Katholische Kirchgemeinde Sursee Jahresrechnung 2014 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Mittwoch, 20.Mai Uhr im Pfarreiheim

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Katholische Kirchgemeinde Sursee Jahresrechnung 2014 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Mittwoch, 20.Mai 2015 20.00 Uhr im Pfarreiheim"

Transkript

1 Katholische Kirchgemeinde Sursee Jahresrechnung 2014 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Mittwoch, 20.Mai Uhr im Pfarreiheim

2

3 Inhaltsverzeichnis Traktandenliste 3 Bericht und Antrag des Kirchenrates 4 Verwendung des Ertragsü berschusses 4 Bericht der Rechnungskommission 5 Laufende Rechnung/Artengliederung 6 Laufende Rechnung/Zusammenzug 7 Bemerkungen zur Rechnung Laufende Rechnung 9 20 Bestandesrechnung Investitionsrechnung 27 Traktandenliste 3 1. Genehmigung für das Jahr 2014: 1.1 Laufende Rechnung 1.2 Bestandesrechnung 1.3 Investitionsrechnung 1.4 Anhang 1.5 Kennzahlen 2. Verwendung des Ertragsüberschusses der Laufenden Rechnung 3. Informationen 3.1 Personelles 3.2 Projekt Pfarreizentrum Sursee 4. Umfrage 5. Verschiedenes Anhang Kennzahlen 30

4 Traktanden1und 2: Genehmigung der Rechnung 2014, Verwendung des Ertragsüberschusses 4 Bericht und Antrag des Kirchenrates Der Kirchenrat freut sich, fü r das Jahr 2014 einen positiven Rechnungsabschluss vorlegen zu können. 1. Laufende Rechnung Rechnung 14 Budget 14 Aufwand Fr. 4'603' Fr. 4'655' Ertrag Fr. 5'343' Fr. 4'685' Ertragsüberschuss Fr. 740' Fr. 29' Genehmigung fü r das Jahr 2014: 1.1 der Laufenden Rechnung (Seiten 9 20) 1.2 der Bestandesrechnung (Seite 21 26) 1.3 der Investitionsrechnung (Seite 27) Antrag des Kirchenrates an die Kirchgemeindeversammlung: 2. Der Ertragsü berschuss von Fr. 740' sei wie folgt zu verwenden: Fr Vortrag auf Eigenkapital Fr Vorfinanzierung Bauvorhaben Vierherrenplatz (zweckgebunden) Fr gemäss Beschluss Kirchenrat vom : Fr Fastenopfer (Förderung Selbstversorgung) Fr Flüchtlingsgruppe Sursee Fr Caritas (Paten für benachteiligte Kinder) Fr Glückskette (Syrienflüchtlinge) Fr Medecins sans frontières (Nothilfe Syrien) Fr Rumänienprojekt Olten Fr Vivamos Mejor (Selbstversorgung Guatemala) Fr Verein Haus für Mutter und Kind, Hergiswil Fr Verein kirchliche Gassenarbeit, Luzern Sursee, den Namens des Kirchenrates Der Präsident: Der Kirchgemeindeschreiber: Anton Kaufmann Hanspeter Wyss

5 Bericht der Rechnungskommission 5 Als Rechnungskommission haben wir die Buchfü hrung und die Jahresrechnung (Bestandesrechnung, Laufende Rechnung, Investitions rechnung und Anhang, gemäss 46 Kirchgemeindegesetz) der Kirchgemeinde Sursee fü r das Jahr 2014 geprüft. Fü r die Jahresrechnung ist der Kirchenrat verantwortlich, während unsere Aufgabe darin besteht, diese zu prüfen. Unsere Prü fung erfolgte nach dem gesetzlichen Auftrag sowie dem Handbuch für Rechnungskommissionen und Controlling- Kommissionen von römisch-katholischen Kirchgemeinden des Kantons Luzern. Die Prü fung wurde so geplant und durchgeführt, dass wesentliche Fehlaussagen in der Jahresrechnung mit angemessener Sicherheit erkannt werden. Wir prü ften die Posten und Angaben der Jahresrechnung mittels Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben. Ferner beurteilten wir die Anwendung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung der Jahresrechnung als Ganzes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prü fung eine ausreichende Grundlage fü r unser Urteil bildet. Gemäss unserer Prüfung bestätigen wir die Richtigkeit und Vollständigkeit der Buchführung und der Jahresrechnung. Der Antrag des Kirchenrates zur Verwendung des Rechnungsergebnisses entspricht den gesetzlichen Bestimmungen. Antrag an die Kirchgemeindeversammlung: Wir beantragen, die vorliegende Rechnung zu genehmigen. Der Antrag des Kirchenrates ü ber die Verwendung des Ertragsü berschusses sei zu genehmigen. Anmerkung: Der Synodalverwalter der römisch katholischen Landeskirche des Kantons Luzern hat gemäss Bericht vom 12. September 2014 keine Mängel in der Rechnung des Vorjahres festgestellt ( 75 Kirchgemeindegesetz). Sursee, 2. März 2015 Die Rechnungskommission der Katholischen Kirchgemeinde Sursee Der Präsident Die Mitglieder Stefan Felber Priska Marfurt Tobias Stocker

6 Laufende Rechnung Artengliederung 6 Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 3 Aufwand 30 Personalaufwand 31 Sachaufwand 32 Passivzinsen 33 Abschreibungen 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 36 Eigene Beiträge 38 Einlagen 39 Interne Verrechnungen 4 Ertrag 40 Steuern 42 Vermögenserträge 43 Entgelte 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 47 Durchlaufende Beiträge 49 Interne Verrechnungen Total Netto Ertrag Gesamttotal Rechnung '603' '351' '002' ' ' ' ' ' ' '603' ' '343' '343' '642' ' ' ' ' ' '343' '343' Voranschlag '655' '379' ' ' ' ' ' '655' ' '685' '685' '017' ' ' ' ' '685' '685' Rechnung '817' '556' ' ' ' ' ' ' ' '817' '817' '817' '141' ' ' ' ' ' '817' '817'393.06

7 Laufende Rechnung Zusammenzug 7 Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 0 Allgemeine Verwaltung 2 Bildung 3 Seelsorge, Kultur und Kirche 5 Soziale Wohlfahrt 9 Finanzen und Steuern Total Netto Ertrag Gesamttotal Rechnung ' ' '725' ' ' '603' ' '343' ' ' '024' '343' '343' Voranschlag ' ' '763' ' ' '655' ' '685' ' '401' '685' '685' Rechnung ' ' '885' ' ' '817' '817' ' ' '518' '817' '817'393.06

8 Bemerkungen zur Rechnung Abstimmungen; Stimm-Material, Drucksachen, Inserate Kosten für die Vorbereitung, den Druck und den Versand des Materials für die Neuwahl des Kirchenrates der katholischen Kirchgemeinde Sursee, da keine stille Wahl zustande kam Kirchgemeindeverwaltung; Entschädigung an Gemeinwesen Die Entschädigungen an die Gemeinden für das Steuerinkasso sind als Folge der erfreulichen Zunahme der Kirchensteuererträge höher als budgetiert Pfarrkirche; Besoldung Sakristan und Aushilfen Zusätzliche Stellvertretungen und Einsätze an Beerdigungsgottesdiensten Pfarrhaus/Pfrundhäuser; Dienstleistungen Dritter für baulichen Unterhalt Mehraufwendungen für den Ersatz der Jalousien und die Anschaffung einer neuen Telefonzentrale im Einsiedlerhof Allgemeine Fürsorge; Beiträge an Übrige Stagnation der Eingänge von Beitragsgesuchen Kirchgemeindeverwaltung; Beiträge Beteiligung an den Sanierungskosten für die Erneuerung der Kanalisation «Chäppeliweg» in Mauensee Religionsunterricht; Gemeinden und Gemeindeverbände Anpassung des Verrechnungsmodus und der Ansätze für den durch die Kirchgemeinde Sursee erteilten Religionsunterricht Seelsorge; Besoldungen Seelsorge Seelsorge; Spesenentschädigungen Mehrkosten aufgrund Erweiterung der Seelsorgedienste Seelsorge; Beiträge an Fremdsprachigenseelsorge Beitrag aufgrund der Quellensteuer-Abrechnung 2014 der Dienststelle Steuern des Kantons Luzern. 590 Hilfsaktionen; Allgemeine Stagnation der Eingänge von Beitragsgesuchen. 900 Kirchensteuern Erfreuliche Entwicklung der Steuereinnahmen sowohl im Bereich «Juristische Personen», als auch im Bereich «Natürliche Personen» Murihof; Dienstleistungen Dritter für den baulichen Unterhalt Sanfte Renovation der Büroräume im Parterre (Kirchenverwaltung) sowie zusätzliche Sanierung der Lokalitäten im 1. OG (ex Regierungsstatthalteramt).

9 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG Rechnung ' Voranschlag ' Rechnung ' LEGISLATIVE/EXEKUTIVE 142' ' ' Kirchgemeindeversammlung Abstimmungen Rechnungskommission/Urnenbüro Stimmmaterial, Drucksachen, Inserate Übriger Sachaufwand 22' ' ' ' ' ' ' ' ' Kirchenrat Besoldung Kirchenräte Entschädigung an Kommissionen AHV- und ALV-Beiträge Übriger Personalaufwand Spesenentschädigungen Repräsentationskosten Übriger Sachaufwand 119' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' KIRCHGEMEINDEVERWALTUNG 463' ' ' Kirchgemeindeverwaltung Besoldungen AHV- und ALV-Beiträge Pensionskassenbeiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Büromaterial, Drucksachen Kopierkosten Anschaffungen Mobilien Beleuchtung Verbrauchsmaterialien Unterhalt Mobilien/EDV Spesenentschädigungen Sachversicherungen Porti, Telefon, PC-Gebühren 435' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '175.90

10 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung Übriger Sachaufwand Entschädigung an Gemeinwesen Beiträge Verrechneter Sachaufwand 029 Archivierung Beitrag an Stadtarchiv Rechnung ' ' ' ' Voranschlag ' ' ' ' ' Rechnung ' ' ' ' BILDUNG 519' ' ' ' ' RELIGIONSUNTERRICHT 496' ' ' ' ' Religionsunterricht Besoldungen Katechetinnen und Katecheten AHV- und ALV-Beiträge Pensionskassenbeiträge Unfall- und Krankenversicherung Entschädigung für temporäre Arbeitskräfte Übriger Personalaufwand Büro- und Schulmaterialien, Drucksachen Anschaffungen Mobilien Verbrauchsmaterial Versöhnungsweg Spesenentschädigungen Dienstleistungen und Honorare Entschädigung an Gemeinwesen Verrechneter Sachaufwand Gemeinden und Gemeindeverbände 496' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ÜBRIGES BILDUNGSWESEN 23' ' ' Übriges Bildungswesen Dienstleistungen und Honorare Freiwillige Pfarreiarbeit 23' ' ' ' ' ' ' '155.05

11 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 3 SEELSORGE, KULTUR UND KIRCHE Rechnung '725' ' Voranschlag '763' ' Rechnung '885' ' KULTURFÖRDERUNG 22'32 35' ' ' Beiträge Private Institutionen 7' ' ' ' ' ' Konzerte und Veranstaltungen Drucksachen, Inserate Honorare Übrige Dienstleistungen Beiträge Verkaufserlös 14' ' ' ' ' ' ' ' '02 1' ' INFORMATIONEN, MASSENMEDIEN 163' ' ' ' ' Pfarrei-Information Porti Zentralredaktion Lokalredaktion Satz, Filme, Zentralredaktion Satz, Lokalredaktion Druck Homepage/Öffentlichkeitsarbeit Erträge Pfarreiblatt 163' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' VERWALTUNG 375' ' ' Landeskirche Beitrag an Landeskirche 366' ' ' ' ' ' Pfarreirat Beitrag Verrechneter Sachaufwand 8' ' ' ' ' '

12 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 37 SEELSORGE, GOTTESDIENST, DIAKONIE 370 Seelsorge Besoldungen Seelsorge AHV- und ALV-Beiträge Pensionskassenbeiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Büromaterial Bücher, Zeitschriften Kopierkosten Anschaffungen Mobilien Verbrauchsmaterialien Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Spesenentschädigungen Porti, Telefon Firmung Beiträge an Fremdsprachigenseelsorge Beiträge an Vereine und Institutionen Verrechneter Sachaufwand Verrechnete Kopierkosten 371 Kirchenmusik Besoldungen Organisten und Chorleiter AHV und ALV-Beiträge Pensionskassenbeiträge Unfall- und Krankenversicherung Anschaffung Musikalien Spesenentschädigungen Beiträge an Kirchen- und Jugendchor Beiträge an Chöre (Orchester,Solisten,Musikalien) Beiträge an Orchester und Solisten Beiträge an Übrige Verrechneter Sachaufwand Rechnung '367' ' '048' '49 50' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Voranschlag '392' ' '034' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rechnung '538' ' '208' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '370.00

13 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 372 Kultusaufwand Besoldung Kirchenwäsche AHV- und ALV-Beiträge Übriger Personalaufwand Büromaterialien Kultusgegenstände, Paramenten Blumenschmuck für Kirche und Kapellen Hostien, Messwein, Kerzen Erinnerungsgaben Unterhalt von Paramenten, Kirchenwäsche Unterhalt von Kultusgegenständen Kirchliche Feiern Beiträge an Ministranten Verrechneter Sachaufwand Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Voranschlag ' ' ' ' ' ' Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' KIRCHLICHE VERANSTALTUNGEN 81' ' ' Jugendarbeit Besoldungen Jugendbegleiter AHV- und ALV-Beiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Verbrauchsmaterialien Offene Jugendarbeit (Projekte) Beitrag an pfarreigene Vereine Zusatzbeitrag an Weiterbildung Jugendleiter Verrechneter Sachaufwand Rückerstattungen 71' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Erwachsenenvereine Beitrag an pfarreieigene Vereine Beitrag an Seniorenarbeit Verrechneter Sachaufwand 10' ' ' ' ' ' ' ' '

14 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 39 LIEGENSCHAFTEN 390 Pfarrkirche Besoldung Sakristan und Aushilfen AHV- und ALV-Beiträge Pensionskassenbeiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Anschaffungen (Geräte für Liegenschaftsunterhalt) Anschaffung sonstige Mobilien Wasser Beleuchtung Heizung Verbrauchsmaterialien Dienstleistungen Dritter (baulicher Unterhalt) Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Spesenentschädigungen Sachversicherungen Gebäudeversicherungsprämien Abwasser- und Kehrichtgebühren 391 Kapellen und Wegkapellen Besoldungen Sakristaninnen und Sakristane AHV- und ALV-Beiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Anschaffungen Geräte Wasser Beleuchtung Heizung Verbrauchsmaterialien Dienstleistungen Dritter (baulicher Unterhalt) Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Sachversicherungen Gebäudeversicherungsprämien Abwasser- und Kehrichtgebühren Übriger Sachaufwand Rückerstattungen Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Voranschlag ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '071.95

15 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 392 Pfarrhaus, Pfrundhäuser Besoldungen AHV- und ALV-Beiträge Unfall- und Krankenversicherung Anschaffung Mobilien (Maschinen, Werkzeuge) Wasser Beleuchtung Heizung Verbrauchsmaterialien Dienstleistungen Dritter (baulicher Unterhalt) Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Sachversicherungen Gebäudeversicherungsprämien Abwasser- und Kehrichtgebühren Mietzinserträge von Wohnungen 393 Pfarreiheim Besoldungen AHV- und ALV-Beiträge Pensionskassenbeiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Anschaffungen (Mobilien, Maschinen, Werkzeuge) Wasser Beleuchtung Heizung Verbrauchsmaterialien Dienstleistungen Dritter (baulicher Unterhalt) Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Sachversicherungen Telefon Gebäudeversicherungsprämien Abwasser- und Kehrichtgebühren Mietzinserträge von Wohnungen Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Voranschlag ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '600.00

16 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung Mietzinserträge von Lokalen Rechnung ' Voranschlag ' Rechnung ' SOZIALE WOHLFAHRT 190' ' ' FÜRSORGE 110' ' Allgemeine Fürsorge Beitrag an Spitex Beitrag an Gemeindefürsorge, Sozialdienst Beitrag an Verein Kinderbetreuung Beiträge an Übrige 110' ' ' ' ' ' ' ' ' ' HILFSAKTIONEN 80' ' Hilfsaktionen Dienstleistungen und Honorare Beiträge an kirchliche Inlandhilfe Beiträge an Sozialinstitutionen Beiträge an Surseer Missionsangehörige Beiträge an Dritte-Welt-Hilfen 80' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '000.00

17 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 9 FINANZEN UND STEUERN Rechnung ' '024' Voranschlag ' '401' Rechnung ' '518' STEUERN 19' '648' ' '027' ' '148' Kirchensteuern Vergütungszinse Abschreibungen Steuererträge Iaufendes Jahr, Sursee Steuererträge Iaufendes Jahr, Schenkon Steuererträge Iaufendes Jahr, Mauensee Steuererträge Iaufendes Jahr, Oberkirch Steuererträge Iaufendes Jahr, Beromünster Nachträge Vorjahre, Sursee Nachträge Vorjahre, Schenkon Nachträge Vorjahre, Mauensee Nachträge Vorjahre, Oberkirch Nachträge Vorjahre, Beromu nster Quellensteuern Nach- und Strafsteuern Verzugszinsen 19' ' ' '648' '739' '011' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '027' '500' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '148' '601' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '141.90

18 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 94 VERMÖGENS-, SCHULDENVERWALTUNG 940 Kapital- und Zinsendienst Bank- und andere Gebühren Zinsen für kurzfristige Schulden Zinsen für mittel- und langfristige Schulden Bankkontokorrentzinse Kapitalzinse 942 Liegenschaften des Finanzvermögens 9420 Murihof Besoldungen AHV- und ALV-Beiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Anschaffungen Mobilien Wasser Beleuchtung Heizung Verbrauchsmaterialien Dienstleistungen Dritter (baulicher Unterhalt) Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Sachversicherung Gebäudeversicherungsprämie Abwasser- und Kehrrichtgebühren Mietzinse und Benützungsgebühren Rückerstattungen 9422 Pfrundland Pachtzinse Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Voranschlag ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '888.00

19 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 9424 Kloster Besoldungen AHV- und ALV-Beiträge PK-Beiträge Unfall- und Krankenversicherung Übriger Personalaufwand Büromaterial, Drucksachen Anschaffung Mobilien, Maschinen Wasser Beleuchtung Heizung Verbrauchsmaterialien Dienstleistungen Dritter (baulicher Unterhalt) Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Sachversicherungen Porti, Telefon, PC-Gebühren Gebäudeversicherungsprämien Abwasser und Kehrichtgebühren Mietzinserträge 9425 Pfrundhaus Alter Pfarrhof Wasser Beleuchtung Heizung Dienstleistungen Dritter (baulicher Unterhalt) Dienstleistungen Dritter (übriger Unterhalt) Sachversicherungen Gebäudeversicherungsprämie Abwasser- und Kehrrichtgebühren Mietzins Mietzins Garage Rückerstattungen Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Voranschlag ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Rechnung ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' '440.00

20 Jahresrechnung Konto Laufende Rechnung Funktinale Gliederung 99 NICHT AUFGETEILTE POSTEN 990 Abschreibungen Finanzvermögen, Abschreibungen Verwaltungsvermögen ord. Abschreibungen Rechnung ' ' ' Voranschlag ' ' Rechnung ' ' ' Verwaltete Fonds und Stiftungen Verpflichtungen Jahrzeitenfonds Verpflichtungen Caritasfonds Verpflichtungen Pfarreifonds Passivierung der Jahrzeitstiftungen Rückerstattungen Neustiftungen Jahrzeitenfonds 29' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' ' Abschluss Ertragsüberschuss 134' ' Total 4'603' '343' '655' '685' '817' '817' Netto Ertrag 740' ' Gesamttotal 5'343' '343' '685' '685' '817' '817'393.06

21 Bestandesrechnung 21 Konto Bestandesrechnung Bestandesgliederung 1 AKTIVEN Bestand per '765' Veränderungen Zuwachs 6'196' Abgang 6'046' Bestand per '915' FINANZVERMÖGEN 3'903' '146' '961' '088' Flü ssige Mittel 32' '046' '902' ' Kasse 1000 Kasse 3' ' ' ' ' ' ' ' Postcheck Postcheck Kirchgemeinde 25' ' ' ' ' ' ' ' Banken Betriebskonto LKB Zinskonto Valiant 3' ' '857' '855' ' '718' '713' ' ' ' Guthaben 974' '096' ' '112' Kontokorrente 1011 Noch abzuliefernde Steuern 896' ' '028' '028' ' ' '028' '028' Ausstehende Steuern ausstehende Kirchensteuern Sursee ausstehende Kirchensteuern Mauensee ausstehende Kirchensteuern Beromü nster 22' ' ' ' ' ' ' ' ' Andere Debitoren Guthaben Verrechnungssteuer Übrige 1019 Übrige Guthaben 54' ' ' ' ' ' ' '406.90

22 Bestandesrechnung 22 Konto Bestandesrechnung Bestandesgliederung 102 Anlagen Bestand per '896' Veränderungen Zuwachs Abgang 100' Bestand per '796' Festverzinsliche Wertpapiere Festverzinsliche Wertpapiere 1021 Aktien und Anteilscheine 1021 Aktien und Anteilscheine 23' ' ' ' Liegenschaften Pfrundacker Zellfeld Nr. 20 (St. Niklaus-Pfrund) Pfrundacker Zellfeld Nr. 21 (Liebfrauen-Pfrund) Pfrundacker Zellfeld Nr. 731 (St. Johann-Baptist-Pfrund) Murihof Kapuzinerkloster Pfrundhaus Alter Pfarrhof 2'867' ' ' ' ' '410' ' ' ' '767' ' ' ' ' '310' ' Transistorische Aktiven 3' ' Transistorische Aktiven 1003 Transistorische Aktiven ' ' ' '800.00

V O R A N S C H L A G 1

V O R A N S C H L A G 1 V O R A N S C H L A G 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 112'650.00 108'850.00 104'075.45 6'124.00 01 Legislative/Exekutive 43'500.00 41'500.00 39'016.95 011 Kirchgemeindeversammlung 7'700.00 8'000.00 5'414.20

Mehr

Rechnung 2014. Einladung zur Kirchgemeinde-Versammlung. Montag, 11. Mai 2015, 19.30 Uhr im Begegnungszentrum St. Nikolaus

Rechnung 2014. Einladung zur Kirchgemeinde-Versammlung. Montag, 11. Mai 2015, 19.30 Uhr im Begegnungszentrum St. Nikolaus KIRCHGEMEINDE GEUENSEE Rechnung 2014 Einladung zur Kirchgemeinde-Versammlung Montag, 11. Mai 2015, 19.30 Uhr im Begegnungszentrum St. Nikolaus INHALTSVERZEICHNIS Seite Traktandenliste 3-4 Bemerkungen zur

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG 0 VERWALTUNG 01 Pfarreiversammlung und Pfarreirat 01.300.0 Sitzungsgelder des Pfarreirates 6'300.00 6'090.00 5'600.00 01.300.1 Sitzungsgelder der Finanzkommission 1'300.00 900.00 500.00 01.317.0 Spesen-

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St.

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St. Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11 Ersetzt: GE 52-11 Kontenplan für die evang.-ref. Kirchgemeinden vom 6. Dezember 1990 Kontenplan Bestandesrechnung für die Evangelisch-reformierten

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Rechnung 2014. der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Ausführliche Fassung

Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Rechnung 2014. der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen. Ausführliche Fassung Kreuzlingen - Emmishofen Rechnung 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Ausführliche Fassung Inhalt: : - Zusammenfassung Hauptgruppen Seite 1 - Zusammenfassung mit Untergruppen Seite

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Budget 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen

Budget 2014 der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Kreuzlingen - Emmishofen der Katholischen Kirchgemeinde Kreuzlingen - Emmishofen Ausführliche Fassung Inhalt: Erläuterungen zum Seite 2 Zusammenfassung Hauptgruppen Seite 4 Zusammenfassung mit Untergruppen

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben

DOWNLOAD. Allgemeine Verwaltung. Total Allgemeine Verwaltung 37'300.00 41'100.00 38'465.75. Kirchliches Leben Allgemeine Verwaltung 011.000 Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, Wahlbüro 5'100.00 4'500.00 2'742.00 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung 20'000.00 30'000.00 23'363.20 011.317 Spesenentschädigungen

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Laufende Rechnung 5'423'200 5'391'800 5'529'314 5'583'912 5'416'945 5'487'075 1 Allgemeine Verwaltung 230'050 2'500 231'784 14'400 186'752 2'955 101 Bürgergemeinde 10'000 15'035 10'632 310.01 Druckkosten

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

BESTANDESRECHNUNG 2014

BESTANDESRECHNUNG 2014 ESRECHNUNG 2014 AKTIVEN 32'625'146.13 80'256'814.89 79'912'103.57 32'969'857.45 10 Finanzvermögen 19'266'574.78 79'123'003.19 78'084'454.37 20'305'123.60 100 Flüssige Mittel 1'761'233.56 20'443'571.01

Mehr

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden (vom 24. September 2003) Der Kantonale Kirchenvorstand der Römisch-katholischen Kantonalkirche Schwyz, gestützt auf 41 Abs. 2 des

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können.

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Kontenplan Bestandesrechnung 3.2/1 Unterteilungen geben mehr Übersicht! 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN Vermögenswerte, welche veräussert werden können, ohne die öffentliche Aufgabenerfüllung zu beeinträchtigen.

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01. Bestand per Veränderungen Bestand per 1 A K T I V E N 22'432'469.35 76'821'233.82 75'411'549.29 23'842'153.88 10 FINANZVERMÖGEN 4'163'338.55 74'211'413.07 74'134'795.19 4'239'956.43 100 Flüssige Mittel

Mehr

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht II Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2013 der Kirchgemeinde Bern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware

Mehr

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens.

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens. 6. Glossar - Begriffserklärungen Abschreibungen Unter Abschreibungen werden Buchungen verstanden, die die Sach- und/oder Wertverminderung eines einzelnen oder mehrerer zusammengefasster Vermögensobjekte

Mehr

01 Verwaltung. Laufende Rechnung

01 Verwaltung. Laufende Rechnung Rechnung 2014 Voranschlag 2014 Veränderung Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag +/- 01 Verwaltung 011 Pfarreiversammlung/-rat 300.01 Honorar des Pfarreirates 3'818.95 5'700.00-1'881.05 300.02 Auslagen

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119. 1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.52 100 FLÜSSIGE MITTEL 3'155'591.49 25'578'294.99 26'327'545.18

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

Einwohnergemeinde Nusshof

Einwohnergemeinde Nusshof Einwohnergemeinde Nusshof Rechnung 2011 GEMEINDE NUSSHOF Bemerkungen des Gemeinderates zur Rechnung 2011 Die Rechnung 2011 der Einwohnerkasse schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 97 435.11 ab.

Mehr

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 gemäss «Wegleitung zum Rechnungswesen der Thurgauer Gemeinden, Register 12.4» Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierung x 100 Nettoinvestitionen

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 (Stand. Januar 005) Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst:.

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein.

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein. Eine Beilage der Zeitung «reformiert.» ZH l235 Nr. 5.2 15. Mai 2015 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 19 Uhr im Kirchgemeindehaus Bassersdorf Wir laden Stimmbürgerinnen

Mehr

Kirchgemeindeversammlung vom 29. Mai 2013. Jahresrechnung 2012

Kirchgemeindeversammlung vom 29. Mai 2013. Jahresrechnung 2012 Kirchgemeindeversammlung vom 29. Mai 2013 Jahresrechnung 2012 Das Wichtigste in Kürze: Der Aufwand (vor Abschreibungen und Einlagen in Sonderfinanzierungen) fällt um CHF 41 455.50 geringer aus als budgetiert.

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Rechnung 2013 Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung nach Funktionen Zusammenzug 0 Allgemeine Verwaltung 39'235.85 49'000 40'437.40 011 Legislative 36'435.85 49'000 40'437.40

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft

Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft 109a/2014 Kontenplan für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Basel-Landschaft (Redaktionell überarbeitet durch die Finanzabteilung ERK BL in Zusammenarbeit mit der AWK am 17.09.2014)

Mehr

Vorbericht zum Budget 2016

Vorbericht zum Budget 2016 Budget 2016 Reformierte Kirchgemeinde Zollikofen Vorbericht zum Budget 2016 Seite 2 Vorbericht zum Budget 2016 1. Erarbeitung Das Budget 2016 wurde durch Thérèse Gugger, Finanzverwalterin, gestützt auf

Mehr

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 10'946'140 10'946'140 10'665'990 10'665'990 11'004'028.68 11'004'028.68 0 Allgemeine Verwaltung 1'433'190 792'180 1'465'460 810'650 1'303'751.95 719'986.70 641'010 654'810 583'765.25

Mehr

Laufende Rechnung Voranschlag 2012 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung Voranschlag 2012 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Ref. KG Köniz V O R A N S C H L A G 2012 Datum 20.09.2011/ Seite 1 3 KULTUR UND FREIZEIT 8'343'500 8'078'500 8'033'900 8'251'900 8'173'643.15 8'183'540.70 39 KIRCHENGUT 8'343'500 8'078'500 8'033'900 8'251'900

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten 4 Bestandesrechnung 4.1 Übersicht 4.2 Definition der Konten HBGR 1 Kap. 4.1 4.1 Übersicht 1 Aktiven Finanzvermögen 10 Flüssige Mittel 100 Kassa 101 Postcheck 102 Banken 11 Guthaben 111 Kontokorrente 112

Mehr

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.

Bestandesrechnung. Bestandesgliederung. Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01. 1 A K T I V E N 22'541'465.55 68'449'774.06 69'469'999.66 21'521'239.95 10 FINANZVERMÖGEN 6'650'040.60 65'949'400.06 66'747'247.16 5'852'193.50 100 Flüssige Mittel 904'167.65 36'670'079.81 36'338'284.16

Mehr

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde.

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde. Rechnungswesen Gemeinden TG 05.01.2007/Register 12.4/Seite 1 12.4 Finanzkennzahlen, Definitionen Die ersten 7 der nachfolgend definierten Kennzahlen werden von der Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen

Mehr

Gemeinderechnung 2015

Gemeinderechnung 2015 Gemeinderechnung 2015 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorbericht 1-19 Übersicht über die Jahresrechnung 20 Finanzierungsausweis 21 Zusammenzug der Bestandesrechnung 22 Zusammenzug der Laufenden Rechnung

Mehr

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Die wichtigsten Zahlen im Überblick Rechnung Voranschlag Voranschlag Veränderung 2007 2008 2009 2009/2008 Laufende Rechnung Aufwand

Mehr

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 esrechnung in CHF Einwohnergemeinde Unterlangenegg Seite: 1 AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 10 Finanzvermögen 5'826'955.33 5'841'274.61 8'667'412.78 8'653'093.50 100 Flüssige

Mehr

Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai 2011. Jahresrechnung 2010. Das Wichtigste in Kürze:

Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai 2011. Jahresrechnung 2010. Das Wichtigste in Kürze: Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai 2011 Jahresrechnung 2010 Das Wichtigste in Kürze: Der Aufwand (vor Abschreibungen und Einlagen in Sonderfinanzierungen) fällt um CHF 86'279.36 geringer als budgetiert

Mehr

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Budget 20.. Kirchgemeinde Ablieferung an Kirchenpflege Abnahmebeschluss Kirchenpflege Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Kirchgemeindeversammlung

Mehr

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2007 der Einwohnergemeinde Trubschachen wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66. 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33

1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66. 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33 1 Aktiven 6'818'847.86 6'520'923.20 297'924.66 10 Finanzvermögen 2'397'087.39 2'412'491.72-15'404.33 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 285'443.22 389'282.42-103'839.20 1000 Kasse 1'236.60

Mehr

Kirchgemeinde Grossaffoltern. Jahresrechnung 2012

Kirchgemeinde Grossaffoltern. Jahresrechnung 2012 Grossaffoltern 2012 Grossaffoltern 2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorbericht Seiten 2 bis 7 Abschreibungstabelle Seite 8 Nachkredittabelle Seite 9 Laufende Rechnung Seiten 10 bis 13 Bestandesrechnung

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1 5. Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden (Vom 9. Dezember 995) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 46 Abs. des Gesetzes über den Finanzhaushalt

Mehr

Teil 4. Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte

Teil 4. Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte Teil 4 Arbeitspapiere Berichterstattung / Musterberichte Inhaltsverzeichnis Seite 4.1. Vollständigkeitserklärung 2 4.2. Musterbeispiel: Interner Bericht zur Jahresrechnung 3 4.3. Musterbericht zur Jahresrechnung

Mehr

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden.

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Rechnungswesen Gemeinden TG 12.07.00/Register 5.4/Seite 1 5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Laufende

Mehr

Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven

Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven JAHRESRECHNUNG 2011 Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven Kasse 2'248 3'032 Postcheck 3'762'509 4'641'205 Bankguthaben 137'019 300'299 Termingelder, Sparkonto 1'091'907 1'081'271 Debitoren

Mehr

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung E I N L A D U N G zur Kirchgemeindeversammlung Dienstag, 14. Juni 2011 20.00 Uhr Pfarreiheim Kriegstetten Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Rechnung 2010 a) Laufende Rechnung b) Verwendung Ertragsüberschuss

Mehr

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen F e u e r w e h r v e r b a n d M i t t e l k l e t t g a u V o r a n s c h l a g 2 0 1 5 Voranschlag 2015 Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Ja J hre r sr s e r c e hn h u n ng n 2 014

Ja J hre r sr s e r c e hn h u n ng n 2 014 Jahresrechnung 2014 Bilanz 2014 Aktiven 31.12.2014 31.12.2013 Flüssige Mittel 1'399'811 1'427'469 Wertschriften 21'036 18'828 Forderungen 138'245 52'457 Aktive Rechnungsabgrenzung 88'348 349'059 Total

Mehr

21 JAHRESRECHNUNG. 21.1 Allgemeines. 21.2 Der Jahresabschluss. 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel

21 JAHRESRECHNUNG. 21.1 Allgemeines. 21.2 Der Jahresabschluss. 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel 21 JAHRESRECHNUNG 21.1 Allgemeines 21.2 Der Jahresabschluss 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel 21.3 Inhalt der Jahresrechnung 21.4 Beispiel einer Jahresrechnung

Mehr

25.4. Checkliste für die Revision

25.4. Checkliste für die Revision Seite 1 I. Allgemeines Zuerst wird der letztjährige Revisionsbericht durchgesehen und kontrolliert, ob die darin aufgeführten Pendenzen erledigt worden sind. Durchgehen der Gemeindeversammlungs- und Gemeinderatsprotokolle.

Mehr

ük 4: Register 13 Zielsetzung (1) Zielsetzung (2) Ablauf (1) Begrüssung, Leistungsziele und Ablauf: Rechtliche Grundlagen des Finanzhaushaltes

ük 4: Register 13 Zielsetzung (1) Zielsetzung (2) Ablauf (1) Begrüssung, Leistungsziele und Ablauf: Rechtliche Grundlagen des Finanzhaushaltes Zielsetzung (1) ük 4: Register 13 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells (K2) Ich erkläre anhand eines konkreten Beispiels die Grundsätze des

Mehr

Finanzplan 2012-2018

Finanzplan 2012-2018 Gemeinde Rickenbach (Politische Gemeinde und Primarschulgemeinde) Finanzplan 2012-2018 Stand: 28.11.2011 Alfred Gerber, Beratungen Hofwiesenstrasse 14, 8330 Pfäffikon Telefon 044 952 10 10. Fax 044 952

Mehr

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1010 Postcheck-Konto 1020 Bank 106 Wertschriften

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

(Vom 21. November 2003 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis 1. Januar 2012) Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz,

(Vom 21. November 2003 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis 1. Januar 2012) Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz, Reglement über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz (Vom. November 00 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis. Januar 0) Die Synode der Evangelisch-reformierten

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden Graubünden Daniel Wüst Gesetzliche Grundlagen Finanzhaushaltsgesetz (FHG, BR 710.100) gilt für den Kanton und die Gemeinden

Mehr

Musterrechnung Heime

Musterrechnung Heime Musterrechnung Heime Amt für Gemeinden und Raumordnung Ausgabe 2005 270-05-289 Grundlage der Musterrechnung Grundlage für die Musterrechnung bildet ein Alters- und Pflegeheim im Oberaargau. Rahmeninformationen

Mehr

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare Jahresrechnung 2013 Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare [1] Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 3-11 Abschreibungstabelle 12 Verpflichtungskreditkontrolle 13 Nachkredittabelle 14-15 Laufende

Mehr

Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.2013 Zuwachs

Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.2013 Zuwachs 1 A K T I V E N 33'764'264.44 99'020'442.06 99'308'880.24 33'475'826.26 10 FINANZVERMÖGEN 14'098'814.89 89'922'506.11 95'894'072.14 8'127'248.86 100 Flüssige Mittel 8'776'861.85 50'262'811.59 58'208'911.15

Mehr

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. %

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % A K T I V E N Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1001 Kasse 590.36 0.1% 643.61 0.2% 1002 Postkonto 84-34345-2 19'878.43 4.1% 3'518.20 1.1% 1003 Freie

Mehr

Muster AG 5600 Lenzburg. Jahresrechnung 1.1. - 31.12.2014

Muster AG 5600 Lenzburg. Jahresrechnung 1.1. - 31.12.2014 Jahresrechnung 1.1. - 31.12.2014 - Bilanz - Erfolgsrechnung - Anhang zur Jahresrechnung - Erfolgsverwendung - Abschreibungstabelle, 25.08.2014 - Kennzahlen/Grafiken Bilanz 31.12.2014 31.12.2013 Veränderung

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 1. Rechnungsführung Der vorliegende Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Schwanden wurde nach dem Neuen Rechnungsmodel (NRM) des Kantons Bern

Mehr

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Fachbereich Finanzen Chutzenstrasse 12 Tel. 31 36 64 7 347 Bremgarten b. Bern Fax 31 36 64 74 finanzen@347.ch www.347.ch FINANZPLAN 214-218 Zielsetzungen des Gemeinderates

Mehr

1 Aktiven 32'507'178.80 51'749'376.97-46'578'634.56 37'677'921.21. 10 Finanzvermögen 11'365'030.29 44'068'480.53-44'954'644.53 10'478'866.

1 Aktiven 32'507'178.80 51'749'376.97-46'578'634.56 37'677'921.21. 10 Finanzvermögen 11'365'030.29 44'068'480.53-44'954'644.53 10'478'866. 1 Aktiven 32'507'178.80 51'749'376.97-46'578'634.56 37'677'921.21 10 Finanzvermögen 11'365'030.29 44'068'480.53-44'954'644.53 10'478'866.29 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 3'908'202.25

Mehr

Zusammenfassung Finanzplan

Zusammenfassung Finanzplan Finanzplan 839 Nürensdorf 214-218 Zusammenfassung Finanzplan Jahr 213 214 215 216 217 218 Laufende Rechnung Ertrag 3'22'349 29'796'935 32'81'2 31'3'754 3'82'796 29'526'317 Aufwand 28'615'42 28'449'652

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Neuheim Traktandum 4: Rechnung 2011

Kath. Kirchgemeinde Neuheim Traktandum 4: Rechnung 2011 Verwaltungsrechnung Die laufende Rechnung schliesst mit einem Gewinn von CHF 233'014 gegenüber dem budgetierten Verlust von CHF 16'600. Folgende Faktoren haben dazu geführt: 47'400 mehr Steuereinnahmen,

Mehr

2014 2013 Aktiven Anhang CHF CHF

2014 2013 Aktiven Anhang CHF CHF Pro Senectute Kanton Bern Geschäftsstelle Bilanz per 31. Dezember 2014 Aktiven Anhang CHF CHF Flüssige Mittel 1 3'429'860 3'023'825 Wertschriften 2 428'173 773'005 Forderungen 3 43'252 122'367 Aktive Rechnungsabgrenzung

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden (vom 20. September 2002)

Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden (vom 20. September 2002) Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden (vom 20. September 2002) Der Kantonskirchenrat der Römisch-katholischen Kantonalkirche Schwyz, gestützt auf 41 Abs. 2 des Organisationsstatuts vom 8. April

Mehr

Bestand 1. Januar 2013. 31. Dezember 2013

Bestand 1. Januar 2013. 31. Dezember 2013 esrechnung Seite: 1 1 Aktiven 7'648'413.85 21'537'473.53 21'478'021.36 7'707'866.02 10 Finanzvermögen 4'263'488.88 21'054'117.98 20'689'978.41 4'627'628.45 100 Flüssige Mittel 1'779'775.48 10'335'575.85

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Bezirk Höfe www.hoefe.ch Richard Kälin, Bezirksammann Mark Steiner, Säckelmeister Der Bezirksrat heisst Sie herzlich willkommen! 176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Übersicht zur Versammlung und zu

Mehr

17 ZWECKVERBÄNDE. 17.1 Allgemeines. 17.2 Beispiel einer Jahresrechnung. Kapitel 17. Zweckverbände Inhalt

17 ZWECKVERBÄNDE. 17.1 Allgemeines. 17.2 Beispiel einer Jahresrechnung. Kapitel 17. Zweckverbände Inhalt 17 ZWECKVERBÄNDE 17.1 Allgemeines 17.2 Beispiel einer Jahresrechnung Zweckverbände Inhalt Kapitel 17 Seite 1-8 17.1 Allgemeines Zweckverbände sind im Sinne des Gemeindegesetzes selbständig und führen eine

Mehr

BILANZ per 31.12. 2015 2014

BILANZ per 31.12. 2015 2014 BILANZ per 31.12. 2015 2014 AKTIVEN flüssige Mittel 152'914.12 174'237.33 kurzfristiges Festgeld 3'188.75 100'233.55 ausstehende Mieten 0.00 0.00 Nebenkostenabrechnung Jahresende 11'974.85 26'681.85 Forderungen

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 Verwaltungsrechnung 2011 1. Vorbericht 1.1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2011 der wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr