Ihre Innung aktuell 04

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihre Innung aktuell 04"

Transkript

1 Mitteilungen und Informationen der Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure Ihre Innung aktuell 04 Maksim Šmeljov - Fotolia.com Wohlfühl Partner Märchenhaft Bezaubernd Winterzeit info exclusiv Nummer 61/2013

2 Ihre Innung Editorial Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder! Das Jahr ist fast vergangen und nun halten Sie die letzte Ausgabe unserer Innungszeitung für dieses Jahr in Händen. Die Haftpflichtversicherung So wie jedes Jahresende bringen wir auch heuer die Haftpflichtversicherung in Erinnerung. Denken Sie an Ihre Sicherheit. Auch für nächstes Jahr haben wir wieder die günstigen Konditionen bei der Versicherung beibehalten können. Nähere Informationen mit Zahlschein erhalten Sie mit gesonderter Post. Ganz wichtig: Ab sofort schicken Sie bitte Ihre Schadensmeldung direkt an die Landesinnung. Wir leiten die Meldung an die Versicherung weiter. Weiterbildung Die Nachfrage nach den Kursen für die Diabetische Fußpflege steigt ständig. Am erst kürzlich stattgefundenen Auffrischungkurs haben 20 Fußpfleger teilgenommen und waren begeistert. Es freut mich sehr, dass Sie, liebe KollegInnen, immer wieder daran interessiert sind, Ihr Wissen aufzufrischen und auf den letzten Stand zu bringen. Große Nachfrage an unseren Kursen für Diabetische Fußpflege kommt auch von den Bundesländern, vor allem aus Niederösterreich, und es freut uns, dass das positive Echo unserer Kurse so weite Kreise zieht. Trends of Beauty Der Messeauftritt bei Trends of Beauty in Wien war ein voller Erfolg. Unser neuer Stand repräsentiert alle Tätigkeitsbereiche unserer Innung: Fußpflege, Kosmetik, Massage, Nageldesign, Piercing und Tatoo. Unser Messestand strahlte in den Wohlfühl- Partner-Farben. Er war Anziehungspunkt für Mitglieder und Neugründer, denen Frau Corradi, Frau Hochgatterer und ich mit Rat und Tat zur Seite stehen konnten. Auch nächstes Jahr werden wir wieder mit unserem Stand vertreten sein. Ich freue mich schon darauf! Wir sind für Sie da Ihr Anliegen ist auch unser Anliegen, daher sind wir immer bemüht zu helfen, wo es möglich ist. Auch im nächsten Jahr bin ich jeden Mittwoch von bis Uhr in der Innung für Sie da. In vielen Fällen können wir helfen, leider nicht immer. So ist es bei der Behandlung mit Garra-Rufa-Fischen (Knabberfischen). Nach einem Gespräch mit dem Vertreter des Veterinäramtes, Hrn. Dr. Kallab, der uns über die hohen gesetzlichen Anforderungen informiert hat, möchten wir Sie nochmals darauf aufmerksam machen, sich nicht unbedacht in dieses Abenteuer zu stürzen. Aber mehr darüber in dieser Ausgabe. Unsere Veranstaltungen Es freut mich sehr, dass unserer Einladung zur Ehrung langjähriger und Begrüßung neuer Mitglieder im September so viele Kollegen gefolgt sind und mit glänzenden Augen voller Stolz ihre Urkunde entgegengenommen haben. Ebenso haben viele neue Kollegen Ihr Interesse durch ihren Besuch gezeigt und ich konnte sie persönlich kennenlernen. Auch die Fachgruppentagung hat heuer wieder im festlichen Rahmen im Hotel Wimberger stattgefunden. Ich danke allen für ihren Besuch. Es war eine gelungene Veranstaltung mit zwei interessanten Vorträgen von Herrn Dr. Michael Sturm über Hygiene und von Frau Manuela Konarski über Hyaluron. Ein Fläschchen Original-Hyaluron wurde jedem Besucher als Geschenk mitgegeben ein Danke der Sponsorfirma: Wiener Kosmetikum, Georg Dolensky GmbH! Unsere Meisterschaften Für nächstes Jahr planen wir wieder eine Make-up-Meisterschaft. Näheres dazu erfahren Sie dann in unserer Frühjahrsausgabe In den Startlöchern steht unsere 7. Nailmeisterschaft 2014, nähere Details in dieser Ausgabe. Habe ich Sie neugierig gemacht? Viel Vergnügen beim Lesen... Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Ihren Mitarbeitern für das Jahr 2014 beste Gesundheit und viel Glück und Zufriedenheit! Von ganzem Herzen die besten Wünsche für ein friedvolles Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2014! Ihre KommR Margit Riebenbauer Landesinnungsmeisterin Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure info exclusiv Nummer 61/2013 Impressum Medieninhaber, Verleger und Herausgeber: Wirtschaftskammer Wien, Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure. Für den Inhalt verantwortlich/ Redaktion: KommR Margit Riebenbauer, Dominik Schreiner. Fotos: Fotolia.com, AMB, Foto Weinwurm, Sandra Hörmann, Nikolaus Haan. Produktion: Landesinnung Wien. Rechtliches: Artikel und Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Der teilweise oder vollständige Nachdruck von Artikeln oder Fotos ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion erlaubt. Offenlegung: wko.at/wien/fkm/offenlegung info exclusiv P.b.b. Verlagspostamt 1010 Wien, Nr. GZ 02Z032241M, Nummer 61/ Ihre Innung die Wohlfühl Partner

3 Begrüßung und Ehrung Begrüßung neuer und Ehrung langjähriger Mitglieder Am 23. September 2013 fand die heurige Veranstaltung "Begrüßung neuer Mitglieder Ehrung langjähriger Mitglieder" in fröhlicher Runde auf der Dachterrasse, im Gewerbehaus statt. Geehrt wurden langjährige Mitglieder für ihr Engagement um die Wiener Gesundheitsberufe der Fußpflege, Kosmetik und Massage für 25-, 30- und 35-jährige Tätigkeit. Besonders begrüßt mit einer Mitgliedsurkunde wurden jene Betriebe, die ihr Gewerbe 2012 bzw neu gegründet haben. Voller Saal, gute Stimmung die Ehrung der langjährigen und die Begrüßung der neuen Mitglieder Foto: Foto Weinwurm Foto: Foto Weinwurm Wilrun Wanka-Wanström für 35-jährige Innungszugehörigkeit im Gewerbe Kosmetik vielen Dank auch für ihr Engagement bei Prüfungen sowie im Innungsausschuss Frau KommR Margit Riebenbauer führte durch den Abend und freute sich sehr, dass so viele zu Ehrende unserer Einladung gefolgt sind und voller Stolz ihre Urkunde entgegengenommen haben. Anschließend konnten sich die Kollegen am Buffet, bei Fingerfood und Himbeersturm, in gemütlicher Atmosphäre austauschen und neue Kontakte knüpfen. Foto: Foto Weinwurm Zofie Herrmann für 30-jährige Innungszugehörigkeit in den Gewerben Fußpflege und Kosmetik Foto: Foto Weinwurm Monika Riemer für 30-jährige Innungszugehörigkeit im Gewerbe Kosmetik Foto: Foto Weinwurm Walter Benko für 30-jährige Innungszugehörigkeit im Gewerbe Massage Foto: Foto Weinwurm Sasa Jelesic für die Gewerbeanmeldung Kosmetik, eingeschränkt auf Tätowieren Foto: Foto Weinwurm Doris Schneidhofer für die Gewerbeanmeldung Massage, eingeschränkt auf Shiatsu Foto: Foto Weinwurm Lisbeth Scheubrein für die Gewerbeanmeldung Modellieren von Fingernägeln Ihre Innung die Wohlfühl Partner 3

4 Ihre Innung Die Fachgruppentagung 2013 Fachgruppentagung 2013 Die heurige Fachgruppentagung fand am Montag, den 14. Oktober in festlichem Rahmen im Arcotel Wimberger statt. Unsere Landesinnungsmeisterin, Frau KommR Margit Riebenbauer, freute sich über das große Interesse der zahlreichen Teilnehmer. Die Mitglieder wurden über das abgelaufene Geschäftsjahr informiert, erhielten einen Rückblick über die Aktivitäten und die Arbeit der Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure im Jahr 2013 sowie eine Vorschau auf das kommende Jahr. Ein besonderes Dankeschön sprach Frau KommR Margit Riebenbauer der Berufsschule aus, die im heurigen Jahr den Landeslehrlingswettbewerb direkt in der Schule ermöglicht hat. An diesem Abend wurden die erfolgreichen Lehrbetriebe, deren Lehrlinge am Lehrlingswettbewerb 2013 teilgenommen und Platzierungen erreicht haben, geehrt. Herr Spartenobmann Dipl.-Ing. Walter Ruck und Frau KommR Margit Riebenbauer überreichten die Urkunde und eine Trophäe zur Erinnerung und als Dank für die ausgezeichnete Ausbildung. Foto: Foto Weinwurm Wir haben uns sehr gefreut, dass Spartenobmann Herr Dipl.-Ing. Walter Ruck bei unserer Tagung anwesend war Nach den Tagesordnungspunkten hielt der Leiter des Hygienezentrums in Wiener Neudorf, Herr Dr. Michael Sturm, einen Vortrag über den neuesten Stand der Hygienebestimmungen, anschließend erklärte Frau Manuela Konarski die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von Hyaluron. Das Feedback der Mitglieder über die Arbeit der Innung war sehr positiv, was das gesamte Team sehr freut. Foto: Foto Weinwurm Da hat sich das gesamte Team gefreut: Frau Mala hat sich für die Unterstützung der Innung bedankt Im Anschluss gab es nach heißem Gedränge beim Buffet nettes Geplauder und gemütliches Beisammensein. Ein Fläschchen Original-Hyaluron wurde jedem Besucher als Geschenk mitgegeben ein Danke der Sponsorfirma: Wiener Kosmetikum, Georg Dolensky GmbH! Foto: Foto Weinwurm Alle lauschten dem interessanten Vortrag von Herrn Dr. Sturm, der auch anschließend Fragen beantwortete Die Fachgruppentagung 2013 war sehr gut besucht Foto: Foto Weinwurm 4 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

5 Die 7. Nailmeisterschaft 2014 Startschuss zur 7. Wiener Nailmeisterschaft 2014 Es geht wieder los! Der Startschuss zur Vorbereitung der 7. Wiener Nailmeisterschaft wurde von unserer Innungsmeisterin Frau KommR Margit Riebenbauer erteilt. Am Sonntag, den 27. April 2014 findet die 7. Wiener Nailmeisterschaft im Arcotel Wimberger statt. Beginn: Uhr, Einlass: 8.30 Uhr Durchorganisiert und geleitet wird die Nailmeisterschaft wieder von Frau Sandra Hörmann, die diesmal mit Daniel Peter gemeinsam moderieren wird gibt es auch einen Showteil: die "Mannequins"! Diese 4 Kategorien sind geplant: Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen: Per oder Fax: 01/ Anmeldungen bitte ausschließlich an die Landesinnung richten! Nenngeld: 45,00 Im Februar gibt es eine Vorbesprechung für alle Teilnehmer der Meisterschaft, bei der von Frau Hörmann Ablauf und Bewertungsbögen erklärt werden, damit für alle Teilnehmer die gleichen Richtlinien gelten. Die Besprechung ist kostenlos. Foto: Hörmann Diese Medaillen wurden zuletzt vergeben 1. "Gel French" Eine Hand Gel French und transparenter Überzug Keine Camouflage erlaubt Eine Hand rot lackiert Schablone oder Tip erlaubt 2 Stunden Arbeitszeit 2. "Acryl French" Eine Hand Acryl French (ultraweiß) und pink transparent Keine Camouflage erlaubt Eine Hand rot lackiert 2 Stunden Arbeitszeit 3. "Stilettos" Motto "Barock" heuer dürfen unsere Stiletto-Designer die Kostüme in die Bewertung einfließen lassen. Die Nägel werden vor Ort modelliert Keine Skulpturen, es wird alles in den Nagel modelliert Kein 3-D-Gel oder Acryl erlaubt 3 Stunden Arbeitszeit Foto: Hörmann Strahlende Siegerinnen mit Sandra Hörmann 4. "Nail Art 3-D" Motto "Stadt-Land-Kontinent" Wähle die Stadt deiner Träume: z.b. Paris die Liebe Wähle das Land deiner Sehnsüchte: z.b. Saudi Arabien 1001 Nacht Wähle den Kontinent deiner Fantasie: z.b. Afrika die Wüste lebt oder z.b. Südamerika der Dschungel lebt Alles ist erlaubt, ob Gel, Acryl, einge- arbeitet und Skulpturen, alles zählt Die Nägel dürfen in allen Formen mo- delliert werden, jedoch nur transparent Arbeitszeit 3 Stunden Foto: Hörmann Mit Präzision und Professionalität zum Erfolg Foto: Hörmann Viel Interesse bei der Präsentation von Frau Hörmann Ihre Innung die Wohlfühl Partner 5

6 Ihre Innung Trends of beauty Wien 2013 Trends of Beauty Wien 2013 großes Interesse! Die Wiener Kosmetikfachmesse hat sich am österreichischen Markt voll etabliert und bestätigt ihre Bedeutung beim Fachpublikum sowie nationalen und internationalen Ausstellern. Bei der 3. Auflage der Trends of Beauty Wien am 21. und 22. September 2013 haben sich wieder rund 4000 Fachbesucher aus allen Bundesländern und den angrenzenden Nachbarländern vom vielfältigen Angebot der mehr als 350 Marken und Aussteller überzeugt. Als besonderer Trend zeigt sich ein ständig steigendes Interesse von internationalen Fachbesuchern. 15 Vorträge und Workshops wurden von den Fachbesuchern mit großem Interesse verfolgt. Erstmals wurde in Wien Österreichs einzigartige Wimpernmeisterschaft ausgetragen. Auch die Make-up-Kategorie Geisha Dreams der Trends of Cosmetics Meisterschaft sorgte für strahlende Siegerinnen. Das Niveau der Nageldesign-Meisterschaft Trends of Nails steigt von Jahr zu Jahr. Die insgesamt 6. Auflage hat wieder einige Talente zum Vorschein gebracht. Laut Marktforschungsinstitut waren 87 % der befragten Personen mit ihrem Messebesuch zufrieden und der absoluten Mehrheit (96 %) hat selbiger sehr gut beziehungsweise gut gefallen. Von diesem Eindruck konnten sich auch Frau KommR Riebenbauer, Frau Corradi und Frau Hochgatterer am Stand der Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure überzeugen. Unser Stand glänzte in neuem Design in den Farben des Wohlfühl Partners und mit Bildern aller Tätigkeitsbereiche unserer Innung er war rund um die Uhr Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, darunter auch viele Mitglieder bzw. Neugründer, die die Gelegenheit nützten, um Auskünfte über Gewerbeanmeldung, Zugangsvoraussetzungen, Haftpflichtversicherung, Kurse für Diabetische Fußpflege, Anwendung mit Knabberfischen und vieles mehr zu erfahren. Foto: AMB Der Stand der Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure Große Nachfrage gab es auch nach unseren Wohlfühl Partner-Angeboten, Präambeln wurden ausgestellt und Bestellungen für diverse Werbeartikel erteilt. Terminaviso: Trends of Beauty Graz: 5. und 6. April 2014 auf der Messe Graz Foto: AMB Der Wohlfühl Partner-Stand auf der diesjährigen Trends of Beauty Wien am Abend vor dem großen Ansturm. 6 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

7 Die Wohlfühl Partner Wohlfühl Partner das Merkmal für gute Betreuung Der Wohlfühl Partner ist wieder stark im Kommen. Im letzten Monat haben wir Gutscheine, Avisokarten, Tragtaschen und T-Shirts nachbestellen müssen, da die Nachfrage immer größer wird. Einige von Ihnen haben sich bereits gemeldet, um Präambeln zu unterzeichnen. Sie noch nicht? Wenn Sie Interesse haben, als Wohlfühl Partner registriert zu werden, melden Sie sich bitte in der Innung per Wir werden all jene, die sich bis jetzt bei uns als Wohlfühl Partner registriert haben lassen, so wie die diabetischen Fußpfleger, in einer Liste auf die Homepage stellen. Frau Sandra Hörmann besucht als Branchenkollegin, im Auftrag von Frau KommR Margit Riebenbauer, NageldesignerInnen, um Ihnen die Präambel zu überreichen. Eine von ihnen war zum Beispiel die Nageldesignerin Katarzyna Schauer. Auch unser neuer Innungsstand glänzte in neuem Design in den Farben des Wohlfühl Partners und präsentierte anhand der Fotos alle Tätigkeitsbereiche unserer Innung: Fußpfleger, Kosmetiker, Nageldesigner, Masseure, Piercer und Tätowierer Foto: Sandra Hörmann Sandra Hörmann überreicht die Präambel an Nageldesignerin Katarzyna Schauer in ihrem Institut. Mit der Eintragung gibt jedes Mitglied das Versprechen ab, sein Bestmögliches zu tun, seinen Kunden diesen Wohlfühlcharakter zu bieten. Wohlfühl Partner-Betriebe sind Orte, wo man nicht nur kompetent und einfühlsam umsorgt wird, sondern auch ein Platz, wo man sich einfach wohlfühlen und dem Körper etwas Gutes tun kann. Wenn Sie sich als Wohlfühl Partner eintragen lassen, können Sie von uns auch die entsprechenden Werbemittel wie Aufkleber, Tragtaschen, Terminkärtchen, Kundenpässe und T-Shirts bestellen. Ihre Innung die Wohlfühl Partner 7

8 Ihre Innung ganz nebenbei Erwähnenswert Ganz einfach erwähnenswert für Vermerke auf Ihrer Preisliste betreffend Termin-Verschiebung bzw. -Absage. Anbei ein wichtiger Zusatz: Weisen Sie auf Ihrer Homepage auf "terminliche Vereinbarung" hin, somit haben Sie den Beweis, dass wenn ein Kunde absagt, man in dieser Zeit keinen neuen Kunden kurzfristig bedienen kann. Aus der Apotheke: Wirklich erfreulich! Positives Feedback erhielten wir heuer sowohl von den anwesenden Mitgliedern bei der Fachgruppentagung als auch immer wieder durch Anrufe und s. Wie z.b. von Frau Renate Podgorac. Sie schrieb mir ein herzliches und bedankt sich mit folgenden Worten: KommR Margit Riebenbauer Landesinnungsmeisterin Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure Liebe UnternehmerInnen, anbei habe ich wieder ein paar Hinweise für Sie. Ich freue mich immer über Ihre Reaktionen und möchte Sie hierzu weiter ermutigen, zum einen oder anderen Thema ein Feedback zu geben. Vielen Dank! Liebe Mitglieder, in unserer letzten Ausgabe gaben wir an dieser Stelle eine Formulierungsempfehlung Konsument Ausgabe vom September 2013 Welche Vorteile hat Apothekenkosmetik gegenüber anderen kosmetischen Produkten? KEINE. Tests, die zusammen mit der Stiftung Warentest durchgeführt wurden, haben ergeben: Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, um ein Zusatzargument zu haben, wenn Ihnen Ihre Kunden sagen, sie kaufen ihre kosmetischen Produkte in der Apotheke ein wichtiger Hinweis aus dem Konsumentenmagazin vom September: Kosmetika aus der Apotheke sind nicht besser oder wirksamer als andere Produkte! Siehe auch Kasten unten diese Seite! Noch ein Wort zu unseren Kursen Die Nachfrage nach den Kursen für die Diabetische Fußpflege steigt ständig. Am erst kürzlich stattgefundenen Auffrischungkurs haben 20 FußpflegerInnen teilgenommen und waren begeistert. Es freut mich sehr, dass Sie, liebe Kollegen, immer wieder daran interessiert sind, Ihr Wissen aufzufrischen und auf den letzten Stand zu bringen. Große Nachfrage an den Kursen für Diabetische Fußpflege kommt auch von den Bundesländern, vor allem aus Niederösterreich, und es freut uns, dass das positive Echo unserer Kurse so weite Kreise zieht. "Im Juni hatte ich mein Fachgespräch bei Sandra Hörmann. Hier durfte ich auch Sie kurz kennenlernen. Obwohl ich an diesem Tag mehr als nervös war, haben Sie beide es geschafft, mit einer freundlichen, menschlichen und verständlichen Art, mir diese Nervosität abzunehmen... Ich war begeistert von der Professionalität, Gerechtigkeit und Menschlichkeit, mit der man beurteilt wurde. Auch wenn ich das Fachgespräch erst beim zweiten Mal bestanden hatte, war dies für mich nur gerecht und ich habe mich sehr gefreut, dass man hier so professionell vorging." Lieben Gruß Renate Podgorac Dieses positive Feedback bestärkt mich und mein ganzes Team in meiner Arbeit und ich sage ein herzliches Dankeschön an Sie! Mit den besten Empfehlungen Ihre Margit Riebenbauer Kosmetika, die ausschließlich über Apotheken vertrieben werden, sind nicht besser oder wirksamer als andere Produkte. Der Vertrieb über die Apotheke ist einzig und alleine eine Marketingstrategie. Der Auffrischungskurs für die Diabetische Fußpflege war auch diesmal ausgebucht Foto: I. Holub 8 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

9 Aus der Branche Massage wirkt! Ein Gastbeitrag von Mag. Michaela Brigg Der Massage werden viele Wirkungen nachgesagt: lokale wie verstärkte Durchblutung, Anregung des Stoffwechsels, Einfluss auf Schmerzrezeptoren aber auch reflektorische Wirkungen, die über Reflexbögen auf Organsysteme des gleichen Segments Einfluss ausüben. Ob diese Wirkungen auch tatsächlich eintreten, lässt sich nicht immer leicht beantworten! Eine Möglichkeit der Objektivierbarkeit von Massagewirkungen sind Studien. Auf der Homepage des deutschen Verbandes für physikalische Therapie (www.vpt.de) wird über eine Studie berichtet, die manuelle Massage bei chronischen Nackenschmerzen mit einer physiotherapeutischen Übungsbehandlung vergleicht. Die Studie wurde von Univ.-Prof. Dr. med. C. Mucha, Abteilung für Rehabilitation und Prävention, Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule Köln, geleitet. 100 Patienten nahmen an der Studie teil und wurden nach Zufallskriterien entweder der Massagegruppe oder der physiotherapeutischen Übungsgruppe zugeteilt. In der Massagegruppe wurde eine klassische manuelle Nacken- und Schultermassage durchgeführt zuerst im Sitzen, bei späterer Besserung der Beschwerden auch in Bauchlage. Anschließend fand eine minütige Ruhephase in Entlastungslagerung statt. In der Übungsgruppe wurden aufbauende aktive Stabilisierungsübungen gegen manuelle Führungswiderstände durchgeführt. Die Patienten beider Gruppen erhielten einmal pro Woche Anleitungen zur Selbstübung, die zu Hause mindestens einmal pro Tag fortgeführt werden sollten. Die Therapeuten waren geübt und erfahren, wurden jedoch nicht in die Studie eingeweiht. Die Behandlungen erfolgten 5 mal pro Woche zu je 20 Minuten. Ergebnisse Nach 4 Wochen Therapie konnten in beiden Gruppen signifikante Therapieeffekte nachgewiesen werden. In der Massagegruppe konnten die Nackenschmerzen stärker gesenkt werden als in der physiotherapeutischen Übungsgruppe. Auch die Halswirbelsäulenbeweglichkeit zeigte hier tendenziell bessere Ergebnisse. Aus diesen Ergebnissen wird geschlossen, dass bei belastenden chronischen Nackenschmerzen beide Therapieformen wirksam sind und die Massagetherapie bei diesem Beschwerdebild eine sinnvolle Indikation darstellt. Behandlung mit Garra-Rufa-Fischen (Knabberfischen) Da immer wieder Anfragen kommen, hier nochmal die wichtigsten Voraussetzungen für die Inbetriebnahme eines solchen Projektes: 1. Betriebsanlagengenehmigung Hier sollte die Energie- und Umweltabteilung der WKW unter der Telefonnummer 01/ ihr erster Ansprechpartner sein. Diese kann Ihnen mit unterstützenden Informationen rund um das Thema Betriebsanlagengenehmigung zur Seite stehen, ist jedoch nicht für die Erteilung verantwortlich. 2. Genehmigung des Veterinäramts Diese hat die vorliegende genehmigte Betriebsanlage nun auf die Tierschutzkonformität zu prüfen. Ist diese nicht gegeben, kann das Gewerbe bis zur Erfüllung der Auflagen nicht ausgeübt werden. 3. Gewerbeberechtigung "Kosmetik (Schönheitspflege), eingeschränkt auf die äußerliche Anwendung der Garra-Rufa-Fische." Anzumerken ist, dass bei Ärzten die Behandlung mit Garra-Rufa-Fischen vom Gesetzgeber anders bewertet wird. Hier gelten die Fische als Arzneimittel, daher gibt es andere Richtlinien. Ebenso ist es bei einem Tierpark (z.b. Schönbrunn), hier gelten Bestimmungen der Zooverordnung. Laut Wiener Veterinäramt gibt es keine grundsätzliche Entscheidung von befugter Stelle, die Entscheidung richtet sich immer nach dem jeweiligen Antrag im Rahmen der Verwendung von kosmetischen Gewer- bebetrieben. Der Vollzug ist Lä ndersache, das ist auch der Grund, warum es in eini- Maridav - Fotolia.com Eine Betriebsanlagengenehmigung ist unumgänglich gen Bundesländern bereits Betriebe gibt, die problemlos die Genehmigung der dortigen Behörde erhalten haben. Sollten Sie in Erwägung ziehen, die Behandlung mit Garra-Rufa-Fischen gewerblich auszuüben, raten wir Ihnen, sich vorher genau beim Energie- und Umweltreferat der WKW zu informieren, und mit einem bereits ausgearbeiteten Konzept zum Veterinäramt zu gehen, bevor Sie sich in Unkosten stürzen. Ihre Innung die Wohlfühl Partner 9

10 Ihre Innung Aus der Branche Zahnaufhellung (Bleaching) in letzter Zeit wird immer wieder mit Anfragen zum Thema "Zahnbleaching" an uns herangetreten. Das herkömmliche Zahnbleaching darf nach wie vor nur von Zahnärzten oder Zahntechnikern durchgeführt werden. Die Kosmetik-Richtlinie der EU differenziert zwischen Mundpflegemitteln und Zahnaufhellern/Zahnbleichmitteln. Die Differenzierung betrifft den Wasserstoffperoxidgehalt unter 0,1 % (Mundpflegemittel) und zwischen 0,1 % und 6 % (Zahnaufheller/Zahnbleichmittel). Zahnaufheller und Zahnbleichmittel dürfen nur an Zahnärzte abgegeben werden. Die Anwendung ist stets einem Zahnarzt vorbehalten oder erfolgt unter dessen direkter Aufsicht. Jene Unternehmen, die mit dem Aufhänger "Zahnbleaching" zurzeit auf den Markt drängen, haben gemeinsam, dass es sich um Handelsunternehmen handelt. Photo144 - Fotolia.com Die Anwendung ist stets einem Zahnarzt vorbehalten (mit einem Wirkstoff unter 0,1 % Wasserstoffperoxid). Der Kunde setzt dann diese Schiene selbst in seinen Mund ein. Zusätzlich wird eine Lampe auf den Mundbereich gerichtet, um die Wirkung zu unterstützen. Zurzeit gibt es in diesem Bereich viele Diskussionen, die Zahnärztekammer hat schon ihre Bedenken zu dieser Methode angemeldet. Von NageldesignerIn zu NageldesignerIn Ein kleiner Tipp: Wohlgefühl durch Paraffin Die kalte Jahreszeit bricht wieder herein und bringt uns viel Kälte eine Herausforderung für Körper und Haut. Um unseren Kunden ein Wohlgefühl zu vermitteln, ist die Behandlung mit dem Paraffinbad für die Hände nach jeder Behandlung von großem Nutzen. Wie gut Wärme für alle möglichen Beschwerden der Gelenke ist, wissen wir ja alle, also denken Sie an Ihr Paraffin. Darüber hinaus entspannt Paraffin die Muskulatur, löst dadurch Verspannungen, Verkrampfungen und fördert die Durchblutung. Vorsicht: Bitte nicht bei offenen Wunden bzw. offener Neurodermitis anwenden. Duftrichtungen wie Lavendel und Orange unterstreichen den Wohlfühleffekt. Deren Vorgehensweise ist dabei folgende: Das Unternehmen verkauft dem Kunden gemäß Definition ein Mundpflegemittel Kryolipolyse Sobald wir nähere Informationen haben, informieren wir Sie in einer unseren nächsten Innungszeitungen. Ich wünsche eine angenehme Jahreszeit! Sandra Hörmann Aufgrund vermehrter Anfragen weisen wir nochmals darauf hin, dass Kryolipolyse unter den Ärztevorbehalt fällt. Bei der Kryolipolyse (nicht-invasive Unterkühlung von Fettpolstern zwecks Reduzierung von Fettzellen) handelt es sich um ein therapeutisches Verfahren in der plastischen Chirurgie zur lokalen Behandlung kleinerer Fettablagerungen am menschlichen Körper. Durch die Kälteeinwirkung sterben Fettzellen rascher ab als die übrigen Zellen. Die Anwendung bedarf einer entsprechenden Anamnese und Diagnose über die Zulässigkeit dieser Behandlungsmethode und ist daher als Ausübung der Heilkunde den medizinischen Berufen vorbehalten. Immer wieder treten Fragen auf die Geräte betreffen, die den Kosmetikern angeboten werden und dieses Verfahren anwendbar machen. Ob ein Gerät im Bereich des Kosmetikgewerbes eingesetzt werden kann, hängt vor allem davon ab, zu welchen Zwecken dieses zum Einsatz kommt und welche Methoden angewendet werden. So ist der Kosmetikgewerbetreibende zur Anwendung der "apparativen Kosmetik" (wie Bestrahlungen, Hochfrequenz, Schwellstrom, Tiefenwärme, Fibration, Iontophorese, Ultraschall und Dermabrasion) berechtigt. Aus dem Begriff apparative Kosmetik ist abzuleiten, dass Kosmetikgewerbetreibende Geräte, deren Anwendung den Zweck verfolgt, kosmetische Effekte herbeizuführen, ohne dabei Techniken und Methoden anzuwenden, die unter den Ärztevorbehalt fallen (z.b. therapeutische Maßnahmen, chirurgische Eingriffe usw.), einsetzen können. Achtung: Geräte, die in einem anderen Land in der Kosmetik/Fußpflege/Massage eingesetzt werden dürfen, sind nicht automatisch auch in Österreich zugelassen! Es wird empfohlen, bei der Anschaffung von Geräten eine Bestätigung des Herstellers/ Inverkehrbringers dieser Geräte darüber zu verlangen, dass diese in Österreich im Rahmen der Gewerbeausübung Kosmetiker verwendet werden dürfen. Diese Bestätigung sollte der Hersteller/ Inverkehrbringer vom zuständigen Wirtschaftsministerium erhalten. Eine ISO- Zertifizierung reicht nicht aus. 10 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

11 Haftpflichtversicherung Haftpflichtversicherung 2014 Als Mitglied der Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure haben Sie die Möglichkeit der Haftpflichtversicherung über die Innung. Die Fachgruppentagung 2013 hat die Fortführung der Haftpflichtversicherung auf Basis des freiwilligen Beitritts beschlossen, der Versicherungsschutz wird wie folgt fortgeführt: Die Versicherungsprämie 2014 beträgt 35,00 pro Betriebsstätte*). Für die Dienstleistung des Permanent Make-up's ist eine Zusatzprämie in der Höhe von 15,00 pro Betriebsstätte zu bezahlen. Für die Dienstleistung des Piercens und Tätowierens ist eine Zusatzprämie in der Höhe von 170,00 pro Betriebsstätte zu bezahlen. Der Versicherungsumfang hinsichtlich des Deckungsrisikos bleibt gleich wie Auch 2014 ist kein Selbstbehalt vorgesehen! Der Beitritt zur Versicherung ist auf freiwilliger Basis. *) Bei Gewerben, die mobil in Form von Hausbesuchen betrieben werden, gilt der im Gewerbeschein festgehaltene Standort als Betriebsstätte! Alexey Zarodov - Fotolia.com Auch für Permanent Make-up ist Versicherungsschutz möglich Ruhend gemeldete Betriebe sind von der Prämienbezahlung ausgenommen, sofern der Nichtbetrieb über das ganze Kalenderjahr läuft. Für den Fall einer Wiederbetriebsmeldung besteht der Versicherungsschutz ab dem Tag der Einzahlung der Prämie. Wird während des Jahres eine weitere Betriebsstätte eröffnet, so ist der Versicherungsschutz für diesen neuen Standort erst dann gegeben, wenn die Versicherungsprämie bei uns einlangt! Mitglieder, die ihrer Prämienzahlung nicht nachkommen, genießen KEINEN Versicherungsschutz. Die Prämie ist eine Einlöseprämie, d.h., dass Versicherungsschutz nur durch rechtzeitige Prämienzahlung erreicht wird! Diese Einlöseprämie wird nicht eingemahnt! Zahlen Sie bitte Ihre Prämie auf unser Konto ein: WKW, Verrechnung SGH, 1030 Wien PSK, Kto , BLZ Verwendungszweck: Haftpflichtversicherung 2014, Die Berechnung der Grundprämie ( 35,00 pro Betriebsstätte) und der allfälligen Zusatzprämie für die Dienstleistung(en) des Permanent Make-up's, Piercens oder des Tätowierens erfolgt durch Sie. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Versicherungsvertragsverhältnis, welches durch die Einzahlung Ihrer Versicherungsprämie abgeschlossen wird, jeweils nur für die Dauer des laufenden Kalenderjahres gilt! Versichertes Risiko Sämtliche Eigenschaften, Rechtsverhältnisse und Tätigkeiten, die mit der Gewerbebefugnis üblicherweise verbunden sind, insbesondere Massage (sämtliche Massagetechniken wie z.b. Reflexzonenmassage, Lymphdrainage, Akupunktmassage und dgl.) Kosmetikbehandlung einschließlich zulässiger Techniken wie "Permanent Make-up" Fußpflege Piercen und Tätowieren unter Einhaltung der Bestimmungen der Ausübungsregeln (BGBl. II 141/2003) Betrieb von Zusatzgewerben wie Solarien, Nagelstudios etc. Handel mit einschlägigen Produkten Versicherungssumme: 1, ,00 Versicherungsumfang Für Personen- und Sachschäden, die von gewerberechtlich befugten Fußpfleger-, Kosmetiker- und Masseurbetrieben verursacht werden. Privathaftpflicht Haus- und Grundbesitzhaftpflicht Auslandsdeckung bei Privathaftpflichtfällen Die Deckung gegenseitiger Ansprüche innerhalb der Familie, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. Privathaftpflichtversicherung sowie Haus- und Grundbesitzhaftpflicht für Wohnzwecke Umweltschäden bis ,17 (ATS ,00) Auslandsdeckung für Europa Verwahrungsschäden wegen Beschädigung, Verlust oder Verwechslung von Sachen der Kunden mit einer Versicherungssumme 3.633,64 (ATS ,00). Die Deckung erstreckt sich auch für folgende Tätigkeiten: Abnehmen, Verwahren und Aushändigen der Kundengarderobe samt Hilfestellung beim An- und Ausziehen kein Selbstbehalt! Schadensmeldungen übermitteln Sie bitte ab sofort an die Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1 Fax: 01/ Die Schadensmeldung wird von uns an die Versicherung weitergeleitet. Die Zahlscheine für die Haftpflichtversicherung werden an alle Mitglieder gesondert per Post versandt. Ihre Innung die Wohlfühl Partner 11

12 Ihre Innung Betriebsunterbrechungsversicherung Betriebsunterbrechungsversicherung 2014 Übersicht über den Versicherungsschutz der Betriebsunterbrechungsversicherung 2014 Kreis der versicherten Betriebe Sämtliche Mitgliedsbetriebe der Landesinnung Wien der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure. Die Prämie ist pro Mitglied einzuzahlen! Versicherungsschutz pro versicherter Person: Täglich 40,00 Taggeld Jahresprämie: Taxe pro Tag 40,00 Karenz 14 Tage Eintrittsalter VS Monatsprämie bis ,00 20,70 31 bis ,00 23,68 46 bis ,00 42,98 Der Beitritt zur Versicherung ist auf freiwilliger Basis! Die Versicherungszeit wird individuell vereinbart Ruhend gemeldete Betriebe sind von der Prämienbezahlung ausgenommen, sofern der Nichtbetrieb über das ganze Kalenderjahr läuft. Für den Fall einer Wiederbetriebsmeldung besteht der Versicherungsschutz ab dem Tag der Einzahlung der Prämie. Igor Mojzes - Fotolia.com Nur eine kleine Unachtsamkeit kann genügen... Mitglieder, die keinen Antrag stellen, genießen keinen Versicherungsschutz. Das Antragsformular finden Sie unter: wko.at/wien/fkm zum Downloaden. Die Antragstellung ergeht an Herrn Johannes Baumgartner. Die Verrechnung erfolgt direkt mit der Versicherung. Bei einer Neuanmeldung eines Gewerbes gibt es einen Existenzgründungsrabatt von 50 %. Genaue Informationen dazu erhalten Sie von Herrn Baumgartner. Betriebsunterbrechungsversicherung mit vollem Kündigungsverzicht Versicherungsumfang Betriebsunterbrechung des versicherten Betriebes wegen Arbeitsunfähigkeit der versicherten Person durch Krankheit (völlige 100 % Arbeitsunfähigkeit) Unfallfolgen (mindestens 70 % Arbeitsunfähigkeit) Medizinisch notwendige Nachbehandlungen/Spätversorgung nach einem Unfall Quarantäne Abweichend zu den Allgemeinen Bedingungen für die Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich und selbständig Tätige sind Betriebsunterbrechungsfälle infolge psychischer und psychosomatischer Verstimmungen (unabhängig von der Verursachung) inklusive Erschöpfungsdepressionen (Burnout-Syndrom) sowie selbstschädigende Handlungen bis hin zum Selbstmord vom Versicherungsschutz ausgenommen. Betriebsunterbrechung des versicherten Betriebes wegen Beschädigung oder Zerstörung einer dem Betrieb dienenden Sache durch Brand, Blitzschlag, indirekten Blitzschlag, Explosion oder Verpuffung Absturz oder Anprall von bemannten Luftfahrzeugen, deren Teile oder Ladung Löschen, Niederreißen oder Ausräumen bei einem der Ereignisse lit. a und b Auch ein Blitzschlag kann Ihren Betrieb lahm legen Sturm, Hagel, Schneedruck, Felssturz, Steinschlag, Erdrutsch und Frost, Austreten von Leitungswasser Einbruch inkl. Vandalismus Außergewöhnliche Naturereignisse Die allgemeinen Bedingungen für die BUFT (BV ) liegen der Rahmenvereinbarung zu Grunde. Leistungen Bei Krankheit/Unfallfolgen: Leistung 40,00 ab dem 14. Tag Bei allen anderen versicherten Ereignissen: Leistung 40,00 ab dem 3. Tag Sie haben eine andere Betriebsunterbrechungsversicherung und wollen unserer beitreten? Dann setzen Sie sich bitte mit unserem Versicherungsmakler Herrn Johannes Baumgartner 1040 Wien, Weyringergasse 8 Telefon 01/ Telefax 01/ ins Einvernehmen. deejaymd - Fotolia.com Herr Baumgartner und sein Team werden Ihnen bei der Lösung Ihrer alten Versicherung behilflich sein. 12 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

13 Arbeit & Soziales Sozialversicherung der Kleingewerbetreibenden Unter bestimmten Voraussetzungen besteht für Kleingewerbetreibende die Möglichkeit, eine Ausnahme von der Kranken- und Pensionsversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) zu erwirken. Stand: September 2013 Durch die Ausnahme von der Krankenversicherung erfolgt auch keine Einbeziehung in die Selbständigenvorsorge. Sie haben dann nur mehr die Verpflichtung, den Unfallversicherungsbeitrag zu bezahlen. Begriff Kleingewerbetreibende sind Personen, deren jährliche Einkünfte den Betrag von 4.641,60 und deren jährlicher Umsatz aus sämtlichen unternehmerischen Tätigkeiten den Betrag von ,-- nicht übersteigt. Einkünfte sind die im Einkommensteuerbescheid ausgewiesenen steuerlichen Einkünfte, das heißt (vereinfacht) Betriebseinnahmen abzüglich Betriebsausgaben. Antrag Der Kleingewerbetreibende muss einen Antrag auf Ausnahme von der Vollversicherungspflicht bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft stellen. In diesem Antrag ist glaubhaft zu machen, dass die oben angeführten Einkommensund Umsatzgrenzen für Kleingewerbetreibende nicht überschritten werden. das 60. Lebensjahr vollendet hat oder das 57. Lebensjahr vollendet und innerhalb der letzten fünf Kalenderjahre vor Antragstellung die oben angeführten Einkommens- und Umsatzgrenzen für Kleingewerbetreibende nicht überschritten hat. Seit kann unabhängig von diesen drei genannten Voraussetzungen der Antrag auch für die Dauer des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld und/oder maximal für 48 Kalendermonate der Kindererziehung pro Kind (bei Mehrlingsgeburten maximal für die ersten 60 Kalendermonate) gestellt werden. Die an sich für das Kalenderjahr geltenden Grenzbeträge werden in diesen Fällen auf die Monate der Ausnahme der Pflichtversicherung reduziert. Durchschnittlich dürfen daher im Jahr 2013 die monatlichen Einkünfte nicht den Betrag von 386,80 und monatlichen Umsätze nicht den Betrag von 2.500,- überschreiten. Vorsicht! Den Antrag auf Ausnahme von der Vollversicherungspflicht kann nur eine natürliche Person stellen. Für Gesellschafter oder Geschäftsführer von Gesellschaften wie OG/OHG/OEG, KG/KEG oder GmbH finden die Sonderregelungen für Kleingewerbetreibende keine Anwendung. Geltungsbeginn und Folgen Wurden im Kalenderjahr der Antragstellung keine Leistungen in der Krankenund Pensionsversicherung bezogen, beginnt die Ausnahme von der Pflichtversicherung (in der Kranken- und Pensionsversicherung) rückwirkend, also ab Beginn des Kalenderjahres bzw. ab Beginn des Kinderbetreuungsgeldbezuges/der Kindererziehungszeit. Wurden bereits Leistungen bezogen, beginnt die Ausnahme mit dem Ersten des Kalendermonates, der auf die Antragstellung folgt. Der Kleingewerbetreibende ist dann lediglich in der Unfallversicherung pflichtversichert. Der Unfallversicherungsbeitrag beträgt 2013 monatlich 8,48. Tipp! Der Antrag auf Ausnahme von der Vollversicherungspflicht kann bei der jeweiligen Landesstelle der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft angefordert oder im Internet unter der Homepage heruntergeladen werden. Persönliche Voraussetzungen Dieser Antrag kann nur von einer Person gestellt werden, die innerhalb der letzten 60 Kalendermonate (5 Jahre) nicht mehr als 12 Kalendermonate nach dem GSVG pflichtversichert war oder Beispiel: Eine Unternehmerin ist seit 2010 GSVGpflichtversichert. Nach der Geburt ihrer Tochter möchte sie sich überwiegend der Kindererziehung widmen und weniger arbeiten. Sie beantragt ab (= Beginn des Kinderbetreuungsgeldbezuges) die Ausnahme aus der Krankenund Pensionsversicherung, weil sie ab diesem Zeitpunkt im Durchschnitt die monatlichen Einkommens- und Umsatzgrenzen nicht erzielen wird. Die Ausnahme von der Kranken- und Pensionsversicherungspflicht kann nur für jene ganzen Monate festgestellt werden, in denen zumindest für einen Tag Kinderbetreuungsgeld bezogen wird oder für die eine Kindererziehungszeit vorliegt. Vorsicht! Bevor ein Antrag auf Ausnahme von der Vollversicherungspflicht gestellt wird, sollte bedacht werden, dass dann aus der gewerblichen Tätigkeit keine Absicherung in der Kranken- und Pensionsversicherung besteht. Dies ist unproblematisch, wenn aus einer anderen Tätigkeit, beispielsweise aus einer unselbständigen Tätigkeit, aufgrund eines Pensionsbezuges (beispielsweise aufgrund einer Alterspension) oder aufgrund des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld Versicherungsschutz gegeben ist. Ist kein anderweitiger Versicherungsschutz gegeben, muss der Kleingewerbetreibende im Falle der Erkrankung beispielsweise Arzt- und Behandlungskosten selbst bezahlen. Ihre Innung die Wohlfühl Partner 13

14 Ihre Innung Arbeit & Soziales Verbesserte soziale Absicherung für UnternehmerInnen Mit dem Sozialversicherungs-Änderungsgesetz 2013 konnte ein weiterer wichtiger Schritt für die soziale Absicherung von Ein-Personen-Unternehmen und KleinunternehmerInnen gesetzt werden. Mit traten Maßnahmen in Kraft, die die Vereinbarkeit von Familie und unternehmerische Erwerbstätigkeit verbessern. Darüber hinaus wurden beitragsrechtliche Erleichterungen für JungunternehmerInnen beschlossen. Wochengeld und Beitragsbefreiung Mit wurde das Wochengeld für UnternehmerInnen von 26,97 täglich auf 50,00 täglich ( 1.500,00 pro Monat) angehoben. Unternehmerinnen, die Wochengeld ausbezahlt erhalten, müssen grundsätzlich im Rahmen des bestehenden Versicherungsverhältnisses ihre Beitragspflicht erfüllen und die SV-Beiträge zur Kranken- und Pensionsversicherung leisten. Dafür müssen folgende Voraussetzungen vorliegen: Ruhendmeldung der Gewerbeberechtigung bzw. der Berufsausübungsbefugnis (oder der Anzeige der Unterbrechung der Erwerbstätigkeit beim Versicherungsträger durch Neue Selbständige) und mindestens 6-monatige Pflichtversicherung nach dem GSVG aufgrund einer selbständigen Erwerbstätigkeit. Vorsicht! Der Unfallversicherungsbeitrag in der Höhe von 8,48 (Wert 2013) monatlich ist auch bei Ausnahme von der Krankenund Pensionsversicherung weiterhin zu leisten. Gleichzeitig erfolgt eine Einbeziehung in die Teilversicherung der Pensionsversicherung. Der Krankenversicherungsschutz wird in diesen Fällen durch eine Erweiterung der sogenannten Schutzfristregelung aufrechterhalten. Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com Kinderbetreuungsgeld die neuen Möglichkeiten Kinderbetreuungsgeld und Ausnahme von der Pflichtversicherung (Kleingewerbetreibende) Kleingewerbetreibende sind Personen, deren Umsatz den Betrag von ,00 pro Jahr und deren Einkünfte den Betrag von 4.641,60 (Wert 2013) pro Jahr nicht übersteigen. Diese Personen können sich unter bestimmten persönlichen Voraussetzungen von der Kranken- und Pensionsversicherung nach dem GSVG ausnehmen lassen. Ermolaev Alexandr Fotolia.com Das Wochengeld für Unternehmerinnen wurde nun deutlich angehoben Davon abweichend können UnternehmerInnen seit einen Antrag auf Ausnahme der Pflichtversicherung nach dem GSVG stellen und dennoch Wochengeld beziehen. Beispiele: Die Unternehmerin hat den Gewerbeschein seit dem Jahr 1998 gelöst. Ab , also 8 Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin, möchte sie Wochengeld in Anspruch nehmen, weil ihr das lange Stehen im Geschäft zu schaffen macht. Sie hat dafür zwei Möglichkeiten: Möglichkeit 1: Sie hält den Betrieb aufrecht und zahlt weiterhin Beiträge in die Kranken- und Pensionsversicherung. An ihrer Stelle beschäftigt sie eine Ersatzkraft, die sie auch selbst bezahlt. Möglichkeit 2: Sie stellt den Betrieb vorübergehend ein und meldet das Gewerbe ruhend. Sie muss daher keine Kranken- und Pensionsversicherungsbeiträge bezahlen. Vorsicht! Der Unfallversicherungsbeitrag in der Höhe von 8,48 (Wert 2013) monatlich ist von Kleinunternehmern trotz Ausnahme von der Kranken- und Pensionsversicherung weiterhin zu leisten. Der Antrag auf Ausnahme von der Krankenund Pensionsversicherung kann grundsätzlich nur gestellt werden, wenn in den letzten fünf Jahren nicht mehr als zwölf Kalendermonate nach der GSVG-Pflichtversicherung vorliegen. Seit können selbständig erwerbstätige Mütter und Väter für die Dauer des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld den Antrag auf Ausnahme von der Pflichtversicherung jedenfalls stellen, und zwar unabhängig davon, wie lange sie zuvor nach dem GSVG pflichtversichert waren. 14 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

