4. Vorbereitung der monatlichen Steuerunterlagen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4. Vorbereitung der monatlichen Steuerunterlagen"

Transkript

1 6 TIPPS WIE SIE IHR B BÜRO EINFACH UND ZEITSPAREND ORGANISIEREN Ratgeber erstellt von Martina Fütterer

2 INHALT I. Vorwort 1. Der Aufgabenblock 2. Unser Platz für den Posteingang 3. Das leidige Thema Ablage 4. Vorbereitung der monatlichen Steuerunterlagen 5. Platz schaffen auf leichte Art 6. Der frühe Vogel fängt den Wurm II. Schlusswort 10 Rechtliche Hinweise Stand März 2015 Das Copyright zu diesem Ratgeber liegt bei Martina Fütterer. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Ratgeber darf, auch nicht auszugsweise, nicht ohne schriftliche Genehmigung durch den Autor Martina Fütterer kopiert werden. Verstöße werden sofort abgemahnt und rechtlich verfolgt.

3 I. Vorwort Guten Tag lieber Leser, liebe Leserin dieses kleinen Ratgebers! Ich freue mich, über Ihr Interesse, denn hiermit möchte ich Sie unterstützen Ihr Büro so zu orgnisieren, dass Sie ohne großen Aufwand vieles schnell erledigen können und dadurch wertvolle Zeit sparen, die Sie garantiert besser nutzen können. Zum Beispiel für Ihre Kunden und laufenden Projekte oder sogar für Ihre Familie und Freizeit. Vielleicht denken Sie, dass die Verwaltungsarbeiten nicht ganz so wichtig sind wie Ihre Kunden doch gemäß einer Studie vom "Institut für Mittelstandsforschung" scheitern 16% aller Unternehmensgründungen innerhalb des ersten Jahres aufgrund von fehlendem kaufmännischem Know-How der Gründerperson und auch etablierte Unternehmer haben immer wieder Stress und Zeitnot, wenn z.b. die Belege für die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung fertig gemacht werden müssen oder kommen nicht dazu Rechnungen zeitnah zu schreiben, weil die Zeit fehlt, was wiederum Ihre Liquidität beeinträchtigt. Also lassen Sie sich nicht beirren, es bringt Ihnen tatsächlich einige Vorteile!

4 1. Der Block für Tagesnotizen Oft sieht man wirklich lustige Bildschirme um die rund herum kleine Post-it s kleben. Statt jede Menge kleiner Post-it s oder lose Notizzettel, die Sie immer wieder aus den Augen verlieren, verwenden Sie besser einen DIN A4 Bock (gelocht) zum notieren Ihrer Aufgaben sowie für Telefonnotizen. Schreiben Sie morgens das aktuelle Datum oben auf die Seite. Notieren Sie darauf Ihre Aufgaben und eingehende Anrufe, welche Sie abarbeiten müssen. Erst wenn alle Aufgaben erledigt und abgehakt sind, heften Sie das Blatt in eine extra dafür vorgesehene Mappe. Der Vorteil dabei ist, dass Sie mit diesen Notizen, nach Datum sortiert, jederzeit Ihre Erinnerungen, falls nötig, auffrischen können.

5 2. Unser Platz für den Posteingang Platzieren Sie ein Ablagefach in Ihrem Büro, das ausschließlich für den Posteingang bestimmt ist. So sehen Sie immer was aktuell zu erledigen ist. Hiermit verhindern Sie auch, dass wichtige Schreiben zwischen die Ablage geraten und übersehen werden wie z.b. Bestellungen oder Angebotsanfragen. Natürlich betrifft das auch andere terminierte Schreiben. Legen Sie bestimmte Tage in der Woche fest, an denen Sie diese Ablage abarbeiten. Am Ende dieser Arbeitstage sollte der Inhalt der Ablage bearbeitet oder mindestens delegiert, bzw. terminiert sein. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Um keine Termine zu verpassen, z.b. ein Angebot abgeben, eine Rechnung bezahlen und Ähnliches, können Sie sich eine Terminmappe zulegen. Diese hat Fächer nach Kalendertagen von So haben Sie Ihre terminierten Aufgaben immer im Blick.

6 3. Das leidige Thema Ablage Kennen Sie das? Chaos und der Stapel an abzulegenden Unterlagen wächst und wächst. Man kennt das, je größer der Stapel wird umso weniger Lust hat man ihn abzuarbeiten und desto länger dauert es und raubt Ihnen wieder wertvolle Zeit. Schaffen Sie in Ihrem Büro einen Platz nur für Unterlagen die abgelegt werden müssen. Wenn möglich nicht auf Ihrem Schreibtisch, denn dies bringt Unruhe und hier brauchen Sie Platz zum Arbeiten. Legen Sie je nach Aufwand einen oder zwei Tage in der Woche, z.b. eine halbe Stunde nur für die Ablage fest. Vielleicht Mittwoch und Freitag oder nur Freitag. Tragen Sie das in Ihrem Terminplaner ein, damit die Ablage ein fester Bestandteil Ihrer Arbeitsabläufe wird. Sie werden feststellen, dass es Ihnen leichter von der Hand gehen wird und Sie dadurch Zeit sparen, die Sie wieder wesentlich effizienter nutzen können. Denn, wie wir wissen Zeit ist Geld!

7 4. Die Vorbereitung der monatlichen Steuerbelege Bis jetzt haben wir zusammen schon etwas Ordnung in Ihrem Büro geschaffen Nun wollen wir zum nächsten Schritt übergehen. Um Ihre Buchhaltung effizient für das Monatsende und die zu erledigende Umsatzsteuervoranmeldung vorzubereiten sollten Sie sich noch drei stapelbare Ablagekästen zulegen. In die 1. Ablage legen Sie Kopien Ihrer Ausgangsrechnungen da diese zum Monatsende benötigt werden um Ihren Umsatz und die von Ihnen berechnete Mehrwertsteuer auszuweisen zu können. Die 2. Ablage ist für Rechnungen die Sie überwiesen haben und Belege der Einkäufe, die Sie mit Karte bezahlt haben, sowie Rechnungen welche abgebucht werden. Oft ist es heute auch so, dass Rechnungen per Mail zugeschickt werden. Drucken Sie diese sofort aus und legen Sie diese mit in die Ablage. In die 3. Ablage kommen Ihre Barbelege, wie z.b. Portokosten, Büromaterial welches Sie bar bezahlt haben oder z. B. auch bar bezahlte Bewirtungsbelege. Nun können Sie am Monatsende ganz bequem die Barbelege in Ihr Kassenbuch eintragen und Zahlungen und sowie Zahlungseingänge Ihren Kontoauszügen zuordnen. Nun haben Sie alles griffbereit!

8 5. Platz schaffen auf leichte Art So und nun kommen wir zu unserem nächsten Schritt. Haben Sie nur Ordner in Ihrem Regal stehen die Sie auch wirklich in Gebrauch haben, oder kann es vielleicht auch sein, dass ungenutzte Ordner im Regal stehen und so nur Platz wegnehmen? Um nicht extra Zeit zu investieren, in dem Sie sich alle Ordner einzeln ansehen müssen, versehen Sie in den nächsten 4 6 Wochen alle Ordner die Sie brauchten mit einem Aufkleber z.b. einem Post-it oder Ähnlichem. Danach werden Sie sehen, welche Ordner Sie nicht mehr benötigen, denn diese Ordner haben kein Post-it und Sie können diese an einem anderen Ort aufbewahren. Dadurch schaffen Sie mehr Platz, Übersicht und sparen Zeit, weil Sie Ihr Regal nun übersichtlicher gestalten können.

9 6. Der frühe Vogel fängt den Wurm Nun zum Schluss kommen nochmal auf Ihrem Tagesnotizblock zurück. Wahrscheinlich haben Sie auf Ihrem Tagesnotizenblock die eine oder andere unerledigte Aufgabe vom Vortag noch nicht abgehakt. Beginnen Sie den Arbeitstag mit der zeitaufwendigsten Aufgabe. Diese wird wahrscheinlich noch auf Ihrem Block stehen, weil Sie am Vortag keine Zeit dafür gefunden haben, oder weil Sie vielleicht nicht so einfach abzuarbeiten ist. Aber genau deshalb sollten Sie sich gleich morgens dieser Aufgaben als erstes widmen und auf Ihr Blatt des heutigen Tages ganz oben notieren. Denn genau das wird Ihnen, sobald diese Aufgabe abgearbeitet ist, ein gutes Gefühl für den Rest des Arbeitstages geben, so dass Ihnen die restlichen Arbeiten definitiv leichter von der Hand gehen werden. Wie heißt ein schönes Sprichwort Der frühe Vogel fängt den Wurm!

10 II. Schlusswort Schön, dass Sie diesen Ratgeber bis zum Ende gelesen haben! Wenn Sie die vorangegangenen Tipps nach und nach in die Tat umsetzen werden Sie sehen, dass sich schon einiges für Sie zum Positiven verändert. Das Teuerste für uns Unternehmer ist immer die Zeit, die wir für Dinge benötigen die uns kein Geld einbringen. Und auch wenn Sie denken, dass das bisschen Ordnung nicht viel ausmacht, werden Sie sehen, dass Sie dadurch letztendlich einiges an Zeit einsparen werden die Sie Ihren Kunden und Ihren Projekten widmen können. Bleiben Sie am Ball, es lohnt sich! Ich wünsche Ihnen nun von Herzen alles Gute und viel Erfolg bei der Umsetzung des kleinen Ratgebers. Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch jederzeit persönlich mit Rat und Tat zur Seite. Rufen Sie mich an! MARA-Büro Bürodienstleistung und Coaching Tel.: 05606/ Mobil 0157/ Ich freue mich auf Ihren Anruf! Herzlichst Ihre Martina Fütterer

Bereiten Sie Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung sauber vor Schritt-für-Schritt-Anleitung Gratis für Sie

Bereiten Sie Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung sauber vor Schritt-für-Schritt-Anleitung Gratis für Sie Office-Helferlein für Ihr Geschäft Bereiten Sie Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung sauber vor Schritt-für-Schritt-Anleitung Gratis für Sie 2012 Alle Rechte vorbehalten http://www.aktenbuchen.de Haftungsausschluss

Mehr

Büro-Organisation leicht gemacht

Büro-Organisation leicht gemacht Büro-Organisation leicht gemacht Ablage und Archivierung optimieren Dies ist Ihr Vortrag, wenn 1 sich das Papier auf Ihrem Schreibtisch stapelt. 2 Sie Unterlagen immer erst suchen müssen. 3... Sie Ihr

Mehr

Ihre Belege nicht! Ihre Buchführung ist außer Haus.

Ihre Belege nicht! Ihre Buchführung ist außer Haus. Ihre Buchführung ist außer Haus. Ihre Belege nicht! Mit DATAC24 ist für die Dienstleistung Buchführung ein neues Zeitalter angebrochen. Buchführung außer Haus ist jetzt so, als wenn Ihr Buchhalter in Ihrem

Mehr

Denise Comando Ulrich Swiss AG Mövenstrasse 12 9015 St. Gallen

Denise Comando Ulrich Swiss AG Mövenstrasse 12 9015 St. Gallen Denise Comando Ulrich Swiss AG Mövenstrasse 12 9015 St. Gallen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Flussdiagramm...3/4 Einführung in die Prozesseinheit...5 Prozessbeschreibung...5/6 Schlusswort...6

Mehr

Vorbereitung der Buchhaltungsunterlagen KPB Treuhand AG: 031 970 01 11

Vorbereitung der Buchhaltungsunterlagen KPB Treuhand AG: 031 970 01 11 Ablage Es stehen die folgenden Ordner zur Verfügung: 1. Zwei weisse Quartals-/Semesterordner zum Datenaustausch mit der Treuhandstelle, welche nach Verarbeitung in folgende Ordner geleert werden: 2. Ordner

Mehr

Arbeitsplan zum Umzug der Fachschaft Mathematik / Informatik

Arbeitsplan zum Umzug der Fachschaft Mathematik / Informatik Arbeitsplan zum Umzug der Fachschaft Mathematik / Informatik Josef Freundorfer Leistungsnachweis im AW-Fach Arbeitstechniken F a c h h o c h s c h u l e R e g e n s b u r g S o m m e r s e m e s t e r

Mehr

Der Büroservice. 1. Büro-Aufräumdienst

Der Büroservice. 1. Büro-Aufräumdienst Der Büroservice Sie möchten sich auf Ihre wichtigsten Aufgaben konzentrieren? Die ganze Verwaltungsarbeit liegt Ihnen einfach nicht? Ihr Arbeitstag ist sowieso schon zu lange? Kein Problem, stapellos übernimmt

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN

WICHTIGE INFORMATIONEN WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR ALLE BUCHFÜHRUNGSPFLICHTIGEN! Die laufende Buchhaltung regelmäßig vorzunehmen und die von ihr gelieferten Daten kontinuierlich im Blick zu halten, ist keine "Zeitverschwendung"

Mehr

Die 5x3 Methode Effizientes Arbeiten im Büro

Die 5x3 Methode Effizientes Arbeiten im Büro Die 5x3 Methode Effizientes Arbeiten im Büro Matthias Büttner X47-Verlag Zitate mit Angabe der Quelle ausdrücklich gewünscht. Ein besonderer Dank gilt meiner Lektorin Leslie Gröpl. 1. Auflage April 2014

Mehr

Das copyright zu diesem E-Book liegt bei Giuseppe Zuriago. Alle Rechte vorbehalten.

Das copyright zu diesem E-Book liegt bei Giuseppe Zuriago. Alle Rechte vorbehalten. 1 Inhalt I. Rechtliche Hinweise... 3 II. Vorwort... 4 1. Tipp:... 6 2. Tipp:... 8 3. Tipp:... 9 4. Tipp:... 10 5. Tipp:... 11 6. Europäischer Unfallbericht:... 13 III. Schlusswort... 14 2 I. Rechtliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 2. 1. Prozess... 3

Inhaltsverzeichnis... 2. 1. Prozess... 3 PROZESSEINHEIT 1 1. LEHRJAHR PROFIL E ÜBER DAS THEMA BÜROMATERIAL-BESTELLUNG INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 1. Prozess... 3 1.1. Einführung in die Prozesseinheit... 3 1.2. Prozessbeschreibung

Mehr

Verbuchung einer Eingangsrechnung in der ÜFA(Inland-ER)

Verbuchung einer Eingangsrechnung in der ÜFA(Inland-ER) Verbuchung einer Eingangsrechnung in der ÜFA(Inland-ER) Voraussetzung: Kenntnisse über die Verbuchung von Einkäufen (2.Klasse HAK, 2.Klasse HAS) Ziel: Eine Einstiegshilfe zur Bearbeitung von Eingangsrechnungen

Mehr

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige BüroService Sabine Behrendt Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige Nutzen Sie die Vorteile! Professionelle Dienstleistungen rund um das Büro Wir entlasten Unternehmer von zeitraubenden

Mehr

Notizen erstellen und organisieren

Notizen erstellen und organisieren 261 In diesem Kapitel lernen Sie wie Sie Notizen erstellen und bearbeiten. wie Sie Notizen organisieren und verwenden. Es passiert Ihnen vielleicht manchmal während der Arbeit, dass Ihnen spontan Ideen

Mehr

Seminar. Zeit- und Selbstmanagement. Die Erfolgsstrategie für effizientes Arbeiten: systargo ActionManagement

Seminar. Zeit- und Selbstmanagement. Die Erfolgsstrategie für effizientes Arbeiten: systargo ActionManagement Seminar Zeit- und Selbstmanagement Die Erfolgsstrategie für effizientes Arbeiten: systargo ActionManagement Ein anderer Ansatz im Zeit- und Selbstmanagement: ActionManagement Vielleicht haben Sie schon

Mehr

KASSA. Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1

KASSA. Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1 1. PROZESSEINHEIT KASSA VON TANJA ERNI Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1 INHALTSVERZEICHNIS Flussdiagramm 3-4 Prozessbeschreibung 5-6 Musterdokumente 7-9 Vorgehensplan 10 Auswertung der Lernjournale 11

Mehr

büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015)

büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015) büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015) Überblick der Bezahlmöglichkeiten Girokonto: Kontoauszug abholen & abgleichen mit vorhandenen Forderungen / Verbindlichkeiten SEPA- & EU-Überweisung (auch

Mehr

Erstellung Steuererklärung

Erstellung Steuererklärung Erstellung Steuererklärung Caroline Fuchs Objekt: 3. Prozesseinheit Zeitraum: August November 2006 Branche: Treuhand Inhalt 1. Flussdiagramm.. 1 2. Einführung.. 4 3. Prozessbeschreibung.. 4 3.1. Mandantin

Mehr

anonym Gemeindeverwaltung Laufenburg 4. Dezember 2006 29. Januar 2007

anonym Gemeindeverwaltung Laufenburg 4. Dezember 2006 29. Januar 2007 Prozessschritte: - Belegverkehr - Kassenbuchführung - Kassenkontrolle / Kassensturz - Belege vorbereiten zur weiteren Verarbeitung (bis zur Erfassung in der Buchhaltung) Gemeindeverwaltung Laufenburg anonym

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung!

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Online-Scheidung bei Scheidung.de - Das sollten Sie wissen! 1. Wie funktioniert die Online-Scheidung bei Scheidung.de? Die Online-Scheidung

Mehr

Prozesseinheit Nr. 3. Finanzbuchhaltung

Prozesseinheit Nr. 3. Finanzbuchhaltung Prozesseinheit Nr. 3 Branche Treuhand Bearbeiteter Prozess: Finanzbuchhaltung Von: Messermatte 7 3273 Kappelen Lehrbetrieb: COT Treuhand AG Bielstrasse 29 3250 Lyss Ausbildner: Hansjörg Schmid Inhaltsverzeichnis

Mehr

2. PROZESSEINHEIT ERFASSUNG UND ORGANISATION ABLAGE BASISDATEN UND INFORMATIONEN NEUKUNDE V O N TANJA ERNI

2. PROZESSEINHEIT ERFASSUNG UND ORGANISATION ABLAGE BASISDATEN UND INFORMATIONEN NEUKUNDE V O N TANJA ERNI 2. PROZESSEINHEIT ERFASSUNG UND ORGANISATION ABLAGE BASISDATEN UND INFORMATIONEN NEUKUNDE VON TANJA ERNI INHALTSVERZEICHNIS Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Flussdiagramm 3-5 Prozessbeschreibung 6-7 Erfahrungsbericht

Mehr

Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand

Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand Prozesseinheit 1 1 Inhaltsverzeichnis Zeitplan S. 3 Das Flussdiagramm S. 4 Einführung in die Prozesseinheit S. 5 Ziele und Prioritäten.

Mehr

Task Manager Product Info. Alle Aufgaben im Überblick behalten. Nutzen

Task Manager Product Info. Alle Aufgaben im Überblick behalten. Nutzen Task Manager Product Info Alle Aufgaben im Überblick behalten Der DocuWare Task Manager beschleunigt die tägliche Büroarbeit. Mit Listen und E-Mail- Benachrichtigungen bleiben keine Rechnungen mehr liegen

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2. 1.1. Posteingang... 2 1.2 Tägliche Kontrolle... 2 1.3 Postausgang... 2 2. AKTEN... 3

Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2. 1.1. Posteingang... 2 1.2 Tägliche Kontrolle... 2 1.3 Postausgang... 2 2. AKTEN... 3 Inhaltsverzeichnis Seite 1. ALLGEMEINES... 2 1.1. Posteingang... 2 1.2 Tägliche Kontrolle... 2 1.3 Postausgang... 2 2. AKTEN... 3 2.1. Aktenführung... 3 2.2. Status des Dokumentes... 3 2.3 Dokument einfügen,

Mehr

Cablecom GmbH 31.03.2005

Cablecom GmbH 31.03.2005 Cablecom GmbH 31.03.2005 Inhalt: Seitenzahl: Berichtsteil Einführung in die Prozesseinheit Seite 3 Prozessbeschreibung Seite 3-4 Schlusswort Seite 4 Flussdiagramm Seite 5-6 Musterdokumente Seite 7-8 Pendenzenliste

Mehr

Dossier: Ablagesystem

Dossier: Ablagesystem www.sekretaerinnen-service.de Dossier: Ablagesystem Erstellen Sie sich ein Ablagesystem mit Köpfchen Kommunikation per E-Mail ist schnell, einfach und direkt und in vielen Unternehmen fast der einzige

Mehr

2. Prozesseinheit. Inhaltsverzeichnis

2. Prozesseinheit. Inhaltsverzeichnis Debora Mudoni 25 November 2010 Inhaltsverzeichnis Planungsblatt... 2 Flussdiagramm... 3-5 Kurzbericht... 6-7 Einleitung Hauptteil Schlusswort Auswertungsbogen... 8 Beilagen... 9 Beilage 1... 10 Beilage

Mehr

Buchführungsbüro und Mandant rücken jetzt ein ganzes Stück zusammen. Für die Buchführung außer Haus beginnt ein neues Zeitalter!

Buchführungsbüro und Mandant rücken jetzt ein ganzes Stück zusammen. Für die Buchführung außer Haus beginnt ein neues Zeitalter! Buchführungsbüro und Mandant rücken jetzt ein ganzes Stück zusammen. Für die Buchführung außer Haus beginnt ein neues Zeitalter! revolutioniert die Buchführung Erfassen und digitalisieren Sie Ihre Belege

Mehr

1.1.1..1. Anina Curau. Burgstrasse 7 8570 Weinfelden. Niederlassung Weinfelden

1.1.1..1. Anina Curau. Burgstrasse 7 8570 Weinfelden. Niederlassung Weinfelden 1.1.1..1 Burgstrasse 7 8570 Weinfelden Niederlassung Weinfelden Inhaltsverzeichnis 1. Flussdiagramm der einzelnen Teilschritte... 3 2. Berichte... 5 2.1 Einführung in die Prozesseinheit...5 2.2 Erklärung

Mehr

Übersicht. Da die Aufgaben sehr vielseitig sind, erwähnen wir hier nur die Wichtigsten.

Übersicht. Da die Aufgaben sehr vielseitig sind, erwähnen wir hier nur die Wichtigsten. Übersicht über die möglichen Aufgaben für welche Sie uns kontaktieren können. Da die Aufgaben sehr vielseitig sind, erwähnen wir hier nur die Wichtigsten. Wir freuen uns, wenn Sie bei uns eine Anfrage

Mehr

Ordnung ins digitale Chaos: Büroorganisation 2.0 Berlin, 04.11.2010 Christine Widmayer, absolut sortiert

Ordnung ins digitale Chaos: Büroorganisation 2.0 Berlin, 04.11.2010 Christine Widmayer, absolut sortiert : Büroorganisation 2.0 Berlin, 04.11.2010 Christine Widmayer, absolut sortiert 1 Agenda 1) Die Arbeitsumgebung 2) Bearbeitung der Eingangspost 3) Ordnungssysteme 4) Arbeitsplanung 5) Ordnung auf dem PC

Mehr

10 Tipps - Messie - Räumung!

10 Tipps - Messie - Räumung! 10 Tipps - Messie - Räumung! Messie Soforthilfe jetzt! Inhaltsverzeichnis Vorwort.Seite 3 1.Tipp..Seite 4 2.Tipp..Seite 5 3.Tipp..Seite 6 4.Tipp..Seite 7 5.Tipp..Seite 8 6.Tipp..Seite 9 7.Tipp..Seite 10

Mehr

Analyse des Zeitverhaltens

Analyse des Zeitverhaltens Analyse des Zeitverhaltens Bei der Arbeit mit den Büchern ist es hilfreich, Ihren persönlichen Kalender und (soweit vorhanden) eine Stellen- bzw. Aufgabenbeschreibung Ihres Arbeitsplatzes griffbereit zu

Mehr

So bucht man heute Buchführung mit digitalen Belegen

So bucht man heute Buchführung mit digitalen Belegen Buchführung mit digitalen Belegen Agenda Bekannte Arbeitsweise in vielen Unternehmen Arbeitsabläufe verbessern mit DATEV Unternehmen online DATEV Unternehmen online die Lösung für Ihre kaufmännischen Unternehmensprozesse

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Der softwaregesteuerte Workflow in Ihrem Unternehmen

Der softwaregesteuerte Workflow in Ihrem Unternehmen Workflow in Ihrem Unternehmen organisiert Buchungsbelege und Dokumente ganz nebenbei und führt Sie mühelos in die digitalisierte Unternehmensverwaltung. Mit hmd.workflowplus zur Bearbeitung von beliebig

Mehr

Lesen macht reich! 60 Euro am Tag

Lesen macht reich! 60 Euro am Tag Lesen macht reich! 60 Euro am Tag Zwei wertvolle Ratgeber mit Lizenz. Mit der Lizenz dürfen Sie diese Ratgeber verkaufen oder verschenken. Mehr Geld, wer hat daran kein Interesse? Mehr Geld, ohne Risiko,

Mehr

Mahnwesen mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/ DATEV Rechnungswesen pro

Mahnwesen mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/ DATEV Rechnungswesen pro Mahnwesen mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/ DATEV Rechnungswesen pro Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und firmenbezogenen Bezeichnungen

Mehr

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen:

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: 1. Wir danken Ihnen recht herzlich, dass Sie sich dafür entschieden haben einem Kind die Chance auf ein besseres Leben zu geben. Sie sind mit Ihrer

Mehr

Zeit lässt sich nicht wie Geld für schlechte Zeiten zur Seite legen. Die Zeit vergeht egal, ob genutzt oder ungenutzt.

Zeit lässt sich nicht wie Geld für schlechte Zeiten zur Seite legen. Die Zeit vergeht egal, ob genutzt oder ungenutzt. Zeitmanagement Allgemeine Einleitung Wie oft haben Sie schon gehört Ich habe leider keine Zeit? Und wie oft haben Sie diesen Satz schon selbst gesagt? Wahrscheinlich nahezu jeden Tag. Dabei stimmt der

Mehr

Computergestützte Gruppenarbeit

Computergestützte Gruppenarbeit Computergestützte Gruppenarbeit Übungsblatt 2 - Lösung Dr. Jürgen Vogel European Media Laboratory (EML) Heidelberg FSS 2007 12 CSCW FSS 2007 Jürgen Vogel Klassifikation von Email - Lösung Klassifikation

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN

VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN 1. PROZESSEINHEIT VON TADIJA GRBA 1. LEHRJAHR 1 Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Flussdiagram 3-4 Berichte (Einführung, Prozessbeschreibung, Schlusswort)

Mehr

Sortieren des Zubehörs (Content)

Sortieren des Zubehörs (Content) Dies ist eine Anleitung der Künstlerin und Autorin Efyriel von Tierstein (kurz: EvT) Die Anleitung ist nur für den privaten Gebrauch gedacht und EvT übernimmt keine Garantien dafür, dass eine Arbeit nach

Mehr

Marion Etti Claudia Behrens-Schneider (Hg.) Praxisbuch für modernes Informations- und Büromanagement

Marion Etti Claudia Behrens-Schneider (Hg.) Praxisbuch für modernes Informations- und Büromanagement Marion Etti Claudia Behrens-Schneider (Hg.) Excellent Office Praxisbuch für modernes Informations- und Büromanagement Teil I Zeitmanagement 1 Des einen Lust, des anderen Last: Zeitmanagement ist Selbstmanagement

Mehr

Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt

Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt Beim Mind Mapping notieren Sie Ihre Gedanken nicht wie üblich hinter- oder untereinander. Anstelle dessen schreiben Sie das Hauptthema Ihrer Notizen auf die Mitte

Mehr

Dokumenten- Management

Dokumenten- Management Dokumenten- Management Ein Ort für alle Vorgänge Wo war noch gleich der Lieferschein? Welches Material haben wir damals bei Familie Müller benutzt? Wer hat die Rechnung freigegeben? Häufig werden Aktenordner

Mehr

Das Musikschul-Sekretariat

Das Musikschul-Sekretariat Musikschulkongress 2015 8.-10. Mai 2015 MusikLeben Erbe.Vielfalt.Zukunft Messe und Congress Centrum Halle Münsterland Das Musikschul-Sekretariat Referentin: Katja Brill M 6, Samstag, 9. Mai 2015 VdM, Bonn

Mehr

Selbstorganisation. Version 1.0

Selbstorganisation. Version 1.0 Selbstorganisation Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Die persönliche Leistungskurve... 3 Die durchschnittliche Leistungskurve... 3 Der Abendmensch... 3 Der Morgenmensch... 4 SMARTe Ziele - Aufgabenziele richtig

Mehr

Liebeskummer - Sprechstunde. Singleberatung

Liebeskummer - Sprechstunde. Singleberatung Liebeskummer - Sprechstunde Singleberatung HP für Psychotherapie Heidemarie Voigt Danzstr. 1 39104 Magdeburg e-mail:voigt@reden-ist-gold.info www.reden-ist-gold.info Tel. 0391-50 38 444 Fax 0391-50 38

Mehr

Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht!

Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht! Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht! Der Weg zwischen Ihrem Betrieb und Ihrem Lohnbüro ist mit DATAC24 Lohn nur mehr ein Knopfdruck. Profitieren Sie von dieser völlig neuen

Mehr

Jahresabschluss leicht gemacht

Jahresabschluss leicht gemacht Haufe Praxisratgeber Jahresabschluss leicht gemacht So erstellen Sie Ihre Bilanz selbst Bearbeitet von Dipl.-Kfm. Elmar Goldstein 1. Auflage 2010. Taschenbuch. 336 S. Paperback ISBN 978 3 448 10107 2 Zu

Mehr

Das einfache Sofortablagesystem - für Papier und für Dateien im PC-

Das einfache Sofortablagesystem - für Papier und für Dateien im PC- Das einfache Sofortablagesystem - für Papier und für Dateien im PC- Ditzingen, 6.06. 2008 2. verb. Auflage Das einfache Sofortablagesystem -für Papier und für Dateien im PC- Zusammenfassung Das einfache

Mehr

Buchführungs-Set für Trainer

Buchführungs-Set für Trainer Buchführungs-Set für Trainer Systembestandteile Ordner: Buchführung Ordner: Kunden-Rechnungen, offen Ordner: Lieferanten-Rechnungen, bezahlt Ordner: Kunden-Rechnungen, 2.Kopien Ordner: Rechnungen, erledigt

Mehr

E-Book Was passiert bei einer Feng Shui- Beratung?

E-Book Was passiert bei einer Feng Shui- Beratung? www.blumenlust-gartendesign.de E-Book Was passiert bei einer Feng Shui- Beratung? Stand August 2015 Rechtliche Hinweise Haftungshinweis: Alle in diesem E-Book enthaltenen Texte, Empfehlungen sowie Angaben

Mehr

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH Arbeiten mit Excel Wir erstellen ein einfaches Kassabuch zur Führung einer Haushalts- oder Portokasse Roland Liebing, im November 2012 Eine einfache Haushalt-Buchhaltung (Kassabuch)

Mehr

Wie muss die Belegführung in der Buchhaltung des 21. Jahrhunderts aussehen?

Wie muss die Belegführung in der Buchhaltung des 21. Jahrhunderts aussehen? Schäftner, Englert, Grünewald Poststraße 3 97877 Wertheim Schäftner, Englert, Grünewald Partnerschaftsgesellschaft mbb Steuerberatungsgesellschaft Poststraße 3 97877 Wertheim Telefon:(09342)9287-0 Telefax:(09342)9287-40

Mehr

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Einleitung Sonderfahrten sind in vielen Unternehmen, die mit einem externen Dienstleister zusammenarbeiten, ein Thema.

Mehr

2. Prozesseinheit. Vom Einkauf zur Rechnung. Cansu Selen. Vinum SA Biel/Bienne. Praktikumsjahr. Lernender.ch

2. Prozesseinheit. Vom Einkauf zur Rechnung. Cansu Selen. Vinum SA Biel/Bienne. Praktikumsjahr. Lernender.ch 2. Prozesseinheit Vom Einkauf zur Rechnung Praktikumsjahr Cansu Selen Vinum SA Biel/Bienne Lernender.ch Inhaltsverzeichnis 1. KURZBERICHT... 3-4 1.1 Einleitung... 3 1.2 Prozessbeschreibung... 3 1.2.1 Auswahl

Mehr

PRAXIS BETRIEBSFÜHRUNG. im GaLaBau. Jörg Reimann. Büroorganisation. leicht und kompetent

PRAXIS BETRIEBSFÜHRUNG. im GaLaBau. Jörg Reimann. Büroorganisation. leicht und kompetent PRAXIS BETRIEBSFÜHRUNG Jörg Reimann Büroorganisation im GaLaBau leicht und kompetent Jörg Reimann Büroorganisation im GaLaBau leicht und kompetent 2 Inhalt 3 Vorwort 4 Schreibtisch aufräumen: freier Kopf

Mehr

Schnellstart - Checkliste

Schnellstart - Checkliste Schnellstart - Checkliste http://www.ollis-tipps.de/schnellstart-in-7-schritten/ Copyright Olaf Ebers / http://www.ollis-tipps.de/ - Alle Rechte vorbehalten - weltweit Seite 1 von 6 Einleitung Mein Name

Mehr

Inhalt Vorwort Lebensmittel: Einkaufen ohne Verzicht Möbel, Kleidung und Co: Mehr für den Euro bekommen

Inhalt Vorwort Lebensmittel: Einkaufen ohne Verzicht Möbel, Kleidung und Co: Mehr für den Euro bekommen Inhalt Vorwort..................... 9 Lebensmittel: Einkaufen ohne Verzicht.... 11 Die gute alte Einkaufsliste........... 11 Die Tricks der Supermärkte.......... 14 Saisonal einkaufen und bares Geld sparen...

Mehr

Buchhaltung selber machen mit der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Geschäftsvorfälle als Händler verbuchen

Buchhaltung selber machen mit der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Geschäftsvorfälle als Händler verbuchen Buchhaltung selber machen mit der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Geschäftsvorfälle als Händler verbuchen Mit vielen bebilderten Anleitungen von der Erfassung von ausgewählten Buchungssätzen bis

Mehr

Abrechnung von Pflegeleistungen. Wir kümmern uns. Und Sie können beruhigt weiterarbeiten.

Abrechnung von Pflegeleistungen. Wir kümmern uns. Und Sie können beruhigt weiterarbeiten. Abrechnung von Pflegeleistungen Wir kümmern uns. Und Sie können beruhigt weiterarbeiten. Mit der RZH habe ich ein Team für meine Abrechnung, das mir den Rücken freihält. Das hilft mir enorm und rechnet

Mehr

4 Aufgaben der Buchführung

4 Aufgaben der Buchführung Die beiden wichtigsten Aufgaben der Buchführung haben Sie bereits kennengelernt, die Gewinnermittlung sowie die Abrechnung von Umsatzsteuer und Vorsteuer. Diese beiden Aufgaben werden in der Praxis in

Mehr

Sparkasse Saarbrücken. Informationen und Tipps rund um Ihr Mehrwertpaket UNO

Sparkasse Saarbrücken. Informationen und Tipps rund um Ihr Mehrwertpaket UNO Sparkasse Saarbrücken Informationen und Tipps rund um Ihr Mehrwertpaket UNO Herzlich willkommen beim Mehrwertpaket UNO Ihr Mehrwertpaket UNO ist der ideale Begleiter für Sie. Rund um die Themen Freizeit,

Mehr

Dein Ü bungsprogramm

Dein Ü bungsprogramm Dein Ü bungsprogramm Autor: Mirko Thurm Dieses Übungsprogramm wird dich in die Lage versetzen, deine Lesegeschwindigkeit stark zu steigern. Investiere ein paar Minuten in die Übungen, denn dadurch wirst

Mehr

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich INHALTSVERZEICHNIS Wozu brauche ich eine Stichtagsversicherung? --------------------------------- 1 Seitenzahl Die Verschiedenen

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-5 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Selbstständig als Coach interna

Selbstständig als Coach interna Selbstständig als Coach interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 8 Ausbildung... 10 Berufsbild... 12 Was benötigt ein Coach?... 28 Software... 30 Startkapital und konkrete

Mehr

Fotodoppelseiten Lektion 10: Angepasst

Fotodoppelseiten Lektion 10: Angepasst Anmerkungen zum Arbeitsblatt 1 Die Recherche-Arbeit kann in Partner- oder Gruppenarbeit, aber auch in Einzelarbeit geleistet werden. Der Vergleich der Recherche-Ergebnisse findet in Kleingruppen oder,

Mehr

Dokumentenmanagement

Dokumentenmanagement Suchen kostet Zeit, und damit Geld. Dabei kann man mit wenig Aufwand Dokumente digital archivieren und hat dann alle Vorteile eines schnellen und sicheren Systems. Datenverarbeitungsgesellschaft mbh &

Mehr

Marketingplan Immobilienverkauf. Erfahren Sie alles über die besondere Art, wie ich Immobilien verkaufe. www.niedermeyer-immobilien.

Marketingplan Immobilienverkauf. Erfahren Sie alles über die besondere Art, wie ich Immobilien verkaufe. www.niedermeyer-immobilien. Marketingplan Immobilienverkauf Erfahren Sie alles über die besondere Art, wie ich Immobilien verkaufe www.niedermeyer-immobilien.de Der sichere Weg zum Verkauf mit meinem bewährten Marketingplan Sie wollen

Mehr

Programmier dich um auf Selbstbewusst

Programmier dich um auf Selbstbewusst Programmier dich um auf Selbstbewusst Anwendungsbereiche Die Wunderfrage kann immer dann eingesetzt werden, wenn Menschen über Probleme sprechen und sich dadurch in einer Art Problemtrance bewegen, in

Mehr

Von Joana Contreras. Basler Versicherungs-Gesellschaft

Von Joana Contreras. Basler Versicherungs-Gesellschaft Von Joana Contreras Basler Versicherungs-Gesellschaft Schadenanzeige 3, 4 Prozessplan 5, 6 Abkürzungen 7 Beschreibung der Schadenabwicklung 8, 9, 10 Analyse: Kundenorientierung 11, 12 Ziele und Prioritäten

Mehr

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Folie 1 Gut organisiert Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Carpe diem. Gar nicht so einfach. Folie 2 Zeit ist für uns Menschen eine wichtige und leider begrenzte Ressource. Das ist mit

Mehr

Fragebogen zu arbeitsplatzbezogenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen

Fragebogen zu arbeitsplatzbezogenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen Fragebogen zu arbeitsplatzbezogenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen Die Aussagen auf den folgenden Seiten beziehen sich auf Situationen, Gedanken und Gefühle, die man im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz

Mehr

Steigern Sie mit PEP die Wertschöpfung im Office.

Steigern Sie mit PEP die Wertschöpfung im Office. Steigern Sie mit PEP die Wertschöpfung im Office. Herzlich Willkommen! Effizient als Führungskraft Gewinnen Sie 6 Stunden Zeit pro Woche! Österreichischer Dentalverband, 28.06.2014 Mag. Johannes Ernst

Mehr

Fragen zur Verschmelzung.

Fragen zur Verschmelzung. 1. Warum verschmelzen die Hamburger Bank und die Volksbank Hamburg? Durch den Zusammenschluss der Hamburger Bank und der Volksbank Hamburg entsteht eine regional ausgerichtete Volksbank für ganz Hamburg.

Mehr

Einen Überblick darüber, welche Aufgaben von welchen Personen bearbeitet werden, erhalten Sie folgendermaßen:

Einen Überblick darüber, welche Aufgaben von welchen Personen bearbeitet werden, erhalten Sie folgendermaßen: Den Status einer delegierten Aufgabe verfolgen Als Aufgabensteller erhalten Sie standardmäßig Aktualisierungsnachrichten, wenn der Bearbeiter den Fortschritt der Bearbeitung im Aufgabenformular einträgt.

Mehr

WissIntra 6.3 WiAction Benutzerhandbuch

WissIntra 6.3 WiAction Benutzerhandbuch WissIntra 6.3 WiAction Benutzerhandbuch 2013_11_07_V01 Alle Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe (einschließlich Mikrokopie) sowie der Auswertung durch Datenbanken

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Mehr Zeit für wirklich Wichtiges - Zeitmanagement -

Mehr Zeit für wirklich Wichtiges - Zeitmanagement - Mehr Zeit für wirklich Wichtiges - Zeitmanagement - Jagt man ständig seiner Zeit hinterher, hat man das Gefühl, nichts mehr richtig zu erledigen und es keinem recht machen zu können, dann hat man unter

Mehr

Erste Schritte mit dem DATEV-Programm Mittelstand classic pro

Erste Schritte mit dem DATEV-Programm Mittelstand classic pro Erste Schritte mit dem DATEV-Programm Mittelstand classic pro Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen und Anschriften

Mehr

TABCOLOR Dokumentenmanagement mit System. Große Aktenmengen Platz sparend und sicher organisieren.

TABCOLOR Dokumentenmanagement mit System. Große Aktenmengen Platz sparend und sicher organisieren. TABCOLOR Dokumentenmanagement mit System Große Aktenmengen Platz sparend und sicher organisieren. TABCOLOR - Dokumentenmanagement mit System TABCOLOR höchste Effizienz für Ihre Organisation Zeitgewinn:

Mehr

einsetzbar! Einfach flexibler und mehrfach

einsetzbar! Einfach flexibler und mehrfach Einfach flexibler und mehrfach einsetzbar! Die praktischen Whiteboard-Folien sind ideal für den flexiblen Einsatz in Büros und Besprechungsräumen. Leicht abwischbar für mehrmaliges Beschriften Selbstklebend

Mehr

DreamRobot erleichtert. Lösung in der Cloud. www.dreamrobot.de. Ihren Onlinehandel. Die Multi-Channel-

DreamRobot erleichtert. Lösung in der Cloud. www.dreamrobot.de. Ihren Onlinehandel. Die Multi-Channel- DreamRobot erleichtert Ihren Onlinehandel Die Multi-Channel- Lösung in der Cloud Zeit sparen mit DreamRobot: So kann Ihnen DreamRobot jeden Tag Ihre Arbeit erleichtern! ohne DreamRobot: mit DreamRobot:

Mehr

Platz für Neues schaffen!

Platz für Neues schaffen! Spezial-Report 04 Platz für Neues schaffen! Einleitung Willkommen zum Spezial-Report Platz für Neues schaffen!... Neues... jeden Tag kommt Neues auf uns zu... Veränderung ist Teil des Lebens. Um so wichtiger

Mehr

In dieser Lektion werden einige Begriffe für die Verwendung der elektronischen Post kurz erklärt.

In dieser Lektion werden einige Begriffe für die Verwendung der elektronischen Post kurz erklärt. bitmedia Outlook 2007 Grundlagen In diesem Kurs erlernen Sie den richtigen Umgang mit E-Mails in Outlook 2007. Zusätzlich lernen Sie weitere Funktionen kennen, wie das Arbeiten mit Adressbüchern oder den

Mehr

Erst Lesen dann Kaufen

Erst Lesen dann Kaufen Erst Lesen dann Kaufen ebook Das Geheimnis des Geld verdienens Wenn am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist - so geht s den meisten Leuten. Sind Sie in Ihrem Job zufrieden - oder würden Sie lieber

Mehr

Niederelsungen. Sehr geehrte Damen und Herren

Niederelsungen. Sehr geehrte Damen und Herren Niederelsungen Sehr geehrte Damen und Herren Sie haben bei uns ein Fahrzeug Bestellt und wollen jetzt natürlich wissen wie es weitergeht und wann Sie Ihr Fahrzeug abholen können. Da wir öfters mit diesen

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage

F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage Für Anfänger- Existenzgründer und andere Selbständige F r e i b e r u f l e r - G e w e r b e t r e i b e n d e Abgrenzung Steuerliche Vorteile Ist- Soll Besteuerung Belegablage Abgrenzung zwischen freiberuflicher

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Buchführung der Zukunft. Diplom-Volkswirt Gregor A. Schmitt Steuerberater Am Markt 23, 25436 Uetersen Tel.: 04122-5074100 www.tt-steuerberatung.

Buchführung der Zukunft. Diplom-Volkswirt Gregor A. Schmitt Steuerberater Am Markt 23, 25436 Uetersen Tel.: 04122-5074100 www.tt-steuerberatung. Buchführung der Zukunft DIGITALISIERUNGSPROZESSE IM UNTERNEHMEN UND BEI IHREM STEUERBERATER Diplom-Volkswirt Gregor A. Schmitt Steuerberater Am Markt 23, 25436 Uetersen Tel.: 04122-5074100 www.tt-steuerberatung.de

Mehr

MF Dach / MF Handwerk Projektagenda

MF Dach / MF Handwerk Projektagenda MF Dach / MF Handwerk Projektagenda Autor: Dipl.-Ing. Markus Friedrich, 15732 Eichwalde Einleitung Sobald ein Handwerker einen Auftrag erhält, muss er eine Reihe von Aufgaben erledigen. Typische Aufgaben

Mehr

Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig!

Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig! Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig! Der einfachste Weg In dem einfachsten Level wird die Strafgebühr vom Finanzamt nur von der Differenz des gemeldeten Ergebnisses und der richtigen

Mehr