Ihr Begleiter zur Nutzung - Zeiterfassung - Kurzbedienungsanleitung für Erfassungsgeräte und Onlineportal. webtime.fh-schmalkalden.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihr Begleiter zur Nutzung - Zeiterfassung - Kurzbedienungsanleitung für Erfassungsgeräte und Onlineportal. webtime.fh-schmalkalden."

Transkript

1 Ihr Begleiter zur Nutzung - Zeiterfassung - Kurzbedienungsanleitung für Erfassungsgeräte und Onlineportal webtime.fh-schmalkalden.de

2 1 BEDIENUNG ERFASSUNGSGERÄTE Bedienteil für Eingaben Bedienfunktionen Authentifizierung Auslösen einer Buchungen normale Buchung Kommen normale Buchung Gehen Buchung DG-Buchung Buchung Kommen/Gehen aus privaten Gründen Kommen/Gehen manuell auswählen Abruf von Informationen Resturlaub anzeigen Anzeige aktuelles Onlinesaldo 12 2 WEBTIME (ONLINEPORTAL) Zugang zu WebTime Beschreibung der Menüpunkte Menü Personaldaten Menü Auswertungen Menü Workflow Workflow/Buchen Workflow/Fehlzeit Workflow/Anträge anzeigen Menü Vorgesetzter Anträge bearbeiten Begründungen Menü Vertreter Hilfe Seite 2 von 28

3 1 Bedienung Erfassungsgeräte In den Häusern der Fachhochschule sind Zeiterfassungsgeräte der Firma PRIMION installiert. Diese dienen der Erfassung von Anwesenheitszeiten, Fehlzeiten und gründen sowie einer einfachen Kontoübersicht der mittels THOSKA authentifizierten Teilnehmer der Zeiterfassung an der FHS. Diese Erfassungsgeräte besitzen zwei Bereiche: das Informationsteil und das Bedienteil In den oberen 2 Zeilen befinden sich unabhängig von der Bedienfunktion folgende Informationen: Zeile 1: Zeile 2: Verbindungsstatus des Erfassungsgerätes aktuelles Datum und Uhrzeit Weitere Ausschriften werden abhängig von der Bedienfunktion erzeugt Seite 3 von 28

4 1.1 Bedienteil für Eingaben Bedienfunktionen Authentifizierung: Buchungsgrund: private Buchung Buchungsgrund: Dienstgang Abfrage: Resturlaub Buchungstyp: Kommen (manuell) Buchungstyp: Gehen (manuell) Abfrage: Online-Saldo (aktuelles Saldo zum Abfragezeitpunkt) Seite 4 von 28

5 1.3 Authentifizierung Bei jeder Bedienfunktion (Buchen, Abruf von Informationen) am Zeiterfassungsterminal müssen Sie sich mit Ihrer THOSKA authentifizieren. Dazu ist die Karte an das Symbol 1 zu halten. Hinweis: Bitte dabei nicht die Tasten des Bedienteils berühren. Als vorteilhaft hat sich erwiesen, die Karte im Hochformat anzuhalten. Wenn Ihre THOSKA vom Gerät akzeptiert wurde, ertönt ein akustisches Signal (1 Piep-Ton) und gleichzeitig erscheint eine neue Ausschrift im Infoteil. Der Inhalt dieser Ausschrift ist abhängig von der Funktion, die Sie ausführen. Besteht das akustische Signal aus mehr als einem Piep-Ton und/oder es erscheint kein neuer Text im Infobereich, dann wurde die THOSKA nicht gelesen. Bitte wiederholen Sie in diesem Fall die Funktion. Wenn Ihre Karte erkannt wurde und trotzdem das akustische Signal aus mehr als einem Piep-Ton besteht, dann wurde Ihre Karte nicht akzeptiert. In diesem Fall kommt es zu der Ausschrift: Gründe dafür können u.a. sein: Karte wurde noch nicht im Zeiterfassungssystem eingetragen Karte nicht lesbar / defekt Die Zeiterfassung wurde für Sie noch nicht aktiviert Ihre Person ist noch nicht im Zeiterfassungsprogramm eingerichtet Wenden Sie sich umgehend an das Personalreferat. Falls Sie eine Buchung durchführen wollten, bitte merken Sie sich den Zeitpunkt Ihrer Buchung und die Buchungsart (z.b. Kommen um 7:15 Uhr) Seite 5 von 28

6 1.4 Auslösen einer Buchungen Um eine Buchung auszulösen (eventuell ist vorher eine Taste im Bedienfeld zu drücken, siehe nachfolgende Beschreibungen), ist die THOSKA im Bedienteil vor das Symbol 1 zu halten. Wenn die Buchung erfolgt ist erscheint die Ausschrift Gebucht Danach erscheint nach kurzer Verzögerung (1-2 Sekunden) abhängig der Buchungsart (Kommen/Gehen, DG-Kommen/DG-Gehen, privat Kommen/privat Gehen) eine weitere Information. Hinweis: Erscheint nach der o.g. Ausschrift gebucht keine weitere Ausschrift, sondern das Display wechselt in die Startanzeige Karte bitte, dann ist eventuell die Buchung nicht erzeugt. Bitte nicht nochmals Buchen, sondern schauen Sie (online) in Ihrem Arbeitszeitkonto in den Buchungen nach, ob die Buchung dort zu sehen ist. Wenn nicht, dann nutzen Sie den Online-Workflow zur Korrektur (wird in einem anderen Kapitel erklärt). Das System erzeugt immer automatisch paarige Buchungen, d.h. nach kommen (Anwesenheitsstatus=anwesend) wird automatisch auf gehen (Anwesenheitsstatus= abwesend) und umgekehrt umgeschaltet, egal welche Art von Buchung man zuvor erzeugt hat. Daher reicht es für die Gegenbuchung aus, nur die THOSKA im Bedienteil vor das Symbol 1 zu halten. Wenn Sie am Vortag eine Buchung vergessen haben, erhalten Sie am nächsten Tag bei den Buchungen eine Info: Seite 6 von 28

7 1.4.1 normale Buchung Kommen Um eine normale Kommen-Buchung zu erzeugen, ist die THOSKA im Bedienteil vor das Symbol zu halten. 1 Im Infobereich erscheint nach der Standardausschrift Gebucht leicht verzögert die folgende Ausschrift: Anwesenheitsstatus = gekommen (anwesend) Saldo Vortag = Zeitguthaben (+/-) zum Ende des Vortages normale Buchung Gehen Um eine normale Gehen-Buchung zu erzeugen, ist die THOSKA im Bedienteil vor das Symbol zu halten. 1 Im Infobereich erscheint nach der Standardausschrift Gebucht leicht verzögert die folgende Ausschrift: Anwesenheitsstatus = gegangen (abwesend) Saldo Monat = aktuelles Zeitguthaben (+/-) Seite 7 von 28

8 1.4.3 Buchung DG-Buchung Um eine Dienstgang (DG)-Buchung durchzuführen, ist die Taste drücken: 1x Drücken für DG-Gehen 2x Drücken für DG-Kommen Es erscheint die Meldung: 3 und zwar wie folgt zu bzw. Danach ist THOSKA im Bedienteil vor das Symbol 1 zu halten. Es erscheinen nun wie bei einer normalen Kommen- bzw. Gehen-Buchung im Infobereich zuerst die Ausschrift gebucht und anschließend die Informationen zum Anwesenheitsstatus bzw. Saldo. Hinweis: Sie müssen beim Buchen eines DG s nur für eine Buchung (DG-Kommen oder DG-Gehen) die DG-Taste drücken. Beispiel: Sie buchen DG-Gehen über die DG-Taste. Wenn Sie vom DG zurückkommen, buchen Sie eine normale Kommen-Buchung (nur THOSKA ans Gerät halten). Oder Beim Gehen halten Sie Ihre THOSKA wie bei einer normalen Gehen-Buchung an das Gerät. Erst beim Zurückkommen drücken Sie die DG-Taste für die DG-Kommen-Buchung (2x) und halten danach ihre THOSKA zur Buchung an das Gerät Seite 8 von 28

9 1.4.4 Buchung Kommen/Gehen aus privaten Gründen Um eine Kommen- / Gehen-Buchung aus privaten Gründen (die Abwesenheitszeit wird nicht mit der Pausenzeit verrechnet) zu erzeugen, ist die Taste und zwar wie folgt zu betätigen: 2 1x Drücken für Gehen-privat 2x Drücken für Kommen-privat Danach erscheint die Meldung: bzw. Danach ist THOSKA im Bedienteil vor das Symbol 1 zu halten. Es erscheinen nun wie bei einer normalen Kommen- bzw. Gehen-Buchung im Infobereich zuerst die Ausschrift gebucht und anschließend die Informationen zum Saldo. Hinweis: Auch hier gilt analog der Buchung eines DG s, dass Sie nur für eine Buchung (Gehen-privat oder Kommen-privat) die Taste drücken müssen. 2 Die Gegenbuchung wird durch das Vorhalten der THOSKA wie bei einer normalen Buchung erzeugt Seite 9 von 28

10 1.4.5 Kommen/Gehen manuell auswählen Die Benutzung der Tasten und ist nur fehlerhaften Auslösen von Buchungen (bspw. Buchungen versehentlich mehrfach ausgeführt oder auch eine Buchung versehentlich am Terminal ausgelöst) zu nutzen: Sie haben aus Versehen mehrere Buchungen hintereinander ausgelöst. Die letzte Buchung war z.b. eine Gehen-Buchung. Wenn Sie innerhalb 1 Minute eine manuelle Kommen-Buchung durchführen, dann hebt sich die Gehen-Buchung auf, d.h. es fällt kein Arbeitszeitverlust an. Das Gleiche gilt, wenn die letzte Buchung eine falsche Kommen-Buchung ist. Wie gehen Sie vor? : Die letzte fehlerhafte Buchung ist eine Kommen-Buchung. Innerhalb von 1 Minute drücken Sie die Taste 6 Es erscheint die Ausschrift: 5 6 Nun halten Sie Ihre THOSKA an das Gerät. Es erscheinen wie bei einer normalen Gehen-Buchung im Infobereich zuerst die Ausschrift gebucht und anschließend die Informationen zum Anwesenheitsstatus und Saldo. Ist die letzte falsche Buchung eine Gehen-Buchen verfahren Sie analog wie bei einer fehlerhaften Kommen-Buchung. Sie müssen dann allerdings die Taste drücken und es 5 erscheint die Meldung: Hinweis: Ein automatischer Wechsel der Kommen oder Gehen Buchung durch Auslösen einer neuen normalen Buchung durch Vorhalten der THOSKA ohne zusätzliche Benutzung der Tasten 5/6 ist frühestens nach einer Wartezeit von 30 Sekunden möglich. D.h. in diesem Fall entsteht eine Differenz, die von Ihrer Arbeitszeit abgezogen wird. Eine Korrektur ist dann nur durch das Referat 3 Frau Heß auf Antrag möglich Seite 10 von 28

11 1.5 Abruf von Informationen Die Tasten 4 und 7 im Bedienteil des Zeiterfassungsterminals dienen dem Abruf von folgenden Informationen: Resturlaub = Der bis zum aktuellen Zeitpunkt verbleibende Urlaubsanspruch, d.h. geplanter bzw. bereits beantragter Urlaub in der Zukunft wird nicht berücksichtigt und Onlinesaldo = Zeitguthaben zum aktuellen Zeitpunkt der Abfrage (Betätigung der Taste) Bspl.: Sie haben zum Ende des Vortages ein Zeitguthaben von +10 Stunden. Am aktuellen Tag sind Sie um 7:00 Uhr gekommen. Sie rufen ihr aktuelles Zeitguthaben (Taste 7) um 11:00 Uhr ab. D.h. bis zu diesem Zeitpunkt sind Sie 4 Stunden anwesend und müssten bis zum Erreichen Ihrer Sollzeit (z.b. 8h) noch 4 Stunden anwesend sein. Dann haben Sie aktuell ein Zeitguthaben von +6 Stunden (10+4-8=6) Resturlaub anzeigen Um Ihren aktuellen Resturlaub anzeigen zu lassen drücken Sie die Taste 4. Es erscheint nun die Meldung Anschließend authentifizieren Sie sich durch Vorhalten der THOSKA. Es wird nun Ihr aktueller Resturlaub ausgegeben: Seite 11 von 28

12 1.5.2 Anzeige aktuelles Onlinesaldo Um sich das aktuelle Onlinesaldo anzuzeigen, gehen Sie wie folgt vor: Drücken Sie die Taste 7 Es erscheint die Meldung: Danach halten Sie Ihre THOSKA an das Gerät. Es erscheint nun die Anzeige mit Ihrem aktuellen Onlinesaldo: Seite 12 von 28

13 2 WebTime (Onlineportal) Über das Onlineportal WebTime erhalten Sie die Informationen zu Ihren Buchungen, Arbeitszeitkonten, Urlaubsansprüchen, Fehlzeiten u.v.m. Weiterhin enthält dieses einen elektronischen Workflow, über den das Stellen von Anträgen zur Arbeitszeitkorrektur, zu Urlaubsanträgen usw. auf elektronischen Wege möglich ist. 2.1 Zugang zu WebTime Sie erreichen das Onlineportal WebTime, indem Sie in Ihrem Browser folgende Adresse eingeben: webtime.fh-schmalkalden.de Es öffnet sich folgendes Fenster: Sie müssen sich nun mit Ihrer FHS-Id (wie Zugang zum FHS-Intranet) und dem dazugehörigen Kennwort anmelden. Hinweis: eventuell erscheint auch folgendes Startbild: Dann klicken Sie auf prime WebSystems Login Seite 13 von 28

14 2.2 Beschreibung der Menüpunkte Wenn Sie angemeldet sind, erscheint abhängig von Ihren Berechtigungen das entsprechende Menü auf der linken Seite. Für Mitarbeiter, die an der Zeiterfassung teilnehmen, startet die Anzeige mit dem Buchungsjournal: Die genaue Beschreibung des Buchungsjournals erfolgt unter Punkt Alle anderen Mitarbeiter erhalten folgende Seite: Auf der linken Seite sind die Ihnen zugeordneten Menüpunkte. Für alle Mitarbeitergibt sind die Menüpunkte: Personaldaten Auswertungen Workflow Abmelden Mitarbeiter, die Anträge im Rahmen der Zeiterfassung, z.b. Zeitkorrekturen, Urlaubsanträge genehmigen müssen, bevor diese verbucht werden, haben zusätzlich noch den Menüpunkt Vorgesetzter Seite 14 von 28

15 2.2.1 Menü Personaldaten Unter dem Menü Personaldaten erhalten Sie Informationen zu Ihrer Person und Ihren Arbeitszeitdaten. Zum Menü Personaldaten gehören die Untermenüs Urlaubskonten, Jahresblatt und Buchungen. Wenn Sie auf Personaldaten klicken erhalten Sie Informationen zu Ihrer Person, wie Name, Vorname, Personalnummer, Status, gültig von, gültig bis, Zugehörigkeit zur Workflow-Gruppe: Im Untermenü Urlaubskonten erhalten Sie die Informationen zu Ihrem Urlaub, wie z.b. Resturlaub, bereits genommenen Urlaub, geplanter Urlaub. Diese Informationen sind für das aktuelle Jahr, wie auch für das Vorjahr und das Folgejahr abrufbar: Seite 15 von 28

16 Wenn Sie das Menü Jahresblatt aufrufen, erhalten Sie eine Schnell-Übersicht über den ausgewählten Zeitraum/Jahr: Jedes Kästchen steht für einen Tag. Die unterschiedlichen Farben bzw. Zeichen bedeuten: Buchung ohne Fehler bzw. Tag liegt in Zukunft Zeitausgleich Buchung nicht vollständig oder nicht gebucht Wochenende Feiertag Urlaub Seite 16 von 28

17 Über das Menü Buchungen sehen Sie Ihre Buchungsliste. In dieser sehen Sie für den ausgewählten Zeitraum Ihre Buchungen. In den Spalten Kommen Zeit bzw. Gehen Zeit können neben der Uhrzeit noch bestimmte Abkürzungen stehen. Diese dienen der Kennzeichnung bestimmter Besonderheiten bei den Buchungen. Es können insbesondere folgende Besonderheiten auftreten: Kürzel Erläuterung VG: VK: LG TG: TK: pa: PV: Verletzung Gleitzeit (Buchung außerhalb Arbeitszeit-Rahmen bei geschlossener Bandbreite) Verletzung Kernzeit (Buchung innerhalb der Kernzeit) Löschen Grund (durch die Buchung wurde eine im Jahresblatt eingetragene Fehlzeit gelöscht), z.b. Sie haben eine Dienstreise beantragt, stechen aber trotzdem Gehenbuchung vom Tagesabschluss(Tagesabschluss (System) trug eine vergessene Gehenbuchung ein) Kommenbuchung vom Tagesabschluss(Tagesabschluss(System) trug eine vergessene Kommenbuchung ein) private Abwesenheit Pausenverletzung (Pausenzeiten überschritten) FK Fehlerhafte Kommenbuchung (zweimal hintereinander Kommen gebucht) Seite 17 von 28