15 Arbeit & Soziales Fortsetzung: Verbesserte soziale Absicherung für UnternehmerInnen Beispiel: Eine Unternehmerin ist seit 2007 als gewerbliche Lohnverrechnerin tätig und nach dem GSVG pflichtversichert. Nach der Geburt ihres Sohnes im August 2013 möchte sie sich im ersten Jahr einerseits vorwiegend der Kinderbetreuung widmen, andererseits aber einen Teil ihrer Stammkunden weiterbetreuen. Die Unternehmerin stellt für diesen Zeitraum des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld den Antrag auf Ausnahme von der Pflichtversicherung bei der SVA. Dies ist, obwohl sie bereits seit über 6 Jahren nach dem GSVG pflichtversichert ist, aufgrund der Neuregelung möglich. Andrey Bandurenko - Fotolia.com Viele Eltern wollen sich in der ersten Zeit lieber selbst um den Fortschritt des Nachwuchses kümmern. Der Krankenversicherungsschutz des Kinderbetreuungsgeldbeziehers und des Kindes bleibt aufgrund des Bezuges des Kinderbetreuungsgeldes bestehen. Ermolaev Alexandr - Fotolia.com Der Krankenversicherungsschutz bleibt bestehen Vorsicht! Wird ein Antrag auf Ausnahme von der Pflichtversicherung gestellt, sind die Umsatz- ( ,00) bzw. Gewinngrenzen (Wert 2013: 4.641,60) nach dem GSVG zu beachten. Damit werden gleichzeitig die Zuverdienstgrenzen für den Bezug des Kinderbetreuungsgeldes eingehalten. Erleichterung der Beitragsnachzahlung für Neugründer Neugründer zahlen in den ersten drei Jahren vorläufig niedrigere Beiträge zur Sozialversicherung auf Basis der Mindestbeitragsgrundlage. Werden bereits in den Anfangsjahren gute Gewinne erwirtschaftet, sind Nachzahlungen an die SVA der gewerblichen Wirtschaft zu leisten, die bisher in vier Teilbeträgen (innerhalb eines Kalenderjahres) vorgeschrieben wurden. Dies konnte selbst für erfolgreiche Neugründer zu Liquiditätsengpässen führen. Nachzahlungen für ab 2014 einlangende Steuerbescheide können künftig auf drei Jahre verteilt werden. Der Antrag kann daher ab dem gestellt werden. Die Nachzahlung für die ersten drei Jahre ab der Neugründung ist somit zinsenfrei auf drei Kalenderjahre in zwölf gleichen Quartalsraten zu erstrecken. Von dieser Änderung werden ca Neugründer profitieren. Beispiel: Ein Unternehmer, der Ende 2011 gegründet hatte, zahlt in den Jahren 2011, 2012, und 2013 Beiträge, die von der Mindestbeitragsgundlage berechnet wurden. Anfang 2014 überprüft die SVA die tatsächlichen Gewinne des Unternehmers anhand der Einkommenssteuerbescheide. Diese weisen für die Jahre 2011, 2012 und 2013 erhebliche Gewinne aus. Die Pensionsversicherungsbeiträge werden für die Jahre 2011, 2012 und 2013, die Krankenversicherungsbeiträge nur für das Jahr 2013 nachbemessen. Die Nachbemessung führt zu einer hohen Nachzahlung von Sozialversicherungsbeiträgen. Der Unternehmer kann ab einen Antrag auf zinsenfreie Ratenzahlung stellen, die über einen Zeitraum von drei Jahren beginnend mit dem Jahr 2014 geleistet wird. Überbrückungshilfe Ab wird bei der der SVA der gewerblichen Wirtschaft ein Überbrückungshilfefonds eingerichtet, aus dem selbständig Erwerbstätige mit Einkünften unter der Mindestbeitragsgrundlage im Einzelfall einen temporären Zuschuss zu den Pensionsund Krankenversicherungsbeiträgen beantragen können. Mehr Informationen auf Die näheren Voraussetzungen einer Zuschussgewährung werden durch Richtlinien des Vorstandes der SVA zu regeln sein. Die Regelung tritt mit in Kraft und ist vorerst auf ein Jahr befristet. Ihre Innung die Wohlfühl Partner 15

16 Ihre Innung Arbeit & Soziales Arbeiten an Feiertagen Der Arbeitnehmer hat an Feiertagen Anspruch auf ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden, die frühestens um 0.00 Uhr und spätestens um 6.00 Uhr des Feiertages beginnen muss. Feiertage Die Feiertage sind im Feiertagsruhegesetz aufgezählt: 1. Jänner, 6. Jänner, Ostermontag, 1. Mai, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, 15. August, 26. Oktober, 1. November, 8. Dezember, 25. Dezember, 26. Dezember. Ausnahmen von der Feiertagsruhe Während der Feiertagsruhe dürfen Arbeitnehmer nur dann beschäftigt werden, wenn dies durch das Arbeitsruhegesetz (z.b.: Abschluss-, Reinigungs-, Instandhaltungsarbeiten), Beispiel 1: Der teilzeitbeschäftigte Büroangestellte arbeitet regelmäßig von Dienstag bis Freitag. Ist der Montag wegen eines Feiertages (z.b. Ostermontag) arbeitsfrei, bleibt das Monatsgehalt unverändert. Der Büroangestellte muss in der Woche, in die der Ostermontag fällt, wie sonst auch an 4 Tagen (Dienstag bis Freitag) arbeiten. Ein zusätzlicher Entgeltanspruch für den Feiertag besteht nicht. Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com Zum Beispiel in Spa- und Wellness-Oasen... Goran Bogicevic Fotolia.com... ist das Arbeiten an Feiertagen normaler Alltag Sergey Nivens - Fotolia.com Gerade an freien Tagen suchen Kunden Entspannung Vorsicht! Der und der sowie der Ostersonntag sind keine Feiertage im Sinne des Feiertagsruhegesetzes. Für Angehörige der evangelischen Kirchen AB und HB, der Altkatholischen Kirche und der Methodistenkirche ist auch der Karfreitag ein Feiertag. Der Reformationstag gilt hingegen nicht als Feiertag. Für Arbeitnehmer, die der israelitischen Glaubensgemeinschaft in Österreich angehören, gilt gemäß einem Kollektivvertrag aus dem Jahr 1953 der Versöhnungstag als arbeitsfreier Tag, soweit der Anspruch auf Freistellung spätestens eine Woche vorher begehrt wird und der Freistellung nicht betriebliche Gründe entgegenstehen. eine Verordnung des zuständigen Ministers (z.b.: Tourismus), eine Verordnung des Landeshauptmannes (z.b.: Fremdenverkehrsregionen) oder einen Kollektivvertrag erlaubt ist. Vorsicht! Bei einer Beschäftigung am Feiertag muss dem Arbeitnehmer kein Ersatz für die am Feiertag nicht eingehaltene Feiertagsruhe gewährt werden. Entgelt für Feiertage Der Arbeitnehmer behält für die infolge eines Feiertages ausfallende Arbeit seinen Anspruch auf Entgelt (= Feiertagsentgelt). Fällt ein Feiertag auf einen freien Tag des Arbeitnehmers, gebührt hingegen kein Entgelt für diesen Tag. Beispiel 2: Der teilzeitbeschäftigte Büroangestellte arbeitet regelmäßig von Montag bis Donnerstag. Ist der Montag wegen eines Feiertages (z.b. Ostermontag) arbeitsfrei, bleibt das Monatsgehalt ungekürzt, obwohl der Büroangestellte in der Woche, in die der Ostermontag fällt, nur an 3 Tagen (Dienstag bis Donnerstag) arbeitet. Vorsicht! Die Verteilung der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage, der Beginn und das Ende der täglichen Arbeitszeit sowie die Dauer und Lage der Pausen ist zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu vereinbaren. Eine zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer getroffene Arbeitszeitvereinbarung kann daher vom Arbeitgeber nicht einseitig (z.b. zur Umgehung der Feiertagsentlohnung) abgeändert werden. 16 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

17 Arbeit & Soziales / Wirtschaft Fortsetzung: Arbeiten an Feiertagen Tipp: Die aktive Beteiligung der Arbeitnehmer am Zustandekommen der konkreten Arbeitszeiteinteilung ist auch im Falle von Feiertagen bindend. Ist der Arbeitnehmer damit einverstanden, dass die vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit auf bestimmte Werktage verteilt wird und somit sein freier Tag auf einen Feiertag fällt, erhält er kein Feiertagsentgelt. Entgelt für Feiertagsarbeit Jeder Mitarbeiter, gleichgültig ob er an einem Feiertag beschäftigt wird oder nicht, erhält das Monatsentgelt in voller Höhe. Darin ist auch das Feiertagsentgelt enthalten. Wer an einem Feiertag tatsächlich beschäftigt wird, erhält zusätzlich zum Monatsentgelt für jede von ihm am Feiertag geleistete Stunde eine Abgeltung in der Höhe des normalen Stundensatzes, also das Feiertagsarbeitsentgelt. Tipp: Es kann vereinbart werden, dass der Arbeitnehmer anstelle des Feiertagsarbeitsentgelts die an einem Feiertag geleisteten Stunden in Zeitausgleich konsumiert. tag vorgesehene Arbeitszeit, liegt Überstundenarbeit vor. Vorsicht! In einzelnen Kollektivverträgen ist eine besondere Abgeltung der Arbeit an Feiertagen wie Überstundenentlohnung, auch wenn keine Überstundenarbeit vorliegen würde oder besondere Zuschläge vorgesehen sind. Beispiel: Ein Mietwagenlenker arbeitet regelmäßig von Montag bis Donnerstag. Er ist am Ostermontag 5 Stunden im Dienst. Neben dem Feiertagsentgelt (= ungekürzter Monatsbezug) erhält er die am Ostermontag geleisteten 5 Stunden mit dem Normalstundensatz abgegolten. Wohlfühlen und genießen Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com Arbeitet der Arbeitnehmer allerdings mehr als die normalerweise für diesen Wochen- Stand: März 2013 SEPA für die Wirtschaft der Countdown läuft Ab 1. Februar 2014 wird der Zahlungsverkehr ausschließlich auf SEPA umgestellt. Ab diesem Zeitpunkt gelten nur noch IBAN und BIC/SWIFT. SEPA (Single Euro Payments Area) steht für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum und zielt auf eine Nutzung gleicher Verfahren und Standards im Euro-Zahlungsverkehr ab. SEPA bietet die Möglichkeit zur Standardisierung, Automatisierung und Zentralisierung Ihres Zahlungsverkehrs sowie die Gelegenheit zur Kontenreduzierung, wenn Konten in mehreren Ländern gehalten werden. Zusätzlich bietet SEPA eine bessere Liquiditätssteuerung durch verkürzte, einheitliche Ausführungsfristen, letztendlich europaweit hochgradig automatisierten Zahlungsverkehr zu reduzierten Kosten. Der Österreichische IBAN hat immer 20 Stellen AT Prüfs. Bankleitzahl Kontonummer 11 stellige Kontonummer 5 stellige Bankleitzahl 2 stellige Prüfsumme 2 stelliger Ländercode Die Umstellung erfordert ein abgestimmtes Vorgehen zwischen Unternehmen, Hausbank und Lieferanten der Buchhaltungs- bzw. Zahlungssysteme. Achten Sie auf die Angabe des IBAN und BIC/SWIFT in Ihrer Geschäftskommunikation (Rechnungen, Formulare, Kunden- und Lieferantenstammdaten etc.). Der österreichische IBAN (International Bank Account Number) besteht immer aus 20 Stellen. Die ersten beiden Stellen zeigen den Ländercode (AT für Österreich). Die Stellen drei und vier sind eine Prüfsumme. Die nächsten fünf Stellen zeigen die übliche Bankleitzahl und die letzten elf Stellen stehen für die gewohnte Kontonummer Ihre Innung die Wohlfühl Partner 17

18 Ihre Innung Wirtschaft Zahlungsverzug des Geschäftspartners Wann liegt Zahlungsverzug vor? Zahlungsverzug setzt voraus, dass der Gläubiger (Auftragnehmer/ Verkäufer) seine Leistung vertragsmäßig erfüllt hat und der Schuldner (Auftraggeber/Käufer) den vertraglichen oder gesetzlich vorgesehenen Zahlungstermin nicht einhält. Fälligkeit von Geldforderungen Die Fälligkeit des Entgelts, also der Zeitpunkt der Zahlungsverpflichtung, bestimmt sich in erster Linie nach der Vereinbarung. Ist vertraglich nichts vereinbart worden, so ist der Schuldner verpflichtet, das Entgelt zu bezahlen, sobald der Gläubiger seine Leistung ordnungsgemäß erbracht hat und der Preis feststeht (z.b.: fixer Kaufpreis, Pauschalpreis, Entgelt auf Basis eines verbindlichen Kostenvoranschlages). D.h. bei Kaufverträgen tritt die Fälligkeit der Kaufpreisforderung nach dem Gesetz mit der Übernahme der Sache durch den Käufer ein. Bei Werkverträgen wird das Entgelt nach dem Gesetz in der Regel nach Vollendung des Werkes fällig, d.h. wenn das Werk ordnungsgemäß übergeben wird. Selbst wenn der Preis feststeht, jedoch eine Abnahme oder Überprüfung der Leistung vereinbart ist, tritt die Fälligkeit nicht bereits mit der Erfüllung, sondern erst nach Abnahme oder Überprüfung der Leistung ein. Wenn die Höhe des geschuldeten Betrages erst aus der Rechnung erkennbar ist, tritt Fälligkeit mit Rechnungslegung, respektive mit Eingang der Rechnung beim Kunden ein. Es steht den Vertrags- partnern natürlich frei, von den gesetzlichen Bestimmungen abweichende vertragliche Regelungen zu treffen, z.b. auch eine Zah- lungsfrist zu verein- baren. Diese darf aber bei Unternehmerge- schäften für den Gläubiger nicht grob nachteilig sein. Eine zwischen ternehmern verein- Unbarte Zahlungsfrist von bis zu 60 Tagen ist nach dem Zahlungsverzugsgesetz keinesfalls grob nachteilig. Nach dem Zahlungsverzugsgesetz gilt, sofern vertraglich nichts Besonderes geregelt ist, weiters grundsätzlich Folgendes: Geldschuld als Bringschuld, Art der Erfüllung Die Geldschuld als Bringschuld ist am Wohnsitz oder an der Niederlassung des Gläubigers zu erfüllen. Der Schuldner kann die Erfüllung nach seiner Wahl entweder durch Barzahlung oder durch Banküberweisung vornehmen. Rechtzeitigkeit von Banküberweisungen Ist der Fälligkeitstermin der Zahlung bereits im Vorhinein meist vertraglich konkret, also datumsmäßig bestimmt (z.b. "am 31. Mai 2013", "am Ostermontag 2014"), so hat der Schuldner den Überweisungsauftrag so rechtzeitig zu erteilen, dass der geschuldete Betrag bei Fälligkeit am Konto des Gläubigers wertgestellt (also gutgeschrieben und für den Gläubiger verfügbar) ist. Ist aber der Fälligkeitstermin nicht schon im Voraus bestimmt, sondern ergibt sich dieser z.b. erst durch die Erbringung der Gegenleistung oder Rechnungslegung, hat Achten Sie stets auf die vereinbarten Zahlungskonditionen! 18 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

19 Wirtschaft Fortsetzung: Zahlungsverzug des Geschäftspartners der Überweisungsauftrag ohne unnötigen Aufschub (d.h. idr binnen 2 4 Tagen) nach Eintritt des für die Fälligkeit maßgeblichen Umstands (wie eben Rechnungszugang) bzw. zum Ende einer etwa in einer Rechnung oder auf einem Zahlschein gewährten Frist zu erfolgen. Achtung zwingende Sonderregelung für Verbraucher: Sie müssen bei Rechtsgeschäften zwischen Unternehmern und Verbrauchern (Verbrauchergeschäften) den Überweisungsauftrag generell erst am Fälligkeitstag erteilen. Der Schuldner trägt die Gefahr für die Verzögerung oder das Unterbleiben der Gutschrift auf dem Gläubigerkonto, soweit die Ursache dafür nicht bei der Bank des Gläubigers liegt. Hinweis! Weitere Informationen zum neuen Zahlungsverzugsgesetz finden Sie auch im Merkblatt "Das Zahlungsverzugsgesetz Die wichtigsten Neuerungen". Folgen des Zahlungsverzugs Möglichkeiten außergerichtlicher und gerichtlicher Rechtsdurchsetzung Erfolgt die Zahlung des geschuldeten Entgeltes bei Fälligkeit nicht, so gerät der Schuldner in Verzug. Der Gläubiger hat dann grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Erstens kann er weiterhin auf Erfüllung des Vertrages bestehen, zweitens könnte er jedoch auch unter Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten und müsste es in diesem Fall unbeschadet der möglichen Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen zu einer Rückabwicklung des Vertrages kommen. Da der Auftragnehmer/Verkäufer vorrangiges Interesse an der Erfüllung des Vertrages haben wird, empfiehlt sich im Falle des Zahlungsverzugs in der Regel als ersten Schritt der Versuch einer außergerichtlichen Lösung durch schriftliche Mahnung des Vertragspartners. Als Alternative zu einem selbst verfassten Mahnschreiben bzw. sollte dieses nicht den gewünschten Erfolg zeigen könnte unter Umständen auch ein Inkassobüro oder ein Rechtsanwalt mit der außergerichtlichen Betreibung der Forderungen beauftragt werden (Achtung: Inkassokosten im Hinblick darauf, dass diese Kosten angemessen, notwendig und zweckentsprechend sein müssen, um Kostenersatz beanspruchen zu können!). Zeigen die außergerichtlichen Maßnahmen keine Wirkung, so bleibt nur die gerichtliche Geltendmachung der Forderung. Mahnung Im Rahmen eines Mahnschreibens wird der Vertragspartner aufgefordert, seine Schulden zu bezahlen. Besteht eine gesetzliche Verpflichtung, den Geschäftspartner vorher (ein-, zweioder dreimal) zu mahnen, bevor er geklagt werden kann? Eine Mahnung ist bei Zahlungsverzug des Schuldners nicht Voraussetzung für die gerichtliche Geltendmachung des Anspruchs. Ist die Geldschuld also fällig und es wird nicht bezahlt, so kann der Gläubiger nach dem Gesetz sofort auf Zahlung des Kaufpreises bzw. Entgeltes klagen. In der Praxis wird aber regelmäßig zuerst der Versuch unternommen, die ausständigen Zahlungen außergerichtlich mit Hilfe eines Mahnschreibens einzubringen, bevor der gerichtliche Weg beschritten wird. Muss eine Mahnung bestimmte Formvorschriften erfüllen? Obwohl das Gesetz keine Formvorschriften vorgibt und daher eine Mahnung grundsätzlich auch mündlich erfolgen könnte empfiehlt sich in der Praxis zu Beweiszwecken unbedingt eine schriftliche Mahnung mittels eingeschriebenen Briefes! Diese Zahlungserinnerung enthält keine Spesen Wichtig wä re auch, dem säumigen Geschäftspartner eine Frist samt definitivem Endtermin vorzugeben, bis zu dem die geschuldete Zahlung spätestens beim Gläubiger einzulangen habe. Verzugszinsen Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, d.h. zahlt er trotz Fälligkeit nicht, so ist der Gläubiger ab dem auf die Fälligkeit folgenden Tag berechtigt, Verzugszinsen in Rechnung zu stellen. Der Anspruch des Gläubigers auf Verzugszinsen setzt auch keine Mahnung voraus. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen vertraglichen und gesetzlichen Verzugszinsen. Vertraglich vereinbarte Verzugszinsen Die Vertragspartner vereinbaren im Vertrag oder in Allgemeinen Geschäftsbedingungen bitte umblättern Ihre Innung die Wohlfühl Partner 19

20 Ihre Innung Wirtschaft Fortsetzung: Zahlungsverzug des Geschäftspartners einen Verzugszinssatz, der im Verzugsfall ohne konkreten Schadensnachweis oder Nachweis eines Verschuldens in Rechnung gestellt werden kann. Das Gesetz gibt zwar keine konkreten Obergrenzen vor jedoch darf der vertraglich vereinbarte Verzugszinssatz nicht sittenwidrig hoch angesetzt sein. Andererseits wäre aber auch der gänzliche vertragliche Ausschluss von Verzugszinsen zwischen Unternehmern nach dem Zahlungsverzugsgesetz für den Gläubiger grob nachteilig und daher nichtig. Gesetzliche Verzugszinsen Für den Fall, dass vertraglich keine Verzugszinsen vereinbart werden, können jedenfalls die gesetzlichen Verzugszinsen ab Eintritt des Verzugs verrechnet werden. Für Verbrauchergeschäfte, d.h. für Geschäfte zwischen Unternehmern und Verbrauchern (ebenso für Geschäfte zwischen Privaten) gelten 4 % pro Jahr als gesetzliche Verzugszinsen. Für Geschäfte zwischen Unternehmern (bzw. Unternehmern und juristischen Personen des öffentlichen Rechts, wie Bund, Länder, Gemeinden) gilt aufgrund des Zahlungsverzugsgesetzes Folgendes: Der gesetzliche Verzugszinssatz beträgt nunmehr 9,2 Prozentpunkte (bisher 8) über dem Basiszinssatz. Dabei ist der Basiszinssatz, der am ersten Kalendertag eines Halbjahres gilt, für das jeweilige Halbjahr maßgebend (d.h. der 1.1. für das 1. Halbjahr, der 1.7. für das 2. Halbjahr). Der Basiszinssatz beträgt per ,12 %, der gesetzliche Verzugszinssatz für Unternehmergeschäfte daher 9,08 % ( 0,12 % + 9,2 Prozentpunkte). Der jeweils aktuelle Basiszinssatz kann auf der Website der Österreichischen Nationalbank unter abgerufen werden. Dieser erhöhte Verzugszinssatz kommt aber nur bei verschuldetem Zahlungsverzug zur Anwendung. Ist der Schuldner für die Verzögerung nicht verantwortlich, beträgt der gesetzliche Verzugszinssatz auch bei Unternehmergeschäften nur 4 % pro Jahr. Mahnspesen, Inkassokosten Pauschale Entschädigung für Betreibungskosten bei Unternehmergeschäften: Aufgrund des Zahlungsverzugsgesetzes ist der Gläubiger sofern vertraglich nichts anderes geregelt ist berechtigt, vom Schuldner bei Zahlungsverzug jedenfalls einen Pauschalbetrag von 40,00 für etwaige Betreibungskosten (also insbesondere Mahnspesen) zu fordern. Ein Verschulden des Schuldners am Zahlungsverzug oder ein Nachweis, dass diese Kosten tatsächlich entstanden sind, ist dafür nicht erforderlich. Darü ber hinausgehende Betreibungskosten kann der Gläubiger nach schadenersatzrechtlichen Bestimmungen (siehe nächster Punkt) verlangen. Weitere Betreibungskosten als Schadenersatz: Diese Regelung gilt allgemein, also nicht nur für Unternehmergeschäfte sondern insbesondere auch für Verbrauchergeschäfte. Demnach kann der Gläubiger bei Zahlungsverzug des Vertragspartners neben den gesetzlichen Zinsen auch den Ersatz anderer, vom Schuldner verschuldeter und ihm erwachsener Schäden, insbesondere die Kosten außergerichtlicher Betreibungsoder Einbringungsmaßnahmen geltend machen. Damit können bei Unternehmergeschäften über den Pauschalbetrag hinaus bzw. gegenüber Verbrauchern überhaupt Mahnund Inkassokosten (z.b. Kosten infolge Beauftragung eines Inkassoinstitutes oder Rechtsanwaltes) bei schuldhafter Zahlungsverzögerung des Schuldners verlangt werden. Sie müssen jedoch in einem angemessenen Verhältnis zur betriebenen Forderung stehen und sie müssen notwendig und zweckentsprechend sein. Diese restriktiven gesetzlichen Vorgaben machen die Durchsetzung solcher Ansprüche eher schwierig.da dieser gesetzliche Gina Sanders - Fotolia.com Der gesetzliche Verzugszinssatz beträgt nunmehr 9,2 % Anspruch auf Ersatz von Mahn- und Inkassokosten abgesehen vom Pauschalbetrag für Betreibungskosten bei Unternehmergeschäften für den Gläubiger einen Schadensnachweis und den Nachweis schuldhafter Zahlungsverzögerung durch den Schuldner voraussetzt, könnte eine vertragliche Regelung betreffend Mahn- und Inkassokosten sinnvoll erscheinen. Achtung jedoch auf die Grenzen möglicher zulässiger Vereinbarungen insbesondere im Hinblick auf grob nachteilige und somit nichtige Vertragsbestimmungen bei Unternehmergeschäften sowie besonders bei Verbrauchergeschäften! Die Rechtsprechung ist bisher von einer Unzulässigkeit genereller undifferenzierter Kostentragungsklauseln ausgegangen, sofern weder ein Hinweis auf die mögliche Höhe der zu ersetzenden Kosten noch die Einschränkung auf die zur zweckentsprechenden Betreibung notwendigen Kosten enthalten war. Einen besonders strengen Maßstab unter Berufung auf das Transparenzgebot wendet der OGH bei Verbrauchergeschäften (d.h. zwischen Unternehmern und Verbrauchern) an und erachtet selbst den Verweis auf die Inkassogebü hrenverord-nung (die lediglich Höchstsätze enthält) gegenüber Verbrauchern für nicht ausreichend. 20 Ihre Innung die Wohlfühl Partner

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG

MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG MERKBLATT SOZIALVERSICHERUNG Jänner 2012 Sozialversicherung der Gewerbetreibenden Gewerbetreibende sind in der Kranken-, Pensions-, Unfallversicherung und Selbständigenvorsorge pflichtversichert. Kranken-

Mehr

GSVG Die Sozialversicherung für Gewerbetreibende. Wolfgang Gruber & Dr. Johannes Pflug

GSVG Die Sozialversicherung für Gewerbetreibende. Wolfgang Gruber & Dr. Johannes Pflug GSVG Die Sozialversicherung für Gewerbetreibende Wolfgang Gruber & Dr. Johannes Pflug Pflichtversicherung GEWERBE Begründung Pflichtversicherung Inhaber von Gewerbeberechtigungen Gesellschafter einer OG*

Mehr

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009 für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT Allgemeine Information Nur richtig versichern beruhigt! Allgemeine Information aus Schaden wird man??? arm!!! Allgemeine Information Vor jedem Versicherungsabschluss

Mehr

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT/RUHEZEIT WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT UND RUHEZEIT Das Arbeitszeitrecht wurde entwickelt, um den Arbeitnehmer vor gesundheitlichen

Mehr

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Exchange Netzwerktreffen für KreativunternehmerInnen Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Mag. Gerda

Mehr

SELBSTÄNDIG UND SICHER SOZIALE ABSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER/INNEN

SELBSTÄNDIG UND SICHER SOZIALE ABSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER/INNEN SELBSTÄNDIG UND SICHER SOZIALE ABSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER/INNEN Arbeitslosengeld Gesundheitsversicherung Beitragssenkungen krankengeld Wochengeld Wir haben viel erreicht! Sicher selbständig Ein dichtes

Mehr

Betriebsübergabe. aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht. St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher

Betriebsübergabe. aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht. St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher Betriebsübergabe aus arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht St. Pölten, 5. 3. 2013 Mag. Christa Kocher Betriebsübergang und Mitarbeiter Was ist ein Betriebsübergang? Wirt. Einheit geht über:

Mehr

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG)

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG) 185/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Gesetzestext 1 von 7 Entwurf Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz

Mehr

Merkblatt Nachtarbeit

Merkblatt Nachtarbeit Merkblatt Nachtarbeit I. Gesetzliche Grundlagen Die Bestimmungen zur Nachtarbeit und zu den damit verbundenen Lohn- oder Zeitzuschlägen für Arbeitsleistungen während Nachtzeiten sind im Arbeitsgesetz (ArG)

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld Bezieher von Arbeitslosengeld 3 Liebe Leserin, lieber Leser, wer Arbeitslosengeld durch die Bundesagentur für Arbeit erhält, soll während

Mehr

Pensionsantragsteller

Pensionsantragsteller Pensionsantragsteller / innen 19 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Schützen Sie Ihren gewohnten Lebensstandard! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2010 Stichtag: 1. Jänner 2010 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 70. Novelle B-KUVG

Mehr

Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept

Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept In den nächsten Wochen steigt der Bedarf, durch Einarbeiten von Fensterund Feiertagszwischentagen Personalkosten zu optimieren. Einarbeiten

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich? Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld Link im Internet: http://www.ams.at/vbg/sfa/14666_14680.html#frage14 Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Mehr

Beitragsgrundlage nach dem Einheitswert. Mag. Gabriele Hebesberger/Sozialreferat

Beitragsgrundlage nach dem Einheitswert. Mag. Gabriele Hebesberger/Sozialreferat Beitragsgrundlage nach dem Einheitswert Mag. Gabriele Hebesberger/Sozialreferat Stand: Jänner 2014 Inhaltsverzeichnis Pflichtversicherung in der Bauernsozialversicherung besteht ab folgenden selbstbewirtschafteten

Mehr

Alles zur SEPA Umstellung

Alles zur SEPA Umstellung Europaweit gilt gemäß der EU Verordnung 260/2012 ab 01. Februar 2014 das SEPA Verfahren! Es ersetzt das bisher bekannte deutsche Lastschriftverfahren. Das neue SEPA Verfahren wird europaweit eingeführt

Mehr

Testsieger DKV Pflegeversicherung Tarif PET

Testsieger DKV Pflegeversicherung Tarif PET Experte24, Elsenheimer Str. 41, 80687 München Experte24 Inh. Oliver Schmitt-Haverkamp Elsenheimer Str. 41 80687 München Tel.: 089 / 30 90 99 70 Fax: 089 / 30 90 99 77 info@pflegeversicherung.com www.pflegeversicherung.com

Mehr

Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte

Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte Wien, 29.Oktober 2014 Herbert Mraz Tel: 0664 1253 116 Ärzte-Schutz Übersicht Ärzte Haftpflicht Ärzte Rechtsschutz Ärzte Ordinationsschutz Ärzte Betriebsunterbrechung

Mehr

Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer

Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer 3. September 2013 Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer Für Betriebe, die einen Dauerauftrag mit dem Südtiroler Bauernbund abgeschlossen haben, wird das Modell F24 direkt an die

Mehr

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG www.werbungsalzburg.at Attraktiver Versicherungsschutz für die Kommunikationsbranche Umfangreiches Angebot In der Kommunikationsbranche

Mehr

Kann ich die Prämien für die private Lebensversicherung als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen?

Kann ich die Prämien für die private Lebensversicherung als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen? Muss ich an der Lebensversicherung der Generali teilnehmen? Nein. Eine Teilnahme ist nicht verpflichtend. Kann ich die Prämien für die private Lebensversicherung als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen?

Mehr

Steuern in Österreich:

Steuern in Österreich: Steuern in Österreich: Es gibt steuerrechtlich 2 Varianten für den Betrieb von behördlich bewilligten Bordellen. 1) UNSELBSTSTÄNDIGE TÄTIGKEIT von Sexarbeitern und Sexarbeiterinnen: diese werden von der

Mehr

Pflichtpraktikum. Arbeits- und Sozialversicherungsrechtliche Aspekte. 08.11.2012 Mag a Dr in Stephanie Posch

Pflichtpraktikum. Arbeits- und Sozialversicherungsrechtliche Aspekte. 08.11.2012 Mag a Dr in Stephanie Posch Pflichtpraktikum Arbeits- und Sozialversicherungsrechtliche Aspekte Pflichtpraktika Sind in schulischen oder universitären Ausbildungsplänen vorgeschrieben In Ergänzung zur theoretischen Ausbildung Lehrinhalt

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2010 Ausgegeben am 18. August 2010 Teil I 63. Bundesgesetz: Sozialversicherungs-Änderungsgesetz 2010 SVÄG 2010 (NR: GP XXIV RV 628 AB 818

Mehr

Steuer und Sozialversicherung

Steuer und Sozialversicherung Steuer und Sozialversicherung Informationsveranstaltung zur Abwicklung der ÖAW-Stipendien 31.1.2015 Überblick Einleitung: Einkommensarten Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Sonderfall Auslandsbezug Weiterführende

Mehr

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen 1. ZWEI ODER MEHR ARBEITSVERHÄLTNISSE: Steuerliche Auswirkungen. Für die jährliche Steuerberechnung werden generell

Mehr

DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS

DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS IHRE FRAGEN - UNSERE ANTWORTEN www.ocsv.ch 1 WAS SOLL ICH MACHEN, WENN ICH MEINE ARBEIT VERLIERE? Ich wurde entlassen oder mein Vertrag ist beendet Verlieren Sie keine Zeit:

Mehr

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2013 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Stand 10/2014 rch u d t s i t n e d u t S Jeder ert! die ÖH versich 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 ÖH Versicherung Unfallversicherung

Mehr

Unternehmer Schutz Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich tätige und selbständig Gewerbetreibende

Unternehmer Schutz Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich tätige und selbständig Gewerbetreibende Unternehmer Schutz Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich tätige und selbständig Gewerbetreibende Akd.Vkfm. Kargl Manfred Manfred KARGL G05 EPUs und Kleinstbetriebe 2 Was Sie erwartet Der

Mehr

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER 2015 Die meisten Arbeitnehmer in Manitoba sind berufsunfallversichert, sodass sie bei berufsbedingten Verletzungen und Krankheiten die Leistungen und die Hilfe erhalten,

Mehr

Familienname/Nachname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Pflegegeldstufe 3 4 5 6 7

Familienname/Nachname: Vorname: VSNR (Geburtsdatum): Pflegegeldstufe 3 4 5 6 7 An das Bundessozialamt Landesstelle Eingangsstempel Betrifft: Zuschuss zur Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung Wechsel einer selbständigen Betreuungskraft oder / und Betreuung durch eine zusätzliche

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2015 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger. Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität

Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger. Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Herzlich willkommen bei der führenden Krankenversicherung der Schweiz. Sicherheit Die Helsana-Gruppe

Mehr

Arbeitslos und Unfall? Informationen von A bis Z

Arbeitslos und Unfall? Informationen von A bis Z Arbeitslos und Unfall? Informationen von A bis Z Wenn Sie Anspruch auf Arbeits - losenentschädigung (ALE) haben, dann sind Sie bei der Suva gegen Unfall versichert. Melden Sie einen Unfall rasch Ihrem

Mehr

Gesundheit & Wertvoll. Gruppen-Krankenversicherung

Gesundheit & Wertvoll. Gruppen-Krankenversicherung Gesundheit & Wertvoll Gruppen-Krankenversicherung Werden Sie Privatpatient in der Sonderklasse. Wer ins Spital muss, wünscht sich die bestmögliche Betreuung: Freie Arzt- und Krankenhauswahl Einholung einer

Mehr

Die obligatorische Unfallversicherung

Die obligatorische Unfallversicherung 1/7 A M T FÜ R G ES U N D H EIT FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN Merkblatt Die obligatorische Unfallversicherung 01.01.2012 9490 Vaduz, Telefon +423 236 73 42 Internet: www.ag.llv.li 9490 Vaduz Liechtenstein

Mehr

Verordnungen außerhalb des Regelfalls

Verordnungen außerhalb des Regelfalls MB 14 a AV 12/12 Merkblatt zum Thema Verordnungen außerhalb des Regelfalls Heilmittel-Richtlinie Bei der Behandlung von gesetzlich Versicherten ist die Heilmittel-Richtlinie (HMR) zu beachten diese regelt

Mehr

6.02 Leistungen der EO/MSE Mutterschaftsentschädigung

6.02 Leistungen der EO/MSE Mutterschaftsentschädigung 6.02 Leistungen der EO/MSE Mutterschaftsentschädigung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Erwerbstätige Mütter haben für die ersten 14 Wochen nach der Geburt des Kindes Anspruch auf eine Mutterschaftsentschädigung.

Mehr

Neue Selbständige. Informationsveranstaltung 08.03.2014. Vortragende: Charlotte Schelander, ÖAW Rechtsabteilung

Neue Selbständige. Informationsveranstaltung 08.03.2014. Vortragende: Charlotte Schelander, ÖAW Rechtsabteilung Neue Selbständige Informationsveranstaltung 08.03.2014 Vortragende: Charlotte Schelander, ÖAW Rechtsabteilung Ziel Beantwortung der Fragen: Was muss ich als neue/r Selbständige beachten und wiefindeichherauswasmiramendebleibt?

