Beitrag zum Forum Jugendhilfe Alkohol. Gewalt. Kriminalität im Jugendalter Prävention und Hilfe am

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beitrag zum Forum Jugendhilfe Alkohol. Gewalt. Kriminalität im Jugendalter Prävention und Hilfe am 18.11.2010"

Transkript

1 Beitrag zum Forum Jugendhilfe Alkohol. Gewalt. Kriminalität im Jugendalter Prävention und Hilfe am

2 Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) und Anti-Gewalt-Training (AGT)

3 Gesamtkonzept Gewalt und Delinquenz Anti-Gewalt-Training (AGT) Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) Nachbetreuung Training sozialer Kompetenzen (TSK)

4 Grundhaltung der Konfrontativen Pädagogik Den Menschen verstehen, aber mit seinem abweichenden bis kriminellen Handeln nicht einverstanden sein! (Weidner, Kilb 2008)

5 Zielsetzung Aufbau der verlorenen Hemmschwelle zur Gewaltausführung Förderung des moralischen Bewusstseins Förderung der Handlungskompetenz Aufbau von pro-sozialem Verhalten

6 Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene, die wiederholt gewalttätiges und dissoziales Verhalten zeigen und straffällig geworden sind; die im Alter von Jahren sind; bei denen bisherige akzeptierende pädagogische Maßnahmen wenig Wirkung erzielten. Voraussetzung der Teilnahme: Äußerer Druck durch gerichtliche Auflage (AAT /AGT) bzw. Erziehungsauflage (AGT)

7 Ausschlusskriterien Psychische Erkrankung Suizidgefahr Sexualstraftäter; Stalker Alkohol- und Drogenabhängigkeit Probanden, die Gewalttaten im familiären oder sozialen Nahbereich zeigen Probanden, die dem Training sprachlich und kognitiv nicht folgen können

8 Fallbeispiel Max, 17 Jahre alt Taten: mehrfache Körperverletzung Sachbeschädigung Bedrohung und Beleidigung von Polizisten Vermittlung durch die Jugendgerichtshilfe AAT und Alkoholverbot als Auflage

9 Zeitlicher Ablauf eines Kurses Juli August Sept Okt Nov Dez Jan Feb März April Mai Juni... Vermittlung von Probanden durch JGH/ASD Auswahl der Teilnehmer Trainingskurs (ca. 15 Termine) 1 mal wöchentlich je 3 Stunden und 2 erlebnispädagogische Unternehmungen Zertifikat Bericht an JGH / ASD Nachbetreuung über 1 Jahr alle 3 Monate 3 Stunden - Klare Rahmenbedingungen und Regeln im Training - Trainingsvertrag ist Voraussetzung

10 Eigene Aggressivitätsauslöser erkennen Zentrale Frage: Was bringt mich zum explodieren? Wann bin ich aus der Fassung zu bringen? Auslöser: Beleidigungen und Beschimpfungen; Beschimpfungen der Familie Angriffe (Sprüche, Berührungen,..)

11 Das ABC - Modell A = Aktion Kai beleidigt Max als Opfer und Hurensohn Kai beleidigt Max als Opfer und Hurensohn B = Belief / Bedenken -Kai denkt, meine Mutter ist keine Hure. -Wenn ich ihn jetzt schlage, bekomm ich wieder ein neues Verfahren oder Arrest. C = Consequences / Konsequenzen Max schlägt Kai und bricht ihm das Nasenbein Max sagt zum Beispiel: Ich hab kein Bock auf Stress und geht weiter. Oder.

12 Die Dunkle Gasse ZIEL Ziel: - Sich seinem Ziel bewusst sein und mit passenden Mitteln verfolgen - Steuerung der Impulse und trotz Provokation ruhig bleiben - seiner Körperhaltung bewusst sein

13 Der Heiße Stuhl Ablauf: - Fragenbogen zu den Taten - 10minütiges Interview - Ziel des heißen Stuhls in der Gruppe erarbeiten (30min) - Heißer Stuhl (30min 2 St): Konfrontation mit seinen Aussagen und Einstellungen; Widersprüche aufdecken; Drucksituation aushalten (Trotz Provokation ruhig bleiben und auf Fragen reagieren); Nachstellen der Tat im Rahmen eines Rollenspieles.

14 Opferbrief

15 Psychologische Untersuchung Ergebnisse des FAF (Frankfurter Aggressivitäts-Fragebogen) Faktor... 1 spontane Aggression 2 reaktive Aggression 3 Erregbarkeit 4 Selbstaggression 5 Aggressionshemmung Offenheitsskala Test 1 - vorher Durchschnittliche Werte Stark erhöhte Werte Stark erhöhte Werte Leicht erhöhte Werte Unterdurchschnittliche Werte Erhöhte Werte Test 2 - hinterher Durchschnittliche Werte Durchschnittliche Werte Stark erhöhte Werte Durchschnittliche Werte Unterdurchschnittliche Werte Niedrigere Werte

16 Weitere Informationen unter Mobile Jugendbetreuung Würzburg Tel: 0931 / Mail: Ansprechpartner: Frau Bach Herr Möginger Herr Held

10 Jahre Anti-Gewalt. Gewalt-Training (AGT) Frankfurt / Main

10 Jahre Anti-Gewalt. Gewalt-Training (AGT) Frankfurt / Main VEREIN KINDER- JUGENDHILFE FRANKFURT AM MAIN E.V Verein Kinder- und Jugendhilfe e.v. Postfach 10 23 12 60023 Frankfurt 10 Jahre Anti-Gewalt Gewalt-Training (AGT) Frankfurt / Main Dieter Hansen Frank Römhild

Mehr

Zivilcourage und Gewaltverzicht

Zivilcourage und Gewaltverzicht Antigewalttraining für wohnungslose Männer Zivilcourage und Gewaltverzicht Ein Training für Bewohner des Hauses an der Chiemgaustraße Gert Jürgensonn Uwe Busch-Wübbena Das Haus an der Chiemgaustraße Bewohner

Mehr

Konzept. AAT Anti-Aggressivitäts-Training

Konzept. AAT Anti-Aggressivitäts-Training Konzept AAT Anti-Aggressivitäts-Training Inhaltsverzeichnis Einrichtung Grundlagen des AAT Zielgruppe Rahmenbedingungen Ziele Auswahlverfahren Akteneinsicht Erstgespräch Zweitgespräch Zielvereinbarung

Mehr

Konfrontative Pädagogik. Prof. Dr. Jens Weidner

Konfrontative Pädagogik. Prof. Dr. Jens Weidner Konfrontative Pädagogik Prof. Dr. Jens Weidner Konfrontative Pädagogik Lexikalisch meint der Begriff der Konfrontation ein Gegenüberstellen, um einen Widerspruch oder eine Unstimmigkeit auszuräumen oder

Mehr

Zentraler Akteur und Kooperationspartner

Zentraler Akteur und Kooperationspartner Kinder- und Jugendhilfe - Zentraler Akteur und Kooperationspartner in der Prävention von Delinquenz Bernd Holthusen Deutsches Jugendinstitut Fachgruppe Angebote und Adressaten der Kinder- und Jugendhilfe

Mehr

Coolness-Training. an der Grundschule Eichendorff-Postdamm. Bearbeitungsstand: Februar 2014. Kapellenstraße 95

Coolness-Training. an der Grundschule Eichendorff-Postdamm. Bearbeitungsstand: Februar 2014. Kapellenstraße 95 Coolness-Training an der Grundschule Eichendorff-Postdamm Bearbeitungsstand: Februar 2014 Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.eichendorff-postdammschule.de

Mehr

Fachhochschule Osnabrück

Fachhochschule Osnabrück Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences FAKULTÄT WIRTSCHSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN Bachelorarbeit Anti-Gewalt-Training die Chance zur VerÇnderung!? Eine Evaluation zur Nachhaltigkeit

Mehr

Gruppenarbeit. Soziale INFOS. Sportprojekt. KNACKPUNKT e. V.

Gruppenarbeit. Soziale INFOS. Sportprojekt. KNACKPUNKT e. V. Straffälligenhilfe Iserlohn Infos Projekte Gruppenarbeit Beratung INFOS Die Soziale Gruppenarbeit in Form eines Sportprojekts wird in Zusammenarbeit mit der Jugendgerichtshilfe Hemer angeboten. ZIELGRUPPE:

Mehr

Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) Konzept

Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) Konzept Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) Für Probanden der Bewährungshilfe Konzept Zielgruppe Ca. 8 erwachsene, männliche Probanden der Bewährungshilfe, die Körperverletzungs- und Gewaltdelikte begangen haben

Mehr

Hilfen zur Erziehung gemäß 27 ff KJHG - Gruppenangebote

Hilfen zur Erziehung gemäß 27 ff KJHG - Gruppenangebote INTAKT GbR Markt 19 52249 Eschweiler Tel: 02403/501405 Fax: 02403/501480 Web: www.intakt-eschweiler.de Hilfen zur Erziehung gemäß 27 ff KJHG - Gruppenangebote Sozialtherapeutische Gruppe für Kinder im

Mehr

PART 2000. Professional Assault Response Training

PART 2000. Professional Assault Response Training PART 2000 Professional Assault Response Training 1975 erstes Konzept, Workshop physische Intervention (Vermittlung schonender Festhaltetechniken) 1976 Überarbeitung, Management of assaultive behaviour

Mehr

Die Kinder- und Jugendhilfe: Zentraler Akteur und Kooperationspartner in der Prävention von Delinquenz

Die Kinder- und Jugendhilfe: Zentraler Akteur und Kooperationspartner in der Prävention von Delinquenz Die Kinder- und Jugendhilfe: Zentraler Akteur und Kooperationspartner in der Prävention von Delinquenz Dr. Sabrina Hoops hoops@dji.de www.dji.de/jugendkriminalitaet Kriminalprävention im Kindes- und Jugendalter

Mehr

Körpersprache im De-Eskalationstraining

Körpersprache im De-Eskalationstraining Körpersprache im De-Eskalationstraining Gerald Eckhardt (Dresden) Berlin, 15.10. 2008 Fachsymposium Gewalt am Arbeitsplatz Möglichkeiten der Prävention und Rehabilitation Körpersprache und De-Eskalation

Mehr

Professionell handeln in Gewaltsituationen

Professionell handeln in Gewaltsituationen Professionell handeln in Gewaltsituationen Professional Assault Response Training (PART ) Konzeptvorstellung anlässlich der EREV-Tagung Gewalt Erziehungshilfen mit Sicherheit Bad Honnef 15. Mai 2013 Wolfgang

Mehr

Anti-Gewalt-Training

Anti-Gewalt-Training Caritasverband Koblenz e. V. Anti-Gewalt-Training Jugend-Gefährdeten-Hilfe Caritasverband Koblenz e. V. Hohenzollernstraße 118 56068 Koblenz Tel.: (02 61) 1 39 06-2 00 Fax: (02 61) 1 39 06-2 90 E-Mail:

Mehr

Das Projekt Boxenstopp

Das Projekt Boxenstopp Das Projekt Boxenstopp Bildungsminister Holger Rupprecht beim Besuch in der Grundschule Schwärzesee im Dezember 2007 0700 - Boxenstopp Finanzierung Projekt Boxenstopp: Seit 2000 Förderung F durch Landesjugendplan/

Mehr

Konfrontative Pädagogik. Gerade Linie mit Herz im Umgang mit Mehrfachauffälligen

Konfrontative Pädagogik. Gerade Linie mit Herz im Umgang mit Mehrfachauffälligen FAKULTÄT T WIRTSCHAFT UND SOZIALES Konfrontative Pädagogik. Gerade Linie mit Herz im Umgang mit Mehrfachauffälligen Prof. Dr. phil. Jens Weidner. Erziehungswissenschaften & Kriminologie. Hamburg/ Zürich

Mehr

Botschafter im Blaumann

Botschafter im Blaumann Botschafter im Blaumann Knigge-Kurs für Schüler und Auszubildende Wie verhalte ich mich in der Berufs- und Arbeitswelt?" Konzept der Wortmarke: Andrea Mills M.A. In Kooperation mit der Handwerkskammer

Mehr

Professionell handeln in Gewaltsituationen

Professionell handeln in Gewaltsituationen Professionell handeln in Gewaltsituationen Professional Assault Response Training (PART ) Wolfgang Papenberg Referenten: Anja Appel & Bärbel Ilg-Tatzel W. Papenberg 04/2013 W. Papenberg 03/2013 Warum?

Mehr

Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt?

Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? 5 6 Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? Dieser Test vermittelt Ihnen selbst einen Eindruck darüber, wie sehr

Mehr

Der Oberbürgermeister. Stalking. Stalking. Informationen für Betroffene

Der Oberbürgermeister. Stalking. Stalking. Informationen für Betroffene Der Oberbürgermeister Stalking Stalking Informationen für Betroffene STALKING Was ist Stalking? Gibt es jemanden, der Ihnen nachstellt? Der Sie gegen Ihren Willen verfolgt? Der Sie mit unerwünschten Telefonanrufen,

Mehr

Agression und Selbstkontrolle

Agression und Selbstkontrolle Agression und Selbstkontrolle -Ausarbeitung- Seminarsitzung von Viola Gissibl und Jana Kurzrock 08-Januar-2013 Seminar: Thema: Seminarleiterin: Sitzungsleitung: Referent: Allgemeine Psychologie II Selbstkontrolle

Mehr

Ausbildung zum Deeskalationscoach Dynamic Defence Training in Kooperation mit Coaching Kopp

Ausbildung zum Deeskalationscoach Dynamic Defence Training in Kooperation mit Coaching Kopp Ausbildung zum Deeskalationscoach Start: 11. Oktober 2013 Inhalt 1. Wer wir sind 3 2. Grundgedanke 4 3. Zielgruppe 4 4. Auszug Ausbildungskonzept 5 5. Weitere Informationen 6 6. Methoden 7 7. Mehrwert

Mehr

Newsletter Nr.: 6 vom

Newsletter Nr.: 6 vom Newsletter Nr.: 6 vom 09.07.2015 In eigener Sache: Da wir verschiedene Behörden und ihre jeweiligen, häufig wechselnden Mitarbeiter, in unserem Verteiler haben, bitten wir alle angeschriebenen Verwaltungen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Teen-Ager verstehen Was rockt, ist stylo und cool zugleich?

Teen-Ager verstehen Was rockt, ist stylo und cool zugleich? Teen-Ager verstehen Was rockt, ist stylo und cool zugleich? Axel Dammler Tagung Zeitreise 24. April 2009 iconkids & youth international research GmbH Rückertstraße 4 80336 München Tel.: ++49/89/54 46 29-0

Mehr

Testinstruktion BVB-09

Testinstruktion BVB-09 Testinstruktion Bitte stellen Sie sich den Zeitpunkt direkt vor Beginn der Therapie vor. Überlegen Sie, was Sie zu diesem Zeitpunkt machten und wie Sie sich fühlten. Überblicken Sie bitte nunmehr immer

Mehr

4. Intensiv-Lehrgang Moderation

4. Intensiv-Lehrgang Moderation 4. Intensiv-Lehrgang Moderation November 2007 bis März 2008 Ort: Netzwerk Krainerhaus, Pfeifferhofweg 28, 8045 Graz-Andritz Modul 1, Anfang und Ende: 24/25. November 2007, Bernhard Possert Modul 2: Alles

Mehr

Veranstaltungen / Fortbildungen für den Bereich Jugendsozialarbeit in Niedersachsen für alle Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten.

Veranstaltungen / Fortbildungen für den Bereich Jugendsozialarbeit in Niedersachsen für alle Pro-Aktiv-Centren und Jugendwerkstätten. Veranstaltungen / en für den Bereich Jugendsozialarbeit in Niedersachsen Kopernikusstr.3, 30167 Hannover, Tel. 0511/12173-0, Fax 0511/12173-37, Zwischen wie vielen Stühlen sitze ich? - für Praxisanleiter/innen

Mehr

Umsatz-Kosten-Treiber-Matrix. 2015 Woodmark Consulting AG

Umsatz-Kosten-Treiber-Matrix. 2015 Woodmark Consulting AG Umsatz-Kosten-Treiber-Matrix Die Alpha GmbH ist ein Beratungsunternehmen mit 43 Mitarbeitern. Der Umsatz wird zu 75% aus IT-Beratung bei Kunden vor Ort und vom Betrieb von IT-Applikationen erwirtschaftet.

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

Anti-Gewalt-Training in Schulen

Anti-Gewalt-Training in Schulen Caritasverband Koblenz e. V. Anti-Gewalt-Training in Schulen Jugend-Gefährdeten-Hilfe Caritasverband Koblenz e. V. Hohenzollernstraße 118 56068 Koblenz Tel.: (02 61) 1 39 06-2 00 Fax: (02 61) 1 39 06-2

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Konzeption. Anti-Gewalt- und Konfrontatives Ressourcentraining Für Mädchen und junge Frauen. von: Regine Zweifel und Lukas Schempp

Konzeption. Anti-Gewalt- und Konfrontatives Ressourcentraining Für Mädchen und junge Frauen. von: Regine Zweifel und Lukas Schempp Konzeption Anti-Gewalt- und Konfrontatives Ressourcentraining Für Mädchen und junge Frauen. von: Regine Zweifel und Lukas Schempp Kurzbeschreibung AGT allgemein... 2 1 Einleitung ins Thema... 3 1.1 Kurze

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI INSPIRIERBAR Bei INSPIRIERBAR steht Ihre persönliche Entwicklung im Zentrum! Mit dem persönlichen reteaming plus, einem

Mehr

Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen

Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen Statement für das Pressegespräch zur Vorstellung der Evaluationsergebnisse der Maßnahmen Anti-Gewalt-Training, Anti-Aggressivitäts-Training und Gewalt-Sensibilitätstraining

Mehr

Konfrontative Verfahren zur Konfliktbewältigung ltigung und Gewaltprävention

Konfrontative Verfahren zur Konfliktbewältigung ltigung und Gewaltprävention Konfrontative Verfahren zur Konfliktbewältigung ltigung und Gewaltprävention Referenten: Jasmin Dilly Micha Marrek Anja Hermann Überblick Einleitung (I.) Anti-Aggressivit Aggressivitäts-Training (ATT)

Mehr

SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung

SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung Ausgangssituation und Zielsetzung Zu den Aufgaben systemischer Organisationsberater und beraterinnen gehört

Mehr

Cybermobbing. Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen?

Cybermobbing. Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen? Cybermobbing Was müssen Eltern wissen und verstehen, wie können sie schützen und helfen? Referenten: Irene Klein, Leiterin des girlspace Daniel Drewes, Fundraising und Social Media Experte Veranstaltungsreihe

Mehr

Betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen

Betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen SOZIALPSYCHIATRISCHES ZENTRUM Betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen Liebe Leserin, lieber Leser, Menschen mit psychischen Erkrankungen fühlen sich oft in der eigenen Wohnung nicht mehr wohl. Angst,

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Coaching-Konzept Andreas Schweizer

Coaching-Konzept Andreas Schweizer Coaching-Konzept Andreas Schweizer Einstieg: Gut, dass Sie hieher gekommen sind. Sie haben den Wunsch, Ihr Leben zu verändern? Oder den Wunsch zu fliegen? Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich sehnlichst

Mehr

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können.

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Interessenlagen und Wünsche im Widerspruch? Individuelle Balance zwischen

Mehr

Betreuender Elternteil. Ko-elterliche Interaktion

Betreuender Elternteil. Ko-elterliche Interaktion FAGS-Itemzuordnung (betr) 1/5 Betreuender Elternteil Ko-elterliche Interaktion Elterliche Kommunikation: Es kommt mit meinem Ex-Partner problemlos eine kurze Unterhaltung in entspannter Atmosphäre zustande.

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten Bremer Forum gegen Gewalt in Pflege und Betreuung Wer sind wir? Wir sind Menschen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, weil sie beruflich, ehrenamtlich oder privat damit zu tun haben. Wir treffen uns

Mehr

Was ist Cybermobbing?

Was ist Cybermobbing? Cybermobbing Was ist Cybermobbing? Cybermobbing ist fortgesetzte Verleum- dung,, Bedrohung oder Belästigung durch Veröffentlichung von Bildern, Filmen, Texten.im Internet und mit dem Handy (Handygewalt).

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon.

Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon. Eigene Psychohygiene - Individuelles Stressmanagementwww.kunstsam.de/cartoon_stress.jpg&imgrefurl=http://www.kunstsam.de/stress_cartoon.html&usg Über mich Miriam Lowig Dipl.- Rehabilitationspsychologin

Mehr

Unsere Ausbildung - Ihr Ja zum Schutz für Kinder. für insoweit erfahrene Fachkräfte (Kinderschutzfachkraft)

Unsere Ausbildung - Ihr Ja zum Schutz für Kinder. für insoweit erfahrene Fachkräfte (Kinderschutzfachkraft) Unsere Ausbildung - Ihr Ja zum Schutz für Kinder für insoweit erfahrene Fachkräfte (Kinderschutzfachkraft) 1 Wir von Adelante begreifen es als eine unserer Aufgaben die Traumatisierungen an Kindern und

Mehr

Wann hat ein Mensch Charakter? Name: Aline Geldt. Klasse: WG 13.1. Schule: Wirtschaftsgymnasium an der Kaufmännischen Schule TBB Fach: Psychologie

Wann hat ein Mensch Charakter? Name: Aline Geldt. Klasse: WG 13.1. Schule: Wirtschaftsgymnasium an der Kaufmännischen Schule TBB Fach: Psychologie Wann hat ein Mensch Charakter? Name: Aline Geldt Klasse: WG 13.1 Schule: Wirtschaftsgymnasium an der Kaufmännischen Schule TBB Fach: Psychologie Fachlehre: OSR. Schenck Abgabetermin: 15.10.2014 1 www.klausschenck.de

Mehr

Wozu Konfrontative Methodik in der Pädagogik? P. prof. dr. rainer kilb

Wozu Konfrontative Methodik in der Pädagogik? P. prof. dr. rainer kilb Wozu Konfrontative Methodik in der Pädagogik? P prof. dr. rainer kilb Wozu konfrontative Pädagogik P und Antiaggressivitätstraining tstraining? Manche Adoleszente erhalten die Konfrontation,, die sie ansonsten

Mehr

Ausbildungs-Termine 2014 / 2015. Erfolgreich behandeln und finanziell unabhängig

Ausbildungs-Termine 2014 / 2015. Erfolgreich behandeln und finanziell unabhängig HFBioenergetik Ausbildungs- 2014 / 2015 Erfolgreich behandeln und finanziell unabhängig HFBioenergetische Behandlungsmethoden zählen zu den besten und Wirkungsvollsten. Diese aktuellen und zeitgemäßen

Mehr

Hamacher Coaching Interventionen und Präventionen

Hamacher Coaching Interventionen und Präventionen Hamacher Coaching Interventionen und Präventionen Sozialkompetenz in der Schule fördern 2 Die psychischen und physischen Folgen von Mobbing sind fatal! Verzweiflung Angstzustände Schlafstörungen Verfolgungswahn

Mehr

Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten

Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten Vera F. Birkenbihl KOMMUNIKATIONS- TRAINING Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten Inhalt Vorwort.............................. 7 Teil I: Theorie 1. Das Selbstwertgefühl (SWG).................

Mehr

Soziale Grausamkeiten durch das Internet oder andere digitale Medien

Soziale Grausamkeiten durch das Internet oder andere digitale Medien Werner Ebner 2009 Soziale Grausamkeiten durch das Internet oder andere digitale Medien Quelle: http://leben.down-to-earth.de/images/leben.jpg Konrad Lorenz 1 bezeichnete als Mobbing das aggressive Verhalten

Mehr

Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt

Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt T.: +49(0) 841 634-1111 F.: +49(0) 841 634-2478 E-Mail: kontakt@mediamarkt.de Kopie an E-Mail: presse@mediamarkt.de Kopie an E-Mail: berlin-mitte@mediamarkt.de

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Inhalt. und wie verändert das Buch mich? 13 Ziele, Nutzen und Orientierung 13 Chancen, Risiken und Nebenwirkungen 16 Gebrauchsanweisung 17

Inhalt. und wie verändert das Buch mich? 13 Ziele, Nutzen und Orientierung 13 Chancen, Risiken und Nebenwirkungen 16 Gebrauchsanweisung 17 Inhalt und wie verändert das Buch mich? 13 Ziele, Nutzen und Orientierung 13 Chancen, Risiken und Nebenwirkungen 16 Gebrauchsanweisung 17 1 Betriebliche Veränderungen und persönliche Veränderungsverarbeitung

Mehr

Furchtappelle in der Gesundheitsförderung

Furchtappelle in der Gesundheitsförderung Furchtappelle in der Gesundheitsförderung Jürgen Bengel Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie Institut für Psychologie, Universität Freiburg 26. Jahrestagung Fachgruppe Psychologie

Mehr

PhysioPlus: Ihr gratis Gesundheits-Check.

PhysioPlus: Ihr gratis Gesundheits-Check. Gesetzliche Krankenkasse Körperschaft des öffentlichen Rechts PhysioPlus: Ihr gratis Gesundheits-Check. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

Mehr

Amt für Jugend und Familie Fürstenfeldbruck. Jugendhilfe im Strafverfahren

Amt für Jugend und Familie Fürstenfeldbruck. Jugendhilfe im Strafverfahren Amt für Jugend und Familie Fürstenfeldbruck Jugendhilfe im Strafverfahren Übersicht 1 Was ist Jugendhilfe im Strafverfahren (JuHis)? 2 Wann wird die JuHiS tätig? 3 Was sind die Aufgaben der JuHiS? 4 Mit

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

Die ersten Tage in der Kinderkrippe

Die ersten Tage in der Kinderkrippe VEREINIGTE HOSPITIEN STIFTUNG DES ÖFFENTLICHEN RECHTS KINDERKRIPPE RULÄNDER HOF Die ersten Tage in der Kinderkrippe Elterninformation zur Eingewöhnungszeit in der Kinderkrippe des Ruländer Hofes Inhaltsverzeichnis

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Anti-Aggressivitäts-Training (AAT )

Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) Verein für Jugendhilfe Karlsruhe e.v. Leistungsvereinbarung als Grundlage der Kostensatzvereinbarung nach 77 SGB VIII für das Angebot: Anti-Aggressivitäts-Training (AAT ) Sozialpädagogisch, konfrontatives

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Persönlichkeitstraining mit Pferden

Persönlichkeitstraining mit Pferden lea.hoefel@arcor.de straining mit Pferden Überblick Häufig nur zweitägige Kurse! Aktion erwünscht: es muss etwas passieren. straining als Prozess, der zu (stabilen) Veränderungen im Verhalten/in der führt

Mehr

Befragung zu stark.stärker.wir.-themenfeldern Ist-Stand. Fragebogen für Lehrkräfte alle Klassenstufen

Befragung zu stark.stärker.wir.-themenfeldern Ist-Stand. Fragebogen für Lehrkräfte alle Klassenstufen Befragung zu stark.stärker.wir.-themenfeldern Ist-Stand Fragebogen für Lehrkräfte alle Klassenstufen Dieser Fragebogen kann modular eingesetzt werden. Er besteht aus Fragen zu den Bereichen "Klassenklima,"

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Martin-Luther-Haus. Stationäres Angebot erzieherischer Hilfen für Kinder und Jugendliche mit:

Martin-Luther-Haus. Stationäres Angebot erzieherischer Hilfen für Kinder und Jugendliche mit: Stationäres Angebot erzieherischer Hilfen für Kinder und Jugendliche mit: psychisch bedingten Störungen kognitiven und sozialen Orientierungsschwierigkeiten besonders hohen emotionalen Belastungen herausforderndem

Mehr

Folgen des Partydrogenkonsums. Impressionen aus dem Forum von eve&rave

Folgen des Partydrogenkonsums. Impressionen aus dem Forum von eve&rave Folgen des Partydrogenkonsums Impressionen aus dem Forum von eve&rave 1 eve&rave (Schweiz) Eve&Rave ist eine unabhängige, szenennahe Organisation und setzt sich - mit einer akzeptierenden Haltung - für

Mehr

Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!?

Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!? Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!? Kinder und Jugendliche mit Störung des Sozialverhaltens was hilft? 20.03.2013 Dr. Isabel Böge, ZfP Südwürttemberg Struktur: Definitionen Symptome Behandlungsmöglichkeiten

Mehr

Test Selbstmotivation

Test Selbstmotivation Test Selbstmotivation Dies ist ein Selbsttest zum Thema Selbstmotivation. Zum einen werden grundsätzliche Fähigkeiten hinsichtlich Selbstmotivation getestet, zum anderen kann der Test auch als Situationsaufnahme

Mehr

In der Kürze liegt die Würze. Metaphern systemischer Praxis. Systemische Praxis als Perspektivenwechsel

In der Kürze liegt die Würze. Metaphern systemischer Praxis. Systemische Praxis als Perspektivenwechsel In der Kürze liegt die Würze Supervisionswalzer, Coaching-Rumba und andere systemische Kurzzeitpraktiken Dipl. Psych. Andrea Ebbecke-Nohlen Lehrtherapeutin/ Lehrende Supervisorin/Lehrender Coach Helm Stierlin

Mehr

Beratungsstelle Gewaltprävention

Beratungsstelle Gewaltprävention Beratungsstelle Gewaltprävention Verschlossen, verstört und aggressiv die potentiellen Verlierer des Systems Dr. Christian Böhm Leiter der Beratungsstelle Gewaltprävention, Schulbehörde Hamburg christian.boehm@bsb-hamburg.de

Mehr

Das Anti-Aggressivitäts-Training (AAT)/ Coolness-Training (CT)

Das Anti-Aggressivitäts-Training (AAT)/ Coolness-Training (CT) Das Anti-Aggressivitäts-Training (AAT)/ Coolness-Training (CT) (Quelle: Caritasverband für Brandenburg e. V.: Anti-Aggressivitäts-Training (AAT)/Coolness-Training (CT) für Mädchen Eine Arbeitshilfe. Berlin,

Mehr

Chronologie Jan 02: Otto-Katalog Okt 04: Fingerabdrücke USA Dez 04: EU-Parlament und -Rat Jun 05: epass-kabinettsbeschluß Jul 05: Bundesratsbeschluß Aug 05: BioP2-Studie Nov 05: Einführung epass Forschungsprojekt

Mehr

Kinderfussball. Prävention sexueller Ausbeutung und richtig handeln bei Verdacht! Mit wenigen Massnahmen viel erreichen!

Kinderfussball. Prävention sexueller Ausbeutung und richtig handeln bei Verdacht! Mit wenigen Massnahmen viel erreichen! Kinderfussball Prävention sexueller Ausbeutung und richtig handeln bei Verdacht! Mit wenigen Massnahmen viel erreichen! Inhalt Warum Prävention sexueller Ausbeutung? Richtig Handeln in heiklen Situationen

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Andreas Rühl. Investmentfonds. verstehen und richtig nutzen. Strategien für die optimale Vermögensstruktur. FinanzBuch Verlag

Andreas Rühl. Investmentfonds. verstehen und richtig nutzen. Strategien für die optimale Vermögensstruktur. FinanzBuch Verlag Andreas Rühl Investmentfonds verstehen und richtig nutzen Strategien für die optimale Vermögensstruktur FinanzBuch Verlag 1. Kapitel Wollen Sie Millionär werden? Kennen Sie die Formel zur ersten Million?

Mehr

Gruppenarbeit Perspektiven aus England und Wales

Gruppenarbeit Perspektiven aus England und Wales Gruppenarbeit Perspektiven aus England und Wales Sibylle Batten International and Business Development Unit - NOMS Präsentation Űberblick: England and Wales Strafgesetz NOMS Struktur Kontext Effektivität

Mehr

Jugendsozialarbeit. an der

Jugendsozialarbeit. an der Jugendsozialarbeit an der Hauptschule Weiherhammer Start: März 2008 Frau Sandra Zwirner Dipl. Sozialpädagogin (FH) Träger der Stelle Gfi ggmbh Weiden Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer

Mehr

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Medienscouts... erweitern ihre Medienkompetenz, ihr Wissen, ihre Handlungskompetenz und ihr Reflexionsvermögen für einen sicheren Medienumgang. vermitteln

Mehr

Einsichten in die persönliche Effektivität

Einsichten in die persönliche Effektivität Einsichten in die persönliche Effektivität Wie viele von Ihnen haben Kinder? Wie viele von Ihnen waren Kinder? Wie viele von Ihnen sind immer noch Kinder? Discovery Lernbibliothek Los gehts - Abschnitt

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März 2007 Oktober 2009

J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März 2007 Oktober 2009 J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März Oktober 2009 Methodenbeschreibung Auftraggeber: Untersuchungsthema: J.P. Morgan Asset Management Altersvorsorge (Deutschland) Befragungszeitraum:

Mehr

Profiler s Academy. Geistiges Menthol, das Sinn und Sinne weckt! 1 standfestigkeit. Unerschütterlichkeit in schwierigen Situationen

Profiler s Academy. Geistiges Menthol, das Sinn und Sinne weckt! 1 standfestigkeit. Unerschütterlichkeit in schwierigen Situationen Profiler s Academy! Unerschütterlichkeit in schwierigen Situationen Erkenne Deine Lebensgrundhaltung Jeder von uns hat noch ehe wir erwachsen sind eine Lebensgrundhaltung beschlossen. Wie ein Mosaik hat

Mehr

Das Frauenhaus ein guter Ort für Kinder! Schutz und Unterstützung für Mädchen und Jungen, die häusliche Gewalt erlebt haben.

Das Frauenhaus ein guter Ort für Kinder! Schutz und Unterstützung für Mädchen und Jungen, die häusliche Gewalt erlebt haben. Das Frauenhaus ein guter Ort für Kinder! Schutz und Unterstützung für Mädchen und Jungen, die häusliche Gewalt erlebt haben. » Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen,

Mehr

Ausbildung Anti-Gewalt. Gewalt-Trainer/in. Kurs 2012. QuBE KOMPASS. Start: Januar 2012. Oldenburg

Ausbildung Anti-Gewalt. Gewalt-Trainer/in. Kurs 2012. QuBE KOMPASS. Start: Januar 2012. Oldenburg Ausbildung Anti-Gewalt Gewalt-Trainer/in Kurs 2012 Mit Möglichkeit zur Weiterqualifizierung und Hochschulzertifizierung als Fachberater/in für Konflikthilfe in der Sozialen Arbeit Start: Januar 2012 Oldenburg

Mehr

BILDUNGSEINHEIT NÄGELIMOOS KLOTEN. Streitschlichter. Ein Projekt im Rahmen der Schülerpartizipation

BILDUNGSEINHEIT NÄGELIMOOS KLOTEN. Streitschlichter. Ein Projekt im Rahmen der Schülerpartizipation BILDUNGSEINHEIT NÄGELIMOOS KLOTEN Streitschlichter Ein Projekt im Rahmen der Schülerpartizipation SSA, SL, Projektgruppe Schülerpartizipation 2011/2012 Ausgangslage Zurzeit besuchen über 300 Schüler die

Mehr

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Fortbildungsangebote Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, liebe deine Arbeit. Franka Meinertzhagen Wissen Klarheit Arbeitserleichterung Entlastung

Mehr

Vertreterinnen der Grundschulen und Kindertagesstätten informieren. Eltern vierjähriger Kinder aus dem Stadtteil Deutz

Vertreterinnen der Grundschulen und Kindertagesstätten informieren. Eltern vierjähriger Kinder aus dem Stadtteil Deutz Vertreterinnen der Grundschulen und Kindertagesstätten informieren Eltern vierjähriger Kinder aus dem Stadtteil Deutz Gliederung Sprachstandsfeststellung und Sprachförderunterricht Schulanmeldung Schulpflicht

Mehr

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien?

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien? Wie bewerten LehrerInnen & SchülerInnen die MindMatters-Materialien? Ergebnisse zur Initialtestung Wer hat an der Initialtestung teilgenommen? Befragt wurden 24 LehrerInnen (14 Frauen, 8 Männer) und 400

Mehr

Beteiligungskonzepte und Betriebserlaubnis nach 45 SGB VIII Fachforum 4

Beteiligungskonzepte und Betriebserlaubnis nach 45 SGB VIII Fachforum 4 Beteiligungskonzepte und Betriebserlaubnis nach 45 SGB VIII Fachforum 4 Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen Partizipation lernen und leben AFET 19.09.2012

Mehr

Coaching 2.0 unter 4 Augen: Eine Spur legen. Auf der Spur bleiben.

Coaching 2.0 unter 4 Augen: Eine Spur legen. Auf der Spur bleiben. 2.0 : Eine Spur legen. Auf der Spur bleiben. Im letzten Jahr hörte ich einen erfolgreichen Unternehmer erzählen, dass ihm als junger Mann schnell klar war, zwei Spuren in seinem Leben zu legen. Die eine

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Trader-Coach: Friedrich Dathe Der Handel nach Formationen aus den Lehrbriefen 1 bis 3 in den Futuremärkten. Troisdorf, April

Mehr

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1399 Befragung 2011 zur sozialen Lage der Haushalte Elternfragebogen für Mütter und Väter: Ihr Kind im Alter von 7 oder

Mehr

Führen in Teilzeit. Ergebnisse der Online-Befragung von DATEV-Führungskräften

Führen in Teilzeit. Ergebnisse der Online-Befragung von DATEV-Führungskräften Führen in Teilzeit Ergebnisse der Online-Befragung von DATEV-Führungskräften Online-Befragung aller DATEV-Führungskräfte Teilnehmerstruktur Teilnehmerzahl * Teilnehmerquote Führungskräfte 268 47% Geschlecht

Mehr

F a i r P l a y. Soziales Kompetenztraining Gewaltpräventions-Programm -ab Klasse 5- Neue Wege gehen!

F a i r P l a y. Soziales Kompetenztraining Gewaltpräventions-Programm -ab Klasse 5- Neue Wege gehen! F a i r P l a y Soziales Kompetenztraining Gewaltpräventions-Programm -ab Klasse 5- Neue Wege gehen! I n h a l t s v e r z e i c h n i s II Vorwort... 1 Ziele... 2 Zusammenarbeit... 2 Grundhaltung... 3

Mehr