Programmierung eines einfachen Content Management System

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programmierung eines einfachen Content Management System"

Transkript

1 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger Programmierung eines einfachen Content Management System Maturarbeit 2004 von Raphael Dürrenberger 3WZ Betreuer: Michele Notari 1

2 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Was ist ein CMS? Definition Verschiedene Gruppen von CMS Was ist PHP und MySQL? PHP Programmiersprache fürs Internet MySQL eine Datenbank Vor- und Nachteile von CMS Die Ziele meiner Maturarbeit Einsteigerfreundliche Installation und Konfiguration Einfaches Publizieren von Artikeln Planungsphase Design im Wandel Die Konfigurations-Elemente Artikelverwaltung Die dynamisch generierte Seite Schlusswort Danksagungen Quellen-, Literatur- und Linkverzeichnis Anhang Struktur der Webseite

3 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger 1. Vorwort Meine Leidenschaft für das Programmieren besteht schon seit einigen Jahren. So war für mich schnell klar, dass meine Maturarbeit ebenfalls in diese Richtung gehen wird. Ich musste mich in der Folge entscheiden, welche Programmiersprache ich zum Einsatz bringen will. Da ich mich in der Zeit vor dieser Entscheidung näher mit PHP auseinandergesetzt hatte und mir das viel Freude bereitet hatte, stand auch hier mein Entschluss fest. Blieb nur noch die Frage was ich Programmieren soll. Um dies zu beantworten, muss ich etwas ausholen. Ich erhielt schon vor einiger Zeit die Anfrage, ob ich nicht eine Webseite gestalten könnte, um schnell und einfach Publikationen im Internet zu veröffentlichen. Aus Erfahrung früherer Projekte war mir schnell klar, dass diese Seite möglichst vom Redakteur selber und nicht von mir gepflegt und aktualisiert werden soll. Ich dachte mir, wenn ich schon ein benutzerfreundliches System entwickle, dann kann ich mir ja auch gleich die Mühe machen und das Einrichten der Seite (d.h. Farben, Navigation) so komfortabel wie möglich gestalten. Mit dieser Idee ging ich auf Betreuersuche. Als erstes kam mir mein Biologie-Lehrer, Herr Notari in den Sinn. Seine internetgestützten Unterrichtseinheiten und seine Zusatzausbildung über neue Medien im Unterricht waren mir noch gut in Erinnerung. So ging ich nach einer Biologiestunde auf ihn zu und fragte ihn, ob er noch einen freien Betreuungsplatz habe. Obwohl er bereits einige Projekte betreute, erklärte er sich bereit, auch meine Arbeit zu betreuen. An dieser Stelle vielen Dank. Nun galt es eine Leitfrage zu formulieren. Nach einigen Abänderungen und Gesprächen mit Herrn Notari ist diese Leitfrage schliesslich vom Sekretariat für gültig erklärt worden: Programmierung eines einfachen Content Management System Wie kann ich mit Hilfe der Script-Sprache PHP ein einfaches Content Management System (CMS) erstellen, welches den möglichen Benutzerwünschen entspricht? Und wie muss ich das CMS gestalten damit es möglichst einfach zu installieren, konfigurieren und bedienen ist? 3

4 Maturarbeit 2004 Theoretischer Teil Einleitende Worte Raphael Dürrenberger Ich habe mir überlegt, ob ich den theoretischen Teil als Anhang zur Arbeit hinzufügen möchte. Doch bei einigen Begriffen ist es wohl unumgänglich sie zu erklären, damit die Dokumentation zum praktischen Teil besser zu verstehen ist. 2. Was ist ein CMS? Definition CMS ist die Abkürzung für "Content Management System" oder auf Deutsch Inhaltsverwaltungssystem. Dieser Begriff tritt meist im Zusammenhang mit Internetseiten auf, da, wie bei einer Zeitung, die Inhalte und die Aktualität für die Popularität wichtig sind. Die Folge davon ist, dass viel Inhalt (Texte, Bilder, Videos) anfällt, der in möglichst kurzer Zeit und mit kleinstem Aufwand zur Veröffentlichung gebracht werden soll. CMS wird oft auch mit dem Portalsystem verwechselt. Dieses beinhaltet zwar meist auch ein CMS, ist aber für das Zusammenspiel zwischen Benutzer und Webseite zuständig Verschiedene Gruppen von CMS Serverseitiges CMS: Ein serverseitiges CMS braucht eine serverseitige Programmiersprache, die dort meist in Verbindung mit einer Datenbank steht, welche die Daten direkt auf dem Server verwaltet. Dadurch können Daten weltweit direkt - meist nur mit Hilfe eines Browsers - über das Internet verwaltet werden. Mehrere Nutzer können so eine Webseite verwalten. Viele serverseitige CMS können benutzerspezifische Berechtigungen verwalten. Serverseitige CMS sind für kleine, bis hin zu sehr großen Websites geeignet. Beispiele sind: Dieses CMS oder PHP-Nuke 2 Clientseitiges CMS: Clientseitige CMS werden meist mit Hilfe eines Programms, das auf einem Rechner installiert wird, gesteuert. Die Daten werden dann (meist mittels FTP) auf den Server hochgeladen. Deswegen ist keine serverseitige Programmiersprache nötig. Dadurch muss immer von diesem einen Rechner die Website verwaltet werden. Diese Variante ist für kleine Websites mit nur einem Redakteur zu empfehlen. Ein Beispiel dafür ist Adobe GoLive 3 und ähnliche Programme. Mischungen aus diesen Systemen: Es gibt auch Systeme, die aus einer Mischung der beiden Systemen bestehen. Möglich ist z. B. die Verwaltung der Website mit einem Programm, aber nur in den Bereichen, für die man eine Berechtigung hat. Dadurch ist eine einfachere Bearbeitung möglich, z.b. direkt aus Word mittels Plug-Ins oder einem eigenen Editor, der die Daten zum Server überträgt. 4

5 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger 3. Was ist PHP und MySQL? 3.1. PHP Programmiersprache fürs Internet 4 PHP ist ein rekursives Akronym und heisst ausgeschrieben PHP: Hypertext Preprocessor. PHP ist eine serverseitige, in HTML-Seiten einbaubare Programmiersprache/Skriptsprache für Web-Anwendungen. Die Umsetzung von manchen Funktionen wirkt etwas umständlich und die Sprache hinterlässt insgesamt einen ziemlich zusammengeschusterten Eindruck. Trotzdem ist PHP eine leicht zu nutzende Sprache, die eben mal nach Bedarf in Web-Seiten eingebunden werden kann. Aus diesem Grund hat sich PHP als die Web-Sprache schlechthin etabliert und ist als Standard- Angebot im Webhosting-Bereich nicht wegzudenken. Auch die große Anzahl von verfügbaren Anwendungen wie Forum- und BBS-Software a sowie Content-Management-Systeme - oft in Verbindung mit dem ebenfalls allgegenwärtigen MySQL - trägt wesentlich zur Popularität von PHP bei MySQL eine Datenbank 5 MySQL ist eine relationale SQL-Datenbank. Das bedeutet, dass die Daten in Tabellenform gespeichert werden und über Schlüssel miteinander verbunden sind. SQL (Structured Query Language) ist die wohl am weitesten verbreitete Abfragesprache für relationale Datenbanken. Im Jahre 1994 wurde das Programmierprojekt um MySQL von einem Privatmann gestartet und wird heute von der Firma MySQL AB weitergeführt. MySQL ist mit mehr als 4 Millionen Installationen und über Downloads pro Tag die populärste Open-Source-Datenbank der Welt. a Eine Bulletin Board System (BBS), zu Deutsch Mailbox genannt (der Name Mailbox ist ein Scheinanglizismus), ist ein meist privat betriebenes Rechnersystem, das zur Kommunikation genutzt werden kann. Jeder Benutzer (User) der Mailbox hat ein eigenes Postfach, in dem elektronische Nachrichten für ihn gespeichert und von ihm abgerufen werden können. Zudem gibt es meist öffentliche Bereiche, oft Foren, Bretter oder Echos genannt, in denen die User sich austauschen und diskutieren können. Viele Mailboxen sind untereinander vernetzt und tauschen in regelmäßigem Abstand (meist mehrfach am Tag) ihre Daten untereinander aus. Auf diese Weise können User unterschiedlicher Mailboxen schnell und kostengünstig miteinander kommunizieren. 5

6 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger 4. Vor- und Nachteile von CMS Mit CMS sind nicht nur Profis gut bedient, auch Laien finden sich schnell zurecht, da man sich kaum schmutzige Finger mit HTML Code machen muss. Dies hat den Nachteil, dass die meisten CMS in immer dasselbe Blöckchen-Design eingeteilt werden und das Corporate Design einer Firma sich dem dann unterordnen muss. Dieser Sachverhalt hängt mit dem Aufbau von CMS gesteuerten Webseiten zusammen. Die Inhalte kommen meist als Tabellenfüller aus einer Datenbank und werden in die vordefinierten Blöcke eingefüllt. Diese Umstände führen auch dazu, dass dynamisch erzeugte Seiten weniger gut von Suchmaschinen erfasst werden und dementsprechend auch von wenig potentiellen Besuchern gefunden werden. Auch die vielen Abfragen der Datenbank belasten die Server, auf denen CMS laufen, viel stärker als das Abrufen von statischen Webseiten. Weiter kommt dazu, dass die meisten CMS Betreiber die Funktionen gar nicht ausschöpfen können oder wollen, die ihnen das System bietet, weil nur wenige Teile der Webseite so oft aktualisiert werden müssen, dass sich ein CMS lohnt. Deshalb ist eine Tendenz zu teildynamischen Systemen festzustellen. Damit ist gemeint, dass Dynamik nur da eingesetzt wird, wo es wirklich auch gebraucht wird: Zum Beispiel in einem News-System, in einem Online-Shop oder in einem Online-Veranstaltungskalender. 6

7 Maturarbeit 2004 Praktischer Teil Raphael Dürrenberger Dieser Teil stellt eine Dokumentation zur Praktischen Arbeit dar. 5. Die Ziele meiner Maturarbeit 5.1. Einsteigerfreundliche Installation und Konfiguration Ein einfach zu bedienendes CMS bringt keinem Laien etwas, weil er es nicht installieren und konfigurieren kann. Deshalb habe ich mir zum Ziel gesetzt, dass alle, die nur wenig Grundkenntnisse über HTML besitzen, mit diesem System ein einfaches Werkzeug erhalten, um ihre Publikationen dem Internetpublikum präsentieren zu können Einfaches Publizieren von Artikeln Inhalte sind wohl der Hauptgrund, wieso wir das Internet benutzen. Es ist egal, ob diese nun Musik, Videos, Texte oder Bilder enthalten. Viele Menschen haben den Drang sich an dieser Informationsflut zu beteiligen, ohne aber die dafür nötigen Kenntnisse zu besitzen. Mit diesem System will ich die Möglichkeit schaffen, sich auch ohne viel Grundwissen äussern zu können. 6. Planungsphase 6.1. Design im Wandel Zuerst habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich die Seite gestalten soll. Aus einigen Artikeln 6 und Büchern 7 waren mir schon eine Anzahl Designaspekte bekannt, die als benutzerfreundlich gelten. So beschloss ich, entgegen gängiger, vom Benutzer erwarteter Aspekte, die Navigation durch die verschiedenen Konfigurationspunkte in den oberen Bereich der Seite zu stellen. Abb. 1 Abb. Die erste Version des CMS mit Frames Dies führte auch dazu, dass ich die Seite mit Hilfe dreier Frames b einteilte. Doch schon nach kurzer Zeit bemerkte ich, dass dies so nicht machbar ist. Wenn ich mit einem Klick gleich zwei Frames nachladen musste, wurde es notwendig, Java- Script c einzusetzen. Java- Script wollte ich jedoch nicht b Mit Hilfe von Frames können Sie den Anzeigebereich des Internetbrowsers in verschiedene, frei definierbare Segmente aufteilen. Jedes Segment kann eigene Inhalte enthalten. Die einzelnen Anzeigesegmente (also die Frames) können wahlweise einen statischen Inhalt oder einen wechselnden Inhalt haben. Verweise in einem Frame können Dateien aufrufen, die dann in einem anderen Frame angezeigt werden. c JavaScript ist eine Sprache, die 1995 von Netscape eingeführt und lizenziert wurde. Mit Java-Script kann man sofort auf Benutzereingaben reagieren, da keine Verbindung zum Server bestehen muss. 7

8 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger für einen solch elementaren Vorgang verwenden, da einige Internetuser Java-Script ausgeschaltet oder nicht installiert haben. Mit Frames wären also alle diese Benutzer ausgeschlossen gewesen. Darauf begann ich einen zweiten Anlauf mit dem Grunddesign der Webseite. Für meine vorige Entscheidung, Frames zu verwenden, war ausschlaggebend, dass bleibende Elemente wie die Navigation und das Aussehen der Seite zentral in einer Datei verwaltet werden können. Dies sollte natürlich noch immer möglich sein und so wurde PHP schon für den Seitenaufbau zum unumgänglichen Werkzeug. Ich schrieb also eine Header- und eine Foot-Datei, welche ich dann jeweils mit dem Befehl include beim Seitenaufruf am Anfang und am Ende in die Datei einfügte und so den Inhalt mit dem Design umschloss. Dieses System wird auch in der aktuellen Version noch genau gleich angewendet und auch die Seite, welche man mit den Administrationstools konfiguriert, funktioniert nach demselben Prinzip. Obige Programmierversuche fanden alle vor den Fasnachtsferien statt. Nun möchte ich aber noch auf die Wandlung des Grunddesigns während der Fasnachtsferien eingehen. Ich war in ein Motivationsloch gefallen und kam einfach beim Programmieren nicht vom Fleck. Wohl als Folge davon hat mir das Design plötzlich nicht mehr gefallen. Kurzum begann ich mir erneut Gedanken zu den Farben und Verzierungen zu machen. Da das Design vom Inhalt der Seite nahezu ganz getrennt ist, war das Umbauen der Seite nicht mehr so zeitaufwändig wie bisher. Abb. 2 Dritte Umgestaltung und definitives Aussehen Gleichzeitig mit dem neuen Aussehen wurde eine zweite Navigation an der linken Seite eingeführt (siehe Abb. 2). Damit konnte ich neben der Konfiguration auch gleich die Artikelverwaltung in eine Oberfläche integrieren. Es besteht damit zukünftig auch die Chance, weitere Module ins Konfigurationssystem einzubinden (z.b. eine noch zu realisierende Redaktorenrechteverwaltung), damit viele Schreiber an einer Seite mitarbeiten können. 8

9 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger 6.2. Die Konfigurations-Elemente Während dieser ganzen Zeit war nicht nur das Design im Wandel. Kontinuierlich fügte ich neue Funktionen zur Konfiguration hinzu. Konnte man anfangs nur auswählen, ob sich die Navigation am oberen oder linken Rand befinden soll, so folgten alsbald die Seiten, auf denen man in zwei Schritten zu neuen Einträgen in der Navigation kommen konnte. Abbildung 3 zeigt eine Skizze eines Beispiels. Ich will damit zeigen, wie ich meine Idee festgehalten habe, bevor ich mich an deren Umsetzung gewagt habe. Abb. 3 Skizze zum Design der Navigationskonfiguration Bevor die automatisch generierte Seite auch in Farbe erstrahlen kann, muss diese natürlich zuerst im Konfigurationsbereich ausgewählt werden. Für die Eingabe von Hand sind Eingabefelder vorhanden. Doch da die Farbe in hexadezimaler Form angegeben werden muss (z.b. #FFFFFF für die Farbe Weiss) und dies ein kleines Unterfangen für Neulinge bedeutet, habe ich mich im Internet auf die Suche nach einem Farbenwähler gemacht (Abb. 4). Auf der Seite von Tigra 8 bin ich dann fündig geworden. Solch eine Aufgabe kann momentan wohl nur mit Java-Scripts elegant gelöst werden. Obwohl ich mich weiter oben gegen Java- Abb. 4 Im extra Fenster ganz einfach Farben auswählen Script entschieden habe, setze ich es nun als Bestandteil der Konfiguration ein. Es bedeutet mehr Komfort für den Benutzer Artikelverwaltung Um Texte fürs Internet aufzubereiten sind HTML Kenntnisse fast unumgänglich. Viele sind dieser Formatierungssprache jedoch nicht mächtig und haben deshalb diese Möglichkeit nicht. Die meisten User können jedoch Textverarbeitungen bedienen. So kam ich auf die Idee, einen Konverter von RTF zu HTML einzubauen. RTF ist ein systemunabhängiges Textformat, welches von der Microsoft Corp. entwickelt wurde und in beinahe jeder Textverarbeitung als Speichermöglichkeit zur Verfügung steht. Um solch einen Konverter zu programmieren hätte ich mich zuerst stundenlang in den Aufbau und die Struktur von RTF-Dateien vertiefen müssen. Da dies aber sehr zeitaufwändig ist, ging ich wieder einmal auf die Suche nach einer fertigen Lösung. Ich wurde fündig. Ein 9

10 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger Hobbyprogrammierer hatte sich diese Mühe gemacht und ein PHP-Script geschrieben. Er hatte dieses Projekt aufgegeben und nun das Script zum Herunterladen angeboten, damit jeder es einsetzen kann der dafür Verwendung hat. Leider war dieser Programmierer ein Amerikaner, der keine Probleme mit den Sonderzeichen kannte (ä, ö, ü) und dies somit auch nicht berücksichtigt hatte. So musste ich diese Zeichen noch hinzufügen, wobei ich es bis jetzt noch nicht geschafft habe auch die grossen Ä, Ö und Üs zu importieren. Mit dieser Technik sollte es nun jedem möglich sein, seine Texte im Internet publizieren zu können Die dynamisch generierte Seite In einem letzten Schritt musste die Seite, die der Endnutzer zu Gesicht bekommt, die ganzen in der Datenbank gespeicherten Werte wieder auslesen können. So wird die Seite dargestellt, wie sie der Administrator mit den Konfigurationstools eingestellt hatte. Um nicht bei jeder Verwendung einer Variablen aus der Datenbank eine Abfrage durchführen zu müssen, hatte ich mich entschlossen, in einer zentralen Datei alle benötigten Variabeln abzufragen und sie wiederum in einer lokal verfügbaren Variablen zu sichern. Mit dieser Methode wurde es einfach, die benötigten Werte im Script zu verwenden. Gleichzeitig konnte ich damit die Abb. 5 Mögliches Aussehen einer fertig konfigurierten Seite rechenintensiven SQL Abfragen minimieren, was den Server, auf dem dieses CMS installiert ist, enorm entlastet. Ich dachte, ich sei nun fertig mit der Programmierung, als ich bemerkte, dass zwar das ganze Layout dynamisch generiert wurde aber noch keine Artikel angezeigt werden konnten. An zwei weiteren Tagen programmierte ich also noch die Abfrage der Artikel aus der Datenbank, sowie das Zusammenspiel der Navigation mit den Artikeln und deren Vorschau. Die Vorschau listet alle Artikel einer Kategorie zur Auswahl in einer gekürzten Form auf. 10

11 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger 7. Schlusswort Diese Maturarbeit hat mir wieder einmal mehr gezeigt, dass die Programmierung eine sehr zeitaufwändige Sache ist. Ein kleiner Fehler hat grosse Auswirkungen und man braucht viel Zeit, bis dieser eruiert ist. Trotz alledem hat Programmieren seine Reize. Man hat die Macht etwas zu kreieren, und erst noch etwas, was auf die eigenen Wünsche zugeschnitten ist. Auch verspürt man Glücksmomente, wenn ein Teilstück des Programmablaufs fehlerfrei funktioniert. Dies sind Belohnungen und Highlights einer solchen Arbeit und so bekommt man immer wieder Motivation zum weitermachen. (Meine Geschwister können das bestimmt bestätigen.) Leider stellte ich aber fest, dass ich meine Wünsche etwas zurückstecken musste, da ein funktionsfähiges Produkt wichtiger ist, als ein Produkt mit allen erdenklichen Funktionen auszustatten, für deren Programmierung die Zeit nicht ausreichte. Lieber wollte ich dieses Programm austesten, ob es sich im Alltag bewährt. Ich möchte aber später noch einige Dinge nachreichen, die es nicht in diese Version geschafft haben. 8. Danksagungen Dank geht an Herr Notari für seine Hilfe als Betreuer dieser Arbeit. Weiter danke ich meinen Eltern für das Korrekturlesen und die Geduld und Nachsicht in der heissen Phase der Arbeit. Weiter möchte ich der Apache Software Foundation 9 danken für die Entwicklung und Bereitstellung des Apache-Servers mit dem PHP-Modul. Für die freie Verwendung von MySQL möchte ich mich bei MySQL AB 10 bedanken. Der HTML-Editor 11 von Ulli Meybohm hat meine Arbeit erleichtert. Ein Danke geht auch dahin, wobei ich auch dem neuen Hauptentwickler von HTML-Editor, Hans-Dieter Berretz meinen Dank aussprechen möchte. 11

12 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger 9. Quellen-, Literatur- und Linkverzeichnis c t 14/ Dem Surfer auf der Spur (S.172) c t 15/2002 Webseiten für Surfer und Suchmaschinen attraktiv machen (S.180) 7 Website-Konzeption Maria Grotenhoff und Anna Stylianakis Galileo Press 2002 Websites professionell planen und betreiben - Oliver Zschau - Galileo Press

13 Maturarbeit 2004 Raphael Dürrenberger 10. Anhang Struktur der Webseite index.php adm_logout.php cnf_layout.php art_index.php cnf_save_layout.php cnf_select_file.php cnf_layout1.php cnf_rtf2html.php cnf_save_layout1.php art_edit.php cnf_title.php art_save.php art_list.php cnf_save_title.php art_delete.php art_save.php cnf_title1.php cnf_save_title1.php cnf_navigation.php cnf_save_navigation.php cnf_navigation1.php cnf_content.php cnf_save_navigation1.php cf_save_content.php 13

14 <?php // * filename: index.php * // * what: main page * // * updates: <!--DATE--> <!--/DATE--> * // * copyleft: 2004 by Raphael Dürrenberger * require("admin/sys_admin/mysql_data.inc.php"); //Prüfen ob die Seite schon konfiguriert wurde require("sys_layout/system_check_db.inc.php"); include("admin/sys_admin/class_mysql.inc.php"); $cfg = new mysql_access(); require("sys_layout/system_vars.inc.php"); //je nach Einstellung, wird die Navigation oben, links oder rechts geladen. $layout = $cfg->query_variable("config","layout"); require("sys_layout/head_". $layout. ".inc.php"); if ($layout == "layout_left" OR $layout == "layout_top") require( "sys_layout/navigation_". $layout. ".inc.php"); echo($cfg->query_variable("config","sitetitle_namer")); <table cellspacing="0" cellpadding="0" width="<?php echo("$ width_individual"); "> <td valign="top"> <?php if(isset($article)==true) //Ganzer Artikel ausgeben $mainnode = $cfg->query_one_mainnode("navigation","$ complete_article[1]"); echo(" <table width=\"$width_individual\"><td bgcolor=\"$ color_box_content_border\"> <table bgcolor=\"$nav_bgcolor_maintitle\" width=\"$ width_individual\"> <td class=\"article_title\" width=\"100%\"> $complete_article[4] <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width=\"$ width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\"><img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\">

15 cellpadding=\"0\"> <td> <table width=\"100%\" cellspacing=\"0\" <td width=\"300\"><b>autor:</b> $ complete_article[2] <td width=\"*\"> <td align=\"right\" width=\"140\">"); echo(date ( "j.m.y", $complete_article[ 3]). " um ". date ( "H:i", $complete_article[3])); echo(" <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width=\"$ width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\"><img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td> $complete_article[5] <table width=\"$width_individual\"><td bgcolor=\"$ color_box_content_border\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td> <b>pfad: </b>"); echo( strtolower($mainnode. "/<a href=\"index. php?category=". $complete_article[1]. "&nav=".$mainnode. "\">". $ complete_article[1]. "</a>/<a href=\"index.php?article=". $article. "&nav=".$mainnode. "\">". $complete_article[4]. "</a>")); echo(" "); elseif(isset($category)==true) $result = $cfg->get_articles_by_category($category); $count = mysql_num_rows($result); //wenn keine Artikel vorhanden sind... if($count==0)

16 echo(" <table width=\"$width_individual\"><td bgcolor= \"$color_box_content_border\"> <table bgcolor=\"$nav_bgcolor_maintitle\" width=\"$ width_individual\"> <td class=\"article_title\" width=\"100%\"> Keine Artikel <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width= \"$width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\">< img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td width=\"100%\"> In dieser Kategorie sind noch keine Artikel erschienen.<br> Versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt doch noch einmal.<br><br> Vielen Dank für Ihr Verständnis "); //Artikelauflistung von einer Kategorie for ($i=1; $i<=$count; $i++) $result_array = mysql_fetch_row($result); echo(" <table width=\"$width_individual\"><td bgcolor= \"$color_box_content_border\"> <table bgcolor=\"$nav_bgcolor_maintitle\" width=\"$ width_individual\"> <td class=\"article_title\" width=\"100%\"> $result_array[3] <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width= \"$width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\">< img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td width=\"300\"><b>autor:</b> $result_array[ 1] <td width=\"*\"> <td align=\"right\" width=\"140\">");

17 echo(date("j.m.y",$result_array[2]). " um ". date("h:i",$result_array[2])); echo(" <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width= \"$width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\">< img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td width=\"100%\">"); echo(substr($result_array[4], 0, 400). "... <a href=\"index.php?article=$result_array[0]&nav=". $cfg-> query_one_mainnode("navigation",$category). "\">weiter lesen</a>"); echo(" "); //falls fälschlicherweise $nav ohne $category gesetzt wäre elseif(isset($nav)==true) $result = $cfg->query_nodes($nav,"navigation"); $row = explode( chr(255), $result); nav=$nav" ); gesetzt ist false) header( "Location: index.php?category=". $row[1]. "& //falls keine Kategorie, kein Artikel und kein $nav elseif(isset($article)==false AND isset($category)== $result = $cfg->get_articles_by_time(); $count = mysql_num_rows($result); //wenn keine Artikel vorhanden sind... if($count==0) echo(" <table width=\"$width_individual\"><td bgcolor= \"$color_box_content_border\"> <table bgcolor=\"$nav_bgcolor_maintitle\" width=\"$ width_individual\"> <td class=\"article_title\" width=\"100%\"> Keine Artikel

18 <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width= \"$width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\">< img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td width=\"100%\"> In dieser Kategorie sind noch keine Artikel erschienen.<br> Versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt doch noch einmal.<br><br> Vielen Dank für Ihr Verständnis "); //testen ob nicht weniger als 5 Artikel in der DB sind if($count<5)$max=$count; else$max=5; echo(" <table width=\"$width_individual\"><td bgcolor= \"$color_box_content_border\"> <table bgcolor=\"$nav_bgcolor_maintitle\" width=\"$ width_individual\"> <td class=\"article_title\" width=\"100%\"> Herzlich Willkommen! Dies sind die $max neusten Artikel dieser Seite <table><td> "); //Die neuesten Artikel ausgeben for ($i=1; $i<=$max; $i++) $result_array = mysql_fetch_row($result); echo(" <table width=\"$width_individual\"><td bgcolor= \"$color_box_content_border\"> <table bgcolor=\"$nav_bgcolor_maintitle\" width=\"$ width_individual\"> <td class=\"article_title\" width=\"100%\"> $result_array[3] <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width=

19 \"$width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\">< img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td width=\"300\"><b>autor:</b> $result_array[ 1] <td width=\"*\"> <td align=\"right\" width=\"140\">"); echo(date("j.m.y",$result_array[2]). " um ". date("h:i",$result_array[2])); echo(" <table cellspacing=\"0\" cellpadding=\"0\" width= \"$width_individual\"><td bgcolor=\"$color_box_content_border\">< img src=\"sys_layout/pics_layout/layout_blank.png\" width=\"0\" height= \"1\" border=\"0\" alt=\"\"> <table bgcolor=\"$bgcolor_box_content\" width=\"$ width_individual\"> <td width=\"100%\">"); echo(substr($result_array[4], 0, 400). "... <a href=\"index.php?article=$result_array[0]&nav=". $cfg-> query_one_mainnode("navigation",$category). "\">weiter lesen</a>"); echo(" ");

20 <?php // * filename: admin/cnf_title1.php * // * what: title config script for the cms * // * updates: <!--DATE--> <!--/DATE--> * // * copyleft: 2004 by Raphael Dürrenberger * require("sys_admin/passwd.inc.php"); if( $pwd!=$adminpw ) header( "Location: index.php" ); require("sys_admin/mysql_data.inc.php"); include("sys_admin/class_mysql.inc.php"); $cfg = new mysql_access(); $full_width_title = $cfg->query_variable('config','full_width_title') ; $sitetitle_text = $cfg->query_variable("config","sitetitle_text"); $sitetitle_color = $cfg->query_variable("config","sitetitle_color"); $sitetitle_fontsize = $cfg->query_variable("config", "sitetitle_fontsize"); require("sys_config/cnf_head.inc.php"); <table cellpadding="0" cellspacing="0"><tr valign="top"><td> <table cellpadding="0" cellspacing="0"> <td class="format_title">2. Titel <td valign="top"> <table width="400"> <tr valign="top"> <td> <table width="100%" cellspacing="0" cellpadding="0"> <form name="title1" enctype="multipart/form-data" method="post" action="cnf_save_title1.php"> <?php //Feld wird nur nach der Auswahl des grafischen Titels angezeigt if($cfg->query_variable('config','kind_of_site_title') == "picture") echo(" <td colspan=\"2\" class=\"format_subtitle\">2.1 Unendlicher Titel <td> Soll der Rahmen und die Hintergrundfarbe um und neben dem Titelbild angezeigt werden?<br> (In den meisten Fällen wird \"Nein\" empfohlen) <td valign=\"bottom\" align=\"right\"> <select name=\"full_width_title\" size=\"1\">

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe... php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...7 3.Zugriff auf mysql Daten...11 Verteilte Systeme: php.sxw Prof.

Mehr

Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) Klausur

Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) Klausur Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) 1 Klausur Aufgabe 1 (10 Punkte) Dynamisierung von HTML-Seiten HTML-Seiten sind eine gängige Art und Weise, Informationen darzustellen. Nennen Sie die Gründe, welche Vorteile

Mehr

Die wichtigsten HyperTextMarkupLanguage tags 1(6)

Die wichtigsten HyperTextMarkupLanguage tags 1(6) Die wichtigsten HyperTextMarkupLanguage tags 1(6) HTML ist entgegen vielen Gerüchten keine Programmiersprache, sondern lediglich ein Hilfsmittel um Text und Bild zu formatieren, welche in einem Browser

Mehr

Gecoded by S.M. ( alias SevenUp ) Wie komme ich schnell an ebay Zugangsdaten?

Gecoded by S.M. ( alias SevenUp ) Wie komme ich schnell an ebay Zugangsdaten? hack Gecoded by S.M. ( alias SevenUp ) Wie komme ich schnell an ebay Zugangsdaten? Info: Mit diesem kleinen Tutorial will ich euch etwas Klarheit schaffen. Wir haben sicherlich alle schon gehört, das die

Mehr

Ablauf Unit2. Walkthrough

Ablauf Unit2. Walkthrough Ablauf Unit2 Vertiefendes Uebungsprojekt - SQL II Gerhard Wohlgenannt Test Vorstellung der Arbeitsumgebung (Software, Locations) Walkthrough Gruppeneinteilung + Themenvergabe Vorstellung der Arbeitsumgebung

Mehr

Ablauf. Wichtige Termine. Vertiefendes Übungsprojekt - SQL II

Ablauf. Wichtige Termine. Vertiefendes Übungsprojekt - SQL II Ablauf Wichtige Termine Ablauf der Lehrveranstaltung Vorstellung des Projektthemas Projektgruppen Vorstellung der Arbeitsumgebung (Software, Locations) Walkthrough Datenbankentwurf Formulare PHP Security

Mehr

Frames oder Rahmen im Browserfenster

Frames oder Rahmen im Browserfenster In dieser Ausbildungseinheit zeigen wir Ihnen, wie Frames oder auch Rahmen im Browserfenster erstellt werden. Dabei möchten wir anmerken, dass zu Frames bereits sehr viel Gegensätzliches geschrieben wurde.

Mehr

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Die größte Frage bei einer Webseite ist es, auf ggf. viele Informationen von der relativ kleinen Fläche eines Bildschirmes zu verweisen. Dabei

Mehr

Dynamische Webseiten mit PHP 1

Dynamische Webseiten mit PHP 1 Dynamische Webseiten mit PHP 1 Webserver, PHP und MYSQL Ein Webserver dient dazu, Internetseiten an PCs zu senden, von denen sie aufgerufen werden. Beispiel: Sie tippen im Browser www.fosbosweiden.de ein.

Mehr

Visual Web Developer Express Jam Sessions

Visual Web Developer Express Jam Sessions Visual Web Developer Express Jam Sessions Teil 1 Die Visual Web Developer Express Jam Sessions sind eine Reihe von Videotutorials, die Ihnen einen grundlegenden Überblick über Visual Web Developer Express,

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Das Open Source CMS. Gregor Walter. gw@madgeniuses.net info@i-working.de

Das Open Source CMS. Gregor Walter. gw@madgeniuses.net info@i-working.de Das Open Source CMS Gregor Walter gw@madgeniuses.net info@i-working.de Übersicht Einführung und Geschichte von TYPO3 TYPO3 Features Für Webdesigner Für Redakteure TYPO3 Live - am Beispiel fiwm.de Seite

Mehr

Einführung in HTML. Autor : Martin Amelsberg (MartinAmelsberg@T-Online.de) Version : 4

Einführung in HTML. Autor : Martin Amelsberg (MartinAmelsberg@T-Online.de) Version : 4 Einführung in HTML Autor : Martin Amelsberg (MartinAmelsberg@T-Online.de) Version : 4 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Was ist HTML?... 4 3. Aufbau einer HTML-Datei...4 4. Sonderzeichen und Umlaute...

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

GUIDELINE. Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2

GUIDELINE. Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2 Standalone- E-Mail-Marketing mit VMI 2 Anlieferung 5 Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2 Ihre Vorteile 3 Anlieferung 3 Abstimmung / Vorlaufzeit 3 Unsere Leistung 3 Variante 2 auf Basis eines

Mehr

Dynamische Webseiten

Dynamische Webseiten Dynamische Webseiten Seminar Medientechnik 30.06.2003 Dynamische Webseiten 1 Inhalt Allgemeine Funktionsweise eines Webservers Grundgedanke von dynamischen Webseiten Einschub: Dynamische Seitenerzeugung

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart Ver. 2.5.1 Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart Joomla 2.5 und Virtuemart 2.0.6 Ing. Karl Hirzberger www.hirzberger.at Inhaltsverzeichnis Begriffserklärung... 3 OCI für VirtueMart... 4

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

Projektbericht Gruppe 12. Datenbanksysteme WS 05/ 06. Gruppe 12. Martin Tintel Tatjana Triebl. Seite 1 von 11

Projektbericht Gruppe 12. Datenbanksysteme WS 05/ 06. Gruppe 12. Martin Tintel Tatjana Triebl. Seite 1 von 11 Datenbanksysteme WS 05/ 06 Gruppe 12 Martin Tintel Tatjana Triebl Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 3 2. Datenbanken... 4 2.1. Oracle... 4 2.2. MySQL... 5 2.3 MS

Mehr

Modul 2.4.1: Möglichkeiten zur Erweiterung des Internet-Auftritts der Schule zu einem umfassenden Auftritt als Bildungsnetzwerk

Modul 2.4.1: Möglichkeiten zur Erweiterung des Internet-Auftritts der Schule zu einem umfassenden Auftritt als Bildungsnetzwerk Informationsmaterial zum Modul-Nr. 2.4: Bildungsnetzwerke planen (Schwerpunkt: IT-Unterstützung in Bildungsnetzwerken) Modul 2.4.1: Möglichkeiten zur Erweiterung des Internet-Auftritts der Schule zu einem

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver eines Datenbank-basierten Webservers Karl Riedling Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme 2 zur Gestaltung von Klare, übersichtliche Seitengestaltung Hinreichende Navigationshilfen

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP SS 2004 Inhaltsverzeichnis 1. PHP die serverseitige Programmiersprache...1 1.1. PHP - Bereiche in HTML definieren...1

Mehr

Einführung in PHP. (mit Aufgaben)

Einführung in PHP. (mit Aufgaben) Einführung in PHP (mit Aufgaben) Dynamische Inhalte mit PHP? 2 Aus der Wikipedia (verkürzt): PHP wird auf etwa 244 Millionen Websites eingesetzt (Stand: Januar 2013) und wird auf etwa 80 % aller Websites

Mehr

CloudMatic V1.0. Inhalt

CloudMatic V1.0. Inhalt CloudMatic V1.0 Inhalt Einleitung... 2 CCUs hinzufügen... 3 meine-homematic.de... 4 Eigenes VPN... 4 View Editor... 5 Übersicht... 5 Allgemeine Einstellungen... 6 Kanäle hinzufügen... 6 Spezielle Kanäle...

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

127.0.0.1 DirectoryIndex eventuell index.php hinzufügen

<virtueller Server> 127.0.0.1 <IfModule dir_module> DirectoryIndex eventuell index.php hinzufügen Voraussetzung zur Nutzung der Scriptsprache PHP - Es muss zum Ausführen des Codes ein Webserver (z.b. Apache) vorhanden sein! - Die Programmierung kann, muss aber nicht auf dem Server durchgeführt werden.

Mehr

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich AG Softwaretechnik 1 Übersicht 1. Grundlagen und Konzepte 2. Komponenten von 3. Erweiterungsmöglichkeiten und Personalisierung 4. Abschließende Bewertung 5. Literaturangaben 2 1. : Grundlagen und Konzepte

Mehr

Counter als PHP-Skript (Zugriff auf Textdatei):

Counter als PHP-Skript (Zugriff auf Textdatei): Counter als PHP-Skript (Zugriff auf Textdatei): php Counter Herzlich willkommen Sie

Mehr

Textverarbeitung 1. 1. Textentwurf 2. Texterfassung 3. Textumformung 4. Textgestaltung 5. Textverwendung

Textverarbeitung 1. 1. Textentwurf 2. Texterfassung 3. Textumformung 4. Textgestaltung 5. Textverwendung Informatik - Text / HTML 1 Textverarbeitung 1 1. Textentwurf 2. Texterfassung 3. Textumformung 4. Textgestaltung 5. Textverwendung Leistungsmerkmale Textverarbeitung ist Standardsoftware - nutzerorientiert,

Mehr

Workshop-Dokumentation. Thema: Partizipation mit dem Internet

Workshop-Dokumentation. Thema: Partizipation mit dem Internet Workshop-Dokumentation Thema: Partizipation mit dem Internet Leitung: Franz Kratzer Was ist ein Weblog: Die Definitionsversuche gehen teilweise recht weit auseinander. Als Gemeinsamkeit lässt sich festhalten,

Mehr

Homepages Einführung

Homepages Einführung Homepages Einführung für den PC-Senioren-Club Konstanz Tom Novacek 27.05.2011 "Daten" = Anweisungen für ein Programm, formuliert in einer (geschriebenen) Sprache, die das Programm versteht WORD: Sprache

Mehr

Autoresponder Unlimited 2.0

Autoresponder Unlimited 2.0 Anleitung zur Installation und Anwendung Autoresponder Unlimited 2.0 Anleitung zur Installation und Anwendung Wie Ihr Autoresponder Unlimited 2.0 funktioniert Den Autoresponder Unlimited 2.0 installieren

Mehr

Internetanbindung von Datenbanken

Internetanbindung von Datenbanken Internetanbindung von Datenbanken http://galahad.informatik.fh-kl.de/~miesel/index.html PHP -1 Gliederung Einführung PHP3 Datenbankanbindung mit PHP3 Sicherheitsprobleme Realisierung mit PHP3 Probleme

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Hackerpraktikum Versuch 4

Hackerpraktikum Versuch 4 Hackerpraktikum Versuch 4 Praktikum zur Vorlesung Reaktive Sicherheit WS 09/10 Johannes Hoffmann (hoffmann[-@-]ls6.cs.tu-dortmund.de) Dieser Versuch beschäftigt sich mit serverseitigen Schwachstellen im

Mehr

Informatik und Programmiersprachen

Informatik und Programmiersprachen Informatik und Programmiersprachen Einschub: HTML Wintersemester 2004/2005 Prof. Dr. Thomas Wieland HTML HTML = Hypertext Markup Language HTML beschreibt Inhalt, Struktur und Darstellung eines Dokumentes.

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Homepage erstellen aber wie

Homepage erstellen aber wie Homepage erstellen aber wie Viele Möglichkeiten einen Webauftritt zu gestalten Ein kleiner Leitfaden durch den Dschungel Wege zur Internetpräsenz Idee, etwas der Öffentlichkeit mitzuteilen Webseite erstellen

Mehr

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Bremen, den 16. September 2014 Uwe Salm, ebusiness Lotse Osnabrück Agenda Vorüberlegungen Umsetzung Handlungsempfehlung

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Formular / Counter. Handbuch

Formular / Counter. Handbuch Handbuch November 2012, Copyright Webland AG 2012 Inhalt Formular Allg. Informationen Formular konfigurieren 1. Schritt: Erstellen des Formulars 2. Schritt: Konfiguration des Formulars 3. Schritt: Integration

Mehr

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse Felix Kopp Orientierung Veröffentlichen und Aktualisieren ohne Programmierkenntnisse Bestehende Internet-Seite aktualisieren. oder

Mehr

MobiDM-App Handbuch für Windows Phone

MobiDM-App Handbuch für Windows Phone MobiDM-App Handbuch für Windows Phone Dieses Handbuch beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Windows Phone Version: x.x MobiDM-App Handbuch für Windows Phone Seite 1 Inhalt 1. WILLKOMMEN

Mehr

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses PHP Modul 1 - Einführung und Installation PHP-Umgebung Erste Lerneinheit Introduzione

Mehr

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Spamschutz bei TYPO3 von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Kapitel 0: Einleitung 3 0.1 Vorwort 3 0.2 Lizenz 3 Kapitel 1: Aktivierung und Konfiguration 4 1.1 config.spamprotectemailaddresses 4 1.2 config.spamprotectemailaddresses_atsubst

Mehr

Scripting Server (Lamp) Domain Hosting

Scripting Server (Lamp) Domain Hosting Scripting Server (Lamp) Domain Hosting Quick-Start Guide 08.12.09 - HS - 1/14 Inhalt 1 Einführung...3 1.1 Administration der Internetseiten...3 1.2 Administrationsoberfläche...4 2 Grundkonfiguration...

Mehr

Eine Mini-Website an einem Nachmittag

Eine Mini-Website an einem Nachmittag Erforderliche Grundausstattung Ein Computer, der mit einer Software zum Erstellen einfacher Textdateien ausgestattet ist (SimpleText, Text-Editor...) Ein Internetanschluss Eine Software mit der man im

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

Shopping Assistant. Magento Extension. Magento - Extension. Extension V1.6. Dokumentation Version 1.5

Shopping Assistant. Magento Extension. Magento - Extension. Extension V1.6. Dokumentation Version 1.5 Magento Extension Shopping Assistant Extension V1.6 Dokumentation Version 1.5 Magento - Extension SNM-Portal UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Vorherstraße 17 80997München Tel.: (+49) 89 38156963 E-Mail:

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1 Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1 Voraussetzungen Das vorliegende Skriptum knüpft an das Skriptum Dreamweaver_Einführung an und setzt voraus, dass du dieses bereits durchgearbeitet hast. Planung

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Eine eigene Website mit Jimdo erstellen

Eine eigene Website mit Jimdo erstellen Eine eigene Website mit Jimdo erstellen Die schnellste und kostengünstigste Art, zu einem Internetauftritt zu gelangen, ist der Weg über vorkonfigurierte und oftmals kostenfreie Internetbaukästen. Diese

Mehr

Anleitung für Autoren

Anleitung für Autoren Verwaltung.modern@Kehl Anleitung für Autoren Im folgenden Text werden Sie/wirst du geduzt. Bitte Sehen Sie/sieh uns diese Vereinfachung nach. Wenn du bei Verwaltung.modern@Kehl mitbloggen willst, legen

Mehr

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace!

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace! TwinSpace Leitfaden Herzlich Willkommen im TwinSpace! Der TwinSpace ist ein Kommunikations- und Kooperationsforum für etwinning Partnerschaften. Alle Schulen haben von ihrem Arbeitsplatz aus Zugang zu

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

Wir stellen Ihnen den Webspace und die Datenbank für den OPAC zur Verfügung und richten Ihnen Ihren webopac auf unserem Webserver ein.

Wir stellen Ihnen den Webspace und die Datenbank für den OPAC zur Verfügung und richten Ihnen Ihren webopac auf unserem Webserver ein. I Der webopac die Online-Recherche Suchen, shoppen und steigern im Internet... Vor diesem Trend brauchen auch Sie nicht halt machen! Bieten Sie Ihrer Leserschaft den Service einer Online-Recherche in Ihrem

Mehr

PHP mit Dreamweaver MX bearbeiten 00

PHP mit Dreamweaver MX bearbeiten 00 teil03.fm Seite 360 Donnerstag, 5. Februar 2004 6:27 18 PHP mit Dreamweaver MX bearbeiten 00 Mit Dreamweaver MX 2004 und PHP effektiv arbeiten PHP kann ausschließlich grafisch im Layoutmodus programmiert

Mehr

Datenbanksysteme SS 2007

Datenbanksysteme SS 2007 Datenbanksysteme SS 2007 Frank Köster (Oliver Vornberger) Institut für Informatik Universität Osnabrück Kapitel 9c: Datenbankapplikationen Architektur einer Web-Applikation mit Servlets, JSPs und JavaBeans

Mehr

Konzepte zur Datenhaltung für Webseiten in einem Web-Content- Management-System

Konzepte zur Datenhaltung für Webseiten in einem Web-Content- Management-System Konzepte zur Datenhaltung für Webseiten in einem Web-Content- Management-System Web-Content-Management-Systeme () dienen dazu, komplexe Websites zu verwalten und den Autoren einzelner Webseiten möglichst

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

TIMERATE AG Tel 044 422 65 15 Falkenstrasse 26 timerate@timerate.ch 8008 Zürich www.timerate.ch. Joomla Templates Kursunterlagen

TIMERATE AG Tel 044 422 65 15 Falkenstrasse 26 timerate@timerate.ch 8008 Zürich www.timerate.ch. Joomla Templates Kursunterlagen TIMERATE AG Tel 044 422 65 15 Falkenstrasse 26 timerate@timerate.ch 8008 Zürich www.timerate.ch Joomla Templates Kursunterlagen Ordnerstruktur in Joomla Inhaltsverzeichnis Ordnerstruktur in Joomla... 3

Mehr

Autoresponder Unlimited 2.0

Autoresponder Unlimited 2.0 Autoresponder Unlimited 2.0 Anleitung zur Installation und Anwendung Copyright 2009 Wladimir Wendland www.wladimir-wendland.de Den Autoresponder Unlimited 2.0 installieren: 1) Software entpacken 2) Aktivierungsseite

Mehr

Tutorial. In diesem Tutorial möchte ich die Möglichkeiten einer mehrspracheigen Web-Site erläutern.

Tutorial. In diesem Tutorial möchte ich die Möglichkeiten einer mehrspracheigen Web-Site erläutern. Tutorial In diesem Tutorial möchte ich die Möglichkeiten einer mehrspracheigen Web-Site erläutern. Zu Beginn müssen wir uns über die gewünschten Sprachen Gedanken machen. Zum einem, da eine professionelle

Mehr

Datenbank - Teil 3. Ziele: Eine Datenbank anlegen mit SQL. Daten eingeben mit SQL. Abfragen stellen mit SQL und PHP.

Datenbank - Teil 3. Ziele: Eine Datenbank anlegen mit SQL. Daten eingeben mit SQL. Abfragen stellen mit SQL und PHP. Ziele: Eine Datenbank anlegen mit SQL Daten eingeben mit SQL Abfragen stellen mit SQL und PHP 1 Datenbankserver Entwickelt von der schwedischen Aktiengesellschaft MySQL Unter GNU General Public License

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

HTML- Editor Phase5. Dieser Einstieg ist für absolute HTML-Neulinge gedacht, die weder den Editor Phase5 selbst, noch HTML kennen.

HTML- Editor Phase5. Dieser Einstieg ist für absolute HTML-Neulinge gedacht, die weder den Editor Phase5 selbst, noch HTML kennen. Quelle: http://www.clairette.de/tutorial/index.html http://www.meybohm.de Phase5 Editor Der Einstieg Dieser Einstieg ist für absolute HTML-Neulinge gedacht, die weder den Editor Phase5 selbst, noch HTML

Mehr

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht Revision Date V100 10082011 Hipecs Web Visu Die hipecs (high performance controller system) bietet die Möglichkeit einer sog Web-Visualisierung über den integrierten Webserver Hierfür wird im Standard

Mehr

E-Mail Editor Vorlagen Programmier-Richtlinien

E-Mail Editor Vorlagen Programmier-Richtlinien E-Mail Editor Vorlagen Programmier-Richtlinien 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Code erstellen für Vorlagen... 4 3. Code für mobile Vorlagen (Responsive Design)... 5 4. Editor Klassen (Tags)

Mehr

Literatur und Links. Webtechnologien SS 2015 Teil 1/Entwicklung

Literatur und Links. Webtechnologien SS 2015 Teil 1/Entwicklung Literatur und Links [1-1] Seidler, Kai; Vogelsang, Kay: Das XAMPP Handbuch. Addison-Wesley, 2006 [1-2] http://www.apachefriends.org/download.html http://sourceforge.net/projects/xampp/files/ [1-3] http://aktuell.de.selfhtml.org/extras/download.shtml

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

Begleitskript. zum PHP/MySQL. Kurs

Begleitskript. zum PHP/MySQL. Kurs Begleitskript zum PHP/MySQL Kurs http://www.online-platform.net Dieser Text unterliegt der GNU General Public License. Er darf als ganzes oder in Auszügen kopiert werden, vorausgesetzt, dass sich dieser

Mehr

11 Publizieren im Web

11 Publizieren im Web 11 Publizieren im Web Für ein modernes Unternehmen ist es heute kaum vorstellbar, nicht im Internet vertreten zu sein. Laut Statistik Austria 7 haben 97 % aller österreichischen Unternehmen ab 10 Beschäftigten

Mehr

PHP und MySQL. Integration von MySQL in PHP. Zellescher Weg 12 Willers-Bau A109 Tel. +49 351-463 - 32424. Michael Kluge (michael.kluge@tu-dresden.

PHP und MySQL. Integration von MySQL in PHP. Zellescher Weg 12 Willers-Bau A109 Tel. +49 351-463 - 32424. Michael Kluge (michael.kluge@tu-dresden. Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) PHP und MySQL Integration von MySQL in PHP Zellescher Weg 12 Willers-Bau A109 Tel. +49 351-463 - 32424 (michael.kluge@tu-dresden.de) MySQL

Mehr

Anleitung BFV-Widget-Generator

Anleitung BFV-Widget-Generator Anleitung BFV-Widget-Generator Seite 1 von 6 Seit dem 1. Oktober 2014 hat der Bayerische Fußball-Verband e.v. neue Widgets und einen neuen Baukasten zur Erstellung dieser Widgets veröffentlicht. Im Folgenden

Mehr

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen.

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen. 1 Willkommen bei rapidmail! "Mit rapidmail ist es für mich einfach, die Vorteile des E-Mail Marketing zu nutzen" Tobias Tammen, Geschäftsführer, Tarifcheck24 GmbH Wir begrüßen Sie bei rapidmail, der Newslettersoftware

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

modern - sharp - elegant

modern - sharp - elegant modern - sharp - elegant Das Konzept für Ihre Webseite Wir sind Ihnen gerne bei der Konzeption Ihrer neuen Webseite behilflich. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre Anforderungen, erarbeiten die Ziele

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Dokumentation Shopsystem

Dokumentation Shopsystem E-Commerce Solutions Frame Based Shops Anhang zur Dokumentation Shopsystem Version 1.0 Stand: Februar 2013 Technischer Support - KNV Serviceline Tel.: 0711 7860-1000 Fax: 0711 7860-2820 E-Mail: internethotline@knv.de

Mehr

Offizielle Webpräsenz www.feuerwehr-ernsgaden.de für Gruppenführer. Erstellen von Inhalten

Offizielle Webpräsenz www.feuerwehr-ernsgaden.de für Gruppenführer. Erstellen von Inhalten Offizielle Webpräsenz www.feuerwehr-ernsgaden.de für Gruppenführer Erstellen von Inhalten A. Attenberger Seite 1 Informationen zu unserer Webseite/ Hoster: Sowohl Webseite als auch Hosting erfolgt über

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST 2. Interaktive Web Seiten GET und POST Die Übertragungsmethoden GET und POST sind im http Protokoll definiert: POST: gibt an, dass sich weitere Daten im Körper der übertragenen Nachricht befinden: z.b.

Mehr

phpmyadmin Tutorial keine

phpmyadmin Tutorial keine phpmyadmin Tutorial Diese Anleitung soll Einsteigern die Bedienung mit phpmyadmin erleichtern. Sie ist keine offizielle Anleitung des phpmyadmin Entwickler Teams. Dieses Werk steht nicht unter der GPL

Mehr

FAQ - Script gaesteform

FAQ - Script gaesteform FAQ - Script gaesteform www.kundencenter.ws 9. April 2009 Salvatore Spadaro 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Script - gaesteform 3 1.1 Welchen Funktionumfang bietet das Script gaesteform und welche Technik steckt

Mehr

JSCMS Dokumentation. (Stand: 27.05.09)

JSCMS Dokumentation. (Stand: 27.05.09) JSCMS Dokumentation (Stand: 27.05.09) Inhalt: CMS Symbole und Funktionen. 2 Verwalten.. ab 3 Seiten Verwalten.. 4 Blöcke Verwalten....6 Templates Verwalten....7 Template Editor...8 Metatags bearbeiten..

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

Einrichten eines News-Systems in Typo3

Einrichten eines News-Systems in Typo3 Einrichten eines News-Systems in Typo3 Generelles: tt_news ist eine der beliebtesten Erweiterungen für Typo3 und wir bereits auf vielen Sites Vorarlberger Schulen verwendet: Beispiele: http://www.vobs.at/hsl

Mehr

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP ist eine vollständig kostenlose, leicht zu installierende Apache-Distribution, die MySQL, PHP und Perl enthält. Das XAMPP

Mehr