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Reglement Arbeitszeit. (gestützt auf die Ziffern 7 und 8 des Personalreglements)

Reglement Arbeitszeit. (gestützt auf die Ziffern 7 und 8 des Personalreglements) (gestützt auf die Ziffern 7 und 8 des Personalreglements) SVA Aargau, Reglement Arbeitszeit, Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Grundsatz... 3 2. Arbeitszeit... 3 3. Öffnungszeiten... 3 4. Erfassung der

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und Betreuungsvertrag zwischen Mini Meadows Kinderkrippe Kirsty Matthews Künzi und Name, Vorname des Vaters Name, Vorname der Mutter Strasse Strasse PLZ, Ort PLZ, Ort Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeit

Mehr

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG

TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG TIPPS VON DER SOZIALVERSICHERUNG Wolfgang Gruber Pflichtversicherung GEWERBE Begründung Pflichtversicherung Inhaber von Gewerbeberechtigungen Gesellschafter einer OG* Persönlich haftende Gesellschafter

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Rente und Hinzuverdienst

Rente und Hinzuverdienst Rente und Hinzuverdienst Altersrenten Sie wollen auch als Altersrentner beruflich aktiv bleiben? Das können Sie selbstverständlich. Ihr Einkommen heißt dann Hinzuverdienst. Wie viel Sie zur gesetzlichen

Mehr

Mut? Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.»

Mut? Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.» Mut? «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.» Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Für alle, die auf Umweltschutz abfahren. Die

Mehr

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am Personalfragebogen Mini-Job FIRMA Name Adresse Geburtsdatum Rentenversicherungs-Nummer falls keine bekannt: Geburtsname Geschlecht: Geburtsort Staatsangehörigkeit weiblich O männlich O Eintritt am Berufsbezeichnung/Tätigkeit

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende von Angestellten im Privathaushalt und Arbeitgebende mit vereinfachtem Abrechnungsverfahren Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich

Mehr

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Checkliste www.steuerberatung-landgraf.de für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift:. Telefon: Rentenversichertennummer:

Mehr

Registrierung Neu bei Amway ab 1. März 2014

Registrierung Neu bei Amway ab 1. März 2014 Registrierung Neu bei Amway ab 1. März 2014 Ab 1. März 2014 wird der Start für alle Interessenten in die Welt von Amway vereinfacht und die Registrierung klar und praxisgerecht gestaltet. Special Member

Mehr

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Gefördert von: Information für Tagesmütter und Kindeseltern Der Verein der Tagesmütter Rohrbach bietet zur Sicherheit einer optimalen Kinderbetreuung folgende Dienste

Mehr

EPU-Workshop: Das verflixte 3. Jahr

EPU-Workshop: Das verflixte 3. Jahr EPU-Workshop: Das verflixte 3. Jahr Mag. Norbert Karner Unternehmensberatung, Supervision, Buchhaltung Mag. Norbert Karner Unternehmensberatung, Supervision, Buchhaltung Leobendorf - Wien Stockerauer Straße

Mehr

Saisonarbeitskräfte aus Bulgarien

Saisonarbeitskräfte aus Bulgarien Am 01.01.2007 ist Bulgarien der Europäischen Union beigetreten. Damit hat sich in vielen Fällen auch die sozialversicherungsrechtliche Situation der in Bulgarien wohnenden Personen, die eine Saisonarbeit

Mehr

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung Bitte zurück an: BKK Stadt Augsburg Willy-Brandt-Platz 1 86153 Augsburg Wichtiger Hinweis: Die freiwillige Krankenversicherung muss innerhalb von drei Monaten nach dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht

Mehr

A6 Krankenversicherung

A6 Krankenversicherung A6 Krankenversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Geld- statt Sachleistungen... 2 So ist die Situation in Deutschland...2 Rechtliche Grundlage...

Mehr

Zukunft? «Jemanden zu haben, der für mich einspringt.»

Zukunft? «Jemanden zu haben, der für mich einspringt.» Zukunft? «Jemanden zu haben, der für mich einspringt.» Helvetia Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich und selbstständig Tätige Was immer passiert. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung.

Mehr

mit diesem Rundschreiben informieren wir Sie über aktuelle Themen im Bereich der kvw- Zusatzversorgung.

mit diesem Rundschreiben informieren wir Sie über aktuelle Themen im Bereich der kvw- Zusatzversorgung. An alle Mitglieder der kvw-zusatzversorgung SERVICEZEITEN Mo Do 08.30 12.30 Uhr 14.00 15.30 Uhr Fr 08.30 12.30 Uhr AUSKUNFT Daniel Uhlenbrock (0251) 591-6765 d.uhlenbrock@kvw-muenster.de Stefan Plesker

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse?

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? 1 Zuerst zur Pflegekasse Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? Notdienste Notdienste Notdienste Wichtig! Ein formloses Schreiben genügt als Erstantrag Der Pflegebedürftige muss selbst unterzeichnen

Mehr

Rundschreiben Nr. 7 Köln im Juni 2012

Rundschreiben Nr. 7 Köln im Juni 2012 Postanschrift: Conterganstiftung für behinderte Menschen 50964 Köln HAUSANSCHRIFT Sibille-Hartmann-Str. 2-8 50969 Köln POSTANSCHRIFT 50964 Köln TEL +49 221 3673-3673 FAX +49 221 3673-3636 www.conterganstiftung.de

Mehr

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall 1. Wo kann ich meine Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder schwere Krankheit melden? 2. Welcher Betrag wird im Leistungsfall erstattet? 3. Wie lange übernimmt

Mehr

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung Info Stand: 01/2013 Merkblatt zur geringfügigen und kurzfristigen Beschäftigung ab 01.01.2013 Der Gesetzgeber hat durch das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung vom 05.12.2012

Mehr

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich L 107/76 25.4.2015 BESCHLUSS (EU) 2015/656 R EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 4. Februar 2015 über die Bedingungen, unter denen Kreditinstitute gemäß Artikel 26 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 Zwischen-

Mehr

11. Mehrfachversicherungstatbestände

11. Mehrfachversicherungstatbestände 11. Mehrfachversicherungstatbestände Mehrfachversicherungstatbestände Im österreichischen Sozialversicherungssystem gilt der Grundsatz der Mehrfachversicherung. Zur Mehrfachversicherung kann es kommen,

Mehr

Merkblatt Kollektivversicherung ASCO/SWICA für ASCO-Mitglieder. Ausgabe 2011

Merkblatt Kollektivversicherung ASCO/SWICA für ASCO-Mitglieder. Ausgabe 2011 Merkblatt Kollektivversicherung ASCO/SWICA für ASCO-Mitglieder Ausgabe 2011 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Seite 4 Gesetzliche Krankenpflegeversicherung Teil 2: Seite 6 Abdeckung der Lohnzahlungspflicht für

Mehr

Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität. Unser Angebot für Zuwanderer

Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität. Unser Angebot für Zuwanderer Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Unser Angebot für Zuwanderer Herzlich willkommen bei der führenden Krankenversicherung der Schweiz. Dank unserer langjährigen Erfahrung können wir

Mehr

Brennpunkt Arbeitgeber

Brennpunkt Arbeitgeber Brennpunkt Arbeitgeber München, den 13.02.2013 Lohnsteuer-Freibeträge und -Hinzurechnungsbeträge für das Jahr 2013 neu beantragen Die letzte Lohnsteuerkarte aus Papier haben Ihre Arbeitnehmer für das Jahr

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

Maik Großmann, Teamleiter Beiträge Krankenkassenbetriebswirt Leipzig, im März 2013

Maik Großmann, Teamleiter Beiträge Krankenkassenbetriebswirt Leipzig, im März 2013 Freiwillige Versicherung indergkv Maik Großmann, Teamleiter Beiträge Krankenkassenbetriebswirt Leipzig, im März 2013 Agenda Freiwillige Versicherung Krankenversicherung für Nichtversicherte Beitragsberechnung

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Schützen Sie Ihren gewohnten Lebensstandard! Beratung durch: Zender Versicherungsmakler e.k. Peterstraße 50 26382 Wilhelmshaven Tel.: 04421 / 755 755 0 Fax: 04421 / 755 757

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen.

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. 1.13.1 Die allgemeine KLJ-Versicherung Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. Es ist eine Police Vereinsleben, die weltweiten

Mehr

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Geringfügige Beschäftigung 2010 Geringfügige Beschäftigung 1. Was heisst geringfügig beschäftigt? Sie sind dann geringfügig beschäftigt, wenn Ihr Einkommen 2010

Mehr

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien SEPA-Umstellung Ausgangszahlungen (Credit Transfer) Version: V 0.1 Autor(en): Barbara Pavelic Datum: 13.11.2013 Dokumenation_b1c_ SEPA_Credit Transfer.docx

Mehr

Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA)

Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA) Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA) Klassische Massage Fussreflexzonen Massage Sport Massage Manuelle Lymphdrainage Präventive Massage PHYSIOTHERAPIE LINDENEGG Lindenegg 8 2502 Biel/Bienne

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Stand: 01.01.2006 I. ALLGEMEINES 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller auch

Mehr

Existenzgründung in der Musikbranche

Existenzgründung in der Musikbranche Existenzgründung in der Musikbranche Teil 4 Die wichtigsten Versicherungen im Überblick Popakademie Baden-Württemberg GmbH Sami Ahmed Hafenstr. 33 68159 Mannheim Tel.: 06 21/53 39 72 53 Fax: 06 21/53 39

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 11. Dezember 2014 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 11. Dezember 2014 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2014 Ausgegeben am 11. Dezember 2014 Teil II 344. Verordnung: Festsetzung des Mindestlohntarifs für in privaten Bildungseinrichtungen beschäftigte

Mehr

Beschäftigung von Minderjährigen

Beschäftigung von Minderjährigen Beschäftigung von Minderjährigen Möglichkeit und Grenzen der Beschäftigung Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 Telefax: 02 03-2 65 33 1. Stundenweise Beschäftigung von schulpflichtigen

Mehr

Sichern Sie Ihr Einkommen vor Risiken und Nebenwirkungen. EinkommensSicherungsKonzept

Sichern Sie Ihr Einkommen vor Risiken und Nebenwirkungen. EinkommensSicherungsKonzept Sichern Sie Ihr Einkommen vor Risiken und Nebenwirkungen EinkommensSicherungsKonzept Es reicht nicht, Arbeit zu haben man muss auch arbeiten können Einen gesicherten Arbeitsplatz zu haben zählt heute,

Mehr

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort:

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: befristeter Arbeitsvertrag zwischen der Firma ( nachfolgend Arbeitgeber genannt) : und Herrn/Frau/Frl.: ( nachfolgend Arbeitnehmer genannt ) Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: wird folgender

Mehr

Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS)

Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) Musterformulare für Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) und Muster: Arbeits- und Ruhezeiten (2.1.11) Hinweis: Die folgende beinhaltet I. Informationen über die gesetzlichen

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Krankenkasse: Grundversicherung. Bild: Barbara Graf Horka

Die Krankenkasse: Grundversicherung. Bild: Barbara Graf Horka Die Krankenkasse: Grundversicherung Bild: Barbara Graf Horka Karte 1 Ist die Grundversicherung in der Krankenkasse obligatorisch? Bild: tackgalichstudio/fotolia.com Gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG)

Mehr

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Existenzgründung Informationen zum Versicherungsrecht BARMER GEK Paderborn Bahnhofstr. 50 33102 Paderborn Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Datum:

Mehr

Arbeitsanleitung zur Mehrarbeitsregelung der PPS Personal-, Produktions- und Servicegesellschaft mbh (1. Auflage)

Arbeitsanleitung zur Mehrarbeitsregelung der PPS Personal-, Produktions- und Servicegesellschaft mbh (1. Auflage) http://www.soliserv.de präsentiert die Arbeitsanleitung zur Mehrarbeitsregelung der PPS Personal-, Produktions- und Servicegesellschaft mbh (1. Auflage) mit freundlicher Unterstützung des Betriebsrates

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Betriebsunterbrechungsversicherung

Betriebsunterbrechungsversicherung Betriebsunterbrechungsversicherung Produktinformation seite 02/05 Betriebsunterbrechungsversicherung Schadenbeispiele Der Betrieb kann aufgrund eines Sachschadens (Feuer, Sturm etc.) ganz oder teilweise

Mehr

Ärzte & Versicherungen Grundinformationen

Ärzte & Versicherungen Grundinformationen Ärzte & Versicherungen Grundinformationen Michael Billes HBV Allgemeine Info - Haftpflichtversicherung Neue Pflichtversicherung für freiberufliche Ärzte und Zahnärzte Berufshaftpflicht vs. Haftpflichtversicherung

Mehr