nach unserer Erfahrung harziger (wirtschaftliche Situation, Situation auf dem Lehrstellenmarkt,

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

Gesamtsituation auf dem Lehrstellenmarkt

Gesamtsituation auf dem Lehrstellenmarkt Schulabgänger/innen ohne Anschluss Was tun Bund, Kantone und Wirtschaft? Medienkonferenz, 0. Juni 011, Bern Ursula Renold, Direktorin BBT Regierungspräsident Bernhard Pulver, Erziehungsdirektor Kanton

Mehr

Medienservice. Die Linzer Wirtschaft als Gastgeberin. WKO-Sprachangebote rund um Linz09. Linz, am 3. Oktober 2008

Medienservice. Die Linzer Wirtschaft als Gastgeberin. WKO-Sprachangebote rund um Linz09. Linz, am 3. Oktober 2008 Medienservice Die Linzer Wirtschaft als Gastgeberin Europas WKO-Sprachangebote rund um Linz09 Linz, am 3. Oktober 2008 Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung: Heinz Hofmann Obmann der WKO Linz-Stadt

Mehr

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com W A N T E D : Lehrlinge als [ ] VERKAUFSBERATER/IN [ ] VERKAUFSMANAGER/IN bei Internorm-Partnern in ganz Österreich www.internorm.com in Kooperation mit Internorm, Europas führende Fenstermarke, lebt von

Mehr

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt!

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! A rbeit durch Management PATENMODELL Bürgerschaftliches Engagem ent bewegt unsere Gesellschaft! Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! Eine In itiative Im Verbund der Diakonie» Die Gesellschaft bewegen

Mehr

Angebote im Rahmen des Übergangsmanagements Schule weiterführende Ausbildung Beruf

Angebote im Rahmen des Übergangsmanagements Schule weiterführende Ausbildung Beruf Angebote im Rahmen des Übergangsmanagements Schule weiterführende Ausbildung Beruf Bundes KOST Bundesweite Koordinationsstelle Übergang Schule - Beruf 26.09.2013 "...damit niemand rausfällt!" Präventions-

Mehr

Soziale Dienstleistungen für Unternehmen

Soziale Dienstleistungen für Unternehmen Soziale Dienstleistungen für Unternehmen 3 Ihre Vorteile durch Betriebliche Sozialberatung Unternehmen setzen heute mehr denn je auf Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Motivation ihrer Mitarbeiter.

Mehr

Aus- und Weiterbildung kompakt Drei Abschlüsse, ein Weg

Aus- und Weiterbildung kompakt Drei Abschlüsse, ein Weg Aus- und Weiterbildung kompakt Drei Abschlüsse, ein Weg I. Information für Unternehmen Die Zahl der Schulabsolventen * geht dramatisch zurück. Der Wettbewerb um Fachkräfte verschärft sich. Vor allem für

Mehr

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Mag. Karl Seiser Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Überblick 1. Wandel in der Geschützten Arbeit in Österreich am Beispiel von FAB Pro.Work Micheldorf 2. Berufliche

Mehr

young generation Investieren Sie in die Zukunft: Unsere Jugendlichen Future-Bonds

young generation Investieren Sie in die Zukunft: Unsere Jugendlichen Future-Bonds young generation Investieren Sie in die Zukunft: Unsere Jugendlichen Future-Bonds wertvoll FÜhREn Inhalt Zukunft erfolgreich gestalten Keine Generation vorher war mit solch drastischen Veränderungen konfrontiert

Mehr

Eine Initiative der Agenturen für Arbeit und Jobcenter. Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer. Erstausbildung junger Erwachsener

Eine Initiative der Agenturen für Arbeit und Jobcenter. Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer. Erstausbildung junger Erwachsener Eine Initiative der Agenturen für Arbeit und Jobcenter Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer Erstausbildung junger Erwachsener NUTZEN SIE DIE CHANCE FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT Das Erwerbspersonenpotenzial wird

Mehr

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz.

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. 72 VHS-förderkurse Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. (Foto: KOMM) Silvia Kremsner VHS-Förderkurse 73 Kostenlose Unter stützung

Mehr

MEDIENSERVICE. Kinderbetreuung im WIFI hat Betrieb aufgenommen. Wirtschaft unterstützt bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

MEDIENSERVICE. Kinderbetreuung im WIFI hat Betrieb aufgenommen. Wirtschaft unterstützt bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf MEDIENSERVICE Kinderbetreuung im WIFI hat Betrieb aufgenommen Wirtschaft unterstützt bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Linz, 2. September 2015 Ihre Gesprächspartner: WKOÖ-Präsident Dr. Rudolf

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Bildungsmarketing und Stellenmarkt

Bildungsmarketing und Stellenmarkt Bildungsmarketing und Stellenmarkt für das Gesundheitswesen www.deutsches-pflegeportal.de Zielgruppengenau Das Deutsche Pflegeportal ist eine umfangreiche Informationsplattform für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Talente fördern. als Weg zum Erfolg!

Talente fördern. als Weg zum Erfolg! Talente fördern als Weg zum Erfolg! Facts zu technischen Berufen Meine Vision ist es, dass Mädchen in Oberösterreich ihre Zukunft ihren Talenten, Wünschen und Begabungen entsprechend gestalten können.

Mehr

THÜRINGEN BRAUCHT DICH

THÜRINGEN BRAUCHT DICH Gemeinsame Erklärung über die Zusammenarbeit im Rahmen der Initiative THÜRINGEN BRAUCHT DICH zwischen dem Thüringer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

Du kannst was! Anerkennung informell und non-formaler Kompetenzen für den Beruf - ein oö. Pilotprojekt - Entwicklung, Umsetzung und Herausforderungen

Du kannst was! Anerkennung informell und non-formaler Kompetenzen für den Beruf - ein oö. Pilotprojekt - Entwicklung, Umsetzung und Herausforderungen Du kannst was! Anerkennung informell und non-formaler Kompetenzen für den Beruf - ein oö. Pilotprojekt - Entwicklung, Umsetzung und Herausforderungen Projektauftrag/Projektträger EB-Forum (Bildungseinrichtungen

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Standpartnerangebot Absolventenkongress

Standpartnerangebot Absolventenkongress Standpartnerangebot Absolventenkongress Absolventenkongress Deutschland - Zukunftskongress mit Deutschlands größter Jobmesse 26. und 27. November 2014 Messe Köln Der Standort Niederrhein beim Absolventenkongress

Mehr

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks myberufswahl Sitemap Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks Einstieg Startseite von myberufswahl myberufswahl - Einstiegsseite Links zu Detailinformationen für die Angebote für - Schüler/in

Mehr

Duale Studiengänge bei BASF SE

Duale Studiengänge bei BASF SE Beitrag zur BIBB Fachtagung Berufliche Erstausbildung im Tertiärbereich Modell und ihre Relevanz aus internationaler Perspektive Jürgen Kipper 1 Ausbildung bei BASF am Standort Ludwigshafen und im BASF

Mehr

Angebote der BIZ, Zusammenarbeit mit den Asyl-Betreuungsstellen

Angebote der BIZ, Zusammenarbeit mit den Asyl-Betreuungsstellen horizonte Berufsinformationszentren BIZ Angebote der BIZ, Zusammenarbeit mit den Asyl-Betreuungsstellen Kursnachmittag vom 18. September 2009 im BIZ Bern-Mittelland Referentinnen: Monika Lichtsteiner,

Mehr

Erfolgreich rekrutieren

Erfolgreich rekrutieren Erfolgreich rekrutieren Einstieg mastermap Berufe live Liebe Leserinnen und Leser, Hamburg wir freuen uns, dass Sie unsere Angebote zur betrieblichen und studentischen Nachwuchsgewinnung kennernlernen

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Interview Wichtig ist, was jemand weiß und kann Der DQR macht Aufstiegschancen sichtbar Anhand des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) lassen sich Bildungswege in Deutschland und europaweit leichter

Mehr

5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel!

