Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik Bachelor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik Bachelor"

Transkript

1 Zalen, Tecnik und Produktion Wirtscaftsingenieurwesen Elektrotecnik und Informationstecnik Bacelor

2 Inaltsverzeicnis Bescreibung des Faces... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfolene Fäigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation... 5 Studienaufbau und Studieninalte... 6 Pflict- und Walpflictfäcer... 8 Studienscwerpunkte/Vertiefungsrictungen... 9 General Studies und außeruniversitäres Praktikum... 9 Typisce Lerveranstaltungsformen... 9 Unterrictssprace Auslandsaufentalt Möglice Fäcerkombinationen Studienbeginn und -dauer Abscluss Lerende Studierende im ersten Semester Kosten und Wonen Kontakt

3 Bescreibung des Faces Produkte der Elektro- und Informationstecnik werden nict nur unter tecniscen Gesictspunkten entwickelt. Entsceidend für den Erfolg sind ser oft auc wirtscaftlice Gesictspunkte. So ist es naeliegend, beide Facdisziplinen in einem gemeinsamen Studiengang anzubieten und damit Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerect zu werden. Mit Blick auf die Entwicklung der Universität Bremen geört der Facbereic Wirtscaftswissenscaft zu den ersten Facbereicen der 1971 gegründeten Institution und bildet seitdem junge qualifizierte Akademikerinnen und Akademiker aus. Bereits seit dem Wintersemester 1997/98 kann der Facbereic mit Wirtscaftsingenieurwesen (Produktionstecnik) auf Erfarungen mit einem interdisziplinären Studiengang zurückblicken. Der Facbereic Pysik/Elektrotecnik, der 1972 gegründet wurde, bildet seiter Ingenieurinnen und Ingenieure in Elektrotecnik und Informationstecnik erfolgreic aus. Bei dem Bacelorstudiengang Wirtscaftsingenieurwesen Elektro- & Informationstecnik andelt es sic um einen sogenannten Ein-Fac-Studiengang bzw. Vollfac, der seit dem Wintersemester 2012/13 angeboten wird. Er at eine Regelstudienzeit von secs Facsemestern und scließt mit dem Absclussgrad Bacelor of Science (B. Sc.) ab. Wirtscaftsingenieure*Innen elfen, eine Brücke zwiscen den immer komplexer werdenden tecniscen Systemen und den Bedürfnissen der Benutzer zu sclagen. Ziel dieses Studiengangs soll es sein, den Studierenden sowol die betriebswirtscaftlice, als auc die tecnisce Seite von Produkten, Pro-zessen und Unternemen näer zu bringen. Dafür lernen Studierende einerseits die betriebswirtscaftlicen Grundlagen, andererseits auc ingenieurwissenscaftlice Grundlagen kennen. Zugleic werden die Grundlagen für ein forscungsorientiertes Masterprogramm gelegt. 3

4 Studienvoraussetzungen Formale Voraussetzung ist ein Zeugnis über die allgemeine oder facgebundene Hocsculreife (z.b. Abitur). Wirtscaftsingenieurwesen Elektro- & Informationstecnik ist zulassungsbescränkt. Für zulassungsbescränkte Studienfäcer steen nict ausreicend Studienplätze zur Verfügung. Je nac Anzal eingeender Bewerbungen werden in den ersten Tagen bzw. Wocen des Zulassungsverfarens vermutlic nur diejenigen Bewerber*innen mit den besten Noten bzw. längsten Wartezeiten ein Studienplatzangebot eralten. Im laufenden Verfaren werden ständig offene Studienplätze nacbesetzt, da Bewerber*innen mit mereren Zulassungsangeboten nur einen Studienplatz annemen können. Sollten Sie befürcten, keinen Platz zu eralten, aber unbedingt an der Universität Bremen studieren wollen, bieten sic merere Studienplatzbewerbungen auf versciedene Fäcer bzw. Fäcerkombinationen an. Die Studienplätze von Wirtscaftsingenieurwesen Elektrotecnik und Informationstecnik werden über das dialogorientierte Serviceverfaren vergeben. Eine Bescreibung des Verfarens finden Sie unter Die Auswalgrenzen nac Abiturdurcscnittsnote oder Wartezeit des letzten Zulassungsverfarens (NC-Werte) finden Sie im Internet unter Ein Vorpraktikum ist nict erforderlic. Empfolene Fäigkeiten Zum Studium zält in oem Umfang die Auseinandersetzung mit informatiscen, statistiscen und matematiscen Metoden. Zum erfolgreicen Start ins Studium sollten die StudienanfängerInnen über folgende Sclüsselkompetenzen und Neigungen verfügen: Teamfäigkeit, Interesse an wirtscaftswissenscaftlicen und tecniscen Inalten, Zeitmanagement, Kommunikationsfäigkeit sowie Lernbereitscaft. 4

5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation Bei der Personalauswal von Hocsculabsolventen zälen nac Aussage von Personalreferenten die nacsteenden Merkmale zu den wictigsten Einstellungskriterien: ser gute Absclussnote, berufsrelevante Praktika, erste internationale Erfarung, Fremdspracenkenntnisse sowie analytisce und soziale Kompetenzen. Für die Absolventen des Bacelorstudiengangs steen nac Studienabscluss Tätigkeitsfelder im tecniscen Vertrieb, tecniscen Einkauf, der Produktion, Logistik, in der Unternemensberatung und im Controlling offen. Die jeweiligen Tätigkeitsbereice können dabei abängig vom gewälten Studienscwerpunkt und der Ausrictung der Bacelorarbeit sein. Eine weitere beruflice Qualifizierung kann im Berufsalltag z.b. durc spezielle Trainee- Programme, die äufig von Unternemen angeboten werden, erfolgen. Nac erfolgreicem Abscluss eines Bacelorstudiums kann das Studium in einem Masterstudium vertiefend und ausbauend fortgesetzt werden. Angeboten werden an der Universität Bremen zurzeit folgende konsekutive (aufbauende) Masterprogramme: M. Sc. Betriebswirtscaftslere, M. Sc. Elektrotecnik und Informationstecnik 5

6 Studienaufbau und Studieninalte Der Bacelorstudiengang at eine Regelstudienzeit von secs Facsemestern und wird im secsten Semester mit der Bacelorarbeit abgesclossen. Nacfolgend ist der Studienverlaufsplan abgebildet. Er gibt einen Überblick über die Zuordnung der einzelnen Lerveranstaltungen zu den jeweiligen Semestern, deren zeitlicen Umfang in Semesterwocenstunden (SWS), Kreditpunkten (CP) sowie Arbeitsstunden () einscließlic Vor- und Nacbereitungszeit. Die Kreditpunkte (CP) werden für eine Veranstaltung nac Arbeitsaufwand vergeben. Ein CP entsprict dabei 30 Arbeitsstunden. Bei den Arbeitsstunden wird nict nur die Präsenzzeit an der Universität berücksictigt, sondern auc die Vor- und Nacbereitung der Veranstaltung, z.b. für Recerce und Lektüre, das Lernen für eine Prüfung. Soll das Studium in der Regelstudienzeit abgesclossen werden, müssen etwa 30 CP pro Semester bzw. 60 CP pro Jar erbract werden. Bei 30 Arbeitsstunden pro CP ergibt sic etwa eine Belastung von 40 Stunden pro Woce. Der Bacelorstudiengang Wirtscaftsingenieurwesen Elektro- & Informationstecnik weist in den ersten drei Facsemestern eine öere Präsenzzeit auf. Neben Vorlesungen werden zu vielen Fäcern Übungen, Tutorien und Projekte angeboten. Dadurc wird den Studienanfängerinnen und den Studienanfängern der Einstieg in das Studium erleictert und die Umstellung von Scule auf das Studium durc den Facbereic insbesondere auc durc die Professoren und deren Mitarbeiter begleitet. In der zweiten Studienälfte steen Seminare und Projektarbeiten im Vordergrund, deren Mittelpunkt selbstständige Arbeiten bilden. Die Absclussprüfung bildet die Bacelorarbeit. 6

7 Studienverlaufsplan Wirtscaftsingenieurwesen Elektrotecnik und Informationstecnik Modul 1. FS 2. FS 3. FS 4. FS 5. FS 6. FS I. VOLLFACH WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN (ET/IT) Metoden/allg. Grundlagen (24 CP) Höere Matematik I Höere Matematik II Grundlagen der Informatik I Grundlagen der InformatikII Elektrotecnik (37 CP) Grundlagen der Elektrotecnik I Grundlagen der Elektrotecnik II Grundlagenlabor Elektrotecnik für Wirtscaftsingenieure Elektromagnetisce Energieumwandlung Halbleiterbauelemente und Werkstoffe (Halbleiterbauelemente) Systemteorie (Lineare Systeme) 5 SWS 8 CP/240 5 SWS 8 CP/240 3 SWS 4 CP/120 3 SWS 4 CP/120 5 SWS 6 CP/180 5 SWS 6 CP/180 Betriebswirtscaftslere (39 CP) Recnungswesen & Abscluss Marketing Finanzwirtscaft Produktion & Logistik Innovationsmanagement Industrial Organisation Englisc 6 SWS 9 CP/270 6 SWS 6 CP/180 6 SWS 6 CP/180 5 SWS 11 CP/210 3 SWS 4 CP/120 3 SWS 4 CP/90 6 SWS 6 CP/180 2 SWS 4 CP/90 6 SWS 6 CP/180 2 SWS 6 CP/180 Engliscer Spracnacweis auf dem Niveau B2 bis zur Anmeldung der Bacelorarbeit (nur:im Scwerpunkt Betriebswirtscaftslere) 7

8 Studienscwerpunkt Elektrotecnik (26 CP) Modul I Modul II 6 SWS 12 CP/360 5 SWS 6 CP/180 Grundlagen der Digitaltecnik 3 SWS 4 CP/120 Elektrisce Messtecnik 3 SWS 4 CP/120 Studienscwerpunkt Betriebswirtscaftslere (24 CP) Modul 1 Projektmodul II. General Studies (18 CP) 4 SWS 12 CP/360 2 SWS 12 CP/360 Analyse von Wirtscaftsdaten 2 SWS 3 CP/90 Statistik 6 SWS 9 CP/270 Walbereic der General Studies z.b.: Fremdspracenkurse Fäcer aus General Studies-Angebot der Universität 2 SWS 3 CP/90 2 SWS 3 CP/90 Absclussmodul (12 CP) Bacelorarbeit 12 CP/360 Gesamt Vollfac 21 SWS 30 CP/ SWS 30 CP/ SWS 27 CP/ SWS 32 CP/ SWS 30 CP/ SWS 31 CP/840 Pflict- und Walpflictfäcer Bei allen Modulen der Grundlagenausbildung andelt es sic um Pflictfäcer. Im fortgescrittenen Studium steen den Studierenden in den Scwerpunkten untersciedlice Walfäcer zur Verfügung. 8

9 Studienscwerpunkte/Vertiefungsrictungen Im Studiengang Wirtscaftsingenieurwesen Elektrotecnik und Informationstecnik werden folgende Studienscwerpunkte angeboten: Elektrotecnik Betriebswirtscaftslere Inneralb der Studienscwerpunkte wird ein eindeutiger Forscungs- und Praxisbezug zu aktuellen wirtscaftlicen und informatiscen Fragestellungen ergestellt. Beide Studienscwerpunkte sind zu belegen. General Studies und außeruniversitäres Praktikum Die General Studies stellen einen gesonderten Studienbereic in den Studiengängen dar. Im Fokus stet der Erwerb allgemeiner Kompetenzen, die der Berufsorientierung und Berufsqualifizierung dienen. Praktika werden den Studierenden grundsätzlic empfolen. Bei der Suce nac Praktikumsplätzen werden die Studierenden durc das Career Center der Universität Bremen und das Büro für Praxis und Internationales des Facbereics Wirtscaftswissenscaft unterstützt. Typisce Lerveranstaltungsformen Mit den Begriffen Vorlesung (V), Seminar (S), Projekt (P), Übung (Ü) und Tutorium (T) werden versciedene Veranstaltungstypen bezeicnet. Vorlesungen sind Veranstaltungen, in denen eine Dozentin oder ein Dozent größtenteils referiert und Studierende überwiegend zuören. Die Vorlesungen werden äufig durc Übungen und Tutorien ergänzt. Inneralb der Übungen werden einzelne Temen und Fragen aus der Vorlesung aufgegriffen und vertiefend diskutiert. Übungen werden in der Regel durc den Anbieter der Vorlesung oder den jeweiligen wissenscaftlicen Mitarbeitern angeboten. Tutorien sind von Studierenden öerer Semester geleitete Veranstaltungen, die zur Vertiefung der Inalte von metodisc orientierten Fäcern dienen. Übungen und Tutorien werden nur im Zusammenang mit Vorlesungen belegt. Seminare sind im Gegensatz zu einer Vorlesung stärker auf Beteiligung der Studierenden ausgerictet. In einem Lergespräc werden die Temen des Seminars diskutiert. Studierende können ier Referate zum Seminartema übernemen. Dieser Veranstaltungstyp kommt in erster Linie im fortgescrittenen Studium zum Einsatz. 9

10 Unterrictssprace In den Pflictveranstaltungen der ersten Facsemester ist die Unterrictssprace regelaft Deutsc. Im 6. Facsemester können auc engliscspracige Lerveranstaltungen angeboten werden. Im Walbereic sind grundsätzlic engliscspracige Lerveranstaltungen zulässig. Auslandsaufentalt Es sind keine Auslandssemester vorgescrieben; sie werden jedoc empfolen. Ein Auslandssemester lässt sic auf Grundlage des empfolenen Studienverlaufsplans am besten in die zweite Studienälfte integrieren. Durc die Wal des Studienscwerpunktes ist ier eine öere Flexibilität bezüglic der Anerkennungsmöglickeiten gegeben. Dadurc lässt sic ein Auslandssemester one Studienzeitverzögerung in der Studienplanung berücksictigen. Hilfestellung bei der Organisation eines Auslandssemesters bietet im Facbereic 7 das Büro für Praxis und Internationales an. Informationen dazu sind der Homepage des Facbereics unter der Rubrik Internationales zu entnemen (www.wiwi.uni-bremen.de/international/start.tm). Im Facbereic 1 unterstützt das Studienzentrum bei der Organisation eines Auslandssemesters (www.fb1.uni-bremen.de/facbereic-1/organisation/studienberater/). Möglice Fäcerkombinationen Das Fac Wirtscaftsingenieurwesen Elektro- & Informationstecnik ist wälbar als Vollfac. Die Immatrikulation im Vollfac-Bacelor erfolgt ausscließlic im Fac Wirtscaftsingenieurwesen Elektro- & Informationstecnik. Inalte anderer Fäcer sind ins Curriculum des Vollfaces integriert. Studienbeginn und -dauer Studienbeginn ist jeweils im Wintersemester, das offiziell am 1. Oktober beginnt. In der Woce vor Vorlesungsbeginn werden die Erstsemester wärend der Orientierungswoce in das Studium eingefürt. Im Anscluss beginnen die Lerveranstaltungen, die bis Anfang/Mitte Februar dauern. Viele Prüfungen müssen wärend der ersten Wocen der vorlesungsfreien Zeit abgelegt werden. 10

11 Das Sommersemester beginnt am 1. April und endet am 30. September. Die Lerveranstaltungen des Sommersemesters dauern etwa von Mitte April bis Mitte Juli. Das Studium des Studiengangs Wirtscaftsingenieurwesen Elektro- & Informationstecnik ist so aufgebaut, dass es nac 6 Semestern abgesclossen werden kann. Nac dieser Regelstudienzeit rictet sic die BAföG-Förderung. Abscluss Bacelor of Science, B.Sc. Lerende Nict genau spezifizierbar, da die Lerende nict ausscließlic in diesem Studiengang aktiv sind. Studierende im ersten Semester Bacelor-Studienprogramm: 24 Studentinnen, 119 Studenten. Stand: WS 2014/15 Kosten und Wonen Pro Semester müssen Studierende Beiträge in Höe in Höe von etwa 300 bezalen. Darin entalten ist ein Semesterticket für den öffentlicen Banund Busverker. Ab dem 15. Hocsculsemester und ab dem 55. Lebensjar fallen zusätzlic 500 Studiengebüren an. Informationen zum Semesterbeitrag finden Sie unter und zu den Studiengebüren unter Auf werden die Stadt und das Land Bremen vorgestellt. Dort und unter werden Wonungsangebote veröffentlict. Studierende, die iren Erstwonsitz nac Bremen verlegen, eralten ein Begrüßungsgeld von

12 Bewerbung und Einscreibung Informationen für Studieninteressierte Frist für die Antragstellung Wintersemester: 15. Juli Sommersemester: 15. Januar Zum Sommersemester werden nur Anträge von fortgescrittenen Studienbewerber*innen berücksictigt. Eine Immatrikulation als Anfänger*in ist nict möglic! Antragsstellung online unter Die Antragsstellung erfolgt für Studienanfänger*innen online unter Für Sonderanträge (z.b. Fortgescrittene, Härtefall) nur die Formulare nutzen, die von der Universität Bremen im Internet zur Verfügung gestellt werden. Hinweise zur Antragsstellung und zum Studienangebot finden Sie in der Broscüre Studieren an der Universität Bremen. Sie ist ab Ende April im Verwaltungsgebäude der Universität Bremen, an Sculen in Bremen und dem Bremer Umland sowie bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bremen erältlic. 12

13 Sekretariat für Studierende SfS (Immatrikulationsamt) Das SfS berät Studienbewerber*innen bei Fragen der Zulassung und Einscreibung. Besucsadresse: Bibliotekstraße 1, Verwaltungsgebäude, Erdgescoss, Eingangsbereic Postadresse: Universität Bremen, SfS Postfac Bremen Telefon: Beratungszeiten: Mo, Di & Do 9 12 Ur, Mi Ur (one Voranmeldung) Sekretariat für ausländisce Studierende SfS International Das SfS-I ist für Fragen zur Zulassung und Einscreibung ausländiscer Studierender zuständig. Besucsadresse: Bibliotekstraße 1, Verwaltungsgebäude, Erdgescoss, Eingangsbereic Postadresse: Universität Bremen, SfS-International Postfac Bremen Telefon/Fax: / Beratungszeiten: Mo, Di & Do 9 12 Ur, Mi Ur (one Voranmeldung) 13

14 Kontakt Internetadresse des Studiengangs Studienfacberatung und Studienzentrum Priv.-Doz. Dr. Annette Ladstätter-Weißenmayer NW1, Raum S2440 Postadresse: Universität Bremen Postfac , Bremen Spreczeiten: Mo Do nac Vereinbarung Dipl.-Oec. Katy Roseland-Müller WiWi, Raum 1.06 Postadresse: Universität Bremen Studienzentrum Wirtscaftswissenscaft Postfac , Bremen Spreczeiten: Mo Do nac Vereinbarung Büro für Praxis und Internationales und Praktikumsbeauftragte FB 7 Dipl.-Oec. Maren Hartstock WiWi, Raum 1.09 Postadresse: Universität Bremen, Büro für Praxis und Internationales, Postfac , Bremen Spreczeiten nac Vereinbarung 14

15 Studentisce Interessenvertretung StugA Studentisce Vertretung im Studiengang Wirtscaftswissenscaft WING, Raum StugA Studentisce Vertretung im Studiengang Elektrotecnik und Informationstecnik NW1, Raum W3150 Allgemeiner Studierendenausscuss (AStA) Studentisce Vertretung für die gesamte Universität Serviceangebote: BAföG- und Sozialberatung, Kinderbetreuung AStA-Etage, Studentenaus (StH) Aktualisiert: 2/2015 (V) 15

16 KONTAKT Zentrale Studienberatung Besucsadresse: Bibliotekstr. 1, Verwaltungsgebäude Eingangsbereic gegenüber Info-Stelle Postadresse: Universität Bremen Zentrale Studienberatung Postfac Bremen uni-bremen.de Beratungszeiten (one Voranmeldung): Mo, Di & Do 9 12 Ur Mi Ur Zusätzlice Termine für Berufstätige und Auswärtige nac Vereinbarung Aktualisiert: 02 / 2015

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftswissenschaft Bachelor Komplementärfach

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftswissenschaft Bachelor Komplementärfach Zahlen, Technik und Produktion Wirtschaftswissenschaft Bachelor Komplementärfach UBeschreibung des FachesU... 3 UStudienvoraussetzungenU... 4 UEmpfohlene FähigkeitenU... 5 UTätigkeitsfelder und WeiterqualifikationU...

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Elektrotechnik/Informationstechnik Bachelor

Zahlen, Technik und Produktion. Elektrotechnik/Informationstechnik Bachelor Zahlen, Technik und Produktion Elektrotechnik/Informationstechnik Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik Bachelor

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik Bachelor Zahlen, Technik und Produktion Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsinformatik Bachelor

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsinformatik Bachelor Zahlen, Technik und Produktion Wirtschaftsinformatik Bachelor Beschreibung des Faches... 4 Studienvoraussetzungen... 5 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation... 6 Studienaufbau

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Betriebswirtschaftslehre & Wirtschaftswissenschaft Bachelor

Zahlen, Technik und Produktion. Betriebswirtschaftslehre & Wirtschaftswissenschaft Bachelor Zahlen, Technik und Produktion Betriebswirtschaftslehre & Wirtschaftswissenschaft Bachelor Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Bachelor

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Bachelor Gesellschaft und Bildung Erziehungs- und Bildungswissenschaften Bachelor Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 3 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsinformatik Bachelor

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsinformatik Bachelor Zahlen, Technik und Produktion Wirtschaftsinformatik Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Bachelor

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Bachelor Gesellschaft und Bildung Erziehungs- und Bildungswissenschaften Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassungsbeschränkung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Studienordnung für den Integrativen Bachelorstudiengang Linguistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom TT.MM.JJJJ

Studienordnung für den Integrativen Bachelorstudiengang Linguistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom TT.MM.JJJJ Studienordnung Integrativer Bacelorstudiengang "Linguistik", Modulbescreibungen 1 Studienordnung für den Integrativen Bacelorstudiengang Linguistik an der Heinric-Heine-Universität Düsseldorf vom TT.MM.JJJJ

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Digitale Medien Bachelor

Zahlen, Technik und Produktion. Digitale Medien Bachelor Zahlen, Technik und Produktion Digitale Medien Bachelor Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation... 6 Studienaufbau

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Systems Engineering Bachelor und Master

Zahlen, Technik und Produktion. Systems Engineering Bachelor und Master Zahlen, Technik und Produktion Systems Engineering Bachelor und Master Systems Engineering Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Mensch und Gesundheit. Psychologie Bachelor

Mensch und Gesundheit. Psychologie Bachelor Mensch und Gesundheit Psychologie Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassungsbeschränkung... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Control, Microsystems, Microelectronics (CMM) Master

Zahlen, Technik und Produktion. Control, Microsystems, Microelectronics (CMM) Master Zahlen, Technik und Produktion Control, Microsystems, Microelectronics (CMM) Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Studienaufbau und Studieninhalte...

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Systems Engineering Bachelor und Master

Zahlen, Technik und Produktion. Systems Engineering Bachelor und Master Zahlen, Technik und Produktion Systems Engineering Bachelor und Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Master

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Master Gesellschaft und Bildung Erziehungs- und Bildungswissenschaften Master Beschreibung des Studiengangs Leitmotiv des Studiengangs ist Diversität als zentrale analytische Kategorie zum Verständnis moderner

Mehr

Berufliche Bildung Elektrotechnik-Informationstechnik oder Metalltechnik-Fahrzeugtechnik

Berufliche Bildung Elektrotechnik-Informationstechnik oder Metalltechnik-Fahrzeugtechnik Zahlen, Technik und Produktion Berufliche Bildung Elektrotechnik-Informationstechnik oder Metalltechnik-Fahrzeugtechnik Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen...

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Produktionstechnik Maschinenbau & Verfahrenstechnik Bachelor

Zahlen, Technik und Produktion. Produktionstechnik Maschinenbau & Verfahrenstechnik Bachelor Zahlen, Technik und Produktion Produktionstechnik Maschinenbau & Verfahrenstechnik Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder

Mehr

Mensch und Gesundheit. Community and Family Health Nursing Master

Mensch und Gesundheit. Community and Family Health Nursing Master Mensch und Gesundheit Community and Family Health Nursing Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder... 5 Studienaufbau

Mehr

Natur und Umwelt. Chemie Master

Natur und Umwelt. Chemie Master Natur und Umwelt Chemie Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder... 5 Studienaufbau und Studieninhalte...

Mehr

DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG. Fakultät Wirtschaft. Studiengangsbeschreibung (Bachelor)

DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG. Fakultät Wirtschaft. Studiengangsbeschreibung (Bachelor) DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG Fakultät Wirtscaft Studiengangsbescreibung (Bacelor) Studiengang: Recnungswesen Steuern Wirtscaftsrect (RSW) Studienrictung: Betriebswirtscaftlice Steuerlere, Unternemensrecnung

Mehr

Bachelor / Master mit dem Berufsfeld Schule

Bachelor / Master mit dem Berufsfeld Schule Bachelor / Master mit dem Berufsfeld Schule Lehramtsausbildung im Bachelor/Master-System Die Lehramtsausbildung an der Universität Bremen erfolgt in der konsekutive Bachelor/Master-Struktur. Das bedeutet:

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Natur und Umwelt. Physik Vollfach Bachelor

Natur und Umwelt. Physik Vollfach Bachelor Natur und Umwelt Physik Vollfach Bachelor Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 5 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation... 6 Studienaufbau und Studieninhalte...

Mehr

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Master

Gesellschaft und Bildung. Erziehungs- und Bildungswissenschaften Master Gesellschaft und Bildung Erziehungs- und Bildungswissenschaften Master Beschreibung des Studiengangs... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder... 5 Studienaufbau

Mehr

Bachelor Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs

Bachelor Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs Beschreibung des Studiengangs Der B.A. "Bildungswissenschaften des " richtet sich an Studieninteressierte mit dem Berufsziel Lehramt für Grundschulen oder Lehramt für Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik.

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Medical Biometry/Biostatistics Master

Zahlen, Technik und Produktion. Medical Biometry/Biostatistics Master Zahlen, Technik und Produktion Medical Biometry/Biostatistics Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder...

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Das wirtschaftswissenschaftliche Studium

Das wirtschaftswissenschaftliche Studium Vorstellung des Fachbereichs Das wirtschaftswissenschaftliche Studium Gründung 1971 fünf forschungsorientierte Bachelorstudiengänge (B.Sc.) Masterstudiengänge (M.Sc.) zur Zeit mehr als 2.600 Studierende

Mehr

Kunst, Musik, Medien und Kultur. Kulturwissenschaft Bachelor

Kunst, Musik, Medien und Kultur. Kulturwissenschaft Bachelor Kunst, Musik, Medien und Kultur Kulturwissenschaft Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Das wirtschaftswissenschaftliche Studium

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Das wirtschaftswissenschaftliche Studium Das wirtschaftswissenschaftliche Studium Vorstellung des Fachbereichs Gründung 1971 fünf forschungsorientierte Bachelorstudiengänge (B.Sc.) Masterstudiengänge (M.Sc.) zur Zeit mehr als 2.600 Studierende

Mehr

Wirtschaft und Politik Ostasiens

Wirtschaft und Politik Ostasiens Wirtschaft und Politik Ostasiens Bachelor of Arts (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://rub.de/poa und http://rub.de/ipea Zentrale Studienberatung Studienbeginn Jeweils zum Sommersemester und zum Wintersemester.

Mehr

Gewerblich Technische Wissenschaften Bachelor

Gewerblich Technische Wissenschaften Bachelor Beschreibung des Faches Das sechssemestrige Studium Gewerblich Technische Wissenschaften (GTW) bereitet auf berufliche Tätigkeiten in öffentlichen wie privaten Institutionen und Unternehmen vor, die sich

Mehr

Medienmitteilung Rothenburg, 26. April 2013

Medienmitteilung Rothenburg, 26. April 2013 Pistor AG Medienmitteilung Rotenburg, 26. April 2013 Gescäftsjar 2012 Ausblick 2013 Pistor mit gutem Ergebnis Die Pistor ist gut unterwegs. Im Jar 2012 wurde mit dem Bau des neuen Tiefkülcenters erneut

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Master Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Master-Studienganges

Mehr

Wirtschaft und Recht. Comparative and European Law (Hanse Law School) Bachelor

Wirtschaft und Recht. Comparative and European Law (Hanse Law School) Bachelor Wirtschaft und Recht Comparative and European Law (Hanse Law School) Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und

Mehr

Kunst, Musik, Medien und Kultur. Kommunikations- und Medienwissenschaft Bachelor

Kunst, Musik, Medien und Kultur. Kommunikations- und Medienwissenschaft Bachelor Kunst, Musik, Medien und Kultur Kommunikations- und Medienwissenschaft Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 6 Empfohlene Fähigkeiten... 6 Tätigkeitsfelder

Mehr

Lehramt an Beruflichen Schulen GTW Master of Education

Lehramt an Beruflichen Schulen GTW Master of Education Beschreibung des Faches Das viersemestrige Studium Lehramt an beruflichen Schulen (Gewerblich Technische Wissenschaften) bereitet auf eine Tätigkeit in staatlichen wie privaten Institutionen vor, deren

Mehr

Bibliotheks- und Informationsmanagement

Bibliotheks- und Informationsmanagement Bibliotheks- und Informationsmanagement Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement Fachbereich Bibliothek und Information Abschluss: Diplom Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Bibliothekarinnen und

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Gesellschaft und Bildung. Geographie Bachelor

Gesellschaft und Bildung. Geographie Bachelor Gesellschaft und Bildung Geographie Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassungsbeschränkung... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation...

Mehr

Agrarwissenschaften. Bachelor of Science

Agrarwissenschaften. Bachelor of Science Agrarwissenschaften Bachelor of Science Die Agrarwissenschaften beschäftigen sich mit land wirtschaft lichen Produktionsprozessen und deren öko nomischen und ökologischen Rahmenbedingungen. Dazu gehören

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Lesefassung vom 22. Dezember 2015 (nach 7. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit

Mehr

Zeitplan Abitur. März/Mai des 13. Schuljahres: Mündliche Prüfungen zur besonderen Lernleistung und zur Präsentationsprüfung (jeweils P5).

Zeitplan Abitur. März/Mai des 13. Schuljahres: Mündliche Prüfungen zur besonderen Lernleistung und zur Präsentationsprüfung (jeweils P5). Zeitplan Abitur Nac jedem Halbjareszeugnis: Überprüfung der erbracten Halbjaresleistungen und der recneriscen Möglickeit das Abitur zu besteen durc Sculleitung bzw. APK (Abiturprüfungskommission). Ab April

Mehr

Mensch und Gesundheit. Public Health /Gesundheitswissenschaften Bachelor

Mensch und Gesundheit. Public Health /Gesundheitswissenschaften Bachelor Mensch und Gesundheit Public Health /Gesundheitswissenschaften Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassungsbeschränkung... 4 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 17. April 2013 (Brem.ABl. S. 607), und

Mehr

Master Wirtschaftsingenieur/in Energie und Umweltressourcen

Master Wirtschaftsingenieur/in Energie und Umweltressourcen Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Wirtschaftsingenieur/in Energie und Umweltressourcen In Kooperation mit der Wirtschaftsingenieur/in

Mehr

Kunst, Musik, Medien und Kultur. Musikwissenschaft Master

Kunst, Musik, Medien und Kultur. Musikwissenschaft Master Kunst, Musik, Medien und Kultur Musikwissenschaft Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 4 Tätigkeitsfelder... 5 Studienaufbau und Studieninhalte...

Mehr

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI)

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Gliederung 1. Begrüßung und Vorstellung AG PEK 2. Fachbereich 13 3. Masterstudium Umweltingenieurwissenschaften (M.Sc. UI) Ziele des Masterstudiums

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Wirtschaft und Recht. Betriebswirtschaftslehre Master

Wirtschaft und Recht. Betriebswirtschaftslehre Master Wirtschaft und Recht Betriebswirtschaftslehre Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 5 Empfohlene Fähigkeiten... 7 Tätigkeitsfelder... 8 Studienaufbau und Studieninhalte...

Mehr

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen).

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen). 6- Funktionen 6 Die Eponentialfunktionen (und Logaritmen) Eine ganz wictige Klasse von Funktionen f : R R bilden die Eponentialfunktionen f() = c ep( ) = c e, ier sind, c feste reelle Zalen (um Trivialfälle

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Elektrotechnik und Informationstechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik Elektrotechnik und Informationstechnik Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.ei.rub.de/studium/etit/master/ Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn Das

Mehr

Chemie. Bachelor of Science

Chemie. Bachelor of Science Chemie Bachelor of Science Das Chemiestudium in Gießen bietet Ihnen ein breit gefächertes Studienangebot mit einer starken persönlichen Betreuungskomponente. Der Bachelorstudiengang vermittelt in sechs

Mehr

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie Evangelische Theologie Baccalaureus Artium (Kombinationsfach) Das Bachelorstudium der Evangelischen Theologie soll Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Teil disziplinen der Theologie (Bibelwissenschaften

Mehr

Allgemeine Information. Wie hoch ist der NC?

Allgemeine Information. Wie hoch ist der NC? Allgemeine Information Wie hoch ist der NC? Wie groß sind die Zulassungschancen? Um den Weg zum Studienplatz zu erleichtern, nimmt die Universität Bremen am Dialogorientierten Serviceverfahren DoSV teil.

Mehr

Unser Kind will studieren was nun?

Unser Kind will studieren was nun? Unser Kind will studieren was nun? Informationsabend am 29. Januar 2015 am Gymnasium Rhauderfehn Dr. Ute Vogel, Alexander Kentler, Eva Blümel Informationsabend Gymnasium Rhauderfehn, 29.01.2015 2 Bei diesen

Mehr

Lehramt. Lehramt an Gymnasien und Oberschulen

Lehramt. Lehramt an Gymnasien und Oberschulen Lehramt Lehramt an Gymnasien und Oberschulen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Berufsfeld... 3 Empfohlene Fähigkeiten und Interessen... 3 Warum heißt das Lehramt Lehramt für Gymnasien und Oberschulen?...

Mehr

Wirtschaft und Recht gemeinsam stark!

Wirtschaft und Recht gemeinsam stark! Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch Abi was dann? Wirtschaft und Recht gemeinsam stark! Vorstellung des Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 11. September 2008 Campus der Universität

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Science Mathematik Monobachelor -Studiengang Mathematik

Mehr

Übersicht zum Studiengang Recht der Europäischen Integration Universität Leipzig :: Juristenfakultät

Übersicht zum Studiengang Recht der Europäischen Integration Universität Leipzig :: Juristenfakultät Übersicht zum Studiengang Recht der Europäischen Integration Universität Leipzig :: Juristenfakultät (Stand: Juli 2009) Institut für Völkerrecht, Europarecht und ausländisches öffentliches Recht 1. Studiengang:

Mehr

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Das wirtschaftswissenschaftliche Studium

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Das wirtschaftswissenschaftliche Studium Das wirtschaftswissenschaftliche Studium Vorstellung des Fachbereichs Gründung 1971 Fachbereich Wirtschaftswissenschaft fünf forschungsorientierte Bachelorstudiengänge (B.Sc.) Masterstudiengänge (M.Sc.)

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik Master

Zahlen, Technik und Produktion. Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik Master Zahlen, Technik und Produktion Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 5 Tätigkeitsfelder...

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Computer-Science Informatik BSc Monobachelor -Studiengang

Mehr

Herzlich willkommen an der

Herzlich willkommen an der Herzlich willkommen an der 1 Subtitel Die Uni stellt sich vor. Studierende: ca. 41.000 58% Professoren: 558 Wiss.Mitarbeiter: 2500 9 Etat: Drittmittel: Struktur: 469 Mio. 125 Mio. 16 Fachbereiche, 125

Mehr

Unser Kind will studieren was nun?

Unser Kind will studieren was nun? Unser Kind will studieren was nun? Informationsabend am 25. März 2014 im PFL Dr. Ute Vogel, Alexander Kentler, Dr. Maike Engelhard, Claudia Witting, Saskia Weis Informationsabend PFL, 25.3.2014 Dr. Ute

Mehr

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester 1. STUDIENGANG: INFORMATIK 2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: STUDIENUMFANG: LEISTUNGSPUNKTE: (CREDIT POINTS) 6 Semester / 109 SWS *): Grundstudium (70 SWS)

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges Aufgrund der Genehmigung des Präsidiums der TU Darmstadt vom 8. Juli 2011 (Az.: 652-7-1) werden die Ausführungsbestimmungen des Fachbereichs Informatik vom 30.06.2011 zu den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Nr. 50/2014 Veröffentlicht am: 04.08.2014 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biosystemtechnik vom 03.07.2007 in der Fassung vom 01.07.2014 Auf Grundlage des Hochschulgesetzes

Mehr

Wirtschaft und Recht. Transnational Law (Hanse Law School) Master

Wirtschaft und Recht. Transnational Law (Hanse Law School) Master Wirtschaft und Recht Transnational Law (Hanse Law School) Master Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Studienaufbau und Studieninhalte... 5 Studienverlaufsplan A (Dualer Abschluss)...

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Bachelor-Studiengang Szenische Künste

Bachelor-Studiengang Szenische Künste Stiftung Universität Hildesheim Bachelor-Studiengang Szenische Künste Fachbereich 2 Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation 1 Szenische Künste Inhalt 1. Bachelor-Studiengang»Szenische Künste«1.1

Mehr

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft

Mehr

Prüfungsordnung. vom 19.06.2013

Prüfungsordnung. vom 19.06.2013 Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Psychologie (Arbeits- und Organisationspsychologie) an der Fakultät Kommunikation und Umwelt, Hochschule Rhein- Waal vom 19.06.2013 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Computer-Science Informatik BSc Monobachelor -Studiengang

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200)

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Auf der Grundlage von Art. 80 Grundgesetz; 27 Abs. 1 und 72 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Hochschulrahmengesetz

Mehr

Natur und Umwelt. Biologie Bachelor

Natur und Umwelt. Biologie Bachelor Natur und Umwelt Biologie Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und Weiterqualifikation... 4 Studienaufbau und

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht

Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch Hochschul Informations Besuch (HIB) Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 31.01.2007 Campus der Universität des Saarlandes

Mehr

Mensch und Gesundheit. Wirtschaftspsychologie Master

Mensch und Gesundheit. Wirtschaftspsychologie Master Mensch und Gesundheit Wirtschaftspsychologie Master Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 4 Empfohlene Fähigkeiten... 10 Tätigkeitsfelder...

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Computer-Science Informatik BSc 1 Monobachelor -Studiengang

Mehr

Sozialwissenschaft. Master of Arts (Zwei-Fächer-Studiengang) Zentrale Studienberatung

Sozialwissenschaft. Master of Arts (Zwei-Fächer-Studiengang) Zentrale Studienberatung Sozialwissenschaft Master of Arts (Zwei-Fächer-Studiengang) Homepage: www.sowi.rub.de/studium/studienangebot/soz_ma_2fach.html.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn Zum

Mehr

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08)

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Inhalt 1 Geltungsbereich... 1 2 Studien ziel... 1 3 Zulassung... 2 4 Empfohlene Vorkenntnisse...

Mehr

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO Risk and Finance Master of Science Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Risk and Finance Master of Science

Mehr

Religionswissenschaft / Religionspädagogik

Religionswissenschaft / Religionspädagogik 1 Religionswissenschaft / Religionspädagogik Beschreibung des Faches Die Religionswissenschaft ist eine nichtkonfessionelle, dem Kanon der Kulturwissenschaft zugeordnete akademische Disziplin. Sie beschreibt

Mehr

Berufsziel Lehramt. Lehramtsausbildung im konsekutiven Bachelor/Master- System

Berufsziel Lehramt. Lehramtsausbildung im konsekutiven Bachelor/Master- System Lehramtsausbildung im konsekutiven Bachelor/Master-System... 3 Aufbau des Studiums... 4 Modularisierung und Credit Points (CP)... 4 Bachelor... 5 Master of Education... 5 Inhalte des Studiums... 6 Fachdidaktische

Mehr

Planungsunterlage. Heizkreis-SchnellmontageSysteme für bodenstehende. und wandhängende Kessel

Planungsunterlage. Heizkreis-SchnellmontageSysteme für bodenstehende. und wandhängende Kessel Planungsunterlage Heizkreis-ScnellmontageSysteme für bodensteende und wandängende Kessel Ausgabe 04/2002 Inalt Inalt 1 Heizkreis-Scnellmontage-Systeme............................................... 3 1.1

Mehr

Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.)

Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.) Beschreibung des Faches Neben seiner rein betriebswirtschaftlichen Ausbildung integriert der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft die Teildisziplinen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre.

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 27. Oktober 2010 (Brem.ABl. S. 978)

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE Bachelor of Science Fachbereich 14 WI Campus Friedberg WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN - INDUSTRIE Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Stand: 6. Mai 00 Bachelor-Studiengang Service Center-Management

Mehr