05. Mai 2009 Lymphom als Diagnose: Diagnostik, Therapie und Zukunftsaussichten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "05. Mai 2009 Lymphom als Diagnose: Diagnostik, Therapie und Zukunftsaussichten"

Transkript

1 05. Mai 2009 Lymphom als Diagnose: Diagnostik, Therapie und Zukunftsaussichten Alois Gratwohl, Chefarzt Hämatologie Universitätsspital Basel Andreas Buser, Leitender Arzt Blutspendezentrum Basel Domink Heim, Leitender Arzt Hämatologie Universitätsspital Basel Christoph Bucher, Oberarzt Hämatologie Universitätsspital Basel Einteilung Diagnostik Prognose Therapieoptionen allgemein Therapieoption allogene Transplantation

2 Einteilung Lymphome Hodgkin Lymphome 2/ Non Hodgkin Lymphome 20/ Hodgkin Lymphome Das klassische Hodgkin Lymphom (ca. 95 Prozent) nodulaer sklerosierend Mischtyp lymphocytenreich lymphocytenarm Das noduläre lymphozyten-prädominante Hodgkin Lymphom (ca. 5 Prozent)

3 Non Hodgkin Lymphome B-Zell Non Hodgkin Lymphome T-Zell Non Hodgkin Lymphome Non Hodgkin Lymphome B-Zell Non Hodgkin Lymphome T-Zell Non Hodgkin Lymphome

4 Non Hodgkin Lymphome B-Zell Non Hodgkin Lymphome T-Zell Non Hodgkin Lymphome Indolent Aggresiv Non Hodgkin Lymphome B-Zell Non Hodgkin Lymphome T-Zell Non Hodgkin Lymphome B-cell chronic lymphocytic leukemia (CLL) B-cell prolymphocytic leukemia Lymphoplasmacytic lymphoma Splenic marginal zone B-cell lymphoma (+/- villous lymphocytes) Nodal marginal zone lymphoma (+/- monocytoid B-cells) Extranodal marginal zone B-cell lymphoma of mucosa-associated lymphoid tissue (MALT) type Hairy cell leuekmia Plasma cell myeloma/plasmacytoma (Multiples Myelom) Follicular lymphoma, follicle center (Follikulaeres Lymphom) T-cell granular lymphocytic leukemia T cell Mycosis fungoides/sézary's syndrome Mantle cell lymphoma Diffuse large cell B-cell lymphoma (Diffus-Grosszelliges Lymphom) Mediastinal large B-cell lymphoma Intravascular large B-cell lymphoma Primary effusion lymphoma Burkitt's lymphoma/burkitt's cell leukemia Prolymphocytic leukemia Aggressive NK Cell leukemia Adult T cell lymphoma/leukemia (HTLV1+) Extranodal NK/T-cell lymphoma, nasal type Enteropathy-type T-cell lymphoma Hepatosplenic gamma-delta T-cell lymphoma Subcutaneous panniculitis-like T-cell lymphoma Primary Cutaneous Anaplastic large cell lymphoma T/null cell Angioimmunoblastic T cell lymphoma Primary Systemic Anaplastic large cell lymphoma, T/null cell Peripheral T cell lymphoma, unspecified

5 Stadieneinteilung * Stadium I: Befall einer einzigen Lymphknotenregion, * Stadium II: Befall von zwei oder mehr Lymphknotenregionen auf einer Seite des Zwerchfells, Stadium III: Befall von zwei oder mehr Lymphknotenregionen auf beiden Seiten des Zwerchfells * Stadium IV: Diffuser Organbefall, z.b. Knochenmark, Leber. Fieber, Nachtschweiß oder Gewichtsverlust=B Extranodaler Befall = E Diagnostik

6 Prognose International Prognostic Index One point is assigned for each of the following risk factors: * Age greater than 60 years * Stage III or IV disease * Elevated serum LDH * ECOG/Zubrod performance status of 2, 3, or 4 * More than 1 extranodal site The sum of the points allotted correlates with the following risk groups: * Low risk (0-1 points) -5-year survival of 73% * Low-intermediate risk (2 points) - 5-year survival of 51% * High-intermediate risk (3 points) - 5-year survival of 43% * High risk (4-5 points) -5-year survival of 26% Follicular Lymphoma International Prognostic Index (FLIPI) Mantle Cell Lymphoma International Prognostic Index (MIPI) Therapie Watch and Wait Antikörpertherapie Radioimmuntherapie Radiotherapie Chemotherapie Hochdosistherapie und periphere Stammzelltransplantation

7 Rolle der HSZT bei Lymphomen HSZT = Hämatopoietische Stammzelltransplantation Konzept Begriffe Ziel der HSZT Vorteile Nachteile Transplantationsaktivität Resultate Ausblick Follikuläres Lymphom M. Hodgkin; S. Dirnhofer Konzept HSZT Stammzelle Proliferation Vorläuferzelle Ausreifung Blutkörperchen Erythrozyten Leukozyten Thrombozyten NEJM 2006

8 Stammzellquelle Knochenmark Knochenmarktransplantation Blut; mobilisiertes peripheres Blut Blutstammzelltransplantation Nabelschnurblut Nabelschnurbluttransplantation Immer: Hämatopoietische Stammzelltransplantation HSZT Begriffe Autolog (Patienten-eigen) Autologe Stammzelltransplantatio n Syngen (eineiiger Zwilling) Syngene Stammzelltransplantatio n Allogen (gesunder Spender) Allogene Stammzelltransplantatio n Geschwister Anderes Familienmitglied Fremdspender

9 Autologe HSZT: Ziel Ueberbrückung - Dosisintensivierung Vorteil Keine Spendersuche Keine Abstossung Keine GvHD Geringere Zellzahl Geringere transplant related mortality Nachteil Stammzellen nicht immer vorhanden Mobilisation / KM- Entnahme bei krankem Spender Vorbehandlung Kranke Zellen im Transplantat Kein GvL Effekt Mehr Rezidive Allogene HSZT: Ziel neue Hämopoese Vorteil Gesunde Zellen Wiederholbar GvL Weniger Rezidive Effekt abhängig von Grad der Kompatibilität / Inkompatibilität Nachteil Abhängigkeit vom Spender Abstossung GvHD Mehr transplant related mortality Kosten

10 Ziel der HSZT Ersatz Hämopoese Fehlend, defekt, entartet Ueberbrückung der Cytopenie Ersatz Hämopoese Fehlend, defekt, entartet Ueberbrückung der Cytopenie GvL- Effekt Transplantationstechnik Konditionierung Krankheit, Immunsuppression, Raum GvHD Prävention / Therapie Verhinderung Abstossung / GvHD

11 Konditionierung Standard Reduced Intensity Conditioning Vorteil Gute Tumorbehandlung weniger Rezidive Gute Immunsuppression Weniger Abstossung Nachteil Mehr Toxizität Mehr TRM Vorteil Weniger Toxizität weniger TRM Nachteil Weniger Tumorbehandlung mehr Rezidive Weniger Immunsuppression mehr Abstossung TRM = Transplant Related Mortality = Transplantatbedingte Mortalität EBMT Activity survey on HSCT in 2007 Indication Allogeneic Autologous Total Leukaemias Lymphoproliferative disorders Bone marrow failures Solid tumours Non-malignant disorders Others Total

12 EBMT Activity survey on HSCT in 2007 lymphoproliferative disorders Indication Allogeneic 1 st Tx. Autologous 1 st Tx. Total PCD - Myeloma HD NHL EBMT Activity Survey on HSCT autologous H S C T Lymphoproliferative disorders Solid tumors Leukemias Non malignant

13 EBMT Activity Survey on HSCT allogeneic 8000 Leukemias H S C T Lymphoproliferative disorders Non malignant Solid tumors EBMT Activity Survey on HSCT changes in NHL and HD H S C T NHL auto HD auto NHL allo HD allo

14 EBMT Activity Survey on HSCT changes in PCD H S C T PCD auto PCD allo OS: autologous Hodgkin s disease lymphoma CR1 n = 1132 P < Chemosensitive n = Year Chemoresistant n = 2050

15 OS: allogeneic Hodgkin s disease lymphoma n = Year OS: autologous diffuse large B-cell lymphoma 1.00 P < CR1 n = 3009 Chemosensitive n = Chemoresistant n = Year

16 OS: allogeneic diffuse large B-cell lymphoma 1.00 P < CR1 n = 88 Chemosensitive n = 541 Chemoresistant n = Year Allogene HSZT für Lymphome Basel Overall Survival years 4 years 6 years 21 Pat

17 Resultate der HSZT Spender TRM (GvHD) Rezidiv (GvL) LFS Ueberleben Bester Spender: Eineiiger Zwilling GvL Gewinn immer kleiner als Verlust durch TRM EBMT The European Group for Blood and Marrow Transplantation Hauptgründe für Transplantatversagen Toxicity Infections GvHD Relapse Toxizität Infektionen GvHD/Abstossung Rezidiv Gilt für allogene HSZT The European Group for Blood and Marrow Transplantation

18 Zusammenfassung HSZT Erfolgsversprechende Zweitbehandlung Erstbehandlung bei Hochrisikokategorien? Autolog / Allogen möglich Fragen Optimaler Zeitpunkt Spenderauswahl (allogen oder autolog) Chancen Optimierung des Graft versus Tumor Effektes bei verminderung der Graft versus Host Krankheit

Stammzelltransplantation: Nabelschnurblut, periphere Blutstammzellen, Knochenmark

Stammzelltransplantation: Nabelschnurblut, periphere Blutstammzellen, Knochenmark Stammzelltransplantation: Nabelschnurblut, periphere Blutstammzellen, Knochenmark Nina Worel Medizinische Universität Wien Stammzelltransplantation: Generelles Konzept Zytoreduktion Engraftment Leukämie

Mehr

Deklaration Interessenskonflikte

Deklaration Interessenskonflikte Deklaration Interessenskonflikte Finanzielle oder Eigentümerinteressen: keine Tätigkeiten für die pharmazeutische Industrie und andere Firmen des Gesundheitssystems: Verwaltungsrat Blutspende SRK Schweiz

Mehr

Manifestationsformen von Non-Hodgkin Lymphomen

Manifestationsformen von Non-Hodgkin Lymphomen Manifestationsformen von Non-Hodgkin Lymphomen? Lymphknotenarchitektur Leukozytose (> 10 G/l) reife Blutzellen Differentialblutbild atypische Zellen oder Blasten reaktiv (Infektion, Entzündung) autonom

Mehr

Transplantation von Stammzellen und soliden Organen einige Gemeinsamkeiten, viele Unterschiede

Transplantation von Stammzellen und soliden Organen einige Gemeinsamkeiten, viele Unterschiede Transplantation von Stammzellen und soliden Organen einige Gemeinsamkeiten, viele Unterschiede Martin Stern Abteilung Hämatologie/Departement Biomedizin Universitätsspital Basel Nomenklatur I Stammzelle

Mehr

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Entwicklung der Therapien beim Multiplen Myelom Hoch-Dosis

Mehr

Leben nach Stammzelltransplantation. 27. August 2010

Leben nach Stammzelltransplantation. 27. August 2010 Leben nach Stammzelltransplantation 27. August 2010 Multiples Myelom und Lymphome sind die Hauptursache für f r eine autologe Stammzelltransplantation. Was verursacht die Krankheit in meinem Körper und

Mehr

Hochmaligne Non-Hodgkin- Lymphome

Hochmaligne Non-Hodgkin- Lymphome Hochmaligne Non-Hodgkin- Lymphome PD Dr. Josef Birkmann Medizinische Klinik 5 (Med. Onkologie, Hämatologie, Knochenmarktransplantation, Palliativmedizin) Klinikum Nürnberg Nord (Leitung: Prof. Dr. Martin

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation bei MDS. PD Dr. Christof Scheid Klinik I für Innere Medizin Uniklinik Köln

Allogene Stammzelltransplantation bei MDS. PD Dr. Christof Scheid Klinik I für Innere Medizin Uniklinik Köln Allogene Stammzelltransplantation bei MDS PD Dr. Christof Scheid Klinik I für Innere Medizin Uniklinik Köln (Hochdosis)chemotherapie/ Konditionierung -Aplasiogen -Myeloablativ Autologe Stammzelltransplantation

Mehr

Gibt es eine Altergrenze für die allogene Blutstammzelltransplantation?

Gibt es eine Altergrenze für die allogene Blutstammzelltransplantation? Nürnberg 20.10.2009 Dr. K. Schäfer-Eckart Medizinische Klinik 5 Hämatologie/Onkologie Klinikum Nürnberg (Leiter: Prof. Dr. M. Wilhelm) Gibt es eine Altergrenze für die allogene Blutstammzelltransplantation?

Mehr

Einsatz der Flowzytometrie in der zytologischen Diagnostik

Einsatz der Flowzytometrie in der zytologischen Diagnostik SMZ Baumgartnerhöhe Otto Wagner Spital Institut für Labordiagnostik Vorstand: Prim. Univ. Doz. Dr. W. Hübl Einsatz der Flowzytometrie in der zytologischen Diagnostik K. Bernhardt Einsatzbereich der Flowzytometrie

Mehr

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Entwicklung der Therapien beim Multiplen Myelom Hoch-Dosis

Mehr

Hämatologische Neoplasien bei geriatrischen Patienten. S. Köhler Helios-Klinik Gotha

Hämatologische Neoplasien bei geriatrischen Patienten. S. Köhler Helios-Klinik Gotha Hämatologische Neoplasien bei geriatrischen Patienten S. Köhler Helios-Klinik Gotha Hämatologische Neoplasien Akute Leukämien und Myelodysplastische Syndrome M.Hodgkin Myeloproliferative Erkrankungen Multiples

Mehr

Einfluss der Lymphombehandlung auf das Blut. Michael Gregor Abteilung für Hämatologie Kantonsspital Luzern

Einfluss der Lymphombehandlung auf das Blut. Michael Gregor Abteilung für Hämatologie Kantonsspital Luzern Einfluss der Lymphombehandlung auf das Blut Michael Gregor Abteilung für Hämatologie Kantonsspital Luzern Zusammensetzung des Blutes Blutgefäss Erythrozyten Blutkörperchen (Zellen) Blutflüssigkeit (Plasma)

Mehr

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Sandra Sauer / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Sandra Sauer / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom Sandra Sauer / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Entwicklung der Therapien beim Multiplen Myelom Hoch-Dosis

Mehr

Reisen nach Hämopoietischer Stammzelltransplantation (HSCT) André Tichelli

Reisen nach Hämopoietischer Stammzelltransplantation (HSCT) André Tichelli Reisen nach Hämopoietischer Stammzelltransplantation (HSCT) André Tichelli Reisen in Entwicklungsländer Wo ist das Problem? Risiko bei gesunden Personen Bestimmte Vorsichtsmassnahmen Prophylaktische Massnahmen

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2006

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2006 Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2006 Sektion Allogene Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg 29.1.2007 Anzahl allogene Transplantationen 80

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation Cornelie Haag Medizinische Klinik und Poliklinik 1 Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus Dresden 1 Klinische Einteilung - Begriffsbestimmung Autologe Quelle: Patient selbst KM oder peripheres Blut (Apherese)

Mehr

AUTOLOGE STAMMZELL- TRANSPLANTATION

AUTOLOGE STAMMZELL- TRANSPLANTATION AUTOLOGE STAMMZELL- TRANSPLANTATION Hochdosischemotherapie mit Stammzellsupport 18.03.2007 LKH-Klagenfurt, 1. Med., E. Isak 1 Stammzelle: Überblick Stammzell-Technologie HD-Chemotherapie mit Stammzellsupport

Mehr

Dr. Barbara Kiesewetter. Medical University Vienna, Clinical Division of Oncology. Potential new agents for MZL Indolent Lymphoma Workshop - Bologna

Dr. Barbara Kiesewetter. Medical University Vienna, Clinical Division of Oncology. Potential new agents for MZL Indolent Lymphoma Workshop - Bologna Dr. Barbara Kiesewetter Medical University Vienna, Clinical Division of Oncology Potential new agents for MZL Indolent Lymphoma Workshop - Bologna 1 Maligne Lymphome Lymphsystem = Teil des Abwehrsystems

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation Status quo 2015

Allogene Stammzelltransplantation Status quo 2015 Allogene Stammzelltransplantation Status quo 2015 Rainer Schwerdtfeger Abteilung für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie Helios Klinikum Berlin-Buch 11. Februar 2015 DRST-Bericht 2013 Status quo

Mehr

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Themen Aktuelle Entwicklungen der Indikationen: Fortschritte generell? Neue allogene

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation. Dr. Sebastian P. Haen Medizinische Klinik Tübingen

Allogene Stammzelltransplantation. Dr. Sebastian P. Haen Medizinische Klinik Tübingen Allogene Stammzelltransplantation Dr. Sebastian P. Haen Medizinische Klinik Tübingen Übersicht Highlights of ASH 2016 Allogene Stammzelltransplantation 1. Indikation zur allogenen Stammzelltransplantation

Mehr

Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle

Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Grundlagen, Indikationen, therapeutischer Nutzen von Rainer Haas, Ralf Kronenwett 1. Auflage Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Haas

Mehr

Hämatopoetische Stammzelltransplantation und Immuntherapie. PD Dr. Stephan Immenschuh Institut für Transfusionsmedizin

Hämatopoetische Stammzelltransplantation und Immuntherapie. PD Dr. Stephan Immenschuh Institut für Transfusionsmedizin Hämatopoetische Stammzelltransplantation und Immuntherapie PD Dr. Stephan Immenschuh Institut für Transfusionsmedizin Transplantationsimmunologische Grundbegriffe Transplantat-Varianten Immunologisch autolog

Mehr

Follikuläres Lymphom Marginalzonen-Lymphom. Dr. med. Christian Taverna Leitender Arzt Onkologie

Follikuläres Lymphom Marginalzonen-Lymphom. Dr. med. Christian Taverna Leitender Arzt Onkologie Follikuläres Lymphom Marginalzonen-Lymphom Dr. med. Christian Taverna Leitender Arzt Onkologie Maligne Lymphome Lymphknoten-Krebs Lymphdrüsen-Krebs Ein Krebs, der von Zellen des lymphatischen Systems ausgeht

Mehr

Deutsche Arbeitsgemeinschaft der Pflegenden KMT / SZT

Deutsche Arbeitsgemeinschaft der Pflegenden KMT / SZT Donorlymphozyten adoptive Immuntherapie Deutsche Arbeitsgemeinschaft der Pflegenden KMT / SZT - 15.04.2011 Dr. med. Sebastian Theurich Einsatzmöglichkeiten von Donorlymphozyten- Infusionen nach allogener

Mehr

Hochdosistherapie mit Stammzellersatz : Grundlagen und Stellenwert des Verfahrens

Hochdosistherapie mit Stammzellersatz : Grundlagen und Stellenwert des Verfahrens Hochdosistherapie mit Stammzellersatz : Grundlagen und Stellenwert des Verfahrens PD. Dr. D. Bunjes Abteilung Innere Medizin III Universitätsklinikum Ulm Therapieverfahren Hochdosistherapie mit autologer

Mehr

NON-HODGKIN LYMPHOME UND CLL

NON-HODGKIN LYMPHOME UND CLL WANN BESTEHT DER VERDACHT AUF EIN LYMPHOM? NON-HODGKIN LYMPHOME UND CLL Georg Hopfinger 3 rd Med.Dept. and LBI for Leukaemia Research and Haematology Hanusch Krankenhaus,Vienna, Austria Symptome unspezifisch

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2009 Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg 01.02.2010 HD: allogene Transplantationszahlen 110 100

Mehr

Die Behandlung der Non-Hodgkin-Lymphome

Die Behandlung der Non-Hodgkin-Lymphome Die Behandlung der Non-Hodgkin-Lymphome Fortbildung Sozialdienst, Bad Elster 09.09.2011 PD Dr. med. habil. Frank Kroschinsky Medizinische Klinik und Poliklinik I Universitätsklinikum Carl Gustav Carus

Mehr

Primärtherapie follikuläres Lymphom Grad I-IIIA

Primärtherapie follikuläres Lymphom Grad I-IIIA Primärtherapie follikuläres Lymphom Grad I-IIIA Primäres Staging Stadium I, II Stadium III, IV Radiatio (kuratives Ziel) Extended Field keine Behandlungsindikation mit Behandlungsindikation (oder geplante

Mehr

Maligne Lymphome. R. Weide Praxisklinik für Hämatologie und Onkologie Koblenz

Maligne Lymphome. R. Weide Praxisklinik für Hämatologie und Onkologie Koblenz Maligne Lymphome R. Weide Praxisklinik für Hämatologie und Onkologie Koblenz Maligne Lymphome 1. Systematik der malignen Lymphome 2. Grundlagen der Therapie 3. Kasuistiken 4. Zusammenfassung Pluripotente

Mehr

Vorlesung Innere Medizin. Modul 3.4: Hämatologie Multiples Myelom, Stammzelltransplantation

Vorlesung Innere Medizin. Modul 3.4: Hämatologie Multiples Myelom, Stammzelltransplantation Vorlesung Innere Medizin Modul 3.4: Hämatologie Multiples Myelom, Stammzelltransplantation Bertram Glass Universitätsklinikum Göttingen Abteilung Hämatologie und Onkologie Altersspezifische Inzidenzen

Mehr

500 STAMMZELL TRANSPLANTATIONEN (SZT) IM KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN LINZ: EIN RÜCKBLICK

500 STAMMZELL TRANSPLANTATIONEN (SZT) IM KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN LINZ: EIN RÜCKBLICK Öffentlichkeitsarbeit Ing. Mag. Günther Kolb Fadingerstraße 1 4010 Linz Tel.: 0732 / 7676 / 2235 FAX 0732 / 7676 / 2106 Presseinformation Linz, 24.8.2006 Thema: 500 STAMMZELL TRANSPLANTATIONEN (SZT) IM

Mehr

Grundlagen und Therapieoptionen bei Non-Hodgkin Lymphomen

Grundlagen und Therapieoptionen bei Non-Hodgkin Lymphomen Grundlagen und Therapieoptionen bei Non-Hodgkin Lymphomen Univ. Prof. Dr. Johannes Drach AKH Wien Univ. Klinik für Innere Medizin I Klinische Abteilung für Onkologie NHL: Grundlagen der Behandlungsmöglichkeiten

Mehr

Studienübersicht. Leukämien

Studienübersicht. Leukämien Leukämien AIEOP-BFM-ALL 2009 Akute lymphoblastische Leukämie Beobachtungsstudie ALL-REZ BFM Rezidiv einer akuten lymphoblastischen Leukämie INTERFANT 06 Säuglinge im ersten Lebensjahr mit akuter lymphoblastischer

Mehr

Maligne Lymphome. Patiententag am 24.03.2007. Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Internistische Onkologie Siegburg Dr. med.

Maligne Lymphome. Patiententag am 24.03.2007. Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Internistische Onkologie Siegburg Dr. med. Maligne Lymphome Patiententag am 24.03.2007 Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Internistische Onkologie Siegburg Dr. med. Stefan Fronhoffs Was sind maligne Lymphome? Komplexe Vielzahl verschiedener

Mehr

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb 9 26.01.2015 15:20:42

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb 9 26.01.2015 15:20:42 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2015...5 1 Allgemeine Kodierregeln...15 1.1 Definition der Hauptdiagnose...15 1.2 Definition der Nebendiagnose...17 1.3 Prozeduren...20 1.4 Allgemeiner Prüfalgorithmus...20 1.5

Mehr

Allogene hämatopoetische Stammzelltransplantation bei Patienten mit Follikulärem Lymphom

Allogene hämatopoetische Stammzelltransplantation bei Patienten mit Follikulärem Lymphom Allogene hämatopoetische Stammzelltransplantation bei Patienten mit Follikulärem Lymphom Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls

Mehr

31. Deutscher Krebskongreß Kompetenznetz Maligne Lymphome: Aktuelle Therapiekonzepte & zukünftige Perspektiven Aggressive Lymphome

31. Deutscher Krebskongreß Kompetenznetz Maligne Lymphome: Aktuelle Therapiekonzepte & zukünftige Perspektiven Aggressive Lymphome 31. Deutscher Krebskongreß 2014 Kompetenznetz Maligne Lymphome: Aktuelle Therapiekonzepte & zukünftige Perspektiven Aggressive Lymphome Lorenz Trümper, Klinik für Hämatologie und Onkologie, UniversitätsKrebszentrum,

Mehr

T-Zell-Lymphome niedrigmaligne. T-Zell-Lymphome hochmaligne

T-Zell-Lymphome niedrigmaligne. T-Zell-Lymphome hochmaligne Tumorzentrum Regensburg e. V. Lymphome Gesamtübersicht Stand 03/2009 Teil 1: Non-Hodgkin-Lymphome: B-Zell-Lymphome niedrigmaligne Seite 1 - chronische lymphatische Leukämien - Immunozytom, Morbus Waldenström

Mehr

Chronische lymphatische Leukämie (CLL)

Chronische lymphatische Leukämie (CLL) Chronische lymphatische Leukämie (CLL) Peter Dreger Medizinische Klinik V Universitätsklinikum Heidelberg 9/2005 CLL: Entstehung Neu auftretender "Programmfehler" im genetischen Programm einer B-Abwehrzelle

Mehr

Aufbau 01.04.2010. Leukozyten - Differentialblutbild

Aufbau 01.04.2010. Leukozyten - Differentialblutbild Erklärung der wichtigsten Laborparameter und der bildgebenden Diagnostik beim und bei Lymphomen Doz. Dr. Michael Fiegl Hämato-Onkologie (Direktor: Prof. Dr. G. Gastl) Programm für PatientInnen Innsbruck,

Mehr

Beruflicher Werdegang von Professor Dr. med. Peter Reimer

Beruflicher Werdegang von Professor Dr. med. Peter Reimer Beruflicher Werdegang von Professor Dr. med. Peter Reimer Medizinstudium 10/1986 08/1989 Universität Hamburg 10/1989 07/1993 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Royal Infirmary, Manchester, Großbritannien

Mehr

HÄMATOPOETISCHER STAMMZELLTRANSPLANTATION

HÄMATOPOETISCHER STAMMZELLTRANSPLANTATION BEHANDLUNG DER SEKUNDÄREN EISENÜBERLADUNG NACH HÄMATOPOETISCHER STAMMZELLTRANSPLANTATION PD Dr. med. Ansgar Schulz und Prof. Dr. med. Holger Cario Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum

Mehr

Repetitorium: Transfusion und Transplantation. PD Dr. Urs Schanz Klinik für Hämatologie UniversitätsSpital Zürich

Repetitorium: Transfusion und Transplantation. PD Dr. Urs Schanz Klinik für Hämatologie UniversitätsSpital Zürich Repetitorium: Transfusion und Transplantation PD Dr. Urs Schanz Klinik für Hämatologie UniversitätsSpital Zürich Ohne Blutgruppen Bestimmung (AB0) keine Transfusion und keine Transplantation Number System

Mehr

Haarzell-Leuk. Ein Vortrag von OA Dr. Georg Hopfinger. Georg Hopfinger. Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien

Haarzell-Leuk. Ein Vortrag von OA Dr. Georg Hopfinger. Georg Hopfinger. Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Ein Vortrag von OA Dr. Georg Hopfinger 3. Med.Abt und LBI für Leukämieforschung und Hämatologie Hanusch Krankenhaus,Wien georg.hopfinger@wgkk.sozvers.at

Mehr

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Ein Vortrag von Univ. Prof. Dr. Johannes Drach Medizinische Universität Wien Univ. Klinik für Innere Medizin I Klinische Abteilung

Mehr

The Basel Stem Cell Network (BSCN)

The Basel Stem Cell Network (BSCN) The Basel Stem Cell Network (BSCN) Stammzellen: Heute Morgen Samstag 28. November 2009; 09.00 13.00 Uhr Kollegiengebäude der Universität Basel, Petersplatz 1, Aula Das Basel Stem Cell Network stellt sich

Mehr

Zertifizierungen in der Onkologie. William H. Krüger

Zertifizierungen in der Onkologie. William H. Krüger Zertifizierungen in der Onkologie William H. Krüger JACIE Joint Accreditation Committee - ISCT & EBMT 1998 International Society of Cellular Therapy European Group for Blood and Marrow Transplantation

Mehr

Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien

Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie Prof. Dr. med. Arnold Ganser Prof. Dr. med. univ. Eva M. Weissinger

Mehr

Lymphomtherapie mit Antikörpern (Rituximab)

Lymphomtherapie mit Antikörpern (Rituximab) Lymphomtherapie mit Antikörpern (Rituximab) Markus Müller, AVK Berlin, 02. 09.2006 Chemotherapie und Antikörper Therapieoptionen bei HIV-NHL CHOP bleibt die Standard- Chemotherapie (seit 1975) Schmidt-Wolf

Mehr

8. Übung Umgang mit zensierten Daten

8. Übung Umgang mit zensierten Daten Querschnittsbereich 1: Epidemiologie, Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik - Übungsmaterial - Erstellt von Mitarbeitern des IMISE und des ZKS Leipzig 8. Übung Umgang mit zensierten Daten

Mehr

Maligne Lymphome. Kurzinformation über eine seltene, aber zunehmende Krebserkrankung. Beschreibung. Diagnose. Therapie.

Maligne Lymphome. Kurzinformation über eine seltene, aber zunehmende Krebserkrankung. Beschreibung. Diagnose. Therapie. Maligne Lymphome Kurzinformation über eine seltene, aber zunehmende Krebserkrankung Beschreibung Diagnose Therapie Hilfe und Unterstüzung www.lymphome.de Was sind maligne Lymphome? 1 Lymphome sind bösartige

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3j Stammzellquelle 24

Inhaltsverzeichnis. 3j Stammzellquelle 24 Inhaltsverzeichnis [TJ Entwicklung der Stammzeil-bzw. Knochenmarktransplantation 12 1.1. Bausteine der hämatopoetischen Stammzelltransplantation 12 2. '] Humanes Leukozyten-Antigen (HLA) 16 2.1. Antigen-Präsentation

Mehr

Wenn nichts mehr geht: Hochdosischemotherapie und autologe Stammzelltransplantation. Marcus Hentrich Klinikum München-Harlaching

Wenn nichts mehr geht: Hochdosischemotherapie und autologe Stammzelltransplantation. Marcus Hentrich Klinikum München-Harlaching Wenn nichts mehr geht: Hochdosischemotherapie und autologe Stammzelltransplantation Marcus Hentrich Klinikum München-Harlaching Lineare Dosis-Wirkungsbeziehung Steilheit der Dosis-Wirkungskurve abhängig

Mehr

Ist CHOP tot? Neue Ergebnisse zur Erstlinienbehandlung beim follikulären Lymphom. Manfred Hensel

Ist CHOP tot? Neue Ergebnisse zur Erstlinienbehandlung beim follikulären Lymphom. Manfred Hensel Ist CHOP tot? Neue Ergebnisse zur Erstlinienbehandlung beim follikulären Lymphom Manfred Hensel Digivote 1 Ist CHOP als Erstlinientherapie beim follikulären Lymphom tot? A: Ja B: Nein C: Weiß nicht, warte

Mehr

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Ein Vortrag von Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig I.Medizinische Abteilung, Zentrum für Onkologie und Hämatologie, Wilhelminenspital

Mehr

Non-Hodgkin-Lymphom) (1)

Non-Hodgkin-Lymphom) (1) Non-Hodgkin-) (1) Epidemiologie: Non-Hodgkin- (NHL) ist eine Sammelbezeichnung.für alle bösartigen Erkrankungen des lymphatischen Systems (malignen e) mit Ausnahme des Morbus Hodgkin (siehe separate Kodierhilfe).

Mehr

GVHD nach allogener Stammzelltransplantation die Zähmung der nützlichen Bestie

GVHD nach allogener Stammzelltransplantation die Zähmung der nützlichen Bestie GVHD nach allogener Stammzelltransplantation die Zähmung der nützlichen Bestie Prof. Dr. Peter Dreger Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg 05.11.2011 Hämatopoetische Stammzellen Hämatopoetische

Mehr

N. Schmitz Abt. Hämatologie und Stammzelltransplantation ASKLEPIOS Klinik St. Georg, Hamburg

N. Schmitz Abt. Hämatologie und Stammzelltransplantation ASKLEPIOS Klinik St. Georg, Hamburg Kompetenznetz Maligne Lymphome -- Klinische Studien für alle Unterformen und Stadien von malignen Lymphomen: Definition und Fortentwicklung therapeutischer Standards N. Schmitz Abt. ämatologie und Stammzelltransplantation

Mehr

Studienübersicht. Leukämien

Studienübersicht. Leukämien Leukämien AIEOP-BFM-ALL 2009 Akute lymphoblastische Leukämie Beobachtungsstudie ALL-REZ BFM Rezidiv einer akuten lymphoblastischen Leukämie INTERFANT 06 Säuglinge im ersten Lebensjahr mit akuter lymphoblastischer

Mehr

Neue Paradigmen in der humanen Stammzelltransplantationsmedizin

Neue Paradigmen in der humanen Stammzelltransplantationsmedizin CURRICULUM Schweiz Med Forum 2008;8:92 97 92 Neue Paradigmen in der humanen Stammzelltransplantationsmedizin Alois Gratwohl Stammzelltransplantationsteam der Universitätsspitäler beider Basel Quintessenz

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2014. Sektion Stammzelltransplantation Klinik Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2014. Sektion Stammzelltransplantation Klinik Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2014 Sektion Stammzelltransplantation Klinik Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg 09.02.2015 Patientenzahlen HD: allogene Transplantationszahlen

Mehr

Stammzell Mobilisation

Stammzell Mobilisation Stammzell Mobilisation N. Worel Klin. Abteilung für Transfusionsmedizin Medizinische Universität Wien Anzahl der jährlichen SZT weltweit 45.000 Anzahl der Transplantationen 40.000 35.000 30.000 25.000

Mehr

Entwicklungen in der hämatopoetischen Stammzelltransplantation Daten des Deutschen Registers für Stammzelltransplantationen

Entwicklungen in der hämatopoetischen Stammzelltransplantation Daten des Deutschen Registers für Stammzelltransplantationen ORIGINALARBEIT Entwicklungen in der hämatopoetischen Daten des Deutschen Registers für en Hellmut Ottinger, Carlheinz Müller, Dietrich W. Beelen, Gerhard Ehninger, Norbert Schmitz, Axel Zander, Hubert

Mehr

Aktuelle Behandlungsstrategien bei Non Hodgkin Lymphomen und beim Multiplen Myelom. Lymphom

Aktuelle Behandlungsstrategien bei Non Hodgkin Lymphomen und beim Multiplen Myelom. Lymphom Aktuelle Behandlungsstrategien bei Non Hodgkin Lymphomen und beim Multiplen Myelom Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig I.Medizinische Abteilung, Zentrum füronkologie und Hämatologie, Wilhelminenspital Lymphom

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Periphere T-/NK-Zell-Lymphome

Periphere T-/NK-Zell-Lymphome Periphere T-/NK-Zell-Lymphome Peter Reimer Zusammenfassung Die peripheren T-/NK-Zell-Lymphome () sind eine heterogene Gruppe seltener reifzelliger lymphatischer Neoplasien. Bis auf die für die anaplastische

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2012 Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg 18.02.2013 Zahlen SURVEY ON TRANSPLANT ACTIVITY 2012 HSCT

Mehr

20 Jahre Stammzelltransplantation im Krankenhaus der Elisabethinen

20 Jahre Stammzelltransplantation im Krankenhaus der Elisabethinen Linz, 30. Oktober 2013 20 Jahre Stammzelltransplantation im Krankenhaus der Elisabethinen 911 Stammzelltransplantationen wurden im zweitgrößten Transplantationszentrum Österreichs bisher durchgeführt.

Mehr

Information hilft und macht kompetent!

Information hilft und macht kompetent! Multiples Myelom & Lymphome Einführung & Überblick Günther Gastl Information hilft und macht kompetent! Patient & Doktor Patientenseminare Patientenakademie ( Minimed ) Medien Internet 1 Maligne Lymphome

Mehr

Stammzelltransplantation bei Thalassämia major Ansgar Schulz Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Ulm

Stammzelltransplantation bei Thalassämia major Ansgar Schulz Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Ulm Stammzelltransplantation bei Thalassämia major Ansgar Schulz Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Ulm Literatur-Suche zum Thema Stichwort Zahl der Artikel Leukemia / Transplantation

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg

Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg Allogene Stammzelltransplantation: Jahresbericht 2011 Sektion Stammzelltransplantation Abteilung Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg 27.02.2012 Zahlen Neuvorstellungen: 183 Keine Ind. Tod

Mehr

Klassifikation und Dokumentation maligner hämatologischer Erkrankungen

Klassifikation und Dokumentation maligner hämatologischer Erkrankungen Klassifikation und Dokumentation maligner hämatologischer Erkrankungen Priv.Doz. Dr. med. Alexander Kiani Medizinische Klinik IV Hämatologie und Onkologie Klinikum Bayreuth Das Spektrum maligner Erkrankungen

Mehr

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung Lerne mehr und Spende Marlies Van Hoef, MD, PhD, MBA Multiples Myelom Krankheit von Kahler wurde zuerst diagnostiziert in 1848 Bösartige Abnormalität des Plasmazellen;

Mehr

Transplantationsstrategien in der Therapie der Non- Hodgkin-Lymphome

Transplantationsstrategien in der Therapie der Non- Hodgkin-Lymphome Aus der Medizinischen Klinik III Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin des Zentrums für Innere Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock Kommissarischer Direktor: Prof. Dr. med.

Mehr

Die allogene Nabelschnurtransplantation heutiger Stand des Wissens

Die allogene Nabelschnurtransplantation heutiger Stand des Wissens Die allogene Nabelschnurtransplantation heutiger Stand des Wissens Sommer 2010 TEIL I Häufig verwendete Abkürzungen CB GvHD HSTZT HLA = Cord blood (Nabelschnurblut) = graft versus host disease = Abstossungsreaktion,

Mehr

Follikuläres Lymphom. Beschreibung. Diagnose. Therapie gefördert vom

Follikuläres Lymphom. Beschreibung. Diagnose. Therapie gefördert vom Follikuläres Lymphom Beschreibung Diagnose Therapie 1999-2009 gefördert vom www.lymphome.de Follikuläres Lymphom 1 Was ist ein follikuläres Lymphom? Das follikuläre Lymphom (FL) ist eine Erkrankung der

Mehr

Lymphom und CLL. Was ich als Patient wissen muß

Lymphom und CLL. Was ich als Patient wissen muß Onkologische Tagesklinik am Diakoniekrankenhaus OTD Lymphom und CLL Was ich als Patient wissen muß Prof. Dr. Manfred Hensel Leiter Sektion Onkologie am Diakoniekrankenhaus Mannheim 8.6.2011 Überblick -Allgemeines

Mehr

Lymphomen. Bernhard Opitz Zytologiekurs KRANKENHAUS ST. ELISABETH UND ST. BARBARA HALLE (SAALE)

Lymphomen. Bernhard Opitz Zytologiekurs KRANKENHAUS ST. ELISABETH UND ST. BARBARA HALLE (SAALE) Zytologei bei Non Hodgkin Lymphomen Bernhard Opitz Zytologiekurs 31.05 01.06.2013 KRANKENHAUS ST. ELISABETH UND ST. BARBARA HALLE (SAALE) WHO-Klassifikation der lymphatischen Neoplasien 2008 B-Zell-Neoplasien

Mehr

Hintergrund: Ziele: Ergebnisse:

Hintergrund: Ziele: Ergebnisse: 1. Zusammenfassung Hintergrund: Die hier vorliegende Arbeit beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Epidemiologie der niedrigmalignen Non-Hodgkin-Lymphome. In die Auswertung aufgenommen wurden ca. 1500

Mehr

EBMT Highlights 2017 WHAT`S NEW IN GVHD? Lena Oevermann Berlin ESMT,

EBMT Highlights 2017 WHAT`S NEW IN GVHD? Lena Oevermann Berlin ESMT, EBMT Highlights 2017 WHAT`S NEW IN GVHD? Lena Oevermann Berlin ESMT, 28.04.2017 ÜBERBLICK GVHD - Pathophysiologie Graft manipulation und Prophylaxe Prädiktion Biomarker für akute und chronische GVHD Neue

Mehr

Multiples Myelom: Behandlungsmöglichkeiten im Rezidiv. Univ.-Doz. Dr. Eberhard Gunsilius Hämatologie & Onkologie Universitätsklinik Innsbruck

Multiples Myelom: Behandlungsmöglichkeiten im Rezidiv. Univ.-Doz. Dr. Eberhard Gunsilius Hämatologie & Onkologie Universitätsklinik Innsbruck Multiples Myelom: Behandlungsmöglichkeiten im Rezidiv Univ.-Doz. Dr. Eberhard Gunsilius Hämatologie & Onkologie Universitätsklinik Innsbruck Myelom: Therapeutisches Arsenal Verbesserung der Prognose Interferon,

Mehr

Multiples Myelomeine chronische Erkrankung?

Multiples Myelomeine chronische Erkrankung? Multiples Myelomeine chronische Erkrankung? Dr. med. Gabriela Totok Medizinische Klinik und Poliklinik III Klinikum der Universität München - Großhadern 08.11.2009 Monoklonale Gammopathien Osteolysen B

Mehr

Tumorzentrum Regensburg e.v.

Tumorzentrum Regensburg e.v. Tumorzentrum Regensburg e.v. Gegenüberstellung der Kiel-/REAL-/ICD-O-3-/WHO-Klassifikation Erfahrungen der Umsetzung am Tumorzentrum Regensburg 18. Informationstagung Tumordokumentation Jena 2009 D. Weinberger

Mehr

und mehr und mehr

und mehr und mehr Modul 2 Aufgabe 1: Blutstammzellen 1. Todesursachen in der Schweiz (2010) In der folgenden Abbildung sind die häufigsten Todesursachen in der Schweiz für das Jahr 2010 aufgeführt, wie sie vom Bundesamt

Mehr

Das follikuläre Lymphom. Univ. Prof. Dr. Felix Keil LKH Leoben-Eisenerz

Das follikuläre Lymphom. Univ. Prof. Dr. Felix Keil LKH Leoben-Eisenerz Das follikuläre Lymphom Univ. Prof. Dr. Felix Keil LKH Leoben-Eisenerz LYMPHOME Maligne Lymphome sind bösartige Erkrankungen, die von Lymphknoten oder extranodalem lymphatischen Gewebe ausgehen. Die Folgen

Mehr

Akute Leukämien. Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch. Weiterbildung Labmed 15.11.2007. L. Schmid 13.11.

Akute Leukämien. Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch. Weiterbildung Labmed 15.11.2007. L. Schmid 13.11. Akute Leukämien Weiterbildung Labmed 15.11.2007 Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch Seite 1 15.11.2007 Allgemeines Seite 2 15.11.2007 Hämopoietische Stammund Vorläuferzellen

Mehr

Transplantationen hämatopoetischer Stammzellen am Campus Benjamin Franklin. Dr.I.W.Blau,

Transplantationen hämatopoetischer Stammzellen am Campus Benjamin Franklin. Dr.I.W.Blau, Transplantationen hämatopoetischer Stammzellen am Campus Benjamin Franklin Dr.I.W.Blau, 11.1.2005 Transplantationen 100 Transplantationen hämatopoetischer Stammzellen am Campus Benjamin Franklin 80 60

Mehr

Was macht uns krank - Non Hodgkin Lymphome

Was macht uns krank - Non Hodgkin Lymphome Was macht uns krank - Non Hodgkin Lymphome M. Müller Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum Berlin Lymphome? Definition: Bösartige Erkrankung der Lymphozyten (Immunabwehr-Zellen) Lymphknotenschwellung und

Mehr

Akute lymphoblastische Leukämie

Akute lymphoblastische Leukämie Akute lymphoblastische Leukämie Pädiatrische Hämatologie und Onkologie Universitätskinderklinik Münster November 2011 Krebserkrankungen des Kindesalters Leukämien 34.5% Leukämien ALL: 478 Kinder/Jahr AML:

Mehr

Malignom unter immunsuppressiver Therapie Strategien bei aktiver CED?

Malignom unter immunsuppressiver Therapie Strategien bei aktiver CED? Malignom unter immunsuppressiver Therapie Strategien bei aktiver CED? Antonio Pezzutto Med. Klinik m. S. Hämatologie Onkologie Tumorimmunologie Charite, Campus Benjamin Franklin Krebsrisiko bei Chronisch

Mehr

Manuale Tumorzentrum München. Maligne Lymphome. Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Bearbeitet von Tumorzentrum München, M.

Manuale Tumorzentrum München. Maligne Lymphome. Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Bearbeitet von Tumorzentrum München, M. Manuale Tumorzentrum München Maligne Lymphome Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge Bearbeitet von Tumorzentrum München, M. Dreyling überarbeitet 2015. Taschenbuch. 272 S. Paperback ISBN

Mehr

LYMPHOME. H. Jürgens. Vorlesung WS 2001/2002.

LYMPHOME. H. Jürgens. Vorlesung WS 2001/2002. LYMPHOME H. Jürgens Vorlesung WS 2001/2002 http://medweb.uni-muenster.de/institute/paedonco/lehre/index.html Differentialdiagnose (DD) - Lymphadenitis / Lymphom Lymphadenitis Lymphom Häufigkeit +++ (+)

Mehr

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Ein Vortrag von Univ. Prof. Dr. Felix Keil Departmentleiter für Hämato-Onkologie am LKH Leoben Das follikuläre Lymphom LYMPHOME

Mehr

Blutstammzellen und ihre klinische Anwendung

Blutstammzellen und ihre klinische Anwendung Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/blutstammzellen-und-ihreklinische-anwendung/ Blutstammzellen und ihre klinische Anwendung Stammzellen sind Hoffnungsträger

Mehr

CD30. 2015_FJT_OEGPath 05.03.2015. Bedeutung für Diagnostik und Therapie. Die diagnostische Bedeutung von CD30 Was ist CD30? CD30

CD30. 2015_FJT_OEGPath 05.03.2015. Bedeutung für Diagnostik und Therapie. Die diagnostische Bedeutung von CD30 Was ist CD30? CD30 Bedeutung für Diagnostik und Therapie Bedeutung für Diagnostik und Therapie Was ist Diagnostische Bedeutung von Detektion von als therapeutisches Target Die diagnostische Bedeutung von Was ist? Transmembran

Mehr

1832 beschrieb der englische Arzt Sir Thomas Hodgkin das Hodgkin Lymphom erstmals als eigenständige Krankheit.

1832 beschrieb der englische Arzt Sir Thomas Hodgkin das Hodgkin Lymphom erstmals als eigenständige Krankheit. Morbus Hodgkin 1832 beschrieb der englische Arzt Sir Thomas Hodgkin das Hodgkin Lymphom erstmals als eigenständige Krankheit. Morbus Hodgkin (HL) Syn: Morbus Hodgkin, Lymphogranulomatose, Hodgkin s

Mehr

Ultraschalltagung.de. Stammzellen. Aus Nabel- Schnurblut Und anderen Quellen- Was ist heute schon reif für die Praxis?

Ultraschalltagung.de. Stammzellen. Aus Nabel- Schnurblut Und anderen Quellen- Was ist heute schon reif für die Praxis? Stammzellen Aus Nabel- Schnurblut Und anderen Quellen- Prof.Dr.med. Dr.h.c.mult. Wolfgang Holzgreve, MBA Ultraschalltagung.de Was ist heute schon reif für die Praxis? Wissenschaftskolleg zu Berlin/ Institute

Mehr