Integrierte Managementsysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Integrierte Managementsysteme"

Transkript

1 Training- und Personenzertifizierung im Integrierte Managementsysteme Mehr Information Kontakt Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Johann Russegger, MBA Netzwerkpartner Produktmanagement Trainings, Qualität, Auditor, Trainer Eckehard Bauer, MSc Prokurist Key Account und Business Development für Qualitäts-, Risiko- und Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Auditor, Trainer 23

2 Systemzertifizierung, Begutachtung und Validierung Normen, Regelwerke und Verordnungen bieten heute eine Vielfalt an Modellen in den Bereichen Qualität, Umwelt, Sicherheit, Risiko und viele mehr. Aufbauend auf der ISO 9001 haben Organisationen zum Beispiel Umweltmanagementsysteme nach ISO und/oder EMAS, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement nach OHSAS 18001, SCC, SCP umgesetzt oder sind dabei diese zu implementieren. Zusätzlich wurde eine Vielzahl an branchenspezifischen Standards geschaffen, deren Forderungen oder Empfehlungen zielgruppenorientiert ausgerichtet sind. Status Quo der Revision und Harmonisierung Neue ISO-Normen, laufende ISO-Projekte und laufende Revisionen verwenden eine neue, einheitliche Abfolge der Abschnitte und auch einen gemeinsamen Kerntext. Auch die Definitionen wurden vereinheitlicht (ISO/IEC Directives, ISO Supplement, Annex SL, Appendix 3). Einige Standards sind schon nach diesen neuen Vorgaben entwickelt worden (z.b. ISO Business Continuity Management Systems oder ISO Event Sustainability Management Systems). Auch die Leitnormen ISO 9001 und ISO sind derzeit in Revision und folgen dem gemeinsamen Konzept. Beide Standards werden deswegen in ihrer nächsten Ausgabe wesentliche Änderungen aufweisen. Integriertes Managementsystem Ausbildung (Lehrgänge, Trainings, Seminare) Excellence Gesundheitswesen Automotive Spezialprodukte Gütesiegel... Branchenstandards Austria Gütezeichen Lebensmittelsicherheit... Qualität Allgemein ISO 9001 Sicherheit OHSAS 18001, SCC, SCP,... Umwelt ISO 14001, ISO 50001, EMAS, FSC,... (Publikationen, Kongresse,...) Wissenstransfer Zertifizierung, Begutachtung, Validierung (Systeme, Personen, Produkte, Berichte) Ihr Kompetenzpartner für 24

3 Akkreditiert seit Die Quality Austria ist Mitglied der EOQ European Organization for Quality. Partnerorganisation der EFQM European Foundation for Quality Management. dokumentiert. ausgestellt nach den Kriterien der EN ISO/IEC geboren am in Vienna hat die Prüfung nach den Richtlinien der Quality Austria, die den Anforderungen der Wirtschaft entsprechen, vom bis in Linz bestanden. Das Zertifikat wurde entsprechend den Bestimmungen der qualityaustria Zertifizierungsprogramme RE_27_06_006, Ausgabe 2014/02 (Qualität), RE_27_06_012, Ausgabe 2014/02 (Umwelt) sowie RE_27_06_028, Ausgabe 2014/02 (Sicherheit) ausgestellt. Linz, Zertifikat Nr.: ISM/14/0010/Z Gültig bis Zertzifizierungsstelle Konrad Scheiber Integration von unterschiedlichen Anforderungen in ein Managementsystem Betriebe setzen zunehmend auf eine integrierte Implementierung von Managementsystemen. Integration bietet viele Vorteile: klare, abgestimmte Verantwortlichkeiten und Aufgabenzuteilungen, einen besseren über das Gesamtsystem der Organisation und daraus resultierend Kostenoptimierungen. Die Frage dabei ist nicht, ob Integration der richtige Weg ist, dazu besteht Einigkeit, sondern wie eine optimale, integrierte Struktur aufgebaut werden kann, so dass die Systeme in den verschiedenen Ebenen bzw. Systemelementen ineinandergreifen und die ständige Verbesserung der Unternehmensqualität sichern. Integrierte Audits Um dem Trend in Richtung noch besser gerecht zu werden, hat die Quality Austria nicht nur die polyvalente Kompetenz der Auditoren gefördert, sondern auch das Auditdesign konsequent danach ausgerichtet. Durch den integrativen Ansatz wird der Blick auf das Ganze gefördert und es werden zahlreiche Synergien umfassend und konsequent genutzt. Jährlich werden die qualityaustria Auditoren geschult und kalibriert. Training und Personenzertifizierung In den qualityaustria Lehrgängen im Themenfeld der Integrierten Managementsysteme wird vermittelt, wie eine optimale Integration bei gleichzeitig effektiver und effizienter Gestaltung jedes einzelnen Systems umgesetzt werden kann. Grundlage des qualityaustria Lehrgangskonzepts ist die Kristallisation von Integrationsansätzen, d.h. von Systemelementen, die für alle Managementsysteme eine gemeinsame Basis bilden. Im Lehrgangskonzept werden konkret zehn Integrationsansätze identifiziert und beleuchtet, wie Dokumentation, Prozesse oder Methoden und Werkzeuge, um nur einige zu nennen. Diese Themenfelder werden in eigenen Lehrgängen zusammengefasst und vermittelt: Anforderungen Methoden und Werkzeuge Strategie und Organisationsentwicklung Die Ausbildung zum Systemmanager Qualität, Umwelt sowie Sicherheit und Gesundheitsschutz wird jeweils durch themenspezifische Lehrgänge ergänzt und vertieft. Damit ist eine zielgerichtete Spezialausbildung für jeden Ausbildungsbereich sichergestellt. Anrechnungen fördern Synergien Der besondere Vorteil dieser bereits seit 2006 definierten Struktur liegt darin, dass die Teilnehmer mit dem Besuch von nur einer Lehrgangsreihe sämtliche Grundlagen für den Erwerb der Zertifikate aus den anderen Lehrgangsstrukturen Qualität, Umwelt, Sicherheit und Gesundheitsschutz erwerben. Die Anrechnungsmöglichkeiten wurden in den Branchen- bzw. Produktschwerpunkten Gesundheitswesen, Lebensmittel sowie Medizinprodukte erweitert. Zum erfolgreichen Abschluss der jeweils anderen Themengebiete ist nur mehr der Besuch der spezifischen Lehrgänge erforderlich. Somit nutzen Sie bereits bei der Ausbildung Synergien im Sinne der Integration. Dieses Konzept ist einzigartig. Nutzen der Organisation Praktisch gesehen werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, verschiedene Managementsysteme zusammenzuführen und die Integration im Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Sie sind in der Lage, die gemeinsamen Systemelemente zu gestalten, jedoch auch die spezifischen Anforderungen und Verpflichtungen umzusetzen. Dadurch werden Insellösungen vermieden und Managementsysteme geschaffen, welche die Unternehmensentwicklung optimal unterstützen. Die integrierte Ausbildung zum Auditor Mit dem Erscheinen der überarbeiteten Norm ISO 19011:2011 hat die Quality Austria auch ihr Ausbildungskonzept weiterentwickelt: Die Ausbildung zum Auditor ist für alle Fachdisziplinen im Bereich des Systemmanagements geöffnet worden. Damit haben auch Risikomanager, Medizinprodukte-Experten, Qualitätsfachkräfte und viele andere die Möglichkeit, diese Top- Ausbildung zu besuchen und das Zertifikat des Auditors zu erlangen. Bei einer fachlichen Vertiefung zum Systemmanager kann in weiterer Folge das Zertifikat zum Lead Auditor erworben werden. ZERTIFIKAT Manager Integrierter Systeme Max Mustermann Unterschrift aus Sicherheitsgründen entfernt Dok. Nr. FO_24_

4 IMS Die Integration von Managementsystemen schafft für Organisationen viele Vorteile. Wie eine optimale Integration bei gleichzeitig effektiver und effizienter Gestaltung jedes einzelnen Systems umgesetzt werden kann, wird in den qualityaustria Lehrgängen im Themenfeld der Integrierten Managementsysteme vermittelt. Die modular aufgebaute Lehrgangsreihe vernetzt im Sinne der Integration die verschiedenen Themengebiete. So können Lehrgänge und bestehende Zertifikate für weitere Ausbildungen angerechnet werden. Audit als universelles Werkzeug Der Zugang zum Lehrgang Auditor ist für alle Inhaber von Personenzertifikaten möglich, in denen Grundkenntnisse von Managementsystemen vermittelt werden, unabhängig von der Fachrichtung. Dadurch wird das Audit noch stärker als universelle Methode zur Weiterentwicklung des Unternehmens im Sinne der Integration etabliert. Ausbildung: Systembeauftragter Ausbildung: Systemmanager Ausbildung: Auditor Ausbildung: Lead Auditor Qualität (siehe Seite 50) IMS QMS IMSA QBP *) IMOE QME QMP QMA QMAP QMAL QMALP Umwelt (siehe Seite 84) UM RT UM ÖKO UM TEC IMS UMS IMSA UBP *) IMOE UMP QMA QMAP QMAL QMALP UM ÖKN Sicherheit und Gesundheitsschutz (siehe Seite 102) IMS SMS IMSA SBP *) IMOE SMTA SMVM SMP QMA QMAP QMAL QMALP *) Für den Abschluss Systemmanager ist die Prüfung Systembeauftragter nicht erforderlich. Integration auf breiter Basis Zusätzlich zu den oben angeführten Grundausbildungen sind auch folgende Themenschwerpunkte in dieses Gesamtkonzept integriert: Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (QB/QMGW) (siehe Seite 155) Qualitätsmanagement für Medizinprodukte (MP) (siehe Seite 208) Hygienemanagement und Qualitätsmanagement für Lebensmittelsicherheit (LM) (siehe Seite 137) Energiemanagement (UMEM) (siehe Seite 89) Zusätzlich ist der Zugang zum Lehrgang Auditor auch aus folgenden Lehrgangsreihen möglich: Qualitätstechnik (Q/QA) (siehe Seite 55) Risikomanagement (RM) (siehe Seite 174) und Business Continuity Management (BCM) (siehe Seite 177) Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeitsmanagement (CSR) (siehe Seite 187) 26

5 Seite Qualität 50 IMS Anforderungen 4 Tage 28 QMS Qualitätsmanagementsysteme 3 Tage 51 IMSA Methoden und Werkzeuge 3 Tage 28 QBP Prüfung Systembeauftragter Qualität (optional) 1 Tag 51 IMOE Strategie und Organisationsentwicklung 3 Tage 29 QME Statistische Methoden zur Entscheidungsfindung 4 Tage 52 QMP Prüfung Systemmanager Qualität 2 Tage 53 Umwelt 84 IMS Anforderungen 4 Tage 28 UMS Umweltmanagementsysteme 3 Tage 85 IMSA Methoden und Werkzeuge 3 Tage 28 UBP Prüfung Systembeauftragter Umwelt (optional) 1 Tag 85 IMOE Strategie und Organisationsentwicklung 3 Tage 29 UMRT Umweltrecht 1 Tag 86 UMÖKO Ökologie 1 Tag 86 UMTEC Umwelttechnik 1 Tag 87 UMÖKN Umweltökonomie 1 Tag 87 UMP Prüfung Systemmanager Umwelt 2 Tage 88 Sicherheit und Gesundheitsschutz 102 IMS Anforderungen 4 Tage 28 SMS Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme 3 Tage 103 IMSA Methoden und Werkzeuge 3 Tage 28 SBP Prüfung Systembeauftragter Sicherheit und Gesundheitsschutz (optional) 1 Tag 103 IMOE Strategie und Organisationsentwicklung 3 Tage 29 SMTA Techniken im Sicherheitsmanagement Anwendung 3 Tage 104 SMVM Medizinische Vorsorge 1 Tag 104 SMP Prüfung Systemmanager Sicherheit und Gesundheitsschutz 2 Tage 105 Hygienemanagement/Lebensmittelsicherheit 137 Gesundheitswesen 155 Medizinprodukte 208 Auditor/Lead Auditor QMA Auditor 4 Tage 31 QMAP Prüfung Auditor 1 Tag 32 QMAL Lead Auditor 1 Tag 34 QMALP Prüfung Lead Auditor 1 Tag

6 IMS 4 Tage Integrierte Managementsysteme Anforderungen IMSA 3 Tage Integrierte Managementsysteme Methoden und Werkzeuge Dieser Lehrgang ist die Basis für die gesamte Ausbildung zum Systembeauftragten und Systemmanager in den Bereichen Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement. Ziel ist es, die Absolventen in die Lage zu versetzen, ihre Organisation als System zu verstehen, die Funktionen und Potenziale von Managementsystemen zu erkennen und die Integration von Managementsystemen zu realisieren sowie weiterzuentwickeln. Methoden des Prozess- und Projektmanagements sind ebenso wie Normen und Standards Grundlage der Kompetenzvermittlung. Techniken im Qualitätsmanagement zur Kommunikation, Präsentation und Dokumentation werden praxisgerecht vermittelt und in Gruppenarbeiten in Form von konkreten Aufgabenstellungen vertieft. Keine Personen, die für die Integration und Weiterentwicklung von Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsystemen verantwortlich sind. Grundlagen und Integration von Managementsystemen Systemdokumentation Management von Prozessen Normen, Standards und deren Anwendung Moderation und Präsentation Risikomanagement Rechtliche Rahmenbedingungen Gruppenarbeiten Dieser Lehrgang vermittelt den bestmöglichen Einsatz von Werkzeugen und Methoden zum Aufbau, zur Integration und zur Optimierung von Managementsystemen. Die Priorität liegt in der Vermittlung von Methodenkompetenz in der Anwendung praxiserprobter Tools auf konkrete betriebliche Aufgabenstellungen. Weiters wird der Einsatz von verschiedensten Ansätzen für Verbesserungsprogramme, Projekte und Aktivitäten vermittelt. Stoffbeherrschung der Lehrgänge Anforderungen (IMS) Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme je nach ausgewählter Lehrgangsreihe Personen, die für die Integration und Weiterentwicklung von Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsystemen verantwortlich sind. Methoden, Techniken und Hilfsmittel FMEA Poka Yoke 5S Audits 8D und 4D Gruppenarbeiten 3 Tage, 09:00 17:00 Uhr 4 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Termine Wien Quality Austria Linz Quality Austria Wien Quality Austria Graz Paradies Innsbruck Hotel Innsbruck Wien Quality Austria Linz Quality Austria Graz Mercure Messe Wien Intercity , (exkl. 20% MwSt.) Termine Wien Quality Austria Linz Quality Austria Wien Quality Austria Graz Mercure Messe Innsbruck Alphotel Wien Intercity Linz Quality Austria Graz Mercure Messe Wien Quality Austria 28

7 Ausgabe 03/2013 www Integrierte. qualityaustria. Managementsysteme comakkreditiert vom BMWFJ 1 IMOE 3 Tage Integrierte Managementsysteme Strategie und Organisationsentwicklung ÜBER- ARBEITET Dieser Lehrgang vermittelt Know-how über wesentliche Managementmethoden in IMS-Organisationen und zeigt die Wechselwirkungen und -beziehungen in Systemen auf. Strategische Zielsetzungen unter Berücksichtigung des Unternehmensumfeldes bilden neben der Personalweiterentwicklung und dem ständigen Lernen die Schwerpunkte des Lehrgangs. Die Weiterentwicklung in der Normenwelt sowie das EFQM Modell werden dabei ebenfalls berücksichtigt. Stoffbeherrschung der Lehrgänge Anforderungen (IMS) Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme bzw. je nach gesetztem Schwerpunkt Methoden und Werkzeuge (IMSA) Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte, die Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme integrieren und Organisationen weiterentwickeln. IMS relevante Managementmethoden, im Speziellen Strategiearbeit im Unternehmenskontext Balanced Scorecard zum Leistungsmonitoring Personalentwicklung Mitarbeiterfördergespräche, Job-descriptions Lernende Organisation und Wissensmanagement unter Berücksichtigung (Abgleich) des EFQM Modells 3 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Literaturtipp Die Position der Quality Austria OHSAS ISO/TS SCC ISO 9001 ISO ISO ISO ISO PEFC CoC Integrierte Managementsysteme Die Position der Quality Austria 3. Auflage, 2013 Das Positionspapier verfolgt den Anspruch, die Dimensionen und Ansätze der Integration von Managementsystemen aus akuteller Sicht zusammenzufassen und mögliche Nutzenaspekte sichtbar zu machen. Damit werden klare Ansatzpunkte für die Gestaltung Integrierter Managementsysteme angeboten. Das Positionspapier der Quality Austria über wurde nun bereits zum 2. Mal überarbeitet. Mit Anfang des Jahres 2013 erschien damit bereits die 3. Auflage. Rückblickend hat sich das qualityaustria Positionspapier Integrierte Managementsysteme als wahre Erfolgs story herausgestellt. Über gedruckte Exemplare aus den Jahren 2011, 2012 und 2013 sind vergriffen. Im qualityaustria Web wurden alleine seit dem Jahr 2012 knapp Downloads gezählt. Das Feedback umfasst Attribute wie das kompakteste Werk, das aktuellste Dokument zum Verständnis Integrierter Managementsysteme. Aussagen des Positionspapieres sind auch in Strategiepapieren von qualityaustria Kunden eingeflossen. Damit wurden unsere Erwartungen übertroffen und dies verpflichtet die Quality Austria, dieses Positionspapier regelmäßig zu reflektieren und fortzuschreiben. Aufgrund der fortgeschrittenen internationalen Diskussion im Revisions- und Harmonisierungsprozess der wesentlichen Systemmanagementnormen wie der ISO 9001 oder der ISO zeichnen sich bereits heute weitreichende Veränderungen ab. Diese wollen wir bereits mit der aktuellen Überarbeitung der 3. Auflage mitberücksichtigen. Wesentliche neue Aspekte sind z.b. der Kontext der Organisation. Termine Wien Quality Austria Linz Steigenberger Graz Paradies Innsbruck Hotel Innsbruck Wien Quality Austria Linz Quality Austria Download Auf können Sie die aktuellste Version der Broschüre herunterladen. Im Rahmen der Lehrgangsreihe IMS ist das Positionspapier auch integraler Bestandteil der Lehrgangsunterlagen. 29

8 Auditor QMA Auditor QMA Berufsbild Auditor Auditoren verfügen über die Kompetenz, Managementsysteme auf Basis der bekannten Regelwerke zu auditieren, zu bewerten, zu interpretieren, Nichtkonformitäten und Verbesserungspotenziale zu erkennen und zu dokumentieren. Darüber hinaus besitzen sie grundlegende Kenntnisse über die Techniken der Interview- und Gesprächsführung. Weiters haben sie die Kompetenz und die erforderliche Praxis gemäß ISO 19011, um interne und externe Audits angemessen durchzuführen. Struktur des Lehrgangs QMA QMAP *) *) Inhaber der drei Auditoren-Zertifikate Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme erhalten das Zertifikat Auditor Integrierter Managementsysteme auf Antrag kostenlos. QMA Auditor 4 Tage QMAP Prüfung Auditor 1 Tag Zertifikate in folgenden Fachdisziplinen Auditor Qualitätsmanagementsysteme Auditor Qualitätsmanagementsysteme (mit Schwerpunkt Medizinprodukte) Auditor Qualitätsmanagementsysteme (mit Schwerpunkt Lebensmittelsicherheit) Auditor Umweltmanagementsysteme Auditor Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme Auditor Risikomanagement Auditor Risikomanagement (mit Schwerpunkt Gesundheitswesen) Auditor Risikomanagement (mit Schwerpunkt Lebensmittelindustrie) Auditor Business Continuity Management Auditor Medizinprodukte Auditor Energiemanagement Auditor Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeitsmanagement Auditor Hygienemanagement 30

9 Auditor QMA QMA 4 Tage Auditor Der Lehrgang vermittelt die wichtigsten Vorgaben und Regelwerke, die Methoden zur Vorbereitung, Durchführung und Erstellung eines Auditberichtes sowie Kommunikationstechniken, um Gespräche zu leiten und Auditfeststellungen sachlich darzustellen. Der Zugang zum Lehrgang Auditor ist für alle Inhaber von Personenzertifikaten möglich, in denen Grundkenntnisse von Managementsystemen vermittelt werden, unabhängig von der Fachrichtung. Das Zertifikat wird in den einzelnen Fachdisziplinen entsprechend der Grundausbildung ausgestellt. Gültiges qualityaustria Zertifikat Systembeauftragter oder Systemmanager Qualität (inkl. Schwerpunkt Gesundheitswesen, Medizintechnik, Lebensmittelsicherheit) oder Systembeauftragter oder Systemmanager Umwelt (inkl. Schwerpunkt Energie) oder Systembeauftragter oder Systemmanager Sicherheit und Gesundheitsschutz oder Qualitätsfachkraft oder Qualitätsassistent (Erstausbildung ab 2011 Teilnehmer, die die Ausbildung vor 2011 absolviert haben, benötigen das Seminar Upgrade für Qualitätsfachkräfte und Qualitätsassistenten, siehe Seite 58) oder Risikomanager (inkl. Schwerpunkt Gesundheitswesen oder Lebensmittelindustrie) oder CSR und Nachhaltigkeitsmanager, BCM Manager oder Hygienemanager, Medizinprodukte Experte Entwicklung, Herstellung und Vertrieb oder Energiebeauftragter 4 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Termine Wien Quality Austria Linz Steigenberger Innsbruck Hotel Innsbruck Linz Quality Austria Wien Quality Austria Hinweis Bitte beachten Sie, sich für die Prüfung zum Auditor gesondert anzumelden. Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte, die Managementsysteme unabhängig von Art, Struktur und Größe der Organisation beurteilen, bewerten und verbessern wollen. ISO Vorbereitung von Audits, Auditfragen, Checklisten Durchführung von Audits Erstellen eines Auditberichtes Richtige Formulierung von Nicht-Konformitäten und Verbesserungspotenzialen Auditmethoden Kommunikation und Fragetechnik 2 Fallbeispiele mit Lösungen 31

10 Auditor QMA QMAP 1 Tag Die Prüfungsinhalte beziehen sich auf den Lehrgang Auditor (QMA). Ausbildung entsprechend dem o.a. Lehrgang Gültiges qualityaustria Zertifikat Systembeauftragter oder Systemmanager Qualität (inkl. Schwerpunkt Gesundheitswesen, Medizinprodukte, Lebensmittelsicherheit) oder Systembeauftragter oder Systemmanager Umwelt (inkl. Schwerpunkt) oder Systembeauftragter oder Systemmanager Sicherheit und Gesundheitsschutz oder Qualitätsfachkraft oder Qualitätsassistent (Erstausbildung ab 2011 Teilnehmer, die die Ausbildung vor 2011 absolviert haben, benötigen das Seminar Upgrade für Qualitätsfachkräfte und Qualitätsassistenten, siehe Seite 58) oder Risikomanager (inkl. Schwerpunkt Gesundheitswesen oder Lebensmittelindustrie) oder CSR und Nachhaltigkeitsmanager, BCM Manager oder Hygienemanager, Medizinprodukte Experte Entwicklung, Herstellung und Vertrieb oder Energiebeauftragter oder jeweils gleichwertiges EOQ Zertifikat Schriftlicher Praxisnachweis über allgemeine Berufserfahrung von 4 Jahren in einer Fach- oder technischen Position, die Problemlösung, Entscheidungen und Kommunikation mit anderen Managementfunktionen bzw. Interessengruppen beinhaltet sowie die Organisation einer Personen- oder Arbeitsgruppe im Arbeitsprozess Durchführung von Audit-Aktivitäten von zumindest 4 vollständigen System- oder Prozessaudits von insgesamt 20 Tagen (Minimum 12 Tage vor Ort) innerhalb der letzten 3 Jahre vor der Zertifizierung Durchführung Die schriftliche Prüfung besteht aus 20 Auswahlaufgaben (Multiple Choice, : 30 Minuten). Die mündliche Prüfung wird einerseits in Form einer simulierten Auditsituation (Rollenspiel) und andererseits durch eine Befragung (2 Fachfragen) durchgeführt. 1 Tag, 09:00 17:00 Uhr Die genaue Zeiteinteilung für diesen Prüfungstag ergibt sich aus der Anzahl der Teilnehmer und kann von den o.a. Zeiten abweichen. Prüfung Auditor 1 640, (exkl. 20% MwSt.) Termine Wien Quality Austria Linz Steigenberger Innsbruck Hotel Innsbruck Linz Quality Austria Wien Quality Austria Zertifikat Bei bestandener Prüfung und eingereichten Praxisnachweisen *) erhalten die Teilnehmer das Zertifikat Auditor Qualitäts -, Umwelt- oder Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme (je nach Schwerpunktausbildung) EOQ Quality Auditor (auf Antrag, nur für Qualitätsmanagementsysteme) Inhaber mehrerer Zertifikate gemäß erhalten die Auditoren-Zertifikate analog zur jeweils absolvierten Ausbildung, sofern sie die Praxisnachweise für jeden Bereich gesondert erbringen. Bei fehlenden Praxisnachweisen wird das jeweilige Auditor-Zertifikat mit dem Status Anwärter ausgestellt. Inhaber der drei Auditoren- Zertifikate (Qualität/Umwelt/Sicherheit) erhalten das Zertifikat Auditor Integrierter Managementsysteme auf Antrag kostenlos. Gültigkeitsdauer des Zertifikats 3 Jahre Verlängerungskriterien Nachweis (z.b. Bestätigung durch den Arbeitgeber, Interimszeugnis, Eigenerklärung) über 3-jährige Berufspraxis im Managementbereich gemäß Ausbildung(en) Nachweis über mindestens 3 vollständige Audits im jeweiligen Fachgebiet mit insgesamt mindestens 15 Audittagen (davon 9 Tage vor Ort) innerhalb der letzten 3 Jahre Refreshing bzw. facheinschlägige Weiterbildung. Die Anerkennung der Weiterbildung orientiert sich an den jeweiligen, dem Auditor-Zertifikat zugrundeliegenden, Fachausbildungen. Für einen vollständigen der Anrechnung von Refreshings und Weiterbildungen siehe Seite 221 Qualitätsmanager und Auditoren, die über die Zusatzqualifikation Interner Auditor Automotive (QVDA) bzw. Interner/externer Prozess Auditor Automotive nach VDA 6.3 (PVDA) verfügen, können alternativ das Refreshing für Interne Auditoren Automotive und interne/ externe Prozess Auditoren Automotive nach VDA 6.3 (RIAA) besuchen *) Hinweis: Sobald die fehlenden Nachweise vorliegen, wird das Zertifikat kostenlos umgeschrieben. Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Seminarbesuch Auditieren in der Praxis (siehe Seite 39) den Anwärterstatus aufzuheben. Ebenso ist es möglich, bei fehlenden Nachweisen über durchgeführte Audits das Zertifikat EOQ Quality Auditor (Junior) zu beantragen. 32

11 Lead Auditor QMAL Lead Auditor QMAL Struktur der Lehrgangsreihe Berufsbild Lead Auditor Lead Auditoren verfügen über die Kompetenz, Managementsysteme auf Basis der bekannten Regelwerke zu auditieren, zu bewerten, zu interpretieren, Nichtkonformitäten und Verbesserungspotenziale zu erkennen und zu dokumentieren. Darüber hinaus besitzen sie grundlegende Kenntnisse über die Techniken der Interview- und Gesprächsführung. Sie haben die Kompetenz und die erforderliche Praxis gemäß ISO und ISO 17021, um interne und externe Audits angemessen durchzuführen. Weiters sind sie in der Lage Audit-Teams zu leiten und auch in komplexen Systemen gemeinsam mit dem Audit- Team mehrwertorientierte Audits durchzuführen. QMA QMAL QMALP *) *) Inhaber der drei Lead Auditoren-Zertifikate Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme erhalten das Zertifikat Lead Auditor Integrierter Managementsysteme auf Antrag kostenlos. Seite QMA Auditor 4 Tage 31 QMAL Lead Auditor 1 Tag 34 QMALP Prüfung Lead Auditor 1 Tag 34 Zertifikate in folgenden Fachdisziplinen Lead Auditor Qualitätsmanagementsysteme Lead Auditor Qualitätsmanagementsysteme (mit Schwerpunkt Medizinprodukte) Lead Auditor Qualitätsmanagementsysteme (mit Schwerpunkt Lebensmittelsicherheit) Lead Auditor Umweltmanagementsysteme Lead Auditor Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsysteme 33

12 Lead Auditor QMAL QMAL 1 Tag Lead Auditor QMALP 1 Tag Prüfung Lead Auditor Aufbauend auf den Lehrgang Auditor vermittelt dieser Lehrgang die Kompetenzen zum Leiten eines Audit- Teams, zusätzliches Wissen zur Auditierung von Integrierten Managementsystemen, mehrwertorientiertem Auditieren, spezieller Auditmethoden und den Vorgaben der relevanten Akkreditierungsnorm. Besuch des Lehrgangs Auditor (QMA) Gültiges qualityaustria Zertifikat Systemmanager Qualität (inkl. Schwerpunkt Gesundheitswesen, Medizinprodukte, Lebensmittelsicherheit) oder Systemmanager Umwelt (inkl. Schwerpunkt Energiemanagement) Systemmanager Sicherheit und Gesundheitsschutz oder jeweils gleichwertiges EOQ Zertifikat Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte, die Managementsysteme unabhängig von Art, Struktur und Größe der Organisation beurteilen, bewerten und verbessern wollen. Die Prüfungsinhalte beziehen sich auf die Lehrgänge Auditor (QMA) und Lead Auditor (QMAL). Ausbildung entsprechend den o.a. Lehrgängen Gültiges qualityaustria Zertifikat Systemmanager Qualität (inkl. Schwerpunktausrichtungen), Umwelt (inkl. Schwerpunktausrichtung), Sicherheit und Gesundheitsschutz bzw. adäquate EOQ Zertifikate Schriftlicher Praxisnachweis über allgemeine Berufserfahrung von 4 Jahren in einer Fach- oder technischen Position, die Problemlösung, Entscheidungen und Kommunikation mit anderen Managementfunktionen bzw. Interessengruppen beinhaltet sowie die Organisation einer Personen- oder Arbeitsgruppe im Arbeitsprozess Durchführung von Audit-Aktivitäten, von zumindest 4 vollständigen System- oder Prozessaudits von insgesamt 20 Tagen (Minimum 12 Tage vor Ort) von diesen mindestens 3 Audits in der Rolle als Lead Auditor in der von 15 Tagen (Minimum 9 Tage vor Ort und davon mindestens 5 Tage als Lead Auditor) innerhalb der letzten 3 Jahre vor der Zertifizierung Leiten eines Audit-Teams Up- und Downsizing Effekt Auditieren von Integrierten Managementsystemen Mehrwertorientiertes Auditieren SOS Audits SGU Audits Quick-Scan Audits ISO Fallbeispiel mit Lösung 1 Tag, 09:00 17:00 Uhr 1 590, (exkl. 20% MwSt.) Termine Durchführung Die schriftliche Prüfung besteht aus 40 Auswahlaufgaben (Multiple Choice, : 60 Minuten) und dem Lösen eines praxisnahen Fallbeispiels, bei dem ein Audit simuliert sowie ein Auditplan und ein Auditbericht angefertigt werden müssen (: 60 Minuten). Die mündliche Prüfung wird in Form einer simulierten Auditsituation (Rollenspiel) durchgeführt (: 15 Minuten). 1 Tag, 09:00 17:00 Uhr Die genaue Zeiteinteilung für diesen Prüfungstag ergibt sich aus der Anzahl der Teilnehmer und kann von den o.a. Zeiten abweichen , (exkl. 20% MwSt.) Linz Steigenberger Wien Quality Austria Hinweis Bitte beachten Sie, sich für die Prüfung zum Lead Auditor gesondert anzumelden. 34

13 Lead Auditor QMAL Termine Wien Quality Austria Linz Steigenberger Innsbruck Hotel Innsbruck Linz Quality Austria Wien Quality Austria Zertifikat Bei bestandener Prüfung und eingereichten Praxisnachweisen *) erhalten die Teilnehmer das Zertifikat Lead Auditor in der entsprechenden Schwerpunktrichtung EOQ Quality Lead Auditor, EOQ Environmental Systems Auditor, EOQ Occupational Health and Safety Systems Auditor, EOQ Food Safety Auditor (auf Antrag). Inhaber mehrerer Zertifikate Systemmanager erhalten die Lead Auditoren-Zertifikate analog zur jeweils absolvierten Ausbildung, sofern sie die Praxisnachweise für jeden Bereich gesondert erbringen. Bei fehlenden Praxisnachweisen wird das jeweilige Lead Auditor-Zertifikat mit dem Status Anwärter ausgestellt. Inhaber aller drei Lead Auditoren-Zertifikate (Qualität/Umwelt/Sicherheit) erhalten das Zertifikat Lead Auditor Integrierter Managementsysteme auf Antrag kostenlos. Verlängerungskriterien Nachweis (z.b. Bestätigung durch den Arbeitgeber, Interimszeugnis, Eigenerklärung) über 3-jährige Berufspraxis im Managementbereich gemäß Ausbildung(en) Nachweis über mindestens 3 vollständige Audits im jeweiligen Fachgebiet mit insgesamt mindestens 15 Audittagen (davon 9 Tage vor Ort) innerhalb der letzten drei Jahre. Von diesen Audits mindestens ein Audit in der Rolle als Lead Auditor Refreshing bzw. facheinschlägige Weiterbildung; anrechenbar sind all jene Weiterbildungen, welche auch für das zugrundeliegende Zertifikat der Fachausbildung (vgl. ) für die Verlängerung vorgesehen ist. Für einen vollständigen der Anrechnung von Refreshings und Weiterbildungen siehe Seite 221 Qualitätsmanager und Auditoren, die über die Zusatzqualifikation Interner Auditor Automotive (QVDA) bzw. Interner/externer Prozess Auditor Automotive nach VDA 6.3 (PVDA) verfügen, können alternativ das Refreshing für Interne Auditoren Automotive und Interne/ externe Prozess Auditoren Automotive nach VDA 6.3 (RIAA) besuchen *) Hinweis Können die Nachweise über durchgeführte Audits in der Rolle als Lead Auditor vor Prüfungsantritt nicht erbracht werden, ist eine Teilnahme an der Prüfung trotzdem möglich. In diesem Fall erhalten Teilnehmer bei bestandener Prüfung den Status Auditor. Sobald der Quality Austria die fehlenden Nachweise vorliegen, wird das Zertifikat kostenlos umgeschrieben. Gültigkeitsdauer des Zertifikats 3 Jahre Literaturtipp Systemisches Auditieren Von der Kontrolle zur Bewusstseinsbildung In diesem Buch wird der Auditprozess als eine Art Meta-Kommunikation dargestellt. Joseph B. Garscha 1. Auflage, Wien 2004 ISBN Preis: 1 58, (exkl. MwSt.) 35

14 Prozessmanagement PM Prozessmanagement PM Prozessmanagement bildet das Fundament für ein effektives und effizientes Managementsystem eines modernen Unternehmens. Unternehmen richten ihre Organisation prozessorientiert aus und fördern dadurch die Erreichung ihrer Zielsetzungen und die effektive Umsetzung ihres Tagesgeschäfts. Prozessmanagement fungiert als Basis für etwaige Anforderungen von Risiko-, Umwelt- und Sicherheitsmanagement und vernetzt Lean Management- Ansätze in einem smarten System. Absolventen des Lehrgangs Prozessmanagement sind Spezialisten, die den Prozessgedanken in der Organisation verankern Unternehmensprozesse identifizieren, analysieren, steuern und optimieren Prozesspotenziale erkennen und darstellen die systematische Umsetzung der Unternehmensziele fördern in der Lage sind die Managementprozesse mit den operativen Prozessen und Ebenen zu verbinden. Berufsbild Prozessmanager Prozessmanager verfügen über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Verankerung der Prozessorientierung in Organisationen. Sie sind damit in der Lage, die Identifikation, Gestaltung, Steuerung und Verbesserung von Unternehmensprozessen umzusetzen. Dies beginnt bei der systematischen Operationalisierung der Unternehmensstrategie und geht bis zur Erkennung und Nutzung von Optimierungspotenzialen in der täglichen Arbeit in Prozessen. Struktur des Lehrgangs PROM Projektarbeit PROMP PROM Prozessmanager 3 Tage Projektarbeit PROMP Prüfung Prozessmanager 1 / 2 Tag Kursempfehlung IMS-KVP Die Quality Austria empfiehlt Ihnen das Seminar IMS-Werkstatt Kontinuierliche Verbesserungen wirksam umsetzen als ergänzende bzw. weiterführende Ausbildung. Nähere Informationen dazu finden Sie auf Seite

15 Prozessmanagement PM PROM 3 Tage Prozessmanager PROMP ½ Tag Prüfung Prozessmanager Dem prozessorientierten Ansatz wird ein hoher Stellenwert beigemessen. Aus diesem Grund werden im Lehrgang besonders die zukünftigen Anforderungen der ISO 9001 in Bezug auf das Prozessmanagement berücksichtigt. Die Theorie wird mit praktischen Anwendungsbeispielen und Gruppenarbeiten kombiniert. Dabei werden spezielle Aspekte vertiefend betrachtet. Neue Denkansätze und insbesondere die Umsetzung in die Praxis sollen damit gefördert werden. Bei der Ausbildung richtet sich der Fokus auch auf das Managen, Optimieren und Verändern von Prozessen. Hier werden ganz konkret Management-, Weiterentwicklungs- und Optimierungsansätze dargelegt, die speziell die Effektivität und Effizienz von Prozessen in den Mittelpunkt stellen. Verständnis für Prozesse und deren Wechselwirkungen mit ziel- und verbesserungsorientierten Denkansätzen. Operative Führungskräfte und Mitarbeiter, die mit dem Aufbau eines Managementsystems beauftragt werden oder ihr bestehendes System weiterentwickeln wollen z.b. Controller, Auditoren, Organisationsentwickler, Prozessverantwortliche, Prozesseigner und Manager. Grundlagen des Prozessmanagements Gestaltung und Design von Prozessen Prozessmanagement in der Praxis Prozesse managen Prozesse optimieren und verändern Die Prüfungsinhalte beziehen sich auf den Lehrgang Prozessmanager (PROM). Ausbildung entsprechend dem o.a. Lehrgang Durchführung Der praktische Teil erfolgt durch eine Heim- bzw. Projektarbeit zwischen Lehrgang und Prüfung. Dabei soll das Erlernte im eigenen Unternehmen angewandt werden. Somit entsteht ein im Unternehmen anwendbarer und unmittelbarer Mehrwert. Die schriftliche Prüfung besteht aus Auswahlaufgaben (Multiple Choice, : 30 Minuten). Die mündliche Prüfung erfolgt in Form einer Ergebnispräsentation (z.b. PowerPoint) der Heim- bzw. Projektarbeit. Prüfungsdauer: 10 Minuten. ½ Tag, 09:00 12:00 Uhr Die genaue Zeiteinteilung ergibt sich aus der Anzahl der Teilnehmer und kann von den o.a. genannten Zeiten abweichen , (exkl. 20% MwSt.) Termin Wien Quality Austria Zertifikat Bei bestandener Prüfung wird das Zertifikat Prozessmanager ausgestellt 3 Tage, 09:00 17:00 Uhr auf Antrag das Zertifikat EOQ Process Manager , (exkl. 20% MwSt.) Termin Wien Quality Austria Hinweis Der Lehrgang Prozessmanager (PROM) wird zur Verlängerung von mehreren Zertifikaten angerechnet. Details entnehmen Sie bitte der Übersicht auf Seite 221. Gültigkeitsdauer des Zertifikats 3 Jahre Verlängerungskriterien Nachweis über angewandtes Prozessmanagement im Gültigkeitszeitraum des Zertifikates Refreshing für Prozessmanager (RPROM) bzw. facheinschlägige Weiterbildung. Für einen vollständigen der Anrechnungen von Refreshings und Weiterbildungen siehe Seite

16 Seminare Werkstatt Werkstatt IMS-MS 2 Tage IMS-Werkstatt Managementsysteme integrieren IMS- KVP 2 Tage IMS-Werkstatt Kontinuierliche Verbesserung wirksam umsetzen Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitssicherheits- und Gesundheitschutzmanagementsysteme sowie viele Branchenmanagementsysteme haben sich in der Industrie- und Wirtschaftswelt etabliert. Viele Organisationen streben jedoch ein einheitliches Managementsystem für ihre Organisation an. In dieser IMS-Werkstatt werden die verfügbaren Integrationsansätze dazu anhand von Fallbeispielen erlernt, trainiert und vertieft. In den Fallbeispielen sind auch anspruchsvolle Aufgabenstellungen enthalten. Es ist günstig, bereits auf Management-Vorkenntnisse zurückgreifen zu können. Daher richtet sich diese IMS-Werkstatt an Personen mit Vorkenntnissen auf dem Gebiet der Managementsysteme Beauftragter Qualität, Umwelt, Sicherheits- und Gesundheitsschutz Manager Qualität, Umwelt, Sicherheits- und Gesundheitsschutz Auditor Qualität, Umwelt, Sicherheits- und Gesundheitsschutz Alle Managementsystembeauftragten und Geschäftsführer, die sich mit der Integration von Managementsystemen beschäftigen und aktiv an diesen Themen arbeiten möchten. Die Integration von Managementsystemen erfolgt über mehrere Integrationsansätze. In der Praxis haben sich 12 Ansätze etabliert. Für eine erfolgreiche Integration von Managementsystemen ist es wichtig, alle zu kennen und anwenden zu können. Systemdokumentation Prozessmanagement Methoden und Werkzeuge Rechtssicherheit/Legal Compliance Normative Dokumente, Managementsystemnormen Mitarbeiter Organisation Kennzahlen, Messgrößen, Indikatoren Strategie Interessenpartner Kontext Audits In dieser IMS-Werkstatt wird das Thema KVP, einer der wichtigsten Prozesse im Unternehmen zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit, in Form von Fallbeispielen, intensiv er- bzw. bearbeitet. Dazu werden im ersten Teil die theoretischen Hintergründe erarbeitet. Den Schwerpunkt bildet die praktische Anwendbarkeit an konkreten, von den Teilnehmern eingebrachten Themenstellungen, die als Fallbeispiele bearbeitet werden. So kann jeder Teilnehmer seine individuellen Schwerpunkte im Seminar wählen und reflektieren. Keine Qualitätsbeauftragte, Qualitätsmanager, Organisationsentwickler sowie alle, die sich für dieses wichtige Thema im Management interessieren und aktiv an diesen Themen arbeiten möchten. Kreativitätstechniken im KVP-Denkmodelle (Kaizen, Poka Yoke, TPM, ) Stolpersteine in der Moderation Vernetzung von KVP mit der ISO 9000 ff Nutzen von KVP im Unternehmen Umsetzung von KVP in die Praxis 2 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Termin Wien Intercity 2 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Termin Linz Quality Austria Hinweis IMS-Werkstätten werden zur Verlängerung von mehreren Zertifikaten angerechnet. Details entnehmen Sie bitte der Übersicht auf Seite

17 Seminare Werkstatt Seminar IMS-CM 2 Tage IMS-Werkstatt Anwendung von Coachingmethoden für Auditoren PAER 2 Tage Auditieren in der Praxis ÜBER- ARBEITET In dieser IMS-Werkstatt werden Techniken aus dem Umfeld des Coachings so aufbereitet, dass diese bei Audits und auch in anderen zielgerichteten Kommunikationssituationen angewandt werden können. Hierzu wird begleitet von Theorieimpulsen den Teilnehmern Gelegenheit gegeben, diese Methoden in der Anwendung selbst zu erfahren und zu üben. Keine Systemmanager, Auditoren, Managementsystembeauftragte und alle, die an Coachingmethoden interessiert sind und aktiv an diesen Themen arbeiten möchten. Systemische Haltung Interventionstechniken Anwendungsmöglichkeiten Praktische Anwendung 2 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Termin Wien Quality Austria Die Durchführung von Audits bedarf einer ständigen Erfahrung auf dem Gebiet des Auditierens. Auditor-Zertifikate sind deshalb nur für einen begrenzten Zeitraum gültig. Innerhalb dieses Zeitraums sind vom Zertifikatsinhaber praktische Auditerfahrungen zu sammeln. Die Verlängerung des Auditor-Zertifikats erfolgt nur, wenn eine Mindestzahl von Audittagen entsprechend der Norm ISO Abschnitt 7 erreicht wird. Aus unterschiedlichsten Gründen können viele Auditoren diese Vorgaben nicht erreichen. Anhand von Beispielen wird die Abwicklung eines kompletten Auditprogramms unter Leitung erfahrener Auditoren durchgespielt. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, Ihr Wissen und Ihre Praxis im Auditieren zu vertiefen. Systemmanager bzw. Auditor Das Seminar richtet sich an Auditoren, die nur wenig Gelegenheit zur unmittelbaren Praxiserfahrung hatten und die ihre praktische Erfahrung mittels Fallstudien erweitern wollen. Erstellen eines Auditprogramms Begutachtung der Systemdokumentation Auditplanung und Einführungsgespräch Auditdurchführung vor Ort Auditprotokolle und -bericht Schwierige Auditsituationen Auditsituationen anhand praktischer Fallbeispiele beurteilen 2 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Termin Linz Quality Austria Hinweis IMS-Werkstätten werden zur Verlängerung von mehreren Zertifikaten angerechnet. Details entnehmen Sie bitte der Übersicht auf Seite 221. Hinweis Dieses Seminar ersetzt nicht das Refreshing für Qualitätsmanager und Auditoren u. ä.. Es dient als Ersatz für mangelnde Auditpraxis (Zertifikatsverlängerung Auditor) bzw. der Festigung der Praxis. Dieses Seminar ermöglicht das Upgrade vom Status Anwärter auf das Auditor-Zertifikat. 39

18 Seminare Seminar Seminar IIA 2 Tage Interne Audits ILA 2 Tage Lieferantenaudits Interne Audits sind eine anerkannte Methode um die unternehmerische Leistungsfähigkeit, Rechts- und Normensicherheit zu verbessern. Sie können die Unternehmensführung im Management der Organisation aktiv unterstützen. Durch das Seminar Interne Audits werden den Teilnehmern die wesentlichsten Grundkenntnisse für eine korrekte interne Auditierung vermittelt. Sie lernen, wie ein Auditprozess gestaltet, Mehrwert generiert und ein Auditbericht korrekt formuliert wird. Weiters werden Schlüsselbegriffe erläutert und die wichtigsten Auditeffekte erklärt. Die Teilnehmer benötigen keine spezifischen Fachkenntnisse, sondern nur das Interesse, interne Audits durchführen zu wollen. Personen, die kompetent interne Audits durchführen sollen. Normative Grundlagen Auditbegriffe Auditprozess Auditberichterstellung inklusive korrekte Formulierung von Nichtkonformitäten und Verbesserungen Sägezahneffekt Up- und Downsizing Effekt Methoden der mehrwertorientierten Auditierung Quick-Scan Audit Fragetechnik 2 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Ein Lieferantenaudit ist ein Audit, das vom Kunden bei seinen potenziellen oder bestehenden Lieferanten durchgeführt wird. Dabei werden Informationen beim Lieferanten aus erster Hand gesammelt (Primärdatenermittlung) und für die Lieferantenbewertung und Risikoeinschätzung verarbeitet. Durch das Seminar Lieferantenaudits werden den Teilnehmern die wesentlichsten Grundkenntnisse für eine korrekte Lieferantenauditierung vermittelt. Sie lernen, wie ein effektiver und effizienter Auditprozess gestaltet und ein Auditbericht korrekt formuliert wird. Weiters werden die wichtigsten Normforderungen der ISO 9001, die für ein Lieferantenaudit besonders relevant sind, erörtert und interpretiert. Die Teilnehmer benötigen keine spezifischen Fachkenntnisse, sondern nur das Interesse, Lieferantenaudits durchführen zu wollen. Personen, die kompetent Lieferantenaudits durchführen sollen, wie zum Beispiel Mitarbeiter des Beschaffungsbereiches (z.b. Einkauf etc.) oder Mitarbeiter, die im Nahbereich des Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung arbeiten und keine tiefergehende spezifische Ausbildung haben. Normative Grundlagen für ein Lieferantenaudit Beschreibung des Lieferantenaudits Auditbegriffe Auditprozess Auditberichterstellung inklusive korrekte Formulierung von Nichtkonformitäten und Verbesserungen Die Säulen des Lieferantenaudits (Schlüsselnormanforderungen der ISO 9001) Quick-Scan Audit Fragetechnik Termine Linz Quality Austria Wien Quality Austria 2 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Hinweis zum Seminar Lieferantenaudits Für spezielle Anforderungen in der Automobilindustrie bietet Quality Austria das Seminar Lieferantenauswahl/Lieferantenentwicklung (LAE) an (siehe Seite 130). Termine Wien Quality Austria Linz Quality Austria 40

19 Refreshings Refreshing Refreshing RIMS 2 Tage Refreshing Integrierte Managementsysteme RPROM 1 Tag Refreshing für Prozessmanager Die Integration von Managementsystemen stellt Herausforderungen in zweierlei Richtungen: einerseits die optimale Verbindung der Systeme miteinander, so dass Synergien zwischen den verschiedenen Anforderungen optimal genutzt werden und andererseits die Einbettung in die Unternehmensabläufe, so dass die Systeme ihre Wirksamkeit voll entfalten können. Beide Aspekte werden in der Refreshing-Veranstaltung abgedeckt: So werden Themenschwerpunkte in Form von Aufgabenstellungen aus der betrieblichen Praxis erarbeitet, die unterschiedlichen Best Practice-Erfahrungen der Teilnehmer genutzt und von den Trainern mit entsprechenden Inputs laufend begleitet. Ergänzend werden aktuelle Entwicklungen im Bereich der zugrunde liegenden Normen und Standards und der rechtlichen Anforderungen dargelegt, deren Relevanz und Nutzen für die konkrete betriebliche Praxis vermittelt und erarbeitet. Systemmanager bzw. Auditor Integrierte Systemmanager, Systemmanager Qualität, Umwelt und/oder Sicherheit, Gesundheitsschutz, Risiko bzw. Personen, die sich mit Integrierten Managementsystemen beschäftigen. Entwicklungen im Bereich der Normen und anderen Regelwerken (z.b. Risikomanagement, Gesellschaftliche Verantwortung, Energiemanagement etc.) und Umsetzungsmöglichkeiten im Unternehmen Erfahrungen aus dem Auditgeschehen, Besprechung von Teilnehmerinteressen Rechtliche und normative Neuerungen mit Relevanz für (Fokus Qualität, Umwelt, Arbeitnehmerschutz, Risiko) Tools/Werkzeuge für Weiterentwicklung von Integrierten Managementsystemen (Gruppenarbeiten und Präsentationen zu ausgewählten Themen) In einer offenen Arbeitsarchitektur werden die konkreten Fragestellungen und Themen der Teilnehmer entsprechend den aktuellen Ansätzen im Prozessmanagement gegliedert. Sowohl über Trainerinput, als auch über den direkten Austausch von Umsetzungserfahrungen werden konkrete Ansatzpunkte für die jeweiligen Umsetzungsfragen verdichtet. Neben den Unterlagen zu den trainerseitigen Inputs werden die bearbeiteten Themen dokumentiert. Zertifikat Prozessmanager oder konkrete Umsetzungserfahrung im Prozessmanagement Inhaber eines Personenzertifikates Prozessmanager, operative Führungskräfte und Mitarbeiter, die mit dem Aufbau eines Managementsystems beauftragt werden oder ihr bestehendes System weiterentwickeln wollen z.b. Controller, Auditoren, Organisationsentwickler, Prozessverantwortliche, Prozesseigner und Manager. Prozessmanagement in der Praxis Prozesse managen Prozesse optimieren und verändern Prozessorientiertes Auditieren Smarte Auditansätze 1 Tag, 09:00 17:00 Uhr 1 690, (exkl. 20% MwSt.) Termin Wien Quality Austria 2 Tage, 09:00 17:00 Uhr , (exkl. 20% MwSt.) Termine Salzburg Austria Trend Hotel Europa Salzburg Wien Quality Austria Wien Stefanie Linz Steigenberger Hinweis zum Refreshing Mit der Teilnahmebestätigung des Refreshings (RIMS) können Sicherheitsfachkräfte einen Weiterbildungsnachweis für Sicherheitsfachkräfte bei der Quality Austria beantragen. 41

20 Inhousetrainings Inhousetrainings Inhousetrainings Warum nicht im eigenen Unternehmen lernen? Inhousetrainings und Workshops bieten die Möglichkeit, die Ausbildungsinhalte für Ihren Betrieb maßzuschneidern. Zu den effizientesten Ausbildungsmöglichkeiten gehört das Lernen im eigenen Haus, im Kreis von Kollegen und Führungskräften, anhand aktueller Fallbeispiele aus dem eigenen Arbeitsbereich. Die Quality Austria bietet alle Lehrgänge, Seminare und Refreshings auch als auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Inhouse-Variante an. Zusätzlich können Workshops zu spezifischen Fachthemen in Form von maßgeschneiderten Inhousetrainings durchgeführt werden. Quick-Scan Audits Die Durchführung von Audits bindet Ressourcen. Wenn für die Audits wenig Zeit zur Verfügung steht und in kurzer Zeit ein repräsentativer über eine Organisationseinheit (Bereich, Prozess, Niederlassung ) erhalten werden soll, könnte die Anwendung der Quick- Scan Auditmethode hilfreich sein. In diesem Inhousetraining wird den Teilnehmern diese spezielle Auditmethode und der Umgang mit der Quick-Scan Auditcheckliste vermittelt. Auditoren werden auf die für das Unternehmen wesentlichen Auditaspekte sensibilisiert. Am Ende das Trainings steht eine unternehmensindividuell erstellte, sofort einsetzbare Excel-basierte Quick-Scan Auditcheckliste zur Verfügung. Maßgeschneiderte Inhousetrainings Ihre Vorteile Durch die individuelle Konzeption der Lehrgangsreihe nach Ihren Wünschen ergeben sich folgende Vorteile: Berücksichtigung des Reifegrades bereits bestehender Managementsystemelemente Einbindung von zusätzlichen, für Ihr Managementsystem relevanten Systemmodellen (z.b. ISO/TS 16949, ISO 13485, IRIS, TL 9000, ) Kostenoptimierung durch Berücksichtigung des bereits vorhandenen Wissensstandes Lösung von offenen Fragestellungen Ihrer Organisation durch freie Gestaltung der Praxisbeispiele Einbindung interner Fachexperten aus Ihrer Organisation Schaffung von Mehrwert durch interdisziplinäre Arbeitsgruppen Neue Anforderungen der Managementsystemnormen im Zusammenhang mit dem strategischen Management Konkrete Anforderungen im Bereich der wesentlichen, in der Industrie angewandten Managementsystemnormen, kann man zur Zeit getrost als dünn bezeichnen. Mit den Revisionen der neuen Managementsystemnormen ändert sich das. 1 Tag bzw. nach Bedarf Benchmarking BEM Lernen von den Besten Benchmarking ist eine vielfach erprobte Methode, um aus ähnlich strukturierten Fällen (Prozesse, Organisationseinheiten, Geschäftsmodelle u.a.) in der Gegenüberstellung zur eigenen zu untersuchenden Situation möglichst viel zu lernen. So kann aus Vorhandenem gelernt und sog. best practice wirkungsvoll übertragen werden. Im Training werden dazu die erforderlichen Rahmenbedingungen und Parameter identifiziert und wesentliche Methoden und Techniken für ein wirksames Umsetzen und Controlling getroffener Maßnahmen angesprochen. Soweit vorhanden, können auch firmeninterne Themenstellungen herangezogen werden. Nach dem Training sollten die Teilnehmer die Methodik soweit trainiert haben, um selbstständig Benchmarking-Projekte ihrer Organisation moderieren, führen und steuern zu können. 1-2 Tage bzw. nach Bedarf Der IMS Manager lernt die Basisanforderungen und Methoden des strategischen Managements kennen, um diese in Zusammenhang mit den neuen Anforderungen der Managementsystemnormen (ISO 9001:2015, ISO 14001:2015) aber auch der ISO (Risikomanagement) zu bringen. 1 Tag bzw. nach Bedarf 42

Integrierte Managementsysteme

Integrierte Managementsysteme Integrierte Managementsysteme Integrierte Managementsysteme Lehrgänge Überarbeitet Lehrgangsreihe Integrierte Managementsysteme... 11 Lehrgang Auditor... 12 Lehrgangsreihe Lead Auditor... 13 Lehrgang Prozessmanagement...

Mehr

Gesellschaftliche Verantwortung (CSR)

Gesellschaftliche Verantwortung (CSR) Gesellschaftliche Verantwortung () Gesellschaftliche Verantwortung () Mehr Information Kontakt DI Agnes Steinberger Netzwerkpartnerin Produktmanagement Gesellschaftliche Verantwortung Auditorin, Trainerin

Mehr

Bonussystem 2012 www.qualityaustria.com Akkreditiert vom BMWFJ

Bonussystem 2012 www.qualityaustria.com Akkreditiert vom BMWFJ Bonussystem 2012 www.qualityaustria.com Akkreditiert vom BMWFJ Das qualityaustria Bonussystem 2012 Das qualityaustria Bonussystem umfasst die Bonuspolitik für die Dienstleistungen der System-, Produktzertifizierung

Mehr

EOQ-Personenzertifikate

EOQ-Personenzertifikate EOQ-Personenzertifikate Die European Organization for Quality (EOQ) hat als Dachorganisation der nationalen Qualitätsvereinigungen aller europäischen Länder ein Schema für die Qualifizierung, Registrierung

Mehr

Automotive, Luft- und Raumfahrt

Automotive, Luft- und Raumfahrt Automotive, Luft- und Raumfahrt Automotive, Luft- und Raumfahrt Lehrgänge Lehrgangsreihe Systemmanager Qualität im Bereich Automotive... 50 Lehrgang Interner/externer Prozess Auditor Automotive nach VDA

Mehr

Sicherheit (Safety) Sicherheit (Safety)

Sicherheit (Safety) Sicherheit (Safety) Mehr Information Kontakt Eckehard Bauer, MSc Prokurist Key Account und Business Development für Qualitäts-, Risiko- und Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Auditor, Trainer eckehard.bauer@qualityaustria.com

Mehr

Risiko und Sicherheit (Security)

Risiko und Sicherheit (Security) Risiko und Sicherheit (Security) Risiko und Sicherheit (Security) Mehr Information Kontakt Eckehard Bauer, MSc Prokurist Key Account und Business Development für Qualitäts-, Risiko- und Sicherheitsmanagement,

Mehr

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager Eine gute Tradition in der gemeinsamen Sache DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager (1 (2 Tag) Tage) Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement (5

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit Lebensmittelsicherheit Lebensmittelsicherheit Lehrgänge Lehrgangsreihe Hygienemanagement und Qualitätsmanagement für Lebensmittelsicherheit... 60 Lehrgangsreihe Risikomanagement in der Lebensmittelindustrie...

Mehr

STECKBRIEF 1 st, 2 nd, 3 rd PARTY AUDITOR

STECKBRIEF 1 st, 2 nd, 3 rd PARTY AUDITOR C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF 1 st, 2 nd, 3 rd PARTY AUDITOR Ausbildung zum Auditor mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug

Mehr

Kiwa International Cert GmbH. Personalzertifizierung Qualitätsmanagement

Kiwa International Cert GmbH. Personalzertifizierung Qualitätsmanagement Kiwa International Cert GmbH Personalzertifizierung Qualitätsmanagement Januar 2015 QM-Fachpersonal Kiwa International Cert GmbH ist eine unabhängige Gesellschaft zur Prüfung und Zertifizierung von Personal

Mehr

Unser Wissen für Ihre Zukunft

Unser Wissen für Ihre Zukunft Interner Auditor QM / DIN EN ISO 9001:2008 (2-tägig) Fragetechniken und Auditpsychologie. Übungen Auditsituation. Abschluss des Lehrgangs ist die Prüfung zum internen QM Auditor. VS101-12-1 27.-28.03.2012

Mehr

Neues gestalten für Ihren beruflichen Erfolg... Weiterbildung mit Zertifikat Das Programm 2014 für Labormanagement

Neues gestalten für Ihren beruflichen Erfolg... Weiterbildung mit Zertifikat Das Programm 2014 für Labormanagement Neues gestalten für Ihren beruflichen Erfolg... Weiterbildung mit Zertifikat Das Programm 2014 für Labormanagement Claudia Welker, Geschäftsführerin DGQ Weiterbildung GmbH Sehr geehrte Kunden, Mitglieder

Mehr

Labormanagement und Medizinprodukte

Labormanagement und Medizinprodukte Labormanagement und Medizinprodukte QM-Systeme nach ISO/IEC 17025 und DIN EN ISO 13485 helfen Unternehmen, Prozesse klar zu strukturieren und Verantwortlichkeiten eindeutig festzulegen. Dadurch sind reibungsarme

Mehr

Lehrgang Qualitätsmanagement

Lehrgang Qualitätsmanagement Lehrgang Qualitätsmanagement Der Lehrgang Qualitätsmanagement ist nach einem Stufenmodell aufgebaut und beinhaltet folgende Themenschwerpunkte (Stufen): Stufe 1: Stufe 2: Stufe 3: Qualitätsmanagement Beauftragter

Mehr

Verkehr, Schienenfahrzeuge

Verkehr, Schienenfahrzeuge Verkehr, Schienenfahrzeuge Verkehr, Schienenfahrzeuge Mehr Information Kontakt Ing. Johann Vesely, MSc Netzwerkpartner Produktmanagement International Railway Industry Standard (IRIS) Auditor, Trainer

Mehr

Qualitätsmanager Schlüsselfunktion oder Auslaufmodell. Tag der Schweizer Qualität, 16. Juni 2009. Beat Häfliger, Geschäftsführer SAQ-QUALICON AG

Qualitätsmanager Schlüsselfunktion oder Auslaufmodell. Tag der Schweizer Qualität, 16. Juni 2009. Beat Häfliger, Geschäftsführer SAQ-QUALICON AG Qualitätsmanager Schlüsselfunktion oder Auslaufmodell Tag der Schweizer Qualität, 16. Juni 2009 Beat Häfliger, Geschäftsführer SAQ-QUALICON AG 1 Der «Qualität» gehört die Zukunft! auch ohne Qualitätsmanager/innen!

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 VDA Lizenzlehrgänge 18 Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 Verlängerung der Qualifikation Zertifizierter Prozess-Auditor VDA 6.3 Zielgruppe Zertifizierte Prozess

Mehr

Maßgeschneiderte Produkte für besondere Branchen

Maßgeschneiderte Produkte für besondere Branchen Maßgeschneiderte Produkte für besondere Branchen www.qualityaustria.com 179 n Air Traffic Management VO (EG) 2096/2005 (Common Requirements for the Provision of Air Navigation Services) n Wissenschaft

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

Automotive, Luft- und Raumfahrt

Automotive, Luft- und Raumfahrt Automotive, Luft- und Raumfahrt Automotive, Luft- und Raumfahrt Mehr Information Kontakt Gerald Perschler Prokurist Branchenmanagement Automotive, Luft- und Raumfahrt, Auditor, Trainer gerald.perschler@qualityaustria.com

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 Seminare E-Learning - Copyright Bureau Veritas E-Learning - Angebote Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 - Copyright

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

Leitfaden zur Umstellung auf die Ausgabe 2015 der ISO 9001 und ISO 14001

Leitfaden zur Umstellung auf die Ausgabe 2015 der ISO 9001 und ISO 14001 Dieser Umstellungsleitfaden für die neuen 2015er Ausgaben der ISO 9001, Qualitätsmanagementsysteme, und der ISO 14001, Umweltmanagementsysteme, sollen Ihnen mögliche Umstellungsprozesse erläutern, die

Mehr

Karriere mit Auszeichnung... international anerkannt: Ein EOQ-Zertifikat

Karriere mit Auszeichnung... international anerkannt: Ein EOQ-Zertifikat Verstehen. Verbessern. Verantworten Jetzt ein EOQ-Zertifikat. Ihre DGQ-Personalzertifizierungsstelle berät Sie gerne. Anerkannte Kompetenz auf europäischer Ebene Deutsche Gesellschaft für Qualität e.v.

Mehr

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH Dokumentation eines integrierten Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS Forum 4. November 2010, Dortmund Umfang der Dokumentation ISO 14001: "Das übergeordnete Ziel dieser Inter-

Mehr

Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) DQS GmbH DQS GmbH

Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) DQS GmbH DQS GmbH Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) Umwelt-Managementsysteme DIN EN ISO 14001:2009 ISO 14001:2004/Cor 1:2009 EMAS III: Verordnung (EG)

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe, Definitionen... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung des Audits...

Mehr

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Prozessmanagement Erfahrung mit der ISO 9001:2000 Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Zweck des Referats Folgende Fragen werden versucht zu beantworten : - inwieweit haben die neuen QM- Regelwerke

Mehr

Qualität. Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV )

Qualität. Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Qualität Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Qualität Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) First-Party-Auditor Ihr Nutzen Aufgrund

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

Audit. Anja Lütjens, DGQ-Produktmanagerin. Anja Lütjens

Audit. Anja Lütjens, DGQ-Produktmanagerin. Anja Lütjens Audit Gerade beim Auditieren gilt die Devise Learning by Doing. In unseren Audittrainings haben Sie die Möglichkeit, das Erlernte in die Praxis umzusetzen z. B. im Rahmen einer Auditsimulation, bei der

Mehr

Gesundheit, Soziales und Gesundheitstourismus

Gesundheit, Soziales und Gesundheitstourismus Gesundheit, Soziales und Gesundheitstourismus Gesundheit, Soziales und Gesundheitstourismus Mehr Information Kontakt Dr. Günther Schreiber Netzwerkpartner Projektmanagement und Koordination Branche Gesundheitswesen,

Mehr

Lieferantenaudits (1 Tag)

Lieferantenaudits (1 Tag) IMS-Training Trainingsmodule Lieferantenaudits (1 Tag) Ziel Die Komplexität von Lieferantenleistungen hat in den letzten Jahren sukzessive zugenommen. Umfangreiche Systeme werden von Zulieferanten entwickelt

Mehr

Normenrevision ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Normenrevision ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Management- Systeme (SQS) SQS-Kundensupport Normenrevision ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Übergangsregelungen Inhaltsübersicht 1. Publikation von neuen Versionen

Mehr

Lehrgang Qualitätsmanagement

Lehrgang Qualitätsmanagement Lehrgang Qualitätsmanagement Qualität ist nicht alles, aber ohne Qualität ist alles nichts. (1 Module à 3 Tage 3 Module à 2 Tage) Nur wo die Qualität stimmt, lassen sich Kunden begeistern. Und nur begeisterte

Mehr

Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt Qualitäts- und Umweltmanagement

Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt Qualitäts- und Umweltmanagement Global Training The finest automotive learning. Trainingsprogramm Deutscher Markt QUALITÄTS- UND UMWELTMANAGEMENT 3 Qualitätsmanagement 3 X0284F Prüfmittelüberwachung im Servicebereich Run 3 X0288F QM

Mehr

Zertifizierte Qualitätsmanagementsysteme sinnvoller Nutzen oder zusätzlicher Aufwand? DI Agnes Steinberger, 11 2012

Zertifizierte Qualitätsmanagementsysteme sinnvoller Nutzen oder zusätzlicher Aufwand? DI Agnes Steinberger, 11 2012 Zertifizierte Qualitätsmanagementsysteme sinnvoller Nutzen oder zusätzlicher Aufwand? DI Agnes Steinberger, 11 2012 qualityaustria - DI Agnes Steinberger / DI Axel Dick - 1 - Qualität aktiv gestalten Trainings-,

Mehr

Umwelt. Umwelt. Martin Nußbaumer Netzwerkpartner Produktmanagement Trainings Umweltmanagement, Auditor, Trainer martin.nussbaumer@qualityaustria.

Umwelt. Umwelt. Martin Nußbaumer Netzwerkpartner Produktmanagement Trainings Umweltmanagement, Auditor, Trainer martin.nussbaumer@qualityaustria. Mehr Information Kontakt Ing. Wolfgang Hackenauer, MSc Netzwerkpartner Produktmanagement gutachter, Auditor, Trainer wolfgang.hackenauer@qualityaustria.com www.qualityaustria.com Martin Nußbaumer Netzwerkpartner

Mehr

Qualitätsmanagement. KGSt -Lehrgang in fünf Modulen

Qualitätsmanagement. KGSt -Lehrgang in fünf Modulen Qualitätsmanagement KGSt -Lehrgang in fünf Modulen KGSt -Lehrgang Qualitätsmanagement KGSt -Lehrgang in fünf Modulen Bürger erwarten kundenorientierte Produkte und Dienst leistungen - egal, ob sie ihren

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Interne und externe Auditierung von Umwelt- und Arbeitsschutzmanagementsystemen

Interne und externe Auditierung von Umwelt- und Arbeitsschutzmanagementsystemen Interne und externe Auditierung von Umwelt- und Arbeitsschutzmanagementsystemen Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen Seite 1 Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service

Mehr

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Integrierte Managementsysteme Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Inhalt Neue Struktur... 1 Die neue ISO 9001:2015... 1 Aktuelle Status der ISO 9001... 3 Änderungen zu erwarten... 3 Ziele der neuen ISO

Mehr

Projektmanagement. Einstiegsmodul des Lehrgangs Qualitäts- und Prozessmanagement

Projektmanagement. Einstiegsmodul des Lehrgangs Qualitäts- und Prozessmanagement Projektmanagement Einstiegsmodul des Lehrgangs Qualitäts- und Prozessmanagement Ruth Kulcsàr Meienberger Wie können Projekte effizient und effektiv durchgeführt werden? Welche Instrumente können im Rahmen

Mehr

Qualitätsmanagement. KGSt -Lehrgang in fünf Modulen

Qualitätsmanagement. KGSt -Lehrgang in fünf Modulen Qualitätsmanagement KGSt -Lehrgang in fünf Modulen KGSt -Lehrgang Qualitätsmanagement KGSt -Lehrgang in fünf Modulen Bürger erwarten kundenorientierte Produkte und Dienstleistungen - egal, ob sie ihren

Mehr

Qualitätsmanagementsystem aufzubauen, das (z.b. nach DIN EN ISO 9001:2000) zertifizierungsfähig ist.

Qualitätsmanagementsystem aufzubauen, das (z.b. nach DIN EN ISO 9001:2000) zertifizierungsfähig ist. Qualitätsmanagement für niedergelassene Ärzte zur Erfüllung der Forderungen nach SGB V 135-137 Qualifizierungs- und Betreuungsprogramm QUALI_FIT-Arztpraxen Mit unserem Qualifizierungs- und Beratungskonzept,

Mehr

{ DIN ISO 9001:2000/2008 FÜR PRODUKTIONSBETRIEBE

{ DIN ISO 9001:2000/2008 FÜR PRODUKTIONSBETRIEBE 03 { DIN ISO 9001:2000/2008 FÜR PRODUKTIONSBETRIEBE Revision ISO 9001:2008 S. 21 Buchungs-ID:W3 499,00 25.07.08 16.10.08 26.09.08 27.08.08 12.06.08 12.12.08 Basiswissen QM S. 24 Buchungs-ID:L3P 899,00

Mehr

Managementsystems (IMS) (Forderungen von ISO 14001 und OHSAS 18001) DQS GmbH DQS GmbH

Managementsystems (IMS) (Forderungen von ISO 14001 und OHSAS 18001) DQS GmbH DQS GmbH Prozesse eines integrierten Managementsystems (IMS) (Forderungen von ISO 14001 und OHSAS 18001) Führungsaufgaben in Managementsystemen Kommunikation Führungsaufgaben Ermittlung der Anforderungen Zielsetzung

Mehr

DQS-Begutachtungsverfahren

DQS-Begutachtungsverfahren DQS-Begutachtungsverfahren Lebensmittel- und Qualitätsmanagement Automobilindustrie Hygienemanagement Business Excellence Umweltmanagement Luft- und Raumfahrt Medizinproduktehersteller Firmen- und Prozessspezifische

Mehr

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF TQM Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Die Qualität von Produkten und Dienstleistungen ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Soll dauerhaft Qualität geliefert werden, ist die Organisation von Arbeitsabläufen

Mehr

Skriptum zur Unterstützung der VU Qualitätsmanagement (330.081) WS 2007/2008

Skriptum zur Unterstützung der VU Qualitätsmanagement (330.081) WS 2007/2008 Qualitätsmanagement Skriptum zur Unterstützung der VU Qualitätsmanagement (330.081) WS 2007/2008 Institut für Managementwissenschaften Bereich Betriebstechnik und Systemplanung Theresianumgasse 27 1040

Mehr

Nutzen Sie das in Easy Turtle voll editierbare Modell der DIN EN ISO 9001:2008

Nutzen Sie das in Easy Turtle voll editierbare Modell der DIN EN ISO 9001:2008 Nutzen Sie das in Easy Turtle voll editierbare Modell der DIN EN ISO 9001:2008 Qualität ist keine Funktion Qualität ist ein Weg des Denkens. Qualität ist die Summe aller Tätigkeiten in einem Unternehmen.

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement - von Einzelmaßnahmen zum nachhaltigen System

Betriebliches Gesundheitsmanagement - von Einzelmaßnahmen zum nachhaltigen System Betriebliches Gesundheitsmanagement - von Einzelmaßnahmen zum nachhaltigen System Prof. Dr. Bernd Siegemund, CEO Dr. Eckhard Becker B A D GmbH, 01/2013 www.bad-gmbh.de www.teamprevent.com Die Gründe für

Mehr

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8 und s.r.o. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information Seite 1 von 8 Anwendungsbereich Der Anwendungsbereich dieses QM-Systems bezieht sich auf das Unternehmen: LNT Automation GmbH Hans-Paul-Kaysser-Strasse

Mehr

Die Beurteilung normativer Managementsysteme

Die Beurteilung normativer Managementsysteme Die Beurteilung normativer Managementsysteme Hanspeter Ischi, Leiter SAS 1. Ziel und Zweck Um die Vertrauenswürdigkeit von Zertifikaten, welche durch akkreditierte Zertifizierungsstellen ausgestellt werden,

Mehr

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy Unternehmens-Präsentation B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy AGENDA Mission Statement Quality, Security and Privacy Qualitätsmanagement/Informationssicherheit Datenschutz Audit/Assessment B2B

Mehr

Leitfaden für Bewerber. Applicant Guide

Leitfaden für Bewerber. Applicant Guide Leitfaden für Bewerber EFQM Excellence- Assessment (C2E) 2 Stern EFQMVerpflichtung Committed tozu Excellence Applicant Guide EFQM Verpflichtung zu Excellence Für das Unternehmen bestehen im Rahmen der

Mehr

ISO 9001:2015 und Risikomanagement ISO/DIS 9001 (E) 08/2014

ISO 9001:2015 und Risikomanagement ISO/DIS 9001 (E) 08/2014 ISO 9001:2015 und Risikomanagement ISO/DIS 9001 (E) 08/2014 Übersicht 1. Risikomanagement - Hintergrund 2. Risikomanagement ISO 9001: 2015 3. Risikomanagement Herangehensweise 4. Risikomanagement Praxisbeispiel

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Die Zertifizierungsvorgaben zur Technischen Spezifikation ISO/TS 16949:2002-3.

Mehr

Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF QB Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

Hans Dieter Seghezzi. Fritz Fahrni. Thomas Friedli INTEGRIERTES QUALITÄTSMANAGEMENT. Das St. Galler Konzept. 4., vollständig überarbeitete Auflage

Hans Dieter Seghezzi. Fritz Fahrni. Thomas Friedli INTEGRIERTES QUALITÄTSMANAGEMENT. Das St. Galler Konzept. 4., vollständig überarbeitete Auflage Hans Dieter Seghezzi Fritz Fahrni Thomas Friedli INTEGRIERTES QUALITÄTSMANAGEMENT Das St. Galler Konzept 4., vollständig überarbeitete Auflage HANSER Inhalt TEIL A Qualität - eine Unternehmeraufgabe t

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV ) Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon:

Mehr

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Projectmanagement Scorecard Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Balanced Scorecard Projektmanagement Scorecard Collaborative Project

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2015

Qualitätsmanagement ISO 9001:2015 QUALITY-APPS Applikationen für das Qualitätsmanagement Mehr Wissen! Qualitätsmanagement ISO 9001:2015 200 Fragen und Antworten zum Selbststudium Autor: Prof. Dr. Jürgen P. Bläsing Die internationale Norm

Mehr

Ihr Bildungspartner. Programm 2014-2016. Qualitätsmanagement

Ihr Bildungspartner. Programm 2014-2016. Qualitätsmanagement Ihr Bildungspartner Programm 2014-2016 Qualitätsmanagement Erkennen Sie die Zeichen der Zeit und sichern Sie sich jetzt Ihren persönlichen Vorsprung durch Aus- und Weiterbildung mit den modularen Seminarangeboten

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Auf Basis des. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Auf Basis des. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg In Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung

Mehr

Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement

Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement Ein gutes Managementsystem für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wird für Unternehmen als Arbeitgeber und gesellschaftliche Akteure immer wichtiger. Die

Mehr

Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick

Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick Trends und Entwicklungen in der Normung und in Österreich Vom Qualitätsmanagement bis zum Integrierten Management Axel Dick Vergleich QSU Systemmodelle in Österreich Folie Nr. 2 Integriertes Management

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09. ISO 9001:2015 REVISION Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.2015 in Kraft 1 Präsentationsinhalt Teil 1: Gründe und Ziele der Revision,

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben theorie, nachschlagewerk, definitionen, tipps & werkzeuge für ein erfolgreiches qualitäts management- system Eine Publikation Widmung:

Mehr

Seminare Für Das QualitätsManagement

Seminare Für Das QualitätsManagement Seminare Für Das QualitätsManagement Kleingruppentraining mit maximal 12 Personen + QM-Trainings für Ihre Mitarbeitenden + Erfahrene Dozenten + Firmenseminare auch bei Ihnen möglich + Zertifizierter Bildungsträger

Mehr

Jahrestagung Kader MTTB 2012

Jahrestagung Kader MTTB 2012 Jahrestagung Kader MTTB 2012 >>> Zertifizierung und Behandlungsqualität Winterthur, 13. November 2012 KASSOWITZ & PARTNER AG Rosenrain 3, CH-8400 Winterthur t +41 52 212 44 88 www.kassowitz.ch Programm

Mehr

ISO 9001:2015 Die richtige Antwort auf organisatorische Herausforderungen

ISO 9001:2015 Die richtige Antwort auf organisatorische Herausforderungen ISO 9001:2015 Die richtige Antwort auf organisatorische Herausforderungen ISO 9001: 2015 Weiterentwicklungen, Verstärkungen, Neuerungen Qualitätsmanagement hat sich weltweit zu einer treibenden Kraft in

Mehr

Herzlich Willkommen 13.11.2014. Thema Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) Einführung. Warum beschäftigen wir uns mit AMS?

Herzlich Willkommen 13.11.2014. Thema Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) Einführung. Warum beschäftigen wir uns mit AMS? Warum beschäftigen wir uns mit AMS? Herzlich Willkommen Thema Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) Referent: Burkhard Norbey Dazu ein Beispiel aus Hessen (Hessisches Sozialministerium, RP Gießen) 06-2013

Mehr

Lernort Betrieb. Herzlich Willkommen. Anerkennung von informellem Lernen. 26. März 2014 Uwe Hackl, MBA

Lernort Betrieb. Herzlich Willkommen. Anerkennung von informellem Lernen. 26. März 2014 Uwe Hackl, MBA Herzlich Willkommen. Lernort Betrieb Anerkennung von informellem Lernen 26. März 2014 Uwe Hackl, MBA www.systemcert.at Lernort Betrieb / Uwe Hackl / SystemCERT Seite 1 Profil Uwe Hackl, MBA Einsatzgebiet

Mehr

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Nicole Mayer, Michaela Reisner Exzellente Unternehmen Österreichs - Die wirkungsvollsten Lernfelder -1- Führung Exzellente Unternehmen

Mehr

Produktinformation zum Thema EN 16001:2009

Produktinformation zum Thema EN 16001:2009 Produktinformation zum Thema EN 16001:2009 Die EN 16001:2009 beschreibt die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem (EnMS), das für eine stetige und systematische Verbesserung der energetischen Leistung

Mehr

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta Energiemanagement Sie sind Fach- oder Führungskraft und haben die Aufgabe, ein Energiemanagementsystem einzuführen oder zu verbessern? Dann sind diese Lehrgänge und Prüfungen für Sie bestens geeignet.

Mehr

Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003. Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen. Referentin: Gabriele Radajewski

Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003. Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen. Referentin: Gabriele Radajewski Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003 Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen Referentin: Gabriele Radajewski Was ist Ziel des Vortrages? kein Ziel Ziel: Detaillierte Erläuterung

Mehr

Neues gestalten für Ihren beruflichen Erfolg... Weiterbildung mit Zertifikat Das Programm 2014 für Informationssicherheitsmanagement

Neues gestalten für Ihren beruflichen Erfolg... Weiterbildung mit Zertifikat Das Programm 2014 für Informationssicherheitsmanagement Neues gestalten für Ihren beruflichen Erfolg... Weiterbildung mit Zertifikat Das Programm 2014 für Informationssicherheitsmanagement Claudia Welker, Geschäftsführerin DGQ Weiterbildung GmbH Sehr geehrte

Mehr

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Karl Werner Wagner (Hrsg.) PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO 9001:2000 Neu: Prozesse steuern mit der Balanced Scorecard 2., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Weiterbildung. SPEZIAL-LEHRGANG für Soldaten/innen PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung. SPEZIAL-LEHRGANG für Soldaten/innen PRAXIS FÜR PRAKTIKER Weiterbildung SPEZIALLEHRGANG für Soldaten/innen PRAXIS FÜR PRAKTIKER Ziel der Weiterbildung QMBeauftragte/n Diese Weiterbildung baut auf den Lehrgang QualitätsmanagementFachkraft nach TGARichtlinien auf.

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Joel Hencks AeroEx 2012 1 1 Agenda Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management Management System

Mehr

Kieler Prozessmanagementforum 2013 Prozessmanager der Zukunft Referent: Dr. Klaus Thoms, IHK zu Kiel 20. Dezember 2013

Kieler Prozessmanagementforum 2013 Prozessmanager der Zukunft Referent: Dr. Klaus Thoms, IHK zu Kiel 20. Dezember 2013 Kieler Prozessmanagementforum 2013 Prozessmanager der Zukunft Referent: Dr. Klaus Thoms, IHK zu Kiel 20. Dezember 2013 Regionalkreis Schleswig-Holstein Was ich erzählen will Prozessmanager der Zukunft

Mehr

Success Trainings. Training für Führungskräfte und Mitarbeiter

Success Trainings. Training für Führungskräfte und Mitarbeiter Success Trainings Training für Führungskräfte und Mitarbeiter 1 Inhalt Editorial 3 Key Performance Indicators (KPI) 4 FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse) 5 Projektmanagement Rail 6 Interner

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB)

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB) Allgemeines Der vorliegende Anforderungskatalog spiegelt ergänzend zur Norm DIN EN ISO/IEC 17021:11 die genehmigungsrelevanten Anforderungen des KA wider. Er soll dem egutachter/der egutachterin helfen,

Mehr

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen.

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. VdS- Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. Modulares Intensivseminar mit Zertifikat Ausbildung zum Risikomanagement- Beauftragten in Kooperation mit Know-how, das die Existenz Ihres Unternehmens schützt.

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr