Baustelle Familie. Die Themen. Teil 5:Familie und ihre Stützen: Warum Gotte und Götti heute noch gefragt sind.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Baustelle Familie. Die Themen. Teil 5:Familie und ihre Stützen: Warum Gotte und Götti heute noch gefragt sind."

Transkript

1 MENSCHEN SERIE NR. 31, 30. JULI 2012 MIGROS-MAGAZIN 18 Baustelle Familie Die Themen Teil 1: Familie und Arbeit: Warum eine Mutter eine eigene Krippe gegründet hat. Und warum der erste Männerbeauftragte der Schweiz die Emanzipation des Mannes fordert. Teil 2: Familie und Freizeit: Weshalb Kinder ihre ganze Freizeit verplanen und wie sich Eltern abgrenzen. Teil 3: Familie und Freunde: Wie sich der Freundeskreis verändert, wenn man Kinder kriegt. Teil 4: Familie und Recht: Gemeinsames Sorgerecht kann das überhaupt gut gehen? Thomas Parziani (vorne) bestand das Götti-Casting von Eveline Voegeli und Heinz Bertschi und ist heute stolzer Pate von Léon. Teil 5:Familie und ihre Stützen: Warum Gotte und Götti heute noch gefragt sind. Teil 6: Familie und Schule: Wie Eltern immer stärker in die Schularbeit eingebunden werden. Teil 7: Familie und Gesellschaft: Uneheliche Kinder heute noch ein Thema?

2 MIGROS-MAGAZIN NR. 31, 30. JULI 2012 MENSCHEN SERIE 19 Götti gesucht Ihr Kind sollte Paten bekommen, die sich Zeit für es nehmen, waren sich die werdenden Eltern EvelineVoegeli und HeinzBertschi aus Lenzburg einig. Eine Gotte warrasch gefunden, nicht aber ein Götti. Kurzerhand gab das Paar ein Zeitungsinserat auf. Erst verhallte das Göttiinserat ohne Echo. Als jedoch die Medien die Suche aufgriffen, meldeten sich zwei Dutzend Anwärter. Wir, ein Aargauer Paar, suchen einen Götti. Ende Oktober ist die Geburt von unserem Sonnenschein.» So lautete die Anzeige, die Eveline Voegeli (42) und Heinz Bertschi (39) aus Lenzburg AG am 1.Oktober 2011 in der «Aargauer Zeitung» und der «NZZ» schalteten. Hier wäre die Geschichte eigentlich bereits zu Ende erzählt, meldete sich doch auf das Inserat erst einmal niemand.«vielleicht meinten die Leser, das Ganze sei ein Jux», rätseln die Sekretärin und der Metallbaukonstrukteur noch heute. Sie sind inzwischen Eltern des acht Monate alten Sonnenscheins namens Léon Julian. Ein Artikel über die Göttisuche brachte das Telefon zum Klingeln Dass bei Léons Geburt am 27. Oktober 2011 dennoch ein Götti zu den ersten Gratulanten gehörte, ist letztlich einer Journalistin zu verdanken. Diese wurde auf besagte Anzeige aufmerksam und kontaktierte die Inserenten.Als dann am 9. Oktober im Aargauer «Der Sonntag» ein Artikel über die ungewöhnliche Göttisuche erschien, hörte im Reihenhaus von Eveline Voegeli und Heinz Bertschi das Telefon nicht mehr auf zu klingeln. «Wir hatten im Artikel unsere Nummer veröffentlicht», erzählen diese, «und lagen noch im Bett, als es losging.» Nachdem auch noch der Lokalfernsehsender Tele M1 auf die Geschichte aufgesprungen war, meldeten sich insgesamt zwei Dutzend Männer, die alle gern den Part des Göttis übernehmen 72 Mitverantwortung für Wohlbefinden und Entwicklung 18 Finanzielle Mitverantwortung 15 Keine Allgemeine Unterstützung bei Problemen Einspringen, wenn den Eltern etwas passiert Freund sein, emotionale Bindung, Beistand Ansprechpartner sein, Vorbildfunktion, Ratschläge Welche Verantwortung sehen Sie gegenüberihrem Patenkind? (in Prozent) Quelle: Forschungsinstitut gfs-zürich für World Vision, Basis: 740 Telefoninterviews, Mehrfachnennungen möglich. Dasein, wenn Eltern Probleme haben, sich streiten

3 MIGROS-MAGAZIN NR. 31, 30. JULI 2012 MENSCHEN SERIE 21 Baustelle Familie wollten «quer durch alle Alterskategorien und jeder Einzelne valabel». Acht potenzielle Paten trafen die unterdessen hochschwangere Eveline Voegeli und Heinz Bertschi schliesslich zum «Götti-Casting». Um nicht den Überblick zu verlieren,habe sie eine Liste angelegt; Eveline Voegeli schmunzelt, wenn sie an die eh schon hektische Zeit kurz vor der Geburt zurückdenkt. Das Rennen machte schliesslich Thomas Parziani (52), Informatik-Ingenieur aus dem benachbarten Rupperswil. «Wir waren uns gleich bei seinem ersten Besuch sympathisch», sagt Eveline Voegeli. «Er erzählte uns, dass er und seine Frau Erica das Kinderkriegen irgendwie immer verpasst hätten und sich daher über ein Patenkind sehr freuen würden.» Nach einem Gegenbesuch bei den Parzianisstandfürdiewerdenden Eltern diskussionslos fest: «Die Suche ist beendet: Thomas wird Léons Götti, die Chemie stimmt.» Das Interview zum Thema lesen Sie auf Ehre und Bürde Auf erklärt Beat Urech (57), Bereichsleiter Pädagogik der reformierten Landeskirche Aargau, was einen guten Paten ausmacht. Familie und Freunde waren bereits vergeben Was aber bringt ein Paar dazu, via Inserat einen Paten für sein Kind zu suchen? «Die Gotte war mit meiner Schwester klar gesetzt», sagt Eveline Voegeli, «beim Götti sahs hingegen schlecht aus, zumal mein Bruder bereits zweifacher Götti und auch die drei Geschwister meines Mannes mehrfach engagiert sind.» Auch im Bekanntenkreis wurden sie nicht fündig: Ein Freund hatte ebenfalls schon zwei Patenkinder, ein anderer würde demnächst ins Ausland ziehen. Heinz Bertschi: «Wir wollten jemanden, der sich Zeit für unseren Sohn nehmen kann und will.» Gemeinsame Erlebnisse seien schliesslich viel wertvoller als beispielsweise Weihnachtsoder Geburtstagsgeschenke. Léons Vater weiss, wovon er spricht: Für seinen eigenen Götti war er das 13. Patenkind, und so hatte dieser nie Zeit für ihn. Haben die beiden sich nie Sorgen gemacht, einer ihnen nicht wirklich vertrauten Person eine solch wichtige Rolle im Leben ihres Kindes anzuvertrauen? Was, wenns auf Dauer nicht «giget» mit dem «Götti aus dem Inserat»? «Eine Garantie gibts auch dann nicht, wenn die Paten aus der Familie oder aus dem Freundeskreis stammen», ist sich Eveline Voegeli sicher. «Jetzt und heute ist das Ganze für eine Situation, in der alle Beteiligten gewinnen: Léon hat einen Götti, der sich wirklich Zeit für ihn nehmen will und bereits vom gemeinsamen Skifahren träumt, der Götti hat das Kind, das er sich schon so lange gewünscht hat, und mein Mann und ich haben mit den Parzianis unseren Freundeskreis erweitert.» Im Moment treffen sich die Voegeli- Bertschis und die Parzianis rund einmal pro Monat.«Mal trinken wir zusammen einen Kafi, mal begleiten sie uns auf einen Spaziergang», erzählt Eveline Voegeli. Und natürlich hat Götti Thomas Léon bei der Taufe Ende Januar stolz auf dem Arm gehalten. Texte: Almut Berger Bilder: Vera Hartmann Baby Léon kam per Storch, sein Götti über ein Inserat ins Haus. SPEERSPITZE Armen Kindern Zeit schenken Im Patenschaftsprojekt «mit mir» vermittelt Caritas freiwillige Paten an Kinder aus sozial benachteiligten Familien. Freiwillige Paten für Kinder aus armutsbetroffenen Familien: Was Caritas vor rund zehn Jahren mit einigen Freiwilligen und Familien im kleinen Rahmen startete, ist inzwischen zu einem flächendeckenden Patenschaftsnetz herangewachsen. Die Paten verbringen mit dem Kind ein- bis zweimal pro Monat die Freizeit. Die Kinder erhalten so die Chance, mit einem vertrauten Menschen ausserhalb der Familie neue Erfahrungen zu machen. Die freiwilligen Paten wiederum haben die Möglichkeit, an der Entwicklung eines Kindes teilzunehmen. Caritas begleitet Paten und Patenkinder während dreier Jahre. Oft bleiben die Beziehungen aber länger bestehen vermittelten die sieben beteiligten Caritas-Organisationen Aargau, Basel, Bern, Biel, Luzern, St. Gallen,Thurgau und Zürich insgesamt 340 Patenschaften.

4 Migros-Magazin Nr. 31, 30. Juli 2012 Menschen serie: London Sprung ins Olympiaglück Schon als Bub träumte Werner Muff davon, Springreiter zu werden. In fünf Tagen startet er erstmals an den Olympischen Spielen. Seine Frau ist Motivatorin und Kritikerinzugleich. Werner Muff hat im Gut Heimenstein ideale Trainingsbedingungen. Frau Doris organisiert seine vielen Reisen. Am 4. August geht Werner Liebe. Er schielte bereits in der weil sie als einstige Regional- Muffs (38) Bubentraum in Sekundarschule in Beromünster springreiterin viel vom Pferde- Erfüllung: Der Schweizer LU auf die Schülerin in der Paralsport versteht. «Wenn wir am Springreiter startet mit dem lelklasse. «Doch Doris hat mich Montag nach einem Concours ge- zehnjährigen Wallach Kiamon an den Olympischen Spielen. Seine Frau Doris Muff (39) wird seinen Ritt im Londoner Greenwich Park live mitverfolgen. «Ich werde unglaublich nervös keines Blicks gewürdigt», sagt er mit einem Lächeln. Mit seiner Hartnäckigkeit habe er ihr Herz doch noch erobert. Inzwischen sind sie seit 15 Jahren zusammen, seit acht Jahren verheiratet und meinsam den Wettkampf meines Mannes auf Video analysieren, sage ich nicht einfach, er habe den Parcours super absolviert.» Sie ist gleichzeitig Kritikerin und Motivatorin. sein», sagt sie. Ihr Mann weiss, dank Sohn Louis seit April 2004 Vom Bauernsohn über den weshalb: «Es gibt niemanden, der Eltern. mich so gut kennt wie sie. Sie Doris Muff ist für den Schwei- Banklehrling zum Bereiter weiss sofort, ob ich gut drauf bin oder nicht.» Doris ist seine grosse zer Olympiateilnehmer auch deshalb die wichtigste Bezugsperson, Und Doris Muff ist Zeugin der steilen Reitkarriere ihres Mannes. serie: London 2012 sportler und ihre Bezugsperson Vergangene Woche fiel der Startschuss zu den Olympischen Sommerspielen in london. rund um das wichtigste Sportereignis des Jahres 2012 porträtiert das Migros Magazin in einer siebenteiligen Serie Schweizer Athletinnen und Athleten und deren wichtigste Bezugsperson. Teil 7, Schluss der Serie: Springreiter Werner Muff und seine Frau Doris aus Seuzach ZH.

5 MENSCHEN SERIE: LONDON 2012 NR. 31, 30. JULI 2012 MIGROS-MAGAZIN 24 Bild: Keystone Werner Muff wuchs als zweitältestes von vier Kindern in einer Bauernfamilie in Gunzwil LU auf. Dort unternahm er auf einem 24-jährigen Kavalleriepferd seine ersten Reitversuche und wollte unbedingt Springreiter werden. Doch vorher entschied er sich auf Wunsch der Eltern für eine Banklehre in der Nachbargemeinde Beromünster. Als Bankangestellter arbeitete er jedoch nie. Nach der Lehre setzte er auf seine Leidenschaft und bildete sich als Bereiter weiter, unter anderem bei Exspringreiter Thomas Fuchs. In dieser Zeit feierte er seinen ersten Grand-Prix-Sieg. Nach dem Gang durch den Dreck endlich den Lohn einfahren Anzeige «Kiamons Stärke ist sein Löwenherz. Er fürchtet sich vor nichts; ein leistungsbereites Powerpferd.» Werner Muff über sein bestes Pferd. Im Jahr 2000 wagte er den Schritt in die Selbständigkeit. Es folgten für ihn und seine Frau, die als Pferdepflegerin arbeitete, harte Zeiten. «Wir fuhren durch die Nächte nach Italien, wo ich an Springkonkurrenzen teilnahm. Wenn wir den Aufwand gerechnet hätten, hätte die Bilanz desaströs ausgesehen.» Es gehöre eben dazu, durch den Dreck zu gehen und danach wieder aufzustehen. «Aber irgendwann wird gute Arbeit belohnt», sagt er in seinem Luzerner Dialekt. Tatsächlich: Heute lebt die dreiköpfige Familie hoch über der Gemeinde Seuzach bei Winterthur als Mieter im Gut Heimenstein umgeben von Weizen-, Mais-, Raps- und Sonnenblumenfeldern, Rebbergen, Wald sowie Trainingsplätzen. Im Stall stehen zwölf Springpferde, die alle dem Nationalmannschaftsmitglied Muff gehören. Die Pferde verschlingen in gut einem Monat rund zwei Tonnen Frischfutter, was fast 2000 Franken kostet. Drei Mitarbeitende unterstützen das Ehepaar im Betrieb. Die Familie lebt vom Kauf und Verkauf von Rennpferden sowie vom Reitunterricht. Doris Muff kümmert sich um den Haushalt sowie die Buchhaltung und die Organisation von Flügen und Anmeldungen an Springturniere. Das beste Pferd im Stall ist Olympiateilnehmer Kiamon. Muff hat ihn bei einem Pferdezüchter in Hessen gekauft und reitet den Brandenburger Fuchswallach seit zwei Jahren nur noch an grossen Wettbewerben. «Seine Stärke ist sein Löwenherz. Er fürchtet sich vor nichts. Kiamon ist ein leistungsbereites, athletisches Powerpferd, das eine enorme Grundkraft besitzt.» Kiamon sei für das sportliche Megaereignis «brutal bereit» und realisiere aufgrund des veränderten Trainings, dass es bald um sehr viel geht. «Brutal bereit» ist auch der Reiter, obwohl ihn noch vor wenigen Tagen Schmerzen in den Adduktoren plagten. Seit Kurzem kann Werner Muff jedoch wieder schmerzfrei reiten. Sein Ziel: «Ich möchte eine Mannschaftsmedaille. Der Parcours wird für Pferd und Reiter technisch sehr anforderungsreich sein. Wir müssen an unsere Grenzen gehen.» Die Schweizer Mannschaft fliegt am 31. Juli nach London. Am gleichen Tag wird Kiamon auf dem Landweg über den Kanal von Calais nach Dover gefahren, und drei Tage später fliegt Doris Muff ab. Bleiben Pferd und Reiter verletzungsfrei, wird sie ihren Mann und Kiamon mindestens dreimal im Einsatz sehen: Zuerst im Qualifikationsspringen und danach im ersten und zweiten Umgang des Nationenpreises. «Reiten ist einfacher als zuschauen. Ich lebe intensiv mit und kann nur die Daumen drücken, dass die Stangen oben bleiben», sagt sie. Text: Reto E. Wild Bild: Gerry Nitsch Alle im Migros-Magazin erschienenen Sportlerporträts und mehr Infos zur Olympia-Serie finden Sie unter: Tanken SieSonne. Immer aktuelle Angebote. Preise in CHF pro Person bei 2 Personen im Doppelzimmer inkl. Flughafen-/ Sicherheitstaxen und aktuelle Treibstoffzuschläge. Kinderermässigung: 20% 2 12Jahre(exkl.Taxen/Treibstoffzuschlag). Inbegriffen: Hin- &Rückflug in Economy-Class, Transfers, Übernachtung und Mahlzeiten gemäss Angebot, Betreuung. Nicht inbegriffen: Kombi-Versicherungspaket CHF 33 bis CHF 98, Ägypten-Visum CHF 40, evtl. Bearbeitungsgebühren Ihrer Buchungsstelle. Die Platzzahl ist beschränkt. Es gelten die Allgemeinen Vertrags-/Reisebedingungen der MTCH AG.Preisstand Jetzt buchen! oder im Reisebüro Last Minute Malta HM KMLA ANTONI 5061 CHF595 Ab Zürich nach Malta mit Air Malta statt CHF875 am Di./Do. 23., 28., 30.8., Maritim Antonine Hotel &Spa BBBB,Mellieha, Sparzimmer mit Frühstück Sharm el-sheikh HM KSSH BEAALB 0157 Ab Zürich nachsharm el-sheikhmit Hello am Mi./Sa.15., 18.*, 22.,25.*, Beach Albatros Sharm BBBBB,Ras um Sid, Kos HM KKGS AEOBEA 5302 Ab Zürich nach Kosmit Hello am So. 19.*, Hotel Aeolos Beach BBBB,Lambi, Südtürkei HM KAYT ELITA 0200 Ab Zürich nach Antalya mit Corendon Airlines oder Hello am Di./Sa. 18., 25., Asteria Elita Resort BBBBi,Manavgat, CHF645 statt CHF845 *Zuschlag CHF50 CHF695 statt CHF912 *Zuschlag CHF150 CHF795 statt CHF1245 Teneriffa HM KTFS TROPIC 0313 Ab Zürich nachteneriffa mithello am Fr.17.,24., Tropical Playa BBB,Playa de las Américas, Marsa Alam HM KRMF UTOBEA0118 Ab Zürich nachmarsa Alam mithello am Do.16., 23., Utopia Beach Club BBBB,El Quseir, Mallorca HM KPMI PABSOF 1837 Ab Zürich nach Mallorca mit Hello am Sa. 18., 25.8., * Pabisa Sofia BBB,Playa de Palma, Kreta HM KHER FODBEA 0750 Ab Zürich nach Heraklion mit Hello am Mo./Sa. 6.*, 18.*, 20., 25., Fodele Beach &Waterpark Holiday Resort BBBBi Fodele, CHF 645 statt CHF 855 CHF 645 statt CHF 895 CHF 695 statt CHF 830 *Zuschlag CHF50 CHF 1145 statt CHF 1531 *Zuschlag CHF200

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Zusammenfassung Gfs-Gotti-/Götte-Umfrage 2010 im Auftrag von World Vision Schweiz

Zusammenfassung Gfs-Gotti-/Götte-Umfrage 2010 im Auftrag von World Vision Schweiz Zusammenfassung Gfs-Gotti-/Götte-Umfrage 2010 im Auftrag von World Vision Schweiz Repräsentative Umfrage In einer repräsentativen Umfrage durch das Forschungsinstitut Gfs-Zürich, wollte World Vision Schweiz

Mehr

Eine Wundertüte voller Ideen

Eine Wundertüte voller Ideen MIGROS-WOCHE AKTUELLES NR. 19, 5. MAI 2014 MIGROS-MAGAZIN 8 Meister der russischen Musik erleben Die Konzertreihe Migros-Kulturprozent- Classics macht klassische Musik in der ganzen Schweiz einem breiten

Mehr

Rhodos Rhodos - Stadt. Ägypten Hurghada. Türk. Riviera Side. Hotel Semiramis NNNN. DeLuxe Hotel Dana Beach NNNNN. Hotel Defne Star NNNNn

Rhodos Rhodos - Stadt. Ägypten Hurghada. Türk. Riviera Side. Hotel Semiramis NNNN. DeLuxe Hotel Dana Beach NNNNN. Hotel Defne Star NNNNn Rhodos Rhodos - Stadt Hotel Semiramis NNNN Doppelzimmer, Halbpension Reisezeitraum: 01.09.-29.09.2015 7 Tg. HP ab 593,- Ägypten Hurghada DeLuxe Hotel Dana Beach NNNNN Reisezeitraum: 03.09.-27.09.2015 7

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Name: Darina Gassner Alter: 20 Jahre Kommt aus: Thal bei Sulzberg Warum warst du im Ausland? Wann, wo und wie lange? Ich wusste schon

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

«Ein Boutique-Turnier für Luzern»

«Ein Boutique-Turnier für Luzern» FIVB World Tour Open 12. bis 17. Mai 2015 Luzern OFFIZIELLES MEDIENBULLETIN Interview mit Marcel Bourquin, Präsident des Turniers und Initiant des Luzerner Events: «Ein Boutique-Turnier für Luzern» Die

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Thematischer Wortschatz

Thematischer Wortschatz Familie Ich habe eine große Familie. Eltern Vater Sie lebt bei den Eltern. /Singular Er ist ein guter Vater. Mutter Sie ist eine gute Mutter. Kind Baby Sohn Haben Sie Kin? Wie heißt Ihr Baby? Wie geht

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 06 Hochzeit Der schönste Tag im Leben soll es werden das wünschen sich viele Paare von ihrer Hochzeit. Wie dieser Tag genau ablaufen soll, entscheidet jedes Paar individuell. Eine gute Planung gehört in

Mehr

INTERNATIONALE FLUGZIELE Sommer 2015

INTERNATIONALE FLUGZIELE Sommer 2015 INTERNATIONALE FLUGZIELE 29.03.2015 24.10.2015 Von Mitteldeutschland direkt zu über 50 Zielen mitteldeutsche-flughaefen.de Flugziele und Leipzig/Halle Flugziele und Leipzig/Halle Hamburg Düsseldorf Köln/Bonn

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie Ich bin aus Frankreich am 8. April 2009 nach Deutschland gekommen. Ich war ein bisschen aufgeregt. Aber als zwei weibliche Personen mir gesagt haben: Hallo!, bin ich entspannter geworden. Am Anfang meines

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Teens in London: Alice & her music Transcript Seite 1

Teens in London: Alice & her music Transcript Seite 1 Teens in London: Alice & her music Transcript Seite 1 0:04 Bei Alice dreht sich alles nur um das eine: Musik. Alice ist 15 und sie ist die Frontfrau in ihrer eigenen Band. Singen. Das ist ihre größte Leidenschaft.

Mehr

Lanzarote. ActiSun Lanzasur NNNN im Appartement, alles inklusive Verlängerungstag 29,- 1 Wo. AI ab 557,-

Lanzarote. ActiSun Lanzasur NNNN im Appartement, alles inklusive Verlängerungstag 29,- 1 Wo. AI ab 557,- Lanzarote Playa Blanca ActiSun Lanzasur NNNN im Appartement, alles inklusive Verlängerungstag 29,- 1 Wo. AI ab 557,- Abflug: Friedrichshafen 04.06.2011 Mallorca Cala Millor Hotel Girasol I NNNNn im Verlängerungstag

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

394,- 429,- Türkei Side. Türkei Alanya. Türkei Belek. Hotel Linda. Hotel Anitas Beach. Club alltoura Jacaranda Beach. 1 Wo. AI ab

394,- 429,- Türkei Side. Türkei Alanya. Türkei Belek. Hotel Linda. Hotel Anitas Beach. Club alltoura Jacaranda Beach. 1 Wo. AI ab Türkei Side Hotel Linda 394,- Reisezeitraum: 28.05.-27.06.2010 Türkei Alanya Hotel Anitas Beach 429,- Reisezeitraum: 31.05.-27.06.2010 Türkei Belek Club alltoura Jacaranda Beach 519,- Reisezeitraum: 28.05.-27.06.2010

Mehr

Mallorca Sa Coma allsun Hotel Orient Beach NNNNn

Mallorca Sa Coma allsun Hotel Orient Beach NNNNn Mallorca Sa Coma allsun Hotel Orient Beach NNNNn Appartement, alles inklusive Abflug: Dresden Reisezeitraum: 04.05.-29.05.2016 7 Tage ab 558 Fuerteventura Costa Calma DeLuxe Hotel R2 Pájara Beach & Royal

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Die Sterntaler. Die Sterntaler. Beitrag zum Textverständnis / Grammatik im Deutsch. Dieses Büchlein gehört:

Die Sterntaler. Die Sterntaler. Beitrag zum Textverständnis / Grammatik im Deutsch. Dieses Büchlein gehört: U Unterrichtsvorschlag Beitrag zum Textverständnis / Grammatik im Deutsch «ist ein kurzes Märchen. Es steht in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm ab der 2. Auflage von 1819 an Stelle 153, vorher

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und Direktor der Caritas OÖ Mathias Mühlberger am 11. Mai 2012 zum Thema "Familientandem" Gemeinsam geht vieles

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Dienstag, 02.11.10 Zürich Paris CDG mit Air France, AF 5111 0730 / 0910. Dienstag, 02.11.10 Paris CDG Antananarivo mit Air France, AF 908 1030 / 2310

Dienstag, 02.11.10 Zürich Paris CDG mit Air France, AF 5111 0730 / 0910. Dienstag, 02.11.10 Paris CDG Antananarivo mit Air France, AF 908 1030 / 2310 Reiseprogramm für die Freunde Masoala Im November 2010 Flüge Dienstag, 02.11.10 Zürich Paris CDG mit Air France, AF 5111 0730 / 0910 Dienstag, 02.11.10 Paris CDG Antananarivo mit Air France, AF 908 1030

Mehr

Elternbrief für Familien mit Kindern mit Behinderung Der Elternbrief ist ein kostenloser Service des Sozialverbandes VdK Bayern e.v.

Elternbrief für Familien mit Kindern mit Behinderung Der Elternbrief ist ein kostenloser Service des Sozialverbandes VdK Bayern e.v. elternbrief_48_8_0_elternbrief.qxp 04.12.2012 09:50 Seite 1 Elternbrief für Familien mit Kindern mit Behinderung Der Elternbrief ist ein kostenloser Service des Sozialverbandes VdK Bayern e.v. Nr. 48 Heft

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Gönner der Junioren. Patenschaft für Tennistalente. im Freiamt

Gönner der Junioren. Patenschaft für Tennistalente. im Freiamt Gönner der Junioren Patenschaft für Tennistalente im Freiamt GÖNNER DER JUNIOREN Lieben Sie den Tennissport? Möchten Sie etwas Gutes für die Jugend tun oder sind Sie begeisterter Fan vom Spitzensport?

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland

So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland Themenlied der Band: "Fliegen" so steh ich da losgelöst alles um mich wird schwerelos ich heb' ab Richtung Horizont flieg immer

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Transport + Logistik JAHRE

Transport + Logistik JAHRE Transport + Logistik Mobilität 21. Jahrgang ISSN1424-4322 X - XII - 2014 201 + JAHRE Es gibt viele Gründe für Luftsprünge! Transport - Logistik - Lastwagen - Strassentransport Schienenverkehr - Luftverkehr

Mehr

Workshop Social Media für Menschen mit geistiger Behinderung: Like oder Dislike?

Workshop Social Media für Menschen mit geistiger Behinderung: Like oder Dislike? Workshop Social Media für Menschen mit geistiger Behinderung: Like oder Dislike? Social Media bei Athleten-Blogger vorgestellt Erlebnisbericht von Laura Hardy über das Fotoshooting mit Fußball- Weltmeister

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Private Pflegerinnen arbeiten unter widrigen Umständen

Private Pflegerinnen arbeiten unter widrigen Umständen Seite 1 Dokument 2 von 3 Tages-Anzeiger Mittwoch 6. Juni 2012 Private Pflegerinnen arbeiten unter widrigen Umständen AUTOR: Von Liliane Minor RUBRIK: FRONT; NaN; S. 1 LÄNGE: 401 Wörter Eine Studie zeigt

Mehr

Sozialbegleitung für Familien in den Sozialen Diensten der Stadt Zürich

Sozialbegleitung für Familien in den Sozialen Diensten der Stadt Zürich Sozialbegleitung für Familien in den Sozialen Diensten der Schule für Sozialbegleitung 19. Juni 2014 Inhalt Organisation der Sozialen Dienste der Was ist «Sozialbegleitung für Familien», kurz «SOF»? Erfahrungen

Mehr

Oktober 2010 PUNKTO. Jahre Jubiläum

Oktober 2010 PUNKTO. Jahre Jubiläum Oktober 2010 PUNKTO 10 Jahre Jubiläum PUNKTO. Die LLK ist 10 Jahre jung. Es ist an der Zeit zu feiern und zu danken, Ihnen als Kunde Geschäftspartner Bekannte Sie alle haben auf Ihre besondere Weise dazu

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

============================================================================

============================================================================ Kurztrip in den Schnee :) Geschrieben von striper - 11.11.2015 18:08 Hallo zusammen, endlich rückt die zweitbeste Reisezeit im Jahr in greifbare Nähe :)! Ich möchte wieder in den Skiurlaub, so wie jedes

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Gastro-Expedition Istanbul (28.-30. April 2014)

Gastro-Expedition Istanbul (28.-30. April 2014) Sehr geehrte Kunden, liebe Freunde, viele von Ihnen wissen es schon, sei es vom Hörensagen oder persönlich erlebt, welch eine tolle Stadt Istanbul ist und welche unglaubliche Entwicklung die Gastronomie

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe aus: Utkuseven, Askim. Rache auf Türkisch

Unverkäufliche Leseprobe aus: Utkuseven, Askim. Rache auf Türkisch Unverkäufliche Leseprobe aus: Utkuseven, Askim Rache auf Türkisch Geschichten Klappenbroschur, 160 Seiten ISBN 978-3-86327-025-4 Preis: 15,90, E-Book: 6,99 Januar 2015 Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung

Mehr

Mallorca S Illot. Mallorca Playa de Palma

Mallorca S Illot. Mallorca Playa de Palma Mallorca S Illot allsun Hotel Mariant Park NNNN Familienzimmer, alles inklusive Abflug: Graz Reisezeitraum: 08.08.-19.08.2014 7 Tg. AI ab 965,- Mallorca Playa de Palma allsun Hotel Kontiki Playa NNNN Abflug:

Mehr

Unheilig Unter deiner Flagge

Unheilig Unter deiner Flagge Eric Weiss Unheilig Unter deiner Flagge Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.unheilig.com Unheilig

Mehr

Die Clanmitglieder stellen sich persönlich vor.

Die Clanmitglieder stellen sich persönlich vor. - November 2009 Mein Name ist und von mir hört man nie etwas Nachteiliges in den Geschichten von Opi. Ich bin die Tochter von Mama Nicki, die mittlerweile die deutschen Campingplätze unsicher macht und

Mehr

Educational Exchange anvertraut. Die Berichte von

Educational Exchange anvertraut. Die Berichte von trotzdem hellwach. Sydneys Flughafen unterscheidet sich nicht großartig von anderen auf dieser Welt, aber dafür, dass er eben in Sydney ist, liebte ich ihn sofort. Im Ankunftsbereich tummelten sich etliche

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Flüge ab Bern-Belp. Flug am Sonntag und Donnerstag mit Darwin Airline. Abflüge Hotel/Unterkunft 1 Woche 2 Wochen

Flüge ab Bern-Belp. Flug am Sonntag und Donnerstag mit Darwin Airline. Abflüge Hotel/Unterkunft 1 Woche 2 Wochen MALLORCA Flug am Sonntag und Donnerstag mit Darwin Airline Nur Flug retour Fr. 490.00 Hotel Delfin Mar/Siesta Mar *** Santa Ponsa Doppelzimmer Standard, inkl. Halbpension Fr. 2070.00 Appartements Casa

Mehr

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern

Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Pateneltern Flensburg - für Kinder psychisch kranker Eltern Ein Präventionsprojekt stellt sich vor Fakten zum Patenschaftsprojekt Träger: ADS Grenzfriedensbund e.v., Kinderschutzbund Flensburg Laufzeit

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FREUNDSCHAFT MIT VORURTEILEN Ist man noch nie in einem fremden Land gewesen, hat man oft falsche Vorstellungen von den Menschen dieses Landes. Ein Jugendaustausch kann nicht nur helfen, ein fremdes Land

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

Zeit. 2014 Susanne Freitag / Systemischer Business Coach

Zeit. 2014 Susanne Freitag / Systemischer Business Coach Zeit 1 Seite im Wald 2 S e i t e mit mir 3 S e i t e Susanne Freitag Systemischer Business Coach Erlebnispädagogin Foto: Matthias Körnich 4 S e i t e in liebevoller Begleitung 5 S e i t e zum eigenen Ziel

Mehr

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr Einfach, Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. zuverlässig und bewährt. Pflege zuhause: Die bessere

Mehr

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion Hueber Lese-Novelas Nora, Zürich von Thomas Silvin Hueber Verlag zur Vollversion Kapitel 1 Nora lebt in Zürich. Aber sie kennt die ganze Welt. Sie ist manchmal in Nizza, manchmal in St. Moritz, manchmal

Mehr

Bewegte Kennenlern-Spiele zum Schuljahresbeginn

Bewegte Kennenlern-Spiele zum Schuljahresbeginn Bewegte Kennenlern-Spiele zum Schuljahresbeginn Quelle: Facebook-Seite: Die grosse Spielesammlung z.t. angepasst für die Turnhalle: Sportamt Winterthur 1) Was ich schon immer mal wissen wollte ab 3. Klasse

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung KLAUS KATZIANKA 24 Stunden Hilfe und Betreuung TEXTUNTERLAGEN ZUM PRESSEGESPRÄCH: 18. 11. 2010 BETREFF: PFLEGE-AKTIONSTAG Café Landtmann 1010 Wien Dr. Karl Lueger-Ring 4 Tel.: 01 24 100-100 SprecherInnen

Mehr

Spendenkampagne Neubau Oase 2016 / 2017

Spendenkampagne Neubau Oase 2016 / 2017 Daheim ist hier Spendenkampagne Neubau Oase 2016 / 2017 Das Haus Morgenstern realisiert den grössten Erweiterungsbau seit 25 Jahren. Warum? EDITORIAL Liebe Leserin, lieber Leser Unsere Stiftung kümmert

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze Kreuze die richtige Antwort an! Wo wohnt die kleine Katze zu Beginn der Geschichte? o In einer Stadtwohnung o Im Wald o Auf einem Bauernhof o In einer Tierhandlung Wie sieht sie aus? o Sie ist schwarz

Mehr

01_Erster_Gitarrenkontakt. BB King: Der Bruder meiner Mutter war mit der Schwester eines Predigers verheiratet.

01_Erster_Gitarrenkontakt. BB King: Der Bruder meiner Mutter war mit der Schwester eines Predigers verheiratet. 01_Erster_Gitarrenkontakt BB King: Der Bruder meiner Mutter war mit der Schwester eines Predigers verheiratet. Dieser Priester besuchte nach der Kirche sonntags seine Schwester, meine Tante. Seine Gitarre

Mehr

Möglich gemacht durch

Möglich gemacht durch Meine peinliche Welt von Sophie online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1438696895/meine-peinliche-welt Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Dies ist eine Geschichte von einem Mädchen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

(Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen)

(Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen) Bunt und vielfältig: Familien in Deutschland (Sternchenthema Demografische Entwicklung, Sprachniveau B2, bunte Sternchen) Familien in Deutschland Colourbox.de/PASCH net Amelie und Vanessa leben mit ihren

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

Türk. Riviera Side. Hotel Side Prenses Resort NNNNn Doppelzimmer, alles inklusive Abflug: Wien Reisezeitraum: 25.11.-30.12.2015 7 Tg.

Türk. Riviera Side. Hotel Side Prenses Resort NNNNn Doppelzimmer, alles inklusive Abflug: Wien Reisezeitraum: 25.11.-30.12.2015 7 Tg. Türk. Riviera Side Hotel Side Prenses Resort NNNNn Reisezeitraum: 25.11.-30.12.2015 7 Tg. AI ab 306,- Türk. Riviera Side Hotel Port Side Resort NNNNN Reisezeitraum: 21.11.-30.12.2015 7 Tg. AI ab 316,-

Mehr

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Hey, mein Name ist Jesco und ich kläre Frauen über die Wahrheit über Männer auf. Über das was sie

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Berlin, 31. März 2015 1 Alle Kinder sind

Mehr