Kongressplaner. Ausstellung. 8. Structured FINANCE.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kongressplaner. Ausstellung. 8. Structured FINANCE. www.sfd-kongress.de"

Transkript

1 Ausstellung Kongressplaner MITVERANSTALTER A PARTNER al -Sa er nn re inb We WCHerren WCHerren 38 WCDamen Shuttleservice B SF WEITERE ENGAGIERTE UNTERNEHMEN BAYERISCHER EMPFANG ABENDVERANSTALTUNG SF BUSINESS LOUNGE C A SF Business Lounge 21 Fitch Ratings 43 IKB Deutsche Industriebank AG B BELLIN BACKSTAGE 22 Pricoa Capital Group 44 Marsh GmbH C FINANCE-TV 23 Noerr LLP 45 J.P. Morgan Asset Management 24 SEB AG 46 IPONTIX Equity Consultants GmbH 25 Hauck & Aufhäuser Finance Consulting GmbH 47 Hanse Orga AG 02 Commerzbank AG 03 DZ BANK AG 26 GE Capital Germany 04 Ernst & Young GmbH 27 PricewaterhouseCoopers AG 05 BNP Paribas 28 TRINITY Management Systems GmbH 06 Bayerische Landesbank 29 Deutsche Factoring Bank 51 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 07 BELLIN GmbH 30 WCF Finetrading GmbH 52 Zurich Gruppe Deutschland 08 NORD/LB 31 SAP Deutschland AG & Co. KG 53 HSH Nordbank AG 09 Siemens Financial Services GmbH 32 BNY Mellon 54 FAS AG 10 Landesbank Baden-Württemberg 33 Boerse Stuttgart AG 55 Tembit Software GmbH 11 Technosis AG 34 Neue Helvetische Bank AG 56 Creditreform Rating AG 12 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG 35 Bank of America Merrill Lynch 57 Raiffeisen Bank International AG 36 American Express Services Europe Limited 58 Prof. Schumann GmbH 13 Deutsche Bank AG 14 UniCredit Bank AG 37 Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG 15 Concur Deutschland GmbH 38 EOS Deutschland GmbH Geschäftsbereich B2B 01 GMT Global Market Touch Research & Consulting GmbH BUSINESSBREAKS 50 Foyer und Weinbrenner-Saal Structured FINANCE Ein Unternehmen der SHS VIVEON AG D&B Deutschland GmbH NOVEMBER 2012, KONGRESSZENTRUM KARLSRUHE 49 ecofinance/reval 50 youmex AG MEDIENPARTNER VERANSTALTER SHUTTLEPARTNER 8. Structured FINANCE HAUPTMEDIENPARTNER Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte KOOPERATIONSPARTNER 16 DEG/KfW IPEX-Bank 59 Roland Berger Strategy Consultants GmbH 60 Verband Deutscher Treasurer e.v. 61 GUARDEAN GmbH 39 SunGard Systeme GmbH 17 ARGONAS Corporate Finance Advisors 65 treasury executives 53 gmbh 40 Helaba Landesbank Hessen-Thüringen 18 PB Firmenkunden AG HSBC Trinkaus & Burkhardt AG 41 Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, S.A., Niederlassung Deutschland 20 Treasury Intelligence Solutions GmbH 42 Atradius Kreditversicherung

2 Lageplan Stadthalle Ausstellung, Plenum, Roundtables Konzerthaus Roundtables Gartenhalle Abendveranstaltung 3

3 1 Stadthalle 2 Konzerthaus Etage 2 Etage 1 Brahms-Saal Plenum Lessing-Saal Roundtables Raum Brecht Roundtables Raum Fontane Roundtables Raum Brentano Roundtables Raum Rilke Roundtables Raum Eichendorff Roundtables Raum Heine Roundtables Raum Hesse Roundtables Raum Hölderlin Roundtables Raum Schiller Roundtables Etage 1 Raum Novalis Roundtables Etage 0 Foyer Ausstellung Weinbrenner-Saal Ausstellung Raum Goethe Roundtables Raum Kleist Roundtables Etage -1 Hebel-Saal Roundtables Mombert-Saal Roundtables Scheffel-Saal Roundtables Thoma-Saal Roundtables

4 Ausstellung Kongressplaner MITVERANSTALTER A PARTNER al -Sa er nn re inb We WCHerren WCHerren 38 WCDamen Shuttleservice B SF WEITERE ENGAGIERTE UNTERNEHMEN BAYERISCHER EMPFANG ABENDVERANSTALTUNG SF BUSINESS LOUNGE C A SF Business Lounge 21 Fitch Ratings 43 IKB Deutsche Industriebank AG B BELLIN BACKSTAGE 22 Pricoa Capital Group 44 Marsh GmbH C FINANCE-TV 23 Noerr LLP 45 J.P. Morgan Asset Management 24 SEB AG 46 IPONTIX Equity Consultants GmbH 25 Hauck & Aufhäuser Finance Consulting GmbH 47 Hanse Orga AG 02 Commerzbank AG 03 DZ BANK AG 26 GE Capital Germany 04 Ernst & Young GmbH 27 PricewaterhouseCoopers AG 05 BNP Paribas 28 TRINITY Management Systems GmbH 06 Bayerische Landesbank 29 Deutsche Factoring Bank 51 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 07 BELLIN GmbH 30 WCF Finetrading GmbH 52 Zurich Gruppe Deutschland 08 NORD/LB 31 SAP Deutschland AG & Co. KG 53 HSH Nordbank AG 09 Siemens Financial Services GmbH 32 BNY Mellon 54 FAS AG 10 Landesbank Baden-Württemberg 33 Boerse Stuttgart AG 55 Tembit Software GmbH 11 Technosis AG 34 Neue Helvetische Bank AG 56 Creditreform Rating AG 12 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG 35 Bank of America Merrill Lynch 57 Raiffeisen Bank International AG 36 American Express Services Europe Limited 58 Prof. Schumann GmbH 13 Deutsche Bank AG 14 UniCredit Bank AG 37 Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG 15 Concur Deutschland GmbH 38 EOS Deutschland GmbH Geschäftsbereich B2B 01 GMT Global Market Touch Research & Consulting GmbH BUSINESSBREAKS 50 Foyer und Weinbrenner-Saal Structured FINANCE Ein Unternehmen der SHS VIVEON AG D&B Deutschland GmbH NOVEMBER 2012, KONGRESSZENTRUM KARLSRUHE 49 ecofinance/reval 50 youmex AG MEDIENPARTNER VERANSTALTER SHUTTLEPARTNER 8. Structured FINANCE HAUPTMEDIENPARTNER Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte KOOPERATIONSPARTNER 16 DEG/KfW IPEX-Bank 59 Roland Berger Strategy Consultants GmbH 60 Verband Deutscher Treasurer e.v. 61 GUARDEAN GmbH 39 SunGard Systeme GmbH 17 ARGONAS Corporate Finance Advisors 65 treasury executives 53 gmbh 40 Helaba Landesbank Hessen-Thüringen 18 PB Firmenkunden AG HSBC Trinkaus & Burkhardt AG 41 Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, S.A., Niederlassung Deutschland 20 Treasury Intelligence Solutions GmbH 42 Atradius Kreditversicherung

5 Begrüßung Sehr geehrte Damen und Herren, Bastian Frien, Chefredakteur, FINANCE so langsam scheint die Krise auch uns zu erreichen. Doch noch immer ist die Arbeitslosigkeit auf Rekordtief, sind die Auftragsbücher gut gefüllt, die Kassen, selbst die öffentlichen, ebenso. Und die Wachstumsprognosen für das nächste Jahr werden wieder nach oben korrigiert. Und doch will so recht keine gute Stimmung aufkommen. Zu bewusst ist allen Finanzchefs, dass wir uns im Auge des Sturms befinden. Da ist es bekanntlich ruhig, während es rundherum rundgeht. Ewig kann das nicht gutgehen. Die Ruhe ist nicht nur mit langjährigem Lohnverzicht und harter Arbeit, sondern auch mit viel Geld erkauft. Ohne die Billionen an Zentralbankgeld hätte das System wohl schon nicht mehr gehalten. Heute dringt die Liquidität wie Wasser überall hin. Wir spüren das auf den Rohstoffmärkten, den Immobilienmärkten und eben auch in der Unternehmensfinanzierung. Von einer Kreditklemme oder stark steigenden Zinsen ist hierzulande nichts zu sehen. Im Gegenteil: Die Banken suchen händeringend nach neuem Kreditgeschäft. Doch die Unternehmen sind zurückhaltend, vor Großinvestitionen schrecken die meisten immer noch zurück. Außerdem sitzen viele auf einem Berg von Cash. Noch immer sind langfristige Finanzierungen zumeist die Ablösung bestehender Verpflichtungen. Andere bereiten sich auf unsichere Zeiten vor, sichern sich lieber heute langfristig günstiges Geld und machen sich mit den Kapitalmarktregeln vertraut. Das ist klug, denn auch wenn sich der Wandel in der Unternehmensfinanzierung vermutlich schleichend fortsetzen wird, ist doch ein krasser Umbruch keineswegs ausgeschlossen. Um für alles gewappnet zu sein, müssen sich Finanzchefs über alle Optionen informieren und ein Gespür für die Lage der Banken und der Finanzmärkte entwickeln. Beides ermöglichen wir auf unserem Kongress. Wir freuen uns sehr, dass Sie mit dabei sind, wenn wir gemeinsam mit CFOs, Treasurern und Anbietern von strukturierten Finanzierungen diskutieren, dabei auch mal über den Tellerrand schauen und an unserem stimmungsvollen Abend unseren CFO des Jahres küren und unseren Treasury-Award verleihen. Vergessen Sie bitte nicht: So wie Sie von anderen Anregungen erhalten möchten, so können alle Besucher auch von Ihren Erfahrungen und Ansichten profitieren. Wenn sich alle einbringen, dann wird auch die diesjährige Veranstaltung so wertvoll, wie wir uns das alle wünschen. Genießen Sie die Zeit bei uns! Doch unter der Oberfläche brodelt es gewaltig. Die Banken beginnen erst zu begreifen, was die zunehmende Regulierung für ihr Geschäft mit Firmenkunden bedeutet. Sie tun sich noch schwer, die Veränderungen richtig einzuschätzen und noch schwerer, die Kunden in ihre Gedankenspiele einzubeziehen. Die Unternehmen reagieren unterschiedlich. Viele warten einfach ab, weil sie gerade keinen Kredit brauchen oder leicht einen bekommen. Bastian Frien Chefredakteur, FINANCE 1

6 Inhaltsverzeichnis Seite 3 Programmübersicht 14. November 2012 Seite 4 Seite 5-11 Seite 12 Seite Seite Seite 27 Plenum I Session I Plenum II Session II Session III Abendveranstaltung 15. November 2012 Seite Seite 35 Seite Session IV Plenum III Session V Seite Die engagierten Unternehmen Besuchen Sie die SF Business Lounge (Stand A im Weinbrenner-Saal) für angeregte Diskussionen mit anderen Finanzentscheidern zum Networken mit bestehenden und neu geknüpften Kontakten für eine Pause zwischendurch an der Kaffeebar hosted by

7 Programmübersicht 14. November Uhr Begrüßung Uhr Plenum I How Much to Tell Needs and Limits of Transparency Uhr Kaffeepause Uhr Session I Acquisitions in Emerging Markets Matching Financing with Corporate and Owner Objectives Schuldscheindarlehen: ein bewährtes Instrument Lessons Learned Migration des TMS mit Bankenanbindung Der richtige Finanzierungsmix in volatilen Märkten Fluch und Segen von Financial Covenants Praktische Aspekte eines Kreditratings Partnerschaft von Mittelstand und Private Equity ABS: atmende und krisenresistente Finanzierung Factoring: Wachstum finanzieren, Bilanz optimieren Banken auf dem Rückzug neue Wege der Finanzierung Syndizierte Avalfazilitäten im Multi-Issuer-Konzept Kapitalmarkt: zweites Standbein von Corporate Germany? Uhr Businesslunch Uhr Plenum II Wolkig oder voller Durchblick? Neue Technologien im Treasury Uhr Kaffeepause Uhr Session II Racing Through Corporate Finance in Only Twelve Months SME Corporate Bonds in Germany and Switzerland Finanzierungsstrategie wie viele Eier in den Korb? Kommunikation für eine erfolgreiche Anleiheemission Wachsen und Akquirieren trotz stürmischen Branchenumfelds Finance vs. Sales: Zentrales Forderungsmanagement Zahlungsverkehr global leicht gemacht Liquidity-Fonds im Treasury-Alltag Total Cost of Risk eine Ableitung aus dem Risikoappetit Syndizierter Kredit Kreativität sichert Langfristigkeit SAP-Softwarelösungen erfolgreich finanzieren CFO und Treasurer: Bausteine einer Karriereplanung Mehr Sicherheit bei der Importfinanzierung mit Finetrading Uhr Kaffeepause Eine anregende Kaffeepause wünscht Eine anregende Kaffeepause wünscht Eine anregende Kaffeepause wünscht Uhr Session III Financial Environment for Buy-Outs and Private Equity Financing From Single Sourcing to Diversified Financing Effiziente Beauftragung und Management von Garantien Kreditrisikomanagement als Erfolgsfaktor in der Krise Eigenkapitallösungen für den Mittelstand Offen und ehrlich aber mit Augenmaß kommunizieren Family Buyback ein finanzieller Kraftakt Verzahnung von Treasury, Controlling und Accounting Syndizierter Kredit: Basis einer diversifizierten Finanzierung Unternehmensanleihen für mittelständische Unternehmen Internationale Payment Factory im Shared Service Center Pfiffige Bankenfinanzierungen Vorbild für Unternehmen? Liquidität planen und managen ab Uhr Abendveranstaltung und Verleihung der Awards CFO des Jahres und Treasury des Jahres in der Gartenhalle 15. November Uhr Session IV Tracking the Cash Flow How to Efficiently Manage Bank Accounts Konsortialfinanzierung damit am Ende alles passt Investitionsstrategien in Schwellenländern/BRICS Zahlungsverkehr in der Cloud Gewitter- oder Schönwetterwolke? Just-in-time-Lösungen das Inventar im Griff Strukturierung einer globalen Avallinie Mittelstandsanleihen Direktkredit vom Kapitalmarkt Factoring was bedeutet Regulierung für die Kunden? Schuldscheindebüt Schritt für Schritt Mittelstandsfinanzierung in exotischen Branchen Wachstumsfinanzierung: Unitranche, Mezzanine, Eigenkapital WCM-Kultur über die Unternehmensgrenzen hinaus Uhr Kaffeepause Uhr Plenum III Geldschwemme der Zentralbanken Zäsur für die Unternehmensfinanzierung? Uhr Kaffeepause Uhr Session V Managing Cash in Challenging Times Wachsender Kunde schrumpfende Banken Strategische Bankensteuerung in volatilen Märkten Wann sind Mittelständler kapitalmarktfähig? Cross-Border M&A in Deutschland ABS-Lösungen im Facility Management Wachstumsfinanzierung im Familienunternehmen Unternehmensanleihe im Familienunternehmen Den Turnaround managen Österreich als alternativer Anleihemarkt Uhr Businesslunch und Get-Together Einen unterhaltsamen Abend wünscht Eine anregende Kaffeepause wünscht Eine anregende Kaffeepause wünscht FINANCE lädt alle Teilnehmer im Anschluss an die Structured FINANCE herzlich ein, die Kongresstage mit einem geselligen Beisammensein ausklingen zu lassen. 3

8 Plenum I 14. November Uhr Brahms-Saal (Etage 2) How Much to Tell Needs and Limits of Transparency The hunger for financial information often seems insatiable. Capital markets, banks, suppliers and customers want to know how risky your business is. However, there is only so much you can reveal without endangering your position in the market. Companies tend to follow certain transparency rules for M&A transactions and economic crises, but sometimes standards for communicating information are not enough to properly reflect your business. Is there a golden rule for sharing or withholding financial knowledge? PANELISTS Sebastian Bock, Partner, Noerr LLP Sebastian Bock is a Partner and Head of the Noerr Corporate Finance Working Group in Frankfurt/Main. He specialises in international finance transactions and advises financial institutions and borrowers on real estate financing, project and acquisition financing as well as securitisation transactions on the pan-european level. He recently advised inter alia Bank of Scotland, ING Bank N.V. and Nationwide Building Society on debt restructuring projects as well as many other syndicated consortium financing transactions. Aymar de Liedekerke Beaufort, Head of Corporate and Transaction Banking Europe, Germany, BNP Paribas S.A. Aymar de Liedekerke Beaufort has been Head of Corporate and Transaction Banking Europe (CTBE) at BNP Paribas Germany since June Beside the business lines Cash Management and Global Trade Solutions, CTBE Germany comprises the business centers in Hamburg, Cologne, Frankfurt/Main, Stuttgart, Munich and Trier/Saarbrücken which are part of a network of more than 120 business centers in Europe. William Collins, Vice President Finance EMEA, Eaton Corporation William Collins has been Vice President Finance for Europe, Middle East and Africa at Eaton since With 2011 sales of 16 billion dollars, Eaton Industries is a global technology leader in electrical components and systems for power quality, distribution and control. Eaton has approximately 72,000 employees and sells products to customers in more than 150 countries. Dr. Michael Majerus, CFO, PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG Dr. Michael Majerus has been CFO of PHOENIX group since February PHOENIX is a leading pharmaceutical trader in Europe and generated revenues of 21.7 billion euros in 2011/12. In pharmaceutical wholesale, PHOENIX is active in 22 countries with almost 150 distribution centres. In pharmacy retail business, PHOENIX operates around 1,550 own pharmacies in twelve countries. Christian Schulz, Partner, Head of M&A Germany/ Switzerland/Austria, Ernst & Young GmbH WPG Christian Schulz joined Ernst & Young in 2012 as Head of M&A Germany/Switzerland/Austria as well as Head of Retail & Consumer Products M&A EMEIA. He combines M&A execution and post-merger integration skills with significant industry insights, particularly in the leisure, apparel and retail industry. The global Ernst & Young organisation is a leader in assurance, tax, transaction and advisory services. In Germany, Ernst & Young comprises more than 7,000 people at 22 locations. Bastian Frien, FINANCE 4

9 Session I 14. November Uhr Raum Novalis (Etage 1) Raum Fontane (Konzerthaus) Acquisitions in Emerging Markets Even if emerging market growth rates have lost some of their shine in recent months, they are still considerably higher than those in developed markets. Many companies from the Western world want to profit from this. M&A can be a shortcut to securing a foothold or quickly expanding one s market share in emerging economies. But this does not come without specific challenges. What are the key aspects to take into consideration? Matching Financing with Corporate and Owner Objectives What if you have ambitious growth plans but your existing financing structure is reaching its limits, creating the need for new financing partners as well as non-bank financing? What if you also want to keep full ownership of your company? Bernd Gulden, shareholder and CEO of crankshaft manufacturer FEUER powertrain, and a senior corporate finance advisor discuss how different elements were combined to transform the financing structure into a platform for growth. SPEAKER Xavier Rossinyol, CFO, Dufry AG Xavier Rossinyol has been CFO of Dufry AG since Previously, he took over various positions at Areas (member of the French group Elior) with responsibilities in finance, controlling and strategic planning. Dufry AG is the leading global travel retailer operating in more than 1,200 dutyfree and duty-paid shops in airports, cruise lines, seaports, railway stations and downtown tourist areas. Dufry employs more than 13,800 people in 45 countries. SPEAKER Bernd Gulden, CEO and Co-owner, FEUER powertrain GmbH & Co. KG Bernd Gulden has been CEO of FEUER powertrain GmbH & Co. KG since FEUER powertrain is Europe s leading independent manufacturer of crankshafts with currently over 80 million euros in revenues, supplying primarily automotive and industrial equipment OEMs. He joined FEUER powertrain from INA Schaeffler KG, where, in his last capacity as Vice President Automotive Sales, he was accountable for a turnover of more than 2 billion euros. HOST Tom Schinkelshoek, Senior Coverage Germany/Switzerland/ Austria, Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, S.A., Niederlassung Deutschland Tom Schinkelshoek joined Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, S.A., Niederlassung Deutschland in Previously, he held various senior positions at different international banks. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) is a global banking group and one of the leading financial institutions in Europe and Latin America. The BBVA Group operates in over 30 countries and employs approximately 112,000 people. HOST Christian Berkhoff, Co-founder, Managing Director, ARGONAS Corporate Finance Advisors, ARGONAS GmbH Christian Berkhoff is Co-founder and Managing Director of ARGONAS Corporate Finance Advisors. Having worked for J.P. Morgan and Dresdner Kleinwort in the past, his specialisation lies in financing solutions for mid-market companies. ARGONAS Corporate Finance Advisors is an independent advisory firm focused on the mid-market sector. Services include the support of M&A and financing transactions as well as further corporate finance projects. Armin Häberle, FINANCE Steven Arons, FINANCE 5

10 Session I 14. November Uhr Scheffel-Saal (Etage -1) Raum Goethe (Etage 0) Schuldscheindarlehen: ein bewährtes Instrument Der Schuldschein hat eine lange Tradition und doch zugleich einen höchst aktuellen Platz in der modernen Unternehmensfinanzierung. Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit sind in den letzten zwölf Monaten eine Vielzahl dieser Finanzierungsinstrumente bei zahlreichen Inverstoren untergebracht worden. Der Roundtable bietet einen Rückblick und einen Ausblick zur Entwicklung des Marktes. Für wen eignet sich das Instrument, und wie funktioniert es? Lessons Learned Migration des TMS mit Bankenanbindung Wenn die Tochter zur Mutter wird, muss für das Netting und die Payment Factory zentrale Verantwortung übernommen werden. Den zeitlichen und sonstigen Aufwand, der mit einer solchen Schubumkehr verbunden ist, kann man nur unterschätzen. Der Vorteil: Man kann die neue Lösung an den anstehenden Aufgaben ausrichten und muss nicht umgekehrt lernen, in einer unzulänglichen IT Treasury-Prozesse unvollkommen abzubilden. REFERENT Axel Hauke, Leiter Treasury, CWS-boco International GmbH Axel Hauke ist seit 2002 in der Holding der CWS-boco Gruppe beschäftigt. Dort hat er in den letzten Jahren einen in der Unternehmensgruppe zentralistisch ausgerichteten Treasury- Bereich aufgebaut, den er heute leitet. CWS-boco zählt zu den führenden Anbietern von Miet- und Servicelösungen in den Bereichen Waschraumhygiene und Schmutzfangmatten (CWS) sowie Berufsbekleidung (boco). Das Unternehmen ist in 18 europäischen Ländern und China vertreten. REFERENT Guido Schulz, Leiter Treasury, Gigaset Communications GmbH Guido Schulz ist seit Oktober 2009 Leiter Treasury der Gigaset Communications GmbH. In seiner Funktion ist er verantwortlich für den gesamten Treasury-Bereich sowie das Asset Management. Die Gigaset Communications GmbH gehört zur Gigaset AG. Die Aktiengesellschaft ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich der Telekommunikation und einer der führenden Hersteller von Schnurlostelefonen. Paul Kuhn, Direktor, Leiter DCM Origination Corporates, BayernLB Paul Kuhn leitet seit 2010 die Abteilung Origination Corporates bei der Bayerischen Landesbank. Die BayernLB ist die führende bayerische Geschäftsbank für große und mittelständische deutsche Unternehmen. Dabei begleitet die Bank sehr erfolgreich ihre Kunden auch im Kapitalmarkt (Arrangierung von Unternehmensanleihen und Schuldscheindarlehen). Martin Bellin, Geschäftsführer, BELLIN GmbH Martin Bellin ist Geschäftsführer der BELLIN GmbH. Bevor er BELLIN 1998 gründete, war er bei diversen Unternehmen im Treasury tätig. BELLIN bietet Beratung, Software und Services für Unternehmen aller Größenordnungen an und ist kompetenter Partner bei der konzeptionellen Entwicklung und Optimierung von Prozessen im weltweiten Treasury. BELLIN betreut mehr als 200 Kunden mit Anwendern in über 120 Ländern. Bastian Frien, FINANCE Dr. André Hülsbömer, FINANCE 6

11 Session I 14. November Uhr Mombert-Saal (Etage -1) Thoma-Saal (Etage -1) Der richtige Finanzierungsmix in volatilen Märkten Das Angebot an Finanzierungsmöglichkeiten ist so vielfältig wie nie zuvor. CFOs müssen inzwischen die gesamte Finanzierungsklaviatur beherrschen, um flexibel auf Marktveränderungen reagieren zu können. Doch die Märkte sind volatiler denn je, binnen Tagen können sich Marktfenster öffnen und schließen. Um rasch sich bietende Finanzierungschancen nutzen zu können, muss sich die Finanzabteilung rüsten. Wie das geht, berichtet Arnd Zinnhardt, CFO des TECDAX-Pioniers Software AG. Fluch und Segen von Financial Covenants Unternehmen mögen sie nicht, Banken finden sie unerlässlich: Wie strukturiert und lebt man Financial Covenants, damit die Banken beruhigt, aber operative Entscheidungen eingeschränkt möglich sind? Zwei Unternehmen erzählen von ihren Erfahrungen und wie man trotz engen Rahmen Mehrwert für sich erzielt. REFERENT Arnd Zinnhardt, CFO, Software AG Arnd Zinnhardt ist seit Mai 2002 CFO der Software AG und in dieser Funktion verantwortlich für die Bereiche Finanzwesen, Controlling, Steuern, Treasury, M&A, Business Operations, Investor Relations und Globaler Einkauf. Zusätzlich verantwortet er den Bereich Human Resources in seiner Funktion als Arbeitsdirektor der Software AG. Die Software AG ist weltweit führend im Bereich Business Process Excellence erzielte die Software AG mit mehr als Mitarbeitern einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro. REFERENTEN Thomas Förg, Geschäftsführer, MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG Thomas Förg ist Geschäftsführer der MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG. Das 1969 gegründete Unternehmen MAHA ist weltweit der leistungsfähigste Hersteller von Fahrzeugprüfständen für alle Anwendungszwecke. Die MAHA-Gruppe ist international mit Vertriebs- und Tochtergesellschaften, Niederlassungen und Beteiligungen vertreten. Jörn Herding, CFO, Emsland-Stärke GmbH Jörn Herding ist seit 2011 CFO der Emsland-Stärke GmbH. Die Emsland Group ist ein international agierendes Unternehmen, das neben der klassischen Stärkegewinnung spezielle Derivate sowie hochwertige Kartoffelveredlungsprodukte für den Nahrungssektor und den technischen Einsatz herstellt. Die Emsland Group erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010/11 einen Umsatz von 410 Millionen Euro und exportierte in über 100 Länder weltweit. Thomas Müldner, Mitglied der Geschäftsleitung Großkundencenter Mitte, Commerzbank AG Thomas Müldner ist seit 2011 Mitglied der Geschäftsleitung Großkundencenter Mitte bei der Commerzbank AG in Frankfurt am Main. Er war zuvor für die Strukturierung und Arrangierung von komplexen Unternehmensfinanzierungen, insbesondere Akquisitionen sowie Restrukturierungen, zuständig. Die Commerzbank AG ist das zweitgrößte Kreditinstitut in Deutschland und mit ihrer Mittelstandsbank die klare deutsche Nummer eins im Firmenkundengeschäft. Ulrich Kittmann, Leiter Kreditsyndizierung Corporates Germany, DZ BANK AG Ulrich Kittmann ist seit 2004 bei der DZ BANK AG im Bereich Strukturierte Finanzierung tätig und leitet dort die Gruppe, die für das deutsche Syndizierungsgeschäft zuständig ist. Die DZ BANK ist eine Zentralbank der Volksbanken Raiffeisenbanken und gehört mehrheitlich den mehr als 900 Genossenschaftsbanken in Deutschland, die ihr angeschlossen sind. Michael Hedtstück, FINANCE Irina Jäkel, FINANCE 7

12 Session I 14. November Uhr Lessing-Saal (Konzerthaus) Raum Kleist (Etage 0) Praktische Aspekte eines Kreditratings Anders als das Bankrating fordert das Rating einer Agentur auch den Emittenten direkt. Welche Informationen benötigt die Rating Agency vom Unternehmen, und welcher Aufwand entsteht dadurch beim Emittenten? Wie sehen die Deadlines aus? Welche Angaben wirken sich voraussichtlich wie aus? Am Beispiel der MTU Aero Engines Holding werden die konkreten Aspekte eines Kreditratings erläutert und diskutiert. Partnerschaft von Mittelstand und Private Equity Eine Minderheitsbeteiligung von Private Equity kann Unternehmen dabei helfen, internationale Wachstumschancen zu nutzen und Zugang zum Kapitalmarkt zu erhalten. Wie ein Familienunternehmen mit einem Investor an Bord diesen Weg erfolgreich geht und gleichzeitig das Heft in der Hand behält, hat der Zutatenhersteller WILD Flavors gezeigt. Einblicke in eine nicht ganz gewöhnliche Partnerschaft. REFERENTEN Dr. Maximilian Brandl, Leiter Finanzen & Bilanzen, MTU Aero Engines Holding AG Dr. Maximilian Brandl ist Leiter Finanzen & Bilanzen der MTU Aero Engines Holding AG. Die MTU ist Deutschlands führender und einziger unabhängiger Triebwerkshersteller und mit der Tochtergesellschaft MTU Maintenance weltweit der größte unabhängige Instandhalter ziviler Triebwerke. Die Gruppe beschäftigte 2011 bei einem Umsatz von rund 2,9 Milliarden Euro ca Mitarbeiter. Christoph Rehbach, CFA, Head of Strategic Financing Advisory, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG Christoph Rehbach ist bei der HSBC verantwortlich für die strategische Finanzierungsberatung von Firmenkunden im deutschsprachigen Raum. Dies umfasst die Analyse der Kapitalstruktur und der Finanzierungsoptionen der HSBC- Kunden sowie einen Beratungsservice bezüglich externer Ratings. Die HSBC in Deutschland ist eine der führenden Geschäftsbanken hierzulande und Teil der weltweit operierenden HSBC-Gruppe. REFERENTEN John Empson, Head of Debt Europe, Capital Markets, Kohlberg Kravis Roberts & Co. LP (KKR) John Empson ist seit 2008 im Capital Markets Team bei KKR in London tätig. Zuvor war er 21 Jahre lang bei J.P. Morgan und dort von 2003 bis 2008 für das europäische Kreditmarktgeschäft verantwortlich. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der europäischen Schuldenmärkte und im Kreditgeschäft. Dabei hat er an einigen der größten und komplexesten Transaktionen im europäischen Markt mitgewirkt. Christian Ollig, Principal, Kohlberg Kravis Roberts & Co. LP (KKR) Christian Ollig ist seit 2008 bei KKR in London tätig und dort für die Konsumgüterbranche im Private-Equity-Geschäft verantwortlich. Er war maßgeblich an den KKR-Investitionen in WILD Flavors, die ProSiebenSat.1 Media AG und U.N Ro-Ro beteiligt. Bevor er zu KKR kam, war Christian Ollig als Vice President im M&A- und Medienbereich von Lehman Brothers an den Standorten New York und Frankfurt am Main tätig. Christoph Schmitz, CFO, WILD Flavors GmbH Christoph Schmitz ist seit 2010 CFO der WILD Flavors GmbH. Seit mehr als 17 Jahren hält er in verschiedenen Unternehmen die Position des CFOs inne. Seit Juni 2007 ist er zudem Mitglied des Board of Directors und Vice Chairman der Deutsch-Kanadischen Industrie- und Handelskammer. Die WILD Flavors GmbH ist einer der weltweit führenden Lieferanten von natürlichen Zutaten für die Lebensmittelund Getränkeindustrie. Jens Schmidt-Bürgel, Geschäftsführer, Fitch Deutschland GmbH Jens Schmidt-Bürgel ist seit 2002 Geschäftsführer der Fitch Deutschland GmbH und als Country Head Deutschland, Österreich, Schweiz zuständig für das Business und Relationship Management in der Region. Darüber hinaus ist er verantwortlich für das Warschauer Büro und die kommerziellen Aktivitäten in Zentral- und Osteuropa. Fitch Ratings ist eine internationale Full-Service-Ratingagentur mit mehr als Mitarbeitern in 50 Büros weltweit. Dr. Nicolaus Loos, Head of Structured Finance & Sponsor Coverage Europe, IKB Deutsche Industriebank AG Dr. Nicolaus Loos ist Head of Structured Finance & Sponsor Coverage Europe bei der IKB, zuständig für die Akquisitionsfinanzierungen im LBO/Corporate-Kontext sowie die Betreuung von Private-Equity-Firmen. Die IKB Deutsche Industriebank AG bietet mittelständischen Unternehmen und Private- Equity-Fonds in Deutschland und Europa Kredite und Risikomanagement, Kapitalmarkt- und Beratungsdienstleistungen. Boris Karkowski, FINANCE Dr. Sarah Nitsche, FINANCE 8

13 Session I 14. November Uhr Raum Hesse (Etage 2) Raum Schiller (Etage 2) ABS: atmende und krisenresistente Finanzierung Das Logistikunternehmen Rhenus mit Hauptsitz im westfälischen Holzwickede setzt bereits seit 2004 auf ABS. Seit dieser Zeit wurden die Finanzmärkte infolge der Lehman-Pleite und durch die Euro- Krise stark gestresst. Was bedeutet das für die Transaktion? Wie geht man mit Kreditversicherern um, die für den Erfolg sehr wichtig sind? Welche Investoren interessieren sich heutzutage für ABCP? Diese und andere Fragen werden im Roundtable erörtert und beantwortet. Factoring: Wachstum finanzieren, Bilanz optimieren Mit dem Verkauf von Forderungen wächst der Finanzierungsspielraum, gleichzeitig wird die Bilanz deutlich verkürzt so die Theorie. Aber was leistet Factoring im täglichen Geschäft in der Finanzabteilung wirklich? Dieser Frage geht der Roundtable am praktischen Unternehmensbeispiel nach. Den Factoring-Praxischeck macht Albert Graf; er ist seit 2004 Head of Treasury & Tax bei der Telefónica Germany. REFERENT Srdan Jeremic, Geschäftsführer, Rhenus Assets & Services GmbH & Co. KG Srdan Jeremic ist Geschäftsführer der Rhenus Assets & Services GmbH & Co. KG. Die Rhenus-Gruppe ist ein weltweit operierender Logistikdienstleister mit einem Jahresumsatz von 3,4 Milliarden Euro. Mit über Beschäftigten ist Rhenus an über 290 Standorten präsent. Die Geschäftsbereiche Contract Logistics, Freight Logistics, Port Logistics sowie Public Transport stehen für das Management komplexer Supply Chains und für innovative Mehrwertdienste. REFERENT Albert Graf, Head of Treasury & Tax, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Albert Graf ist seit 2004 Head of Treasury & Tax bei der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG. Zuvor hatte er in den Vorgängerfirmen O2 Germany und VIAG Interkom verschiedene Leitungspositionen im Bereich Treasury inne. Die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG gehört mit ihrer Produktmarke O2 zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Telefónica hat weltweit mehr als 300 Millionen Mobil- und Festnetzkunden. Sascha Chevalier, Leiter Trade Receivables Securitisation, Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) Sascha Chevalier ist seit 2001 im Verbriefungsgeschäft der LBBW und verantwortet seit 2010 das Segment Mittelstands- ABS/Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) fokussiert sich auf das Geschäft mit Unternehmenskunden, Privatkunden und Sparkassen. Ihre regionalen Kundenbanken Baden-Württembergische Bank (BW-Bank), Rheinland-Pfalz Bank und Sachsen Bank sind eng mit ihren Heimatmärkten verbunden. IN Monika Loock-Weber, Geschäftsführerin, PB Factoring GmbH Monika Loock-Weber ist seit Januar 2002 Geschäftsführerin der PB Factoring GmbH. Zuvor war sie 18 Jahre bei der Deutsche Bank Gruppe sowie fünf Jahre bei der Dresdner Bank AG tätig. Die PB Factoring GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Postbank AG, hat sich zu einem der führenden Anbieter im deutschen Factoringmarkt entwickelt. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt im Ankauf kurzfristiger Forderungen aus Warenlieferungen und Leistungen von in- und ausländischen Debitoren. Markus Dentz, FINANCE Anne-Kathrin Meves, FINANCE 9

14 Session I 14. November Uhr Hebel-Saal (Etage -1) Uhr Raum Rilke (Konzerthaus) Banken auf dem Rückzug neue Wege der Finanzierung Der Verpackungsmittelhersteller MAUSER hat sich im Sommer 2012 für eine Zahlungsstromoptimierung entschieden. Dank dieser bankenunabhängigen Finanzierung kann MAUSER seine Kreditlimits bei Banken, Kreditversicherern und Lieferanten entlasten. Fortscheitende Regulierungseffekte erschweren Working-Capital-Finanzierungen. Wie kann das eine bankalternative Zahlungsstromoptimierung und -refanzierung bilanzoptimierend kompensieren? Syndizierte Avalfazilitäten im Multi-Issuer-Konzept Die Strukturierung großer Avalfazilitäten hat sich im Zuge der Finanzmarktkrise verändert: Zurzeit ist eine Tendenz zum Multi- Issuer-Modell zu erkennen. In dieser Variante begeben alle Konsortialbanken Avale. Nicht nur für den Kreditnehmer sondern auch für die Banken bringt diese Variante eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zum Fronting-Modell. Welche das sind und wie eine erfolgreiche Strukturierung aussehen kann, zeigt das Beispiel Herrenknecht, der weltweit führende Konzern bei der maschinellen Tunnelvortriebstechnik. REFERENT Winfried Klar, CFO, MAUSER-Gruppe Winfried Klar ist seit Januar 2010 CFO der MAUSER-Gruppe und seit August 2012 Aufsichtsrat bei der HT TROPLAST GmbH. Zuvor war er u.a. zwölf Jahre für die Ruhrkohle AG als Leiter Unternehmensentwicklung des Konzerns und als CFO in einem Teilkonzern tätig. Die MAUSER-Gruppe ist ein weltweit tätiger Marktführer im Bereich Rigid Packaging mit 1,2 Milliarden Euro Umsatz und Mitarbeitern. REFERENT Kurt Stiefel, CFO, Herrenknecht AG Kurt Stiefel ist seit 1998 CFO der Herrenknecht AG. Der Herrenknecht Konzern ist weltweit führend bei der maschinellen Tunnelvortriebstechnik. Zum Konzern zählen 68 in- und ausländische Tochter- und geschäftsnahe Beteiligungsgesellschaften. Das Familienunternehmen erzielte 2011 einen Umsatz in Höhe von 1 Milliarde Euro und beschäftigt weltweit rund Mitarbeiter. Kai Hartmann, Head of Corporate Finance & Structured Finance, youmex AG Kai Hartmann ist seit 2001 als Head of Corporate Finance & Structured Finance bei der youmex AG tätig. Die youmex group ist Kapital- und Finanzierungsplattform für Mittelstandsunternehmen und mittelständische Konzerne. Sie strukturiert und arrangiert maßgeschneiderte Finanzierungslösungen und Kapitalmarkttransaktionen über alle Kapitalklassen hinweg, d.h. vom Fremdkapital über Mezzanine- Kapital und Private Equity bis hin zum Börsengang. IN Dr. Steffi Guth, Director, UniCredit Bank AG Dr. Steffi Guth ist seit 1995 bei der UniCredit Bank AG und seit 2003 im Bereich Corporate Structured Finance tätig. Sie ist verantwortlich für die Strukturierung von syndizierten Krediten für Akquisitionen und Refinanzierungen. Dabei liegt ihr Schwerpunkt auf der Arrangierung von Krediten für Großunternehmen und multinationale Konzerne. Katharina Schlüter, FINANCE Andreas Knoch, FINANCE 10

15 Session I 14. November Uhr Raum Heine (Etage 2) Kapitalmarkt: zweites Standbein von Corporate Germany? Immer mehr deutsche Unternehmen nutzen zur Finanzierung verstärkt den Kapitalmarkt. Doch gerade für privat geführte Firmen kommt der Schritt an den Kapitalmarkt oft einem kleinen Kulturwechsel gleich. Haniel hat seit 2009 drei Anleihen begeben. Dr. Axel Gros, Direktor Finanzen, berichtet über seine Erfahrungen und gibt Tipps, was man bei der Emission beachten muss und wie man im Dialog mit Investoren und Ratingagenturen besteht. REFERENT Dr. Axel Gros, Direktor Finanzen, Franz Haniel & Cie. GmbH Dr. Axel Gros ist Direktor Finanzen der Franz Haniel & Cie. GmbH mit Sitz in Duisburg. Haniel ist eine international erfolgreiche Unternehmensgruppe in Familienbesitz erzielte sie mit rund Mitarbeitern 27,3 Milliarden Euro Umsatz. Matthias Minor, Managing Director, The Royal Bank of Scotland Matthias Minor ist Managing Director, Head of Corporate DCM Germany, Austria, Switzerland bei The Royal Bank of Scotland. The Royal Bank of Scotland (RBS) Group, im Jahre 1727 gegründet, ist global präsent in 38 Ländern und betreut 30 Millionen Kunden. Sabine Reifenberger, FINANCE 11

16 Plenum II 14. November Uhr Brahms-Saal (Etage 2) Wolkig oder voller Durchblick? Neue Technologien im Treasury Die richtigen Systeme und die passende IT-Infrastruktur sind für Treasury-Abteilungen von immenser Bedeutung. Inzwischen werden mobile Technologien für Smartphones und Tablet-PCs angeboten, die Nutzung der Cloud ist in aller Munde. Ist das heute schon für Treasury-Abteilungen relevant? Wie sehen moderne IT-Strategien in diesem Bereich überhaupt aus? SPRECHER Martin Bellin, Geschäftsführer, BELLIN GmbH Martin Bellin ist Geschäftsführer der BELLIN GmbH. Bevor er BELLIN 1998 gründete, war er bei diversen Unternehmen im Treasury tätig. BELLIN bietet Beratung, Software und Services für Unternehmen aller Größenordnungen an und ist kompetenter Partner bei der konzeptionellen Entwicklung und Optimierung von Prozessen im weltweiten Treasury. BELLIN betreut mehr als 200 Kunden mit Anwendern in über 120 Ländern. Andreas Schmidt, Bereichsvorstand Großkunden, Commerzbank AG Andreas Schmidt ist Bereichsvorstand Großkunden der Commerzbank AG. Die Commerzbank AG ist das zweitgrößte Kreditinstitut in Deutschland und mit ihrer Mittelstandsbank die klare deutsche Nummer eins im Firmenkundengeschäft. Ralf Brunkow, Senior Vice President Corporate Treasury, Nordzucker AG Ralf Brunkow ist seit Juni 2009 Leiter des Konzernbereichs Treasury der Nordzucker AG. Nach zwölf Jahren im Corporate Finance/Corporate Banking bei Banken arbeitete er fünf Jahre bei der Jungheinrich AG, u.a. als kaufmännischer Leiter. Nordzucker ist Europas zweitgrößter Zuckerhersteller und produziert darüber hinaus Bioethanol sowie Futtermittel aus Zuckerrüben. Die Treasury-Abteilung der Nordzucker AG erhielt 2011 die Auszeichnung Treasury des Jahres. Thomas A. Woelk, Head of Corporate Treasury, Wacker Neuson SE Thomas A. Woelk ist seit Juli 2010 Head of Corporate Treasury bei der Wacker Neuson SE. Zuvor war er Head of Treasury bei der Vinnolit GmbH & Co. KG in Ismaning. Wacker Neuson ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Baugeräten und Kompaktmaschinen. Der Konzern ist weltweit mit mehr als 40 Tochterunternehmen und über 140 eigenen Vertriebs- und Servicestationen vertreten. Markus Dentz, FINANCE 12

17 Session II 14. November Uhr Raum Kleist (Etage 0) Raum Heine (Etage 2) Racing Through Corporate Finance in Only Twelve Months Delisting, listing, refinancing, M&A transactions each of these individually is a big task for senior management to tackle. But Swedish engineering group Cavotec managed to tick them in the short span of just one year and come out stronger than before. Discuss with Chairman Stefan Widegren and a senior banker how the company coped with the challenges and what changes it wrought on the organisation, especially the finance department. SME Corporate Bonds in Germany and Switzerland SME corporate bonds are usually issued and listed in Germany. However, some companies might actually find more interesting funding conditions when issuing their corporate bonds in Switzerland. For example, spreads over sovereign bond benchmarks are frequently lower in Switzerland than in Germany. And with mid-sized German corporate risks becoming more and more attractive to foreign investors as well, issuing bonds abroad might soon become an option for many. SPEAKER Stefan Widegren, Chairman & Member of the Board, Cavotec SA Stefan Widegren co-founded Cavotec AB in 1974 and acts as Chairman & Member of the Board of Cavotec SA a listed company on the NASDAQ OMX Stockholm. He is Sweden's Honorary Consul in Ticino, Switzerland. Cavotec is a leading global engineering group that delivers power transmission, distribution and control technologies for mobile equipment in the Ports & Maritime, Airport, Mining & Tunnelling and General Industry. SPEAKERS Dr. rer. pol. Immanuel Kohn, Member of the Executive Board, REIFF Group Dr. Immanuel Kohn is a Member of the Executive Board at REIFF Group and has been working as a Managing Director of REIFF Management und Service GmbH for eleven years. REIFF Group, founded in 1910, is one of Germany's leading family-owned trading companies. The company has developed into a leading partner in Germany and an active partner in Europe for products in technical sales as well as an extensive organisation for tyres and automotive technology. Viktor Senn, Managing Partner, FlemCapital AG Viktor Senn is a Managing Partner at FlemCapital AG, which he founded in Previously, he worked as a branch manager for UniCredit Switzerland for eleven years with a special focus on debt capital markets. He also spent four years on the executive board at ABN AMRO N.V. Suisse. FlemCapital AG is an investment advisory and asset management company based in Zurich. HOST HOST Michael Leitzbach, Head of CRM Mid Corporates, SEB AG Michael Leitzbach has been Head of CRM Mid Corporates at SEB AG in Frankfurt/Main since January Previously, he worked as Client Executive at SEB AG for two years. In Germany, SEB AG focuses on holistic support of corporate clients and institutions. Dr. Rolf Weilenmann, Director Corporate Finance, Neue Helvetische Bank AG (NHB) Dr. Rolf Weilenmann joined NHB in 2011 as Director Corporate Finance and is responsible for the preparation and execution of corporate bonds. He has 17 years of experience in corporate finance and investment banking including previous positions at Credit Suisse First Boston, ABN AMRO and PwC in Zurich and London. NHB is a young Swiss bank that specialises in equity and fixed income transactions for small and mid-sized enterprises. Steven Arons, FINANCE Armin Häberle, FINANCE 13

18 Session II 14. November Uhr Thoma-Saal (Etage -1) Raum Novalis (Etage 1) Finanzierungsstrategie wie viele Eier in den Korb? Wenn Familienunternehmen in die Größenordnung von globalen Konzernen hineinwachsen, müssen sie sich mit den Anforderungen des Kapitalmarktes auseinandersetzen. Das eigene Risikoprofil muss gegenüber Investoren vermarktet werden. Wie setzt man vor diesem Hintergrund eine komplexe Finanzierungstransaktion in einem volatilen Marktumfeld um? Nach welchen Kriterien wird über Finanzierungsinstrumente und Investoren entschieden? Die Schaeffler Gruppe hat gezeigt, dass sie Antworten geben kann. Kommunikation für eine erfolgreiche Anleiheemission Ekosem-Agrar hat erfolgreich eine Anleihe mit einem Volumen von 50 Millionen Euro platziert. Zwar ist Ekosem der drittgrößte Milchproduzent Russlands, in Deutschland war Ekosem bis zur Anleiheemission aber unbekannt. Dabei zeigen verschiedene nicht voll platzierte Emissionen der letzten Zeit: Wer keine bekannte Marke im Rücken hat, der muss seine Geschichte besonders sorgfältig erzählen. REFERENTEN Christoph Beumelburg, Senior Vice President Investor Relations, Schaeffler AG Christoph Beumelburg ist seit September 2010 Senior Vice President Investor Relations bei der Schaeffler AG. Zuvor war er bei BASF in verschiedenen operativen Managementpositionen beschäftigt. Die Schaeffler Gruppe ist mit ihren drei starken Produktmarken INA, FAG und LuK in den Sparten Automotive, Industrie und Aerospace tätig. Thomas Ditt, Head of Capital Markets & Funding Management, Schaeffler AG Thomas Ditt ist im Treasury-Bereich der Schaeffler AG als Head of Capital Markets & Funding Management tätig. Zuvor arbeitete er im Firmenkundengeschäft bei der früheren Dresdner Bank AG. Die Schaeffler Gruppe ist in über 50 Ländern mit 180 Standorten präsent. Mit rund Mitarbeitern weltweit ist die Gruppe eines der größten deutschen und europäischen Industrieunternehmen in Familienbesitz. REFERENTEN Wolfgang Bläsi, CFO, Ekosem-Agrar GmbH Wolfgang Bläsi ist seit Anfang 2010 CFO der Ekosem-Agrar GmbH. Zuvor war er Finanzvorstand der börsennotierten Unternehmen KTG Agrar AG und Novasoft AG. Er hat über zwölf Jahre Erfahrung in den Bereichen Finanzen, M&A, Legal und Investor Relations. Die Ekosem-Agrar GmbH in Walldorf ist die deutsche Holdinggesellschaft der EkoNiva- Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010/2011 eine Gesamtleistung von 81 Millionen Euro. Fabian Lorenz, Senior Berater, IR.on Aktiengesellschaft Fabian Lorenz verfügt als Senior Berater bei der IR.on Aktiengesellschaft über zehn Jahre Kapitalmarkterfahrung. Seit 2010 hat er sechs Emissionen von Mittelstandsanleihen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 250 Millionen Euro begleitet. Die IR.on Aktiengesellschaft ist als Beratungsgesellschaft für Investor Relations und Finanzkommunikation insbesondere auf die Bedürfnisse von mittelständischen Unternehmen fokussiert. Olivier Cébélieu, Head of Corporate Acquisition Finance Germany, BNP Paribas S.A. Olivier Cébélieu ist seit Ende 2007 für den Bereich Corporate Acquisition Finance von BNP Paribas Deutschland verantwortlich. Er befasst sich mit der Strukturierung von Finanzierungslösungen für Unternehmenskunden im Zusammenhang mit strategischen Finanzierungsthemen. In Deutschland zählt BNP Paribas zu den führenden Auslandsbanken und betreut große deutsche und internationale Unternehmen sowie den großen exportorientierten Mittelstand. IN Sabine Traub, Leiterin Primary Market Group, EUWAX AG, Gruppe Börse Stuttgart Sabine Traub arbeitet seit 1994 bei der Börse Stuttgart im Rentenhandel. Während dieser Zeit war sie maßgeblich am Aus- und Aufbau des Rentenhandels beteiligt. Neben der Arbeit als amtliche Maklerin leitete sie mehrere Jahre den Rentenhandel. Seit 2010 steuert sie Konzeption und Umsetzung der Primärmarktaktivitäten. Hierzu gehört auch das Mittelstandssegment Bondm. Die Börse Stuttgart ist die führende Privatanlegerbörse in Deutschland. Dr. André Hülsbömer, FINANCE Katharina Schlüter, FINANCE 14

19 Session II 14. November Uhr Lessing-Saal (Konzerthaus) Raum Goethe (Etage 0) Wachsen und Akquirieren trotz stürmischen Branchenumfelds Als Schiffszulieferer ist die HATLAPA Uetersener Maschinenfabrik GmbH & Co. KG den Unwägbarkeiten der Schifffahrtsbranche ausgesetzt. Da ist die Finanzierung einer Auslandsakquisition eine echte Herausforderung. Welche Finanzierungsstruktur, die zugleich stabil und finanzierbar ist, passt in solch einem volatilen Umfeld für Wachstumspläne? Auf welche Anforderungen des Finanzierungspartners muss ich mich einstellen und wie werde ich diesen gerecht? Finance vs. Sales: Zentrales Forderungsmanagement Sales und Finance stehen in einem natürlichen Interessenkonflikt. Nicht selten fühlen sich Vertriebler von den Finanzern ausgebremst und umgekehrt. Zwischen beiden Seiten gilt es im Sinne der Unternehmensziele zu vermitteln. Dazu ist mehr Transparenz nötig, die beispielweise gläserne Kundenakten gewährleisten können. Gerade bei hohen Kundenzahlen müssen zudem Automatismen im Forderungsmanagement greifen. SAP-Anwender können dabei mit SAP Add-Ons die Prozesseffizienz steigern. REFERENT Dr. Alexander Nürnberg, geschäftsführender Gesellschafter, HATLAPA Uetersener Maschinenfabrik GmbH & Co. KG Dr. Alexander Nürnberg ist seit 1998 geschäftsführender Gesellschafter der 1919 gegründeten HATLAPA Uetersener Maschinenfabrik GmbH & Co. KG. HATLAPA produziert weltweit Winden, Rudermaschinen und Kompressoren für Handelsschiffe und hat eigene Niederlassungen in England, Singapur, China, Korea, Chile und Norwegen. REFERENT Andreas Exeler, Finanzgeschäftsführer, Vergölst GmbH Andreas Exeler ist seit 1998 bei der Vergölst GmbH tätig, seit 2009 ist er Finanzgeschäftsführer. In dieser Funktion ist er verantwortlich für die Funktionsbereiche Rechnungswesen, Kreditmanagement, Controlling, Backoffice Vertrieb, IT und Revision. Die Vergölst GmbH, ein Tochterunternehmen der Continental AG, ist eine Fachhandelskette für Reifen- und Autoservice und hat über 300 Fach- inklusive Franchise- Partner-Betriebe im gesamten Bundesgebiet. Stephan Beil, Managing Director, Leiter Strukturierte Finanzierungen Deutschland Nord, Deutsche Bank AG Stephan Beil ist Managing Director und Leiter Strukturierte Finanzierungen Deutschland Nord bei der Deutschen Bank AG. Seine inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Entwicklung von maßgeschneiderten Finanzierungslösungen für größere mittelständische Unternehmen. Das Spektrum reicht von Akquisitions- und Wachstums- bis hin zu Restrukturierungsfinanzierungen, von inhabergeführten Familienunternehmen bis zu Finanzinvestoren. Thomas Klingenfuß, Leiter Vertrieb, EOS Deutschland GmbH Geschäftsbereich B2B Thomas Klingenfuß ist als Vertriebsleiter bei der EOS Deutschland GmbH Geschäftsbereich B2B tätig begann er seine Arbeit bei EOS als Key Account Manager. Die EOS Deutschland GmbH (B2B) bietet ihren Kunden professionelles und individuelles Kredit-, Debitoren- und Forderungsmanagement. Im Jahr 2008 wurde das Qualitätsmanagementsystem der EOS Deutschland GmbH vom TÜVRheinland nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Boris Karkowski, FINANCE Tobias Schmidt, FINANCE 15

20 Session II 14. November Uhr Scheffel-Saal (Etage -1) Raum Hesse (Etage 2) Zahlungsverkehr global leicht gemacht Unterschiedliche Formate und Standards erhöhen die Komplexität im internationalen Zahlungsverkehr. Das Halbleiterunternehmen Dialog Semiconductor managt Zahlungen ins Ausland aus Deutschland heraus. Im Roundtable wird dargestellt, welche Möglichkeiten es zur sicheren Ausführung von grenzüberschreitenden Zahlungen gibt, welche technischen Anforderungen zu beachten sind und auf welche länderspezifischen Besonderheiten Unternehmen sich einstellen müssen. Liquidity-Fonds im Treasury-Alltag Institutionelle Geldmarktfonds etablieren sich zunehmend als eine flexible und attraktive Ergänzung oder gar Alternative zum klassischen Liquiditätsmanagement über einzelne Banken. Wie sind die Prozesse aufgebaut? Wie muss man im Geldmarktfonds Bewertungen vornehmen? Und wie geht man damit in der Unternehmenspraxis um? REFERENTEN Barbara Keiner-Röder, Finance Manager Treasury & AP, Dialog Semiconductor PLC Barbara Keiner-Röder setzt seit 13 Jahren ihr Know-how in der Finanzabteilung bei der Dialog Semiconductor PLC ein, seit fünf Jahren als Finance Manager Treasury & AP. Der Dialog-Konzern hat seinen Umsatz von 2010 auf 2011 von 296,6 Millionen US-Dollar auf 527 Millionen US-Dollar gesteigert und ist eines der am schnellsten wachsenden europäischen Halbleiterunternehmen. REFERENT Thomas A. Woelk, Head of Corporate Treasury, Wacker Neuson SE Thomas A. Woelk ist seit Juli 2010 Head of Corporate Treasury bei der Wacker Neuson SE. Zuvor war er Head of Treasury bei der Vinnolit GmbH & Co. KG in Ismaning. Wacker Neuson ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Baugeräten und Kompaktmaschinen. Der Konzern ist weltweit mit mehr als 40 Tochterunternehmen und über 140 eigenen Vertriebs- und Servicestationen vertreten. Erich Rothe, SAP Business Analyst, Dialog Semiconductor PLC Erich Rothe ist seit 2006 als SAP Business Analyst bei der Dialog Semiconductor PLC zuständig für SAP Finance und Controlling. Seine Aufgabenfelder umfassen u.a. das SAP Customizing sowie die Anwenderbetreuung. Dialog Semiconductor PLC beschäftigt aktuell rund 600 Mitarbeiter. Ronny Schnittke, Associate Director, Payments and Cash Management Sales, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG Ronny Schnittke ist seit 2011 für die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG im Bereich Payments and Cash Management Sales tätig und hat u.a. die Einführung der Hanse-Orga-Lösung bei Dialog Semiconductor bankseitig begleitet. Er verfügt über umfassende Kenntnisse aus dem Bankensektor und war zuvor bei der Commerzbank AG für das internationale Cash Management großer Firmenkunden verantwortlich. Dirk Bieletzki, Leiter Vertrieb, Hanse Orga AG Dirk Bieletzki verantwortet seit 2004 bei der Hanse Orga AG das deutschsprachige Vertriebsgebiet. Er verfügt über 15 Jahre Vertriebserfahrung in den Bereichen Logistik und Software. Die Hanse Orga AG bietet intelligente Softwarelösungen für das Financial Supply Chain Management, speziell innerhalb von SAP. Über 500 Kunden weltweit nutzen die FinanceSuite- Lösungen der Hanse Orga AG. Sven Lorenz, Executive Director Global Liquidity, J.P. Morgan Asset Management Sven Lorenz leitet als Executive Director Global Liquidity den Vertrieb von Geldmarktprodukten für institutionelle Investoren bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt am Main. Diesen bisher aus London betreuten Bereich hat er im Juli 2006 übernommen. J.P. Morgan Asset Management gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften. Im Auftrag institutioneller und privater Kunden verwaltet das Unternehmen ein Vermögen von rund 1,4 Billionen US-Dollar. Sabine Reifenberger, FINANCE Irina Jäkel, FINANCE 16

8. Structured FINANCE

8. Structured FINANCE P R O G R A M M SF Structured FINANCE 1 4. - 1 5. N O V E M B E R 2 0 1 2, K O N G R E S S Z E N T R U M K A R L S R U H E K O N G R E S S A B E N D V E R A N S TA LT U N G C F O D E S J A H R E S / T

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten:

stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten: stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten: Dr. Gerrit Fey DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Geboren 1972. Studium

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Einführung eines Treasury- Management-System. Hans-Jürgen Klar

Einführung eines Treasury- Management-System. Hans-Jürgen Klar Einführung eines Treasury- Management-System Hans-Jürgen Klar Hines Setting the standard in Real Estate Hines is a privately owned, international real estate firm that has provided the highest level of

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

PricewaterhouseCoopers. in Deutschland. PwC. PwC. PricewaterhouseCoopers im Überblick. PwC. 6.600 Fachkräfte. 154.000 Mitarbeiter. 8.

PricewaterhouseCoopers. in Deutschland. PwC. PwC. PricewaterhouseCoopers im Überblick. PwC. 6.600 Fachkräfte. 154.000 Mitarbeiter. 8. Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers Dipl.-Ök. CISA Stefan Hoyer 14. Januar 2009 Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers Dipl.-Ök. CISA Stefan Hoyer IT & Process Assurance Hannover im

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung www.alfi.lu frankfurt, 8. juli 2014 herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, Seit unserem letzten Seminar

Mehr

FINANZIERUNGSLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND UNABHÄNGIG KOMPETENT INDIVIDUELL

FINANZIERUNGSLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND UNABHÄNGIG KOMPETENT INDIVIDUELL FINANZIERUNGSLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND UNABHÄNGIG KOMPETENT INDIVIDUELL DER EINZIG WAHRE REALIST IST DER VISIONÄR. Federico Fellini 2 INHALT CORPORATE FINANCE Nachhaltige Unternehmensfinanzierung für

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 1 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 2 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 3

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

doing the right thing

doing the right thing doing the right thing Universität Zürich, September 2011 Stefan Büschi, Vice President, Orange Orange Communications SA restricted 1 the right thing reputation responsability social dialogue about change

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

SFD SFD. Ausstellung. Konferenzplaner. 7. Structured FINANCE Deutschland. Structured FINANCE Deutschland

SFD SFD. Ausstellung. Konferenzplaner. 7. Structured FINANCE Deutschland. Structured FINANCE Deutschland Ausstellung Konferenzplaner C MITVERANSTALTER 17 18 16 A 62 15 19 02 20 01 13 14 09 28 10 21 22 23 04 05 47 25 46 24 B SFD 9.-10. NOVEMBER 2011, KONGRESSZENTRUM KARLSRUHE ABENDVERANSTALTUNG BAYERISCHER

Mehr

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 5. Mai 2015, in München Am Donnerstag, den 7. Mai 2015, in Frankfurt Am Dienstag, den 12. Mai 2015, in Düsseldorf Sehr

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse.

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse. Köln, 27. April 2011 Liquidität mit Sicherheit. Ihre Prozesse im Delkrederegeschäft. Sehr geehrte Damen und Herren, hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Erfolgsfaktor Erwartungsmanagement Investoren erfolgreich suchen, finden und binden

Erfolgsfaktor Erwartungsmanagement Investoren erfolgreich suchen, finden und binden stocks & standards-workshop: 24. März 2010 Erfolgsfaktor Erwartungsmanagement Investoren erfolgreich suchen, finden und binden Lebensläufe der Referenten: Jürgen Hackenberg Fondsmanager, Union Asset Management

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Cash Management Campus

Cash Management Campus Cash Management Campus François Villeroy de Galhau Chief Operating Officer of BNP Paribas Head of Domestic Markets AGENDA. BNP Paribas 2. Unser Anspruch in Deutschland 3. Cash Management im Blickpunkt

Mehr

KNOWTECH Bad Homburg 28. September 2011

KNOWTECH Bad Homburg 28. September 2011 KNOWTECH Bad Homburg 28. September 2011 Best Practices: Social Media bei Dell - Der Einfluss von Social Media auf die Unternehmenskultur und die Kundenorientierung der Mitarbeiter Agenda Twitter: @workingfordell

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Einladung Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Am Mittwoch, den 19. Juni 2013, in München Am Donnerstag, den 20. Juni 2013, in Köln und Frankfurt Sehr geehrte Damen und Herren, das

Mehr

Corporate Finance Advisors

Corporate Finance Advisors Zürich München Corporate Finance Advisors Proposal für Biogasanlagen in Rumänien, im Mai 2013 Agenda. 1 2 ARTEMIS Corporate Finance Projektbeschreibung 3 Warum ARTEMIS? Seite 2 ARTEMIS Corporate Finance

Mehr

Unternehmer- Dialog Nürnberg

Unternehmer- Dialog Nürnberg Unternehmer- Dialog Nürnberg 25. September 2008 Arvena Park Hotel Görlitzer Straße 51 90473 Nürnberg Veranstalter Unternehmer-Dialog Nürnberg 25. September 2008 Die Veranstaltung auf einen Blick 14:30

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market.

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra lädt Sie herzlich zum achten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen Gelegenheit geben,

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Einführung Hypersoft Information Systems Mehr als 200 Großkunden für die Service-Metrics-Software

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft Version 1.5 / AP087-F01 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft A Company of the SWAROVSKI Group www.tyrolit.com Supplier questionnaire / Lieferantenselbstauskunft 2 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Enhanced Yield Fund BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Income

Mehr

Short CVs / Kurzbiografien

Short CVs / Kurzbiografien Short CVs / Kurzbiografien Zurich Financial Services AG Mythenquai 2 8022 Zürich Schweiz www.zurich.com SIX Swiss Exchange/SMI: ZURN Valor: 001107539 Group Media Relations Telefon +41 (0)44 625 21 00 Fax

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Wirtschaftsprüfung und Prüfungsnahe Dienstleistungen

Wirtschaftsprüfung und Prüfungsnahe Dienstleistungen Unternehmensprofil Ernst & Young ist eines der führenden deutschen Prüfungs- und Beratungsunternehmen und gehört zum Netzwerk von Ernst & Young Global. Im September 2002 haben wir uns mit Arthur Andersen

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr

Private Equity. Geballte Kompetenz: CAM Private Equity jetzt SOPEP! Sehr geehrter Vertriebspartner,

Private Equity. Geballte Kompetenz: CAM Private Equity jetzt SOPEP! Sehr geehrter Vertriebspartner, Private Equity Geballte Kompetenz: CAM Private Equity jetzt SOPEP! Sehr geehrter Vertriebspartner, die Sal. Oppenheim Gruppe hat die Private Equity-Geschäfte ihrer Tochtergesellschaften CAM und VCM (eine

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015 Reform der Verrechnungspreisregularien 4. Februar 2015 Auf welche Steuern werden die neue Regeln angewendet? Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer? 2015 private AG Deloitte & Touche USC 2 Auf welche Geschäftsvorfälle

Mehr

TRANSACTIONS RESTRUCTURING ADVISORY

TRANSACTIONS RESTRUCTURING ADVISORY TRANSACTIONS RESTRUCTURING ADVISORY ÜBER UNS Unser Team Experten für Sondersituationen Wir, die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft AURICON, unterstützen Mittelständler und Konzerne aus verschiedenen

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

Norbert Abraham Auswahl von Suchmandaten

Norbert Abraham Auswahl von Suchmandaten Seit 15 Jahren liegt mein Schwerpunkte im Executive Search bei en, en, in angrenzenden Bereichen der Finanzindustrie sowie bei für die Finanzindustrie. ingeniam ist seit der Gründung im Financial-Services-Segment

Mehr

Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation

Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation Agenda 1. 2. 3. 4. 5. Die Commerzbank Partner des Mittelstands Überblick: Deutsche Wirtschaft und Finanzmärkte

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 7. Corporate Banking Tag der Börsen-Zeitung Strategische Ausrichtung des Corporate Banking Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 07. November 2013 Erfolgreiche Beratung familiengeführter

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Wandel aktiv gestalten: Strategische Antworten der Commerzbank

Wandel aktiv gestalten: Strategische Antworten der Commerzbank Wandel aktiv gestalten: Strategische Antworten der Commerzbank 13. Handelsblatt-Jahrestagung Banken im Umbruch Martin Blessing Sprecher des Vorstands Commerzbank Wandel aktiv gestalten: Die Strategische

Mehr

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin Notarial Services from our office in Berlin Unsere Anwaltsnotare in Berlin betreuen deutsche und ausländische Klienten mit dem Fokus auf Gesellschaftsrecht

Mehr

Close Brothers Chemical Group Das Chemical Team für mittelgroße Transaktionen in Europa

Close Brothers Chemical Group Das Chemical Team für mittelgroße Transaktionen in Europa Close Brothers Chemical Group Das Chemical Team für mittelgroße Transaktionen in Europa CLOSE BROTHERS Die Close Brothers Chemical Group ist ein internationales Team mit mehr als 50 Professionals in 17

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

www.pwc.de Private Equity Investoren M&A-Aktivitäten in Deutschland Erstes Halbjahr 2014

www.pwc.de Private Equity Investoren M&A-Aktivitäten in Deutschland Erstes Halbjahr 2014 www.pwc.de Private Equity Investoren M&A-Aktivitäten in Deutschland Erstes Halbjahr 2014 Anzahl der Deals Transaktionswert in Mrd. Deals mit Private Equity-Käufern seit 2009 Gemessen an Zahl und Volumen

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Seminareinladung Invitation

Seminareinladung Invitation Seminareinladung Invitation 18. November 2010 Nachdem die Auswirkungen der Finanzkrise allmählich überwunden sind, kehren die Finanzmärkte jetzt zur Normalität zurück. Leveraged Loans, Bonds und andere

Mehr

Anleihen und Mittelstand

Anleihen und Mittelstand Unternehmerkonferenz 2011 Anleihen und Mittelstand Die Börse Stuttgart und BRP Renaud & Partner laden am 10. Mai 2011 in den Königsbau in Stuttgart, Königstraße 28, 70173 Stuttgart, dem alten Handelssaal

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

9. Structured FINANCE. Stadthalle. Konzerthaus 5.-6. NOVEMBER 2013, KONGRESSZENTRUM KARLSRUHE. www.finance-magazin.de/events. 1 Structured FINANCE

9. Structured FINANCE. Stadthalle. Konzerthaus 5.-6. NOVEMBER 2013, KONGRESSZENTRUM KARLSRUHE. www.finance-magazin.de/events. 1 Structured FINANCE Lageplan Kongressplaner MITVERANSTALTER 1 1 2 PARTNER 3 2 Stadthalle Ausstellung, Plenum, Roundtables Konzerthaus Roundtables Schwarzwaldhalle Abendveranstaltung 3 SF 1 Structured FINANCE WEITERE ENGAGIERTE

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Unternehmen Kompetenzfelder Kunden / Referenzen Projekte Kontakt 2001-2008 Seite 2 Acrys Consult Spin-off aus einer deutschen Großbank Acrys Consult GmbH & Co. KG Markteintritt

Mehr

Herzlich willkommen auf dem 27. Finanzsymposium

Herzlich willkommen auf dem 27. Finanzsymposium Herzlich willkommen auf dem 27. Finanzsymposium 10. - 12. Juni 2015 in Mannheim Besuchen Sie unsere Workshops Erfahrung und Innovation für Ihr E-Banking Unsere Innovation für Ihr E-Banking Die vierte Generation,

Mehr

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr.

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Publikationen Dr. Rüdiger Theiselmann, LL.M.oec. I. Kommentare Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Ronald Moeder)

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft Stand: 17.06.2008 Stand: Februar 2013 Idee Ausstellung /Messe Kongress VIP Event Etablierung einer jährlichen Energiefachmesse in

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

7. Mainzer Leasingtage

7. Mainzer Leasingtage 7. Mainzer Leasingtage Der Treffpunkt für die Leasingbranche 22. und 23. September Mainz Leasingindustrie 2020 Digitalisierung von Geschäftsprozessen Leasing national und international www.leasingtage.de

Mehr

Commercial Contract Manager. Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011

Commercial Contract Manager. Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011 Commercial Contract Manager Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011 Copyright 2011 Accenture All Rights Reserved. Accenture, its logo, and High Performance Delivered are trademarks

Mehr

Verbindungen wirken. CSR und soziale Kooperationen. Jahrestagung des UPJ-Netzwerks engagierter Unternehmen und Mittlerorganisationen

Verbindungen wirken. CSR und soziale Kooperationen. Jahrestagung des UPJ-Netzwerks engagierter Unternehmen und Mittlerorganisationen Verbindungen wirken CSR und soziale Kooperationen Jahrestagung des UPJ-Netzwerks engagierter Unternehmen und Mittlerorganisationen 12. November 2013, Rotes Rathaus Berlin Geschäftsmodelle regionaler Mittler

Mehr

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand 3. Dezember 2012 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Rahmendaten Veranstaltungsort Haus der Wirtschaft, Stuttgart Ende des 19. Jahrhunderts

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

update software AG Monika Fiala, CFO

update software AG Monika Fiala, CFO update software AG Monika Fiala, CFO update software AG Business führender europäischer CRM- Software Hersteller Notierung Deutsche Börse Frankfurt/XETRA (ISIN: AT0000747555/Kürzel: up2) Gründung 1988

Mehr

Jahresmedienkonferenz

Jahresmedienkonferenz Jahresmedienkonferenz Geschäftsjahr 2011/2012 Zürich, 5. Dezember 2012 Agenda Begrüssung Andreas Hammer, Head of Public Relations & Public Affairs Herausforderungen und Highlights Roger Neininger, CEO

Mehr

Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers

Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers im Überblick Herausforderung Ihr Einstieg bei PricewaterhouseCoopers im Überblick weltweit in Deutschland

Mehr