Online Glücksspielangebot: Trends Einleitung. Pawel Sleczka, Barbara Braun & Ludwig Kraus. Kurzbericht, April 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Online Glücksspielangebot: Trends 2012-2014. 1. Einleitung. Pawel Sleczka, Barbara Braun & Ludwig Kraus. Kurzbericht, April 2014"

Transkript

1 Kurzbericht, April 2014 IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße München Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Ludwig Kraus Online Glücksspielangebot: Trends Pawel Sleczka, Barbara Braun & Ludwig Kraus 1. Einleitung Das Internet bietet zahlreiche Unterhaltungsangebote, u.a. auch Glücksspiele. Europaweit wächst der Online Glücksspielmarkt sehr rasch und erreichte im Jahr 2012 einen Umsatz von 10 Mrd. Euro. Schätzungen gehen davon aus, dass dieser Umsatz bis zum Jahr 2015 um weitere 24% steigen wird (Bühringer et al., 2013). Deutschlandweit ist gemäß 32 Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV; der ab 1. Juli 2012 geltenden Fassung des Ersten Glücksspieländerungsstaatsvertrages) die Teilnahme und Veranstaltung von Glücksspielen im Internet untersagt (mit Ausnahme von lizensierten Lotterien, Sportwetten und, in Schleswig-Holstein, bis zu 20 Online Casinos). Informationen über das Angebot von Online Glückspielen, die in Deutschland zugänglich sind, sind von großer Bedeutung für die Evaluation des GlüStV. Eine zuverlässige Evaluation der Wirksamkeit des GlüStV erfordert sowohl eine Analyse des Angebots der Online Glücksspiele als auch dessen Nutzung. Der vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse eines Monitorings des Angebots von Online Glücksspielen in Deutschland im Vergleich zur weltweiten Entwicklung des Glücksspielangebots zusammen. Das Monitoring wird seit Mitte 2012 kontinuierlich durchgeführt. Um die Absolutzahlen in einen Kontext zu bringen, werden die jeweiligen Indikatoren in Vergleich zu USA gezeigt. Im weiteren Teil des Berichtes erfolgt ein Vergleich des Online Glücksspielangebotes zwischen verschiedenen Ländern. Kooperationspartner: Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) IFT Institut für Therapieforschung Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.v. Geschäftsstelle Edelsbergstr München 1

2 2 2. Beschreibung verschiedener Online Glückspiele Der Begriff Online Glücksspiele ist ein Sammelbegriff, der alle Glücksspiele umfasst, die online auf dem Computer, Handy oder anderen elektronischen Geräten zugänglich sind. Das Angebot umfasst sowohl Spiele, die online veranstaltet werden (z.b. Online Poker, Kasinospiele), als auch die Möglichkeit des Onlineeinsatzes bei traditionellen terrestrischen Glücksspielen (z.b. Kauf von Lottoscheinen, Sportwetten). Der vorliegende Bericht umfasst neben der Anzahl von Anbietern und Glücksspielseiten folgende Einzelangebote: Online Casinos sind Glücksspielportale im Internet, in denen um Geld gespielt wird. Online Casinos sind eine Subkategorie von Online Glücksspielseiten. Neben beispielsweise Black Jack oder Roulette können hier auch weitere Spielformen gespielt werden, die in Spielbanken nicht angeboten werden. Glücksspiel in Online Casinos wird von einer unabhängigen Software gesteuert, welche auf dem Zufallsprinzip beruht. Online Glücksspielautomaten sind ein Äquivalent von Geldspielautomaten in Spielhallen und Gaststätten und von Glückspielautomaten in Spielbanken. Durch das Betätigen eines digitalen Hebels/ Drücken einer Taste werden die mit Bildern versehenen Rädchen in Bewegung gesetzt. Ein Gewinn erfolgt, wenn beim Stehenbleiben der Rädchen die gleichen Symbole in allen Spalten angezeigt werden. Sowohl die Höhe des möglichen online Spieleinsatzes als auch die Geschwindigkeit des Spiels weicht von herkömmlichen Spielautomaten ab. Online Poker ist Poker, das im Internet online gespielt wird. Angemeldete Spieler können in Online Pokerräumen an Pokertischen um Geld spielen. Dabei können alle oder einige Spieler ggf. gegen Computergegner spielen. Online Bingo ist die Online Version von Bingo. Dabei werden Spielfelder verwendet, auf denen durchnummerierte Quadrate aufgedruckt sind. Diese Nummern/ Quadrate sind zu markieren, wenn sie aufgerufen werden. Die Nummern werden von einem Zufallsgenerator generiert. Der erste, der eine Reihe vollständig ausgefüllt hat, gewinnt.

3 3 Geschicklichkeitsspiele beschreiben eine Bandbreite an Spielen, deren Ausgang nur teilweise durch den Zufall bedingt ist. In Lotterien werden nummerierte Tickets gekauft. Der Gewinner einer gezogenen Nummer erhält einen Preis. Die Auslosung erfolgt entweder online (Computeralgorithmus) oder durch reale Personen. Wettbörse (Betting Exchanges) stellt ein Konzept dar, das Person-zu-Person-Wetten ermöglicht. Dabei wetten zwei Privatpersonen auf ihren jeweiligen Tipp, wobei eine Wettbörse als Treuhänder beauftragt wird. Die Quoten werden von den Personen selbst festgelegt. Die Wettbörse erhält einen kleinen Anteil der erzielten Gewinne. Möglich sind sowohl Wetten für als auch gegen das Eintreten eines Ereignisses / Ergebnisses. Sogenannte Live Dealers übertragen per Video terrestrisch durchgeführte Glücksspiele. Der Einsatz erfolgt online und der Ablauf der Spiele kann in Echtzeit mitverfolgt werden. Die Spiele werden von einer realen Person (Dealer) durchgeführt. Online Sportwetten und Pferdewetten sind online Wetten zum Ausgang verschiedener Sportarten, sowie Sportwettbewerbe und Rennen. Eine Abwandlung der Sportwetten sind die Fantasy Sports Wetten. Dabei geht es um Wetten, die auf Sportmannschaften abgeschlossen werden, welche nicht in der gleichen Liga spielen. Die Mannschaften spielen gegen Teams aus ihrer Liga. Die jeweils erzielten Punkte werden dann als Punktvergleich im fiktiven Spiel verwendet. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt den Vergleich im fiktiven Spiel. Diese Fantasy Sports Wetten sind besonders in sportlichen Sommer- und Winterpausen beliebt, in denen viele Freundschaftsspiele stattfinden, und daher viel Raum für Fantasy Wetten lassen. Binäre Optionen sind eine Art von Börsenwetten. Dabei erhalten die Investoren einen Fixpreis und einen Fixertrag bei Eintreten bzw. Nicht-Eintreten eines bestimmten Ereignisses. Binäre Optionen sind auch als fixe Optionen oder digitale Optionen bekannt und werden nur im Internet gehandelt. Es können nur zwei Ausgänge eintreten: Tritt ein zuvor definiertes Ereignis ein, erhält der Käufer einen

4 4 festgelegten Betrag, andernfalls verliert er den gesamten Einsatz. Als Basiswerte kommen wie bei klassischen Optionsscheinen auch Indizes, Aktien, Währungspaare oder auch Rohstoffe in Frage. Es kann dann auf fallende oder steigende Kurse spekuliert werden. Der Begriff e-spreads (engl. Spread betting) bezieht sich auf das Handeln von Finanztiteln, ohne die Finanztitel tatsächlich zu halten. Es werden also lediglich die Kursdifferenzen gehandelt, die sich aus einem Unterschied zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs ergeben. Der Ertrag für den Spreadbetting- Anbieter generiert sich aus dem Differenzbetrag (spread) zwischen dem Ankaufs- und Verkaufskurs. Am Devisenmarkt (engl. forex = foreign exchange market) treffen Devisennachfrage und Devisenangebot aufeinander, wodurch sich der Devisenkurs ergibt. Devisenbörsen wurden mittlerweile weitgehend abgeschafft. Der Devisenhandel findet daher hauptsächlich direkt zwischen Marktteilnehmern statt. Es ist anzumerken, dass die Zugehörigkeit der Börsenaktivitäten zu Glücksspielen in der Fachliteratur umstritten ist; insbesondere Kick-Erlebnisse durch Wetten und Zocken deuten auf Glücksspiel hin und nicht das Anlegen von Geld nach vorheriger eingehender Information. 3. Methodik 3.1. Beschreibung der Methode Das Monitoring des Online Glücksspielangebotes basiert auf den Absolutzahlen verschiedener Angebote. Gesammelt werden Angaben auf der Internetseite die Auskünfte über verschiedene Glücksspiele ermöglicht, jedoch selbst keine Spiele anbietet. Die Angaben der Internetseite werden seit Mitte 2012 in regelmäßigen, etwa wöchentlichen, Abständen abgelesen und in einer internen Datenbank gespeichert. Gesammelt werden Daten zur Anzahl der Anbieter, Gesamtzahl der Glücksspielseiten und Anzahl der einzelnen Angebote. Die Zahlen werden nach Land, in dem sie zugänglich sind, Sprache und, seit 2014, auch nach Einsatzwährung aufgelistet. In dem vorliegenden Bericht erfolgt zunächst die Bestandaufnahme (Querschnittbeschreibung) des Gesamtangebotes sowie der einzelnen Angeboten. Als Referenzpunkt werden neben den für

5 5 Deutschland relevanten Zahlen auch relevante Angaben zur USA wiedergegeben. Im weiteren Teil wird die zeitlich Entwicklung (Verlauf) des Online Gesamtangebots, gefolgt von der Angebotsentwicklung der einzelnen Online Glücksspiele, dargestellt. Im letzten Teil werden die jeweiligen Daten im internationalen Vergleich (Deutschland, USA, Frankreich, Großbritannien und Polen) beschreiben Reliabilität der Methode Es gibt zurzeit keine allgemein anerkannte Methode zur Einschätzung / Messung des Online Glücksspielmarkts. Somit fehlt ein Standard, anhand dessen ein derartiges Montoringsystem aufgebaut werden kann. Die Seite enthält eine große Bandbreite an Anbietern und Angeboten (zurzeit über 2900 Online Casinos und andere Glücksspielseiten), detaillierte Beschreibungen der Angebote und wird kontinuierlich weiterentwickelt und regelmäßig aktualisiert. Allerdings gibt es keine Garantie, dass die Angaben der Seite das Angebot der verfügbaren Online Glücksspiele umfassend und korrekt erfassen. Die Europäische Kommission beruft sich in dem Green Paper on Gambling (2011) auf die Einschätzung des Laboratoire d'expertise en Securite Informatique ( Online Glücksspielseiten; LEXSI, 2006), demgegenüber identifiziert der folgende Bericht nur ca Online Glücksspielseiten. Die Seite spiegelt somit nur einen Teil des tatsächlichen Angebots wider. Die im folgenden Bericht diskutierten Zahlen sind daher als eine Stichprobe aus einer größeren Gesamtheit zu sehen, wobei eine systematische Verzerrung nicht ausgeschlossen werden kann. Um einschätzen zu können, ob die angewendete Methode tatsächlich existierende Angebote identifiziert und richtig beschreibt (und nicht z.b. Seiten, die nicht existieren oder trotz gegenteiliger Angaben kein Spiel auf Deutsch anbieten) wurden 100 zufällig ausgewählte Online Glücksspielseiten aufgerufen und auf Übereinstimmung der erfassten Informationen mit dem realen Angebot überprüft. Die Übereinstimmung lag bei 98 Prozent, was für eine gute Qualität der Angaben spricht.

6 6 4. Ergebnisse 4.1. Gesamtes Online Glücksspielangebot und einzelne Online Glücksspielangebote im Querschnitt In Tabelle 1 sind die Anzahl von Anbietern und verschiedener Angebote nach ihrer Zugänglichkeit und Seitensprache aufgelistet. Insgesamt gibt es über 260 Anbieter, die für deutsche Kunden Glücksspielangebote bereitstellen. Diesen Anbietern gehören fast 670 Glücksspielseiten, die aus Deutschland und in deutscher Sprache zugänglich sind. Tabelle 1: Aktuelle Zahlen zu Anbietern und zum Angebot verschiedener Onlineglücksspiele 1. (Stand: ) Seitensprache: alle Deutsch Deutsch Deutsch alle Englisch Englisch alle Seiten zugänglich aus (Land): alle Deutschland Deutschland (Euros 2 ) alle Deutschland USA alle USA Anbieter: (29%) (26%) 280 (31%) 723 (80%) 307 (34%) 795 (87%) 327 (36%) Online Seiten: (22%) 600 (20%) 712 (24%) 2338 (79%) 807 (27%) 2482 (83%) 884 (30%) Online Casinos (30%) 299 (28%) 339 (32%) 880 (83%) 271 (25%) 923 (87%) 296 (28%) Einzelangebote: Online Glücksspielautomaten (62%) 3866 (62%) 3916 (63%) 5444 (88%) 2569 (42%) 5585 (90%) 2604 (42%) Online Poker (24%) 64 (20%) 87 (27%) 230 (71%) 68 (21%) 253 (78%) 69 (21%) Online Bingo (2%) 7 (2%) 9 (2%) 370 (87%) 49 (12%) 393 (93%) 54 (13%) Geschicklichkeitsspiele (34%) 9 (22%) 16 (39%) 35 (85%) 21 (51%) 38 (93%) 22 (54%) Lotterien (26%) 41 (24%) 48 (29%) 118 (70%) 42 (25%) 104 (62%) 64 (38%) Sport- und Rennwetten (15%) 83 (14%) 95 (16%) 396 (66%) 193 (32%) 434 (72%) 210 (35%) Fantasy Sport 14 1 (7%) 1 (7%) 1 (7%) 5 (36%) 9 (64%) 13 (93%) 9 (64%) Devisenmarkt (40%) 29 (33%) 38 (44%) 81 (93%) 40 (46%) 85 (98%) 42 (48%) Wettbörsen 11 0 (0%) 0 (0%) 1 (9%) 7 (64%) 1 (9%) 9 (82%) 1 (9%) e-spreads 21 3 (14%) 1 (5%) 4 (19%) 19 (90%) 2 (10%) 21 (100%) 2 (10%) Binäre Optionen (35%) 45 (32%) 49 (35%) 137 (98%) 96 (69%) 135 (96%) 100 (71%) Live Dealers (28%) 142 (26%) 157 (29%) 394 (72%) 79 (15%) 394 (72%) 86 (16%) 1 in Klammern: Anteil der jeweiligen Angebote an der Gesamtzahl der Angebote; 2 Seite erlaubt Einsatz in Euros; 3 Online Casinos sind eine Subkategorie von Online Seiten, und bieten auch mehrere Online Spiele an.

7 7 Bezüglich der Zugänglichkeit zeigt die Tabelle, dass ein hoher Anteil aller Online Glücksspielanbieter das Angebot für Kunden in Deutschland zugänglich macht (etwa 80% aller Anbieter). 79% aller Glücksspielseiten und 83% aller Online Casinos sind für Kunden aus Deutschland zugänglich. Gegenüber den USA ist die Zugänglichkeit der Seiten in Deutschland höher. Die Mehrzahl der Online Glücksspielseiten kann in Deutschland aufgerufen werden und die Mehrzahl der jeweiligen Angebote kann in Deutschland auch gespielt werden. Die Zugänglichkeit des Angebots ist nicht der expliziten Ausrichtung des Angebotes auf deutsche Anwender gleichzusetzen. Obwohl die meisten Online Glücksspielseiten Anwender aus Deutschland zulassen, sind viele nicht in deutscher Sprache verfügbar. Hinsichtlich der Verbreitung verschiedener Online Glücksspiele in Deutschland zeigen sich anhand des Anteils der jeweiligen Angebote an der Gesamtzahl Unterschiede. Beispielsweise sind 62% der weltweit angebotenen Online Glücksspielautomaten in Deutschland auf deutsch verfügbar, aber nur 15% beziehungsweise 7% aller Online Sport und Fantasy Sport Wetten. Auch Online Bingo oder Wettbörsen werden im Vergleich zu anderen Ländern/Sprachen in Deutschland und in deutscher Sprache nur begrenzt angeboten. Betrachtet man das gesamte Angebot verschiedener Glücksspiele in Deutschland, das heißt auch Angebote in nicht-deutscher Sprache, so sind im Durchschnitt etwa 80% aller Angebote aus Deutschland zugänglich (beispielsweise 88% der weltweit verfügbaren Angebote von Online Glücksspielautomaten, 83% der Online Casino Angebote, 66% der Sport- und Rennwetten Angebote) Online Glücksspielangebot im Verlauf Im Verlauf zeigt sich eine relativ konstante Entwicklung des Online Glücksspielangebots in den letzten zwei Jahren. Dabei wird im Folgenden das Gesamtangebot anhand der Anzahl der Anbieter (Abbildung 1), Anzahl aller Glücksspielseiten (Abbildung 2) dargestellt.

8 Anzahl der Anbieter Alle Anbieter Anbieter von Seiten auf Deutsch und zugänglich aus Deutschland Anbieter von Seiten auf Deutsch und zugänglich aus Deutschland (Euro) Anbieter von Seiten auf Deutsch Anbieter von Seiten zugänglich aus Deutschland (Sprache: egal) Anbieter von Seiten auf Englisch und zugänglich aus USA Datum Abbildung 1: Anzahl der Anbieter von Online Glücksspielen im Zeitverlauf ( ) Die Anzahl der Anbieter von Glücksspielseiten in den verschiedenen Kategorien seit Juni 2012 findet sich in Abbildung 1. Ein hoher Anteil aller Anbieter macht das Angebot für Anwender aus Deutschland zugänglich (circa 80% aller Anbieter). Die Gesamtanzahl ist seit 2012 um etwa 2,8% gestiegen. Der Anteil der Anbieter, die Seiten anbieten, welche in den USA zugänglich sind, ist dagegen deutlich geringer (etwa 36%), die Anzahl ist aber seit 2012 um etwa 13,5% gestiegen. Außerdem bieten die meisten Anbieter ihre Seiten auf englisch an. Berücksichtigt man den kurzen Zeitraum dieser Entwick-

9 Anzahl der Seiten 9 lung, so lässt die leicht steigende Tendenz der Anbieter auf einen weiteren Anstieg in den nächsten Jahren schließen Alle Seiten Seiten auf Deutsch und zugänglich aus Deutschland Seiten auf Deutsch und zugänglich aus Deutschland (Euro) Seiten auf Deutsch Seiten zugänglich aus Deutschland (Sprache: egal) Seiten auf Englisch und zugänglich aus USA Datum Abbildung 2: Anzahl der Online Glücksspielseiten im Zeitverlauf ( ) Betrachtet man die Anzahl aller Glücksspielseiten als einen Indikator für das Gesamtangebot von Online Glücksspielmöglichkeiten, so zeigt sich ebenfalls ein konstanter Trend (Abbildung 2). Es ist anzumerken, dass die abrupten (von einer Woche auf die andere) Rückgänge vermutlich durch Aktualisierung der Seiteninhalte bedingt sind. Die Gesamtzahl von Online Glücksspielseiten stieg seit 2012 in der Tendenz an und erreicht aktuell einen bisherigen Höchststand. Die Anzahl aller in Deutschland zugänglichen Online Glücksspielseiten zeigt einen relativ konstanten Verlauf.

10 Anzahl der Seiten Alle Seiten Seiten auf Deutsch und zugänglich aus Deutschland Seiten auf Deutsch und zugänglich aus Deutschland (Euro) Seiten auf Deutsch Seiten zugänglich aus Deutschland (Sprache: egal) Seiten auf Englisch und zugänglich aus USA Datum Abbildung 2: Anzahl der Online Glücksspielseiten im Zeitverlauf( ) 4.3. Online Glücksspielangebote im Verlauf Die Analysen der Einzelangebote auf dem Online Glücksspielmarkt zeigen eine ungleiche Entwicklung der verschiedenen Angebote auf dem deutschen Markt. In Abbildung 4 ist die Entwicklung der Anzahl unterschiedlicher Online Glücksspiele dargestellt, die auf Deutsch und in Deutschland zugänglich sind. Insbesondere ab Mai 2013 zeigt ein Teil der Glücksspiele einen Anstieg. Der Verlauf der Anzahl binärer Optionen zeigt dabei den stärksten Anstieg.

11 Wettbörse Fantasy Sports Live Dealers Online Bingo Online Sportwetten und Pferdewetten Online Poker Binäre Optionen Devisenmarkt Lotterien Geschicklichkeitsspiele e-spreads *Die abrupten Nachlässe sind wahrscheinlich durch Seiteninhaltsaktualisierung bedingt. Abbildung 4: Anzahl Online Glücksspiele, die auf Deutsch und aus Deutschland zugänglich sind (Zeitraum: ) Insgesamt nahm das Angebot der meisten Online Glücksspiele zu. Ausnahme ist Online Poker, dessen Angebot sowohl in Deutschland als auch in den USA abgenommen hat. Wegen des vermehrten Vorkommens werden die Online Glücksspielautomaten in Abbildung 5 getrennt von den anderen Angeboten dargestellt. Das gesamte Online Angebot von Glücksspielautomaten ist seit 2012 um etwa 32,8 % gewachsen. In Deutschland ist die Anzahl der verfügbaren Online Glücksspielautomaten auf Deutsch um etwa 46,3% angestiegen. Die Gesamtzahl englischer Online Glücksspielautomaten, die in den USA zugänglich sind, ist um etwa 18,9% gewachsen.

12 Anzahl der Online Glücksspielautomaten Alle Seiten Seiten auf Deutsch und zugänglich aus Deutschland Seiten auf Englisch und zugänglich aus USA Datum Abbildung 5: Anzahl Online Glücksspielautomaten (Zeitraum: ) 4.4. Online Glücksspielangebot im Ländervergleich Betrachtet man das gesamte Angebot verschiedener Glücksspiele inklusive nicht deutschsprachiger Angebote (siehe Tabelle 1), fällt auf, dass im Durchschnitt etwa 80% aller Angebote in Deutschland zugänglich sind (beispielsweise 88% der weltweit verfügbaren Angebote von Online Glücksspielautomaten, 83% der Online Casino Angebote, 66% der Sport- und Rennwetten Angebote). Dies ist ein hoher Anteil verglichen mit dem in den USA verfügbaren Angebot. Dort sind im Durchschnitt nur

13 13 etwa 35% aller Online Angebote zugänglich (beispielsweise 42% der Angebote von Online Glücksspielautomaten, 28% der Online Casino Angebote, 35% der Sport- und Rennwetten Angebote). Tabelle 2: Aktuelle Zahlen zu Anbietern und zum Angebot verschiedener Onlineglücksspiele in verschiedenen Ländern (Stand: ). zugänglich aus: Alle Deutschland Frankreich Großbritannien Polen USA Seitensprache: Alle Deutsch Französisch Englisch Polnisch Englisch Währung: Alle Euro Euro Pfund Zloty US-Dollar Anbieter: (26%) (17%) 403 (44%) 23 (3%) 262 (29%) Online Seiten: (20%) 353 (12%) (44%) 66 (2%) 633 (21%) Online Casinos (28%) 160 (15%) 483 (45%) 32 (3%) 211 (20%) Einzelangebote: Online Glücksspielautomaten (62%) 3208 (52%) 5521 (89%) 2159 (35%) 2587 (42%) Online Poker (20%) 24 (7%) 65 (20%) 6 (2%) 50 (15%) Online Bingo (2%) 2 (0%) 321 (76%) 2 (0%) 35 (8%) Geschicklichkeitsspiele 41 9 (22%) 5 (12%) 17 (41%) 3 (7%) 17 (41%) Lotterien (25%) 24 (14%) 60 (36%) 0 (0%) 25 (15%) Sport- und Rennwetten (14%) 36 (6%) 150 (25%) 16 (3%) 149 (25%) Fantasy Sport 14 1 (7%) 1 (7%) 4 (29%) 0 (0%) 8 (57%) Devisenmarkt (33%) 33 (38%) 39 (45%) 2 (2%) 39 (45%) Wettbörsen 11 0 (0%) 0 (0%) 6 (55%) 0 (0%) 0 (0%) e-spreads 21 1 (5%) 0 (0%) 21 (100%) 1 (5%) 2 (10%) Binäre Optionen (32%) 66 (47%) 79 (56%) 1 (1%) 92 (66%) Live Dealers (26%) 43 (8%) 200 (37%) 20 (4%) 53 (10%) 1 die Zahlen lassen sich nicht summieren, weil gleiche Online Glücksspielseiten gleichzeitig in verschiedenen Ländern angeboten werden 2 in Klammern: Anteil der jeweiligen Angeboten an der Gesamtzahl der Angeboten Tabelle 2 zeigt den Anteil der jeweiligen Anbieter und Online Glücksspielseiten im Ländervergleich zwischen Frankreich, Großbritannien, Polen, Deutschland und den USA. Die Anzahl der Anbieter und Online Glücksspielangebote ist dabei nach Land, lokaler Sprache und lokalen Einsatzwährung aufgelistet. Dabei zeigt sich, dass das Online Glücksspielangebot in Großbritannien deutlich höher ist als in anderen vergleichbaren europäischen Ländern, wie Frankreich und Deutschland, und auch das Angebot in Polen und den USA übertrifft.

14 14 Der Anteil der Anbieter, welche Online Glücksspiel auf Englisch in Großbritannien anbieten und Einsatz in Pfund erlauben, liegt bei 44%. Von den Anbietern betreiben 26% bzw. 29% der deutschen bzw. englischen Online Glücksspielseiten in Deutschland und den USA. Der Anteil der Anbieter, welche französische Online Glücksspiele in Frankreich anbieten, liegt bei 17% und 3% der Anbieter betreiben Online Glücksspielseiten auf polnisch in Polen. Ein ähnliches Bild zeigt sich im Anteil der jeweils verfügbaren Online Glücksspielseiten und Online Casinos. Auch hier ist der Anteil in Großbritannien mit 44% (Online Glücksspielseiten) und 45% (Online Casinos) am höchsten. Wenn man zusätzlich zur reinen Zugänglichkeit Sprache und Einsatzwährung betrachtet, weisen Deutschland und USA einen ähnlichen Anteil an Online Glücksspielseiten auf (20% beziehungsweise 21%) und sind auch im Anteil der Online Casinos vergleichbar. Sowohl Frankreich als auch Polen weisen einen vergleichsweise niedrigen Anteil verfügbarer Online Glücksspielseiten und Online Casinos auf. Betrachtet man die Verteilung der Online Einzelangebote so ergeben sich einige Unterschiede zwischen den Ländern. Zwar gibt es in allen Ländern ein großes Angebot an Online Glücksspielautomaten, allerdings ist der Anteil in Großbritannien mit 89% am höchsten. In Deutschland und Großbritannien werden jeweils 20% aller Online Poker Angebote in Landessprache und Landeswährung betrieben. Der Anteil liegt deutlich über dem der anderen Länder. Starke Unterschiede ergeben sich auch in der Verteilung des Online Bingo Angebots: Während 76% des Angebots in Großbritannien auf Englisch zugänglich ist, liegt der Anteil in den anderen Ländern zwischen 0% und 8%. Im Unterschied dazu ist beispielsweise das Fantasy Sport Angebot mit 57% des Gesamtangebotes in den USA am höchsten. Wettbörsen und e-spreads stehen fast ausschließlich in Großbritannien zur Verfügung.

15 15 5. Zusammenfassung und Fazit Ziel des Berichts war es, einen Überblick über das Angebot von Online Glücksspielen in Deutschland und im Ländervergleich zu geben. Dazu wurden Daten aus einem seit Mitte 2012 durchgeführten Monitoring herangezogen. Die Entwicklung des Online Glücksspielangebots in Deutschland in den letzten zwei Jahren zeigt einen kontinuierlichen Zuwachs bei den meisten Online Glücksspielangeboten, sowohl die Anzahl der Anbieter als auch der verschiedenen Angebote ist kontinuierlich angestiegen. Online Glücksspielangebote sind in Deutschland trotz eines Online Glücksspielverbots weit verbreitet und haben in den letzten Jahren zugenommen. Die Ergebnisse des Monitorings deuten darauf hin, dass das verfügbare Online Glücksspielangebot in Deutschland deutlich über dem verfügbaren Angebot in den USA liegt. Gleichzeitig sind mehr Online Glücksspiele aus Großbritannien und weniger aus Frankreich und Polen zugänglich. Dies kann sowohl an der Marktgröße und Nachfrage als auch an unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen liegen. Die Angebote, die an Deutschland bzw. an andere Länder gerichtet sind, weisen länderspezifische Unterschiede auf. Während einige Online Glücksspiele häufiger in Deutschland angeboten werden, gibt es auch Angebote, die seltener an deutsche Anwender gerichtet sind. Beispielsweise werden Online Glücksspielautomaten in Deutschland häufig angeboten, Wettbörsen Angebote und e-spreads stehen dagegen fast gar nicht zur Verfügung. Dieser Unterschied kann durch Unterschiede in der Nachfrage in Deutschland verursacht sein, die ein höheres Angebot nach sich zieht. Gemäß 32 des Glücksspielstaatsvertrags ist nicht nur die Teilnahme, sondern auch das Veranstalten von Online Glücksspielen verboten. Dennoch fällt auf, dass viele Online Glücksspielseiten die rechtliche Verantwortung auf die Anwender übertragen. In den AGBs findet sich oft ein Hinweis darauf, dass die Anwender selbst überprüfen müssen, ob das Online Glücksspiel in Ihrem (Bundes-)Land zulässig ist. Ein Beispiel aus dem Merkur Online Glücksspielcasino (www.merkur-spielcasino.de; Werbeanzeigen für Online Glücksspiele von werden in Bayern beispielsweise

16 16 auf Facebook angezeigt) ist in Abbildung 6 dargestellt. Es bleibt unklar, in wieweit die Hinweise der Online Glücksspielanbieter die Glücksspieler tatsächlich vom Spielen abhalten. Abbildung 6: Beispiel eines Hinweises auf Selbstverantwortung der Glücksspieler (Stand: ). Die in diesem Bericht vorgestellten Ergebnisse unterliegen einigen Limitationen. Die verwendeten Daten stammen aus einer Datenquelle, für deren Genauigkeit es keine Referenzen und keine Garantie gibt. Obwohl die regelmäßige Aktualisierung und Weiterentwicklung der Seite für deren Qualität spricht, kann nicht ausgeschlossen werden, dass das dargestellte Angebot verschiedener Onlineglücksspiele unvollständig ist. Die Europäische Kommission (EC) berichtet in ihrem Green Paper zu Glücksspielen (EC, 2011) von einer viel höheren Anzahl von Online Glücksspielseiten (ca : LEXSI, 2006 in: EC, 2011). Die Gründe für die unterschiedlichen Werte sind unklar. Insgesamt aber konnte eine steigende Tendenz des Online Glücksspielangebots identifiziert werden. Der vorliegende Bericht liefert erstmalig einen Überblick über das vorhandene Angebot und die Entwicklung von Onlineglücksspielseiten in Deutschland. Eine Aussage über die tatsächliche Zu- oder Abnahme der Nutzung der Angebote ist mit den vorliegenden Daten nicht möglich. Dazu können die Informationen aus epidemiologischen Bevölkerungsumfragen genutzt werden. Obwohl man generell annehmen kann, dass das Angebot die Nachfrage widerspiegelt, ist es dennoch möglich, dass einige Angebote von einer Vielzahl von Spielern besucht werden, während andere möglicherweise gar nicht benutzt werden.

17 17 6. Literatur Bayerische Staatsregierung. (2012). Bekanntmachung des Ersten Staatsvertrages zur Änderung des Staatsvertrages zum Glücksspielwesen in Deutschland (Erster Glücksspieländerungsstaatsvertrag Erster GlüÄndStV). Bayerisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr.12. München: Bayerische Staatszeitung GmbH. Bühringer, G., Braun, B., Kräplin, A., Neumann, M., & Sleczka, P. (2013). Gambling- two sides of the same coin: recreational activity and public health problem. Dresden, München: ALICE RAP Policy Paper Series-Policy Brief 2. European Comission (2011). GREEN PAPER On on-line gambling in the Internal Market. Brussels: SEC. Casino City. Verfügbar unter: (Daten wurden zwischen dem & dem abgerufen). Merkur Online Glücksspielcasino. Verfügbar unter: ( ).

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Programm 14:00 Begrüßung & Einführung Dipl.-Psych. U. Buchner Aufgaben und Struktur der Landesstelle

Mehr

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Gerhard Bühringer November 2010 Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard

Mehr

Staatliches Glücksspielangebot in Bayern. 1. Einleitung. Pawel Sleczka, Carla Reitz, Barbara Braun & Ludwig Kraus. Kurzbericht, Juni 2014

Staatliches Glücksspielangebot in Bayern. 1. Einleitung. Pawel Sleczka, Carla Reitz, Barbara Braun & Ludwig Kraus. Kurzbericht, Juni 2014 Kurzbericht, Juni 2014 IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Ludwig Kraus Staatliches Glücksspielangebot in Bayern Pawel Sleczka,

Mehr

Sportwetten Erfahrungen aus Österreich

Sportwetten Erfahrungen aus Österreich Sportwetten Erfahrungen aus Österreich GD-Stv. DI Friedrich Stickler Symposium Glücksspiel 11. - 12. März 2010 Inhalte Glücksspiel und Wetten in Österreich Der österreichische Glücksspielmarkt Der Sportwettenmarkt

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Der deutsche Glücksspielmarkt: Eine Schätzung des nicht staatlich regulierten Marktvolumens

Der deutsche Glücksspielmarkt: Eine Schätzung des nicht staatlich regulierten Marktvolumens Die Universität Hohenheim erforscht das Glücksspiel Die Forschungsstelle Glücksspiel informiert (von Prof. Dr. Tilman Becker/Dietmar Barth) Der deutsche Glücksspielmarkt: Eine Schätzung des nicht staatlich

Mehr

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz.

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Zahlen/Daten/Fakten Es gibt im Internet ca. 3.000 Webseiten weltweit, die Glücksspielangebote

Mehr

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 Ilona Füchtenschnieder Prävention in der Spielhalle. Geht das? Wir werden sehen!

Mehr

Die Doppelmühle. Überregulierung und illegale Anbieter. Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien

Die Doppelmühle. Überregulierung und illegale Anbieter. Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien Die Doppelmühle Überregulierung und illegale Anbieter Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien Die Doppelmühle Legale Anbieter im Nachteil wegen: Überregulierung der Legalen Anbieter Ineffizientes

Mehr

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung / jugendkulturforschung.de

Mehr

INFO-BLATT FEBRUAR 2014

INFO-BLATT FEBRUAR 2014 Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013 Zusammenfassung der Ergebnisse der Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Hintergrund. Die Bundeszentrale für gesundheitliche

Mehr

Ambulante Beratung und Behandlung von Personen mit der Diagnose pathologisches Glücksspielen im Jahr 2009

Ambulante Beratung und Behandlung von Personen mit der Diagnose pathologisches Glücksspielen im Jahr 2009 Kurzbericht, Juni 2012 IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Ambulante Beratung und Behandlung von Personen mit der Diagnose pathologisches Glücksspielen im Jahr

Mehr

Glücksspielmarkt Deutschland 2015

Glücksspielmarkt Deutschland 2015 Glücksspielmarkt Deutschland 2015 Marktsituation Rahmenbedingungen Entwicklung 2005-2009 Prognosen bis 2015 Marktsegmente: Lotto, Casino, Automaten, Poker, Wetten Stationäre und Online-Vertriebswege Inhaltsverzeichnis

Mehr

Automatisch verloren!

Automatisch verloren! Kontakt Automatisch verloren! Glücksspiel geht an die Substanz Fachinformationen zum Thema Glücksspiel für Beratungskräfte Kontakt Wenn das Spiel kein Spiel mehr ist Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen

Mehr

Vorbemerkung der Fragesteller DerEntwurfeinesStaatsvertrageszumGlücksspielwesenwurde trotzvielseitigerkritik,u.a.vondereuropäischenkommission

Vorbemerkung der Fragesteller DerEntwurfeinesStaatsvertrageszumGlücksspielwesenwurde trotzvielseitigerkritik,u.a.vondereuropäischenkommission Deutscher Bundestag Drucksache 16/6551 16. Wahlperiode 02. 10. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Detlef Parr, Joachim Günther (Plauen), Miriam Gruß, weiterer Abgeordneter

Mehr

Glücksspielmarkt Schleswig-Holstein 2015. Gutachten zu den möglichen Entwicklungen des Glücksspielmarktes in Schleswig-Holstein

Glücksspielmarkt Schleswig-Holstein 2015. Gutachten zu den möglichen Entwicklungen des Glücksspielmarktes in Schleswig-Holstein Glücksspielmarkt Schleswig-Holstein 2015 Gutachten zu den möglichen Entwicklungen des Glücksspielmarktes in Schleswig-Holstein Berlin, Mai 2010 Gutachten im Auftrag der Kanzlei Hambach und Hambach, München

Mehr

Überholspur Onlineglücksspiele

Überholspur Onlineglücksspiele Überholspur Onlineglücksspiele Dr. Ingo Fiedler 29.04.2015 University of Hamburg Institute of Commercial Law Agenda Einleitung Marktüberblick Onlineglücksspiele Onlineglücksspiele in der Praxis Diskussion

Mehr

Glücksspiele in Deutschland

Glücksspiele in Deutschland Universität Bremen Bremer Institut für Drogenforschung (BISDRO) Glücksspiele in Deutschland Eine repräsentative Untersuchung zur Teilhabe und Problemlage des Spielens um Geld Bremen, Dezember 2006 Heino

Mehr

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht)

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Nicht stoffgebundene Süchte Was verstehen wir unter nicht stoffgebundenen Süchten? Impulskontrollstörung

Mehr

3 Überblick über die Glücksspielangebote. 3.1 Glücksspielmarkt PRAXISHANDBUCH GLÜCKSSPIEL

3 Überblick über die Glücksspielangebote. 3.1 Glücksspielmarkt PRAXISHANDBUCH GLÜCKSSPIEL 3 Überblick über die Glücksspielangebote 3.1 Glücksspielmarkt Mit Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) am 01.01.2008 wurde die Veranstaltung von Glücksspielen neu geregelt. Nur öffentlich

Mehr

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik - 44 - D. Pathologisches Glücksspiel I. Ausgangslage Spielen ist natürlicher und verbreiteter Bestandteil menschlichen Verhaltens nicht nur bei Kindern.

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für interdisziplinäre

Mehr

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Fachtagung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz Jürgen Trümper Arbeitskreis

Mehr

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Referent: Tobias Spreiter, Head of Sales Webinar mit der Traders media GmbH, 30.01.2013 Agenda 1. Merkmale des Devisenmarkts 2.

Mehr

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Spiel Glück Risiko?! Spielen ist ein Grundbedürfnis von Kindern und Jugendlichen. Im Spiel werden viele Fertigkeiten, Eigenschaften und Kompetenzen erlernt und erprobt.

Mehr

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung, Alserbachstr.18/7.OG,

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel 1.2 Glücksspielformen Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und

Mehr

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: STAR FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet?

Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet? Glücksspielsucht Sind Sie gefährdet? Es gibt zwei wissenschaftlich anerkannte Kurztests, mit denen jeder selber feststellen kann, ob er möglicherweise ein Problem mit dem Glücksspiel hat: Der Lie-Bet-Screen

Mehr

HSLU/Jörg Häfeli 18.03.2011

HSLU/Jörg Häfeli 18.03.2011 Glücksspielsucht in der Schweiz Markt, Gesetze, Verbreitung und Prävention Prof. Jörg Häfeli T direkt +41 41 367 48 47 joerg.haefeli@hslu.ch Luzern/Schweiz 18.03.2011 22. Zürcher Präventionstag Zürich,

Mehr

Automatenspiel. Spielregeln

Automatenspiel. Spielregeln Automatenspiel Spielregeln Willkommen...... in den Automatenspielsälen der en Bayern! Bei uns können Sie bereits ab 1 Cent Einsatz Ihr Glück versuchen. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte

Mehr

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung CFDs Forex, Indizes, Rohstoffe Symbol AUDCAD.. AUDCHF.. AUDJPY.. AUDNZD.. AUDUSD.. CADCHF.. Bezeichnung zum

Mehr

2006 2008 2010 Spielhallenkonzessionen 10.189 10.549 (+ 3,53 %) 12.240 (+ 16,03 %) Spielhallenstandorte 7.860 7.708 (- 1,93 %)

2006 2008 2010 Spielhallenkonzessionen 10.189 10.549 (+ 3,53 %) 12.240 (+ 16,03 %) Spielhallenstandorte 7.860 7.708 (- 1,93 %) Quelle: VDAI AKTUELLE UNTERSUCHUNG lkls ARBEITSKREISES GEGEN SPIELSUCHT E.V. "Angebotsstruktur der Spielhallen und Geldspielgeräte in Deutschland" (Stand: 01.01.2010) Der Arbeitskreis gegen Spielsucht

Mehr

Chargeback: eine wirksame Methode, Onlinecasinos das Handwerk zu legen?

Chargeback: eine wirksame Methode, Onlinecasinos das Handwerk zu legen? Chargeback: eine wirksame Methode, Onlinecasinos das Handwerk zu legen? Jan-Philipp Rock Philipp.Rock@mba.uni-hamburg.de 22. Jahrestagung des Fachverbandes Glücksspielsucht e.v. Leipzig: 3. Dezember 2010

Mehr

Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein (LSSH) zur Drucksache 17/2152

Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein (LSSH) zur Drucksache 17/2152 Stellungnahme der Landesstelle für Suchtfragen Schleswig - Holstein e. V. (LSSH) zum Gesetzesentwurf zur Änderung des Spielbankengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (Drucksache 17 / 2152) Schleswig-Holsteinischer

Mehr

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO

Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Jugendliche und Glücksspiel ELTERNINFO Spiel Glück Risiko?! Spielen ist ein Grundbedürfnis von Kindern und Jugendlichen. Im Spiel werden viele Fertigkeiten, Eigenschaften und Kompetenzen erlernt und erprobt.

Mehr

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle Die Boje Barmbek, Hamburg Zielsetzung der Anbieter Zielsetzung

Mehr

Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite

Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite Anleitung Markttechnik-Paket im TraderFox Trading-Desk (Version 1.0) Zur Bestellseite Die Funktionen des Markttechnik-Pakets sind im TraderFox Trading-Desk auf https://traderfox.com integriert. Die Funktionen

Mehr

Der Markt für Sportwetten in Deutschland Ökonomische und Juristische Aspekte. Luca Rebeggiani 12. März 2009

Der Markt für Sportwetten in Deutschland Ökonomische und Juristische Aspekte. Luca Rebeggiani 12. März 2009 Der Markt für Sportwetten in Deutschland Ökonomische und Juristische Aspekte Luca Rebeggiani 12. März 2009 Einleitung Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielen kann (Friedrich Schiller) Zwei zentrale

Mehr

Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern & Fakten zur Glücksspielsucht. Andreas Czerny, Dezember 2009

Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern & Fakten zur Glücksspielsucht. Andreas Czerny, Dezember 2009 Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern & Fakten zur Glücksspielsucht Andreas Czerny, Dezember 2009 Gliederung I. Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern Juristischer Hintergrund, Kooperationspartner,

Mehr

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: TRENDFX 2 FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) 2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für f r interdisziplinäre

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q3 2010

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q3 2010 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q3 21 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im ember 21 Steinbeis Research Center for

Mehr

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO Collaborating Centre for Health Systems Research and Management) & European Observatory on Health

Mehr

Berichte aus der Volkswirtschaft. Dietmar Barth. Die Ökonomie von Sportwetten. Effizienzanalyse von Wettquoten

Berichte aus der Volkswirtschaft. Dietmar Barth. Die Ökonomie von Sportwetten. Effizienzanalyse von Wettquoten Berichte aus der Volkswirtschaft Dietmar Barth Die Ökonomie von Sportwetten Effizienzanalyse von Wettquoten D100 (Diss. Universität Hohenheim) Shaker Verlag Aachen 2012 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der

Mehr

Signalerkennung KAPITEL 2

Signalerkennung KAPITEL 2 KAPITEL 2 Signalerkennung Signalanalyse über die Bank Austria Candlesticks im Detail Steigendes Signal Steigender Trend Fallendes Signal Fallender Trend Kleiner Trend Unser Kaufkurs Zusammenfassung inkl.

Mehr

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: iquant FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und Verlust ausschließlich

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Interwetten - Unternehmensdarstellung

Interwetten - Unternehmensdarstellung Stand: Oktober 2011 Interwetten - Unternehmensdarstellung Wetten ist unser Sport. Interwetten wurde 1990 als Sportwettenanbieter gegründet und ging 1997 mit der Website www.interwetten.com online. 2011

Mehr

Gesetzesänderungen im Glücksspielbereich formale Makulatur oder reale Auswirkung? Dr. Stefan Bolay

Gesetzesänderungen im Glücksspielbereich formale Makulatur oder reale Auswirkung? Dr. Stefan Bolay Gesetzesänderungen im Glücksspielbereich frmale Makulatur der reale Auswirkung? Dr. Stefan Blay I. Glücksspielbegriff und Abgrenzung 3 GlüStV Abs. 1: Ein Glücksspiel liegt vr, wenn im Rahmen eines Spiels

Mehr

Trading Star Exposé. Binäre Optionen Aktienhandel für jedermann vereinfacht

Trading Star Exposé. Binäre Optionen Aktienhandel für jedermann vereinfacht Trading Star Exposé 1 2 3 4 Binäre Optionen Aktienhandel für jedermann vereinfacht Online-Plattform für Optionsgeschäfte Möglichkeiten Dank der EU Dienstleistungsfreiheit Trading Star Eine völlig neue

Mehr

Sportwetten im Entwurf des neuen

Sportwetten im Entwurf des neuen Sportwetten im Entwurf des neuen Glücksspielstaatsvertrages Auswirkungen der Regulierungsvorschläge aus suchtpräventiver Sicht Ingo Fiedler 01.09.11 Hintergrund: GlüÄndStV-E Hoheit der Bundesländer über

Mehr

Die Ökonomie von Glücksspielen

Die Ökonomie von Glücksspielen Die Ökonomie von Glücksspielen Teil II: Risiko, Unsicherheit, EVF-Model Dr. Ingo Fiedler 09.04.2013 Organisatorisches Keine Verschiebung der Veranstaltung Eventuell: Beginn bereits um 16Uhr? Erinnerung:

Mehr

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: GROWTH FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

SwissGambleCare. Prävention und Hilfe in den schweizerischen Spielbanken

SwissGambleCare. Prävention und Hilfe in den schweizerischen Spielbanken SwissGambleCare Prävention und Hilfe in den schweizerischen Spielbanken Ist die Schweiz weiterhin eine Vorreiterin oder hat sich ihre Situation verschlechtert? Institut für interdisziplinäre Sucht- und

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

Münchener-Rück-Gruppe Erneuerung 2004/05 Telefonkonferenz für Vertreter der Medien

Münchener-Rück-Gruppe Erneuerung 2004/05 Telefonkonferenz für Vertreter der Medien Telefonkonferenz für Vertreter der Medien Torsten Jeworrek Jörg Schneider Wichtiger Hinweis Wo nicht anders vermerkt, basieren die Zahlen dieser Präsentation auf Zeichnungsjahrbasis. Diese sind nur schwer

Mehr

Glücksspielverhalten und damit assoziierte Probleme in der Bevölkerung in Deutschland

Glücksspielverhalten und damit assoziierte Probleme in der Bevölkerung in Deutschland Glücksspielverhalten und damit assoziierte Probleme in der Bevölkerung in Deutschland Ergebnisse des vierten repräsentativen Surveys der 2013 und Trendanalysen Dr. Wolfgang Haß, Peter Lang (), Köln RehaUpdate

Mehr

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: LION FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Glücksspiel & Sportwetten in Österreich. Markt mit Wachstumspotential?

Glücksspiel & Sportwetten in Österreich. Markt mit Wachstumspotential? Glücksspiel & Sportwetten in Österreich Markt mit Wachstumspotential? nachfrage nach glücksspiel & sportwetten spiel- und wetteinsätze in millionen euro 14.105 14.262 13.867 14.239 14.058 14.363 14.713

Mehr

AGENDA. der Markt für Sportwetten? ENTWICKLUNG REGULIERTE ANGEBOTE STATUS UNREGULIERTE ANGEBOTE SITUATION IM ONLINE-MARKT ENTWICKLUNGSSZENARIEN FAZIT

AGENDA. der Markt für Sportwetten? ENTWICKLUNG REGULIERTE ANGEBOTE STATUS UNREGULIERTE ANGEBOTE SITUATION IM ONLINE-MARKT ENTWICKLUNGSSZENARIEN FAZIT Wohin entwickelt sich der Markt für Sportwetten? Marktentwicklung und -potenziale im deutschen Sportwettenmarkt SpoBIS, Düsseldorf, 08. Februar 2011 GOLDMEDIA GmbH Strategy Consulting Prof. Dr. Klaus Goldhammer

Mehr

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken Balkendiagramm Säulendiagramm gestapeltes Säulendiagramm Thema Thema des Schaubildes / der Grafik ist... Die Tabelle / das Schaubild / die Statistik / die Grafik / das Diagramm gibt Auskunft über... Das

Mehr

Glücksspielsucht Beratung und Prävention

Glücksspielsucht Beratung und Prävention Glücksspielsucht Beratung und Prävention Landesdrogenkonferenz Workshop 3 Verschuldung und Sucht umfassende Unterstützung als Chance Zahlen und Fakten zum Thema pathologisches Spielverhalten 0,19% - 0,64%

Mehr

Fachwissen für Lehrpersonen

Fachwissen für Lehrpersonen Online-Glücksspiel Fachwissen für Lehrpersonen NM GS 1 Inhalt Allgemeines 2 Ausgewählte Problemfelder Prävention Online-Casino Online-Poker Online-Sportwetten Glücksspielangebot auf Facebook und anderen

Mehr

Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel in Brandenburg

Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel in Brandenburg Modellprojekt Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel in Brandenburg Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland Ziele des Staatsvertrages (seit 1.1.2008 - gültig bis 31.12.2011): o o o

Mehr

Sozialkonzept der Casinos Schleswig-Holstein

Sozialkonzept der Casinos Schleswig-Holstein Sozialkonzept der Casinos Schleswig-Holstein 1. Einführung Fair und verantwortungsbewusst - Casinos in Schleswig-Holstein 2. Rechtlicher Rahmen 3. Spielbereiche 3.1 Automaten 3.2 Roulette 3.3 Kartenspiele

Mehr

INFINITY FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

INFINITY FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: INFINITY FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Einleitung. beitrat 1, fanden damit die lang währenden politischen Diskussionen um

Einleitung. beitrat 1, fanden damit die lang währenden politischen Diskussionen um Einleitung Am 1. Juli 2012 trat der Erste Glücksspieländerungsstaatsvertrag in Kraft. Dem Staatsmonopol für Sportwetten wird darin (jedenfalls probeweise) der Rücken gekehrt und der Markt in Gestalt eines

Mehr

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5 Einfache Derivate Stefan Raminger 4. Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmungen 1 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward..................................... 3 2.2 Future......................................

Mehr

Ergebnisbericht zur Feldstudie Sportwetten in Spielstätten in Nordrhein-Westfalen

Ergebnisbericht zur Feldstudie Sportwetten in Spielstätten in Nordrhein-Westfalen Ergebnisbericht zur Feldstudie Sportwetten in Spielstätten in Nordrhein-Westfalen Die Studie wurde vorgelegt von Jürgen Trümper, Arbeitskreis gegen Spielsucht e.v. in NRW Präsentiert im Rahmen des Jahres-Pressegesprächs

Mehr

Kiel. Policy Brief. Ulrich Schmidt und Katharina Lima De Miranda. Nr. 44 März 2012

Kiel. Policy Brief. Ulrich Schmidt und Katharina Lima De Miranda. Nr. 44 März 2012 Kiel Policy Brief Regulierung des Glücksspiels in Deutschland: Das Glücksspielgesetz Schleswig-Holsteins und der Glücksspieländerungsstaatsvertrag aus ökonomischer Perspektive Ulrich Schmidt und Katharina

Mehr

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten.

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Haken Ich bin über 18 Jahre alt, habe die folgenden AGB gelesen und

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

Das deutsche Glücksspielwesen

Das deutsche Glücksspielwesen Das deutsche Glücksspielwesen Kriminogene Aspekte und Zahlungsströme Kripo Inter 13.09.2012 Dr. Ingo Fiedler Überblick 1. Einleitung: Geldwäsche und Organisierte Kriminalität 2. Offline-Glücksspiel in

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

Für das KBT-Organisationsteam: Maria Sagl

Für das KBT-Organisationsteam: Maria Sagl 7. KBT-Jour fixe am 13.02.2014 im InterCity Hotel Wien Thema: Zocken. Wetten. Pokern: Wenn Glücksspiel zur Sucht wird. Referentin: MMag. Ingrid Gruber, Psychotherapeutin, Spielsuchthilfe Frau MMag. Ingrid

Mehr

1. Auflage Juni 2015

1. Auflage Juni 2015 1. Auflage Juni 2015 Copyright 2015 by Ebozon Verlag ein Unternehmen der CONDURIS UG (haftungsbeschränkt) www.ebozon-verlag.com Alle Rechte vorbehalten. Covergestaltung: Ebozon Verlag Coverfoto: Pixabay.com

Mehr

Glücksspielmarkt Deutschland Key Facts zur Studie

Glücksspielmarkt Deutschland Key Facts zur Studie Glücksspielmarkt Deutschland Key Facts zur Studie April 2010 Glücksspielmarkt Deutschland 2015 Situation des Glücksspielmarktes in Deutschland - Key Facts/Executive Summary, 19.04.2010 - Berlin, April

Mehr

Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme

Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme A. Sicht der Vertragspartner (Werbeträger) I. Werbung/Sponsoring möglich, wenn Sportwettanbieter/Werbender legales Glücksspiel bewerben

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten Glücksspielproblematik in Deutschland und Bayern: Zahlen, Daten, Fakten 1 Informationen zum Glücksspielen 1.1 Definition Glücksspiel Glücksspiele sind Spiele, bei denen Gewinn und Verlust ausschließlich

Mehr

Der Einfluss neuer Medien auf die Glücksspielindustrie Das neue Geschäftsfeld der Peer-to-Peer-Wetten. Diplomarbeit

Der Einfluss neuer Medien auf die Glücksspielindustrie Das neue Geschäftsfeld der Peer-to-Peer-Wetten. Diplomarbeit Der Einfluss neuer Medien auf die Glücksspielindustrie Das neue Geschäftsfeld der Peer-to-Peer-Wetten Diplomarbeit eingereicht bei PD Dr. Hans-Dieter Groffmann Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

MAXIMUMFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

MAXIMUMFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: FX MAXIMUMFX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Anlage zur Erläuterung Ergebnis der Anhörung der Suchtexperten

Anlage zur Erläuterung Ergebnis der Anhörung der Suchtexperten Anlage zur Erläuterung Ergebnis der Anhörung der Suchtexperten Cesare Guerreschi, Verantwortungsvolles Glücksspiel, Vortrag im Rahmen der GREF, 15.06.2006 (Guerreschi, 2006) Glücksspiel und problematische

Mehr

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten

2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten 2.5 Glücksspiel Zahlen und Fakten Gerhard Meyer Zusammenfassung Die Umsätze auf dem (legalen) deutschen Glücksspiel-Markt sind 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 0,9% auf 33,4 Mrd. Euro gestiegen. Einen

Mehr

Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina

Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina Entwicklung des Weiterqualifizierungsprogramms des Viadrina Center for Graduate Studies (VCGS) für Nachwuchswissenschaftler/-innen an der Viadrina 1. Entwicklung der Teilnehmerzahlen des VCGS-Weiterqualifizierungsprogramms

Mehr

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE DAS UNTERNEHMEN Der bet-at-home.com AG Konzern ist im Bereich Online-Gaming und Online-Sportwetten tätig. Mit aktuell 4 Millionen registrierten Kunden weltweit zählt das an der Frankfurter Börse notierte

Mehr

Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung. Von Marcel Ehrhardt

Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung. Von Marcel Ehrhardt Fundamentalanalyse und technische Analyse der Aktienentwicklung Von Marcel Ehrhardt Gliederung Überblick Fundamentalanalyse Technische Analyse Überblick Ziel der Aktienanalyse - Informationen sammeln und

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht Zielsetzung & Forschungsdesign Dr. Jens Kalke Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS) Glücksspielbezogene Präventionsmaßnahmen

Mehr

DIAMOND IAMONDFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

DIAMOND IAMONDFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: FX IAMONDFX DIAMOND Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Finexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@finexo.de Internet: www.finexo-service.de

Mehr

EPIX Index Elektronisches Publizieren Erste Befragungswelle, September 2008

EPIX Index Elektronisches Publizieren Erste Befragungswelle, September 2008 EPIX Index Elektronisches Publizieren Erste Befragungswelle, September 2008 Inhalt 1. Einführung Seite 3 2. EPIX Seite 9 3. EPIX - Detailanalysen Seite 12 4. Erlöse im Bereich Elektronisches Publizieren

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2014 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr