Wirtschaftsmagazin. Mai Euro F INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ERFURT. PRAXIS Zahlungsklauseln richtig vereinbaren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftsmagazin. Mai 2014 3 Euro F 11862 INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ERFURT. www.erfurt.ihk.de. PRAXIS Zahlungsklauseln richtig vereinbaren"

Transkript

1 F Mai Euro INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ERFURT Wirtschaftsmagain TITEL Finanierung im Mittelstand Liquiditätspoteniale freiseten AKTUELL Wahl 2014 Für die Zukunft Europas PRAXIS Zahlungsklauseln richtig vereinbaren RATGEBER Kosten sparen mit Energieeffiienmaßnahmen

2 Einladung Innovation Das 5. Weimarer Wirtschaftsforum am 16. Juni 2014, congress centrum neue weimarhalle. Referenten sind unter anderem: Dr. Johannes Hahn EU-Kommissar für Regionalpolitik Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Themen des 5. Weimarer Wirtschaftsforums: > Intelligente Speialisierung in der EU > Regionale Forschungs- und Innovationsstrategie Thüringen (RIS3 Thüringen) > Innovationsstrategie für Ostdeutschland > Innovationsnetwerke der Zukunft > Wachstum innovativer Thüringer KMU Uwe Höhn Thüringer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie Prof. Dr. Reimund Neugebauer Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft ur Förderung der angewandten Forschung e. V. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski Zukunf t swissenschaf tler > Clusterstrategien Vollständiges Programm und Anmeldung unter: (Die Anmeldung ist bis um 11. Juni 2014 möglich.) Get-together mit Live-Übertragung der WM: Deutschland gegen Portugal :

3 Kommentiert Finanwirtschaft Partner des Mittelstandes Dieter Bauhaus Unternehmen und verantwortungsvolle Unternehmerpersönlichkeiten haben sich in den vergangenen Jahren als maßgebliche Treiber und Erfolgsfaktoren für die dauerhaft positive Entwicklung unserer Region verdient gemacht. Dabei eichnet naheu alle prosperierenden Unternehmen eine solide und nachhaltige Finanierung aus, die sowohl die langfristige Investitionsamortisation als auch eine dauerhafte Liquidität absichert. Basis einer solchen, kompetenten Finanierung ist nach meiner Erfahrung fast immer eine langfristige Partnerschaft um Kreditinstitut des Vertrauens. Fristenkongruente Finanierung, Absicherung von Währungsrisiken oder die langfristige Sicherung eines kalkulierten Zinsniveaus sind wichtige Bestandteile einer ganheitlichen Finanberatung für mittelständische Kunden. Ich sage gern: Eine gute Finanberatung muss dabei wie ein Maßanug siten. Offenheit, Vertrauen und Fachkompeten sind hierbei elementare Voraussetungen, um in einem gemeinsamen Gespräch für alle finaniellen Herausforderungen des Unternehmens das passende Finaninstrument u finden. Es gilt der Grundsat: Die Investition wertvoller Zeit in eine stabile und abgesicherte Finanplanung ahlt sich immer aus! Namhafte Beispiele erfolgreicher Unternehmen eigen, dass langfristiger unternehmerischer Erfolg vor allem auch eine hohe Fachkompeten in Finanfragen benötigt. Die Finanwirtschaft versteht sich dabei als eine dienende Branche, deren Aufgabe es ist, die Realwirtschaft mit modernen Finandienstleistungen u versorgen. Ihr Dieter Bauhaus Präsident der IHK Erfurt, Vorstandsvorsitender der Sparkasse Mittelthüringen 3

4 Inhalt TITEL Mittelstandsfinanierung Egal in welcher wirtschaftlichen Phase sich ein Unternehmen befindet, eine leistungsfähige Finanierung ist entscheidend für den unternehmerischen Erfolg. 815 KOMMENTIERT Finanwirtschaft Partner des Mittelstandes...3 Wirtschaftswachstum über dem Durchschnitt Arbeitslosenquote weiter gesunken...6 VERLAGS-SPECIAL Messen Ausstellungen Tagungen Events...32 AKTUELL Europawahl am 25. Mai Aubis als Energie-Scouts gesucht...8 Leistung lohnt!...9 Wissenschaftsrat für Aufwertung des Berufsbildungssystems...10 Tag des Ausbilders Chancen weltweit nuten...10 Soialversicherungsbeiträge Rückverlagerung der Fälligkeit...12 Zuversicht in der Reisebranche...12 Zum Meister in fünf Gängen...12 Neues aus Berlin und Brüssel TITEL Europa für Thüringen Förderung aus den Europäischen Strukturfonds...15 Mikromeanin-Programm...16 Jahresempfang von IHK und HWK Mittelstand könnte enormes Liquiditätspotenial freiseten...18 Weichen bei Crowdfunding richtig stellen...19 Factoring: Liquidität ist Trumpf...20 Kredit abgelehnt und jett?...22 Finanierungen überlegt planen...22 Förderung von Auslandsgeschäften Titelbild: Thinkstock

5 Großer Ratgeberteil Inhalt RECHT & STEUERN 850 Steuertipp des Monats Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen Entgeltfortahlungsanspruch auch bei Selbstverletung Aufhebungsvertrag nach Drohung mit Strafaneige BFH: Steuerpflichtiger Arbeitslohn bei Übernahme von Bußgeldern UNTERNEHMENSFÖRDERUNG 852 Kosten sparen mit Energieeffiienmaßnahmen IHK-EXPERTEN ANTWORTEN 853 Berufsschulpflicht für Ausubildende Beschäftigung ausländischer Fachkräfte Zahlungsklauseln richtig vereinbaren Zahlungsmodalitäten sollten früheitig fixiert werden. So weiß der Kunde, dass Sie die Beahlung ernst nehmen und einen pünktlichen Geldeingang erwarten. 826 PRAXIS Zahlungsverögerungen im China-Geschäft...24 Enterprise Europe Network...25 Zahlungsklauseln richtig vereinbaren...26 Was in ein ordnungsgemäßes Impressum gehört...27 Weiterbildung für Controller...28 Mit Familienfreundlichkeit punkten...28 Thüringer Berufsakademien sichern Nachwuchs...29 Die Europäische Kommunikations- Akademie: Strategieberater (IHK)...30 Weiterbildungsangebote...31 REGIONAL Erfolgreich im Ausland Kommunikation weltweit Funkwerk AG Kölleda...42 Für uns in Berlin Michael Burchardt Geld- und Kreditausschuss...43 Aus der IHK-Arbeit...44 Gründer des Monats TeenEvent...46 LEBENSART 5 Fragen an Manfred Roth, Vorstand der VR Bank Weimar eg...47 Impressum...47 Die Heiligen Mühle Damals und Heute...48 RATGEBER Recht & Steuern...50 Unternehmensförderung...52 IHK-Experten antworten...53 BEKANNTMACHUNGEN Prüfungstermine Herbst 2014 Zwischen- und Abschlussprüfung...54 Prüfungstermine Winter 2014/15 Abschlussprüfung...55 BÖRSEN...58 Bilder: Thinkstock 5

6 Konjunktur Wirtschaftswachstum über dem Durchschnitt Arbeitslosenquote weiter gesunken ist das Bruttoinlands- in Thüringen 2013produkt im Vergleich um Vorjahr um 0,5 Proent gestiegen. Damit liegt der Freistaat über dem gesamtdeutschen Durchschnitt (+0,4 Proent) und dem der neuen Bundesländer einschließlich Berlin (+0,3 Proent). Die Spannweite der Veränderungen in den Regionen reichte von +1,2 Proent in Berlin bis -1,3 Proent im Saarland. Im Vergleich u den anderen Bundesländern ist das Abschneiden Thüringens durchaus positiv u bewerten. Schließlich ist der Jahresstart 2013 für die einheimischen Unternehmer alles andere als reibungslos verlaufen. Die Konjunkturflaute insbesondere in vielen europäischen Ländern und die Schwäche der Investitionsgüternachfrage haben in den ersten sechs Monaten die Geschäftsentwicklung nicht unwesentlich beeinträchtigt und u einem Rückgang des BIP im Freistaat von -1,2 Proent geführt. Erst in der weiten Jahreshälfte ist durch wachsende Auftragseingänge die Produktion wieder besser in Schwung gekommen. Für eine deutliche Steigerung gegenüber 2012 hat es deshalb nicht mehr gan gereicht. Die Bruttowertschöpfung lag 2013 bei 45,7 Milliarden Euro. Dabei verlief die Entwicklung in den einelnen Wirtschaftsbereichen eher uneinheitlich. Während Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation sowie Finan- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen einen Zuwachs der Bruttowertschöpfung erielten, verringerte sich der Wert in der Land- und Forstwirtschaft und im Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleistungen, Eriehung, Gesundheit gegenüber dem Jahr Mit insgesamt 10,2 Milliarden Euro bewegt sich das Verarbeitende Gewerbe 2013 auf dem Niveau des Vorjahres. Der Anteil der Industrie an der gesamten Bruttowertschöpfung liegt bei 22,4 Proent. Im Vergleich der ostdeutschen Bundesländer nimmt Thüringen nach Brandenburg den weiten Plat ein. An der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung waren nach Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik insgesamt Erwerbstätige beteiligt. Nach drei aufeinanderfolgenden Jahren des Anstiegs, ging die Zahl der Erwerbstätigen 2013 um Personen bw. 0,6 Proent gegenüber dem Vorjahr urück. Im Verarbeitenden Gewerbe blieb der Wert in diesem Zeitraum unverändert. In allen anderen Hauptwirtschaftsbereichen verringerte sich die Zahl der Erwerbstätigen. Die Arbeitslosenquote im Freistaat lag mit 8,2 Proent deutlich unter dem ostdeutschen Durchschnitt von 10,3 Proent.3 Reale Veränderung des Bruttoinlandsproduktes 2013 gegenüber 2012 Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes in Thüringen Reale Veränderung der Bruttowertschöpfung im Verarbeitenden Gewerbe 2013 gegenüber 2012 Entwicklung der Erwerbstätigenahl in Thüringen 6 Grafiken: Quelle TLS Bild: Thinkstock

7 Aneige

8 Aktuell Europawahl am 25. Mai 2014 Mit dem Urnengang ur EU bekennen Europawahlen, eine neue EU-Kommission, institutionelle Veränderungen aufgrund des Lissabon-Vertrages 2014 wird für die EU ein entscheidendes Jahr. Die europäische Integration ist ein Proess, bei dem immer wieder auch Probleme u lösen sind, von institutionellen Fragen bis hin ur Schuldenkrise. Doch diese Herausforderungen lösen sich nicht durch populistische Parolen, unterstreicht IHK-Präsident Dieter Bauhaus. Den Unternehmen sei vielmehr an einer gestärkten Wettbewerbsfähigkeit Europas gelegen. Die Stimmen der Europaskeptiker sind seit Beginn der Finan- und Schuldenkrise vermehrt u hören; die Unsicherheit ist groß. Damit Europa eine Erfolgsgeschichte bleibt, seien konstruktive Beiträge der 28 Mitgliedstaaten gefragt. Die EU- Staaten werden nicht durch Alleingänge, sondern durch ein gemeinsames Vorgehen stark gemacht, so Bauhaus. Um die EU wettbewerbsfähig u halten, sei unter anderem das Vorantreiben des einheitlichen europäischen Binnenmarktes wichtig aber ohne neue Regulierungen. Die IHK-Organisation sete sich daher auch auf EUpolitischer Ebene für die Belange der regionalen Wirtschaft ein. Auch die Fortführung von Verhandlungen u Freihandelsabkommen auf multiund bilateraler Ebene lasse sich als wettbewerbsstärkendes Element anführen. Innovationen als Schlüssel Dereit fließen nicht einmal ehn Proent des EU-Budgets in die Wettbewerbsfähigkeit Europas, kritisiert der IHK-Präsident. Mit ihrem Bekenntnis ur Re-Industrialisierung schlage die EU war den richtigen Weg ein; es sei aber davor gewarnt, von der Politik definierte Zukunftsbranchen wettbewerbsvererrend u bevorugen. Neue Produkte und Proessinnovationen sicherten Wachstum und Beschäftigung; daher wäre das europäische Ziel, drei Proent des Bruttoinlandsproduktes in Forschung und Entwicklung u investieren, u begrüßen. Die Innovations- und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit gerade kleiner und mittlerer Unternehmen müsse gestärkt werden. Um hier unterstütend u wirken, sett die IHK Erfurt einen Innovations- und Technologieberater als Ansprechpartner für Mitgliedsunternehmen ein, berichtet Bauhaus. Für die Zukunft Europas Bei den EU-kritischen Diskussionen würde oft vergessen, dass auch die Wirtschaft von einem funktionierenden europäischen Binnenmarkt profitiere. Und gut aufgestellte Unternehmen tragen wiederum um Wohlstand der Bürger bei, sagt der IHK-Präsident. Gemeinsam sind wir für die Zukunft Europas verantwortlich. Damit die EU keinen demokratischen Rückschlag erleidet, wäre der Urnengang der Thüringer am 25. Mai 2014 von großer Bedeutung.3 Aubis als Energie-Scouts gesucht IHK-Lehrgang hilft Betrieben beim Energiesparen Thüringer Unternehmen mit u hohem Energieverbrauch bietet sich seit kurem eine neue Möglichkeit der Kostensenkung: Bei der IHK Erfurt lernen Ausubildende, wie sie als Energie-Scouts in ihren Betrieben Einsparpoteniale erkennen und Verbesserungen anregen können. Die Scouts sind ein wesentlicher Baustein der Mittelstandsinitiative Energiewende des Deutschen Industrieund Handelskammertages, des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks sowie der Bundesministerien für Wirtschaft und Umwelt. Eine Qualifiierung junger Menschen als Energie-Scout lohnt sich gleich mehrfach, ist die uständige IHK-Abteilungsleiterin Cecilia Michel übereugt. Die Jugendlichen würden lernen, mit offenen Augen durch das Unternehmen u gehen, Kostenfallen aufudecken und lettlich bares Geld u sparen. Auch Kollegen und Vorgesette könnten um sorgsameren Umgang mit den Ressourcen angeregt werden. Zudem erhöhe die Qualifiierung in Zeiten knapper Ausbildungsplatbewerber die Attraktivität des Arbeitgebers. Den teilnehmenden Unternehmen werden mehrere Workshop-Module angeboten. Alle Ausbildungsberufe sind willkommen, eine Speialisierung wird nicht vorausgesett. Im Rahmen der Qualifiierung ist vorgesehen, dass die Lehrlinge gemeinsam mit ihren Ausbildungsleitern im Betrieb ein eigenes Energieeffiienprojekt konipieren und durchführen, fasst die IHK-Expertin usammen. Entscheidend für den erfolgreichen Projektverlauf seien die Motivation und das Engagement der Mitarbeiter. Mit technologischen Lösungen allein lassen sich längst nicht alle Einsparpoteniale erschließen, so Cecilia Michel.3 Telefonhotline:

9 Aktuell Leistung lohnt! 262 Schüler mit Zeugnisverbesserungen vor dem Berufsstart Im Mär 2013 hatten die IHK Erfurt und die Thüringer Allgemeine (TA) gemeinsam mit dem Thüringer Bildungsministerium erneut alle Schüler der Vorabgangsklassen von Regel- und Gesamtschulen um Wettbewerb Leistung lohnt! aufgerufen. Ziel war die maximale Verbesserung des Notendurchschnitts im Halbjahreseugnis. Insgesamt 680 Jungen und Mädchen (gegenüber 440 Jugendlichen 2012/13) aus 34 Schulen in Nord- und Mittelthüringen stellten sich der Herausforderung. Auch in den heutigen Zeiten des Überangebots an Lehrstellen sind gute Noten eine wesentliche Voraussetung für den erfolgreichen Start ins Berufsleben, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser. Bevor ein Unternehmer den ukünftigen Ausubildenden um Bewerbungsgespräch einlade, würden unächst Beurteilungen und Zeugnisse ausgewertet. Hier helfen bessere Noten und die Teilnahme an einem Leistungswettbewerb, die erste Hürde u überspringen und in die engere Auswahl u kommen, weiß der IHK-Chef aus ahlreichen Gesprächen mit Personalleitern u berichten. Mit den Halbjahreseugnissen 2014 stand nun die Stunde der Wahrheit an: Weit über ein Drittel (262) der Teilnehmer konnte die Noten verbessern und damit die abgegebene Selbstverpflichtung erfüllen. 5 Schüler schafften es sogar, den Zeugnisdurchschnitt innerhalb eines Jahres um eine gane Note anuheben. Die größten Leistungsverbesserungen erreichten Anna Wendisch von der Regelschule in Schloßvippach und Daniel Schachtschabel von der Regelschule Anna Sophia in Kranichfeld. Sie steigerten ihren Gesamtdurchschnitt um 1,6 Notenpunkte. Den besten Zensurendurchschnitt von 1,1 konnte Jessica Lindner von der Staatlichen Regelschule Unstruttal in Ammern nachweisen. Der Leistungswille und die Anstrengungen der Schüler sind beeindruckend, spricht Grusser allen Teilnehmern ein großes Lob aus. Am 12. April 2014 wurden nun die 64 Schüler mit den größten Leistungsverbesserungen und den besten Notendurchschnitten in der IHK Erfurt ausgeeichnet. Die Schüler erhielten ein Fleißdiplom ur Bewerbung um einen Ausbildungsplat, wenn sie sich um mindestens eine Note verbessert hatten oder eine Urkunde für besondere Leistungen, wenn ein Notendurchschnitt von 1,5 erreicht oder sogar unterboten wurde. IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser überreichte gemeinsam mit Staatssekretär Prof. Roland Merten vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur die IHK-Fleißdiplome, Urkunden und Sachpreise. Alle anderen Schüler, die sich an der Aktion beteiligt haben, erhielten Teilnahmebescheinigungen, welche ihr Engagement ur Notenverbesserung unterstreicht. Mit Leistung lohnt und weiteren regionalen Angeboten führt die IHK geielt Unternehmen mit leistungsbereiten Jugendlichen usammen, will den Schulabgängern berufliche Perspektiven aufueigen und gleicheitig für die Wirtschaft die notwendigen Fachkräfte sicherstellen.3 9

10 Aktuell Wissenschaftsrat empfiehlt Aufwertung des Berufsbildungssystems Mit seinen veröffentlichten Empfehlungen ur Gestaltung des Verhältnisses von beruflicher und akademischer Bildung hat sich der Wissenschaftsrat klar für eine Aufwertung des Berufsbildungssystems ausgesprochen. Die IHK Erfurt begrüßt das rund 120- Seiten lange Papier, welches den ersten Teil einer vierteiligen Empfehlungsreihe ur Qualifiierung von Fachkräften vor dem Hintergrund des demographischen Wandels darstellt. In Deutschland existieren mittlerweile fast genauso viele Studien- wie Ausbildungsanfänger. So ist die Zahl der Ausubildenden von 2006 bis 2012 um 5 Proent urückgegangen, während die der Studenten um 25 Proent anstieg. Auf dem Thüringer Ausbildungsmarkt nahm im gleichen Zeitraum die Zahl der betrieblichen Neuverträge in Industrie, Handel und Dienstleistung um 34 Proent ab, macht IHK-Abteilungsleiter Thomas Fahlbusch auf die dramatische Entwicklung im Freistaat aufmerksam. Während die Unternehmen also händeringend nach Lehrlingen suchten, breche jeder Vierte sein Studium ab, in den Ingenieurwissenschaften sogar jeder Zweite. Diese jungen Menschen könnten dann gar keine Ausbildung vorweisen und hätten damit das höchste Risiko, arbeitslos u werden. Unter den 25- bis 34- Jährigen befänden sich heute rund 1,4 Millionen Personen ohne Berufsausbildung. Davon seien immerhin aktuell ohne Job. Der länderübergreifende Akademisierungstrend führt dau, dass sich ahlreiche junge Menschen an einer Universität oder Fachhochschule einschreiben, für deren Zukunft die klassische Berufsausbildung der bessere Weg wäre, so Fahlbusch. Nach Einschätung des Wissenschaftsrates müssten ukünftig die postschulischen Bildungsbereiche stärker miteinander verahnt sowie duale Ausbildungsformate weiter ausgebaut werden. Unter anderem plädiert das Gremium dafür, Jugendliche stärker unter Berücksichtigung ihrer tatsächlichen Fähigkeiten bei ihrer Berufswahl u unterstüten und dabei gängige Vorurteile gegenüber nichtakademischen Berufswegen abubauen.3 Tag des Ausbilders 2014 Bereits um vierten Mal hatte die IHK im April die Lehrverantwortlichen um jährlichen Tag des Ausbilders eingeladen. Rund 240 betriebliche Lehrkräfte aller Branchen nutten die Gelegenheit, ihr Fachwissen auf den neusten Stand u bringen und aktuelle pädagogische Themen u diskutieren. Die Schulung leistet einen enormen Beitrag ur Qualitätssicherung in der Berufsbildung, schätt IHK-Abteilungsleiter Thomas Fahlbusch ein. Die IHK Erfurt biete damit den Ausbildern, Prüfern und Berufschullehrern die Möglichkeit, sich umfassend u informieren und durch interessante Gespräche den Erfahrungsaustausch u intensivieren. Nicht umsonst sei der Ausbildertag von den Teilnehmern der letten Jahre mit dem Prädikat unbedingt wiederholen bewertet worden, so Fahlbusch weiter. Bildungsexperten referierten über Rechtsfragen im Ausbildungsverhältnis, Teilqualifikationen, Ausbildungsprüfungen sowie IHK-Projekte ur Fachkräftesicherung. Die Teilnehmer diskutierten udem Problemfälle, wie den Umgang mit schwierigen Ausbildungssituationen oder den unehmenden Analphabetismus bei Mitarbeitern.3 Chancen weltweit nuten IHK auf Roadshow Erfolgreich im Ausland Obwohl der Thüringer Außenhandel das lette Jahr nicht gan ohne Blessuren überstanden hat, eigen sich exportorientierte Unternehmer für das Jahr 2014 durchaus uversichtlich. Dennoch liegt der Freistaat mit einer Ausfuhrquote von 31,9 Proent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (47,5 Proent). Um insbesondere Einsteigern im Auslandsgeschäft hilfreiche Tipps u geben, organisiert die IHK Erfurt auch in diesem Jahr die Veranstaltungsreihe Erfolgreich im Ausland. Als entraler Ansprechpartner für kleine und mittlere Unternehmen berät die IHK Erfurt u allen außenwirtschaftlichen Fragen, bescheinigt notwendige Exportdokumente und unterstütt die internationale Markterschließung, erklärt Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt. Im Rahmen der Roadshow würden jett Experten aus unterschiedlichsten Institutionen in kompakter Form alles Wissenswerte u Ausund Einfuhren vermitteln. Wir wollen den Firmen die ahlreichen Möglichkeiten ur Erschließung neuer Absatmärkte praxisnah aufeigen, so Grusser weiter. In Kooperation mit dem EU-Informationsbüro Enterprise Europe Network (EEN), dem Kompetencenter International der Sparkassen und der Schenker Deutschland AG sollten vor allem die Auslandskompetenen der Unternehmen gestärkt und Vorbehalte abgebaut werden. Nach den Stationen in Erfurt und Eisenach sind weitere Termine der Roadshow: , 14:00 Uhr, in Weimar, Henry-van-de-Velde-Straße 1/3; , 14:00 Uhr, in Gotha, Gartenstraße

11 Freundlich, immer ansprechbar, pünktlicher Lohn und gute Organisation. Gehen fair miteinander um. Ich spreche wenig Deutsch, aber ich hab immer viel Hilfe bekommen. Großes Unternehmen, sehr angenehm. Freundlichkeit. Gute Einsatorte. Jedes Problem wird gelöst. Sehr uverlässig, kompetent, verlässlich, hilfsbereit Meine Ansprechpartner sind toll und helfen mir sofort, sind immer für mich da und um mein Wohl besorgt. EIN SEHR GUTER ARBEITSPLATZ dies sagten auch die Zeitarbeitnehmer Hofmann Personal gehört auch in diesem Jahr u Deutschlands 100 besten Arbeitgebern und wurde im Mär 2014 in Berlin dafür ausgeeichnet. Zusätlich erhielt der Personaldienstleister den Gold Trust Champion Award, weil er sich sieben Jahre in Folge unter den Besten platieren konnte. Kernaussage: Ein sehr guter Arbeitsplat In einer repräsentativen Umfrage bewerteten die Hofmann-Mitarbeiter ihren Arbeitgeber und ihren Arbeitsplat. Der Kernaussage Alles in allem kann ich sagen, dass hier ein sehr guter Arbeitsplat ist, stimmen über 80 Proent aller Mitarbeiter, also Zeitarbeitnehmer und Verwaltungsmitarbeiter, u. Wir scheinen es gut u schaffen, die unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen aller Mitarbeiter in Einklang u bringen, sagt Geschäftsführerin Ingrid Hofmann. Repräsentative Umfrage aller Hofmann-Mitarbeiter Bewertungsgrundlage für die 100 besten Arbeitgeber sind u.a. eine anonyme, umfassende Befragung der Mitarbeiter u den Themen Fairness und Respekt, die Identifikation der Beschäftigten mit ihren Aufgaben und ihrem Arbeitgeber wie auch der Teamgeist. Mit einbeogen werden die Programme und Maßnahmen, die im Personalbereich durchgeführt werden. Bewertung durch ein unabhängiges Institut Durchgeführt wurde die Umfrage vom Great Place to Work Institute. Es untersucht und eichnet vorbildliche Arbeitsplatkulturen in mehr als 45 Ländern auf sechs Kontinenten aus. Kontakt: I. K. Hofmann GmbH Lina-Ammon-Str. 19, Nürnberg Infoline: hofmann

12 Aktuell Soialversicherungsbeiträge IHK fordert Rückverlagerung der Fälligkeit Vor dem Hintergrund von Liquiditätsengpässen in den Soialkassen wurde im Jahr 2005 beschlossen, die Gesamtsoialversicherungsbeiträge der Unternehmen unabhängig vom Zeitpunkt der Lohnausahlung bereits am drittletten Bankenarbeitstag eines Monats fällig u stellen. Diese Vorfälligkeit entog den Betrieben Liquidität und bringt nach wie vor erhebliche bürokratische Belastungen und Kosten für die Wirtschaft mit sich. Die IHK Erfurt fordert nun die Rückverlagerung des Fälligkeitstermins. Die aktuellen Regelungen führen dau, dass Arbeitgeber, die stundengenau vergüten oder Zuschläge gewähren oder auch variable Lohnbestandteile ahlen, die Beiträge häufig weimal berechnen müssen. Denn in diesen Fällen kann am drittletten Bankenarbeitstag das Volumen der Soialversicherungsbeiträge für die letten Arbeitstage des Monats nur geschätt werden, beschreibt IHK-Präsident Dieter Bauhaus die Problematik. Als Folge werde unächst pauschaliert und dann mit der nächsten Abrechnung regelmäßig korrigiert. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen, die ihre Lohnbuchhaltung nicht selbst durchführen, bedeute dies eine spürbar höhere finanielle Belastung, denn der größere Abrechnungsaufwand müsse entsprechend beahlt werden. Liquidität ist aber gerade für diese Betriebe eine wesentliche Voraussetung, um Kredite u erhalten und am Markt bestehen u können. Aufgrund der gegenwärtig guten Finanlage in den Soialversicherungssystemen sollte deshalb die bestehende Vorverlagerung der Abführung von Soialversicherungsbeiträgen ugunsten der Verbesserung der Leistungsfähigkeit der gewerblichen Wirtschaft urückgenommen werden, verlangt Bauhaus. Mit einem Schreiben an Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht habe die Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Industrie- und Handelskammern die Landesregierung aufgefordert, sich ebenfalls für die Rücknahme der Vorfälligkeit einuseten und eine entsprechende Bundesratsinitiative des Freistaats Sachsen u unterstüten.3 Zuversicht in der Reisebranche Immer mehr Kreufahrten und Flugreisen nachgefragt Das milde Frühlingswetter beflügelt die Reiselust. So lautet usammengefasst das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Erfurter IHK unter 90 Reisebüros, Reiseveranstaltern und Busunternehmen in Mittelund Nordthüringen. Nach einer durchwachsenen Wintersaison freuen sich die Reiseanbieter über den großen Zuspruch, stellt IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser fest. Und die gute Nachfrage scheint auch in den nächsten Monaten anuhalten. Mit viel Zuversicht blicke die Branche auf das bevorstehende Sommerhalbjahr und die nahende Urlaubssaison. Besonders im Blickpunkt: Flugreisen nach Spanien und in die Türkei. Doch auch Griechenland vereichne nach den enormen Buchungsrückgängen der Vorjahre wieder starke Zuwächse, neben Zum Meister in fünf Gängen neuen Angeboten des Erfurter Flughafens nach Bulgarien und Kroatien. Immer größeres Interesse registrierten die Reiseanbieter dereit nach Zielen in die Karibik, dort vorwiegend in die Dominikanische Republik oder nach Kuba. Insgesamt wachse dereit das Interesse für Ferniele. Unsere Kunden fragen unehmend hochwertige Reiseangebote im oberen Preissegment nach. Das Wachstum ist vor allem bei Kreufahrten ungebrochen, so Peter Schäfer, Inhaber des Lufthansa City Centers in Erfurt. Hochpreisige Reisen würden damit stärker als der Gesamtmarkt wachsen. Natürlich wird dies begünstigt durch die stabile Lage am Arbeitsmarkt, die relativ hohen Tarifabschlüsse und günstige Prognosen für das Wirtschaftswachstum, berichtet der IHK- Chef. Darüber hinaus würden die Kunden ihr Geld lieber für hochwertige Konsumartikel und Urlaubsreisen ausgeben, anstatt das Ersparte u Niedriginsen anulegen. Ein weiterer Trend komme hinu: Das Buchungsverhalten hat sich verändert. Reisen werden vor allem aufgrund lukrativer Frühahlerrabatte häufig längerfristig geplant, so Grusser. So belege die Umfrage, dass sich das Last-Minute-Geschäft eher rückläufig entwickle, da kurfristige Reisen inwischen oft teurer als im Katalog wären.3 (v.li.n.re.) Alexander Kehrel, Sebastian Damm, Nicole Straßberger, Stefan Melle und Gert Meyer haben den 30 Monate dauernden IHK-Lehrgang um Küchenmeister erfolgreich abgeschlossen. Zur praktischen Prüfung im DEHOGA-Kompetenentrum mussten die Teilnehmer aus einem vorgegebenen Warenkorb ein 5-Gänge Menü ubereiten und die Prüfungskommission mit viel Kreativität und Geschick übereugen. 12 Bild oben: Thinkstock

13 Aktuell NEUES AUS BERLIN UND BRÜSSEL Mindestlohn: Altersgebundene Ausnahmen verfassungskonform Berlin. Für Jugendliche bis 25 Jahre ohne Ausbildung soll der Mindestlohn nicht gelten, schlägt der DIHK vor, und stütt sich dabei jett auch auf ein juristisches Gutachten. Dieses räumt verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Herausnahme bestimmter Arbeitnehmergruppen aus dem gesetlichen Mindestlohn eindeutig aus: Personen bis u 25 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung gelten nicht als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Sinne dieses Gesetes. Ein gesetlicher Mindestlohn ohne Ausnahme ab 18 Jahren würde im Endeffekt u Lasten junger Leute gehen und das künftige Fachkräftepotenial mindern, betonte DIHK-Präsident Eric Schweiter. Denn: Ein Mindestlohn ab 18 Jahren sett für die Jugendlichen falsche Anreie. Es muss verhindert werden, dass Jugendliche einer Ausbildung mit Perspektive einen kurfristig besser dotierten Mindestlohnjob voriehen, mahnte Schweiter. In den letten Jahren ist der Anteil junger Erwachsener ohne Berufsabschluss deutlich gesunken auch weil junge Menschen wischen 20 und 25 noch eine Ausbildung begonnen haben.3 Info: Deutschlands Wirtschaft ukunftssicher gestalten Die Deutsch-Franösische Industrie- und Handelskammer hat Vertreter von Ministerien, Unternehmen und Institutionen eingeladen, um die Möglichkeiten der deutsch-franösischen Zusammenarbeit in der Berufsbildung ausuloten. Berufsbildung kommt in Frankreich gut an Berlin. Der vom DIHK unterstütte Berufsbildungsexport stößt auch in Frankreich auf offene Ohren. Das eigte der Deutsch-Franösische Berufsbildungstag am 25. Mär in Paris. Zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Kammern diskutierten über die Vorteile der beruflichen Bildung nach deutschem Vorbild: Hierulande schafft die berufliche Bildung einen großen Wettbewerbsvorteil und dient gleicheitig als substanielles Mittel ur Beschäftigungs- und Fachkräftesicherung. Achim Dercks, stellvertretender DIHK-Hauptgeschäftsführer, erläuterte ugleich die wichtigen Aufgaben der IHKs, die maßgeblich um Erfolg des deutschen Weges beitragen.3 Info: Aneige Auf der Agenda des diesjährigen Spitengespräches der Bundeskanlerin mit den Präsidenten der vier Spitenorganisationen der deutschen Wirtschaft am 14. Mär in Mu nchen standen die Krim-Krise und die Wachstumsund Beschäftigungspolitik der Bundesregierung. Europa will Deindustriealisierung stoppen Brüssel. Der DIHK wertet den Plan der EU- Kommission ur Reindustrialisierung Europas als wichtiges Signal. Während Deutschlands Industrie im letten Jahr 22,4 Proent des BIPs erwirtschaftete, lag der Anteil der industriellen Wertschöpfung in Europa nur bei 15,1 Proent mit Tenden nach unten. Die hohe Industriequote ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass Deutschland besser als andere Länder durch die Krise gekommen ist, so DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben. Bis um Jahr 2020 sollen wieder 20 Proent des europäischen BIPs aus dem sekundären Sektor generiert werden, so das Ziel der EU-Kommission. Die beste Politik für die Industrie ist dabei jene, die auf die Verbesserung der Standortqualität in den EU-Staaten abielt. Erste Erfolge gibt es schon: Erstmals seit 2010 ist die EU-15 wieder Top-Destination für Auslandsinvestitionen deutscher Industrieunternehmen.3 Info: Bilder: oben: Steffen Kugler unten: Gérard Bonnet 13

14 8Titel 14 Bild: Thinkstock

15 8Titel Europa für Thüringen Millionen Euro für künftige Förderung aus den Europäischen Strukturfonds in Thüringen Forschung und Innovation im Fokus Von Uwe Höhn, Thüringer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie Der Umfang der künftigen EU-Förderung in Thüringen steht fest: Exakt Euro stehen dem Freistaat in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 ur Verfügung. Von diesen Mitteln entfallen 70 Proent (1.165 Millionen Euro) auf den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und 30 Proent (499 Millionen Euro) auf den Europäischen Soialfonds (ESF). 15

16 8Titel Vereinfachter Kapitalugang für KMU Mikromeanin-Programm erfolgreich angelaufen Seit Ende 2013 bietet die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Thüringen (MBG) ihren Kunden stille Beteiligungen aus dem Mikromeaninfonds-Deutschland. Deutschlandweit stehen aus diesem Fonds 35 Mio. Euro ur Finanierung von Gründungs- und Erweiterungsvorhaben ur Verfügung. Der Mikromeaninfonds-Deutschland offeriert kleinen und jungen Unternehmen sowie Existengründern wirtschaftliches Eigenkapital von Euro bis Euro. Das Programm kann von allen Gewerbebetrieben mit weniger als 50 Mitarbeitern und einem maximalen Jahresumsat von 10 Mio. Euro genutt werden. Stille Beteiligungen aus dem Mikromeaninfonds werden mit einer Laufeit bis u ehn Jahre ur Verfügung gestellt werden. Es sind keine banküblichen Sicherheiten u stellen. Zudem mischt sich der Beteiligungsgeber nicht in das Tagesgeschäft ein. Das Beteiligungskapital kann für Investitionen und/oder Betriebsmittel eingesett werden. Die Mikromeanin-Beteiligungen werden in einem vereinfachten Verfahren entschieden. Die Mitarbeiter der MBG Thüringen informieren Sie gerne über dieses Produkt; die Betriebsberater der Thüringer IHKs unterstüten in Zusammenarbeit mit der MBG potentielle Interessenten bei der Antragstellung.3 Info + Antrag: unsere-beteiligungen/mbg-mikromeanin Die laufende Programmplanung für den EFRE und ESF hat enorme Bedeutung für die künftige Förderpolitik im Freistaat Thüringen, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn. Deshalb führte das für die Programmplanung uständige Thüringer Wirtschafts- und Arbeitsministerium einen engen Abstimmungsproess mit den Ministerien und der Staatskanlei sowie den Wirtschaftsund Soialpartnern für die künftige Mittelverteilung auf Investitions- und Förderschwerpunkte. Die Einschnitte gegenüber der letten Förderperiode (2007 bis 2013) mit fast 500 Millionen Euro sind erheblich. Dennoch: Das ist auch ein Ergebnis der guten Entwicklung Thüringens in den vergangenen Jahren, so der Minister. Mit der jett geplanten Finanausstattung sind wir in der Regionalpolitik weiterhin handlungsfähig. Die Regierungen der Europäischen Union, die Europäische Kommission sowie das Europäische Parlament haben sich im Jahr 2010 auf die Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum verständigt. Bei der Umsetung dieser Strategie spielen europaweit die Europäischen Strukturfonds als Schlüsselinstrumente eine wesentliche Rolle. Die nationalen sowie die regionalen Programme der Förderperiode 2014 bis 2020 müssen noch stärker auf die Verwirklichung der Europa Ziele ausgerichtet werden. Diesbeüglich wurden Quoten vorgegeben, d.h. der größte Anteil der EFRE-Mittel soll in Forschung und Innovation, die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der KMU sowie die CO 2 -arme Wirtschaft fließen. Ankündigung: Künftige Schwerpunkte im EFRE in Thüringen sind nach aktuellem Stand die Förderung von Forschung und Innovation (27,1 Proent der Mittel), die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen (24,3 Proent), die Senkung von CO 2 -Emissionen (21,2 Proent), eine nachhaltige Stadtentwicklung (13 Proent) sowie Risikomanagement und Ressourcenschut (12 Proent). Für die Verwendung der ESF Mittel besteht eine wesentliche Forderung darin, dass mindestens 20 Proent der Mittel für die Förderung der soialen Eingliederung und die Armutsbekämpfung bereitgestellt werden. Im ESF in Thüringen liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Förderung von Bildung, Qualifiierung und lebenslangem Lernen (39,4 Proent), Bekämpfung von Armut und die Unterstütung der soialen Eingliederung (36,5 Proent) sowie Beschäftigungsförderung (24,1 Proent). In den urückliegenden Monaten gab es einen umfangreichen Diskussionsproess mit den Wirtschafts- und Soialpartnern, sagte Höhn. Es wurden eine Online-Befragung und mehrere Informationsveranstaltungen durchgeführt. Der Dialogproess wird fortgesett und auch die Umsetungsphase begleitet.3 Gemeinsamer Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt und der Handwerkskammer (HWK) Erfurt Die IHK und die HWK Erfurt laden Sie herlich am 4. Juli 2014 um gemeinsamen Jahresempfang 2014 in das Deutsche Nationaltheater nach Weimar ein. Wir freuen uns, in diesem Jahr als Gastredner Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, begrüßen u dürfen. Neben ahlreichen Vertretern der Bundes- und Landespolitik werden rund 700 Gäste aus Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.3 Bei Interesse können sich Mitglieder der IHK Erfurt ab sofort unter Tel oder gern für die Veranstaltung anmelden. 16 Bild: Thinkstock

17 Aneige

18 8Titel bieten der Abbau von Vorräten (44 Proent), ein verbessertes Kundenforderungsmanagement (35 Proent) und vorteilhaftere Konditionen bei Lieferantenverbindlichkeiten (21 Proent). Einfluss der Unternehmensgröße und Branchen auf das Working Capital Der deutsche Mittelstand steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen bei der Finanierung seines Wachstums. Notwendige Investitionen, anstehende Refinanierungen durch auslaufende Meanine-Programme und fällige Anleihen belasten die Finanierung des geplanten Wachstums. Noch vor Bankkrediten und Eigenkapital ist für 89 Proent der Unternehmen die Innenfinanierung die wichtigste Maßnahme ur Verbesserung ihrer Kapitalisie Optimiertes Working Capital Management Mittelstand könnte enormes Liquiditätspotenial freiseten Kleinere Unternehmen binden ihr Kapital über 30 Proent länger als Großunternehmen. Größere Firmen verfügen über ein besseres Vorräte- und Kundenforderungsmanagement und längere Zahlungsiele bei Zulieferern. Zudem gibt es große Branchenunterschiede. Beispielsweise ist die Kapitalbindung in der Bekleidungsindustrie seit 2010 um 10 Tage gestiegen und erreichte 2012 mit durchschnittlich 93 Tagen den höchsten Wert. Im Gegensat u den meisten Branchen konnte die Pharmaindustrie die Kapitalbindung um 3 Tage auf durchschnittlich 56 Tage reduieren. Mit 43 Tagen schneidet die Papierindustrie am besten ab. Bei den Lagerbeständen sind die Branchenunterschiede mit bis u 60 Tagen am größten. Die Zahlungsiele bei Lieferantenverbindlichkeiten liegen bei allen Branchen relativ nah beieinander. Hier beträgt der Unterschied nur 10 Tage. Am längsten Zeit für die Beahlung von Zulieferern lässt sich die Nahrungsmittelindustrie mit 27 Tagen, wo hingegen die Chemiebranche im Durchschnitt nach 17 Tagen ihre Rechnungen begleicht. Eine Studie von Roland Berger und Creditreform ZAHL DES MONATS um 439 Euro wächst die deutsche Staatsverschuldung in jeder Sekunde Quelle: Bund der Steuerahler Deutschland e.v. rung. Allerdings ist in den letten Jahren die Kapitalbindungsdauer in Folge der Finankrise in mittelständischen Unternehmen wieder gestiegen. Die Optimierung des Working Capitals rückt damit wieder in den Vordergrund. Die Studie Cash for Growth 2013 von Roland Berger Strategy Consultants und Creditreform kommt u dem Ergebnis, dass ein ungenuttes Liquiditätspotenial von 87 Milliarden Euro im Mittelstand freigesett werden könnte. Die eigene Finanierungskraft stärken Eine wichtige Maßnahme ur Sicherung der eigenen Finanierungskraft ist die Optimierung des Working Capitals. Das sehen auch die Unternehmen so. 55 Proent der Befragten planen Optimierungen bei Vorräten, 46 Proent reduieren die Zahlungsiele bei Kunden bw. erhöhen sie bei Lieferanten (45 Proent). Immerhin lag das Liquiditätspotenial der befragten Betriebe wischen 12 und 18 Proent ihres Working Capital. Größte Poteniale ur Freisetung von Liquidität Schwache Bonität führt u hoher Kapitalbindung Unternehmen mit einer mittleren bis schlechten Bonität weisen eine überdurchschnittlich hohe Kapitalbindung auf. Vor allem Unternehmen mit geringer Bonität müssen ihr Lagermanagement drastisch verbessern. Je schlechter die Bonität, desto länger sind auch die Zeiträume für die Begleichung von Lieferantenverbindlichkeiten. Insgesamt ist die Pünktlichkeit bei Zahlungen im Betrachtungseitraum aber branchenübergreifend um 7 Proentpunkte auf 70 Proent gestiegen. Eine gute Zahlungsmoral findet sich in der Papier- und Bekleidungsindustrie. Verhältnismäßig unpünktlich beahlen dagegen Unternehmen in der Telekommunikations- und Nahrungsmittelbranche.3 Komplette Studie: press_releases und 18 Bild: Thinkstock

19 8Titel Weichen bei Crowdfunding richtig stellen Wirtschaftliches Wachstum lebt davon, dass Unternehmen Geschäftschancen erkennen und mutig nuten. Gerade für junge und innovative Unternehmen ist es jedoch oft schwer, die nötige Finanierung u erhalten. Hier kann Crowdfunding u Deutsch Schwarmfinanierung traditionelle Finanierungswege ergänen. Der Clou: das rasche Einsammeln vieler kleiner Beträge, gebündelt über eine Online-Plattform. Besonders bei IT-Start-ups wird Crowdfunding immer beliebter. Jett denken die EU und die Bundesregierung über Regulierungen nach. Alte Idee mit neuem Auftrieb 1885 wurde der Sockel der USamerikanischen Freiheitsstatue von Menschen mit einem durchschnittlichen Beitrag von knapp unter einem Dollar finaniert. Mit dem Internet erhielt diese Grundidee mit kleinen Beträgen auch große Projekte u finanieren neuen Schub. Seit 2000 gibt es Online-Plattformen ur Projektfinanierung. Und der Markt wächst. In Deutschland wurde 2013 erstmals die 1-Million-Euro-Grene für ein einelnes Projekt durchbrochen. Weltweit wurden im vergangenen Jahr 2,7 Milliarden Dollar mobilisiert, 1,6 Milliarden davon in den USA. Die Idee: Der Schwarm fällt bessere Entscheidungen als ein Einelner, das senkt die Kosten für weitere Investoren. Neben der unbürokratischen Finanierung erhält ein Unternehmen rasch verlässliche Rückmeldungen darüber, wie seine Idee ankommt. Manche Banken koppeln Kreditusagen bereits an eine ergänende Teilfinanierung aus der Crowd. Vielfalt ermöglicht passgenaue Lösungen Beim Online-Crowdfunding ging es Investoren u Beginn nicht um eine Rendite, sondern um die Unterstütung von Liebhaberprojekten, etwa Kinofilmen oder Musik- CDs. Die Geldgeber erwarteten allenfalls eine symbolische Gegenleistung,.B. eine signierte CD. Heute gibt es daneben unehmend Varianten, in denen Geld gegen Verinsung oder gegen Erfolgsbeteiligung bereitgestellt wird. Kein Wundermittel Crowdfunding hat seine Grenen dort, wo die jeweiligen Projekte komplexer werden. Die Ideen müssen hier leicht verständlich sein und nachvolliehbar erklärt werden, damit aus Kunden Investoren werden. Und: Investoren gehen ein hohes Risiko ein. Hält das Unternehmen, was es verspricht? Schätt der Investor die Chancen und Risiken seiner Anlage richtig ein? Kann er die Rechte aus seiner Beteiligung effektiv ausüben? Neben der Begeisterung für die dargebotenen Ideen sollten Investoren gute Branchenkenntnisse mitbringen. Regulierung muss Wettbewerb und Innovationspotenial erhalten Im Koalitionsvertrag fordert die Bundesregierung einen verlässlichen Rechtsrahmen für Schwarmfinanierung. Auch die EU-Kommission denkt über eine neue Regulierung nach. Dabei ist der Spagat wischen Risikobegrenung und Erhalt des Innovationspotenials u meistern. Folgende Forderungen sollten in dem Proess berücksichtigt werden: Der Zugang u Crowdfunding muss unkompliiert möglich bleiben und er muss den produktiven Wettbewerb der Plattformen und Projekte erhalten. Crowdfunding-Plattformen müssen unbürokratisch die Zahlungsabwicklung garantieren können, den Überblick u allen anfallenden Gebühren haben und die Identitätsprüfung der Projektinitiatoren eigenverantwortlich garantieren. Eine weitergehende Verpflichtung der Plattformen wie.b. die Beurteilung der Tragfähigkeit der Geschäftsmodelle wäre u aufwendig und würde einen wichtigen Vorteil des Instruments den unbürokratischen Finanierungsugang untergraben. Die Europäische Kommission sollte sich dafür einseten, dass Crowdfunding in der EU grenüberschreitend ohne administrative und rechtliche Hindernisse möglich ist.3 Info: Dr. Tim Gemkow, DIHK Berlin, Tel Aneige Lagerelte & Industriehallen Miete Verkauf Leasing Eschenbach Zeltbau GmbH & Co. KG Hoher Markstein Bad Königshofen Fon Bilder: Thinkstock 19

20 8Titel Liquidität ist Trumpf Egal in welcher wirtschaftlichen Phase sich ein Unternehmen befindet, eine leistungsfähige Finanierung ist entscheidend für den unternehmerischen Erfolg. Factoring als äußerst flexible Finanierung, die sich den Umsäten anpasst, eignet sich optimal als Ergänung ur klassischen Kreditfinanierung. Die Diversifiierung des Finanierungs-Mix gewinnt weiter an Bedeutung Für das laufende Jahr wird eine deutlich aniehende Konjunktur und damit verbunden eine steigende Investitionstätigkeit der Unternehmen in Deutschland prognostiiert. Sowohl für Expansions- als auch Investitionsphasen benötigen Unternehmen eine leistungsfähige Finanierung. Trot der historisch guten Eigenkapitalausstattung des deutschen Mittelstandes ist von einem steigenden Bedarf an externer Finanierung ausugehen. Wie stark sich die neuen Regulierungsvorschriften für Banken auf die dereit guten Finanierungsbedingungen im Mittelstand auswirken werden, ist bislang nicht abusehen. Experten gehen aber davon aus, dass gerade die Basel-III-Regelungen nicht nur Auswirkungen auf die Kosten, sondern auch auf die Verfügbarkeit von Krediten haben werden. Betroffen werden vorrangig Mittelständler und Unternehmen mit geringen Sicherheiten sein. Factoring bringt rasche Liquidität und Sicherheit Erfolgreich finanieren mit Factoring die Vorteile Wenn es um schnelle Liquidität, eine diversifiierte und ukunftsorientierte Finanierung sowie größere Unabhängigkeit von der Kreditfinanierung bw. nur einem Finanierungspartner geht, gewinnt Factoring immer weiter an Bedeutung. Bereits über deutsche Unternehmen nuten Factoring als Finanierungsalternative. Durch den Verkauf von Rechnungen an einen Factor bekommt das Unternehmen schnelle Liquidität für bereits erbrachte Leistungen. Zu den entscheidenden Vorteilen von Factoring ählen die Flexibilität und Dynamik. Factoring passt sich optimal den Umsäten an und eignet sich daher für unterschiedlichste wirtschaftliche Situationen, beispielsweise für Unternehmen, die lange Zahlungsiele gewähren (müssen) genauso wie bei Geschäften mit saisonalen Schwankungen, aber auch für die Liquiditätsbeschaf Schnelle Liquidität Der Factor stellt bei Ankauf des Forderungsbestandes (Forderungen aus Lieferungen und Leistungen) innerhalb von wei Arbeitstagen üblicherweise 80 bis 90 Proent des Rechnungsbetrages ur Verfügung. Der Restbetrag wird ausgeahlt, sobald der Abnehmer seine Rechnung vollständig beahlt hat. Schut gegen Forderungsausfall Wer kennt sie nicht, die Situation, dass die Ware geliefert / die Dienstleistung erbracht wurde, die Rechnung gestellt ist doch der Kunde gar nicht ahlt, noch nicht ahlt oder nicht vollständig ahlt. Mit dem regresslosen Forderungsankauf geht das Ausfallrisiko für die verkauften Forderungen vollständig auf den Factor über. Der Forderungsverkäufer ist dadurch für die verkauften Forderungen vor Forderungsausfällen gesichert. Administrative Entlastung Debitorenmanagement / Mahnwesen Im Rahmen des Full-Service-Factoring erfolgt die Übernahme des gesamten Mahnwesens und (falls notwendig) die Beitreibung offener Forderungen. Dies bedeutet allerdings nicht den Verlust des Mitspracherechts. Vielmehr legen Factor und Unternehmen vorab fest, wie im Säumnisfall vorugehen ist und wie Mahnungen aussehen. Ebenso lässt sich vereinbaren, wenn bestimmte Kunden ein besonders sensibles Vorgehen erfordern. Bilanielle Auswirkungen Während das Factoring durch den Aktivtausch (Forderungen gegen Liquidität) unächst bilanneutral ist, wird durch die sinnvolle Verwendung der Liquidität um Ausgleich kurfristiger Lieferantenverbindlichkeiten ein Abbau des (kurfristigen) Fremdkapitals erreicht. Aufgrund des gleichbleibenden Eigenkapitals bei verkürter Bilansumme ergibt sich somit eine Erhöhung der Eigenkapitalquote, welche sich positiv auf Rating und Kreditkonditionen bei der Hausbank auswirken kann. 20 Bild: Thinkstock

21 8Titel fung in Investitions-, Expansionsoder Restrukturierungsphasen. Neben schneller Liquidität profitieren die Unternehmen beim Factoring gleicheitig vom Schut gegen Forderungsausfälle sowie der administrativen Entlastung. Anders als beim klassischen Bankkredit ist bei der Einräumung eines Factoringrahmens in der Regel keine Stellung usätlicher Sicherheiten erforderlich. Bonitätsprüfung beim Factoring So funktioniert Factoring Sie liefern Ihre Waren / erbringen Ihre Dienstleistungen. Sie fakturieren Ihre Leistungen direkt an Ihren Kunden... und schicken eine Kopie der Rechnung an den Factor. Der Factor ahlt Ihnen einen Vorschuss der Rechnung (bis 90 Proent der Bruttorechnungssumme) auf Ihr Konto. Voraussetung eines Vertragsabschlusses mit einem Factor ist eine von diesem durchgeführte Bonitätsprüfung, welche sich allerdings von der Kreditprüfung einer Bank strukturell deutlich unterscheidet. Im Gegensat ur Bank, welche primär die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüft, liegt der Fokus des Factors wesentlich auf der Prüfung des anukaufenden Forderungsbestandes, d.h. vor allem auf der Bonität der Forderungsschuldner (Debitoren). Die Steuerung des Ankaufvolumens erfolgt über die Einräumung eines Finanierungslimits (Factoringrahmen), das umsatkonform mitwachsen kann. Die Rechnung begleicht Ihr Kunde direkt beim Factor. Nach Beahlung erhalten Sie den restlichen Rechnungsbetrag (Bruttorechnungssumme abüglich der Bevorschussung).3 Aneige Bild: Thinkstock 21

22 8Titel Kredit abgelehnt und jett? Ein Büro im eigenen Haus, ein Schreitisch und ein Computer die wenigsten Selbstständigen kommen mit einer solch überschaubaren Ausstattung aus. Ob Büroausstattung, Anmietung von Geschäftsräumen, Anschaffung von Maschinen, oder, oder, oder für die meisten Investitionen fehlt insbesondere in der Anfangseit das Geld, eine Finanierung muss her. Sie stellen einen Kreditantrag bei Ihrer Hausbank und hoffen auf eine Genehmigung. Dann flattert jedoch eine Ablehnung ins Haus. Und jett? Stecken Sie bei einer Kreditablehnung auf keinen Fall den Kopf in den Sand. Vereinbaren Sie stattdessen einen neuen Termin bei Ihrem Firmenkundenberater. Fragen Sie konkret nach, warum Ihr Kredit abgelehnt wurde und geben Sie sich nicht mit pauschalen Antworten ufrieden. Sie müssen den Grund der Ablehnung verstehen, damit Sie entsprechend handeln können. Gehen Sie folgendermaßen vor: Überarbeiten Sie den Antrag Während des Gesprächs haben Sie erfahren, welche Schwächen Ihr Antrag hat. Überarbeiten Sie den Kreditantrag nach diesen neu gewonnenen Erkenntnissen. Zeigen Sie sich kompromissbereit Benötigen Sie wirklich den ganen Kreditbetrag oder können Sie auf einen Teil verichten? Beantragen Sie ein geringeres Volumen, wird die Bank dies als Entgegenkommen werten. Stellen Sie einen neuen Antrag Reichen Sie den überarbeiteten Antrag erneut bei Ihrer Bank ein. Den Kompromissvorschlag können Sie mündlich vorstellen oder Sie legen eine kleine Noti u Ihrem Antrag. Wichtig: Die Beantragung eines geringeren Volumens muss nachvolliehbar sein. Die Bank wird skeptisch reagieren, wenn für die gleiche Investition plötlich ein geringerer Betrag benötigt wird. Gehen Sie u einer anderen Bank Trot sorgfältiger Überarbeitung lehnt die Bank den Kredit erneut ab? Es ist noch nicht aller Tage Abend. Ziehen Sie in diesem Fall einen Bankenwechsel in Betracht. Falls Sie bereits Geschäftsbeiehungen u einer anderen Bank pflegen, ist dies kurfristig möglich.3 Finanierungen überlegt planen Nur mit der richtigen Strategie bekommen Sie Geld von der Bank für Ihre Investitionen. Gan wichtig ist, dass Sie sich vorab überlegen, welches Vorhaben Sie überhaupt finanieren wollen. Möchten Sie ein langlebiges Wirtschaftsgut finanieren? Eine geplante Investition oder die Nutung von Wirtschaftsgütern? Dies sind drei Gründe ur Aufnahme eines Kredits, für die es auch drei unterschiedliche beste Finanierungsarten gibt. Folgende Finanierungsarten sind möglich: Darlehen für die Anschaffung eines langlebigen Wirtschaftsguts Forward-Darlehen für Investitionen Leasing für die Nutung von Wirtschaftsgütern Überlegen Sie sich im Vorfeld, welche Finanierungsart Sie benötigen und fragen Sie diese bei Ihrer Hausbank und mindestens einer weiteren Bank an. Mit Sicherheiten sparsam haushalten Kein Kredit ohne Sicherheiten. Im Prinip können Sie der Bank alles anbieten, was sich irgendwie u Geld machen lässt. Allerdings werden die Sicherheiten unterschiedlich bewertet. Die Bank legt den sogenannten Beleihungswert fest, also den Betrag, den sie bei einer Notveräußerung bekommen würde. Überlegen Sie im Vorfeld, welche Sicherheiten Sie bieten können und schnüren Sie ein Paket aus "guten" und "weniger guten" Sicherheiten. Behalten Sie, falls möglich, eine "gute" Sicherheit in der Hinterhand. Gute Sicherheiten Guthaben bei Banken und Bausparkassen Immobilien Lebensversicherungen mit Rückkaufswert Bürgschaften Weniger gute Sicherheiten Marktgängige Maschinen Marktgängige Fahreuge Notsicherheiten Einrichtung Waren Kundenforderungen Bieten Sie der Bank einen Mix aus allen Kategorien an. Sie können davon ausgehen, dass die Bank mit den Sicherheiten umeist nicht ufrieden sein wird. Deshalb nicht gleich das gane Pulver verschießen, damit Sie noch einmal nachlegen können.3 22 Bild: Thinkstock

23 8Titel Förderung von Auslandsgeschäften Die deutsche Wirtschaft ist im internationalen Vergleich wie kaum in einem anderen Land auf das Auslandsgeschäft ausgerichtet. Bundesweit sind bereits mehr als die Hälfte der Mittelständler ab einer Mitarbeiterahl von 50 auf ausländischen Märkten aktiv (KfW Mittelstandspanel 2013). Neben den bereits etablierten Märkten in Europa, den USA und China, findet Wirtschaftswachstum unehmend in den Ländern Asiens, Lateinamerikas und Afrikas statt. Die Finanierung und Absicherung von Auslandsgeschäften stellt vor allem den deutschen Mittelstand vor Herausforderungen. Um die Internationalisierung und Erschließung von Wachstumsmärkten durch den Mittelstand vor politischen und wirtschaftlichen Risiken abusichern, bietet die Bundesregierung ahlreiche Absicherungs- und Finanierungsmöglichkeiten sowohl für Exporte als auch Auslandsinvestitionen an. Absicherung von Auslandsgeschäften Exporte in Entwicklungs- und Schwellenländer können über Exportkreditgarantien (sog. Hermesdeckungen) gegen Zahlungsausfälle aufgrund politischer und wirtschaftlicher Risiken abgesichert werden. Zielgruppe der Absicherung sind sowohl Exporteure als auch Kreditinstitute. Exporte deutscher Unternehmen und ausländische Importe können aus Mitteln des ERP- Sondervermögens, die durch die KfW IPEX Bank durch Kapitalmarktmittel verstärkt werden, ur Finanierung von Ausfuhrgeschäften in Entwicklungsländern gewährt werden. Die AKA-Ausfuhrgesellschaft unterstütt ebenfalls die deutsche und europäische Exportwirtschaft mit Finanierungen, Refinanierungen, Risikoübernahmen und Dienstleistungen in Zusammenhang mit Exportgeschäften sowie internationalen Geschäften. Für die Finanierung kleinvolumiger Exportgeschäfte hat die KfW IPEX-Bank eine Kooperationsvereinbarung mit der Northstar Europe S.A. für die Finanierung (Small Ticket Exporte) deutscher Exporte mit einem Finanierungsvolumen ab Euro. Direktinvestitionen im Ausland (DIA) können auf der Basis von bilateralen Investitionsförderungs und -schutverträgen durch sog. Investitionsgarantien gegen politisch verursachte Risiken abgesichert werden. Gedeckt werden Beteiligungen, beteiligungsähnliche Darlehen, Dotationskapital und andere vermögenswerte Rechte ohne beitragsmäßige Begrenungen für Anlageländer und Projekte. Garantien für ungebundene Finankredite (UFK) sind Finankredite für kommerielle Vorhaben im Ausland, die von besonderem staatlichen Interesse sind und der Erhöhung der Versorgungssicherheit der Bundesrepublik Deutschland dienen. Neben der Absicherung von Exportgeschäften bietet die deutsche Entwicklungsusammenarbeit speiell auf das Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern ausgerichtete Finanierungs- und Förderinstrumente an. Investitionsfinanierung und -begleitung in Entwicklungs- und Schwellenländern Auslandsfinanierungen bieten u.a. die KfW IPEX GmbH sowie die KfW Mittelstandsbank. Die Deutsche Entwicklungs- und Investitionsgesellschaft (DEG) stellt langfristige Finanierungen in Form von Darlehen, Beteiligungskapital oder einer Zwischenform dieser Finanierungen sowie Beratung für Investitionsvorhaben ur Verfügung. Die DEG bietet Unterstütung bei der Finanierung einer Machbarkeitsstudie, die der Vorbereitung eines konkreten Investitionsvorhabens dient. Die Kosten können mit 50 Proent (max Euro) beuschusst werden. Das Programm Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft verfolgt das Ziel, klimafreundliche Technologien in Entwicklungs- und Schwellenländern u fördern und u verbreiten. Die DEG bietet udem Unterstütung bei investitionsbegleitenden oder vorbereitenden Projekten, wie der Qualifiierung von Lieferanten Ihrer Tochtergesellschaft vor Ort, der Durchführung von Umweltmaßnahmen oder Klimaschutvorhaben. Mit dem Programm Up-Scaling finaniert die DEG Pionierinvestitionen von KMUs, die ein bestehendes innovatives Geschäftsmodell in Entwicklungs- und Schwellenländern erweitern möchten. Mit developpp fördert das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entwicklungspolitisch und betriebswirtschaftlich sinnvolle Projekte. Der öffentliche Beitrag liegt bei höchstens 50 Proent bw. einem maximalen Zuschuss von Euro. Es gibt jedes Jahr insgesamt vier Ideenwettbewerbe, u denen Projektvorschläge eingereicht werden können. Eine höhere Förderung ist im Rahmen von Strategischen Entwicklungspartnerschaften möglich, die jedoch usätliche Kriterien erfüllen müssen. Die vorgestellten Programme stellen einen ersten Überblick über Finanierungsmöglichkeiten der Bundesregierung für Auslandsgeschäfte dar. Darüber hinaus bieten sowohl das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie die Bundesländer weitere Programme an. Unternehmen sollten sich bereits in der frühen Planungsphase durch eine Beratung in ihrer IHK einen Überblick verschaffen, um die Risiken eines Auslandsengagements u reduieren.3 Info: Mario Ledic, Tel , Bild: Thinkstock 23

24 Praxis Zahlungsverögerungen im China-Geschäft Chinesische Unternehmen ahlen immer später Zahlungsverögerungen befinden sich auf dem Höchststand seit 2010 Acht von ehn chinesischen Unternehmen haben 2013 Zahlungsverögerungen hinnehmen müssen. Das hat Coface in einer Studie ur Entwicklung des Kreditmanagements in China festgestellt. Da die Kreditversorgung auch 2014 schwierig bleiben wird, könnten Zahlungsschwierigkeiten von Unternehmen u einer Belebung des Schattenbankenmarktes führen. Für Thüringer Unternehmen ist dies brisant: Die Volksrepublik China ist einer der wichtigsten Wirtschaftspartner des Freistaates. Thüringen hat im vergangenen Jahr Waren im Wert von rund 646 Millionen Euro nach China (6. Plat) exportiert. Geliefert wurden in das fernöstliche Land insbesondere Werkeugmaschinen, Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie Fahreugulieferteile. Bei der Thüringer Importstatistik befindet China sich auf Plat 2. Im Jahr 2013 importierte der Freistaat Waren im Wert von 784 Mio. Euro. Darüber hinaus unterhalten 318 Thüringer Firmen Handelsbeiehungen nach China. Verögerungen nehmen 2013 weiter u In der Coface-Studie gaben 82 Proent der befragten chinesischen Unternehmen an, 2013 Zahlungen verspätet erhalten u haben. Das ist ein Anstieg um fünf Proent gegenüber der Vorjahres-Befragung und der höchste Wert seit drei Jahren. Bei 45 Proent dieser Unternehmen stiegen auch die Beträge. Und 18 Proent warteten im Durchschnitt noch mehr als 90 Tage nach Fälligkeit auf ihr Geld. Bei Überiehung des Zahlungsiels um mehr als sechs Monate ist von höchstem Ausfallrisiko ausugehen. Coface sieht hier eine Wahrscheinlichkeit von 80 Proent, dass die Rechnung nicht mehr beglichen wird. Summieren sich die verögerten Außenstände auf mehr als wei Proent des Umsates, können die betroffenen Unternehmen nach Erfahrungen der Coface-Experten in Liquiditätsprobleme geraten. Die Brisan eigt sich darin, dass diese Zwei-Proent-Schwelle bei einem Drittel (33 Proent) der befragten Unternehmen überschritten wurde. Coface sieht darin ernste Aneichen für unehmende Liquiditätsprobleme bei vielen chinesischen Betrieben und auf der anderen Seite für erhöhte Ausfallrisiken bei Lieferanten oder finanierenden Banken und Institutionen. Die Verschlechterung des Zahlungsverhaltens in China ist ein Alarmsignal. Kleinere Unternehmen haben auf dem regulären Bankenmarkt kaum Zugang u einer ausreichenden Kreditversorgung. Dadurch wächst das Schattenbankensystem. Für 2014 werden allgemein weiter steigende Finanierungskosten erwartet, wobei die Kreditinsen auf dem Schattenmarkt ohnehin schon hoch sind. Die anhaltende Entwicklung u verspäteten Zahlungen verschlimmert die Liquiditätslage verschiedener Stakeholder in der Proesskette. Dieser Teufelskreis könnte sich beschleunigen. Unternehmen besorgt wegen Wachstum in China und Kreditknappheit Während steigende Arbeitskosten und die Aufwertung des Renminbi die Schlageilen dominieren, sehen die Unternehmen in China andere Probleme. Nur 26 beiehungsweise neun Proent sorgen sich um Lohnkosten und Währung. Das verlangsamte Wachstum macht dagegen 61 Proent der von Coface befragten Firmen u schaffen. Die Hälfte (50 Proent) befürchtet, dass sie die Kreditknappheit u spüren bekommen. IHK-Firmengemeinschaftsstand ur electronica 11. bis 14. November 2014 in München Weltleitmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Elektronik Nur die electronica bildet die Welt der Elektronik umfassend und vielschichtig ab, ist internationaler Branchentreffpunkt und bietet dem Wissensaustausch eine unvergleichliche Plattform. Thüringer Unternehmern wird ur electronica 2014 eine mitteldeutsche Gemeinschaftsbeteiligung angeboten. Der Firmengemeinschaftsstand ist eine kosten- und eitsparendende Teilnahmemöglichkeit. Der Aufwand für die organisatorische Vorbereitung und Durchführung der Messe wird reduiert und das Team des Organisators übernimmt während der Veranstaltung alle Aufgaben für den Betrieb des Standes. So kann sich der Aussteller auf das Wesentliche die Kundengespräche konentrieren. Info + Anmeldung: Mark Bremer, Tel , Bewusstsein für Forderungsmanagement wächst Über 90 Proent der chinesischen Unternehmen nuten bei inländischen Geschäften den Lieferantenkredit, indem sie Lieferungen und Leistungen auf Zahlungsiel vereinbaren. Über 60 Proent seten ein oder mehrere Instrumente für das Kreditmanagement ein. Inwischen sett ein Viertel (24 Proent) der Betriebe auf eine Kreditversicherung waren es erst 18 Proent. Forderungen sind so wichtig wie andere Assets, manchmal sind sie sogar das wichtigste Vermögen eines Unternehmens. Um überhaupt Geschäfte machen u können, sind Zahlungsiele oft unumgänglich. Ohne sorgfältiges Kreditmanagement können Forderungen aber die Finanen des Unternehmens gefährden.3 Quelle: COFACE 24 Bild: Thinkstock

25 Praxis ENTERPRISE EUROPE NETWORK Verbesserung des Arbeitnehmerschutes vor gefährlichen Chemikalien Diese EU-Verordnung dient der Umsetung des Global Harmonisierten Systems ur Einstufung und Kenneichnung gefährlicher Chemikalien. Das weltweit einheiltiche System der Vereinten Nationen schreibt vor, welche Informationen über die mit der Anwendung verbundenen Gesundheitsrisiken u geben sind. Dies erfolgt durch einheitliche Kommunikationselemente wie Piktogramme sowie Gefahren- und Sicherheitshinweise auf Verpackungsetiketten und Sicherheitsdatenblättern. Arbeitnehmer können sich somit besser vor Risiken im Umgang mit gefährlichen Chemikalien am Arbeitsplat schüten. Hersteller von Chemikalien sind also verpflichtet, die Etikettierung ihrer Ereugnisse u überprüfen und ggf. anupassen. Die Vorschriften können ferner Auswirkungen auf.b. Lagerort, Verwendung und Umgang mit der Chemikalie, auf Transportverfahren und auch Notfallpläne haben. Für betroffene Unternehmen kann es sinnvoll sein, sich rechteitig u informieren, da die Mitgliedstaaten die Richtlinie bis 1. Juni 2015 in nationales Recht umuseten haben.3 EU-Leitfaden um grenüberschreitenden Bonitäts- und Forderungsmanagement Ob Lieferant oder Dienstleistungserbringer dem Risiko, dass der Schuldner aus dem europäischen Ausland seine Rechnung nicht beahlt, sind alle Unternehmen ausgesett. Vor allem kleine und mittlere Betriebe will die Europäische Kommission mit einem praxisbeogenen Leitfaden um grenüberschreitenden Bonitäts- und Forderungsmanagement unterstüten. Er soll dem Unternehmer das notwendige Rüsteug an die Hand geben, um einerseits Forderungsausfällen vorubeugen und andererseits bestehende Forderungen eintreiben u können.3 Leitfaden: Aneige 25

26 Praxis Zahlungsklauseln eindeutig vereinbaren Viele Selbstständige geraten in Zahlungsschwierigkeiten, weil sie das Geld aus eigenen Rechnungen u spät bekommen. Häufiger Grund dafür ist, dass die Zahlungsbedingungen bei Auftragsannahme nicht eindeutig festgehalten wurden. Formulieren Sie gleich u Beginn der Zusammenarbeit, welchen Betrag der Kunde wann und wie leisten soll. Notieren Sie genau mögliche Raten oder Zahlungstermine und vereinbaren Sie, ob bar, BREITBAND in Zahlen 1 bis 2 MBit/s sind kein Breitband für Unternehmen. Mobilfunk allein reicht nicht, um den unehmenden Breitbandbedarf der Unternehmen u decken. per Überweisung oder Lastschrift beahlt wird. Es ist empfehlenswert, die Zahlungsmodalitäten so früh u besprechen, damit der Kunde weiß, dass Sie die Beahlung ernst nehmen und eine pünktliche Zahlung erwarten. Eine weit verbreitete Zahlungsform ist die Zahlung per Rechnung. Insbesondere bei Geschäften mit anderen Unternehmern ist die Lieferung auf Rechnung üblich. Sie müssen Umfragen eigen: 3 von 4 Unternehmen sind mit ihrer dereitigen Bandbreite nicht ufrieden. Gane Gewerbegebiete sind unureichend versorgt. Unternehmen benötigen in naher Zukunft 100 Mbit/s leitungsgebunden und symmetrisch. Unglaublich: Neue Gewerbegebiete werden um Teil heute noch geplant. ohne Breitbandanschluss also abwarten bis der Kunde die Zahlung veranlasst und hoffen, dass dies pünktlich geschieht. Sie können jedoch folgende Vorkehrungen treffen, damit Sie Ihr Geld sicher bekommen: Vorsorgemaßnahmen bei Zahlung auf Rechnung Vorab informieren Bevor Sie einen Auftrag annehmen, werfen Sie im Internet einen Blick ins Telefonbuch. Sind dort keine Einträge ur Adresse und nur Handynummern vereichnet, ist Vorsicht geboten. Besuchen Sie udem die Webseite des poteniellen Kunden und informieren Sie sich über Geschäftsführer, Inhaber und Firmensit im Impressum. Sofern dort die Handelsregisternummer und das Registergericht u finden sind, können Sie weitere Auskünfte beim Handelsregister einholen. Aufträge schriftlich bestätigen lassen Sorgen Sie gleich u Beginn der Zusammenarbeit für einen Vertrag oder einen anderen schriftlichen Nachweis des Auftrags. Die Zahlungsmodalitäten können Sie schon in der Auftragsbestätigung schriftlich festhalten. Fordern Sie den Kunden auf, dass er Ihnen die Auftragsbestätigung noch einmal schriftlich durch Abeichnen und Zurücksenden bestätigt. Stellen Sie die Rechnungen immer gleich nachdem Sie Ihre Leistung erbracht haben. Sie haben Ihren Teil der Abmachung erfüllt warum sollten Sie mit dem Schreiben der Rechnung noch warten? Achten Sie auf eindeutige Zahlungsbedingungen auf der Rechnung. Schreiben Sie beispielsweise immer ein Datum für die Fälligkeit Ihrer Forderung.3 BREITBAN 1 bis 2 MBit/s sind kein Breitband für Unterne Umfragen e sin Gane Gew Mobilfunk allein reicht nicht, KLICK um den unehmenden DES MONATS Breitbandbedarf der Unternehmen u decken. Unternehm Informationen über das neue SEPA-System (Single Euro Payments Area) Unglaublich: Neue Gewerbegebiete werden um Teil heute noch ohne Bre 26

27 Praxis E-GOVERNMENT in Zahlen Was in ein ordnungsgemäßes Impressum gehört Name und Anschrift des Unternehmens (keine Postfach-Adresse) Vor- und Zuname des Verantwortlichen bei Einelunternehmen Rechtsform Vor- und Zuname des Vertretungsberechtigten (.B. Geschäftsführer einer GmbH) Unternehmen haben ca. 130 Verwaltungskontakte im Jahr. und für den Staat: 65 Mrd. pro Jahr kostet den Steuerahler die staatliche Leistungserbringung mehr als bislang vorhergesehen, wenn es so weitergeht. Lösung: mehr Effiien durch richtig gemachtes E-Government. Nachhaltige Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen? Fast immer Fehlaneige! Länderuneinheitliche Lösungen sind aufwändig; teuer für Unternehmen Aktuelle E-Government-Lösungen ementieren häufig gewachsene statt Proesse u optimieren. Strukturen Registergericht und Handelsregisternummer bei Gesellschaften (.B. bei einer GmbH) Telefonnummer, Faxnummer, - Adresse Steuernummer, bei nationalen Tätigkeiten reicht eine Umsatsteuernummer. Bei Tätigkeiten mit dem Ausland Umsatsteuer- Identifikationsnummer nennen. Bei Transporttätigkeiten im Rahmen des genehmigungspflichtigen Güterverkehrs sind die Angaben der uständigen Behörde notwendig. Urheberrecht bei Fotos und Grafiken. Die Benutung muss durch Lienvertrag oder freie Nutung gestattet sein. Bei der Veröffentlichung von redaktionellen Beiträgen einen inhaltlich Verantwortlichen nennen (mit Adresse und Namen). Haftungsbeschränkung/Disclaimer für den Inhalt der Webseite, Links und Urheberrechte. Die bedeutet, dass Sie keine Haftung für die Seiten von Dritten übernehmen, auf die Sie verlinken. Datenschuterklärung für die Verwendung und Speicherung von Daten und Cookies.3 Buchtipp SOZIALE ABSICHERUNG 2014 DIHK INFORMIERT ÜBER AKTUELLE REGELUNGEN BEI SOZIALVERSICHERUNGEN Die Absicherung gegen Krankheit und Unfall sowie die Altersvorsorge ist für Existengründer ein wichtiges, gleicheitig aber auch kompliiertes Thema. Das System kennt Versicherungspflicht und Versicherungsfreiheit und ist immer wieder von Änderungen betroffen. Die aktualisierte Publikation gibt einen guten Überblick über alle Regelungen ur Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung, die für Selbstständige relevant sind. Für die Auflage 2014 wurde das Kapitel Unfallversicherung überabeitet. Darüber hinaus sind die Rechengrößen für 2014 und rechtliche Änderungen wie.b. die Anschlussversicherung in der Krankenkasse eingearbeitet worden.3 DIHK-Verlag, 5,80 27

28 Praxis CONTROLLERTAG :00 16:00 Uhr Inhalt dieses Tagesseminars ist die Deckungsbeitragsrechnung als entscheidungsorientierte Kostenrechnung. DOZENT: Lut Völker JAHRESENDSEMINAR / :00 16:00 Uhr Das weitägige Seminar bietet eine ideale Grundlage für die Erstellung des Jahresabschlusses 2014 mit allen wichtigen Informationen aus dem Handels-, Steuer- und Gesellschaftsrecht. Zudem erhalten Sie Ausblicke auf künftige Rechtsänderungen. Optional bieten die Veranstalter IHK und BVBC eine gemeinsame Abendveranstaltung an. DOZENTEN: Dipl.-Kfm. WP/StB Joachim Schoenfeldt WP/StB Dipl.-Kfm. Norbert Pließ Weiterbildung für Controller Interessante Angebote von IHK Erfurt und BVBC Teil 2 In den vergangenen Jahren fanden bereits mehrfach sehr gut reflektierte Kooperationsveranstaltungen wischen der IHK Erfurt und dem Bundesverband der Bilanbuchhalter und Controller (BVBC), Landesverband Thüringen statt. Zahlreiche kompetente Mitarbeiter aus Unternehmen verschiedener Wirtschaftsbereiche nahmen an den Fachveranstaltungen teil und eigten durch ihr Interesse, wie wichtig die Informationen in den angebotenen Präsenseminaren sind. Der BVBC versteht sich dabei als Informationsmanager für die aktuelle Fort- und Weiterbildung seiner Mitglieder, so der Vorsitende des Landesverbandes Thüringen, Lars Wohlfarth. Dabei geht es nicht nur um reine Wissensvermittlung. Wichtig sind vor allem auch die Begleiterscheinungen des Erfahrungsaustausches in den Pausen und nach den Veranstaltungen, sind sich die Organisatoren einig.3 Mit Familienfreundlichkeit punkten Qualitätssiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber und außen it dem ales, menstlichkeit Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt hat mit der Bertelsmann Stiftung eine Kooperation geschlossen, um das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber in Thüringen bekannter u machen. Dieses Siegel in Trägerschaft der Bertelsmann Stiftung unterstütt die Arbeitgeber aktiv bei der Implementierung einer familienbewusster Personalpolitik. Im Zentrum des Zertifiierungsverfahrens steht die Bestandsaufnahme um Thema Familienfreundlichkeit im Unternehmen sowie der betrieblichen Maßnahmen. Ziel ist es, eine umsetungsorientiere familienfreundliche Zukunftsstrategie festulegen. Dabei wird jeder Arbeitgeber individuell vor dem Hintergrund seiner Entwicklungsmöglichkeiten betrachtet. Da der Zeit- und Ressourceneinsat gering gehalten wird, ist das Gütesiegel in erster Linie für kleine und mittlere Betriebe aus Industrie, Handel und dem Dienstleistungssektor interessant. Der verstärkte Fachkräftebedarf sowie die sich verändernde Arbeitswelt verlangen den Arbeitgebern viel ab. Die Vorteile einer familienfreundlichen Personalpolitik liegen heute klar auf der Hand: Familienfreundliche Arbeitgeber binden und gewinnen Fachkräfte. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind motiviert und produktiv. Außerdem: Familienfreundliche Unternehmen genießen Ansehen in der Öffentlichkeit. Viele Arbeitgeber haben war den hohen Stellenwert der Vereinbarkeit von Familie und Beruf erkannt, suchen aber noch nach strategischen Umsetungsmöglichkeiten. Dabei unterstütt die IHK Erfurt schon seit vielen Jahren ihre Mitgliedsbetriebe. Gut u wissen: Als ausgeeichneter Arbeitgeber laden wir Sie einmal im Jahr u einem Festakt ein. Das ist die Gelegenheit, sich mit den anderen Siegelträgern ausutauschen. Das Qualitätssiegel ist drei Jahre gültig und kann danach mit vergleichbarem Aufwand wieder erneuert werden. familienfreundlicher Arbeitgeber prüfen.bewerten.auseichnen Qualitätssiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Merkmale und Besonderheiten: klare Struktur und einfache Umsetung objektive Bestandsanalyse Fokus auf Unternehmenskultur individuelle Bewertung überschaubarer Aufwand (1 4 Monate) Vorteile und Nuten: Gewinnung und Bindung von Fach- und Führungskräften Motivation und Wertschätung der Beschäftigten Nutung für interne und externe Kommunikation Kundenbindung durch Image-Gewinn Info: Ilja Eckhardt, Tel Bild: Thinkstock

29 Thüringer Berufsakademien sichern Nachwuchs Die dualen Studiengänge der Thüringer Berufsakademien mit ihren Standorten in Eisenach und Gera erfreuen sich anhaltend großer Beliebtheit. Das ausgeprägte Interesse bei Jugendlichen und Unternehmen resultiert aus einer Reihe von Vorteilen, wie um Beispiel der kuren Studiendauer von drei Jahren und vor allem dem herausragenden Praxisbeug. Dieser wird durch vierteljährlich wechselnde Theorie- und Praxisphasen gewährleistet. Die Lernorte Akademie und Betrieb sind organisatorisch und fachlich über Studium und Berufspraxis miteinander verahnt. Die Praxispartner wählen ihre Studierenden eigenständig aus, wobei der Lernort Betrieb es den Unternehmen ermöglicht, ihren Fachund Führungskräftenachwuchs besonders praxisgerecht und passgenau ausubilden. Die Entsendung von Studierenden an die Berufsakademie stellt daher für viele mittelständische Betriebe eine besonders erfolgversprechende Möglichkeit der Sicherung und Gewinnung akademischer Nachwuchskräfte im Rahmen der betrieblichen Personalentwicklung dar. Insgesamt wurden an den Berufsakademien Eisenach und Gera bisher über Ingenieure, Betriebswirte, Informatiker und Soialpädagogen ausgebildet. In der Regel gehen rund 90 Proent der Absolventen unmittelbar nach Studienabschluss in ein festes Arbeitsverhältnis, die meisten bei ihren jeweiligen Praxispartnern. Die Berufsakademien in Eisenach und Gera bieten ein breites Spektrum dualer Bachelor- Studiengänge mit einem hohen branchenorientierten Speialisierungsanteil an, die sich insbesondere am Bedarf der mittelständischen Praxis Wirtschaft der Region orientieren. Voraussetungen für ein Studium an der Berufsakademie sind die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner. Besonders qualifiierte Berufstätige, die keine Hochschulugangsberechtigung besiten, können nach einer Eingangsprüfung um Studium ugelassen werden. Nach erfolgreichem Studium verleiht der Freistaat Thüringen je nach Studiengang die staatlichen Abschlüsse Bachelor of Arts, Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science.3 Info: Duale Bachelor-Studiengänge der Thüringer Berufsakademie Betriebswirtschaft mit insgesamt 11 Studienrichtungen (.B. Industrie, Handel, Logistik, Dienstleistungsmanagement, International Business Administration, Gesundheitswesen, Tourismuswirtschaft und Immobilienwirtschaft) Maschinenbau (Engineering) mit den Studienrichtungen Konstruktion, Produktionstechnik, Mechatronik und Automation, Kunststofftechnik, Technisches Management sowie Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement Elektrotechnik/Automatisierungstechnik Informations- und Kommunikationstechnologien, Praktische Informatik und Wirtschaftsinformatik. Hinukommen ab Oktober 2014 die neuen Studiengänge: Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik 29

30 Praxis STRATEGIEBERATER (IHK) Die Europäische Kommunikations-Akademie Strategien sind wichtig - Planungen mit der richtigen Strategie und dem richtigen Personal (über)lebensnotwendig! Jürgen Dawo, Gründer der EKA STRATEGIEBERATER (IHK) Modul 1P Modul 2P Modul 3P Modul 4P LEHRGANGSKOSTEN 3.200,00 Euro inklusive Zertifiierungsgebühren, exklusive Kosten für Übernachtung sowie Tagungspauschalen diese werden direkt vom Hotel in Rechnung gestellt. Die Europäische Kommunikations- Akademie für Bildung, Beratung und Projekte e.v., kur EKA genannt, ist ein gemeinnütiger Verein mit Sit in Hörselberg-Hainich, OT Behringen und wurde 1994 von Jürgen Dawo gegründet. Das Ziel des Town & Country-Partners ist die Verbreitung von Erfahrungen, Kenntnissen und Wissen aus den Tätigkeitsfeldern Bauen, Werterhaltung und Sanierung und die Entwicklung und Umsetung von Strategien. Das soll vor allem unter soialen und kulturfördernden Aspekten durch Schulungen, Vorträge, Seminare und Symposien geschehen. Seit vielen Jahren wird Wissen in den unterschiedlichsten Fachgebieten,. B. der Bauwirtschaft, Strategie, Vertrieb und Finanierung vermittelt. Die Aus- und Weiterbildung ist das Herstück der Akademie. Seit 2005 gibt es für bestimmte Personengruppen in Kooperation mit der IHK Erfurt Lehrgänge mit IHK-Zertifikat. So um Beispiel der im Jahr 2009 aufgelegte Weiterbildungslehrgang um Strategieberater (IHK). Seit Beginn haben schon über 176 Teilnehmer diese Qualifiierung erfolgreich absolviert. Was erwartet Sie? Vier Präsenmodule á 2 Tage (sowie der Prüfungstag im Anschluss an das 4. Präsenmodul) plus eine Selbstlernphase sind Bestandteil der Weiterbildung. Weiterhin beinhaltet die Weiterbildung für alle Stufen drei Hausarbeiten mit Falllösungen, bei welchen die Teilnehmer intensiv mit der Strategielehre umgehen und hilfreiche Werkeuge kennen lernen. Die Präsenseminare werden praxisnah durchgeführt und mit Beispielen für erfolgreiche Strategieentwicklung und -umsetung angereichert. Der Prüfungstag umfasst einen 90 minütigen schriftlichen, lehrgangsinternen Test und ein Fachgespräch vor der IHK Erfurt. Alle Präsenseminare finden im Ausbildungsentrum der EKA in Hörselberg-Hainich/OT Hütscheroda statt. Den Teilnehmern steht während der Weiterbildung ein Tutor per Post und Mail ur Verfügung. Der Kurs umfasst somit ca. 80 Unterrichtsstunden und 8 Seminartage, hinu kommt der Prüfungstag. Etwa Stunden Lehreit (je nach Lerntyp) sind usätlich für die Selbstlernphase aufuwenden. Zielgruppe Der Lehrgang um Strategieberater (IHK) richtet sich an Unternehmensberater, Trainer und Personen, die ihre Beratungstätigkeit optimieren und Unternehmen, Verbände, Organisationen oder auch Einelpersonen strategisch beraten und bei der Strategieentwicklung und -umsetung begleiten möchten. Weiterhin richtet er sich an Unternehmer und Führungskräfte, die geielt und qualifiiert an der Umsetung und Optimierung der eigenen Unternehmensstrategie arbeiten wollen.3 Info: Kristin Gräfin von Faber-Castell Tel Buchtipp , FACEBOOK & CO. WIE MAN SCHRIFTLICH ANTWORTEN SOLLTE Das Internet hat für Transparen über Preis und Qualität vieler Produkte gesorgt. Das heißt für die Unternehmen, dass sie nach neuen Parametern suchen müssen, mit denen sie sich im Wettbewerb abheben können. Der Service wird auch hier u einem entscheidenden Kriterium. Und weil das Internet die Schriftlichkeit treibt - der Kunde möchte eit- und ortsunabhängig kommuniieren - wird eine gute schriftliche Serviceantwort immer wichtiger. Doch wodurch eichnet sich eine kundenorientierte Serviceantwort aus? Die Autoren haben eine Anahl von Antworttipps usammengetragen, die auf der Auswertung schriftlicher Kundenanfragen - per , per Online-Formular, per Social Media - basieren.3 DIHK-Verlag, 8,00 30 Bild: EKA e.v.

31 Praxis WEITERBILDUNGSANGEBOTE Aktuelles Reisekostenrecht Erfurt 150 Erfolg am Telefon - mit den richtigen Worten und angemessenen Strategien Grundseminar Erfurt 150 Microsoft-Office-Umsteiger auf Office Erfurt 150 Erfolg am Telefon - mit den richtigen Worten und angemessenen Strategien Aufbauseminar Erfurt 150 Vorbereitung auf die mündliche Ausbilder- Eignungsprüfung AEVO Erfurt Erfurt Erfurt 315 Vorbereitung auf die Ausbilder-Eignungsprüfung AEVO kompakt Erfurt Erfurt 415 Effektives Recruiting von Fach- und Führungskräften Erfurt 150 Geprüfte/-r Bilanbuchhalter/-in Erfurt Lexware kompakt Erfurt 260 Erfurter Umsatsteuertag Erfurt 150 Effektive Arbeit im Sekretariat mit Word und Excel Erfurt 260 Betriebswirtschaftliche und Kaufmännische Grundlagen Erfurt 200 Zielorientierte Gesprächsführung für Führungskräfte Erfurt 260 Auswahl geeigneter Fach- und Führungskräfte Einstellungs-Interviews professionell führen Erfurt 150 Geprüfte/-r Aus- und Weiterbildungspädagoge/-in Erfurt Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Volleit Erfurt Effektive Arbeit mit Power Point Erfurt 150 Exportenglisch Erfurt 420 Der souveräne Auftritt Rhetorik und Körpersprache wirkungsvoll einseten Erfurt 260 Info: Anja Kästner, Tel Angebote anderer Anbieter teilen wir Ihnen auf Anfrage gern mit. Aneige Bild oben li.: Tino Sieland 31

32 32

33 33

34 SLEEP & MEET SUMMER PROMOTION ERLEBEN SIE MEETINGS IN DER MITTE DEUTSCHLANDS. DAS RADISSON BLU HOTEL ERFURT IST EINFACH DIE BESTE WAHL FÜR IHRE VERANSTALTUNGEN. AUSGEZEICHNET ALS CERTIFIED BUSINESS & CONFERENCE HOTEL UND KODEXKONFORM. EIN INDIVIDUELLES HOTEL FÜR INDIVIDUELLE KÖPFE. ZENTRAL GELEGEN, AM RANDE DER HISTORISCHEN ALTSTADT ERFURTS, ERWARTEN SIE 11 AUSSERGEWÖHNLICHE MEETINGRÄUME UND EIN WELTKLASSE-TEAM, DAS JEDES DETAIL IM BLICK HAT. RADISSON BLU. JUST LIKE YOU. 15% RABATT AUF IHRE TAGUNG JUNI-AUGUST 2014 BEI SLEEPANDMEET.COM RADISSON BLU HOTEL Juri-Gagarin-Ring 127, Erfurt, Germany T: radissonblu.com/hotel-erfurt das Angebot ist gültig ab 10 Personen auf Anfrage und Verfügbarkeit. Bereits gebuchte Veranstaltungen sind von der Rabattaktion ausgeschlossen. TAGUNGSRAUM BERLIN-OSLO-ROM 34

35 35

36 36

37 37

38 messedisplays24.de schaukasten-onlineshop.de fahrradstaender-onlineshop.de Stadtmobiliar Marketingdisplays Rufen Sie uns an! ORANGE Werbetechnik & Stadtmobiliar Seehäuser Straße Bad facebook.com/orangewerbetechnik 38

39 39

40 Hotel auf der Wartburg ***** congress centrum neue weimarhalle 40

41 Feng Shui Tagungsentrum Kaisersaal Messe Volkshaus CCS Congress Centrum Suhl congress centrum neue weimarhalle Tagungshotels Apolda Hotel am Schloß Apolda GmbH**** Arnstadt Hotelpark Stadtbrauerei Arnstadt**** Bad Blankenburg Sport- und Tagungsentrum***s Bad Sula Hotel an der Therme***s Eisenach Göbel s Sophien Hotel Eisenach**** Hotel auf der Wartburg***** Steigenberger Hotel Thüringer Hof **** Erfurt Radisson Blu Hotel Erfurt**** Hotel Zumnorde****s Eyba Schlosshotel Eyba***s Friedrichroda AHORN Berghotel***s RAMADA Hotel**** Gera Novotel**** P P N P N N P Eisenach Erfurt Jena Suhl Weimar N N Tagungsentren P Gotha VCH Hotel am Schlosspark****s Jena Best Western Hotel**** Luisenthal Waldhotel Berghof **** Mühlhausen Brauhaus um Löwen*** Oberhof Berghotel**** Suhl Arcadia Hotel Suhl**** Business-Vital-Hotel am Rennsteig**** Hotel Thüringen**** Weimar Romantik Hotel Dorotheenhof **** Hotel Elephant ***** Weimar-Legefeld Park Inn**** Zeulenroda Bio-Seehotel Zeulenroda**** Special Locations Auerstedt Resort Schloss Auerstedt Jena Villa Rosenthal Volksbad Weimar Tagungshotel Schloss Ettersburg Incentives Sonneberg outdoor inn GmbH & Co. KG Weimar erlebniswelten E.O.T. GmbH 41

42 Regional ERFOLGREICH IM AUSLAND Ein in Thüringen gebauter Zugielaneiger. Kommunikation weltweit Funkwerk AG Kölleda Jeder Bahnkunde kennt die Aneigetafeln an Gleisen und in Bahnhofshallen, sie sind wichtige Orientierungspunkte für den Reisenden, denn binnen Sekunden sind dort aktuelle Informationen ur Zugverbindung, u Haltestellen und möglichen Verspätungen einsehbar. Die seit 2000 an der Börse notierte Funkwerk AG gilt als Technologieführer für entsprechende Kommunikationslösungen im schienengebundenen Verkehr. Sowohl die große Tafel in der Eingangshalle Nord des Erfurter Hauptbahnhofes, als auch die sogenannten Zugielaneiger am Gleis stammen aus Kölleda. Die Vorreiterposition hat das Unternehmen jedoch bei mobilen Kommunikationssystemen in Zügen inne, erklärt Kerstin Schreiber vom Vorstand der Funkwerk AG. So sind beispielsweise alle Bestandteile, die der Führer eines ICE ur Kommunikation mit den Dispatchern der Leitentrale benötigt, aus der Hand des Thüringer Unternehmens. Eines der größten Projekte der Funkwerk-Geschichte war die Erstausrüstung von Triebfahreugen der Deutschen Bahn von 2000 bis Insgesamt wurden in diesem Zeitraum rund neue Geräte installiert. Doch auch Nachrüstung, Software-Überarbeitung und Service gehören ur Produktpalette. Grundlage für den Erfolg am Markt ist vor allem das GSM-R, ein Funkstandard für Bahnen auf den sich 32 Länder verständigten und der von Beginn an in Meldetechnik der Funkwerk AG umgesett wird. Dies sei die Basis für das internationale Geschäft, denn das Unternehmen besitt rund 75 Proent Marktanteil in Europa und ist damit führend in dieser Nische, so die Geschäftsführerin weiter. Der Kommunikationstechnik-Anbieter exportiert insgesamt in 30 Länder. Größte Abnehmer, hervorgerufen durch die ausgedehntesten Flächennete, sind neben der Deutschen Bahn auch die SNCF die franösische Staatsbahn und Polen. Zudem werden Züge in Österreich und der Schwei ausgestattet. Im internationalen Raum gehören Auftraggeber aus Australien, Indien und Nordafrika u den Abnehmern. Hier arbeitet man mit Kooperationspartnern usammen, um die Sprachbarrieren u überwinden und die enge Kundenbindung durch inländische Serviceanbieter u sichern. Für den, im Ausbau befindlichen weiten Geschäftsweig Security Communications, kommt die Firma vorwiegend den Wünschen öffentlicher Auftraggeber nach. An Justivollugsanstalten, Soialämter und Gerichte werden Handfunkgeräte mit speiellen Notfall-Features geliefert. Neben dem dereitigen Großprojekt, der Absicherung der Europäischen Zentralbank, ist die Funkwerk AG auch mit kleineren Pilotkonepten betraut: Unter dem Namen Standspurfreigabe soll ukünftig ein Kamerasystem auf Autobahnen eine lückenlose Kommunikation mit Dispatchern gewährleisten, die dann eineln Standspurabschnitte auf ihr Gefährdungsrisiko bewerten, um Nachfolgeunfälle u vermeiden. Neben dem Hauptsit und Produktionsmittelpunkt in Kölleda werden an weiteren drei Standorten in Salgitter, Nürnberg und Karlsfeld bei München hochmoderne Geräte konipiert und hergestellt. Die dereit 610 Mitarbeiter in Thüringen fertigen neben Handfunkgeräten für das Wachpersonal auch hochmoderne Leiterplatten, einelne Interfaces und vollständige 19-Zoll-Einschubkästen für Technikschränke. Die Herausforderung für das Unternehmen besteht darin, die Marktanteile auf den Speialge- Der historisch gewachsene Produktionsstandort in der Funkwerk-Straße in Kölleda. Eine Funkmeldeeinrichtung in einem Zug der Deutschen Bahn. 42

43 Regional bieten u halten und den fortwährenden Technologiewandel u berücksichtigen. Die Wege einer sanften Integration von neu u alt sind entscheidend. Es stellt sich immer wieder die Frage, wie bereits eingebaute Geräte aktualisiert und angepasst werden können, erklärte Geschäftsführerin Schreiber im Interview. Um diesem hohen Anspruch gerecht u werden, sind engagierte und gut ausgebildete Fachkräfte unabdingbar. Die Rekrutierung in den letten Jahren sei immer schwieriger geworden. Dereit lernen insgesamt 30 Jungendliche im Unternehmen, wobei allein 20 davon in Kölleda ausgebildet werden. Der Standort in Thüringen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, denn mit der langjährigen Unternehmensgeschichte ist auch das Know-How der Mitarbeiter gewachsen. Problematisch ist für uns als international agierendes Unternehmen, trot der hervorragenden Anbindung an das Straßennet, die dereit schlechte Fluganbindung, so Schreiber. Dies sei eine große Herausforderung, gleicheitig auch ein Hemmnis beim Anwerben ausländischer Fachkräfte. Insgesamt sind die Aussichten für das Geschäftsjahr sehr gut. Das langfristige Ziel der Funkwerk AG ist es, die guten internationalen Reputationen in der Bahntechnik für den Ausbau der Security- Sparte u nuten.3 Für uns in Berlin In 16 Ausschüssen des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) werden die politischen Positionen der Kammerorganisation erarbeitet. Auf Vorschlag der IHK Erfurt wurden 10 Unternehmerpersönlichkeiten als ehrenamtliche Vertreter in die Gremien auf Bundesebene berufen. Sie bringen als Experten ihrer Branchen Know-how ein und beeinflussen so auch die Gesetgebungsverfahren. Mit der neuen Serie Für uns in Berlin wollen wir Ihnen ausgewählte DIHK-Ausschüsse und die darin arbeitenden ehrenamtlichen Vertreter der IHK Erfurt vorstellen. Michael Burchardt Geld- und Kreditausschuss Der DIHK Geld- und Kreditausschuss befasst sich mit aktuellen geld-, kredit- und währungspolitischen Fragen wie der Regulierung der Finanmärkte, Stabilitätsanforderungen an die Banken in Deutschland und Europa, die Konsequenen der Euro-Schuldenkrise für die Unternehmensfinanierung oder der einheitliche europäische Finanraum SEPA. Im Ausschuss sind neben Kreditinstituten auch Vertreter der kreditnehmenden Wirtschaft vertreten. Daher hat das Gremium nicht nur die Interessen der Banken im Blick, sondern berücksichtigt immer auch die Belange der mittelständischen Wirtschaft. Für uns in Berlin vertritt Michael Burchardt, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Thüringen GmbH und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Thüringen mbh die Interessen der Mitgliedsunternehmen der IHK Erfurt.3 Michael Burchardt: Die Mitwirkung im DIHK Geld- und Kreditausschuss hat sowohl eine große Bedeutung für die Bedingungen der Mittelstandsfinanierung als auch für die Gestaltung der Bankenregulierung. Gerade die langfristige Sicherung der Finanierungsbedingungen der mittelständischen Unternehmen ist Grundvoraussetung für den weiteren wirtschaftlichen Aufschwung und macht die Arbeit im Ausschuss für die Unternehmer im Kammerbeirk so wichtig. Aneige

44 Regional AUS DER IHK-ARBEIT IHK-WIRTSCHAFTSBEIRÄTE IHK-Wirtschaftsbeirat Landkreis Eichsfeld besuchte Burg Scharfenstein Zur Jahresauftakt-Situng des Wirtschaftsbeirates Landkreis Eichsfeld informierte der Bürgermeister der Stadt Leinefelde-Worbis, Gerd Reinhardt, über den Stand und die Aktivitäten auf dem Weg der Erlangung des RAL-Güteeichens für mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen. Anschließend sprach er über erfolgte Sanierungen und Nutungskonepte der kommunaleigenen Burg Scharfenstein und ließ es sich nicht nehmen, die Beiratsmitglieder persönlich durch die Burganlage u führen. Weitere Tagesordnungspunkte waren Neues aus dem IHK-Bereich Aus- und Weiterbildung sowie die Vorstellung des Integrationsfachdienstes. Tagung bei der ELSO GmbH Sondershausen Die 1. Wirtschaftsbeiratssitung des Kyffhäuserkreises unter Leitung der Vorsitenden und IHK-Viepräsidentin Catrin Auerbach fand am 13. Mär bei der ELSO GmbH Sondershausen statt. Werkleiter Otto Schüt erklärte den Teilnehmern beim Betriebsrundgang die einelnen Produktionsabläufe und erläuterte die Konernstrukturen des Unternehmens Schneider Electric", welches weltweit Mitarbeiter beschäftigt. Neben den Themen Integrationsfachdienst" und Herausforderungen am Arbeitsmarkt" gab es einen Sachstandsbericht des Landratsamtes Kyffhäuserkreis auf dem Weg ur Wirtschaftsfreundlichen Kommunalverwaltung". Neues Mitglied im IHK-Wirtschaftsbeirat der Wartburgregion Am 26. Mär fand in der P-Well GmbH in Berka/Werra eine Zusammenkunft des IHK- Wirtschaftsbeirates der Wartburgregion statt. Zu den Themen auf der Tagesordnung gehörten der Beitrag Elektronische Rechnungsstellung Rechnungslegung 2.0 sowie die Ausführungen eines Rechtsanwaltes um neuen Punktesystem im Straßenverkehr. Als neues Mitglied im IHK- Wirtschaftsbeirat wurde Ulrich Hartmann, Prokurist der P-Well GmbH, begrüßt. Unternehmer u Gast bei der IWB Industrietechnik Gotha Die IWB Industrietechnik GmbH in Gotha, gegründet im Jahr 1992, war Gastgeber der Frühjahrssitung des IHK-Wirtschaftsbeirates der Residenstadt. IHK-Vollversammlungsmitglied und Geschäftsführer Ralf-Peter Kroschel stellte sein Unternehmen vor. Die Kernkompetenen liegen in der CNC-Fertigung, im Sondermaschinenbau und in der Lineartechnik, in der Herstellung von Frontblenden und Förderbändern sowie konstruktiven modularen Zusatleistungen. IHK-Viepräsident Reimund Lehmann begrüßte unter den Gästen Landrat Konrad Gießmann und die Vorsitende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gotha, Ina Benad. AUSSCHÜSSE Rechtsreformen der Tschechischen Republik im Fokus Der Außenwirtschaftsausschuss traf sich am 18. Mär u seiner ersten Situng in diesem Jahr. Hauptthema war die am 1. Januar 2014 in Kraft getretene Zivil- und Handelsrechtsreform der Tschechischen Republik, die wichtige Gesetesänderungen beinhaltet. Mario Ledic, EZ-Scout bei der IHK Erfurt, stellte die Deutsche Entwicklungsusammenarbeit und Projektbeispiele aus Thüringer Unternehmen vor. Landesausschuss Berufsbildung tagte in der IHK Erfurt Vertreter der obersten Landesbehörden sowie von Seiten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber trafen sich am 27. Mär ur turnusmäßigen Beratung. Themen des Berufsbildungsausschusses waren die Einführung eines Thüringer Aubi- Tickets, die Landesstrategie der Berufsorientierung sowie die Umsetung des Thüringer Anerkennungsgesetes. Zukunft der Wirtschaftsregion auf der Tagesordnung Zur diesjährigen Frühjahrssitung des Lenkungsausschusses Masterplan Weimar/Weimarer Land am 27. Mär im IHK-Service-Center Weimar stand die aktuelle Wirtschaftssituation und Fortführung des Masterplans nach 2015 ur Diskussion. Thematisiert wurden udem die Vermarktung des Internetauftritts der Wirtschaftsregion, die Vorbereitung einer Kreismesse, das geplante Unternehmerforum ur Fachkräftesicherung und die Tage der offenen Betriebe. SONSTIGES "Tag der Ausbildungschance" in Nordhausen und Gotha Am 13. Mär war es wieder soweit: Der Tag der Ausbildungschance bot interessante Angebote für ahlreiche Schülerinnen und Schüler im IHK-Beirk. So wurde den 9. Klassen der Staat- 44

45 Regional lichen Regelschule Am Fürstemannweg" in Nordhausen die Möglichkeit einer Berufsorientierung geboten. Außerdem hatten sie die Gelegenheit, mit erfahrenen Ausbildern ins Gespräch u kommen, ihre Bewerbungsmappen überprüfen u lassen und kleine Projekte in selbstgewählten Berufsfeldern u verwirklichen. Das Gothaer VHS-Bildungswerk lud gemeinsam mit dem Firmenausbildungsverbund Gotha und der Schmit Cargobull Gotha GmbH die Schüler der Vorabgangsklassen der Regelschule Conrad Ekhof ein. Die Mädchen und Jungen hatten die Chance, sich über unterschiedliche Berufsbilder u informieren, an einem Online- Kompetentest teilunehmen und sich in praxisnahen Vorstellungsgesprächen ausuprobieren. Eisenach und des Landesverbandes Thüringen des Verkehrsgewerbes e.v. im TBZ Wilhelmsthal statt. Neben der Analyse der wirtschaftlichen Situation waren aktuelle Fragen des Verkehrsrechts und die Altersabsicherung für Unternehmer Gegenstand der Beratung. In einer regen Diskussion tauschten sich die Anwesenden über den kommenden Mindestlohn und die unterschiedliche nationalstaatliche Auslegung europäischer Verkehrsgesete aus. Industriestammtisch in Eisenach Zum ersten Eisenacher Industriestammtisch in diesem Jahr lud Oberbürgermeisterin Katja Wolf gemeinsam mit IHK-Vertreter Stefan Fricke am 24. Mär in die EDAG GmbH & Co. KG ein. Der Prokurist und Niederlassungsleiter des Unternehmens, IHK- Vollversammlungsmitglied Bernd Kiel, eröffnete die Zusammenkunft mit der Vorstellung von Elvira Tölkes. Sie ist die neue Geschäftsführerin der Adam Opel AG Eisenach. Im Anschluss an einen interessanten Firmenrundgang verständigten sich die Unternehmer u wichtigen Fragen der Energiewirtschaft. Situng des IHK-Netwerkes Mittelstand Während der Situng des IHK-Netwerkes Mittelstand am 20. Mär diskutierten Unternehmer unter Vorsit von Bernhard Helbing mit Vertretern des Thüringer Ministeriums für Bau, Landesentwicklung und Verkehr und dem Finanministerium über Möglichkeiten für den Abbau kommunaler Standards. Die Netwerkmitglieder verständigten sich mit den Ministeriumsvertretern auf die Erarbeitung von Vorschlägen für eine mögliche gemeinsame Initiative. Darüber hinaus erörterten die Unternehmer im internen Kreis das im Entwurf befindliche Positionspapier der Thüringer Industrie- und Handelskammern ur Landtagswahl. Fachtagung für Verkehrsgewerbe im TBZ Wilhelmsthal Am 21. Mär fand die gemeinsame Verkehrsfachtagung des IHK-Service-Centers Berufsmesse lockte nach Nordhausen Am 28. und 29. Mär fand das 16. Forum Berufsstart in Nordhausen statt. An ahlreichen Informationsständen regionaler Ausbildungsunternehmen und anderen Einrichtungen hatten Schüler, Eltern und Lehrer die Möglichkeit, sich über eine Vielahl von Berufsbildern u informieren. Gleicheitig konnten sie Vertreter der Ausbildungsunternehmen vor Ort kennenlernen, mit Aubis ins Gespräch kommen und erste Kontakte knüpfen. Forum ur Unternehmensnachfolge in der Wartburgregion Das erste Forum ur Unternehmensnachfolge wurde vom Netwerk der Wartburgregion, bestehend aus IHK, HWK, Landratsamt, Stadt Eisenach, GfAW und Arbeitsagentur am 2. April im TBZ Wilhelmsthal organisiert. Insgesamt 70 Teilnehmer informierten sich in verschiedenen Workshops u Themen wie Finanierungs- und Fördermöglichkeiten, Gesellschafts- und Steuerrecht und ur betriebswirtschaftlichen Beratung.3

46 Regional Gründer des Monats Maria von Freyhold und Stephan Ernst TeenEvent Die Geburtstagsparty meiner Tochter war der Anfang, so Stephan Ernst, einer der beiden Gründer von TeenEvent. Ein Geburtstagskind, das bei seiner Feier usammen mit den Freundinnen etwas gan Besonderes erleben wollte etwas Unvergessliches. Gemeinsam stöberte Stephan Ernst mit seiner 13-jährigen Tochter im Internet. Und stellte fest: Angebote für kleine Kinder gab es massig, aber was war mit den Größeren? Und dann kam ihm die Idee Events für Teenager. Viel Spaß, natürlich und u allererst, aber mit Inhalt und Anspruch. Einigartige Events, die man sonst nicht erleben würde, von denen man träumt. Oder noch nicht mal weiß, dass sie möglich sind. Und das, gan bequem im Net u buchen. Gemeinsam mit der Diplom-Kauffrau Maria von Freyhold gründete der promovierte Physiker Stephan Diplom-Kauffrau Maria von Freyhold und der promovierte Physiker Stephan Ernst gründeten 2013 TeenEvent. Ernst 2013 TeenEvent. Mittlerweile steuern die Beiden auf eine dreistellige Anahl an Veranstaltungspartnern u. Von Guerilla Gardening, über Graffiti, Comic eichnen, Fotoshootings, Make-up-Schule, bis hin u Wissensevents, TeenEvent bietet eine riesige Themenvielfalt, die man so sonst nicht erleben kann. Das Angebot richtet sich an Firmen, die den Kindern ihrer Mitarbeiter oder Kunden etwas Besonderes bieten wollen, an Eltern und Kinder, die ein privates Event. B. für eine Familienfeier oder für einen Geburtstag buchen wollen, Vereine oder Städte. Dabei kann man bei den Jungunternehmern alles bekommen, vom Komplettangebot für Veranstaltungen, Tagungen und Messen, bis hin um individuell geplanten Einelevent. Träume wagen!, das ist das Motto. Warum nicht einfach etwas Neues ausprobieren, völlig ungewungen, mit Spaß und Freunden. TeenEvent garantiert dabei für die Qualität der Events mit Experten, hohen Ansprüchen und Standards. Träume leben, sich selbst ausprobieren, entdecken, wie groß die Welt ist, wie viele Möglichkeiten man hat, dass macht selbstbewusst und glücklich. Genau das ist das Ziel von TeenEvent.3 Aneige 46

47 Lebensart IMPRESSUM Industrie- und Handelskammer Erfurt Wirtschaftsmagain 25. Jahrgang Nr. 5/2014 Vorstand der VR Bank Weimar eg 5 Fragen an Manfred Roth Stellvertretender Vorsitender des IHK-Wirtschaftsbeirates Weimar/ Weimarer Land und Mitglied der Vollversammlung der IHK Erfurt Bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen kur vor: Die VR Bank Weimar eg ist eine regionale Genossenschaftsbank mit ca. 350 Mio. Euro Bilansumme. Für die Menschen und Unternehmen der Region Weimar, Weimarer Land und Apolda sind wir ein kompetenter und verlässlicher Partner. Mit meinem Kollegen, Martin Wagner, stehe ich an der Spite eines Teams von mehr als 100 Mitarbeitern. Die Zufriedenheit von über Mitgliedern und ca Kunden steht im Fokus unseres Handelns. Unter Einhaltung hoher Qualitätsstandards erarbeiten wir für Firmen- und Privatkunden passgenaue Lösungen. Insbesondere in der Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung des Mittelstandes sehen wir einen Schwerpunkt unserer Arbeit. Was ist Ihr persönliches Erfolgsreept? Ein Reept habe ich nicht, das nehme ich lieber beim Kochen. Mir ist wichtig uuhören, die Mitarbeiter einubinden, unseren Führungskräften entsprechenden Entscheidungsfreiraum u schaffen und diesen aber auch einufordern. Wenn Sie noch einmal vor der Wahl stünden, würden Sie wieder diesen Beruf wählen? Schwierige Frage, insbesondere unter dem Eindruck der Finankrise und der damit oftmals verbundenen pauschalen Kritik an allen Banken. Wenn ich dann aber sehe, wie wir agieren und in der Realwirtschaft uhause sind, wir damit etwas in der Region bewegen können und unsere Kunden das auch honorieren, dann ist die Antwort doch wieder leicht JA. Wie schaffen Sie den Ausgleich um oftmals stressigen Berufsalltag? Ich koche gan gern und wenn es schmeckt freut sich auch meine Frau. Damit das Gane aber nicht u sehr ansett, fahre ich leidenschaftlich gern Mountainbike und Motorrad. Bitte vervollständigen Sie den Sat: Die IHK ist wichtig,... weil sie durch die Bündelung gemeinsamer Interessen ein gewichtiges Sprachrohr für die Unternehmen ist.3 Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34, Erfurt Tel , Fax Chefredaktion: Gerald Grusser, Tel Redaktion: Thomas Fahlbusch, Dr. Cornelia Haase- Lerch, Tobias Krombhol, Cecilia Michel, Steffen Schule Aneigen und Verlag: Prüfer Medienmarketing, Endriß & Rosenberger GmbH Schlösserstr. 39, Erfurt Tel , Fax Aneigenverwaltung: Gudrun Wenske Aneigenleiter: Wolfrüdiger Endriß Zur Zeit gilt die Aneigenpreisliste Nr. 22 vom Januar Druck, Verarbeitung: Druckhaus Gera GmbH, Jacob-A.-Morand-Str. 16, Gera, Tel , Fax Der Beug der IHK-Zeitschrift erfolgt im Rahmen der grundsätlichen Beitragspflicht als Mitglied der IHK. Mit Namen gekenneichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, aber nicht unbedingt die Ansicht der IHK wieder. Nachdruck nur mit Genehmigung und Quellenangabe. Fotomechanische Wiedergabe für den innerbetrieblichen Bedarf gestattet. Die Zeitschrift wird IHK-Zugehörigen im Rahmen ihrer Mitgliedschaft kostenfrei geliefert. 47

48 Lebensart NEU IM THÜRINGER WIRTSCHAFTSARCHIV Das Thüringer Wirtschaftsarchiv e.v. (TWA) besteht seit Es hat die Aufgabe, Quellen der Unternehmensgeschichte u sichern, u erschließen, u verwahren und der Öffentlichkeit ugänglich u machen. Wir bieten Ihnen hier in loser Folge einen kleinen Einblick in unsere Bestände. Es handelt sich um interessante Neuugänge in unser Archiv. Ob Urkunden, Fotos, Prospekte, Verträge oder Briefe, die Vielfalt macht den Rei der vorgestellten Archivalien aus. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen, Staunen und Erinnern. Das TWA e.v. befindet sich in Erfurt in der Arnstädter Straße 28. Hohlrippenkessel für Coksfeuer mit geradem Füllschacht. Doch das war längst nicht alles. Zum Produktionsprogramm gehörten udem Gewächshausfenster, überhaupt Gewächs- und Palmenhäuser sowie Wintergärten, Eisen-Konstruktionen und Zentral-Heiungs-Anlagen. Lettere gab es sowohl für Gewächs- als auch für Wohnhäuser. Damit die Heiung im Zimmer nicht nur funktional sondern auch optisch eine gute Figur machte, bot der Katalog ugleich schicke Verkleidungen an. Neben den Produkten eigte die Firma M. Heller & Co. in diesem Katalog auch Referenobjekte. Mittels beigefügter Fotografien präsentieren sich unter anderem die Gewächshäuser der Erfurter Gartenbaufirma C. Weigelt & Co. wie auch Gewächshäuser in Berlin, Ansbach und Köthen sowie die Kir Die Heiligen Mühle Damals und Heute Damals Ein probates Mittel, um Produkte einer entfernten Kundschaft anubieten, ist der Katalog. Das wussten auch schon die Unternehmer vor weit mehr als 100 Jahren. Ähnlich der Geschäftspost widerspiegeln Produktkataloge den Zeitgeschmack, veranschaulichen die Ereugnisse und liefern Wissenswertes über die Hersteller. In gewisser Weise dokumentieren Produktkataloge auch Firmengeschichte. Grund genug, dass sie einen Sammlungsschwerpunkt im Thüringer Wirtschaftsarchiv bilden. Nicht selten überdauern Kataloge die Lebenseit ihrer Firma. So wie bei unserer heute vorgestellten Archivale dem Katalog M. Heller & Co. Ilversgehofen. Ilversgehofen war einst ein Dorf am nördlichen Rand von Erfurt. In unmittelbarer Anbindung an die Stadt konentrierten sich dort um Ende des 19. Jahrhunderts eine gane Reihe industrieller Unternehmen. Auch Martin Heller und Albert Naue, die Inhaber der Firma M. Heller & Co. Ilversgehofen hatten hier ihren Standort. Schon das Cover des Kataloges verrät uns: Sie betrieben ein offensichtlich erfolgreiches Unternehmen. Veriert mit Darstellungen verschiedener Auseichnungen aus den Jahren 1892 bis 1902, ielt schon der Einband des Katalogs darauf ab, den Betrachter u beeindrucken noch bevor er überhaupt erfährt, was die Firma eigentlich produierte. Erst das Titelblatt verschafft Aufklärung: Bei M. Heller & Co. handelte es sich seinereit um eine Kessel-Fabrik, deren Speialität die Produktion von Hohlrippen-Kesseln war, beispielsweise Heller s 48 Bilder: Familie Naue, TWA Archiv

49 Lebensart che in Goldap sie erhielt von der Ilversgehovener Firma eine Fußbodenheiung. Dank solch historischer Kataloge lässt sich die verwendete Technik sehr gut nachvolliehen. Sie bieten einen einmaligen Einblick in die Entwicklungsgeschichte eines Industrieweiges und erlauben uns, diese u rekonstruieren. Der Katalog von M. Heller & Co. enthält keine Angabe darüber, wann er erschienen ist. Wahrscheinlich aber um das Jahr Noch einige Worte um Unternehmen: Martin Heller und Albert Naue gründeten ihre Firma wahrscheinlich in den 1890er-Jahren am Standort der Heiligen Mühle in Ilversgehofen wurde der Ort eingemeindet und gehört seitdem u Erfurt. Ein Geschäftsbrief von 1939 vergewissert uns, dass der Heiungsbau auch späterhin betrieben wurde. Nun allerdings unter den Inhabern Albert und Friedrich Naue und mit neuem Namen: Fabrik für Gesundheitstechnische Anlagen sowie unter der Adresse Mittelhäuser Straße 16a. Neben den Heiungen ählten noch immer Gewächshäuser und Wintergärten um Repertoire des Unternehmens. Am einstigen Standort von M. Heller & Co. Ilversgehofen hatte der Heiungsbau sogar bis 1980 Bestand. Und auch heute sind die Nachfahren des Gründers noch immer in der Heiligen Mühle aktiv wie man hört, wollen sie die Geschichte des Heiungsbaues irgendwann in einem kleinen Museum erählen. Heute Gan viel Herblut und Sachverstand, diese wei essentiellen Zutaten sorgen dafür, dass die Papier- und Graupenmühle auch heute noch existiert. Karl Friedrich, Christa und Sohn Jürgen Naue hegen und pflegen die alte Mühle und haben sie, dank ihrer Kreativität, u einer richtigen Kulturund Eventmühle umgestaltet. Seit Jahren machen sie die alten Gemäuer für Kindergartengruppen, Schulklassen und Touristen ugänglich, eigen geschichtliches in verschiedenen Ausstellungen und vermitteln ihr fachkompetentes Wissen an den alljährlich stattfindenden Mühlentagen. Dieser historische und kulturelle Schat an der Schmalen Gera versteht sich als Gesamtkonept und erblüht udem, wenn sich der Innenhof und der Gastraum mit Musik und tanfreudigen Menschen füllt. Wenn Gäste Dinge bestaunen, die sie vorher noch nie gesehen haben, ist das eine schöne Belohnung für diesen Full- Time-Job Die Publikumsresonan ist quasi unser Antrieb, so Karl Friedrich Naue. Gäste u bewirten und die alte historische Technik von 1850 u eigen, die auch heute noch funktioniert, ist Familientradition und somit eine Herensangelegenheit. Anfang April haben sie die Wasserräder aus ihrem Winterschlaf geholt rechteitig für den ersten Mühlentag am Ostersonntag. Die gute Zusammenarbeit mit dem Denkmalpflegeamt und die Förderungen von Stadt und Land, machen diese Lebensaufgabe usätlich möglich. So auch das Ziel für dieses Jahr, dass große dritte Wasserrad und das Getriebe in Gang u bringen. Was sie sich für die Zukunft wünschen? Natürlich viele liebe kulturhungrige Gäste und die Unterstütung der Stadt, so Familie Naue. Und nur so und nicht anders, bleibt dieser Schat in Erfurt-Ilversgehofen, ein Teil dieser Stadt, wie die Krämerbrücke und der Dom.3 Veranstaltungen Jürgen Kerth - Blues Kabarett Abend The Scuttles An Beal Bocht - Irish Folk Deutscher Mühlentag Führungen an Mühlentagen, bei Veranstaltungen, Feiern und nach Vereinbarung Erfurt-Ilversgehofen, Mittelhäuser Straße Erfurt Tel Musikalisches Stelldichein im Innenhof der Mühle. Karli, Christa und Jürgen Naue bei der Inbetriebnahme der wei Mühlräder. Das mittlere Mühlrad läuft vor dem sanierten Nebengebäude einwandfrei. Bilder: Familie Naue, K. Heiden 49

50 Ratgeber RECHT & STEUERN Entgeltfortahlungsanspruch auch bei Selbstverletung Fügt ein Arbeitnehmer sich leichtfertig selbst eine Verletung u, kann dennoch der Anspruch auf Lohnfortahlung gegeben sein. Das hat das Landesarbeitsgericht Hessen im Fall eines Arbeitnehmers in einem Baumarkt entschieden, der nach einer Rüge durch den betrieblichen Sicherheitsbeauftragten in Wut geriet und mehrmals mit der Faust auf ein Verkaufsschild schlug. Dabei traf er eine Holstrebe und brach sich die Hand. Folge war eine Arbeitsunfähigkeit von fünf Wochen, für die der Arbeitgeber die Lohnfortahlung in Höhe von Euro verweigerte. In seiner Begründung weist das Gericht darauf hin, dass der Verschuldensbegriff im Lohnfortahlungsrecht vom allgemeinen ivilrechtlichen Verschuldensbegriff abweiche. Im Lohnfortahlungsrecht liege Verschulden nur vor, wenn es sich um einen besonders groben Verstoß handele, mittlere oder leichte Fahrlässigkeit sei davon nicht erfasst. Die Lohnfortahlung sei nur ausgeschlossen, wenn ein besonders leichtfertiges, grob fahrlässiges oder vorsätliches Handeln vorliege. Im ugrunde liegenden Sachverhalt sei nur mittlere Fahrlässigkeit gegeben. Es habe sich um einen heftigen Wutanfall mit einem kureitigen Kontrollverlust gehandelt. Auch wenn dies nicht gebilligt werden könne, sei es doch menschlich nachvolliehbar. Der Entgeltfortahlungsanspruch bestehe daher. Praxistipp: Im Lohnfortahlungsrecht gilt ein abweichender Verschuldensbegriff, wonach nur bei besonders leichtfertigem, grob fahrlässigem oder vorsätlichem Verhalten der Lohnanspruch entfällt.3 (Urteil des Landesarbeitsgerichts LAG Hessen vom 23. Juli 2013; A.: 4 Sa 617/13) Aufhebungsvertrag nach Drohung mit Strafaneige Bewegt ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer mit der Drohung einer Strafaneige um Abschluss eines Aufhebungsvertrages, kann das rechtmäßig sein. Dies gilt, sofern die betreffende Straftat in einem inneren Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis steht und ein verständiger Arbeitgeber das Verhalten ernsthaft als Anlass für eine Kündigung in Betracht ieht. Das hat das Landesarbeitsgericht Hamm im Fall einer Krankenschwester entschieden, die Patienten u.a. ohne Verschreibung Beruhigungsmittel verabreicht hatte. Der Arbeitgeber nahm das um Anlass für ein Gespräch, bei dem er unter Hinweis auf die Verfehlungen und mögliche strafrechtliche Folgen bei einer Strafaneige die Arbeitnehmerin ur Untereichnung eines Aufhebungsvertrages veranlasste. Die Arbeitnehmerin focht den Aufhebungsvertrag später an. In seiner Begründung weist das Gericht darauf hin, dass eine Drohung mit einer Strafaneige widerrechtlich sei, wenn dies auch für das angedrohte Verhalten oder den Zweck, oder die Verknüpfung von beidem, gilt. Es sei u fragen, ob die Nutung des Mittels für diesen Zweck gegen das Anstandsgefühl oder gegen Treu und Glauben verstoße. Maßgeblich sei, ob ein verständiger Arbeitgeber bei dem vorliegenden Verhalten eine Strafaneige ernsthaft in Betracht iehen würde. Die Vorwürfe stünden vorliegend in einem unauflösbaren Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis und beinhalteten nicht unerhebliche Beeinträchtigungen des körperlichen Wohlbefindens und der Unversehrtheit von Patienten. Unter diesen Umständen habe ein verständiger Arbeitgeber eine außerordentliche Kündigung in Betracht iehen dürfen. Die Anfechtung des Aufhebungsvertrages sei daher unwirksam. Praxistipp: Die Drohung mit einer Strafaneige ist angemessen, wenn wischen der Aneige und dem Lebenssachverhalt ein innerer Zusammenhang besteht und der Drohende keinen unangemessenen oder ihm nicht ustehenden Vorteil erstrebt. In jedem Fall sollte der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nach der Schilderung der Vorwürfe eine angemessene Bedenkeit einräumen, um dem Vorwurf u begegnen, er habe den Arbeitnehmer überrumpelt.3 (Urteil des Landesarbeitsgerichts LAG Hamm vom 25. Oktober 2013; A.: 10 Sa 99/13) Sachverständige Die öffentliche Bestellung und Vereidigung wurde bei folgenden Sachverständigen erneuert: Dipl.-Ing. Renate Nitgen, c/o Ingenieurbüro Umweltschut Dr. Aust & Partner, Siedlungsstraße 1a, Klettbach, Sachgebiet: Verifiierung nach TEHG, erneuert bis: 30. Juni 2019, Sachgebiet: Genehmigungsverfahren im Umweltbereich (unbefristet), Dipl.-Wirtsch.-Ing. André Och, c/o Battermann & Tillery GmbH, Im Mittelfelde 2, Erfurt Sachgebiet: Spedition, Transport, Lagerei, erneuert bis: 30. Juni Bild: Thinkstock

51 Ratgeber BFH: Steuerpflichtiger Arbeitslohn bei Übernahme von Bußgeldern durch den Arbeitgeber Steuertipp des Monats Mit Urteil vom 14. November 2013, A.: VI R 36/12, welches am 22. Januar 2014 veröffentlicht wurde, hat der Bundesfinanhof (BFH) geurteilt, dass die Übernahme von Bußgeldern durch den Arbeitgeber für einen bei ihm angestellten Arbeitnehmer steuerpflichtigen Arbeitslohn darstellen. Im Streitfall betreibt der Arbeitgeber eine internationale Spedition. Er übernahm die Bußgelder, die gegen die angestellten Fahrer wegen Überschreitung von Lenkeiten und der Nichteinhaltung von Ruheeiten festgesett worden waren. Lohnsteuer behielt der Arbeitgeber nicht ein. Der BFH führte hieru aus, dass Vorteile keinen Arbeitslohncharakter haben, wenn sie sich bei objektiver Würdigung aller Umstände nicht als Entlohnung, sondern lediglich als notwendige Begleiterscheinung betriebsfunktionaler Zielsetung erweisen. Dies ist dann gegeben, wenn sie aus gan überwiegend eigenbetrieblichem Interesse des Arbeitgebers gewährt werden. Die Übernahme der Bußgelder stellte im Streitfall jedoch kein gan überwiegend eigenbetriebliches Interesse dar. Der wiederholte Verstoß eines Arbeitnehmers gegen die Straßenverkehrsordnung solle und könne nicht im eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers liegen. Ein rechtswidriges Tun ist keine beachtliche Grundlage einer solchen betriebsfunktionalen Zielsetung. Zu solchen notwendigen Begleiterscheinungen betriebsfunktionaler Zielsetungen ählen gegen die Rechtsordnung verstoßende, mit Bußgeldern belegte rechtswidrige Weisungen des Arbeitgebers nicht. Daher waren die übernommenen Bußgelder als Arbeitslohn u versteuern. Hinsichtlich der Übernahme von Verwarnungsgeldern wegen Verletung des Halteverbots durch die Angestellten eines Paketustelldienstes hatte der BFH mit Urteil vom 7. Juli 2004; VI R 29/00; BStBl II 2005, 367, entschieden, dass es sich bei der Übernahme dieser Verwarnungsgelder nicht um Arbeitslohn handelt. Die Übernahme erfolge angesichts der Besonderheiten des Streitfalles im überwiegend eigenbetrieblichen Interesse des Paketustelldienstes. Der Senat hält an diesem Urteil nicht weiter fest. Die Frage, ob der Arbeitgeber ein solches rechtswidriges Verhalten angewiesen hat und anweisen darf, ist aus Sicht der Richter ausdrücklich unbeachtlich. Auf ein rechtswidriges Tun kann der Betrieb des Unternehmens nicht begründet werden. Daher liegen insoweit auch keine beachtlichen betriebsfunktionalen Gründe vor.3 Jens Wessely, Recht und Steuern, Tel Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen Mit Schreiben vom 10. Januar 2014 hat das Bundesfinanministerium (BMF) sein bisheriges Anwendungsschreiben vom 15. Februar 2010 ur Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen komplett überarbeitet. Es enthält wieder eine beispielhafte Aufählung begünstigter und nicht begünstigter haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerleistungen. Die vielleicht wichtigste Änderung findet sich bei den Aufwendungen für Schornsteinfeger. Diese müssen ukünftig in Kehrgebühren sowie Reparatur- und Wartungsarbeiten einerseits (als Handwerkerleistungen begünstigt) und Mess- oder Überprüfungsarbeiten sowie Feuerstättenschau andererseits (nicht begünstigt) aufgeteilt werden. Bis um Veranlagungseitraum 2013 können diese Aufwendungen noch als einheitliche begünstigte Handwerkerleistung berücksichtigt werden. Ab dem Veranlagungseitraum 2014 kann für Schornstein- Kehrarbeiten sowie Reparatur- und Wartungsarbeiten des Schornsteinfegers eine Steuerermäßigung nur gewährt werden, wenn sich die erforderlichen Angaben nach Maßgabe der Rdnr. 40 des BMF Schreibens aus der Rechnung ergeben. Nochmals klar gestellt wurde, dass handwerkliche Tätigkeiten im Rahmen einer Neubaumaßnahme nicht begünstigt sind. Als Neubaumaßnahmen gelten alle Maßnahmen, die im Zusammenhang mit der Errichtung eines Haushalts bis u dessen Fertigstellung anfallen. Ebenfalls finden sich Ausführungen u den Aufwendungen außerhalb des Grundstücks. Bei Dienstleistungen, die sowohl auf öffentlichem Gelände als auch auf Privatgelände durchgeführt werden (. B. Straßen- und Gehwegreinigung, Winterdienst), sind nur Aufwendungen für Dienstleistungen auf dem Privatgelände begünstigt. Dies gilt unabhängig davon, ob eine konkrete Verpflichtung u den Arbeiten besteht (. B. ur Reinigung und Schneeräumung von öffentlichen Gehwegen und Bürgersteigen). Nicht begünstigt sind Aufwendungen, bei denen die Entsorgung im Vordergrund steht (. B. Müllabfuhr). Auch Aufwendungen, bei denen eine Gutachter- oder Verwaltertätigkeit im Vordergrund steht, sind nicht begünstigt.3 Bild: Thinkstock 51

52 Ratgeber UNTERNEHMENSFÖRDERUNG Energie und Kosten sparen in Industrie und Gewerbe Fördermöglichkeiten für Energieeffiienmaßnahmen Von Dr. Burkhard Touché, Stellvertretender Abteilungsdirektor KfW Vertrieb Jeder dritte Mittelständler, also über 1,2 Millionen Unternehmer, hat laut einer KfW-Studie von 2011 bis 2013 bereits Maßnahmen ur Energieeffiien durchgeführt. Es eigt sich, dass Unternehmen, die sich konkrete Verbrauchsiele seten, auch konkrete Maßnahmen umseten und somit weniger von Preissteigerungen betroffen sind. In Thüringen haben 2013 beispielsweise rund 250 Unternehmen KfW-Fördermittel im Umfang von etwa 340 Mio. Euro für Energieeffiien- und Umweltmaßnahmen in Anspruch genommen. Ob in der Fertigungshalle eines Automobilulieferers, in der Gießerei oder in der Papierfabrik die Energieeinsparpoteniale in gewerblich genutten Gebäuden sind enorm. Die KfW unterstütt Unternehmen bei der Steigerung ihrer Energieeffiien. Gerade auch mittelständische Firmen und Familienunternehmen können insgünstige Investitionskredite und Beratungsuschüsse in Anspruch nehmen. Im Jahr 2013 ist das KfW-Energieeffiienprogramm besonders stark nachgefragt worden. Die Kunden haben erkannt: Durch Investitionen in die Energieeffiien können sie ihre Kosten nachhaltig senken und sich Wettbewerbsvorteile sichern. Energieberater eigt Optimierungsbedarf auf Eine energetische Gebäudesanierung bietet großes Potenial, um die Belastung durch immer weiter steigende Energiekosten u verringern. Aber auch bei den so genannten Querschnittstechnologien gibt es vielfältige Möglichkeiten ur Effiiensteigerung: Die dena beiffert das Potenial bei der Wärmeversorgung auf durchschnittlich 30 Proent, beim Stromverbrauch sogar auf 50 Proent (siehe Infografik). Beim Aufspüren der richtigen Stellschrauben hilft ein Energieberater. Mit dem Programm Energieberatung Mittelstand fördert die KfW professionelle Energieberatungen in kleinen und mittleren Unternehmen sowie für Freiberufler. Die Bedingung: Die Summe der jährlichen Netto-Energiekosten an dem u untersuchenden Standort muss mehr als Euro betragen. Für kleinere und mittlere Unternehmen lohnt es sich häufig schon, die Energieverbräuche und -kosten kontinuierlich u erfassen und u überwachen. Speialisierte Berater begleiten diesen Proess und geben wertvolle Hinweise. Betriebe können wischen einer Initialberatung und einer Detailberatung wählen. Für eine Initialberatung werden die Kosten mit bis u 80 Proent beuschusst (maximal Euro), für eine umeist mehrtägige Detailberatung können bis u 60 Proent (maximal Euro) erstattet werden. Ansprechpartner dafür sind die Regionalpartner der KfW. Zinsgünstige Kredite für Sparmaßnahmen Werden bei einer Beratung Einsparpotentiale gefunden, können Unternehmen die notwendigen Investitionen mit Krediten aus dem KfW-Energieeffiienprogramm insgünstig finanieren. Voraussetung dafür: Durch Neuinvestitionen muss eine Endenergieeinsparung von mindestens 15 Proent gegenüber dem Branchendurchschnitt erreicht werden. Ersatinvestitionen wie etwa der Austausch einer Heiungsanlage müssen gemessen am Durchschnittsverbrauch der letten drei Jahre u einer Endenergieeinsparung von mindestens 20 Proent führen. Bei der Sanierung von Gebäuden sind die Kriterien der Energieeinsparverordnung 2009 einuhalten, beim Neubau um 20 Proent u unterschreiten. In der Regel werden im Rahmen des KfW-Energieeffiienprogramms pro Vorhaben bis u 25 Mio. Euro bewilligt. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten dereit einen besonders günstigen Zinssat ab 1 Proent p. a. effektiv. Der Kreditantrag muss vor der Investition bei einem Finanierungspartner der KfW, um Beispiel einer Geschäftsbank, Sparkasse oder Genossenschaftsbank, gestellt werden. Informationen um Programm sind im Internet u finden. Mittlere Unternehmen: Kleine Unternehmen: Förderung von Querschnittstechnologien Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert hocheffiiente Querschnittstechnologien. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gewährt es Zuschüsse u Investitionen um Beispiel im Bereich von Druckluftund Pumpensystemen, elektrischen Motoren und Anlagen. Je nach Unternehmensgröße und eingesparter Energie kann die Förderung bis u 30 Proent der uwendungsfähigen Kosten betragen. Weitere Informationen um Thema Gewerbliche Energieeffiien finden Sie in einem weiseitigen KfW-Fahrplan im Internet. Dau im Suchfeld Fahrplan Energieeffiientes Unternehmen eingeben.3 KfW-Fahrplan: 52

53 Ratgeber IHK-EXPERTEN ANTWORTEN Ja, Ihr Ausubildender ist verpflichtet, die Berufsschule u besuchen, wenn er in einem Sabine Lindner Aus- und Weiterbildung Tel Ist ein Lehrling verpflichtet, die Berufsschule u besuchen und welche Aufgaben ergeben sich für den Ausbildungsbetrieb?? Ausbildungsverhältnis nach dem Berufsbildungsgeset steht. Die Berufsschulpflicht wird durch den Besuch der Berufsschule erfüllt. Sie endet mit dem Abschluss einer anerkannten Berufsausbildung, spätestens um Ende des Schuljahres, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wird. Es ist die im Schulnetplan festgelegte Berufsschule u besuchen soweit nicht ein Gastschulverhältnis gestattet wird. Personen, die nicht mehr berufsschulpflichtig sind und sich in einem Ausbildungsverhältnis befinden, sind um Besuch der Berufsschule berechtigt. Der Ausbildungsbetrieb hat den Besuch der Berufsschule u gestatten. Nach 15 Berufsbildungsgeset hat der Ausbildungsbetrieb den Ausubildenden für die Teilnahme am Berufsschulunterricht freiustellen. Er muss ihm die für die Teilnahme am Berufsschulunterricht erforderliche Zeit gewähren, darf ihn also während dieser Zeit nicht beschäftigen. Für die Zeit der Freistellung ist dem Ausubildenden die Vergütung fortuahlen.3 Bei der Einstellung ausländischer Mitarbeiter kommen unterschiedliche gesetliche Regelungen ur Anwendung, je nach Staatsbürgerschaft, Wohnsit, Art und Dauer der ausuübenden Tätigkeit des künftigen Mitarbeiters. Berücksichtigt werden müssen die Vorschriften in Beug auf Aufenthaltsstatus und Arbeitserlaubnis, berufliche Qualifikation und Anerkennung, Steuerpflicht, Arbeitsvertrag, Soialversicherungspflicht und Lohn bw. Gehalt. Daher ist jeder Fall eineln u betrachten und sorgfältig vorubereiten. Nicht ulett kann eine längerfristige Bindung des künftigen Mitarbeiters an das Unternehmen nur gelingen, wenn fachliche Leistung, Sprachkompetenen und soiale Eva-Maria Nowak International Enterprise Europe Network Thüringen Tel ? Was sollten Unternehmer beim Beschäftigen ausländischer Fachkräfte beachten? Bedingungen entfernt vom Heimatort für beide Seiten u einer Win- Win-Situation führen. Neben dem Einheitlichen Ansprechpartner bei Ihrer IHK ist vor allem der Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit erste Anlaufstelle für Unternehmer auf dem Weg von der Arbeitnehmersuche bis ur Einstellung. Darüber hinaus sind über folgende Portale Informationen u den einelnen Themenbereichen sowie Thüringer Ansprechpartner und Fördermöglichkeiten abrufbar: Portale für deutsche Unternehmer und ausländische Fachkräfte Portal für internationale Fachkräfte Portale für ausländische Berufsqualifikationen Portal für die Anerkennung ausländischer Qualifikationen Portal für rechtliche Bestimmungen und Berufsgruppen-Fachkräftemangel (Positivliste) Thüringer Stellen- und Bewerberbörse Aneige 53

Der KfW-Unternehmerkredit: Einfach billiger finanzieren

Der KfW-Unternehmerkredit: Einfach billiger finanzieren fördermittel-katalog, teil 1 Fö 1 / 1 Der KfW-Unternehmerkredit: Einfach billiger finanieren darum geht es: Zur Finanierung von Investitionen für Ihre GmbH sollten Sie immer auch prüfen, ob Sie günstige

Mehr

ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen

ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen fördermittel-katalog, teil 9 Fö 9 / 1 ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen Gebieten darum geht es: Wollen Sie mit Ihrer GmbH in einem strukturschwachen Gebiet investieren,

Mehr

Öffentliche Bürgschaften: So bekommen Sie Kredite, auch wenn Ihre Sicherheiten nicht ausreichen

Öffentliche Bürgschaften: So bekommen Sie Kredite, auch wenn Ihre Sicherheiten nicht ausreichen fördermittel-katalog, teil 5 Fö 5 / 1 Öffentliche Bürgschaften: So bekommen Sie Kredite, auch wenn Ihre Sicherheiten nicht ausreichen darum geht es: Wollen Sie für Ihre GmbH bei einer Bank einen Kredit

Mehr

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs fördermittel-katalog, teil 3 Fö 3 / 1 Ohne Eigenmittel finanieren: Förderung für junge GmbHs darum geht es: Das Förderprogramm ERP-Kapital für Wachstum ist für Sie interessant, wenn sich Ihre GmbH im 2.

Mehr

Mittelständische Beteiligungsgesellschaften: günstigen Konditionen

Mittelständische Beteiligungsgesellschaften: günstigen Konditionen fördermittel-katalog, teil 8 Fö 8 / 1 en: Eigenkapital u günstigen Konditionen darum geht es: Die meisten mittelständischen Unternehmen in Deutschland haben u wenig Eigenkapital. Weil Banken deshalb häufig

Mehr

Ohne eigene Sicherheiten: Förderdarlehen für neugegründete GmbHs

Ohne eigene Sicherheiten: Förderdarlehen für neugegründete GmbHs fördermittel-katalog, teil 2 Fö 2 / 1 Ohne eigene Sicherheiten: Förderdarlehen für neugegründete GmbHs darum geht es: Wenn junge Unternehmen Kredite beantragen, eigen sich die Banken besonders misstrauisch.

Mehr

Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu?

Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu? Zeitgemäße Unternehmensfinanzierung Warum gehört Factoring dazu? Für: IHK Magdeburg Jens-Christian Eberhardt Magdeburg, 23. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzvorstellung Referent und Dresdner Factoring

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring die unternehmerische Freiräume schafft Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring Diese moderne Finanz-Dienst-Leistung der VR FACTOREM orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen

Mehr

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN FACTORING AUF SCHWEDISCH LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN Selektives Factoring die neue Lösung mit der Sie gezielt, schnell und einfach an Ihr Geld kommen. www.parkerhouse.de ERFAHRUNG UND SICHERHEIT Parkerhouse

Mehr

Finanzierungsalternative Factoring

Finanzierungsalternative Factoring Finanzdienstleistung Finanzierungsalternative Factoring von Laszlo Seliger 'Es gibt keine Kreditklemme!', heißt es. Doch so manch ein Unternehmer mag vor dem Hintergrund seiner aktuellen Erfahrungen dieser

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Finanzforum 31.03.2010, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in Hand. > Die BBB ist seit über

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum.

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Forderungsfinanzierung speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Sofortige Liquidität 100%ige Sicherheit Kompetenter Service Für Unternehmen mit

Mehr

Unternehmensfinanzierung - Factoring

Unternehmensfinanzierung - Factoring Unternehmensfinanzierung - Factoring Vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch Basel II und Rating gewinnen die Alternativen zur Fremdkapitalversorgung

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen

Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen Starthilfe und Unternehmensförderung Unternehmens barometer Mit der Auswertung AUSWIRKUNGEN VON BASEL II AUF DIE FINANZIERUNG VON UNTERNEHMEN

Mehr

VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011

VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011 VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011 Liquidität garantiert: Factoring und Exportfactoring als flexible Finanzierungslösungen für den Mittelstand Jörg Freialdenhoven Agenda Kurzvorstellung Bibby Financial

Mehr

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Ihr Garant für Liquidität

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Ihr Garant für Liquidität Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe Ihr Garant für Liquidität Ihre Vorteile Liquiditätsspielräume geben Ihnen Sicherheit. Und schaffen Wettbewerbsvorteile. Kurzfristige Kreditmittel Ihrer Hausbank stellen

Mehr

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Wachstum garantiert finanziert Sie wollen ein Unternehmen gründen oder Wachstumsschritte setzen? Sie wollen die

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank Supply-Chain-Finanzierung Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank 09.01.14 Autor / Redakteur: Otto Johannsen / Claudia Otto Der klassische Bankkredit ist des Mittelstands liebstes Finanzierungsinstrument

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

BayBG-Jahrespressegespräch 2014

BayBG-Jahrespressegespräch 2014 BayBG-Jahrespressegespräch 2014 BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbh 25. April 2014 München Statement Dr. Sonnfried Weber Sprecher der BayBG-Geschäftsführung Es gilt das gesprochene Wort BayBG

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv. S Finanzgruppe Sparkassenverband Bayern www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.de Wunschbarometer 200 Sonderauswertung Bayern Im Fokus: Bayern Das Wunschbarometer 200 Zum zweiten Mal veröffentlicht der

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

Gründungsforum Region Göttingen

Gründungsforum Region Göttingen Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) GmbH Gründungsforum Region Göttingen - Woher nehmen, wenn nicht..? 18. November 2013 Lars Luther Niedersächsische

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Ergebnisse einer KMU-Befragung für das Bundesland Salzburg durch IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Salzburger Sparkasse Bank AG Regina

Mehr

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Präsentationstitel formell Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Uwe Steffen Titel der Präsentation Ministerium für Wirtschaft 1 Brandenburgkredit Mikro Basiert

Mehr

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0 Sino-European Services Center (SESC), 10. September 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit

Mehr

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft Ergebnisse einer Sonderbefragung im Rahmen des Hamburger Konjunkturbarometers Herbst 2009 Die Stimmung in der Hamburger Wirtschaft hellt sich weiter auf das ist das Ergebnis des Konjunkturbarometers unserer

Mehr

Wirtschaftslage und Erwartungen

Wirtschaftslage und Erwartungen Wirtschaftslage und Erwartungen Sonderauswertung "Kreditkonditionen" Ergebnisse der DIHK-Umfrage bei den Industrie- und Handelskammern Herbst 008 Standortpolitik Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Mehr

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert!

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert! Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Dresden Aumüller KG Presseinformation Augsburger Straße 3, 01309 Dresden Kontakt Claudia Steffin Telefon 0351 44 44 440 Telefax 0351 44 44 58440 E-Mail c.steffin@dresden.creditreform.de

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Forum 7 1 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Wachstum braucht Platz wie L-Bank, Bürgschaftsbank und MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg eine Sprunginvestition unterstützen

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger

Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger 1 01./ 02. April 2011 Referent: Eberhard Wienold GESELLSCHAFT Wer sind Bürgschaftsbank und MBG? 2 Merkmal Bürgschaftsbank

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin

Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin 30. März 2011 Stephan Hoffmann Agenda 1. Entwicklung der Berliner Wirtschaft 2. Entwicklung der Wirtschaftsförderung

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Flexibilität im Geschäftsleben. Wollen Sie Ihre offenen Forderungen sofort in Liquidität verwandeln?

Mehr

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010 Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung FACTORING Jörg Friedrich, Regionalleiter der VR FACTOREM GmbH Magdeburg, den 24.Juni 2010 Das erwartet Sie Der Factoringmarkt Funktionsweise und Nutzen von

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten

erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten erkennen planen handeln Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten Für Eure Vorhaben im Land Berlin, ob für Gründung, Wachstum, Konsolidierung, Innovation oder Sanierung, stehen Euch die im Folgenden

Mehr

Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt

Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt Struktur meiner Präsentation Wachstumsmodell gesucht Exportorientierung:

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit G V H Versicherungsmakler-Holding GmbH Factoring = Liquidität und Sicherheit Factoring ein wichtiger Baustein Ihrer Finanzierung Allein in Deutschland lag der durch Factoring finanzierte Umsatz in 2014

Mehr

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN Ausführungen von Hans W. Reich Sprecher des Vorstands (Es gilt das gesprochene Wort.) sehr geehrter Herr Bundesminister Clement,

Mehr

Zukunft unternehmen 20 Jahre Bürgschafts bank Sachsen: Effekte auf die wirtschaftliche Entwicklung in Sachsen Vorstellung der Studie

Zukunft unternehmen 20 Jahre Bürgschafts bank Sachsen: Effekte auf die wirtschaftliche Entwicklung in Sachsen Vorstellung der Studie Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Anton-Graff-Straße 20 / 01309 Dresden Telefon 0351 4409-0 / Telefax 0351 4409-450 info@bbs-sachsen.de / www.bbs-sachsen.de Zukunft unternehmen 20 Jahre Bürgschafts bank Sachsen:

Mehr

Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress

Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress Mittwoch, 29.10.2014 um 13:00 Uhr hbw I Haus der Bayerischen Wirtschaft, Europasaal Max-Joseph-Straße 5, 80333 München Innovation und Patente im Wettbewerb Bertram

Mehr

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring B FACTORING . 119 1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein Factoringinstitut.

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

WAS IST IHK? WAS MACHT IHK?

WAS IST IHK? WAS MACHT IHK? Für die Ansprache der Politiker IHKs stiften Nutzen für Politik, Gesellschaft und Unternehmen IHKs sind für politische Entscheider erste Adresse IHKs leisten in unserer globalisierten Wirtschaftswelt branchenübergreifende

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Artikel Ingolstadt Today http://ingolstadt-today.de/

Artikel Ingolstadt Today http://ingolstadt-today.de/ Artikel Ingolstadt Today http://ingolstadt-today.de/ Grenzenloses Engagement? Josef Raith will mit seiner Firma RTS auch weiterhin Chancen im Ausland ergreifen.18.09.2013-13:30 Commerzbank-Studie: Die

Mehr

Turnaround. Sitz München. BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh

Turnaround. Sitz München. BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh Wachstum Unternehmensnachfolge Venture Capital Turnaround Existenzgründung Kapital für Handwerk, Handel und Gewerbe BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh info@baybg.de www.baybg.de Sitz München

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Unsere Bürgschaft Ihre Sicherheit

Unsere Bürgschaft Ihre Sicherheit Unsere Bürgschaft Ihre Sicherheit Bürgschaftsbank Brandenburg und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin Brandenburg Präsentation für die am 19.Mai 2009 Die Bürgschaftsbanken in Deutschland 2008

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Für kleine und mittlere Unternehmen ziel sicher finanzieren Unser Ziel: Die heimische Wirtschaft stärken. Klein- und Mittelunternehmen (KMU) sind ein entscheidender Motor

Mehr

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Betriebliche Planung Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum: 26. März

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Flüssig und flexibel starten

Flüssig und flexibel starten Süddeutsche Zeitung, 03.09.2015 Süddeutsche Zeitung Beilage 03.09.2015 München Seite 22, Bayern Seite 22, Deutschland Seite 22 Flüssig und flexibel starten Von staatlichen Förderstellen gibt es nun Minikredite

Mehr

Trends und Entwicklungen im Bereich Nachfolge

Trends und Entwicklungen im Bereich Nachfolge Trends und Entwicklungen im Bereich Nachfolge, LL.M. Eur. Bereichsleiter IHK Würzburg-Schweinfurt Existenzgründung und Unternehmensförderung, Standortpolitik Mittwoch, 16. Juli 2014, 18:30 Uhr 1 Übergabe

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung smava monex grenke bankdarlehen unternehmen + finanzierung Sie suchen Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Kleinunternehmen? Wir stellen Ihnen individuelle und flexible Lösungen vor und helfen Ihnen bei

Mehr

Liquidität und Sicherheit Factoring als Finanzierungsmodell für Baustoffproduzenten?

Liquidität und Sicherheit Factoring als Finanzierungsmodell für Baustoffproduzenten? Liquidität und Sicherheit Factoring als Finanzierungsmodell für Baustoffproduzenten? Fachtagung Gesteinsrohstoffe 28./ 29. Februar 2012, in Hannover vero der Baustoffverband Hanseatisch von Anfang an...

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

BAB DER KONTAKT. für Unternehmer im Lande Bremen

BAB DER KONTAKT. für Unternehmer im Lande Bremen BAB DER KONTAKT für Unternehmer im Lande Bremen Die Bremer Aufbau-Bank als Dienstleister der Wirtschaftspolitik Vertrauen statt Panik: Unter dieser Überschrift ist das Bundesland Bremen der Konjunkturkrise

Mehr

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r )

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F r a n k S c h a a f 2 6. 1 0. 2 0 1 3 www.isb.rlp.de Besonderheiten einer Unternehmensnachfolge

Mehr

Rente ab 67 stoppen soziale Alternativen durchsetzen!

Rente ab 67 stoppen soziale Alternativen durchsetzen! Rente ab 67 stoppen soziale Alternativen durchsetzen! 1. Stand der Debatte 2. Arbeiten bis 67 Wie soll das gehen? 3. Rente ab 67 Programm für Rentenkürzung und Altersarmut 4. Falsche Prämissen der Rente

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Forum Unternehmensfinanzierung Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg 2011 Agenda Wer sind wir? Finanzierungsinstrumente Beispiele Bürgschaftsbanken KFW Sale-and-lease-back

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

Hilfen für Unternehmen in der Krise. Förderangebote und Ansprechpartner

Hilfen für Unternehmen in der Krise. Förderangebote und Ansprechpartner Hilfen für Unternehmen in der Krise Förderangebote und Ansprechpartner Sehr geehrte Damen und Herren, auch Thüringen ist mit der Finanz- und Wirtschaftskrise konfrontiert. Land und Bund haben deshalb eine

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Umfrage: Unternehmen und ihre Kreditinformationen

Umfrage: Unternehmen und ihre Kreditinformationen Umfrage: Unternehmen und ihre Kreditinformationen Gegenstand der Umfrage: Die Europäische Kommission möchte kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zu Finanzierungen erleichtern. Ein Hindernis

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch Unternehmerschule Finanzierung und Bankgespräch Mag. Thomas Krauhs GO! GründerCenter Salzburger Sparkasse Herbst 2013 Die Finanzierung Unternehmen benötigen zur Leistungserbringung Vermögen (Maschinen,

Mehr

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH UHD-Hessen Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH Unser Dienstleistungsportfolio Existenzgründungsberatungen Kurzberatungen zur Schwachstellenanalyse Beratung zur Umsetzung betrieblicher

Mehr

Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt für ältere Personen

Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt für ältere Personen Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt für ältere Personen Ergebnisse aus dem Arbeitsmarktmonitoring für das Ziel 2-Gebiet in Rheinland-Pfalz Kaiserslautern, 10. November 2004 Gefördert aus Mitteln des

Mehr

KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite

KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite Repräsentative Umfrage bei 1.026 Deutschen von KAS BANK und forsa

Mehr

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Jederzeit ein Partner. Was Sie auch vorhaben, wir machen es möglich Die MKB/MMV-Gruppe ist einer der bundesweit führenden Finanzierungsund Leasingspezialisten

Mehr

Wirtschaftsmagazin. August 2012 2 Euro F 11862 INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ERFURT. www.erfurt.ihk.de

Wirtschaftsmagazin. August 2012 2 Euro F 11862 INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ERFURT. www.erfurt.ihk.de F 11862 August 2012 2 Euro INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ERFURT Wirtschaftsmagain www.erfurt.ihk.de TITEL Unternehmenskultur & Mitarbeiterbindung KONJUNKTUR Thüringen und die Euro-Krise IHK-JAHRESTHEMA

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen

KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen Gegenstand der Umfrage Die Europäische Kommission möchte kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zu Finanzierungen erleichtern. Ein Hindernis ist

Mehr

Umziehen kann teuer sein,

Umziehen kann teuer sein, Die Mietkaution für mehr Freiheit Umziehen kann teuer sein, sparen Sie sich die Mietkaution! www.eurokaution.de der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von Mit habe ich mein Geld bietet Ihnen als

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Gründung finanzieren 30.März 2011, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Neues Gewand neue Produkte von

Neues Gewand neue Produkte von Neues Gewand neue Produkte von Warum neues Gewand? 2 Neugeschäft 3 Bestandsgeschäft 4 Neue Internetpräsenz 5 6 Effekte der Neuausrichtung Schnell und flexibel, lösungsorientiert und transparent in der

Mehr

BBB: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin

BBB: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin BBB: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin BPW Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 13.03.2014, Mathias Wendt 1 Bürgschaften und Garantien bis: 1,25 Mio. EUR, keine Untergrenze für: kleine und

Mehr

factoring entlastung liquidität ansprechpartner besseres rating effizientes capital erfolg unabhängige beratung zeit ersparnis nachhaltiger

factoring entlastung liquidität ansprechpartner besseres rating effizientes capital erfolg unabhängige beratung zeit ersparnis nachhaltiger nachhaltiger unabhängige beratung forderungsverkauf gebühren sparen erfolg liquidität bonität ausfallschutz factoring vermittlung ersparnis zeit betreuung entlastung starten neutraler anbietervergleich

Mehr

Europäischer Fiskalpakt ohne

Europäischer Fiskalpakt ohne Europäischer Fiskalpakt ohne Alternative? MdB BERLIN, DEN 11. JUNI 2012 Wirkungen des Europäischen Fiskalpaktes MdB Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages BERLIN, DEN 11. JUNI 2012 Überblick

Mehr

Hauptergebnisse der Unternehmensbefragung 2006 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Hauptergebnisse der Unternehmensbefragung 2006 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Hauptergebnisse der Unternehmensbefragung 2006 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Ergebnisse für Berlin-Brandenburg im Spiegel der Gesamtauswertung Stand: Januar 2007 1 Datenbasis Gemeinsam mit 28

Mehr