Engagement in Freiburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Engagement in Freiburg"

Transkript

1 sportliches kreatives gleichberechtigtes vielfältiges städtisches internationales nachbarscha liches gemeinscha liches globales aktives bürgerscha liches verbindendes gemeinwohlorientiertes buntes entwicklungspolitisches ehrenamtliches freiwilliges facettenreiches historisches lokales soziales generationsübergreifendes städtebauliches interkulturelles gemeinwohlorientiertes traditionelles nachhaltiges motivierendes gesellscha liches künstlerisches interkulturelles Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement Stadt Freiburg Dezernat III 09/2012 Engagement in Freiburg

2 Engagement in Freiburg Postzustellung über Stadt Freiburg, Dezernat III Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement Rathausplatz Freiburg Tel.: 0761/ Für die finanzielle Unterstützung zur Erstellung von Engagement in Freiburg danken wir:

3 Vorwort Dank bürgerschaftlichem Engagements blüht und gedeiht auch das soziale Miteinander. Es schlägt Brücken zwischen den Generationen, zwischen Hinzugezogenen und den Alteingesessenen, zwischen den Kulturen, um nur einige Beispiele zu nennen. Bürgerschaftliches Engagement fördert das soziale und kulturelle Miteinander, stärkt die Eigenverantwortung und bricht gesellschaftliche Isolation auf. Die Kultur der Teilhabe und des Miteinanders und Füreinanders sind für eine solidarische und liebenswerte Stadt heute schon wichtig und werden für die Zukunft unserer Stadt von maßgeblicher Bedeutung sein. Freiburg genießt weit über Deutschland hinaus große Popularität und Charme, was sich nicht zuletzt der gewachsenen und großen Bereitschaft seiner Bürgerinnen und Bürger verdankt, sich für ihr Gemeinwesen einzusetzen. Bürgerschaftliche Mitwirkung führten zu Titeln wie Naturund Umwelthauptstadt, Stadt nachhaltiger Entwicklung, Region der Zukunft oder European City of the Year. So steht unsere Schwarzwaldmetropole für eine aktive Bürgerschaft in einer lebendigen, offenen und modernen Stadt. Sich freiwillig und bürgerschaftlich Einzubringen bietet den Einzelnen viele Chancen und Möglichkeiten. Hier geht es darum Menschen kennen zu lernen, Abwechslung in den Alltag zu bringen, nützliche Erfahrungen zu machen, etwas zu bewegen, der Gesellschaft etwas zurückzugeben oder Benachteiligte zu unterstützen. Mit der Zusammenstellung Engagement in Freiburg werden nicht nur Engagementinteressierte über die Breite und Vielfalt der Engagementmöglichkeiten in Freiburg informiert. Es ist auch eine Form der Wertschätzung und Anerkennung der vielen Anbieter und Kontaktstellen, die das Klima der gesellschaftlichen Teilhabe und Mitwirkung unterfüttern und fördern. Die Zusammenstellung soll mithelfen, den Kontakt und die Vernetzung zwischen den Engagementanbietern anzuregen und zu verbessern. In diesem Sinne lade ich alle Engagementinteressierten ein, sich anregen zu lassen und wünsche mir, dass die Freiburger Engagementlandschaft weiterhin blüht und auch der Stadtentwicklung zukunftsweisende Impulse verleiht. Ulrich von Kirchbach Bürgermeister für Kultur, Integration, Soziales und Senioren Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 1

4 Inhalt Vorwort 1 Inhaltsübersicht 2 Bürgerschaftliches Engagement 3 Engagementberatung und allgemeine Informationen 5 Engagementmöglichkeiten nach Handlungsfeldern 7 Außerschulische Jugend-/Bildungsarbeit 8 Eine Welt / Entwicklungspolitik 9 Frauen 1 0 Freiwilligendienste 11 Gemeinwesen / Quartiersengagement 14 Anlaufstellen in den Stadtteilen/Quartieren Freiburgs 15 Gesundheitsbereich / Pflege 16 Gewerkschaften 18 Justiz / Kriminalitätsprävention 19 Religion / Kirche 20 Kultur und Musik 22 Migration / Integration 24 Politik / politische Interessenvertretung 26 Rettungsdienste / Freiwillige Feuerwehr / Zivilschutz 27 Schule, Kindergarten und Familien 29 Selbsthilfe 32 Senioren 33 Sozialer Bereich 34 Sport und Bewegung 36 Umwelt- & Naturschutz / Tierschutz 37 Unternehmerisches Engagement 40 Stadt Freiburg: Ansprechpartner/innen bei der Stadtverwaltung 41 Fortbildungen 43 Wissenschaft und Forschung 44 2 Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

5 Einführung Wem Teilhabe möglich ist und wer ohne Not auf sie verzichtet, der vergibt eine der schönsten und größten Möglichkeiten des menschlichen Daseins: Verantwortung zu leben. Bundespräsident Joachim Gauck, in seiner Vereidigungsrede am 23. März 2012 Bürgerschaftliches Engagement ist von jeher eine der tragenden Säulen unserer Gesellschaft und elementar für die Geschichte der Stadt Freiburg und unserer Zivilgesellschaft. Fast jeder kennt Personen aus seiner Familie, seinem Freundeskreis oder Umfeld, die sich in einem Verein, einer Partei oder vielleicht sogar seit Generationen bei der Freiwilligen Feuerwehr engagieren. Je nach persönlicher Interessenlage und Neigung engagiert man sich im Stadtteil oder für den Naturschutz, pflegt Kranke, betreut alte Menschen oder Menschen mit Behinderung und lernt sie dabei kennen. Gesellschaftliches Engagement hat viele Facetten und meint das gesamte Spektrum ehrenamtlicher, freiwilliger oder auf Selbsthilfe zielender gesellschaftlicher Aktivitäten. So umfasst es eine Vielfalt von mitgliedschaftlichen, sowie unkonventionellen gemeinwohlorientierten sozialen, politischen, kulturellen, sportlichen und nachbarschaftlichen Aktivitäten. Ausgehend von dem Freiwilligensurvey 2009, einer Erhebung des Bundesfamilienministeriums zum bundesweiten bürgerschaftlichen Engagement, geht man davon aus, dass 2009 rund 41 Prozent der baden-württembergischen Landesbevölkerung freiwillig und ehrenamtlich engagiert waren. Darüber hinaus sind 10 Prozent bestimmt bereit und weitere 24 Prozent wären eventuell bereit, sich zu engagieren. Im Vergleich zu der Erhebung vom Jahr 1999 ist die prinzipielle Bereitschaft zur bürgerlichen Mitwirkung so von 28 Prozent (1999) auf heute 34 Prozent angestiegen. Der baden-württembergische Durchschnittsengagierte ist ein circa 47-jähriger Mann, der in einem städtischen Randgebiet oder in einer Kleinstadt lebt, sein Abitur in der Tasche hat und sich im Bereich Sport und Bewegung engagiert. Er hofft durch sein Engagement mit anderen Menschen zusammen zu kommen und die Gesellschaft im Kleinen mitgestalten zu können. 1 Vgl. Frech, Siegfried (2007): Bürgerschaftliches Engagement. In: Der Bürger im Staat 4 (2007). S.202. Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 3

6 Zu denjenigen Bürger/innen, die sich bis jetzt nicht engagieren, aber prinzipiell zum ehrenamtlichen Engagement bereit wären, zählen gemäß der Freiwilligensurvey: Personen, die zwischen 20 und 39 Jahren, oder über 70 Jahre alt sind Personen ohne Schulabschluss/ mit Hauptschulabschluss Personen mit Migrationshintergrund Diese Bürger/innen dazu zu bewegen, sich aktiv an der Zivilgesellschaft zu beteiligen und sich freiwillig zu engagieren, gehört mit zu den Anliegen dieser Broschüre. Aktive gesellschaftliche Teilhabe bietet zahlreiche Chancen für den Einzelnen: Ehrenamtliche Aktivitäten tragen zur persönlichen Weiterentwicklung der Engagierten bei und bieten vielfältige persönliche Erfahrungen. Außerdem fördert Engagement die innergesellschaftliche Kommunikation zwischen Personen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft und Kulturkreise wie auch sozialer Milieus. Engagementmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Lebens zu stärken und zu fördern, gehört zu den Zielen der Stadtpolitik. Von Freiburg packt an über die Leselernpatenschaften bis hin zum Sportportal bietet die städtische Verwaltung Engagementmöglichkeiten an. Die vorliegende Broschüre veranschaulicht die lokale Vielfalt und Weite des Engagements. Sie ist ein Wegweiser ins bürgerschaftliche Engagement und fördert die gegenseitige Wahrnehmung und Vernetzung der Aktiven. Sie richtet sich sowohl an Engagementförderer als Mittler/innen, als auch an Multiplikatoren und bietet interessierten Kontaktmöglichkeiten. Die folgende Auswahl zentraler Freiburger Engagementadressen ist nur ein Ausschnitt und hat nicht Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dient der Orientierung im bürgerschaftlichen Engagement und stellt Informationen und Kontakte für Interessierte bereit. Zur Weiterentwicklung von Engagement in Freiburg richten Sie bitte kritische Anmerkungen oder die Mitteilung weiterer Engagementkontakte an die Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Freiburg. 4 Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

7 Engagementberatung und allgemeine Informationen Stadtweite Stärkung des Engagements durch Information, Beratung und Qualifikationsangebote betreiben die folgenden Einrichtungen. Ihr Ziel ist es, die Chancen und Möglichkeiten des Engagements allen gesellschaftlichen Milieus und Schichten zu eröffnen und dessen gesellschaftliche Bedeutung herauszustellen. Hierbei kooperieren sie mit Interessierten und Multiplikatoren. Freiburger Freiwilligen Agentur Die Freiwilligen-Agentur berät interessierte Bürgerinnen und Bürger zu den individuellen Möglichkeiten im freiwilligem Engagement und stellt für Engagementinteressierte den Kontakt zu 200 gemeinnützigen Organisationen in den Bereichen Soziales, Umwelt, Natur, Gesellschaft, Kultur und Sport her. Heike Arens Schwarzwaldstr. 78d, Freiburg Telefon: 0761 / Internet Selbsthilfebüro Freiburg/ Breisgau-Hochschwarzwald Das Selbsthilfebüro hat eine Drehscheibenfunktion im Selbsthilfebereich; es vermittelt Interessierte an Selbsthilfegruppen und unterstützt deren Arbeit. Ebenso wird die Begleitung von neuen Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase angeboten. Treffpunkt Freiburg e.v. Der Treffpunkt Freiburg e.v. koordiniert für Engagierte die kostenfreie Nutzung der Räume und Technik in der Schwarzwaldstr. 78d für Sitzungen, Veranstaltungen und Bürotätigkeiten. Er bietet auch Beratung zu Themen wie Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung. Bernada Deufel Schwarzwaldstr. 78d, Freiburg Telefon:0761 / Franz-Albert Heimer Schwarzwaldstr. 78d, Freiburg Telefon: 0761 / Kontaktformular auf d. Internetseite Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Freiburg Freiwilligenarbeit, Ehrenamt, Selbst- und Nachbarschaftshilfe sind wichtige Säulen der lokalen Entwicklung, sozialen Stabilität und des demokratischen Gemeinwesens. Dieses bürgerschaftliche Engagement zu stärken und zu fördern ist die zentrale Aufgabe der Stabsstelle BE der Stadt Freiburg. Gerhard Rieger Rathausplatz 2-4, Freiburg Telefon: 0761 / Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 5

8 Lokale Wohlfahrtsverbände Zu den lokalen Engagementmultiplikatoren gehören die Freiburger Wohlfahrtsverbände. Ihre Engagementangebote sind von jeher Grundlage zivilgesellschaftlichen Engagements. Der Schwerpunkt ihrer Aktivitäten liegt zwar im sozialen Bereich, doch für die Wahrnehmung, Wertschätzung und Qualifizierung von Engagierten haben sie eine große lokale Bedeutung. Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Freiburg e.v. Bei der AWO-Freiburg gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich zu engagieren, etwa für Kinder und Jugendliche, Senioren oder in Beratungsstellen. Rainer Luithardt Sulzburger Str.4, Freiburg Telefon 0761 / awo-freiburg.de/ehrenamt Caritasverband Freiburg-Stadt e.v. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger setzen sich gemeinsam mit dem Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. für ein gelingendes soziales Leben ein. Hierzu bietet der Caritasverband vielfältige Engagementmöglichkeiten und Einsatzfelder. DRK Kreisverband Freiburg e.v. Mehr als 1900 Ehrenamtliche engagieren sich neben ihrem Beruf, Studium oder Schule im DRK-Kreisverband Freiburg. Für Interessierte bieten wir Beratung und Unterstützung durch unsere Servicestelle Ehrenamt sowie eine ständig aktualisierte ehrenamtliche Stellenbörse auf unserer Homepage. Michaela Elbs und Frank Barrois Stabsstelle Ehrenamt Herrenstr. 6, Freiburg Telefon 0761 / Ursula Schneider Dunantstr. 2, Freiburg Telefon 0761 / Diakonisches Werk Freiburg e.v. Bei der Diakonie Freiburg gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Die unterschiedlichen Bereiche, in denen Ihre ehrenamtliche Mithilfe möglich ist, finden Sie im Internet. Paritätischer Wohlfahrtsverband Bezirksstelle Freiburg Der PARITÄTISCHE bietet in zahlreichen Initiativen, Gruppen, sozialen Einrichtungen und Diensten eine breite und vielfältige Plattform für Bürgerschaftliches Engagement, Selbsthilfe und Freiwilligendienste. Jochen Pfisterer Dreisamstr.3-5, Freiburg Telefon 0761 / Iris Heindl Kaiser-Joseph-Str. 268, FR Telefon 0761 / Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

9 Engagementmöglichkeiten nach Handlungsfeldern Engagementmöglichkeiten sind in Freiburg so vielfältig wie das Leben. Sie beginnen zumeist im sozialen Nahraum, wie der Nachbarschaft und dem Stadtteil und reichen bis hin zum weltweitem Einsatz für Menschenrechte oder Klimaschutz. Das nachfolgende Schaubild veranschaulicht die Vielfalt der Freiburger Engagementlandschaft. Nachbarschaft Gewerkschaften Sport & Bewegung Selbsthilfe Religiöser Bereich Verkehr Kllima-/Umwelt- & Naturschutz / Tierschutz Politik / politische Interessenvertretung Frauen/Gleichberechtigung Gesundheit / Ernährung Stiftungen Kriminalprävention Bürgerschaftliches Engagement Außerschulische Jugendarbeit/Bildungsarbeit Migration / Interkultur Inklusion von Menschen mit Behinderung Politik Schule, Kindergarten & Familien Senioren / Altenhilfe Kultur & Musik / Theater & Kunst Zivilschutz Rettungsdienste & Freiwillige Feuerwehr Stadtteil / Gemeinwesen / Quartiersengagement Eine Welt / Entwicklungspolitik Homosexualität / sexuelle Selbstbestimmung Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 7

10 Außerschulische Jugend-/Bildungsarbeit Laut Freiwilligensurvey 2009 sind drei Prozent der baden-württembergischen Engagierten (ca Personen) im Bereich der außerschulischen Jugend- und Bildungsarbeit aktiv. In den letzten zehn Jahren hat der Teilbereich leicht an Bedeutung gewonnen (Steigerung von 1% 1999 auf 3% 2009). Stadtjugendring Freiburg Im Stadtjugendring sind derzeit rund 20 Freiburger Jugendverbände, Vereine und Initiativen zusammengeschlossen. Es bestehen zahlreiche Kontakte, Themen und Vernetzungen, die ins Freiburger Gemeinwesen ausstrahlen. Anja Twilligear Kartäuserstr.41, Freiburg Telefon 0761 / Jugendbüro Freiburg Das Jugendbüro Freiburg ist eine Servicestelle für "Jugendbeteiligung". Das Team des Jugendbüros unterstützt Jugendliche die etwas in Freiburg bewegen wollen, die sich einmischen und mitbestimmen wollen. ArTik e.v. ArTik e.v. ist ein Freiburger Verein zur Neubelebung der Unterführung Siegesdenkmal mit dem Ziel, in der Freiburger Innenstadt eine effektive Kunst- und Kulturplattform für Jugendliche und junge Erwachsene zu betreiben. NAJU Freiburg Die NAJU Freiburg, die Jugendorganisation des Naturschutzbundes, gibt es seit Im Mittelpunkt steht der Schutz von Amphibien. Jürgen Messer, Ronja Posthoff c/o Jugendbildungswerk Uhlandstr. 2, Freiburg Telefon 0761 / Joe Evers Friedrichring 2 (VAG a. Siegesdenkmal) Freiburg Tel: 0761 / Gisela Friederich Telefon 0761 / Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

11 Eine Welt / Entwicklungspolitik Internationale Arbeitsteilung und Globalisierung haben zu einem verstärkten Bewusstsein globaler Probleme beigetragen. Entwicklungspolitisches Engagement ist zu einem Anliegen vieler badenwürttembergischer und Freiburger Bürger/innen geworden. Ehrenamtliches Engagement in diesem Bereich fördert durch Informations- und Bildungsarbeit eine weltoffene und interkulturelle Gesellschaft. Agenda 21 - Büro Freiburg Die Agenda 21 ist ein entwicklungs- und umweltpolitisches Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert. Eines der ausdrücklichen Ziele der Freiburger Agenda 21 ist die Förderung von bürgerschaftlich initiierten Projekten und Ideen. Dieses Engagement vor Ort ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung national und global. Schwarzwaldstr. 78d, Freiburg Telefon 0761 / Eine-Welt-Forum Freiburg Das Eine Welt Forum Freiburg e.v. ist ein Netzwerk von Nichtregierungsorganisationen, Vereinen, Bildungseinrichtungen und Initiativen der Region Freiburg, die in verschiedenen Bereichen zur Förderung einer nachhaltigen und global gerechten Entwicklung tätig sind. Kronenstr. 16a, Freiburg Telefon 0761 / Informationszentrum 3. Welt (iz3w) Seit über vierzig Jahren ist der Trägerverein Aktion Dritte Welt e.v. ein Treffpunkt für die politische Bildungs- und Informationsarbeit im Bereich eine Welt/ Entwicklungspolitik. Ein Schwerpunkt der Arbeit des iz3w ist die Herausgabe der gleichnamigen Zeitschrift. Außerdem findet man im iz3w ein umfangreiches Zeitschriftenarchiv. Aktion Dritte Welt e.v. - Informationszentrum 3. Welt Kronenstr. 16a, Freiburg Telefon 0761 / Süd-Nord-Forum e.v. Die Geschichte des Weltladens beginnt 1976 mit der Rückkehr einiger Freiburger EntwicklungsdienstlerInnen, die ihre Erfahrungen und Eindrücke weitergeben und über die Lage in den jeweiligen Ländern informieren wollten. Um dieses Ziel zu verwirklichen gründeten sie 1976 das "Süd-Nord-Forum e.v." Der Weltladen-Gerberau wird heute von 58 MitarbeiterInnen vorwiegend ehrenamtlich geführt. Weltladen Gerberau Gerberau 12, Freiburg Telefon 0761 / Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 9

12 Frauen Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist nach wie vor ein gesellschaftliches Thema. Stelle zur Gleichberechtigung der Frau Die Stabsstelle entwickelt, initiiert, berät, coacht, begleitet, vernetzt, fördert, organisiert, verhandelt, konzipiert und bearbeitet Themen alleine und/oder in Kooperation mit anderen Partnerinnen und Partnern. Das Frauenhandbuch der Stabsstelle informiert über die vielfältige Arbeit von Frauen für Frauen und Mädchen mit ihren verschiedenen Angeboten und Inhalten für unterschiedliche Zielgruppen und Zusammenschlüsse in und von Frauennetzwerken: Ursula Knöpfle Fahnenbergplatz 4, Freiburg Telefon 0761 / willkommen.html Arbeitsgemeinschaft Freiburger Frauenverbände Es gehört zur guten Tradition der Freiburger Frauen, sich zusammenzuschließen, um gemeinsam auf Missstände und Diskriminierung aufmerksam zu machen und auf deren Abbau hinzuarbeiten. Zu dieser Tradition gehört auch sich zusammenzuschließen und sich zu vernetzen. Maike Busson-Spielberger Dietenbacherstr.2, Freiburg willkommen.html Freiraum Freiburg Freiraum Freiburg bietet Unterstützung bei Fragen und Schwierigkeiten rund um das Thema Wohnungsnot. Im Einzelnen bietet sie eine Tagesstätte, eine Beratungsstelle und Begleitetes Wohnen für Frauen an. Hilfe für Frauen in Wohnungsnot Schwarzwaldstr. 24, Freiburg Telefon: 0761 / Iwww.diakonie-freiburg.de/ html/freiraum.html Obdach für Frauen in Freiburg (OFF) OFF hilft Frauen in (Wohnungs-) Not bei der Suche nach preiswertem Wohnraum, bei der Anmietung und Ausstattung, mit zinslosen Kleinkrediten, mit Mietgarantien gegenüber Vermietern, mit Zuschüssen zur beruflichen Weiterbildung und bei Behördengängen. Frauen STEP Freiburg STEP Freiburg ist eine Arbeitsgruppe von Frauen, deren thematischer Schwerpunkt die STadtEntwicklungsPlanung Freiburgs ist. Renate Lepach Förderverein Frauen in Not e. V., Postfach 5631, Freiburg Telefon: 0761 / c/o Agenda 21-Büro Schwarzwaldstr.78d, Freiburg Telefon: 0761 / Frauen 10 Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

13 Freiwilligendienste Freiwilligendienste sind heiß begehrt. Das Engagement bietet die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln, es dient der Berufsorientierung und fördert die Persönlichkeitsentwicklung. Die Einsatzbereiche der fünf unterschiedlichen Arten von Freiwilligendiensten sind vielfältig und umfassen neben dem sozialen Bereich und dem Umwelt- und Naturschutz auch Sport, Integration, Kultur und Denkmalpflege sowie den Einsatz im Zivil- und Katastrophenschutz. Hier kann jeder und jede eigene Interessen und Stärken einbringen und neben der Arbeit in den Einrichtungen sind regelmäßige Seminare fester Bestandteil des Dienstes. Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Ökologisches Jahr (FÖJ) Bundesfreiwilligendienst Freiwilliges Soziales Jahr Kultur (FSKJ) Freiwilligendienste im Ausland Das FSJ wie auch das FÖJ sind einjährige Engagementangebote, in dem junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren in einer sozialen Einrichtung oder im Bereich des Umwelt- und Naturschutz arbeiten. Freiwillige erhalten ein Taschengeld als Anerkennung für das geleistete Engagement. Darüber hinaus können die Freiwilligen unentgeltliche Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung bzw. entsprechende Geldersatzleistungen erhalten. Außerdem werden grundsätzlich alle Freiwilligen im FSJ und FÖJ sozialversichert. Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter:www.bmfsfj.de/ BMFSFJ/Freiwilliges-Engagement/fsj-foej.html Der Bundesfreiwilligendienst (BuFDi) ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters mit mindestens 20,5 Stunden/Woche, die sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl engagieren möchten. Zu den möglichen Engagementbereichen zählen der soziale, ökologische und kulturelle Bereich, der Bereich Sport, Integration oder der Zivil- und Katastrophenschutz. Wie im FSJ und FÖJ erhalten die Freiwilligen im BuFDi ein Taschengeld, welches zwischen Träger bzw. Einsatzstelle und Freiwilligen abgestimmt wird. Darüber hinaus können die Freiwilligen unentgeltliche Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung bzw. entsprechende Geldersatzleistungen erhalten. Schließlich sind auch alle Freiwilligen im BuFDi sozialversichert. Das FSJ-Kultur ist eine besondere Form des Freiwilligendienstes junger Menschen im Kulturbereich. Es ist es ein Ort der (Selbst)Bildung unter dem Zugangsprinzip der Freiwilligkeit. Die Rahmenbedingungen entsprechen denen des FSJ und des FÖJ. Der Internationale Jugendfreiwilligendienst steht Frauen und Männern gleichermaßen offen, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt und bis Dienstabschluss das 27. Lebensjahr nicht vollendet haben. Der Freiwilligendienst dauert in der Regel zwölf Monate und sein Schwerpunkt liegt im Erwerb sozialer und interkultureller Kompetenzen in sozialen und ökologischen Einsatzfeldern. Die Freiwilligen werden während des gesamten Dienstes durch Fachkräfte pädagogisch betreut und nehmen an Seminartagen teil. Weltwärts ist ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst, der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung angeboten wird. Er dauert je nach Entsendeorganisation zwischen 6 und 24 Monaten bei 40 Stunden pro Woche. Im Gegensatz zum FSJ und FÖJ bestehen für die Auslandsfreiwilligendienste keine verpflichtende Absicherung in der gesetzlichen Sozialversicherung, stattdessen müssen die Träger eine private Auslandskrankenversicherung und Unfallversicherung abschließen. Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 11

14 Anlaufstellen / Informationsadressen zum FSJ / BFD AWO Freiburg Rainer Luithard Sulzburger Str. 4, Freiburg Telefon Freiburger Freiwilligen-Agentur Heike Arens Schwarzwaldstr. 78d, Freiburg Telefon 0761 / Caritasverband Erzdiözese Freiburg e.v. e.v. Jutta Oster Alois-Eckert-Str.6, Freiburg Telefon 0761 / Internationaler Bund (IB) Hildegard Müller Träger d. Jugend-, Sozial- u. Bildungsarbeit e.v. Schopfheimer Str. 6, Freiburg Telefon 0761 / internationaler-bund.de Caritasverband Freiburg-Stadt e.v Janette Napoli Herrenstr. 6, Freiburg Telefon 0761 / Lebenshilfe Baden-Württemberg Cornelia Salzbrunn Neckarstr. 155 a, Stuttgart Telefon Diakonischen Werk der evang. Landeskirche Baden Achim Heinrich Vorholzstr. 3-7, Karlsruhe Telefon 0721 / Paritätischer Wohlfahrtsverband Bezirksgeschäftsstelle Freiburg/Südbaden Kaiser-Joseph-Straße 268, Freiburg Telefon DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.v. Elvira Kunz Schlettstadter Str.31, Freiburg Telefon 0761 / Stiftungsverwaltung Freiburg Deutschordenstr. 2, Freiburg Telefon 0761 / Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

15 Anlaufstellen und Informationsadressen zum FÖJ BDKJ- Referat Soziale Bildung FÖJ Karin Turba Landesstelle für Freiwilliges Ökologische Jahr Telefon / freiwilligendienst.bdkj.info/foej/ Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Paulinenstr.44-46, Stuttgart Telefon 0711 / Bachpatenschaften Hella Heuer-Klug / Garten- und Tiefbauamt Sundgauallee 25, Freiburg Telefon 0761 / BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein Wilhelmstr. 24 a, Freiburg Telefon 0761 / Kontaktformular auf der Internetseite vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/foej-bund.html Anlaufstellen und Informationsadressen zum FSJK Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.v. Rosenbergstraße 50, Stuttgart Telefon 0711 / Theater Freiburg Tiberiu Rassner Bertholdstr. 46, Freiburg Telefon 0761 / Anlaufstellen zum Internationalen Jugendfreiwilligendienst und zu Weltwärts Katholisches Jugendbüro Freiburg Kirchliche Jugendarbeit Erzdiözese Freiburg Kartäuserstr. 41, Freiburg Telefon 0761 / Iwww.katholische-kirche-freiburg.de DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz Katrin Bäumler Schlettstadterstr. 31, Freiburg Telefon 0761 / Fachstelle Freiwilligendienst im Ausland Jenny Lehmann Erzbischöfl. Seelsorgeamt Okenstr. 15, Freiburg Telefon 0761 / Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 13

16 Gemeinwesen / Quartiersengagement Wer sich im Bereich Gemeinwesen / Quartiersengagement einsetzt, fördert das nachbarschaftliche Miteinander und sorgt dafür, den sozialen Nahraum bunt und vielseitig zu beleben. Arbeitsgemeinschaft Freiburger Bürgervereine Die AFB ist der Zusammenschluss der Freiburger Bürgervereine. Sie hat eine Bündelungsfunktion und nimmt sich Themen an, die über einzelne Stadtteile hinaus bedeutend sind. Sie begleitet die Entwicklungen der Stadt mit konstruktiver Kritik und unterstützt zukunftsfähige Ideen. Eine Auflistung der einzelnen Freiburger Bürgervereine finden Sie im Internet: Ernst Lavori (1. Vorsitzender) Am Rotschachen 29, Freiburg Telefon 0761 / Freiburger Regionaler Arbeitskreis Gemeinwesenarbeit Freiwilliges Engagement hat zumeist einen lokalen oder regionalen Bezug; denn wo sind die Probleme und Lösungen leichter erkennbar, die Erfolge des eigenen Engagements greifbarer als vor der eigenen Haustür? Das Netzwerk der lokalen Quartiersarbeiter/innen informiert Sie gern über bestehende Engagementmöglichkeiten. Gerald Lackenberger c/o Stadtteilbüro Haslach Telefon 0761 / nachbarschaftswerk.de Nachbarschaftswerk e.v. Das Nachbarschaftswerk e.v., das seit 1969 besteht, ist ein gemeinnütziger Träger sozialer Dienstleistungen in Freiburg. Dort wird sozialkulturelle Arbeit in Wohngebieten geleistet und die Vernetzung im Stadtteil unterstützt. Heute ist das Nachbarschaftswerk in drei Freiburger Stadtteilen aktiv. Anne Ladwig Auggener Weg 73, Freiburg Telefon 0761 / Koordinationsstelle kommunale Alkoholpolitik und Quartiersmanagement der Stadt Freiburg Gewinnung von ehrenamtlichen Festbegleiter/innen und Nachtwanderer/ innen in den Stadtteilen, die an den Wochenenden junge Menschen zum Thema Alkohol und Alkoholkonsumgewohnheiten ansprechen. Einsatzfelder für junge Erwachsene ( Peer-to-Peer -Kommunikation) wie auch Ältere im Rahmen der kommunalen Alkoholprävention PräRIE (Prävention Relaxation Intervention Evaluation). Karin-Anne Böttcher Jacob-Burckhardt-Str. 1, Freiburg Telefon 0761 / Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

17 Anlaufstellen in den Stadtteilen/Quartieren Freiburgs Quartiersladen Stühlinger Fr. Tritschler Untere Ferdinand-Weiß Str.117, Freiburg Telefon 0761 / Quartiersbüro Westlich Merzhauser Straße Fr. Braig Merzhauser Str. 12, Freiburg Telefon 0761 / Stadtteilbüro Haslach Fr. Gisinger (0761 / ) Hr. Lackenberger (0761 / ) Melanchthonweg 9b, Freiburg Stadtteilbüro/ Quartiersarbeit Weingarten Fr. Brox Krozinger Str.11, Freiburg Telefon 0761 / Stadtteilzentrum Glashaus im Rieselfeld Hr. Back Maria-von-Rudloff-Platz 2, Freiburg Telefon 0761 / Erwachsenen Begegnungsstätte/ Mehrgenerationenhaus Weingarten Hr. Feierabend Sulzburger Str.18, Freiburg Telefon 0761 / Quartiersbüro Vauban/ Vauban 037 Fr. Santiago (0761 / ) Hr. Lange (0761 / ) Alfred-Döblin Platz 1, FFreiburg Stadtteiltreff Brühl-Beurbarung Fr. Kirner Tennenbacherstr.36, Freiburg Telefon 0761 / Internet Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 15

18 Gesundheitsbereich / Pflege Die Unterstützung Hauptamtlicher durch Ehrenamtliche im Gesundheits- und Pflegebereich ist ein Grundbestandteil des deutschen Gesundheitssystems. Was viele nicht wissen: Neben bekannten Beispielen wie der Seniorenbetreuung, der medizinischen Behandlung von Obdachlosen oder Clowns auf Kinderkrebsstationen gibt es einen weiteren Bereich im Gesundheitssystem, der stark von ehrenamtlichem Engagement geprägt ist die gesetzlichen Krankenkassen. Denn: Ihre höchsten Entscheidungsgremien sind die ehrenamtlichen Verwaltungsräte/Verwaltungsrätinnen, in denen Vertreter/innen der Versicherten und Arbeitgeber/innen die hauptamtlichen Unternehmensspitzen wählen und deren Arbeit kontrollieren. Im Gesundheitsbereich und in der Pflege waren 2009 gemäß der Freiwilligensurvey 2 % der baden-württembergischen Engagierten tätig. Arbeiter Samariter Bund- Regionalverband Freiburg-Hochrhein Ob Schülerin oder Rentner, Hausmann oder Managerin: Der ASB freut sich über jeden, der im Sinne des Leitgedankens Helfen ist unsere Aufgabe aktiv werden möchte. Caritasverband für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald e.v. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger setzen sich gemeinsam mit dem Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. für ein gelingendes soziales Leben ein. Hierzu bietet Caritas Freiburg vielfältige Engagementmöglichkeiten und Einsatzfelder, z.b. in der Pflegebegleitung. DRK-Kreisverband Freiburg e.v. Das Gesundheitsprojekt "Take Care!" ist ein Kooperationsprojekt vom DRK- Landesverband Badisches Rotes Kreuz mit der AIDS-Hilfe Freiburg e.v. und dem DRK-Kreisverband Freiburg. Das Projekt hat zum Ziel, die allg. gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingen zu verbessern. Der Projektverbund Bleiberecht Freiburg unterstützt Flüchtlinge und Bleibeberechtigte bei der Integration in Arbeit und Ausbildung. Für den benannten Personenkreis werden Genderstrategien konzeptioniert und angewandt sowie gesundheitsfördernde und -präventive Maßnahmen geplant und durchgeführt. Peter Reimer Rehlingstr. 16a, Freiburg Telefon 0761 / Renate Brender Pflegebegleitung / Träger der Initiativen in den Regionen Kaiserstuhl, Tuniberg, Nördlicher Breisgau und Dreisamtal Alois-Eckert-Str. 6, Freiburg Telefon 0761 / Ursula Schneider Dunantstr. 2, Freiburg Servicestelle Ehrenamt Tel / (vorm.) 16 Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

19 Hospizgruppe Freiburg e.v. Die Hospizbewegung hat das Ziel, den natürlichen Vorgang des Sterbens in das Leben zu integrieren. Als wichtigste Aufgabe steht dabei die Lebenshilfe in der letzten Zeit des Daseins im Vordergrund. Ulrike Bilger Türkenlouisstr. 22, Freiburg Telefon 0761 / Netzwerk pflegebegleitung / Marienhaus St. Johann Freiburg e.v. Das Netzwerk PflegeBegleitung setzt sich bundesweit für die Begleitung und Stärkung sorgender und pflegender Angehöriger ein, die sich um ihre erkrankten Familienmitglieder kümmern. Der Marienhaus St. Johann e. V. bietet Pflege und Betreuung in zwei Altenpflegeheimen und einer Tagespflege in der Wiehre an. Waltraud Söhngen-Keller (Projekt-Initiatorin) PflegebegleiterInnen-Initiative Stadtgebiet Freiburg Talstr. 29, Freiburg Telefon 0761 / Verein für Regionale GesundheitsFörderung e.v. Ziel des Vereins ist Förderung der Gesundheit, Menschen sollen dabei in ihrem Lebensumfeld erreicht werden. Im Zentrum steht momentan die Initiative Netzwerk Gesunde Schulen. Dr. Hege Maria Verweyen Ludwigstr. 25, Freiburg Telefon 0761 / Stadt Freiburg I Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement 17

20 Gewerkschaften Das Engagement in Gewerkschaften / beruflichen Interessenvertretungen ist ein wichtiger sozialer Teilbereich in betrieblich organisierten Strukturen. Laut Freiwilligensurvey 2009 ist die Engagementquote in diesem Bereich gleichbleibend stark (2%), wobei sich mehr Männer als Frauen im Bereich Gewerkschaften / berufliche Interessenvertretungen engagieren. Gewerkschaftsarbeit ist zumeist überregional organisiert, so dass hier im Folgenden nur die Internetadressen beispielhafter Gruppierungen aufgeführt sind. Deutsche Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Bezirk Freiburg Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Südbaden Industriegewerkschaft Metall Gewerkschaft Nahrung-Genuss- Gaststätten komba gewerkschaft baden-württemberg Gewerkschafter der Eisenbahner Deutschlands ver.di Bezirk Südbaden 18 Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement I Stadt Freiburg

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Freiwillige handeln verantwortlich 01.12.2011. Bürgerschaftliches Engagement von und für Kinder und Jugendliche

Freiwillige handeln verantwortlich 01.12.2011. Bürgerschaftliches Engagement von und für Kinder und Jugendliche Freiwillige handeln verantwortlich Bürgerschaftliches Engagement von und für Kinder und Jugendliche Dritte Fachtagung der Engagementwerkstatt Berlin 01.12.2011 09.30 Uhr 17.00 Uhr Rotes Rathaus von Berlin

Mehr

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de Vereine und Verbände Straße Adresse Plz/Ort Caritasverband für Wilhlemstr. 8 36037 0661/24280- Stadt und Landkreis 300 Diakonisches Werk Arbeiterwohlfahrt Deutsches Rotes Kreuz Sozialdienst Katholischer

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Der Einsatz für Andere im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements verdient volle Anerkennung und umfangreichen Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Fachkonferenz Auf dem Weg in eine neue Kommunalpolitik: Örtliche Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung

Fachkonferenz Auf dem Weg in eine neue Kommunalpolitik: Örtliche Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung Universität Siegen WS 2010/2011 Seminar: Kommunale Teilhabeplanung Dozent: Herr A. Rohrmann Master Bildung und Soziale Arbeit Protokoll erstellt von Evelyn Müller, Mat. Nr.: 876700 Fachkonferenz Auf dem

Mehr

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Arbeitskreis Mentor.Ring Hamburg 40 Initiativen mit mehr als 2.000 ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren In Hamburg haben sich in den letzten Jahren

Mehr

Wegweiser für Ehrenamtliche

Wegweiser für Ehrenamtliche Wegweiser für Ehrenamtliche Impressum Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. Herrenstraße 6 79098 Freiburg Telefon: (0761) 319 16-75 Telefax: (0761) 319 16-875 ehrenamt@caritas-freiburg.de www.caritas-freiburg.de

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Freiwilligendienste aller Generationen

Freiwilligendienste aller Generationen Freiwilligendienste aller Generationen Ergebnisse aus der Evaluation des Programms Telefonkonferenz im Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser am 7.7.2011 Dr. Hans-Joachim Lincke Zentrum für zivilgesellschaftliche

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Zuständigkeit der Unfallversicherungsträger bei bürgerschaftlichem Engagement

Zuständigkeit der Unfallversicherungsträger bei bürgerschaftlichem Engagement Seite 1 von 5 Dokument von http://www.b-b-e.de aus dem Bereich: Projektgruppe 1»Rahmenbedingungen«Die Aufstellung wurde dem BBE durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Sabine

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015)

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.v. Allgemeine Sozialberatung Die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zu. Immer

Mehr

Gemeinsam sind wir bunt Lebensräume zu Engagement-Räumen entwickeln

Gemeinsam sind wir bunt Lebensräume zu Engagement-Räumen entwickeln Gemeinsam sind wir bunt Lebensräume zu Engagement-Räumen entwickeln Programm zur Umsetzung der Engagementstrategie Baden-Württemberg Finanziert durch die Baden-Württemberg Stiftung 1. Ausgangspunkt Multiplikatoren

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Internationale Freiwilligendienste. Auszeit nach dem Abitur im In- und Ausland. Agentur für Arbeit Meschede-Soest 16. Juni 2015

Internationale Freiwilligendienste. Auszeit nach dem Abitur im In- und Ausland. Agentur für Arbeit Meschede-Soest 16. Juni 2015 Internationale Freiwilligendienste Auszeit nach dem Abitur im In- und Ausland Agentur für Arbeit Meschede-Soest 16. Juni 2015 Eurodesk - Grundprinzipien arbeitet mit qualifizierten und gut ausgebildeten

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 17/10423 17. Wahlperiode 02. 08. 2012 Gesetzentwurf des Bundesrates Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung des Gesetzes über den Bundesfreiwilligendienst um Regelungen des

Mehr

Freiwilligendienste aller Generationen in Bayern ein Rückblick

Freiwilligendienste aller Generationen in Bayern ein Rückblick Freiwilligendienste aller Generationen in Bayern ein Rückblick Belinda Ebersbach, Mobiles Kompetenzteam Bayern Ein Programm vom im Rahmen der Initiative Das Bund-Länder-Programm Freiwilligendienste aller

Mehr

Einrichtung Beratungsangebot Kontakt

Einrichtung Beratungsangebot Kontakt Bürgerschaftliches Engagement Unterstützung als ergänzendes Angebot durch Ehrenamtliche und Bedarfe für ehrenamtliche Arbeit Engagement.soz@muenchen.de adtverwaltung/sozialreferat/leitung- und-zentrale/buergerschaftliches-

Mehr

Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft.

Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft. Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft. September 2011 zze Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung 2011 15 Jahre zze Das Engagement der

Mehr

Erfahrungen aus den Generationsübergreifenden Freiwilligendiensten Philipp Stemmer Tagung:,Segel setzen, engagiert sein Rendsburg, 07.09.

Erfahrungen aus den Generationsübergreifenden Freiwilligendiensten Philipp Stemmer Tagung:,Segel setzen, engagiert sein Rendsburg, 07.09. Erfahrungen aus den Generationsübergreifenden Freiwilligendiensten Philipp Stemmer Tagung:,Segel setzen, engagiert sein Rendsburg, 07.09.2009 zze Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung 2009 1 Gliederung

Mehr

Foto: MILAN-Bild, Seehausen. Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung:

Foto: MILAN-Bild, Seehausen. Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung: 2 Foto: MILAN-Bild, Seehausen Größe: Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung: Höchster Punkt: 2.423 km² 79 km 56 km Landsberg; 132,8 m 3 Foto: MILAN-Bild, Seehausen Einwohner gesamt: 123.674 Davon männlich:

Mehr

- Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern - Caritas

- Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern - Caritas 12.10.2013 ist ein Kooperationsprojekt von verband Rhein-Kreis Neuss e.v. Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH SkF Sozialdienst katholischer Frauen e.v. Es ist ein Angebot für Menschen im Rhein-Kreis Neuss

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Der SKM Köln. Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen

Der SKM Köln. Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen Der SKM Köln Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen Wir bieten AIDS-Hilfe Information, Beratung und Unterstützung, Hilfen zum selbstständigen Wohnen (BeWo) und Wohnhilfen in Appartements Allgemeine

Mehr

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen!

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! Alle Veranstaltungen sind kostenlos! September bis November 2015 Recht am eigenen Bild? Informationen

Mehr

Motivation für das Ehrenamt...

Motivation für das Ehrenamt... Motivation für das Ehrenamt... oder: wie werben wir neue Mitglieder und aktivieren vorhandene? Schule und Ehrenamt 26.04.08 Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung Referent: Thomas Kegel Leiter der Akademie

Mehr

Erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt

Erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt Erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt Erfolgreiche Praxisbeispiele an der vhs Selb Michaela Hermannsdörfer - vhs Selb - Lessingstr. 8-95100 Selb Volkshochschule der Stadt Selb Seit 1994 Maßnahmen

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort Angebots- / Aufgabenprofil 1. Angebotsbezeichnung: Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort 2. Allgemeine Angaben: Name der Einrichtung / des Trägers / des Vereins:

Mehr

Versicherungsschutz gilt auch für Ausbildungsveranstaltungen dieser Unternehmen.

Versicherungsschutz gilt auch für Ausbildungsveranstaltungen dieser Unternehmen. Unfallversicherung im Ehrenamt 1. Gesetzliche Unfallversicherung 1.1 Aufgaben der Unfallversicherung Aufgabe der Unfallversicherung ist es, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Mehr

10. Sektorenübergreifender Runder Tisch Gallus am 16. September 2015

10. Sektorenübergreifender Runder Tisch Gallus am 16. September 2015 10. Sektorenübergreifender Runder Tisch Gallus am 16. September 2015 Daria Eva Stanco Engagement im Gallus - eine Initiative von Deutsche Bank, Linklaters und dem Kinder im Zentrum Gallus e.v. / Mehrgenerationenhaus

Mehr

Bericht der Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" Stellungnahme der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands

Bericht der Enquete-Kommission Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements Stellungnahme der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands Bericht der Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" Stellungnahme der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands Aufwertung des ehrenamtlichen Engagements als politische Querschnittsaufgabe

Mehr

- Zukunft selbst gestalten -

- Zukunft selbst gestalten - GWO-Projekt - Zukunft selbst gestalten - für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund zwischen 12 bis 27 Jahren Zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der Selbstentwicklung von Jugendlichen mit

Mehr

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Protokoll TeilnehmerInnen: AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Jüdisches Soziokulturelles Zentrum Ludwig Philippson e.v. Stadtjugendring Magdeburg e.v. Kinder- und Jugendhaus Altstadt, Magdeburg

Mehr

Älterwerden in Biberach

Älterwerden in Biberach Älterwerden in Biberach Altersleitbild der Stadt Biberach/Riss Kurzfassung Seniorenbüro Eine Einrichtung der Hospitalstiftung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Biberach Präambel Leitbild für ein

Mehr

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Leitbild der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Präambel Die DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind

Mehr

Versicherungsschutz im Ehrenamt. Risiken in der Freiwilligenarbeit und Möglichkeiten ihrer Absicherung

Versicherungsschutz im Ehrenamt. Risiken in der Freiwilligenarbeit und Möglichkeiten ihrer Absicherung Versicherungsschutz im Ehrenamt Risiken in der Freiwilligenarbeit und Möglichkeiten ihrer Absicherung Mögliche Schäden bei der Ausübung einer Freiwilligenarbeit Engagierte können Opfer eines körperlichen

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v.

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Leistungen Verband Willkommen bei der Johanniter-Unfall-Hilfe Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.v., eine der größten Hilfsorganisationen

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher!

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Viele Menschen in Hamburg und

Mehr

Plan -R- Architektenbüro ro Joachim Reinig, Hamburg

Plan -R- Architektenbüro ro Joachim Reinig, Hamburg Plan -R- Architektenbüro ro Joachim Reinig, Hamburg Silver City- Bauen für f r unsere Zukunft Joachim Reinig, Architekt Zertifizierter Passivhausplaner, Qualitätssicherer tssicherer der Wohnungsbaukreditanstalt

Mehr

Vom Kirchenasyl zum Internationalen Beratungs- und Begegnungszentrum

Vom Kirchenasyl zum Internationalen Beratungs- und Begegnungszentrum Tür an Tür Augsburg Vom Kirchenasyl zum Internationalen Beratungs- und Begegnungszentrum Nürnberg, 26.01.2013 Stephan Schiele Tür an Tür Integrationsprojekte ggmbh Geschichte 2005 1997 1999 Europadorf

Mehr

Familiengesundheitspflege auf kommunaler Ebene - ein neues Handlungsfeld für die Pflege. Verein zur Förderung der Familiengesundheit e.v.

Familiengesundheitspflege auf kommunaler Ebene - ein neues Handlungsfeld für die Pflege. Verein zur Förderung der Familiengesundheit e.v. Familiengesundheitspflege auf kommunaler Ebene - ein neues Handlungsfeld für die Pflege 9. Fachtag Pflege in der Gerontopsychiatrie Stephan Vogt, Familiengesundheit 21 e.v. Kaufbeuren, 18.10.2012 Familiengesundheitspflege

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Versicherung des Ehrenamtes in Baden-Württemberg

Versicherung des Ehrenamtes in Baden-Württemberg Versicherung des Ehrenamtes in Baden-Württemberg Ecclesia Verscherungsdienst GmbH Ass. Jur. Dirk van Ellen Löffelstraße 40 70597 Stuttgart www.ecclesia.de MARKTPOSITION GESELLSCHAFTER Kontaktadresse ist

Mehr

STARKE JUGEND STARKE ZUKUNFT. Jugendarbeit in Niedersachsen

STARKE JUGEND STARKE ZUKUNFT. Jugendarbeit in Niedersachsen Jugendarbeit in Niedersachsen STARKE JUGEND STARKE ZUKUNFT Negativtrend beenden! 12,3% 1992 Anteil der Ausgaben für Jugendarbeit an den Ausgaben der Jugendhilfe 9,5% 7,9% 7,8% 2008 Jugendhilfe 1.100 Mio

Mehr

Das Präventionsgesetz und der Beitrag Bayerns zu mehr Gesundheitsförderung und Prävention Bad Griesbach, 16.10.2015. Martin Heyn

Das Präventionsgesetz und der Beitrag Bayerns zu mehr Gesundheitsförderung und Prävention Bad Griesbach, 16.10.2015. Martin Heyn Das Präventionsgesetz und der Beitrag Bayerns zu mehr Gesundheitsförderung und Prävention Bad Griesbach, 16.10.2015 Martin Heyn www.lgl.bayern.de www.zpg.bayern.de 2 2 Unsere Themen eine Auswahl Gesundheitsförderung

Mehr

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten Job-Café Billstedt Initiatoren: Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf und Die www.eaktivoli.de bildet mit der Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

Nonprofit Journalismus. Wie kann gemeinnütziger Journalismus gelingen?

Nonprofit Journalismus. Wie kann gemeinnütziger Journalismus gelingen? Nonprofit Journalismus Wie kann gemeinnütziger Journalismus gelingen? USA: Investigative News Network »To achieve the non profit status, journalistic projects must establish themselves as a public charity

Mehr

Mainz, 16.03.2015 Büro für Migration und Integration - Rundmail 2015-05

Mainz, 16.03.2015 Büro für Migration und Integration - Rundmail 2015-05 Stadtverwaltung Mainz Hauptamt Postfach 3820 55028 Mainz An alle Interessierten und Akteure im Bereich Migration und Integration in Mainz Büro des Oberbürgermeisters Olga Mosch Büro für Migration und Integration

Mehr

Die Welt verstehen und gestalten

Die Welt verstehen und gestalten Die Welt verstehen und gestalten Information zum Partnerschaftsprojektefonds Die Weisheit wohnt nicht nur in einem Haus! (afrikanisches Sprichwort) Welche Projekte werden gefördert? Kleine Entwicklungsprojekte,

Mehr

sozialpolitische positionen

sozialpolitische positionen sozialpolitische positionen Die Zieglerschen - Altenhilfe Wir, die Zieglerschen, sind uns bewusst, dass wir als diakonisches Unternehmen Mitverantwortung für gesellschaftliche Fragen tragen. Diese Verantwortung

Mehr

AWO Migrationsberatung für Erwachsene

AWO Migrationsberatung für Erwachsene AWO Migrationsberatung für Erwachsene Kontakt: Yasemin Akkoc, Hikmet Kubac Telefon: 0209 60483-14, 0209 60483-11 Adresse: Mail: Web: Paulstraße 4, 45889 Gelsenkirchen yasemin.akkoc@awo-gelsenkirchen.de

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.)

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.) Seite 1 von 7 Speyerer Freiwilligenagentur spefa Johannesstraße 22a 67343 Speyer Tel: 06232 142693 spefa@stadt-speyer.de Sprechzeiten: Beratungsgespräch nach vorheriger Vereinbarung» Registrierung» Benötigte

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Pflege Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Beratung Langen Dreieich Begegnungszentrum Haltestelle der Stadt Langen, Information und Beratung Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

10 Thesen zur Weiterentwicklung von Freiwilligem Engagement

10 Thesen zur Weiterentwicklung von Freiwilligem Engagement Auf den Punkt gebracht August 2013 10 Thesen zur Weiterentwicklung von Freiwilligem Engagement Diakonie für Menschen Empfehlungen auf Basis der Studie Freiwilliges Engagement Vorwort Freiwilliges Engagement

Mehr

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation Einführung Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation International COP 16: Anerkennung der Bedeutung von Kommunen als staatliche Akteure im Klimaschutz und Umgang mit den Folgen des Klimawandels

Mehr

stark ausgeweitet werden solle. AngesichtsdieserZielsetzungenunddesAuslaufensderBundesförderungim kommenden Jahr ergeben sich zahlreiche Fragen.

stark ausgeweitet werden solle. AngesichtsdieserZielsetzungenunddesAuslaufensderBundesförderungim kommenden Jahr ergeben sich zahlreiche Fragen. Deutscher Bundestag Drucksache 17/12803 17. Wahlperiode 19. 03. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulrich Schneider, Ekin Deligöz, Katja Dörner, weiterer Abgeordneter

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit 1 Vorwort Wir leben in einem Computerzeitalter, in welchem Multimedia, Handy und Internet zu den meistgebrauchtesten Dingen gehören, die wir täglich nutzen. In einer

Mehr

Ausbildungsgang / Curriculum zum Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator im DRK (FREAK)"

Ausbildungsgang / Curriculum zum Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator im DRK (FREAK) Deutsches Rotes Kreuz 2003 Ausbildungsgang / Curriculum zum Freiwilligen- und Ehrenamtskoordinator im DRK (FREAK)" Ehrenamt braucht Personalmanagement und somit manager! Lfd.Nr. Thema Inhalt 1. Vorwort

Mehr

Ideen zur Stärkung der Bürgerbeteiligung durch Bürgervereine von BürSte e.v.

Ideen zur Stärkung der Bürgerbeteiligung durch Bürgervereine von BürSte e.v. Ideen zur Stärkung der Bürgerbeteiligung durch Bürgervereine von BürSte e.v. Was ist der Stephankiez? Teil des Ortsteiles Moabit im Bezirk Mitte gut erhaltenes Gründerzeitviertel 1995-2006 Sanierungsgebiet

Mehr

MSO Migrantenselbstorganisationen in Ludwigshafen

MSO Migrantenselbstorganisationen in Ludwigshafen MSO Migrantenselbstorganisationen in Ludwigshafen Bedarfs- und Interessenanalyse der Ludwigshafener Vereine mit Migrationshintergrund Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer, dieser Fragebogen ist im Rahmen

Mehr

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam.

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam. Bildung schafft Chancen Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister Verantwortlich: Geschäftsbereich Bildung, Kultur

Mehr

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände 1 Ausgangslage was erfreulich ist 23 Millionen Deutsche engagieren sich ehrenamtlich. Ein Großteil

Mehr

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran!

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran! Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA Bleib dran! IN VIA macht sich stark für Jugendliche Viele junge Menschen haben nach wie vor schlechte Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick...

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Sozialpsychiatrie ist ein Fachbegriff für eine bestimmte Art, Menschen bei seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen professionell zu helfen. Besonders

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Im Seniorenbeirat der Stadt Guben engagieren sich delegierte Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen ortsansässigen Vereinen und Heimen. Er fördert die sozialen

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN ANGABEN ZU IHRER EINRICHTUNG Name des Vereins / der Organisation bzw. Initiative Träger Adresse Erreichbarkeit ÖPNV Ansprechpartner

Mehr

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe AWO Kreisverband Karlsruhe - Stadt e.v. Haus der Familie Fachteam Frühe Kindheit Kronenstraße 15 Tel. Fachteam FK: 0721 35 007-215

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Wie werbe ich Mitglieder für Seniorengenossenschaften? 1. Impulsvortrag II. Workshop WISE

Wie werbe ich Mitglieder für Seniorengenossenschaften? 1. Impulsvortrag II. Workshop WISE Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbes. Systementwicklung Wie werbe ich Mitglieder für Seniorengenossenschaften? 1. Impulsvortrag II. Workshop Dresden, 13.09.2013

Mehr

Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt

Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt Grundpositionen des Sozialverbands VdK Deutschland e.v. beschlossen auf dem 17. Ordentlichen Bundesverbandstag vom 13. bis 15. Mai 2014 in Berlin Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt 1 Inhalt 1 Zur

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung - Geschäftsstelle des Landespflegeausschusses - Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses (nach 92 SGB XI und 2

Mehr

Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr!

Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr! Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr! Das erste halbe Jahr ist schnell vergangen. Die Infopost zeigt, was bis jetzt passiert ist. Das Projekt: In Flensburg sollen alle Menschen gut leben können. Junge

Mehr

Ziele des Lokalen Aktionsplanes Teltow-Fläming

Ziele des Lokalen Aktionsplanes Teltow-Fläming Ziele des Lokalen Aktionsplanes Teltow-Fläming Leitbild Der Landkreis Teltow-Fläming ist für alle hier lebenden Menschen ein Ort gelebter Demokratie, gesicherter Menschenrechte, der Vielfalt mit Zukunft

Mehr

Interkulturelle Aspekte der Organisationsund Personalentwicklung in öffentlichen Verwaltungen. Dr. Christoph Brauer, TRIAS

Interkulturelle Aspekte der Organisationsund Personalentwicklung in öffentlichen Verwaltungen. Dr. Christoph Brauer, TRIAS Interkulturelle Aspekte der Organisationsund Personalentwicklung in öffentlichen Verwaltungen Dr. Christoph Brauer, TRIAS Agenda Interne Kultur der Öffnung nach Organisationen Außen Gesetzliche Grundlagen

Mehr

Dialoge im Stadtteil

Dialoge im Stadtteil Dialoge im Stadtteil Initiator: Sultan Ahmet Moschee e.v. Die hat zusammen mit dem Verein Sultan Ahmet Moschee (SAM) das Projekt Dialoge im Stadtteil ins Leben gerufen. Mit diesem Projekt unterstützt die

Mehr