Merkblatt zu Reisen mit Haustieren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Merkblatt zu Reisen mit Haustieren"

Transkript

1 Stand: Februar 2015 Merkblatt zu Reisen mit Haustieren 1) Einreise mit Hunden, Katzen und Frettchen: Seit dem 29. Dezember 2014 gelten für die Verbringung von Heimtieren die neue Verordnung (EU) Nr. 576/2013 sowie die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 577/2013. Ziel ist der Schutz vor der Einschleppung und Verbreitung der Tollwut. Die Tiere dürfen nicht dazu bestimmt sein, den Besitzer zu wechseln. Bei der Einfuhr von Hunden, Katzen und Frettchen zu Handelszwecken gelten die Regelungen der Richtlinie 92/65/EG, die Einfuhr darf dann nur über gelistete Grenzkontrollstellen erfolgen. Für die Einreise in die EU aus sog. gelisteten Drittländern mit bis zu fünf Tieren gilt die "Veterinärbescheinigung für die Verbringung von fünf oder weniger Hunden, Katzen oder Frettchen zu anderen als Handelszwecken in die EU". Voraussetzung ist, dass die Tiere in Begleitung einer verantwortlichen Person reisen. 2015: Das bleibt beim Reisen, wie es ist: - Jedes Tier muss durch erkennbare Tätowierung (vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen und eindeutig lesbar) oder mit Transponder gekennzeichnet sein. - Das Tier muss über einen gültigen Impfschutz gegen Tollwut verfügen. - Das Tier war zum Zeitpunkt der Erstimpfung gegen Tollwut mindestens 12 Wochen alt. - Der Tollwutimpfstoff wurde vom ermächtigten Tierarzt verabreicht. - Der Grenzübertritt darf frühestens 21 Tage nach Abschluss des Impfprotokolls erfolgen. - Für Reisen innerhalb der EU muss ein Heimtierausweis mitgeführt werden, der die erforderlichen Angaben enthält und von einem ermächtigten Tierarzt ausgestellt wurde. Seit dem muss der Ausweis nach dem neuen Muster ausgestellt werden. Alle Heimtierausweise, die vor dem 29. Dezember 2014 ausgestellt wurden, behalten ihre Gültigkeit, solange das Tier lebt 1. - Die Einreise von Tieren im Alter von unter 12 Wochen aus EU-Mitgliedstaaten nach Deutschland ist derzeit erlaubt, wenn sie von einem Muttertier begleitet werden oder für sie zusätzlich zum Heimtierausweis eine schriftliche und unterschriebene Erklärung des Verfügungsberechtigten mitgeführt wird, dass das Tier seit seiner Geburt nicht mit wild lebenden Tieren für Tollwut empfänglicher Arten in Kontakt gekommen ist. - Unabhängig von den o.g. tierseuchenrechtlichen Reisevorschriften ist die Einreise bestimmter gefährlicher Hunde in einzelne Länder verboten bzw. es herrscht eine Leinenpflicht oder es ist ein Maulkorb mitzuführen. 1 Ab dem 29. Dezember 2014 gelten die Muster der Durchführungsverordnung 577/2013/EU: - Anhang I Teil 1 für die Verbringung von Welpen ohne Tollwutimpfung - Anhang III Teil 1 und Teil 2 für den neuen Heimtierausweis - Anhang III Teil 3 und Teil 4 für den Ausweis für Drittländer mit gleichwertigen Vorschriften - Anhang IV für die Tiergesundheitsbescheinigung für die Verbringung aus einem Drittland.

2 Einfuhr aus einem nicht gelisteten Drittstaat : Ist das Herkunftsland nicht gelistet und somit die dortige Tollwutsituation und ihre Überwachung unklar oder bedenklich, müssen die Tiere vor der Einreise zusätzlich zu o.g. Vorgaben einer Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Tollwut unterzogen werden. Diese muss mind. 30 Tage nach der Tollwutimpfung und mind. drei Monate vor der Einreise erfolgen. Die Blutprobe ist von einem dazu ermächtigten Tierarzt zu entnehmen und muss in einem von der Europäischen Kommission zugelassenen Labor untersucht werden. Der Nachweis über den Antikörpertest ist dann bei der Reise mitzuführen. Falls das Tier bereits zu einem früheren Zeitpunkt gegen Tollwut geimpft wurde, im Anschluss an diese frühere Impfung ein Antikörpertest mit positivem Ergebnis vorgenommen wurde und der Impfschutz seitdem nachweisbar aufrecht erhalten wurde, muss der Antikörpertest vor der geplanten Reise nicht wiederholt werden. Die Drei-Monats-Frist vor der Einreise gilt nicht für die Wiedereinreise von Heimtieren aus einem nicht gelisteten Drittland in die EU, wenn bei diesen Tieren vor der Ausreise aus der EU eine Blutuntersuchung mit positivem Ergebnis durchgeführt wurde und dies im Heimtierausweis entsprechend dokumentiert ist. Gelistete Drittstaaten sind Staaten und Gebiete, bei denen eine Einschleppung der Tollwut in die EU nicht zu befürchten ist und aus denen Tiere deshalb unter erleichterten Bedingungen (d.h. ohne Antikörpertest) eingeführt werden können. Gelistete Drittstaaten finden Sie hier: Zugelassene Labors finden Sie hier: Unabhängig vom Zielland der Reise, besteht freie Wahl zwischen den aufgeführten Labors. Bitte beachten Sie, dass Tiere, die die o.g. Bedingungen nicht erfüllen, von der zuständigen Behörde in den Herkunftsstaat zurückgesandt oder auf Kosten der Eigentümer in Quarantäne genommen werden, bis die Gesundheitsanforderungen erfüllt sind. Als letztes Mittel werden die Tiere ohne finanziellen Ausgleich für die Eigentümer getötet. Für die Einreise in die Mitgliedstaaten Irland, Malta, Finnland und das Vereinigte Königreich gelten verschärfte Anforderungen über antiparasitäre Behandlungen, insbesondere der Echinokokken (Bandwürmer). In diesem Fall sollte in jedem Fall die deutsche Auslandsvertretung des Bestimmungslandes kontaktiert werden. Unter die europäischen Bestimmungen fällt neben der Einreise aus einem Drittstaat oder einem anderen EU-Mitgliedstaat auch die Durchreise aus einem Drittstaat über einen EU- Mitgliedstaat in einen Drittstaat auf dem Landweg, da es dabei zwangsläufig ebenfalls zu einer Landeinreise in den EU-Mitgliedstaat kommt. Es werden daher an das Tier auch die o.g. Anforderungen gestellt.

3 Daneben sind noch folgende Konstellationen denkbar: Begleiteter Flughafentransit : Bei Reisenden, die mit Hund, Katze oder Frettchen aus einem Drittstaat kommend auf einem Flughafen in der EU umsteigen und in einen Drittstaat weiterfliegen kommt es bei bloßem Umsteigen in aller Regel nicht zu einer Einreise, so dass die oben genannten Erfordernisse nicht erfüllt werden müssen. Nachfolgend werden die Abläufe am Flughafen Frankfurt/Main und am Flughafen München skizziert: - Das Tier reist mit dem Besitzer in der Kabine des Flugzeugs: Es kommt grundsätzlich nicht zu einer veterinärrechtlichen Kontrolle. Zeigt das Tier allerdings Auffälligkeiten, werden Fluggesellschaft oder das Flughafenpersonal die Veterinärstelle am Flughafen hinzuziehen, die dann über die Weiterreise des Tieres entscheidet. Bei Bedarf wird das Tier in die Tierstation der Veterinärstelle gebracht. - Das Tier reist mit dem Besitzer, aber im Gepäckraum und wird als Fluggepäck deklariert: Bei Aufenthalten von ca. zwei bis drei Stunden kommt es nicht zu einer veterinärrechtlichen Kontrolle, das Tier wird ohne Hinzuziehung der Veterinärstelle direkt in das nächste Flugzeug verladen. Bei längeren Aufenthalten wird das Tier in die Tierstation der Veterinärstelle gebracht und dort veterinärärztlich begutachtet. - Das Tier reist mit dem Besitzer, aber im Frachtraum und wird als Luftfracht deklariert: Siehe voriger Absatz, zusätzlich wird aber gebeten, auf dem Frachtbrief unbedingt vermerken zu lassen, dass der Besitzer des Tieres im gleichen Flugzeug reist, es sollte möglichst auch eine Kopie des Flugtickets beigefügt werden, damit diese Variante von einer unbegleiteten Transitreise als Luftfracht (siehe oben) unterschieden werden kann. Bei Transitreisen über andere Flughäfen in der Europäischen Union wird gebeten, sich bei den Fluggesellschaften nach eventuellen Besonderheiten und sich daraus ergebenden Genehmigungs- oder sonstigen Erfordernissen zu erkundigen. Unbegleiteter Flughafentransit : Wenn ein Hund, eine Katze oder ein Frettchen als unbegleitete Luftfracht aus einem Drittstaat in einen Drittstaat (mit bloßem Umladen auf einem Flughafen in der EU ohne Einreise) in die EU versandt wird, kommt es nicht zu einer Einfuhr, daher sind die genannten Bestimmungen nicht maßgeblich. Stattdessen greifen hier die Bestimmungen der Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung, nach der eine "Durchfuhrgenehmigung" zu beantragen ist. Im Zweifel sollte auch hier die vorgesehene Fluggesellschaft kontaktiert werden.

4 2) Einfuhr gefährlicher Hunde in die Bundesrepublik Deutschland: Am trat das Bundesgesetz zur Bekämpfung gefährlicher Hunde in Kraft. Es ergänzt bundesrechtlich die inzwischen in allen Bundesländern erlassenen Landeshundeverordnungen (umgangssprachlich: Kampfhunde-Verordnungen ). Die für Hundehalter wichtigsten Bestimmungen sind in den jeweiligen Vorschriften der einzelnen Bundesländer enthalten, genaue Auskünfte sind bei der jeweiligen Obersten Landesbehörde einzuholen. (Hinweis: die Liste der Obersten Veterinärbehörden der Bundesländer vom ist auf dieser Webseite eingestellt). Für Hundehalter, die ihren Hund dauerhaft in das Bundesgebiet verbringen wollen, sind vor allem folgende Hinweise wichtig: - Durch das Bundesgesetz dürfen Hunde der Rassen Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden nicht mehr in das Bundesgebiet eingeführt oder verbracht werden. - Die Hunde weiterer Rassen, sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden, für die nach den Vorschriften des Bundeslandes, in dem der Hund ständig gehalten werden soll, eine Gefährlichkeit vermutet wird, dürfen aus dem Ausland nicht in dieses Land eingeführt oder verbracht werden. - Ein Verstoß gegen das Einfuhr- bzw. Verbringungsverbot kann mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden. - Bei ständiger Haltung eines Hundes in einem Bundesland können weitere Beschränkungen dazukommen, die eine genauere Auskunft bei der jeweiligen Obersten Landesbehörde unerlässlich machen. Am wurde die Verordnung über Ausnahmen zum Verbringungs- bzw. Einfuhrverbot von gefährlichen Hunden in die Bundesrepublik Deutschland beschlossen, die das strikte Einfuhr- und Verbringungsverbot von gefährlichen Hunden für den Touristenverkehr auflockert. Für Hundehalter, die als Touristen in das Bundesgebiet einreisen wollen, ist zu beachten, dass diese dann die Tiere im Reiseverkehr mitnehmen können, wenn - sich die Person, die einen gefährlichen Hund in das Bundesgebiet mitführt, nur bis zu vier Wochen in Deutschland aufhält - der gefährliche Hund aus einem in Deutschland vorhandenen Bestand stammt, dann ins Ausland verbracht wurde und wieder in Deutschland eingeführt wird - der gefährliche Hund berechtigt in einem Bundesland gehalten wird - es sich bei dem gefährlichen Hund um einen Dienst-, Rettungs-, Katastrophenschutz- oder Behindertenbegleithund handelt. Der Hundehalter ist verpflichtet, die Identität des Hundes durch entsprechende Papiere zu belegen. Zusätzlich besteht in jedem Bundesland Leinen- und Maulkorbzwang.

5 3) Reisen mit Heimvögeln in/ durch die Europäische Union: Die Einreise mit Heimvögeln aus Ländern außerhalb der EU (Drittländer) erfolgt unter kontrollierten Bedingungen, um eine Einschleppung und Ausbreitung der aviären Influenza (AI) zu verhindern, Einzelheiten können nachgelesen werden in der Entscheidung 2007/25/EG der Europäischen Kommission. Zu beachten ist: - Begrenzung der Anzahl auf maximal fünf Tiere, andernfalls gelten die Bedingungen für gewerbliche Einfuhren. Die Regelung gilt nur für Heimvögel, die in Begleitung ihrer Besitzer aus Drittländern eingeführt werden. - Herkunft der Vögel: aus einem Land, das einer der im Anhang der genannten Entscheidung aufgeführten Regionalkommission des Internationalen Tierseuchenamtes (OIE) angehört. - Nicht gegen AI geimpfte Vögel müssen im Herkunftsland für mindestens zehn Tage einer Quarantäne unterzogen werden. Frühestens am dritten Tag muss eine Probe entnommen und auf H5N1-Antigen oder -Genom mit negativem Ergebnis untersucht worden sein. Bei bestimmten Herkunftsländern ist es erlaubt, statt der zehntägigen Quarantäne mit Blutentnahme die Vögel am Herkunftsort für mindestens 30 Tage abgesondert zu halten. Diese Herkunftsländer sind in Anhang I Teil 1 und in Anhang II Teil 1 der Verordnung (EG) Nr. 206/2010 aufgeführt. Alternativ können Vögel aus diesen Herkunftsländern in einer zugelassenen Einrichtung im EU-Bestimmungsmitgliedstaat für 30 Tage unter Quarantäne gestellt werden. - Bei gegen H5 geimpften Vögeln kann die Quarantäne ganz entfallen, wenn sie mindestens zweimal mit einer H5-Vakzine geimpft worden sind und die letzte Impfung mindestens 60 Tage und höchstens sechs Monate vor der Einfuhr stattfand. Dokumentation bei der Einfuhr und Einfuhrwege: Bei der Einfuhr der Vögel ist eine Tiergesundheitsbescheinigung mitzuführen. Diese ist von einem amtlichen Tierarzt des Versanddrittlandes zu unterzeichnen und ist nach Ausstellung für zehn Tage gültig. Bei Seetransporten verlängert sich die Gültigkeitsdauer um die Dauer der Seereise. Zusätzlich muss eine entsprechende Erklärung des Besitzers mitgeführt werden. Hinweis: Eine Besitzererklärung ist in jedem Falle vorgeschrieben, die Einfuhr ist nur über eine für diese Tierarten zugelassene Grenzkontrollstelle möglich, die in der Auflistung der Grenzkontrollstellen mit others gekennzeichnet sind (nachzulesen in der Entscheidung 2009/821/EG). Sonderbestimmungen: Ausgenommen von den zuvor genannten Regelungen sind Einfuhren von Begleitvögeln aus Andorra, den Färöer Inseln, Grönland, Island, Kroatien, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und der Vatikanstadt. Für diese Tiere gelten die beim Verbringen zwischen Mitgliedstaaten anzuwendenden Bestimmungen. Danach dürfen bis zu drei Vögel genehmigungsfrei nach Deutschland mitgeführt werden. Bei mehr als drei Tieren wird eine Tiergesundheitsbescheinigung nach dem Muster des Anhangs E Teil I der Richtlinie 92/65/EWG benötigt.

6 4) Reisen mit Heimvögeln innerhalb der EU: Nach Paragraph 38 der Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung können im Reiseverkehr oder bei der Wohnsitzverlegung höchstens drei nicht zur Abgabe an Dritte bestimmte Vögel mitgeführt werden. Nur im Falle von Papageien oder Sittichen ist eine amtstierärztliche Tiergesundheitsbescheinigung erforderlich. 5) Reisen mit anderen Haustierarten in/durch die Europäische Union: Vor der Ein- oder Durchfuhr anderer Tiere als Hunde, Katzen und Frettchen oder Vögel in die Bundesrepublik Deutschland ist zunächst zu prüfen, ob tierseuchenrechtliche Erfordernisse erfüllt werden müssen. Darüber hinaus müssen eventuelle Artenschutzerfordernisse beachtet werden. Tierseuchenrechtliche Erfordernisse: Im Gegensatz zur Rechtslage bei Hunden, Katzen und Frettchen oder bei Vögeln ist der Reiseverkehr mit anderen Heimtieren bisher tierseuchenrechtlich innerhalb der EU nicht Harmonisiert, es gilt daher nationales deutsches Recht. Für weiterführende Informationen wird auf die Internetseite des BMELV verwiesen. Sofern eine tierseuchenrechtliche Genehmigung erforderlich ist, ist diese bei der Obersten Veterinärbehörde des Bundeslandes zu beantragen, über das die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland erfolgen soll. Artenschutzrechtliche Erfordernisse: Zuständige deutsche Behörde ist das Bundesamt für Naturschutz (BfN), das wie folgt zu erreichen ist: Bundesamt für Naturschutz / Abt. I 1 Konstantinstr Bonn Tel. (0228) Fax. (0228) Auf der Internetseite befinden sich unter dem Stichwort CITES ausführliche Informationen zu artenschutzrechtlichen Erfordernissen, insbesondere auch bei der Einfuhr von Tieren aus Staaten, die nicht zur Europäischen Union gehören. Um der Gefahr der Übernutzung wirksam begegnen zu können, wurde 1973 das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora, CITES, im weiteren: WA ) geschlossen, das beim grenzüberschreitenden Verbringen von geschützten Arten zur Vorlage behördlicher Dokumente (sog. CITES- Dokumente) verpflichtet. Die Bestimmungen gelten sowohl für lebende Tiere und Pflanzen als auch für deren Teile und den aus ihnen gewonnenen Erzeugnissen. Für alle EU-Mitgliedstaaten wird das WA abschließend und unmittelbar durch die europäischen Artenschutzverordnungen (Verordnung des Rates (EG) Nr. 338/97 sowie Verordnung der Europäischen Kommission (EG) Nr. 865/2006) umgesetzt.

7 Der Schutzstatus einzelner Arten ist über abrufbar, so dass hier im Einzelfall geprüft werden kann, ob das Tier artenschutzrechtlichen Bestimmungen unterliegt. Für die Einfuhr in die EU sind für jedes Tier grundsätzlich neben einer Einfuhrgenehmigung auch Ausfuhrdokumente des Ausfuhrlandes erforderlich. Die Anschriften der in den Herkunftsländern für die CITES-Genehmigung zuständigen Behörden (sog. Management Authorities ) können der Internetseite unter "National Contacts & Information" entnommen werden. Über das WA hinaus bestehen Schutzbestimmungen für alle europäischen Vogelarten, so dass Vögel insoweit aus einem Drittland nur dann eingeführt werden dürfen, wenn eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung seitens des Bundesamts für Naturschutz (BfN) vorliegt. Übertretungen von WA-Vorschriften erfolgen häufig unbewusst bei der Einfuhr von Reiseandenken. Auf das Merkblatt auf der Internetseite des Auswärtigen Amts "Vorsicht bei exotischen Souvenirs", im Bereich Länder- und Reiseinformationen wird daher hiermit ausdrücklich hingewiesen. Touristen können sich vor ihrer Abreise mit den jeweiligen Bestimmungen vertraut machen, BfN und Zoll haben dazu auch eine Datenbank mit länderspezifischen Hinweisen erstellt, die unter abrufbar ist. Es wird in diesem Zusammenhang ferner darauf hingewiesen, dass die Einfuhr eines Tieres, das die veterinärrechtlichen und/oder artenschutzrechtlichen Anforderungen nicht erfüllt, zur entschädigungslosen Einziehung des Tieres bei der Einreise und zur Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens führen kann.

Merkblatt zu Reisen mit Heimvögeln in/durch die Europäische Union

Merkblatt zu Reisen mit Heimvögeln in/durch die Europäische Union Stand: 26. Januar 2016 Merkblatt zu Reisen mit Heimvögeln in/durch die Europäische Union Die Einreise mit Heimvögeln aus Ländern außerhalb der EU (Drittländer) erfolgt unter kontrollierten Bedingungen,

Mehr

Hinweise zu der Ausfuhr von Haustieren aus der VR China in die EU

Hinweise zu der Ausfuhr von Haustieren aus der VR China in die EU 8/F SOHO Donghai Plaza 299 Tongren Road, Jing'an District Shanghai 200040, VR China Tel.: (+86-21) 6217 1520 Fax: (+86-21) 6218 0004 E-Mail: rk-information@shan.diplo.de Website: www.shanghai.diplo.de

Mehr

Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen in / durch die Europäische Union

Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen in / durch die Europäische Union Stand: März 2018 Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen in / durch die Europäische Union Für die Einreise mit Hunden, Katzen und Frettchen sind Reiseverkehr und Handel zu unterscheiden. Für den REISEVERKEHR

Mehr

Regelungen zur Einreise mit Heimtieren in die Bundesrepublik Deutschland Stand: Juni 2011

Regelungen zur Einreise mit Heimtieren in die Bundesrepublik Deutschland Stand: Juni 2011 Regelungen zur Einreise mit Heimtieren in die Bundesrepublik Deutschland Stand: Juni 2011 I Allgemeines Der Inhalt dieses Merkblattes sowie die hier angesprochenen Listen und benötigte Anschriften sind

Mehr

Verbringen Heimtiere Vorschriften gültig ab

Verbringen Heimtiere Vorschriften gültig ab Verbringen Heimtiere Vorschriften gültig ab 29.12. Folie 1 Verordnung (EU) 576/2013 Durchführungsverordnung (EU) 577/2013 Verordnung (EU) 1152/2011 (Zusatzgarantien Echinokokken) DTBl. 08/ Zusammenfassung

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen 2007D0025 DE 02.12.2015 007.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen B ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 22. Dezember

Mehr

Merkblatt. Nicht gewerbliche Einfuhr von Haustieren aus Peru nach Deutschland

Merkblatt. Nicht gewerbliche Einfuhr von Haustieren aus Peru nach Deutschland Stand: Mai 2017 Merkblatt Nicht gewerbliche Einfuhr von Haustieren aus Peru nach Deutschland Alle Angaben in diesem Merkblatt beruhen auf Erkenntnissen im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit

Mehr

Rund um den EU Heimtierausweis. Innergemeinschaftliche Verbringung. Drittlandeinfuhren VO 998/2003 EG

Rund um den EU Heimtierausweis. Innergemeinschaftliche Verbringung. Drittlandeinfuhren VO 998/2003 EG Rund um den EU Heimtierausweis Innergemeinschaftliche Verbringung Drittlandeinfuhren Dr. Roland Vecernik-Sautner VO 998/2003 EG Reiseverkehr Definition Heimtier Bescheinigung/Heimtierausweis Bedingungen

Mehr

Urlaub mit dem Haustier

Urlaub mit dem Haustier Urlaub mit dem Haustier Viele Tierhalter lassen ihren Vierbeiner nur ungern allein und so begleiten vor allem Hunde ihre Halter oftmals mit in den Urlaub. Auch Katzen und andere Haustiere werden regelmäßig

Mehr

Verordnungsentwurf der Bundesregierung

Verordnungsentwurf der Bundesregierung Stand: 6. Juni 2001 Verordnungsentwurf der Bundesregierung Verordnung über Ausnahmen zum Verbringungs- und Einfuhrverbot von gefährlichen Hunden in das Inland (Hundeverbringungs- und -einfuhrverordnung

Mehr

Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015

Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 BHV1-Schutzverordnung Baden-Württemberg - ergänzende Regelungen: Impfverbot ab 28. Februar 2015: Die Impfung von Rindern gegen die BHV1-Infektion

Mehr

Neue EU-Verordnung für das Reisen mit Heimtieren

Neue EU-Verordnung für das Reisen mit Heimtieren Neue EU-Verordnung für das Reisen mit Heimtieren In der EU gelten ab 29. Dezember 2014 teilweise neue Bestimmungen für das Reisen mit Heimtieren. Die neue Verordnung (EU) Nr. 576/2013 des europäischen

Mehr

Einreisebestimmungen für Hunde

Einreisebestimmungen für Hunde Einreisebestimmungen für Hunde Reisen mit Hund ist inzwischen vor allem innerhalb Europa relativ problemlos und - bis auf ein paar Ausnahmen - ohne viel Vorbereitung möglich. Für die meisten Länder gelten

Mehr

L 25/64 Amtsblatt der Europäischen Union 28.1.2005. (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION

L 25/64 Amtsblatt der Europäischen Union 28.1.2005. (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION L 25/64 Amtsblatt der Europäischen Union 28.1.2005 II (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 20. Januar 2005 zur Änderung der Entscheidung 2003/881/EG

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION L 247/22 Amtsblatt der Europäischen Union 24.9.2011 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION vom 20. September 2011 zur Änderung von Anhang D der Richtlinie 88/407/EWG des Rates hinsichtlich des Handels innerhalb

Mehr

Veranstalter (Name, ggf. Zuchtverband, Anschrift, Telefonnr., Handynr., Fax-Nr., E-Mail):

Veranstalter (Name, ggf. Zuchtverband, Anschrift, Telefonnr., Handynr., Fax-Nr., E-Mail): LANDKREIS RASTATT Meldezettel für Tiermärkte/Tierbörsen/Tierausstellungen/ Sehr geehrte Damen und Herren, sie möchten im Landkreis Rastatt eine Veranstaltung mit Tieren durchführen. Wir bitten Sie daher

Mehr

(Gesetzgebungsakte) VERORDNUNGEN

(Gesetzgebungsakte) VERORDNUNGEN 28.6.2013 Amtsblatt der Europäischen Union L 178/1 I (Gesetzgebungsakte) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) Nr. 576/2013 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 12. Juni 2013 über die Verbringung von Heimtieren

Mehr

reiseandenken ohne bedenken

reiseandenken ohne bedenken 1 reiseandenken ohne bedenken 2 WAS ES BEI SOUVENIRS ZU BEACHTEN GIBT Souvenirs sind besondere Urlaubserinnerungen. Es gibt jedoch viele Produkte tierischer und pflanzlicher Herkunft, aber auch Kunsthandwerk,

Mehr

L 358/12 Amtsblatt der Europäischen Union 3.12.2004 KOMMISSION

L 358/12 Amtsblatt der Europäischen Union 3.12.2004 KOMMISSION L 358/12 Amtsblatt der Europäischen Union 3.12.2004 KOMMISSION ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 1. Dezember 2004 zur Festlegung des Musters einer Gesundheitsbescheinigung für nicht gewerbliche Verbringungen

Mehr

Der neue Heimtierausweis

Der neue Heimtierausweis Der neue Heimtierausweis Was ist neu, was bleibt, wie es ist? Interview mit Patric Huselstein Informationen zu den neuen Reisevorschriften für Hunde, Katzen und Frettchen und ein Interview mit Dr. Patric

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Union. (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION

Amtsblatt der Europäischen Union. (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION 3.3.2004 L 65/13 II (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION ENTSCHEIDUNG R KOMMISSION vom 18. Februar 2004 zur Festlegung des Musters einer Gesundheitsbescheinigung für nicht gewerbliche

Mehr

Merkblatt zu Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen in/durch die Bundesrepublik Deutschland*

Merkblatt zu Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen in/durch die Bundesrepublik Deutschland* Stand: 26. Januar 2016 Merkblatt zu Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen in/durch die Bundesrepublik Deutschland* * Die Anforderungen gelten grundsätzlich für die gesamte EU, jedoch haben einige EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Ein- und Ausfuhr von Tieren

Ein- und Ausfuhr von Tieren Ein- und Ausfuhr von Tieren Alle Angaben in diesem Merkblatt beruhen auf Erkenntnissen und Einschätzungen der Bot- insbesondere schaft zum Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit,

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 16.1.2015 L 10/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) 2015/56 R KOMMISSION vom 15. Januar 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 865/2006 mit Durchführungsbestimmungen

Mehr

Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen

Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen Die neue EU Verordnung (Verordnung 998/2003 des europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.05.2003) über die Ein- und Ausfuhr von Heimtieren (Katzen, Hunde,

Mehr

Ich reise mit Hund oder Katze. Fragen Sie uns! www.tierischreisen.ch

Ich reise mit Hund oder Katze. Fragen Sie uns! www.tierischreisen.ch Ich reise mit Hund oder Katze Fragen Sie uns! www.tierischreisen.ch 2 Ich informiere mich rechtzeitig 5 Ich schütze mich und mein Tier vor Tollwut 8 Ich nehme (k)ein ausländisches Tier in die Schweiz mit

Mehr

Stand: 1. August 2015. Veterinärbestimmungen für Heimtiere im Reiseverkehr

Stand: 1. August 2015. Veterinärbestimmungen für Heimtiere im Reiseverkehr Stand: 1. August 2015 Veterinärbestimmungen für Heimtiere im Reiseverkehr Veterinärbestimmungen für Heimtiere im Reiseverkehr Mit Hunden, Katzen, n und anderen Heimtieren können Krankheiten eingeschleppt

Mehr

Die neuen Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen und Frettchen

Die neuen Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen und Frettchen Die neuen Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen und Frettchen Ab dem 1. Oktober 2004 gelten in der EU neue einheitliche Regeln für Haustiere auf Reisen. Hunde, Katzen und Frettchen müssen dann mit

Mehr

Bei diesen Hunden sowie deren Kreuzungen untereinander wird eine besondere Gefährlichkeit vermutet.

Bei diesen Hunden sowie deren Kreuzungen untereinander wird eine besondere Gefährlichkeit vermutet. Infoblatt I. FÜR WELCHE HUNDE WIRD DIE HALTUNG BESCHRÄNKT? Die Regelungen finden auf folgende Hunde Anwendung: 1. American Staffordshire Terrier, Bullterrier, Pitbull Terrier* Bei diesen Hunden sowie deren

Mehr

Information zu Auslandsreisen von SubstitutionspatientInnen

Information zu Auslandsreisen von SubstitutionspatientInnen Information zu Auslandsreisen von SubstitutionspatientInnen 1. Mitnahme von Arzneimitteln die Suchtgifte oder psychotrope Stoffe enthalten bei Reisen innerhalb des Schengen-Raums Suchtgifte und/oder psychotrope

Mehr

Verordnung über die Einfuhr von Heimtieren

Verordnung über die Einfuhr von Heimtieren Verordnung über die Einfuhr von Heimtieren (EHtV) vom 18. April 2007 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 25 Absatz 1 des Tierseuchengesetzes vom 1. Juli 1966 1, verordnet: 1. Abschnitt:

Mehr

Führen Sie Lebensmittel, Tiere oder Souvenirs mit?

Führen Sie Lebensmittel, Tiere oder Souvenirs mit? Führen Sie Lebensmittel, Tiere oder Souvenirs mit?... dann beachten Sie bei der Einreise in die Schweiz die hier zusammengefassten Vorschriften. Sie dienen dem Schutz vor Tierseuchen, dem Tierschutz und

Mehr

Ein Service von Vetion.de. Anhänge und Begründung

Ein Service von Vetion.de. Anhänge und Begründung Durchführungsverordnung (EU) Nr. 577/2013 zu den Muster- Identifizierungsdokumenten für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen zu anderen als Handelszwecken, zur Erstellung der Listen der Gebiete

Mehr

BESCHLUSS DER KOMMISSION

BESCHLUSS DER KOMMISSION L 293/62 Amtsblatt der Europäischen Union 11.11.2010 BESCHLUSS DER KOMMISSION vom 10. November 2010 zur Änderung des Anhangs E Teil 1 der Richtlinie 92/65/EWG des Rates hinsichtlich der Muster- Veterinärbescheinigung

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 20. Juli 2017 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 20. Juli 2017 (OR. en) Rat der Europäischen Union Brüssel, den 20. Juli 2017 (OR. en) 11435/17 AGRILEG 141 DENLEG 57 VETER 64 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 17. Juli 2017 Empfänger: Nr.

Mehr

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag 1 Zweck PRÜFMODUL D UND CD Diese Anweisung dient als Basis für unsere Kunden zur Information des Ablaufes der folgenden EG-Prüfung nach folgenden Prüfmodulen: D CD Es beschreibt die Aufgabe der benannten

Mehr

Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 21 (Schutzausrüstung) vom 02.03.2015

Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 21 (Schutzausrüstung) vom 02.03.2015 Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 21 (Schutzausrüstung) vom 02.03.2015

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR)

(Text von Bedeutung für den EWR) L 324/38 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2015/2301 R KOMMISSION vom 8. Dezember 2015 zur Änderung der Entscheidung 93/195/EWG hinsichtlich der tierseuchenrechtlichen Bedingungen und der Beurkundung für die

Mehr

Merkblatt zum Verbringen und Transport von Tierschutzhunden innerhalb der EU

Merkblatt zum Verbringen und Transport von Tierschutzhunden innerhalb der EU Merkblatt zum Verbringen und Transport von Tierschutzhunden innerhalb der EU I. GRUNDSATZ: Der Transport von Hunden aus anderen EU- Ländern mit dem Zweck der Vermittlung an neue Halter gilt veterinärrechtlich

Mehr

Kontrollen von gebietsfremden Pflanzen und Tieren am Schweizer Zoll

Kontrollen von gebietsfremden Pflanzen und Tieren am Schweizer Zoll Kontrollen von gebietsfremden Pflanzen und Tieren am Schweizer Zoll AGIN Tagung vom 29.6.2015 Mathias Lörtscher, Leiter CITES Vollzugsbehörde, BLV Inhalt Was ist CITES? Wie funktioniert CITES? Wie vollzieht

Mehr

reiseandenken ohne bedenken

reiseandenken ohne bedenken reiseandenken ohne bedenken 2 WAS ES BEI SOUVENIRS ZU BEACHTEN GIBT Souvenirs sind besondere Urlaubserinnerungen. Es gibt jedoch viele Produkte tierischer und pflanzlicher Herkunft, aber auch Kunsthandwerk,

Mehr

Elektronische Signaturen in der Schweiz. The Business Designers The Technology Designers

Elektronische Signaturen in der Schweiz. The Business Designers The Technology Designers Elektronische Signaturen in der Schweiz Inhalt A. Einführung B. Formen der elektronischen Signatur C. Rechtswirkung elektronischer Signaturen D. Anerkennung ausländischer Zertifikate E. Zusammenfassung

Mehr

Arbeitsmarktzulassung

Arbeitsmarktzulassung Stand: 01.01.2014 Arbeitsmarktzulassung Au-pair-Beschäftigung Information für deutsche Gastfamilien 1. Allgemeines 2. Anwerbung und Vermittlung 3. Vergütung für die Vermittlung 4. Zustimmungs-/Arbeitsgenehmigungsverfahren

Mehr

Impfen/Entwurmen. Impfschema für Katzen Art der Impfung

Impfen/Entwurmen. Impfschema für Katzen Art der Impfung Impfen/Entwurmen Impfschema für Katzen Art der Impfung 8 10 Wochen 1.Impfung Katzenseuche/-schnupfen evtl. Blutentnahme für Leukose- Test und evtl. Leukose-Impfung 12 14 Wochen 2.Impfung Katzenseuche/-schnupfen

Mehr

Merkblatt für Tierärzte (Stand )

Merkblatt für Tierärzte (Stand ) Merkblatt für Tierärzte (Stand 15.07.2014) Informationen für Tierärzte zu rechtlichen Bestimmungen zum Tierarzneimittelverkehr innerhalb von EU-Mitgliedstaaten bzw. EWR- Vertragsstaaten Grundsatz Verbringungsverbot

Mehr

Grenzkontrollstelle Flughafen Schönefeld

Grenzkontrollstelle Flughafen Schönefeld III. Grenzkontrollstelle Flughafen Schönefeld 115 116 Inhaltsverzeichnis Seite III. Grenzkontrollstelle Flughafen Schönefeld 119 1 Einfuhr von lebenden Tieren 119 1.1 Einfuhr von Hunden und Hauskatzen

Mehr

Geflügel / Vögel aus der EU

Geflügel / Vögel aus der EU http://www.blv.admin.ch/ein_ausfuhr/01210/01212/01948/index.html?lang=de Geflügel / Vögel aus der EU Vögel aus der EU gelten entweder als "Geflügel", als "Heimtiere" oder als "andere Vögel" (in speziellen

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2011/874/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2011/874/EU) 23.12.2011 Amtsblatt der Europäischen Union L 343/65 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION vom 15. Dezember 2011 zur Festlegung der Liste der Drittländer und Gebiete, aus denen die Einfuhr von Hunden,

Mehr

2. Benutzung ausländischer Führerscheine bei ordentlichem Wohnsitz in der Bundesrepublik

2. Benutzung ausländischer Führerscheine bei ordentlichem Wohnsitz in der Bundesrepublik Merkblatt für Inhaber ausländischer Fahrerlaubnisse (Führerscheine) aus EU- und EWR-Staaten über Führerscheinbestimmungen in der Bundesrepublik Deutschland Dieses Merkblatt informiert Sie über die wichtigsten

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Verpflichtungserklärung einer Privatperson für Besuchseinreisen

Verpflichtungserklärung einer Privatperson für Besuchseinreisen Landeshauptstadt Fachbereich Öffentliche Ordnung Verpflichtungserklärung einer Privatperson für Besuchseinreisen Deutsche Auslandsvertretungen verlangen vor der Erteilung eines Einreisevisums nicht selten

Mehr

(Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte)

(Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) 13.6.2003 L 146/1 I (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 998/2003 S EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND S RATES vom 26. Mai 2003 über die Veterinärbedingungen für die Verbringung von Heimtieren

Mehr

Einreisebestimmungen der verschiedenen Länder

Einreisebestimmungen der verschiedenen Länder In den Meisten EU Ländern gelten die Allgemeinen EU Bestimmungen, allerdings haben einige Länder Sonderregelungen erlassen, was die Einfuhr von als gefährlich geltender Hunde angeht. Lesen Sie beim jeweiligen

Mehr

in es Beständen - Ausnahme - die negatives oder Anforderungen C Nummer

in es Beständen - Ausnahme - die negatives oder Anforderungen C Nummer Informationenn für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 BHV1-Schutzverordnung Baden-Württemberg - ergänzende Regelungen: Impfverbot ab 28. Februar 2015: Die Impfung von Rindern gegen die BHV1-Infektion

Mehr

Mit einem Vorwort von. Warum sie wirklich gesünder sind

Mit einem Vorwort von. Warum sie wirklich gesünder sind D R. A N D R E A F L E M M E R Mit einem Vorwort von Warum sie wirklich gesünder sind Gesetzliche Vorschriften 19 weit ein. 1999 kamen tierische Produkte hinzu. Damit gibt es für die Mitglieder der EU

Mehr

1 Allgemein: Auslandsreisen abhängig vom Aufenthaltsstatus

1 Allgemein: Auslandsreisen abhängig vom Aufenthaltsstatus Zusammenstellung von hilfreichen Links Auslandsreisen für Flüchtlinge Inhalt 1 Allgemein: Auslandsreisen abhängig vom Aufenthaltsstatus... 1 1.1 Flüchtlinge mit Aufenthaltsgestattung... 1 1.2 Flüchtlinge

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Vom 20. Dezember 2001, BGBl. I S. 3854 geändert am 4. Dezember 2002, BGBl I S. 4456 zuletzt geändert am 13. Februar 2004, BGBl I S. 216

Mehr

ATLAS Etwas Licht im Codierungsdschungel

ATLAS Etwas Licht im Codierungsdschungel MERKBLATT International ATLAS Etwas Licht im Codierungsdschungel Einführung Der richtige Einsatz der Codierungen in den Ausfuhranmeldungen stellt für viele Unternehmen nach wie vor eine Herausforderung

Mehr

1 Begriffsbestimmungen

1 Begriffsbestimmungen Gesetz zur Beschränkung des Verbringens oder der Einfuhr gefährlicher Hunde in das Inland (Hundeverbringungs- und - einfuhrbeschränkungsgesetz - HundVerbrEinfG) HundVerbrEinfG Ausfertigungsdatum: 104.2001

Mehr

Tourismus in Irland. Reisepass:

Tourismus in Irland. Reisepass: Tourismus in Irland Einreise Reisepass: EU-Bürger können ungehindert von und nach Irland reisen, wenn sie einen offiziellen Ausweis mit Lichtbild bei sich führen. Überprüfen Sie jedoch immer die Allgemeinen

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR)

(Text von Bedeutung für den EWR) 18.10.2016 L 280/13 DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2016/1832 R KOMMISSION vom 17. Oktober 2016 zur Änderung der Musterbescheinigungen für die Einfuhr von Fleischzubereitungen, Fleischerzeugnissen und behandelten

Mehr

Hunde in der Stadt Zürich

Hunde in der Stadt Zürich Hunde in der Stadt Zürich Informationen für Hundehalter in der Stadt Zürich Einleitung In der Stadt Zürich leben ca. 7000 Hunde. Um das Zusammenleben zwischen den Hunden mit ihren Haltern und den Nichthundehaltern

Mehr

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben Freie und Hansestadt Hamburg Europawahl am 25. Mai 2014 Informationsblatt für Seeleute 1. Wahlberechtigung 1.1 Deutsche Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben

Mehr

Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts

Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts zum 01.07.2012 BaFin-Workshop 04. und 05.06.2012 Dr. Kerstin Henningsen und Dr. Marcus Assion Überblick Änderung von Schwellenwerten Neuregelungen zum qualifizierten

Mehr

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Stand: März 2014 Die Republik Belarus ist seit 1992 Vertragsstaat des Haager Übereinkommens vom 05.10.1961 zur Befreiung ausländischer

Mehr

Erläuterungen zur Verordnung über die Ein-, Durch- und Ausfuhr von Heimtieren (EDAV-Ht)

Erläuterungen zur Verordnung über die Ein-, Durch- und Ausfuhr von Heimtieren (EDAV-Ht) Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Erläuterungen zur Verordnung über die Ein-, Durch- und Ausfuhr von Heimtieren (EDAV-Ht) 1 Ausgangslage

Mehr

Merkblatt Reisen mit Heim- und Haustieren

Merkblatt Reisen mit Heim- und Haustieren Merkblatt Reisen mit Heim- und Haustieren Sofern Sie mit Ihren Haustieren eine Reise unternehmen wollen, gibt es Verordnungen und Regelungen, die es zu beachten gilt. Seit dem 3. Juli 2004 gelten für die

Mehr

Reisen mit Haustieren

Reisen mit Haustieren Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Canberra Ehjijmit1119 Empire Circuit, Yarralumla ACT 2600 Tel.: (0061) (02) 62701911 Fax: (0061) (02) 62701951 e-mail: info1@germanembassy.org.au Internet: www.germanembassy.org.au

Mehr

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 14 (Ventile und Pumpen) vom 1.

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 14 (Ventile und Pumpen) vom 1. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 14 (Ventile und Pumpen) vom 1. Dezember 2014 I. Vorbemerkung Vor dem Hintergrund der generellen Bestrebungen,

Mehr

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Auftraggeber: Auftragnehmer: 1. Gegenstand der Vereinbarung Der Auftragnehmer erhebt / verarbeitet / nutzt personenbezogene

Mehr

Verordnung (EU) Nr. 576/2013 über die Verbringung von Heimtieren zu anderen als Handelszwecken und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr.

Verordnung (EU) Nr. 576/2013 über die Verbringung von Heimtieren zu anderen als Handelszwecken und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. Verordnung (EU) Nr. 576/2013 über die Verbringung von Heimtieren zu anderen als Handelszwecken und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 998/2003 vom 12. Juni 2013, Amtsblatt der Europäischen Union Nr.

Mehr

Dr. Ute Gramm, BGV Hamburg. Abfertigung von veterinärkontrollpflichtigen Sendungen im Seezollhafen Hamburg

Dr. Ute Gramm, BGV Hamburg. Abfertigung von veterinärkontrollpflichtigen Sendungen im Seezollhafen Hamburg Dr. Ute Gramm, BGV Hamburg Abfertigung von veterinärkontrollpflichtigen Sendungen im Seezollhafen Hamburg Vorbemerkungen 2 Die Durchführung der veterinärrechtlichen Kontrollvorschriften sind unbeschadet

Mehr

NAT/092 "Veterinärbedingungen/ Heimtiere" Brüssel, den 29. November 2000

NAT/092 Veterinärbedingungen/ Heimtiere Brüssel, den 29. November 2000 NAT/092 "Veterinärbedingungen/ Heimtiere" Brüssel, den 29. November 2000 STELLUNGNAHME zu dem "Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über die Veterinärbedingungen für

Mehr

Mit Hund und Katze auf Reisen Ausgabe 2006/2007

Mit Hund und Katze auf Reisen Ausgabe 2006/2007 Mit Hund und Katze auf Reisen Ausgabe 2006/2007 Diese Reiseinformation gibt Auskunft über das Reisen mit Hunden und Katzen in: EU-Mitgliedsstaaten (inkl. der neuen EU-Beitrittsländer) und ausgewählten

Mehr

1 Erstreckung der Verbote der 1 und 2 des Verfütterungsverbotsgesetzes

1 Erstreckung der Verbote der 1 und 2 des Verfütterungsverbotsgesetzes - Aufgehoben - durch Artikel 7 des Gesetzes zur Neuordnung des Lebensmittel- und des Futtermittelrechts vom 1. September 2005 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2005 Teil I Nr. 55, S. 2618 vom 6. September 2005

Mehr

Deutsche heiraten in Washington (USA)

Deutsche heiraten in Washington (USA) Deutsche heiraten in Washington (USA) Auskunftserteilung über ausländisches Recht Bundesverwaltungsamt Der zentrale Dienstleister des Bundes Washington (USA) Stand: Juni 2015 Diese Informationsschrift

Mehr

vom 10. April 2017 Zweck und Gegenstand disease) in die Schweiz verhindern.

vom 10. April 2017 Zweck und Gegenstand disease) in die Schweiz verhindern. Verordnung des BLV über Massnahmen zur Verhinderung der Einschleppung der Dermatitis nodularis (Lumpy skin disease) aus bestimmten Mitgliedstaaten der Europäischen Union vom 10. April 2017 Das Bundesamt

Mehr

BCD Travel informiert. ESTA: Einführung des elektronischen Einreisegenehmigungssystems der USA

BCD Travel informiert. ESTA: Einführung des elektronischen Einreisegenehmigungssystems der USA BCD Travel informiert ESTA: Einführung des elektronischen Einreisegenehmigungssystems der USA Dieses Dokument fasst alle wesentlichen Informationen zusammen, die Sie rund um das Thema elektronische Einreisegenehmigung

Mehr

AUF REISEN WICHTIGES ÜBER TIERE, LEBENSMITTEL UND SOUVENIRS

AUF REISEN WICHTIGES ÜBER TIERE, LEBENSMITTEL UND SOUVENIRS AUF REISEN WICHTIGES ÜBER TIERE, LEBENSMITTEL UND SOUVENIRS 1 2 INHALT 3 Einleitung 4 Länderspezifische Bestimmungen 7 Lebensmittel und Tierseuchengefahr 13 Mit Heimtieren auf Reisen 22 Tiere sind keine

Mehr

Europarechtliche Gestaltungsspielräume für nationale Vorgaben zur Zusammensetzung von Babynahrung

Europarechtliche Gestaltungsspielräume für nationale Vorgaben zur Zusammensetzung von Babynahrung Unterabteilung Europa Fachbereich Europa Europarechtliche Gestaltungsspielräume für nationale Vorgaben zur Zusammensetzung von Babynahrung Europarechtliche Gestaltungsräume für nationale Vorgaben zur Zusammensetzung

Mehr

Allgemeines vor Reiseantritt

Allgemeines vor Reiseantritt Personen mit eingeschränkter Mobilität Allgemeines vor Reiseantritt Bitte melden Sie sich an! Sie sollen sich an unserem Flughafen wohl fühlen. Damit Sie den Service erhalten, den Sie wünschen und benötigen,

Mehr

Dezember 14. Mikrochip & EU- HTA. Mag. Kurt Frühwirth. Mikrochip. Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht. 24 a Tierschutzgesetz

Dezember 14. Mikrochip & EU- HTA. Mag. Kurt Frühwirth. Mikrochip. Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht. 24 a Tierschutzgesetz Mikrochip & EU- HTA Mag. Kurt Frühwirth Mikrochip Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht 24 a Tierschutzgesetz 1 Mikrochip (Transponder) ISO Standard 11748 FDX- B Übertragungssystem/FullDuplex System

Mehr

Voraussetzungen am Beispiel einer CH-Exportsendung via Transitland Deutschland nach Oesterreich

Voraussetzungen am Beispiel einer CH-Exportsendung via Transitland Deutschland nach Oesterreich EU-VERZOLLUNG ODER DIE IDEE MIT DEM TRANSITLAND Ihre Vorteile als Schweizer Exporteur Gleichstellung mit allen anderen EU-Lieferanten Fiskalisch der gleiche Vorgang wie bei einem EU-Lieferanten. Reduzierte

Mehr

Ganz grundsätzlich: Auch in der EU ist die Fahrzeugzulassung nationales Recht.

Ganz grundsätzlich: Auch in der EU ist die Fahrzeugzulassung nationales Recht. Dies ist ein Anhalt und aus verschiedenen Foren und Gesetzestexten im Internet entnommen und hat keinen Anspruch auf Rechtssicherheit. Der Einzelfall muss jeweils selbst entschieden werden. Muss ein Ausländischer

Mehr

L 183/104 Amtsblatt der Europäischen Union 14.7.2005

L 183/104 Amtsblatt der Europäischen Union 14.7.2005 L 183/104 Amtsblatt der Europäischen Union 14.7.2005 ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 12. Juli 2005 mit Sonderbedingungen für die Einfuhr von Fischereierzeugnissen aus Grenada (Bekannt gegeben unter Aktenzeichen

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) 05.07.2005 Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Februar 2004 (BGBl. I S. 216)

Mehr

Heimtierausweis mitgeführt werden, der von einem Tierarzt ausgestellt ist und aus dem hervorgeht, dass das Tier eine gültige Tollwutimpfung

Heimtierausweis mitgeführt werden, der von einem Tierarzt ausgestellt ist und aus dem hervorgeht, dass das Tier eine gültige Tollwutimpfung Neue EU-Einreisebestimmungen Dringende Warnung an alle Auslandsreisenden, die Tiere mitnehmen wollen. Falls sie die Einreisebestimmungen nicht beachten, werden die Tiere auf ihre Kosten zurück transportiert.

Mehr

RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 27. März 2002 (10.04) (OR. en) 7555/02 LIMITE DROIPEN 19 MIGR 23 COMIX 213

RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 27. März 2002 (10.04) (OR. en) 7555/02 LIMITE DROIPEN 19 MIGR 23 COMIX 213 RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 27. März 2002 (0.04) (OR. en) 7555/02 LIMITE DROIPEN 9 MIGR 23 COMIX 23 VERMERK des Sekretariats für die Gruppe "Materielles Strafrecht" Nr. Vordokument: 0704/0 DROIPEN

Mehr

Informationen zu humanitären Hilfsgütertransporten hier: Ukraine

Informationen zu humanitären Hilfsgütertransporten hier: Ukraine Stand: April 2014 - ohne Gewähr - Informationen zu humanitären Hilfsgütertransporten hier: Ukraine Dieses Merkblatt basiert auf Informationen, die aus dem Zielland stammen. Weder für die darin enthaltenen

Mehr

Patientenmobilität an der schweizerischen Grenze

Patientenmobilität an der schweizerischen Grenze Patientenmobilität an der schweizerischen Grenze Deutsch-französisch-schweizerische Konferenz, Baden-Baden, 17. 18. November 2014 Susanne Jeker Siggemann, stellvertretende Leiterin Sektion Rechtliche Aufsicht

Mehr

18 Nichthandelszwecken II. Rechtliche Grundlagen für das innergemeinschaftliche Verbringen zu

18 Nichthandelszwecken II. Rechtliche Grundlagen für das innergemeinschaftliche Verbringen zu Gliederung 01 Einleitung 03 A. Rechtsquellen für das Verbringen von Tieren über Ländergrenzen 06 I. Internationale Rechtsquellen 07 1. Verordnung (EG) Nr. 998/2003 07 2. Verordnung (EG) Nr. 388/2010 08

Mehr

Bundesgesetz über die Durchführung von Europäischen Bürgerinitiativen (Europäische-Bürgerinitiative-Gesetz EBIG)

Bundesgesetz über die Durchführung von Europäischen Bürgerinitiativen (Europäische-Bürgerinitiative-Gesetz EBIG) Bundesgesetz über die Durchführung von Europäischen Bürgerinitiativen (Europäische-Bürgerinitiative-Gesetz EBIG) Inhaltsverzeichnis 1. Begriffsbestimmungen 2. Online-Sammelsysteme 3. Überprüfung und Bescheinigung

Mehr

Schleppen Sie keine ansteckenden Tierseuchen in die Europäische Union ein!

Schleppen Sie keine ansteckenden Tierseuchen in die Europäische Union ein! EUROPÄISCHE KOMMISSION Schleppen Sie keine ansteckenden Tierseuchen in die Europäische Union ein! Erzeugnisse tierischer Herkunft können Träger von Tierseuchenerregern sein Für die Einfuhr dieser Erzeugnisse

Mehr

Stadt Werl Der Bürgermeister

Stadt Werl Der Bürgermeister Meldung bitte zurücksenden an: Stadt Werl, Abteilung 32- Sicherheit u. Ordnung 59455 Werl Name, Vorname des/der Hundehalter/in: Geburtsdatum/-ort: Anschrift: Telefon-Nr. (privat/dienstlich) 1. Anzeige

Mehr

Widerristhöhe: cm Gewicht: kg, Merkmale / Fellfarbe: Geschlecht: männlich weiblich Geburtsdatum des Hundes: Monat / Jahr

Widerristhöhe: cm Gewicht: kg, Merkmale / Fellfarbe: Geschlecht: männlich weiblich Geburtsdatum des Hundes: Monat / Jahr Anmeldung / Abmeldung eines Hundes gemäß Hundesteuersatzung der Gemeinde Heek vom 17.12.2015 gleichzeitig Meldung der Haltung von Hunden nach dem Landeshundegesetz NRW - LHundG NRW vom 18.12.2002 Halterangaben:

Mehr

Merkblatt zur neuen EG- VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten Was ändert sich?

Merkblatt zur neuen EG- VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten Was ändert sich? Merkblatt zur neuen EG- VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten Was ändert sich? Merkblatt zur neuen EG-VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten 2 A. Einleitung Die Neuformulierung der Güterlistennummer

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3

INHALTSVERZEICHNIS. Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2. 1. Ausgangslage 3 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite Zusammenfassung 2 Zuständiges Ressort/Betroffene Amtsstellen 2 I. Bericht der Regierung 3 1. Ausgangslage 3 2. Anlass/Notwendigkeit der Vorlage 4 3. Finanzielle und personelle

Mehr

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner?

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Leitfaden zum österreichischen Einheitlichen Ansprechpartner für EU/EWR Dienstleister Sie sind Staatsangehörige/r eines EU- bzw. EWR-Staates oder für eine

Mehr

Die CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung? Die CE-Kennzeichnung ist kein Qualtitätssiegel. Dadurch wird lediglich angezeigt, daß ein Produkt die Anforderungen aller relevanten EG-Richtlinien

Mehr