Kinder sind Jede Menge Zukunft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinder sind Jede Menge Zukunft"

Transkript

1 Kinder sind Jede Menge Zukunft Prof. Dr. Axel Kihm, Vizepräsident der Fachhochschule Trier Liebe Kinder! Endlich, die Kinder-Uni 2012 öffnet wieder ihre Pforten. Der überragende Erfolg der»neuen Kinder-Uni«spornt uns an, dieses Projekt 2012 weiter zu verfeinern. Auch dieses Jahr setzen wir auf ein fantastisches Angebot, vielfältige Schwerpunkte und allerlei Extravaganzen, so dass wir wieder bei Euch das Feuer der Begeisterung entfachen können. Das von der Fachhochschule Trier in Kooperation mit dem Trierischen Volksfreund organisierte Bildungsprojekt für Kinder von 8 bis 12 Jahren findet dieses Jahr in den Herbstferien vom 1. bis 12. Oktober 2012 statt. In über 20 Vorlesungen, Workshops und Exkursionen präsentieren Wissenschaftler und Experten ihr Wissen und ihre Erfahrungen. Neben weiteren Veranstaltungen in der Reihe»Kids am Campus«am Umwelt-Campus in Birkenfeld warten die Organisatoren 2012 mit folgendem Höhepunkt auf: Als Teil vom City Campus Nacht der Wissenschaft kommt die Kinder-Uni am 28. September 2012 in die Stadt auf und neben der Hauptbühne auf dem Kornmarkt in Trier werden wir zwischen 16:00 und 18:00 Uhr die großen Fragen des Lebens kindgerecht aufgeworfen. Weitere Information zur Kinder-Uni, zum Programm und zur Online-Anmeldung findet Ihr unter: Achtung: Unser Anmeldeformular schalten wir am um 8:00 Uhr frei. In diesem Sinne laden wir Euch herzlichst zur nächsten Kinder-Uni an der Fachhochschule Trier 2012 ein. Mit besten Grüßen Euer Kinder-Uni-Team PS: Natürlich ist die Kinder-Uni (bis auf das Mensa-Essen) für Euch kostenlos.

2 City Campus - Studienrichtung Gestaltung Fr., // 16:00 bis 18:00 Uhr KLAPPLAPAPP Klapp- und Faltmöbel! Baue Deinen eigenen Klapphocker! Aus Wellpappe soll ein falt- und klappbarer Hocker gebaut werden, welcher leicht zu transportieren und leicht aufzubauen ist. Jeder kann seinen eigenen Hocker bauen, und mit nach Hause nehmen! An Hand einer kurzen Einführung und Vorführung wird gezeigt, wie mit einfachen Mitteln der Hocker konstruiert ist, und selbständig hergestellt werden kann. Benötigt hierzu werden flinke Hände, Wellpappe, Schere und Kleber. Alle Materialien werden gestellt. Diese Veranstaltung findet im Rahmen des City Campus Nacht der Wissenschaft statt. Ort: Hauptbühne auf dem Kornmarkt in Trier Referent/in: Frau Dipl.-Ing. (FH) Harmke van der Meer & Studierende Altersgruppe: keine Altersbeschränkung Max. Teilnehmerzahl: unbegrenzt Anmeldung: keine Anmeldung notwendig

3 Ada-Lovelace-Projekt: Nur für Mädchen Di., // 09:00 bis 15:30 Uhr Themenschwerpunkt Informatik Weitere Informationen zum Veranstaltungsinhalt folgen. 09:00-09:15 Treffpunkt am Messestand im Foyer des Standorts Schneidershof»Weitere Informationen zum Veranstaltungsinhalt folgen«nn 10:30-11:30 Modul II, Seminar mit erhöhtem Praxisanteil»Weitere Informationen zum Veranstaltungsinhalt folgen«nn 11:30-12:30 gemeinsames Mittagessen in der Mensa 12:30-15:00 Modul III, Workshop»Weitere Informationen zum Veranstaltungsinhalt folgen«nn 15:00-15:30 Übergabe des Abschlusszertifikats

4 Studienrichtung Gestaltung Do., // 09:00 bis 15:30 Uhr Modedesign, Yayoi Kusama, japanische Künstlerin. Ein Leben rund um die Punkte. 09:00-09:15 Treffpunkt am Messestand im Foyer des Standorts Irminenfreihof»Vorstellung der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama & Ihres Werkes«Frau Prof. Maiburg und Frau Schultze, Lehrerin für Fachpraxis 10:30-11:30 Modul II, Seminar mit erhöhtem Praxisanteil»Entwurfsphase ein Leben rund um die Punkte «Frau Prof. Maiburg und Frau Schultze, Lehrerin für Fachpraxis 11:30-12:30 gemeinsames Picknick im Irminenfreihof 12:30-15:00 Modul III, Workshop»Umsetzungsphase ein Leben rund um die Punkte «Frau Prof. Maiburg und Frau Schultze, Lehrerin für Fachpraxis 15:00-15:30 Übergabe des Abschlusszertifikats

5 Studienrichtung Technik Fr., // 09:00 bis 14:00 Uhr Der protron oder 3200 km mit 1l Super Benzin. Wie sind wir in Zukunft mobil? 09:00-09:15 Treffpunkt am Messestand im Foyer des Standorts Schneidershof 09:15-11:00 Modul I, Vorlesung»Wie entsteht ein Auto, oder warum fährt der protron so weit«herr Prof. Dr. Zoppke 11:00-11:45 Modul II, Seminar mit erhöhtem Praxisanteil Versuche: Windkanal, Luftwiderstand austesten, Wasserstrahlschneiden protron-team 11:45-12:45 gemeinsames Mittagessen in der Mensa 12:45-13:30 Modul III, Workshop Versuche: Windkanal, Luftwiderstand austesten, Wasserstrahlschneiden protron-team 13:30-14:00 Übergabe des Abschlusszertifikats

6 Studienrichtung Informatik Di., // 09:00 bis 15:30 Uhr Computer beherrschen das Leben der zivilisierten Welt. Ohne Computer gibt es binnen weniger Tage keine Lebensmittel in den Geschäften, kein Benzin an der Tankstelle, keinen Strom an der Steckdose. Unsere Gesellschaft ist abhängig von diesen kleinen Wunderwerken. Doch wie funktionieren sie? Beherrschen die Computer uns - oder wir sie? 09:00-09:15 Treffpunkt am Messestand im Foyer»Wie rechnet ein Computer?«Herr Prof. Dr. Rudolph 10:30-11:30 Modul II, Seminar mit erhöhtem Praxisanteil»Wie werden Computer programmiert?«herr Prof. Dr. Rudolph 11:30-12:30 gemeinsames Mittagessen in der Mensa 12:30-13:30 Modul III, Exkursion»Besichtigung von Laboren - Robotik«Fachschaft Informatik-Team 13:30-15:00 Modul IV, Workshop»Programmierung eines Computers mit JAVA«Herr Prof. Dr. Rudolph 15:00-15:30 Übergabe des Abschlusszertifikats

7 Studienrichtung Wirtschaft Mi., // 09:00 bis 12:15 Uhr Wirtschaft, Werbung, Marketing wie die Hersteller von Produkten die Wünsche von Kinderkunden berechnen 09:00-09:15 Treffpunkt am Messestand im Foyer»Kinder und Werbung Werbung und Kinder«Herr Prof. Dr. Burchard 10:30-11:30 Modul II, Seminar mit erhöhtem Praxisanteil»Schmecken, fühlen, ausprobieren«herr Prof. Dr. Burchard 11:30-12:00 gemeinsames Mittagessen in der Mensa 12:00-12:15 Übergabe des Abschlusszertifikats

8 Studienrichtung BLV Do., // 09:00 bis 14:30 Uhr Das Kinderlabor. Ein»Experimentierlabor nur für Kinder«. Zum Erforschen, Entdecken und Experimentieren. (Und damit auch möglichst viele Kinder mitmachen können, gibt es das Kinderlabor zweimal) 09:00-09:15 Treffpunkt am Messestand im Foyer»Sicherheit im Labor«10:30-11:30 Modul II, Workshop»Laborversuche«11:30-12:30 gemeinsames Mittagessen in der Mensa 12:30-14:00 Modul III, Workshop»Laborversuche«14:00-14:30 Übergabe des Abschlusszertifikats

9 Studienrichtung BLV Fr., // 09:00 bis 14:30 Uhr Das Kinderlabor. Ein»Experimentierlabor nur für Kinder«. Zum Erforschen, Entdecken und Experimentieren. (Und damit auch möglichst viele Kinder mitmachen können, gibt es das Kinderlabor zweimal) 09:00-09:15 Treffpunkt am Messestand im Foyer»Sicherheit im Labor«10:30-11:30 Modul II, Workshop»Laborversuche«11:30-12:30 gemeinsames Mittagessen in der Mensa 12:30-14:00 Modul III, Workshop»Laborversuche«14:00-14:30 Übergabe des Abschlusszertifikats

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Liebe Kinder, in der Zeit vom 4. bis 18. Oktober könnt Ihr wieder die vielen tollen Studienrichtungen besuchen,

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt

Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt Der Familienservice Weihenstephan informiert : Liebe Kolleginnen und Kollegen, Die Planungen für die Ferienbetreuung in den Herbstferien

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014 Informationen zum Studium Julian Studienberatung Agenda Aufbau der Studiengänge Was muss ich als nächstes tun? Seminare + SQ Sonstiges 2 Aufbau Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Wahlpflichtfächer:

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Seminare für Schülerinnen und Schüler

Seminare für Schülerinnen und Schüler Seminare für Schülerinnen und Schüler Internet-Führerschein ab auf die Datenautobahn (S 1) Das Internet ist faszinierend für dich - doch deine Eltern lassen dich nicht surfen, weil sie dir keine vernünftige

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Studieren mit beruflicher Qualifikation

Studieren mit beruflicher Qualifikation Studieren mit beruflicher Qualifikation Vortrag zur Abschlussfeier der beruflichen Fortbildungsprüfungen an der IHK Nürnberg, 17.10.2014 Doris Wansch, TH Nürnberg Referentin für Anrechnung und Studieren

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

FACHHOCHSCHUL-STUDIENZENTRUM EISENSTADT. INFOPOINT Der Infopoint befindet sich in der Aula beim Haupteingang und ist Anlaufstelle für alle Fragen.

FACHHOCHSCHUL-STUDIENZENTRUM EISENSTADT. INFOPOINT Der Infopoint befindet sich in der Aula beim Haupteingang und ist Anlaufstelle für alle Fragen. STUDIENINFORMATIONSTAG Samstag, 14. März 2015 FACHHOCHSCHUL-STUDIENZENTRUM EISENSTADT Department Department Department WIRTSCHAFT SOZIALES INFORMATIONSTECHNOLOGIE UND -MANAGEMENT Beginn 09.00 Uhr Ende

Mehr

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Dr. Gudrun Schwarzer / Potentialentfaltung & Erfolgsteams nach Barbara Sher AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Seminare, Erfolgsteamworkshops, Einzelberatung >>Barbara Sher in Zürich, am 15./16./17.Mai

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Aufbau von Studium und Lehre am LME

Aufbau von Studium und Lehre am LME Aufbau von Studium und Lehre am LME Vorlesungen (Kurs-) Praktikum Promotion Ansprechpartner: Dr. M. Brischwein (Projekt-) Praktikum Forschungspraxis Seminare Master / Diplom Vorlesungen (Kurs-) Praktikum

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

Schnuppertage. Mittwoch, 03. April. 03. - 05. April 2013

Schnuppertage. Mittwoch, 03. April. 03. - 05. April 2013 1 Mittwoch, 03. April 08:00 09:45 u Anmeldung vor Raum A 1.40 (Hörsaal C, 1. Etage) Die Garderobe befindet sich im Raum B 1.42. Auch Ihre Taschen können Sie dort abgeben. Öffnungszeiten der Garderobe:

Mehr

Seminarplan für die Durchführung MBE_23 des Master of Business Engineering mit Blockvorlesungen für betriebswirtschaftliche Grundlagen

Seminarplan für die Durchführung MBE_23 des Master of Business Engineering mit Blockvorlesungen für betriebswirtschaftliche Grundlagen 1 von 6 Seminarplan für die des Master of Business Engineering mit Blockvorlesungen für betriebswirtschaftliche Grundlagen Durchführungsstart: 01.09.2015 Weiter Informationen zum Master of Business Engineering

Mehr

Nutzung und Akzeptanz von Webinaren Ergebnisse einer empirischen Studie

Nutzung und Akzeptanz von Webinaren Ergebnisse einer empirischen Studie Nutzung und Akzeptanz von en Ergebnisse einer empirischen Studie Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Offene Türen Vorträge CAMPUSERÖFFNUNG PROGRAMM. Führungen Ausstellungen. Kinder und Erwachsene. Imbissstände Workshops für. Bühnenprogramm Experimente

Offene Türen Vorträge CAMPUSERÖFFNUNG PROGRAMM. Führungen Ausstellungen. Kinder und Erwachsene. Imbissstände Workshops für. Bühnenprogramm Experimente CAMPUSERÖFFNUNG PROGRAMM Offene Türen Vorträge Führungen Ausstellungen Bühnenprogramm Experimente Kletterwand Livemusik Hüpfburg Imbissstände Workshops für Kinder und Erwachsene HERZLICH WILLKOMMEN Stellvertretend

Mehr

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Karfreitstraße 6 9020 Klagenfurt Liebe Weiterbildungsinteressierte! Liebe Studierende! Das Bildungsforum bietet Ihnen Seminare und Lehrgänge an, die berufsbegleitend geplant

Mehr

STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND

STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND STUDIUM, PRAKTIKUM UND AUSBILDUNG IM AUSLAND Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld Akademisches Auslandsamt Daniela Haubrich Geb. 9924, Zimmer 037 Tel.: (06782) 17 1843 Fax: (06782) 17 1691 E-Mail:

Mehr

Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie

Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie Stand: 1.12.2014 Die folgende Übersicht enthält einen Rahmenterminplan für die Prüfungszeiten nach der Änderung der Prüfungsordnung,

Mehr

PROGRAMM. Tag der offenen Tür Freitag, 20. März 2015 9:00 bis 18:00 Uhr. FH OÖ Fakultät für Technik und Umweltwissenschaften

PROGRAMM. Tag der offenen Tür Freitag, 20. März 2015 9:00 bis 18:00 Uhr. FH OÖ Fakultät für Technik und Umweltwissenschaften Johammer e-mobility GmbH PROGRAMM Freitag, 20. März 2015 9:00 bis 18:00 Uhr FH OÖ Fakultät für Technik und Umweltwissenschaften forschungsstark praxisnah international www.fh-ooe.at/campus-wels : Mach

Mehr

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I Logistik Logistik II 0832 L 011, Integrierte LV (VL mit UE), 2.0 SWS Di, wöchentl, 14:00-16:00, 08.10.2013-15.02.2014, H 1012, Straube Planung logistischer Systeme; Elemente und Systeme inner- und außerbetrieblicher

Mehr

Freuen Sie sich auf informative Tage, an denen Sie Ihr PAISY-Wissen vertiefen, um künftig das ganze Potenzial Ihrer Anwendungen auszuschöpfen.

Freuen Sie sich auf informative Tage, an denen Sie Ihr PAISY-Wissen vertiefen, um künftig das ganze Potenzial Ihrer Anwendungen auszuschöpfen. Auf dem Brink 8 711 Bassum Tel. 0 4 41-93 63-0 www.rbs-reymann.de info@rbs-reymann.de 6 prall gefüllte PAISY-Workshops - für Ihr praxisorientiertes und effektives Arbeiten mit PAISY Sehr geehrte PAISY-Anwender,

Mehr

Informationen für Buddys --- Internationales Buddyprogramm

Informationen für Buddys --- Internationales Buddyprogramm Informationen für Buddys --- Internationales Buddyprogramm 1 Hallo liebe Bayreuther Buddys, Dieser Leitfaden soll euch einen Anhaltspunkt geben, wir ihr eure Buddys in der Anfangszeit ihres Aufenthalts

Mehr

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht von Dennis Kehr Das Studium Das National Institute of Design (kurz NID) ist eine renommierte

Mehr

DIE WÄHLBAREN VERANSTALTUNGEN MSC (BWL) DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT IM WS 2010/11, STAND 28.10.2010

DIE WÄHLBAREN VERANSTALTUNGEN MSC (BWL) DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT IM WS 2010/11, STAND 28.10.2010 DIE WÄHLREN VERNSTLTUNGEN MSC (WL) DIENSTLEISTUNGSMNGEMENT IM WS 2010/11, STND 28.10.2010 Veranstaltung Nr. Modul Veranstalter Zeit Ort LP nmerkung Dienstleistungsökonomik 42506 Haunschild u.a. 25.-29.10.2010

Mehr

KinderMedienUni/ 2. 1. und 2. Juni 2007

KinderMedienUni/ 2. 1. und 2. Juni 2007 KinderMedienUni/ 2 1. und 2. Juni 2007 Die Fachhochschule Wiesbaden veranstaltet gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden und dem Wiesbadener Kurier am 1. und 2. Juni 2007 die KinderMedienUni/ 2 auf dem Mediencampus

Mehr

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. Andreas Terfort Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Chemie Bachelor Wir heißen Sie willkommen! 2 Zahlen und Fakten Professorinnen und Professoren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

International Accounting

International Accounting Sommersemester 2015 International Accounting Modul l Rechnungswesen und Steuern (M4) Studiengang (Bachelor) l International Management (BIM) Dr. Michael Tschöpel l Fachbereich 7 l Wirtschaft Prof. Dr.

Mehr

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt»Brandneu gerade erst eingetroffen!«steht in großen Buch staben im Werbeprospekt des Elektronikmarktes. Doch bevor ein technisches Produkt im Handel erhältlich ist,

Mehr

Fachhochschule Hannover:

Fachhochschule Hannover: Fachhochschule Hannover: Fakultätsorientiertes QM nach ISO 9000ff. Qualitätsmanagement M. Dreesmann (zqmb) Stand: 08.09.2007 1 Themenschwerpunkte Fachhochschule Hannover Historie des QM-Systems Erläuterung

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Verzeichnis der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2015 / 2016 Studiengang Management im Gesundheitswesen (B.A.) (berufsintegrierte Studienform) (3. / 5. / 7. Sem.) Stand: 12. August 2015 - 2 - Management

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Chancen zur gezielten Entwicklung des Führungsnachwuchses im eigenen Unternehmen Zwei starke Partner: Gründung: Studierende 2012: rd. 1.400 Studiendauer:

Mehr

Ferienspaß am Campus

Ferienspaß am Campus Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Zielgruppe Kinder von Mitarbeitern, deren Arbeitgeber Mitglied im Behördennetzwerk ist. Mädchen und Jungen zwischen 3 und 14 Jahren können beim Ferienspaß

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie BERUFSBEGLEITEND WIRTSCHAFTSINFORMATIkER/-IN WERDEN Profitieren Sie von

Mehr

Wissenschaft entdecken! Universität erleben!

Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Geistes- & Sozialwissenschaften Naturwissenschaften 7. bis 13. Juli 2013 7. bis 13. Juli 2013 Die ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit ausgewiesenen

Mehr

Deutsche Biotechnologietage 2015

Deutsche Biotechnologietage 2015 22. UND und 23. APRIL April 2015 2015 KÖLN Köln Deutsche Biotechnologietage 2015 Das nationale Forum für die deutsche Biotech-Branche Biotechnologie-Industrie-Organisation Deutschland e. V. DIE DEUTSCHEN

Mehr

Schulungsprogramm 2011. Fachwissen entscheidet!

Schulungsprogramm 2011. Fachwissen entscheidet! Schulungsprogramm 2011 Fachwissen entscheidet! Vorwort Sehr geehrte Geschäftspartnerin, sehr geehrter Geschäftspartner, Fachwissen entscheidet unter diesem Motto starten wir mit abwechslungsreichen Fachvorträgen

Mehr

Newsletter des Büros für Mediation und Konfliktmanagement (BMKM) am Umwelt-Campus Birkenfeld

Newsletter des Büros für Mediation und Konfliktmanagement (BMKM) am Umwelt-Campus Birkenfeld 1 von 5 14.07.2015 11:07 Newsletter des Büros für Mediation und Konfliktmanagement (BMKM) am Umwelt-Campus Birkenfeld Ausgabe 01/2015 D W W 10! Vor zehn Jahren schenkten uns die ersten Teilnehmer ihr Vertrauen

Mehr

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI)

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Gliederung 1. Begrüßung und Vorstellung AG PEK 2. Fachbereich 13 3. Masterstudium Umweltingenieurwissenschaften (M.Sc. UI) Ziele des Masterstudiums

Mehr

ktuell Allgemeine Lernraumliste Allgemeine Fachschaftsliste www.alfa-aachen.de www.alfa-aachen.de

ktuell Allgemeine Lernraumliste Allgemeine Fachschaftsliste www.alfa-aachen.de www.alfa-aachen.de ktuell Allgemeine Lernraumliste Liebe Studis, ihr haltet gerade den ersten Lernraum-Flyer der AlFa in der Hand. Dieser Flyer soll euch durch die Prüfungsphase begleiten und zu neuen Lernplätzen verhelfen.

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Hochschule Trier Die Hochschulleitung

Hochschule Trier Die Hochschulleitung Die Hochschulleitung Prof. Dr. Kuhn Herr Jahn Prof. Dr. Kihm Prof. Dr. Künkler Präsident Kanzler Vizepräsident Vizepräsident 13. April 2015 / Präsident der Hochschule / Prof. Dr. Norbert Kuhn Standorte

Mehr

Seminarplan für die Durchführung MCC_06 des Master of Science - Controlling and Consulting

Seminarplan für die Durchführung MCC_06 des Master of Science - Controlling and Consulting 1 von 5 Seminarplan für die des Master of Science - Controlling and Consulting Durchführungsstart: 02.11.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen sich jedes Jahr. Weiter

Mehr

Vorwort. Die Frau bestimmt was gekauft wird!

Vorwort. Die Frau bestimmt was gekauft wird! Vorwort Die Frau bestimmt was gekauft wird! Angefangen mit dem Einkleiden der gesamten Familie bis hin zu Haus, Mobiliar und Dekoration, die Frau setzt in ihrem Umfeld ihre Wünsche und Vorstellungen um.

Mehr

Modul 1.2 Energie Was ist das?

Modul 1.2 Energie Was ist das? Ferienregion Lenzerheide Lenzerheide Marketing & Support AG Voa principala 80 CH-7078 Lenzerheide Tel. +41 (0)81 385 57 00 Fax +41 (0)81 385 57 01 Mail info@lenzerheide.com Modul 1.2 Energie Was ist das?

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

designinmainz 00/04 Meinungsbild: Projektwoche Design unterm Dach Awards & Auszeichnungen kunstdialog Kalender Der Newsletter des Studiengangs Design

designinmainz 00/04 Meinungsbild: Projektwoche Design unterm Dach Awards & Auszeichnungen kunstdialog Kalender Der Newsletter des Studiengangs Design designinmainz Der Newsletter des Studiengangs Design 00/04 kunstdialog Meinungsbild: Projektwoche Design unterm Dach Kalender Awards & Auszeichnungen kunstdialog mz wi Zwei Landeshauptstädte, Mainz und

Mehr

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen erstellt am 23. September 2013 Winter 2013/14 Französisch ENG 01 Selbstlernzentrum für Sprachen Übung 1 Credit Points 2.0 Semesterwochenstunde(n) Mi 14:00-18:00 (A)Neubau A308 MDZ Nawrotzki, Kr. Do 10:00-14:00

Mehr

23. Dezember 2008 no. 15

23. Dezember 2008 no. 15 Infobrief von Ihr Lieben! 23. Dezember 2008 no. 15 Das Jahr ist schon fast wieder zu Ende. Vielleicht sind Sie noch damit beschäftigt, das eine oder andere für Weihnachten herzustellen oder basteln Sie

Mehr

BIWI meets BIB. Fakultät für Bildungswissenschaften an der Freien Universität Bozen Bereich Innovation und Beratung im Deutschen Bildungsressort

BIWI meets BIB. Fakultät für Bildungswissenschaften an der Freien Universität Bozen Bereich Innovation und Beratung im Deutschen Bildungsressort BIWI meets BIB Fakultät für Bildungswissenschaften an der Freien Universität Bozen im Deutschen Bildungsressort März und Mai 2014 Freie Universität Bozen Libera Università di Bolzano Università Liedia

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe Bachelorstudiengang Primarstufe Ausbildung zur Primarlehrperson Arbeiten Sie gerne mit Kindern und Jugendlichen? Möchten Sie die Schule der Zukunft mitgestalten? Dann werden Sie Lehrerin oder Lehrer. Klassenlehrperson

Mehr

Programmkonstruktion. Herzlich Willkommen zu. 185.A79 Programmkonstruktion (PK) VU, 8.8 ECTS

Programmkonstruktion. Herzlich Willkommen zu. 185.A79 Programmkonstruktion (PK) VU, 8.8 ECTS 1 2015-03-02 Vorbesprechung Herzlich Willkommen zu Programmkonstruktion 185.A79 Programmkonstruktion () VU, 8.8 ECTS 183.592 Programmierpraxis (PP) VU, 5.9 ECTS 185.A02 Grundlagen der Programmkonstruktion

Mehr

Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs

Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs Kurs im Auftrag des Treuhandverbandes Landwirtschaft Schweiz 13.451C Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs Datum und Ort Donnerstag/Freitag, 07./08. November

Mehr

Welcome to your success laboratory. BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin

Welcome to your success laboratory. BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin Connecting Global Competence BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin Welcome to your success laboratory. 24. Internationale Leitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und

Mehr

Gartenschau. cms gard n. Die große. der Open Source Content Management Systeme auf der CeBIT 2013. www.cms-garden.org

Gartenschau. cms gard n. Die große. der Open Source Content Management Systeme auf der CeBIT 2013. www.cms-garden.org www.cms-garden.org cms gard n Die große Gartenschau der Open Source Content Management Systeme auf der CeBIT 2013 Das weltgrößte Barcamp aller teilnehmenden CMSe und Module Alle relevanten Open Source

Mehr

Technik II Junior-Ingenieur-Akademie

Technik II Junior-Ingenieur-Akademie Technik II Junior-Ingenieur-Akademie 1 von 26 Technik als Unterrichtsfach Im Fach Technik geht es im Besonderen darum: Technische Berufe, ihre Arbeitsfelder und Tätigkeiten kennen zu lernen. Auswirkungen

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-SEMINAR Werbung wird mobil Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Das mobile Internet boomt Mobile ist die Zukunft der digitalen

Mehr

Competence Center Career Services

Competence Center Career Services Competence Center Career Services Veranstaltungen Wintersemester 2015/16 Competence Center Career Services Liebe Studierende, das Competence Center Career Services möchte Sie bei Ihrem erfolgreichen Berufseinstieg

Mehr

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre LEHRVERANSTALTUNGEN Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre BWL-Pflichtfächer WIRTSCHAFTSINFORMATIK, TEIL 2 Vorlesung // Tilo Hildebrandt, Michael Schnell, siehe Modulhandbuch

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN STUDIENRICHTUNG DAUER/ UNI-ORTE Angewandte Betriebswirtschaft: - Angewandte Betriebswirtschaft - Wirtschaft und Recht Bachelorstudien zu je Klagenfurt

Mehr

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren Veranstalter: der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Liebe Eltern... Die Sexualität spielt eine wichtige Rolle im

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE. Verkaufen Sie besser!

MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE. Verkaufen Sie besser! MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE Verkaufen Sie besser! IHREN VORSPRUNG AUSBAUEN! Der Wettbewerb wird härter. Gut drucken können viele. Kunden gewinnen Sie heute, wenn Sie

Mehr

Studium an der Fachhochschule Brandenburg. Dr. Annett Kitsche Zentrum für Internationales und Sprachen

Studium an der Fachhochschule Brandenburg. Dr. Annett Kitsche Zentrum für Internationales und Sprachen Studium an der Fachhochschule Brandenburg Dr. Annett Kitsche Zentrum für Internationales und Sprachen Studieren in Deutschland in Deutschland gibt es rund 410 Hochschulen es werden fast 9.000 grundständige

Mehr

hochhinaus Luftwerbegesellschaft mbh Xaver-Weismor-Straße 58 81829 München Tel. 0 89-630 21 50 Fax 0 89-635 11 90 info@hochhinaus.

hochhinaus Luftwerbegesellschaft mbh Xaver-Weismor-Straße 58 81829 München Tel. 0 89-630 21 50 Fax 0 89-635 11 90 info@hochhinaus. hochhinaus Luftwerbegesellschaft mbh Xaver-Weismor-Straße 58 81829 München Tel. 0 89-630 21 50 Fax 0 89-635 11 90 info@hochhinaus.de www.hochhinaus.de hochhinaus Was uns bewegt. Wir sind Macher und nehmen

Mehr

KUOPIO FINLAND. Erfahrungsbericht. Auslandsaufenthalt August 2013 - Dezember 2013. Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend.

KUOPIO FINLAND. Erfahrungsbericht. Auslandsaufenthalt August 2013 - Dezember 2013. Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend. Erfahrungsbericht KUOPIO FINLAND Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend.de Heimathochschule Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd Marie-Curie-Straße 19 73529 Schwäbisch Gmünd 6. Semester

Mehr

Moderne Studienformate Die Zukunft von Hochschulen

Moderne Studienformate Die Zukunft von Hochschulen 10 Jahre VCRP Jubiläumsveranstaltung 09.11.2010 Moderne Studienformate Die Zukunft von Hochschulen Prof. Dr. Ralf Haderlein Leiter ZFH Gliederung! Herkunft! Ist-Stand! Herausforderung! Ziel-Definition!

Mehr

Projektbeschreibung im Überblick (Powerpoint Präsentation vom Kick-off) Bilder von der Kick-off-Veranstaltung finden Sie unter http://bit.

Projektbeschreibung im Überblick (Powerpoint Präsentation vom Kick-off) Bilder von der Kick-off-Veranstaltung finden Sie unter http://bit. INHALTSVERZEICHNIS Projektbeschreibung im Überblick (Powerpoint Präsentation vom Kick-off) Informationen zu den Leonardino Workshops 2014 Power-Checker Infoblatt Air-Checker Infoblatt Bilder von der Kick-off-Veranstaltung

Mehr

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Liebe Changemaker, Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen

Mehr

Der Auto Report. Der Auto-Report. Prozent Rechnen. Autozählen Verbrauch - Abschreibung. Copyright by ILV-H

Der Auto Report. Der Auto-Report. Prozent Rechnen. Autozählen Verbrauch - Abschreibung. Copyright by ILV-H Der Auto-Report Prozent Rechnen Autozählen Verbrauch - Abschreibung 1. Thematik: Autozählung auf der Autobahn Der Staatsrat gibt im Auftrag der Umweltkommission eine Autozählung in Auftrag. Das Ziel dieser

Mehr

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP Social Media & Fotografie Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter Social Media & Mobile Photography Bootcamp. Lernen von den Profis. Dieses 2-tägige Social Media & Mobile

Mehr

Projektleitungsmodul. Projekt- und Teamleitung WS 2014/15 und SS 2015. Dr. Miriam Pott / Dr. Katja Farhat

Projektleitungsmodul. Projekt- und Teamleitung WS 2014/15 und SS 2015. Dr. Miriam Pott / Dr. Katja Farhat Projektleitungsmodul Projekt- und Teamleitung WS 2014/15 und SS 2015 / Dr. Katja Farhat 2 Projektleitungsmodul - Übersicht Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen werden im Kontext der Fachwissenschaft

Mehr

PROGRAMM. Tag der offenen Tür Freitag, 20. März 2015 9:00 bis 18:00 Uhr. Fakultät für Management FH OÖ Campus Steyr. www.fh-ooe.

PROGRAMM. Tag der offenen Tür Freitag, 20. März 2015 9:00 bis 18:00 Uhr. Fakultät für Management FH OÖ Campus Steyr. www.fh-ooe. PROGRAMM Tag der offenen Tür Freitag, 0. März 015 9:00 bis 18:00 Uhr Fakultät für Management FH OÖ Campus Steyr www.fh-ooe.at/campus-steyr Informieren und Studieren probieren Herzlich willkommen am FH

Mehr

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Till Requate Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 15. Oktober, 2008 Themen Aufbau des

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 19. und 20. Oktober 2011 erneut

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Aktionswochen zum Dualen Studium

Aktionswochen zum Dualen Studium Veranstaltungen Aktionswochen zum Dualen Studium Unternehmen, Verwaltungen und Hochschulen der Region stellen ihre dualen Studienangebote vor! Ausbildung oder Studium? Kombiniere beides - Studiere dual!

Mehr

Wie funktioniert ein Lautsprecher?

Wie funktioniert ein Lautsprecher? Wie funktioniert ein Lautsprecher? Ein Lautsprecher erzeugt aus elektrischen Signalen hörbare Töne. Wenn ein Radio Musik abspielt, müssen, nachdem die Töne von Radio empfangen wurden, diese in elektrische

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

TAG der. offenen TÜR PROGRAMM. HOCHSCHULE AUGSBURG 18. April 2015 10 16 Uhr. Studieninfotag. mit

TAG der. offenen TÜR PROGRAMM. HOCHSCHULE AUGSBURG 18. April 2015 10 16 Uhr. Studieninfotag. mit TAG der offenen TÜR HOCHSCHULE AUGSBURG 18. April 2015 10 16 Uhr mit Studieninfotag PROGRAMM ELEKTROTECHNIK & Führung INTERN. WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN mit Führung durch Labore 10.15 Uhr 13.15 Uhr E 3.06

Mehr

Tragwerkslehre II. Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff. Lehrstuhl für Tragwerksplanung

Tragwerkslehre II. Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff. Lehrstuhl für Tragwerksplanung Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff In Nanjing wird im Herbst dieses Jahres ein Festival zu Umweltthemen statt fi nden. Der Münchner Künstler Markus Heinsdorf

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen BDKJ-Bundesvorstand Büro Berlin Chausseestr. 128/129 10115 Berlin An die stimmberechtigten und beratenden Mitglieder der Bundesfrauenkonferenz Landesstellen und der GCL-JM z. K. Düsseldorf Berlin Carl-Mosterts-Platz

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2015/16 Erfolgreich durch Kooperationen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kooperationen erfolgreich

Mehr

Tag der 2014 PROGRAMM. Samstag, 24.05.2014 9.00-16.00 Uhr Fachhochschule Köln, Campus Deutz Betzdorfer Str. 2, 50679 Köln

Tag der 2014 PROGRAMM. Samstag, 24.05.2014 9.00-16.00 Uhr Fachhochschule Köln, Campus Deutz Betzdorfer Str. 2, 50679 Köln Tag der 2014 PROGRAMM Samstag, 24.05.2014 9.00-16.00 Uhr Fachhochschule Köln, Campus Deutz Betzdorfer Str. 2, 50679 Köln Allgemeine Information 9.30 Uhr, Hörsaal 1 (Audimax) Passt s oder passt s nicht?

Mehr

beruflich qualifizierter Master-Studierender

beruflich qualifizierter Master-Studierender Der andere Weg zum Master Ein Erfahrungsbericht über den Studienerfolg beruflich qualifizierter Master-Studierender 5. HDL-Fachtagung 18. Juni 2010 Gaby Elenz, Rainer Oechsle Fachbereich Informatik FH

Mehr

So planen Sie Veranstaltungen. Marketing. Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt?

So planen Sie Veranstaltungen. Marketing. Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt? So planen Sie Veranstaltungen Marketing Aktion: Termin: Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt? 1. Idee, Ziel und Größe der Aktion festlegen ca. 12-24 Wochen 2. Detail Konzept ca. 12 Wochen

Mehr

Gegenüberstellungsliste Bachelorstudium Grafik-Design und Fotografie alter / neuer Studienplan. Theorie

Gegenüberstellungsliste Bachelorstudium Grafik-Design und Fotografie alter / neuer Studienplan. Theorie Einführung in wissenschaftliches Arbeiten Einführung Medientheorie 2 Designtheorien I 2 Geschichte und Analyse der Fotografie I 2 Bildtheorie 2 Einführung in die Ästhetik 1 Einführung in die Ästhetik 2

Mehr

meet@grossregion Die Karrieremesse für Akademiker in der Großregion

meet@grossregion Die Karrieremesse für Akademiker in der Großregion meet@grossregion Die Karrieremesse für Akademiker in der Großregion LUXEXPO Luxemburg 10 circuit de la Foire Internationale 1347 Luxemburg-Kirchberg 5. Februar 2015 10 16 Uhr In Kooperation mit Treffen

Mehr