Stellenbörse für Ehrenamtliche. Engagement in sozialen Einrichtungen in Backnang. Wir brauchen Sie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stellenbörse für Ehrenamtliche. Engagement in sozialen Einrichtungen in Backnang. Wir brauchen Sie"

Transkript

1 Stellenbörse für Ehrenamtliche Engagement in sozialen Einrichtungen in Backnang Wir brauchen Sie

2 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, was Millionen von freiwillig Engagierten tun, ist oft wenig sichtbar und wird in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Ebenso ist die große Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, in unserer Gesellschaft viel zu lange als selbstverständlich hingenommen worden. Teilhabe und Mitgestaltung sind Ausdruck eines demokratischen Gemeinwesens und stärken die Identifikation, die den Einzelnen an die Werte und Ziele der Gesellschaft bindet. Nur wer Verantwortung für sich übernimmt, kann sie auch für andere tragen. Wer früh lernt sich an gesellschaftlichen Prozessen in einer Demokratie zu beteiligen, wer sich freiwillig und eh-renamtlich engagiert, der erfährt, dass Gesellschaft gestaltbar ist. Gesellschaft funktioniert nicht ohne Gemeinschaft und ich würde mich sehr freuen, auch Sie in dieser Gemeinschaft des Ehrenamtes willkommen zu heißen und somit auch die Nachhaltigkeit in Backnang zu fördern. Ehrenamtliche sind Knotenpunkte im sozialen Netz. In allen Bereichen unserer Gesellschaft ist das ehrenamtliche Engagement unentbehrlich. Zuhören, miteinander reden, anpacken und helfen, das ist ehrenamtliche Arbeit. Ehrenamtliche Tätigkeit schafft neue Perspektiven und Horizonte für das eigene Leben, Erfahrung und Zufriedenheit, sowie ein Gefühl der Zu-sammengehörigkeit durch Kontakte und Geselligkeit. Ehrenamtliche Arbeit ist möglich im Bildungs- und Erziehungssystem, im kirchlichen Bereich, im Gesundheitssektor, in der Pflege, im Sozialwesen, in der Kinder- und Jugendarbeit, im Sport, in der Kultur-, Medien- und Freizeitarbeit, in der Politik, im Wohnumfeld, im Wirtschafts- und Arbeitsleben, im Rettungswesen, im Katastrophenschutz, im Umwelt-, Landschafts-, Natur- und Tierschutz und dies sind nur einige beispielhaft genannte Arbeitsfelder. Diese Broschüre zeigt konkrete Bedarfe auf, wo Sie sich aktuell einbringen können. Die Möglichkeiten, sich zu engagieren, sind im Grunde unbegrenzt und auch keine Frage des Alters. Wir bitten Sie daher um Mitarbeit und Unterstützung für diese gemeinwohlorientierten und überaus wertvollen Ziele. Packen wir s gemeinsam an. Machen Sie mit, denn wir brauchen Sie! Michael Balzer Erster Bürgermeister

3 Inhalt Vorwort von Bürgermeister Michael Balzer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen: AWO Ortsverein 4 Caritas Zentrum Backnang 5 Kreisjugendring Rems-Murr: Azubi-Pate 6 Kreisjugendring Rems-Murr: Lernbegleiter 7 Arbeit mit Erwachsenen: Erlacher Höhe - Wohnungslosenhilfe 8 Soziales Warenhaus SoWas 9 Arbeit mit älteren Mitbürgern: Alten- und Pflegeheim Staigacker 10 Backnanger Seniorentreff 60 plus 11 Deutsches Rotes Kreuz: Mobile Dienste 12 Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein 13 Haus am Aspacher Tor 14 Seniorenbüro 15 VDK Ortsverband 16 Arbeit mit behinderten und kranken Menschen: Ev. Blinden- & sehbehinderten Dienst 17 Hospizstiftung Rems-Murr 18 Kinder- und Jugendhospiz Sternentraum 19 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung 20 Sonstiges: Evangelische Kirche in Backnang 21 Tauschring 22 Techniksammlung 23 Wir brauchen Sie

4 AWO ( Arbeiterwohlfahrt ) sucht Hausaufgabenhelferinnen und Helfer Seit über zwanzig Jahren engagiert sich die AWO an den Grundschulen (Klassen 1-4) in Backnang. Wir bieten in den Schulen nachmittags eine Betreuung beim Erledigen der Hausaufgaben an. Es sind überwiegend Ausländer- und Aussiedlerkinder die gefördert werden. Je nach Schule sind es eineinhalb bis zwei Stunden Betreuung pro Nachmittag an ein, zwei, oder drei Nachmittagen pro Woche. Die von uns betreuten Kinder haben oft keine Möglichkeit, sich zuhause von den Eltern helfen zu lassen. Besonders die Mütter können oft zu wenig Deutsch. Manchmal sind die Familienverhältnisse so katastrophal, dass die Kinder froh sind, bei uns eine verlässliche Person zu finden, die sich um sie kümmert. Deshalb sind sie oft viel zu früh da. Wenn sie mit ihren Hausaufgaben fertig sind, wollen sie eigentlich nicht mehr gehen. Manche kommen sogar, obwohl sie gar keine Hausaufgaben aufhaben. Sie dürfen dann bleiben und können malen oder spielen. Die Helferinnen und Helfer sind über die AWO versichert und erhalten auch eine kleine Aufwandsentschädigung. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich; etwas Durchsetzungs- und Einfühlungsvermögen sollte aber vorhanden sein. Besonders wichtig ist natürlich auch die gute Zusammenarbeit der Helferinnen und Helfer mit den Schulleitungen und Lehrern. Die Einarbeitung erfolgt in Zusammenarbeit mit den alten Hasen. Mit 15 Betreuerinnen und Betreuern wurden 2008 an 6 Schulen 140 Kinder betreut. Unsere große Bitte: Unterstützen Sie uns! Falls Sie neugierig geworden sind und möglicherweise mithelfen wollen, wenden Sie sich bitte an die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Backnang e. V. Aspacher Straße Backnang Tel /83856 Bürozeiten: Dienstag vorm Uhr Donnerstag nachm Uhr 5 4

5 Kindern Zeit und Aufmerksamkeit schenken Das Projekt Starthilfe sucht engagierte Bürgerinnen und Bürger, die Kinder aus sozialschwachen Familien unterstützen. Starthilfe wurde im September 2009 von der Caritas ins Leben gerufen und an der Tausschule in Backnang eingeführt. Das Projekt richtet sich an benachteilige Grundschulkinder aus bildungsfernen Schichten, meistens mit Migrationshintergrund, die sich im Schulleben und Alltag schwertun. Ihre Aufgabe besteht darin, den Kindern Zeit, Wissen und Engagement zu schenken, um sie persönlich und schulisch zu unterstützen. Durch die Patenschaft werden die Kinder individuell gefördert, sie bekommen Zugang zur Bildung und damit auch zur deutschen Gesellschaft, was ihnen die Zukunftschancen verbessert. Die Bildungspaten und die Patenkindern treffen sich einmal in der Woche für mindestens zwei Stunden, entweder in der Schule oder bei dem Bildungspaten oder beim Patenkind daheim. Wir bieten Ihnen: Begleitung und Beratung Ein qualifiziertes Fortbildungsangebot Austausch mit anderen Bildungspaten Ein kollegiales Umfeld von Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen Versicherungsschutz Momentan engagieren sich acht Personen als Bildungspaten und betreuen neun Kinder der Tausschule in Backnang. Caritas Zentrum Backnang Angelika Struk Albertstr. 8, Backnang Tel.: 07191/ Mobil: 0176/

6 AZUBI- PATENSCHAFTEN Für Schülerinnen und Schüler IM REMS-MURR-KREIS Warum Azubi-Patenschaften? ln Zeiten einer immer komplexer werdenden Welt benötigen viele Jugendliche zusätzliche Unterstützung für einen gelingenden Übergang zwischen Schule und Beruf. Unterschiedliche Gründe machen es Schülerinnen und Schülern schwer, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Es ist eine Aufgabe unserer Gesellschaft, hier helfend zu unterstützen und auf diese Situation aufmerksam zu machen. Mit den Azubi-Patenschaften soll den Jugendlichen diese Unterstützung zukommen. Sie sollen Begleitung in der Berufsorientierung und in der Bewerbungsphase erhalten. Ziel ist, die Jugendlichen in Ausbildung zu bringen! A A AUFKLÄRUNG - wo Wissen fehlt Z ZEIT NEHMEN - wo Jugendliche allein sind U UNTERSTÜTZEN - wo Hilfe gebraucht wird B BERATEN - wo Unsicherheit herrscht I INTERESSE WECKEN - wo Unlust da ist Wie packen wir es an? Eine Azubi-Patenschaft zu übernehmen heißt zum Beispiel:. Bereit sein, einen Jugendlichen bis zwei Jahre zu begleiten. Aktive Unterstützung im Berufswahlprozess. Persönlichen Kontakt auch zu Eltern, Schule und Ausbildungsbetrieb halten. Fragen stellen, beantworten und Hilfestellung geben. Jugendliche motovieren, ein Stück Lebensplanung anzugehen. Ansprechpartner/in sein Patinnen und Paten gesucht! Sie möchten:. sich bürgerschaftlich engagieren,. Ihre Zeit für eine soziale Tätigkeit einsetzen,. Jugendliche motivieren,. Ihr Wissen und Ihre Lebenserfahrung weitergeben? Dann werden Sie Azubi-Pate/in! Werden Sie Teil eines engagierten Teams, welches sich in regelmäßigen Abständen trifft, um Informationen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Im gesamten Rems-Murr-Kreis gibt es bereits viele engagierte Initiativen - eine bestimmt auch in Ihrer Nähe. Weiter bieten wir regelmäßig thematische Fortbildungen an. Kreisjugendring Rems-Murr e.v.. Angelika Roth. Mittlere Sackgasse Waiblingen Tel

7 7

8 Eine mobile Tagesstätte für soziale benachteiligte Menschen Das Erlacher Höhe Mobil bietet eine Kombination von mobiler Tagesstätte und Straßensozialarbeit für sozial benachteiligte Menschen. Viele Menschen leben in sozialer Isolation und haben nur ein geringes Einkommen. Die Erlacher Höhe bietet diesen Menschen ein günstiges Mittagessen in netter Atmosphäre mit gleichgesinnten Menschen an. Wir bieten Tagesstruktur, Spiele, Tageszeitungen. Die Besucher finden bei uns Zeit zum ausspannen und zur Erholung. In Backnang findet das EH Mobil jeden Dienstag und Donnerstag von Uhr im Gemeindehaus Kaltes Wasser in der Eduard-Breuninger-Str. statt. Unser Ziel ist es Schwellenängste von Menschen vor Institutionen zu nehmen, versteckte Armut in den Städten zu erreichen und die gesellschaftliche und soziale Ausgrenzung von Menschen in sozialen Notlagen zu verhindern. Für diese Aufgabe bedarf es Unterstützung von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Ihre Beteiligung kann wie folgt aussehen: Kuchenspende für die Gäste des Erlacher Höhe-Mobils, Freizeitgestaltung mit Besuchern des EH-Mobil und Bewohnern und Bewohnerinnen unseres Aufnahmehauses, wie Malen, Basteln, sportliche Aktivitäten, Grillen usw.. Engagement in unserem Freizeitclub EH-Mobil Wandern, Städtefahrten, Minigolf, Kegeln, Freizeit usw.. Mitarbeit beim EH-Mobil, z.b. bei der Raumgestaltung, beim Auf- und Abbau, beim Essenstransport, bei der Essensausgabe, durch Gespräche und vieles mehr. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Nähere Informationen erhalten Sie bei Christina Demertzi und Benjamin Bursztyn (Telefon: 07191/64527) 8

9 Kinder- und Jugendhilfe Backnang e.v. SOZIALES WARENHAUS SoWas Eduard-Breuninger-Str.8, Backnang Guterhaltene gebrauchte Waren, die zum Wegwerfen zu schade sind, finden hier ihre Weiter- und Wiederverwendung. Es handelt sich dabei z. B. um gespendete Kleidung, Haushaltsartikel, Spielzeug etc. Menschen, die mit ihrem Haushaltsgeld sehr genau rechnen müssen, sollen ihre Grundnahrungsmittel günstig einkaufen können. Schrittweise Integration von schwer vermittelbaren bzw. sozial benachteiligten Menschen ins Erwerbsleben wird ermöglicht. Das SoWas stellt eine soziale Kommunikations- und Begegnungsstätte dar. Arbeiten Sie bei uns ehrenamtlich mit! Wir brauchen Sie! Das SoWas ist der Versuch einer Antwort auf ökonomische und soziale Realitäten unserer Gesellschaft. Seit Herbst 1998 präsentiert sich das Soziale Warenhaus So- Was mit der Backnanger Tafel in der Eduard-Breuninger-Straße 8 in Backnang. Das SoWas befindet sich mitten im Zentrum von Backnang und ist wochentags von 9 13 Uhr und Uhr, samstags von 9 13 Uhr geöffnet. Auf über 400 qm Verkaufs- und Lagerfläche wird ein breites Warenangebot zur Verfügung gestellt. Die Arbeit im SoWas wird derzeit von einer hauptamtlichen Verkaufskraft und von ca. 20 ehrenamtlichen Mitarbeiter/ -innen und zwei Zivildienstleistenden getragen. Das SoWas hat das Ziel, finanziell schwach ausgestatteten Familien und Einzelpersonen zu helfen und sie in ihrer Lebenssituation zu entlasten: Voraussetzungen dafür sind: Kontaktfreudigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit Zeitaufwand: ein Einsatz dauert 4 Stunden, die Zahl der Einsätze wird selbst festgelegt Begleitung der Arbeit durch Einsatzleitung und ehrenamtliche Mitarbeiter Zusammenarbeit mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Zivildienstleistenden Einführung in die Tätigkeit durch hauptund ehrenamtliche Mitarbeiter Auslagenersatz: Fahrtkosten, Versicherung: Haftpflicht, Unfall Ansprechpartnerin: Margita Debreceni (Projektleiterin) Tel: 07191/

10 Ehrenamtliche Tätigkeiten im Alten- und Pflegeheim Die eigene Lebensqualität zu steigern und dabei anderen Menschen und sich selbst eine Freude zu machen, ist gar nicht schwer. Die evangelische Stiftung Altenheime Backnang und Wildberg ist Träger von 3 Pflegeheimen für ca. 300 Senioren: dem Alten- und Pflegeheim Staigacker, dem Pflegestift Am Langenbach in Waldrems und dem Pflegestift Bürgerheim in Backnang. Außerdem bietet die Stiftung 16 Pflegeplätze im Johannes-Brenz Haus auf dem Staigacker für jüngere MS-Kranke. Eine ehrenamtliche Tätigkeit kann in einer Pflegeeinrichtung sehr vielfältig sein: Besuchsdienst: - Spaziergänge - Begleitung bei Veranstaltungen - Gespräche - Spielen, Singen, Basteln - Zuhören Unterstützung bei den Gottesdiensten Gartenarbeiten Mitarbeit in der Cafeteria im Pflegestift Am Langenbach Durch eine interessante Tätigkeit bringen Sie ein Stück Glück ins Haus. Heimleitung, Sozialdienst, Seelsorger und Mitarbeiter der Pflege unterstützen Sie auf Wunsch. Wir führen regelmäßige Treffen und Ausflüge mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durch. Frau Winkler vom Sozialdienst steht Ihnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung: Tel: /

11 Der Backnanger Seniorentreff 60 plus ist ein eingetragener Verein mit einem reichhaltigen Programm. Dieses reicht von körperlicher Bewegung z.b. kreativer Tanz nach Schlaganfall, Gesellige Tänze, Gymnastik -; Ausfahrten, gemeinsamem Frühstück, Kunst und Kultur, Singen Gedächtnistraining bis zur Betreuung Demenzkranker und ihrer Angehörigen. Dies alles kann nur geleistet werden, weil sich zahlreiche Menschen ehrenamtlich beteiligen und ihre Zeit, ihr Können und ihr Wissen einbringen. Hätten Sie nicht auch Zeit und Interesse zur Mithilfe bei einem unserer Projekte? Wir würden uns sehr freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Tätigkeit: Mitarbeit bei unseren Veranstaltungen Zeitaufwand: nach Absprache ca. 3 Stunden je Monat Voraussetzungen: Freude am Kontakt mit Menschen Einsatzort: Backnang Im Biegel 13 Auslagenersatz: Fahrtkosten, Telefonkosten Versicherung: Haftpflicht und Unfall Ansprechpartner: Ralf Kleinpeter -Vereinsvorsitzender- Telefon:

12 12

13 DRK-Ortsverein Backnang Sulzbacher Str. 17 ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht: WIR SUCHEN SIE : - als Übungsleiter in unseren Bewegungsprogrammen - als Mitarbeiter/in bei den monatlichen Seniorennachmittagen - zur Mitarbeit in der Kleiderkammer - als Begleitung bei Seniorenausflügen - zur Unterstützung bei der Seniorenweihnachtsfeier - zur Mitarbeit bei Blutspendeaktionen - als Mitarbeiter/in bei Bewirtungen (Tulpenfrühling, Gänsemarkt, ) Wir freuen uns über Ihr Interesse! Hier sind Ihre Ansprechpartner: Bereitschaft: Barbara Schulz / Sozialarbeit: Sabine Schwander /

14 Haus am Aspacher Tor Das Pflegeheim Haus am Aspacher Tor liegt ca. 5 Gehminuten von der Backnanger Innenstadt entfernt. Es wurde im Jahre 2009 eröffnet. Mit seinen 50 Bewohnerplätzen und 17 Seniorenwohnungen sind wir eine überschaubare Einrichtung mit familiärer Atmosphäre. Als besonderes Plus verfügt das Haus am Aspacher Tor über eine gemütliche Cafeteria, die in der Backnanger Cafészene bereits als Geheimtipp gehandelt wird. Haben Sie ein Talent, eine gute Idee und dazu noch etwas Zeit? Wir brauchen Sie! Ehrenamt ein Gewinn für alle Unser Pflegeheim Haus am Aspacher Tor bietet Ehrenamtlichen vielfältige Möglichkeiten. Verbinden Sie Ihre Leidenschaften, Talente und Hobbys mit denen unserer Bewohnerinnen und Bewohnern. Wir bieten Ihnen auch Zeit und Raum für eigene Projekte mit unseren Bewohnern.? Spielen Sie ein Instrument oder singen Sie gerne? Dann wäre unser Singkreis für Sie das Richtige. Malen Sie gerne? Bilder faszinieren und zusammen mit unseren Bewohnern können Sie eine kleine Ausstellung in unserem Haus veranstalten. Sind Sie ein leidenschaftlicher Schach- oder Mühlespieler? Bei uns finden Sie einen würdigen Gegner. Lesen Sie gerne vor oder erzählen Sie gerne? Wir haben dankbare Zuhörer. Könnten Sie sich vorstellen einen Bewohner zu besuchen, mit ihm einen Spaziergang zu machen oder ihn bei Ausflügen begleiten? Ein Dankeschön hierfür ist Ihnen sicher. Oder haben Sie Lust, unser hauptamtliches Caféteam als ehrenamtliche/r Helfer/in zu unterstützen? Haben Sie Interesse? Dann rufen Sie an oder kommen Sie vorbei! Gerne nehmen wir uns Zeit für Ihre Fragen und Anregungen. Die Leitung, das Team des Hauses und unsere Bewohner freuen sich auf Sie. Haus am Aspacher Tor Nikolaus König, Hausdirektor Friedrichstraße Backnang Tel. (07191)

15 Herzlich willkommen im Seniorenbüro! Wir bieten ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für Senioren und suchen ehrenamtliche Mitarbeiter für unsere rund 20 Projekte. Hier einige Beispiele im Café Senior-ita für Fahrdienste ins Café Senior-ita für unsere Seniorenwerkstatt für die Mitarbeit in unserem Besuchsdienst für Organisation und Durchführung, sowie Begleitung von Ausflügen, Wanderungen und Kulturveranstaltungen für eine Mitarbeit in unserem Redaktionsteam des Seniorenkuriers Fahrdienst Seniorenwerkstatt Café Senior-ita Wir bieten: Ersatz für Ihre Auslagen Versicherung während der Dauer Ihres Einsatzes (Haftpflicht- und Unfallversicherung) Einweisung in die Tätigkeit Möglichkeiten zur Fortbildung Noch Fragen? Rufen Sie uns an! Seniorenbüro der Stadt Backnang, Im Biegel 13, Backnang Telefon: , Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr Mi.: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr Fr.: 08:30 Uhr bis 13 Uhr 15

16 60 Jahre VdK Ortsverband Backnang Wir machen uns stark für junge oder ältere Bürger der Stadt Backnang Schützen Sie sich durch Mitgliedschaft im VdK Ortsverband Backnang VdK - Geschäftsstelle Am Schillerplatz Backnang Öffnungszeiten: Mittwoch: Uhr Freitag: Uhr Tel Fax und nach Absprache wir suchen Sie als Ehrenamtliche wir betreuen zur Zeit etwa 580 Mitglieder Sie können uns unterstützen bei Kranken und Geburtstagsbesuchen sowie bei unseren Tagesausflügen. Unsere Ehrenamtlichen sind bei Ausführung des Besuchsdienstes durch unseren Landesverband versichert. Wir freuen uns auf Sie Folgende Dienstleistungen stehen unseren Mitglieder zur Verfügung. Sozial - Rechtsschutz Rentenberechnungen Sozialpolitische Interessenvertretung Eigene Publikationen Kur und Erholungszentren Gesellige Veranstaltungen und Reisen Wohnungsbau, Patientenberatung Preiswerter Versicherungsschutz Hausnotruf Geschenke Shop VdK VISA Card,... Wir sind Partner der Menschen mit Behinderung. 16

17 Für zwei sehen Der Evangelische Blinden- und Sehbehindertendienst Württemberg e. V. (EBSW) macht sich für Menschen mit einer Sehbehinderung stark. Ihr Engagement bei uns, ganz nach Ihren eigenen Interessen: Wir brauchen Sie, um blinde oder sehbehinderte Menschen bei nachmittäglichen Treffen (meistens im Großraum Stuttgart), bei Tagesausflügen oder während einer Freizeit zu begleiten und zu unterstützen. Auch für hauswirtschaftliche, handwerkliche und Bürotätigkeiten suchen wir immer wieder helfende Hände. Die Zeit, die Sie für uns aufbringen möchten, bestimmen Sie selbst. Eine sachkundige Anleitung und qualifizierende Fortbildungen gehören zu unserem Angebot. An unserem jährlich stattfindenden Ehrenamtstag behandeln wir unterschiedliche Themen, tauschen Erfahrungen aus und reflektieren gemeinsam unsere Tätigkeit. Selbstverständlich ersetzen wir Ihnen entstehende Auslagen. Wenn wir Sie neugierig gemacht haben und Sie sich ein Engagement bei uns vorstellen können, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter Geschäftsführerin Ingrid Haag mit Team. Unsere Geschäftsstelle befindet sich in der Eduard-Breuninger-Str. 8 in Backnang. 17

18 Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis e. V. Gehören Sie zu den Menschen, die einen Teil Ihrer Lebenszeit und Lebenserfahrung gerne weiterschenken würden? die ein großes Herz, ein einfühlsames Wesen, offene Ohren und tatkräftige Hände mitbringen? die durch intensive Auseinandersetzung mit Krankheit, Sterben und Tod innerlich wachsen wollen? die Begegnungen mit und auch ohne Worte schätzen? Dann möchten wir Sie gerne kennenlernen! Ihr Humor und Ihre Lebensfreude sind uns ebenso willkommen wie Ihre kreativen Fähigkeiten. Auf Sie warten vielfältige Möglichkeiten, sich einzubringen: in der Ambulanten Hospizarbeit für Erwachsene im Kinderhospizdienst Pusteblume im Stationären Hospiz in Backnang in der Begleitung von trauernden Menschen im Beratungsangebot zu Patientenverfügungen und Vorsorgepapieren für organisatorische Aufgaben und in der Öffentlichkeitsarbeit Wir bereiten Sie intensiv auf alle Aufgaben vor und begleiten Sie in Ihrer Arbeit durch qualifizierende Schulungs- und Weiterbildungskurse, Supervision und vielfältige Fortbildungsangebote, Erfahrungsaustausch und Unterstützung in Ihrer Hospizgruppe, Beziehungspflege in Form von gemeinsamen Festen und Aktivitäten, hauptamtliche Ansprechpartnerinnen für alle Fragen und Anliegen rund um Ihr Ehrenamt. Ihr Tätigkeitsbereich ist Backnang und Umgebung. Fahrtkostenerstattung und Versicherungsschutz für alle Ihre Einsätze sind selbstverständlich. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann würden wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch nähere Einblicke in unseren Dienst ermöglichen und Ihre Fragen beantworten. Ihre Ansprechpartnerin: Susanne Stolp-Schmidt, Hospizreferentin Sie sind uns sehr willkommen! Wenn Sie sich bei uns engagieren, können Sie wie andere Mitarbeitende die Erfahrung machen, dass Sie viel geben und ebenso viel empfangen. Wenden Sie sich gerne an uns: Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis e. V. Spinnerei Backnang Telefon: (07191)

19 19

20 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.v. Kreisvereinigung Rems-Murr Zeit schenken machen Sie mit! In der Lebenshilfe ist was los! Die Lebenshilfe unterstützt Menschen mit geistiger Behinderung im Landkreis Rems-Murr ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen. Freiwilliges soziales Engagement ist für uns ein lebendiger Beitrag zur Integration von Menschen mit geistiger Behinderung in das gesellschaftliche Leben. Deshalb sind wir auf der Suche nach freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern! Von Freizeit-Sport und Fortbildungsgruppen über Wochenendbetreuung und Ferienfreizeiten bis hin zu Veranstaltungen, Beratung und Hilfe für Angehörige und Freunde. Schenken Sie Zeit machen Sie mit! Wir freuen uns auf Sie! Die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen kann aber nur erhalten, bzw. ausgebaut werden, wenn es gelingt neben der hauptamtlichen Hilfe eine ausreichende Zahl ehrenamtlicher Menschen zu finden, die sich in unterschiedlicher Intensität um das Wohl der Menschen mit Behinderungen kümmern. Wir bieten Auslagenersatz und eine kleine Aufwandsentschädigung. Sie sind für die Dauer ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit versichert. Sie nehmen an regelmäßigen Mitarbeiterbesprechungen unter der Leitung eines hauptamtlichen Mitarbeiters teil und sind in der Programmgestaltung ihrer Gruppe frei. Für alle Fragen steht Ihnen als Ansprechpartnerin Geschäftsführerin Ursula Urbanski zur Verfügung. (Tel: 07191/83383, vormittags von 9 bis 12 Uhr) 20

21 21

22 TAUSCHRING BACKNANG HELFEN, SICH HELFEN LASSEN, GEMEINSCHAFT ERLEBEN Es ist Frühling und Frau Handler möchte Ihr Fahrrad aus dem Keller holen. Da stellt sie fest, dass es einen Plattfuß hat. Und die Bremsen haben letzten Sommer auch schon nicht mehr so richtig funktioniert. Was tun? Herr Funker hingegen ist ein echter Fahrradfreak und hat sein Rad im Winter ganz auseinander genommen, geölt und es wieder zusammengebaut. Das macht Herrn Funker Spaß. Er würde gerne auch andere Fahrräder reparieren. Was er aber gar nicht mag, ist Fenster putzen. Was tun? Frau Santor liebt es, schmierige Fenster wieder blitzblank zu putzen, damit die Sonne ungehindert ins Zimmer sehen kann. Sie ist alleinerziehende Mutter von zwei Kleinkindern und wünscht sich ab und zu jemanden, der ihre Kinder betreut, damit sie Besorgungen machen oder einmal eine Freundin besuchen kann. Was tun? Frau Handler mag Kinder sehr. Ihre eigenen sind schon groß und aus dem Haus. Enkel sind noch keine da. Gerne würde sie mal wieder mit Kindern spielen und basteln. Was tun? Schön, dass alle drei Personen Mitglied im TAUSCHRING BACKNANG sind! So können sie ihre Fähigkeiten und Talente an andere weitergeben und dafür Hilfe für eigene Bedürfnisse in Anspruch nehmen. Dafür gibt es allerdings kein Geld, sondern Murrtaler. Das ist eine fiktive Währung, um Dienstleistungen mit verschiedenen anderen Mitgliedern tauschen zu können. Der TAUSCHRING BACKNANG hat aktuell 150 Mitglieder. Entsprechend vielfältig sind die Angebote und Nachfragen. Uns ist es aber nicht nur wichtig, uns gegenseitig zu helfen, sondern wir möchten auch Gemeinschaft (er)leben. Dazu finden regelmäßige Mitgliedertreffen statt. Dort planen wir gemeinsame Wanderungen, Radtouren oder Konzertbesuche. Träger des TAUSCHRINGS BACKNANG sind das Caritas- Zentrum Backnang, der Kreisdiakonieverband Rems-Murr- Kreis/Diakonische Bezirksstelle Backnang sowie das Seniorenbüro der Stadt Backnang. Möchten Sie eigene Fähigkeiten und Talente an die Frau bzw. den Mann bringen? Sind Sie an einer ehrenamtlichen Tätigkeit interessiert und neugierig geworden? Dann nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Sie! Tauschring Backnang Eduard-Breuninger-Str. 47 (Am kalten Wasser) Backnang Telefon (AB) Sprechstunden: Montag 16:30-18:30 Uhr 22

23 RESTAURIERUNG VON EXPONATEN Techniksammlung Backnang Mühlstraße 13 und Stuttgarter Straße 4 Die Techniksammlung der Stadt Backnang, die seit 1993 besteht, sammelt Zeugnisse aus der Backnanger Industrie- und Technikgeschichte mit den Sammlungsschwerpunkten Gerberei, Spinnerei, Kaelble und Nachrichtentechnik. Neben den beiden Dauerausstellungen mit einer umfangreichen Sammlung von Exponaten und Dokumentationen der Backnanger Industriegeschichte werden auch Wechselausstellungen aus den verschiedenen Abteilungen der Techniksammlung gezeigt. In der Techniksammlung arbeitet ein Kreis von Fachleuten zusammen, um die erhaltenswerten Maschinen und Geräte zu restaurieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bei regelmäßig stattfindenden Führungen und Tagen der offenen Tür werden die Maschinen und Geräte den Besuchern präsentiert. Tätigkeit Voraussetzungen Zeitaufwand Einsatzort Begleitung der Arbeit durch Zusammenarbeit mit Einführung in die Tätigkeit Auslagenersatz Versicherung Ansprechpartner Restaurierung der Ausstellungsstücke aus den Bereichen Geberei, Spinnerei, Kaelble und Nachrichtentechnik, Führungen und/oder Maschinenvorführungen handwerkliche Fachkenntnisse oder Berufskenntnisse dienstags 9.00 bis Uhr Mühlstraße 13 (Kaelblehalle) oder Stuttgarter Straße 4 erfahrene frühere Meister, Techniker und Ingenieure früheren Berufskollegen aus Backnanger Industrie und Handwerk im Rahmen regelmäßiger Mitarbeiterbesprechungen durch bereits ehrenamtlich Tätige erfolgt nicht Unfall und Haftpflicht Antje Hagen Stiftshof 2 Tel /

24 Impressum Große Kreisstadt Backnang Amt für Familie, Jugend und Bildung Seniorenbüro Im Biegel Backnang Postfach Backnang Telefon: 07191/ Telefax: 07191/ de Ansprechpartner: Harald Hildenbrandt Stand: 06/2013, Auflage: 1000 Sprechzeiten: Mo.-Do. 08:30 Uhr - 12:00 Uhr Mi. 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Fr. 08:30 Uhr - 13:00 Uhr und nach Vereinbarung

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort Angebots- / Aufgabenprofil 1. Angebotsbezeichnung: Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort 2. Allgemeine Angaben: Name der Einrichtung / des Trägers / des Vereins:

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven EHRENAMT in der Diakonie Michaelshoven Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Diakonie Michaelshoven, weil ich auch im Alter etwas Sinnvolles tun möchte. Inhalt Inhalt Vorwort 5 Wir freuen uns, dass Sie

Mehr

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ehrenamtliche Mitarbeit Ehrenamtliche Mitarbeit Pflegezentrum Villa Schocken Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Menschen, die in ihrer Freizeit in die Villa Schocken kommen und ja nach ihren persönlichen Vorlieben,

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Ehrenamt Einsatz, der sich wirklich lohnt.

Ehrenamt Einsatz, der sich wirklich lohnt. Hilfen für Kinder, Jugendliche, und Eltern Hilfen für ältere und kranke Hilfen für mit Behinderungen Hilfen für psychisch kranke und suchtkranke Ehrenamt Einsatz, der sich wirklich lohnt. Hilfen für Kinder,

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Wegweiser für Ehrenamtliche

Wegweiser für Ehrenamtliche Wegweiser für Ehrenamtliche Impressum Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. Herrenstraße 6 79098 Freiburg Telefon: (0761) 319 16-75 Telefax: (0761) 319 16-875 ehrenamt@caritas-freiburg.de www.caritas-freiburg.de

Mehr

Älterwerden in Biberach

Älterwerden in Biberach Älterwerden in Biberach Altersleitbild der Stadt Biberach/Riss Kurzfassung Seniorenbüro Eine Einrichtung der Hospitalstiftung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Biberach Präambel Leitbild für ein

Mehr

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Hospiz- und Palliativ beratungsdienst Potsdam »Man stirbt wie wie man man lebt; lebt; das Sterben gehört zum Leben, das Sterben

Mehr

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Arbeitskreis Mentor.Ring Hamburg 40 Initiativen mit mehr als 2.000 ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren In Hamburg haben sich in den letzten Jahren

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Neue Wege in der CKD-Arbeit Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Not entdecken Krankheit Einsamkeit Trauer finanzielle Notlagen klassische Aufgabenfelder Bezirkshelferinnen Geburtstagsbesuche

Mehr

Spielplatzpaten gesucht

Spielplatzpaten gesucht Spielplatzpaten gesucht Liebe Iserlohner Kinderfreunde Kinder sind ein Inbegriff von Bewegungsfreude. Durch Bewegung und Spiel drücken Kinder Gefühle aus, Bewegung begleitet ihr Sprechen. Wo eine Gelegenheit

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

PATENPROJEKT IN REMSCHEID

PATENPROJEKT IN REMSCHEID PATENPROJEKT IN REMSCHEID WAS IST DAS PATENPROJEKT? Im Patenprojekt werden junge Menschen von erfahrenen ehrenamtlichen Patinnen und Paten beim Übergang von der Schule in den Beruf begleitet. Hierbei arbeiten

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07. Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.2015 Patenschaf(f)t Verbindung Begegnung auf Augenhöhe Infoveranstaltung

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN ANGABEN ZU IHRER EINRICHTUNG Name des Vereins / der Organisation bzw. Initiative Träger Adresse Erreichbarkeit ÖPNV Ansprechpartner

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Ein Präventionsprojekt stellt sich vor Fakten zum Patenschaftsprojekt Träger: ADS Grenzfriedensbund e.v., Kinderschutzbund Flensburg Laufzeit

Mehr

Wohnpark II am Wehr. Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach

Wohnpark II am Wehr. Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach Informationsmappe Wohnpark II am Wehr Limbacher Straße 12 A 91126 Schwabach In bester Lage, Stadtzentrum und doch im grünen Schwabachtal wird der moderne Wohnpark für Senioren erweitert. Die 1-3 Zimmer

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v.

Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v. Lernpaten Saar Jeder wird gebraucht Ein gemeinsames Projekt der Stiftung Bürgerengagement Saar und der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.v. Die Quote der Kinder und Jugendlichen, die das angestrebte

Mehr

Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit

Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit Patenprojekt - Aktiv gegen Wohungslosigkeit Amt für Wohnen und Migration Zentrale Wohnungslosenhilfe Fachbereich Betreuung Präambel Das Patenprojekt München hilft Menschen, die in schwierigen sozialen

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen Projekt Familienpatenschaften Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen 1 Ausgangspunkt Ausgangspunkt des Projektes Familienpatenschaften

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

St. Gallen. _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht

St. Gallen. _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht St. Gallen _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht Caritas Markt Die Idee Auch in der reichen Schweiz leben Menschen mit einem minimalen Einkommen. Sie können sich nur das Notwendigste leisten und

Mehr

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten:

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Spenden im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Geldspende für Elmshorner Pfadfinder Hobbykünstler spendeten für die Selbsthilfegruppe alleinerziehender Mütter Hobbykünstler übernehmen

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Motivation für das Ehrenamt...

Motivation für das Ehrenamt... Motivation für das Ehrenamt... oder: wie werben wir neue Mitglieder und aktivieren vorhandene? Schule und Ehrenamt 26.04.08 Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung Referent: Thomas Kegel Leiter der Akademie

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Studentische Eltern-Kind-Initiativen Tel. 089/396-214 Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Boltzmannstr. 15 85748 Garching Tel. und Fax 089 3202608 E-mail: sonnenkaefer@stwm.de KRIPPENORDNUNG Liebe Eltern,

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Liebe Bürgerinnen und Bürger, für viele Menschen

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen.

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Wohnen für Mithilfe. Mehr als nur Mieter. GEMEINSAM LEBEN Wohnen für Mithilfe. Gemeinsam besser leben. Mit dem Projekt Wohnen für Mithilfe gibt das Studentenwerk

Mehr

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran!

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran! Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA Bleib dran! IN VIA macht sich stark für Jugendliche Viele junge Menschen haben nach wie vor schlechte Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Der Einsatz für Andere im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements verdient volle Anerkennung und umfangreichen Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.

Mehr

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe AWO Kreisverband Karlsruhe - Stadt e.v. Haus der Familie Fachteam Frühe Kindheit Kronenstraße 15 Tel. Fachteam FK: 0721 35 007-215

Mehr

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.)

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.) Seite 1 von 7 Speyerer Freiwilligenagentur spefa Johannesstraße 22a 67343 Speyer Tel: 06232 142693 spefa@stadt-speyer.de Sprechzeiten: Beratungsgespräch nach vorheriger Vereinbarung» Registrierung» Benötigte

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN.

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. Unsere Leistungen FÜR PRIVATKUNDEN Betreuung, Gesellschaft, Assistenz, Botengänge, Administration Grundpflege Haushaltshilfe Ferienvertretung von Angehörigen Betreuung

Mehr

Was? - Wo? - Wie? Einsatzmöglichkeiten und Hinweise

Was? - Wo? - Wie? Einsatzmöglichkeiten und Hinweise Ehrenamt im Überblick Seite Vorwort 2 Ehrenamt im Caritasverband für Ostthüringen e.v. Gera Gera: Allgemeine soziale Beratung - Hilfe bei Veranstaltungen 3 - Fahrdienst bei Veranstaltungen 4 - Essenzubereitung

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

Freiwillige in der Jugendhilfe

Freiwillige in der Jugendhilfe Freiwillige in der Jugendhilfe Ergebnisse der (Experten)-Befragung während des Jugendhilfetages in Essen, 18.-20.06.2008 Durchgeführt von: Startklar Schätzel gemeinnützige GmbH Hauptstraße 13, 83395 Freilassing

Mehr

Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT

Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT Seite 2/9 Der Zugang zu qualifizierter Bildung ist eine Chance, die in unserer Gesellschaft unterschiedlich verteilt ist. In der multikulturellen und

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Netzwerk Gesunde Kinder

Netzwerk Gesunde Kinder 1 Netzwerk Gesunde Kinder Dahme-Spreewald und Lübbenau OSL-Nord 2 Hintergrund Potsdamer Erklärung zur Kindergesundheit (2007 und 2009): Gesund Aufwachsen ist eines der wichtigsten Gesundheitsziele auf

Mehr

Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach. Aktivitäten und Bewegung

Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach. Aktivitäten und Bewegung Alterszentrum im Geeren Leben und Pflegen in Seuzach Aktivitäten und Bewegung Aktivitäten und Bewegung Täglich ein volles Programm und dazwischen auch einmal Ruhe Im Geeren sorgen wir für Unterhaltung,

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Lassen Sie sich doch mal helfen

Lassen Sie sich doch mal helfen Lassen Sie sich doch mal helfen - Alltagshilfen Wolfenbüttel - Die alltagshilfen in Wolfenbüttel sind ein gemeinsames Projekt der Kreisstelle Wolfenbüttel des Diakonischen Werkes der ev.- luth. Landeskirche

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

LÖSUNGSANSÄTZE UND LEITBILD

LÖSUNGSANSÄTZE UND LEITBILD LÖSUNGSANSÄTZE UND LEITBILD PROBLEM BROT Recherchen ergaben, dass bis zu 30% der sechs bis zehn jährigen Schüler an Grundschulen während des Unterrichts an akutem Hunger leiden. Sie kommen ohne Frühstück,

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie!

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Online-Spenden Sie rufen die sichere Seite unserer Partnerbank Sparkasse Singen-Radolfzell auf und tragen dort Ihre Daten und den Betrag Ihrer Spende

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule NORDSCHULE Offene Ganztagsschule bärenstark vielfältig und bunt Lebensraum Nordschule Wir stellen uns vor: Gemeinsam lernen zusammen leben Im Herzen von Siegen gelegen ist die Nordschule seit 1904 ein

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Schnelle und unkomplizierte Hilfe auf Abruf

Schnelle und unkomplizierte Hilfe auf Abruf SOS-Kinderbetreuung WINTERTHUR UND UMGEBUNG Schnelle und unkomplizierte Hilfe auf Abruf t uung istock Geschulte Freiwillige betreuen Ihre Kinder verständnisvoll und zuverlässig in Ihrem Zuhause, wenn Sie

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Forum Benachteiligte Jugendliche im CVJM 19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Jugendarbeit, die Hoffnung macht. Sozial benachteiligte Jugendliche haben oft keine Perspektiven.

Mehr

Durch regelmäßige Seminare werden die SchülerpatInnen professionell geschult und auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet.

Durch regelmäßige Seminare werden die SchülerpatInnen professionell geschult und auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet. Der Zugang zu qualifizierter Bildung ist eine Chance, die in unserer Gesellschaft unterschiedlich verteilt ist. In der multikulturellen und vielschichtigen Großstadt Berlin wird das besonders deutlich.

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Leitbild der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Präambel Die DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind

Mehr

Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen

Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen Mitgliederbrief Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen Mai 2010 Liebe Mitglieder, am Morgen gehe ich manches Mal zur Arbeit und nehme mir vor, ganz bestimmte Aufgaben zu erledigen. Doch nicht selten

Mehr

Pflegende Angehörige Online

Pflegende Angehörige Online Pflegende Angehörige Online Bis 2015 soll eine europaweite Internetplattform für pflegende Angehörige entstehen - Dazu brauchen wir Ihre Hilfe Erfahren Sie hier mehr Pflegende Angehörige Online ist eine

Mehr