5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel! 5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel! Über 3.500 Besucherinnen und Besucher, davon mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler alleine am ersten Tag, 64!! Aussteller

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Hotel- und Gastronomieschule

Hotel- und Gastronomieschule Weltweit Qualität und Service Ihre Ansprechpartner Die Gastronomie bietet ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. So gehören die Betreuung und Beratung von Gästen sowie Koordination und Organisation

Mehr

Zuerst ins BIZ. Workshops und Veranstaltungen

Zuerst ins BIZ. Workshops und Veranstaltungen Zuerst ins BIZ Workshops und Veranstaltungen in den BerufsInfoZentren August 2015 - Februar 2016 INHALT Arbeitsuche und Bewerbung Workshops Berufliche Selbsterkundung... Seite 4 Strategien zur Arbeitsuche

Mehr

Schulautonomes BO-KONZEPT an der NMS Alpbach

Schulautonomes BO-KONZEPT an der NMS Alpbach Schulautonomes BO-KONZEPT an der NMS Alpbach Inhaltsübersicht A) Gesetzliche Grundlagen B) Organisationsform an der NMS Alpbach C) BO-Koordination D) Realbegegnungen E) Begleitende Dokumentation und Präsentation

Mehr

Das Ziel vor Augen. Information, Beratung und Orientierung für Bildung und Beruf

Das Ziel vor Augen. Information, Beratung und Orientierung für Bildung und Beruf Das Ziel vor Augen Information, Beratung und Orientierung für Bildung und Beruf Berufsorientierung heißt Lebensorientierung Die Weichen für ein zufriedenes, erfolgreiches Leben werden bereits in unserer

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources Personalbericht 2012 Zahlen und Fakten Group Human Resources Personalkennzahlen 2012 Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland und Polen. Auch weltweit steht sie ihren Kunden als Partner der

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Weichen stellen Ihre Kinder befinden sich auf der letzten Etappe zum Abitur. Mit diesem Schulabschluss

Mehr

Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung. Betriebliche Weiterbildung von Beschäftigten

Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung. Betriebliche Weiterbildung von Beschäftigten Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung Betriebliche Weiterbildung von Beschäftigten Strukturwandel schreitet voran: Verschiebung von produktionsnahen hin zu wissensbasierten Tätigkeiten Veränderung der

Mehr

Fachkräfte-Entwicklung: Anforderungen der Wirtschaft und Konsequenzen für die Berufsausbildung

Fachkräfte-Entwicklung: Anforderungen der Wirtschaft und Konsequenzen für die Berufsausbildung Tag der Berufsausbilder/innen Sachsen Fachkräfte-Entwicklung: Anforderungen der Wirtschaft und Konsequenzen für die Berufsausbildung EBZ Dresden 08.Oktober 2009 Christof.Voigt@smwa.sachsen.de Referat Berufliche

Mehr

Audit hochschuleundfamilie

Audit hochschuleundfamilie Audit hochschuleundfamilie Familienbewusste Hochschulpolitik. Vereinbarkeit auf allen Ebenen. In Kooperation mit: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentrales Thema moderner Gesellschaften. Hochschulen

Mehr

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de JobNavi Berufliche Orientierung finden Marlies Schlippes Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin Kurz vorgestellt 2 Marlies Schlippes Dipl. Wirtschaftswissenschaftlerin Projektleitung JobNavi seit

Mehr

Warum Einstieg Köln?

Warum Einstieg Köln? Warum Einstieg Köln? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Migrantinnen und Migranten in der betrieblichen Weiterbildung Status quo und Perspektiven

Migrantinnen und Migranten in der betrieblichen Weiterbildung Status quo und Perspektiven Migrantinnen und Migranten in der betrieblichen Weiterbildung Status quo und Perspektiven Fachtag Deutsch und Basisqualifizierung im Betrieb, Hamburg, 29.März 2012 Christian Binnig, Forschungsinstitut

Mehr

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013 Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Rahmenbedingungen und Anforderungen der Arbeit in der Zeitarbeit 1 1. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen

Mehr

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020.

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Alle Veranstaltungen auf einen Blick Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. www.waff.at www.ams.at/wien 02.

Mehr

Mein Job! Bringt Unternehmen und Fachkräfte zusammen

Mein Job! Bringt Unternehmen und Fachkräfte zusammen Mein Job! Bringt Unternehmen und Fachkräfte zusammen Großes Interesse an Meininger Jobmesse Knapp 50 Aussteller nahmen am 22. September 2012 in der Multihalle die Chance wahr, ihre Unternehmen auf der

Mehr

Wandel gestalten für Frauen und Männer

Wandel gestalten für Frauen und Männer Wandel gestalten für Frauen und Männer Wissenschaft Medien Öffentliche Institutionen Wirtschaft Sozialwirtschaft Unsere Initiative Chefsache. Wandel gestalten für Frauen und Männer ist ein Netzwerk zur

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Bedarfserhebung Personalentwicklung in Unternehmen

Bedarfserhebung Personalentwicklung in Unternehmen Bedarfserhebung Personalentwicklung in Unternehmen Strukturiertes Interview Datum des Interviews: Firma: Interviewpartner: Interviewerin: Bedarfserhebung bei der Mitarbeiterentwicklung Einleitung: Der

Mehr

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung Fachtagung Wertvoll wie nie zuvor

Mehr

ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT. Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen

ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT. Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen 1 Fachkräftemangel und Gender: Neue Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt Chancengleichheit im Fokus Aufgrund

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl am 14. März 2007 zum Thema "Schuldnerberatungen in Oberösterreich Bilanz 2006" Weitere Gesprächsteilnehmer: Mag. Thomas Berghuber,

Mehr

Lehrlingsausbildung. Lehrling bei der Energie AG Eine Ausbildung mit Zukunft

Lehrlingsausbildung. Lehrling bei der Energie AG Eine Ausbildung mit Zukunft Lehrlingsausbildung Lehrling bei der Energie AG Eine Ausbildung mit Zukunft Lehrlingsausbildung in der Energie AG Innovation und ständiges Wachstum haben Oberösterreich als Wirtschaftsraum einen Spitzenplatz

Mehr

Zukunft der Arbeit in der Pflege Wertgeschätzt und schlecht bezahlt?

Zukunft der Arbeit in der Pflege Wertgeschätzt und schlecht bezahlt? Zukunft der Arbeit in der Pflege Wertgeschätzt und schlecht bezahlt? Berliner Fachtag für innovative Lebenskonzepte im Alter 2013 Gute Arbeit gute Pflege. Den Wandel gestalten Berlin 17.4.2013 Michaela

Mehr

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik Die Gemeinschaftsoffensive für MINT-Nachwuchs Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) ist eine Gemein schaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlichen und techni schen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen.

Mehr

BIZ-Logo. Logo. Schmuckgrafik eines Auges. Veranstaltungen. September - Dezember. roter Balken DIN lang

BIZ-Logo. Logo. Schmuckgrafik eines Auges. Veranstaltungen. September - Dezember. roter Balken DIN lang Schmuckgrafik eines Auges BIZ-Logo Logo Veranstaltungen September - Dezember roter Balken DIN lang 2012 Liebe Schülerinnen und Schüler! Das neue Schuljahr beginnt und drängende Fragen stehen an! Welcher

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Ridofranz/istock

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Ridofranz/istock T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Ridofranz/istock Der demografische Wandel macht sich in der Versicherungswirtschaft auch in Nachwuchsproblemen bemerkbar. Der Altersdurchschnitt

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Ein Interview mit Gregor Saladin zu: Aktuelle Herausforderungen und Lösungen für die Berufsbildung in der Schweiz

Ein Interview mit Gregor Saladin zu: Aktuelle Herausforderungen und Lösungen für die Berufsbildung in der Schweiz Ein Interview mit Gregor Saladin zu: Aktuelle Herausforderungen und Lösungen für die Berufsbildung in der Schweiz Gregor Saladin Direktor der Schweizerischen Metall-Union Arbeitgeber- und Berufsverband

Mehr

Menschen bewegen, Werte schaffen

Menschen bewegen, Werte schaffen Menschen bewegen, Werte schaffen Partner für ganzheitliches Personalmanagement! Unsere Beratungsprodukt - Systemisches Outplacement - Bad Vilbel, den 24.11.2008 Inhalt 1. Unser Outplacement-Verständnis

Mehr

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Qualitätsstandards, ein Kompetenzprofil und ein Qualitätsentwicklungsrahmen sind die Eckpfeiler eines integrierten Qualitätskonzepts für die Beratung

Mehr

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting AUSSTELLERINFORMATION 7. - 11. April 2014 Unternehmensgruppe Veranstalter Besucherprofil Wen treffen

Mehr

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Lehrlingsausbildung in Österreich Worum es geht SKILLZ ist spezialisiert auf operative Unternehmensentwicklung. Im Geschäftsbereich

Mehr

DIE FACHKRÄFTE-OFFENsIvE: EIN ÜbERbLICK. www.fachkräfte-offensive.de. Bundesagentur für Arbeit

DIE FACHKRÄFTE-OFFENsIvE: EIN ÜbERbLICK. www.fachkräfte-offensive.de. Bundesagentur für Arbeit DIE FACHKRÄFTE-OFFENsIvE: EIN ÜbERbLICK www.fachkräfte-offensive.de Bundesagentur für Arbeit Warum eine Fachkräfte-Offensive? In vielen Branchen und Regionen Deutschlands fehlen bereits jetzt qualifizierte

Mehr

Personalmanagement-Service. Gute Mitarbeiter machen Ihr Unternehmen erfolgreicher

Personalmanagement-Service. Gute Mitarbeiter machen Ihr Unternehmen erfolgreicher Personalmanagement-Service Gute Mitarbeiter machen Ihr Unternehmen erfolgreicher Personalgewinnung Personalbindung Personalentwicklung Personalführung Personalmanagement-Service Fachkräftemangel im Handwerk

Mehr

Der BIZ-Besuch beim AMS. Arbeitsunterlage für LehrerInnen

Der BIZ-Besuch beim AMS. Arbeitsunterlage für LehrerInnen Der BIZ-Besuch beim AMS Arbeitsunterlage für LehrerInnen Der BIZ-Besuch beim AMS ist für die meisten Tiroler Schulen ein Fixpunkt in ihrem Berufsorientierungsprogramm. Mit dem BIZ-Besuch beim AMS sollen

Mehr

Zur Situation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund bei dem Übergang von der Schule in den Beruf

Zur Situation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund bei dem Übergang von der Schule in den Beruf Zur Situation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund bei dem Übergang von der Schule in den Beruf 8. Training & Innovation Interkultureller Dialog in Arbeit und Gesundheit Dresden, 03. bis 05. Juli

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken?

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Trends der Zeitarbeit bei Projektarbeit, Fachkräfte- und Ingenieurmangel Referent: Klaus D.

Mehr

Medien für den Berufswahlunterricht

Medien für den Berufswahlunterricht 1 / 10 Liste Berufswahlmedien Medien für den Berufswahlunterricht Das AKVB und die BIZ des Kantons Bern empfehlen, eines dieser beiden Lehrmittel für den Berufswahlunterricht zu wählen: Berufswahl-Portfolio

Mehr

Hospital Edition. www.medpharmjobs.de/kliniken ÜBER UNS UNSERE WERTE UNSER ANGEBOT EXTRAS LOGISTIK MARKETING UND WERBUNG AGENDA KONTAKT

Hospital Edition. www.medpharmjobs.de/kliniken ÜBER UNS UNSERE WERTE UNSER ANGEBOT EXTRAS LOGISTIK MARKETING UND WERBUNG AGENDA KONTAKT Hospital Edition Die größten europäischen Karrieremessen für Ärzte und das Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, die ausschließlich an Kliniken aus Deutschland gerichtet sind. UND WERBUNG Sehr geehrte

Mehr

Personalentwicklungskonzepte / Talent Management

Personalentwicklungskonzepte / Talent Management Diagnostik Training Systeme Personalentwicklungskonzepte / Talent Management Das Talent Management beschreibt einen Prozess mit Hilfe dessen sichergestellt wird, dass der Organisation langfristig geeignete

Mehr

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord Was wollen Talente und Führungskräfte von morgen? wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt: Schon

Mehr

Employer Branding - Der Kampf um Talente

Employer Branding - Der Kampf um Talente Employer Branding - Der Kampf um Talente Nachwuchssicherung in Zeiten des demografischen Wandels Impulsvortrag Branchenkreis Marketing in der Logistik Sabine Hübner-Henninger Michael Schulz 1 Gliederung

Mehr

statt Kommunikation NR.

statt Kommunikation NR. ESSENZ - Das TheMenPapieR von WOLF Fokus: Employer Branding Identifikation statt Kommunikation NR. 06 Der War for Talents tobt und Unternehmen brauchen eine Strategie, um die besten Fach- und Führungskräfte

Mehr

Demografischer Wandel in Dresden

Demografischer Wandel in Dresden Industrie- und Handelskammer Dresden Demografischer Wandel in Dresden Arbeitsgruppe 1: Bildung und Arbeitswelt 5. Oktober 2006 GF Bildung Dr. Werner Mankel 1 Demografische Entwicklung in Sachsen 40000

Mehr

Erschließung neuer Zielgruppen für das Duale Studium Kleine und mittlere Unternehmen Beispiel Land Brandenburg

Erschließung neuer Zielgruppen für das Duale Studium Kleine und mittlere Unternehmen Beispiel Land Brandenburg Erschließung neuer Zielgruppen für das Duale Studium Kleine und mittlere Unternehmen Beispiel Land Brandenburg Präsentation im Rahmen des Workshop 2: Gewinnung neuer Zielgruppen Das Beste aus beiden Welten?

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Unter Karriereberatung versteht man eine zumeist über einen längeren Zeitraum angelegte Beratung des Klienten mit dem Ziel, diesem zu einer Verbesserung seiner beruflichen Situation zu verhelfen. Diese

Mehr

Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills

Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills Bau und Bauökologie www.ams.at Stand: Mai 2011 Worum geht es? Neues Wissen zunehmender internationaler Wettbewerb, aber auch immer stärkere internationale

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zum Mediengespräch mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin am 14. Jänner 2014 im OÖ. Presseclub, Linz, 11 Uhr zum Thema Spitzenplatz

Mehr

5. Internationaler Tag der

5. Internationaler Tag der 5. Internationaler Tag der Bei der Pisa-Studie sieht Österreich nach Finnland - bei der Basisqualifizierung im Bereich der Sozialkompetenz sehen die Finnen nach Österreich. IPKeurope steht für Interessensgemeinschaft

Mehr

3. DEUTSCHER DIVERSITY-TAG. VIELFALT UNTERNEHMEN 9. Juni 2015

3. DEUTSCHER DIVERSITY-TAG. VIELFALT UNTERNEHMEN 9. Juni 2015 3. DEUTSCHER DIVERSITY-TAG VIELFALT UNTERNEHMEN 9. Juni 2015 Vielfalt unternehmen! Am 3. Deutschen Diversity-Tag Sie sehen täglich in Ihrer Arbeit: Beschäftigte mit verschiedenen Fähigkeiten und Talenten

Mehr

ICA-Unternehmensprofil

ICA-Unternehmensprofil ICA-Unternehmensprofil Unternehmensziel Schaffung integrativer Weiterbildungsprogramme zur Verringerung des Fachkräftemangels in der deutschen Foodservice-Branche bei anteiliger Reduzierung der Jugendarbeitslosigkeit

Mehr

LEHRE macht Karriere. Abi und dann? Karriereplaner FOS/ Gymnasium. Mehr Infos unter www.lehre-macht-karriere.de

LEHRE macht Karriere. Abi und dann? Karriereplaner FOS/ Gymnasium. Mehr Infos unter www.lehre-macht-karriere.de LEHRE macht Karriere Mehr Infos unter www.lehre-macht-karriere.de Abi und dann? Karriereplaner FOS/ Gymnasium Nach dem Abi stehen dir alle Wege offen. Finde deinen Weg mit der IHK! PLAN A: Ausbildung und

Mehr

Jugend will sich-er-leben

Jugend will sich-er-leben Mensch und Arbeit. Im Einklang. Jugend will sich-er-leben die Berufsschulaktion der DGUV Handwerkskammer Bremen 12.07.2012 Inhaltsverzeichnis - das System der gesetzlichen Unfallversicherung - die DGUV

Mehr