Kennzahlen und Kennzahlensysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kennzahlen und Kennzahlensysteme"

Transkript

1 Kennzahlen und Kennzahlensysteme Mit einem durchgängigen Fallbeispiel und Lösungen... Finanzwirtschaftliche Kennzahlen... DuPont-(ROI-), ZVEI- und RL-Kennzahlensystem... Wertorientierte Kennzahlenkonzepte Von Prof. Dr. Johann Steger 3., überarbeitete Auflage... nwb STUDIUM

2 Vorwort zur 3. Auflage Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis V VII XIII XV XXI 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen Begriff und Funktionen von Kennzahlen 1.2 Anforderungen an Kennzahlen 1.3 Arten von Kennzahlen 1.4 Bilanzanalytische Größen Aufbereitung von Bilanzpositionen l Vermögensgrößen Kapitalgrößen 1.4.l.3 Gesamtkapital- und Gesamtvermögensgrößen Aufbereitung von Positionen der Gewinn- und Verlustrechnung Erfolgsspaltung im HGB-Abschluss Betriebswirtschaftliche Erfolgsspaltung Sonstige Größen der Gewinn- und Verlustrechnung 1.5 Kennzahlen zur Vermögens- und Kapitalstruktur Kennzahlen zur Vermögensstruktur Kennzahlen zum Anlagevermögen Anlagenintensität Anlagenabnutzungsgrad Netto-Investitionsquote Netto-Investitionsdeckungsgrad Kennzahlen zum Umlaufvermögen Umlaufintensität Vorratsintensität Umschlagshäufigkeit für Vorräte (Vorratsumschlag) Vorratsreichweite (Oays lnventory Outstanding, 010) Forderungsintensität Umschlagshäufigkeit der Forderungen aus Lu. L (Forderungsumschlag) Forderungsreichweite (Oays Sales Outstanding, 050) 32 VII

3 VERZEICHNIS Inhalt Kennzahlen zur Kapitalstruktur Eigenkapitalquote (Equity Ratio) Bilanzkurs Rücklagenquote Fremdkapitalquote (Debt Ratio) Umschlagshäufigkeit der Verbindlichkeiten aus L. u. L. (Verbindlichkeitsumschlag) Verbindlichkeitsreichweite (Days Payables Outstanding, DPO) Umschlagshäufigkeit des Gesamtkapitals (Kapitalumschlag) Statischer Verschuldungsgrad Kennzahlen zur Ertragslage Ergebnis-Kennzahlen Earnings Before Taxes (EBT) Earnings Before lnterest and Taxes (EBIT} Earnings Before lnterest, Taxes and Amortization (EBITA) Earnings Before lnterest. Taxes, Depreciation and Amortization (EBITDA) Net Operating Profit After Taxes (NOPAT) Net Operating Profit Less Adjusted Taxes (NOPLAT) Kennzahlen zur Aufwands- und Ertragsstruktur Aufwand-Aufwand-Relationen Personalintensität Materialintensität Abschreibungsintensität (Sachanlagen) Zinsintensität Aufwand-Ertrag-Relationen Ertrag-Ertrag-Relationen Rentabilitätskennzahlen Eigenkapitalrentabilität (ROE) Gesamtkapitalrentabilität (ROA} Umsatzrentabilität (ROS) Kapitalumschlag Betriebsrentabilität Return On Net Assets (RONA) Return On Capital Employed (ROCE) Return On lnvested Capital (ROIC} Gewinn je Aktie (Earnings Per Share) Kurs-Gewinn-Verhältnis (Price Earnings Ratio) Dividendenrendite Dividendendeckungsgrad Ausschüttungsquote Aktienrendite so VIII

4 Inhalt VERZEICHNIS 1.7 Kennzahlen zur Finanz- und Liquiditätslage Finanzkennzahlen Anlagendeckungsgrad 1 (Anlagendeckungsgrad A) Anlagendeckungsgrad II (Anlagendeckungsgrad B) Anlagendeckungsgrad III (Anlagendeckungsgrad C) Selbstfinanzierungsgrad Innenfinanzierungsgrad Intensität des langfristigen Kapitals Fremdkapitalzinslast Dynamischer Verschuldungsgrad Dynamische Schuldentilgungsfähigkeit Liquiditätskennzahlen Liquidität 1. Grades (Cash Ratio) Liquidität 2. Grades (Quick Ratio) Liquidität 3. Grades (Current Ratio) Working Capital (WC) Net Working Capital (NWC) Working Capital Ratio (1) Working Capital Ratio (2) Days Working Capital (DWC) Working Capital Umschlag Liquiditätskreislauf (Cash Conversion Cycle) Cashflow Ermittlung des Cashflows Brutto-Cashflow (BCF) Free Cashflow (FCF) Flow to Equity (FTE) Kapitalflussrechnung und Cashflow Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit (Operativer Cashflow) Cashflow aus der Investitionstätigkeit Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit Cashflow-Kennzahlen Cashflow-Umsatzrentabilität Cashflow-Eigenkapitalrentabilität Cashflow-Gesamtkapitalrentabilität Cashflow je Aktie Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) Cashflow-Finanzierungsgrad Cashflow-lnnenfinanzierungsgrad der Investitionen Schuldentilgungsdauer (Dynamischer Verschuldungsgrad) Dynamische Schuldentilgungsfähigkeit 86 IX

5 VERZEICHNIS Inhalt 1.8 Fallbeispiel - Finanzwirtschaftliche Kennzahlen Bilanzanalytische Größen (siehe Abschnitt 1.4) Kennzahlen zur Vermögens- und Kapitalstruktur (siehe Abschnitt 1.5) Kennzahlen zur Ertragslage (siehe Abschnitt 1.6) Kennzahlen zur Finanz- und Liquiditätslage (siehe Abschnitt 1.7) Kapitalflussrechnung und Cashflow (siehe Abschnitt 1.7.4) Finanzwirtschaftliche Kennzahlensysteme Begriff und Funktionen von Kennzahlensystemen 2.2 Anforderungen an Kennzahlensysteme 2.3 Klassifizierung von Kennzahlensystemen 2.4 Historische Entwicklung von Kennzahlensystemen 2.5 Ausgewählte finanzwirtschaftliche Kennzahlensysteme DuPont-Kennzahlensystem ZVEl-Kennzahlensystem Rentabilitäts-Liquiditäts-Kennzahlensystem 2.6 Fallbeispiel - Finanzwirtschaftliche Kennzahlensysteme DuPont-Kennzahlensystem (siehe Abschnitt 2.5.1) ZVEl-Kennzahlensystem (siehe Abschnitt 2.5.2) Rentabilitäts-Liquiditäts-Kennzahlensystem (siehe Abschnitt 2.5.3) Wertorientierte Kennzahlenkonzepte Grundlagen wertorientierter Kennzahlen 3.2 Systematik wertorientierter Kennzahlen 3.3 Cashflow-basierte retrospektive Kennzahlen Cashflow Return on Investment (CFROI) Cash Value Added (CVA) 3.4 Ergebnisbasierte retrospektive Ken;uahlen Wertbeitragskennzahlen Economic Value Added (EVA) Real Asset Value Enhancer (RAVE) Earnings less Riskfree lnterest Charge (ERIC) Economic Profit (EP) Rentabilitätskennzahlen Weighted Average Cost of Capital (WACC) Return on Capital Employed (ROCE) Return on Average Capital Employed (ROACE) Return on Net Assets (RONA) Return on lnvested Capital (ROIC) X

6 Inhalt VERZEICHNIS 3.5 Wertbasierte prospektive Kennzahlen Market Value Added (MVA) Discounted Cashflow-Konzept (DCF) Entity-Ansatz (Gesamtkapital-Ansatz) Equity-Ansatz (Eigenkapital-Ansatz) Fallbeispiel - Wertorientierte Kennzahlenkonzepte Cashflow-basierte retrospektive Kennzahlen Ergebnisbasierte retrospektive Kennzahlen Wertbeitragskennzahlen Rentabilitätskennzahlen Wertbasierte prospektive Kennzahlen 210 Literaturverzeichnis 221 Stichwortverzeichnis 227 XI

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis. 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis. 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis V VII XIII XV XXI 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1 1.1 Begriff und Funktionen von Kennzahlen 1 1.2 Anforderungen

Mehr

Controlling Kennzahlen Key. Indicators. Zweisprachiges Handbuch Deutsch/Englisch Bi-lingual Compendium German/English

Controlling Kennzahlen Key. Indicators. Zweisprachiges Handbuch Deutsch/Englisch Bi-lingual Compendium German/English Controlling Kennzahlen Key Indicators Zweisprachiges Handbuch Deutsch/Englisch Bi-lingual Compendium German/English von Professor Dr. Hans-Ulrich Krause und Professor Dr. Dayanand Arora Fachhochschule

Mehr

Inhaltsübersicht Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Gesamtergebnisrechnung 22 1.2 Bilanz 26 1.3 Kapitalflussrechnung 3 0 1.4 Weitere Angaben 34 2 Kennzahlen zur Vermögenslage 3 9 2.1 Anlagenintensität

Mehr

Leseproben. 100 Finanzkennzahlen

Leseproben. 100 Finanzkennzahlen Leseproben 100 Finanzkennzahlen Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Hinweise zur Benutzung des Handbuches 5 1. Beispielhafter Jahresabschluss 1.1 Gewinn- und Verlustrechnung 13 1.2 Bilanz 14 1.3 Kapitalflussrechnung

Mehr

Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis a Aktienrendite 182 Anlagenausfallrate 276 Anlagenintensität 158 Anteil intern besetzter Führungspositionen 260 Ausbildungsquote 262 b Bekanntheitsgrad 230 Beschaffungseffizienz

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Bilanz 22 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung 26 1.3 Weitere Angaben 28

Inhaltsübersicht. Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Bilanz 22 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung 26 1.3 Weitere Angaben 28 Inhaltsübersicht Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Bilanz 22 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung 26 1.3 Weitere Angaben 28 2 Kennzahlen zur Vermögenslage 35 2.1 Anlagenintensität 36 2.2 Sachanlagenintensität

Mehr

Kennzahlen IFRS-Abschluss. Ratios IFRS-Finandal Statements. Inge Wulf und Jeremy Wieland. WlLEY. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Kennzahlen IFRS-Abschluss. Ratios IFRS-Finandal Statements. Inge Wulf und Jeremy Wieland. WlLEY. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Kennzahlen IFRS-Abschluss Ratios IFRS-Finandal Statements Inge Wulf und Jeremy Wieland WlLEY WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Gesamtergebnisrechnung 22 1.2 Bilanz

Mehr

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF MODUL 1 - Kennzahlen - 1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF Studies on Financial Analysis and Valuation Prof. Dr. Heike Langguth Prof. Dr. Rainer Stachuletz

Mehr

Die Analyse und Bewertung der Luxus Cars GmbH anhand des Discounted-Cashflow-Verfahrens

Die Analyse und Bewertung der Luxus Cars GmbH anhand des Discounted-Cashflow-Verfahrens Schumacher Die Analyse und Bewertung der Luxus Cars GmbH anhand des Discounted-Cashflow-Verfahrens Eine Einführung in die moderne Jahresabschlussanalyse und Unternehmensbewertung Diplomica Verlag Simon

Mehr

NWB Studium Betriebswirtschaft Bilanzanalyse Traditionelle Kennzahlenanalyse des Einzeljahresabschlusses

NWB Studium Betriebswirtschaft Bilanzanalyse Traditionelle Kennzahlenanalyse des Einzeljahresabschlusses www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bilanzanalyse Traditionelle Kennzahlenanalyse des Einzeljahresabschlusses Kapitalmarktorientierte Konzernjahresabschlussanalyse Mit zahlreichen Abbildungen, Aufgaben

Mehr

A Einleitung 17 A Introduction 17 B Finanzkennzahlen 39 B Finance ratios 39

A Einleitung 17 A Introduction 17 B Finanzkennzahlen 39 B Finance ratios 39 A Einleitung 17 B Finanzkennzahlen 39 1 Zahlenbeispiel 43 1.1 Der Jahresabschluß des BMW-Konzerns 44 1.2 Bilanz des BMW Konzerns (in Mio. Euro) 48 1.3 Kapitalflussrechnung des BMW Konzerns (verkürzt, in

Mehr

Bilanzanalyse. NWB Studium Betriebswirtschaft

Bilanzanalyse.   NWB Studium Betriebswirtschaft www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bilanzanalyse Traditionelle Kennzahlenanalyse des Einzeljahresabschlusses kapitalmarktorientierte Konzernjahresabschlussanalyse mit Aufgaben und Lösungen Von Professor

Mehr

Jahresabschluss Abschlusspolitik und -analyse

Jahresabschluss Abschlusspolitik und -analyse Jahresabschluss Abschlusspolitik und -analyse Prof. Dr. Werner Müller Grob-Gliederung 1. Grundlagen der Rechnungslegung 2. Jahresabschluss einschließlich Lagebericht 3. Abschlusspolitik 4. Abschlussanalyse

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Ausgangssituation A. Der Einstieg Allgemeine Fragen und Defi nitionen II. Fragen zu den Sonderposten mit Rücklageanteil (SOPOS)

Inhaltsübersicht 1 Ausgangssituation A. Der Einstieg Allgemeine Fragen und Defi nitionen II. Fragen zu den Sonderposten mit Rücklageanteil (SOPOS) Vorwort 5 1 Ausgangssituation 15 A. Der Einstieg 15 I. Allgemeine Fragen und Definitionen 16 II. Fragen zu den Sonderposten mit Rücklageanteil (SOPOS) 17 1. Sonderposten mit Rücklageanteil 17 2. Die Zahlen

Mehr

5 vor Berichterstattung

5 vor Berichterstattung NWB Bilanzbuchhalter 5 vor Berichterstattung Endspurt zur Bilanzbuchhalterprüfung Bearbeitet von Prof. Dr. Martin Weber 3., vollständig überarbeitete Auflage 2016. Buch inkl. Online-Nutzung. XIII, 96 S.

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG

Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG Finanzbericht in Periode von 24 bis 28 Vorbereitet von: Ibisco d.o.o. Leskoškova 12 SI-1 Ljubljana www.ibisco.com sales@ibisco.com IBISCO März 28 Inhaltverzeichnis Erfolgsrechnung... 1 Bilanz... 2 Mittelflussrechnung...

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kennzahlen und Kennzahlen-Systeme

Betriebswirtschaftliche Kennzahlen und Kennzahlen-Systeme Claus Meyer Betriebswirtschaftliche Kennzahlen und Kennzahlen-Systeme 6., Überarb, und erw. Auflage Verlag Wissenschaft & Praxis INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 6. Auflage 5 Abbildungsverzeichnis

Mehr

Konzepte der wertorientierten Unternehmensführung: die DAX 30 Unternehmen

Konzepte der wertorientierten Unternehmensführung: die DAX 30 Unternehmen Steve Pilzecker Konzepte der wertorientierten Unternehmensführung: die DAX 30 Unternehmen Eine vergleichende Auswertung Diplomica Verlag Steve Pilzecker Konzepte der wertorientierten Unternehmensführung:

Mehr

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-09/2017 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss

Mehr

Die Ertragswertmethode, die DCF-Methode und das EVA-Konzept bei der Unternehmensbewertung von Aktiengesellschaften

Die Ertragswertmethode, die DCF-Methode und das EVA-Konzept bei der Unternehmensbewertung von Aktiengesellschaften Wirtschaft Sandra Hetges Die Ertragswertmethode, die DCF-Methode und das EVA-Konzept bei der Unternehmensbewertung von Aktiengesellschaften Darstellung und Vergleich Diplomarbeit Darstellung und Vergleich

Mehr

IFRS Kennzahlen IFRS Financial Ratios. Dictionary Deutsch / Englisch. www.cometis-publishing.de

IFRS Kennzahlen IFRS Financial Ratios. Dictionary Deutsch / Englisch. www.cometis-publishing.de 100 IFRS Kennzahlen IFRS Financial Ratios Dictionary Deutsch / Englisch Vorwort der Autoren Liebe Leser, die Finanzmärkte sind seit jeher stark von der angelsächsischen Kultur geprägt. Durch die zunehmende

Mehr

Checkliste 4 Die wichtigsten Kennzahlen

Checkliste 4 Die wichtigsten Kennzahlen Checkliste 4 wichtigsten en Im Buch haben Sie gesehen, dass die aussagekräftigsten en immer im Zusammenhang mit dem individuellen Unternehmenskontext (insbesondere Geschäftsmodell, relevante Erfolgsfaktoren

Mehr

Kennzahlen zur Bilanzanalyse

Kennzahlen zur Bilanzanalyse Kennzahlen zur Bilanzanalyse Kennzahlenanalyse Leoben, SS 2017 WBW SS 2017 Seite 1 Kennzahlen Kapitalstruktur Eigenkapitalquote Beschreibt den Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital. Je höher der Wert,

Mehr

Die 100 wichtigsten Finanzkennzahlen

Die 100 wichtigsten Finanzkennzahlen Die 100 wichtigsten Finanzkennzahlen Vorwort der Autoren Liebe Leser, die Verwendung und Interpretation von Kennzahlen gewinnt im täglichen Wirtschaftsleben zunehmend an Bedeutung. Investoren oder Kreditgeber

Mehr

ERLÄUTERUNG DER KENNZAHLEN

ERLÄUTERUNG DER KENNZAHLEN Erläuterungen zu den Positionen von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) finden Sie in 266, 275 Handelsgesetzbuch (HGB) sowie im Internet unter http://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanz.html

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation 2 Analytik, Planung und Gestaltung

Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation 2 Analytik, Planung und Gestaltung Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation.... 1 1.1 Der Einstieg.... 1 1.1.1 Allgemeine Fragen und Definitionen.... 3 1.1.2 Fragen zu den Sonderposten mit Rücklageanteil (SOPOS).... 4 1.1.3 Fragen zu Leasing

Mehr

BILANZ + ERFOLGSANALYSE

BILANZ + ERFOLGSANALYSE 1. BILANZ Passivenstruktur Fremdfinanzierungsgrad BILANZ + ERFOLGSANALYSE Seite 1a Eigenfinanzierungsgrad Selbstfinanzierungsgrad 1 Selbstfinanzierungsgrad 2 Finanzierungsverhältnis Aktivenstruktur Intensität

Mehr

Inhalt. Wertorientierte Unternehmenssteuerung 67 Kapitalkosten 68 Wertorientierte Renditekennzahlen 72 Kennzahlen zu absoluten Wertbeiträgen 82

Inhalt. Wertorientierte Unternehmenssteuerung 67 Kapitalkosten 68 Wertorientierte Renditekennzahlen 72 Kennzahlen zu absoluten Wertbeiträgen 82 2 Inhalt Finanzkennzahlen 5 Ergebniskennzahlen 6 Rentabilitätskenngrößen 19 Cashflow-Kennzahlen 31 Kennzahlen zur Vermögensstruktur 41 Liquiditätskennzahlen 46 Finanzstrukturkennzahlen 51 Wertorientierte

Mehr

Bilanzplanung und Bilanzgestaltung

Bilanzplanung und Bilanzgestaltung Bernd Heesen Bilanzplanung und Bilanzgestaltung Fallorientierte Bilanzerstellung 2. Auflage GABLER Inhaltsiibersicht Ausgangssituation 15 A. Der Einstieg 15 I. Allgemeine Fragen und Definitionen 16 II.

Mehr

Wertorientierte Management Incentivesysteme auf Basis interner Wertkennzahlen

Wertorientierte Management Incentivesysteme auf Basis interner Wertkennzahlen Frank J. Plaschke Wertorientierte Management Incentivesysteme auf Basis interner Wertkennzahlen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Thomas Günther Deutscher Universitäts-Verlag XI Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Mehr

Jahresabschlußanalyse in der Praxis

Jahresabschlußanalyse in der Praxis Rechnungswesen und Steuern Jahresabschlußanalyse in der Praxis Die Analyse des Einzelabschlusses mit einer Einführung in die Grundlagen der Rechnungslegung (Bilanzierung und Bewertung nach Handels- und

Mehr

Empfehlung zur Ausgestaltung finanzieller Leistungsindikatoren im Lagebericht bzw. Konzernlagebericht

Empfehlung zur Ausgestaltung finanzieller Leistungsindikatoren im Lagebericht bzw. Konzernlagebericht Fachgutachten des Fachsenats für Betriebswirtschaft der Kammer der Wirtschaftstreuhänder betreffend die Empfehlung zur Ausgestaltung finanzieller Leistungsindikatoren im Lagebericht bzw. Konzernlagebericht

Mehr

4.01 (1) Gewinn Eigenkapital. Rentabilität des Eigenkapitals. Net income Equity. Return on equity, ROE. EBIT Gesamtkapital

4.01 (1) Gewinn Eigenkapital. Rentabilität des Eigenkapitals. Net income Equity. Return on equity, ROE. EBIT Gesamtkapital 4.01 (1) Rentabilität des Eigenkapitals Return on equity, ROE Rentabilität des Gesamtkapitals Return on assets, ROA Rentabilität des investierten Kapitals Return on invested capital, ROIC Gewinn Eigenkapital

Mehr

Alternative Leistungskennzahlen 2017

Alternative Leistungskennzahlen 2017 Alternative Leistungskennzahlen 2017 In der Berichterstattung des Konzerns werden alternative Leistungskennzahlen (Alternative Performance Measures, APMs) verwendet, die nicht nach IFRS definiert sind.

Mehr

Checkliste 4 Die wichtigsten Kennzahlen

Checkliste 4 Die wichtigsten Kennzahlen Checkliste 4 wichtigsten en Im Buch haben Sie gesehen, dass die aussagekräftigsten en immer im Zusammenhang mit dem individuellen skontext (insbesondere Geschäftsmodell, relevante Erfolgsfaktoren und individuelle

Mehr

Alternative Leistungskennzahlen 2016

Alternative Leistungskennzahlen 2016 Alternative Leistungskennzahlen 2016 In der Berichterstattung des Konzerns werden alternative Leistungskennzahlen (Alternative Performance Measures, APMs) verwendet, die nicht nach IFRS definiert sind.

Mehr

1.2.3 Die Bilanz der HTC - die Aktiva 41

1.2.3 Die Bilanz der HTC - die Aktiva 41 1 Ausgangssituation 1 1.1 Der Einstieg 1 1.1.1 Allgemeine Fragen und Definitionen 3 1.1.2 Fragen zu den Sonderposten mit Rücklageanteil (SOPOS) 4 1.1.3 Fragen zu Leasing und Kapitalisierung 8 1.1.4 Fragen

Mehr

Moderne Verfahren der Unternehmensbewertung und Performance-Messung

Moderne Verfahren der Unternehmensbewertung und Performance-Messung Verlag Neue Wirtschafts-Briefe Herne/Berlin IIMÜUCDGITÄT OTT /3>A«a Rechnungs- und Prüfungswesen Herausgegeben von Prof. Dr. Karlheinz Küting RA/WP/StB Prof. Dr. Claus-Peter Weber Moderne Verfahren der

Mehr

Controlling-Kennzahlen für ein nachhaltiges Management

Controlling-Kennzahlen für ein nachhaltiges Management Hans-Ulrich Krause Controlling-Kennzahlen für ein nachhaltiges Management Ein umfassendes Kompendium kompakt erklärter Key Performance Indicators DE GRUYTER OLDENBOURG Inhalt Vorwort V Einleitung XIII

Mehr

Analyse durch Kennzahlen

Analyse durch Kennzahlen Analyse durch en en haben die Aufgabe, sinnvolle betriebswirtschaftliche Tatbestände zu beschreiben oder Entwicklungen in einem Unternehmen aufzuzeigen. en können in folgende Gruppen aufgeteilt werden:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Internes Rechnungswesen

Inhaltsverzeichnis. Internes Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis Internes Rechnungswesen Abgrenzungsrechnung Untemehmensergebnis 13 Betriebsergebnis 13 Neutrales Ergebnis 14 Kalkulatorische Abschreibungen der Kostenrechnung 14 Kalkulatorische Zinsen

Mehr

Zum Ziel des Buches Abkürzungs- und Symbolverzeichnis. A. Grundlagen des Reportings 3. Geschäftsbericht und Businessplan 3.

Zum Ziel des Buches Abkürzungs- und Symbolverzeichnis. A. Grundlagen des Reportings 3. Geschäftsbericht und Businessplan 3. Inhaltsverzeichnis V Inhaltsübersicht: Angaben zum Fallbeispiel Case AG 1 A. Grundlagen des Reportings 3 Bilanz, Cashflow-Statement, GuV, Anhang 5 B. Analyse von Reportingberichten 133 Kennzahlenmanagement

Mehr

Schneller Einstieg in die individuelle

Schneller Einstieg in die individuelle Bernd Heesen Basiswissen Bilanzplanung Schneller Einstieg in die individuelle Unternehmensplanung ^ Springer Gabler 1 Aufbau der Planung 1 1.1 Plan-Zahlenwerke 1 1.1.1 Plan GuV 1 1.1.2 Die wesentlichen

Mehr

BWL-Kennzahlen Business Ratios

BWL-Kennzahlen Business Ratios BWL-Kennzahlen Business Ratios Bert Erlen und Andrew Jay Isaak WILEY WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Inhaltsübersicht A Einleitung 17 B Finanzkennzahlen 39 Zahlenbeispiel 43 1.1 Der Jahresabschluss des

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Haufe Praxisratgeber 02092 Investition und Finanzierung Grundlagen, Verfahren, Übungsaufgaben und Lösungen Bearbeitet von Prof. Dr. Jörg Wöltje 1. Auflage 2013. Buch. 559 S. Mit Arbeitshilfen online. Kartoniert

Mehr

Trim Size: 148mm x 210mm Amely ftoc.tex V1-7.Marz :02 P.M. Page 11. Teil I: Formeln zur Steuerung von Produktion, Beschaffung und Absatz...

Trim Size: 148mm x 210mm Amely ftoc.tex V1-7.Marz :02 P.M. Page 11. Teil I: Formeln zur Steuerung von Produktion, Beschaffung und Absatz... Trim Size: 148mm x 210mm Amely ftoc.tex V1-7.Marz 2018 1:02 P.M. Page 11 Auf einen Blick Über den Autor... 9 Einführung... 21 Teil I: Formeln zur Steuerung von Produktion, Beschaffung und Absatz... 27

Mehr

Peter Hager: Cash-Flow 1

Peter Hager: Cash-Flow 1 Peter Hager: Cash-Flow 1 Vorwort... 1 Begriff und Bedeutung für Unternehmensbewertung... 1 Free-Cash-Flow (FCF)... 2 Flow to Equity (FTE)... 4 Total-Cash-Flow (TCF)... 5 Gesamtbeispiel... 5 Literatur...

Mehr

Die Bewertung von Unternehmensnetzwerken auf Basis vertraglicher Kooperation

Die Bewertung von Unternehmensnetzwerken auf Basis vertraglicher Kooperation Die Bewertung von Unternehmensnetzwerken auf Basis vertraglicher Kooperation Reihe Ökonomie RHOMBOS-VERLAG BERLIN Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturhinweise

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturhinweise Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Literaturhinweise XI XV XVII A. Analyse eines Jahresabschlusses 1 B. Jahresabschlüsse vergleichend analysieren 17 C. Eigenkapitalrichtlinie für Banken 61 D. Betriebs-und

Mehr

Unternehmensanalyse mit Bilanzkennzahlen

Unternehmensanalyse mit Bilanzkennzahlen Unternehmensanalyse mit Bilanzkennzahlen Bearbeitet von Thomas Barth, Andreas Giannaku 2., überarbeitete Auflage. 2017. Buch. 288 S. Hardcover ISBN 978 3 86764 768 7 Format (B x L): 15,4 x 22,1 cm Gewicht:

Mehr

EBC*L Unternehmensziele und Kennzahlen

EBC*L Unternehmensziele und Kennzahlen EBC*L Unternehmensziele und Kennzahlen Mag. Alexander Herbst 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

Bilanzanalyse nach den neuen Rechnungslegung* bcstimmungen

Bilanzanalyse nach den neuen Rechnungslegung* bcstimmungen Josef Schwarzecker Bilanzanalyse nach den neuen Rechnungslegung* bcstimmungen Bilanzierung für 1992 Österreich, BRD, Großbritannien, Frankreich, Niederlande und Irland UEBERREUTER INHALTSVERZEICHNIS 1.

Mehr

Unternehmensziele und Kennzahlen Dr. Herbert Matschek

Unternehmensziele und Kennzahlen Dr. Herbert Matschek Unternehmensziele und Kennzahlen Dr. Herbert Matschek Tel. 0463/31437-0; Fax 0463/35454 1 Die Bilanz B i l a n z langfristig "Geldferne" Vermögen (Aktiva) Kapital (Passiva) Anlagevermögen Eigenkapital

Mehr

DAA Wirtschafts-Lexikon

DAA Wirtschafts-Lexikon DAA Wirtschafts-Lexikon Erfolgsanalyse 1. Gegenstand, Ziel Als Erfolgsanalyse bezeichnet man die zweckbestimmte Aufbereitung und systematische Untersuchung der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens,

Mehr

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe

Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Erläuterungen zu Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe Zwischenbericht 01-03/2017 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss

Mehr

Der Aufbau eines mittelstandsgerechten Controllings

Der Aufbau eines mittelstandsgerechten Controllings Linda Staude Controlling - klar und einfach Der Aufbau eines mittelstandsgerechten Controllings 2016 Diamant Software GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Business Intelligence 4 2.1 Architektur

Mehr

Bewertungsverfahren. Mischverfahren. Einzelbewertungsverfahren. Gesamtbewertungsverfahren

Bewertungsverfahren. Mischverfahren. Einzelbewertungsverfahren. Gesamtbewertungsverfahren Bewertungsverfahren Einzelbewertungsverfahren Gesamtbewertungsverfahren Mischverfahren DCF- Verfahren Multiplikatorenverfahren Realoptions- Ansatz Substanzwert mit Liquidationswerten Mittelwertverfahren

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Halbjahresfinanzbericht 0106/2016 Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss

Mehr

Modul Grundlagen der Finanzierung

Modul Grundlagen der Finanzierung Modul Unternehmensfinanzierung Dr. Markus Gramann Bank- und Immobilienmanagement markus.gramann@amc.or.at Themenüberblick Dr. Markus Gramann Modul A Grundsätzliche Fragen zur Unternehmensfinanzierung B

Mehr

SBWL Rechnungslegung & Steuerlehre Kurs II Unternehmensberichterstattung nach UGB & IFRS. Einheit V Do,

SBWL Rechnungslegung & Steuerlehre Kurs II Unternehmensberichterstattung nach UGB & IFRS. Einheit V Do, SBWL Rechnungslegung & Steuerlehre Kurs II Unternehmensberichterstattung nach UGB & IFRS Einheit V Do, 28.04.2016 AGENDA Clicker Bereinigungen im Jahresabschluss Berechnung und Interpretation von Kennzahlen

Mehr

Dictionary Deutsch/Englisch

Dictionary Deutsch/Englisch Autoren Ulrich Wiehle Michael Diegelmann Henryk Deter Dr. Peter Noel Schömig Michael Rolf 100 IFRS Kennzahlen IFRS Financial Ratios Dictionary Deutsch/Englisch LS-B03-010.328 Inhaltsverzeichnis/Table of

Mehr

3. Erfolgswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse

3. Erfolgswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse 3. Erfolgswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse 1 Traditionelle Bilanzanalyse Analysefelder Ertragslage Finanzlage Erfolgsquellen- Aufwands- Rentabilitäts- analyse struktur ziffern 2 3. Erfolgswirtschaftliche

Mehr

Kennzahlen zur Kreditwirtschaft

Kennzahlen zur Kreditwirtschaft Kennzahlen zur Kreditwirtschaft Wilhelm Schmeisser / Lydia Clausen / Gerfried Hannemann 1 Keimzahlen zur Bankbilanzanalyse 1 1.1 Bankbilanz - Gliederung nach IAS / IFRS 1 1.2 Bank-GuV - Gliederung nach

Mehr

Tabelle1. Anlagevermögen 100 Gesamtvermögen ,0. Umlaufvermögen 100 Gesamtvermögen. Eigenkapital 100 Gesamtkapital

Tabelle1. Anlagevermögen 100 Gesamtvermögen ,0. Umlaufvermögen 100 Gesamtvermögen. Eigenkapital 100 Gesamtkapital Finanzierungsregeln und finanzwirtschaftliche Kennzahlen Kennzahlen der Bilanz Vermögensstruktur Anlagenintensität = Anlagevermögen 100 Gesamtvermögen Arbeitsintensität = Analog ist zu verfahren bei Kapitalstruktur

Mehr

Controlling- Kennzahlen - Key Performance Indicators

Controlling- Kennzahlen - Key Performance Indicators Controlling- Kennzahlen - Key Performance Indicators Zweisprachiges Handbuch Deutsch/Englisch Bi-lingual Compendium German/English von Professor Dr. Hans-Ulrich Krause und Professor Dr. Dayanand Arora

Mehr

1 Beispiel: Kennzahlenanalyse (KZA)

1 Beispiel: Kennzahlenanalyse (KZA) 1 Beispiel: Kennzahlenanalyse (KZA) Von der KZA AG liegen Ihnen folgende Informationen vor (alle Zahlen in T ): Bilanzpositionen von 2013: Gesamtkapital: 5.800,- T Eigenkapital: 3.300,- T (inklusive Bilanzgewinn)

Mehr

Financial Due Diligence als Instrument des Risikomanagements

Financial Due Diligence als Instrument des Risikomanagements Wirtschaft Thomas Otte Financial Due Diligence als Instrument des Risikomanagements Strukturierung und Minderung des Akquisitionsrisikos für den potentiellen Käufer im Rahmen von Unternehmensakquisitionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage... 5 Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 14

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage... 5 Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 14 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 3. Auflage... 5 Abbildungsverzeichnis... 13 Abkürzungsverzeichnis... 14 1 Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens... 17 1.1 Begriff und Einteilung des Rechnungswesens...

Mehr

für Steuerfachwirte Was machen wir?

für Steuerfachwirte Was machen wir? für Steuerfachwirte Was machen wir? Einleitung Strukturbilanz (=> Datenaufbereitung); BWL- Bilanz vs HGB-Bilanz Kennzahlen - Bilanzkennzahlen - GuV-Kennzahlen - Bilanz / GuV-Kennzahlen - EBIT -Kennzahlen

Mehr

Controlling- Kennzahlen - Key Performance Indicators

Controlling- Kennzahlen - Key Performance Indicators Controlling- Kennzahlen - Key Performance Indicators Zweisprachiges Handbuch Deutsch/Englisch Bi-lingual Compendium German/English von Professor Dr. Hans-Ulrich Krause und Professor Dr. Dayanand Arora

Mehr

Blatt 1 K E N N Z A H L E N - V E R G L E I C H. Muster

Blatt 1 K E N N Z A H L E N - V E R G L E I C H. Muster Blatt 1 A. KENNZAHLEN ZUR VERMÖGENS- UND KAPITALSTRUKTUR Anlagevermögen x 100 554.766,8 3.244.661,8 3.459.399,8 3.309.579,9 3.268.015,9 Gesamtvermögen 1.518.433,2 3.805.708,9 3.912.217,8 3.775.532,5 3.722.978,2

Mehr

Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung und -bewertung

Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung und -bewertung Wirtschaft Susan Hoffmann Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung und -bewertung Diplomarbeit Susan Hoffmann Die Bedeutung wertorientierter Kennzahlen in der Unternehmenssteuerung

Mehr

Beschaffung und Absatz 27

Beschaffung und Absatz 27 Inhaltsverzeichnis Einführung 21 Über dieses Buch 21 Konventionenindiesem Buch 22 Törichte Annahmenüber den Leser 22 Wie diesesbuchaufgebaut ist 23 Teil I: Formeln zursteuerung von Produktion, Beschaffungund

Mehr

Operatives Controlling. mit Kennzahlen. Dr. Martin Wördenweber

Operatives Controlling. mit Kennzahlen. Dr. Martin Wördenweber Operatives Controlling mit Kennzahlen Dr. Martin Wördenweber Professor für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Rechnungswesen und Controlling an der Fachhochschule Bielefeld Fachbibliothek Verlag Büren

Mehr

FH D FB7. Tutorium BWL 1A. Erfolgsmaßstäbe der betrieblichen Leistungserstellung. SoSe 2014 BWL 1A Toni Broschat/ Tobias Vöcker

FH D FB7. Tutorium BWL 1A. Erfolgsmaßstäbe der betrieblichen Leistungserstellung. SoSe 2014 BWL 1A Toni Broschat/ Tobias Vöcker Tutorium BWL 1A Das Spannungsdreieck der betrieblichen Leistungserstellung Ökonomische Dimension Ökonomisches Prinzip = MinMax-Prinzip Soziale Dimension Ökologische Dimension Zieloptimierung Das ökonomische

Mehr

Übungsblatt 6 zu Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II (UE) Lehrstuhl Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

Übungsblatt 6 zu Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II (UE) Lehrstuhl Wirtschafts- und Betriebswissenschaften 1 Beispiel: Bilanzanalyse der Andritz AG Ermitteln Sie aus dem vorliegenden Jahresabschluss folgende Kennzahlen und diskutieren Sie deren Ergebnisse (für 2010): 1. Anlagenintensität 2. Verschuldungsgrad

Mehr

Jahresabschlussanalyse

Jahresabschlussanalyse Michael Wehrheim Thorsten Schmitz Jahresabschlussanalyse Instrumente, Bilanzpolitik, Kennzahlen 3., überarbeitete Auflage Verlag W. Kohlhammer - Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 3. Auflage 5 Abbildungsverzeichnis

Mehr

Bilanzanalyse. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. von. Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge. Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Bilanzanalyse. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. von. Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge. Westfälische Wilhelms-Universität Münster Bilanzanalyse 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch Universität Hannover Dr. Stefan

Mehr

DIY Investor. Finanzkennzahlen. Eine kleine Übersicht

DIY Investor. Finanzkennzahlen. Eine kleine Übersicht DIY Investor Finanzkennzahlen Eine kleine Übersicht Finanzkennzahlen: Eine kleine Übersicht DIY Investor Finanzkennzahlen, oder Financial Ratios, werden von Analysten und Investoren verwendet, um interne

Mehr

3. Erfolgswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse

3. Erfolgswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse 3. Erfolgswirtschaftliche Jahresabschlussanalyse 1 Traditionelle Bilanzanalyse Analysefelder Ertragslage Finanzlage Erfolgsquellen- Aufwands- Rentabilitäts- analyse struktur ziffern 2 3. Erfolgswirtschaftliche

Mehr

Unternehmensbewertung. Eine vergleichende Analyse zwischen der DCF-Methode und dem EVA-Ansatz aus Investorensicht

Unternehmensbewertung. Eine vergleichende Analyse zwischen der DCF-Methode und dem EVA-Ansatz aus Investorensicht Wirtschaft Kilian Gundlach Unternehmensbewertung. Eine vergleichende Analyse zwischen der DCF-Methode und dem EVA-Ansatz aus Investorensicht Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Die Bilanzierung des Goodwill aus der Kapitalkonsolidierung nach IFRS und US-GAAP

Die Bilanzierung des Goodwill aus der Kapitalkonsolidierung nach IFRS und US-GAAP Wirtschaft Christoph Lersmacher Die Bilanzierung des Goodwill aus der Kapitalkonsolidierung nach IFRS und US-GAAP Eine empirische Untersuchung der Bilanzierungspraxis anhand ausgewählter Geschäftsberichte

Mehr

Bilanzanalyse. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. von. Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge. Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Bilanzanalyse. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. von. Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge. Westfälische Wilhelms-Universität Münster Bilanzanalyse 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge Westfälische Wilhelms-Universität Münster Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch Universität Hannover Dr. Stefan

Mehr

Wertorientiertes Restrukturierungsund Integrationscontrolling bei Unternehmensakquisitionen

Wertorientiertes Restrukturierungsund Integrationscontrolling bei Unternehmensakquisitionen Niels Ahlemeyer Wertorientiertes Restrukturierungsund Integrationscontrolling bei Unternehmensakquisitionen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XI Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Cash- und Liquiditätsmanagement

Cash- und Liquiditätsmanagement Bernd Heesen Cash- und Liquiditätsmanagement GABLER Vorwort. 5 Literaturverzeichnis 13 1,Cash'und Liquidität 15 A. Der Einstieg 15 I. Bedeutung und Einordnung von Cash und Liquiditätsmanagement 15 II.

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 (Net) Working Capital 2 Das konkrete Beispiel

Inhaltsverzeichnis 1 (Net) Working Capital 2 Das konkrete Beispiel Inhaltsverzeichnis 1 (Net) Working Capital... 1 1.1 Der Einstieg.... 1 1.1.1 Bedeutung und Einordnung von Working Capital Management.................................... 1 1.1.2 Working Capital Management

Mehr

100 Immobilienkennzahlen

100 Immobilienkennzahlen Autor Tobias Schultheiß 100 Immobilienkennzahlen Inhaltsverzeichnis Vorwort Hinweis zur Benutzung des Handbuchs Abkürzungsverzeichnis 3 5 11 1. Beispielhaftes Immobilienengagement und beispielhafter Jahresabschluss

Mehr

Kurz-BWA aktueller Monat Kurz-BWA aufgelaufene Werte Wesentliche Ergebnisse aktueller Monat

Kurz-BWA aktueller Monat Kurz-BWA aufgelaufene Werte Wesentliche Ergebnisse aktueller Monat Manager-BWA System- und Softwareberatung Gerhard Thress Oktober 2008 Kurz-BWA aktueller Monat Kurz-BWA aufgelaufene Werte Wesentliche Ergebnisse aktueller Monat Okt 2006 Okt 2005 Abw.in % bis Okt 2006

Mehr

1. Grundlagen und Aufbau der Kennzahlen 1

1. Grundlagen und Aufbau der Kennzahlen 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis V VII XIII 1. Grundlagen und Aufbau der Kennzahlen 1 1.1 Grundlagen 2 1.2 Bilanzanalyse 3 1.3 Bildung, Aufbereitung und Aktualisierung von Kennzahlen 5

Mehr

Inhaltsübersicht. Egger/Samer/Bertl, Jahresabschluss UGB, Band 3

Inhaltsübersicht. Egger/Samer/Bertl, Jahresabschluss UGB, Band 3 Inhaltsübersicht 1. Unternehmensanalyse mit Hilfe von Kennzahlen... 1 2. Die Jahresabschlüsse der Elektromotoren AG für die Geschäftsjahre 2011 2013 als Grundlage der Kennzahlenermittlung... 7 3. Die gesetzliche

Mehr

Analyse des Working Capital Management der Chemiebranche in Deutschland

Analyse des Working Capital Management der Chemiebranche in Deutschland Wirtschaftswissenschaftliches Forum der FOM Band 32 Josef Apfel Analyse des Working Capital Management der Chemiebranche in Deutschland Shaker Verlag Aachen 2015 Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Working Capital Management

Working Capital Management Bernd Heesen Oliver Moser Working Capital Management Bilanzierung, Analytik und Einkaufsmanagement 2. Auflage 4y Springer Gabler 1 (Net) Working Capital 1 1.1 Der Einstieg 1 1.1.1 Bedeutung und Einordnung

Mehr