Evaluationsbericht des Learning Content Management Systems Ilias 3.8.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Evaluationsbericht des Learning Content Management Systems Ilias 3.8.0"

Transkript

1 Evaluationsbericht des Learning Content Management Systems Ilias September 2007 bis Januar 2008 verfasst von: Guido Vollbach MOSEL-Support-Team Institut für Wissensmedien (IWM)

2 Inhaltsverzeichnis I Einleitung...4 II Tool-Evaluation Kursgestaltung Usability der Kurserzeugung und Editierung Import/ Export von Inhalten Strukturierung der Inhalte Bedingtes Freischalten von Inhalten Kommunikation/ Diskussion an bestimmten Inhalten Eigene Inhaltsbereiche für Lerner Inhalte-Browser/ Verwaltung der Inhalte auf dem Server Autorenwerkzeuge Kollaboratives Lernen Test-Tools Flexible Kursverwaltung Studierende Usability Kommunikationstools Import/Export von Inhalten von Lernern Administration/Technik Browserspezifität Stabilität Skalierbarkeit Java Script, Scripting, Cookies etc Lizenzen Technischer Administrationsaufwand Flexible Anbindungsmöglichkeiten externer Tools/Skripte Evaluationswerkzeuge (für Forschung)...12 III Szenarien Inhalte Kooperation/Kommunikation Online-Klausuren Organisation...14

3 5 Reine Online-Kurse Rückmeldung zum Lernfortschritt/Selbsttests Propädeutika Begleitung zu Praktika...15 IV Anhang...16

4 I Einleitung Die Abkürzung ILIAS steht für Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations-System. Die Software wurde 1997/98 an der Universität zu Köln entwickelt. Seit 2000 erfolgt die Softwareentwicklung in einem Kooperationsnetzwerk namens ILIAS Open Source, an dem Institutionen und Einzelpersonen beteiligt sind. Zwischen 2002 und 2004 erfolgte eine grundlegende Neuentwicklung der technologischen Basis (modular, XML-basiert, RBAC), die ab Version 3 wirksam wurde. Die evaluierte Version ist die Version vom Mittlerweile ist die Version erschienen, welche unter anderem SCORM 2004-Kompatibilität mitbringt.

5 II Tool-Evaluation Die Inhalte der Tool-Evaluation sind Anhang I zu entnehmen, während die konkrete Evaluationsanweisung den Gegenstand von Anhang II bildet. 1 Kursgestaltung 1.1 Usability der Kurserzeugung und Editierung Designänderungen am einzelnen Kurs sind nicht möglich, da Ilias so genannte System Styles verwendet. Dadurch sind nur Änderungen am Komplett-Design möglich, aber nicht am Design eines einzelnen Kurses. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass die Benutzer einen eigenen Style auswählen, wenn die Option vorher vom Administrator erlaubt wurde und mehrere Styles zur Auswahl stehen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, so genannten Content Styles zu verwenden, welche sich dann auf Ilias-Lernmodule beziehen und vom Kursdozenten gewählt werden können. Bestehenden Kurse können entweder importiert oder kopiert werden. 1.2 Import/ Export von Inhalten Inhalte Inhalte wie z.b. PDF-Dateien lassen sich relativ einfach einbinden. Ilias unterstützt bei der Einbindung von Dokumenten eine automatische Versionierung, wodurch man immer Zugriff auf seine durchgeführten Änderungen hat. Die meisten Inhalte lassen sich exportieren, manche allerdings nicht wieder importieren. Im Forum ist es z.b. nur möglich, einen Thread als HTML- Datei zu exportieren; es ist aber nicht möglich, ihn wieder ins Forum zu importieren Didaktische Strukturen Bei Ilias Lernmodulen ist ein Export sowie Import problemlos möglich. Sie lassen sich als XML, HTML oder SCORM exportieren und als entsprechendes Lernmodul wieder importieren. Des Weiteren lassen sich die meisten Inhalte auch innerhalb von Ilias direkt kopieren, beispielsweise in einen weiteren Kurs Tests/ Umfragen Tests sowie Fragen und auch die Ergebnisse können exportiert und wieder importiert werden; ebenso können sie innerhalb des Systems kopiert werden.

6 1.2.4 Verwendung von Standards Ilias unterstützt AICC, SCORM 1.2 und seit der letzten Version 3.9 auch SCORM 1.3. Zusätzlich existiert noch ein SOAP-Schnittstelle (vgl. auch Anhang IV). 1.3 Strukturierung der Inhalte Es gibt drei Möglichkeiten, in Ilias seine Inhalte zu strukturieren. Die Standard-Option ist hierbei eine alphabetische Sortierung der Objekte im Kurs; zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, die Objekte nach dem Datum ihrer Aktivierung zu sortieren. Zudem ist auch manuelle Strukturierung möglich. 1.4 Bedingtes Freischalten von Inhalten Inhalte können anhand von Tests, Übungen oder auch Kursen freigeschaltet werden. Bei Tests gibt es die Optionen Bestanden, Nicht Bestanden und Teilgenommen zur Auswahl, bei Übungen und Kursen ist nur eine Freischaltung durch die Option Bestanden möglich. Eine Freischaltung anhand von vorgegebenen Punkten oder anhand speziell erstellter Spalten ist nicht möglich. 1.5 Kommunikation/ Diskussion an bestimmten Inhalten In Ilias ist es möglich, an bestimmten Objekttypen, wie zum Beispiel dem Ilias Lernmodul, eine öffentliche Notizfunktion mit einzubinden, welche es den Studierenden und Dozenten erlaubt, direkt unter dem dargestelltem Inhalt zu diskutieren, sprich unterhalb der dargestellten Seite. Des Weiteren steht den Studierenden auch immer eine private Notizfunktion zur Verfügung, um sich unter Inhalten direkt Notizen machen zu können. 1.6 Eigene Inhaltsbereiche für Lerner Es gibt existiert außer dem Forum oder den öffentlichen Notizen keine direkte Möglichkeit für den Datenaustausch von Lernenden untereinander. Allerdings ist es möglich, dass der Dozent den Lernenden einen eigenen Inhaltsbereich einrichtet, in dem die entsprechenden Tools von Ilias benutzt werden dürfen. 1.7 Inhalte-Browser/ Verwaltung der Inhalte auf dem Server In Ilias existiert nicht direkt ein Inhalte-Browser (im Sinne eines Datei-Managers). Es ist allerdings möglich, seine Inhalte kursübergreifend zu kopieren, also als eigenständige Dateien im System zu benutzen. Man kann aber auch Dateien im System verlinken, wodurch die Dateien nur einmal im System vorhanden sind und somit bei einer Änderung der Ursprungsdatei auch alle verlinkten

7 Daten aktualisiert werden. Daher lassen sich auch Inhalte nicht direkt kategorisieren; allerdings ermöglicht einem die Suchfunktion von Ilias, Dateitypen zu filtern so wie das Suchen in den sehr umfangreichen Metadaten, welche man für die Inhalte anlegen kann. Momentan ist es nur über ein Zusatzmodul möglich, WebDAV in Ilias zu benutzen. Ab Version 3.10 soll allerdings ein WebDAV-Zugriff direkt enthalten sein. 1.8 Autorenwerkzeuge HTML-Editor Es gibt in Ilias zwei Editoren: Eine recht veraltete Version bei der Erstellung von Ilias- Lernmodulen, welche die Grundfunktionen in HTML kennt und relativ primitiv wirkt. Der andere Editor, der bei der Erstellung von Fragen benutzt wird, macht einen eher brauchbaren und modernen Eindruck. Dieser aktuellere Editor steht einem allerdings bisher nur im Aufgabenbereich zur Verfügung. Bei den Lernmodulen hat man nur Zugriff auf das ältere Modell WebDAV (oder vergleichbares, z.b. Oo-Anbindung an ILIAS) WebDAV wird ab der Version 3.10 in Ilias mit aufgenommen. Des Weiteren ist es in Ilias möglich, durch das Tool elaix Ilias-Lernmodule direkt in OpenOffice zu erzeugen und in Ilias zu importieren Formeleditor Über einen LaTeX Parser ist es möglich, Formeln darzustellen. 1.9 Kollaboratives Lernen Flexible Gruppenbildung für Tutor/ Dozent Der Dozent hat die Möglichkeit, Gruppen anzulegen und aus drei Arten der Gruppenbildung auszuwählen. Folgende Arten sind möglich: Direkter Beitritt: Die Studierenden tragen sich selbst in die Gruppen ein. Antrag mit Bestätigung: Die Studenten tragen sich ein und der Dozent muss die Eintragung bestätige. Beitritt mit Gruppenpasswort: Der Dozent vergibt hier ein Passwort für die Gruppe. Es ist in Ilias nicht möglich, eine maximale Gruppengröße einzustellen oder automatisch mehrere

8 Gruppen zu erzeugen. Man hat allerdings die Möglichkeit, Gruppen mit deren Einstellungen und Inhalten zu kopieren Gruppenarbeitsbereiche mit eigener Inhalteverwaltung Durch die sehr granulare Rechteverwaltung in Ilias ist es möglich, den Studierenden alle Tools in ihrem Gruppenbereich zur Verfügung zu stellen Autorentools für Lerner-Gruppen Wenn es vom Dozenten freigeschaltet wurde, können Studenten auf die entsprechenden Tools und deren Editoren zugreifen. Ansonsten gibt es keine Autorentools für Studenten, da für die Tools Notizen und Forum, welche Studenten für Feedback oder Kommunikation nutzen können, kein HTML-Editor vorgesehen ist Elaborierte Kommunikationstools Es gibt in Ilias die Möglichkeit, s innerhalb von Ilias zu verschicken oder sich die s an seine richtige -Adresse weiterleiten zu lassen. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, den Chat, das Forum sowie öffentliche Notizen innerhalb von Lernmodulen zu verwenden Dateienaustausch für Studenten Es kommt hier drauf an, wie die Rechte vom Dozenten gesetzt wurden. Es ist in Ilias durchaus möglich, den Studierenden Ordner oder Inhaltsbereiche zur Verfügung zu stellen, in denen Inhalte erzeugt werden können Group Decision Tools Ilias bietet in diesem Fall nur die Möglichkeiten, über das Forum, den Chat, die -Funktion oder die öffentlichen Notizen zu kommunizieren. Funktionen, die ein Brainstorming oder WhiteBoard bereit stellen, existieren nicht Test-Tools Automatisierte Auswertung von MC-Tests Die automatisierte Auswertung von Multiple-Choice-Tests ist in Ilias möglich.

9 Optionen für MC-Fragen Es ist möglich, die Fragen und die Antworten zu mischen Elaborierte Zugriffssteuerung Die Zugriffsteuerung bietet die Möglichkeiten, die Anzahl der Versuche festzulegen, eine maximale Bearbeitungsdauer und ein Zeitfenster einzurichten. Des Weiteren ist es möglich, ein Testkennwort zu vergeben sowie eine maximale Teilnehmerbegrenzung für die gleichzeitige Teilnahme anzugeben Statistische Standard-Auswertungsfunktionen Es besteht die Möglichkeit, sich die Ergebnisse der einzelnen Nutzer anzeigen zu lassen sowie eine aggregierte Übersicht der Ergebnisse. Die einzelnen Funktionen der Auswertung sind eine Ansicht der Einzelauswertung der Leistung der Studierenden mit Median und Rang der Teilnehmer sowie eine Einzelansicht der Antworten. Ebenso ist auch eine aggregierte Auswertung für alle Nutzer und Fragen Export der Test-Ergebnisse Die Ergebnisse lassen sich als CSV sowie als Excel-Datei exportieren Flexible Kursverwaltung Definition von Feldern in der Kurs-Userdatenbank Nicht möglich Individualisierung von User-Privilegien Dies ist in Ilias sehr umfassend gelöst: der Dozent hat die Möglichkeit, bei jedem Objekt die Nutzerrechte zu setzen (d.h. nicht nur global für einen Kurs), welche das Anzeigen, den Lesezugriff, das Kopieren, das Schreiben, das Löschen oder das Erzeugen beinhalten. Diese Zuweisungen sind sowohl für alle Mitglieder oder auch für Gruppen möglich Vernetzung unterschiedlicher Kurse In Ilias ist es möglich, Abhängigkeiten kursübergreifend zu gestalten.

10 2 Studierende 2.1 Usability Benutzerfreundlichkeit der Oberfläche Nach kurzer Einarbeitung ist das System einfach und intuitiv zu bedienen Single Sign-On Single Sign-On ist in Ilias durch LDAP, Radius und Shibboleth möglich. 2.2 Kommunikationstools Flexible Einbindung in andere Tools Da in Ilias alle Tools über absolute Links verfügen, besteht die Möglichkeit, Tools untereinander zu verknüpfen Logging-Funktionen Ilias unterscheidet hier zwischen Zugriffsstatistik und Lernfortschritt. Diese Optionen müssen allerdings erst von einem Administrator (dann allerdings systemweit) aktiviert werden Forum Hier werden die Standard-Funktionalitäten zur Verfügung gestellt. Einzig interessant sind die Auswahl der Sortierung nach Antworten oder nach Datum bzw. eine Druckfunktion Chat Standard Chat-Funktionalität Kalender Eine Kalender ist vorhanden; leider hat er ein paar Fehlfunktionen, wodurch teilweise Termine nicht gespeichert werden. Allerdings soll ab der Version 3.10 ein Überarbeitung des Kalenders verfügbar sein.

11 2.2.6 Mail Die Mail-Funktion ist simpel, aber trotzdem einfach verständlich gehalten. Es existiert ein Adressbuch, bei dem auch neben eigenen Einträgen direkt die Kurse oder die Gruppen zur Auswahl stehen. Eine Weiterleitung an die externe E-Mmail-Adresse ist auch durchführbar Verlinkung von Foren an Textstellen Die Art von Verlinkung ist durch die in Ilias genutzten absoluten Links möglich. Man kann also durch Hyperlinks auf Ilias-Funktionen verlinken. 2.3 Import/Export von Inhalten von Lernern Wie schon an anderer Stelle erwähnt, ist der Im-/Export, wenn der Dozent die Rechte vergibt, durchaus möglich. Ansonsten bietet sich das Forum oder das Übungs-Tool an. 3 Administration/Technik 3.1 Browserspezifität Außer bei der Benutzung des Kalenders traten keine Probleme auf; weder mit dem Internet Explorer noch mit Firefox oder Opera. 3.2 Stabilität Während der Testphase traten keine Probleme mit Ilias auf. 3.3 Skalierbarkeit Hardwareabhängig. 3.4 Java Script, Scripting, Cookies etc. Cookies müssen aktiviert sein; Javascript ist allerdings keine zwingende Vorraussetzung. 3.5 Lizenzen Ilias ist Open Source und steht unter der GPL Lizenz. 3.6 Technischer Administrationsaufwand Da ein fertiges VMware Image genutzt wurde, lässt sich darüber keine konkrete Aussage treffen.

12 3.7 Flexible Anbindungsmöglichkeiten externer Tools/Skripte API Die API-Dokumentation bei Ilias umfasst eine vollständige Funktionsreferenz sowie einen Programmers-Guide mit Richtlinien zu den Programmierungsstandards für Ilias-Erweiterungen Offene Schnittstellen Ilias verfügt über eine SOAP-Schnittstelle zur Realisierung von Webservices (vgl. auch Anhang IV). In der Dokumentation werden folgende Funktionen beschrieben: Benutzer-, Rollen-, Gruppenverwaltung sowie der Dateiupload. 4 Evaluationswerkzeuge (für Forschung) Sobald in Ilias die Optionen für Zugriffsstatistiken und Lernfortschritt von Administrator aktiviert wurde, ist es dem Dozenten möglich, den Lernfortschritt der einzelnen Ilias- oder HTML- Lernmodule festzulegen und protokollieren zu lassen. Dazu kann der Dozent auswählen, ob es eine automatische Auswertung der Studentenbewegung gibt und somit Lernmodule oder Kurse als erfolgreich bewertet werden oder ob er nur Zugriffsstatistiken bekommen will. Die Funktion Lernfortschritt gibt Auskunft über die Bearbeitung des Kurses durch die Studierenden. So kann anhand der Statusanzeige für den jeweiligen Studenten unterschieden werden, ob der Status Noch nicht begonnen, In Bearbeitung, Bestanden oder nicht Bestanden ist. Diese Daten können vom Dozenten auch anonymisiert werden. Dieser Lernfortschritt existiert für den Kurs global und für alle Objekte einzeln im Kurs. Die Zugriffsstatistiken sind dem Administrator vorbehalten. Sie geben Auskunft über Zugriffe pro Tag oder pro Uhrzeit oder über Zugriffe von bestimmten Benutzern eines bestimmten Zeitraums.

13 III Szenarien In Anhang III werden die der szenarienbasierten Evaluation zugrunde liegenden elearning- Szenarien beschrieben. 1 Inhalte Dem Dozenten ist es möglich, Inhalte aller Art auf die Plattform hochzuladen und sie den Studierenden zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren stehen dem Dozenten drei verschiedene Ansichten zur Verfügung, mit denen er seine Inhalte präsentieren kann: eine alphabetische Sortierung nach Titel, eine zeitlich geordnete nach dem Datum der Aktivierung oder eine manuelle Sortierung. Es kann ein Forum für Fragen erstellt werden. Bei Lernmodulen ist es zusätzlich noch möglich, öffentliche Notizen direkt unter den bereitgestellten Inhalten zu hinterlassen. 2 Kooperation/Kommunikation 1. Der Dozent muss die Gruppen anlegen (siehe Punkt 1.9.1). Bei der Erstellung einer Gruppe wird automatisch ein Gruppenordner angelegt, in den der Dozent für die Gruppen Inhalte oder Tools zur Verfügung stellen kann, welche die Gruppenmitglieder dann benutzen können. Neben dem Gruppenordner bekommen die Gruppenmitglieder gleichzeitig auch einen Eintrag in ihr Adressbuch der -Funktion von Ilias sowie die Möglichkeit, im Kalender Gruppentermine festzulegen. Wenn ein Präsentationsbereich angelegt werden soll, empfiehlt es sich, den Gruppenordner mit zwei weiteren Ordnern aufzuteilen: einmal in einen internen Ordner für die Gruppenarbeit sowie einen weiteren Präsentationsordner. Der Präsentationsordner würde dann für die anderen Kurs-Mitglieder sichtbar und lesbar sein, so dass die Gruppe dort ihre Ergebnisse vorstellen kann. Es ist ebenso möglich, dass die Gruppen einen eigenen Fragenpool anlegen und diesen exportieren, um die Fragen den anderen Studierenden zur Verfügung zu stellen. Natürlich können die Studenten auch direkt einen Test in ihrem Präsentationsordner erstellen. Die Möglichkeit, Umfragen zu erstellen, bietet Ilias selbstverständlich auch. 3 Online-Klausuren Ilias bietet mehrere Fragetypen an: unter anderem Anordnungsfrage, Freitextfrage, Imagemap, Java- Applet, Lückentext, Multiple Choice (Einfach- oder Mehrfachauswahl), Nummerische Frage, Text- Teilmenge, Zuordnungsfrage. Die Testeinstellungen erlauben das Mischen der Fragen sowie bei

14 Fragen mit mehreren Antwortmöglichkeiten das Mischen der Antworten. Es kann ein Zeitrahmen angegeben werden sowie eine maximale Bearbeitungsdauer. Eine Einschränkung der Versuche ist ebenso möglich wie eine Vergabe eines Aufsichtspassworts. Eine Einschränkung des IP-Bereichs ist nicht vorgesehen; es kann allerdings eine Begrenzung der maximalen gleichzeitigen Teilnehmer angegeben werden. Die Abhängigkeit des Tests von einer vorher bestandenen Übung oder eines Probetests ist möglich. Die Inhalte anhand einer Datumsfreigabe sowie der Bedingung, dass vorher eine Übung abgesendet wurde, ist möglich; allerdings mit der Einschränkung, dass die Übung als Bestanden markiert wurde. 4 Organisation In Ilias ist es möglich, Sitzungstermine anzulegen. Diese werden dann gesondert über den Lerninhalten des Kurses angezeigt. Man kann dort die terminlichen Daten angeben, Inhalte mit anhängen und weitere Informationen eintragen. Auch ist es möglich, dass sich die Teilnehmer für die Sitzung anmelden. Allerdings wird der Termin nicht in den Kalender von Ilias eingetragen. Dort besteht natürlich auch die Möglichkeit, einen Sitzungstermin festzulegen, bei dem die Studenten dann allerdings nicht die Möglichkeit haben, sich anzumelden. Die Gruppen müssen vom Dozenten vorher eingerichtet werden. Eine maximale Personenanzahl in den Gruppen ist nicht einstellbar. Der Dozent kann im Mail-System von Ilias auswählen, ob er Nachrichten an den Kurs, eine bestimmte Gruppe oder an einzelne Teilnehmer verschicken möchte. Das Forum kann vom Dozenten eingerichtet und unterteilt werden. 5 Reine Online-Kurse Das Hochladen von Video- und Tondateien sowie Folien funktioniert problemlos; genauso wie das Freischalten von Inhalten anhand eines bestimmten Datums. Das Bearbeiten und Abgeben von Übungen in Gruppen stellt auch kein Problem dar. Auch das Schreiben der Online-Klausur funktioniert (siehe Punkt 3). Das automatische Freischalten bei 50% funktioniert allerdings nicht, da weder eine angepasste Spalte ( Berechnet -Spalte) in der Kursteilnehmer-Übersicht durch den Dozenten erstellt werden kann noch die Freischaltung von Klausuren so etwas unterstützt; außer, die Klausur gilt bei 50% als bestanden. 6 Rückmeldung zum Lernfortschritt/Selbsttests Begleitend zu jeder Sitzung eines Seminars können Materialien veröffentlicht werden. Der Dozent kann für jede Einheit einen Test erstellen, der automatisch ausgewertet wird oder den Studenten

15 direkt nach beantworten der Frage mitteilt, ob die Frage korrekt beantwortet wurde oder nicht. Auch ist es dem Dozenten möglich, den Selbsttest anonym durchzuführen. Zwar werden die Ergebnisse dann immer noch gespeichert; allerdings wurden die Namen der Studenten für die Testautoren unkenntlich gemacht. Somit hat der Dozent die Möglichkeit, die Güte seiner Fragen zu überprüfen, ohne die Ergebnisse eines bestimmten Studenten einsehen zu können. Die Ergebnisse sind für den Studenten einsehbar; ebenso wie eine Auswertung pro Frage. Sie sind nur auf der Dozenten-Seite nicht mehr personalisiert. 7 Propädeutika Es lassen sich Anwendungen als SCORM- oder AICC Module einbinden. Auch das Verlinken auf externe Seiten stellt kein Problem dar. Das Inkludieren einer externen Seite in einen Frame von Ilias ist allerdings nicht ohne Weiteres möglich. 8 Begleitung zu Praktika Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste wäre ein Forum, in dem der Student sein Praktikum regelmäßig protokolliert. Nachteilig an dieser Lösung ist allerdings, dass Dateien nur angehängt werden können. Eine Blog-Funnktion existiert in Ilias bisher nicht. Für mehr Möglichkeiten würde sich ein Ilias-Lernmodul anbieten, bei dem jeder Student sein eigenes Kapitel hat und auf einzelnen Seiten sein Praktikum protokolliert. Vorteil hierbei wäre, dass die Studenten einen HTML-Editor zur Verfügung hätten und auch Bilder oder Flash-Dateien einbinden könnten und diese direkt angezeigt werden. Eine sehr umfangreiche Lösung wäre es natürlich, jedem Studenten noch seinen eigenen kompletten Arbeitsbereich einzurichten, in dem jeder Student die Tools von Ilias selbstständig nutzen kann. Dafür müsste allerdings jeder Student seine eigene Gruppe bilden, damit jeder einen eigenen Gruppenarbeitsbereich hat. Ansonsten sollte man dann wie in Punkt 2 erläutert vorgehen und einen Präsentationsordner und einen internen Ordner anlegen, der den persönlichen Aufzeichnungen des jeweiligen Studenten vorbehalten ist. Die Bereitstellung von Materialien durch den Dozenten stellt kein Problem dar. Die organisatorischen Dinge wurden in Punkt 4 schon erläutert und sind ebenfalls unproblematisch.

16 IV Anhang - Bewertungsmatrix für die Tools (Anhang I) - Evaluationsanweisung für die Tool-Evaluation (Anhang II) - Szenarienbeschreibung für die szenarienbasierte Evaluation (Anhang III) - Schnittstellendokumentation (Anhang IV) Literaturverzeichnis elaix Ilias Information Center Resources Ilias open source Forums Ilias Software Development Ilias User Documentation Wikipedia

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Einblick in die Systeme und ihre Nutzung Dipl.-Ing. Monika Steinberg (steinberg@sra.uni-hannover.de) Dipl.-Ing. M. Steinberg E-Learning-Support-Abteilung

Mehr

Inhalt der Präsentation

Inhalt der Präsentation Vorstellung aktueller Entwicklungen zum Test- und Assessmenttool in ILIAS 21.September 2009 aurealis - Softwareentwicklung Helmut Schottmüller Inhalt der Präsentation Verbesserungen in der Bedienbarkeit

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS ILIAS Open Source elearning Die ersten Schritte in ILIAS & Der Zugriff auf das Modul Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS Gliederung Login Einführung Was versteht man unter ILIAS? Hauptansichten

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Gliederung 1. Was umfasst E-Learning-Content? 2. Referenz-Szenarien der Content-Integration 3. Stud.IP-Schnittstelle

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung: ILIAS - das Open Source LMS... 1 1.2 Überblick: Authoring-Optionen in ILIAS... 2 1.

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung: ILIAS - das Open Source LMS... 1 1.2 Überblick: Authoring-Optionen in ILIAS... 2 1. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung: ILIAS - das Open Source LMS... 1 1.2 Überblick: Authoring-Optionen in ILIAS... 2 1.3 Neuheiten in ILIAS 4.4... 3 1.4 Benutzungshinweise zum Handbuch...

Mehr

Einsatz von OpenOLAT an der CAU. Marcel Austenfeld elk.medien

Einsatz von OpenOLAT an der CAU. Marcel Austenfeld elk.medien Einsatz von OpenOLAT an der CAU Marcel Austenfeld elk.medien 1. Warum OpenOlat? 2. Technik und Verwaltung 3. Anpassungen 4. Best Practice 5. Statistiken 6. Wertschöpfung 7. Ausblick Warum OpenOLAT? Was

Mehr

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg

Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften. Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Web-basierte basierte Kurse: Konzepte und Eigenschaften Rolf Brugger Swiss Virtual Campus Centre NTE, Fribourg Formation continue, 20 octobre 2000 Übersicht! Was ist ein virtueller Kurs?! Wichtige Medientypen!

Mehr

Vergleich von Open-Source-Lernplattformen

Vergleich von Open-Source-Lernplattformen Vergleich von Open-Source-Lernplattformen Bayreuth, März 2006 Projektgruppe BLCM - 1 - 1. Lernplattformen... 3 1.1 ILIAS (www.ilias.de/ios/index.html)... 3 1. 2. Moodle 1.5.2. (www.moodle.org)... 3 1.

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

Download und Archivierung von Kursinhalten in OLAT

Download und Archivierung von Kursinhalten in OLAT Download und Archivierung von Kursinhalten in OLAT Das Datenarchivierungswerkzeug 15.12.2013 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau Übersicht 1. Grundlagen 1. Wozu dient die Datenarchivierung?

Mehr

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus:

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus: Sun Convergence 1. Was ist Sun Convergence? Es ist ein neuer Web Client, mit dem Sie E-Mails empfangen, lesen und schreiben können. Noch dazu haben Sie einen Kalender in dem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Kontakte mit MS-Outlook als Mail versenden Inhalt

Kontakte mit MS-Outlook als Mail versenden Inhalt Kontakte mit MS-Outlook als Mail versenden Inhalt 1 Einleitung...1 2 Einzelne Kontakte und Verteilerlisten exportieren und importieren...1 2.1 Zwischen Outlook-Anwender...1 2.1.1 Senden - Exportieren...1

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/ http://elearning.uni-heidelberg.de/ Willkommen bei Moodle, der elearning-plattform der Universität Heidelberg. Ziel dieser Kurzanleitung ist es, Ihnen Moodle nahe zu bringen, um Ihnen die ersten Schritte

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende Inhalt 1. Zugang zu moopaed... 2 2. Startseite Mein Profil (meine Daten) überprüfen/bearbeiten... 4 3. Persönliche Startseite: Dashboard Wie komme ich

Mehr

Herzlichen Willkommen zum OLAT Workshop (Online Learning And Training)

Herzlichen Willkommen zum OLAT Workshop (Online Learning And Training) Herzlichen Willkommen zum OLAT Workshop (Online Learning And Training) Weiterbildungstag OSS im Unterricht Joël Fisler, Universität Zürich 21.05.11 Seite 1 Vorstellungsrunde Wer seid ihr? Motivation für

Mehr

Dokumentation exabis eportfolio Modul

Dokumentation exabis eportfolio Modul Dokumentation exabis eportfolio Modul 1. Allgemeines Ausgehend vom NCSA eportfolio Modul wurde ein Fork mit einer eigenständigen Entwicklung gebildet, die als Kernelement einen SCORM Export der eportfolio

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Umfragetool Account & Bestellungen

Umfragetool Account & Bestellungen Umfragetool Account & Bestellungen Accountdaten verwalten und Bestellprozess. Inhaltsübersicht Account anlegen... 3 Accountdaten verwalten... 4 Account löschen... 4 Passwort vergessen... 5 Technische Voraussetzungen

Mehr

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP)

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Benutzerrechte 4 Schwarzes Brett 5 Umfragen 6 Veranstaltungen 7 Protokolle 9 Mitgliederverzeichnis

Mehr

NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM

NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM Herausgeber Technische Universität Dresden Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium Stand: Dezember

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt.

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt. Convergence Was ist Convergence? Convergence ist ein Webclient, mit dem Sie Mails empfangen, lesen und schreiben können. Außerdem besitzt es einen Kalender, indem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten können

Mehr

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006)

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Gruppen-Administrator (Community)... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr

Mit eaufgaben Lerninhalte einüben und Lernprozesse erfassen

Mit eaufgaben Lerninhalte einüben und Lernprozesse erfassen Mit eaufgaben Lerninhalte einüben und Lernprozesse erfassen 1. Was sind eaufgaben? 2. Veranstaltungsbeispiel 3. FAQ 4. Vorteile & Nachteile 5. Falls genug Zeit: Detailansicht Seite 1 eaufgaben eaufgaben

Mehr

Exchange Synchronisation AX 2012

Exchange Synchronisation AX 2012 Exchange Synchronisation AX 2012 Autor... Pascal Gubler Dokument... Exchange Synchronisation 2012 Erstellungsdatum... 25. September 2012 Version... 2 / 17.06.2013 Inhaltsverzeichnis 1 PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung

Datensicherung und Wiederherstellung Dokumentation Datensicherung und Wiederherstellung Windwows Live Mail Versionsverzeichnis Version: Datum: Revisionsgrund: Version 1.0 Januar 2011 Erste Ausgabe www.babe-informatik.ch 1/11 Datensicherung

Mehr

Einrichten einer Homepage mit webedition

Einrichten einer Homepage mit webedition Einrichten einer Homepage mit webedition Die nachfolgende Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen zum Einrichten einer Homepage unter webedition. Als Browser wurde Mozilla Firefox (Version 27)

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Webmail Portal der DHBW-Mosbach

Webmail Portal der DHBW-Mosbach Webmail Portal der DHBW-Mosbach Kurzanleitung Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach, Tel. : + 49 6261 939-0 www.dhbw-mosbach.de DHBW-Mosbach Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

meinfhd 2.2 Anleitung für den Login

meinfhd 2.2 Anleitung für den Login meinfhd 2.2 Anleitung für den Login Version: R18 Datum: 12.03.2014 Status: Final Seite ii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Zentrale / übergreifende Funktionen 1 2.1 Login-Seite / Zugang zum System...

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

Release Notes für WissIntra NG

Release Notes für WissIntra NG Was hat sich geändert in WissIntra NG 1 Release Notes für WissIntra NG Was hat sich geändert in WissIntra NG WissIntra NG ist eine reine Webapplikation im Browser die Clienteinstellungen entfallen! Sie

Mehr

Kurzanleitung exelearning

Kurzanleitung exelearning Kurzanleitung exelearning exelearning ist ein XHTML-basiertes Autorentool, das die Erstellung von E-Learning-Lernmodulen ohne Programmierkenntnisse ermöglicht. Entwickelt von Version Betriebssystem Exportmöglichkeiten

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

VR-Bildung 3.0 Info-Webinar für Personalverantwortliche und TeilnehmerInnen

VR-Bildung 3.0 Info-Webinar für Personalverantwortliche und TeilnehmerInnen VR-Bildung 3.0 Info-Webinar für Personalverantwortliche und TeilnehmerInnen Agenda I. Nutzersicht II. Haupt- und Nebenaktivitäten III. Mobile Devices IV. Katalog 2 Portalseite www.vrbildung.de 3 Startseite

Mehr

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Supportzentrum Virtueller Campus Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Diese Anleitung informiert über grundlegende Bedienungselemente der an der Universität Bern verwendeten internetgestützten

Mehr

CMS DER SPD IN NIEDERSACHSEN. BASISWISSEN stand: juni 2008. Christoph Matterne SPD-Bezirk Hannover Odeonstraße 15/16 30159 Hannover.

CMS DER SPD IN NIEDERSACHSEN. BASISWISSEN stand: juni 2008. Christoph Matterne SPD-Bezirk Hannover Odeonstraße 15/16 30159 Hannover. Christoph Matterne SPD-Bezirk Hannover Odeonstraße 15/16 30159 Hannover N W liti h A b it i I t t Neue Wege politischer Arbeit im Internet Redaktionssysteme Ablauf Einführung Content Management Systeme

Mehr

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Stand: März 2010 Dipl.-Hdl. Mark Kusserow Christian Bogen, M.A. CompetenceCenter E-Learning des Prorektors für Lehre und Studium E-Mail: elearning-ilias@uni-koeln.de

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Klassen-Administration (Stand: November 2006)

Klassen-Administration (Stand: November 2006) Klassen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Klassen-Administrator... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5 Logo einbinden...5 Reparieren...6

Mehr

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008 Kurzanleitung zu Tigris.org Open Source Software Engineering Tools von Daniel Jettka 18.11.2008 Inhaltsverzeichnis 1.Einführung...1 2.Das Projektarchivs...3 2.1.Anlegen des Projektarchivs...3 2.2.Organisation

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 22. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 22. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge - Seite 1 von 22 1 Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge Fahrzeugverleih Pro V1.0 bietet Ihrem Unternehmen eine effektive und umfassende Verwaltung Ihrer Mietwagen,

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Wie fängt man an Um alle Vorzüge der iphone TBird Anwendung zu nutzen, sollten nachfolgende Hinweise gelesen werden. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Mit der TBird iphone Anwendung ist es möglich Kontakte

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz Babysteps Backend - Hauptmenü Neue Seite anlegen Seiteneigenschaften bearbeiten Inhaltselemente erstellen Inhaltselemente bearbeiten Übersicht der Seitenlayouts Bearbeiten von Personen Anzeigen von Personendaten

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Einführung in die Nutzung des Studierendenportals

Einführung in die Nutzung des Studierendenportals Einführung in die Nutzung des Studierendenportals Zugangsvoraussetzungen Zur Nutzung des Studierendenportals müssen Sie eingeschriebene/r Studierende/r an der HHU sein und Ihre Uni-Kennung aktiviert haben.

Mehr

Mailbox-Migration von bestehendem Exchange zu Hosted Exchange 2007 & Providerchange

Mailbox-Migration von bestehendem Exchange zu Hosted Exchange 2007 & Providerchange Mailbox-Migration von bestehendem Exchange zu Hosted Exchange 2007 & Providerchange DNS Umstellung Um die Migration möglichst reibungslos vorzunehmen, ist es nötig, dass der DNS durch solution.ch AG verwaltet

Mehr

Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0

Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0 Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0 Das Content Management System Typ03: eine kleine Redakteurseinführung Typo3 ist ein Content Management System (CMS). Ein CMS ermöglicht

Mehr

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Inhalt: Überblick Daten Import & Export Import von RTF Dateien Import von Spreadsheet Daten Export als RTF und HTML DOORS Repository In-Export

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher.

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Inhalt 1. Konvertieren von Adressbüchern und Verteilerlisten 1.1 Grundlagen 1.2 Adressbücher

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Seite 1 / Maud Mergard / 08.03.2010 TYPO3-Schulung für Redakteure Stand: 08.03.2010 Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3

Mehr

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015 Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch Version 1.0 vom 06.04.2015 1 Inhalt 1 Erste Schritte in Office 365... 3 2 Erste Schritte in Microsoft Outlook Web Mail... 7 2.1 Sprache

Mehr

Homepage-Funktionen für Vereinsmitglieder

Homepage-Funktionen für Vereinsmitglieder Homepage-Funktionen für Vereinsmitglieder Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung: Mitgliederdaten 2. Eigenes Profil (mit Bild) einrichten und Passwort ändern 3. Möglichkeiten sich an Homepage-Inhalt zu beteiligen

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube)

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) Anmelden Benutzername und Passwort eingeben. Dann Anmelden klicken. Login/Anmeldung Der Benutzername ist der ersten Teil Ihrer E-Mailadresse.

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

SEUH 2011. Ein Dashboard für Learning-Management-Systeme. Daniel Kulesz

SEUH 2011. Ein Dashboard für Learning-Management-Systeme. Daniel Kulesz SEUH 2011 Ein Dashboard für Learning-Management-Systeme Daniel Kulesz Institut für Softwaretechnologie Universität Stuttgart daniel.kulesz@informatik.uni-stuttgart.de 25.02.2011 Daniel Kulesz 2 / 16 Agenda

Mehr

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Web Self Service Erfassen von Service-Meldungen Version 3.1 Seite 2 von 12 Anwenderdokumentation Version 3.1 Stand September 2011

Mehr

Imperia Redakteur-Schulung

Imperia Redakteur-Schulung Willkommen Imperia Redakteur-Schulung 14.10.2015 1 Einführung Anmeldung Übersicht Was ist Imperia? Wie funktioniert es? Wie geht es weiter? Internetseiten, Dokumente und Links Seiten bearbeiten Bookmarklet

Mehr

WIFI Wien. IHRE WIFI Community. Lernen mit dem WIFI@plus Service

WIFI Wien. IHRE WIFI Community. Lernen mit dem WIFI@plus Service WIFI Wien IHRE WIFI Community Lernen mit dem WIFI@plus Service WIFI Community mit dem WIFI@plus Service Kommunikation per Mausklick Der Zugriff auf eine große Vielfalt an Informationen und die Freiheit

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax:

Mehr

Webmail mit Pronto. schulen.em@ail Webmail mit Pronto. Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb

Webmail mit Pronto. schulen.em@ail Webmail mit Pronto. Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb Webmail mit Pronto Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb 2012 Schulmediencenter des Landes Vorarlberg IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg 6900 Bregenz, Römerstraße 15 Alle Rechte

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

5. Wenn wir den Speicherort festlegen sollten wir gleich die Dateiendung von csv auf txt ändern! Damit wird die Nachbearbeitung einfacher!

5. Wenn wir den Speicherort festlegen sollten wir gleich die Dateiendung von csv auf txt ändern! Damit wird die Nachbearbeitung einfacher! 1. Zunächst wählen wir im Datei-Menü den Unterpunkt Importieren/Exportieren. 2. Wir werden in eine Datei exportieren. 3. Als Typ wählen wir kommagetrennte Werte im DOS. 4. Jetzt müssen wir den Ordner vom

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

RSS-Feeds. Zentraler Informatikdienst der Universität Wien. Gerhard Mayer. Stand: April 2014, TYPO3-Version 4.5

RSS-Feeds. Zentraler Informatikdienst der Universität Wien. Gerhard Mayer. Stand: April 2014, TYPO3-Version 4.5 4-2014 RSS-Feeds RSS-Feed RSS-Feeds Zentraler Informatikdienst der Universität Wien Gerhard Mayer Stand: April 2014, TYPO3-Version 4.5 Dieses Skriptum ist eine Begleitunterlage der Schulungen des Zentralen

Mehr

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen Stand: 13.12.2010 Die BüroWARE SoftENGINE ist ab Version 5.42.000-060 in der Lage mit einem Microsoft Exchange Server ab Version 2007 SP1

Mehr

Kurzeinführung Moodle

Kurzeinführung Moodle Kurzeinführung Moodle 1. Einstieg, Kursinhalte, Datei-Download Nachdem Sie sich erfolgreich registriert und eingeloggt haben, gelangen Sie zu Ihrer Hauptseite. Aktivieren Sie Meine Startsteite um Ihren/Ihre

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr