GRUSSWORT INHALTSVERZEICHNIS. Grußwort des Bezirksapostels. Liebe Jugendliche, Endlich da... und nun? Organisatorisches

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUSSWORT INHALTSVERZEICHNIS. Grußwort des Bezirksapostels. Liebe Jugendliche, Endlich da... und nun? Organisatorisches"

Transkript

1 INHALTSVERZEICHNIS GRUSSWORT Grußwort des Bezirksapostels Endlich da... und nun? Organisatorisches Ablaufpläne Freitag Samstag Sonntag Messestände der Bezirke Halle 1, großer Saal Foyer, Empore Foyer Foyer und Sonstige Veranstaltungsprogramm Freitag Samstag Sonntag Noten und Texte Herr, wir bitten Gemeinschaft, Herr, Gottes Wort ist wie Licht Sei getrost und Kommt, es ist alles bereit Wie heilig ist doch Seele, auf, Liebe, die du mich Lasst uns miteinander Zeige uns den Weg Der Mond Hausordnung Liebe Jugendliche, ich begrüße euch herzlich zum diesjährigen Jugendtag der mitteldeutschen Gebietskirchen, den wir an diesem Wochenende in Erfurt miteinander erleben werden. Schon im Vorfeld konntet ihr Ideen einbringen und seid nun mit Vorfreude sowie verschiedenen Erwartungen hierher angereist. Sicherlich habt ihr auch den Wunsch, Anregungen, Orientierung und neue Kraft zu erhalten. Das Motto des Jugendtages Dein ist die Kraft aus dem Unser Vater (Mt 6,13) beinhaltet die Wirkung göttlicher Kraft. Jesus lehrt mit diesem Gebet, wie wir uns an unseren himmlischen Vater wenden können, um ihm unsere Bitten für den Glauben und das alltägliche Leben nahezubringen. Der Lobpreis gibt uns Hinweise darauf, was wir vermögen, wenn wir auf göttliche Kraft vertrauen, die er für uns bereithält. Damit richten wir den Blick auf Gottes Allmacht, die der Grund für alle Zuversicht unseres Bittens ist. Ich wünsche von Herzen, dass der Jugendtag euch neue Kraft in jeglicher Form bringt! Kraft, um mehr Verständnis füreinander zu haben, sich intensiver auszutauschen und neue Freundschaften zu schließen. Pläne 1

2 GRUSSWORT ENDLICH DA! UND NUN? Nutzt die Zeit unseres Zusammenseins, um möglichst viele eindrückliche Erfahrungen zu sammeln, die nicht nur diese Tage erfüllen, sondern auch euer Leben bereichern. Mögt ihr mit neuen Impulsen und großer Freude in eure Gemeinden zurückkehren! HERZLICH WILLKOMMEN ZU DEINEM MITTELDEUTSCHEN JUGENDTAG 2011! Um dir das Ankommen zu erleichtern, Schon, dass du da bist! haben wir eine Übersicht mit einigen nützlichen Ankunfts-Informationen für dich vorbereitet: Mit herzlichen Grüßen, euer Orientierung Die hintere Umschlagseite deines MJT-Guides ist mit zwei hilfreichen Plänen versehen: ein allgemeiner Lageplan des Messegeländes eine Übersicht über die Veranstaltungsorte Zudem hängen auf dem gesamten Messelände große Übersichtspläne aus, an denen du dich informieren und orientieren kannst. Wo sich dein Park- und Schlafplatz befindet, kannst du im allgemeinen Messeplan anhand der Farbe und des Symbols deiner Eintrittskarte erkennen. WICHTIG: Bitte führe deinen Teilnehmerausweis immer mit dir! Er ist Voraussetzung für den Zugang zu deiner Schlafstätte und der Verpflegungshalle. Info-Point und Helfer Bei Fragen und Problemen jeglicher Art kannst du dich jederzeit an die Helfer-in-Orange wenden. Der Info-Point im Eingangsbereich ist ebenfalls eine wichtige Anlaufstelle für deine Anliegen und rund um die Uhr besetzt. Auch telefonisch ist der Info-Point unter der Nummer:?? rund um die Uhr zu erreichen! 2 3

3 ENDLICH DA! UND NUN? Medizinische Hilfe Wenn du medizinische Hilfe benötigst, so wende dich bitte an den Sanitätsdienst im Eingangsbereich. Rufe in dringenden Fällen die 112 an! Ruhepause Bitte beachte, dass Halle 2 allein zum Ruhen und Schlafen gedacht ist. Für das gesamte Messegelände gilt: Ruhepause ab 22:00 und absolute Nachtruhe von 24:00 bis 6:00 morgens. ABLAUFPLÄNE Das Wochenende im Überblick Programm am Freitag Erst einmal ankommen! Um 22:00 findet dann in Halle 1 die offizielle Eröffnung des MJT mit anschließendem Gospelkonzert statt. Was du bis dahin sonst noch machen kannst, entnimmst du dem Ablaufplan und dem Veranstaltungsprogramm. Öffnungszeiten Verpflegungshalle Freitag 16:00 bis 23:00 (Abendessen) Samstag 7:00 bis 23:00 (gleitende Mahlzeiten) Sonntag 7:00 bis 9:00 (Frühstück) Ausgabe Lunchpakete ab 12:00 Sanitäranlagen MJT-Café im Bistro-Bereich Info-Point durchgehend von 6:00 bis 23:00 Freitag 16:00 bis 22:00 Samstag 10:00 bis 22:00 (Sonntag geschlossen) 24 Stunden geöffnet Weitere organisatorische Dinge beschreiben wir in der Hausordnung am Ende deines MJT-Guides! 4

4 ABLAUF FREITAG ABLAUF SAMSTAG WAS WANN & WO INFO WAS WANN & WO INFO Offizieller Einlass ab 16:00 Messegelände Öffnen der Messestände ab 9:00 Halle 1 Seite 9 Öffnen der Messestände ab 16:00 Halle 1 Gespräche, Café und gemeinsames Singen Humorvolles als Vorprogramm Schließen der Messestände Offizielle Eröffnung des Jugendtages mit dem Bezirksapostel GOSPELprojektNIGHT»We love Gospel«Ein Abend in Stille oder Gebetskreis Der Bistro-Bereich kann auch nach Schließung des MJT-Cafés weiter von euch genutzt werden! von 16:00 bis 22:00 MJT-Café mit Open Stage-Bühne ab 20:30 Halle 1, großer Saal 22:00 Halle 1, großer Saal 22:00 Halle 1, großer Saal ab 22:00 Foyer, Empore, Seminarräume Seite 9 Ein E-Piano ist vor Ort, weitere Instrumente sind von den jeweiligen Akteuren mitzubringen Seite 20 Seite 20 Während des Konzertes können die Stände wieder geöffnet werden. Um das Konzert nicht zu stören, müssen akustische Aktivitäten unterbleiben Open-Stage Außenaktivitäten (u.a. Trabi-Parcours von 9:00 bis 17:00) ab 9:00 Foyer ab 9:00 Freigelände Blutspenden von 8:00-17:00 DRK-Stand, Bistro-Bereich Gespräche, Café und gemeinsames Singen Der Bistro-Bereich kann auch nach Schließung des MJT-Cafés weiter von euch genutzt werden! Matinee»Von Klassik bis Filmmusik«Gesprächskreise, Workshops und Vorträge Schließen der Messestände Veranstaltungsende für Freigelände, Foyer und Obergeschoss Halle 1 Gemeinschaft gibt Kraft Zentrale Abendveranstaltung mit Musik-und Wortbeiträgen sowie Interaktion von 10:00 bis 22:00 MJT-Café mit Open Stage-Bühne 10:00 Halle 1, großer Saal ab 10:00 Foyer, Empore, Seminarräume 19:30 Seite 24 Ein E-Piano ist vor Ort, weitere Instrumente sind von den jeweiligen Akteuren mitzubringen Seite 22 20:00 Halle 1, Großer Saal Seite 22 Ruhepause Absolute Nachtruhe ab 22:00 24:00 bis 6:00 gesamtes Gelände Bitte beachtet, dass die Schlafhalle ganztägig ausschließlich zum Ausruhen genutzt werden soll. Andacht mit dem Bezirksapostel Ein Abend in Stille oder Gebetskreis 21:00 Halle 1, Großer Saal ab 22:00 Foyer, Empore, Seminarräume Ruhepause Absolute Nachtruhe ab 22:00 24:00 bis 6:00 gesamtes Gelände 76 78

5 ABLAUF SONNTAG WAS WANN & WO INFO Gottesdienst mit dem Bezirksapostel Räumen der Schlafplätze ab 12:00 Halle 3 10:00 Halle 1, großer Saal Empfang der Lunchpakete ab 12:00 Verpflegungshalle Das Musikprogramm und die Lieder für den Gottesdienst findet ihr im Guide ab Seite... MESSESTÄNDE nach Bezirken und Standorten Mein Ablauf DA GEH ICH HIN! WANN WO 8

6 MESSESTÄNDE HALLE 1 STANDORT MESSESTÄNDE HALLE 1, Jugend Braunschweig»bunt & munter«buntes Programm zum Munterbleiben Eine Bildergalerie gibt Einblicke in die Jugendgemeinschaft und Aktionen. Auf einer Großleinwand werden selbstgedrehte Glaubens-Werbespots gezeigt. Die Ausstellung Verstrahlt gibt Impulse zum Nachdenken: Wir haben seit der Schöpfung von Gott die Verantwortung für diese Welt bekommen, wie gehen wir aber damit um? Die Ausstellung Die Zeit veranschaulicht markante Zeitpunkte der Weltgeschichte. An Kreativplätzen kann ein alltagstaugliches Geschenk individuell als persönliches MJT-Andenken veredelt werden. Wer handgroße Tauschware mit auf den Stand bringt, kann an der Geben-Nehmen-Wand im Happy-Rizzi-House Design Braunschweig aktiv werden. Zudem lädt die bunte Häuserfront zu einem Erinnerungsfoto ein. Die MJT-Orgel ist eine Braunschweiger Spezialedition und eine Anregung zum gemeinsamen Singen. Im Bereich sit down könnt ihr Gespräche führen und Kontakte knüpfen. (Stand-Nr. 18) Jugend Dessau, Halberstadt, Magdeburg, Nordhausen, Stendal, Torgau»Ein feste Burg ist unser Gott«Martin Luther Bau der Wartburg, Videobeiträge zur MESSESTÄNDE Wirkungsstätte Luthers, Informationen zu Luther selbst, Aktion: Abschreiben eines Evangeliums aus der Bibel zur anschließenden Versteigerung für einen guten Zweck In Erinnerung an den Thesenanschlag Martin Luthers an die Schlosskirche zu Wittenberg 1517 wird gegenwärtig die Lutherdekade durchgeführt (2017 = 500. Jahrestag). Mit Wittenberg, Eisleben, Erfurt und Eisenach liegen bedeutende Orte seines Lebens in Mitteldeutschland. Der Reformator Martin Luther hat durch sein Wirken bleibende Spuren im christlichen Leben in Mitteldeutschland hinterlassen und war zeitlebens ein streitbarer Verfechter des Evangeliums. (Stand-Nr. 16) Jugend Nordhausen NAK-Quiz-Show Die Frage beantworte ich doch mit links! Wirklich? Bei uns könnt ihr das beweisen. Setzt euch auf den Kandidatenstuhl bei Wer wird Nakionär? oder spielt mit eurer Jugendgruppe das Gemeindeduell. Zeigt euer Können in spannenden und lustigen Spielen. Dafür winken bei uns attraktive Preise! (Stand-Nr. 16) HALLE

7 MESSESTÄNDE HALLE 1 Jugend Erfurt Kaleb e.v. Kaleb e.v.-weimar ist ein Verein mit dem Ziel, Kinder, Schwangere, Alleinerziehende und Familien zu unterstützen. Hilfe erfährt man durch kostenlose Verteilung von Babyund Kinderkleidung, Nahrung und Mobiliar. Es gibt Informationen, Gesprächsangebote und Vorträge zum Thema Schwangerschaft und Abtreibung. (Stand-Nr. 23) Jugend Gotha Verlieben aber richtig! Die erste Zeit Schmetterlinge im Bauch zu haben, ist normal. Aber sich als Paar auf die Dauer im Alltag zu bewähren ist oft schwierig, gerade bei so vielen Erwartungen von außen Verpflichtungen als Amtsträger, Chormitglied, Christ und nicht zuletzt auch als Tochter oder Sohn. Gesprächskreis für frisch Verliebte und lang Verheiratete. (Stand-Nr. 17) MESSESTÄNDE HALLE 1 Jugend Erfurt Kulturgarten Zum Augenblicke dürft ich sagen: Verweile doch, du bist so schön! Eine Oase für Seele und Geist erwartet dich in unserem Erfurter Pavillon. Komm in unseren Kulturgarten und suche die großen Namen aus dem grünen Herzen Deutschlands. (Stand-Nr. 24) Jugend Erfurt Blutspenden beim DRK im Bistrobereich Jugend Gera Der Kirchenbezirk stellt sich vor (Stand-Nr. 20) Jugend Gotha Thüringer Wald Hier kannst du durch einen echten Wald gehen, Vogelstimmen hören, Tiere erblicken, deinen Namen in einen Baum ritzen, ein Foto mit dir und deinen Freunden im Wald machen lassen; die Heimat der Jugendgruppen kennenlernen, die das Projekt geplant haben u. v. m.! (Stand-Nr. 9) 12 Jugend Göttingen Gottesdienst ERLEBEN Wir möchten euch verschiedene Möglichkeiten der Gottesdienstgestaltung vorstellen und diese mit euren Ideen erweitern. Wir freuen uns auf euch! (Stand-Nr. 14) Jugend Halle Weihnachten im Schuhkarton Gutes tun! Unsere Nächstenliebe aktiv mit der Gemeinde umsetzen. Grundidee: Sammeln von Geschenken für Kinder in Osteuropa. Vorstellen der Aktion, Erfahrungsbericht, Kontaktvermittlung, Erläuterung der Rahmenbedingungen u.v.m. (Stand-Nr. 11) Jugend Halle Halle in 3G G wie Gemeinde. G wie Gemeinschaft. G wie Glaube. Lass dich überraschen (Stand-Nr. 12) 13

8 MESSESTÄNDE MESSESTÄNDE HALLE 1 HALLE 1 Jugend Hannover Fair Trade Die Jugend der drei hannoverschen Bezirke präsentiert sich in Bild und Aktion. Ein Teil des Standes ist der Initiative Fair Trade gewidmet. (Stand-Nr. 7) Jugend Hildesheim, Wolfenbüttel»Erfurt-Mitte«talk, talk, talk Talkrunden zu verschiedenen Themen (Stand-Nr. 15) Jugend Meiningen Heidelbeere Neben Präsentationen und Quizangeboten dreht sich an unserem Stand alles um das Thema Heidelbeere. Die Region Vesser/ Schmiedefeld ist für das Sammeln von Heidelbeeren bekannt und feiert jedes Jahr das Schwarze-Beer-Fest. Wenn du Appetit auf selbstgebackenen Heidelbeerkuchen hast, komme am besten am Samstagnachmittag einmal vorbei. (Stand-Nr. 10) Jugend Hannover Hörende Augen: Sich ohne Worte verständlich machen Du kannst es bestimmt auch. Teste dich selbst und informiere dich bei uns. In unserer Geben Nehmen Wand findest du spannende Tauschartikel. Bringe dir bitte Dinge zum Tauschen mit! (Stand-Nr. 25) Gospelprojekt 3 Chöre, 100 Stimmen und 40 Instrumente für einen Stand mit.swingen, mit.singen, mit.machen! Schon immer mal in einer Band mitspielen wollen? Dann probiere doch aus wie es sich anfühlt an Schlagzeug, Klavier oder Gitarre Stimmung zu machen. Teste das GOSPEL- PROJEKT auf Herz und Nieren. Wirf einen Blick hinter die Kulissen und lass dich von uns inspirieren. Zusätzlich erwarten dich viele spontane Aktionen an unserem Stand. Wir freuen uns schon auf deinen Besuch! (Stand-Nr. 21) Jugend Meiningen Filmvorführungen Programmangebot am Stand (Stand-Nr. 8) Jugend Plauen Willkommen am Schleizer Dreieck kurz vor dem Paradies du kannst dich ja mal langsam heranschleichen Fotos mit Schlangen erlaubt! (Stand-Nr. 19) Jugend Zwickau Trabi-Quiz (Stand-Nr. 13) Redaktion Jugendportal Jugend-mittendrin Hier könnt ihr in der Zeit von 15:00 bis 17:00 die Gestalter eures Jugendportals kennenlernen und euch mit ihnen austauschen. Bringt eure Jugendgruppe mit ein und lasst eure Region auf der großen Mitteldeutschland-Karte im Foyer nicht unberührt. Jugendlichen, die Interesse an einer Mitarbeit bei haben, stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns auf euren Besuch! (Stand-Nr. 22) 14 15

9 MESSESTÄNDE FOYER, EMPORE STANDORT MESSESTÄNDE FOYER, EMPORE Jugend Erfurt Kirchenzelt Ruhepol und Rückzugsort im MJT- Gewimmel Beten heißt nicht sich selbst reden hören, beten heißt still werden und still sein und warten, bis der Betende Gott hört. Sören Kierkegaard (Stand-Nr. 30, OG) Jugend Bautzen In die Fußspuren JESU treten Sie geben Orientierung, sind ermutigend und brandaktuell die Worte, die uns laut Bibel von und über Jesu hinterlassen wurden. Lose dein persönliches Bibelwort und gestalte kreativ mit an einer großartigen Fußspur aus markanten Worten Jesu. (Stand-Nr. 31, OG) STANDORT MESSESTÄNDE FOYER Jugend Gera Segensklammern Wir wünschen euch Gutes! Eine überdimensionale Wäscheklammer im Foyer weist euch auf unsere Aktion hin. Hier könnt ihr auch selbst gute Wünsche aufschreiben. Vielleicht klammert auch bald an dir ein guter Wunsch (Stand-Nr. 2) Jugend Halle Blattgeflüster Gedankenwand in Form eines Baumes, an den jeder seine Gedanken als Blatt pinnen kann. Die Gedankenblätter werden regelmäßig abfotografiert und mittels Beamer an die Rückseite des Baumes projiziert. (Stand-Nr. 4) Jugend Gera Landkarte Zeigt, woher ihr kommt. Klebt euren Punkt auf die Landkarte. (Stand-Nr. 5) MESSESTÄNDE FOYER Jugend Gotha Spiele-Ecke Spieloase mit Tischfußballspiel, Airhockeytisch sowie E-Dartscheibe bieten dir Spielspaß mit deinen Freunden. (Stand-Nr. 3) Spontane Akteure Open Stage spontane Auftritte, die keine Technik brauchen (Stand-Nr. 7) 16 17

10 MESSESTÄNDE BEZIRKSSTÄNDE FOYER FOYER UND SONSTIGE Jugend Gotha Handabdrücke Hinterlasse deine Spuren! Hier kannst du deinen Handabdruck verewigen. Mal sehen, wieviele es am Schluss werden (Stand-Nr. 6) VERANSTALTUNGSPROGRAMM nach Tagen und Orten SONSTIGE STANDORTE DER MESSESTÄNDE Jugend Gera MJT-Café Eine Chillout-Lounge im Bistro-Bereich lädt zum Verweilen ein Das MJT-Café ist ein Treffpunkt, an dem man bei entspannter Atmosphäre einen Kaffee, Kakao oder Cappuccino trinken und kleine Snacks genießen kann. Stimmungsvolle Deko und bequeme Sitzmöglichkeiten runden die Sache ab. Eine weitere Besonderheit ist die Open- Stage-Bühne für spontane Liveauftritte junger Musiker. Ein E-Piano ist vor Ort, weitere Instrumente sind von den jeweiligen Akteuren mitzubringen. Außerdem gibt es hier eine Handy-Ladestation, die eigenverantwortlich genutzt werden kann. Die Anzahl der Steckdosen ist begrenzt. (Stand-Nr ) 18 2

11 VERANSTALTUNGEN AM FREITAG VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG VERANSTALTUNGSORT HALLE 1 VERANSTALTUNGSORT HALLE 1 20:30 NAK-reloaded Switcht mit NAK von News bis Superstar! Es werden religiöse Themen aufgegriffen und mittels populären TV-Sendungen parodiert umgesetzt. Die zum Teil stark überspitzt dargestellten Szenen erscheinen voneinander unterbrochen und zusammengewürfelt. Sie punkten mit absoluter Lachgarantie, regen aber auch zum Nachund Weiterdenken an. Fazit: Zurücklehnen. Anschauen. Amüsieren! 21:30 MJT-Schau Die Tagesthemen mit neuesten Mel dun - gen aus Mitteldeutschland: Aktuelles, Reportagen, Sport und Wetter 22:00 Offizielle Eröffnung des Mitteldeutschen Jugendtages mit dem Bezirksapostel 22:30 GOSPELprojektNIGHT»We love GOSPEL«mit.SWINGEN, mit.singen, mit.machen! Groovt mit dem Gospelprojekt in die Nacht! 3 Chöre, 100 Stimmen und 40 Instrumente GEMEINSAM für Jesus! 20 10:00 Matinee» von Klassik bis Filmmusik«Konzert des Jugendsinfonieorchesters Sachsen/Thüringen (Jusio) Die jungen Musiker spielen zu ihrer eigenen Freude, wollen aber auch euch begeistern. Auch James Bond ist dabei! 13:00 Vor der Kirchentür An einem ganz normalen Sonntagmorgen begrüßt Jens Immerdabei die Gottesdienstbesucher vor der Kirchentür. Schwester Wehleid, Bruder Kater, Familie Süß und viele mehr werden dabei von einer Gruppe Jugendlicher kritisch beobachtet. Die Leipziger Jugend lädt herzlich ein zu einer Theateraufführung Lachen erlaubt! 14:00 Schöpfung und Evolution Vortrag von Dr. R. Kiefer, Leiter der Theologie-Redaktion im Bischoff-Verlag ab 16:00 Filme von der Jugend für die Jugend Wir zeigen eure Filme, die ihr zum Teil extra für den Jugendtag produziert habt. 19:00 Das Gebet - ein Dialog Sonntagmorgen im Gottesdienst vor der Feier des Heiligen Abendmahls die Gemeinde erhebt sich und beginnt das Unser Vater zu beten. Plötzlich antwortet eine Stimme 21

12 VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG 20:00 21:00 Gemeinschaft gibt Kraft - Zuhören, Nachdenken, Mitmachen! Gemeinsam wollen wir uns auf den Gottesdienst einstimmen. Wir hören den Jugendchor, der das diesjährige Pfingstkonzert mitgestaltet hat, mit den in Dresden vorgetragenen Titeln. Und wir singen gemeinsam Lieder aus unserem Jugendliederbuch und bereiten so die Mitgestaltung des Gottesdienstes vor. Andacht mit dem Bezirksapostel Mit der Andacht, in der auch Jugendliche mitwirken, beschließen wir gemeinsam den Tag und holen uns aus der Gemeinschaft erneut viel Kraft. VERANSTALTUNGSORT FOYER, EMPORE, SEMINARRÄUME 10:00 Pflegekinder Gesprächskreis (Semimarraum 2) Offenes oder vertrauliches Gespräch mit einem Bruder, der selbst etliche Pflegekinder hat und dich verstehen will und kann. 11:30 SehnSucht Vortrag zur Suchtproblematik (Seminarraum 1) Sind Abhängigkeit und Sucht automatisch auch Ausweglosigkeit? Unser Vortrag setzt sich mit dieser Problematik auseinander. Mein Mann hat ein Amt Gesprächskreis (Seminarraum 2) Der Gesprächskreis richtet sich an Frauen von (Ehe-)Partnern, die ein Amt tragen. 13:30 Christen handeln fair Vortrag zu Fair Trade (Seminarraum 1) Interessieren Aktivieren Konservieren Workshop (Seminarraum 2) Der Workshop richtet sich grundsätzlich an alle, die mit der Jugendpflege beauftragt sind. Ziel ist, das Wissen um Lernmethoden und Arbeitstechniken festzustellen und zu erweitern. Es wird gezeigt, wie Informationen strukturiert und visualisiert werden können sowie den unterschiedlichen Lerntypen angepasste Lern-und Merktechniken genutzt werden. Gottesdienst ERLEBEN Gesprächskreis (Seminarraum 2) Wir möchten euch verschiedene Möglichkeiten der Gottesdienstgestaltung vorstellen und diese mit euren Ideen erweitern. 15:30 SehnSucht Vortrag zur Suchtproblematik (Seminarraum 1) Sind Abhängigkeit und Sucht automatisch auch Ausweglosigkeit? Unser Vortrag setzt sich mit dieser Problematik auseinander. Ab 17:30 Uhr werden Veranstaltungen mit großer Nachfrage 22 wiederholt, Ankündigung erfolgt über Lautsprecher und auf Flipchart am Info-Point. 23

13 VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG GOTTESDIENST AM SONNTAG 24 15:30 Was sagen wir - auch wenn wir nichts sagen? Workshop (Seminarraum 2) Der Workshop richtet sich grundsätzlich an alle, die mit der Jugendpflege beauftragt sind. Es sollen Impulse zu Stimme und Körpersprache vermittelt werden. Dabei wird die Wirkung der Botschaft, Wechselwirkungen, optimale Stimmwirkung und eben die Körpersprache (nonverbale Kommunikation, Präsenz) im Vordergrund stehen. SONSTIGE VERANSTALTUNGSORTE ab 9:00-17:00 Trabi-Parcours Freigelände Du wolltest immer schon einmal ein Kult- Auto fahren oder? Auf dem Freigelände kannst du in einen Trabi einsteigen und (mit)fahren. Aber alles auf eigene Gefahr! 8:00-17:00 Blutspenden Bistrobereich Tu Gutes und spende Blut! 16:00-17:00 Große Luftballonaktion Freigelände Hole dir am Stand der Jugend Halle ein Kärtchen und schreibe darauf gute Wünsche und liebe Grüße! Dann kannst du auf dem Freigelände deinen persönlichen Luftballon füllen lassen und das Kärtchen anbinden. Start aller Luftballons zwischen 16:00 und 17:00 Uhr, Info über Lautsprecher! Wenn alle mitmachen, wären das über Ballons! Bist du dabei? VERANSTALTUNGSORT HALLE 1 10:00 Gottesdienst mit dem Bezirksapostel Musikprogramm Vor dem Gottesdienst Blechbläser Chorgruppe Jugendchor Hannover (Open my Heart) alle Anwesenden (Herr, wir bitten ) Zum Eingang alle Anwesenden (Gemeinschaft, Herr ) Nach der Lesung des Bibelwortes Jugendchor Hannover (Open the Eyes ) Zum Ämterwechsel alle Anwesenden (Gottes Wort ist wie ) Chorgruppe alle Anwesenden (Sei getrost und ) Zum Abschluss des Predigtteils Jugendchor Hannover (It s all right) Bußlied alle Anwesenden (Kommt, es ist alles ) Zum Heiligen Abendmahl Klarinette-Solo, Orgel alle Anwesenden (Wie heilig ist doch ) alle Anwesenden (Seele, auf, ich will s ) Instrumentalgruppe RICHTIG GUTES GOTTESWORT! 25

14 GOTTESDIENST AM SONNTAG Zur Einstimmung auf das Heilige Abendmahl für die Entschlafenen alle Anwesenden (Liebe, die du mich ) Nach der Feier des Heiligen Abendmahls für die Entschlafenen Sopran-Solo, Orgel NOTEN UND TEXTE Nach dem Jugendgottesdienst Jugendchor Hannover (Awesome God) Von Gott fur mich Nach der Verabschiedung alle Anwesenden (Lasst uns miteinander ) Gedanken und Geschenke aus dem Gottesdienst 26

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Glaube gibt Flügel Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Liebe Kinder! Schon lange wollte ich euch wieder einmal einen eigenen Hirtenbrief schreiben. Mit einem Hirtenbrief wendet

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Predigt zum Jahreswechsel - (Altjahrsabend) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt zum Jahreswechsel - (Altjahrsabend) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt zum Jahreswechsel - (Altjahrsabend) Kanzelgruß: Gemeinde: Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Hört ein Wort Gottes aus dem 13. Kapitel des Hebräerbriefs: 8 Jesus Christus

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

12. + 13. September 2015

12. + 13. September 2015 12. + 13. September 2015 Messe Freiburg Seit 2013 findet jährlich die FREI-CYCLE Designmesse für Recycling & Upcycling in Freiburg statt. Dahinter steht die Idee, Kunst & Design, nachhaltige Produktion

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von:

So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von: So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von: Anfangs: Bill Thiessen dann Peter Keller und zum Schluss Traxel selber. Stets wurde dieses Motto unter die anfangs skeptischen

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Dr. Ralph Miarka Frau Sieglinde Hinger. XP Days Germany, Karlsruhe 26. November 2009

Dr. Ralph Miarka Frau Sieglinde Hinger. XP Days Germany, Karlsruhe 26. November 2009 Dr. Ralph Miarka Frau Sieglinde Hinger XP Days Germany, Karlsruhe 26. November 2009 Ankündigung Gutes Moderieren gehört allgemein zum professionellen Handeln in Projekten, doch gerade im agilen Umfeld

Mehr

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Eucharistische am Gründonnerstag im Seniorenheim Einleitung: In den Kirchen wird heute, am Gründonnerstag, die Messe vom letzten Abendmahl gefeiert. Sie nimmt uns hinein

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen HIMMEROD LÄDT EIN Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen 2 Wo ist Himmerod? Himmerod liegt mitten in Europa, im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland unweit der Grenzen zu Frankreich,

Mehr

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Seite 2 Herausgeber: Junge Union Bayern Landesgeschäftsführer Bernhard Kuttenhofer Redaktion: Alexandra

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten René Borbonus Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten Offene Trainings mit René Borbonus Mehr Überzeugungkraft in 3 Schritten

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Angebote und Leistungen 2015. martina rinke F AMILIEN F O T O G R A FIE

Angebote und Leistungen 2015. martina rinke F AMILIEN F O T O G R A FIE Angebote und Leistungen 2015 martina rinke F AMILIEN F O T O G R A FIE 1 2 Hallihallo meine Lieben, es freut mich, dass Ihr Euch über mein Angebot als Baby- und Familienfotografin informieren möchtet.

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE DIE MESSE: Am 07. & 08. Februar 2015 bildet die LOKOLINO MESSE GÖTTINGEN

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr