GRUSSWORT INHALTSVERZEICHNIS. Grußwort des Bezirksapostels. Liebe Jugendliche, Endlich da... und nun? Organisatorisches

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUSSWORT INHALTSVERZEICHNIS. Grußwort des Bezirksapostels. Liebe Jugendliche, Endlich da... und nun? Organisatorisches"

Transkript

1 INHALTSVERZEICHNIS GRUSSWORT Grußwort des Bezirksapostels Endlich da... und nun? Organisatorisches Ablaufpläne Freitag Samstag Sonntag Messestände der Bezirke Halle 1, großer Saal Foyer, Empore Foyer Foyer und Sonstige Veranstaltungsprogramm Freitag Samstag Sonntag Noten und Texte Herr, wir bitten Gemeinschaft, Herr, Gottes Wort ist wie Licht Sei getrost und Kommt, es ist alles bereit Wie heilig ist doch Seele, auf, Liebe, die du mich Lasst uns miteinander Zeige uns den Weg Der Mond Hausordnung Liebe Jugendliche, ich begrüße euch herzlich zum diesjährigen Jugendtag der mitteldeutschen Gebietskirchen, den wir an diesem Wochenende in Erfurt miteinander erleben werden. Schon im Vorfeld konntet ihr Ideen einbringen und seid nun mit Vorfreude sowie verschiedenen Erwartungen hierher angereist. Sicherlich habt ihr auch den Wunsch, Anregungen, Orientierung und neue Kraft zu erhalten. Das Motto des Jugendtages Dein ist die Kraft aus dem Unser Vater (Mt 6,13) beinhaltet die Wirkung göttlicher Kraft. Jesus lehrt mit diesem Gebet, wie wir uns an unseren himmlischen Vater wenden können, um ihm unsere Bitten für den Glauben und das alltägliche Leben nahezubringen. Der Lobpreis gibt uns Hinweise darauf, was wir vermögen, wenn wir auf göttliche Kraft vertrauen, die er für uns bereithält. Damit richten wir den Blick auf Gottes Allmacht, die der Grund für alle Zuversicht unseres Bittens ist. Ich wünsche von Herzen, dass der Jugendtag euch neue Kraft in jeglicher Form bringt! Kraft, um mehr Verständnis füreinander zu haben, sich intensiver auszutauschen und neue Freundschaften zu schließen. Pläne 1

2 GRUSSWORT ENDLICH DA! UND NUN? Nutzt die Zeit unseres Zusammenseins, um möglichst viele eindrückliche Erfahrungen zu sammeln, die nicht nur diese Tage erfüllen, sondern auch euer Leben bereichern. Mögt ihr mit neuen Impulsen und großer Freude in eure Gemeinden zurückkehren! HERZLICH WILLKOMMEN ZU DEINEM MITTELDEUTSCHEN JUGENDTAG 2011! Um dir das Ankommen zu erleichtern, Schon, dass du da bist! haben wir eine Übersicht mit einigen nützlichen Ankunfts-Informationen für dich vorbereitet: Mit herzlichen Grüßen, euer Orientierung Die hintere Umschlagseite deines MJT-Guides ist mit zwei hilfreichen Plänen versehen: ein allgemeiner Lageplan des Messegeländes eine Übersicht über die Veranstaltungsorte Zudem hängen auf dem gesamten Messelände große Übersichtspläne aus, an denen du dich informieren und orientieren kannst. Wo sich dein Park- und Schlafplatz befindet, kannst du im allgemeinen Messeplan anhand der Farbe und des Symbols deiner Eintrittskarte erkennen. WICHTIG: Bitte führe deinen Teilnehmerausweis immer mit dir! Er ist Voraussetzung für den Zugang zu deiner Schlafstätte und der Verpflegungshalle. Info-Point und Helfer Bei Fragen und Problemen jeglicher Art kannst du dich jederzeit an die Helfer-in-Orange wenden. Der Info-Point im Eingangsbereich ist ebenfalls eine wichtige Anlaufstelle für deine Anliegen und rund um die Uhr besetzt. Auch telefonisch ist der Info-Point unter der Nummer:?? rund um die Uhr zu erreichen! 2 3

3 ENDLICH DA! UND NUN? Medizinische Hilfe Wenn du medizinische Hilfe benötigst, so wende dich bitte an den Sanitätsdienst im Eingangsbereich. Rufe in dringenden Fällen die 112 an! Ruhepause Bitte beachte, dass Halle 2 allein zum Ruhen und Schlafen gedacht ist. Für das gesamte Messegelände gilt: Ruhepause ab 22:00 und absolute Nachtruhe von 24:00 bis 6:00 morgens. ABLAUFPLÄNE Das Wochenende im Überblick Programm am Freitag Erst einmal ankommen! Um 22:00 findet dann in Halle 1 die offizielle Eröffnung des MJT mit anschließendem Gospelkonzert statt. Was du bis dahin sonst noch machen kannst, entnimmst du dem Ablaufplan und dem Veranstaltungsprogramm. Öffnungszeiten Verpflegungshalle Freitag 16:00 bis 23:00 (Abendessen) Samstag 7:00 bis 23:00 (gleitende Mahlzeiten) Sonntag 7:00 bis 9:00 (Frühstück) Ausgabe Lunchpakete ab 12:00 Sanitäranlagen MJT-Café im Bistro-Bereich Info-Point durchgehend von 6:00 bis 23:00 Freitag 16:00 bis 22:00 Samstag 10:00 bis 22:00 (Sonntag geschlossen) 24 Stunden geöffnet Weitere organisatorische Dinge beschreiben wir in der Hausordnung am Ende deines MJT-Guides! 4

4 ABLAUF FREITAG ABLAUF SAMSTAG WAS WANN & WO INFO WAS WANN & WO INFO Offizieller Einlass ab 16:00 Messegelände Öffnen der Messestände ab 9:00 Halle 1 Seite 9 Öffnen der Messestände ab 16:00 Halle 1 Gespräche, Café und gemeinsames Singen Humorvolles als Vorprogramm Schließen der Messestände Offizielle Eröffnung des Jugendtages mit dem Bezirksapostel GOSPELprojektNIGHT»We love Gospel«Ein Abend in Stille oder Gebetskreis Der Bistro-Bereich kann auch nach Schließung des MJT-Cafés weiter von euch genutzt werden! von 16:00 bis 22:00 MJT-Café mit Open Stage-Bühne ab 20:30 Halle 1, großer Saal 22:00 Halle 1, großer Saal 22:00 Halle 1, großer Saal ab 22:00 Foyer, Empore, Seminarräume Seite 9 Ein E-Piano ist vor Ort, weitere Instrumente sind von den jeweiligen Akteuren mitzubringen Seite 20 Seite 20 Während des Konzertes können die Stände wieder geöffnet werden. Um das Konzert nicht zu stören, müssen akustische Aktivitäten unterbleiben Open-Stage Außenaktivitäten (u.a. Trabi-Parcours von 9:00 bis 17:00) ab 9:00 Foyer ab 9:00 Freigelände Blutspenden von 8:00-17:00 DRK-Stand, Bistro-Bereich Gespräche, Café und gemeinsames Singen Der Bistro-Bereich kann auch nach Schließung des MJT-Cafés weiter von euch genutzt werden! Matinee»Von Klassik bis Filmmusik«Gesprächskreise, Workshops und Vorträge Schließen der Messestände Veranstaltungsende für Freigelände, Foyer und Obergeschoss Halle 1 Gemeinschaft gibt Kraft Zentrale Abendveranstaltung mit Musik-und Wortbeiträgen sowie Interaktion von 10:00 bis 22:00 MJT-Café mit Open Stage-Bühne 10:00 Halle 1, großer Saal ab 10:00 Foyer, Empore, Seminarräume 19:30 Seite 24 Ein E-Piano ist vor Ort, weitere Instrumente sind von den jeweiligen Akteuren mitzubringen Seite 22 20:00 Halle 1, Großer Saal Seite 22 Ruhepause Absolute Nachtruhe ab 22:00 24:00 bis 6:00 gesamtes Gelände Bitte beachtet, dass die Schlafhalle ganztägig ausschließlich zum Ausruhen genutzt werden soll. Andacht mit dem Bezirksapostel Ein Abend in Stille oder Gebetskreis 21:00 Halle 1, Großer Saal ab 22:00 Foyer, Empore, Seminarräume Ruhepause Absolute Nachtruhe ab 22:00 24:00 bis 6:00 gesamtes Gelände 76 78

5 ABLAUF SONNTAG WAS WANN & WO INFO Gottesdienst mit dem Bezirksapostel Räumen der Schlafplätze ab 12:00 Halle 3 10:00 Halle 1, großer Saal Empfang der Lunchpakete ab 12:00 Verpflegungshalle Das Musikprogramm und die Lieder für den Gottesdienst findet ihr im Guide ab Seite... MESSESTÄNDE nach Bezirken und Standorten Mein Ablauf DA GEH ICH HIN! WANN WO 8

6 MESSESTÄNDE HALLE 1 STANDORT MESSESTÄNDE HALLE 1, Jugend Braunschweig»bunt & munter«buntes Programm zum Munterbleiben Eine Bildergalerie gibt Einblicke in die Jugendgemeinschaft und Aktionen. Auf einer Großleinwand werden selbstgedrehte Glaubens-Werbespots gezeigt. Die Ausstellung Verstrahlt gibt Impulse zum Nachdenken: Wir haben seit der Schöpfung von Gott die Verantwortung für diese Welt bekommen, wie gehen wir aber damit um? Die Ausstellung Die Zeit veranschaulicht markante Zeitpunkte der Weltgeschichte. An Kreativplätzen kann ein alltagstaugliches Geschenk individuell als persönliches MJT-Andenken veredelt werden. Wer handgroße Tauschware mit auf den Stand bringt, kann an der Geben-Nehmen-Wand im Happy-Rizzi-House Design Braunschweig aktiv werden. Zudem lädt die bunte Häuserfront zu einem Erinnerungsfoto ein. Die MJT-Orgel ist eine Braunschweiger Spezialedition und eine Anregung zum gemeinsamen Singen. Im Bereich sit down könnt ihr Gespräche führen und Kontakte knüpfen. (Stand-Nr. 18) Jugend Dessau, Halberstadt, Magdeburg, Nordhausen, Stendal, Torgau»Ein feste Burg ist unser Gott«Martin Luther Bau der Wartburg, Videobeiträge zur MESSESTÄNDE Wirkungsstätte Luthers, Informationen zu Luther selbst, Aktion: Abschreiben eines Evangeliums aus der Bibel zur anschließenden Versteigerung für einen guten Zweck In Erinnerung an den Thesenanschlag Martin Luthers an die Schlosskirche zu Wittenberg 1517 wird gegenwärtig die Lutherdekade durchgeführt (2017 = 500. Jahrestag). Mit Wittenberg, Eisleben, Erfurt und Eisenach liegen bedeutende Orte seines Lebens in Mitteldeutschland. Der Reformator Martin Luther hat durch sein Wirken bleibende Spuren im christlichen Leben in Mitteldeutschland hinterlassen und war zeitlebens ein streitbarer Verfechter des Evangeliums. (Stand-Nr. 16) Jugend Nordhausen NAK-Quiz-Show Die Frage beantworte ich doch mit links! Wirklich? Bei uns könnt ihr das beweisen. Setzt euch auf den Kandidatenstuhl bei Wer wird Nakionär? oder spielt mit eurer Jugendgruppe das Gemeindeduell. Zeigt euer Können in spannenden und lustigen Spielen. Dafür winken bei uns attraktive Preise! (Stand-Nr. 16) HALLE

7 MESSESTÄNDE HALLE 1 Jugend Erfurt Kaleb e.v. Kaleb e.v.-weimar ist ein Verein mit dem Ziel, Kinder, Schwangere, Alleinerziehende und Familien zu unterstützen. Hilfe erfährt man durch kostenlose Verteilung von Babyund Kinderkleidung, Nahrung und Mobiliar. Es gibt Informationen, Gesprächsangebote und Vorträge zum Thema Schwangerschaft und Abtreibung. (Stand-Nr. 23) Jugend Gotha Verlieben aber richtig! Die erste Zeit Schmetterlinge im Bauch zu haben, ist normal. Aber sich als Paar auf die Dauer im Alltag zu bewähren ist oft schwierig, gerade bei so vielen Erwartungen von außen Verpflichtungen als Amtsträger, Chormitglied, Christ und nicht zuletzt auch als Tochter oder Sohn. Gesprächskreis für frisch Verliebte und lang Verheiratete. (Stand-Nr. 17) MESSESTÄNDE HALLE 1 Jugend Erfurt Kulturgarten Zum Augenblicke dürft ich sagen: Verweile doch, du bist so schön! Eine Oase für Seele und Geist erwartet dich in unserem Erfurter Pavillon. Komm in unseren Kulturgarten und suche die großen Namen aus dem grünen Herzen Deutschlands. (Stand-Nr. 24) Jugend Erfurt Blutspenden beim DRK im Bistrobereich Jugend Gera Der Kirchenbezirk stellt sich vor (Stand-Nr. 20) Jugend Gotha Thüringer Wald Hier kannst du durch einen echten Wald gehen, Vogelstimmen hören, Tiere erblicken, deinen Namen in einen Baum ritzen, ein Foto mit dir und deinen Freunden im Wald machen lassen; die Heimat der Jugendgruppen kennenlernen, die das Projekt geplant haben u. v. m.! (Stand-Nr. 9) 12 Jugend Göttingen Gottesdienst ERLEBEN Wir möchten euch verschiedene Möglichkeiten der Gottesdienstgestaltung vorstellen und diese mit euren Ideen erweitern. Wir freuen uns auf euch! (Stand-Nr. 14) Jugend Halle Weihnachten im Schuhkarton Gutes tun! Unsere Nächstenliebe aktiv mit der Gemeinde umsetzen. Grundidee: Sammeln von Geschenken für Kinder in Osteuropa. Vorstellen der Aktion, Erfahrungsbericht, Kontaktvermittlung, Erläuterung der Rahmenbedingungen u.v.m. (Stand-Nr. 11) Jugend Halle Halle in 3G G wie Gemeinde. G wie Gemeinschaft. G wie Glaube. Lass dich überraschen (Stand-Nr. 12) 13

8 MESSESTÄNDE MESSESTÄNDE HALLE 1 HALLE 1 Jugend Hannover Fair Trade Die Jugend der drei hannoverschen Bezirke präsentiert sich in Bild und Aktion. Ein Teil des Standes ist der Initiative Fair Trade gewidmet. (Stand-Nr. 7) Jugend Hildesheim, Wolfenbüttel»Erfurt-Mitte«talk, talk, talk Talkrunden zu verschiedenen Themen (Stand-Nr. 15) Jugend Meiningen Heidelbeere Neben Präsentationen und Quizangeboten dreht sich an unserem Stand alles um das Thema Heidelbeere. Die Region Vesser/ Schmiedefeld ist für das Sammeln von Heidelbeeren bekannt und feiert jedes Jahr das Schwarze-Beer-Fest. Wenn du Appetit auf selbstgebackenen Heidelbeerkuchen hast, komme am besten am Samstagnachmittag einmal vorbei. (Stand-Nr. 10) Jugend Hannover Hörende Augen: Sich ohne Worte verständlich machen Du kannst es bestimmt auch. Teste dich selbst und informiere dich bei uns. In unserer Geben Nehmen Wand findest du spannende Tauschartikel. Bringe dir bitte Dinge zum Tauschen mit! (Stand-Nr. 25) Gospelprojekt 3 Chöre, 100 Stimmen und 40 Instrumente für einen Stand mit.swingen, mit.singen, mit.machen! Schon immer mal in einer Band mitspielen wollen? Dann probiere doch aus wie es sich anfühlt an Schlagzeug, Klavier oder Gitarre Stimmung zu machen. Teste das GOSPEL- PROJEKT auf Herz und Nieren. Wirf einen Blick hinter die Kulissen und lass dich von uns inspirieren. Zusätzlich erwarten dich viele spontane Aktionen an unserem Stand. Wir freuen uns schon auf deinen Besuch! (Stand-Nr. 21) Jugend Meiningen Filmvorführungen Programmangebot am Stand (Stand-Nr. 8) Jugend Plauen Willkommen am Schleizer Dreieck kurz vor dem Paradies du kannst dich ja mal langsam heranschleichen Fotos mit Schlangen erlaubt! (Stand-Nr. 19) Jugend Zwickau Trabi-Quiz (Stand-Nr. 13) Redaktion Jugendportal Jugend-mittendrin Hier könnt ihr in der Zeit von 15:00 bis 17:00 die Gestalter eures Jugendportals kennenlernen und euch mit ihnen austauschen. Bringt eure Jugendgruppe mit ein und lasst eure Region auf der großen Mitteldeutschland-Karte im Foyer nicht unberührt. Jugendlichen, die Interesse an einer Mitarbeit bei haben, stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns auf euren Besuch! (Stand-Nr. 22) 14 15

9 MESSESTÄNDE FOYER, EMPORE STANDORT MESSESTÄNDE FOYER, EMPORE Jugend Erfurt Kirchenzelt Ruhepol und Rückzugsort im MJT- Gewimmel Beten heißt nicht sich selbst reden hören, beten heißt still werden und still sein und warten, bis der Betende Gott hört. Sören Kierkegaard (Stand-Nr. 30, OG) Jugend Bautzen In die Fußspuren JESU treten Sie geben Orientierung, sind ermutigend und brandaktuell die Worte, die uns laut Bibel von und über Jesu hinterlassen wurden. Lose dein persönliches Bibelwort und gestalte kreativ mit an einer großartigen Fußspur aus markanten Worten Jesu. (Stand-Nr. 31, OG) STANDORT MESSESTÄNDE FOYER Jugend Gera Segensklammern Wir wünschen euch Gutes! Eine überdimensionale Wäscheklammer im Foyer weist euch auf unsere Aktion hin. Hier könnt ihr auch selbst gute Wünsche aufschreiben. Vielleicht klammert auch bald an dir ein guter Wunsch (Stand-Nr. 2) Jugend Halle Blattgeflüster Gedankenwand in Form eines Baumes, an den jeder seine Gedanken als Blatt pinnen kann. Die Gedankenblätter werden regelmäßig abfotografiert und mittels Beamer an die Rückseite des Baumes projiziert. (Stand-Nr. 4) Jugend Gera Landkarte Zeigt, woher ihr kommt. Klebt euren Punkt auf die Landkarte. (Stand-Nr. 5) MESSESTÄNDE FOYER Jugend Gotha Spiele-Ecke Spieloase mit Tischfußballspiel, Airhockeytisch sowie E-Dartscheibe bieten dir Spielspaß mit deinen Freunden. (Stand-Nr. 3) Spontane Akteure Open Stage spontane Auftritte, die keine Technik brauchen (Stand-Nr. 7) 16 17

10 MESSESTÄNDE BEZIRKSSTÄNDE FOYER FOYER UND SONSTIGE Jugend Gotha Handabdrücke Hinterlasse deine Spuren! Hier kannst du deinen Handabdruck verewigen. Mal sehen, wieviele es am Schluss werden (Stand-Nr. 6) VERANSTALTUNGSPROGRAMM nach Tagen und Orten SONSTIGE STANDORTE DER MESSESTÄNDE Jugend Gera MJT-Café Eine Chillout-Lounge im Bistro-Bereich lädt zum Verweilen ein Das MJT-Café ist ein Treffpunkt, an dem man bei entspannter Atmosphäre einen Kaffee, Kakao oder Cappuccino trinken und kleine Snacks genießen kann. Stimmungsvolle Deko und bequeme Sitzmöglichkeiten runden die Sache ab. Eine weitere Besonderheit ist die Open- Stage-Bühne für spontane Liveauftritte junger Musiker. Ein E-Piano ist vor Ort, weitere Instrumente sind von den jeweiligen Akteuren mitzubringen. Außerdem gibt es hier eine Handy-Ladestation, die eigenverantwortlich genutzt werden kann. Die Anzahl der Steckdosen ist begrenzt. (Stand-Nr ) 18 2

11 VERANSTALTUNGEN AM FREITAG VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG VERANSTALTUNGSORT HALLE 1 VERANSTALTUNGSORT HALLE 1 20:30 NAK-reloaded Switcht mit NAK von News bis Superstar! Es werden religiöse Themen aufgegriffen und mittels populären TV-Sendungen parodiert umgesetzt. Die zum Teil stark überspitzt dargestellten Szenen erscheinen voneinander unterbrochen und zusammengewürfelt. Sie punkten mit absoluter Lachgarantie, regen aber auch zum Nachund Weiterdenken an. Fazit: Zurücklehnen. Anschauen. Amüsieren! 21:30 MJT-Schau Die Tagesthemen mit neuesten Mel dun - gen aus Mitteldeutschland: Aktuelles, Reportagen, Sport und Wetter 22:00 Offizielle Eröffnung des Mitteldeutschen Jugendtages mit dem Bezirksapostel 22:30 GOSPELprojektNIGHT»We love GOSPEL«mit.SWINGEN, mit.singen, mit.machen! Groovt mit dem Gospelprojekt in die Nacht! 3 Chöre, 100 Stimmen und 40 Instrumente GEMEINSAM für Jesus! 20 10:00 Matinee» von Klassik bis Filmmusik«Konzert des Jugendsinfonieorchesters Sachsen/Thüringen (Jusio) Die jungen Musiker spielen zu ihrer eigenen Freude, wollen aber auch euch begeistern. Auch James Bond ist dabei! 13:00 Vor der Kirchentür An einem ganz normalen Sonntagmorgen begrüßt Jens Immerdabei die Gottesdienstbesucher vor der Kirchentür. Schwester Wehleid, Bruder Kater, Familie Süß und viele mehr werden dabei von einer Gruppe Jugendlicher kritisch beobachtet. Die Leipziger Jugend lädt herzlich ein zu einer Theateraufführung Lachen erlaubt! 14:00 Schöpfung und Evolution Vortrag von Dr. R. Kiefer, Leiter der Theologie-Redaktion im Bischoff-Verlag ab 16:00 Filme von der Jugend für die Jugend Wir zeigen eure Filme, die ihr zum Teil extra für den Jugendtag produziert habt. 19:00 Das Gebet - ein Dialog Sonntagmorgen im Gottesdienst vor der Feier des Heiligen Abendmahls die Gemeinde erhebt sich und beginnt das Unser Vater zu beten. Plötzlich antwortet eine Stimme 21

12 VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG 20:00 21:00 Gemeinschaft gibt Kraft - Zuhören, Nachdenken, Mitmachen! Gemeinsam wollen wir uns auf den Gottesdienst einstimmen. Wir hören den Jugendchor, der das diesjährige Pfingstkonzert mitgestaltet hat, mit den in Dresden vorgetragenen Titeln. Und wir singen gemeinsam Lieder aus unserem Jugendliederbuch und bereiten so die Mitgestaltung des Gottesdienstes vor. Andacht mit dem Bezirksapostel Mit der Andacht, in der auch Jugendliche mitwirken, beschließen wir gemeinsam den Tag und holen uns aus der Gemeinschaft erneut viel Kraft. VERANSTALTUNGSORT FOYER, EMPORE, SEMINARRÄUME 10:00 Pflegekinder Gesprächskreis (Semimarraum 2) Offenes oder vertrauliches Gespräch mit einem Bruder, der selbst etliche Pflegekinder hat und dich verstehen will und kann. 11:30 SehnSucht Vortrag zur Suchtproblematik (Seminarraum 1) Sind Abhängigkeit und Sucht automatisch auch Ausweglosigkeit? Unser Vortrag setzt sich mit dieser Problematik auseinander. Mein Mann hat ein Amt Gesprächskreis (Seminarraum 2) Der Gesprächskreis richtet sich an Frauen von (Ehe-)Partnern, die ein Amt tragen. 13:30 Christen handeln fair Vortrag zu Fair Trade (Seminarraum 1) Interessieren Aktivieren Konservieren Workshop (Seminarraum 2) Der Workshop richtet sich grundsätzlich an alle, die mit der Jugendpflege beauftragt sind. Ziel ist, das Wissen um Lernmethoden und Arbeitstechniken festzustellen und zu erweitern. Es wird gezeigt, wie Informationen strukturiert und visualisiert werden können sowie den unterschiedlichen Lerntypen angepasste Lern-und Merktechniken genutzt werden. Gottesdienst ERLEBEN Gesprächskreis (Seminarraum 2) Wir möchten euch verschiedene Möglichkeiten der Gottesdienstgestaltung vorstellen und diese mit euren Ideen erweitern. 15:30 SehnSucht Vortrag zur Suchtproblematik (Seminarraum 1) Sind Abhängigkeit und Sucht automatisch auch Ausweglosigkeit? Unser Vortrag setzt sich mit dieser Problematik auseinander. Ab 17:30 Uhr werden Veranstaltungen mit großer Nachfrage 22 wiederholt, Ankündigung erfolgt über Lautsprecher und auf Flipchart am Info-Point. 23

13 VERANSTALTUNGEN AM SAMSTAG GOTTESDIENST AM SONNTAG 24 15:30 Was sagen wir - auch wenn wir nichts sagen? Workshop (Seminarraum 2) Der Workshop richtet sich grundsätzlich an alle, die mit der Jugendpflege beauftragt sind. Es sollen Impulse zu Stimme und Körpersprache vermittelt werden. Dabei wird die Wirkung der Botschaft, Wechselwirkungen, optimale Stimmwirkung und eben die Körpersprache (nonverbale Kommunikation, Präsenz) im Vordergrund stehen. SONSTIGE VERANSTALTUNGSORTE ab 9:00-17:00 Trabi-Parcours Freigelände Du wolltest immer schon einmal ein Kult- Auto fahren oder? Auf dem Freigelände kannst du in einen Trabi einsteigen und (mit)fahren. Aber alles auf eigene Gefahr! 8:00-17:00 Blutspenden Bistrobereich Tu Gutes und spende Blut! 16:00-17:00 Große Luftballonaktion Freigelände Hole dir am Stand der Jugend Halle ein Kärtchen und schreibe darauf gute Wünsche und liebe Grüße! Dann kannst du auf dem Freigelände deinen persönlichen Luftballon füllen lassen und das Kärtchen anbinden. Start aller Luftballons zwischen 16:00 und 17:00 Uhr, Info über Lautsprecher! Wenn alle mitmachen, wären das über Ballons! Bist du dabei? VERANSTALTUNGSORT HALLE 1 10:00 Gottesdienst mit dem Bezirksapostel Musikprogramm Vor dem Gottesdienst Blechbläser Chorgruppe Jugendchor Hannover (Open my Heart) alle Anwesenden (Herr, wir bitten ) Zum Eingang alle Anwesenden (Gemeinschaft, Herr ) Nach der Lesung des Bibelwortes Jugendchor Hannover (Open the Eyes ) Zum Ämterwechsel alle Anwesenden (Gottes Wort ist wie ) Chorgruppe alle Anwesenden (Sei getrost und ) Zum Abschluss des Predigtteils Jugendchor Hannover (It s all right) Bußlied alle Anwesenden (Kommt, es ist alles ) Zum Heiligen Abendmahl Klarinette-Solo, Orgel alle Anwesenden (Wie heilig ist doch ) alle Anwesenden (Seele, auf, ich will s ) Instrumentalgruppe RICHTIG GUTES GOTTESWORT! 25

14 GOTTESDIENST AM SONNTAG Zur Einstimmung auf das Heilige Abendmahl für die Entschlafenen alle Anwesenden (Liebe, die du mich ) Nach der Feier des Heiligen Abendmahls für die Entschlafenen Sopran-Solo, Orgel NOTEN UND TEXTE Nach dem Jugendgottesdienst Jugendchor Hannover (Awesome God) Von Gott fur mich Nach der Verabschiedung alle Anwesenden (Lasst uns miteinander ) Gedanken und Geschenke aus dem Gottesdienst 26

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Themenhaus Glauben gestalten

Themenhaus Glauben gestalten Themenhaus Glauben gestalten Das Themenhaus Glauben gestalten hat sich zur Aufgabe gesetzt, das Thema der Bibelarbeit auf vielfältige Weise zu vertiefen. Wir orientieren uns dabei tatsächlich an den Räumen

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel 2 Begrüßung Hallo, liebes Mädchen, lieber Junge! Beten,

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Kindertagesstätte: Glauben leben

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken?

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? Wer hat Lust etwas über Theaterarbeit zu erfahren? Zwei

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Kurs Tierkommunikation BASIS Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Urheberrechtsnachweis Alle Inhalte dieses Skriptums, insbesondere Texte und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29

Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29 Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29 Intro/Lied: Irgendwas bleibt Begrüßung: Liebe Gemeinde, ich begrüße euch alle in der Jugendkirche zum Jugendgottesdienst. Wir sind die Konfirmanden

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

ankommen heimkommen Liebe Schwestern Ich möchte Euch von Herzen danken für diese kostbaren Tage in Eurem Haus

ankommen heimkommen Liebe Schwestern Ich möchte Euch von Herzen danken für diese kostbaren Tage in Eurem Haus ankommen heimkommen Ich möchte Euch von Herzen danken für diese kostbaren Tage in Eurem Haus Ihr habt für eine Fremde Euer Haus und Euer Herz geöffnet. Vorbehaltlos, ohne nach dem wer und warum zu fragen.

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

die-jugendkirche.de Bei der Flottbeker Mühle Hamburg 040/

die-jugendkirche.de Bei der Flottbeker Mühle Hamburg 040/ Geh deinen Weg, überwinde Widerstände und dein Leben wird sich verändern! Jugendgottesdienst vom JuLeiCa Kurs Lied: Heart of worship Begrüßung Wir, der JuLeiCa-Kurs April 2010, begrüßen euch ganz herzlich

Mehr

N A C H T K I T A. Neverland

N A C H T K I T A. Neverland N A C H T K I T A Neverland Liebe Eltern Eure Kinder sind schon bei uns in der Kita oder Sie möchten sich über unsere Arbeit informieren. Unsere Kita zeichnet sich aus durch: 1. Mischform aus altersgemischter

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben?

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben? Wie sieht unsere Beziehung zu Gott aus? Wie sind wir mit Gott verbunden? Wolfgang Krieg Wisst ihr, dass es Gott gibt? Hat er sich euch schon offenbart? Oder bewirkt das Reden über Gott, über Jesus, über

Mehr

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Inhalt: Gegenstandslektion, Geschichte, Übersetzungsübung, Info, Basteln Ziele: Die Kinder wissen, weshalb Bibelübersetzung nötig ist. Die Kinder erleben, wie unterschiedlich

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

Ablauf und Gebete der Messfeier

Ablauf und Gebete der Messfeier Ablauf und Gebete der Messfeier Text: Pfarrer Martin Piller Gestaltung: Marianne Reiser Bilder: Aus dem Kinderbuch Mein Ausmal-Messbuch ; Bilder von Stefan Lohr; Herder Verlag www.pfarrei-maria-lourdes.ch

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Ausbildungsbörse Oben an der Volme

Ausbildungsbörse Oben an der Volme Ausbildungsbörse Oben an der Volme am Freitag, 03. Juni 2016 von 8 Uhr bis 15 Uhr Pädagogisches Zentrum der Gesamtschule Kierspe, Otto-Ruhe-Str. 2-4, 58566 Kierspe 1 Eure einmalige Chance! auf mehr als

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

1. Gesprächsgang: 2. Gesprächsgang: 3. Gesprächsgang

1. Gesprächsgang: 2. Gesprächsgang: 3. Gesprächsgang Kategorie Rollenspiel Stichwort Gebet Titel Der bittende Freund - Lk 15, 5-10 Inhaltsangabe Anspiel zum Gleichnis vom bittenden Freund Verfasser Jürgen Grote email juergen.grote@kinderkirche.de Situationsbeschreibung:

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Pfarrer: Im Namen unseres Herrn Jesus Christus versammelt, wenden wir uns voll Vertrauen an Gott, unseren Vater.

Pfarrer: Im Namen unseres Herrn Jesus Christus versammelt, wenden wir uns voll Vertrauen an Gott, unseren Vater. BEISPIEL 1: Pfarrer: Im Namen unseres Herrn Jesus Christus versammelt, wenden wir uns voll Vertrauen an Gott, unseren Vater. Wir bitten für N. und N., die sich heute einander anvertrauen, dass sie in der

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Vorspiel Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ

Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ Ist es dir beim Lesen der Bibel auch schon einmal so ergangen, dass du dich wunderst: Warum wird nicht mehr darüber berichtet? Ich würde gerne

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010

Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010 Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010 Einführung zum Gottesdienst Heute zünden wir die erste Kerze auf dem Adventskranz. Denn heute beginnen wir unsere religiöse Vorbereitung auf Weihnachten,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Kleinkindergottesdienst

Kleinkindergottesdienst Kleinkindergottesdienst Am 27.07.2014 / 10:30 Uhr im Pfarrsaal Thema: Die Baumscheibe (Kinder dürfen ihre Kerze bereits anzünden)(klangspiel ertönt) Eingangslied: Gott liebt die Kinder Begrüßung: Hallo

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Leitziele unseres Handelns in den Gemeinden St. Johannes der Täufer, Leonberg und St. Michael, Höfingen-Gebersheim

Leitziele unseres Handelns in den Gemeinden St. Johannes der Täufer, Leonberg und St. Michael, Höfingen-Gebersheim Leitziele unseres Handelns in den Gemeinden St. Johannes der Täufer, Leonberg und St. Michael, Höfingen-Gebersheim Unser Menschen- und Gottesbild Gott und Mensch stehen in enger Beziehung Gott hat den

Mehr

Internationaler Mädchentag. Aktionstag. in Gießen am 12. Oktober. Ich mach mir die Welt, wie sie mir. gefällt!

Internationaler Mädchentag. Aktionstag. in Gießen am 12. Oktober. Ich mach mir die Welt, wie sie mir. gefällt! Internationaler Mädchentag Aktionstag in Gießen am 12. Oktober Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt! Internationaler Mädchentag das ist unser Tag, denn wir sind die Hälfte der Weltbevölkerung! Wir

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam Familiengottesdienst am 08.11.2008 Thema: Heilige seid wachsam Einzug: Orgel Lied Nr. 37 Erde singe, dass es klinge Str. 1-2 Begrüßung: Pfr. König Kyrie: Gott ist immer bei uns. Doch manchmal brauchen

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Allgemeines zu In den zeigt sich die Kirche als Gemeinschaft, die für andere betet und bittet. Anzahl der Es hat sich bewährt, zwischen 4 und 5 zu sprechen. Die Anzahl bestimmen aber die Anliegen, die

Mehr