LVM und ZFS reloaded

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LVM und ZFS reloaded"

Transkript

1 gehalten auf dem Frühjarsfachgesprch 2015 in Stuttgart Oliver Rath GreenUnit UG, München 27. März 2015

2 Werbung Motivation Neue Features Zur Person <Werbung> beschäftigt bei der GreenUnit UG in München Entwicklung von Netzbootlösungen (1000 Clients/Server) Entwicklung einer transparenten Desktop Managment Infrastruktur (DMI) </Werbung>

3 Werbung Motivation Neue Features Warum sich mit und beschftigen? Bedarf an performanten Images, die über Netzwerk exportiert werden Starker Entwicklungsschub bei und unter Linux Neue Features

4 Werbung Motivation Neue Features Was gibt es neues bei und? : ( Snapshots) : : RAID-1,5,6 Support : Implementierung von im Linux-Kernel : Mglichkeit, trotz inkompatibler Lizenzen unter Linux zu benutzen

5 Werbung Motivation Neue Features Was gibt es neues bei und? : ( Snapshots) : : RAID-1,5,6 Support : Implementierung von im Linux-Kernel : Mglichkeit, trotz inkompatibler Lizenzen unter Linux zu benutzen

6 Kurz die Grundlagen Grundlagen Device(s) (/dev/sda, /dev/sdb etc.) werden als Physical Volumes (PV) markiert PVs werden zu einer Volume-Group (VG) zusammengefasst

7 Kurz die Grundlagen Grundlagen Device(s) (/dev/sda, /dev/sdb etc.) werden als Physical Volumes (PV) markiert PVs werden zu einer Volume-Group (VG) zusammengefasst Logische Volumes (LV) entnehmen ihre Blöcke aus der VG

8 Kurz die Grundlagen Grundlagen Device(s) (/dev/sda, /dev/sdb etc.) werden als Physical Volumes (PV) markiert PVs werden zu einer Volume-Group (VG) zusammengefasst Logische Volumes (LV) entnehmen ihre Blöcke aus der VG Demo

9 Kurz die Grundlagen Grundlagen Device(s) (/dev/sda, /dev/sdb etc.) werden als Physical Volumes (PV) markiert PVs werden zu einer Volume-Group (VG) zusammengefasst Logische Volumes (LV) entnehmen ihre Blöcke aus der VG Demo

10 Was sind? Grundlagen Komplexes LV aus LV meta und LV data Problem: Schicht zwischen VGs und LVs nicht vorgesehen Lösung LV meta und LV data werden versteckt (erscheinen nur in /dev/mapper) zu einem Thinpool zusammengefasst Aus einem LV thinpool werden die Thinpool-LVs generiert

11 Was sind? Grundlagen Komplexes LV aus LV meta und LV data Problem: Schicht zwischen VGs und LVs nicht vorgesehen Lösung LV meta und LV data werden versteckt (erscheinen nur in /dev/mapper) zu einem Thinpool zusammengefasst Aus einem LV thinpool werden die Thinpool-LVs generiert Hier können beliebig viele (rw) Snapshots generiert werden!

12 Was sind? Grundlagen Komplexes LV aus LV meta und LV data Problem: Schicht zwischen VGs und LVs nicht vorgesehen Lösung LV meta und LV data werden versteckt (erscheinen nur in /dev/mapper) zu einem Thinpool zusammengefasst Aus einem LV thinpool werden die Thinpool-LVs generiert Hier können beliebig viele (rw) Snapshots generiert werden! Demo

13 Was sind? Grundlagen Komplexes LV aus LV meta und LV data Problem: Schicht zwischen VGs und LVs nicht vorgesehen Lösung LV meta und LV data werden versteckt (erscheinen nur in /dev/mapper) zu einem Thinpool zusammengefasst Aus einem LV thinpool werden die Thinpool-LVs generiert Hier können beliebig viele (rw) Snapshots generiert werden! Demo

14 Was sind? Grundlagen Idee: LV wird gegen ein schnelles Device (SSD?) gecached Komplexes LV aus LV meta, LV cache und LV data

15 Was sind? Grundlagen Idee: LV wird gegen ein schnelles Device (SSD?) gecached Komplexes LV aus LV meta, LV cache und LV data Ansatz:

16 Was sind? Grundlagen Idee: LV wird gegen ein schnelles Device (SSD?) gecached Komplexes LV aus LV meta, LV cache und LV data Ansatz: aus LV meta und LV cache wird komplexes LV cachepool (SSD)

17 Was sind? Grundlagen Idee: LV wird gegen ein schnelles Device (SSD?) gecached Komplexes LV aus LV meta, LV cache und LV data Ansatz: aus LV meta und LV cache wird komplexes LV cachepool (SSD) explizites Auswählen des Devices möglich :-)

18 Was sind? Grundlagen Idee: LV wird gegen ein schnelles Device (SSD?) gecached Komplexes LV aus LV meta, LV cache und LV data Ansatz: aus LV meta und LV cache wird komplexes LV cachepool (SSD) explizites Auswählen des Devices möglich :-) LV data wird mit LV cachepool verknpft

19 Was sind? Grundlagen Idee: LV wird gegen ein schnelles Device (SSD?) gecached Komplexes LV aus LV meta, LV cache und LV data Ansatz: aus LV meta und LV cache wird komplexes LV cachepool (SSD) explizites Auswählen des Devices möglich :-) LV data wird mit LV cachepool verknpft Demo

20 Was sind? Grundlagen Idee: LV wird gegen ein schnelles Device (SSD?) gecached Komplexes LV aus LV meta, LV cache und LV data Ansatz: aus LV meta und LV cache wird komplexes LV cachepool (SSD) explizites Auswählen des Devices möglich :-) LV data wird mit LV cachepool verknpft Demo

21 mit Grundlagen Vorgeschichte: LVs verteilen sich automatisch über die verfügbaren Devices Ansatz: Stripes wie spiegeln/anordnen So wird 1, 5, 6, 10, 12 möglich Demo bei Bedarf am Ende

22 Weitere Feautures Grundlagen Cachen aller Metadaten ber daemons (lvmetad und dmmetad) Cluster (clvmd)

23 Weitere Feautures Grundlagen Cachen aller Metadaten ber daemons (lvmetad und dmmetad) Cluster (clvmd) VGs migrieren: vgexport/vgimport

24 Weitere Feautures Grundlagen Cachen aller Metadaten ber daemons (lvmetad und dmmetad) Cluster (clvmd) VGs migrieren: vgexport/vgimport LVs aktivieren / deaktivieren ( activation skip )

25 Weitere Feautures Grundlagen Cachen aller Metadaten ber daemons (lvmetad und dmmetad) Cluster (clvmd) VGs migrieren: vgexport/vgimport LVs aktivieren / deaktivieren ( activation skip )

26 on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Zetabyte (2 128 byte) File System Bekannt aus Solaris sehr stabil sehr sicher nicht das allerschnellste ;-) Alleinstellungsmerkmal 7 (bei : raidz3), sprich drei Parity-Devices (!)

27 Lizenzprobleme on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Problem: -Lizenz inkompatibel mit Kernel-Lizenz GPLv2 Lösung:

28 Lizenzprobleme on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Problem: -Lizenz inkompatibel mit Kernel-Lizenz GPLv2 Lösung: -Code wird auerhalb der Kernels gepflegt

29 Lizenzprobleme on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Problem: -Lizenz inkompatibel mit Kernel-Lizenz GPLv2 Lösung: -Code wird auerhalb der Kernels gepflegt Übersetzen gegen einen bestehenden Kernel ist lizenztechnisch unproblematisch

30 Lizenzprobleme on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Problem: -Lizenz inkompatibel mit Kernel-Lizenz GPLv2 Lösung: -Code wird auerhalb der Kernels gepflegt Übersetzen gegen einen bestehenden Kernel ist lizenztechnisch unproblematisch.. is tainting kernel -Meldung eher politischer Natur

31 Lizenzprobleme on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Problem: -Lizenz inkompatibel mit Kernel-Lizenz GPLv2 Lösung: -Code wird auerhalb der Kernels gepflegt Übersetzen gegen einen bestehenden Kernel ist lizenztechnisch unproblematisch.. is tainting kernel -Meldung eher politischer Natur

32 Lizenzprobleme on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Problem: -Lizenz inkompatibel mit Kernel-Lizenz GPLv2 Lösung: -Code wird auerhalb der Kernels gepflegt Übersetzen gegen einen bestehenden Kernel ist lizenztechnisch unproblematisch.. is tainting kernel -Meldung eher politischer Natur

33 on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Funktionsweise von zpool erzeugt einen Pool von Device-Blcken, der sofort als Dateisystem verfügbar ist zfs kann aus dem Pool auch Block-Devices erzeugen

34 on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Funktionsweise von zpool erzeugt einen Pool von Device-Blcken, der sofort als Dateisystem verfügbar ist zfs kann aus dem Pool auch Block-Devices erzeugen Snapshots sind möglich (ro)

35 on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Funktionsweise von zpool erzeugt einen Pool von Device-Blcken, der sofort als Dateisystem verfügbar ist zfs kann aus dem Pool auch Block-Devices erzeugen Snapshots sind möglich (ro) Clone machen Snapshots wieder schreibfähig

36 on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Funktionsweise von zpool erzeugt einen Pool von Device-Blcken, der sofort als Dateisystem verfügbar ist zfs kann aus dem Pool auch Block-Devices erzeugen Snapshots sind möglich (ro) Clone machen Snapshots wieder schreibfähig Demo

37 on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise Funktionsweise von zpool erzeugt einen Pool von Device-Blcken, der sofort als Dateisystem verfügbar ist zfs kann aus dem Pool auch Block-Devices erzeugen Snapshots sind möglich (ro) Clone machen Snapshots wieder schreibfähig Demo

38 Weitere Feautures on Linux Lizenzprobleme Funktionsweise nix neues :-)

39 Noch?

LVM. Logical Volume Manager. Stefan J. Betz Backspace e.v. 19. Oktober 2014

LVM. Logical Volume Manager. Stefan J. Betz Backspace e.v. 19. Oktober 2014 LVM Logical Volume Manager Stefan J. Betz Backspace e.v. 19. Oktober 2014 Inhalt 1 Einleitung 2 Was ist LVM? 3 Aufbau 4 Praxisbeispiel - LVM Grundlagen 5 Snapshots 6 Tipps und Tricks 19. Oktober 2014 LVM

Mehr

ZFS Dateisytem ohne Schmerzen

ZFS Dateisytem ohne Schmerzen ZFS Dateisytem ohne Schmerzen Jonas Lerch OpenSolaris Community WARNUNG: Nachfolgender Vortrag enthält erschreckende Details. Empfindliche oder stark religiöse Personen wie z.b. Linux-Kernel Entwickler

Mehr

LVM AUSARBEITUNGEN ZUM THEMA A6: TIMO BÖLLINGER DOMINIC ECKART DOZENT: PROF. TISCHHHAUSER MANNHEIM 2004 VON UND

LVM AUSARBEITUNGEN ZUM THEMA A6: TIMO BÖLLINGER DOMINIC ECKART DOZENT: PROF. TISCHHHAUSER MANNHEIM 2004 VON UND 1 AUSARBEITUNGEN ZUM THEMA A6: LVM VON TIMO BÖLLINGER UND DOMINIC ECKART DOZENT: PROF. TISCHHHAUSER MANNHEIM 2004 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. LOGICAL VOLUME MANAGEMENT EINFÜHRUNG...3 1.1. WAS KANN LVM?...4

Mehr

ZFS Filesystem und KVM-Virtualisierung

ZFS Filesystem und KVM-Virtualisierung ZFS Filesystem und KVM-Virtualisierung ZFS on Linux auf Proxmox VE Wolfgang Link Proxmox 07.05.05 Proxmox Server Solutions GmbH Proxmox Mail Gateway (commercial license) Proxmox VE (Open Source) Weltweites

Mehr

Btrfs. Linux-Dateisystem der Zukunft? Thomas Schöbel 1 / 20

Btrfs. Linux-Dateisystem der Zukunft? Thomas Schöbel 1 / 20 Btrfs Linux-Dateisystem der Zukunft? Thomas Schöbel 1 / 20 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorgeschichte Btrfs Ziele Funktionsumfang Erweiterter Speicherbereich Snapshots und Subvolumes Vergleich

Mehr

storage management (c) Till Hänisch 2003, BA Heidenheim

storage management (c) Till Hänisch 2003, BA Heidenheim storage management (c) Till Hänisch 2003, BA Heidenheim warum? haenisch@susi:~ > df Filesystem 1k-blocks Used Available Use% Mounted on /dev/sda3 35115800 16351708 16980076 50% / /dev/sda1 23300 3486 18611

Mehr

Lustre/ZFS Verteiltes Dateisystem auf neuen Sohlen

Lustre/ZFS Verteiltes Dateisystem auf neuen Sohlen Lustre/ZFS Verteiltes Dateisystem auf neuen Sohlen Daniel Kobras science + computing ag IT-Dienstleistungen und Software für anspruchsvolle Rechnernetze Tübingen München Berlin Düsseldorf science+computing

Mehr

Logical Volume Manager

Logical Volume Manager Logical Volume Manager LVM2 unter Linux Dirk Geschke Linux User Group Erding 27. November 2013 Dirk Geschke (LUG-Erding) LVM2 27. November 2013 1 / 42 Gliederung 1 Einleitung 2 Überblick 3 LVM2 unter Linux

Mehr

Leistungsanalyse von ZFS on Linux Projekt Parallelrechnerevaluation

Leistungsanalyse von ZFS on Linux Projekt Parallelrechnerevaluation Leistungsanalyse von ZFS on Linux Projekt Parallelrechnerevaluation Hajo Möller 28. März 2013 WS 2012/13 1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 ZFS................................ 3

Mehr

Btrfs und ZFS Eine Gegenüberstellung von Dateisystemen der neuen Generation

<Insert Picture Here> Btrfs und ZFS Eine Gegenüberstellung von Dateisystemen der neuen Generation Btrfs und ZFS Eine Gegenüberstellung von Dateisystemen der neuen Generation Ulrich Graef, Systems Engineer, Oracle Solaris Lenz Grimmer, Senior Product Manager, Oracle Linux Überblick

Mehr

btrfs Eine Einführung Florian Preinstorfer http://nblock.org VALUG 13.12.2013

btrfs Eine Einführung Florian Preinstorfer http://nblock.org VALUG 13.12.2013 btrfs Eine Einführung Florian Preinstorfer http://nblock.org VALUG 13.12.2013 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Austria license (CC-BY-SA). Inhalt Einleitung Features

Mehr

ZFS. Eine Einführung. Jörg Möllenkamp Senior Systems Engineer. Sun Microsystems

ZFS. Eine Einführung. Jörg Möllenkamp Senior Systems Engineer. Sun Microsystems ZFS Eine Einführung Jörg Möllenkamp Senior Systems Engineer Sun Microsystems Am Anfang waren Filesysteme relativ einfach... FS 1G Disk Ein Filesystem pro Disk 2 Dann wollten die Kunden mehr Platz oder

Mehr

CIFS Server mit WAFL oder ZFS

CIFS Server mit WAFL oder ZFS CIFS Server mit WAFL oder ZFS best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Überblick Was bringt mir OpenSolaris Storage OpenSolaris CIFS ZFS Hybrid

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

PVFS (Parallel Virtual File System)

PVFS (Parallel Virtual File System) Management grosser Datenmengen PVFS (Parallel Virtual File System) Thorsten Schütt thorsten.schuett@zib.de Management grosser Datenmengen p.1/?? Inhalt Einführung in verteilte Dateisysteme Architektur

Mehr

Ceph. Distributed Storage Julian mino Klinck GPN15-05.06.2015

Ceph. Distributed Storage Julian mino Klinck GPN15-05.06.2015 Distributed Storage Julian mino Klinck GPN15-05.06.2015 Julian mino! Interessen: Netzwerke # Karlsruhe Hardware $ gpn15@lab10.de Cocktails " twitter.com/julianklinck Hacking Musik- und Lichttechnik 2 Julian

Mehr

Das Dateisystem. ZFS im Detail. Florian Hettenbach

Das Dateisystem. ZFS im Detail. Florian Hettenbach Das Dateisystem ZFS im Detail Florian Hettenbach Organisatorisches Dauer ca. 1,5 Stunden Webcast wird aufgezeichnet Fragen während des Webcasts? Vorstellung Seit 2007 bei Thomas Krenn Seit 2009 ZFS Knowhow

Mehr

Linux Campus Treffen. Marcel Ritter 08. Mai 2003. 11.04.04 linux@rrze.uni-erlangen.de 1

Linux Campus Treffen. Marcel Ritter 08. Mai 2003. 11.04.04 linux@rrze.uni-erlangen.de 1 Linux Campus Treffen Marcel Ritter 08. Mai 2003 11.04.04 linux@rrze.uni-erlangen.de 1 Themen Volumes und Raid Mdadm LVM/ELVM Cluster Neues aus der Linux-Ecke Exec-shield 11.04.04 linux@rrze.uni-erlangen.de

Mehr

Die Linux Kernel Virtual Machine - Wo steht der Linux Hypervisor? 2. März 2008

Die Linux Kernel Virtual Machine - Wo steht der Linux Hypervisor? 2. März 2008 Die Linux Kernel Virtual Machine - Wo steht der Linux Hypervisor? 2. März 2008 Jörg Rödel Virtualization - Whats out there? Virtualisierung hat bereits längere Geschichte auf x86 Startete mit VMware Setzte

Mehr

Fileserver mit LVM und NIS-Anbindung zur Rechteprüfung

Fileserver mit LVM und NIS-Anbindung zur Rechteprüfung Fileserver mit LVM und NIS-Anbindung zur Rechteprüfung Die Anforderungen Ich möchte einen Fileserver erstellen, der einen vorhandenen NIS-Server für die User- Berechtigungen verwendet Hinweis: Zur Installation

Mehr

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de OS Unterstützung für Spiegelung Host A Host B Host- based Mirror

Mehr

Laufwerke unter Linux - Festplatten - - USB Sticks - September 2010 Oliver Werner Linuxgrundlagen 1

Laufwerke unter Linux - Festplatten - - USB Sticks - September 2010 Oliver Werner Linuxgrundlagen 1 Laufwerke unter Linux - Festplatten - - USB Sticks - September 2010 Oliver Werner Linuxgrundlagen 1 Wie wird auf Festplatten zugegriffen? Es gibt nur einen Verzeichnisbaum, siehe Verzeichnisse Es gibt

Mehr

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz

Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz Datensicherungsappliance MulEfunkEonale VTL im Einsatz best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda CentricStor CS1000-5000 CentricStor CS800 S2 Mai

Mehr

Welcome to ZFS. best Open Systems Day Spring 2006. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH kuehn@best.de

Welcome to ZFS. best Open Systems Day Spring 2006. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH kuehn@best.de Welcome to ZFS best Open Systems Day Spring 2006 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH kuehn@best.de Agenda Überblick Daten Integrität Skalierbarkeit & Performance ZFS und Zonen Aussicht Administration

Mehr

OPEN STORAGE + ZFS. Constantin Gonzalez Principal Field Technologist Sun Microsystems GmbH

OPEN STORAGE + ZFS. Constantin Gonzalez Principal Field Technologist Sun Microsystems GmbH OPEN STORAGE + ZFS Constantin Gonzalez Principal Field Technologist Sun Microsystems GmbH 1 Opensolaris Storage Software Eine wahre Geschichte Mail-Server für eine ganze Uni 2 Server, 2x RAID-Storage,

Mehr

ZFS - Das Dateisystem der nächsten Generation?

ZFS - Das Dateisystem der nächsten Generation? Secure Linux Administration Conference 12.12.2008 Magdeburg Markus Schreier ORDIX AG, Wiesbaden ms@ordix.de www.ordix.de ZFS - Das Dateisystem der nächsten Generation? 2 Agenda Überblick Ziel: Größenbegrenzungen

Mehr

btrfs Eine Einführung Florian Preinstorfer http://nblock.org Linuxwochen Linz 30.05.2015

btrfs Eine Einführung Florian Preinstorfer http://nblock.org Linuxwochen Linz 30.05.2015 btrfs Eine Einführung Florian Preinstorfer http://nblock.org Linuxwochen Linz 30.05.2015 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Austria license (CC-BY-SA). Inhalt Einleitung

Mehr

Verteiltes Persistenz-System. Mykhaylo Kabalkin

Verteiltes Persistenz-System. Mykhaylo Kabalkin Verteiltes Persistenz-System Mykhaylo Kabalkin 01.12.2006 Übersicht Motivation und Problematik Ziel Anforderungen Systemarchitektur erster Entwurf Architekturkomponenten Risiken 01.12.2006 Seminar Ringvorlesung

Mehr

Der Aufbau von Cloudumgebungen mit Oracle Solaris 11

Der Aufbau von Cloudumgebungen mit Oracle Solaris 11 Der Aufbau von Cloudumgebungen mit Oracle Solaris 11 Detlef Drewanz Master Principal Sales Consultant 1 The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information

Mehr

Linux vs. Solaris als Fileserver

Linux vs. Solaris als Fileserver Linux vs. Solaris als Fileserver Ein Erfahrungsbericht Mathias Velten velten@uni-math.gwdg.de http://blogs.sun.com/velten Agenda Anforderungen Entscheidungskriterien Umsetzung Linux Umsetzung Opensolaris

Mehr

Btfs das Dateisystem der Zukunft?

Btfs das Dateisystem der Zukunft? Btfs das Dateisystem der Zukunft? FrOSCon 2015, Sankt Augustin 22. August 2015 Florian Winkler Linux Consultant & Trainer B1 Systems GmbH winkler@b1-systems.de B1 Systems GmbH - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

ein verteiltes und repliziertes Dateisystem XtreemOS IP project is funded by the European Commission under contract IST-FP6-033576

ein verteiltes und repliziertes Dateisystem XtreemOS IP project is funded by the European Commission under contract IST-FP6-033576 ein verteiltes und repliziertes Dateisystem is funded by the European Commission XtreemOS IPunder project contract IST-FP6-033576 1 Das XtreemOS Projekt Europäisches Forschungsprojekt gefördert von der

Mehr

ZFS - Verschlüsselung und andere Neuigkeiten

ZFS - Verschlüsselung und andere Neuigkeiten ZFS - Verschlüsselung und andere Neuigkeiten Thomas Nau, kiz (thomas.nau@uni-ulm.de) Seite 1 Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) Die Aufgaben der "Abteilung Infrastruktur" umfassen Cluster basierende

Mehr

Alternativen zur Virtualisierung. Oliver Rath

Alternativen zur Virtualisierung. Oliver Rath Alternativen zur Virtualisierung Oliver Rath Eine subjektive Bestandsaufnahme Früher im Büro Eigener normaler PC als Client Zentraler Server für Netzwerkdienste Firewall Standard-Netzwerk Eine subjektive

Mehr

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant NetApp @ BASYS Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant Organisatorisch Teilnehmerliste Agenda NetApp @ BASYS Data ONTAP Features cdot die neue Architektur Flash die neue Technologie Live Demo Agenda

Mehr

Hochverfügbarkeit und Lastverteilung am Beispiel von Apache. Stephan Wienczny

Hochverfügbarkeit und Lastverteilung am Beispiel von Apache. Stephan Wienczny Hochverfügbarkeit und Lastverteilung am Beispiel von Apache Stephan Wienczny Inhalt Motivation Hochverfügbarkeit Aufbau Virtualbox DRDB als verteiltes Blockdevice OCFS2 Clusterdateisystem Apache Webserver

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

OSL Simple RSIO. I/O Aufgabenstellungen einfach lösen

OSL Simple RSIO. I/O Aufgabenstellungen einfach lösen OSL Simple RSIO I/O Aufgabenstellungen einfach lösen OSL aktuell - Schöneiche, April 2015 Über OSL Das Prinzip: Sehen - Verstehen Verbessern! Konsequent systematisieren! Auf Dauer und erfolgreich nur mit

Mehr

2. Braunschweiger Linux-Tage. Vortrag über RAID. von. Thomas King. http://www.t-king.de/linux/raid1.html. 2. Braunschweiger Linux-Tage Seite 1/16

2. Braunschweiger Linux-Tage. Vortrag über RAID. von. Thomas King. http://www.t-king.de/linux/raid1.html. 2. Braunschweiger Linux-Tage Seite 1/16 2. Braunschweiger Linux-Tage Vortrag über RAID von Thomas King http://www.t-king.de/linux/raid1.html 2. Braunschweiger Linux-Tage Seite 1/16 Übersicht: 1. Was ist RAID? 1.1. Wo wurde RAID entwickelt? 1.2.

Mehr

OSL Storage Cluster 3.1

OSL Storage Cluster 3.1 OSL Storage Cluster 3.1 Praxisbericht Fujitsu Eternus DX60 Dipl.-Ing. Torsten Pfundt Systemingenieur Praxisbericht Organisation & besondere Merkmale Interne Organisation: RAID-Gruppen werden exklusiv einem

Mehr

Speichersysteme am LRZ. Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Speichersysteme am LRZ. Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Speichersysteme am LRZ Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Die LRZ Speichersystemumgebung Erfahrungen mit VMware mit NFS und Deduplikation Flash-basiertes Read-Caching

Mehr

Virtuelle Datenträger für KVM

Virtuelle Datenträger für KVM 27. September 2012, OpenSource Trend Days An diesen Schräubchen können wir drehen... Speicherformat Image-Datei Logical Volume (LVM) Partitionen Netzwerk/iSCSI Bei Image-Dateien RAW QCOW2 QED Mit/ohne

Mehr

Xen! best Open Systems Day Fall 2007. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

Xen! best Open Systems Day Fall 2007. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Xen! best Open Systems Day Fall 2007 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Einführung und Übersicht Architektur Konfiguration Live Demo 13.11.07 Seite 2 Einführung und Übersicht

Mehr

Michael Göhler. Linux User Group Erding. 25. September 2013

Michael Göhler. Linux User Group Erding. 25. September 2013 Michael Göhler Linux User Group Erding 25. September 2013 Inhalt Einleitung Features (Vorteile) Theorie B-Tree Aufbau Copy On Write Selbstheilung Nachteile Performance Praxisbeispiel Features (1/2) Copy

Mehr

Frederik Wagner Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Frederik Wagner Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Erfahrungen mit Single-Namespace NFS im HPC-Umfeld Frederik Wagner Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Das Linux-Cluster am LRZ 2 Speichersysteme am Linux-Cluster Homeverzeichnisse

Mehr

Sun's Storage Portefolio

Sun's Storage Portefolio Sun's Storage Portefolio Sun S7000 Unified Storage System Martin Steiner Business Manager OpenStorage Germany S Microsystems Sun Mi t GmbH G bh 1 Agenda Sun's Storage Portfolio Herausforderungen im Speichermarkt

Mehr

Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux)

Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux) NetWorker - Allgemein Tip #293, Seite 1/6 Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux) Dies wird offiziell nicht von unterstützt!!! Sie werden also hierfür keinerlei Support erhalten. Wenn man

Mehr

RAID, LVM und Co. Was steckt dahinter?

RAID, LVM und Co. Was steckt dahinter? RAID, LVM und Co. Was steckt dahinter? 10.03.2001 3. Chemnitzer Linux Tag März 2001, Michael Weisbach (mwei@tuts.nu) Agenda ' Aufgabenstellungen im Serverbetrieb ' Gewährleistung von Datensicherheit (nicht

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

Netzwerkspeicher und Dateisysteme

Netzwerkspeicher und Dateisysteme REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE] Netzwerkspeicher und Dateisysteme Systemausbildung Grundlagen und Aspekte von Betriebssystemen und System-nahen Diensten Marcel Ritter, Gregor Longariva, 03.06.2015

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6 best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda NetBackup 7.0 Networker 7.6 4/26/10 Seite 2

Mehr

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler V'lized PC Lab Version 2 Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler ? PCs in PC-Räumen und Schulklassen Installation? Flexibel Einfach Zuverlässig Verschiedene Betriebssysteme Hardware-unabhängig

Mehr

Computing @ GSI. Walter Schoen, GSI

Computing @ GSI. Walter Schoen, GSI Computing @ GSI LINUX @ GSI, overview Migration of services growing of the LINUX Batch farm Migration Windows Desktops > XP security: new firewall configuration statefull routing GSI free WLAN DMZ Walter

Mehr

Hochleistungs-Disk-I/O

Hochleistungs-Disk-I/O Hochleistungs-Disk-I/O mit Lustre, dcache und AFS eine vergleichende Betrachtung Stephan Wiesand DESY DV 33. Treffen des ZKI AK Supercomputing Hamburg, 2010-03-04 Computing am DESY Standort Zeuthen Batch

Mehr

. Gespiegelte Solaris Server mit AVS. Jochen Schulz. 29ter September 2009

. Gespiegelte Solaris Server mit AVS. Jochen Schulz. 29ter September 2009 Gespiegelte Solaris Server mit AVS Ein Erfahrungsbericht Jochen Schulz Georg-August Universität Göttingen 29ter September 2009 1 Aufbau 1 Einleitung Motivation Am Anfang Nexenta 2 Basis-Installation 3

Mehr

Hadoop. Simon Prewo. Simon Prewo

Hadoop. Simon Prewo. Simon Prewo Hadoop Simon Prewo Simon Prewo 1 Warum Hadoop? SQL: DB2, Oracle Hadoop? Innerhalb der letzten zwei Jahre hat sich die Datenmenge ca. verzehnfacht Die Klassiker wie DB2, Oracle usw. sind anders konzeptioniert

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

XEN-basiertes Cluster mit iscsi-san

XEN-basiertes Cluster mit iscsi-san XEN-basiertes Cluster mit iscsi-san UNIX Stammtisch Sachsen 28.10.2008 thomas.gross@teegee.de Cluster? hier: kein Cluster für paralleles Rechnen! mindestens 2 Clusterserver ein gemeinsamer Speicher (SAN)

Mehr

Webinar zum Thema Storage, iscsi, Virtualisierung, Backup mit Synology NAS

Webinar zum Thema Storage, iscsi, Virtualisierung, Backup mit Synology NAS 1 Organisatorisches Dauer: ca. 30 Minuten Webinar wird aufgezeichnet und per E-Mail zur Verfügung gestellt Fragen während des Webinars werde ich am Ende beantworten FAQ Artikel im TKwiki Webinar zum Thema

Mehr

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG Thomas Uhl Topalis AG Firmenübersicht 20.11.07 Thomas Uhl 2 Wikipedia sagt: In computing, virtualization is a broad term that refers to the abstraction of computer resources. One useful definition is "a

Mehr

High Performance Computing Cluster-Lösung mit MOSIX im Einsatz bei VA-TECH HYDRO

High Performance Computing Cluster-Lösung mit MOSIX im Einsatz bei VA-TECH HYDRO High Performance Computing Cluster-Lösung mit MOSIX im Einsatz bei VA-TECH HYDRO Anastasios Stomas SFI Technology Services AG 12. März 2003 anastasios.stomas@sfi.ch Seite 1 Hintergrund INHALT Cluster-

Mehr

Verschlüsselung von Dateisystemen Einführung

Verschlüsselung von Dateisystemen Einführung LVM2 und Verschlüsselung mit Cryptsetup Luks [Be]Lug 21.06.2006 Folie 1 von 109 Verschlüsselung von Dateisystemen Einführung eingesetzte Programme und Technologien 25 Min Beispiel 1: Verschlüsseln von

Mehr

Der Logical Volume Manager unter Linux

Der Logical Volume Manager unter Linux Der Logical Volume Manager unter Linux 1 Inhalt Der Logical Volume Manager unter Linux... 1 1 Inhalt... 1 2 Einleitung... 2 3 Geschichte des LVM... 2 4 Wie funktioniert der LVM?... 3 5 Eigenschaften des

Mehr

Implementierung von Dateisystemen

Implementierung von Dateisystemen Implementierung von Dateisystemen Teil 2 Prof. Dr. Margarita Esponda WS 2011/2012 44 Effizienz und Leistungssteigerung Festplatten sind eine wichtige Komponente in jedem Rechnersystem und gleichzeitig

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Tutorial Speichernetze

Tutorial Speichernetze Tutorial Speichernetze Speichervirtualisierung Speichernetze Grundlagen und Einsatz von Fibre Channel SAN, NAS, iscsi und InfiniBand dpunkt.verlag 2003 Agenda Probleme in Speichernetzen Speichervirtualisierung

Mehr

ZFS. - Das endgültige Filesystem. Detlef Drewanz Ambassador Operating Systems Sun Microsystems GmbH

ZFS. - Das endgültige Filesystem. Detlef Drewanz Ambassador Operating Systems Sun Microsystems GmbH ZFS - Das endgültige Filesystem Detlef Drewanz Ambassador Operating Systems Sun Microsystems GmbH http://www.opensolaris.org Das Projekt Browse Source code FAQs Communities Projects Discussions Download

Mehr

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Dipl-Ing. Matthias Mitschke IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.de www.ibh.de Speichervirtualisierung

Mehr

Linux Hochverfügbarkeit

Linux Hochverfügbarkeit Oliver Liebel Linux Hochverfügbarkeit Einsatzszenarien und Praxislösungen Inhalt Vorwort 11 f.ty,.risfcy 8 Business - ausfajwchere Server...,..»...,.,...»...» 17 1.1 Grundsätzliche Überlegungen zur Redundanz

Mehr

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Prinzipielles Clusterdesign Aufbau eines Linux HA-Clusters Was brauche ich für einen

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Picosafe. Open Source USB-Sticks für Sicherheitsanwendungen. Michael Hartmann 17. März 2013

Picosafe. Open Source USB-Sticks für Sicherheitsanwendungen. Michael Hartmann <hartmann@embedded-projects.net> 17. März 2013 Picosafe Open Source USB-Sticks für Sicherheitsanwendungen Michael Hartmann 17. März 2013 Über Referent: - Student an der Universität Augsburg (Physik) - Linux und Open

Mehr

Dateisysteme. Lokale Linux Dateisysteme. Michael Kürschner (m i.kuerschner@gmx.de) 22.03.2007

Dateisysteme. Lokale Linux Dateisysteme. Michael Kürschner (m i.kuerschner@gmx.de) 22.03.2007 Dateisysteme Lokale Linux Dateisysteme Michael Kürschner (m i.kuerschner@gmx.de) 22.03.2007 Gliederung Die 4 großen der Szene Unscheinbar und doch Da Teile und Herrsche Was brauche Ich? April 30, 2007

Mehr

OFS: Ein allgemeines Offline-Dateisystem auf Basis von FUSE

OFS: Ein allgemeines Offline-Dateisystem auf Basis von FUSE OFS: Ein allgemeines Offline-Dateisystem auf Basis von FUSE Tobias Jähnel und Peter Trommler Fakultät Informatik Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg http://offlinefs.sourceforge.net Übersicht Hintergrund

Mehr

RSIO Konfiguration und Betrieb

RSIO Konfiguration und Betrieb RSIO Konfiguration und Betrieb Aufsetzen einer RSIO Infrastrukur Christian Schmidt Systemingenieur Warum Storage über Ethernet? Anforderungen und Möglichkeiten Anforderungen und Erwartungen Erfordernisse

Mehr

OPEN STORAGE. dank Open Source. Bern, 25. März 2010. AccelerisGmbH Basel Bukarest Kloten Renens Zollikofen

OPEN STORAGE. dank Open Source. Bern, 25. März 2010. AccelerisGmbH Basel Bukarest Kloten Renens Zollikofen OPEN STORAGE dank Open Source Bern, 25. März 2010 1 Agenda Eckdaten Acceleris Storagelandschaft heute Oracle Open Storage Bacula Enterprise Backup Restore Software 2 Eckdaten Acceleris Umsatz Standorte

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

Lokales Storage Teil 1

Lokales Storage Teil 1 Lokales Storage Teil 1 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 08. Juli 2015 Lokales Storage im Allgemeinen Datenträger, die direkt am Host angeschlossen sind Anbindung über verschiedene Bus-Systeme möglich,

Mehr

Ein XEN iscsi HA-Cluster administrieren. Thomas Groß

Ein XEN iscsi HA-Cluster administrieren. Thomas Groß Ein XEN iscsi HA-Cluster administrieren Thomas Groß Cluster? zwei oder mehr Clusterserver mit XEN ein gemeinsamer iscsi Speicher mit LVM (zwei Servern, die per DRBD gespiegelt und mit Heartbeat1 synchronisiert

Mehr

Open Source GIS - das alternative geogovernment

Open Source GIS - das alternative geogovernment Open Source GIS - das alternative geogovernment Dr. Horst Düster Leiter Abteilung SO!GIS Koordination Kanton Solothurn horst.duester@bd.so.ch www.sogis.so.ch Open Source (freie Software) Was ist freie

Mehr

Softwareverteilung mit Java Webstart Roman Koutny, FIDUCIA IT AG Frank Butzer, FIDUCIA IT AG

Softwareverteilung mit Java Webstart Roman Koutny, FIDUCIA IT AG Frank Butzer, FIDUCIA IT AG Softwareverteilung mit Java Webstart Roman Koutny, FIDUCIA IT AG Frank Butzer, FIDUCIA IT AG Ziel des Vortrags Einblick in die Strategie der Softwareverteilung bei der FIDUCIA IT AG Vorstellen der zentralen

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Open Storage Analytics

Open Storage Analytics Open Storage Analytics Das EKG für NAS best Open Storage Day April 2009 Dornach Wolfgang Stief stief@best.de Senior Systemingenieur best Systeme GmbH GUUG Board Member Motivation So fast, we re stacking

Mehr

Logischer Aufbau von Storagesystemen. Ernst Fankhauser

Logischer Aufbau von Storagesystemen. Ernst Fankhauser Logischer Aufbau von Storagesystemen Ernst Fankhauser 1. Common Storage Technologie 1. Common Storage Technologie 2 Knoten (Meist als Controller bezeichnet) 1. Common Storage Technologie 2 Knoten (Meist

Mehr

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Überblick Was steckt hinter der xvm Platform? XVM Server 1.0 OPSCenter 2.0 Seite 2 Überblick

Mehr

Zentrales Konfigurationsmanagement mit Puppet

Zentrales Konfigurationsmanagement mit Puppet Zentrales Konfigurationsmanagement mit Puppet SLAC 2011 Martin Alfke Einführung Wie managed man 600 Linux-Server mit 20 unterschiedlichen Applikationen? Einführung Wie

Mehr

Virtualisierung mit Freier Software

Virtualisierung mit Freier Software Intevation GmbH 13. November 2007 Was ist Virtualisierung? Technische Grundlagen Teil I Einleitung Was ist Virtualisierung? Technische Grundlagen Die Idee Abgrenzung Einsatzszenarien Die Idee Moderne Computer

Mehr

Q5 AG Q5 AG S T O R A G E N EU D E F I N I E R T. Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema:

Q5 AG Q5 AG S T O R A G E N EU D E F I N I E R T. Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema: Q5 AG Das Q5 Team begrüsst Sie zum Storage Innovation Spotlight 2014,mit dem Thema: V ON MIRAGE ZU PREDATOR - E INE ILLUSION WIRD REALITÄT V ON M I R A G E ZU P R E D A T O R? A G E N D A 14:30 Begrüssung

Mehr

Virtualisierung von SAP -Systemen

Virtualisierung von SAP -Systemen Andre Bögelsack, Holger Wittges, Helmut Krcmar Virtualisierung von SAP -Systemen Galileo Press Bonn Boston Inhalt Einleitung 15 Teil I Grundlagen virtualisierter SAP-Systeme 1.1 Einführung in die Virtualisierung

Mehr

Storage Management und Archivierung

Storage Management und Archivierung PoINT Software & Systems GmbH Storage Management und Archivierung bpi Forum 20. Mai 2010 PoINT Storage & Systems GmbH Spezialisiert auf die Entwicklung von Softwareprodukten und Systemlösungen zur Speicherung

Mehr

Wie setzt Swisscom Solaris 11 ein

Wie setzt Swisscom Solaris 11 ein Wie setzt Swisscom Solaris 11 ein Fritz Wittwer Swisscom Enterprise Customers Bern / Schweiz Marcel Hofstetter St. Gallen / Schweiz Schlüsselworte Oracle Solaris 11, Virtualisierung, SPARC, T5, LDom, Solaris

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Definition Motivation Idee Problem auf x86. QEMU KVM Quickstart Speichermedien Beispiele Monitor Ausblick.

Inhaltsverzeichnis. Definition Motivation Idee Problem auf x86. QEMU KVM Quickstart Speichermedien Beispiele Monitor Ausblick. Virtualisierung KVM/QEMU Links Inhaltsverzeichnis 1 Virtualisierung Definition Motivation Idee Problem auf x86 2 KVM/QEMU QEMU KVM Quickstart Speichermedien Beispiele Monitor Ausblick 3 Links Virtualisierung

Mehr

Betriebssystem-basierte Virtualisierung

Betriebssystem-basierte Virtualisierung Betriebssystem-basierte Virtualisierung Dr.-Ing. Volkmar Sieh Department Informatik 3: Rechnerarchitektur Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg WS 2011/2012 Betriebssystem-basierte Virtualisierung

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

ISDN. - Verbindung zur Außenwelt -

ISDN. - Verbindung zur Außenwelt - ISDN - Verbindung zur Außenwelt - Anbindungsmöglichkeiten für ISDN (X.25) lokales CAPI2.0 (nur Linux): OS4X Home Edition! RemoteCAPI für Bintec/Funkwerk Brick: OS4X Professional Edition! Kein Mischbetrieb

Mehr

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit:

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Überraschend kostengünstig umgesetzt mit Open Source Werner Fischer, Thomas-Krenn.AG Perspektive Open Source Systems 2006 25. Oktober 2006 Folie 1/20 Agenda 1.

Mehr