DIN-VERANSTALTUNGEN 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIN-VERANSTALTUNGEN 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management"

Transkript

1 2. Halbjahr 2012 / 1. Halbjahr 2013 DIN-VERANSTALTUNGEN 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management Jetzt mit. 5% Frühbucher-Rabatt Bei Anmeldung bis 70 Tage vor der Veranstaltung Weiterbilden. Weiterkommen.

2 2 DIN-Veranstaltungen 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management DIN-Veranstaltungen: Qualität, Dienstleistungen, Management Kompetenz von Labo ratorien DIN EN ISO / IEC [S-191]...4 Juristische Aspekte der Qualitätssicherung zur Vermeidung von Gewährleistung und Haftung [S-296]....5 Vom GOST-R-Zertifikat zum Konformitätsnachweis der Zollunion Russland- Kasachstan-Weißrussland Neue Anforderungen für den Marktzugang [S-531]....6 Die ERP-System-Auswahl von kleinen Handwerksbetrieben [S-526]...7 Die ERP-System-Auswahl von kleinen Produktionsbetrieben [S-527]...8 Die ERP-System-Auswahl von Produktions- und Handelsbetrieben und Unternehmen des öffentlichen Rechts [S-528]...9 NEU ISO Einstieg in ein erfolgreiches Umweltmanagementsystem [S-532] NEU OHSAS/SCC Arbeitsschutzsysteme für den Mittelstand [S-533] China Normung und Zertifizierung erfordern Umdenken Spielregeln des Marktzutritts [S-591] Wareneingangs prüfungen, Warenausgangsprüfungen, Qualitätssicherungsvereinbarungen [S-597] Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001: für Kleinstunternehmen (Teil I und II) [S-598 und S-599] NEU Energiemanagement nach ISO Kooperationsveranstaltung von DIN, DGQ und DQS [T ]... 15

3 3 Planen Sie Ihre Weiterbildung 2012/2013 mit der DIN-Akademie! Sehr geehrte Damen und Herren, wer in den Bereichen Qualität, Dienstleistung und Management tätig ist, muss genau darüber Bescheid wissen, worauf es in der Praxis ankommt. Nicola Wunderlich-Daglı, Gruppenleiterin DIN-Akademie Martina Sommer, Projektleiterin Qualität, Dienstleistungen, Management Berufliche Weiterbildung ist deshalb so fassen wir von der DIN-Akademie den Begriff zumindest auf weit mehr als das Vermitteln von Informa - ti onen über aktuelle Regeln und andere harte Fakten. Denn das versteht sich von selbst: Beruf - liche Wei ter bildung bedeutet darüber hinaus auch, den Nutzen transparent zu machen, den Sie persönlich als Teilnehmer für Ihr Arbeitsumfeld aus uns eren Veranstal tungen ziehen können. Das ist das Entschei dende. Wie setzen wir diesen Praxisbezug um? Einerseits durch unser engagiertes Team. Stell vertretend sei hier Frau Martina Sommer genannt, die als Projektleiterin inhaltlich unsere Semi nare in den Bereichen Qualität, Dienstleistung und Manage ment mitentwickelt. Andererseits natürlich durch unsere Referenten: Sie machen die oft sehr komplexen Inhalte für Teilnehmer verständlich und nachvollziehbar kein Wunder, fast alle unserer Referenten kommen direkt aus der beruflichen Praxis und bringen handfeste Erfahrungen ein, die sie immer wieder mit Bei spie len aus der realen Arbeitswelt illustrieren. Wir kennen die Praxis. Und vermitteln das Wissen. Übrigens: Seminare können auch in Ihrer Firma durchgeführt werden, die DIN-Aka de mie kommt also auf Wunsch zu Ihnen. Und: Wer sich 70 Tage vor dem Veranstaltungstermin anmeldet, erhält einen Frühbucher-Rabatt von 5 %. So, viel Spaß nun beim Informieren über die Seminare der DIN-Aka demie und wir freuen uns, Sie schon bald persönlich bei einer Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Nicola Wunderlich-Daglı

4 4 DIN-Veranstaltungen 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management DIN-Seminar: Kompetenz von Labo ratorien DIN EN ISO / IEC Dezember 2012 Berlin 5. März 2013 Kassel Zum Thema Die DIN EN ISO/IEC ist als Norm, die die Anforderungen an Laboratorien beschreibt, international anerkannt und wird von Akkreditierungsstellen, Behörden und Laboratorien angewendet. In dieser Norm werden die Anforderungen an das Management und die technischen Anforderungen an Prüf- und Kalibrierlabo ratorien festgelegt, wobei auf die technischen Details, wie z.b. Aus wahl der Prüfverfahren, Validierung, messtechnische Rückfüh rung und Messunsicherheitsbetrachtungen, ausführlich einge gan gen wird. Das Seminar soll Betreibern von Laboratorien helfen, die Norm zu verstehen und in ihrem Labor umzusetzen. Es richtet sich aber auch an Akkreditierungsstellen, Nutzer von Prüf- und Kalibrier leistungen, Bewertungsstellen, QM-Auditoren und Zertifi zierungsstellen. Das Seminar eignet sich sowohl für Neueinsteiger als auch für Mitarbeiter in Laboratorien, die bereits mit dieser Norm arbeiten. Seminarziel Die Teilnehmer erhalten von einem Überblick über die aktu elle Relevanz ausgehend eine systematische, detaillierte Erläute rung der Forderungen der Labornorm DIN EN ISO/IEC 17025, insbesondere auch im Kontext wichtiger QM-Aspekte. Seminarinhalte Seminarbeginn: 09:00 Uhr Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kali brierlaboratorien Einführung Bedeutung der DIN EN ISO/IEC als Teil der Normenreihe ISO für Konformitätsprüfung und Zertifizierung // Ziele der Neufassung // Allgemeine Unterschiede zu EN // Anwendung durch Akkre ditierungsstellen // Bedeutung für den internationalen Wettbewerb Allgemeine Forderungen Anwendungsbereich // Art der Laboratorien // Organisation // Unparteilichkeit // Integrität // Anwendung im gesetzlich geregelten Bereich und bei der Umsetzung von EU-RL Wesentliche Forderungen an das QMS Beziehung zu DIN EN ISO 9001 // Verantwortung der Leitung // Auf bau eines QM-Handbuchs // Lenkung der Dokumente // Korrekturmaß nahmen // Interne Audits und Management-Reviews // Beschaffungs wesen Spezielle Forderungen an das QMS Lenkung bei fehlerhaften Prüf- und Kalibrierarbeiten // Unterauftragsvergabe // Prüfung von Anfragen, Angeboten und Verträgen Referent in Kassel: Dr.-Ing. Wolfgang Bosch Mess- und Eichwesen Niedersachsen (MEN) Hannover Referentin in Berlin: Dr.-Ing. Monika Wloka Deutscher Akkredi - tierungs-rat DAR, Bun des anstalt für Mate rial for schung und -prüfung (BAM) Berlin Wesentliche technische Forderungen Personal // Räumlichkeiten // Umgebungsbedingungen // Einrichtungen // Auswahl von Methoden und Verfahren bei genormten, nicht genormten und selbst entwickelten Verfahren // Durch füh rung der Validierung // Anleitung zur Erstellung von Verfahrens anweisungen // Probenahme Angabe der Messunsicherheit // Messtechnische Rückführung // Referenznormale und Referenzmaterialien // Handhabung von Prüfund Kalibriergegenständen // Prüfberichte und Kalibrierscheine // Angaben von Prüfberichten und Kalibrierscheinen // Angabe von Meinungen und Interpretationen Seminarende: 17:00 Uhr S-191 Teilnahmegebühr: 590,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer (15 % Rabatt für DIN-Mitglieder) inkl. Arbeitsunterlage, Teil nahmebescheini gung, Mittagessen/Imbiss und Getränke.

5 5 DIN-Seminar: Juristische Aspekte der Qualitätssicherung zur Vermeidung von Gewährleistung und Haftung 5. November 2012 Ismaning/M. 25. Februar 2013 Kassel Zum Thema Gewährleistungs- und (Produkt-)Haftungsansprüche, die aus der Lieferung einer mangelhaften Sache oder dem Inverkehrbringen eines fehlerhaften Produkts resultieren, haben für die betroffenen Unternehmen negative Folgen. Derartige Ansprüche lassen sich mit der Durchführung von Wareneingangsprüfungen beim Abneh - mer und Warenausgangskontrollen beim Lieferanten vermei - den. Grundlage dafür sind vielfach Prüf be schei nigungen gemäß DIN EN Häufig wird zudem zwischen Lieferant und Abnehmer eine Qualitätssicherungs verein barung geschlossen. Die Durch führung von Wareneingangsprüfungen durch den Abnehmer und von Warenausgangsprüfungen durch den Liefe ranten, der Abschluss einer Qualitätssicherungsvereinbarung, der Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems, sowie der Aufbau eines Reklamations- und Rückrufmanagements haben Bedeutung für die gerichtsfeste Orga nisation eines Unternehmens. Das Seminar klärt alle hier wichtigen Fragen. Das Seminar richtet sich an Führungs- und Fachkräfte in den Bereichen Einkauf und Materialwirtschaft, Forschung und Entwicklung, Produktion, Organisation, Qualitätssicherung und Qualitätswesen, Recht und Vertrieb. Seminarziel Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die rechtlichen Grundlagen der Gewährleistung wegen einer mangelhaften Sache und der (Pro dukt-)haftung wegen eines fehlerhaften Produkts; juristische (Vor-)Kenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnehmer werden für Inhalt und rechtliche Bedeutung von Quali tätsmanagementsystemen gemäß DIN EN ISO 9001 und Prüfbeschei nigungen gemäß DIN EN sensibilisiert; Begriffe des Qualitäts managements/der Qualitätssicherung und Statistik gemäß DIN 55350, der Attributprüfung gemäß DIN ISO 2859 und der Variablenprüfung gemäß DIN ISO 3951 werden angesprochen. Die Teilnehmer sollen die Seminarinhalte in ihre Unternehmenspraxis überführen können. Seminarinhalte Seminarbeginn: 09:00 Uhr Kaufvertrag nach Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) und Handels gesetzbuch (HGB) sowie UN-Kaufrecht Abschluss eines Kaufvertrags, insbesondere Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Einkaufsbedingungen, Lieferbedingungen) // Pflichten des Verkäufers und des Käufers // Rechte des Käufers bei Mängeln // Untersuchungs- und Rügepflicht des Käufers (Wareneingangsprüfung) Haftung des Verkehrssicherungspflichtigen und des Produ zenten eines fehlerhaften Produkts nach BGB (Deliktische Haftung) Haftung des Verkehrssicherungspflichten wegen Verletzung der Verkehrssicherungspflicht // Haftung des Produzenten eines fehlerhaften Produkts wegen Verletzung der Pflicht zur ordnungsgemäßen Konstruktion, Fabrikation, Instruktion oder Produktbeobachtung // Geräte- und Produktsicherheitsgesetz als Schutzgesetz Haftung des Herstellers und des Lieferanten eines fehlerhaften Produkts nach Produkthaftungsgesetz Erwartung an die Sicherheit eines Produkts // Maßgeblichkeit des Stan des der Wissenschaft und Technik im Zeitpunkt des Inverkehrbringens Qualitätsmanagementsysteme gemäß DIN EN ISO 9001, Prüfbescheinigungen gemäß DIN EN 10204, Begriffe des Qualitätsmanagements gemäß DIN Diskussion: Konsequenzen für die Unternehmenspraxis Compliance: Reklamationsmanagement und Rückrufmanagement, Abschluss von Versicherungen, gerichtsfeste Unternehmensorganisation // Qualitätsmanagementsystem // Waren - ein gangsprüfun gen, Warenausgangsprüfungen, Qualitätssicherungsvereinbarungen Seminarende: 16:00 Uhr S-296 Teilnahmegebühr: 590,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer (15 % Rabatt für DIN-Mitglieder) inkl. Arbeitsunterlage, Teilnahmebescheini gung, Mittagessen/Imbiss und Getränke. Referent: RA Manuel Schauer Saarbrücken Der Referent ist Justiziar eines Industrieunternehmens

6 6 DIN-Veranstaltungen 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management DIN-Seminar: Vom GOST-R-Zertifikat zum Konformitätsnachweis der Zollunion Russland-Kasachstan-Weißrussland Neue Anforderungen für den Marktzugang 25. Oktober 2012 Berlin 31. Januar 2013 Berlin Zum Thema / Seminarziel Die Regierungen von Russland, Kasachstan und Weißrussland haben mit der Gründung und Etablierung eines gemeinsamen Wirtschaftsraums begonnen. Dazu gehört, dass jedes der daran teilnehmenden Länder so auch die Russische Föderation ihre bisherigen Anforderungen an den Nachweis der Marktkonformität in neue, einheitliche Regeln und Anforderungen überführt, die im gesamten gemeinsamen Wirtschaftsraum gültig sein werden. Mit Wirkung vom 1. Januar 2012 werden schrittweise die Konformitätsanforderungen der neuen Zollunion die bisher geltenden russischen Regeln der GOST-R- und TR-Zertifizierung ersetzen. Die ersten Technischen Reglements der Zollunion sollen am 1. Juli 2013 in Kraft treten. Ziel des Seminars ist es, über diese wichtigen und wesentlichen Veränderungen aktuell zu informieren, die bisher bestehenden und die vorgesehenen Anforderungen an die Einfuhr von Erzeugnissen und das Inverkehrbringen auf dem gemeinsamen Markt der Länder Russland, Kasachstan und Weißrussland vorzustellen. Es werden die bisherigen Anforderungen an die GOST R- und TR-Pflichtzertifizierung, die neuen Regeln und Anforderungen der Technischen Reglements der Zollunion aber auch Fragen und Probleme der Zulassung von Medizinprodukten, überwachungsbedürftiger Anlagen u.a. Erzeugnisse vorgestellt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vorstellung des russischen Normenwerkes und des sich im Aufbau befindlichen gemeinsamen Normenwerkes der Zollunion, ihre Harmonisierung mit dem internationalen und europäischen Normenwerk sowie die Darstellung der verschiedenen für technische Zertifizierungen, Zulassungen, Registrierungen etc. in Russland zuständigen Behörden und Einrichtungen. Referenten: Dipl.-Ing. Gerd Slapke Geschäftsführer DIN GOST TÜV Berlin- Brandenburg GmbH Dipl.-Ing. Petra Wermke Leiterin der Zertifizierungsstelle DIN GOST TÜV Berlin-Brandenburg GmbH S-531 Teilnahmegebühr: 590,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer (15 % Rabatt für DIN-Mitglieder) inkl. Arbeitsunterlage, Teilnahmebescheini gung, Mittagessen/Imbiss und Getränke. Seminarinhalte Seminarbeginn: 09:00 Uhr Technisches Recht und Einfuhr von Erzeugnissen Das Gesetz über die Technische Regulierung in der RF // Zollunion Russland, Kasachstan, Weißrussland Rolle und Stellung der Normen und anderer normativ-technischer Dokumente in Russland und der Zollunion Das aktuelle GOST R-Normenwerk // EASC das Normungsgremium der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) Verkehrsfähigkeit von Erzeugnissen auf dem russischen Markt Nachweis der Marktkonformität nach GOST R und Technischen Reglements // Zulassungen und Betriebsgenehmigungen Das bisherige GOST R- und TR-Pflichtzertifizierungssystem Zertifizierungspflichtige Erzeugnisse // Ablauf der Zertifizierung // Prüfung von Erzeugnissen für Russland Konformitätsnachweise nach den Technischen Reglements der Zollunion (TR-TS) Unterschiede zu bisherigen Konformitätsnachweisen für den russischen Markt // Zusammenhang und paralleles Fortbestehen von bisheriger GOST R- und TR-Pflichtzertifizierung und neuen Konformitätsnachweisen nach Technischen Reglements der Zollunion Russische, Kasachische und Weißrussische Zollbehörden als Prüfer der Marktfähigkeit von Erzeugnissen Rechtliche Grundlagen // Ablauf des Zulassungs-/Registrierungsverfahrens Fortbestehen der nationalen, russischen Anforderungen an den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen und Ausrüstungen Das Gesetz über die industrielle Sicherheit und darauf basierende Technische Regeln von ROSTECHNADSOR Russland // Zulassungspflichtige (überwachungsbedürftige) Erzeugnisse und Ausrüstungen Ablauf des Zulassungs-/Registrierungsverfahrens Zulassung von Messmitteln Metrologischer Dienst von ROSSTANDART in Russland Zulassungen/Registrierungen von Medizinprodukten Voraussetzungen, Verfahren und Ablauf Diskussion und Erfahrungsaustausch Seminarende: 17:00 Uhr

