Profi-Faktura. Anwenderhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Profi-Faktura. Anwenderhandbuch"

Transkript

1 Profi-Faktura Anwenderhandbuch

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 5 Installation... 5 Hotkeys... 6 Globale Hotkeys... 6 Verwendung der ALT-Taste... 6 Dashboard... 8 Stammdaten... 8 Kunden... 8 Kundensuche... 8 Kundenverwaltung... 9 Der Reiter Artikel / Sonderpreise CRM-Dokumente Artikel Artikelsuche Artikelverwaltung Auftrag Textbausteine verwalten Lager Lagerverwaltung Anwender Nachschlagetabellen System Datenbankverbindungen Druckerverwaltung Nummernkreise Reportvorlagen Reportverwaltung Tabellen überarbeiten Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 2

3 CRM Kennzeichen Zusatzdaten Wiedervorlage erstellen Wiedervorlage anzeigen Fakturierung Angebot Offene Angebote Neues Angebot Auftrag Offene Aufträge Neuer Auftrag Lieferschein Lieferschein erstellen Lieferschein ändern Rechnung Rechnung erstellen Rechnung ändern Rechnung nachdrucken Rechnungsübersicht Zahlungseingänge Gutschrift Gutschrift erstellen Gutschrift ändern Gutschrift drucken Auswertungen Top 10 Auswertungen Individuelle Auswertungen Auswertung definieren Ergebnis verarbeiten Das Menü Firma Mandant öffnen Mandant schließen Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 3

4 Mandant hinzufügen Mandant wechseln Mandantendaten Datensicherung Datenbank sichern Das Menü Hilfe Supportmodul Lizenzinformationen Lizenzdatei importieren Info Kontakt Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 4

5 Einleitung Herzlich Willkommen im Handbuch zur Fakturierungssoftware Profi-Faktura. Im Folgenden werden Sie mit dem vollen Funktionsumfang des Programms vertraut gemacht, um optimale Ergebnisse erzielen und zeitsparend arbeiten zu können. Da Profi-Faktura auf eine Bedienung mit der Tastatur ausgelegt ist, gibt es zum Aufruf vieler Formulare und Eingabemasken Hotkeys oder Funktionstasten. Bei Fragen zur Bedienung der von Profi-Faktura empfehlen wir Ihnen einen kurzen Blick in das Handbuch. Häufig finden Sie hier Erklärungen und Problemlösungen zu Ihrem Problem. Installation 1. Installationshandbuch Eine detaillierte Installationsanleitung können Sie unter herunterladen. 2. Programme schließen Schließen Sie alle laufenden Programme, um eine reibungslose Installation zu gewährleisten. Für den Zeitraum der Installation sollten Sie auch Ihr Antiviren Programm deaktivieren. Vergessen Sie bitte nicht, dieses nach der Installation wieder zu aktivieren. 3. Administrationsrechte Sie benötigen Administratorrechte um die Installation auszuführen. Falls Ihr Windows- Benutzerkonto entsprechende Rechte besitzt, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Profifaktura.exe und wählen Sie Als Administrator ausführen. 4. Wahl der Installationsart Client-Installation: Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 5

6 Es wird eine Verknüpfung zu einer bestehenden Profi-Faktura Installation auf Ihrem Desktop erstellt. Dazu müssen Sie den Pfad zur Profi-Faktura Installation angeben. Komplett-Installation (Einzelplatz): Ermöglicht die Installation von Profi-Faktura auf einem Rechner. Datenbank und Software werden auf der lokalen Festplatte installiert. Aufgrund der geänderten Schreib- und Leserechtverwaltung ab Windows 7, empfehlen wir, die Datenbank im voreingestellten AppData -Verzeichnis in den Benutzerdateien zu installieren. Komplett-Installation (Netzwerk): Ermöglicht die Installation von Profi-Faktura im Netzwerk. Datenbank und Software werden auf einem Computer im Netzwerk installiert. Angeschlossene Clients (Client-Installation) können auf diese Installation zugreifen. 5. Abschluss der Installation Die Installation ist nun abgeschlossen. Viel Erfolg mit Profi-Faktura. Hotkeys Globale Hotkeys Funktion Offene Aufträge Zahlungseingänge Kundenverwaltung Artikelverwaltung Mahnungen verwalten Hotkey Strg + O Strg + Z Strg + K Strg + A Strg + M Verwendung der ALT-Taste Viele Menüpunkte und Schalter können Sie durch Verwendung der ALT-Taste erreichen. Der zu drückende Buchstabe ist unterstrichen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 6

7 Beispiel: Im Folgenden wird gezeigt, wie Sie den kompletten Ablauf einer Angebots- oder Auftragserstellung mit der Tastatur durchführen. Wenn das Formular Auftragserfassung geöffnet ist, ist der Fokus direkt im Fenster Kundennummer / Matchcode. Falls Ihnen die gewünschte Kundennummer / der gewünschte Matchcode geläufig ist, können Sie sie/ihn direkt eingeben und per Tabulatortaste ein Eingabefeld weiter springen. Wollen Sie den Kunden über Kundensuche suchen, drücken Sie direkt die Tabulatortaste, worauf hin sich die Kundensuche öffnet. Nach Eingabe der kundenspezifischen Daten in die Eingabemaske gelangen Sie mit Hilfe der Tastenkombinationen ALT + S ( Speichern ) und ALT + W ( Weiter ) zur Positionserfassung. Die zweite Seite des Eingabeassistenten dient zur Erfassung aller Auftragspositionen. (Ihrer zu verkaufenden Artikel). Profi Faktura unterstützt dabei fünf verschiedene Typen: Gespeicherte Artikel Freie Artikel mit vollem MWSt Satz (zur Zeit 19%) Freie Artikel mit halbem MWSt Satz (zur Zeit 7%) Mehrzeilige Bemerkungen* Trennlinien* Die mit * markierten Typen erscheinen beim Ausdruck nur auf Angeboten und Auftragsbestätigungen. In dieser Eingabemaske wählen Sie mittels der ALT-Taste plus Buchstabentaste A ( Artikelposition ), V ( freie Position, volle Mehrwertsteuer ), R ( freie Position, reduzierte Mehrwertsteuer ), B ( Bemerkung ) oder L ( Linie ) die Positionsart. Nach Eingabe der Positionen geht es mit ALT + W weiter zum abschließenden Teil der Angebots- / Auftragserfassung. Dort können Sie mittels ALT + T einen Textbaustein einfügen und abschließend den Vorgang mittels ALT + S speichern oder durch ALT + D drucken und speichern. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 7

8 Dashboard Das Dashboard bietet Ihnen eine schnelle Übersicht über die gesamte Fakturierung. Über den Schalter Dashboard EIN bzw. Dashboard AUS unterhalb der Titelleiste aktivieren / deaktivieren Sie das Dashboard. Der Schalter Anzahl zeigt Ihnen die Summe jeder Gruppe an. Der Schalter Wert errechnet Ihnen die Gesamtsumme je Gruppe. Offene Posten sind die erstellten Rechnungen für die noch keine Zahlung verbucht wurde. Stammdaten Kunden In den Stammdaten legen Sie Ihre Kundendaten, Artikelbeschreibungen, Textbausteine usw. an. Die einzelnen Module werden in diesem Kapitel beschrieben. Kundensuche Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 8

9 Die Kundensuche ist ein wichtiges Werkzeug während Ihrer Arbeit mit Profi-Faktura. Die Suchmaske ist in zwei Bereiche eingeteilt. Zum einen befindet sich im oberen Teil des Formulars die manuelle Suche. In der Auswahl Suchbegriff können Sie zwischen den Kategorien Matchcode, Kundennummer, Vorname, Nachname, Adresse1 und Ort wählen. Matchcode ist standardmäßig ausgewählt. Die Buchstaben- bzw. Ziffern-Schalter zeigen Ihnen alle Kunden mit dem/der Anfangsbuchstaben/Anfangsziffer in dieser Kategorie an. Wenn Sie beispielsweise die Kategorie Matchcode und den Buchstaben T wählen bekommen Sie alle Kunden aufgelistet, deren Matchcode mit T anfängt (siehe Bild). Die Volltextsuche durchsucht den Volltextindex nach Ihrer Eingabe. Jeder Kunde wird mit allen vorhandenen Attributen (Kundennummer, Vorname, Nachname, usw.) in den Volltextindex aufgenommen. Das bedeutet, Sie können nach einem beliebigen Attribut automatisch suchen lassen. Auch einzelne Wörter der Kundenbemerkung oder Warnung werden in den Volltextindex aufgenommen. Ihre Auswahl bestätigen Sie per Doppelklick auf die gewünschte Zeile oder per Klick auf den Haken. Kundenverwaltung Im Folgenden finden Sie eine ausführliche Erklärung zu den Einstellungen in der Kundenverwaltung. Nach dem Klick auf den Menüpunkt Kundenverwaltung öffnet sich dieses Fenster. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 9

10 Der Reiter Stammdaten Mit einem Klick auf Neu werden die Eingabefelder entsperrt und die Kundennummer auf die nächst höhere voreingestellt. Diese können Sie nach Ihrem belieben ändern. Die Vorgabewerte in den Auswahlboxen Anrede, Titel, Kundengruppe, Zahlungsart und Lieferart könne Sie über die Nachschlagetabellen individualisieren. Nachschlagetabellen direkt bearbeiten Sollten Sie einen neuen Vorgabewert für die Auswahl Anrede (analog: Titel, Zahlungsart, Kundengruppe, Lieferart) benötigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das nicht geöffnete Aufklappliste. Über den Popup-Menüeintrag Anreden verwalten gelangen Sie direkt in die Verwaltung der Nachschlagetabellen. Falls in den Nachschlagetabellen ein Wert verändert wurde, können Sie durch den Menüpunkt Nachschlagetabellen aktualisieren den neuen Wert in Auswahl einbeziehen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 10

11 Mit den Schaltern Zurück und Vor laden Sie, ausgehend von der Kundennummer, den nächst niedrigeren bzw. nächst höheren Kunden. In den Eingabefeldern Mahnung 1 bis Mahnung 3 geben Sie die Anzahl Tage an, nach denen der Kunde mit den jeweiligen Mahnstufen gemahnt werden soll. In den Bankdaten können Sie die aktuell noch gültign Kontonummern und Bankleitzahlen in IBAN und BIC umwandeln lassen. Beachten Sie bitte hierbei die Besonderheiten bei Konten mit Unterkontonummern. Prüfen Sie vorsichtshalber die berechneten mit den von Ihren Kunden übermittelten Kontoinformationen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 11

12 Unter dem Reiter Warnung können Sie kundenspezifische Eigenschaften Eintragen. Diese Information steht nur in Profi Faktura zur Verfügung und ist nicht öffentlich. Die fünf Eingabefelder im Reiter Zusatz können Sie zum Beispiel für kundenspezifische Informationen individuell verwenden. Der Reiter Volltextindex ermöglicht das Anlegen eines Indexes mit allen bisher eingetragenen Werten. Zusätzlich können Sie eigene prägnante Werte in die Textbox eintragen, sodass der Kunde einfacher über die Volltextsuche gefunden werden kann. Der Reiter Rechnungsbemerkung ermöglicht Ihnen das vordefinieren einer Bemerkung auf den Rechnungen. Nachdem Sie Ihre Eingaben getätigt haben, betätigen Sie den Speichern-Schalter den Abbruch-Schalter um die Eingaben zu verwerfen. oder Der Reiter Anschriften / Bemerkungen Für jeden Kunden können bis zu drei verschiedene Adressen vergeben werden. Ein Klick auf automatisch füllt die Textboxen mit den hinterlegten Werten aus den Stammdaten. Diese Adressen können Sie nun mit einem Klick in die Textbox verändern. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 12

13 Nachdem Sie Ihre Eingaben getätigt haben, betätigen Sie den Speichern-Schalter oder den Abbruch-Schalter um die Eingaben zu verwerfen. Der Reiter Zusatzdaten / CRM Hier können Sie jedem Kunden Zusatzdaten und Kennzeichen zuweisen. Zusatzdaten können von Ihnen in den Stammdaten individuell definiert werden. So können Sie Textfelder, Datumswerte, Listen, Memofelder usw. definieren, um mehr Informationen über Ihre Kunden speichern zu können. Je nach Typ des Eingabefeldes öffnet sich bei einem Doppelklick auf eine Zelle die zugehörige Eingabekomponente. Bei Listen klappt die Liste der verfügbaren Werte auf, bei Datumsfeldern öffnet sich ein kleiner Kalender etc. Kennzeichen unterscheiden sich von Zusatzdaten dadurch, dass nur der Wert nur Ja oder Nein beinhaltet. Beispiele für sinnvolle Werte sind Weihnachtspräsent, Gold-Support, usw. Die Werte werden nach der Eingabe direkt gespeichert. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 13

14 Der Reiter Artikel / Sonderpreise Sie können für jeden Kunden, unabhängig von den globalen Preisen, eine eigene Preisstaffelung erstellen. Über den Schalter Artikel hinzufügen gelangen Sie in die Artikelsuche. Mit einem Doppelklick bestätigen Sie den Artikel. Möchten Sie für den gleichen Artikel eine weitere Staffelmenge anlegen, markieren Sie diesen Artikel in der Tabelle und klicken Sie die rechte Maustaste. Es erscheint ein Popup-Menü. Über die Auswahl Staffelmenge hinzufügen erscheint eine neue Position mit dem gleichen Artikel in der Tabelle. Durch Doppelklick in die Zellen in der Spalte Menge und Preis können Sie die Standardwerte verändern. In dem oben genannten Popup-Menü haben Sie ferner die Möglichkeit eine Staffelmenge zu löschen, die Tabelle zu drucken oder einen Excel-Export vorzunehmen. CRM-Dokumente (*) Erstellen Sie universelle Word-Dokumente. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 14

15 Der Ordner CRM im Programmordner beinhaltet die verwendbaren Word-Vorlagen, welche im Dropdownmenu CRM Dok. angezeigt werden. Bei Klick auf einen Eintrag öffnet sich das Worddokument mit ausgefüllten Kundendaten. Vorlagen erstellen Sie im Handumdrehen. Erstellen Sie eine Word Datei und ersetzen Sie z.b. im Anschriftenfenster die Adresse durch die u.a. Variablen. (Bitte alles in Großbuchstaben) Speichern Sie das Dokument im CRM Verzeichnis von PROFI-FAKTURA. Beim nächsten Klick auf den CRM-Dok Schalter wird Ihre neue Vorlage automatisch in die Liste aufgenommen. Die komplette Variablenliste: Variable KND VN NN STR A1 A2 A3 A4 PLZ Bedeutung Kundennummer Vorname Nachname Straße Adresse1 Adresse2 Adresse3 Adresse4 Postleitzahl Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 15

16 ORT BA GEB MAT TEL FAX MOB MAIL DATUM Ort Briefanrede Gebiet MatchCode Telefon Telefax Mobil adresse Datum Artikel Artikelsuche Die Artikelsuche ist ein wichtiges Werkzeug während Ihrer Arbeit mit Profi-Faktura. Die Eingabemaske ist in zwei Bereiche eingeteilt. Zum einen befindet sich im oberen Teil des Formulars die manuelle Suche. In der Auswahl Suchbegriff können Sie zwischen den Kategorien Artikelnummer, Kurzbezeichnung, Matchcode und EAN wählen. Matchcode ist standardmäßig ausgewählt. Die Buchstaben- bzw. Ziffern-Schalter zeigen Ihnen alle Artikel mit dem/der Anfangsbuchstaben/Anfangsziffer in der Datenbank an. Wenn Sie beispielsweise die Kategorie Matchcode und den Buchstaben T wählen bekommen Sie alle Artikel aufgelistet, dessen Matchcode mit T anfängt (siehe Bild). Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 16

17 Die Volltextsuche durchsucht den Volltextindex nach Ihrer Eingabe. Jeder Artikel wird mit Artikelnummer, Matchcode, Kurzbezeichnung, EAN, Beschreibung und Bemerkung in den Volltextindex aufgenommen. Das bedeutet, Sie können nach einem beliebigen Attribut automatisch suchen lassen. Auch einzelne Wörter der Artikelbeschreibung bzw. Artikelbemerkung werden in den Volltextindex aufgenommen. Ihre Auswahl bestätigen Sie entweder per Doppelklick auf die gewünschte Zeile oder per Klick auf den Haken. Artikelverwaltung Nachdem Sie die Artikelverwaltung geöffnet haben erwartet Sie folgendes Fenster. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 17

18 Der Reiter Stammdaten Ein Klick auf Neu ermöglicht Ihnen die Erstellung eines neuen Artikels. Der Button Suchen führt Sie zu der Artikelsuche. Nachdem Sie den Button Neu betätigt haben, wird ein neuer Datensatz mit leeren Werten angelegt, welche Sie nun verändern können. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 18

19 Die vorgegebenen Werte in den Auswahlboxen Einheit, Artikelgruppe, Mehrwertsteuer (MWST) und Erlöskonto können Sie mit Hilfe der Nachschlagetabellen an Ihre Bedürfnisse anpassen. Durch die Option gesperrt können Sie den Artikel für den Verkauf sperren. Durch das Aktivieren kann dieser Artikel nicht mehr in Angeboten, Aufträgen, Rechnungen, Lieferscheinen und Gutschriften erscheinen. Mit einem Klick auf das runde Häkchen speichern Sie den Artikel in der Datenbank, mit einem Klick auf das Kreuz verwerfen Sie Ihre Eingaben. Nachschlagetabellen direkt bearbeiten Sollten Sie einen neuen Vorgabewert für die Auswahl Artikelgruppe (analog: Einheit, Mehrwertsteuer, Erlöskonto ) benötigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 19

20 nicht geöffnete Aufklappliste. Über den PopupMenüeintrag Artikelgruppe verwalten gelangen Sie direkt in die Verwaltung der Nachschlagetabellen. Falls in den Nachschlagetabellen ein Wert verändert wurde, können Sie durch den Menüpunkt Nachschlagetabellen aktualisieren den neuen Wert in Auswahl einbeziehen. Der Reiter Bild Unter dem Reiter Bild haben Sie die Möglichkeit dem Artikel ein Bild zu zuordnen. Pro Artikel ist maximal eine Bildzuweisung möglich. Über den Button Bild laden gelangen Sie in ein Dateiauswahlmenü, in dem Sie ein geeignetes Bild auswählen können. Profi-Faktura unterstützt die Bildformate JPEG, PNG und GIF. Mit dem Haken beziehungsweise Kreuz können Sie Ihre Auswahl speichern oder verwerfen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 20

21 Der Reiter Preisverwaltung Für den eben angelegten Artikel können Sie ganz bequem eine Preisstaffelung in Abhängigkeit der angelegten Kundengruppen erstellen. Kundengruppen können Sie in den Nachschlagetabellen anlegen. Angelegte Staffelpreise können über einen Doppelklick bearbeitet werden, sowie mit einem Rechtsklick über das PopupMenü gelöscht werden. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 21

22 Auftrag Textbausteine verwalten Um einen schnellen Zugriff auf vorgefertigte Texte in Ihren Angeboten, Aufträgen, Lieferscheinen, Rechnungen und Gutschriften zu gewährleisten, haben Sie in dem Formular Textbausteine verwalten die Möglichkeit diese einzurichten. Ein Klick auf Neu macht die Eingabefelder für einen neuen Textbaustein frei und aktiviert die Schalter OK und Abbruch. Bestehende Bausteine können geändert werden, indem der Inhalt einer der beiden Eingabefelder geändert wird. Die Schalter OK und Abbruch werden darauf hin automatisch aktiviert. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 22

23 Lager Lagerverwaltung Profi-Faktura bietet Ihnen die Möglichkeit mehrere Lager anzulegen und separat zu verwalten. Zusätzliche Lager legen Sie mittels der Nachschlagetabelle Lager an. Der Reiter Lagerübersicht Mit dem Schalter Einlesen haben Sie die Möglichkeit sich Ihren aktuellen Lagerbestand nach Lagerort sortiert anzeigen zu lassen. Des Weiteren können Sie mit der Einstellung ALLE LAGERORTE den Gesamtbestand aller Lagerartikel über alle Lager zu ermitteln. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 23

24 Der Reiter Lagerbuchungen Im Menü Lagerbuchungen haben die Möglichkeit Lagerartikel manuell, nach Lagerorten unterteilt, ein- und auszulagern. Über den Schalter Suchen werden Ihnen alle Lagerartikel in einem Suchfenster angezeigt. Nach dem Bestätigen eines Artikels durch einen Doppelklick oder dem OK-Button (grünes Häkchen), erscheint die Artikelnummer des gewählten Artikels im Feld Artikelnr. Der aktuelle Bestand wird in roten Ziffern ausgegeben. Nun können Sie die Einlagermenge/Auslagermenge festlegen und über den Button Einlagern bzw. Auslagern die Lagermenge verändern. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 24

25 Der Reiter Inventur Der Reiter Inventur ermöglicht die Durchführung einer Inventur. Weicht der Istbestand eines Artikels vom Sollbestand ab, kann der neue Wert in der Tabelle unter der Spalte Istbestand korrigiert werden. Durch einen Klick auf Änderungen speichern werden die neuen Istbestände als Sollbestände angelegt. Zur manuellen Auswertung können Sie sich mit dem Druckerschalter die Inventurliste ausdrucken lassen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 25

26 Anwender In der Anwenderverwaltung können Sie als Administrator die Passwörter und Userlevel der anderen Anwender festlegen/ändern. Des Weiteren können Sie über einen neuen Benutzer anlegen, sowie mit Hilfe der Checkbox Gesperrt den gewünschten Benutzer sperren, so dass dieser sich nicht mehr an PROFI-FAKTURA anmelden kann. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 26

27 Nachschlagetabellen Mit Hilfe der Nachschlagetabellen können Sie Profi-Faktura stark individualisieren, so dass das Programm genau Ihren Anforderungen entspricht. Benötigen Sie beispielsweise besondere Anreden, Artikelgruppen, Lieferarten oder Zahlungsarten können Sie diese Werte hier erstellen und anpassen. Eine bestimmte Nachschlagetabelle erreichen Sie durch einen Doppelklick in der linken Tabelle. Der Inhalt dieser Tabelle wird in die rechte Tabelle geschrieben. Durch einen Doppelklick auf einen Wert können Sie die Beschreibung beziehungsweise den Status ändern. Einen neuen Wert können Sie mit dem Plus-Schalter anlegen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 27

28 System Datenbankverbindungen Falls Ihr Computer abgestürzt ist oder Profi Faktura durch ein anderes Problem nicht richtig beendet wurde, bleibt die Session bestehen und belegt eine Lizenz. Damit sich, ausgehend von Ihren erworbenen Lizenzen, weiterhin die maximale Anzahl an Anwendern an Profi Faktura anmelden können, kann es dann nötig sein, die abgestürzten Sessions manuell zu beenden. Dieses erreichen Sie durch einen Doppelklick auf die Zeile mit der zu beendenden Session. Nun wird intern der Status der gewählten Session überprüft und wenn möglich beendet. Dieser Vorgang dauert ca 10 Sekunden. Mit dem Refresh-Button können Sie die Tabelle aktualisieren. Druckerverwaltung Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 28

29 Jeder Benutzer kann seine Druckerverwaltung individuell gestalten. Der Benutzer kann unter anderem den Originaldrucker, einen Kopiendrucker, die jeweiligen Einzugsschächte, die Anzahl der Originale und Kopien sowie eine Druckvorschau beziehungsweise einen Druckerdialog einstellen. Abschließend ist es erforderlich, dass Sie die Einstellungen durch den Schalter Druckeinstellungen speichern bestätigen. Verfügen Sie nur über einen einzigen Drucker, so können Sie auch durch Betätigung des Allen Reporten den Standarddrucker zuweisen -Schalters mit einem Klick allen Reporten diesen Drucker zuweisen. Die Checkbox PDF ermöglicht Ihnen, dass ein Duplikat des Drucks als PDF-Datei gespeichert wird. Der Pfad PDF-Verzeichnis gibt an in welchem Verzeichnis die PDF-Reporte abgelegt werden. In den Spalten O-Schacht 2+ und K-Schacht 2+ können Sie die Druckerschächte der zweiten und nachfolgenden Seiten festlegen. Soll beispielsweise nur die erste Seite auf Briefpapier gedruckt und alle weiteren Seiten auf normales Papier gedruckt werden, stellen Sie hier die Druckerschächte entsprechend ein. Nummernkreise Wenn Sie zum Beispiel am Jahresende Ihre Nummernkreise der Aufträge, Rechnungen etc. manuell ändern möchten, können Sie in dieser Eingabemaske die neuen Werte definieren. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 29

30 Reportvorlagen Von Haus aus bringt Profi Faktura für jeden Typ mehrere Reporte mit. - Ohne Rabattspalte A4 hoch ohne Logo: Da die Rabattspalte häufig nicht benutzt wird, kann sie ausgeblendet und der Platz gespart werden. So erhalten die übrigen Spalten (Einzelpreis, Mehrwertsteuer, Gesamtpositionspreis) mehr Platz, so dass die Übersicht erhöht wird. Ohne Logo bedeutet, dass in dem Report das unter Mandantendaten hinterlegbare Firmenlogo nicht gedruckt wird. [Da sie z.b. auf Ihr vorgedrucktes Geschäftspapier drucken möchten) - Ohne Rabattspalte A4 hoch mit Logo: In der Mandantenverwaltung können Sie im Reiter Firmenlogo Ihr Logo hinterlegen. Dieses Logo wird dann auf den Ausdrucken mitgedruckt. - Mit Rabattspalte A4 hoch ohne Logo: Sofern Sie in einem Report die Rabattspalte benötigen, können Sie den gewünschten Report hier zuweisen. - Mit Rabattspalte A4 hoch mit Logo: Falls über das Formular Mandantendaten Ihr eigenes Logo hinzugefügt haben und die Rabattspalte für einen der Typen benötigen, können Sie über Zuweisen den Report einstellen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 30

31 Sollten Sie keine Rabatte vergeben, macht es Sinn, diese auch auszublenden, damit Ihre Kunden nicht auf den Gedanken kommen, zu viel für Ihre Produkte zu bezahlen. Eine Vorschau von jedem Report bekommen Sie über den Schalter PDF angezeigt. Per Rechtsklick auf eine Zeile öffnet sich ein Popup-Menu. Die Auswahl Report löschen löscht den Report unwiederbringlich aus dem System. Vorsicht: Es gibt keinen Weg zurück. Einmal gelöscht, ist die Reportvorlage unwiderruflich verloren. Reporte Importieren Der Button zu machen. ermöglicht Ihnen Profi-Faktura selbst erstellte Reporte verfügbar Nach Klick auf Reporte importieren öffnet sich folgendes Fenster: Die Kategorie (Angebot, Auftrag, Lieferschein, Gutschrift, Rechnung) legen sie in der Auswahl Reporttyp fest. Mit Klick auf den Ordner öffnet sich die Dateisuche. Wählen Sie nun den Report den Sie importieren möchten und geben Sie ihm anschließen eine prägnante Reportbezeichnung, mit der Sie ihn zukünftig in Profi-Faktura identifizieren können. Abschließend klicken Sie auf Importieren. Reportverwaltung Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 31

32 Mit einem Klick in auf einen Schalter öffnet sich der jeweils zugewiesene Report im Report Generator. Mit diesem Tool können Sie sich Ihre Reporte individuell anpassen oder auch ganz neu erstellen. (Falls Sie an den Reporten umfangreiche Änderungen durchführen möchten, finden Sie im Internet mit wenigen Klicks eine detaillierte Anleitung zum verwendeten Reportgenerator Fast-Report. Diese Anleitung dürfen wir aus Gründen des Copyrights leider nicht mit ausliefern und bitten dafür um Verständnis.) Tabellen überarbeiten Der Menüpunkt Tabellen überarbeiten führt datenbankinterne Berechnungen neu aus. CRM (*) Kennzeichen Hier können Sie Kennzeichen definieren, die Sie in der Kundenverwaltung einem Kunden zuweisen können. Über den Plus -Schalter fügen Sie neue Kennzeichen hinzu. Die Möglichkeit bestehende Kennzeichen zu bearbeiten, erwirken Sie mit einem Doppelklick auf die jeweilige Tabellenzelle. Die Spalte sichtbar zeigt Ihnen an, welche Werte aktuell in der Kundenverwaltung aktiv sind und somit angewählt werden können. Nicht sichtbare Kennzeichen behalten auf jeden Fall die gespeicherten Werte, können also verlustfrei im Nachhinein wieder aktiviert werden. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 32

33 Zusatzdaten Mit Hilfe der Zusatzdaten können Sie Ihren Kunden individuelle Merkmale zuweisen. Um Zusatzdaten einzurichten, benötigen Sie einen exklusiven Zugang zur Datenbank, da DBinterne Strukturen geändert werden. Exklusiv bedeutet, dass Sie als einziger mit der Datenbank verbunden sind. Dafür müssen alle weiteren Mitarbeiter das Programm schließen, sodass Sie als alleiniger Anwender Profi-Faktura geöffnet haben. Da dieses Modul die Struktur der Datenbank verändert, wird zur Sicherheit automatisch eine Datenbanksicherung durchgeführt. Somit kann nach einem Klick auf Datenbank exklusiv öffnen ein Moment vergehen, bis Sie die Struktur erweitern können. Während der Datensicherung wird der ursprünglich rote Hinweis neben der Schaltfläche gelb dargestellt. Nach erfolgreicher Sicherung und exklusiver Anmeldung an die Datenbank erscheint die Hinweisfläche mit grünem Hintergrund und die Eingabekomponenten auf dem Formular werden freigegeben. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 33

34 Sobald Sie diesen Status erreicht haben, können Sie Felder hinzufügen, ändern und löschen. Um ein Feld hinzuzufügen, geben Sie unter Feldname einen prägnanten Namen ein, wählen den Datentyp und füllen je nach Datentyp die möglichen Einstellungen auf der rechten Seite aus. Da die Feldnamen 1:1 als Feldname in die Datenbank übernommen werden, dürfen diese lediglich aus den Ziffern 0..9 sowie den Buchstaben A..Z bestehen und keine Leerzeichen bzw. Sonderzeichen enthalten. Im obigen Screenshot sehen Sie den Datentyp Auswahl als Beispiel. Mit Hilfe des Eingabefeldes vorgegebene Werte werden Werte in die Liste aufgenommen. Nachdem Sie die notwendigen Eingaben getätigt haben, klicken Sie auf Speichern. Das Feld wird hiermit in Liste existierende Felder (linke Seite) aufgenommen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 34

35 Existierende Felder können bearbeitet und gelöscht werden. Wählen Sie dazu die gewünschte Zelle an und klicken im Folgenden mit der rechten Maustaste. Das sich öffnende Menu enthält die Optionen zum Umbenennen bzw. Löschen. HINWEIS : Wenn Sie ein Feld löschen, werden selbstverständlich auch die bei Ihren Kunden hinterlegten Werte gelöscht. Dieser Vorgang ist außer durch Wiederherstellung einer Datensicherung nicht rückgängig! Listen (=Lookup) können Sie bearbeiten. Klicken Sie dazu einmal in die Zelle Lookup. Es erscheint ein Schalter mit drei Punkten. Ein Klick auf diesen Schalter öffnet folgende Eingabemaske. Per Doppelklick auf einen Wert in der Liste geänderter Wert können Sie diesen Wert bearbeiten. Ein Klick auf den Plus-Schalter gibt Ihnen die Möglichkeit einen weiteren Wert einzufügen. Die Checkbox Werte in Zusatzdaten ändern bewirkt, dass beim Speichern die bestehenden Kundendaten ebenfalls den neuen Wert annehmen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 35

36 Wiedervorlage erstellen Mit einem Klick auf WV erstellen öffnet sich die Eingabemaske für die Wiedervorlage und gleichzeitig die Kundensuche. In der Kundensuche legen Sie fest, auf welchen Kunden sich die Wiedervorlage bezieht. Nach Auswahl durch Doppelklick oder Klick auf den grünen Haken, wird der Name des Kunden im oberen Bereich der Eingabemaske angezeigt. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 36

37 Sie können Wiedervorlagen für jeden angelegten Anwender anlegen. Somit können Sie auch Anrufe, Termine etc für abwesende Mitarbeiter aufnehmen und an diese im System hinterlegen. Die Fälligkeit der Wiedervorlagen wird in der Übersicht farbig dargestellt. Nachdem Sie die benötigten Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf Speichern. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 37

38 Wiedervorlage anzeigen Hier finden Sie eine Übersicht aller Wiedervorlagen. Status Rot bedeutet überfällig, Gelb bedeutet aktuell, Grün bedeutet, dass die Wiedervorlage auf einen Zeitpunkt in der Zukunft terminiert ist. Ein einfacher Klick auf eine Wiedervorlage öffnet die Beschreibung dieser Wiedervorlage in der unteren Textbox. Per Doppelklick können Sie sich die Kundendaten des verknüpften Kunden anzeigen aufrufen. Ein Klick auf Abschließen löscht die ausgewählte Wiedervorlage aus dem System. Links oben am Rand des Programms wird Ihnen die Zahl Ihrer aktiven Wiedervorlagen in einem Kreis angezeigt. Ein Klick auf den Kreis öffnet die Übersicht der Wiedervorlagen. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 38

39 Fakturierung Angebot Offene Angebote Da sich Angebote und Aufträge strukturell sehr ähnlich sind, können beide Fakturierungsarten in einer Tabelle dargestellt werden. Durch die Radiobuttons Angebote und Aufträge können sie bequem die Arten wechseln. Das Popup Menü Durch einen Rechtsklick auf ein Angebot öffnet sich ein Popup Menü. Mit der Menüauswahl Angebot in Auftrag übernehmen wandeln Sie ein Angebot in einen Auftrag um. Die gespeicherten Daten (Adressat, Positionen, usw.) werden automatisch übernommen. Der Menüpunkt Übersicht drucken druckt die Tabelle, so wie sie gerade vorliegt. Copyright 2013 by GRID-DATA GmbH Seite 39

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 Software WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Thema Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 1. Einführung Über den Artikelimport haben Sie die Möglichkeit Artikel aus vielen gängigen Formaten bequem

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich:

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich: Installation 1 Installation 1 2 Einstellungen 1 2.1 Briefkopf 1 2.2 Logo 2 2.3 Zusatztext 2 2.4 Fußzeile 2 2.5 Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) 3 2.6 Rechnungsnummer 4 2.7 Drucken 4 2.8 Einheiten 5 3 Artikelverwaltung

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

mgm Handbuch für Anwender

mgm Handbuch für Anwender mgm Handbuch für Anwender mgm Warenwirtschaft für Windows (c) 2005 mgm Software Team Ges.m.b.H. von Dieses Handbuch beschreibt die grundlegenden Funktionen der mgm Warenwirtschaft in der Standardversion.

Mehr

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0 2 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0.207.1 Was ist KundenpreisManagerLX Pro? KundenpreisManagerLX Pro ist ein Programm zum einfachen Exportieren,

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich eine Maschine?... 3 3 Wie erfasse ich Formate?...

Mehr

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS 1. Willkommen 2 2. Grundaufbau 3 3. Adressen 4 3.1. Adresse erfassen 4 3.2. Adresse suchen 4 3.3. Adresse editieren 4 3.4. Adresse löschen 4 3.5. Kontaktperson hinzufügen 4

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Erste Schritte mit KS1 3.2

Erste Schritte mit KS1 3.2 Offene Systeme Software! Erste Schritte mit KS1 3.2 KS1 Installation KS1 Basics Stammdaten verwalten Angebote und Aufträge erstellen Copyright Copyright 2006 Offene Systeme Software! Die Weiterverwertung

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

TempusCapio Erste Schritte

TempusCapio Erste Schritte TempusCapio Erste Schritte 1. Anlegen eines Friedhofs Klicken Sie unter dem Reiter Friedhöfe auf Bearbeiten um die Daten Ihres Friedhofes anzupassen. Einen weiteren zusätzlichen Friedhof können Sie bei

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP Das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation AGILIA Benutzer- Dokumentation CONTACT 03.11.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die wichtigsten

Mehr

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep 1. Willkommen bei book n keep Dieser Guide soll Ihnen einen Überblick über die Hauptfunktionen

Mehr

TopKontor - Erste Schritte - ERSTE SCHRITTE

TopKontor - Erste Schritte - ERSTE SCHRITTE ERSTE SCHRITTE blue:solution software GmbH Münsterstr. 57a 48431 Rheine Tel: 0 59 71 / 91 44 86-0 Fax: 0 59 71 / 91 44 86-90 Email: info@bluesolution.de Internet: http://www.bluesolution.de blue:solution

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei

1. Einführung. 2. Vorbereiten der Excel-Datei 1. Einführung Über den Datenimport-Assistenten im Bereich Verkauf -> E-Commerce-Bestellungen -> Webshop können Sie nicht nur Ihre Webshop-Bestellungen, sondern allgemein Vorgänge (sprich Aufträge, Lieferscheine

Mehr

Microsoft Word Vorlage einrichten

Microsoft Word Vorlage einrichten Microsoft Word Vorlage einrichten Im Folgenden erhalten Sie eine Beschreibung zur Anpassung der Vorlagen Datei für die Ausgabe Ihrer Aufträge aus Lexware über Word. Die Anleitung basiert auf MS Word 2010.

Mehr

Inventuranweisung dataposc

Inventuranweisung dataposc Inventuranweisung dataposc Für die Inventur können 3 Zählarten verwendet werden. 1. Inventur über die manuelle Zählung durchführen 2. Inventur über eine EXCEL-Tabelle durchführen 3. Inventur über ein MDE-Gerät

Mehr

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines... 3 2. Was ist MacroSystem Galileo?... 3 3. Installation / Programmstart... 4 4. Datensicherung... 4 4.1

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster:

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster: WinPizza-Programm Beim ersten Start des Programms müssen Sie unbedingt individuelle Einstellungen vornehmen, um die einwandfreie Funktion des Programms zu gewähren. Dies können Sie im Chef-Login-Modus

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS DER KIRCHEN STAND: OKTOBER 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 38 Inhalt Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Stammdaten der Kassengemeinschaft...

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006)

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Gruppen-Administrator (Community)... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Erste Schritte. Erste Schritte beschreibt die wichtigsten Arbeiten bezüglich Adresserfassung, Preisliste, Rechnungen, Etiketten, u.s.w.

Erste Schritte. Erste Schritte beschreibt die wichtigsten Arbeiten bezüglich Adresserfassung, Preisliste, Rechnungen, Etiketten, u.s.w. Erste Schritte Erste Schritte beschreibt die wichtigsten Arbeiten bezüglich Adresserfassung, Preisliste, Rechnungen, Etiketten, u.s.w. Inhaltsverzeichnis Inhalt Erste Schritte...1 Inhaltsverzeichnis...2

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS Inhalt Inhalt So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS 3 Zu diesem Tutorial 3 Ablageort definieren 5 Content-Container erstellen 6 Einträge

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Bestellungen aus Shopware direkt in orgamax einlesen und zu Auftrag, Lieferschein oder Rechnung weiterverarbeiten.

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Handbuch CSS Group Inventur 2007

Handbuch CSS Group Inventur 2007 http://www.sds-office.de Handbuch Inventur 2007 Seite: 1 Handbuch CSS Group Inventur 2007 Handbuch CSS Group Inventur 2007... 1 1. Einführung... 2 2. Inventur einrichten... 2 2.1. Inventur Neu / Inventur

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Fakturierung Fakturierung Seite 1 Fakturierung Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STAMMDATEN FÜR DIE FAKTURIERUNG 5 1.1 NUMMERIERUNG 5 1.2 VORGABEN BUCHHALTUNG 5 1.3 ZUSÄTZLICHE DATEN 5 2. STARTEN DES PROGRAMMS

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

ANWENDERHANDBUCH. Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2. Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle

ANWENDERHANDBUCH. Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2. Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle ANWENDERHANDBUCH Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2 ahb_pcitmini_art0010411_1v2.doc 2 06/2005 Inhaltsverzeichnis Übersicht...2 Systemvoraussetzungen...3

Mehr

Einrichtung der orgamax Mobile App

Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App... 1 1. Einführung... 2 2. Installation der App-Schnittstelle... 3 3. Einrichtung der App-Schnittstelle... 4 4. Einrichtung in orgamax...

Mehr

Excel-Anwendung Lagerverwaltung

Excel-Anwendung Lagerverwaltung Excel-Anwendung Lagerverwaltung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Lagerverwaltung

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Klassen-Administration (Stand: November 2006)

Klassen-Administration (Stand: November 2006) Klassen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Klassen-Administrator... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5 Logo einbinden...5 Reparieren...6

Mehr

Leitner Online Dokumentation

Leitner Online Dokumentation Leitner Online Dokumentation Einleitung Zur Nutzung des WVC-Clients im Zusammenspiel mit den verschiedenen Kfz- Teilekataloganwendungen muss kein zusätzliches Programm auf Ihrem Rechner installiert werden.

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Administration Institution

Administration Institution Inhaltsverzeichnis Administration Institution Kurzanleitung für den Institutions-Administrator...4 Institution...5 Eigenschaften editieren...5 Basisfunktionen...6 Passwort ändern...6 Quotenverwaltung...6

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr