MEDIZINTECHNIK SCHWEIZ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MEDIZINTECHNIK SCHWEIZ"

Transkript

1 MEDIZINTECHNIK SCHWEIZ

2 Schweiz - Medizintechnik Branche kompakt: Schweiz - Medizintechnik (Oktober 2014) Bonn/Zürich (gtai) - Der Markt für Medizintechnik in der Schweiz zeigt sich krisenresistent und weitgehend konjunkturunabhängig. Die Inlandsnachfrage erreichte 2013 umgerechnet rund 6,6 Mrd. Euro. Zukünftig wird der Bedarf an Ausrüstungen - auch durch den demographischen Wandel bedingt - weiter wachsen. Deutsche Hersteller kommen bei den Medizintechnikimporten der Schweiz auf einen Anteil von 25%. Fünf der zehn führenden Hersteller sind Töchter ausländischer Konzerne. Marktentwicklung/-bedarf Trotz einer Einwohnerzahl von lediglich 8 Millionen besteht in der Schweiz ein erheblicher Bedarf an hochwertiger Medizintechnik. Der Marktumfang dürfte 2013 schätzungsweise bei 8,2 Mrd. Schweizer Franken (sfr; rund 6,6 Mrd. Euro; Jahresdurchschnittskurs 2013: 1 Euro = 1,2323 sfr) liegen. Die lokalen Hersteller tragen nur einen geringen Teil zur Deckung der Inlandsnachfrage bei. Nach Angaben des Fachverbandes Fasmed exportieren sie rund 85% ihrer Produktion. Dies führt dazu, dass der Inlandsverbrauch überwiegend durch Importe bedient wird. Der Schweizer Markt für Medizintechnik (in Mrd. sfr; Veränderung in %) Kennziffer Veränderung 2013/11 Produktion *) 12,5 14,0 12 Import 3,5 4,7 34 Export 8,8 10,5 13 Marktvolumen 3) 7,2 8,2 14 *) Schätzung, einschließlich Teile und Komponenten; Import und Export hingegen nur Fertigerzeugnisse Quelle: Medical Cluster, Eidgenössische Zollverwaltung In den kommenden Jahren dürfte die Medizintechniknachfrage in der Schweiz weiter expandieren. Diesen Schluss lassen Umfragen, die zur Jahresmitte 2014 erfolgten, zu. Ein Wachstumstreiber ist die demographische Entwicklung. Bereits 2050 sollen 28% von etwa 8 Mio. Schweizern über 65 Jahre alt sein. Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor ist der steigende Wohlstand, der eine Ausweitung der Leistungen des Gesundheitssystems zur Folge hat. Zudem ist eine zunehmende Verbreitung von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wahrscheinlich. Auch neue Behandlungsmethoden sorgen für zusätzliche Nachfrageimpulse. Die schweizerischen Käufer von Medizintechnik legen besonderen Wert auf innovative Technologien und Produkte, die qualitativ hochwertig und langlebig sind. Allerdings hat auch im eidgenössischen Gesundheitssystem der Druck zur Kosteneinsparung zugenommen. Hauptabnehmer von Medizintechnik sind die knapp 300 schweizerischen Spitäler, von denen etwas mehr als die Hälfte in öffentlicher Trägerschaft ist. Insbesondere die fünf Universitätskrankenhäuser haben einen ausgezeichneten internationalen Ruf und sind sehr gut ausgestattet. Kantonale, städtische und private Krankenhäuser folgen häufig diesen Trendsettern bei der Wahl ihrer Anschaffungen. Germany Trade & Invest 1

3 Schweiz - Medizintechnik Privatkliniken und -praxen repräsentieren laut Branchenkennern nur ungefähr 15 bis 20% der gesamten Medizintechniknachfrage. Sie unterliegen jedoch seltener finanziellen Beschränkungen und können daher eher auch in hochpreisige Ausrüstungen investieren (Stichwort: Gesundheitstourismus). Sowohl öffentliche als auch private Beschaffungsstellen messen neben der Produktqualität auch einem guten After-Sales-Service einen hohen Stellenwert bei. Unbehagen bereitet der Branche die Einführung von sogenannten Fallpauschalen in der schweizerischen Spitalfinanzierung. Seit 2012 werden nicht mehr die effektiven Kosten eines Krankenhausaufenthaltes, sondern Diagnose abhängige Pauschalbeträge vergütet. Dadurch ist ein erhöhter Preisdruck auf dem Medizintechnikmarkt entstanden, da ein Anreiz besteht, möglichst preiswerte Verfahren anzuwenden und wenig neue Technologien zu beschaffen. Um gezielt Kosten zu sparen, schauen Abnehmer stärker auf die Preise und beziehen ihre Produkte über Einkaufsgesellschaften (GPO) beziehungsweise über immer weniger ausgewählte, größere Anbieter. Kleine Hersteller werden damit zu zweitrangigen Zulieferern zurückgestuft. Entscheidend ist auch, dass ein Spital seine Leistungen möglichst aus einer Hand bezieht. Hier bieten sich zunehmend neue Optionen für die Medtech-Hersteller, innovative, ganzheitliche Angebote entlang der (Selbst-)Versorgung bei Krankheiten zu kreieren. Immer mehr gehen auch Produzenten dazu über, ihre Kunden selbst zu verwalten und ihr Produktportfolio zu erweitern, indem sie integrierte Behandlungslösungen offerieren. Eine Analyse der OECD und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2011 kam zu dem Ergebnis, dass die Schweiz über eines der weltweit besten, aber auch der teuersten Gesundheitssysteme verfügt. Neben den hohen Kosten kritisierten die Analysten vor allem den stark regulierten Wettbewerb sowie den hohen Anteil, den Schweizer Patienten aus der eigenen Tasche leisten müssen. Der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) belief sich 2012 auf 11,5% und steigt tendenziell leicht an. Im Jahr 2000 hatte er lediglich bei 9,9% gelegen. Die obligatorische Krankenversicherung (OKV) mit einem maximalen Selbstbehalt von sfr pro Jahr bietet der gesamten Bevölkerung Zugang zu einer umfangreichen Gesundheitsversorgung. An der Finanzierung des Gesundheitswesens beteiligen sich mit einem Anteil von 61% vor allem die privaten Haushalte (obligatorische und private Krankenversicherung, Eigenleistungen), mit 32% der Staat in Form von direkten Leistungen oder Subventionen sowie die Unternehmen mit 7% durch Zuschüsse zur Krankenversicherung beziehungsweise die Krankenversicherungsbeiträge der Selbständigen. Rahmendaten zum Gesundheitssystem in der Schweiz Rahmendaten zum Gesundheitssystem in der Schweiz Indikator Wert Einwohnerzahl (2014, in Mio.) 8,2 Bevölkerungswachstum (2013, % p.a.) 0,9 Altersstruktur der Bevölkerung Anteil der unter 14-Jährigen (Ende 2013, in %) 13,9 Anteil der über 65-Jährigen (Ende 2013, in %) 16,5 Durchschnittliche Lebenserwartung bei Geburt (2012, Jahre) Männer 80,5 Frauen 84,8 Durchschnittseinkommen (2013, Bruttojahreslohn, Euro) Gesundheitsausgaben pro Kopf (2011, Euro) Branche kompakt

4 Rahmendaten zum Gesundheitssystem in der Schweiz (Forts.) Rahmendaten zum Gesundheitssystem in der Schweiz (Forts.) Indikator Wert Anteil der Gesundheitsausgaben am BIP (2012, in %) 11,5 Ärzte*)/ Einwohner (2012) 210 Zahnärzte/ Einwohner (2012) 52 Krankenhausbetten/ Einwohner (2012) 480 *) ambulante Ärzte Quelle: Bundesamt für Statistik Produktion/Branchenstruktur Die Schweiz ist einer der weltweit führenden Standorte für die Herstellung von Medizintechnik, was vor allem auf der hohen Innovationskraft und der langen Feinmechaniktradition (Uhren) beruht. Laut der Studie Swiss Medical Technology Industry 2014 gibt es 343 Hersteller und 505 Zulieferbetriebe mit fast Beschäftigten. Hinzu kommen etwa 600 Händler und Dienstleister. Von diesen Betrieben hat die Hälfte weniger als zehn Mitarbeiter, nur etwa 30 beschäftigen 250 oder mehr Personen. Die wichtigsten Produktionsgüter des stark exportorientierten Sektors sind Prothesen, Implantate und orthopädische Erzeugnisse. Der Umsatz der schweizerischen Branchenunternehmen (einschließlich Handel) belief sich 2013 auf 14 Mrd. sfr. Trotz der schwierigen weltweiten Rahmenbedingungen durch die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigen sich die Firmen krisenresistent. In den Jahren 2009 bis 2012 litten viele Unternehmen unter dem steigenden Wechselkurs des Schweizer Franken. Der Ausblick für 2014 und 2015 ist allerdings äußerst positiv. Brancheninterne Umfragen ergaben für die beiden Jahre Erwartungen hinsichtlich des Umsatzwachstums von jeweils 9 bis 10%. Führende Schweizer Medizintechnikhersteller (Umsatz in Mio. sfr; Veränderung in %) Unternehmen Sparte Mitarbeiter Umsatz Veränderung Internetadresse (Hauptsitz) in der Schweiz ) 2013/12 J&J Medical (USA) Roche Diagnostics (CH) Orthopädie, Chirurgie, Kardiologie In-Vitro- Diagnostik Medtronic (USA) Sonova (CH) Hörgeräte Biotronik (DE) Kardiovaskuläre Erkrankungen, Herzschrittmacher Etwa 700 2) k.a. Herzschrittmacher, vaskuläre Erkrankungen, Wirbelsäule Germany Trade & Invest 3

5 Schweiz - Medizintechnik Führende Schweizer Medizintechnikhersteller (Umsatz in Mio. sfr; Veränderung in %) (Forts.) Unternehmen Sparte (Hauptsitz) Zimmer (USA) B.Braun Spitalzubehör Medical (DE) 1) Gesamtunternehmen; 2) Schätzung Quelle: Swiss Medical Technology Industry Report 2014 Mitarbeiter in der Schweiz Umsatz ) Veränderung Internetadresse 2013/12 Orthopädie ch Mit einem Exportanteil von 85% sind fast alle Unternehmen vom starken Franken tangiert. Für die meisten Firmenist laut Umfragen daher der Preisdruck das größte Problem. Trotzdem ist es in der Branche bislang zu keiner nennenswerten Konsolidierung gekommen. Zwei Drittel der Hersteller und drei Viertel der Zulieferer erwirtschaften weniger als 10 Mio. sfr pro Jahr. Anders sieht es bei den Großbetrieben aus. Nach der Übernahme des führenden Schweizer Unternehmens Synthes durch die US-Firma Johnson & Johnson (J&J) 2012 lenken nun ausländische Mutterkonzerne fünf der zehn größten inländischen Hersteller. Unter den sieben bedeutendsten Produzenten befinden sich zwei Töchter deutscher Unternehmen. Aufgrund der günstigen Standortbedingungen haben sich namhafte internationale Firmen wie etwa Medtronic, Biotronik, Zimmer oder J&J im Land niedergelassen. Ansiedlungen können durch Bürgschaften und Steuererleichterungen staatlich gefördert werden. Die Zusammenarbeit zwischen Bildungsinstitutionen und Wirtschaft wird durch die Förderagentur für Innovation KTI unterstützt. Im Medical Cluster sind 340 Branchenakteure zusammengeschlossen, um ihre Wettbewerbsposition durch Wissens- und Technologietransfer zu stärken. Außenhandel Der schweizerische Medizintechnikimport in den unten aufgeführten Warenpositionen ist kontinuierlich gestiegen und erreichte 2013 den Wert von 3,0 Mrd. Euro. Damit lag die Einfuhr um 7% über der des Vorjahres. Sie war 2012 bereits um fast 8% gestiegen. Deutsche Produkte erreichten 2013 mit 761 Mio. Euro einen Lieferanteil von 25%. Lediglich Firmen aus den USA verkauften mit 32% noch mehr. Wichtige Importgüter aus Deutschland waren insbesondere Röntgenapparate (deutscher Lieferanteil 49%) sowie Orthopädietechnik (18%, USA 44%). Wichtige Lieferanten sind neben den USA und Deutschland die Niederlande und Frankreich. 4 Branche kompakt

6 Einfuhr ausgewählter medizintechnischer Produkte in die Schweiz (in Mio. Euro) SITC Produktgruppe aus Deutschland (2013) Elektrodiagnoseapparate und -geräte Röntgenapparate etc Sterilisierapparate Rollstühle Zahnmedizinische Instrumente; a.n.g Spritzen, Nadeln, Katheter, Kanülen etc Ophthalmologische Instrumente Andere Instrumente, Apparate und Geräte Therapiegeräte, Atmungsgeräte etc Medizinmöbel etc. k.a. k.a. k.a. k.a Orthopädietechnik, Prothesen etc. Summe Quelle: Eurostat Geschäftspraxis Die öffentlichen Krankenhäuser beschaffen Medizintechnik zumeist über Ausschreibungen, die regelmäßig in den Portalen und oder in den lokalen Amtsblättern veröffentlicht werden. Detaillierte Informationen über die Anforderungen beim Medizintechnikhandel finden sich im Leitfaden zur Medizinprodukte-Regulierung beim Schweizerischen Heilmittelinstitut (www.swissmedic.ch). Zollrechtliche Fragen beantwortet die Eidgenössische Zollverwaltung (www.ezv.admin.ch). Auskünfte über Normen geben die Schweizerische Normenvereinigung (www.snv.ch) und Electrosuisse (www.electrosuisse.ch). Größere Probleme bei der Einfuhr von Medizintechnik-Produkten aus Deutschland sind nicht bekannt. Germany Trade & Invest 5

7 Schweiz - Medizintechnik Kontaktanschriften Bezeichnung Internetadresse Anmerkung AHK Schweiz Anlaufstelle für deutsche Unternehmen Exportinitiative Gesundheitswirtschaft Portal der Exportinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Bundesamt für Gesundheit Fachverband Fasmed rund 250 Mitglieder Medical Cluster rund 340 Mitglieder Verband Privatkliniken Schweiz Verband der Schweizer Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen Fachmesse für den Gesundheitsmarkt IFAS, Zürich Messe und Kongress World Medtech Forum, Luzern Medtech Switzerland M/B/G - Med Buyers Guide nächste Termine: 21. bis , Oktober 2016 nächster Termin: 15. bis führendes Informationsportal Einkaufsführer für Spitäler, Kliniken, Arztpraxen und Heime 6 Branche kompakt

8 Kontakt Impressum Herausgeber: Germany Trade and Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Villemombler Straße Bonn Tel.: +49 (0)228/ Fax: +49 (0)228/ Internet: Hauptsitz der Gesellschaft: Friedrichstraße 60, Berlin Geschäftsführung: Dr. Benno Bunse, Erster Geschäftsführer Dr. Jürgen Friedrich, Geschäftsführer Autor: Axel Simer, Bonn/Zürich Redaktion: Beate Voell Tel.: +49 (0)228/ Ansprechpartner: Roland Lorenz Tel.: +49 (0)228/ Redaktionsschluss: Oktober 2014 Bestell-Nr.: Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck - auch teilweise - nur mit vorheriger ausdrücklicher Genehmigung. Trotz größtmöglicher Sorgfalt keine Haftung für den Inhalt. Layout: Germany Trade & Invest Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

9

MEDIZINTECHNIK KASACHSTAN

MEDIZINTECHNIK KASACHSTAN MEDIZINTECHNIK KASACHSTAN Kasachstan - Medizintechnik Branche kompakt: Kasachstan - Medizintechnik (März 2013) Almaty (gtai) - Die Nachfrage nach Medizintechnik in Kasachstan steigt. Die größten Impulse

Mehr

Medizintechnik. Lettland

Medizintechnik. Lettland Medizintechnik Lettland Lettland - Medizintechnik Branche kompakt: Lettland - Medizintechnik (April 2012) Riga (gtai) - Lettlands Importe von Medizintechnik sind 2011 um 7,9% auf 77,3 Mio. Euro gestiegen.

Mehr

Medizintechnik. Österreich

Medizintechnik. Österreich Medizintechnik Österreich Österreich - Medizintechnik Branche kompakt: Österreich - Medizintechnik (Sepember 2011) Bonn/Wien (gtai) - Österreich ist ein attraktiver Markt für deutsche Medizintechnikanbieter.

Mehr

Medizintechnik. Litauen

Medizintechnik. Litauen Medizintechnik Litauen Litauen - Medizintechnik Branche kompakt: Litauen - Medizintechnik (Januar 2010) Vilnius (gtai) - Der litauische Markt für Medizintechnik ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen.

Mehr

Medizintechnik. Finnland

Medizintechnik. Finnland Medizintechnik Finnland Finnland - Medizintechnik Branche kompakt: Finnland - Medizintechnik (Oktober 2012) Helsinki (gtai) - Der finnische Markt für Medizintechnik hatte 2011 ein Volumen von 1054 Mio.

Mehr

MEDIZINTECHNIK IRLAND

MEDIZINTECHNIK IRLAND MEDIZINTECHNIK IRLAND Irland - Medizintechnik Branche kompakt: Irland - Medizintechnik (Oktober 2015) Dublin (gtai) - Der irische Markt für Medizintechnik soll bis 2019 im Schnitt um 1,8% pro Jahr wachsen.

Mehr

MEDIZINTECHNIK BULGARIEN

MEDIZINTECHNIK BULGARIEN MEDIZINTECHNIK BULGARIEN Bulgarien - Medizintechnik Branche kompakt: Bulgarien - Medizintechnik (März 2015) Sofia (gtai) - Bulgariens eher kleiner Markt für Medizintechnik wächst moderat. Aufgrund der

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN NIEDERLANDE Niederlande (Oktober 2015) Privatverbrauch und Kaufkraft erholen sich nach Talfahrt Den Haag (gtai) - Nach langer Kaufzurückhaltung geben die niederländischen

Mehr

MEDIZINTECHNIK IRLAND

MEDIZINTECHNIK IRLAND MEDIZINTECHNIK IRLAND Irland - Medizintechnik Branche kompakt: Irland - Medizintechnik (Dezember 2013) Bonn (gtai) - Der irische Markt für Medizintechnik dürfte für deutsche Lieferanten 2014 noch bessere

Mehr

MEDIZINTECHNIK USBEKISTAN

MEDIZINTECHNIK USBEKISTAN MEDIZINTECHNIK USBEKISTAN Usbekistan - Medizintechnik Branche kompakt: Usbekistan - Medizintechnik (Februar 2015) Taschkent (gtai) - Der usbekische Markt für Medizintechnik wird fast ausschließlich über

Mehr

Medizintechnik. Spanien

Medizintechnik. Spanien Medizintechnik Spanien Spanien - Medizintechnik Branche kompakt: Spanien - Medizintechnik (Februar 2010) Madrid (gtai) - Spanien verfügt über ein modernes Gesundheitssystem. Die laufenden Ausgaben und

Mehr

MEDIZINTECHNIK KOLUMBIEN

MEDIZINTECHNIK KOLUMBIEN MEDIZINTECHNIK KOLUMBIEN Kolumbien - Medizintechnik Branche kompakt: Kolumbien - Medizintechnik (April 2015) Bogotá (gtai) - Kolumbiens Markt für Medizintechnik profitiert von steigenden Investitionen

Mehr

MEDIZINTECHNIK SÜDAFRIKA

MEDIZINTECHNIK SÜDAFRIKA MEDIZINTECHNIK SÜDAFRIKA Südafrika - Medizintechnik Branche kompakt: Südafrika - Medizintechnik (Januar 2015) Johannesburg (gtai) - In Südafrika steigt die Medizintechniknachfrage. Die Importquote liegt

Mehr

Medizintechnik. Usbekistan

Medizintechnik. Usbekistan Medizintechnik Usbekistan Usbekistan - Medizintechnik Branche kompakt: Usbekistan - Medizintechnik (Januar 2012) Taschkent (gtai) - Der usbekische Markt für Medizintechnik wird fast ausschließlich von

Mehr

MEDIZINTECHNIK USBEKISTAN

MEDIZINTECHNIK USBEKISTAN MEDIZINTECHNIK USBEKISTAN Usbekistan - Medizintechnik Branche kompakt: Usbekistan - Medizintechnik (Juni 2013) Taschkent (gtai) - Der usbekische Markt für Medizintechnik wird fast ausschließlich von Importen

Mehr

MEDIZINTECHNIK UNGARN

MEDIZINTECHNIK UNGARN MEDIZINTECHNIK UNGARN Ungarn - Medizintechnik Branche kompakt: Ungarn - Medizintechnik (November 2014) Budapest (gtai) - Ungarns Nachfrage nach Medizintechnik steigt derzeit. Insbesondere Elektrodiagnosetechnik

Mehr

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE SCHWEIZ

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE SCHWEIZ CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE SCHWEIZ Schweiz - Chemie-, chemische Industrie Branche kompakt: Schweiz - Chemie-, chemische Industrie (Juni 2015) Bonn/Zürich (gtai) - In der chemischen Industrie der Schweiz

Mehr

Vorteile UND FAKTEN. des deutschen Gesundheitssystems.

Vorteile UND FAKTEN. des deutschen Gesundheitssystems. Vorteile UND FAKTEN des deutschen Gesundheitssystems. SPITZENPOSITION Das Deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten weltweit. 82 Prozent der Deutschen finden ihr Gesundheitssystem gut oder sehr gut

Mehr

Vorteile. und Fakten. des deutschen Gesundheitssystems.

Vorteile. und Fakten. des deutschen Gesundheitssystems. Vorteile und Fakten des deutschen Gesundheitssystems. Spitzenposition Das Deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten weltweit. 82 Prozent der Deutschen finden ihr Gesundheitssystem gut oder sehr gut

Mehr

MEDIZINTECHNIK SAUDI-ARABIEN

MEDIZINTECHNIK SAUDI-ARABIEN MEDIZINTECHNIK SAUDI-ARABIEN Saudi-Arabien - Medizintechnik Branche kompakt: Saudi-Arabien - Medizintechnik (Juli 2014) Riad (gtai) - Der Medizintechnikmarkt in Saudi-Arabien zeigt weiterhin einen kräftigen

Mehr

Globale MÄrkte. Lokales wissen.

Globale MÄrkte. Lokales wissen. Globale MÄrkte. Lokales wissen. Germany Trade & Invest ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Germany Trade & Invest... vermarktet den Wirtschafts- und Technologiestandort

Mehr

Branche kompakt. Schweiz Medizintechnik

Branche kompakt. Schweiz Medizintechnik Branche kompakt Schweiz Medizintechnik Zürich (bfai) - Die Schweiz verfügt über eines der besten Gesundheitssysteme der Welt mit einer hochwertigen Ausstattung an modernster Medizintechnik. Die Nachfrage

Mehr

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND

KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND KAUFKRAFT UND KONSUMVERHALTEN GRIECHENLAND Griechenland (Februar 2016) Geld nur für das Notwendigste Athen (gtai) - Etwa 85% aller griechischen Haushalte leben mittlerweile mit weniger als 25.000 Euro

Mehr

MEDIZINTECHNIK RUSSLAND

MEDIZINTECHNIK RUSSLAND MEDIZINTECHNIK RUSSLAND Russland - Medizintechnik Branche kompakt: Russland - Medizintechnik (Dezember 2014) Moskau (gtai) - Für deutsche Medizintechnikanbieter haben sich die Absatzaussichten in Russland

Mehr

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN

CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN CHEMIE-, CHEMISCHE INDUSTRIE LITAUEN Litauen - Chemie-, chemische Industrie Branche kompakt: Litauen - Chemie-, chemische Industrie (Juni 2014) Wilna (gtai) - Die exportorientierte Chemieindustrie ist

Mehr

MEDIZINTECHNIK ARGENTINIEN

MEDIZINTECHNIK ARGENTINIEN MEDIZINTECHNIK ARGENTINIEN Argentinien - Medizintechnik Branche kompakt: Argentinien - Medizintechnik (Februar 2015) Buenos Aires (gtai) - Argentiniens Medizintechnikmarkt könnte 2015 moderat wachsen.

Mehr

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN NIEDERLANDE (Dezember 2014) Handelsnation zurück auf Wachstumskurs Den Haag (gtai) - Die niederländische Wirtschaft hat nach zwei Jahren Pause 2014 wieder an Dynamik gewonnen.

Mehr

Nationale Investitionsförderung Litauen

Nationale Investitionsförderung Litauen Nationale Investitionsförderung Litauen Litauen (März 2012) EU-Gelder ermöglichen viele Anreizprogramme Vilnius (gtai) - In Litauen können Investoren finanzielle Unterstützungen für Baumaßnahmen, Mitarbeiterqualifizierungen

Mehr

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Nach Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Arbeitgeber 12.541 [4,3%] private Haushalte,

Mehr

MEDIZINTECHNIK THAILAND

MEDIZINTECHNIK THAILAND MEDIZINTECHNIK THAILAND Thailand - Medizintechnik Branche kompakt: Thailand - Medizintechnik (November 2014) Bangkok (gtai) - Thailands Markt für Medizintechnik wird 2014 auf 1,1 Mrd. US$ geschätzt. Die

Mehr

Medizinische Einrichtungen

Medizinische Einrichtungen Gesundheitswirtschaft der Ukraine Rahmendaten zum Gesundheitswesen Das Gesundheitswesen der Ukraine ist geprägt durch einen nach wie vor hohen Anteil des staatlichen Sektors im Bereich der Gesundheitsversorgung,

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland

Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland 159860 Wirtschaftsdaten kompakt: Deutschland Stand: Mai 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 357.340 qkm 2014: 80,9 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: -0,2%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien

Wirtschaftsdaten kompakt: Italien 159100 Wirtschaftsdaten kompakt: Italien Stand: November 2012 Basisdaten Einwohner Bevölkerungswachstum 2012: 0,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote 2001: 1,6% Geschäftssprache(n)

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande

Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande 159130 Wirtschaftsdaten kompakt: Niederlande Stand: November 2015 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 41.543 qkm 2015: 16,9 Millionen* Bevölkerungswachstum 2015: 0,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Frühjahrsprognose der Schweizerischen Gesundheitsausgaben 2014 2016

Frühjahrsprognose der Schweizerischen Gesundheitsausgaben 2014 2016 Frühjahrsprognose der Schweizerischen Gesundheitsausgaben 2014 2016 Prof. Dr. Marko Köthenbürger 16. Juni 2015 Aufbau Einleitung Wirtschaftliche Relevanz Gesundheitswesen Schweiz Ausgabenanteil am Bruttoinlandprodukt

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica 151020 Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 51.100,0 qkm 2014: 4,8 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 1,2% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

MEDIZINTECHNIK SPANIEN

MEDIZINTECHNIK SPANIEN MEDIZINTECHNIK SPANIEN Spanien - Medizintechnik Branche kompakt: Spanien - Medizintechnik (Januar 2015) Madrid (gtai) - Der spanische Markt für Medizintechnik stand auch 2014 im Zeichen der Haushaltskonsolidierung

Mehr

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN SCHWEIZ

WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN SCHWEIZ WIRTSCHAFTSSTRUKTUR UND -CHANCEN SCHWEIZ Schweiz (September 2015) Die Schweiz setzt auf Entwicklung und Herstellung hochwertiger Produkte Bonn (gtai) - Trotz anhaltender Rezession im Euroraum behauptet

Mehr

Markt für Medizintechnik und Gesundheitsleistungen in Russland

Markt für Medizintechnik und Gesundheitsleistungen in Russland Chris Schmidt - istockphoto Markt für Medizintechnik und Gesundheitsleistungen in Russland Ullrich Umann Direktor/Büro Moskau Germany Trade & Invest 20.06.2014 Wirtschaftslage Russland aktuelle Entwicklungen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador 159990 Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 21.041 qkm 2013: 6,3 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 0,3% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU LITAUEN Litauen - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Litauen - Maschinenbau und Anlagenbau (Juni 2014) Wilna (gtai) - Die Absatzmöglichkeiten für Maschinen und Anlagen

Mehr

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen Gesundheitsökonomische sind Rechenwerke, die sich mit Fragestellungen der Gesundheitswirtschaft beschäftigen halten Informationen zu Art und Umfang der erbrachten Leistungen und der dafür eingesetzten

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo 18026 Wirtschaftsdaten kompakt: Togo Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 56.785,0 qkm* 2014: 7,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 2,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt

Länderprofil. Ausgabe 2009. G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation. Statistisches Bundesamt Länderprofil G-20 Industrie- und Schwellenländer Russische Föderation Ausgabe 2009 Statistisches Bundesamt Allgemeine Informationen Hauptstadt Moskau Währung Rubel Amtssprache Russisch Bevölkerung (1 000)

Mehr

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL SCHWEIZ Schweiz (Oktober 2014) Kunden aus Deutschland sind gern gesehene Geschäftspartner Bonn (gtai) - In der Schweiz wurden 2013 bei einem üblichen Zahlungsziel von 30

Mehr

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Dr. Roland Wein, Executive Director, Deutsches Wirtschaftsbüro Taipei 1 Gliederung Taiwan im Überblick Taiwan: High-Tech Partner Deutschland Taiwan Ausblick

Mehr

Die PKV als Wirtschaftsfaktor.

Die PKV als Wirtschaftsfaktor. Die PKV als Wirtschaftsfaktor. Bedeutung der Gesundheitswirtschaft Das Gesundheitssystem ist einer der größten Wirtschaftssektoren Deutschlands. Über 5 Millionen Menschen sind hierzulande in der Gesundheitswirtschaft

Mehr

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004 Perspektiven Healthcare Gliederung Weltwirtschaftliches Umfeld Konjunkturelle Entwicklung in Deutschland Tendenzen in der Medizintechnik und deren Abnehmer Trendaussagen Fazit

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela

Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela 159580 Wirtschaftsdaten kompakt: Venezuela Stand: November 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 912.050 qkm 2013: 30,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 1,4%* Fertilitätsrate Geburtenrate

Mehr

Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor

Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor Forum Gesundheitswirtschaft 2012, Basel Judith Meier CEO RehaClinic Bad Zurzach 1 Agenda 1. Rehabilitation 2. Rehabilitation als bedeutender Wirtschaftsfaktor

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG LUXEMBURG Luxemburg (Oktober 2015) Förderung für Forschung und Entwicklung Berlin (gtai) - Luxemburg fördert seit Jahren die Ansiedlung internationaler Unternehmen. Auch

Mehr

FORUM 1 Trends in der Gesundheitsbranche Ein Überblick über neue Herausforderungen, Entwicklungen und Perspektiven im Gesundheitsmarkt Martin Frank

FORUM 1 Trends in der Gesundheitsbranche Ein Überblick über neue Herausforderungen, Entwicklungen und Perspektiven im Gesundheitsmarkt Martin Frank FORUM 1 Trends in der Gesundheitsbranche Ein Überblick über neue Herausforderungen, Entwicklungen und Perspektiven im Gesundheitsmarkt Martin Frank Leibniz Universität Hannover, Forschungsstelle für Gesundheitsökonomie

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: November/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm Bevölkerungswachstum 2012: 2,4% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697,0 qkm Bevölkerungswachstum 2010: 1,8% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur Analphabetenquote

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur

Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur 159750 Wirtschaftsdaten kompakt: Singapur Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 697 qkm 2014: 5,5 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 2,0% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta

Wirtschaftsdaten kompakt: Malta 159960 Wirtschaftsdaten kompakt: Malta Stand: November 2014 Basisdaten Fläche 316,0 qkm Einwohner 2014: 422.000* Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,3%* Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

WIRTSCHAFTSTRENDS NIEDERLANDE JAHRESMITTE 2015

WIRTSCHAFTSTRENDS NIEDERLANDE JAHRESMITTE 2015 WIRTSCHAFTSTRENDS NIEDERLANDE JAHRESMITTE 2015 Niederlande - Jahresmitte 2015 1 Gesamtwirtschaftlicher Ausblick 4 Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts 4 Investitionen 5 Konsum 7 Außenhandel 7 2 Branchen

Mehr

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU NIEDERLANDE

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU NIEDERLANDE MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU NIEDERLANDE Niederlande - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Niederlande - Maschinenbau und Anlagenbau (August 2015) Den Haag (gtai) - Die Produktion des Maschinenbausektors

Mehr

Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Kennzahlen im Geschäftsjahr 2014. siemens.com

Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Kennzahlen im Geschäftsjahr 2014. siemens.com Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung Kennzahlen im Geschäftsjahr siemens.com Gemeinsam mit Kunden und Partnern arbeiten wir daran, die Gesundheitsversorgung weltweit zu verbessern. Unsere Fortschritte

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIEDERLANDE

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIEDERLANDE INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN NIEDERLANDE Niederlande (Februar 2015) Amsterdam ist favorisierter Standort / IKT-Sektor führend Den Haag (gtai) - Die niederländische Wirtschaft ist wieder auf Wachstumskurs.

Mehr

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE

KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE KREDITVERGABE UND ZAHLUNGSMORAL NIEDERLANDE Niederlande (Mai 2014) Kreditvergabe für KMU eingeschränkt / Verfügbarkeit von Darlehen steigt Den Haag (gtai) - Zahlungsverkehr und Exportfinanzierungen mit

Mehr

Kanton Basel-Stadt Qualität unserer Versorgungsstruktur

Kanton Basel-Stadt Qualität unserer Versorgungsstruktur Qualität unserer Versorgungsstruktur Dr. Carlo Conti Regierungsrat Basel-Stadt, Präsident der GDK forumsante.ch, 29. Januar 2013 Gesundheitsmonitor 2011 55% haben «positiven» oder «eher positiven» Eindruck

Mehr

Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Österreich

Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Österreich Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) Österreich Branche kompakt: Österreich - Bauwirtschaft (Hochbau/Gebäudebau) (September 2011) Bonn (gtai) - Die Bauwirtschaft Österreichs arbeitet sich nur langsam aus

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal

Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal 159170 Wirtschaftsdaten kompakt: Portugal Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche 92.090,0 qkm Einwohner 2013: 10,6 Millionen * Bevölkerungsdichte Bevölkerungswachstum 2014: 0,1% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Die Chancen der Gesundheitswirtschaft nutzen eine Aufgabe für Wirtschaft und Politik

Die Chancen der Gesundheitswirtschaft nutzen eine Aufgabe für Wirtschaft und Politik Die Chancen der Gesundheitswirtschaft nutzen eine Aufgabe für Wirtschaft und Politik BMWi-Workshop Gruppe IV: Innovationen in der Gesundheitswirtschaft Herausforderungen und Potenziale Berlin, den 12.

Mehr

Medikalisierung oder Kompression? Wie die demographische Entwicklung auf die Krankenversicherung wirkt?

Medikalisierung oder Kompression? Wie die demographische Entwicklung auf die Krankenversicherung wirkt? Christian Weber, Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Medikalisierung oder Kompression? Wie die demographische Entwicklung auf die Krankenversicherung wirkt? Dresden, 3.11.26 Dresden, 3.11.26

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar

Wirtschaftsdaten kompakt: Katar 12895 Wirtschaftsdaten kompakt: Katar Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 11.586 qkm* 2014: 2,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 3,6%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Entwicklung der öffentlichen Finanzen

Entwicklung der öffentlichen Finanzen Entwicklung der öffentlichen Finanzen In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* in Mrd. Euro 1.200 1.000 800 600 400 235,6 352,8 Finanzierungssaldo 889,5 558,0 444,8 18,6

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia

Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia 159320 Wirtschaftsdaten kompakt: Kenia Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 580.367,0 qkm 2013: 44,4 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 2,1% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Länderprofil DEUTSCHLAND

Länderprofil DEUTSCHLAND Länderprofil DEUTSCHLAND Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Berlin Euro (EUR) Deutsch Bevölkerung in Tausend 81.100 (2014) Landfläche in km 2 357.170 Bruttoinlandsprodukt (BIP), lauf.

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien

Wirtschaftsdaten kompakt: Australien 159590 Wirtschaftsdaten kompakt: Australien Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 7.741.220,0 qkm* 2014: 23,5 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,1%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Kfz-Industrie und Kfz-Teile. Hongkong, SVR/Südchina

Kfz-Industrie und Kfz-Teile. Hongkong, SVR/Südchina Kfz-Industrie und Kfz-Teile Hongkong, SVR/Südchina Hongkong, SVR/Südchina - Kfz-Industrie und Kfz-Teile Branche kompakt: Hongkong, SVR/Südchina - Kfz-Industrie und Kfz-Teile (Mai 2010) Hongkong (gtai)

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko 159360 Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 446.550,0 qkm* 2014: 33,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Privatisierung von Krankenhäusern

Privatisierung von Krankenhäusern Privatisierung von Krankenhäusern HSK pro Kommunal 30.01.2012 Inhalt 1. Entwicklung des Krankenhaussektors in Deutschland 2. Privatisierung von Krankenhäuser in Deutschland 3. Konsequenzen der Privatisierung

Mehr

Nationale Investitionsförderung Estland

Nationale Investitionsförderung Estland Nationale Investitionsförderung Estland Estland (März 2012) Viele Programme zielen auf hohe Wertschöpfung ab Tallinn (gtai) - Estland bietet in- und ausländischen Investoren die gleichen Förderungen an,

Mehr

Prof. Dr. med. Hanns-Peter Knaebel, MBA Aesculap AG

Prof. Dr. med. Hanns-Peter Knaebel, MBA Aesculap AG Zukunftsmarkt Gesundheit Prof. Dr. med. Hanns-Peter Knaebel, MBA Aesculap AG 6. Cluster-Forum Baden-Württemberg Stuttgart, 8. Mai 2014 Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles

Mehr

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN GRIECHENLAND

INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN GRIECHENLAND INVESTITIONSKLIMA UND -RISIKEN GRIECHENLAND Griechenland (Oktober 2015) Ohne Reformen keine Investitionen Athen (gtai) - Die ausländischen Direktinvestitionen in Hellas schrumpfen. Die Verabschiedung des

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Burundi

Wirtschaftsdaten kompakt: Burundi Wirtschaftsdaten kompakt: Burundi Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 27.830,0 qkm 2014: 9,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2013: 3,1% Geburtenrate Fertilitätsrate Altersstruktur

Mehr

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 Fax +41 44 631 39 10 Zürich, 21. November 2006 Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Finanzvermögen der Privathaushalte zur Hälfte in der

Mehr

Was können wir für Sie tun?

Was können wir für Sie tun? Was können wir für Sie tun? Die Dienstleistungen der AHK Ungarn Rechtsauskunft Netzwerk Personal Personal Inhalt Was können wir für Sie tun? Mehr als Sie denken 3 4 6 8 12 14 16 18 Mehr als Sie denken

Mehr

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal Richard Clark istockphoto.com Ihr Wegweiser zum Erfolg im Auslandsgeschäft. Informationsangebot, Services und zentrale Funktionen der Export Community Bianka Knartz Germany Trade & Invest Ein Service von:

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar

Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar 151130 Wirtschaftsdaten kompakt: Myanmar Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 676.578,0 qkm 2013: 65,0 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,1% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

Branche DER MARKT FÜR MEDIZINTECHNIK IN INDONESIEN

Branche DER MARKT FÜR MEDIZINTECHNIK IN INDONESIEN Branche DER MARKT FÜR MEDIZINTECHNIK IN INDONESIEN EXPORTINITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT Die Produkte und Dienstleistungen der deutschen Gesundheitswirtschaft sind in vielen Ländern der Welt sehr gefragt.

Mehr

GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh ÜBER UNS Germany Trade & Invest ist die Außenwirtschaftsagentur der Bundesrepublik Deutschland. Sie versorgt die deutsche

Mehr

Maschinenbau und Anlagenbau. Österreich

Maschinenbau und Anlagenbau. Österreich Maschinenbau und Anlagenbau Österreich Österreich - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Österreich - Maschinenbau und Anlagenbau (April 2011) Wien/Bonn (gtai) - Deutschland ist traditionell der

Mehr

Fakten gegen die Bürgerversicherung.

Fakten gegen die Bürgerversicherung. Fakten gegen die Bürgerversicherung. Deutschland hat das beste Gesundheitssystem der Welt Alle Menschen in Deutschland profitieren von kurzen Wartezeiten, freier Arztwahl und gutem Zugang zum medizinischen

Mehr

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU KANADA

MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU KANADA MASCHINENBAU UND ANLAGENBAU KANADA Kanada - Maschinenbau und Anlagenbau Branche kompakt: Kanada - Maschinenbau und Anlagenbau (Juli 2015) Toronto (gtai) - Die Aussichten für den kanadischen Maschinenbau

Mehr

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand

Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha. Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand Geschäftsmöglichkeiten heute und morgen in Thailand/Kambodscha Benjamin Leipold Kommissarischer Geschäftsführer AHK Thailand 1. Thailand Thailand Hauptstadt: Bangkok Währung: Thai Baht (THB) ca 1:42 Fläche:

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador

Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador 159480 Wirtschaftsdaten kompakt: Ecuador Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 283.561 qkm* 2014: 16,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,4%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien

Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien 159740 Wirtschaftsdaten kompakt: Saudi-Arabien Stand: Oktober/2012 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 2.149.690,0 qkm 2013: 29,6 Millionen Bevölkerungswachstum 2012: 1,5% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN

NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN NATIONALE INVESTITIONSFÖRDERUNG KOLUMBIEN Kolumbien (November 2014) Kolumbien lockt mit Freizonen und exzellentem Investorenschutz Bogotá (gtai) - Das attraktivste Instrument zur Förderung von Investitionen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika

Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika 159400 Wirtschaftsdaten kompakt: Südafrika Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 1.219.090,0 qkm* 2014: 53,7 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: -0,5%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Massnahmen gegen wachsende Gesundheitskosten in der alternden Bevölkerung. Dr. Urs Meister St. Gallen, Mittwoch 28. August 2013

Massnahmen gegen wachsende Gesundheitskosten in der alternden Bevölkerung. Dr. Urs Meister St. Gallen, Mittwoch 28. August 2013 Massnahmen gegen wachsende Gesundheitskosten in der alternden Bevölkerung Dr. Urs Meister St. Gallen, Mittwoch 28. August 2013 1 2 Gesundheit als «höchstes Gut» Definition der WHO 1964 «Gesundheit ist

Mehr

Das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich: 7 Thesen

Das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich: 7 Thesen Das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich: 7 Thesen Koreferat zum Thema Erfolge und Misserfolge anderer europäischer Länder bei der Umorganisation des Gesundheitssystems während der Tagung

Mehr

Handel mit Gesundheitsleistungen (Medizintourismus)

Handel mit Gesundheitsleistungen (Medizintourismus) From: Gesundheit auf einen Blick 2009 OECD-Indikatoren Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264081086-de Handel mit Gesundheitsleistungen (Medizintourismus) Please cite this

Mehr

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Schweiz

Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Schweiz Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Schweiz Schweiz - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) Branche kompakt: Schweiz - Bauwirtschaft (Tiefbau/Infrastrukturbau) (Oktober 2012) Bonn (gtai) - Die

Mehr

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006 Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 26 Dr. Frank Niehaus WIP-Diskussionspapier 9/7 Bayenthalgürtel 4 Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: 5968 Köln (221) 376

Mehr

Pharma als Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft quo vadis Niedersachsen?

Pharma als Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft quo vadis Niedersachsen? als Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft quo vadis Niedersachsen? Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle standort Deutschland Institut der deutschen Wirtschaft Köln Zukunftsbranche Gesundheitswirtschaft

Mehr

Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen

Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen Deutschland verzeichnet Rekordwerte bei Neuinvestitionen : Projects in Germany by Sector (2003 2011) Hotel, Tourism, Entertainment 2 % Energy, Minerals, Metals 4 % Healthcare, Pharma, Biotechnology 5 %

Mehr