Folsterhöher Kinderfest

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Folsterhöher Kinderfest"

Transkript

1 März Juni Zeitung Zeitung für für die die Folsterhöhe Folsterhöhe Folsterhöher Kinderfest Wir feiern 50 Jahre Folsterhöhe! Freitag, 4. Juli 2014, Uhr Festplatz Folsterhöhe Spannende Spielstationen mit alten und neuen Spielen, Nostalgisches Kinderkarussell, Hüpfburg, Rollenrutsche, Luftballonwettbewerb uvm. Preise gibt s für alle Kinder, die die Spielstationen durchlaufen. Für Essen und Getränke ist gesorgt, z.b. mit einem ganz besonderen Kuchenbuffet... (Bei Regen findet das Fest im Jugendzentrum statt) Ein neues Plakat zeigt Veranstalter: Arbeitskreis Soziale Einrichtungen Folsterhöhe in Kooperation mit Judo-Club und DJK Glockenwald die Vielfalt Infos: Caritas-Kontaktzentrum Folsterhöhe, Tel auf der Folsterhöhe Wir danken den Sponsoren SGS, Victor s Residenz-Hotel SB und Landeshauptstadt Saarbrücken - mehr dazu auf Seite 4

2 Was? Wann? Wo? - auf der Folsterhöhe Caritas-Kontaktzentrum (Hirtenwies 11), Folschder Cafétass (Hirtenwies 4) und WÖLK- CHEN (Königsbruch 5) siehe auch Angebote und Termine auf der letzten Seite! Frühstücksbüffet in der Folschder Cafétass, jeden zweiten Mittwoch im Monat von 9 bis 11 Uhr; Kosten 2,50 Euro; nächste Termine: 11. Juni, 9. Juli, 10. September Tischlein-Deck-Dich: Mittagessen in der Cafétass (nur mit Anmeldung); nächste Termine: 17. Juni, 1. Juli, 2. September Katholische Pfarrgemeinde St. Jakob Pfarrzentrum Heilig Kreuz (Hirtenwies 10) Hobbyclub: jeden Dienstag ab 15:30 Uhr Seniorennachmittage jeweils mittwochs ab 14:30 Uhr am 11. Juni, 25. Juni, 9. Juli, 20. August, 3. September. Achtung: bis auf weiteres finden die Seniorennachmittage im Pfarrsaal St. Jakob statt. Ökumenischer Singkreis: Probe jeden Montag, 20 Uhr, in der Kirche Hl. Kreuz, Leitung Christoph Bremer Gemeindefrühstück: jeden 2. Dienstag im Monat, 8:30 Laudes in der Kirche, danach Frühstück in der Folschder Cafétass, Kosten: 2 Evang. Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken Evang. Gemeindezentrum Folsterhöhe (Hirtenwies): Frauenkreis: jeden Donnerstag ab 20 Uhr Männerkreis: jeden Freitag ab 20 Uhr Spielkreis: Mittwoch und Freitag von 10 bis 11:30 Uhr, Leitung: Frau Bond Seite 2 Kinder- und Jugendtreff (bis 15 Jahre): Dienstag bis Freitag von Uhr, Leitung: Herr Hornung, Herr Prange, Frau Skelnik Keybord- und Klavierunterricht: Frau Malkova auf Anfrage Freie evangelische Gemeinde Evang. Gemeindezentrum Folsterhöhe (Hirtenwies) Gottesdienst: sonntags 10:30 Uhr Judoclub Folsterhöhe Trainingszeiten: siehe Aushang am Clubheim, Königsbruch 1 Ansprechpartner: Lothar Bock, Tel DJK Glockenwald 76 e.v. Frauenturnen 50+ mittwochs ab 20:00 Uhr in der Turnhalle, Grundschule Folsterhöhe. Weitere Angebote, Anmeldung und Information bei Bernhard Müller, Tel Tafel auf der Folsterhöhe jeden Mittwoch ab 14:30 Uhr im Hausmeisterstützpunkt, Königsbruch SGS Mietersprechstunde Servicecenter Folsterhöhe (Königsbruch), montags von 7:30 bis 11:30 Uhr, donnerstags von 14:00-18:00 Uhr (16:00-18:00 Uhr für Berufstätige) und nach telefonischer Vereinbarung bei Frau Schmeer Tel Jugendzentrum Hirtenwies 19 Öffnungszeiten: Mo-Do von 14:30-20:30 Uhr, Fr. von 16:00-22:00 Uhr Hallenfußball: donnerstags ab 16:00 Uhr Kochgruppe: freitags ab 17:00 Uhr Beratung für Jugendliche in allen Lebenslagen, Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Tel Impressum Lust auf Kaffee und ein Stück Kuchen in gemütlichem Rahmen? Schauen Sie doch einfach mal unverbindlich rein! Müttertreff mit Spielkreis für Kinder unter 3 Jahren immer montags ab 9 Uhr in der Folschder Cafétass Kaffee & Kuchen kostenlos mit Sandra Schnabel und Karin Löwenbrück-Massonne eine Veranstaltung des Caritas-Kontaktzentrums, Hirtenwies 11, Saarbrücken, Tel Der Müttertreff ist ein offenes Angebot für Frauen mit Babys und Kleinkindern. Bei Kaffee und Kuchen können Mütter andere Mütter kennenlernen, sich austauschen über den Alltag mit Kindern, sich Tipps holen für Ernährung und Erziehung, Ideen zum Spielen und Basteln mit Kindern ausprobieren. Wenn Sie ein oder mehrere Kinder unter 3 Jahren haben, dann schauen Sie doch einfach mal bei uns rein. Unser Angebot ist kostenlos und ohne Verpflichtung. Wir freuen uns auf Sie! Sandra Schnabel und Karin Löwenbrück-Massonne Tipp für Familien: Unsere Fahrt in den Luisenpark, Ankündigung auf Seite 4! Herausgeber: Kontaktzentrum Folsterhöhe des Caritasverbandes für Saarbrücken und Umgebung e.v., Hirtenwies Saarbrücken Telefon (0681) Telefax (0681) adresse: Redaktion: Claudia Bickel (V.i.S.d.P.), Karin Löwenbrück-Massonne Mitarbeiterinnen: Anette Becker, Jutta Trémezaygues, Elisabeth Lauf Auflage: 1150 Stück Druck: COD, Saarbrücken Der Wolkenkratzer erscheint vierteljährlich. Er wird kostenlos an alle Haushalte der Folsterhöhe verteilt. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist Donnerstag,

3 Hilfe, da sind noch Kinder drin! Spektakuläre Feuerwehrübung auf der Folsterhöhe Es ist Freitagabend, schönes Wetter, zwischen den Wohnblocks und auf den Spielplätzen herrscht eine entspannte Feierabendatmosphäre. Plötzlich ertönt Martinshorn, mehrere Feuerwehrautos fahren ins Wohngebiet Folsterhöhe und halten mit Blaulicht vor der Turnhalle des Judoclub- wo dicker Qualm aus der Türe dringt. Was ist passiert? Aufgeregte Anwohner und Passanten machen sich ernsthaft Sorgen, da sind doch noch Kinder drin ruft jemand. Keine Panik, nur die Ruhe, beschwichtigen einige Zuschauer: dies ist kein Ernstfall, sondern eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr Alt-Saarbrücken und ihrer Feuerwehrkameraden aus dem Löschbezirk St. Arnual, die nachalarmiert wurden. Mehrmals im Jahr proben die Feuerwehrleute für den Ernstfall: wie klappt das mit der Anfahrt, mit der Zusammenarbeit der Löschbezirke, die Einsatztaktik bei Gebäudebrand, die Atemschutzüberwachung oder das Üben von Suchtechniken nach vermissten Personen. Löschführer Axel Traut ist dem Judoclub Folsterhöhe dankbar, dass diese ihr Gebäude zur Verfügung stellten denn es ist gar nicht so einfach, eine geeignete Örtlichkeit für diese Übungen zu finden, die dann eine entsprechende Herausforderung für die Feuerwehren darstellen. Melitta Stader, langjährige Bewohnerin der Folsterhöhe, ist auch Mitglied im Förderverein der Feuerwehr Alt-Saarbrücken e.v.. Sie hatte die Idee zu dieser Übung auf der Folsterhöhe und die entsprechenden Kontakte zwischen dem Löschbezirk, dem Judoclub und auch dem WOLKEN- KRATZER hergestellt. Generalstabsmäßig war die Übung vorbereitet worden und dank des versierten Einsatzes aller Beteiligten dann auch ebenso abgelaufen. Folgendes Szenario war die Übungsvorgabe: im Kellergeschoss des Judoclub Folsterhöhe hat sich ein Brand in der Elektroinstallation entwickelt, der sich auf die untenliegenden Räumlichkeiten ausbreitet. Durch die starke Rauchentwicklung können die vier im Keller befindlichen Jugendlichen diese Räumlichkeiten nicht mehr verlassen und der Rauch breitet sich auch über das Erdgeschoss aus, in dem noch weitere Personen vermutet werden. Routinierte Arbeit der Lebensretter Vor den Augen von Brandinspekteur, Wehrführer, Löschabschnittsführer und vieler interessierter Zuschauer hatten die Feuerwehrleute aus dem Löschbezirk Alt-Saarbrücken die Aufgabe, das Feuer zu löschen und die Personen zu retten. Erstaunlich ruhig, ohne jede Hektik, eben professionell gingen die Feuerwehrleute an ihre Aufgabe heran. Mithilfe von Disco-Nebel war die komplette Judohalle verqualmt man konnte die Hand vor Augen nicht sehen. Mit schwerem Gerät, Atemschutzmasken etc. gingen die Feuerwehrleute von vorne und hinten in das Gebäude, um die Vermissten zu suchen und zu bergen. Jugendliche des Judoclubs hatten sich als Opfer zur Verfügung gestellt. Sie wurden mit Tragetüchern herausgetragen und dem Malteser-Hilfsdienst übergeben, der sich im Krankenwagen um die Verletzten kümmerte. Ein Spektakel, das mehrere willkommene Zuschauer anlockte, welche interessiert die routinierte Arbeit der Feuerwehrleute beobachteten. Wir kommen hier nicht mehr raus! An der Straße wurde ein weiterer Gefahrenherd offensichtlich: während der Übung mussten sich einige Linienbusse an den Einsatz-Fahrzeugen vorbeiquetschen und die parkenden Autos in der Hirtenwies verengten die Zufahrtsstraße. Melitta Stader und etliche andere Bewohner machen sich große Sorgen: Stellen Sie sich vor, weiter vorne würde es brennen, die Straße ist mit Einsatzfahrzeugen blockiert niemand käme mehr aus der Siedlung heraus und auch nicht mehr herein, nicht einmal ein Rettungsfahrzeug oder Krankenwagen, der weiter hinten, z.b.in der Drachenburg jemanden retten will. Deshalb war schon häufiger in der Bewohnerversammlung dieses Thema angesprochen und eine andere Verkehrsführung im Wohngebiet Folsterhöhe gefordert worden. Dominik Ingler Dominik Ingler ein Folsterhöher Feuerwehrmann Der WOLKENKRATZER hörte sich um und tatsächlich: auch ein Folsterhöher ist bei den Fortsetzung auf Seite 4 Seite 3

4 Fortsetzung von Seite 3 Lebensrettern dabei: Dominik Ingler, 19 Jahre alt, wohnt im Königsbruch. Er ist schon von Kindesbeinen an bei der Freiwilligen Feuerwehr Alt-Saarbrücken und seit 2 Jahren ist er als einziger Folsterhöher bei der aktiven Wehr. Für ihn ist heute diese Übung quasi ein Heimspiel- und er ist ebenso begeistert bei der Sache wie alle seine Kollegen. Und da plötzlich läuft uns auch eine, die einzige, Feuerwehrfrau vor die Kamera auch sie steht ihre Frau beim routinierten Ablauf dieser Übung. verzogen und man dankt Lothar Bock und seinen Vereinskameraden für ihre Mithilfe. Und wie sagte ein Zuschauer: Hut ab vor der Leistung der Ein Dankeschön an Lothar Bock und den Judo-Club Am Schluss haben die ehrenamtlichen Lebensretter Feuerwehrleute -diese Übung war alle Übungsaufgaben zügig erledigt, Löschabschnittsführer Dillschneider lobt alle Beteiligten, eine tolle Sache aber ich möchte auf keinen Fall den Ernstfall erleben!! der Qualm im Judoclub hat sich Neuwahlen Am 24. Februar 2014 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung der DJK Glockenwald mit Neuwahlen statt. Nach vielen Jahren löste Bernhard Müller die langjährige Vorsitzende Kristina König ab, der auf diesem Weg für ihr Engagement nochmals recht herzlich gedankt werden soll. Der Vorstand setzt sich nunmehr wie folgt zusammen: Neues aus dem Verein Maiwanderung Freitag, 8. August 2014 Abfahrt: 9 Uhr an der Folschder Cafétass Rückkehr: gegen 19 Uhr Kosten: 5 Kinder bis 14 J. 10 Erwachsene (inkl. kleinem Frühstück) Fahrt in den Luisenpark (Mannheim) Vorsitzender Bernhard Müller, Stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Kasper, Kassenwart Walter Müller, Schriftführerin und Pressewartin Birgit Rauen- Oberst, Sportwartin Esther Bohnenberger, Beisitzerinnen: Selma Müller, Doris Müller und Maria Engelmann. Weiterhin wurden die zwei Kassenprüferinnen Heidi Wenzel und Sieglinde Rupp gewählt. Am 1. Mai fand wieder eine Maiwanderung der DJK-Glockenwald mit reger Teilnahme statt. Ca. 35 Mitglieder und Nichtmitglieder starteten um Uhr vom Parkplatz des Edeka-Marktes in Richtung DFG. Ausgestattet mit einem zünftigen Bollerwagen, wie es sich am 1. Mai gehört, ging es quer durch den DFG in Richtung Schanzenberg. An einigen Stationen wurde Rast gemacht und unter musikalischer Begleitung von Bernhard Müller altbekannte Lieder gesungen. Zur Mittagszeit fand sich die Gruppe zum Mittagessen im Restaurant am Schanzenberg ein, wo dieser schöne Tag seinen Abschluss fand. Birgit Rauen-Oberst Der Mannheimer Luisenpark ist bekannt als eine der schönsten Parkanlagen Europas. Kinder erfrischen sich an sprühenden Wasserfontänen, tummeln sich am Burgspielplatz, auf dem Bauernhof oder in der Grünen Schule für wissbegierige Kids. Der Chinesische Garten bezaubert die Besucher ebenso wie exotische Pflanzen und Tiere. Liegewiesen laden zum Chillen, picknicken und spielen ein. Anmeldung mit Bezahlung der Teilnahmegebühr bis (beschränkte Teilnehmerzahl) im Caritas-Kontaktzentrum, Hirtenwies 11, Saarbrücken, Tel eine Veranstaltung des Caritas-Kontaktzentrums Folsterhöhe Seite 4

5 Bewohnerversammlung Protokoll der Bewohnerversammlung vom 15. April 2014 Top 1 Beschwerdestunde In der letzten Bewohnerversammlung (BV) wurde angeregt, Einzelbeschwerden nicht mehr hier zu behandeln, sondern einen extra Termin einzurichten. Deshalb wird nun eine Beschwerdestunde eingerichtet: S. Maher, Prokuristin der SGS, J. Schmeer, Mieterbetreuung, und A. Bernard werden die Einzelbeschwerden entgegennehmen. C. Bickel und E. Lauf vom Kontaktzentrum werden die einzelnen Beschwerden protokollieren. Die 1. Beschwerdestunde findet statt am Dienstag, den 29. April 2014 um 14.oo Uhr im Hausmeisterstützpunkt. Top 2 Fußweg Königsbruch Die Fußwegeverbindung zwischen Königsbruch 34 und 41, die am SGS-Stützpunkt vorbei führt und vorne am Brunnenplatz endet, ist städtisches Gelände. Der Fußweg ist in einem sehr schlechten Zustand. Bereits Ende 2012 hatte sich S. Maher, SGS, mit diesem Anliegen an H. Diefenbach vom Amt für Straßenbau und Verkehrsinfrastrukturwesen und an die Bezirksbürgermeisterin Piper gewandt. Anfang 2013 wurde von H. Diefenbach mitgeteilt, dass die Instandsetzung des Fußweges Instandsetzung der Wasserführung, Randeinfassung, neue Asphaltdecke im 3. Quartal 2013 erfolgen soll. Christa Piper hat mit H. Diefen- bach Rücksprache gehalten und konnte heute den Mietern berichten, dass die Fußwegeverbindung im 2. Quartal dieses Jahres eine neue Asphaltdecke erhalten wird. Top 3 Verkehrsgefährdung in Hirtenwies durch parkende Autos Dieses Thema ist inzwischen ein negativer Dauerbrenner in der BV. Claudia Bickel vom Kontaktzentrum wies auf die Behandlung dieses Themas seit 2011 hin: Bei der BV im Oktober 2011 waren C. Piper und H. Darm/ Ordnungsamt eingeladen und nahmen die Beschwerden der Mieter zur Parksituation in der Hirtenwies entgegen. Es wurde kritisiert, dass Autos in der Kurve Hirtenwies ganz auf der Straße parken. Dadurch wird die Straße so verengt, dass PKWs, Busse und Müllautos kaum noch vorbei kommen bzw. sich und andere gefährden, wenn sie an den parkenden Autos vorbei fahren. H. Darm wies darauf hin, dass in Kurven nicht geparkt werden darf. Ansonsten dürfen Autos am Straßenrand geparkt werden, wenn kein Halteverbotsschild aufgestellt ist. H. Darm sagte zu, eine Verkehrsbeobachtung durchführen zu lassen. Im November 2012 lag die Stellungnahme der Polizei zum Parken in der Hirtenwies vor: Eine zusätzliche Installierung von Halteverbotszonen sei nicht notwendig. Das Parken auf den Gehwegen ist verboten. Das erlaubte Parken von Fahrzeugen am Straßenrand führe gerade durch die daraus entstehende Verengung der Fahrbahn zu einer Verkehrsberuhigung und diene damit einer höheren Sicherheit für alle Verkehrsbeteiligten. Diese Stellungnahme fand in der Mieterschaft keine Zustimmung. Erneut wurde von gefährlichen Situationen berichtet, auch der Busverkehr sei beeinträchtigt Bei der BV im Oktober 2013 nahmen die Mieter die Anwesenheit von Markus Müller, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizei in Alt-Saarbrücken, zum Anlass, ihre Beschwerden zum Parken in der Hirtenwies erneut vorzutragen. Auch die Vertreter der SPD-Stadtratsfraktion, die zu Gast waren, wurden gebeten, sich dieses Problems anzunehmen. Christa Piper sagte heute zu, mit dem Ordnungsamt zu besprechen, aktionsmäßig durchgeführte Verkehrskontrollen verstärkt auf der Folsterhöhe durchzuführen. Die Mieterschaft befürchtet, dass vermehrte Verkehrskontrollen nicht viel bringen und bekräftigt ihren Wunsch nach klar ausgewiesenen Halteverbotszonen. C. Piper wird die Polizei noch einmal um eine Verkehrsbeobachtung in der Hirtenwies bitten. Top 4 Umbau 13er Vogelsborn: aktueller Planungsstand Radu Gurau, Geschäftsführer der SGS, berichtete, dass die SGS den Zuwendungsbescheid für den Umbau 13er Vogelsborn erhalten hat. In 6 Wochen startet Bauabschnitt 0: hier wird die Sanierung der Wohnungen, die in ihrem Zuschnitt erhalten bleiben, beginnen. Dann folgt Bauabschnitt 1 mit der Sanierung von Vogelsborn 6, mit Bauabschnitt 2 die Sanierung von Vogelsborn 2 und mit Bauabschnitt 3 die Sanierung von Vogelsborn 4. Insgesamt wird die Sanierung vom 13er Vogelsborn ca. 2,5 Jahre dauern. Die Mietparteien, die von Bauabschnitt 0 betroffen sind, wurden alle von S. Maher und J. Schmeer von der SGS aufgesucht. In jedem Einzelfall wurde der individuelle Bedarf erfragt. Mieter, die den Umzug nicht alleine bewältigen können, erhalten von der SGS je nach Einzelfall eine Umzugsbeihilfe und/oder Umzugshelfer. Die SGS ist mit dem Jobcenter in Verhandlung, ob und welche Kosten vom Jobcenter übernommen werden. S. Maher betont, dass die SGS bei Problemen mit dem Umzug unterstützt, aber nicht sämtliche Kosten übernehmen wird, z. B. Telefonummeldung kann nicht übernommen werden. Nach der Sanierung wird die Grundmiete erhöht, gleichzeitig werden die Nebenkosten sinken. Bemerkenswert: 90 % der bisher befragten Mietparteien in Vogelsborn möchten auf der Folsterhöhe, teilweise auch im Vogelsborn wohnen bleiben und nehmen hierfür auch 2 Umzüge (Aus- und Wiedereinzug in die renovierte Wohnung) in Kauf. Top 5 Neue Servicekräfte SGS Seit Anfang 2014 hat die SGS eigene Hauswarte und Putzfrauen, vorzugsweise aus der Folsterhöher Bewohnerschaft, eingestellt. Insgesamt ist die Zufriedenheit mit der Arbeit der neuen Hauswarte und Putzfrauen sehr hoch. Geschäftsführer Gurau gestand zu, dass es in Einzelfällen Probleme gibt (besonders in den 13-Geschossern und im 16-Geschosser) - und bittet um Geduld, bis das neue System mit den neuen Kräften in jedem Gebäude greift. Top 6 Parkplatzsituation Viele Mieter haben vor Jahren Parkplätze angemietet auf der Grundlage, dass die Parkplätze Fortsetzung auf Seite 6 Seite 5

6 Fortsetzung von Seite 5 durch die Concierges überwacht und somit sicher sind. Dies ist mit Wegfall der Concierges nun nicht mehr gegeben. Verärgerung in der Mieterschaft besteht auch, weil seit Wegfall der Concierges die Schranke zum Parkplatz stets offen ist und die Ausfahrt auch als Einfahrt genutzt wird. S. Maher sagt zu, dass beide Schranken geöffnet werden, bis ein neues Schrankensystem mit einem guten Zugangssystem installiert wird. Dies kann allerdings noch einige Zeit dauern. Die SGS wird vermehrt kontrollieren, ob fremde Autos auf gemieteten Parkplätzen stehen und diese abschleppen lassen. Top 7 50 Jahre Folsterhöhe Das Kontaktzentrum wird eine Sonderausgabe Wolkenkratzer zum Thema 50 Jahre Folsterhöhe herausgeben. Weiter bittet das Kontaktzentrum alle Mieter, die seit 50 Jahren ohne Unterbrechung hier wohnen, sich bei der Kundenbetreuung SGS oder im Kontaktzentrum zu melden. Das Kinderfest, das am 04. Juli 14 stattfindet, wird mit besonderen Attraktionen unter dem Motto 50 Jahre Folsterhöhe stehen. Planungen der SGS zu 50 Jahre Folsterhöhe will Radu Gurau derzeit nicht verraten. Top 8 Verschiedenes Einige Mieter äußern die Vermutung, dass fremde Leute ihren Müll in Folsterhöher Müllcontainern (besonders Müllcontainer Hirtenwies 41) entsorgen. Die SGS weist noch einmal darauf hin, dass sie nur dann dagegen vorgehen kann, wenn ihr entsprechende Fakten vorgelegt werden z.b. Auto-Kennzeichen oder ein Foto Einige Mieter beschweren sich darüber, dass Wäsche oder gar Teppiche auf den Balkonen aufgehängt wird. Radu Gurau weist darauf hin, dass die SGS immer noch prüft, ob und wo Satellitenschüsseln aufgestellt werden dürfen oder entfernt werden müssen. Die nächste Bewohnerversammlung findet im Oktober 2014 in der Cafétass statt achten Sie auf die entsprechenden Aushänge. Ökumenische Sozialstation Alt-Saarbrücken in neuer Trägerschaft Bewährte Leistungen weiterhin im Angebot Die Sozialstation Alt-Saarbrücken hat einen neuen Träger. Die Ökumenische Gesellschaft für ambulante Pflege im Saarland, eine gemeinnützige Gesellschaft des Diakonischen Werkes an der Saar und des Caritasverbandes Saarbrücken und Umgebung, hat Anfang des Jahres die Einrichtung übernommen. Für die Patienten und Kunden der Sozialstation hat sich dadurch nichts geändert. Die Station hat weiterhin ihren Sitz auf der Saarbrücker Folsterhöhe, die 48 Mitarbeitenden versorgen wie bisher Pflegebedürftige in St. Arnual, Alt-Saarbrücken, Gersweiler und Klarenthal. Wir unterstützen Menschen in ihrem Wunsch, gesund und aktiv alt zu werden und in den eigenen vier Wänden so lange wie möglich ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu führen, sagt Pflegedienstleiterin Wilma Dörr. Dazu habe die Sozialstation weiterhin die bewährte, breite Palette von Leistungen im Angebot. Dazu gehören Maßnahmen, die vom Arzt verordnet werden wie Wundversorgung oder die Versorgung von Kathedern und Infusionen, aber auch Körperpflege oder die hauswirtschaftliche Versorgung. Unterstützung gibt es auch für an Demenz Erkrankte und ihre Angehörigen. Die Station arbeitet eng mit behandelnden Ärzten, Krankenhäusern, Kassen und sozialen Einrichtungen zusammen. Kontakt: Ökumenische Sozialstation Alt-Saarbrücken, Hirtenwies 42, Saarbrücken, Tel / Weitere Infos: Seite 6

7 So hat die Folsterhöhe (nicht) gewählt! Die traurige Nachricht zuerst: die Mehrheit der Folsterhöher hat nicht gewählt die Wahlbeteiligung lag im Wahlbezirk 1151 Glockenwald bei knapp unter 25 Prozent. Am 25. Mai waren die Wahlberechtigten hier zu insgesamt 4 Wahlen aufgerufen: die Bezirksratswahl (Folsterhöhe gehört zum Bezirk Mitte), die Stadtratswahl, die Wahl der Regionalversammlung (früherer Stadtverband Saarbrücken, quasi der Landkreis ) und schließlich die Europawahl. Von den Wahlberechtigten im Bezirk Glockenwald waren zu den Kommunalwahlen nur 248 Wählerinnen und Wähler in das Wahllokal in der Folschder Cafétass gekommen, um ihre Stimme abzugeben - damit liegt beim Urnengang (ohne Briefwahl) die Wahlbeteiligung sogar unter 18 Prozent. Hier die Ergebnisse im Einzelnen: Bezirksratswahl: Wahlbeteiligung: 24,7 % CDU SPD Die Linke Piraten Grüne FDP NPD 25,7% 32,4% 21,2% 1,7% 7,1% 2,1% 10% Stadtratswahl: Wahlbeteiligung: 24,7 % CDU SPD Die Linke Piraten Grüne FDP NPD AfD FW SfA 25,7% 32,2% 20,4% 1,6% 6,1% 1,2% 6,5% 5,3% 0,4% 0,4% Wahl zur Regionalversammlung: Wahlbeteiligung: 24,7 % CDU SPD Die Linke Piraten Grüne FDP NPD AfD FW SfA 26,5% 31,0% 20,4% 0,8% 6,9% 1,2% 6,5% 4,5% 0,8% 1,2% Wahl zum Europäischen Parlament: Wahlbeteiligung: 26,6 % CDU SPD Die Linke FDP Grüne Familie Tierschutz Piraten AfD NPD 22,5% 31,6% 16,4% 1,2% 6,6% 2,9% 3,7% 0,8% 5,7% 6,6% Entnommen aus: Heft 82 Vorläufige Ergebnisse der Wahlen vom 25.Mai 14 LHS Saarbrücken Amt für Entwicklungsplanung, Statistik und Wahlen Turnen im Judoclub Tai Chi und sensitiv Fitness Richtiges Sonnen: Bloß keinen Brand! Der Gesundheitstipp von der Bellevue-Apotheke Die warmen Sommertage laden zum Sonnenbaden. Doch Vorsicht zu langes, ausgedehntes Sonnen kann böse Folgen haben. Draußen ist es heiß und schwül endlich wieder Sommer und damit auch Zeit, die Haut einmal wieder von der Sonne verwöhnen zu lassen. Aber bitte nicht voreilig an die Sonne stürmen! Es gibt ein paar Richtlinien, an die man sich halten sollte, damit die Haut lange gesund bleibt. Grundsätzlich ist Sonnenbrand für jeden eine Gefahr. Obwohl hellhäutige Menschen eher einen Sonnenbrand bekommen, sind Jeden Freitag treffen sich vorwiegend ältere Leute von bis Uhr in der Sporthalle des Judoclubs Folsterhöhe. In ruhiger und entspannter Atmosphäre werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen von Brunhilde Schenkelberger zu leichten Übungen angeleitet. Einige Übungen stammen aus dem Tai Chi, in dem die Beweglichkeit in leichten und langsamen Formen verbessert wird. Neben dem Einüben dieser fließenden Bewegungen bietet Brunhilde Schenkelberger auch Gymnastikübungen mit verschiedenen Materialien an. Die Kursteilnehmer kommen sehr gerne, haben viel Spaß miteinander und würden sich freuen, wenn noch mehr Bewohner und Bewohnerinnen der Folsterhöhe zu diesem Angebot des Judoclubs kommen. Und Sie werden schnell merken, dass sich Ihre Beweglichkeit und Gesundheit verbessert! Metzer Str Saarbrücken * Rundum versorgt durch Ihre Apotheke. Unser Service für Sie: Aromatherapie Verleih von Milchpumpen Verleih von Babywaagen Messung von Blutzucker, Blutdruck und Cholesterin Zusammen- und Herstellung von individuellen Rezepturen Lieferservice Homöopathie Kosmetikberatung Reiseimpfberatung Gebührenfrei unter Freecall: oder im Internet * Auf alle freiverkäuflichen und apothekenpflichtigen, nicht rezeptpflichtigen Arzneimittel sowie dem apothekenüblichen Ergänzungssortiment. Fortsetzung auf Seite 8 Seite 7

8 Fortsetzung von Seite 7 auch Menschen mit dunkler Haut nicht vor einem Sonnenbrand und Hautkrebs gefeit. Viele unser Hautschädigungen durch die Sonne geschehen in Kindheit und Jugend. Die Eltern sollten sich daher stärker bemühen, ihre Kinder vor der Sonne zu schützen. Sonnenbrände sind nicht nur die Hauptursache von Falten und runzeliger Haut, sondern sie erhöhen die Wahrscheinlichkeit Hautkrebs zu bekommen, um ein Vielfaches. Nicht jeder Sonnenschutz hilft gleich gut Schützen Sie Ihre Haut, indem Sie sie 15 Minuten bevor Sie nach draußen gehen mit Sonnencreme einschmieren. Wiederholen Sie das alle zwei Stunden und nachdem Sie im Wasser waren. Die Sonnenstrahlen werden vom Wasser und Sand reflektiert. Selbst wenn man nicht in der direkten Sonne ist, sollte man Sonnencreme benutzen. Ideal ist eine Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 15. Wichtig ist, dass die Creme vor UV-A- und UV- B-Strahlung schützt. Glas ist kein genügender Schutz, da UV-A-Strahlen durch Glas dringen. Sie können zwar keinen Sonnenbrand verursachen, dafür aber tief in die Haut eindringen und Hautkrebs, Falten und Hautverfärbungen begünstigen. Sonnenschutz ist über die Jahre besser geworden Es ist positiv, dass Sonnenschutz heutzutage auch in anderen Produkten wie Make up oder Feuchtigkeitscremes enthalten ist. Es gibt viele Möglichkeiten wie Gels, Sprays oder schnell absorbierende Cremes, so dass man sich nicht mehr so fettig fühlt wie dies früher nach dem Einschmieren mit Sonnencreme der Fall war. Kleiden, um sich zu schützen Zusätzlich zur Sonnencreme ist das Tragen weiter Hüte zu empfehlen, wenn man sich im Freien aufhält. Baseballkappen zählen nicht. Der Hut sollte mindestens einen zehn Zentimeter großen Rand haben. Die Sonnenstrahlen sind am stärksten zwischen 12 und 14 Uhr. Während dieser Zeit sollte man sich nicht in der direkten Sonne aufhalten. Dunkle, luftige Kleidung schützt ebenfalls vor den Sonnenstrahlen. Ostern-Aktionstag Am letzten Schultag vor den Osterferien fand in der Grundschule in Kooperation mit dem SPB ein Ostern-Aktionstag statt. Um 8.30 Uhr ging es los: Alle Klassen öffneten ihre Türen, sodass die Schüler und Schülerinnen unterschiedliche Aktionen durchführen konnten. Mit einem Laufzettel ausgerüstet konnten die Kinder Ostereier basteln, Punkteeier herstellen, Eierkartontiere, Knickhasen herstellen, Eier bemalen oder auch Frühlingslesezeichen bemalen. Ein weitreichendes Kreativangebot an Basteleien wurde den Kindern von den Lehrern und Erziehern geboten. Um 9.30 Uhr war es dann soweit. Der Osterhase war da und hat jedem Kind ein Osterei und Schokoeier auf dem Schulgelände versteckt. Jeder war fleißig unterwegs auf der Suche nach den kleinen Geschenken. Zum Abschluss des Tages wurde mit den Kindern aus dem SPB auf dem Schulhof gegrillt. Es war eine rundum tolle Aktion sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Surfschein Kinder der Folsterhöhe fit am PC Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer ganz anderen medialen Welt auf als ihre Eltern. Die Weiterentwicklung im Bereich der Medien ist rasant von Computer, Internet & Soziale Netzwerke bis zu den internettauglichen Handys (Smartphones) und mobilen Tablets - keine andere Generation davor hatte diese auch miteinander verknüpfungsfähige Auswahl. Das ist mit vielen neuen Chancen der Vernetzung, Information und Kommunikation verbunden. Was vielen Eltern und PädagogInnen aber Kopfzerbrechen bereitet, sind die Gefahren, die auch im Internet lauern können. Indem die Kinder entsprechend unterstützt und gestärkt werden, kann diesen jedoch entgegenwirkt werden! Es gilt hier, Kindern und Jugendlichen Orientierung zu bieten und ihre ersten Schritte in der medialen und digitalen Welt zu begleiten. Die Förderung und Stärkung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen und ihre Sensibilisierung für z.b. einen sorgfältigen Umgang mit ihren persönlichen Daten ist deshalb auch ein Thema in den von der Caritas-GWA konzipierten Computer- & Internetkursen für Kinder. So lernen alle Kinder der Klassenstufen 4 der Freiwilligen Ganztagsgrundschule Folsterhöhe mit Anette Becker vom Caritas-Kontaktzentrum in jeweils 6 aufeinander aufbauenden Treffen den kompetenten Umgang mit dem PC, gestalten hier Einladungs- und Visitenkarten, schnuppern gemeinsam mit einem interaktiven Quiz ins Internet und machen sogar mit Spitzenergebnissen den Surfschein für s Internet. Die auf die Lebenswelt der Kinder zugeschnittenen Kurse werden in Kooperation mit der Ganztagsgrundschule Folsterhöhe Sozialpädagogischer Bereich (SPB) der vlnr: Angelo, Jonas, David, Turan Landeshauptstadt Saarbrücken durchgeführt und auch begleitet. Das Angebot läuft so gut, dass sich für 2014 nun auch Computer- & Internet-Kurse / Treffen für Eltern entwickeln. Sie können nähen, haben aber keine Maschine oder brauchen den Rat einer Fachfrau? Dann sind Sie im Wölkchen herzlich willkommen! immer donnerstags von 13:30-17:00 Uhr Nutzen Sie kostenlos Nähmaschinen des Wölkchens und profitieren Sie vom Fachwissen der Schneiderin! Stoffe und Zubehör bitte mitbringen! Seite 8

9 Schulhausrallye für die künftigen Erstklasskinder Kurz nach den Osterferien fand für die künftigen Erstklasskinder eine Schulhausrallye an der Grundschule Folsterhöhe statt. Um 9.30 Uhr kamen die Kinder des Kindergartens Heilig Kreuz mit ihren Erzieherinnen und Erziehern zu uns in die Schule. Zuerst lernten die Schulneulinge ihre künftigen Paten kennen. Die Paten begleiten die Erstis in ihren ersten Schulwochen und helfen ihnen wenn es nötig ist. Immer zwei künftige Viertklässer sind für ein Erstklasskind verantwortlich. Um 10 Uhr ging es endlich los: In Kleingruppen und einem Laufzettel ausgerüstet durchliefen Schulneulinge mit Paten die Schulhausrallye. Ziel war es, dass sich die Schulneulinge am ersten Schultag und in den ersten Schulwochen besser zurecht finden und schneller ins Schulleben einfinden können. Sowohl Neulinge als auch Paten hatten einen Riesenspaß. Abschließend sangen und flöteten die Paten den Erstis noch etwas vor und gingen dann zusammen in die große Pause. Der für alle sehr schönetag endete mit einem gemeinsamen Pizzaessen in der Küche des SPB. Skaten auf der Folsterhöhe Montag, , Uhr. Auf dem Gelände der Freiwilligen Ganztagsgrundschule Folsterhöhe Unsere Mädchen bei ZF Girls Day 2014 In ganz Deutschland öffneten am bundesweiten Girls Day - Mädchen-Zukunftstag am 27.März Unternehmen ihre Türen speziell für Mädchen. Die meisten Mädchen und jungen Frauen wählen aus nur 10 Ausbildungsberufen, obwohl es insgesamt etwa 350 davon gibt. Unter den am häufigsten gewählten Ausbildungsberufen ist kein einziger Beruf aus Technik oder Naturwissenschaften dabei. Viele Mädchen möchten aber wissen, was sich hinter technischen, handwerklichen oder IT -Berufen verbirgt. Die Caritas-GWA ermöglichte Katja A. die Teilnahme am Mädchenzukunftstag bei der ZF Friedrichshafen Werk Saarbrücken. Unter Anleitung von Lehrlingen im Ausbildungszentrum der ZF schnupperten zehn Mädchen der Folsterhöhe ins technisch-gewerbliche Handwerk und stellten auch selbst erste Werkstücke aus Metall her. So entstanden an den Werkbänken eigene Elektro-Würfel oder auch Pendel-Uhren. Der Tag war gut organisiert dickes Dankeschön an die Ausbildungswerkstatt der ZF für das Engagement! Parallel zum Girls Day findet mittlerweile auch der bundesweite Boys Day statt, in dem Jungen in die Praxis von sozialen Berufen schnuppern. Schmuckwerkstatt für Mütter und Töchter (ab 11 Jahren) Zeig was du kannst ob auf vier oder acht Rollen ist egal. Jeder bekommt die Möglichkeit zu zeigen, wie er/sie mittlerweile skaten kann. Schwierigkeiten und Tricks sind nicht alles, der eigene Style ist das, was zählt. Überall skaten zu können und Spaß dabei zu haben, das steht im Vordergrund unseres Ferienprogramms. Diesmal stehen euch 2 TrainerInnen der C.I.A. - CARO`S INLINE ACADEMY den ganzen Mittag zur Verfügung und zeigen euch Tricks und Jumps. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene werden so ihren Spaß haben. Schutzbekleidung und Helm bitte möglichst mitbringen. Keine Anmeldung erforderlich, keine Kosten! Veranstalter: Amt für Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit, Referat KidS in Kooperation mit dem Caritas-Kontaktzentrum Folsterhöhe und dem SPB der Ganztagsgrundschule Kosten: 4 Euro pro Teilnehmerin Wir machen tolle Armbänder Montag, 4. August und peppen Schuhe oder Taschen mit Glitzersteinen auf! Uhr Folschder Cafétass mit Anette Becker und Karin Löwenbrück-Massonne Anmeldung bis bei A. Becker, Kontakzentrum Hirtenwies 11. Tel eine Veranstaltung des Caritas-Kontaktzentrums Seite 9

10 Seite 10 Noch nie wurde Fasching wie dieses Jahr im Jugendzentrum Folsterhöhe zelebriert: am 27. Februar feierte die Gesamtschule Bellevue Fasching und am 01. März organisierte der Tischfußballverein TFC eine Kinderfaschingsparty im JUZ. Die 15 Jugendlichen des Orga- Neues aus dem JUZ, JUZ, JUZ, JUZ, JUZ, JUZ, JUZ, JUZ... ten, bot sich durch eine Schatzsuche die Gelegenheit jeden Raum des Jugendzentrums ausfindig zu machen. Wir bekamen viele lobreiche Rückmeldungen über unser schönes JUZ, und seit Alleh Hopp!! dem besuchen regelmäßig 2 Mädels das Jugendzentrum, die noch nie davor hier waren. Das JUZ- Team bewertet das natürlich sehr positiv und wir freuen uns immer neue JUZ Besucher/innen zu empfangen. Das 2. große Faschingsevent war die Kinderfaschingsparty, organisiert von dem Tischfußballverein TFC am 01. März Tischkicker ist in unserem Jugendzentrum eine der beliebtesten Beschäftigungen; 7 JUZ Besucher sind Mitglieder des Vereins, einige andere schauen sich die Spiele an und unterstützen die Jungs. Ca. 120 Personen konnten an dem Nachmittag ihren Spaß haben. Es wurden Kinderdisco mit Tanzanimationen angeboten, viele Spiele gemacht und natürlich war für das leibliche Wohl bestens Teams der Schule organisierten eine große Party für ca. 140 Schüler der 5. und 6. Klasse, die den ganzen Tag an verschieden Spielen teilnehmen, sich schminken lassen oder einfach nur in der Discohalle des Jugendzentrums tanzen konnten. Die Stimmung war vom Anfang bis zum Schluss sehr lustig und entspannt und jeder hatte sehr viel Spaß. Einige JUZ Besucher, die die Schule Bellevue besuchen, nahmen auch an der Party teil und fanden sie sehr gelungen. Für die Schüler, die das Jugendzentrum noch nicht kanngesorgt! Kinder und Erwachsene waren den ganzen Tag sehr gut unterhalten und, auch hier, bekamen wir nur gute und positive Rückmeldungen, so dass der Vor- JUZ...JUZ...JUZ...JUZ...JUZ...JUZ schlag kam, auch an Halloween eine Party zu organisieren. Mehrere Jugendliche nahmen an beiden Partys teil und waren sehr begeistert, da sie noch nie davor zweimal Fasching innerhalb einer Woche gefeiert haben! Die Resonanz war so gut, dass wir mit Sicherheit nächstes Jahr beide Partys wiederholen werden. Es wird sich auf der Folsterhöhe nie gelangweilt!

11 Neues aus dem JUZ Sommerprogramm Fr, Fußballturnier im Juz Fr, Calypso Mi, Sommerfest & Mädchenflohmarkt Do, Schülercafé GS Bellevue Fr, Mädchenaktion Kartbahn Wer hilft mir? In dieser und in den nächsten Ausgaben des Wolkenkratzers möchten wir Ihnen Einrichtungen, Ämter, Ansprechpartner vorstellen, die für verschiedene Probleme Angebote bereit stellen und für Ihre Fragen offen sind. Heute stellen wir Ihnen vor: Wenn das Glücksspiel ins Unglück führt Die psychosozialen Beratungsstellen (PSB) des Caritasverbandes bieten Hilfe an. Juli-August-Sptember Fr, Folsterhöher Kinderfest Fr, Freibad Saarlouis- Steinrausch Mi, Bostalsee Mi, Filmabend im Juz Mi, Ausflug zum Kletterpark Di, Bowlen Di, Ausflug zur Burg Montclair Do, Ausflug in den Zoo Fr, Grillen Fr, Mädchenaktion Stadttour Fr, Juz-Juz Wer durch die Stadt geht, sieht sie überall: die bunt blinkenden Leuchtreklamen, die das große Geld und den Super-Gewinn versprechen. Ob gewerbliche Casinos, Wettbüros oder Spielautomaten in Kneipen die Gelegenheiten zum Glücksspiel sind allgegenwärtig. Zu Beginn stehen Spaß, Spannung und kurzweiliges Vergnügen im Vordergrund. Nach anfänglichen Geldgewinnen kann sich daraus jedoch das Verlangen entwickeln, diese Gefühle immer wieder erleben zu Ratsuchende aus Saarbrücken und Umgebung sind dies die beiden psychosozialen Beratungsstellen (PSB) des Caritasverbandes in ambulante Reha ist immer auch berufsbegleitend möglich. Hier die Kontaktdaten der beiden Beratungsstellen: Ausleihe Busfahrkarte Sie müssen kurz in die Stadt und sind auf den Bus angewiesen? Wenn man dafür zwei Einzelfahrten im Bus bezahlen muss, wird das schnell zu einem teuren Vergnügen. Um hier Abhilfe zu schaffen, gibt es die Fahrkarten-Ausleihe beim Kontaktzentrum. Die Fahrkarte gilt im ganzen Stadtgebiet Saarbrücken (Wabe 111). Von Montag bis Freitag kann die Karte für maximal 24 Stunden ausgeliehen werden. Über das Wochenende ist eine Ausleihe von Freitag bis Montag möglich. Der/die Entleihende muss mindestens 18 Jahre alt sein und 5 Euro Pfand hinterlegen. Beim Verlust der Karte verpflichtet er /sie sich, 30 Euro zu zahlen. wollen. Verluste dagegen rufen den Gedanken hervor, weiterspielen zu müssen, um sich das verlorene Geld zurückzuholen. Irgendwann spielt man immer weiter und verliert nach und nach die Kontrolle über sein Spielverhalten. Negative familiäre, soziale und berufliche Folgen, die durch das verstärkte Zocken auftreten, werden verdrängt. Aus anfänglicher Freude am Glücksspiel ist mit der Zeit ein problematisches Spielverhalten entstanden, das bis zur Glücksspielsucht führen kann. Glücksspielsucht ist in Deutschland als Krankheit anerkannt. Es gibt hier ca Problemspieler, die aus allen Altersgruppen, Bildungsschichten und Kulturkreisen stammen. Die Sucht ist aber kein Zeichen von Charakterschwäche oder fehlendem Willen. Menschen, die Probleme mit dem Glücksspiel haben, brauchen vielmehr eine professionelle Anlaufstelle. Für Problematisch wird es spätestens dann, wenn sich die Gedanken nur noch ums Glücksspiel drehen. (Bild: Landesfachstelle Glücksspielsucht Saarland) Saarbrücken und in Völklingen. Hier finden Betroffene, aber auch Familienangehörige von suchtgefährdeten oder suchtkranken Menschen, Rat und Hilfe sei es durch Beratungsgespräche, durch Vermittlung in stationäre Therapieangebote oder durch ambulante Rehabilitation in der Beratungsstelle selbst. Eine solche PSB Saarbrücken, Johannisstraße 2, Saarbrücken, Telefon: 0681/ , caritas-saarbruecken.de; PSB Völklingen, Kreppstraße 1, Völklingen, Telefon: 06898/986940, Seite 11

12 Folschder Anzeigenmarkt Caritas Kontaktzentrum Folsterhöhe Hirtenwies 11, Saarbrücken, Telefon 56429, Fax und Das Kontaktzentrum Folsterhöhe ist eine Einrichtung des Caritasverbandes für Saarbrücken und Umgebung e.v.. Mit dem Arbeitsprinzip Gemeinwesenarbeit wollen wir gemeinsam mit den BewohnerInnen bessere Lebensbedingungen im Wohngebiet Folsterhöhe erreichen. Zeitung für die Folsterhöhe Spielkreis für Eltern mit Kindern bis 3 Jahren Montag 9:30-11:00 Uhr Folschder Cafétass Sozialberatung bitte anrufen und Termin vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden! Ferienworkshops, Pcund Internetkurse für Kinder Termine zu erfragen im Kontaktzentrum Unter der Rubrik FOLSCH- DER ANZEIGENMARKT haben Sie die Gelegenheit, kostenlos eine entsprechende Kleinanzeige zu veröffentlichen. Anzeigenannahme ist im Kontaktzentrum Folsterhöhe, Hirtenwies 11, Tel zu verleihen: Ein Loch in die Betonwand? Keine Bohrmaschine zur Hand? Das Kontaktzentrum verleiht kostenlos eine Bohrmaschine, Tel Gelbe Säcke gesucht? Gelbe Säcke sind im Hausmeisterstützpunkt und in der Folschder Cafétass jeweils zu den Öffnungszeiten erhältlich. Königsbruch 5, Saarbrücken, Telefon Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9:00 bis 12:00 Uhr Donnerstag: 13:30 bis 17:00 Uhr Hirtenwies 4, Saarbrücken Telefon 56458, Fax: Montag: 9:00-12:00, Donnerstag: 15:00-18:00 Uhr zu verschenken: zu verkaufen: Haben Sie etwas zu verschenken oder zu verkaufen? Rufen Sie an im Kontaktzentrum Tel Seite 12

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Ferienspaß am Campus

Ferienspaß am Campus Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Zielgruppe Kinder von Mitarbeitern, deren Arbeitgeber Mitglied im Behördennetzwerk ist. Mädchen und Jungen zwischen 3 und 14 Jahren können beim Ferienspaß

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group

Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group Hallo meine Lieben, ihr seid bestimmt gespannt wie es mir geht! Ich erlebe hier in meinen ersten Monat

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v.

Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v. Flensburgs 1. Hunde-Eldorado hat seine Pforten geöffnet: Der Hundefreilauf Flensburg e.v. Leinen los! Mitte des Jahres 2006 beschloss Monika Lorenzen zusammen mit sechs weiteren Hundefreunden den Hundefreilauf

Mehr

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union SAAR-RUNDSPRUCH Nr. 43 vom 26. Oktober 2008 Guten Morgen liebe

Mehr

Philipp und sein Rauchengel

Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Text: Nina Neef Bilder: Judith Drews Das ist mein Buch: Herausgeber: Forum Brandrauchprävention in der vfdb www.rauchmelder-lebensretter.de Philipp

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22.

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22. 1 TEILNAHMEBEDINGUNGEN Teilnahmeberechtigt sind alle schulpflichtigen Kinder in Neuenkirch, Hellbühl und Sempach Station vom Kindergarten bis zur 9. Oberstufe 2014/2015. Bitte beachten: Bei der Anmeldung

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr.

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr. Termine 2013 Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de 15.06.2013 Grün Kreativ Georgengarten, Herrenhäuser Gärten, Haltestelle Appelstraße 16.06.2013 Ewelina

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof ZAMMA-KEMMA Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof Gemeinsam feiern, essen, spielen, musizieren und tanzen mit Menschen aus aller Welt unter dem Motto: Damit aus Fremden Freunde

Mehr

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Newsletter Juli 2015 Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Sehr geehrte Leserinnen und Leser, bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen für und mit Menschen mit Behinderung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL

ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL ENTERTAINMENT MIT VERANTWORTUNG TIPPS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEM GLÜCKSSPIEL DE Willkommen bei ADMIRAL Als verantwortungsvoller Glücksspielanbieter ist es uns ein besonderes Anliegen, dass

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Neue Autorität Umsetzungen in der Schule zürich November 2010 www.newauthority.net Überblick über den Vortrag PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Schwierigkeiten der Lehrer verstehen Die Lehrerpräsenz

Mehr

WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE

WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE WERKSTATTORDNUNG in LEICHTER SPRACHE Lebenshilfe Werkstätten Leverkusen / Rhein-Berg ggmbh 2 WERKSTATTORDNUNG INHALT 1. Arbeit... 4 1.1 Arbeitszeiten..................................... 4 1.2 Pausenzeiten.....................................

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

BZI mehr als Ausbildung Präventionskurse zu Lebensthemen ergänzen die Grundausbildung

BZI mehr als Ausbildung Präventionskurse zu Lebensthemen ergänzen die Grundausbildung BZI mehr als Ausbildung Präventionskurse zu Lebensthemen ergänzen die Grundausbildung Konzept Präventionskurse und Trainingskurse Berufsbildungszentrum der Industrie Wüstenhagener Str. 18 26 42855 Remscheid

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Freiräume ohne schlechtes Gewissen

Freiräume ohne schlechtes Gewissen Familienzentrum Menschenkinder Freiräume ohne schlechtes Gewissen Über die herausfordernde Aufgabe der Versorgung älterer Menschen in der heutigen Zeit Dagmar Schallenberg -lich willkommen! Worum es uns

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Trennung der Eltern oder eine schwerwiegende

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Auswertung des Elternfragebogens

Auswertung des Elternfragebogens Guten Abend! Auswertung des Elternfragebogens 77 % der ausgegebenen Briefe sind zurück gekommen über diese Beteiligung haben wir uns sehr gefreut Wir danken Ihnen für Ihre Bemühungen Was ist Ihnen im Hort

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Einen alten Baum verpflanzt man nicht!

Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Wenn Sie Interesse an einer zeitintensiven Betreuung oder Kurzzeitpflege haben, sprechen Sie mit Ihrem Pflegedienst oder wenden Sie sich direkt an uns. Stiftung Innovation & Pflege Obere Vorstadt 16 71063

Mehr

Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015

Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015 Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015 Unser Angebot: All inclusive Ferienbetreuung mit toller Spielplatz-Safari für 4 ½ 9 jährige Kinder Das Programm: 7 9 Uhr Eintreffen der Kinder 8 Uhr Frühstücken

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Was tun, wenns brennt. Prävention Brandschutz

Was tun, wenns brennt. Prävention Brandschutz Was tun, wenns brennt Prävention Brandschutz Richtig vorbereitet sein Ein Feuer kann überall ausbrechen. Merken Sie sich die Fluchtwege und Standorte der Löschgeräte. Im Notfall ist es dafür zu spät. Wenn

Mehr

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch,

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch, Anhang: Beratungsrallye Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt Liebes Tagebuch, Meine Freundin ist schwanger! So eine scheiße Ich weiß gar nicht wie das passieren konnte. Anja, also meine Freundin hat mal

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr