Die Nutzung von mobilen und stationären Online-Angeboten ohne Werbeplatzierungen Eine Studie der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Nutzung von mobilen und stationären Online-Angeboten ohne Werbeplatzierungen Eine Studie der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung"

Transkript

1 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 1 von 12 Die Nutzung von mobilen und stationären Online-Angeboten ohne Werbeplatzierungen Eine Studie der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung

2 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 2 von 12 Die brand facts der AGOF INHALT Seite 3 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 10 Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung Basis-Informationen brand facts Leistungswerte brand facts Vertraulichkeitsklausel brand facts Zugangsvoraussetzungen brand facts Daten-Analyse brand facts Kosten-Modell brand facts Studien-Durchführung brand facts Ansprechpartner brand facts Presseanfragen und Bildmaterial: Katharina Böhm, AGOF Pressesprecherin Telefon: 069 /

3 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 3 von 12 Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. Oberstes Ziel der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v., kurz AGOF, ist die detaillierte Abbildung der digitalen Mediennutzung, um das klassische und das mobile Internet zu transparenten und planbaren Werbeträgern zu machen. Im Mittelpunkt stehen dabei keine Klickzahlen sondern die Menschen, die auf das Internet zugreifen. Dank des einzigartigen und prämierten Methoden Modells, das die AGOF entwickelte, werden die Personen hinter den Browsern sichtbar. Anonymisiert und im Einklang mit strengsten Datenschutzauflagen. Die von der AGOF geschaffene Währung Unique User ist seit Jahren die maßgebliche Einheit für die Werbewirtschaft in Deutschland. Denn die Regelstudien der AGOF liefern nicht nur technisch erhobene Kontakte, sondern auch Netto Reichweiten und Strukturdaten für stationär und mobil genutzte Online Angebote. Informationen, die für die Planung von Werbung im Internet unerlässlich sind, weil Kampagnen auf Zielgruppen zugeschnitten werden und sich Zielgruppen aus Menschen zusammensetzen. Menschen mit Vorlieben, persönlichen Interessen, finanziellen Möglichkeiten. Menschen eines bestimmten Alters, mit unterschiedlichen Bildungsgraden und individuellen Psychogrammen. Parallel zu ihren monatlich bzw. quartalsweise erscheinenden Regelstudien internet facts und mobile facts betreibt die AGOF Grundlagenforschung zur Weiterentwicklung digitaler Medien. So werden in der Reihe AGOF facts & figures jährlich 16 Branchen hinsichtlich ihrer Online Potenziale analysiert. Markenartikler, Institutionen, E Commerce und Service Anbieter können ihre werbefreien Internet Präsenzen über die Studie brand facts von der AGOF auswerten lassen. Des Weiteren untersucht die AGOF die Werbewahrnehmung in einem großangelegten Feldforschungs Projekt und engagiert sich auf internationaler Ebene im IAB Europe, dem Interactive Advertising Bureau der europäischen Mitgliedsstaaten, für länderübergreifende Forschungs und Datenschutz Standards. Die wissenschaftliche Arbeit der AGOF ist grundsätzlich marktorientiert und setzt auf Konsens. So sind in den Gremien der AGOF alle relevanten Player der digitalen Werbewirtschaft vertreten, also Vermarkter, Mediaagenturen und Werbungtreibende. Bis auf die brand facts, deren Ergebnisse ausschließlich dem jeweiligen Teilnehmer zugänglich gemacht werden, sind alle Studien und Sonderberichte der AGOF öffentlich. Das gilt sowohl für aktuelle Auswertungen als auch für archivierte Studien, die unter der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.

4 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 4 von 12 Gegründet wurde die AGOF im Dezember 2002 von den wichtigsten, in Deutschland tätigen, Online Vermarktern, ein Kreis von heute 19 nationalen wie internationalen Unternehmen. Seit Februar 2003 ist die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung ein eingetragener Verein mit klarer Organisationsstruktur und einer für alle Mitglieder und Lizenznehmer bindenden Satzung. Dem Verein angeschlossen sind die AGOF Akademie, die praxisorientierte Anwender Seminare sowie Kurse an Hochschulen anbietet, und die Tochtergesellschaft AGOF Services GmbH, die die operative Durchführung der Studien verantwortet. Die Aufgaben der AGOF: Turnusmäßige Erhebung und Veröffentlichung aktueller Reichweiten und Strukturdaten für das stationäre sowie das mobile Internet Kontinuierliche Weiterentwicklung der Methodik sowie der Leistungswerte, um Trends und Marktanforderungen gerecht zu werden Grundlagenforschung rund um digitale Werbeträger Integration relevanter Innovationen Bereitstellung von Programmen, Services und Schulungen für die Mediaplanung

5 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 5 von 12 Marken im Netz: AGOF führt brand facts ein Um die eigenen Internetaktivitäten optimal steuern zu können, reichen Klickraten nicht. Daher lassen seit 2005 alle in Deutschland relevanten Werbeträger die Leistungswerte ihrer Online Angebote von der AGOF analysieren. Allein die Markt Media Studie internet facts weist derzeit monatlich Netto Reichweiten und Strukturdaten von mehr als 700 werbungführenden Online Angeboten aus und das heruntergebrochen bis auf individuell bildbare Content Kategorien, also thematisch zusammenhängende Untereinheiten einer Webseite, wie Produktinformationen, Social Media oder E Commerce. Des Weiteren bildet die AGOF mit der mobile facts auch den mobilen Online Markt transparent ab. Die Studie umfasst neben Nutzungsdaten mobil optimierter Webseiten auch Applikationen ( Apps ). Die Detailtiefe der AGOF Studien ist unübertroffen und setzt Maßstäbe in der Medienforschung. Möglich macht das ein einzigartiges Methoden Modell, bestehend aus drei Säulen. Es verknüpft eine technische Vollerhebung der Webseiten mit einer OnSite Befragung nach dem Zufallsprinzip sowie bevölkerungsrepräsentativen Telefon Interviews. Für die mobile facts ersetzt die AGOF die OnSite Befragung durch ein Panel, dem mindestens 3000 Nutzer des mobilen Internets angehören. Eine Systematik, die fortlaufend von unabhängigen Dritten geprüft und methodisch überwacht wird. Bislang konnten allein Werbeträger von der Forschung der AGOF profitieren. Markenartikler, Service Unternehmen und Institutionen, die ausschließlich eigene Produkte und Dienstleistungen über das Internet anbieten und promoten, waren von der Datenerhebung ausgeschlossen. Eine Informations Lücke, die die brand facts schließen. Sie sind ebenso umfassend, wie die Regelstudien der AGOF und bieten sämtliche Leistungskennziffern, nach denen der digitale Werbemarkt die Performance interaktiver Angebote bewertet. Im Mittelpunkt steht dabei immer der Unique User, sprich der Mensch hinter dem Browser. Anonymisiert, versteht sich. Und im Einklang mit allen in Deutschland gültigen Datenschutzbestimmungen.

6 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 6 von 12 Das Leistungsspektrum der brand facts Unternehmen und Institutionen, die sich ein genaues Bild von den Nutzern ihrer Internetauftritte machen wollen, erhalten mit einer Lizenz für die brand facts alle relevanten Werte und Informationen quantitativ wie qualitativ. Die Daten für stationäre Online Angebote werden monatlich zur Verfügung gestellt, die für mobile Angebote quartalsweise. Kennziffern Netto Reichweiten = Unique User Brutto Reichweiten = Kontakte Soziodemografische Strukturen Psychografische Daten Marktinformationen für den Tag, die Werktage, das Wochenende und die Woche jeweils als Durchschnittswert sowie für den Einzelmonat und den durchschnittlichen Monat im Quartal Qualifizierungsdaten Demografie (Alter, Bildung, Berufsstand, Einkommen) allgemeine Informationen zur Online Nutzung im Internet genutzte Themen Freizeitaktivitäten Persönlichkeitsstatements Informationen zu Produkten und Dienstleistungen Interesse Letzter Kauf / Kaufplanung Produktinformationen im Internet gesucht im Internet gekauft Haushaltsausstattung mit technischen Geräten Führerschein und PKW Besitz

7 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 7 von 12 Streng vertraulich! Die Daten der brand facts Inhaltlich, methodisch und qualitativ lassen sich die brand facts 1:1 mit den großen Regelstudien internet facts und mobile facts der AGOF vergleichen. Bis auf einen maßgeblichen Unterschied: Während die Auswertungen für den Werbemarkt transparent und daher öffentlich zugänglich sind, werden die brand facts seitens der AGOF streng vertraulich behandelt. Keine monatliche Veröffentlichung der Ergebnisse, keine Rankings, keine Mitteilungen darüber an die Presse. Die AGOF stellt die Daten ausschließlich dem Kunden zur Verfügung, der eine Lizenz für die brand facts erworben hat. Wie Lizenznehmer mit den Studien Ergebnissen für ihr Online Angebot umgehen, entscheiden sie allein. Möglicherweise werden die Daten ausschließlich für interne Zwecke genutzt. So manches Unternehmen wird die hohe Akzeptanz der eigenen Marke im Netz aber auch für die externe Kommunikation einsetzen wollen. PR, die dem brand facts Kunden natürlich erlaubt ist, nicht aber der AGOF selbst.

8 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 8 von 12 Zugangsvoraussetzungen für die brand facts Um eines vorauszuschicken: Man muss kein digitaler Big Player sein, um an den brand facts teilzunehmen. Dank des medienadäquaten Multimethodenmodells der AGOF können auch Seiten mit weniger Traffic detailliert abgebildet werden. Sprich, die Studie ist auch für Unternehmen im Special Interest Segment hochinformativ und aussagekräftig. Grundvoraussetzung für die Teilnahme: Der Online Auftritt eines Unternehmens führt keine Werbung und ist bei keinem Vermarkter gelistet. Darüber hinaus müssen einige technische Anforderungen erfüllt werden, damit ein Angebot an den brand facts teilnehmen und erfasst werden kann: 1. Einbau eines Zählpixels (SZM Tag oder Library) auf den zu messenden Seiten 2. Einbau eines Fragebogen Tags 3. Qualitätssicherung (beim Teilnahmestart und nach jedem Relaunch) 4. Einverständnis zur regelmäßigen Prüfung der technischen Voraussetzungen und den regelkonformen Einsatz durch einen Dienstleister der AGOF Wichtig: Es müssen durchaus nicht alle Seiten eines Angebots verpixelt werden, sondern nur die, die in die Auswertung einfließen sollen. Die berücksichtigt im Übrigen jede noch so kleine Unterseite einer Domain und liefert die entsprechenden Leistungswerte. Das gilt auch für zeitlich begrenzte Aktionen, die auf Unterseiten angelegt werden sowie für mobile Applikationen. Vorausgesetzt, die Angebote wurden ordnungsgemäß mit Zählpixeln versehen und durch eine entsprechende Kennzeichnung als Content Kategorien auswertbar gemacht. Hilfestellung bei allen technischen Fragen leisten die Fachleute der AGOF Geschäftsstelle sowie die Support Mitarbeiter des AGOF Service Centers.

9 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 9 von 12 Individuell und komfortabel: Die Daten-Analyse Je detaillierter die Informationen, umso komplexer die Datenverarbeitung. Eine Herausforderung, der die AGOF mit praxiserprobten Lösungen begegnet. Der digitale Werbemarkt setzt auf das von der AGOF entwickelte Auswertungs und Planungsprogramm TOP, mit dem umfangreiche Analysen per Mausklick vorgenommen werden können. Für Kunden der brand facts bietet die AGOF einen besonders komfortablen Service: Im Preis inbegriffen ist die Erstellung eines Analyse Datensatzes durch die Marktforschungs Spezialisten der AGOF. Im Umgang mit dem Analyse Datensatz und den Ergebnissen ihrer Angebote bietet die AGOF den Teilnehmern der brand facts zwei Alternativen: 1. Kunden, die ihre Daten eigenständig auswerten wollen, können kostenlos ein von der AGOF entwickeltes, bedienerfreundliches Analyse und Zähl Programm nutzen. 2. Auf Wunsch erstellt die AGOF die Auswertungen anhand der spezifischen Vorgaben des Kunden sowie eine Summary der Ergebnisse.

10 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 10 von 12 Das Kosten-Modell der brand facts Forschung hat ihren Preis, wobei die AGOF als eingetragener Verein keine wirtschaftlichen Ziele verfolgt, sondern das Medium Online voranbringen will. Das gilt auch für die Studie brand facts, die gleichermaßen für die Anbieter weniger frequentierter Seiten erschwinglich sein soll. Die Kosten aller AGOF Studien sind abhängig vom Aufwand und daher eng an den Traffic verkoppelt, den ein Internetangebot verzeichnet. Sprich: Die jährliche Investition für einen brand facts Kunden ist neben den Basiskosten abhängig von den monatlichen PageImpressions (PIs) seiner Online Präsenz. Im Startjahr wird darüber hinaus einmalig der Aufwand für die technische Implementierung berechnet. Dazu zählen die Prüfung der Verpixelung, die Basis Einrichtung des Analyse Setups sowie die Installation des Analyse und Zählprogramms der AGOF. Das Studien-Paket der brand facts umfasst: Erhebung von Netto und Brutto Reichweiten sowie Strukturdaten Monatliche Aufbereitung der Daten in Form einer Analyse Datei durch die AGOF (für mobile Angebote quartalsweise) Nutzung eines Analyse und Zähl Programms der AGOF zur Erstellung eigener Auswertungen durch den Lizenznehmer Support seitens der AGOF sowie deren Dienstleister Einmalige Schulung im Seminar Best Practice: die AGOF Markt Media Studien technisch und strategisch fest im Griff optional: Monatliche bzw. für mobile Angebote vierteljährliche Auswertung der Ergebnisse nach Kundenvorgaben als Summary durch die AGOF Teilnahme an weiteren Schulungen der AGOF Akademie

11 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 11 von 12 Die Durchführung der Studie Operativ werden alle Studien der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. von einer 100 prozentigen Tochtergesellschaft des Vereins, der AGOF Services GmbH, durchgeführt. Das Unternehmen steuert die beteiligten Dienstleister, ist für Support und Kundenbetreuung zuständig, kümmert sich um das Controlling sowie um alle vertraglichen Fragen im Zusammenhang mit den AGOF Studien. Für die Studie brand facts sind bei der AGOF Services GmbH Geschäftsführer Dr. Sven Dierks sowie Projektleiterin Silke Kreutzer verantwortlich. Beide stehen potenziellen Studienteilnehmern für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung, um individuelle Anforderungen und technische wie finanzielle Fragen zu klären. Wer generelle Informationen über die AGOF und deren Forschungsarbeit benötigt, kann sich natürlich auch an Claudia Dubrau, Geschäftsführerin der AGOF e.v., wenden. Anfragen von Journalisten und Studenten bearbeitet AGOF Pressesprecherin Katharina Böhm. Weitere Informationen finden sich in zwei Präsentationen unter folgendem Link:

12 Infopaket brand facts / August 2013 Seite 12 von 12 Kontakt Dr. Sven Dierks Geschäftsführer AGOF Services GmbH Telefon: 069 / E Mail: Silke Kreutzer Bereichsleiterin Forschung & Innovation Projektleiterin brand facts Telefon: 069 / E Mail: Claudia Dubrau Geschäftsführerin AGOF e.v. Telefon: 069 / E Mail:

Der Werbewahrnehmung auf der Spur

Der Werbewahrnehmung auf der Spur Der Werbewahrnehmung auf der Spur Claudia Dubrau, AGOF Was bedeutet das? Die AGOF setzt Standards Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden Daten rund um die Nutzung digitaler

Mehr

Die praxisnahe Bildungseinrichtung der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung

Die praxisnahe Bildungseinrichtung der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung Die praxisnahe Bildungseinrichtung der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung Für Mediaplaner > Bei der Mediaplanung von Digital Werbeträgern stellen die AGOF Studien vom Markt anerkannte Standards dar,

Mehr

Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF

Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e. V. Research Plus, 18.09.2014, Frankfurt Wer ist die AGOF? Zusammenschluss der führenden

Mehr

Digitale Pressemappe AGOF Akademie / September 2013 Seite 1 von 12

Digitale Pressemappe AGOF Akademie / September 2013 Seite 1 von 12 Digitale Pressemappe AGOF Akademie / September 2013 Seite 1 von 12 Die AGOF Akademie Praxisorientierte Seminare, Schulungen und Vorlesungen rund um die digitale Werbeträgerforschung INHALT Seite 2 Seite

Mehr

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 In 20 Minuten Wir über uns Zielgruppenanalysen Kennen Sie Ihre Zielgruppe im Netz? Mediennutzungsverhalten

Mehr

Reisebüro Internet: Zielgruppen, Strukturen, Potenziale

Reisebüro Internet: Zielgruppen, Strukturen, Potenziale Reisebüro Internet: Zielgruppen, Strukturen, Potenziale In 20 Minuten Wir über uns Chancen und Potenziale Die Bedeutung des Online-Geschäfts für den Tourismus Welche Zielgruppenpotenziale erreichen Werbetreibende

Mehr

Sonderauswertung Reise & Touristik Basis: internet facts 2007-IV

Sonderauswertung Reise & Touristik Basis: internet facts 2007-IV Sonderauswertung Reise & Touristik Basis: internet facts 2007-IV Marcus Föbus, Projektleiter Studien Entwicklung Zielsetzung / Steckbrief Sonderauswertung Seite 2 1 Zielsetzung der AGOF Online-Werbung

Mehr

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Der Werbewahrnehmung auf der Spur dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Was bedeutet das? Die AGOF setzt Standards Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden

Mehr

Männlich? Weiblich? Berufstätig? Sportinteressiert? Verheiratet? Autofahrer?

Männlich? Weiblich? Berufstätig? Sportinteressiert? Verheiratet? Autofahrer? Männlich? Weiblich? Berufstätig? Sportinteressiert? Verheiratet? Autofahrer? Besser, wenn man es genau weiß. 02 03 Der OVK präsentiert die internet facts der AGOF. Der Online-Vermarkterkreis (OVK) ist

Mehr

Partner werden im amicella-network

Partner werden im amicella-network Das amicella-network kommt an Im Dezember 2009 gestartet hat das Netzwerk heute eine Reichweite von 3,98 Mio. Unique User/Monat* und 73,64 Mio. Page-Impressions**. (*Quelle: AGOF Internet facts 2012-02,

Mehr

Die mobile facts der AGOF

Die mobile facts der AGOF Digitale Pressemappe mobile facts / Oktober 2013 Seite 1 von 29 Die mobile facts der AGOF Markt-Media Studie zur Nutzung des mobilen Internets INHALT Seite 2 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 8 Seite 13 Die

Mehr

mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013

mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013 mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013 Das AGOF Mobile Universum Das AGOF Mobile Universum 26,68 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des einmonatigen Erhebungszeitraumes auf mindestens

Mehr

Die internet facts der AGOF

Die internet facts der AGOF Digitale Pressemappe internet facts / August 2013 Seite 1 von 37 Die internet facts der AGOF Markt-Media Studie zur Nutzung des stationären Internets INHALT Seite 2 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 8 Seite

Mehr

Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen. Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V.

Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen. Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V. Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz Der digitale Wandel und seine Folgen Claudia Dubrau, Geschäftsführerin AGOF e. V. Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) e. V. Seit 2002 Erforschung der Nutzung

Mehr

Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche

Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche Dr. Sven Dierks, Geschäftsführer AGOF Services GmbH Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) e. V.

Mehr

Digitale Planungsdaten 2015

Digitale Planungsdaten 2015 Digitale Planungsdaten 2015 Ihre Werbepartner in der Welt des Motorsports Werbemittel / Preisliste Motorsport-Total.com I Formel1.de I sport media group GmbH Wir haben die richtige Zielgruppe für Ihre

Mehr

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 Das AGOF Mobile Universum Das AGOF Mobile Universum 34,48 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraumes auf mindestens eine

Mehr

Werben auf FOCUS Online. Das schnellste digitale Newsportal

Werben auf FOCUS Online. Das schnellste digitale Newsportal Werben auf FOCUS Online Das schnellste digitale Newsportal FOCUS Online Zu jeder Zeit, an jedem Ort auf dem aktuellsten Stand mit dem schnellsten News-Portal FOCUS Online ist das interaktive Informations-

Mehr

Basispräsentation. Premium Content für die Top-Entscheider der Wirtschaft

Basispräsentation. Premium Content für die Top-Entscheider der Wirtschaft Basispräsentation Premium Content für die Top-Entscheider der Wirtschaft Überschneidungen der digitalen Nutzerschaften manager-magazin.de liefert täglich Das Beste aus der Wirtschaft Mit 15 Redakteuren

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken Wien, 18.Oktober 2013 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2013 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation mit BuzzValue

Mehr

ONVISTA.DE PORTFOLIO EINES DER FÜHRENDEN FINANZPORTALE

ONVISTA.DE PORTFOLIO EINES DER FÜHRENDEN FINANZPORTALE INFOPAKET PORTFOLIO ONVISTA.DE EINES DER FÜHRENDEN FINANZPORTALE KURZPROFIL OnVista.de ist seit 2000 einer der Marktführer unter den Finanzportalen im deutschsprachigen Internet und eines der reichweitenstärksten

Mehr

Digitale Pressemappe 10 Jahre AGOF / Stand: Februar 2013 Seite 1 von 28

Digitale Pressemappe 10 Jahre AGOF / Stand: Februar 2013 Seite 1 von 28 Digitale Pressemappe 10 Jahre AGOF / Stand: Februar 2013 Seite 1 von 28 Zehn Jahre AGOF Im Februar 2013 feiert die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. den zehnten Jahrestag ihrer Vereinsgründung

Mehr

Let s talk about...chocolate!

Let s talk about...chocolate! Let s talk about...chocolate! Die Social Web Präsenz von Schokolademarken im deutschsprachigen Raum erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar, Deutschland Trendiction, Esch-sur-Alzette, Luxemburg

Mehr

Die internet facts der AGOF: Planungsdaten für den Online-Bereich. Effiziente Zielgruppenansprache im Internet. 26.10.2005, Medientage München

Die internet facts der AGOF: Planungsdaten für den Online-Bereich. Effiziente Zielgruppenansprache im Internet. 26.10.2005, Medientage München Die internet facts der AGOF: Planungsdaten für den Online-Bereich Effiziente Zielgruppenansprache im Internet 26.10.2005, Medientage München Standortbestimmung TKP vs. CPX OVK-Prognose Gesamtjahr 2005

Mehr

teltarif.de: Ideales Umfeld zur Bewerbung von Digitalkameras

teltarif.de: Ideales Umfeld zur Bewerbung von Digitalkameras teltarif.de: Ideales Umfeld zur Bewerbung von s sangabe In den aktuellen internet facts der AGOF zeigt sich, dass teltarif.de eine attraktive Zielgruppe für die Bewerbung von s bietet, eine Kampagne Ihrer

Mehr

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD *

* FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * * FINEST WALLPAPER / FINEST BILLBOARD * Damit steigern Sie die Werte von Impact & Awareness im passenden Umfeld und erreichen zusätzlich eine sensationelle Klickrate. CLOSER advertising Der Spezialist

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger Wien, 14. September 2015 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2015 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online- & Direktbanken

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online- & Direktbanken IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online- & Direktbanken Wien, 15. September 2014 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2014 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in

Mehr

BUNTE Multi Screen Weekender Die Multi Screen Kampagnen der Zukunft

BUNTE Multi Screen Weekender Die Multi Screen Kampagnen der Zukunft BUNTE Multi Screen Weekender Die Multi Screen Kampagnen der Zukunft Wohin entwickelt sich Multi Screen? Der Besitz von Smartphones hat sich seit 2012 mehr als verdoppelt Nutzen Sie ein Mobiltelefon? Angaben

Mehr

AGOF Richtlinie Richtlinie zur öffentlichen Kommunikation von Daten aus den AGOF Studien

AGOF Richtlinie Richtlinie zur öffentlichen Kommunikation von Daten aus den AGOF Studien AGOF Richtlinie Richtlinie zur öffentlichen Kommunikation von Daten aus den AGOF Studien Seite 1 AGOF e.v. August 2015 Inhalt 1. Generelle Werbung mit der Studienteilnahme oder Mitgliedschaft in der AGOF...

Mehr

Regional erfolgreich werben!

Regional erfolgreich werben! Regional erfolgreich werben! Wir schätzen die kompetente Werbeberatung in unserer Nähe. Christian Walter Bensberger Bank, Bergisch Gladbach Unser Unternehmen Ihre Werbung erreicht mehr. Sie sind ein Unternehmen

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Video-on-Demand

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Video-on-Demand IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Video-on-Demand Wien, November 2015 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2015 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation

Mehr

EDITORIAL MEDIA 5 GUTE GRÜNDE FÜR

EDITORIAL MEDIA 5 GUTE GRÜNDE FÜR EDITORIAL MEDIA DIGITAL Vorwort Digitale Werbung bietet viele Möglichkeiten, Menschen schnell und zielgerichtet zu erreichen. Realtime Advertising mit zielpersonengenauem Targeting und automatisierten

Mehr

IAB Brand Buzz powered by BuzzValue Branche: Möbelhandel

IAB Brand Buzz powered by BuzzValue Branche: Möbelhandel IAB Brand Buzz powered by BuzzValue Branche: Möbelhandel Wien, 06.August 2012 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2012 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation

Mehr

DIGITAL EDITORIAL MEDIA Kurzpräsentation

DIGITAL EDITORIAL MEDIA Kurzpräsentation DIGITAL EDITORIAL MEDIA Kurzpräsentation Editorial schaffen eigene journalistische Inhalte 2 DER WEB-KOSMOS schaffen eigene journalistische Inhalte (egal ob mit Text, Bildern oder Bewegtbild) Editorial

Mehr

Die positive Entwicklung von Online setzt sich fort

Die positive Entwicklung von Online setzt sich fort Die positive Entwicklung von Online setzt sich fort Drei Erhebungen geben in Österreich Auskunft über die Entwicklung von Online: AIM, ÖWA Plus und ÖWA Basic. Die aktuellen Daten der ÖWA Plus weisen bei

Mehr

Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen

Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen Branding mit sattem Weihnachtsrabatt Profitieren Sie von stark rabattierten TKPs Buchen Sie jetzt Ihre Kampagne im Finanzumfeld und Sie erhalten

Mehr

MEDIADATEN compliance-manager.net Stand: 11/2015

MEDIADATEN compliance-manager.net Stand: 11/2015 MEDIADATEN compliance-manager.net Stand: 11/2015 1 Fact Sheet compliance-manager www.compliance-manager.net Die zentrale Plattform der Compliance Szene Das Compliance Manager Magazin sowie compliance-manager.net

Mehr

Werben auf Finanzen100. Das Finanzportal

Werben auf Finanzen100. Das Finanzportal Werben auf Finanzen100 Das Finanzportal Finanzen100 Tagesaktuelle Börsennachrichten für alle finanzinteressierten User Finanzen100 bietet Deutschlands größten Überblick zu Finanzinformationen mit 12.500

Mehr

Fallstudie BAUHAUS. The fine Arts of digital Media

Fallstudie BAUHAUS. The fine Arts of digital Media Fallstudie BAUHAUS The fine Arts of digital Media Announce! BAUHAUS Heimwerker online ansprechen Wie der interaktive Beileger die Internet-Strategie von BAUHAUS stärkt 02 FACTS & FIGURES Werbetreibender:

Mehr

Ergebnisse mobile facts 2011

Ergebnisse mobile facts 2011 Ergebnisse mobile facts 2011 Kommunikationsrichtlinien Die Veröffentlichung der mobile facts 2011 stellt aufgrund der damit vorgenommenen methodischen Anpassungen eine deutliche Zäsur zur vorhergehenden

Mehr

Virtual Roundtable: Onlinemedia und Kreation Am besten aus einer Hand?

Virtual Roundtable: Onlinemedia und Kreation Am besten aus einer Hand? Virtueller Roundtable Onlinemedia und Kreation Am in Kooperation mit Sven Weisbrich (Universal McCann GmbH) Teilnehmer: Matthias Kurwig Organisation: Planetactive GmbH Kurzeinführung in das Thema: Mit

Mehr

Werben auf kununu. Die Nr.1 der Arbeitgeber-Bewertungs-Plattformen

Werben auf kununu. Die Nr.1 der Arbeitgeber-Bewertungs-Plattformen Werben auf kununu Die Nr.1 der Arbeitgeber-Bewertungs-Plattformen kununu Die gemeinsame Plattform für Arbeitgeber und Arbeitnehmer kununu ist mit 650.000 Erfahrungsberichten zu 170.000 Unternehmen, die

Mehr

Werben auf wallstreet:online. Deutschlands größte Finanz-Community

Werben auf wallstreet:online. Deutschlands größte Finanz-Community Werben auf wallstreet:online Deutschlands größte Finanz-Community wallstreet:online Das stärkste deutsche Online TV-Programm wallstreet:online ist Deutschlands führende Finanz- Community. verfügt über

Mehr

In-Stream-Video ein Format, das Konsumenten mögen

In-Stream-Video ein Format, das Konsumenten mögen 1 Einführung Online-Video ist ein erfolgreiches Werbeformat. Die Forscher von MediaMind werteten während des ersten Halbjahres 2012 mehr als 1 Milliarde In- Stream-Video Ad Serving Template (VAST)-Impressions

Mehr

Online-Angebote gut in Fahrt 2014 II

Online-Angebote gut in Fahrt 2014 II Online-Angebote gut in Fahrt laut ÖWA Plus 2014 II Drei Erhebungen geben in Österreich Auskunft über die Entwicklung von Online: AIM, ÖWA Plus und ÖWA Basic. Die aktuellen Daten der ÖWA Plus weisen bei

Mehr

Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert.

Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert. Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert. Wie kommt die Strategie ins Content Marketing? Wissen Sie eigentlich, wieviel Geld Sie durch unnützen Content verschwenden? Es gibt eine einfache

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel Wien, September 2013 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2013 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in

Mehr

BVDW: Mobile Advertising mit rasantem Marktwachstum in 2011

BVDW: Mobile Advertising mit rasantem Marktwachstum in 2011 BVDW: Mobile Advertising mit rasantem Marktwachstum in 2011 Brutto-Werbevolumen von Mobile Display Advertising auf 40 Millionen Euro in 2011 verdoppelt / 51 Prozent mehr Unternehmen schalten mobile Werbung

Mehr

IMAGE TEST. Energie & Wasser ZENTRUM. prolytics Werkzeugkoffer ZEITSCHRIFT PRODUKTTEST WERBE PLAKATTEST WECHSLERANALYSE VERTEILKONTROLLE.

IMAGE TEST. Energie & Wasser ZENTRUM. prolytics Werkzeugkoffer ZEITSCHRIFT PRODUKTTEST WERBE PLAKATTEST WECHSLERANALYSE VERTEILKONTROLLE. prolytics Werkzeugkoffer Energie & Wasser WECHSLERANALYSE ANZEIGEN PLAKATTEST PRODUKTTEST IMAGE NAMENS TEST VERTEILKONTROLLE SPONSORING WERBE WAHRNEHMUNG Gut. Schnell. Preiswert. Zehn bewährte Marktforschungstools.

Mehr

MEDIADATEN OnlineMarketing.de Stand: 11/2015

MEDIADATEN OnlineMarketing.de Stand: 11/2015 MEDIADATEN OnlineMarketing.de Stand: 11/2015 1 Factsheet OnlineMarketing.de www.onlinemarketing.de OnlineMarketing.de - Das führende deutschsprachige Fachportal OnlineMarketing.de ist das führende deutschsprachige

Mehr

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Tag der Online-Werbung Zürich 08.09.2011 Wandel der Medienwelt Inflation der Medien Fragmentierung der Nutzung Individualisierung der Umfelder Hybrides

Mehr

Social Media Ranking

Social Media Ranking Social Media Ranking Social Media ist im Tourismus und bei Seilbahnbetrieben als zentraler Kommunikations- und Servicekanal nicht mehr wegzudenken. Für Urlauber und Einheimische bietet Social Media vor,

Mehr

Berichtsband Teil 3 zur internet facts 2006-I

Berichtsband Teil 3 zur internet facts 2006-I Berichtsband Teil 3 zur internet facts 2006-I AGOF e.v. September 2006 Seite 1 Inhalt Teil 3 7. Methode 7.1. Methodische Grundlage: Das Drei-Säulen-Modell 7.2. Kennziffern und USPs 8. Studiensteckbrief

Mehr

MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015

MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015 MEDIADATEN business-handel.de Stand: 08/2015 1 Factsheet Business: Handel www.business-handel.de Business-handel.de Das Magazin für Unternehmer und Manager Das Online-Portal von BusinessHandel, dem Magazin

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

// Online-Kampagne 2015 Großes Zimmer. Regionale Online-Marketing-Maßnahmen: Sonderaktion: Angebot zur Immobilienfinanzierung mit der WL BANK

// Online-Kampagne 2015 Großes Zimmer. Regionale Online-Marketing-Maßnahmen: Sonderaktion: Angebot zur Immobilienfinanzierung mit der WL BANK Online-Kampagne 2015 Großes Zimmer Regionale Online-Marketing-Maßnahmen: Sonderaktion: Angebot zur Immobilienfinanzierung mit der WL BANK Zinsvorteile auch online bekannt machen Regionale Online-Werbung

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

MEDIADATEN NETZWERTIG.com Stand: 11/2014

MEDIADATEN NETZWERTIG.com Stand: 11/2014 MEDIADATEN NETZWERTIG.com Stand: 11/2014 1 Factsheet NETZWERTIG.COM www.netzwertig.com NETZWERTIG.COM Das Fachportal zum Thema Internet-Wirtschaft NETZWERTIG.COM ist eines der reichweitenstärksten und

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

MEDIADATEN business-on Stand: 10/2015

MEDIADATEN business-on Stand: 10/2015 MEDIADATEN business-on Stand: 10/2015 1 Factsheet business-on www.business-on.de business-on.de - Das regionale Wirtschaftsportal Redaktionell betreute Wirtschaftsregionen sind u. a. Köln/Bonn, Berlin,

Mehr

Das Internet als Vermarktungsplattform Chancen und Potenziale für die Sportartikelindustrie. 31. Januar 2012, München ISPO 2012

Das Internet als Vermarktungsplattform Chancen und Potenziale für die Sportartikelindustrie. 31. Januar 2012, München ISPO 2012 Das Internet als Vermarktungsplattform Chancen und Potenziale für die Sportartikelindustrie 31. Januar 2012, München ISPO 2012 In 15 Minuten 1. Ziele der AGOF 2. Zielgruppenpotenziale im Internet 3. Die

Mehr

Segment Digital Business Stand: 09/2015

Segment Digital Business Stand: 09/2015 Segment Digital Business Stand: 09/2015 1 Digital Business Das Segment für Entscheider aus der digitalen Wirtschaft Im Segment Digital Business" werden informationshungrige Köpfe mit aktuellen Nachrichten

Mehr

AGOF facts & figures Branchenpotenziale im Internet Q3 2012: Versicherungen

AGOF facts & figures Branchenpotenziale im Internet Q3 2012: Versicherungen AGOF facts & figures Branchenpotenziale im Internet Q3 2012: Versicherungen Basis: internet facts 2012-05 AGOF facts & figures Versicherungen Seite 1 Inhalt AGOF facts & figures Versicherungen (internet

Mehr

Werbung mit K(l)ick. Das Internet als Marketingund Vertriebspartner. Vortrag im Marketing Club Mönchengladbach 05. November 2013

Werbung mit K(l)ick. Das Internet als Marketingund Vertriebspartner. Vortrag im Marketing Club Mönchengladbach 05. November 2013 Werbung mit K(l)ick Das Internet als Marketingund Vertriebspartner Vortrag im Marketing Club Mönchengladbach 05. November 2013 Agenda Wir über uns Kurzvorstellung der AGOF Ihre Chancen Der Online-Werbemarkt

Mehr

INTEXT - ADVERTISING. adiro.de

INTEXT - ADVERTISING. adiro.de INTEXT - ADVERTISING adiro.de ADIRO InText Advertising Die in Köln ansässige Adiro GmbH ist Anbieter für InText-Werbung und arbeitet sowohl mit internationalen Direktkunden als auch führenden Mediaagenturen

Mehr

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek).

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek). Preisliste 2015 1. Allgemeines Bemessungsgrundlage für die Preisbestimmung sind die mit dem SZM-System gemessenen Seitenabrufe (Page Impressions) von stationären und mobilen Online-Angeboten (APPs und

Mehr

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks Werbewirkung jenseits des Klicks ForwardAdGroup sucht in 2011 nach Alternativen zum Klick und beweist Januar 2011 Branding Advertising Online August 2011 Die Zukunft der Online-Display-Werbung September2011

Mehr

SBROKER.DE PORTFOLIO DER ZENTRALE ONLINE-BROKER DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE

SBROKER.DE PORTFOLIO DER ZENTRALE ONLINE-BROKER DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE INFOPAKET PORTFOLIO SBROKER.DE DER ZENTRALE ONLINE-BROKER DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE KURZPROFIL Mit einer hohen Wertpapierkompetenz und einem breiten, unabhängigen Online-Angebot ermöglicht es der Sparkassen

Mehr

INFOnline SZM Administration Guide Event, (Non-)PI, Code, KAT2.0

INFOnline SZM Administration Guide Event, (Non-)PI, Code, KAT2.0 INFOnline SZM Administration Guide Event, (Non-)PI, Code, KAT2.0 SZM mobile Applications Einleitung Die SZM-Messung von APPs ist ein modernes Mess-Verfahren welches eine standardisierte Nutzungsmessung

Mehr

Süddeutsche Zeitung Die gesamte SZ im Netz Oktober 2015

Süddeutsche Zeitung Die gesamte SZ im Netz Oktober 2015 Süddeutsche Zeitung Die gesamte SZ im Netz Oktober 2015 Süddeutsche Zeitung Die neue SZ im Netz Zeitgerechtes, modernes und für Tablets optimiertes Layout Die ganze SZ im Netz - Größere Bilder und klarer

Mehr

WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG. Mediadaten Online 2009

WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG. Mediadaten Online 2009 WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG Mediadaten Online 2009 AGENDA Neuheiten/ neue Werbeformen Leistungsentwicklung Werbeträger / Kosten Netzwerk Kontakt NEUHEITEN WERBETRÄGER Vermarktung der Website von K-Motion

Mehr

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1

XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können. 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 XING Was Verlage von der führenden B2B-Community lernen können 2009 I Johannes F. Woll I Schweizer Degen. Print & Publishing Consulting 1 Worum geht es beim Networking? Motive sind: Informations- und Wissensaustausch

Mehr

SBROKER.DE PORTFOLIO DER ZENTRALE ONLINE-BROKER DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE

SBROKER.DE PORTFOLIO DER ZENTRALE ONLINE-BROKER DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE INFOPAKET PORTFOLIO SBROKER.DE DER ZENTRALE ONLINE-BROKER DER SPARKASSEN FINANZGRUPPE KURZPROFIL Mit einer hohen Wertpapierkompetenz und einem breiten, unabhängigen Online-Angebot ermöglicht es der Sparkassen

Mehr

MEDIADATEN finanzwelt.de Stand: 01/2016

MEDIADATEN finanzwelt.de Stand: 01/2016 MEDIADATEN finanzwelt.de Stand: 01/2016 1 Fact Sheet finanzwelt www.finanzwelt.de Das Fachmagazin für Financial Intermediaries und Makler finanzwelt.de ist das Internetangebot der finanzwelt, dem Fachmagazin

Mehr

FAQ zur neuen IVW-Ausweisung mit mobilen Nutzungsdaten

FAQ zur neuen IVW-Ausweisung mit mobilen Nutzungsdaten FAQ zur neuen IVW-Ausweisung mit mobilen Nutzungsdaten Inhalt 1. Was ist NEU in der IVW-Ausweisung? 2. Kann die neue IVW-Ausweisung von jedermann frei genutzt werden? 3. Woraus setzen sich die Gesamtzahlen

Mehr

Technische Voraussetzungen. für die. Systemteilnahme mobile Gesamtangebote an der digital facts der AGOF

Technische Voraussetzungen. für die. Systemteilnahme mobile Gesamtangebote an der digital facts der AGOF Technische Voraussetzungen für die Systemteilnahme mobile Gesamtangebote an der digital facts der AGOF Gültigkeit ab: 01. Juli 2015 1. Bedeutung der Technischen Voraussetzungen Die methodische Grundlage

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

Web 2.0 offensiv! Community-Nutzertypen und Community-Mechanismen verstehen! 15. Oktober 2007

Web 2.0 offensiv! Community-Nutzertypen und Community-Mechanismen verstehen! 15. Oktober 2007 Web 2.0 offensiv! Community-Nutzertypen und Community-Mechanismen verstehen! 15. Oktober 2007 PbS AG Infanteriestraße 19 Haus 4a D-80797 München Tel. + 49 (0) 89 30 65 82 0 Fax +49 (0) 89 30 65 82 101

Mehr

DIGITAL NEWS JULI 2014

DIGITAL NEWS JULI 2014 1 Agenda DIGITAL NEWS JULI 2014 - IVW Ausweisung von Paid Content - Das neue Kategoriensystem der IVW für Online-Angebote - Vermarkter klagen gegen Adblock-Betreiber - AGOF Mobile: Nutzerzahlen von Apps

Mehr

Referenzprojekt Lenka B. Seite 1

Referenzprojekt Lenka B. Seite 1 Referenzprojekt Lenka B. (Relaunch seit 26.06.2010 online) Scann Ausschnitt Startseite Die wichtigsten Suchbegriffe (Analyse) und das Ranking bei Google in den organischen Suchtreffern (Stand 24.01.2011)

Mehr

Online-Mediaplanung. step by step für die Touristikbranche

Online-Mediaplanung. step by step für die Touristikbranche Online-Mediaplanung step by step für die Touristikbranche Agenda 1. 10 gute Gründe für Ihre Online-Kampagne 2. Spendings & Benchmarks 3. Mediaplanung step by step Seite 2 10 gute Gründe für Ihre Kampagne

Mehr

Prozessbeschreibung des Trackings zur Firmenerkennung

Prozessbeschreibung des Trackings zur Firmenerkennung Prozessbeschreibung des Trackings zur Firmenerkennung Überblick Nach 1 Abs.1 des Datenschutzgesetzes soll der Einzelne davor geschützt werden, durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem

Mehr

BDEW Website Test Standard

BDEW Website Test Standard BDEW Website Test Standard Aus der Untersuchungsreihe Energieversorger im Internet. Kennen Sie die Stärken und Schwächen Ihres Internetauftritts? Und wie schneidet die Seite im Vergleich zum Wettbewerb

Mehr

internet facts 2015-01 AGOF e. V. März 2015

internet facts 2015-01 AGOF e. V. März 2015 internet facts 2015-01 AGOF e. V. März 2015 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 73,52 Mio. Davon Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,48 Mio. Davon Internetnutzer

Mehr

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE TV SPIELFILM PLUS UND CINEMA CINEMA- ONLINE 935 Tsd. Visits* TV SPIELFILM plus und CINEMA 7,60 Mio.* TV SPIELFILM App (mobile) 146 Mio. Visits* DAS ENTERTAINMENT PACKAGE

Mehr

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo)

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Studie Ziel der BVDW Studie ist es, den steigenden Einfluss

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Telekommunikation 2014

Telekommunikation 2014 +++ 1&1 Internet +++ Aldi +++ Apple Computer +++ Congstar +++ E-Plus +++ HTC +++ Kabel Baden- Württe mberg +++ Kabel Deutschland +++ Klarmobil +++ Lidl +++ Mobilcom Communicationstechnik +++ Nokia +++

Mehr

Wieso nennt sich CROSSMEDIA auch Kundenagentur?

Wieso nennt sich CROSSMEDIA auch Kundenagentur? Bringt Transparenz Vorteile? Und wenn ja, welche? Macht Unabhängigkeit wirklich bessere Mediapläne? Wieso nennt sich CROSSMEDIA auch Kundenagentur? Wie funktioniert Vernetzung denn nun wirklich? Werbung

Mehr

internet facts 2014-03 AGOF e. V. Mai 2014

internet facts 2014-03 AGOF e. V. Mai 2014 internet facts 2014-03 AGOF e. V. Mai 2014 Grafiken zur Internetnutzung AGOF Universum Gesamtbevölkerung 73,36 Mio. Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Davon: Internetnutzer

Mehr

Mediadaten. VZ-Netzwerke

Mediadaten. VZ-Netzwerke Mediadaten VZ-Netzwerke Mediadaten VZ-Netzwerke Verlängern Sie Ihre Kommunikation in unsere Partner-Community 1. Die VZ-Netzwerke 2. Die Partner-Community Myspace 3. Mediadaten 4. Werbeformen 5. Werbepreise

Mehr

B.Z. Digital Day 2014

B.Z. Digital Day 2014 B.Z. Digital Day 2014 Marktfakten 81% der Berliner sind Onliner. Überdurchschnittlich viele Berliner nutzen täglich das Internet (Index: 107) und das häufig mobil (Index: 136). Heute werden Nachrichten

Mehr

Ergebnisse der Studie 2015-IV. 07. April 2016

Ergebnisse der Studie 2015-IV. 07. April 2016 Ergebnisse der Studie 2015-IV 07. April 2016 Status Quo Die ÖWA wurde 1998 gegründet und ist die unabhängige Mess- und Kontrolleinrichtung für Online-Medien in Österreich. In der ÖWA Basic werden mit Stand

Mehr

Online-Kommunikationskanäle des BFV. Mediadaten 2014

Online-Kommunikationskanäle des BFV. Mediadaten 2014 Mediadaten 2014 BFV.DE www.bfv.de ist der offizielle Internetauftritt des Bayerischen Fußball-Verbandes 2 BFV.DE Die offizielle Website des Bayerischen Fußball-Verbandes bietet unter anderem Home Aktuelle

Mehr

ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK

ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK ÜBER MEINESTADT.DE ÜBER UNS INHALT Über meinestadt.de 3 Werbemöglichkeiten 6 360 -Kommunikation 6 Native Advertising 7 Shopping

Mehr

Performance Netzwerk Preisliste 2013

Performance Netzwerk Preisliste 2013 Performance Netzwerk Preisliste 2013 Günstig Treffsicher Anpassungsfähig! Das ONLINEzone Premium Netzwerk In den vergangenen vier Jahren haben wir mit über 26 Partnernetzwerken das Onlinezone Premium

Mehr

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014

TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 TOP ONLINE WERBEANBIETER SCHWEIZ 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 1 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 ZÜRICH, MAI 2014 2 Copyright d.core Switzerland GmbH, 2014 KUNDENZUFRIEDENHEITSSTUDIE 2014 Im

Mehr

Webservice. Webservice. Ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Internet-Präsenz

Webservice. Webservice. Ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Internet-Präsenz Ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Internet-Präsenz Das Internet: Revolution in der Medienwelt Nahezu drei Viertel der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren sind heute regelmäßig im Netz unterwegs. Ein

Mehr

ÖWA Plus 2015 II: Online- Reichweiten zeigen erneut Wachstum und Stabilität

ÖWA Plus 2015 II: Online- Reichweiten zeigen erneut Wachstum und Stabilität ÖWA Plus 2015 II: Online- Reichweiten zeigen erneut Wachstum und Stabilität Drei Erhebungen geben in Österreich Auskunft über die Entwicklung von Online: AIM, ÖWA Plus und ÖWA Basic. Die aktuellen Daten

Mehr