7 7 DIN-Seminar: Die ERP-System-Auswahl von kleinen Handwerksbetrieben welches ERP- System passt zu meiner Kernkompetenz? 26. September 2012 Dortmund Zum Thema Im Handwerk werden ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) häufig als überflüssige Belastung betrachtet; und die Meinung, dass Handwerksbetriebe kein ERP-System benötigen, war vor einigen Jahren noch vertretbar. Mittler - weile werden allerdings Rahmenbedingungen durch Finanzbehör den und Geschäftspartner vorgegeben, die sich nicht mehr durch Papierablage und Papierversand regulieren las - sen. Insbesondere auch kleine Handwerksbetriebe kommen nicht mehr umhin, sich dieser Entwicklung anzupassen. Im Hinblick auf die in der Branche verbreitete Skepsis gegenüber ERP-Systemen sollte man jetzt aus der Not eine Tugend machen und die Chancen und Vorteile betriebswirtschaft - licher Anwendungen sehen und erfolgreich umsetzen. Doch welches ERP-System ist das richtige? Der ERP-System-Markt ist int ransparent und es gestaltet sich als schwierig, Systeme miteinander zu vergleichen. Kurz: Um sich im Dschungel der ERP-Systeme zu orientie ren und vor allem das für die eigenen Anforderungen richtige Sys tem zu finden, bedarf es einer professionellen Vorgehensweise. Das Seminar will den Teilnehmern die dafür notwendigen strategischen Kompetenzen vermitteln. Das Seminar richtet sich insbesondere an ERP-System-Suchende aus dem Handwerksbereich, an Handwerksmeister und ihre Assistenz. Referent: Dr. Christian E. Riethmüller, Diplom-Kaufmann, Hanau Der Referent ist seit drei Jahrzehnten mit der Aus wahl und der Inbetriebnahme von ERP-Systemen beschäftigt. Veröffentlichung zahl reicher Artikel und mittlerweile drei Büchern zu ERP-System-Auswahl. S-526 Teilnahmegebühr: 295,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer inkl. Arbeitsunterlage, Teil nahmebescheini gung, Mittagessen/ Imbiss und Getränke. Seminarziel In dem Seminar wird detailliert aufgezeigt, nach welchen Merkmalen und Eigenschaften ein ERP-System beurteilt werden kann. Den Teilnehmern werden Kompetenzen zur Lösung/ Vermeidung von häufig auftretenden Fehlern bei der System-Auswahl vermittelt. Vermittlung von konkreten Entscheidungshilfen für die richtige Auswahl des passenden Systems Vermittlung wichtiger Anwendungsregeln für die optimale Vertragsgestaltung Das Seminar will außerdem dazu beitragen, dass such - ende Unternehmen möglichst auf Augenhöhe mit den ERP-Anbietern diskutieren. Seminarinhalte Seminarbeginn: 09:00 Uhr Was bedeutet eigentlich ERP? Was ist Standard -Software? Problematik von ERP-Projekten im Handwerk Kategorien der ERP-Systeme Vorbereitungen zur System-Auswahl Ressourcenplanung mit ERP-Systemen Gestaltung des Anforderungsprofils an einem Beispiel Durchführung einer System-Auswahl Kritische Vertragsinhalte und Vertragsgestaltung Seminarende: 16:00 Uhr Gern werden während des Seminars oder auch anschließend indi viduelle Fragen der Teilnehmer behandelt. Zu dem Thema ERP-Systeme zwischen Risiko und Erfolg ist von dem Referenten im Beuth Verlag auch ein Buch erschienen.

8 8 DIN-Veranstaltungen 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management DIN-Seminar: Die ERP-System-Auswahl von kleinen Produktionsbetrieben welches ERP- System passt zu meiner Kernkompetenz? 27. September 2012 Dortmund Zum Thema Kleine Produktionsbetriebe sind bei der ERP-System-Auswahl (Enterprise Resource Planning) im Prinzip mit denselben Anforderungen wie große Unter nehmen konfrontiert, müssen aber die Leistung mit deutlich weniger Personal erbringen. Da kommt es einem Spagat gleich, ein komplexes und individuell passen - des ERP-System zu finden, ohne die Organisationsabläufe zu überfordern. Da kleine Pro duk tionsbetriebe prozentual den größten Anteil aller Unterneh men stellen, ist der Wettbewerbsdruck unter ihnen besonders hoch. ERP-Systeme tragen maßgeblich dazu bei, die Betriebs effizienz und damit die Konkurrenzfähigkeit zu steigern. Leider ist der ERP-System-Markt undurchsichtig, und die Anbie - ter scheinen diese Intransparenz zu pflegen. Es gestaltet sich als extrem schwierig, Systeme miteinander zu vergleichen, geschweige denn eine Auswahl erfolgreich durchzuführen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, für die unternehmensspezifischen Anforderungen das richtige System zu finden. Hierfür ist eine professionelle Vorgehensweise gefordert. Das Seminar will den Teilnehmern die dafür notwendigen strategischen Kompe tenzen vermitteln. Das Seminar richtet sich insbesondere an ERP-System-Such ende aus dem Bereich kleiner Produktionsbetriebe mit wenig ERP- Hintergrund, insbesondere an die Geschäftsleitung und ihre Assistenz. Seminarziel In dem Seminar wird detailliert aufgezeigt, nach welchen Merkmalen und Eigenschaften ein ERP-System beurteilt werden kann. Den Teilnehmern werden Kompetenzen zur Lösung/ Vermeidung von häufig auftretenden Fehlern bei der System-Auswahl vermittelt. Vermittlung von konkreten Entscheidungshilfen für die Auswahl des passenden Systems Vermittlung wichtiger Anwendungsregeln für die optimale Vertragsgestaltung Das Seminar will außerdem dazu beitragen, dass suchende Unternehmen möglichst auf Augenhöhe mit den ERP-Anbietern diskutieren. Seminarinhalte Seminarbeginn: 09:00 Uhr Was heißt eigentlich: Die Anwendung gehört den Anwendern? Was ist Standard -Software? Kategorien der Systeme Flexibilität ist das Zauberwort Referent: Dr. Christian E. Riethmüller, Diplom-Kaufmann, Hanau Der Referent ist seit drei Jahrzehnten mit der Aus wahl und der Inbetriebnahme von ERP-Systemen beschäftigt. Veröffentlichung zahl reicher Artikel und mittlerweile drei Büchern zu ERP-System-Auswahl. Vorbereitungen zur System-Auswahl Erkennen des passenden Systems: Anforderungen und Eigenschaften Gestaltung des Anforderungsprofils an einem Beispiel Durchführung einer System-Auswahl Kritische Vertragsinhalte und Vertragsgestaltung Seminarende: 16:00 Uhr S-527 Teilnahmegebühr: 295,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer inkl. Arbeitsunterlage, Teil nahmebescheini gung, Mittagessen/ Imbiss und Getränke. Gern werden während des Seminars oder auch anschließend indi viduelle Fragen der Teilnehmer behandelt. Zu dem Thema ERP-Systeme zwischen Risiko und Erfolg ist von dem Referen ten im Beuth Verlag auch ein Buch erschienen.

9 9 DIN-Seminar: Die ERP-System-Auswahl von Produktionsund Handelsbetrieben und Unternehmen des öffentlichen Rechts welches ERP- System passt zu meiner Kernkompetenz? 25. September 2012 Dortmund Zum Thema ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) dienen Unter nehmen dazu, den Einsatz der vorhandenen Ressourcen zu optimieren. Ziel ist es, die Effizienz zu steigern und die Konkurrenzfähigkeit zu stärken. Produktions- und Handelsbetriebe sowie Unternehmen des öffentlichen Rechts, die ein ERP-System einführen wollen, sollten ihre individuellen Qualitäten, Kernkom petenzen und Organisationsstrukturen genauestens kennen. Es geht darum, ein möglichst konkretes Anforderungsprofil zu erstellen. Dabei spielen z. B. folgende Fragen eine Rolle: Ist der Industriebetrieb eher konstruktions- oder servicelastig? Weisen die Stücklistenstrukturen viele Fertigungsstufen auf? Wird ein Konfigurator für die Variantenbewältigung benötigt? Werden ins besondere auftragsbezogene Fertigungsauftragsstrukt uren erzeugt? Sind mehrere Mandanten und Werke, Filialen oder Profit Center zu berücksichtigen? Das Se mi nar will den Teilnehmern die zur Beantwortung dieser Fragen notwendigen strategischen Kompe tenzen vermitteln. Das Seminar richtet sich insbesondere an ERP-System-Suchende mit wenig ERP-Hintergrund, aber auch an ERP-Auswahl- Projektleiter, Beteiligte an einem ERP-Auswahlprozess, IT-Leiter und Geschäftsführer. Seminarziel In dem Seminar wird detailliert aufgezeigt, nach welchen Merkmalen und Eigenschaften ein ERP-System beurteilt werden kann. Den Teilnehmern werden Kompetenzen zur Lösung/ Vermeidung von häufig auftretenden Fehlern bei der System-Auswahl vermittelt. Vermittlung von konkreten Entscheidungshilfen für die Auswahl des passenden Systems. Vermittlung wichtiger Anwendungsregeln für die optimale Vertragsgestaltung. Das Seminar will außerdem dazu beitragen, dass such - ende Unternehmen möglichst auf Augenhöhe mit den ERP-Anbietern diskutieren. Seminarinhalte Seminarbeginn: 09:00 Uhr Was ist Standard -Software? Kategorien der Systeme Vorbereitungen zur System-Auswahl Referent: Dr. Christian E. Riethmüller, Diplom-Kaufmann, Hanau Der Referent ist seit drei Jahrzehnten mit der Aus wahl und der Inbetriebnahme von ERP-Systemen beschäftigt. Veröffentlichung zahl reicher Artikel und mittlerweile drei Büchern zu ERP-System-Auswahl. Erkennen des passenden Systems: Anforderungen und Eigenschaften Gestaltung des Anforderungsprofils an einem Beispiel Softwareergonomie Durchführung einer System-Auswahl Kritische Vertragsinhalte und Vertragsgestaltung Seminarende: 16:00 Uhr S-528 Teilnahmegebühr: 590,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer (15 % Rabatt für DIN-Mitglieder) inkl. Arbeitsunterlage, Teilnahmebescheini gung, Mittagessen/Imbiss und Getränke. Gern werden während des Seminars oder auch anschließend indi viduelle Fragen der Teilnehmer behandelt. Zu dem Thema ERP-Systeme zwischen Risiko und Erfolg ist von dem Referenten im Beuth Verlag auch ein Buch erschienen.

10 10 DIN-Veranstaltungen 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management NEU DIN-Seminar: ISO Einstieg in ein erfolgreiches Umweltmanagementsystem 30. Oktober 2012 Berlin 23. Januar 2013 Dortmund Zum Thema Ein Managementsystem trägt maßgeblich dazu bei, Prozesse im Unternehmen effektiver zu gestalten und auf Dauer ein hohes Maß an Compliance zu schaffen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man weiß, wie die Forderungen der Normen angepasst an die eigene betriebliche Praxis umzusetzen sind. Genau das macht die Referentin Dr. Grit Reimann in diesem Seminar klar. Mit Sinn und Gespür für die Fragen der Praxis wird der eher trockene Normtext so vermittelt, dass Managementsysteme als methodisches Instrument und Tool zur erfolgreichen Unternehmensführung und Audits als Mittel der Prozessvalidierung und Leistungskontrolle verstanden und eingesetzt werden können. Zielgruppe Geschäftsführer, Umweltmanagementbeauftragte, Bereichsleiter, Qualitätsmanagementbeauftragte Seminarziel Befähigung zur Interpretation der ISO und innerbetriebliche Anwendung anhand von Mustertexten, Checklisten, Übungsbeispielen Seminarinhalte Seminarbeginn: 10:00 Uhr Aufbau der ISO und Anforderungen an die betriebliche Umsetzung Anforderungen an die Dokumentation Ziele, Politik, und Umweltprogramm Identifizierung und Bewertung von Umweltaspekten Ablauflenkung Anforderungen an die innerbetriebliche Organisation und Kommunikation Notfallmanagement Überwachung umweltrelevanter Prozesse Durchführung von Umweltaudits Erstellung eines Management-Reviews Compliance-Audits Seminarende: 16:00 Uhr Alle Inhalte werden anhand von Mustertexten, Fallbeispielen und in Übungen vermittelt, so dass ein möglichst hoher Praxisbezug dargestellt wird. Best Practice Beispiele werden vorgestellt, Auditfragen aus der Praxis werden diskutiert. Referentin: Grit Reimann Dr. Reimann Projektmanagement GmbH Bad Harzburg S-532 Teilnahmegebühr: 590,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer (15 % Rabatt für DIN-Mitglieder) inkl. Arbeitsunterlage, Teilnahmebescheini gung, Mittagessen/Imbiss und Getränke.

11 11 NEU DIN-Seminar: OHSAS/SCC Arbeitsschutzsysteme für den Mittelstand 31. Oktober 2012 Berlin 24. Januar 2013 Dortmund Zum Thema Ein Arbeitsschutzmanagementsystem trägt maßgeblich dazu bei, Prozesse im Unternehmen effektiver zu gestalten und auf Dauer ein hohes Maß an Sicherheit im Unternehmen zu schaffen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man weiß, wie die Forderungen der Normen angepasst an die eigene betriebliche Praxis umzusetzen sind. Genau das macht die Referentin Dr. Grit Reimann in diesem Seminar klar. Mit Sinn und Gespür für die Fragen der Praxis wird der eher trockene Normtext so vermittelt, dass Managementsysteme als methodisches Instrument und Tool zur erfolgreichen Unternehmensführung und Audits als Mittel der Prozessvalidierung und Leistungskontrolle verstanden und eingesetzt werden können. Zielgruppe Geschäftsführer, Sicherheitsfachkräfte, Managementbeauftragte für Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umweltschutz, Qualitätsmanagementbeauftragte,Umweltmanagementbeauftragte Seminarziel Befähigung zur Interpretation der OHSAS (BS 18001) und innerbetriebliche Anwendung anhand von Mustertexten, Checklisten, Übungsbeispielen Referentin: Grit Reimann Dr. Reimann Projektmanagement GmbH Bad Harzburg Seminarinhalte Seminarbeginn: 10:00 Uhr Aufbau eines Managementsystems gemäß OHSAS: Anforderungen des Standards und betriebliche Umsetzung Anforderungen an die Dokumentation Ziele, Politik, und Sicherheitsprogramm Erarbeitung einer belastbaren Gefährdungsanalyse Identifizierung und Bewertung von Sicherheitsaspekten Ablauflenkung Anforderungen an die innerbetriebliche Organisation und Kommunikation Notfallmanagement Überwachung sicherheitsrelevanter Prozesse Übertragung von Unternehmerpflichten Haftungsrisiken für Führungskräfte Anforderungen an die Durchführung von Inspektionen und Sicherheitsaudits Erstellung eines Management-Reviews Compliance-Audits Seminarende: 16:00 Uhr Alle Inhalte werden anhand von Mustertexten, Fallbeispielen und in Übungen vermittelt, so dass ein möglichst hoher Praxisbezug dargestellt wird. Best Practice Beispiele werden vorgestellt, Auditfragen aus der Praxis werden diskutiert. S-533 Teilnahmegebühr: 590,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer (15 % Rabatt für DIN-Mitglieder) inkl. Arbeitsunterlage, Teilnahmebescheini gung, Mittagessen/Imbiss und Getränke.

12 12 DIN-Veranstaltungen 2012/2013: Qualität, Dienstleistungen, Management DIN-Seminar: China Normung und Zertifizierung erfordern Umdenken Spielregeln des Marktzutrittes 6. November 2012 Dortmund 23. April 2013 Berlin Zum Thema Import, Export aber auch Fertigung in China werden durch um fang reiche Gesetze, unterschiedlichste Branchen-Normen und eine Vielzahl von Zertifikaten bestimmt, die erschwerend immer wieder ergänzt bzw. geändert werden. Anders als in westlichen Ländern liegen Normung und Zertifi zierung in China in Verantwortung zahlreicher Ministerien und Verbände unter Aufsicht des direkt dem Staatsrat unterstehenden Ministeriums AQSIQ (State Administration of Quality Supervision, Inspection and Quarantine). Dies ging und geht einher mit der Verab schiedung eigener technischer Gesetze und nationaler Normen sowie der Einführung von verbindlichen Produktzerti fikaten (CCC), die nur in China erworben werden können. Im Bereich Normung und Konformitätsbewertung sind z.b. das Normungs gesetz, das Produktqualitätsgesetz, das Import- und Export waren-prüfgesetz sowie deren Ausführungsbestimmungen und weitere gesetzliche Vorschriften von Bedeutung. Zielgruppen sind in allen Bereichen und Prozessschritten eines Unternehmens zu sehen: Von Entwicklern, Projektierern, Qualitätsverantwortlichen, Einkäufern bis hin zu Warenausgangsverantwortlichen. Seminarziel Ziel des Seminares ist es, die Marktzugangsbedingungen transparent zu machen und einen Werkzeugkasten für Normung und Zertifizierung bereitzustellen. Referent: Joachim Fröhlich ASCC Unternehmensberatung UG Germering Seminarinhalte Seminarbeginn: 10:00 Uhr Begrüßung, Einführung in die Thematik und Vorstellung der Teilnehmer Kurzeinführung in die Geschichte der chinesischen Normung und die Wirtschaftsentwicklung des Landes Gesetze, technische Vorschriften und weitere Regularien der Normung und Konformitätsbewertung Normung ist staatliche Aufgabe Übersicht über alle Normungs- und Regulierungsorganisationen einschließlich ihrer regionalen und internationalen Verflechtungen Normenarten in China Einführung in die Klassifizierung Bedeutung der erweiterten Angaben Mittagspause Einbindung der Industrie in die chinesische Normungslandschaft Welche Hilfen stehen einem Konstrukteur zur Verfügung? Überblick Handbücher und Tabellen und DIN-Datenportal China Grundlagen der Konformitätsbewertung/Zertifizierung Management-Zertifizierungen: QM, EM, OHS, SR, Chinesische Pflichtzertifizierung / China Compulsory Certification (CCC) Teil I Entwicklung und Organisationen Anerkennung ausländischer Zertifikate: IEC CB Scheme, CE, UL, ausländische CB-Akkreditierungen versus E-Learning Kaffeepause Chinesische Pflichtzertifizierung / China Compulsory Certification (CCC) Teil II Produktkataloge und HS-Codes Zukünftige Entwicklungen Umweltschutz-Zertifizierungen im Energie- und Produktbereich, z.b. EL, RoHS, WEEE S-591 Teilnahmegebühr: 590,00 EUR zzgl. MwSt. / Teilnehmer (15 % Rabatt für DIN-Mitglieder) inkl. Arbeitsunterlage, Teilnahmebescheini gung, Mittagessen/Imbiss und Getränke. Zusammenfassung und Ausblick/Diskussion Seminarende: 17:00 Uhr

1. & 2. Halbjahr 2015 DIN-SEMINARE 2015: Information/Kommunikation 50% Sonder-Rabatt. auf die behandelten DIN-Normen. Weiterbilden. Weiterkommen.

1. & 2. Halbjahr 2015 DIN-SEMINARE 2015: Information/Kommunikation 50% Sonder-Rabatt. auf die behandelten DIN-Normen. Weiterbilden. Weiterkommen. 1. & 2. Halbjahr 2015 DIN-SEMINARE 2015: Information/Kommunikation 50% Sonder-Rabatt auf die behandelten DIN-Normen Weiterbilden. Weiterkommen. 2 DIN-SEMINARE 2015: INFORMATION/KOMMUNIKATION Planen Sie

Mehr

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT Literaturvorschläge Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008 2008 Qualitätsmanagementsysteme- Anforderungen (ISO 9001:2008); Dreisprachige Fassung EN ISO 9001:2008 Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12

Mehr

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar Audit Überprüfung, ob alle Forderungen der zu prüfenden Norm tatsächlich erfüllt werden und ob die ergriffenen Maßnahmen wirksam sind. Siehe auch Verfahrensaudit, Internes Audit und Zertifizierungsaudit.

Mehr

50% DIN-SEMINARE 2015/2016: Umweltschutz, Arbeitsschutz, Sicherheit. Weiterbilden. Weiterkommen. 2. Halbjahr 2015 / 1. Halbjahr 2016.

50% DIN-SEMINARE 2015/2016: Umweltschutz, Arbeitsschutz, Sicherheit. Weiterbilden. Weiterkommen. 2. Halbjahr 2015 / 1. Halbjahr 2016. 2. Halbjahr 2015 / 1. Halbjahr 2016 DIN-SEMINARE 2015/2016: Umweltschutz, Arbeitsschutz, Sicherheit 50% Sonder-Rabatt auf die behandelten DIN-Normen Weiterbilden. Weiterkommen. 2 DIN-SEMINARE 2015/2016:

Mehr

Infoblatt Qualitätsmanagementsysteme nach ISO 9000 ff. für Handelsunternehmen

Infoblatt Qualitätsmanagementsysteme nach ISO 9000 ff. für Handelsunternehmen Infoblatt Qualitätsmanagementsysteme nach ISO 9000 ff. für Handelsunternehmen I. Was ist eigentlich ein Qualitätsmanagementsystem? Jedes Unternehmen, das im Wettbewerb bestehen will, hat Maßnahmen zur

Mehr

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39 Inhalt Einleitung 7 Wofür ein QM-System? 10 Was ist bei der Einführung zu beachten? 13 Was beinhaltet die DIN EN ISO 9000-Familie? 13 Wie geht es los? 15 Welche Forderungen werden gestellt? 17 Was hat

Mehr

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 SNV-SEMINAR Die Neuerungen der Revision und wie Sie diese nutzbringend in die Praxis umsetzen SEMINAR KLOTEN

Mehr

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 SNV-SEMINAR Die Neuerungen der Revision und wie Sie diese nutzbringend in die Praxis umsetzen DATUM Donnerstag,

Mehr

DIN-TAGUNG: Normen-Management

DIN-TAGUNG: Normen-Management BY AVENTUM INNOVATIONS GMBH 5% Frühbucher-Rabatt Bei Anmeldung bis 70 Tage vor der Veranstaltung 19. 20. Juni 2013 DIN Deutsches Institut für Normung e.v., DIN-TAGUNG: Normen-Management Normen. Einfach.

Mehr

Einblick. Recherchemöglichkeiten Informationsdienste Weiterbildung DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V.

Einblick. Recherchemöglichkeiten Informationsdienste Weiterbildung DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. Einblick Recherchemöglichkeiten Informationsdienste Weiterbildung DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. RECHERCHEMÖGLICHKE Schnellsuche nach Normen Direkter Zugang zur Normendaten - bank des DIN durch

Mehr

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta Energiemanagement Sie sind Fach- oder Führungskraft und haben die Aufgabe, ein Energiemanagementsystem einzuführen oder zu verbessern? Dann sind diese Lehrgänge und Prüfungen für Sie bestens geeignet.

Mehr

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein?

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Worauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Inspektion benötigen? 3 Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine 4 Wie kann das Vertrauen

Mehr

4 A&G Management Elemente (nur Teil 1)

4 A&G Management Elemente (nur Teil 1) ISO 9001:2008 ISO 14001:2004 Einleitung Einleitung Einleitung Einleitung Einleitung Allgemeines 0.1 Prozessorientierter Ansatz 0.2 Beziehung zu ISO 9004 0.3 Verträglichkeit mit anderen 0.4 Managementsystemen

Mehr

Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt.

Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt. Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt. Seite 1 Selbstverpflichtung der Leitung Der Erfolg jedes QM-Systems

Mehr

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand ZDH-ZERT GmbH Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand Grundlagen zum Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 Nutzen von Umweltmanagementsystemen Verbesserte Organisation des betrieblichen

Mehr

7a Das prozessorientierte Handbuch

7a Das prozessorientierte Handbuch 7a Das prozessorientierte Handbuch Qualitätspolitik Hinweis: Die erstmalige Erstellung des Handbuchs und die Einrichtung des QM-Systems müssen Hand in Hand gehen. Es ist deshalb ratsam, auch das Kapitel

Mehr

ISO/TS 16949. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

ISO/TS 16949. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. ISO/TS 16949 Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de Stand:

Mehr

Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da!

Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da! Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da! SNV-SEMINAR Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet? Jetzt müssen Sie handeln. DATUM Mittwoch, 11. November

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER Dieser Lehrgang ist als Teilmodul im Zuge der Qualifikationsreihe zur/zum unabhängigen Sachverständigen anerkannt. Der Lehrgang beinhaltet eine Anwenderschulung für Kunden des VDAB- Qualitätsmanagement-

Mehr

TQM STUDIUM TQM STUDIUM. 3.290 Euro (exkl. 20% USt.)Module 1-7 inkl. Prüfung Als Kombiangebot mit Fachausbildung zum Auditor 3.

TQM STUDIUM TQM STUDIUM. 3.290 Euro (exkl. 20% USt.)Module 1-7 inkl. Prüfung Als Kombiangebot mit Fachausbildung zum Auditor 3. STUDIUM Fachausbildung zum/r Qualitätsmanagementbeauftragten GANZHEITLICHES STUDIUM Die Anforderungen für QM-Beauftragte sind in spezifischen Detailbereichen und einzelnen Sektoren permanenten Neuerungen

Mehr

Die Grossrevision ISO 9001:2015 steht vor der Tür

Die Grossrevision ISO 9001:2015 steht vor der Tür Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Grossrevision ISO 9001:2015 steht vor der Tür SNV-SEMINAR Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet? Jetzt wird es Zeit zum Handeln. DATUM Mittwoch,

Mehr

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001 Julian Klein Diplom Biologe Diplom Umweltwissenschaftler Qualitätsmanagement-Auditor-TÜV (QMA- TÜV) Umweltmanagement-Beauftragter-TÜV (UMB-TÜV) Qualitäts- und Umweltmanagementberatung Julian Klein Bahnweg

Mehr

Vorstellung von durchdacht! Matrixzertifizierung

Vorstellung von durchdacht! Matrixzertifizierung Vorstellung von durchdacht! Matrixzertifizierung Klaus Seiler, MSc. in QM managementsysteme Seiler Zum Salm 27 D-88662 Überlingen / See Tel. +49 7551 916720 Fax +49 7551 916710 www.erfolgsdorf.de post@erfolgsdorf.de

Mehr

Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6

Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6 Inhaltsverzeichnis Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6 1.1 Genormte Ungereimtheiten...6 1.1.1 Das Qualitätsmanagementsystem einführen?...6 1.1.2

Mehr

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg Die Qualitätsmanagement-Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. Eines der bedeutenden strategischen Instrumente

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN Erhöhen Sie den Nutzen für Ihr Unternehmen. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 Frank Kittel MA

Mehr

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses Definition Prozess! Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten zur Erstellung einer Leistung oder Veränderung eines Objektes (Transformation)! definierter Anfang (Auslöser oder Input)! definiertes Ende

Mehr

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06. Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.2015 16:10 AGENDA Harald Wunsch: REVISION ISO 14001 KONTEXT ANNEX SL PROZESSMODELL

Mehr

Lagerung - Transport - Handel

Lagerung - Transport - Handel www.pcs-gmp.com Supply Chain Management Lagerung - Transport - Handel Moderne Compliance bei Einfuhr, Distribution, Lagerung und 2-tägiges Intensivseminar zu allen Good Practices bei Transport von Arzneimitteln

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

3 Praktische Umsetzung

3 Praktische Umsetzung 3 Praktische Umsetzung in fünf Schritten Darum geht es in diesem Kapitel: Welche Vorbereitungen und Vorüberlegungen sind für die Einführung eines QMS wichtig? Welche Vorteile und Risiken hat ein QMS? Welche

Mehr

Qualität im Unternehmen sicherstellen

Qualität im Unternehmen sicherstellen Impulsseminar der Qualifizierungsoffensive Mittelhessen Qualität im Unternehmen sicherstellen Mit ISO 9001 kontinuierliche Verbesserung erzielen Im Rahmen des Weiterbildungsforum Europaviertel 2006 Termin:

Mehr

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS SCHADENVERHÜTUNG Herausgeber: Verlag: VdS Schadenverhütung VdS Schadenverhütung VdS-Merkblatt für die Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS 2522 : 2002-03

Mehr

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics Philips GmbH Respironics 1. EINLEITUNG UND GELTUNGSBEREICH Dieses Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch gilt für die Philips GmbH Respironics

Mehr

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8 und s.r.o. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information Seite 1 von 8 Anwendungsbereich Der Anwendungsbereich dieses QM-Systems bezieht sich auf das Unternehmen: LNT Automation GmbH Hans-Paul-Kaysser-Strasse

Mehr

DIN EN ISO 50001:2011-12 (D)

DIN EN ISO 50001:2011-12 (D) DIN EN ISO 50001:2011-12 (D) Energiemanagementsysteme - Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung (ISO 50001:2011); Deutsche Fassung EN ISO 50001:2011 Inhalt Seite Vorwort... 4 Einleitung... 5 1 Anwendungsbereich...

Mehr

VQZ Bonn Chance und Risiko die Revision der ISO 9001

VQZ Bonn Chance und Risiko die Revision der ISO 9001 Chance und Risiko die Revision der ISO 9001 Prof. Dr. Peter Hampe VQZ-Bonn e.v. Zertifizierungsstelle Schwertberger Straße 14-16 53177 Bonn Bad Godesberg www.vqz-bonn.de Telefon 0228 / 9431900 1 Einführung

Mehr

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 Seminare E-Learning - Copyright Bureau Veritas E-Learning - Angebote Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 - Copyright

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Prüfe mich und erkenne wie ich es meine Ps. 139, 23 Referent: Jürgen Schuh, Prokurist und QMB der, Offenbach ECKD Das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie : 19 Mitarbeitende

Mehr

Verzeichnis der abgedruckten Normen und weiteren Unterlagen zum Qualitätsmanagement und zu Zertifizierungsgrundlagen

Verzeichnis der abgedruckten Normen und weiteren Unterlagen zum Qualitätsmanagement und zu Zertifizierungsgrundlagen ualitätsmanagement und Statistik Normensammlung Qualitätsmanagement und Zertifizierungsgrundlagen B Verzeichnis der abgedruckten Normen und weiteren Unterlagen zum Qualitätsmanagement und zu Zertifizierungsgrundlagen

Mehr

Fragenkatalog. für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme

Fragenkatalog. für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme 2009 Fragenkatalog für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949 Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme Martin Zander 2 M. Zander Fragenkatalog Für interne

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen

Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen ab 1975 Compliance-Öko-Audits in den USA 1989 ICC-Leitfaden Umweltschutz-Audits 1990 Beginn der Entwicklung eines EG-weiten

Mehr

Managementhandbuch. und. Datei: QM- Handbuch erstellt: 15.02.13/MR Stand: 1307. Seite 1 von 10. s.r.o.

Managementhandbuch. und. Datei: QM- Handbuch erstellt: 15.02.13/MR Stand: 1307. Seite 1 von 10. s.r.o. und s.r.o. Seite 1 von 10 Anwendungsbereich Der Anwendungsbereich dieses QM-Systems bezieht sich auf das Unternehmen: LNT Automation GmbH Hans-Paul-Kaysser-Strasse 1 DE 71397 Nellmersbach und LNT Automation

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

PROMIS Quality-Management-Tool für Bildungseinrichtungen Autor: Dr. Thomas Rau

PROMIS Quality-Management-Tool für Bildungseinrichtungen Autor: Dr. Thomas Rau PROMIS Quality-Management-Tool für Bildungseinrichtungen Autor: Dr. Thomas Rau Die Namen PROMIS, mypromis, deploypromis und PROMISLingua sind europaweit geschützte Markennamen. Copyright Alle Inhalte dieser

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

IT-Sicherheitszertifikat

IT-Sicherheitszertifikat Bundesamt Deutsches erteilt vom IT-Sicherheitszertifikat Bundesamt ISO 27001-Zertifikat auf der Basis von IT-Grundschutz Technisches Facility Management für hochverfügbare Datacenter der e-shelter facility

Mehr

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes bbu-unternehmensberatung, Hannover Wie läuft ein Zertifizierungsprojekt ab? Stufe 5 Verbesserung regelmäßige Änderungen (QMH) Q-Zirkel,

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten

Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten Jürgen M. Schulz AKS - Staatliche Akkreditierungsstelle Hannover Niedersächsisches Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung,

Mehr

ISO 9001: 2015. vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy

ISO 9001: 2015. vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy ISO 9001: 2015 vom Praktiker für Praktiker Bearbeitet von Norbert Waldy 1. Auflage 2015. Buch. 168 S. Hardcover ISBN 978 3 7323 3353 0 Format (B x L): 14 x 21 cm Gewicht: 385 g Wirtschaft > Management

Mehr

Ihr Bildungspartner. Programm 2014-2016. Qualitätsmanagement

Ihr Bildungspartner. Programm 2014-2016. Qualitätsmanagement Ihr Bildungspartner Programm 2014-2016 Qualitätsmanagement Erkennen Sie die Zeichen der Zeit und sichern Sie sich jetzt Ihren persönlichen Vorsprung durch Aus- und Weiterbildung mit den modularen Seminarangeboten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Johann Harer. Anforderungen an Medizinprodukte. Praxisleitfaden für Hersteller und Zulieferer. ISBN (Buch): 978-3-446-43186-7

Inhaltsverzeichnis. Johann Harer. Anforderungen an Medizinprodukte. Praxisleitfaden für Hersteller und Zulieferer. ISBN (Buch): 978-3-446-43186-7 Inhaltsverzeichnis Johann Harer Anforderungen an Medizinprodukte Praxisleitfaden für Hersteller und Zulieferer ISBN (Buch): 978-3-446-43186-7 ISBN (E-Book): 978-3-446-43290-1 Weitere Informationen oder

Mehr

TÜV NORD Austria GmbH. Seminarprogramm Wien 2. Halbjahr 2013

TÜV NORD Austria GmbH. Seminarprogramm Wien 2. Halbjahr 2013 TÜV NORD Austria GmbH Seminarprogramm Wien 2. Halbjahr 2013 TÜV NORD Austria GmbH Weiterbildung ist zu einem Schlüsselwort der Wissens- und Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts geworden. Wer sich

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Audit-Cocktail. DGQ-Regionalkreis Karlsruhe 07.04.2014. Klaus Dolch

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Audit-Cocktail. DGQ-Regionalkreis Karlsruhe 07.04.2014. Klaus Dolch Herzlich Willkommen zur Veranstaltung DGQ-Regionalkreis Karlsruhe 07.04.2014 Klaus Dolch Ausgangssituation: DIN EN 9001 und Ergänzungen An was erinnert dieses Bild? 1987 Erstausgabe 1994 2000 Großrevision

Mehr

Bewertungsstandards für Auditsituationen

Bewertungsstandards für Auditsituationen www.pcs-gmp.com Bewertungsstandards für Auditsituationen Standards for Auditors: Welche GMP-Standards und QS-Normen sind bei welchen Audits anwendbar? 11. und 12. Februar 2015 Mannheim Kurzprofil Bedeutsamkeit

Mehr

F 3.1 AUFBAU DES QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEMS

F 3.1 AUFBAU DES QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEMS Ökumenische Friedrichsdorf AUFBAU DES 1. EINFÜHRUNG Das Qualitätsmanagementsystem der Ökumenischen Friedrichsdorf dient der Unternehmensführung als Instrument zur Realisierung der stationsinternen Qualitätspolitik

Mehr

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Herzliche Einladung zum Seminar Datenschutz Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Datenschutz sollte längst in allen Verbänden, Vereinen, Unternehmen, und

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet?

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? DGG e.v. PRE-WORKSHOP TELEMED BERLIN 2009 Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? Dr. med. Markus Lindlar Deutsches Zentrum für Luft-

Mehr

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015 EINLADUNG SSI-Seminar Maschinensicherheit + Gesetzliche Grundlagen CH und EU + Maschinenrichtlinie 2006/42/EG + Begriffe der Sicherheitstechnik, Normen + Konformitätsbewertungsverfahren + Risikobeurteilung

Mehr

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen Qualität Umwelt Arbeitsschutz Was ist EcoStep? EcoStep ist ein auf die Bedürfnisse besonders von kleinen und mittleren Betrieben

Mehr

Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008

Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008 Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008 Arbeitsstand August 2014 Das folgende Dokument bietet einen Vergleich des aktuellen Entwurfs der ISO 9001:2015 (Arbeitsstand August 2014) und der derzeit

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

GMP Audits erfolgreich bestehen

GMP Audits erfolgreich bestehen Mittwoch, 23. Oktober 2013 Hotel Schiff, Rheinfelden Themen Inspektionen Kunst oder Wissenschaft? Audit-Typen, Audit-Techniken Rolle und Vorgehen eines Inspektors Kommunikation im Audit Vorbereitung des

Mehr

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Mehr

Übersicht Seminare 2015

Übersicht Seminare 2015 Glockenbruchweg 80 34134 Kassel Telefon: 0561 94175-0 www.pfaff-wassertechnik.de Übersicht Seminare 2015 Die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH bietet Ihnen bundesweit viele Seminare zu den Themen Wasseraufbereitung,

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Das Know-how. Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Prozessmanagement Erfahrung mit der ISO 9001:2000 Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Zweck des Referats Folgende Fragen werden versucht zu beantworten : - inwieweit haben die neuen QM- Regelwerke

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Kundeninformation zu den Änderungen der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Kundeninformation zu den Änderungen der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Kundeninformation zu den Änderungen der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Die finalen Entwürfe der beiden oben genannten Normen liegen nun vor und es kann davon ausgegangen werden, dass sich keine wesentlichen

Mehr

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement?

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? 19. Februar 2015 Volker J. Wetzel Energiekosten sparen, Gewinne steigern! symbiotherm Energieberatung Metzgerallmend 13 76646 Bruchsal Telefon: 07257

Mehr

Success Trainings. Training für Führungskräfte und Mitarbeiter

Success Trainings. Training für Führungskräfte und Mitarbeiter Success Trainings Training für Führungskräfte und Mitarbeiter 1 Inhalt Editorial 3 Key Performance Indicators (KPI) 4 FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse) 5 Projektmanagement Rail 6 Interner

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Musterhandbuch Mechanik

Musterhandbuch Mechanik Musterhandbuch Mechanik Leseprobe DIN EN ISO 9001:2008 Konditionen: 14 Tage Rückgaberecht! Kein Abo! ISBN 978-3-935388-48-1 Inhaltsübersicht Index: Vorwort Allgemeine Informationen Benutzerhinweise Verzeichnisstruktur

Mehr

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 www.h-a.ch/praxisdialog Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 Erfolgreiche Auswahl, Einführung und Optimierung von ERP-Systemen 14. März 2013 Einstein Congress, St. Gallen ERP-Systeme erfolgreich evaluieren

Mehr

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation -

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - DIN EN ISO 50001 / DIN EN 16001 Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - Stand: 27.04.2012 Seite 1 Warum Energiemanagement? Klimaschutz, Umweltpolitik und Knappheit der Energieträger führen dazu, dass

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Ausbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten im Sozial- und Gesundheitswesen (2016)

Ausbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten im Sozial- und Gesundheitswesen (2016) Organisationsberatung Löhnfeld 26 & Qualitätsmanagement 21423 Winsen/Luhe roland.lapschiess@qm-lap.de Tel 04171/667773 http://www.qm-lap.de Mobil 0174/3151903 Ausbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten im

Mehr

Florian Klein OP-Leitung, OB ZSVA BG-Unfallklink Murnau 17.10.2009

Florian Klein OP-Leitung, OB ZSVA BG-Unfallklink Murnau 17.10.2009 QM-Zertifizierung Praktische Umsetzung und danach? DGSV-Kongress in Fulda 15. 17. Oktober 2009 Florian Klein OP-Leitung, OB ZSVA BG-Unfallklink Murnau 17.10.2009 Inhalt des Vortrages -Begrifflichkeiten

Mehr

Lieferantenmanagement/-audit

Lieferantenmanagement/-audit Das Know-how. Lieferantenmanagement/-audit Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

1. 2. 3. 4. Perfektes Management für Ihre Dokumente: 4 gute Gründe für Perinorm

1. 2. 3. 4. Perfektes Management für Ihre Dokumente: 4 gute Gründe für Perinorm Normen. Einfach. Managen. Mit Beratung und Lösungen von Beuth. Perfektes Management für Ihre Dokumente: 4 gute Gründe für Perinorm 1. 2. 3. 4. Die Software bietet Ihnen qualitätssichere und aktuelle Informationen

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht

Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Normen in der Schweiz Ihr Weg zum Mitspracherecht SNV-INFORMATION Rolle der Normung und Nutzen von Standards: Einblicke in die Praxis DATUM Dienstag,

Mehr

UNTERNEHMENSBERATUNGEN. khg-consult.de. Kurzinformation. Qualitätsmanagement

UNTERNEHMENSBERATUNGEN. khg-consult.de. Kurzinformation. Qualitätsmanagement UNTERNEHMENSBERATUNGEN Kurzinformation Qualitätsmanagement Impressum khg consult.de M. Haemisch Unternehmensberatung Falkstr. 9 33602 Bielefeld Tel. 0521 52133-34 Fax 0521 52133-36 www. M.Haemisch@ alle

Mehr

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie Garantietermine. Garantietermine: Ihre Weiterbildung bei uns 100% planungssicher! Einige der in dieser Bro schüre angeb ebotenen

Mehr

Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06.

Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06. Aktuelle Informationen zu den Revisionen ISO 9001/14001:2015 ARBEITSKREIS QM DGQ/VDI Am TÜV 1, 66280 Sulzbach/Saar 09.06.2015 18:00 AGENDA 2 AGENDA Harald Wunsch: REVISIONEN ISO 9001UND ISO 14001 KONTEXT

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

1. Normen für Unternehmen

1. Normen für Unternehmen 1. Normen für Unternehmen Normen sind gut für ein Missverständnis und schlecht für ein Verständnis. Um diesem Wortspiel einen konkreten Inhalt zu geben, seien zwei Thesen angeführt: Das Missverständnis

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr