Zusätzliche Einkaufsbedingungen des SWM Konzerns für Reinigungsleistungen - ZEB-Reinigung -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zusätzliche Einkaufsbedingungen des SWM Konzerns für Reinigungsleistungen - ZEB-Reinigung -"

Transkript

1 Zusätzliche Einkaufsbedingungen des SWM Konzerns für Reinigungsleistungen - ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich und Vertragsbestandteile Vertragslaufzeit Obliegenheiten vom Auftraggeber Pflichten vom Auftragnehmer Mitarbeitereinsatz Anforderungen an die Mitarbeiter Objektleitung / Vorarbeiter Leistungsänderungen Abnahmen Vergütung, Abrechnung, Zahlung, Lohngleitklausel Geltungsbereich und Vertragsbestandteile 1.1 Nachstehende Einkaufsbedingungen gelten für Reinigungsleistungen für die Stadtwerke München GmbH sowie deren i.s.v. 15 AktG verbundene Unternehmen (im folgenden gesamthaft "Auftraggeber" genannt). 1.2 Vertragsbestandteile sind bei Unstimmigkeiten in der nachstehenden Reihenfolge: a) das Bestellschreiben b) die Leistungsbeschreibung c) etwaige Besondere Vertragsbedingungen d) die Zusätzlichen Einkaufsbedingungen für Reinigungsleistungen (ZEB-Reinigung) e) die Allgemeinen Einkaufsbedingungen des SWM Konzerns für Lieferungen und Leistungen (AEB-L) 1.3 Weiterhin sind zu beachten der anerkannte Stand der Technik sowie die dem dargestellten Vertragszweck dienenden und unterstützenden gesetzlichen Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften und behördlichen Bestimmungen, Normen, Richtlinien und verbindliche Herstellerspezifikationen in ihrer zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Fassung. Der Auftragnehmer hat sie zu identifizieren und anzuwenden. 2. Vertragslaufzeit 2.1 Der Vertrag wird auf die Dauer von einem Jahr geschlossen. 2.2 Der Vertrag verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn er nicht spätestens 3 Monate vor seinem Ablauf schriftlich gekündigt wird. 2.3 Die ersten 6 Monate ab geschuldetem Leistungsbeginn gelten als Probezeit. Während dieser Probezeit kann der Vertrag vom Auftraggeber ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 4 Wochen gekündigt werden. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 1 von 9

2 2.4 Davon unberührt bleibt das Recht des Auftraggebers zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn die ordnungsgemäße Abwicklung des Vertrags dadurch in Frage gestellt ist, dass der Auftragnehmer seine Leistung ganz oder teilweise nicht nur vorübergehend einstellt, oder der Auftragnehmer in sonstiger Weise seine Pflichten aus diesem Vertrag in grober Weise verletzt, oder der Auftragnehmer ohne in Textform vorliegende Zustimmung durch den Auftraggeber für die Gesamtleistung oder Teile der Leistung ein Nachunternehmen einsetzt, oder der Auftragnehmer seine Mitarbeiter nicht entsprechend den tarifvertraglichen, gesetzlichen, behördlichen oder berufsgenossenschaftlichen Bestimmungen beschäftigt, oder den angeforderten Nachweis nach Ziffer 5.1 nicht überreicht bzw. die Einsichtnahme in die relevanten Unterlagen verweigert, oder keine Einigung über ein Qualitätssicherungssystem innerhalb von 2 Monaten nach Anforderung erzielt wird. 2.5 Die Kündigung nach Ziffer 2.3 und 2.4 kann auf einzelne Reinigungsobjekte und/oder Teile der Leistung beschränkt werden (Teilkündigung). 3. Obliegenheiten vom Auftraggeber 3.1 Der Auftraggeber stellt nach seinem Ermessen dem Auftragnehmer zur Erbringung der Leistungen unentgeltlich Räumlichkeiten zur Verfügung. Zusätzliche Räumlichkeiten werden im Rahmen der Möglichkeiten auf Nachfrage zu marktüblichen Konditionen zur Verfügung gestellt. 3.2 Der Auftraggeber stellt zur Erbringung der Leistungen unentgeltlich Wasser und Energie zur Verfügung. Der Auftragnehmer achtet auf möglichst niedrigen Verbrauch. 3.3 Der Auftraggeber wird den Mitarbeiter vom Auftragnehmer entsprechend den Aufgaben und Funktionen, Zutrittsberechtigungen zu den Objekten, Flächen, Anlagen etc. gewähren. 3.4 Der Auftragnehmer erhält für seine nach Ziffer 5.7 gemeldeten Mitarbeiter Zutrittsberechtigungen (Einlasskarten, Schlüssel) mit Anweisungen (bspw. in Bezug auf Sicherheit und Verhalten im Gefahrenfall). Der Erhalt ist zu quittieren. Die Zutrittsberechtigungen sind nicht übertragbar und ausschließlich zur vertragsgemäßen Durchführung der Leistung bestimmt. Auf Verlangen sind die Zutrittsberechtigungen zurückzugeben, spätestens bei Vertragsende. Über den Inhalt der Anweisung hat der Auftragnehmer seine Mitarbeiter mindestens einmal jährlich nachweislich zu unterweisen. 3.5 Der Auftraggeber ist zur Durchführung von Stichproben und Qualitätskontrollen befugt und dabei berechtigt, die dem Auftragnehmer überlassenen Räumlichkeiten zu betreten und Einsicht in Unterlagen des Auftragnehmers zu verlangen, soweit diese für die Überprüfung der vertragsgemäßen Leistungserbringung relevant sind, insbesondere in die Dokumentation der Qualitätskontrolle. 3.6 Der Auftraggeber ist befugt, unter Wahrung der dem Auftragnehmer zustehenden Leitung, Anordnungen zu treffen, die zur vertragsgemäßen Ausführung der Leistung notwendig sind. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 2 von 9

3 3.7 Mit Ausnahme der vom Auftraggeber benannten Personen, sind keine Personen vom Auftraggeber gegenüber den Mitarbeitern vom Auftragnehmer weisungsbefugt. 3.8 Der Auftraggeber kann Mitarbeiter des Auftragnehmers des Hauses verweisen oder ihnen den Zutritt untersagen, wenn sie die vertraglichen Voraussetzungen nicht erfüllen oder dagegen verstoßen. 4. Pflichten für den Auftragnehmer 4.1 Alle Leistungen sind jederzeit fachgerecht und in der Weise auszuführen, dass eine einwandfreie Reinigung und die Substanzerhaltung der Reinigungsobjekte erreicht und die in den Vertragsunterlagen definierten Service Levels erfüllt werden. 4.2 Der Auftragnehmer hat seine Leistung eigenverantwortlich und selbständig zu erbringen und dokumentiert zu überwachen. Der Auftragnehmer kann sich nicht darauf berufen, vom Auftraggeber nicht oder nicht ausreichend überwacht worden zu sein. 4.3 Der Auftragnehmer hat, soweit die Übertragung rechtlich zulässig ist, bei der Reinigung und im Rahmen seiner Aufgabenbereiche (räumlich / sachlich) die Betreiber- und Verkehrssicherungspflichten wahrzunehmen. 4.4 Der Auftragnehmer ist dem Auftraggeber berichtspflichtig und hat den Auftraggeber laufend über besondere Ereignisse zu informieren, beispielsweise Schäden und Mängel an oder im Objekt und dessen Einrichtung. Soweit der Schaden oder Mangel eine Gefahr für Personen darstellt, ist dieser unverzüglich dem Auftraggeber mitzuteilen und geeignete Absicherungsmaßnahmen in Abstimmung mit dem Auftraggeber vorzunehmen. Die Leistung darf erst nach Beseitigung der Gefährdung fortgesetzt werden. 4.5 Der Auftragnehmer hat Vorgaben vom Auftraggeber hinsichtlich der Art und Weise seiner Leistungserbringung einzuhalten. 4.6 Der Auftragnehmer hat die Maschinen, Geräte, Reinigungs- und Pflegemittel für die Arbeiten selbst zu stellen. Auch der Unterhalt der eingesetzten Maschinen und Geräte geht zu seinen Lasten. Die eingesetzten Geräte und Maschinen müssen stets den Anforderungen der einschlägigen DIN-Normen für Sicherheit, dem Produktsicherheitsgesetz und den VDE-Vorschriften entsprechen. 4.7 Der Auftragnehmer ist für die Sicherung seines Besitzes sowie der ihm vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Arbeits- und Betriebsmittel gegen Missbrauch und Diebstahl verantwortlich. 4.8 Der Auftragnehmer hat bei der Wahl seiner Reinigungs-, Pflege-, Desinfektionsmittel sowie Reinigungsverfahren Belange und Auflagen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes, der Arbeitssicherheit und der besonderen örtlichen Gegebenheiten und Oberflächen (z.b. Boden, Wände, Einrichtungsgegenstände) zu beachten. Die Mittel sind fachkundig, bestimmungsgemäß, gewässerschonend, unter Einhaltung der Dosierungsempfehlungen einzusetzen. Die Mittel, die nachfolgende Inhaltsstoffe enthalten, dürfen nicht zur Anwendung kommen: Alkylphenolethoxylate (APEO), Ethylendiaminetraessigsäure (EDTA), chlororganische und chlorabspaltende Verbindungen, Thioharnstoff, kationische Tenside, Konservierungsstoffe auf Chlor- oder Halogenbasis/ Halogenkohlenwasserstoff, Phenol und dessen Derivate, quaternäre Ammoniumverbindung, Holzmehle, Diethanolamin, Methylglykol, Ethylglykol, 2-Pyrrolidon, FCKW, P-Dichlerbenzol, synthetische Moschus- Verbindungen. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 3 von 9

4 Weiterhin dürfen keine Reinigungs-, Pflege- und Desinfektionsmittel zur Anwendung kommen die nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) das Merkmal giftig oder sehr giftig erfüllen oder gemäß der Liste der krebserzeugenden, mutagenen und reproduktions-toxischen Stoffe (KMR-Stoffe) vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) kanzerogene, mutagene oder mit RF oder RE eingestufte Einzelkomponente enthalten. 4.9 Der Auftragnehmer hat die verwendeten Reinigungs-, Pflege-, Desinfektionsmittel zu benennen und die zugehörigen EU-Sicherheitsdatenblätter und Betriebsanweisungen vorzulegen. Auf Verlangen sind unentgeltlich Proben zur Verfügung zu stellen. Der Auftraggeber kann bestimmte Reinigungsverfahren oder die Verwendung bestimmter Reinigungsmittel untersagen oder verlangen Die zum Einsatz kommenden Reinigungs-, Pflege-, Desinfektionsmittel sind vom Auftraggeber für die bestimmungsgemäßen Objektflächen freizugeben; ein Wechsel ist vor dem Einsatz dem Auftraggeber zur Einholung der Freigabe anzuzeigen Desinfektionsmaßnahmen sind dann auszuführen, wenn sie in der Leistungsbeschreibung ausdrücklich gefordert sind. Die Desinfektionsmittel müssen in der Liste des Verbundes für angewandte Hygiene e.v. oder der Liste der geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel- und verfahren des Robert-Koch-Instituts aufgeführt sein Der Auftragnehmer hat auf angemessene Sauberkeit und pflegliche Behandlung der ihm überlassenen Räumlichkeiten und Einrichtungen zu achten Das Aufstellen von Waschmaschinen und Wäschetrockner in den Räumen vom Auftraggeber bedarf der Zustimmung vom Auftraggeber. Stellt der Auftragnehmer Waschmaschinen oder Wäschetrockner auf, dürfen ausschließlich Reinigungstextilien die im Objekt verwendet werden, gewaschen bzw. getrocknet werden Vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Daten und Dokumente verbleiben in seinem Eigentum und sind bei Vertragsende vollständig wieder zurückzugeben bzw. zu vernichten (dies gilt auch für Kopien). Digital zur Verfügung gestellte Unterlagen hat der Auftragnehmer in seinem Datenverarbeitungssystem zu löschen. Ein Zurückbehaltungsrecht besteht nicht Der Auftragnehmer hat die in den Vertragsunterlagen angegebenen Objektdaten hinsichtlich Art, Größe und Stückzahl mit den tatsächlichen Verhältnissen vor Ort zu prüfen. Abweichungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie mehr als 2% des Gesamtobjektes betragen und innerhalb von sechs Wochen nach Vertragsbeginn in Textform beim Auftraggeber angezeigt werden Der Auftragnehmer hat Bedenken gegen die vorgeschriebene Art der Ausführung unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Bedenken sind insbesondere geltend zu machen, wenn die zu bearbeitenden Flächen und Gegenstände in einem für die Ausführung ungeeigneten Zustand sind, z. B. bei ungeeigneten Temperatur- und Luftverhältnissen und bei Hindernissen Auf Anforderung vom Auftraggeber ist ein Qualitätssicherungssystem mit Leistungsüberwachung und Preisabzugsystem bei Minderleistung zu vereinbaren und umzusetzen. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 4 von 9

5 5. Mitarbeitereinsatz 5.1 Der Auftragnehmer beschäftigt seine Mitarbeiter nach den Bestimmungen des Lohnund Rahmentarifvertrages des Gebäudereiniger-Handwerks sowie nach den gesetzlichen, behördlichen und berufgenossenschaftlichen Bestimmungen. Insbesondere sind auch die Vorgaben vom Arbeitnehmer-Entsendegesetz einzuhalten. Der Auftragnehmer hat dies auf Verlangen nachzuweisen; auf Verlangen auch durch Einsichtnahme durch den Auftraggeber in die beim Auftragnehmer geführten Unterlagen, soweit sie hierüber Auskunft geben können. 5.2 Erhalten Mitarbeiter, die zur Erfüllung der vereinbarten Vertragsleistungen des Auftragnehmers eingesetzt sind, für tatsächlich geleistete Arbeit den ihnen nach den vorstehenden Bestimmungen zustehenden Lohn nicht, nicht vollständig oder nicht termingerecht, so hat der Auftragnehmer als sofort fällige Pflicht gegenüber dem Auftraggeber an alle betroffenen Mitarbeiter die vorenthaltenen Löhne zu zahlen. Der Auftragnehmer hat die erforderlichen Kosten für Dolmetscherdienste sowie für anwaltliche Betreuung der betroffenen Mitarbeiter zu erstatten und Vorschüsse zu leisten. 5.3 Auf Verlangen hat der Auftragnehmer nachzuweisen, dass alle Mitarbeiter den ihnen tariflich zustehenden Lohn auch tatsächlich erhalten haben; dies kann z.b. durch Testat eines Wirtschaftsprüfers erfolgen. Bis zum Nachweis der vollständigen Erfüllung der Mindestlohnpflichten ist der Auftraggeber berechtigt, fällige Zahlungen bis zu 5% der Auftragssumme zurückzubehalten. 5.4 Der Auftragnehmer und seine Mitarbeiter sind verpflichtet, bei einer Überprüfung durch das Hauptzollamt mitzuwirken und die geforderten Auskünfte zu erteilen. Der Auftragnehmer hat seine Mitarbeiter nachweislich über diese Pflicht in Kenntnis zu setzen. Der Hinweis auf die Verpflichtung ist für die Dauer des Vertrages aufzubewahren. 5.5 Die Mitarbeiter müssen sich jederzeit durch einen Mitarbeiterausweis und einem gültigen Personalausweis, Pass, Passersatz oder Ausweisersatz ausweisen können. Gleiches ist für eine ggf. erforderliche Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis gültig. Der Auftragnehmer hat seine Mitarbeiter nachweislich über diese Pflicht in Kenntnis zu setzen. Der Hinweis auf die Verpflichtung ist für die Dauer des Vertrages aufzubewahren. 5.6 Der Auftragnehmer ist verantwortlich, dass sich seine Mitarbeiter in die im Objekt ausliegenden gebundenen Arbeitszeitnachweise eintragen. Die Arbeitszeitnachweise müssen mindestens umfassen: den vollständigen Namen, das Datum und den tatsächlichen Beginn und das tatsächliche Ende der Arbeitszeit sowie Pausenzeiten je Arbeitstag im jeweiligen Objekt. Die tägliche Arbeitszeit (Arbeitsende abzüglich Arbeitsbeginn abzüglich evtl. Pausen) darf weder auf- noch abgerundet werden. Mehrere Mitarbeiter dürfen in einem Arbeitszeitnachweis nur erfasst werden, wenn eine eindeutige Zuordnung möglich ist. Alle Eintragungen sind durch die Mitarbeiter persönlich in lesbarer Form vorzunehmen und mit Unterschrift zu bestätigen. Eintragungen dürfen nicht mit Bleistift erfolgen. Ersatzweise Eintragungen durch Aufsichtspersonen sind unzulässig. Änderungen sind derart vorzunehmen, dass die ursprüngliche Eintragung lesbar bleibt. Die Arbeitszeitnachweise sind vom Auftragnehmer und seinem Objektverantwortlichen mindestens einmal monatlich zu kontrollieren und durch Unterschrift zu bestätigen. Die gebundenen Arbeitszeitnachweise sind vom Auftragnehmer zu stellen. Die Arbeitszeitnachweise werden Eigentum des Auftraggebers und dürfen nicht aus dem Objekt entfernt werden. Über die Pflicht zur Eintragung hinaus hat der Auftragnehmer keine Verfügungsgewalt über die Arbeitszeitnachweise. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 5 von 9

6 5.7 Der Auftragnehmer hat bei Vertragsbeginn eine Liste zu übergeben, in der sämtliche für die Leistung eingesetzten Mitarbeiter benannt sind. Es sind Name, Vorname, Geburtsdatum, Sozialversicherungs-Nr. und Beginn vom Arbeitsverhältnis beim Auftragnehmer zu dokumentieren. Auf Verlangen sind auf Kosten des Auftragnehmers polizeiliche Führungszeugnisse in Kopie zu übergeben. Es dürfen keine Mitarbeiter eingesetzt werden, die dem Auftraggeber nicht vorher in dieser Form angezeigt worden sind. Gleiches gilt für Mitarbeiter nach Ziffer 5.9 (Urlaubs-/Krankheitsvertretungen). 5.8 Personen, die vom Auftragnehmer nicht mit der Leistungserbringung beauftragt sind und nicht nach Ziffer 5.7 dem Auftraggeber gemeldet sind, dürfen nicht auf das Grundstück bzw. Betriebsgelände des Auftraggebers mitgenommen werden. Dies gilt auch für Kinder, Familienangehörige oder Haustiere der Mitarbeiter. 5.9 Durch vorsorgliche Mitarbeiterplanung und organisatorische Maßnahmen hat der Auftragnehmer sicherzustellen, dass durch Mitarbeiterausfälle (z.b. Krankheit, Urlaub) die Leistungsmenge und -qualität oder der Betrieb des Auftraggebers im Objekt nicht beeinträchtigt wird Der Auftragnehmer hat den Auftraggeber unverzüglich über die geplante Mitarbeiterbesetzung oder einen Mitarbeiterwechsel zu informieren. Der Auftraggeber kann einer Mitarbeiterbesetzung widersprechen oder den Austausch verlangen, wenn die vertraglichen Voraussetzungen nicht erfüllt sind oder eingehalten werden oder ein sonstiger Grund gegen die konkrete Mitarbeiterbesetzung spricht Die Mitarbeiter sind betreffend ihrer Aufgaben- und Funktionsbereiche und Ortskenntnisse ausreichend zu schulen und während der Vertragslaufzeit weiter zu qualifizieren. Der Auftraggeber kann verlangen, dass der Auftragnehmer einen Schulungsplan für seine Mitarbeiter erstellt, mit dem Auftraggeber abstimmt, durchführt und dessen Umsetzung dokumentiert Soweit für bestimmte Leistungen besondere fachliche Zulassungen / Befähigungsnachweise oder öffentlich-rechtliche Erlaubnisse erforderlich sind (z.b. bei ausländischen Mitarbeiter Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis), steht der Auftragnehmer dafür ein, dass er und seine Mitarbeiter im Besitz solcher Zulassungen oder Erlaubnisse sind und diese gültig sind. Auf Verlangen sind diese dem Auftraggeber vorzulegen. 6. Anforderungen an die Mitarbeiter 6.1 Die Mitarbeiter müssen jederzeit ein einwandfreies Bild des Unternehmens des Auftraggebers gewährleisten. Hierzu gehört auch die der ausgeübten Funktion entsprechende Bekleidung. Die Bekleidung ist vom Auftragnehmer zu stellen. Der Auftragnehmer stellt sicher, dass die Bekleidung stets in einem gepflegten und funktionstüchtigen Zustand ist. 6.2 Die Mitarbeiter müssen die für die Leistung erforderliche Erfahrung sowie körperliche und psychische Belastbarkeit besitzen und durch persönliche Zuverlässigkeit Gewähr dafür bieten, dass der Betrieb vom Auftraggeber nicht beeinträchtigt wird. 6.3 Die Mitarbeiter müssen die deutsche Sprache, in einem für die Erbringung der Leistung und für den Gefahrenfall ausreichendem Maße, in Wort und Schrift beherrschen. Eine Verständigung muss in deutscher Sprache möglich sein. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 6 von 9

7 6.4 In Schriftstücke, Akten, Ablagen oder sonstige Unterlagen, die sich in den Büros oder sonstigen Räumen des Auftraggebers befinden, dürfen der Auftragnehmer oder seine Mitarbeiter keinen Einblick nehmen. Der Auftragnehmer hat seine Mitarbeiter vor erstmaliger Tätigkeitsaufnahme entsprechend zu unterweisen und gegenüber Dritten auf Verschwiegenheit bzgl. allem zu verpflichten, wovon die Mitarbeiter während ihrer Tätigkeit Zugang erhalten. Die Unterweisung hat mindestens einmal jährlich zu erfolgen und ist nachweislich zu dokumentieren. 6.5 Sicherheitsvorschriften und Hausordnungen vom Auftraggeber sind einzuhalten. 6.6 Den Mitarbeitern ist die Nutzung von bürotechnischen Gerätschaften (z.b. Kopierer) des Auftraggebers nicht gestattet. Die Benutzung von Fernsprechanlagen ist ausschließlich im Gefahren- und Notfall gestattet. 6.7 Den Mitarbeitern ist das Mitbringen und der Genuss von Alkohol und Drogen in den Gebäuden vom Auftraggeber nicht gestattet. Der Dienst ist nüchtern anzutreten. Das Rauchen ist ausschließlich in den dafür ausgewiesenen Räumen erlaubt. Die Einnahme von Medikamenten, welche die Arbeitsfähigkeit einschränken, hat entsprechend zu erfolgen, dass während der Leistungserbringung keine geistige oder körperliche Einschränkung vorliegt. 6.8 Vom Auftraggeber ausgegebene Hausausweise sind stets und sichtbar von den Mitarbeiter zu tragen. Der Auftragnehmer hat dies zu dokumentieren. 6.9 Fundsachen sind beim Objektverantwortlichen des Auftraggebers abzugeben. Ein Anspruch auf Finderlohn besteht nicht. 7. Objektleitung / Vorarbeiter 7.1 Der Auftragnehmer hat für das zu betreuende Objekt eine verantwortliche Objektleitung und für jede Arbeitsschicht einen Vorarbeiter zu bestellen. Der Vorarbeiter kann, soweit das Leistungsumfang und Objekt zulassen, mitarbeiten. 7.2 Die Objektleitung und der Vorarbeiter müssen mindestens während der turnusmäßigen Ausführungszeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und telefonisch erreichbar sein. 7.3 Objektleitung und Vorarbeiter müssen über eine anerkannte, der Funktion entsprechende Ausbildung im zu erbringenden Leistungsbereich verfügen. Der Auftragnehmer hat dies auf Verlangen nachzuweisen. 7.4 Der Auftragnehmer hat sicherzustellen, dass die Objektleitung und Vorarbeiter die Weisungsbefugnis über die Mitarbeiter innehaben. 7.5 Auf Anforderung ist die Objektleitung oder der Vorarbeiter verpflichtet an Besprechungen beim Auftraggeber teilzunehmen, deren Turnus zwischen dem Auftragnehmer und Auftraggeber zu vereinbaren ist. 8. Leistungsänderungen 8.1 Der Auftraggeber kann vom Auftragnehmer einseitig Änderungen der Leistungserbringung verlangen. 8.2 Änderungswünsche hat der Auftragnehmer auf ihre möglichen Konsequenzen hin zu überprüfen und dem Auftraggeber das Ergebnis unverzüglich nach Zugang des Änderungsersuchens schriftlich mitzuteilen. Dabei hat der Auftragnehmer insbesondere die Auswirkungen auf die Kosten und Terminpläne aufzuzeigen sowie etwaige Bedenken gegen die Leistungsänderung mitzuteilen. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 7 von 9

8 8.3 Entscheidet sich der Auftraggeber auch gegen die Bedenken des Auftragnehmers für die Leistungsänderung, so ist die Leistungsbeschreibung und im Einklang mit deren Regelungen, die Vergütung einvernehmlich anzupassen. Das Risiko der ordnungsgemäßen Erfüllung der geänderten Leistung trägt der Auftragnehmer, soweit er keine Bedenken geäußert hat. Hat der Auftragnehmer hinreichend konkrete Bedenken geäußert, trägt das Risiko der Auftraggeber. 8.4 Die Vergütung ist ab dem Zeitpunkt der Leistungsänderung entsprechend der in der Leistungsbeschreibung angegebenen Einheitspreise anzupassen. Bei Änderungen des Mengengerüsts um mehr als 10 % werden die Parteien über eine Anpassung der Vergütungsregelung der Leistungsbeschreibung verhandeln. 8.5 Der vorübergehende oder dauerhafte Wegfall von Reinigungsleistungen berechtigt den Auftragnehmer nicht zur Abrechnung von Vorhaltepauschalen. 9 Abnahmen 9.1 Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, die vom Auftragnehmer im Rahmen dieses Vertrages zu erbringenden Werkleistungen jeweils förmlich abzunehmen. 9.2 Eine stillschweigende Abnahme von Werkleistungen durch Zahlung des Auftraggebers ist ausgeschlossen. 10 Vergütung, Abrechnung, Zahlung, Lohngleitklausel 10.1 Die Vergütung des Auftragnehmers ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung Die Vergütung kann nach Ablauf von 12 Monaten ab Vertragsbeginn auf Antrag eines Vertragspartners geändert werden, wenn eine für das Gebäudereinigerhandwerk maßgebende Lohn- bzw. Gehaltstarifänderung eintritt. Je 1 Prozent Lohn- bzw. Gehaltstarifänderung ändert sich der angebotene Preis um 0,8 Prozent. Die Anpassung erfolgt mit Wirkung vom 1. des dem vollständigen Antrag folgenden Monats. Sämtliche mittelbaren und unmittelbaren Mehr- oder Minderaufwendungen sind damit abgegolten Der Antrag ist in Textform, unter Angabe vom betreffenden Objekt und der Bestellnummer vom Auftraggeber, beim Auftraggeber/Einkauf nebst folgenden Anlagen vollständig einzureichen: Bestätigung von mindestens einer Tarifvertragspartei über den Abschluss eines Tarifvertrages, mit Angabe der Laufzeit und Anpassung der Lohntarife in Prozent für das Bundesland Bayern Kalkulationsvorlage (Preisblatt) vom Auftraggeber mit gemäß Ziffer 10.2 angepassten Angebotspreisen 10.3 Für zusätzliche oder nach tatsächlicher Arbeitszeit vergütete Leistungen ist ein vorheriger gesonderter Auftrag durch den Auftraggeber und die Vorlage einer vom Auftraggeber nach Leistungserbringung unterzeichneten Bestätigung (Regiezettel) über die Ausführung erforderlich. Verrechnungsgrundlage ist das vorliegende Angebot oder die vereinbarten Stundensätze Die Rechnung ist nach den Anforderungen des Auftraggebers aufzubauen und nebst sämtlichen Abrechnungsunterlagen (z.b. Regiezettel) einzureichen Das Zahlungsziel beträgt 30 Kalendertage nach Eingang einer formal richtigen, prüffähigen Rechnung beim Auftraggeber. ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 8 von 9

9 10.6 Mit den vereinbarten Preisen sind alle Leistungen im vertraglich vereinbarten Umfang abgegolten, insbesondere: Wegezeiten, inkl. An- und Abfahrt, Transportwege zur Erbringung der Leistung erforderliche Hilfs-, Betriebs- und Einsatzmittel, z.b. Hubsteiger, Fahrzeuge, Geräte, Maschinen, Leitern, Gerüste, Sicherungsmaterial, Reinigungs-, Pflege- und Desinfektionsmittel Ersatzstellung von Hilfs-, Betriebs- und Einsatzmittel bei Ausfällen Ersatzstellung von Mitarbeiter bei Ausfällen z.b. Urlaub oder Krankheit Mitarbeiter mit der Zusatzqualifikation für die Bedienung von Aufzügen Arbeits- und Schutzkleidung, Persönliche Schutzausrüstung (PSA) Lohnkosten und Lohnnebenkosten aller Art, z.b. Urlaubs-, Weihnachtsgeld und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall sämtliche tariflichen Zuschläge z.b. für Mehr-, Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit sowie Schmutz- und Erschwerniszulagen die Aus- und Fortbildung sowie Einweisung und regelmäßige Unterweisung der Mitarbeiter Vorlagen zur Arbeitszeiterfassung Qualitätsmanagementsystem, inkl. elektronischer Hilfsmittel Teilnahme der Objektleitung oder des Vorarbeiters an (regelmäßigen) Besprechungen beim Auftraggeber ZEB-Reinigung - Stand 08/2013 Seite 9 von 9

Besondere Geschäftsbedingungen der uvex group für Agenturleistungen

Besondere Geschäftsbedingungen der uvex group für Agenturleistungen Besondere Geschäftsbedingungen der uvex group für Agenturleistungen Allgemeines Für Bestellungen und Aufträge von Gesellschaften der uvex group (nachfolgend uvex ) für Agenturleistungen (z.b. Anzeigen-

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006

Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006 Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006 1. Art und Umfang der auszuführenden Leistungen 1.1 Für Art und

Mehr

EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10

EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10 EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10 Vertrag über Pflegeleistungen für Standardsoftware* Inhaltsangabe 1 Gegenstand und Bestandteile des Vertrages... 3 1.1 Vertragsgegenstand... 3 1.2 Vertragsbestandteile...

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und Arbeitvertrag Zwischen der XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitgeberin - und Dr. Mustermann, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender

Mehr

Anlage zum Vertrag vom. Auftragsdatenverarbeitung

Anlage zum Vertrag vom. Auftragsdatenverarbeitung Anlage zum Vertrag vom Auftragsdatenverarbeitung Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen Verpflichtungen der Vertragsparteien, die sich aus der im Dienstvertrag/Werkvertrag (Hauptvertrag)

Mehr

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan.

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Vertragspartner Partner dieses Vertrages sind der Auftraggeber und der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Bedient sich eine Partei bei der Durchführung dieses Vertrages

Mehr

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Bundestierärztekammer e. V. Stand: Juli 2013 Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r zwischen (im Folgenden Praxisinhaber genannt) und (im Folgenden Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Mehr

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Bauen und Gestalten Vertrag für die Praxisphase der Bachelor-Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule

Mehr

DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV)

DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV) DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention Hrsg. von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.v. (DGUV) vom 1.11.2013 Erstes Kapitel Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich von Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der Axivion GmbH

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der Axivion GmbH Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der Axivion GmbH Stand Juni 2008 1. Gegenstand der Lizenz 1.1 Gegenstand der Lizenz ist die dem Kunden auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lieferungen

Mehr

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt.

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt. Arbeitsvertrag und (im folgenden ) (im folgenden Arbeitnehmer) Grundlage dieses Arbeitsvertrages sind die gesetzlichen Bestimmungen und die folgenden Vereinbarungen zwischen und Arbeitnehmer. Das Arbeitsverhältnis

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer)

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer) ARBEITSVERTRAG Zwischen (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und (Name und Anschrift Arbeitnehmer) - im Folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Seite

Mehr

WARTUNGSVERTRAG. für technische Anlagen und Einrichtungen. Gebäude: verschiedene Gebäude der Universität Kassel (siehe Anlage 1)

WARTUNGSVERTRAG. für technische Anlagen und Einrichtungen. Gebäude: verschiedene Gebäude der Universität Kassel (siehe Anlage 1) WARTUNGSVERTRAG für technische Anlagen und Einrichtungen für: Sicherheitslichtgeräte und Batterieanlagen Gebäude: verschiedene Gebäude der Universität Kassel (siehe Anlage 1) Betreiber der Anlage(n): Auftraggeber:

Mehr

Muster-Werkvertrag. Zwischen (Firma) (Adresse) - im folgenden Auftraggeber genannt- und. Martin Mustermann Musterstrasse 1, PLZ Musterstadt

Muster-Werkvertrag. Zwischen (Firma) (Adresse) - im folgenden Auftraggeber genannt- und. Martin Mustermann Musterstrasse 1, PLZ Musterstadt Muster-Werkvertrag Zwischen (Firma) (Adresse) - im folgenden Auftraggeber genannt- und Martin Mustermann Musterstrasse 1, PLZ Musterstadt - im folgenden Auftragnehmer genannt- wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort)

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) Vertrag Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) (im Folgenden "Auftraggeber" genannt) schließt mit dem Büro-, Buchhaltungs- und Computer-Service

Mehr

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung Zwischen der/dem, vertreten durch - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - wird folgender Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung geschlossen: 1 Beginn des

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines 1.1. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von The-BIT Büro für IT

Mehr

Mindestlohntarifvertrag

Mindestlohntarifvertrag Mindestlohntarifvertrag für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung vom 8. Juli 2014 Gültig ab 1. Januar 2015 allgemeinverbindlich Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne für gewerbliche

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen (1) Vertragsparteien Parteien dieses Vertrages sind der Kunde, nachfolgend Auftraggeber genannt, und Angela Stein,, Warzenbacher Str.

Mehr

Web-Design-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages

Web-Design-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages Web-Design-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand des Vertrages ist die Entwicklung

Mehr

Muster KOOPERATIONSVERTRAG

Muster KOOPERATIONSVERTRAG Ggf. Logo TrialNet Muster KOOPERATIONSVERTRAG Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken - VAmB Name des Berufsbildungswerkes Adresse Telefon Fax Email: Internetseite: A. Kooperationsvertrag Zwischen

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes 1) Stellung des Auftraggebers zum Arbeitsschutz Beim Werkvertrag verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Lieferung oder

Mehr

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt -

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt - -1- Praktikantenvertrag zwischen......... - im folgenden Kooperationsunternehmen genannt - und Herrn/Frau......... - im folgenden Studierender genannt - wird folgender Vertrag geschlossen: 1. Gegenstand

Mehr

Vertragsbedingungen des BITKOM für die Erstellung von Software - VES BITKOM -

Vertragsbedingungen des BITKOM für die Erstellung von Software - VES BITKOM - Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.v. - BITKOM - empfiehlt seinen Mitgliedern die Verwendung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unverbindlich für Geschäfte,

Mehr

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit 1 Zwischen Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit (extern) der... (Adresse) vertreten durch Herrn/Frau... und - Praxisstelle der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort:

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: befristeter Arbeitsvertrag zwischen der Firma ( nachfolgend Arbeitgeber genannt) : und Herrn/Frau/Frl.: ( nachfolgend Arbeitnehmer genannt ) Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: wird folgender

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Hermann-Köhl-Str. 3, 28199 Bremen mit

Mehr

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster)

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Anlage 1 zu 6 der Allgemeinen Praktikumordnung der HTW Dresden A 1 P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Zwischen... Firma - Behörde - Einrichtung... Bezeichnung - Anschrift - Fernsprecher vertreten

Mehr

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Stand Dezember 2011 1. Gegenstand der Lizenz 1.1 Gegenstand der Lizenz ist die dem Kunden auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Pferdeeinstellungsvertrag

Pferdeeinstellungsvertrag Pferdeeinstellungsvertrag Zwischen dem Beckumer Reiterverein e.v. 1925 Alter Hammweg 100 59269 Beckum im folgenden BRV genannt und Name: Anschrift: PLZ/Ort: im folgenden Einsteller genannt wird folgender

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO )

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO ) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO ) Stand 1. Mai 2015 1. Geltungsbereich Die nachstehenden AGBs gelten für die Produkte Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin Rahmenmietvertrag zwischen perpedalo Velomarketing & Event Inhaber: Johannes Wittig Leuchterstr. 160 51069 Köln im Folgenden Vermieterin Name, Vorname: und Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon: Email-Adresse:

Mehr

Fahrtkosten: 0,60 Euro/ km. Reisestunden werden abzüglich 10 % der Arbeitsstunde berechnet (sofern nichts anderes vereinbart).

Fahrtkosten: 0,60 Euro/ km. Reisestunden werden abzüglich 10 % der Arbeitsstunde berechnet (sofern nichts anderes vereinbart). Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Allgemeines (1) Folgende allgemeine Geschäftsbedingungen (AG) sind estandteil aller Verträge mit der AS As, nachfolgend AS GmbH genannt. Mit dem Vertragsabschluss erkennen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Liefer- und Geschäftsbedingungen für Lieferung von Texten in analoger und digitaler Form zur Vergabe von Nutzungsrechten A. Allgemeines 1. Die nachfolgenden AGB gelten für

Mehr

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Wichtiger Hinweis: Diese AGB regeln in Ergänzung bzw. Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen VR-Web die vertraglichen

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag *)

Befristeter Arbeitsvertrag *) Befristeter Arbeitsvertrag *) (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand Juli 2010 Digital Request GmbH Gatower Str. 31a 13595 Berlin 1. Geltungsbereich Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesministerium für Arbeit und Soziales Bundesministerium für Arbeit und Soziales Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Gebäudereinigerhandwerk Vom 27. Februar 2008 Auf Grund des 1 Abs. 3a des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes vom 26.

Mehr

EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5

EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5 EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5 Vertrag über die Beschaffung von IT-DienstleistungenII Zwischen im Folgenden Auftraggeber genannt und im Folgenden Auftragnehmer genannt wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Seite 1 von 8 Befristeter Anstellungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Praxisanschrift

Mehr

Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen. - Bewerber -

Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen. - Bewerber - Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen - Bewerber - Die Abgabe der folgenden Eigenerklärungen ist zwingend. Dafür kann dieser Vordruck verwendet werden. Die Eintragungen können leserlich

Mehr

INSPEKTIONSVERTRAG FÜR USV-ANLAGEN TYP-C. Zwischen. ONLINE USV-Systeme AG Dreimühlenstrasse 4 80469 München. nachfolgend ONLINE genannt.

INSPEKTIONSVERTRAG FÜR USV-ANLAGEN TYP-C. Zwischen. ONLINE USV-Systeme AG Dreimühlenstrasse 4 80469 München. nachfolgend ONLINE genannt. INSPEKTIONSVERTRAG FÜR USV-ANLAGEN TYP-C Zwischen ONLINE USV-Systeme AG nachfolgend ONLINE genannt und nachfolgend Betreiber genannt 1. Allgemeines 1.1 Dieser Vertrag regelt die Betreuung und Inspektion

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr.

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr. Betriebsvereinbarung - Gleitende Arbeitszeit (Classic) der DaimIerChrysler AG 1. Präambel Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (nachfolgend "Mitarbeiter") soll durch die gleitende Arbeitszeit die Möglichkeit

Mehr

Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung

Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung EVB-IT Kaufvertrag Seite 1 von 6 Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung Zwischen im Folgenden Auftraggeber genannt und im

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der. app GmbH Agentur für Personalplanung,

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der. app GmbH Agentur für Personalplanung, Seite 1 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der app GmbH Agentur für Personalplanung, Der app GmbH, Biebricher Allee 141 in Wiesbaden (nachfolgend app genannt) ist durch den Bescheid der Regionaldirektion

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai Tel.:0351/88922890 Fax:0351/88922891 Gutachten für Kasko- und Haftpflichtschäden Kurzgutachten zur Kleinschadenabwicklung Lackgutachten mit Schichtdickenbestimmung Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro

Mehr

Rahmenvertrag. zwischen der

Rahmenvertrag. zwischen der Rahmenvertrag zwischen der Innung für Orthopädie-Technik NORD, Innung für Orthopädie-Technik Niedersachsen/Bremen, Landesinnung für Orthopädie-Technik Sachsen-Anhalt Bei Schuldts Stift 3, 20355 Hamburg

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Softwarewartung (Maintenance) I. Allgemeines 1) Die nachfolgenden Vertragsbedingungen von Open-Xchange für die Wartung von Software (AGB Wartung) finden in der jeweils

Mehr

Rahmenvertrag für Softwarepflegeverträge

Rahmenvertrag für Softwarepflegeverträge Rahmenvertrag für Softwarepflegeverträge zwischen der Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart nachfolgend Auftraggeber genannt und [Firma] [Adresse] nachfolgend Auftragnehmer genannt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Unsere Leistung wird nur aufgrund der nachfolgenden Bedingungen erbracht. Dies gilt auch, wenn im Einzelfall nicht gesondert auf die AGB Bezug genommen wird. Sie gelten

Mehr

Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Private Server richtet sich vorbehaltlich

Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Private Server richtet sich vorbehaltlich Allgemeine Geschäftsbedingungen für den askdante Private Server Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Private Server richtet sich vorbehaltlich einzelvertraglicher Abreden zwischen

Mehr

Dienstvereinbarung. über den Betrieb und die Nutzung eines auf Voice over IP basierenden Telekommunikationssystems. an der Freien Universität Berlin

Dienstvereinbarung. über den Betrieb und die Nutzung eines auf Voice over IP basierenden Telekommunikationssystems. an der Freien Universität Berlin Dienstvereinbarung über den Betrieb und die Nutzung eines auf Voice over IP basierenden Telekommunikationssystems an der Freien Universität Berlin 31. Juli 2009 Gliederung der Dienstvereinbarung über den

Mehr

Logistische Fulfillment - Leistungen der VSZ, erfolgen ausschließlich auf Basis der hier benannten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Logistische Fulfillment - Leistungen der VSZ, erfolgen ausschließlich auf Basis der hier benannten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen der Stand: 14.02.2014 VSZ Versand Service Zentrale GmbH (nachstehend VSZ genannt) 1 Anwendungsbereich Logistische Fulfillment - Leistungen der VSZ, erfolgen ausschließlich

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Abonnementbedingungen BärenTicket Anlage 10

Abonnementbedingungen BärenTicket Anlage 10 Abonnementbedingungen BärenTicket Das BärenTicket im elektronischen Fahrgeldmanagement kann im Jahresabonnement mit monatlichem Fahrgeldeinzug bezogen werden. Hierfür gelten die Beförderungsbedingungen

Mehr

Dienstleistungsvertrag über die Planung, den Bau und die Errichtung. GASCADE Gastransport GmbH Kölnische Str. 108 112 34119 Kassel

Dienstleistungsvertrag über die Planung, den Bau und die Errichtung. GASCADE Gastransport GmbH Kölnische Str. 108 112 34119 Kassel Dienstleistungsvertrag über die Planung, den Bau und die Errichtung von ( ) zwischen der GASCADE Gastransport GmbH Kölnische Str. 108 112 34119 Kassel - nachstehend GASCADE genannt - und - nachstehend

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) (im folgenden Arbeitgeber genannt)

Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) (im folgenden Arbeitgeber genannt) Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) Zwischen der Firma und (im folgenden Arbeitgeber genannt) Herrn/Frau, wohnhaft in, geb. am, (im folgenden Arbeitnehmer genannt) wird

Mehr

1. Geltungsbereich, Ausschließlichkeit, Vollständigkeit

1. Geltungsbereich, Ausschließlichkeit, Vollständigkeit Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Vereinbarungen von Con4 Media GmbH & Co. KG, Rüdesheimer Str. 11, 80686 München (nachfolgend Con4 Media ) und dem jeweiligen Vertragspartner

Mehr

TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007

TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007 TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007 Nummer: 21201.227 Datum: 2007-10-09 Fundstelle: Bundesanzeiger Nummer 34 29.02.20082008-02-29 Klassifikation: TV Mindestlohn Fachbereich:

Mehr

ARBEITSVERTRAG FÜR TAXI- BZW. MIETWAGENFAHRER/INNEN

ARBEITSVERTRAG FÜR TAXI- BZW. MIETWAGENFAHRER/INNEN ARBEITSVERTRAG FÜR TAXI- BZW. MIETWAGENFAHRER/INNEN (Nicht Zutreffendes streichen) zwischen dem/der Unternehmen/er/in und dem/der Arbeitnehmer/in (als Arbeitgeber/in) (Name, Vorname) (Anschrift) (Geburtstag,

Mehr

EVB-IT Pflegevertrag S (Langfassung) Seite 1 von 13

EVB-IT Pflegevertrag S (Langfassung) Seite 1 von 13 EVB-IT Pflegevertrag S (Langfassung) Seite 1 von 13 Vertrag über Pflegeleistungen für Standardsoftware* Inhaltsangabe 1 Gegenstand und Bestandteile des Vertrages... 3 1.1 Vertragsgegenstand... 3 1.2 Vertragsbestandteile...

Mehr

Deutscher Bundestag. Bekanntmachungstext gemäß 12 VOL/A. Referat ZT 6 - Vergaben

Deutscher Bundestag. Bekanntmachungstext gemäß 12 VOL/A. Referat ZT 6 - Vergaben Deutscher Bundestag Bekanntmachungstext gemäß 12 VOL/A a) Bezeichnung und Anschrift der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle, der den Zuschlag erteilenden Stelle sowie der Stelle, bei der die Angebote

Mehr

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG zwischen Pferdepensionsbetrieb Quintushof Christoph Lenders Quintushof, Weiler Brüggen 50169 Kerpen dem Einsteller und Name: Straße: Tel. (pr.): Vorname: Wohnort: Tel. (g.): wird

Mehr

Support- und Wartungsvertrag

Support- und Wartungsvertrag Support- und Wartungsvertrag Bei Fragen zur Installation, Konfiguration und Bedienung steht Ihnen unser Support gern zur Verfügung. Wir helfen Ihnen per E-Mail, Telefon und Remote Desktop (Fernwartung).

Mehr

Sicherheitsrichtlinie für das Outsourcing von IT-Leistungen. - Beispiel -

Sicherheitsrichtlinie für das Outsourcing von IT-Leistungen. - Beispiel - Sicherheitsrichtlinie für das Outsourcing von IT-Leistungen - Beispiel - Stand: Juni 2004 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 2 2 GELTUNGSBEREICH... 2 3 AUSWAHL EINES OUTSOURCING-DIENSTLEISTERS... 3 4 VERTRAGSSPEZIFISCHE

Mehr

BRASILIANISCHE BOTSCHAFT IN BERLIN

BRASILIANISCHE BOTSCHAFT IN BERLIN VERTRAG Nr. /2013 VERFAHREN Nr. /13 ZWISCHEN DER BRASILIANISCHEN BOTSCHAFT IN BERLIN Wallstraße 57, 10179 Berlin vertreten durch: Roberto Teixeira de Avellar, Gesandter Geschäftsansässig: wie oben Befugt

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Stand: 01.01.2006 I. ALLGEMEINES 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller auch

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen REALIZE GmbH - Agentur für Live Marketing 1 Geltungsbereich 1.1. Den vertraglichen Leistungen der REALIZE GmbH liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. 1.2.

Mehr

MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen

MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen Bitte lesen Sie diese Bedingungen aufmerksam, bevor Sie den MICHEL-Online-Shop benutzen. Durch die Nutzung des MICHEL-Online-Shops erklären Sie Ihr Einverständnis,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis:

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis: Befristeter Arbeitsvertrag Hinweis: Der Mustervertrag ist grundsätzlich nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Er ist auf den Regelfall zugeschnitten, besondere Umstände des Einzelfalles

Mehr

Zwischen. dem Auftraggeber/Lieferant. Ansprechpartner. Straße. PLZ/Ort. im Folgenden Auftraggeber genannt. und dem Auftragnehmer

Zwischen. dem Auftraggeber/Lieferant. Ansprechpartner. Straße. PLZ/Ort. im Folgenden Auftraggeber genannt. und dem Auftragnehmer Institut des Deutschen Textileinzelhandels GmbH An Lyskirchen 14, 50676 Köln Tel.: 0221/ 921509-0, Fax: -10 E-Mail: clearingcenter@bte.de Vertrag über die Erbringung von Leistungen im Rahmen der Versendung

Mehr

Rahmenvertrag für Softwarekaufverträge

Rahmenvertrag für Softwarekaufverträge Rahmenvertrag für Softwarekaufverträge zwischen der Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart nachfolgend Auftraggeber genannt und [Firma] [Adresse] nachfolgend Auftragnehmer genannt

Mehr

V E R E I N B A R U N G

V E R E I N B A R U N G V E R E I N B A R U N G zwischen der Firma Key-Systems GmbH, Prager Ring 4 12, 66482 Zweibrücken - nachstehend KS genannt - und RSP - nachstehend RSP genannt - Vorbermerkung: Gem. 3 Abs. 1 der Denic-Domainbedingungen

Mehr

Dienstvereinbarung zur Einführung der elektronischen Zeiterfassung. in der Hochschule der BA

Dienstvereinbarung zur Einführung der elektronischen Zeiterfassung. in der Hochschule der BA Geschäftszeichen LiS - 2931, 2030, 1536, 1583 AA Ludwigshafen Dienstvereinbarung Dienstvereinbarung zur Einführung der elektronischen Zeiterfassung in der Hochschule der BA zwischen dem Rektor der Hochschule

Mehr

!"#$ %!" #$ % " & ' % % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 5 )/ )

!#$ %! #$ %  & ' % % $ (  ) ( *+!, $ ( $ *+!-. % / ). ( , )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 $$ $ 4 9$ 4 5 )/ ) !"#$ %!" #$ % " & ' % &$$'() * % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 % / $-,, / )$ "$ 0 #$ $,, "$" ) 5 )/ )! "#, + $ ,: $, ;)!

Mehr

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP zwischen dem Praxisinhaber, Frau/Herrn Anschrift _ - im folgenden der Auftraggeber genannt - und Frau/Herrn Dr. med. - im

Mehr

nachfolgende Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte

nachfolgende Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte Stand: 1. Januar 2015 Zwischen dem GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K.d.ö.R, Berlin und der Kassenärztlichen

Mehr

Tagespflegevereinbarung

Tagespflegevereinbarung Tagespflegevereinbarung (bei selbständiger Tätigkeit der Tagespflegeperson) zwischen den Erziehungsberechtigten... Anschrift...... und der Tagespflegeperson... Anschrift...... zur Betreuung von... geb.......

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der Website-Mietvertrag zwischen der Firma SCHOWEB-Design Andrea Bablitschky Kirchenweg 1 91738 Pfofeld Tel: 0 98 34 / 9 68 24 Fax: 0 98 34 / 9 68 25 Email: info@schoweb.de http://www.schoweb.de nachfolgend

Mehr

Teilzeitarbeitsvertrag. (1) Der Arbeitnehmer wird ab dem als eingestellt. Die Tätigkeit umfasst schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:.

Teilzeitarbeitsvertrag. (1) Der Arbeitnehmer wird ab dem als eingestellt. Die Tätigkeit umfasst schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:. Mustervertrag Zwischen - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - wird folgender geschlossen: Teilzeitarbeitsvertrag 1 Tätigkeit/Beginn des Arbeitsverhältnisses (1) Der

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

MUSTERARBEITSVERTRAG

MUSTERARBEITSVERTRAG Muster für einen befristeten Arbeitsvertrag: Vollzeit / Nicht Tarifgebunden MUSTERARBEITSVERTRAG für befristete Vollzeit-Arbeitsverhältnisse ohne Tarifbindung Vorwort: Wir möchten Sie darauf hinweisen,

Mehr

Vertrag Auftragsdatenverarbeitung

Vertrag Auftragsdatenverarbeitung Bonalinostr. 1-96110 Scheßlitz - Telefon: +49 (0)9542 / 464 99 99 email: info@webhosting-franken.de Web: http:// Vertrag Auftragsdatenverarbeitung Auftraggeber und Webhosting Franken Inhaber Holger Häring

Mehr

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen Vertrag über die Registrierung von Domainnamen zwischen Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 10 44787 Bochum - nachfolgend Provider genannt - und (Firmen-) Name: Ansprechpartner: Strasse:

Mehr

Web-Site-Wartungsvertrag

Web-Site-Wartungsvertrag Web-Site-Wartungsvertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Pflege

Mehr

Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH

Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH Stand: 04.10.2012 1. Geltung dieser Webhostingbedingungen 1.1 Die expeer GmbH erbringt ihre Webhostingleistungen ausschließlich auf der Grundlage ihrer Allgemeinen

Mehr