Liebe Leserinnen und Leser, das deutsche duale Gesundheitssystem nimmt im europäischen Vergleich einen Spitzenplatz ein. Mit unserem flächendeckenden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe Leserinnen und Leser, das deutsche duale Gesundheitssystem nimmt im europäischen Vergleich einen Spitzenplatz ein. Mit unserem flächendeckenden"

Transkript

1 EINBLICK Kundenmagazin Dezember 2012 INHALT 2 Unisex-Tarife in der Versicherungsbranche Staatlich geförderte Pflegevorsorge 3 Beitragsvorteil für Männer 4 Neue Broschüre»Laborwerte«Gesundheitsprogramm»ProPerspektive«gestartet 5 Gesundheitsprogramme helfen 6 Diabetes breitet sich weiter aus 7 Rabatt auf Rezept Neue Internetseiten 8 Wichtige Kundeninformationen: Steuerliche Absetzbarkeit der Versicherungsbeiträge Neue Einwilligungs- und Schweigepflichtentbindungserklärung in der PKV Zukunftsthema»Demografie«Liebe Leserinnen und Leser, das deutsche duale Gesundheitssystem nimmt im europäischen Vergleich einen Spitzenplatz ein. Mit unserem flächendeckenden Netz von Ärzten und Krankenhäusern können wir uns darauf verlassen, dass wir unabhängig von Versichertenstatus und Einkommen schnell und hochwertig medizinisch versorgt werden. Grundlage dafür sind beide Säulen unseres Gesundheitssystems: die gesetzliche (GKV) und die private Krankenversicherung (PKV). Kassenlage Schaut man in die Medien, werden regelmäßig angebliche Schwächen des Systems ausgebreitet. So wurde im journalistischen Sommerloch viel berichtet über Überschüsse der GKV und Beitragssteigerungen der PKV. Fakt ist, dass die Rücklagen der GKV 2012 in Höhe von ca. 20 Milliarden Euro im Umlagesystem gerade einmal den Leistungsausgaben von eineinhalb Monaten entsprechen. Hingegen erwirtschaftet die HALLESCHE Überschüsse in der Größen ordnung von knapp drei Monats aus gaben jedes Jahr. Damit finanzieren wir unter anderem für unsere leistungs freien Versicherten die Beitragsrückerstattung in der Krankenvoll ver sicherung. Diese erhalten in der Zwischenzeit 45 % unserer Kunden. Kinder bekommen würden, um die demografische Lücke zu schließen, ist naiv. Nur die PKV hat mit ihrer Kapitaldeckung hierauf eine Antwort. In der Diskussion über den Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung wird das Argument für eine Kapitalbildung bei Renten laut. Es muss dringend die Frage gestellt werden:»wer trägt Verantwortung für die Gesundheitskosten im Alter die jüngere Generation, die immer mehr abnimmt, oder jeder, der es finanziell selbst tragen kann?«im Dialog Nutzen Sie die Möglichkeit, auch Ihre Meinung in die Diskussion einzubringen! Im Internet-Portal bietet der PKV-Verband ein Dialog-Forum, um über die Gegenwart und Zukunft des Gesundheitswesens in Deutschland zu debattieren. Experten antworten zu ihrem Fachgebiet, zum Beispiel zu medizinischen Innovationen und Forschung oder Demografie. Die Stärke Ihrer HALLESCHE wird immer wieder von unabhängigen Instituten belegt. Im September wurde unser Tarif NK von Focus-Money als beste PKV-Police für den Top-Schutz ausgezeichnet. Antwort auf die demografische Frage Nicht verschwiegen werden darf, dass die Zukunft weitere Herausforderungen an unser Gesundheitssystem stellt. In einer alternden Gesellschaft steigen die Gesundheitskosten. Der Glaube, dass gerade die geburtenschwachen Jahrgänge der letzten Jahrzehnte vielleicht doch noch genügend Herzliche Grüße aus Stuttgart Dr. Walter Botermann Vorsitzender des Vorstands

2 Unisex-Tarife: gleicher Beitrag für Mann und Frau Kalkulation auf den Kopf gestellt Die Versicherungsbranche darf ab nur noch sogenannte Unisex-Tarife mit einheitlichen Beiträgen für Männer und Frauen anbieten. Bestehende Versicherungsverträge sind davon nicht betroffen. In der privaten Krankenversicherung (PKV) richtet sich die Höhe des Beitrages im Wesentlichen nach dem individuellen Risiko. Dabei werden Merkmale wie der Leistungsumfang des Tarifs sowie das Alter und Geschlecht des Versicherten berücksichtigt. Frauen werden im Schnitt deutlich älter als Männer und beziehen somit länger und mehr Leistungen aus ihrer Krankenversicherung. Vor allem deshalb zahlen Frauen in der privaten Krankenversicherung im Allgemeinen etwas höhere Beiträge als Männer. Unisex-Beiträge ab für Neukunden Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass das Geschlecht künftig nicht mehr als Merkmal bei der Neukalkulation von Versicherungsbeiträgen berücksichtigt werden darf. Auch für die private Krankenversicherung gilt daher: Der Beitrag für eine Versicherung, die ab dem abgeschlossen wird, muss geschlechtsunabhängig also»unisex«kalkuliert sein. Ein 40-jähriger Mann, der sich für einen bestimmten Versicherungsschutz entscheidet, zahlt dann dafür den gleichen Beitrag wie eine gleichaltrige Frau. Sind Sie als Kunde davon betroffen? Für bereits bestehende bzw. vor dem abgeschlossene Krankenversicherungsverträge gilt die neue Regelung nicht. Diese Verträge werden mit den jeweiligen Frauen- bzw. Männer-Beiträgen, also als Bisex-Tarife, fortgeführt. Allerdings haben Sie nach 204 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) auch ein Tarifwechselrecht in die neuen Unisex-Tarife. Lohnt sich ein Wechsel in einen Unisex-Tarif? Auf den ersten Blick ist zu erwarten, dass der neue Unisex-Beitrag zwischen den heutigen Beiträgen für Männer und Frauen liegen wird. Das würde bedeuten: Frauen könnten durch einen Wechsel in die nach Unisex kalkulierten Tarife sparen. Dies wird aber nur in wenigen Fällen zutreffen. Warum? Weil das Geschlechterverhältnis in den neuen Unisex-Tarifen zumindest in den ersten Jahren sehr stark durch das Tarifwechselrecht beeinflusst wird. Hätten alle Frauen einen ökonomischen Anreiz, in die Unisex-Tarife zu wechseln, würden dort sehr viele Frauen wenigen Männern gegenüberstehen. Mit anderen Worten: der Beitrag muss sich also zumindest in den ersten Jahren nahezu vollständig am heutigen Beitrag für Frauen orientieren. Das Tarifwechselrecht kennt keine zeitlichen Fristen. Ein Wechsel ist auch in einigen Jahren, wenn sich die Beiträge der Unisex-Tarife nachhaltig im Vergleich zu den heutigen Bisex-Beiträgen verbessern sollten, jederzeit möglich. Deshalb erscheint es sinnvoll, zunächst einige Jahre die Entwicklung zu beobachten. Denn wer einmal in einen Unisex-Tarif gewechselt ist, hat absolut keine Möglichkeit mehr, in einen Bisex-Tarif zurückzuwechseln. Mehr Informationen Fragen und Antworten zum Thema haben wir im Internet unter für Sie zusammengefasst. Vorsorge für den Pflegefall Staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung ab 2013 Mit der Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung will die Bundesregierung ab 2013 die finanzielle Lücke bei der Pflegeabsicherung schließen bzw. verringern. Eine jährliche staatliche Zulage in Höhe von 60 Euro soll zum freiwilligen Abschluss einer zusätzlichen privaten Pflegezusatzversicherung motivieren. Kriterien für die staatliche Förderung Die zulageberechtigte Pflegezusatzversicherung, des Öfteren auch nach dem Bundesgesundheitsminister als»pflege- Bahr«bezeichnet, können alle Personen mit einer Pflege-Pflichtversicherung abschließen, die mindestens 18 Jahre alt und noch nicht pflegebedürftig sind. Hinzu kommen weitere Kriterien, z. B., dass die Versicherer niemanden wegen eines zu hohen Alters oder wegen Vorerkrankungen ablehnen bzw. Leistungsausschlüsse oder Risikozuschläge vereinbaren dürfen. Sie haben bereits eine Pflegezusatzversicherung? Wenn für Sie bereits eine ergänzende Pflegeversicherung bei der HALLESCHE 02 AKTUELL

3 besteht, dann haben Sie für die finanzielle Lücke im Pflegefall bereits eine gute Vorsorge getroffen. Ein Wechsel aus unseren Pflegezusatzversicherungen OLGA oder PHN in ein staatlich gefördertes Produkt wird trotz Berücksichtigung der Zulage in den wenigsten Fällen sinnvoll sein, da die staatlich geförderten Pflege zusatztarife etwas leistungsschwächer und aufgrund der fehlenden Gesundheits prüfung bei Vertragsbeginn tendenziell teurer sein werden. Angebot der HALLESCHE Die HALLESCHE wird im nächsten Jahr auch eine Pflegezusatzversicherung anbieten, die für die staatliche Zulage berechtigt sein wird. Wir werden unsere Kunden in 2013 an dieser Stelle dazu informieren.»klassische«pflegezusatzversicherung bietet weiterhin Vorteile Sie haben bisher noch keine Pflegezusatzversicherung abgeschlossen? Aus den oben genannten Gründen lohnt es sich auch nicht, auf den zulageberechtigten Tarif zu warten. Entscheiden sich Männer jetzt für den Pflege-Schutzbrief OLGA, profitieren sie zusätzlich noch von den meist deutlich günstigeren Prämien in der Pflegezusatzversicherung denn ab werden auch hier branchenweit nur noch Unisex-Tarife mit einheitlichen Beiträgen für Frauen und Männer angeboten. Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Artikel. Pflegezusatzversicherung Männer aufgepasst! Jetzt für 2013 bis zu 40 % Beitragsvorteil für OLGA Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass ab nur noch sogenannte Unisex-Tarife angeboten werden dürfen, bei denen Frauen und Männer einheitliche Beiträge bezahlen. Für Männer sind die jetzigen Beiträge in unserer Pflegezusatzversicherung OLGA um voraussichtlich bis zu 40 % günstiger als die zukünftigen Unisex-Beiträge Pflegebedürftigkeit: keine Frage des Alters Ein Unfall, eine tückische Krankheit täglich werden in Deutschland über 100 Menschen zum Pflegefall! Eine menschliche und häufig auch eine finanzielle Katastrophe. Denn die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt die entstehenden Kosten nur zu einem Teil. OLGA, der Pflege-Schutzbrief der HALLESCHE, bietet Ihnen finanzielle Sicherheit im Pflegefall, mehr Lebensqualität und schnelle, unbürokratische Hilfeleistungen. Informationen Sie haben noch keine Vorsorge für den Pflegefall getroffen? Weitere Informationen und ein individuelles Angebot erhalten Sie bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner im Außendienst. Gerne leitet auch unser Service-Telefon Ihre Anfrage weiter (0 800/ ) Im Internet finden Sie umfassende Informationen zum Pflege-Schutzbrief OLGA. Hier besteht auch die Möglichkeit eines Online-Vertragsabschlusses (bitte unbedingt Ihre Versicherungsnummer angeben). Mehr unter AKTUELL 03

4 Neues Broschürenangebot Laborbefund leicht gemacht! Der Gang zum Arzt ist häufig mit verschiedenen Laboruntersuchungen verbunden. Doch Untersuchungsergebnisse sind für viele Patienten meist ein Buch mit sieben Siegeln. Welcher Laborwert verbirgt sich hinter den jeweiligen Abkürzungen und was bedeuten die Zahlen dahinter? Was gilt als Norm? Was können Abweichungen davon bedeuten? Laborwerte klar und verständlich Unsere neue Ratgeberbroschüre»Laborwerte«ist eine kompetente Hilfestellung für alle, die medizinische Befunde besser verstehen und sich bei der Besprechung mit dem Arzt gewappnet fühlen wollen. Eine ärztliche Diagnose beruht immer auf einer Zusammenschau von Laborwerten und Symptomen. Die Broschüre sorgt nicht nur für einen umfassenden Überblick über alle wichtigen Laborwerte vom Blutbild bis zum Urinbefund. Der Leser erhält auch einen Einblick in die Funktionsweise des Körpers, welche Werte auf Störungen oder Erkrankungen hinweisen können und wie diese möglicherweise durch einen selbst positiv beeinflusst werden können. Wichtige Blutwerte auf einen Blick Beschrieben werden die gängigsten Selbsttests, Labornachweise häufiger Krankheiten sowie mögliche Ursachen für die Abweichungen von den Normwerten. Ein Plus an Sicherheit: Die praktische Über sicht zum Heraustrennen enthält die wichtigsten Blutwerte auf einen Blick und eine Tabelle zum Eintragen der eigenen Laborwerte. Broschüre bestellen Die neue Broschüre»Laborwerte«erhalten Sie kostenfrei. Einfach mit der beiliegenden Antwortkarte oder unter anfordern. Neues Gesundheitsprogramm»ProPerspektive«steigert Lebensqualität Wenn die Seele aus dem Takt kommt Viele Menschen geraten irgendwann in ihrem Leben in Überlastungssituationen oder in ein Stimmungstief. Gründe hierfür können einschneidende Ereignisse oder langfristig belastende Umstände sein. Manchmal kommt das Tief aber auch wie aus heiterem Himmel. Etwa fünf bis sechs Millionen Menschen in Deutschland haben mit Erschöpfungszuständen und Niedergeschlagenheit zu kämpfen. Häufig führen diese Beschwerden zu einem Burnout- Syndrom, in schweren Fällen auch zu einer Depression. Mit unserem neuen Betreuungsprogramm»ProPerspektive«, das vom Gesundheitsdienstleister AnyCare in Ko - operation mit der HALLESCHE durchgeführt wird, unterstützen wir unsere Versicherten und den behandelnden Arzt bei der Therapie. Individuelle Gespräche verbessern Behandlungserfolg»ProPerspektive«hilft individuell. Die Teilnehmer erhalten eine kontinuierliche telefonische Begleitung durch medizinisch qualifizierte Fachkräfte. Zu Beginn besprechen und finden diese gemeinsam mit Ihnen heraus, wo genau und in welchem Umfang die Hilfe benötigt wird. Daraus ergibt sich das weitere gemeinsame Vorgehen. Je nach Bedarf finden dann unter- schiedlich häufig Gespräche mit speziell für dieses Programm geschulten und ausgebildeten Mitarbeitern statt. Ergänzt wird das Programm durch schriftliche Informationen. Aber auch praktische Hilfen zum Beispiel nach längerer Abwesenheit am Arbeitsplatz, bei der Gestaltung des Alltags oder beim Erlernen und Umsetzen neuer Verhaltensweisen sind Teil des Programms. Eigene Hemmschwelle verhindert oft die Therapie Obwohl Niedergeschlagenheit oder Erschöpfungszustände in der Allgemeinbevölkerung häufig vorkommen, ist die Hemmschwelle hoch, deswegen zum Arzt zu gehen. Viele sprechen ungern darüber und äußern lediglich körperliche Beschwerden. Entsprechend werden oft nur einzelne Symptome behandelt. Die eigentliche Erkrankung bleibt unbehandelt. Das 04 SERVICE

5 Bereits in den ersten Jahren hat sich gezeigt, dass unsere Versicherten von Gesundheitsprogrammen nachhaltig profitieren. Seit 2000 wurde dieses Angebot bei der HALLESCHE kontinuierlich erweitert. Nach Diabetes mellitus und Herzerkrankungen können auch Versicherte mit chronischem Rückenschmerz, psychischen Erkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen, aber auch bei Bestehen mehrerer chronischer Krankheiten auf unsere Hilfe zählen. Zusätzlich gibt es ein maßgeschneidertes Präventionswiederum führt zu zahllosen Arztbesuchen und Verordnungen, ohne dass sich der Patient besser fühlt. Mit»ProPerspektive«hilft die HALLESCHE diese Endlosschleife zu durchbrechen, die Selbstsicherheit und Initiative der Betroffenen zu stärken, damit diese schließlich zu einer positiven Lebenseinstellung zurückfinden können. Gute Erfahrungen Das Betreuungsprogramm»ProPerspektive«wird von AnyCare bereits seit 2007 durchgeführt. Mehrere tausend Betroffene haben bereits an dem Betreuungsprogramm teilgenommen. Rund 80 Prozent der Teilnehmer fällt es nach eigenen Angaben nun leichter, Dinge in Angriff zu nehmen, und mehr als 90 Prozent würden das Programm weiterempfehlen. Weitere Informationen Ihre Fragen zum Betreuungsprogramm beantworten wir gerne. Rufen Sie uns einfach an unter 07 11/ oder senden Sie eine Mehrwert für unsere Versicherten Gesundheitsprogramme zeigen Wirkung Rückenprogramm: Deutlich weniger Schmerzen 50 % 40 % 30 % 43 % programm für Menschen, die noch nicht erkrankt sind, bei denen aber ein Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einen Diabetes mellitus besteht. Unterstützung im Alltag Diese Programme werden gemeinsam mit langjährigen Partnern durchgeführt. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Herzstück der Programme ist neben regelmäßigen schriftlichen Informationen eine individuelle Betreuung durch einen persönlichen Ansprechpartner. Dieser hilft, die ärztlich empfohlenen Therapien insbesondere im Bereich der Lebensstilintervention wie Ernährung, Bewegung und Stressreduktion, aber auch regelmäßige Selbstkontrollen z. B. von Gewicht, Blutdruck oder Blutzucker umzusetzen. Insofern ersetzen die Programme auch nicht eine ärztliche Betreuung, sondern unterstützen die oft notwendigen Veränderungen im Alltag. programm in den ersten 12 Monaten deutlich reduziert werden (s. Grafik). Auch die Teilnehmer am Diabetesprogramm zeigten nach einem Jahr eine sehr positive Entwicklung: Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesterinwerte lagen im Durchschnitt wieder weitgehend im Normbereich. Hohe Zufriedenheit Besonders gefreut hat uns natürlich, dass sich diese Ergebnisse auch in der Bewertung der Teilnehmer widerspiegelt. Diese zeigen sich sehr zufrieden mit den Programmen unseres Kooperationspartners, der almeda GmbH. Insbesondere der Kontakt mit ihrem persönlichen Coach wird positiv beurteilt. Abgerundet wird das Angebot der HALLESCHE zudem durch 3-monatige Kurzprogramme. Beispielsweise zu den Themen Ernährung und Stress, die von den Teilnehmern mit der Note 1 bewertet wurden. 20 % 10 % 0 % 4 % 0 % Sehr starke Schmerzen 22 % 4 % Starke Schmerzen 18 % Mäßig starke Schmerzen Viele Erfolge Unsere Auswertungen haben auch gezeigt, dass insbesondere Versicherte mit einem ausgeprägten Beschwerdebild oder einem hohen Risiko für Folgeerkrankungen von den Programmen profitieren. So konnte etwa die Schmerzsymptomatik im Rücken- Weitere Informationen Bei Fragen zu den Programmen können Sie sich gerne per an de oder unter 07 11/ an uns wenden. Bei Programmstart Nach 1 Jahr SERVICE 05

6 Eine Volkskrankheit auf dem Vormarsch Diabetes breitet sich epidemieartig aus: Wie Sie Ihr Risiko reduzieren Der Typ-2-Diabetes, auch als Erwachsenendiabetes bekannt, zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen überhaupt. In Deutschland leben zurzeit über 6 Mio. Menschen damit vorwiegend sind Übergewichtige davon betroffen. Die Dunkelziffer liegt bei weiteren 2 bis 3 Mio. Erkrankten, bei denen der Diabetes bislang noch gar nicht diagnostiziert wurde. Die Zahl der Diabetiker steigt jährlich um 5 % und der Erwachsenendiabetes beginnt immer früher. Heutzutage sind auch vermehrt übergewichtige Jugendliche und Kinder davon betroffen. Diabetes ist zudem eine sehr teure Erkrankung. Jährlich werden 25 Mrd. Euro für die Behandlung des Diabetes und seiner Komplikationen ausgegeben. Experten sehen im Diabetes in den kommenden Jahren einen der größten Kostentreiber im Gesundheitssystem. Der Erwachsenendiabetes ist häufig verbunden mit Übergewicht, Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen. Deshalb ist bei Diabetikern auch ein dramatischer Anstieg von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verzeichnen. Damit geht nicht nur ein Verlust an Lebensqualität, sondern auch eine Verkürzung der Lebenserwartung einher. Deshalb ist die Prävention des Diabetes von besonderer Bedeutung. So können Sie Ihr Diabetesrisiko vermindern Die gute Nachricht ist: Durch einen gesunden Lebensstil können Sie Ihr Risiko, an Diabetes zu erkranken, massiv reduzieren. Übergewicht, Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen sowie der Diabetes selbst werden insbesondere durch falsche Ernährung in Kombination mit Bewegungsmangel verursacht. Dies sind neben der genetischen Veranlagung und dem Alter die wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes. Je ausgeprägter das Übergewicht ist und je länger es bereits besteht, desto höher ist das Diabetesrisiko. Bei gesunder Lebensweise liegt das Diabetesrisiko um % niedriger als im Bevölkerungsdurchschnitt. Studien haben gezeigt, dass bereits eine langfristige Senkung eines erhöhten Körpergewichts um 5 % und eine Steigerung der körperlichen Aktivität auf mindestens 30 Minuten pro Tag an mindestens 5 Tagen pro Woche sich stark risikomindernd auswirken. Durch eine gesunde ausgewogene Ernährung, die nicht zu kalorienreich, dafür aber ballaststoffreich ist und viel Gemüse enthält, können Sie in Kombination mit regelmäßiger körperlicher Bewegung Ihr Diabetesrisiko erheblich senken. Heilung durch Früherkennung Auch der Früherkennung des Typ-2- Diabetes kommt ein hoher Stellenwert zu. Risiko-Fragebögen und regelmäßige Blutzuckeruntersuchungen dienen einer frühen Diagnosestellung. In dieser Phase kann der Diabetes durch alleinige Lebensstiländerung vielfach abgewendet bzw. geheilt werden. Darüber hinaus gibt es Präventionsprogramme für Patienten mit gestörter Blutzuckertoleranz. Auch die HALLESCHE bietet ihren Versicherten in der Krankenvollversicherung ein entsprechendes Gesundheitsprogramm an. In unserem Gesundheitsportal im Internet unter finden Sie neben Wissenswertem zu dieser Volkskrankheit auch einen Test, mit dem Sie Ihr Diabetes-Risiko besser einschätzen können (Service Test & Quiz). Broschürenangebot Umfassende Informationen finden Sie in unserer kostenfreien Broschüre»Gut leben mit Diabetes«. Einfach mit der beiliegenden Antwortkarte oder im Internet unter gesundheitsbroschueren anfordern. IMPRESSUM Herausgeber HALLESCHE Krankenver sicherung auf Gegenseitigkeit, Stuttgart ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern Internet Service-Telefon 0 800/ Mo. Fr Uhr (gebührenfrei) Verantwortlich Zentralbereich Marketing Redaktionsleitung Markus Schölkopf Redaktionsmitglieder Andreas Bernhardt, Dr. Jacqueline Böhme, Bernd Büchler, Udo Gröger, Dr. Rainer Hakimi, Sonja Hebisch, Patricia Miketek, Christine Piastowski, Ulrich Seidel Realisation types GmbH, Stuttgart 06 FIT

7 Rabatt auf Rezept nur bei korrekter Pharmazentralnummer Arzneimittelrabatte für Privatversicherte Seit letztem Jahr gelten die gesetzlich eingeführten Arzneimittelrabatte auch für Privatversicherte wir berichteten in der EINBLICK-Ausgabe November 2011 darüber. Während ZESAR, die Zentrale Stelle zur Abrechnung von Arzneimittelrabatten der Krankenversicherer, auf Hochtouren läuft, leidet manche Forderung noch unter»startschwierigkeiten«. Schuld daran sind oft unleserliche oder unvollständige Angaben auf den Rezepten. Dort müssen Abgabepreis, Abgabedatum (= Kaufdatum), Apothekenkennzeichen der abgebenden Apotheke und die Pharmazentralnummer des Arzneimittels enthalten sein. Rabatt fließt nur, wenn das vollständige Originalrezept dann anonymisiert von ZESAR an den Arzneimittelhersteller übermittelt werden kann. Kein Rabatt bei falscher oder unleserlicher Pharmazentralnummer (PZN) Probleme treten immer noch bei der Pharmazentralnummer kurz PZN auf. Sie wird auf das Rezept aufgedruckt oder dort handschriftlich vermerkt. Versandapotheken ermöglichen in der Regel die direkte Eingabe der Pharmazentralnummer in ihrer Bestellmaske. Schwierigkeiten bereiten falsche oder unleserliche handschriftliche Pharma zentralnummern, die von der HALLESCHE in vielen Fällen nicht eindeutig identifiziert und korrigiert werden können. Jeder HALLESCHE Kranken Peter Beispiel Musterstraße Musterstadt Stadt-Apotheke Mono Embolex 8000IE Therap Novartis Ph 10ST FER N Korrekturversuch birgt wiederum die Gefahr einer fehlerhaften PZN und damit einer unberechtigten Rabattforderung gegen den Arzneimittelhersteller. Dies gilt insbesondere auch bei der Abrechnung sogenannter patientenindividueller Zubereitungen aus Fertigarzneimitteln, bei der die einzelnen Bestandteile mit der PZN, Stückzahl oder Teilmenge und abgerechnetem Preis angegeben werden. Oft werden dabei Sonderkennzeichen verwendet, anhand derer sich nicht immer der Arzneimittelhersteller ermitteln lässt. Kommt dann noch eine unleserliche handschriftliche PZN hinzu, sind Rückschlüsse auf Preis und Arzneimittelhersteller unmöglich. adt-apotheke Stadt-Apotheke Sept , Hans Hausarzt Hospitalstraße Arztberg rg Bei fehlenden Angaben benötigen wir Ihre Hilfe! Arzneimittelrabatte können wir für unsere Versichertengemeinschaft nur bei korrekten Angaben auf dem Rezept realisieren. Unsere Bitte: Achten Sie schon in der Apotheke insbesondere auf die Pharmazentralnummer. Wo diese steht, sehen Sie im abgebildeten Musterrezept. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. 1 Pharmazentralnummer In eigener Sache: Neue Internetseiten der HALLESCHE Unternehmen Presse Karriere Vertriebspartner Gruppenkrankenversicherung ALTE LEIPZIGER Der Internetauftritt der HALLESCHE präsentiert sich in neuem Glanz. Nach nunmehr acht Jahren wurden die Webseiten umfassend überarbeitet. Im Fokus standen die nutzergerechte Aufbereitung der Inhalte, ein frisches und modernes Design sowie die Anpassung an die aktuellen technischen Standards. Schauen Sie einfach bei uns vorbei es lohnt sich: Private Krankenversicherung Zusatzversicherung Ihre Gesundheit Service Kontakt Pflegezusatzversicherung OLGA Hilft aktiv im Pflegefall und sichert Ihr Vermögen Jetzt informieren Suchen Unisex-Tarife Pflegezusatzversicherung Zahnzusatzversicherung ASSEKURATA-Rating 2012: Zum 14. Mal in Folge "Sehr Gut" für die HALLESCHE. Mehr Privatversicherte schonen die Sparschweine unserer Kinder. Warum die PKV unverzichtbar ist. Mehr Krankenvollversicherung Pflegezusatzversicherung Zahnzusatzversicherung Krankenversicherung für Studenten Beihilfeversicherung Sitemap Impressum Datenschutz INFO 07

8 Wichtige Kundeninformation Steuerliche Absetzbarkeit Ihrer Versicherungsbeiträge Seit dem Jahr 2010 können Beiträge zur privaten Krankenvollversicherung auf Niveau der gesetzlichen Krankenversicherung sowie zur Pflegepflichtversicherung ohne Höchstgrenzen von der Steuer abgesetzt werden. Damit Sie Ihre Beiträge steuerlich unbegrenzt geltend machen können, übermitteln wir die Höhe Ihrer im Kalenderjahr tatsächlich gezahlten sowie der eventuell an Sie zurückgezahlten Beiträge eines Jahres jeweils im Folgejahr automatisch an die Finanzbehörde. Neben Ihrer Zustimmung benötigen wir hierfür auch Ihre Steuer-Identifikationsnummer. Mit unserer»information zur Beitragsüber mittlung«informieren wir Sie über diese Meldung an die Finanzbehörde. Inzwischen hat sich die gesetz liche Regelung bezüglich der Daten übermittlung geändert: Diese kann nun nur noch stattfinden, wenn uns Zustim mung und Steuer- ID nicht nur der versicherten Personen, sondern auch des Versicherungsnehmers vorliegen. Dies gilt auch für Verträge, in denen der Versicherungsnehmer nicht selbst versichert ist. Für Personen mit Vertragsschluss ab gilt: Sollten Sie der Datenübermittlung an die Finanzbehörde im Antragsformular nicht zugestimmt und deswegen auch noch keine»information zur Beitragsübermittlung«von uns erhalten haben, können Sie die Zustimmung noch bis zu zwei Jahre rückwirkend erteilen. Alle anderen Kunden (Vertragsschluss bis Ende 2009): Sie müssen dagegen für eine Datenübermittlung nicht aktiv werden. Für Sie erfolgt die Meldung vielmehr automatisch, solange dem nicht widersprochen wird. Einer einmal erteilten Zustimmung kann mit Wirkung für zukünftige Jahre widersprochen werden. Davon würden wir Ihnen jedoch abraten, denn eine steuerlich unbegrenzte Geltendmachung Ihrer Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung ist dann nicht mehr möglich. Weitere Informationen zur steuerlichen Absetzbarkeit Ihrer Versicherungsbeiträge finden Sie im Internet unter Wichtige Kundeninformation Neue Einwilligungs- und Schweigepflichtentbindungserklärung in der PKV Der Düsseldorfer Kreis als Gremium der obersten Aufsichtsbehörden für den Datenschutz hat sich dafür eingesetzt, die Einwilligungs- und Schweigepflichtentbindungserklärung in der Versicherungswirtschaft ausführlicher und transparenter zu gestalten. Gemeinsam mit dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. haben die Datenschutzaufsichtsbehörden eine neu formulierte Mustererklärung erarbeitet, die zukünftig Bestandteil eines jeden neuen Versicherungsvertrages in der PKV ist und dort die bisherige Erklärung zum ablöst. Die Versicherungsunternehmen sind durch die Datenschutzbehörden aufgefor- dert, diesen Text informell auch den Bestandskunden zur Kenntnis zu geben. Gerne kommen wir dieser Bitte nach und haben den Text der neuen Einwilligungsund Schweigepflichtentbindungserklärung im Internet unter de/einwilligungserklaerung zur Ansicht bzw. zum Ausdruck für unsere Versicherten bereitgestellt. W 528a VERTRAGLICHES

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

Fakten gegen die Bürgerversicherung.

Fakten gegen die Bürgerversicherung. Fakten gegen die Bürgerversicherung. Deutschland hat das beste Gesundheitssystem der Welt Alle Menschen in Deutschland profitieren von kurzen Wartezeiten, freier Arztwahl und gutem Zugang zum medizinischen

Mehr

Fakten, die für die PKV sprechen.

Fakten, die für die PKV sprechen. Fakten, die für die PKV sprechen. 96 % der Versicherten sind mit den Leistungen der PKV zufrieden. Von solchen Zustimmungswerten können andere Branchen nur träumen. Ein zusätzlicher Gradmesser der Kundenzufriedenheit

Mehr

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung.

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Historischer Schritt für die soziale Sicherung in Deutschland Seit dem 1. Januar 2013 zahlt der Staat einen Zuschuss für bestimmte private Pflegezusatzversicherungen.

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu.

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu. Musterbrief - Beitragserhöhung in der Krankenversicherung Sehr geehrte(r)..., wir bedanken uns dafür, dass Sie uns als starkem Partner rund um Ihre Gesundheit vertrauen. Ihre vertraglichen Leistungen sichern

Mehr

Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung)

Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung) Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung) Sehr geehrte(r)..., wir bedanken uns dafür, dass Sie uns als starkem Partner rund um Ihre Gesundheit vertrauen. Ihre vertraglichen Leistungen

Mehr

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung.

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz: Vom Kostenträger zum Gestalter Bereits 1984 hat die PKV die freiwillige Pflegeversicherung als Vorsorgelösung ins Leben

Mehr

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa ZUSAMMENFASSUNG FÜR DEUTSCHLAND Durchgeführt von der unabhängigen Strategieberatung Opinium in Zusammenarbeit mit der Europäischen

Mehr

Merkblatt Staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung:

Merkblatt Staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung: Merkblatt Staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung: Pflege-Bahr 1. Was ist Pflege-Bahr? 2. Welche Pflegezusatzversicherungen werden staatlich gefördert? 3. Welche Fördervoraussetzungen gibt

Mehr

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT Ein Informationsblatt für alle, die über das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung nachdenken. Seit 2005 wird in Österreich die neue Vorsorgeuntersuchung angeboten. Bewährtes

Mehr

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV?

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? PKV-Info Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? 2 Die Unternehmen der privaten Krankenversicherung (PKV) stehen miteinander im Wettbewerb. Das ist so gewollt, zum Nutzen der Versicherten. Denn jeder Wettbewerb

Mehr

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Nach Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Arbeitgeber 12.541 [4,3%] private Haushalte,

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen)

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) Hintergründe Warum können ab 2010 Beiträge

Mehr

Ihr plus An Besser versorgt sein

Ihr plus An Besser versorgt sein Kranken- Versicherung Ihr plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern. Die finanzielle Absicherung für den Pflegefall. Jetzt die staatliche Förderung nutzen! Pflegebedürftigkeit kann jeden

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Antwort: Die Beiträge zur Pflegeversicherung folgen der Systematik der

Antwort: Die Beiträge zur Pflegeversicherung folgen der Systematik der Stellungnahme des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) auf Fragen von Plusminus zur Pflegeversicherung vom 04.02.2014 per Email vom 04.02.2014 18.15 Uhr: Frage: Kritiker behaupten, dass die

Mehr

Vorausschauend. extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet. Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur

Vorausschauend. extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet. Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur Hans, 62 Jahre: Maschinenbauingenieur Vorausschauend extra-rente als Sofortrente: Die Rente, die bei Krankheit x-mal mehr leistet Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Bis zu x-mal mehr Rente Private

Mehr

GEFÖRDERTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR PFLEGE

GEFÖRDERTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR PFLEGE GEFÖRDERTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR PFLEGE Eine sinnvolle Ergänzung? 1 Viele Menschen sind besorgt, ob sie im Alter die Kosten für ihre Pflege aufbringen können. Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt stetig

Mehr

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV)

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV) FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV) Bei der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung (GEPV) handelt es sich um eine Pflegegeld-Versicherung,

Mehr

IHR Plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern.

IHR Plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern. Kranken- Versicherung IHR Plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern. Die finanzielle Absicherung für den Pflegefall. Jetzt die staatliche Förderung nutzen! Pflegebedürftigkeit kann jeden

Mehr

Die zusatzversicherung für pflege

Die zusatzversicherung für pflege Die zusatzversicherung für pflege eine sinnvolle Ergänzung? 1 Viele Menschen sind besorgt, ob sie im Alter die Kosten für ihre Pflege aufbringen können. Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt stetig zu.

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Schützen Sie Ihren gewohnten Lebensstandard! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de

Mehr

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall.

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. PROSPEKT Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. Rating-Agenturen empfehlen die Württembergische Krankenversicherung

Mehr

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, wirtschaftlich, zukunftssicher. www.continentale.de

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, wirtschaftlich, zukunftssicher. www.continentale.de ECONOMY Private Krankenversicherung: klar, wirtschaftlich, zukunftssicher www.continentale.de ECONOMY alles, was Sie von einer privaten Krankenversicherung erwarten können Was erwarten Sie von einer privaten

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

Die perfekte Mischung: BU PflegePlus

Die perfekte Mischung: BU PflegePlus Barmenia BU PflegePlus Die perfekte Mischung: BU PflegePlus Jetzt gelassen in die Zukunft blicken. Die Berufsunfähigkeitsversicherung mit dem echten PflegePlus. Ein eingespieltes Team "Mal ehrlich - Berufsunfähigkeitsversicherung

Mehr

gesund & informiert Jahresmitteilung Central 2009

gesund & informiert Jahresmitteilung Central 2009 gesund & informiert Unsere Themen Sicherheit für Ihre Zukunft Gesundheitsschutz nach Wunsch Ihr Geldgeschenk vom Staat Noch mehr Service im Netz In der neuen Ratgeber-Rubrik Meine Gesundheit bieten wir

Mehr

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH Die Vorteile privater Krankenversicherungen DIE ENTSCHEIDUNG Privat oder gesetzlich? Die Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen.

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen. BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de August 2012, Nr. 3 Viele Versicherungen ändern sich Unisex - Tarife zum Jahresende. Was ist zu tun? Was bedeuten Unisex - Tarife? Wo wird

Mehr

Kann für Kinder grundsätzlich keine förderfähige Pflege- Zusatzversicherung abgeschlossen werden?

Kann für Kinder grundsätzlich keine förderfähige Pflege- Zusatzversicherung abgeschlossen werden? 1 Fragen und Antworten zur staatlichen Förderung der privaten Pflegevorsorge Herausgeber dieser Informationen: Bundesministerium für Gesundheit (BMG) Erster Dienstsitz: Rochusstr. 1, 53123 Bonn Zweiter

Mehr

Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse

Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse Arndt Regorz Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse 1 0. Executive Summary Die mit der Gesundheitsreform den gesetzlichen Krankenkassen ermöglichten Wahltarife

Mehr

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung:

Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: Einzigartig Einfach Preiswert Das beste Argument für eine Pflege-Zusatzversicherung: bis zu 30 % Ersparnis lebenslang. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Lebensqualität in jedem Alter

Lebensqualität in jedem Alter Mit umfangreichem Servicepaket für mehr Leistungen! Lebensqualität in jedem Alter Treffen kann es jeden: heute noch aktiv, später vielleicht auf Hilfe angewiesen. Sichern Sie Ihr Vermögen und schützen

Mehr

Das ist ihre neue Gesundheits-ID

Das ist ihre neue Gesundheits-ID Eidengenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Das ist ihre neue Gesundheits-ID Informationen über die nationale Versichertenkarte Impressum Bundesamt für Gesundheit (BAG) Herausgeber:

Mehr

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen Einzigartig Einfach Preiswert Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen und bis zu 25 % Beitrag sparen. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Ein Jahr Neuausrichtung: Perspektiven und Herausforderungen in der PKV

Ein Jahr Neuausrichtung: Perspektiven und Herausforderungen in der PKV Ein Jahr Neuausrichtung: Perspektiven und Herausforderungen in der PKV Heinz Teuscher Central Krankenversicherung AG Köln, 20. September 2012 Ein Jahr Neuausrichtung: Perspektiven und Herausforderungen

Mehr

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004 PKV-Info Der Standardtarif Stand: 1. Juni 2004 2 Was ist der Standardtarif? Der Standardtarif ist ein brancheneinheitlicher Tarif in der privaten Krankenversicherung (PKV) mit einem gesetzlich begrenzten

Mehr

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Continentale Studie 2014 Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Grafiksatz Eine repräsentative TNS-Infratest-Bevölkerungsbefragung der Continentale Krankenversicherung a.g. Die Ängste

Mehr

Unzufriedenheit mit Gesundheitssystem wächst

Unzufriedenheit mit Gesundheitssystem wächst Ressort Wirtschaft Neue Bevölkerungsbefragung der Continentale Krankenversicherung: 20. September 2001 Unzufriedenheit mit Gesundheitssystem wächst Geringes Interesse an Gesundheitsmanagement und Wechsel

Mehr

In der Gesetzlichen Krankenversicherung wird die Luft dünner: Höhere Kosten für zweitklassige Behandlung. Große Krankenkassen machen Verluste

In der Gesetzlichen Krankenversicherung wird die Luft dünner: Höhere Kosten für zweitklassige Behandlung. Große Krankenkassen machen Verluste In der Gesetzlichen Krankenversicherung wird die Luft dünner: Höhere Kosten für zweitklassige Behandlung Ausgewählte Pressezitate Raffelhüschen will doppelte Praxisgebühr Manager Magazin, 27.01.2010 Krankenkassen

Mehr

PKV-TARIFOPTIMIERUNG Nicht mehr und nicht weniger

PKV-TARIFOPTIMIERUNG Nicht mehr und nicht weniger PKV-TARIFOPTIMIERUNG Nicht mehr und nicht weniger 100% unabhängig und qualifiziert Ihr PKV-Tarifoptimierer Optimieren Sie Ihre bestehende private Krankenversicherung! Ohne Wechsel Ihres Versicherers Problem

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Die VICTORIA-Zusatzversicherung Die VICTORIA. Ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe. Damit Sie im Pflegefall nicht zum Sozialfall

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Denken Sie daran, dass jeder pflegebedürftig werden kann. Sorgen Sie deshalb schon heute vor.

Denken Sie daran, dass jeder pflegebedürftig werden kann. Sorgen Sie deshalb schon heute vor. SELEKTA PflegeVorsorge Denken Sie daran, dass jeder pflegebedürftig werden kann. Sorgen Sie deshalb schon heute vor. Die SELEKTA PflegeVorsorge schützt Ihr Vermögen vor den immensen Pflegekosten. Und garantiert

Mehr

Private Vorsorge für den Pflegefall

Private Vorsorge für den Pflegefall Private Vorsorge für den Pflegefall Bericht der IW Consult GmbH Köln, 10. August 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668 Köln Postanschrift: Postfach 10 19

Mehr

Lebensqualität in jedem Alter

Lebensqualität in jedem Alter Lebensqualität in jedem Alter Treffen kann es jeden: heute noch aktiv, später vielleicht auf Hilfe angewiesen. Sichern Sie Ihr Vermögen und schützen Sie sich und Ihre Familie vor hohen finanziellen Belastungen.

Mehr

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig.

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Gesundheit Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Private Krankenvollversicherung ELEMENTAR Bonus (Tarif 2013) So günstig kann die Private für Sie sein. Das eigene

Mehr

Eine sichere Verbindung Professionell und erfahren

Eine sichere Verbindung Professionell und erfahren Eine sichere Verbindung Professionell und erfahren Über 80 Jahre Erfahrung I. LKH Die individuelle Absicherung Unser flexibles Tarifsystem ist Ihr Vorteil. Wir bieten Ihnen Kompakt-Tarife sowie den klassischen

Mehr

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens 1) Für den Zugriff auf die Backup Optionen und Absenden des Fragebogens, Klicken Sie auf "Mailen", die sich auf der letzten Seite des Dokuments : 2) Ein

Mehr

Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG

Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG, Dortmund/Hamburg Krankenversicherung: Ihre Versicherungsnummer 12.345.678/1/1 Änderung Ihres Versicherungsvertrages

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

» Leistung auch bei Demenz» Einmalzahlung in Höhe des 100- » Beitragsbefreiung im Leistungsfall

» Leistung auch bei Demenz» Einmalzahlung in Höhe des 100- » Beitragsbefreiung im Leistungsfall Der DEVK-Pflegeschutz: Aktiv, Komfort und Premium Aktiv (PT 3) Komfort (PT + PA) Premium (PT + PT Premium + PA) Pflege, das verdrängte Risiko 90461/2011/11» Pflegetagegeld nur in Pflegestufe III: 100 Prozent

Mehr

Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT SEHR GUT. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusatzversicherungen (1,3)

Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT SEHR GUT. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusatzversicherungen (1,3) Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! SEHR GUT (1,3) Im Test: 24 Pflegezusatzversicherungen Ausgabe 05/2013 13YY69 Private Pflegezusatzversicherungen Kosten im Pflegefall

Mehr

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN Ergänzungsschutz Erstklassige Leistungen IM KRANKENHAUS Komfortpatient im Krankenhaus (Tarif PSG) CHEFARZTBEHANDLUNG Freie Wahl für eine privatärztliche

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Verständnis als Voraussetzung von Handeln -

Verständnis als Voraussetzung von Handeln - Verständnis als Voraussetzung von Handeln - Die aktuelle Versorgungssituation der Demenzkranken in Deutschland Prof. Dr. H. Gutzmann Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie 1 Die

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein.

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Eine private Zusatzversicherung wird für Sie immer wichtiger Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) müssen ihre Leistungen

Mehr

Ihre private Krankenversicherung wird teurer?

Ihre private Krankenversicherung wird teurer? Ihre private Krankenversicherung wird teurer? Grund sind nicht allein die Kostensteigerungen im Gesundheitswesen! DIE SITUATION Warum gibt es so viele verschiedene Tarife? Neue Kunden lockt man mit niedrigen

Mehr

Gemeinsam zum Ziel. Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching

Gemeinsam zum Ziel. Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching Gemeinsam zum Ziel Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching Jede vierte Person über 45 ist betroffen Immer mehr Menschen leiden unter dem sogenannten «metabolischen Syndrom». Der Begriff

Mehr

FAQs zum Thema Unisex. Wichtige Fragen zum Thema Unisex für Sie beantwortet

FAQs zum Thema Unisex. Wichtige Fragen zum Thema Unisex für Sie beantwortet Barmenia-Fachinformationen für Vertriebspartner (interner Gebrauch) 10.07.2012 Seite 1 Wichtige Fragen zum Thema Unisex für Sie beantwortet Inhaltsverzeichnis Allgemein / Spartenübergreifend Warum werden

Mehr

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. 2050 rechnet man bereits mit 4,7 Millionen Pflegefällen. Davon sind 20 Prozent noch nicht

Mehr

Was halten Sie hier für einen ausgewogenen Lösungsansatz?

Was halten Sie hier für einen ausgewogenen Lösungsansatz? Patientenfragebogen zur künftigen Gestaltung des Gesundheitswesens Fragebogen 4 - Finanzierung des Systems www.lpnrw.de Seite 1 Auf Grund der Bevölkerungsentwicklung (immer weniger Beitragszahler und Berufstätige,

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Informationen zu Unisex

Informationen zu Unisex Informationen zu Stand 10/2012 Inhalt I. Grundsätzliches und Auswirkungen im Neugeschäft 1. Warum müssen -Beiträge eingeführt werden? 3 2. Welche Auswirkungen hat die rechtsprechung auf die Beiträge im

Mehr

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. www.continentale.de

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. www.continentale.de ECONOMY Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher www.continentale.de ECONOMY alles, was Sie von einer privaten Krankenversicherung erwarten können Was erwarten Sie von einer privaten

Mehr

KOMPETENTE GESUNDHEITSBERATUNG 24 STUNDEN AM TAG, 365 TAGE IM JAHR

KOMPETENTE GESUNDHEITSBERATUNG 24 STUNDEN AM TAG, 365 TAGE IM JAHR D E M A N D M A N A G E M E N T 24 STUNDEN AM TAG, 365 TAGE IM JAHR KOMPETENTE GESUNDHEITSBERATUNG INNOVATIV UND ATTRAKTIV, KUNDENORIENTIERT, KOMPETENT UND QUALITATIV HOCHSTEHEND: Seit März 2000 bietet

Mehr

gesundheitsvorsorge Extraklasse statt Krankenkasse extraklasse statt krankenkasse FINCURAS Gesundheitsvorsorge

gesundheitsvorsorge Extraklasse statt Krankenkasse extraklasse statt krankenkasse FINCURAS Gesundheitsvorsorge gesundheitsvorsorge Extraklasse statt Krankenkasse extraklasse statt krankenkasse FINCURAS Gesundheitsvorsorge GESETZLICH vs. PRIVAT...zwei System treffen aufeinander EXTRAKLASSE Das Solidarprinzip der

Mehr

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir sind für Sie da Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir nehmen uns Zeit für Sie und helfen Ihnen Depressionen lassen sich heute meist gut behandeln. Häufig ist es

Mehr

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ]

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] Guter Preis gute Leistung gut aufgehoben Bei der VHV Versicherung gut aufgehoben zu sein das ist

Mehr

PKV-Info. Der Standardtarif. nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000

PKV-Info. Der Standardtarif. nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000 PKV-Info Der Standardtarif nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000 VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Was ist

Mehr

Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität. Unser Angebot für Zuwanderer

Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität. Unser Angebot für Zuwanderer Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Unser Angebot für Zuwanderer Herzlich willkommen bei der führenden Krankenversicherung der Schweiz. Dank unserer langjährigen Erfahrung können wir

Mehr

Das Internetportal für Ihre Gesundheit

Das Internetportal für Ihre Gesundheit Das Internetportal für Ihre Gesundheit Bausteine für Ihren persönlichen Krankenversicherungsschutz Private Finance Lösungen Financial Services Das Gesundheitsportal speziell für SPF-Kunden Krankenversicherungen

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Gemeinsam gut betreut

Gemeinsam gut betreut Gemeinsam gut betreut Unser Angebot für Familien Krankenkassen gut: 5.2 Kundenzufriedenheit 03/2014 Krankenkasse Effiziente Verwaltung < 4.2 % der Prämien 06/2014 Bis zu 78 % Kinderrabatt Für einen optimalen

Mehr

Für Ihre Zukunft: First Class!

Für Ihre Zukunft: First Class! Für Ihre Zukunft: First Class! Barmenia Krankenversicherung a. G. Schaffen Sie sich Ihre Option auf einen leistungsstarken Versicherungsschutz als Privatpatient. Sichern Sie sich gleichzeitig schon heute

Mehr

Die SDK-Pflegezusatzversicherung Teil 3. Seite 1

Die SDK-Pflegezusatzversicherung Teil 3. Seite 1 Die SDK-Pflegezusatzversicherung Teil 3 Seite 1 Ihr Maklerbetreuer Oliver Märker Mobil 0151/12048481 E-Mail oliver.maerker@sdk.de Kieler Str. 22 a 24576 Bad Bramstedt Seit 15 Jahren in der Assekuranz 8

Mehr

Petitionsausschus s Die Vorsitzend e

Petitionsausschus s Die Vorsitzend e DEUTSCHER BUNDESTA G Petitionsausschus s Die Vorsitzend e Herrn 11011 Berlin, 21.06.201 1 Jürgen Thorwart Platz der Republik 1 Johann-Sebastian-Bach-Weg 9 Fernruf (030) 227-3525 7 Telefax (030) 227-3602

Mehr

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Diabetes und Depression von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Gliederung 2 Einfluss von Stimmung auf das Wohlbefinden Was ist eine Depression? Beschwerdebild, Auftreten, Entstehung

Mehr

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Finanzielle Sicherheit bei Verlust Ihrer Arbeitskraft. Für die Absicherung Ihrer Arbeitskraft sind Sie selbst verantwortlich! Wenn es um die Absicherung

Mehr

Leitfaden Tarifwechsel innerhalb des privaten Krankenversicherers

Leitfaden Tarifwechsel innerhalb des privaten Krankenversicherers Leitfaden Tarifwechsel innerhalb des privaten Krankenversicherers Privatversicherte haben gemäß 204 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) jederzeit den gesetzlichen Anspruch darauf, in andere Tarife ihres

Mehr

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter.

Nummer. Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. 1 Die Nummer Gesundheitskonto. Solide und unabhängig versorgt im Alter. Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand. Unsere Lebenserwartung steigt. Doch wer soll die Krankheitskosten der älteren Versicherten

Mehr

Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge

Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge Die Gruppenversicherung der Central Die Gruppenversicherung bei der Central eine gute Wahl Gemeinsam das Beste erreichen Die Central ist die älteste private

Mehr

Beitragsreduzierung in der Krankenversicherung. Für noch niedrigere Beiträge im Alter: LVM-Vorsorge-Plus

Beitragsreduzierung in der Krankenversicherung. Für noch niedrigere Beiträge im Alter: LVM-Vorsorge-Plus Beitragsreduzierung in der Krankenversicherung Für noch niedrigere Beiträge im Alter: LVM-Vorsorge-Plus Vorbildlich: Die LVM sorgt für niedrige Beiträge auch im Alter Durch eine vorausschauende Beitragskalkulation

Mehr

Sicherheit im Pflegefall

Sicherheit im Pflegefall PKV-Info Sicherheit im Pflegefall Die private Zusatzversicherung Stand: Januar 2005 2 Pflegezusatzversicherung ergänzt den gesetzlichen Schutz Mit einer privaten Pflegezusatzversicherung können Sie Ihren

Mehr

Hintergrundinfo: Wechsel in die Private Krankenversicherung 2008?

Hintergrundinfo: Wechsel in die Private Krankenversicherung 2008? Hintergrundinfo: Wechsel in die Private Krankenversicherung 2008? Er ist entbrannt, der Wettlauf um die Abschlüsse im so genannten Jahresendgeschäft. Jetzt noch schnell in die private Krankenvollversicherung

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Lesen Sie in diesem Merkblatt diese Themen: 1. Berücksichtigung von kapitalbildenden Versicherungen beim Schonvermögen 2. Absetzbarkeit von Versicherungsbeiträgen

Mehr

Innovation ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007

Innovation ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007 Innovation Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007 ECONOMY Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher Das außergewöhnliche Tarifkonzept: klar, preiswert, zukunftssicher ECONOMY

Mehr

Kann man dem Diabetes davonlaufen?

Kann man dem Diabetes davonlaufen? Kann man dem Diabetes davonlaufen? Dr. med. A. Witzel Internist/Kardiologe/Diabetologe(DDG) Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell Mettnau-Kur - Diabetes mellitus Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Mehr

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Oder einfach 55plus CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Im besten

Mehr

Herzlich Willkommen Ihr

Herzlich Willkommen Ihr Herzlich Willkommen Ihr 2 Deutschland altert 3 3 4 5 6 Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Bis 2030 steigt der Anteil der über 60jährigen um 8 Millionen auf 28,5 Mio. Menschen oder 36 % der Gesamtbevölkerung.

Mehr