18 Kürzel FG: FD: FF: Erläuterung Fehlerhafte Gehenbuchung (zweimal hintereinander Gehen gebucht) Fehler Dienstgangberechtigung (keine Dienstgangberechtigung vorhanden) Fehler Dienstganggrund (fehlerhafter Grund für Dienstgang) F: allgemeiner, nicht genauer zu benennender Fehler Ist an einem Tag eine Fehlzeit eingetragen, so wird hier die Fehlzeit angezeigt, vor der eines der folgenden Kürzel steht: GT VM ganzer Tag z.b. GT Urlaub = ganzer Urlaubstag Vormittag NM Nachmittag Neben dem Datum, der Kommen- und Gehen-Zeit gibt es weitere Spalten, die folgendes bedeuten: Tag Ist-Zeit: ist die Zeit, die Ihnen als Anwesenheitszeit angerechnet wird, Pausen und Unterbrechungen sind bereits abgezogen Tag Sollzeit: ist die Arbeitszeit laut Arbeitsvertrag (z.b. Vollbeschäftigt = 8h) Tag Saldo: Monat Saldo: Monat PA Tag: Differenz zwischen Ist- und Soll-Zeit Zeitguthaben (+/-) gesamt zum Ende des Tages Pausenabzug Seite 18 von 28

19 2.2.2 Menü Auswertungen Mit dem Menü Auswertungen haben Sie die Möglichkeit, die vorhandene Buchungsliste zu erweitern oder auch eine Kapazitätsübersicht zu erstellen Seite 19 von 28

20 2.2.3 Menü Workflow Über den Workflow können Sie Anträge zur Korrektur Ihrer Arbeitszeit oder Anträge zu Fehlzeiten (Urlaub ) stellen. Der gestellte Antrag wird entsprechend der festgelegten Hierarchien zur Genehmigung an den entsprechenden Vorgesetzten (eventuell auch noch vorher zu einem fachlichen Vertreter) weitergeleitet. Dieser kann dann den Antrag (vor)genehmigen oder ablehnen. Wird der Antrag vom Vorgesetzten genehmigt, wird dieser an das Personalreferat zur Endgenehmigung weitergeleitet. Auch hier besteht noch die Möglichkeit, diesen Antrag abzulehnen. Wenn dieser genehmigt wird, erfolgt automatisch eine Verbuchung im System. Alle Personen, die zur Bearbeitung des Antrages notwendig sind, erhalten eine Mitteilung per Mail. Der Antragsteller erhält ebenfalls eine Mail, wenn der Antrag verbucht ist bzw. wenn der Antrag abgelehnt wurde. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, den Antrag zu verfolgen Workflow/Buchen In diesem Menüpunkt können Sie den Antrag zum Nachtragen von vergessenen Buchungen stellen. Diese Buchungen können zurzeit sein: Kommen Gehen DG Kommen DG Gehen Kommen-Gehen DGGehen-DGKommen (Buchungspaar am selben Tag- erst Kommen, dann Gehen) (Buchungspaar am selben Tag - erst Dienstgang- Gehen, dann Dienstgang-Kommen) So gehen Sie vor: Bitte wählen Sie im Feld Buchungsart aus, welche Buchung durchgeführt werden soll. In die Spalte Datum tragen Sie bitte das Buchungsdatum (d.h. für welchen Tag soll die Buchung nachgetragen werden) ein. Abhängig von der gewählten Buchungsart, müssen Sie dann noch in die Spalten Von bzw. Bis die Uhrzeit für Ihre Buchung eintragen. Sie haben dann noch die Möglichkeit, eine Begründung einzutragen. Diese wird dann mit Ihrem Antrag mitgesendet und dem Vorgesetzten angezeigt. Nach der Eingabe der gewünschten Buchungen es können bis zu 7 Buchungen auf einmal eingetragen werden speichern Sie Ihre Eingaben mit der Schaltfläche Nun wird je nach Ihrer Berechtigung die Buchung als Antrag gespeichert und an den entsprechend definierten Vorgesetzten weitergereicht Seite 20 von 28

21 Workflow/Fehlzeit In diesem Modul können Sie Fehlzeitanträge stellen. Diese können sein: Urlaub Dienstreise Zeitausgleich Krank ohne Schein (nachträglich) Löschen (damit können Sie eine bereits genehmigte Fehlzeit z.b. Urlaub löschen) Im unteren Teil sehen Sie zu Ihrer Information das Jahresblatt, das Ihnen eine Übersicht über bereits eingetragene Fehlzeiten gibt. Unterhalb des Jahresblattes sehen Sie eine Zusammenfassung der bereits eingetragenen Fehlzeiten mit den aufsummierten Tagen. Um eine Fehlzeit zu beantragen, wählen Sie zuerst die von Ihnen benötigte Fehlzeit aus. In das Feld <von Datum> tragen Sie bitte das Datum ein, an/ab dem die Fehlzeit eingetragen werden soll. In das Feld <bis Datum> tragen Sie bitte das Datum ein, bis zu dem die Fehlzeit eingetragen werden soll. Sie haben auch die Möglichkeit, Fehlzeiten für halbe Tage zu beantragen. Dann wählen Sie in der Tagesart aus, ob Vormittag oder Nachmittag: Seite 21 von 28

22 z.b. Sie sind ab Mittag auf Dienstreise, dann entfernen Sie die Haken im Vormittagsfeld Sie können ebenfalls eine Begründung eingeben. Bei Urlaubsanträgen, bei denen auch einen fachlichen Vertreter unterschreiben muss, müssen Sie dann den Vertreter auswählen. Dieser erhält dann ebenfalls Ihren Antrag und muss diesen vor dem Vorgesetzten genehmigen. Erst danach geht dieser zum Vorgesetzten. Nach der Eingabe der gewünschten Daten speichern Sie Ihre Eingaben. Nun wird die Fehlzeit als Antrag gespeichert und an den entsprechend definierten Vorgesetzten bzw. Vertreter weitergereicht Seite 22 von 28

23 Workflow/Anträge anzeigen Hier sehen Sie Ihre bisherigen Anträge sowie die momentan gestellten Anträge. Durch Klick auf den Status kann man sich anzeigen lassen, wo sich der Antrag gerade befindet (siehe unten) Anträge, die noch nicht endgenehmigt, also den Status verbucht haben, können noch zurückgezogen werden. Dies geschieht dadurch, dass Sie in der ersten Spalte das Kontrollkästchen anhaken und auf die Schaltfläche klicken. Wenn Sie diese Meldung bestätigen, dann wird der Antrag gelöscht. Der entsprechende Vorgesetzte erhält dann eine Mail mit der Info, dass der Antrag zurückgezogen wurde Seite 23 von 28

24 2.2.4 Menü Vorgesetzter In diesem Modul können Sie als Vorgesetzter oder als fachlicher Vertreter bei Urlaubsanträgen die Buchungsanträge Ihrer Mitarbeiter annehmen oder ablehnen. Sie erhalten zuvor per Mail eine Info, dass Anträge zur Bearbeitung vorliegen. Sie sehen in der ersten Zeile, wer den Buchungsantrag stellt Hier finden Sie die Angaben zum Buchungsantrag wie: Zeitpunkt der Antragstellung für wann? (Datum/Uhrzeit) soll was? (Zeitausgleich) genehmigt werden! Ist eine Begründung angegeben, dann erscheint diese hier: Die letzte Zeile enthält den Link zum Onlineportal von Webtime, wo Sie die Anträge bearbeiten können Anträge bearbeiten Hier können Sie die Anträge annehmen oder ablehnen. Möchten Sie vor einer Genehmigung oder Ablehnung eines Antrages zuerst eine Kapazitätsübersicht Ihres Bereiches sehen (wer ist wann da?), dann geben Sie im oberen Bereich den Zeitpunkt ein, den Sie prüfen wollen. Anschließend klicken Sie auf Seite 24 von 28

25 Sie erhalten nun eine Kapazitäts(Anwesenheits)übersicht für Ihren Bereich: Diese ist gerade bei Fehlzeiten ein gutes Werkzeug, um entscheiden zu können, ob Sie den Antrag genehmigen können oder nicht. Um einen oder mehrere Anträge zu genehmigen bzw. abzulehnen, wählen Sie den Antrag/die Anträge aus, indem Sie das Kontrollkästchen links neben den Anträgen anklicken. Anschließen klicken Sie auf die Schaltfläche oder für Antrag genehmigen für Antrag ablehnen Das Kontrollkästchen in der Spalte zu alt ist dann aktiviert, wenn der Antrag für eine Buchung gestellt wird, deren Frist abgelaufen ist (3 Arbeitstage). Dies kann bei Bedarf als Hinweis für den Vorgesetzten dienen, dass dieser Antrag eigentlich gar nicht mehr hätte gestellt werden dürfen Seite 25 von 28

26 Begründungen In diesem Modul werden Begründungen erfasst, die Vorgesetzte bei der Ablehnung eines Buchungsantrages angeben können. Sie müssen dann nicht immer wieder denselben Text eingeben. Tragen Sie bei der Bezeichnung den Text, der als Begründung für die Ablehnung eines Buchungsantrages zur Verfügung stehen soll ein. Sie können aber auch bei der Ablehnung eines Antrags eine frei definierbare Begründung eintragen. Diese Begründung muss in das zweite eingeblendete Feld eingegeben werden. Wenn Sie jetzt auf <OK> klicken, dann wird der Text als Begründung gespeichert, so dass Sie diesen bei der nächsten Verwendung nicht nochmal eingeben müssen, sondern diesen im Feld 1 auswählen können Seite 26 von 28

27 Menü Vertreter Dieses Menü steht nur den Vorgesetzten zur Verfügung. Fachliche Vertreter z.b. für Urlaubsanträge haben dieses Menü nicht. In diesem Modul regelt ein Vorgesetzter seine Vertretung während seiner Abwesenheit, beispielsweise während seines Urlaubes. Der Vorgesetzte muss für den Workflows einen Vertreter festlegen. Die Spalte Vertreter enthält in einer Auswahlliste die Namen aller Personen, die als Vertreter in Frage kommen. Durch Anklicken können Sie den gewünschten Vertreter bestimmen. Das Startdatum und die Startzeit bestimmen, ab wann der Vertreter anstelle des Vorgesetzten im Workflow eingesetzt wird. Das Endedatum und die Endezeit legen fest, bis zu welchem Zeitpunkt diese Vertreterregelung gilt. Wenn Sie in der Spalte das Kontrollkästchen anhaken, erhält der Vertreter eine mit diversen Informationen. So sieht er, wer ihn für welchen Zeitraum als Vertreter eingesetzt hat: Sie sind in den Workflows FHS als Vertreter von Leiter, Abteilung A für den Zeitraum : :59 eingetragen worden. Hinweis: Die Einrichtung der als Vertreter in Frage kommenden Personen erfolgt ausschließlich durch das Personalreferat. Wenn neue oder andere Vertreter eingerichtet werden sollen, ist dies durch den Vorgesetzten dem Personalreferat mitzuteilen Seite 27 von 28

28 2.3 Hilfe In jedem Bereich der Anwendung finden Sie eine - Schaltfläche. Damit können Sie sich eine Online- Hilfe aufrufen, wo Sie sich weitere Informationen zu dem jeweiligen Modul anschauen können. Durch einen Klick auf das gewünschte Element wird die Erklärung dazu ein- oder auch wieder ausgeblendet Seite 28 von 28

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Erläuterungen zur Zeiterfassung

Erläuterungen zur Zeiterfassung Erläuterungen zur Zeiterfassung Die neue Zeiterfassungssoftware bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vom eigenen Arbeitsplatz aus die Resultatsliste per Internetbrowser anzeigen zu lassen und eigenhändig

Mehr

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung. 3 Erstmalige Anmeldung. 4 Hauptmenü. 5 Monatsübersicht: Standard.. 6 Monatsübersicht: Individuell 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen. 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Ihr Begleiter zur Inbetriebnahme - Zeiterfassung - Workflow. Stand: 1. April 2008 (3.20B140)

Ihr Begleiter zur Inbetriebnahme - Zeiterfassung - Workflow. Stand: 1. April 2008 (3.20B140) Ihr Begleiter zur Inbetriebnahme - Zeiterfassung - Workflow Stand: 1. April 2008 (3.20B140) Inhaltsverzeichnis 1 Vorgesetzte in den Firmendaten einrichten...3 2 Modulgruppe erstellen/ändern...4 3 Workflow-

Mehr

Schulungsunterlagen BayZeit Integriertes Zeitmanagementsystem

Schulungsunterlagen BayZeit Integriertes Zeitmanagementsystem Schulungsunterlagen BayZeit Integriertes Zeitmanagementsystem Mitarbeiterschulung Teil 2 Version 1.4 Anmeldung und Selbstauskunft 01/2011 Impressum Schulungsunterlagen BayZeit Mitarbeiterschulung Teil

Mehr

Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge

Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge 1 Der Ausstieg aus dem Papierkrieg: HCM Inside Mit HCM Inside gehen Sie einen wichtigen Schritt hin zum

Mehr

Dokumentation zum Genehmigungsverfahren im Programm CIPDialog

Dokumentation zum Genehmigungsverfahren im Programm CIPDialog Dokumentation zum Genehmigungsverfahren im Programm CIPDialog I) Aufrufen des Genehmigungsverfahrens I.1 Aufrufen des Genehmigungsverfahrens Seite 2 I.2 Allgemeine Informationen Seite 2 I.3 Bearbeiten

Mehr

IPEV-X4: Das Zeiterfassungssystem im Überblick. Das Wichtigste vorab: Terminals. Menüpunkt Buchungen : Menüpunkt Fehlzeiten :

IPEV-X4: Das Zeiterfassungssystem im Überblick. Das Wichtigste vorab: Terminals. Menüpunkt Buchungen : Menüpunkt Fehlzeiten : Amt für Informationstechnik und Statistik IPEV-X4: Das Zeiterfassungssystem im Überblick Das Wichtigste vorab: Menüpunkt Buchungen : für Korrekturen, z. B. bei Vergessen einer Stempelung oder des Stempel-Chip

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

Bedienungshandbuch Workflow

Bedienungshandbuch Workflow 1-1 Bedienungshandbuch Workflow primion Technology AG Steinbeisstraße 2-4 D-72510 Stetten a.k.m. Telefon +49 (0) 7573 / 952 0 Telefax +49 (0) 7573 / 92034 E-Mail: info@primion.de http://www.primion.de

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

UniTime. Zeiterfassung und -auswertung

UniTime. Zeiterfassung und -auswertung UniTime Zeiterfassung und -auswertung Benutzerhandbuch - Seite 1 UniTime V.3_2 Benutzerhandbuch - 070712 - Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Voraussetzungen...4 3. Anmeldung...5 4. Arbeitszeiten

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

BayZeit - Mitarbeiterschulung Teil 2 Version 1.6 Selbstauskunft

BayZeit - Mitarbeiterschulung Teil 2 Version 1.6 Selbstauskunft 2. Auskunftsmöglichkeiten Elementarer Bestandteil des Mitarbeiterservices ist die Selbstauskunft. Sie setzt sich zum Einen aus dem Monatsjournal und zum Anderen aus dem Urlaubsbogen zusammen. 2.1. Monatsjournal

Mehr

Kurz-Erläuterung von MeinDienstplan

Kurz-Erläuterung von MeinDienstplan Universitätsklinikum des Saarlandes - Personal von MeinDienstplan Inhaltsverzeichnis: I.) Die Anmeldung Seite 2-3 II.) Das Menü II.1 Menüpunkt Startseite Seite 4 II.2 Menüpunkt Dienstplan Seite 4 7 II.2.1

Mehr

Installation project2web Handy-Client

Installation project2web Handy-Client Installation project2web Handy-Client Installationsweg Senden Sie einen Web-Link per SMS an Ihr Handy. Starten Sie dazu project2web und gehen Sie in das Profil des Mitarbeiters. Dort finden Sie rechts

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

HANDOUT TECHNISCHE UMSETZUNG DER ELEKTRONISCHEN ZEITERFASSUNG

HANDOUT TECHNISCHE UMSETZUNG DER ELEKTRONISCHEN ZEITERFASSUNG HANDOUT TECHNISCHE UMSETZUNG DER ELEKTRONISCHEN ZEITERFASSUNG Das Zeiterfassungskonto... 2 Der Zeiterfassungschip... 3 Rollen und Berechtigungen... 4 Persönliches Zeiterfassungskonto der Mitarbeiterinnen/

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Überstunden Ein Modul der Plusversion 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Inhaltsverzeichnis LAGERBUCHUNGSJOURNAL... 2 PROGRAMMEINSTELLUNGEN... 3 ADRESSVERWALTUNG... 7 ARBEITSZEITKALENDER... 10 1 Lagerbuchungsjournal Das

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

System C/3. Workflow

System C/3. Workflow System C/3 Workflow Stand: Juli 2006 IntraKey consult GmbH Behrischstraße 15 D 01277 Dresden phone: +49 (0) 351 / 315581-0 fax: +49 (0) 351 / 315581-29 e-mail: consult@intrakey.de web: www.intrakey.de

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Ekom21 Zeiterfassung Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Version: 1.0 Datum: 01.02.2016 Autor: Simone Kissel/Axel Albert HWK FRM Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument dient ausschließlich der internen

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

MAILADRESSVERWALTUNG_

MAILADRESSVERWALTUNG_ 1. VORWORT Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, die E-Mail Accounts die Sie in bei Ihrem Produkt inkludiert haben, über unsere Webschnittstelle selbst konfigurieren zu können. Im letzten Kapitel fassen

Mehr

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account)

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Aufrufen des Anmeldefensters Geben sie in die Adresszeile ihres Internet-Browsers die Adresse (http://www.quid4bid.com) ein. Sie können entweder auf die

Mehr

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Urlaubs- und Arbeitsplanung: Mit der Urlaubs- und Arbeitsplanung kann jeder Mitarbeiter in Coffee seine Zeiten eintragen. Die Eintragung kann mit dem Status anfragen,

Mehr

Betriebsanleitung. Zeiterfassungssystem

Betriebsanleitung. Zeiterfassungssystem Betriebsanleitung Zeiterfassungssystem Inhaltsverzeichnis 1. Bedeutung und Benutzung...- 1-1.1. Default...- 1-1.2. Navigation...- 2-1.3. Person...- 2-1.4. Projekte...- 3-1.5. Zeiterfassung...- 4-1.6. Statistik...-

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata 1 Inhaltsverzeichnis 1. Login und Logout... 3 2. Kalender/Buchungen auswählen... 5 3. Betreuer... 7 3.1 Buchung anlegen... 7 3.2 Betreuer zuordnen... 8 3.3 Notiz

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Bedienungsanleitung. timecard App für ios und Android

Bedienungsanleitung. timecard App für ios und Android Bedienungsanleitung timecard App für ios und Android Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen........................................................ 2 Einrichtung..................................................................

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist der mobilboxmanager? 3 2.Das Onlineportal 4 2.1 Passwort anfordern 4 2.2 Einstieg ins Onlineportal 6 3. Abwesenheit verwalten

Mehr

TimeTouchZeZ Personalzeitsoftware Erfassungs- und Auswertungsbeispiele

TimeTouchZeZ Personalzeitsoftware Erfassungs- und Auswertungsbeispiele TimeTouchZeZ Personalzeitsoftware Erfassungs- und Auswertungsbeispiele TimeTouchZeZ Stammdaten Die Stammdaten und programmspezifische Einstellungen für den einzelnen Mitarbeiter werden zentral in einer

Mehr

Universitätsklinikum des Saarlandes Dezernat I - Personal. Kurz-Erläuterung von "MeinDienstplan"

Universitätsklinikum des Saarlandes Dezernat I - Personal. Kurz-Erläuterung von MeinDienstplan Universitätsklinikum des Saarlandes - Personal von "MeinDienstplan" Inhaltsverzeichnis: von "MeinDienstplan"... 1 I. Die Anmeldung:... 2 II. Das Menü:... 4 II. A: Menüpunkt "Startseite"... 4 II. B: Menüpunkt

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager?

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Im vorliegenden Tutorial erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des Mobile BusinessManagers über ein mobiles Endgerät, z. B. ein PDA, jederzeit auf die wichtigsten

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS Microsoft Dynamics NAV Anwenderdokumentation NAV Client Zeit-/Urlaubserfassung Mitarbeiter 17.12.2015 SME Microsoft Dynamics NAV Handbuch Version: 1 N:\NAV2013\Schulungsunterlagen \NAV Client Zeit- Inhalt

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5

Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5 Inhaltsverzeichnis Zeiterfassung Hauptübersicht 1 Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5 Zeitformular 6 Programmhinweis 9 Hauptübersicht Sie arbeiten mit einer unregistrierten Version, die nur

Mehr

HANDOUT TECHNISCHE UMSETZUNG DER ELEKTRONISCHEN ZEITERFASSUNG

HANDOUT TECHNISCHE UMSETZUNG DER ELEKTRONISCHEN ZEITERFASSUNG HANDOUT TECHNISCHE UMSETZUNG DER ELEKTRONISCHEN ZEITERFASSUNG Das Zeiterfassungskonto... 2 Der Zeiterfassungschip... 3 Rollen und Berechtigungen... 4 Persönliches Zeiterfassungskonto der Mitarbeiterinnen/

Mehr

Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im Verzeichnis abgespeichert. Was zur Folge hatte, dass gleichnamige Dokumente überschrieben wurden.

Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im Verzeichnis abgespeichert. Was zur Folge hatte, dass gleichnamige Dokumente überschrieben wurden. NEUSTA GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Fon: +49(0)421.2 06 96-0 Fax: +49(0)421.2 06 96-99 www.neusta.de Release Notes Version 6.2.2 Upload von Dokumenten Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Treckerverein Monschauer Land e.v.

Treckerverein Monschauer Land e.v. Der Mitgliederbereich Der Mitgliederbereich (TV-MON Intern) ist ein Teil der Webseiten des Treckervereins, der nicht öffentlich und für jedermann zugängig ist. Dieser Bereich steht ausschließlich Mitgliedern

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal 1. Neu registrieren Um sich als neuer Benutzer im Portal von LAUER-FISCHER oder für die Lauer-Taxe online (http://www.lauer-fischer.de) anzumelden, müssen Sie

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline

Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline Kurzbeschreibung Das elektronische Formular Bekanntgabe künstlerische Diplom-/Masterarbeit ermöglicht es, dass Studierende in KUGonline

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

My.OHMportal Kalender

My.OHMportal Kalender My.OHMportal Kalender Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 4 Oktober 2014 DokID: kalweb Vers. 4, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Workflow Manager

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Workflow Manager Leistungsbeschreibung VEDA HR Zeit Modul Workflow Manager Einleitung Zur täglichen Praxis von Arbeitsgruppen gehören Abläufe (Workflow), an denen mehrere Mitarbeiter beteiligt sind und die nach festgelegten

Mehr

E-TIME ADVANCED Dokumentation zum Vorgehen bei der elektronischen Zeiterfassung. Geben Sie folgende Internetadresse ein: https://www.kellyweb.

E-TIME ADVANCED Dokumentation zum Vorgehen bei der elektronischen Zeiterfassung. Geben Sie folgende Internetadresse ein: https://www.kellyweb. E-TIME ADVANCED Dokumentation zum Vorgehen bei der elektronischen Zeiterfassung Geben Sie folgende Internetadresse ein: https://www.kellyweb.de Anmeldung und Stundeneingabe 1. Bitte geben Sie Ihre Userdaten

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Anleitung zum Login über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Stand: 18.Dezember 2013 1. Was ist der Mediteam-Login? Alle Mediteam-Mitglieder können kostenfrei einen Login beantragen.

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Heimtierdatenbank für Onlinemelder

Heimtierdatenbank für Onlinemelder Version 1.4 Dokumenthistorie Datum Tätigkeit durchgeführt von abgenommen von 21.10.2010 Erstversion des Dokuments BMG-IT BMG-IT 27.10.2010 Überarbeitung des Dokuments BMG-IT BMG-IT 01.05.2012 Qualitätssicherung

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011)

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.13! Bitte beachten Sie, dass

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 Modul FIRMEN-WECHSEL Das FIBU-Modul FIRMENWECHSEL ermöglicht es Ihnen, mehrere Firmen mit den Programmen der FINANZBUCHHALTUNG zu verwalten. Dabei erscheint es während der Arbeit

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Die monatliche Zeiterfassung Inhaltsverzeichnis Wie wird die Webseite aufgerufen?... 2 Die Login-Maske... 3 Die Startseite... 4 Die Erfassungsmappe...

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG*

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* (in der Grundfassung) Erfassen und Verwalten von Personalstammdaten, Personalakten Umfangreiche Erinnerungsfunktionen Stundenerfassung Mitarbeiter Erfassung

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Ablaufbeschreibung für die Lademittelkonten

Ablaufbeschreibung für die Lademittelkonten Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für die Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für:... 2 3. Aufgabe...

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Punktwerteingabe im DS-Win-Plus.. Allgemeines.2. Punktwerteingabe für Kons, IP/FU, PA und

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

MODULE Web-Lösungen. SoftCon GmbH

MODULE Web-Lösungen. SoftCon GmbH SoftCon GmbH MODULE Web-Lösungen Abwesenheiten und Überstunden beantragen und genehmigen Anzeigetableau für Buchungen, Abwesenheiten, Konten und Kalender Erfassen von Personen- und Projektdaten via Web-

Mehr

Prozesse. Anlegen einer neuen Prozessdefinition

Prozesse. Anlegen einer neuen Prozessdefinition Prozesse Durch einen Prozess kann man Abläufe in einem Unternehmen abbilden und mit einem Berechtigungsworkflow hinterlegen. Beispiele dafür sind Urlaub, Sonderurlaub, Dienstgang, Dienstreise, Überstunden,

Mehr

Produktbeschreibung. Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE

Produktbeschreibung. Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE Produktbeschreibung Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE 1 OSIRIS-PZE ist ein Softwareprogramm im Bereich der Personal Zeit Erfassung lauffähig unter Microsoft Windows ab Version XP. Mit OSIRIS-PZE werden

Mehr

1. Die Schulemail finden Sie wie gewohnt im COG-Net unter Ihrem Namen und nach Betätigen der Schaltfläche Email.

1. Die Schulemail finden Sie wie gewohnt im COG-Net unter Ihrem Namen und nach Betätigen der Schaltfläche Email. Anleitung Schulemail Der Exchange-Server der Schule wurde neu installiert. Dadurch kommt es zu ein paar Änderungen im Gebrauch des neuen OWA (Outlook Webb App), die ich Ihnen im Folgenden anhand von ScreenShots

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

Kurzanleitung Software-Plattform Wechsel der Zertifizierungsstelle

Kurzanleitung Software-Plattform Wechsel der Zertifizierungsstelle Kurzanleitung Software-Plattform Wechsel der Zertifizierungsstelle Inhaltsverzeichnis 1 Login in die Software-Plattform... 3 1.1 Haben Sie Ihr Passwort vergessen?... 3 2 Übernahme/Nicht-Übernahme der Zertifizierung

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Timi2 Stick parametrieren

Timi2 Stick parametrieren Timi2 Stick parametrieren Das Timi2-Stick ist bei Auslieferung bereits so vorkonfiguriert, dass alle lesbaren Ausweise/Transponder an dem Gerät buchen können. Der mitgelieferte USB-Stick ist bereits für

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

Excel-Vorlage zum Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH

Excel-Vorlage zum Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH Excel-Vorlage zum Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Installation... 3 Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH erstellen... 3 Name,

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement

Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement Im Folgenden wird Ihnen eine kurze Einführung für das IQXpert-Demo-System gegeben. Zugang zum System finden Sie unter http://vplanweb.de/iqx_demo/login.php

Mehr

Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.ch

Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.ch Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.ch Version1.51 29.3.2012 Diese Anleitung erklärt, wie man auf http://login.landwirtschaft.ch

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr