Die Referenten: Ronen Steinke:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Referenten: Ronen Steinke:"

Transkript

1 Die Referenten: Ronen Steinke: Ronen Steinke, Dr. jur., geboren 1983, arbeitet als Journalist in der Redaktion der Süddeutschen Zeitung. Zuvor studierte er Jura und Kriminologie, arbeitete in Anwaltskanzleien, einem Jugendgefängnis und zuletzt beim UN-Jugoslawientribunal in Den Haag. Am 1. Oktober 2013 erscheint seine Biographie Fritz Bauers, für die er zahlreiche Gespräche mit Zeitzeugen geführt hat, "Fritz Bauer: oder Auschwitz vor Gericht", im Piper Verlag. Copyright Ulrike Steinke Vortrag: Fritz Bauer: Ein Leben für die Aufklärung Fritz Bauer war einer der außergewöhnlichsten politischen Köpfe der deutschen Geschichte: Inmitten einer Justiz, die in der Nachkriegszeit noch immer von braunen Seilschaften geprägt war, setzte er den großen Frankfurter Auschwitz-Prozess durch. Er kooperierte mit dem israelischen Geheimdienst, um Adolf Eichmann vor Gericht zu bringen. Dabei wurde auch seine eigene, persönliche Geschichte als jüdischer Sozialdemokrat, der selbst im KZ war zum Politikum. Nach seinem plötzlichen Tod 1968 geriet er lange in Vergessenheit. Ronen Steinke schildert Leben und Werk eines großen Juristen und Humanisten.

2 Werner Renz: M.A., Studium der Germanistik, Linguistik und Philosophie. Seit 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fritz Bauer Institut (Frankfurt am Main). Neuere Publikationen:»Der 1. Frankfurter Auschwitz-Prozess und die deutsche Öffentlichkeit. Anmerkungen zur Entmythologisierung eines NSG-Verfahrens«, in: NS- Prozesse und deutsche Öffentlichkeit. Besatzungszeit, frühe Bundesrepublik und DDR, hrsg. von Jörg Osterloh und Clemens Vollnhals. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2011, S ;»Fritz Bauer zum Zweck der NS-Prozesse. Eine Rekonstruktion«, in: Einsicht 07. Bulletin des Fritz Bauer Instituts (April 2012), S ; Werner Renz (Hrsg.), Interessen um Eichmann. Israelische Justiz, deutsche Strafverfolgung und alte Kameradschaften. Frankfurt am Main, New York: Campus Verlag, 2012; Raphael Gross, Werner Renz (Hrsg.), Der Frankfurter Auschwitz-Prozess ( ). Kommentierte Quellenedition, 2 Bde, Frankfurt am Main, New York: Campus Verlag, Vortrag: Der 1. Frankfurter Auschwitz-Prozess, die»strafsache gegen Mulka und andere«, war und ist das bedeutendste bundesdeutsche Verfahren gegen nationalsozialistische Gewaltverbrecher. Dieser Strafprozess nimmt sowohl erinnerungspolitisch als auch rechtshistorisch eine Ausnahmestellung ein. In seinem Vortrag stellt Werner Renz die Vorgeschichte und den Verlauf des Verfahrens dar und zeigt auf, mit welchen Schwierigkeiten Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre Juristen zu kämpfen hatten, die in Verantwortung vor der Geschichte und ihrem unvergänglichen Erbe, nach Recht und Gesetz die NS-Verbrechen zu verfolgen und zu ahnden versuchten. Der Frankfurter Auschwitz-Prozess endete mit einem Urteil, das verantwortliche»ss-führer«in wichtigen Funktionsstellungen als Gehilfen und niedere Chargen, die eigenmächtig getötet hatten, als Täter qualifizierte. Die Gehilfen kamen mit zeitigen Freiheitsstrafen davon, die Exzesstäter wurden zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt. Der Vortrag schlägt den Bogen zum Münchner Demjanjuk-Prozess, in dem eine Rechtsauffassung zum Tragen kam, die bereits von der Anklagevertretung im Auschwitz-Prozess vorgetragen wurde.

3 Fritz Endemann: Der Referent Fritz Endemann war bis zu seinem Ruhestand Verwaltungsrichter in Stuttgart. Daneben hat er schon seit langem historisch gearbeitet, insbesondere durch Veröffentlichungen und Vorträgen zur juristischen Zeitgeschichte. Fritz Endemann war Initiator des Mahnmals für die Opfer der NS-Justiz am Stuttgarter Landgericht. Im Rahmen des Seminars Die braune Spur in der Nachkriegsjustiz referierte er 2011 in Königsbronn über: Deutsche Richter von der Avantgarde des Liberalismus zu Hitlers willigen Vollstreckern. Während seiner Tätigkeit als Generalstaatsanwalt in Braunschweig ( ) und in Frankfurt/Main ( ) wurde Fritz Bauer vielfach diffamiert und angefeindet; in der Justiz war er weitgehend isoliert. Nach seinem Tod wurde er fast vergessen. Erst Jahrzehnte später begann man, seine eminente Bedeutung für die Auseinandersetzung der jungen Bundesrepublik mit den NS-Verbrechen zu erkennen und zu würdigen. Heute ist immer noch viel zu tun, die historischen Verdienste Fritz Bauers der deutschen Öffentlichkeit, insbesondere auch der Justiz, nahe zu bringen. Denn diese Verdienste sind nicht nur Geschichte, sie enthalten Lektionen, die, wie jüngste Ereignisse lehren, für die Gegenwart und Zukunft unseres Gemeinwesens bedeutsam sind. Dazu möchte der Vortrag beitragen.

4 Klaus Pflieger: Geboren 1947 in Stuttgart; ab 1975 bei der Stuttgarter Justiz tätig - zunächst als Richter, dann als Staatsanwalt; zwischen 1980 und 1995 bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe vor allem zuständig für Strafverfahren gegen RAF-Mitglieder (darunter Peter-Jürgen Boock, Brigitte Mohnhaupt und Christian Klar), aber auch für die Ermittlungen wegen des Oktoberfestattentats 1980, der Polizistenmorde an der Startbahn 18 West 1987 und der Brandanschläge von Mölln 1992 und auf die Lübecker Synagoge 1993; ab 1995 Leiter der Staatsanwaltschaft Stuttgart und ab 2001 als Stuttgarter Generalstaatsanwalt verantwortlich für alle Staatsanwaltschaften in Württemberg; Verfasser des Buches Die Rote Armee Fraktion bis sowie Herausgeber des Buches Die Geschichte(n) der württembergischen Staatsanwaltschaften ; seit im Ruhestand.

5 Sibylle Thelen Sibylle Thelen ist Abteilungsleiterin bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden- Württemberg und dort zugleich zuständig für den Fachbereich Gedenkstättenarbeit. Sie hat Politologie, Turkologie und Kommunikationswissenschaften studiert. Zuletzt erschien ihr Buch Die Armenierfrage in der Türkei. Urheberverweis: Kottmann

6 Die Moderation: Herrn Dr. Alfred Geisel Dr. Alfred Geisel ist Sprecher der Baden-Württembergischen Regionalgruppe des Vereins Gegen Vergessen Für Demokratie der die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus und an die Unrechtspolitik der SED-Diktatur wach halten will. Der gelernte Jurist gehörte von 1972 bis 1996 dem Landtag Baden-Württemberg an. Von 1980 bis zu seinem Ausscheiden war er Erster Stellvertretender Präsident des Landtags.

7 Herrn Michael Stütz Bürgermeister Michael Stütz (1961) Wurde 1990 als Bürgermeister in der Gemeinde Königsbronn gewählt. Bereits in seinem Wahlkampf versprach er, dass Thema Georg Elser aufzugreifen. Nahezu fünf Jahrzehnte wurde Georg Elser im Ort verschwiegen, vergessen und verdrängt. Bereits in seinem ersten Amtsjahr gelang es Michael Stütz einen Gemeinderatsbeschluss herbei zu führen, im Ort eine Gedenkstätte einzurichten. Zum 50. Todestag am 09. April 1995 organisierte die Gemeinde die erste Gedenkveranstaltung. Maßgeblich war Michael Stütz an der Errichtung an der Georg Elser Gedenkstätte 1998 beteiligt.

Fritz Bauer. Der Staatsanwalt NS-Verbrechen vor Gericht

Fritz Bauer. Der Staatsanwalt NS-Verbrechen vor Gericht Fritz Bauer. Der Staatsanwalt NS-Verbrechen vor Gericht Ausstellung zum Leben und Werk von Fritz Bauer 9. Dezember 2014 bis 1. Februar 2015 Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Straße 1, 99096 Erfurt Öffnungszeiten

Mehr

Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung der Abgeordneten Helge Limburg und Filiz Polat (GRÜNE) Strafverfolgung von NS-Kriegsverbrechern

Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung der Abgeordneten Helge Limburg und Filiz Polat (GRÜNE) Strafverfolgung von NS-Kriegsverbrechern Niedersächsisches Justizministerium Postfach 201 30002 Hannover Niedersächsisches Justizministerium Herrn Präsidenten des Niedersächsischen Landtages - Landtagsverwaltung Postfach 44 07 30044 Hannover

Mehr

Fred Löwenberg. Januar 2000. (ANg, 2000-1231)

Fred Löwenberg. Januar 2000. (ANg, 2000-1231) Januar 2000 (ANg, 2000-1231) * 19.4.1924 (Breslau), 30.5.2004 (Berlin) Sozialistische Arbeiterjugend; 1942 Verhaftung; Gefängnis Breslau; KZ Buchenwald; 26.10.1944 KZ Neuengamme; Dezember 1944 Außenlager

Mehr

Leopold. Symposium: Das Menschliche Maß nach Leopold Kohr 15.-16. Mai 2008 Kulturforum - Berlin

Leopold. Symposium: Das Menschliche Maß nach Leopold Kohr 15.-16. Mai 2008 Kulturforum - Berlin 15.-16. Mai 2008 Kulturforum - Berlin Referate und Diskussion zum Thema eines bürgerfreundlichen Staates Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts war vom hemmungslosen Wachstum der Industrienationen geprägt.

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren! Heute vor 65 Jahren, am 27. Januar 1945, haben Soldaten der Roten Armee das Konzentrationslager Auschwitz befreit.

Sehr geehrte Damen und Herren! Heute vor 65 Jahren, am 27. Januar 1945, haben Soldaten der Roten Armee das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Seite 1 von 16 Rede des Oberbürgermeisters zum Festakt anlässlich des Holocaust-Gedenktages und der Übergabe des Albrecht- Thaer-Haus an die Niedersächsische Gedenkstättenstiftung am 27. Januar 2010 Sehr

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

Lügen über die Nazi- Verbrechen

Lügen über die Nazi- Verbrechen Lügen über die Nazi- Verbrechen Prof. Dr. Ballreich, RA Steinacker und die Goethe-Universität (1993-1997) Eine Dokumentation zu einer vergessenen Auseinandersetzung Vorwort 1. Im Rahmen der Recherche

Mehr

Formale Erschließung und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses von Wolfgang Hirsch Weber (1920 2004) Ein Kooperationsprojekt des IAI

Formale Erschließung und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses von Wolfgang Hirsch Weber (1920 2004) Ein Kooperationsprojekt des IAI Formale Erschließung und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses von Wolfgang Hirsch Weber (1920 2004) Ein Kooperationsprojekt des IAI Spotlight im Rahmen der Tagung Wissensarchive im Dialog mit Wissenschaft

Mehr

Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen

Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen IMAGO Ulrike Kuschel, Anna-Fee Neugebauer, Karsten H. Petersen (Hg.) Punktierungen des Bösen Das Werk Menschen. von

Mehr

Darmstädter Juristische Gesellschaft

Darmstädter Juristische Gesellschaft ddddsasa Darmstädter Juristische Gesellschaft Infoschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie aufmerksam machen auf die Ausstellung über die Verstrickung der

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Peters, Karl Albert Josef Jurist, Strafrechtler, * 23.1.1904 Koblenz, 2.7.1998 Münster. Genealogie B Hansf (s. 1); Münster 1930 Hatwig (1906 97), T d. Aloys

Mehr

Fritz Bauer Institut Geschichte und Wirkung des Holocaust

Fritz Bauer Institut Geschichte und Wirkung des Holocaust Fritz Bauer Institut Fritz Bauer Biographie 16. Juli 1903 geboren in Stuttgart als erstes Kind einer deutsch-jüdischen Kaufmannsfamilie; Vater Ludwig Bauer und Mutter Ella, geb. Hirsch. Drei Jahre später

Mehr

Workshop. Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis. vom 10. 12. Dezember 2008. Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945)

Workshop. Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis. vom 10. 12. Dezember 2008. Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945) Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945) Workshop vom 10. 12. Dezember 2008 Veranstaltungsort: Rathaus Kamenz Ausgerichtet von der Arbeitsstelle

Mehr

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Soziallabor oder Sonderfall? Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Müller, Fritz Verkehrsjurist, * 2.7.1883 Berlin, 17.12.1964 Tegernsee. (evangelisch) Genealogie V Wilhelm ( n. 1920), Verleger jur. Schrr. in B.; M Maria Herreilers

Mehr

2 Die Voraussetzungen für die Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Gewerkschaften

2 Die Voraussetzungen für die Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Gewerkschaften 2 Die Voraussetzungen für die Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Gewerkschaften In Hannover waren gute Voraussetzungen vorhanden, um eine Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaften und Volkshochschulen

Mehr

Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt vom 10. April bis 7. September 2014

Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt vom 10. April bis 7. September 2014 Fritz Bauer. Der Staatsanwalt NS-Verbrechen vor Gericht Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt vom 10. April bis 7. September 2014 Eröffnung: Mittwoch, 9. April 2014, 19 Uhr im Chagallsaal der Städtischen

Mehr

Datum: 02.06.2001. Vietnam. Quelle: Dr. Gerhard Will

Datum: 02.06.2001. Vietnam. Quelle: Dr. Gerhard Will Datum: 02.06.2001 Vietnam Quelle: Dr. Gerhard Will Adressat: VG Stuttgart wahrscheinlich, dass vietnamesische Behörden Kenntnis von Verurteilungen in Deutschland erhalten Anwendung des vietn. Strafrechts

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Beitrag: Hitlers Deutsche 50 Jahre Auschwitz-Prozess

Beitrag: Hitlers Deutsche 50 Jahre Auschwitz-Prozess Manuskript Beitrag: Hitlers Deutsche 50 Jahre Auschwitz-Prozess Sendung vom 17. Dezember 2013 von Martina Morawietz Anmoderation: Nichts gesehen, nichts gewusst: So war es im Deutschland der Nachkriegszeit

Mehr

den DDR Verbrechen versagt

den DDR Verbrechen versagt 01.10.2015 Warum der Rechtsstaat bei den DDR Verbrechen versagt Im Zweifel für die Angeklagten: Trotz engagierter Juristen musste die Ahndung von Mauer und Stasi Straftaten im Wesentlichen misslingen.

Mehr

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Zusammenfassung Inhalt Viele Testamente ungültig - Erbrechtstage Speyer gut besucht!...2 Programm...3 Referenten...4 Veranstalter und Partner...5 Erbrechtstage

Mehr

Laudatio für Herrn Rechtsanwalt Dr. Günter Kröber anlässlich der Verleihung der Goldenen Robe durch den Leipziger Anwaltverein am 8.11.

Laudatio für Herrn Rechtsanwalt Dr. Günter Kröber anlässlich der Verleihung der Goldenen Robe durch den Leipziger Anwaltverein am 8.11. Laudatio für Herrn Rechtsanwalt Dr. Günter Kröber anlässlich der Verleihung der Goldenen Robe durch den Leipziger Anwaltverein am 8.11.2012 Sehr geehrte Damen und Herren, vor allem aber : sehr geehrter,

Mehr

Gerhard Poppenhagen. (BArch, BDC/RS, Poppenhagen, Gerhard, 26.9.1909)

Gerhard Poppenhagen. (BArch, BDC/RS, Poppenhagen, Gerhard, 26.9.1909) Gerhard Poppenhagen 1938 (BArch, BDC/RS, Poppenhagen, Gerhard, 26.9.1909) * 26.9.1909 (Hamburg), 6.1.1984 (Hamburg) Kaufmann; Angestellter der Kriminalpolizei; 1933 SS, SD; ab 1940 KZ Neuengamme: bis 1943

Mehr

Flucht und Vertreibung als Thema in der Braunschweiger Zeitung. Paul-Josef Raue David Mache Wroclaw, 9. Mai 2009

Flucht und Vertreibung als Thema in der Braunschweiger Zeitung. Paul-Josef Raue David Mache Wroclaw, 9. Mai 2009 Flucht und Vertreibung als Thema in der Braunschweiger Zeitung Paul-Josef Raue David Mache Wroclaw, 9. Mai 2009 Auflage: 166.000 Exemplare (Montag - Samstag) ca. 450.000 Leser, davon 70.000 unter 29 Jahren

Mehr

1. Einleitung und Begrüßung

1. Einleitung und Begrüßung 1. Einleitung und Begrüßung Dr. Irina Mohr Leiterin Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich darf Sie sehr herzlich im Namen der Friedrich-Ebert-Stiftung begrüßen.

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Recht. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Recht. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Wortfeld Recht Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: m Gericht Die 8a besichtigt ein Gerichtsgebäude. Sie werden von Frau Schmidt in Empfang

Mehr

Hochkonjunktur für die Sanierungspraxis. Symposion Insolvenz- und Arbeitsrecht. Herausgegeben von Christian Heinrich. Nomos

Hochkonjunktur für die Sanierungspraxis. Symposion Insolvenz- und Arbeitsrecht. Herausgegeben von Christian Heinrich. Nomos Symposion Insolvenz- und Arbeitsrecht Hochkonjunktur für die Sanierungspraxis Herausgegeben von Christian Heinrich Nomos Symposion Insolvenz- und Arbeitsrecht 2013 Professor Dr. Christian Heinrich (Hrsg.)

Mehr

Strafverfolgung von NS-Tätern nach 1945 Lernprozesse gegen das Beschweigen

Strafverfolgung von NS-Tätern nach 1945 Lernprozesse gegen das Beschweigen Strafverfolgung von NS-Tätern nach 1945 Lernprozesse gegen das Beschweigen Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein arbeitskreis kritischer juristinnen und juristen Humboldt Universität zu Berlin

Mehr

JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25

JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25 LINKS JUMA 1/2004, Seite 32 33 TIPP 1/2004, Seite 22 25 Ein Unterrichtsentwurf von Rainer E. Wicke EINSTIEG 2 Ein Kunstwerk 1 Büroklammer oder Skulptur? Ihr Kursleiter zeigt Ihnen nun ein Kunstwerk, das

Mehr

Medialisierung der Wissenschaft:

Medialisierung der Wissenschaft: Medialisierung der Wissenschaft: Ergebnisse der Journalistenbefragung Vortrag im Rahmen der Tagung Wissenswerte 2013, Bremen Workshop Neue Studien: Zur Beziehung zwischen Wissenschaft und Medien Bremen,

Mehr

4. ZeugInnenbegleitprogramme für kindliche Opfer Stellungnahme und Antworten der Parteien

4. ZeugInnenbegleitprogramme für kindliche Opfer Stellungnahme und Antworten der Parteien 4. ZeugInnenbegleitprogramme für kindliche Opfer Stellungnahme und Antworten der Parteien Die öffentliche Diskussion zum sexuellen Missbrauch in Institutionen und die in den Medien dokumentierten Fälle

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Die Studierenden und die kurze, heftige Phase von 1927 bis 1930... 27

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Die Studierenden und die kurze, heftige Phase von 1927 bis 1930... 27 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 13 Einleitung... 15 A Die Kraft der Beharrung. Institutionelle Entwicklungen... 25 I Die Weimarer Republik... 27 1 Die Studierenden und die kurze, heftige Phase von 1927 bis

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 2 Ws 97/04 Brandenburgisches Oberlandesgericht 5413 Ws 46/04 Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg 23 A Ns 33/03 Landgericht Cottbus 1940 Js 33126/01 Staatsanwaltschaft Cottbus Brandenburgisches

Mehr

Vom Zettelarchiv zur Wissensplattform im Internet. Seit 100 Jahren steht der Name Munzinger für seriöse Informationen

Vom Zettelarchiv zur Wissensplattform im Internet. Seit 100 Jahren steht der Name Munzinger für seriöse Informationen Munzinger Archiv GmbH Albersfelder Straße 34 D-88213 Ravensburg Telefon: 0751 76931-0 Telefax: 0751 652424 box@munzinger.de www.munzinger.de PRESSEMITTEILUNG 05.03.2013 Seite 1 von 5 Vom Zettelarchiv zur

Mehr

Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants. Reclam

Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants. Reclam Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants Reclam Inhalt 1. Erstinformation zum Werk 5 2. Inhalt 11 3. Personen 36 4. Struktur und Sprache 47 5. Interpretation 52 6. Autor und Zeit

Mehr

2 in 1. Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de

2 in 1. Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de 2 in 1 Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de Opfer von Straftaten haben bereits im Strafverfahren die Möglichkeit, vom Täter eine Entschädigung zum Beispiel Schadensersatz und

Mehr

Liebe Interessenten des Fritz Bauer Freundeskreises, anbei wieder einige aktuelle Infos zum Thema Fritz Bauer:

Liebe Interessenten des Fritz Bauer Freundeskreises, anbei wieder einige aktuelle Infos zum Thema Fritz Bauer: Liebe Interessenten des Fritz Bauer Freundeskreises, 11.3.2017 anbei wieder einige aktuelle Infos zum Thema Fritz Bauer: 1. Bemerkungen zum Umgang mit Fritz Bauer Anbei ein interessanter Text von Dr. Boris

Mehr

Lieber Herr Zahn, verehrte Frau Zahn, lieber Herr Dr. Knabe, ggf. BezBm Norbert Kopp o.v. werte Anwesende!

Lieber Herr Zahn, verehrte Frau Zahn, lieber Herr Dr. Knabe, ggf. BezBm Norbert Kopp o.v. werte Anwesende! 1 Laudatio für Hans-Eberhard Zahn Zur Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdinestordens der Bundesrepublik Deutschland am 25. Februar 2011 in der Seniorenresidenz Domizil, Altmarkstraße 27 in

Mehr

Freiberger Seminare zum Gewerblichen Rechtsschutz

Freiberger Seminare zum Gewerblichen Rechtsschutz Schriften zur Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes 6 Freiberger Seminare zum Gewerblichen Rechtsschutz Tagungsband des 9. und 10. Freiberger Seminars zur Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes Bearbeitet

Mehr

INTERVIEWS MIT EXPERTEN. Expertenprofile. Verena Steinke, Stefanie Birnbaum, Clemens Pölzelbauer, Christine Kolbe

INTERVIEWS MIT EXPERTEN. Expertenprofile. Verena Steinke, Stefanie Birnbaum, Clemens Pölzelbauer, Christine Kolbe Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn, Dr. Birgit Mack INTERVIEWS MIT EXPERTEN Expertenprofile Verena Steinke, Stefanie Birnbaum, Clemens Pölzelbauer, Christine Kolbe Prof. Dr. jur. Jochen Taupitz Jochen Taupitz

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 625 Braun, Richard Bestand Braun, Richard Signatur ED 625 Mappe 1 Sammlung zu Pfarrer Jakob Braun Enthält: [Richard Braun]: Die Auseinandersetzung des Pfarrers

Mehr

FRITZ DER BAUER STAATS- ANWALT APRIL SEPT. NS-VERBRECHEN VOR GERICHT. Eine Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt

FRITZ DER BAUER STAATS- ANWALT APRIL SEPT. NS-VERBRECHEN VOR GERICHT. Eine Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt FRITZ DER STAATS- ANWALT NS-VERBRECHEN VOR GERICHT BAUER Eine Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt 10. APRIL 07. SEPT. Eine Ausstellung des Instituts und des Jüdischen Museums Frankfurt in Kooperation

Mehr

Dr. Frank Kawelovski Mülheim/Ruhr

Dr. Frank Kawelovski Mülheim/Ruhr Walter Menzel (1946 1950) 29. August: Erster Innenminister des neuen Bundeslandes wird Walter Menzel (SPD). Der promovierte Jurist tritt 1920 in die SPD ein, wird Finanzrat im preußischen Finanzministerium

Mehr

Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9.

Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9. Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9. November

Mehr

Veranstaltungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager

Veranstaltungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager Veranstaltungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager 28. April 2015, 12.30-19.00 Uhr/29. April 2015, 10.00-20.30 Uhr/30.

Mehr

Grafeneck 1940 und die Euthanasie -Verbrechen in Südwestdeutschland - Geschichte und Erinnerung oder aber

Grafeneck 1940 und die Euthanasie -Verbrechen in Südwestdeutschland - Geschichte und Erinnerung oder aber Gedenkstätte Dokumentationszentrum Grafeneck Thomas Stöckle Grafeneck 1940 und die Euthanasie -Verbrechen in Südwestdeutschland - Geschichte und Erinnerung oder aber 75 Jahre NS- Euthanasie - Vom Verlieren

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig 7 Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig widmet sich in seiner Dauerausstellung der Geschichte von Diktatur, Widerstand und Zivilcourage in der DDR vor dem Hintergrund der deutschen Teilung. Wechselausstellungen,

Mehr

1. Was ist der Thüringer Landtag?

1. Was ist der Thüringer Landtag? 1. Was ist der Thüringer Landtag? In Thüringen gibt es 3 wichtige Verfassungs-Organe. die Landes-Regierung den Verfassungs-Gerichtshof den Landtag Ein anderes Wort für Verfassung ist: Gesetz. In der Verfassung

Mehr

EICHMANN NACH JERUSALEM. HINTERGRÜNDE, BE-DEUTUNGEN UND FOLGEN DES PROZESSES. 22. 24. MÄRZ 2013

EICHMANN NACH JERUSALEM. HINTERGRÜNDE, BE-DEUTUNGEN UND FOLGEN DES PROZESSES. 22. 24. MÄRZ 2013 EICHMANN NACH JERUSALEM. HINTERGRÜNDE, BE-DEUTUNGEN UND FOLGEN DES PROZESSES. 22. 24. MÄRZ 2013 AULA AM CAMPUS DER UNIVERSITÄT WIEN SPITALGASSE 2 4, 1090 WIEN EICHMANN NACH JERUSALEM. HINTERGRÜNDE, BE-DEUTUNGEN

Mehr

Stadttourismus, Bildungsarbeit, Gedenkstätten

Stadttourismus, Bildungsarbeit, Gedenkstätten Stadttourismus, Bildungsarbeit, Gedenkstätten Informationsveranstaltung Berufsfelder für Historikerinnen und Historiker, Teil II 30. Juni 2011, Universität Bamberg Dr. Alexander Schmidt, Dokumentationszentrum

Mehr

Wichtige Parteien in Deutschland

Wichtige Parteien in Deutschland MAXI MODU L 4 M1 Arbeitsauftrag Bevor du wählen gehst, musst du zuerst wissen, welche Partei dir am besten gefällt. Momentan gibt es im Landtag Brandenburg fünf Parteien:,,, Die Linke und Bündnis 90/.

Mehr

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN Vf. 120-IV-07 (HS) Vf. 121-IV-07 (e.a.) DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN IM NAMEN DES VOLKES Beschluss In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde und den Antrag auf Erlass einer

Mehr

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Grußwort des Staatsministers zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer am 22. November

Mehr

körperliche, geistige oder charakterliche Mängel (zum letzteren BGHSt 5, S. 165ff)

körperliche, geistige oder charakterliche Mängel (zum letzteren BGHSt 5, S. 165ff) Ungeeignetheit Prognose Zu erwarten sind auch in Zukunft rechtswidrige, die Sicherheit des Straßenverkehrs beeinträchtigende Straftaten 69 II Regelbeispiele des Eignungsmangels» 315c, 316, 142, 323a (in

Mehr

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt stud. jur. Peter Zoth, Universität Freiburg Zivil Paškevičiūt ist litauische Studentin, die nach

Mehr

Leben von Oskar und Emilie Schindler in die Gegenwart geholt

Leben von Oskar und Emilie Schindler in die Gegenwart geholt Leben von Oskar und Emilie Schindler in die Gegenwart geholt Schindler Biografin Erika Rosenberg zu Gast bei Gymnasiasten der Bereiche Gesundheit/Soziales und Wirtschaft Samstag, 13.11.2010 Theo Tangermann

Mehr

Einführung in die. 1. Vorlesung

Einführung in die. 1. Vorlesung Einführung in die Rechtswissenschaft 1. Vorlesung I. Das Studium im allgemeinen der Rechtswissenschaft 1. Wenigstens zwei mögliche Ziele Berufsqualifikation ErwerbgeistigerReife, Bildung, Humboldtsches

Mehr

SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN

SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN PRESSEINFORMATION SURFACES. ADOLF FLEISCHMANN GRENZGÄNGER ZWISCHEN KUNST UND MEDIZIN Eine Kooperation mit dem Deutschen Medizinhistorischen Museum, Ingolstadt Ausstellung: 25.10.2015 28.02.2016 im Museum

Mehr

Der Fall Arnold Strippel. Dokumente und Fotos

Der Fall Arnold Strippel. Dokumente und Fotos Der Fall Arnold Strippel Dokumente und Fotos Der Fall Arnold Strippel Dokumente und Fotos Die Elite der deutschen Nation. Im Mitteilungsblatt der Lagergemeinschaft Buchenwald, Die Glocke vom Ettersberg

Mehr

Der Aufsichtsrat der LINDA AG

Der Aufsichtsrat der LINDA AG Der Aufsichtsrat der LINDA AG Rainer Kassubek Herr Rainer Kassubek, geboren 1945 in Recklinghausen, studierte Pharmazie in Braunschweig. Nach Abschluss seines Studiums führte er als approbierter Apotheker

Mehr

Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften

Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften UTB M (Medium-Format) 2660 Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften Ein Uni-Grundkurs von Albrecht Behmel 1. Auflage 2003 Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften Behmel schnell und portofrei

Mehr

Freie Hansestadt Bremen DER SENAT. 18. Legislaturperiode (2011 2015)

Freie Hansestadt Bremen DER SENAT. 18. Legislaturperiode (2011 2015) Freie Hansestadt Bremen DER SENAT 18. Legislaturperiode (2011 2015) 1 IMPRESSUM Mitglieder des Senats der Freien Hansestadt Bremen 18. Legislaturperiode Stand: Juli 2011 Herausgeber: Pressestelle des Senats

Mehr

Vita von Martin Rabanus, MdB

Vita von Martin Rabanus, MdB Name Martin Rabanus Geburtsdatum 2. September 1971 Geburtsort Fulda Staatsangehörigkeit Deutsch Konfession römisch-katholisch Familienstand verheiratet mit Kerstin Visse-Rabanus, geb.: 30. Juli 1973 Kinder

Mehr

Punktierungen des Bösen

Punktierungen des Bösen Imago Punktierungen des Bösen Das Werk Menschen. von Bernd Fischer mit Beiträgen aus Psychoanalyse, Strafrecht, Kunstwissenschaft, Theologie und Philosophie Bearbeitet von Bernd Fischer, Ulrike Kuschel,

Mehr

Vergleichen Sie die beiden Rechtsordnungen, indem Sie die Gemeinsamkeiten herausfinden.

Vergleichen Sie die beiden Rechtsordnungen, indem Sie die Gemeinsamkeiten herausfinden. Vergleichen Sie die beiden Rechtsordnungen, indem Sie die Gemeinsamkeiten herausfinden. Unterschiede bzw. Deutsches Recht: 12 StGB Verbrechen und Vergehen (1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im

Mehr

Virtual Roundtable: Qualifizierter Nachwuchs für die PR-Branche

Virtual Roundtable: Qualifizierter Nachwuchs für die PR-Branche Wie gut vorbereitet sind PR-Einsteiger auf ihre künftigen Aufgaben? Die PR-Branche braucht qualifizierten Nachwuchs. Da der Zugang zum Beruf frei ist und der Aus- und Weiterbildungsweg der deutschen PR

Mehr

**************************** Adam online Newsletter August 2013 **************************** Hallo,

**************************** Adam online Newsletter August 2013 **************************** Hallo, ******** Adam online Newsletter August 2013 ******** Hallo, danke für Ihr Interesse an unserem monatlichen Newsletter! Über Anmerkungen und Anregungen zu unserem Newsletter freuen wir uns. Schreiben Sie

Mehr

Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur. Vita

Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur. Vita Bürgermeister Jens Böhrnsen Der Präsident des Senats Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur Bürgermeister Jens Böhrnsen wurde am 12. Juni 1949 in Bremen Gröpelingen geboren und

Mehr

Informieren und Erinnern: die Euthanasie-Verbrechen und die Tiergarten-Straße 4 in Berlin

Informieren und Erinnern: die Euthanasie-Verbrechen und die Tiergarten-Straße 4 in Berlin Wörterbuch Manche Wörter sind in diesem Text unterstrichen. Zum Beispiel das Wort Euthanasie. Die unterstrichenen Wörter werden am Ende des Textes in einem Wörterbuch erklärt. 1 Informieren und Erinnern:

Mehr

Thesen zu einer zeitgemäßen Fortbildung und Personalentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern in den MINT-Fächern

Thesen zu einer zeitgemäßen Fortbildung und Personalentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern in den MINT-Fächern Nationales MINT Forum (Hrsg.) Thesen zu einer zeitgemäßen Fortbildung und Personalentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern in den MINT-Fächern Empfehlungen des Nationalen MINT Forums (Nr. 4) aus der Arbeitsgruppe

Mehr

PRESSESPIEGEL((WIR(WAREN(NIE(WEG(!!!! ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( Edward Beierle!

PRESSESPIEGEL((WIR(WAREN(NIE(WEG(!!!! ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( ( Edward Beierle! PRESSESPIEGELWIRWARENNIEWEG Edward Beierle 23./26.,30./31.Juliund1./2.August2015 München,Stadtraum/i/camp/neuestheatermünchen Konzept,Recherche,TextundRegie:ChristianeMudra Produktion:AnnaDonderer,Rat&TatKulturbüro

Mehr

Das schwierige Erbe der Vergangenheit

Das schwierige Erbe der Vergangenheit Programm Das schwierige Erbe der Vergangenheit 11. 15. Nov. 2012 Sprache: Russisch Seminar für Multiplikatoren aus zentralasiatischen Staaten Sonntag, 11. November 2012 ANREISE bis ca. 14 Uhr : 2 Teilnehmer:

Mehr

im Betreuungsbüro/Betreuungsverein

im Betreuungsbüro/Betreuungsverein Einsendeaufgabe zum Lernbrief 12: Fristen, Verjährung, Datenschutz n Büroorganisation und Zeitmanagement im Betreuungsbüro/Betreuungsverein Name/Vorname: E-Mail: Fernlehrer: Postleitzahl und Ort: Straße:

Mehr

Germans Deutsche in Amerika. Portraitfotografie von Gunter Klötzer

Germans Deutsche in Amerika. Portraitfotografie von Gunter Klötzer Germans Portraitfotografie von Gunter Klötzer »Deutschland ist mein Heimatdorf, vertraut, aber auch ein bisschen eng.«nina Franoszek, Schauspielerin Die Protagonisten der Ausstellung Germans haben alle

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 1 Ss 4/08 Brandenburgisches Oberlandesgericht 5301 Ss 1/08 Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg 22 Ns 79/07, 22 Ns 32/07 Landgericht Potsdam 3.2 Ls 41/06 Amtsgericht Königs Wusterhausen 4152

Mehr

Rede HBP Dr. Heinz Fischer anl. der Gedenkfeier zur. Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen, 8. Mai 2005

Rede HBP Dr. Heinz Fischer anl. der Gedenkfeier zur. Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen, 8. Mai 2005 Rede HBP Dr. Heinz Fischer anl. der Gedenkfeier zur Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen, 8. Mai 2005 Bei den Gedenkfeiern aus Anlass des 60. Jahrestages der Wiedererrichtung unserer demokratischen

Mehr

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Vieles spricht nicht gegen das Schreiben. Es ist eine warme und geschützte Tätigkeit. Selbst bei schlechter Witterung gelingt hin und wieder ein lesbarer Satz. Felicitas Hoppe: Picknick der Friseure (1996)

Mehr

Sophie Scholl und Die weiße Rose

Sophie Scholl und Die weiße Rose Ich habe in Folge #043 von Slow German über Graf von Stauffenberg gesprochen. Er versuchte zwei Mal, Adolf Hitler zu töten leider gelang es ihm nicht. Viele von Euch haben mich jetzt nach weiteren Geschichten

Mehr

Medieninformation B I O G R A F I E N. Stadt Leipzig Der Oberbürgermeister

Medieninformation B I O G R A F I E N. Stadt Leipzig Der Oberbürgermeister Stadt Leipzig Der Oberbürgermeister Medieninformation Leipzig, 29.09.2006 ih B I O G R A F I E N Dr. Wolfgang Schäuble - geboren 1942 in Freiburg - evangelisch, verheiratet, vier Kinder - 1961 Abitur -

Mehr

Sterbehilfe und Testament

Sterbehilfe und Testament Unterrichtseinheit: Die Sterbehilfe und die rechtlichen Regelungen zum Testament 1. Sterben und Tod aus der Sicht verschiedener Weltreligionen 2. Euthanasie - Auffassungen in der Geschichte und Gegenwart

Mehr

Quellen und Forschungen zur Strafrechtsgeschichte. Herausgegeben von Arnd Koch, Andreas Roth und Jan Zopfs. Band 10

Quellen und Forschungen zur Strafrechtsgeschichte. Herausgegeben von Arnd Koch, Andreas Roth und Jan Zopfs. Band 10 Quellen und Forschungen zur Strafrechtsgeschichte Herausgegeben von Arnd Koch, Andreas Roth und Jan Zopfs Band 10 Die Strafverfolgung der NS-Kriminalität am Landgericht Darmstadt von Volker Karl Hoffmann

Mehr

Podiumsdiskussion Standortsicherung, Wirtschaft Vor Ort

Podiumsdiskussion Standortsicherung, Wirtschaft Vor Ort Podiumsdiskussion Standortsicherung, Wirtschaft vorort 18. Mai 010, Zukunft Kommune 010 Landesmesse Stuttgart Podiumsdiskussion Standortsicherung, Wirtschaft Vor Ort Datum: 18.05.010, 15.00 Uhr 16.00 Uhr

Mehr

FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE. "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt" Ludwig Wittgenstein,Tractatus

FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE. Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt Ludwig Wittgenstein,Tractatus FACHBEREICH 2. FREMDSPRACHE An der IGS Garbsen wird eine zweite Fremdsprache als Wahlpflichtunterricht ab dem 6. Jahrgang mit vier Wochenstunden für Schülerinnen und Schüler angeboten. Es besteht die Möglichkeit,

Mehr

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Art. 291-293 Art. 291 1. Wer eine durch eine verbotene Tat erlangte Sache erwirbt, abzusetzen hilft, an sich nimmt oder zu verstecken hilft, wird mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf

Mehr

REGIEREN IM SAARLAND

REGIEREN IM SAARLAND 15. Wahlperiode 42. Landtagssitzung REGIEREN IM SAARLAND Plenar-Extra der Regierungsfraktion SPD zur 42. Landtagssitzung Neuer Landtagspräsident gewählt Nach der Wahl: Die stellvertretende Landtagspräsidentin

Mehr

betet, arbeitet, isst, studiert und lernt. Ich erlebe mich aber auch ganz konkret jeden Tag in einer nicht-kriegerischen Frontstellung, am Rande der

betet, arbeitet, isst, studiert und lernt. Ich erlebe mich aber auch ganz konkret jeden Tag in einer nicht-kriegerischen Frontstellung, am Rande der betet, arbeitet, isst, studiert und lernt. Ich erlebe mich aber auch ganz konkret jeden Tag in einer nicht-kriegerischen Frontstellung, am Rande der großen Mehrheiten. Hier die große Gruppe der Juden,

Mehr

Wahre Geschichte Eigentlich kein Witz, aber witzig: Anwaltsgeschichte des Jahres 2003

Wahre Geschichte Eigentlich kein Witz, aber witzig: Anwaltsgeschichte des Jahres 2003 Wahre Geschichte Eigentlich kein Witz, aber witzig: Anwaltsgeschichte des Jahres 2003 Das ist die beste Anwaltsgeschichte des Jahres und wohl auch des Jahrzehnts. Sie ist wahr und hat den 1. Platz im amerikanischen

Mehr

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co.

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co. Die letzen Tage der Reichshauptstadt Roman Schöffling & Co. »Das Werk des Führers ist ein Werk der Ordnung.«Joseph Goebbels, 19. April 1945 April 1945:»Berlin ist ein bewohntes Pompeji geworden, eine Stadt,

Mehr

Recht am eigenen Bild

Recht am eigenen Bild Recht am eigenen Bild Das Recht am eigenen Bild ist in Zeiten des Internets und der sozialen Netzwerke wichtiger denn je. Das Recht am eigenen Bild ist ein besonderes Persönlichkeitsrecht und Teil des

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 2 Ws (Reha) 19/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 004 5410 Ws 23/06 Reha Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg 41 BRH 60/05 Landgericht Frankfurt (Oder) 254 Js 18620/06 Staatsanwaltschaft

Mehr

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG HOCHSCHULPOLITISCHE VERTRETUNG DER GEISTES-, KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN AN DEN DEUTSCHEN UNIVERSITÄTEN Plenarversammlungen des Philosophischen Fakultätentages seit 1950 und Verzeichnis der Vorsitzenden

Mehr

UTB S (Small-Format) 2976. Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex. 1. Auflage

UTB S (Small-Format) 2976. Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex. 1. Auflage UTB S (Small-Format) 2976 Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex 1. Auflage Rede im Studium! Bartsch / Rex schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Kleinere Schriften zur Politischen Ökonomie

Kleinere Schriften zur Politischen Ökonomie John Stuart Mill Kleinere Schriften zur Politischen Ökonomie (1825 1861) Herausgegeben von Michael S. Aßländer, Dieter Birnbacher und Hans G. Nutzinger Metropolis-Verlag Marburg 2014 Die Publikation dieses

Mehr

Die niederländische Strafprozeßordnung... 33

Die niederländische Strafprozeßordnung... 33 Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII Einführung... 1 Die niederländische Strafprozeßordnung... 33 Erstes Buch Allgemeine Bestimmungen... 35 Titel I Strafverfahren im allgemeinen

Mehr

Lebenslang für die Wahrheit: Aufzeichnungen aus dem Gefängnis

Lebenslang für die Wahrheit: Aufzeichnungen aus dem Gefängnis Lebenslang für die Wahrheit: Aufzeichnungen aus dem Gefängnis Lebenslang für die Wahrheit: Aufzeichnungen aus dem Gefängnis Can Dündar 2. Auflage 8, gebundene Ausgabe, Hardcover/Pappeinband Ha,burg, Verlag

Mehr

Rede von Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse anlässlich des Empfangs zum 90. Geburtstag von Alt-OB und Ehrenbürger Dr. Werner Ludwig

Rede von Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse anlässlich des Empfangs zum 90. Geburtstag von Alt-OB und Ehrenbürger Dr. Werner Ludwig 90. Geburtstag Dr. Werner Ludwig Seite 1 von 6 Rede von Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse anlässlich des Empfangs zum 90. Geburtstag von Alt-OB und Ehrenbürger Dr. Werner Ludwig, im Pfalzbau. Es gilt das

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 4760 Urteil Nr. 23/2010 vom 25. Februar 2010 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in Bezug auf das Gesetz vom 21. April 2007 über die Rückforderbarkeit

Mehr