INTELLIGENTE NETZE VOM KONZEPT ZUR REALITÄT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INTELLIGENTE NETZE VOM KONZEPT ZUR REALITÄT"

Transkript

1 INTELLIGENTE NETZE VOM KONZEPT ZUR REALITÄT GRID

2 Eine REvolution in kleinen Schritten Zwischen 2010 und 2030 wird sich die weltweite Nachfrage nach Energie aufgrund des wirtschaftlichen Wachstums voraussichtlich mehr als verdoppeln. Die CO 2 -Emissionen werden im selben Zeitraum den Prognosen zufolge sogar noch schneller ansteigen als der Strombedarf. Die deshalb unternommenen Maßnahmen zur Senkung des CO 2 -Ausstoßes sind mit der forcierten Nutzung erneuerbarer Energien in eine kritische Phase getreten. Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) werden regenerative Energien und Biotreibstoffe bis 2030 einen Anteil von mindestens 23 Prozent an der Reduzierung der Treibhausgase erreichen. Dazu muss der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung bis 2030 allerdings auf mehr als 30 Prozent der Gesamtlast wachsen. Auch weiträumige Verbundnetze für die Stromübertragung, so genannte Supergrids, sind stark im Kommen. Sie arbeiten häufig nicht synchron und erhöhen somit das Risiko einer Ausbreitung von Fehlern über weite Gebiete mit der Folge schwerer Netzausfälle. Daher sind weltweit alle Stromversorger bestrebt, die Zuverlässigkeit ihrer Netze zu erhöhen, um Blackouts wie im vergangenen Jahrzehnt künftig zu vermeiden. Der Netzzusammenbruch vom November 2006 beispielsweise, der Millionen Haushalte mitten im Winter in ganz Europa in völlige Dunkelheit tauchte, wäre einfacher zu beheben gewesen, wenn die aus den Windenergieanlagen in Dänemark und im übrigen Nordeuropa eingespeiste Leistung steuerbar gewesen wäre. Energieeffizientere Stromnetze sind außerdem für viele Volkswirtschaften zur Erhaltung der Dynamik in den Märkten wichtig und zur kundengerechteren Befriedigung der Nachfrage nach Strom: Im Jahr 2009 starteten die USA ein nationales Programm mit einem 2 Alstom Smart Grid

3 Budget von 7 Milliarden Dollar für intelligente Stromzähler und -netze; im Mittelpunkt standen die Verbesserung der Netzeffizienz und die Steuerung der Stromnachfrage. Indien investiert 8 Milliarden Euro in seine IT-Infrastruktur und die Netzleittechnik seiner größten Städte. China plant eine flächendeckende Einführung intelligenter Stromzähler bis 2020 und hat umfangreiche Energiesparprogramme in Angriff genommen. Neue Herausforderungen für die Stromübertragung und -verteilung Die existierenden Übertragungs- und Verteilnetze werden nunmehr nach und nach für kommende Herausforderungen fit gemacht, in Hinblick auf: die Gewährleistung der Zuverlässigkeit und die Verbesserung der Netzstabilität zur Vermeidung von Stromausfällen insbesondere vor dem Hintergrund weiträumiger Verbundnetze. die Senkung der Umweltbelastung, insbesondere des CO 2 -Ausstoßes, und die optimale Integration regenerativer Energiequellen. die weitere Verbesserung der Energieeffizienz mit dem Ziel einer optimierten Auslastung der Netzinfrastrukturen, niedrigerer Anlagenverluste und einer aktiven Nachfragesteuerung. Nur modernere, robustere und intelligentere Netze werden diese Herausforderungen erfolgreich bewältigen. Neue Informationstechnologien, Kommunikationssysteme und Leistungselektronik haben in der Stromübertragung und -verteilung daher zu einem tiefgreifenden Veränderungsprozess geführt. Die Integration dezentraler Energiequellen (Erzeugung, Speicherung, Nachfragesteuerung) setzt eine neue Generation von Stromnetzen voraus. Dies ist ebenso nötig für Betreiber, die sich auf die Veränderungen in den deregulierten Energiemärkten einstellen wollen, als auch für Endverbraucher, die beabsichtigen ihren Energieverbrauch vorausschauender zu planen und zu steuern ( Prosumer ). Die Lösung Intelligente Netze ermöglichen die Erfüllung dieser Anforderungen. Sie gewährleisten die Integration neuer sauberer Energiequellen, können Stromflüsse sicherer steuern und arbeiten energieeffizient im Interesse niedrigerer Kosten und einer geringeren Umweltbelastung. Intelligente Netze sind Übertragungsund Verteilnetze für elektrische Energie mit eingebetteten Leit-, IT- und TK- Fähigkeiten. Von der Erzeugung bis zum Endverbraucher sorgen sie für einen sicheren Leistungs- und Informationsfluss in beide Übertragungsrichtungen und in Echtzeit über alle Stationen und Akteure hinweg vom Kraftwerk bis zum Endverbraucher. Investitionen in intelligente Netze sind desto rentabler, je flächendeckender intelligente Applikationen in ihnen zum Einsatz kommen. Zentrale und dezentrale Leit- und IT-Technik ist dabei sowohl direkt an der Turbine als auch in Form von Serverstationen beim Stromversorger denkbar, aber ebenso beim Stromspeicher oder in Form von intelligenten Infrastrukturen für ganze Städte. Betrieblich relevante Daten müssen mit Hilfe intelligenter Einrichtungen nun im gesamten Netz und nicht allein in den zentralen Leitstellen zur Verfügung stehen. Die Stromversorgung wird damit zu einem interaktiven Vorgang; dabei werden lokale Entscheidungen durch automatisierte Entscheidungshilfen unterstützt, die dem Stromversorger gleichzeitig einen besseren Überblick über sein Netz gewähren und die effiziente Führung weiter Räume von einer einzigen Leitstelle aus ermöglichen. Echtzeitfähige Leittechnik und der flächendeckende Einsatz dieser neuen Technologien in den Übertragungsund Verteilnetzen ermöglichen der Netzführung eine neue Dimension in Bezug auf Effizienz und Stabilität. Alstom Smart Grid 3

4 Mit Schlüsseltechnologien für die intelligenten Netze der Zukunft ist Alstom an dieser stetigen Revolution zentral beteiligt. Über ein Jahrhundert Erfahrung im Markt für Energietechnik machen uns zu einem besonders kundennahen Anbieter maßgeschneiderter Lösungen. Natürlich lässt sich der heutige Anlagenbestand nicht auf einmal ersetzen bzw. in intelligente Einrichtungen verwandeln. Dieser Vorgang, also die Integration digitaler Systeme, muss sich schrittweise vollziehen: elektromechanische Netzkomponenten lassen sich nur nach und nach mit automatisierten Software-Plattformen und Leistungselektronik ausstatten. Als führender Anbieter von Kraftwerks- und Netzleittechnik ist Alstom auch im Markt für intelligente Netze ideal aufgestellt! Nur wer über soviel Erfahrung verfügt wie wir, ist in der Lage, intelligente Netztechnik auch im gesamten Netz erfolgreich einzusetzen zur Netzführung, im Bereich der Erzeugung, der Informationstechnologien und der Telekommunikation. Wir haben Lösungen für diese neue Generation von Stromnetzen Alstom Grid Spitzentechnologie für intelligente Netze 4 Alstom Smart Grid

5 zu bieten, weil wir in Forschung und Entwicklung investieren, kundennah agieren und unseren technologischen Vorsprung konsequent ausbauen. Als T&D-Spezialist der Gruppe Alstom entwickelt Alstom Grid u.a. neue Leittechniken, mit der sich alle Akteure der Stromwertschöpfungskette, vom konventionellen Kraftwerk über die dezentrale regenerative Energiequelle und bis hin zur Nachfragesteuerung in die Netzführung eingebunden werden können. Unsere Lösungen tragen schon heute zum Wandel des täglichen Energiemanagements bei. Von der flexiblen, sauberen Stromerzeugung über die intelligente Stromübertragung bis hin zur energieeffizienten Stadt zeichnen sich alle unsere Angebote durch hohe Zuverlässigkeit und Effizienz aus. Unsere intelligenten Lösungen sind dem schnellen Wandel der Herausforderungen an moderne Versorgungsketten voll und ganz gewachsen: Energieeffizienz sichert die Versorgung des Endkunden auch über alternde Netze und bei Kapazitätsengpässen und eröffnet Möglichkeiten einer flächendeckenden gezielten Steuerung von Angebot und Nachfrage. Zuverlässigkeit und Stabilität verhindern Stromausfälle. Mit modernen Entscheidungshilfen wie Online-Stabilitätslösungen, kann der Stromversorger den Stromausfall durch rasches Reagieren bzw. Reorganisation des Netzes mit Hilfe von Notfallplänen vermeiden bzw. schneller überwinden. Einspeisung regenerativer Energien (Onshore und Offshore-Windparks, Photovoltaik-Anlagen). Regenerative Energiequellen schonen die Umwelt und leisten einen wertvollen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels. In unseren 40 Kompetenzzentren arbeiten über 900 Spezialisten in allen Teilen der Welt mit unseren Kunden zusammen. Alstom Grid investierte 2010 über 50 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung und wird zwischen 2011 und 2014 einen Umsatzanteil von 4 Prozent für angewandte Forschung und Innovation aufwenden. Alstom Grid ist mit zahlreichen Initiativen auf allen Gebieten intelligenter Netztechnik vertreten: Von einem Portfolio bereits im Einsatz befindlichen, intelligenten Lösungen, über energieeffiziente Anwendungen im Bereich der Übertragungs- und Verteilnetzen, bis hin zu Ökostädten; Mit führenden Innovationen und Demonstrationsprojekten in Technologieländern, die wir gemeinsam mit Stromversorgern, öffentlichen Einrichtungen und industriellen Partnern umsetzen; Der Aufbau eines Netzwerks von Partnern ermöglicht uns durch das komplementäre Knowhow in vielen Bereichen der Wertschöpfungskette ( intelligente Gebäude und Ökostädte, Elektrofahrzeuge, Software- und IT-Betreibern, Energiespeicher usw.) eine internationale Vermarktung der Systemlösungen. Alstom Smart Grid 5

6 Smart Grid ready Lösungen Für einen weltweit führenden Hersteller von Netzleitstellen wie Alstom Grid haben intelligente Netze absolute Priorität. Zu den Kernzielen unseres Unternehmens zählen die Entwicklung von Systemen und Applikationen für CO 2 - freie Energielösungen, mehr Energieeffizienz und eine ressourcenschonende Erzeugung. Alstom entwickelt betriebskritische Technologien für intelligentes Energiemanagement, die in den Versorgungsnetzen vieler Länder in allen Teilen der Welt zur Anwendung kommen. Zu diesen Lösungen zählen dezentrale Schutzund Leiteinrichtungen in Kombination mit Leistungselektronik, neuen Technologien für Leistungstransformatoren und HGÜ- Verbindungen. Für Stromversorger, Regulierungsbehörden, Regierungen und weitere Akteure der Wertschöpfungskette bietet Alstom Grid strategisch ausgerichtete Lösungen für intelligente Netze. Dabei unterscheiden wir 15 betriebskritische Lösungsinitiativen: 1 Online-Systeme für Netzstabilität und Notfallprozeduren (selbstheilende Netze) 2 Online-Asset Management 3 Management des Erzeugungsportfolios 4 Integriertes Verteilnetz-Leitsystem (IDMS) 5 Dezentrales Energieressourcen Management System (DERMS) 6 Leitstände für intelligente Zählsysteme 7 Merging Units und Schaltanlagen für Umspannwerke 8 Integrierte Betriebsüberwachungssysteme für Umspannwerke 9 Intelligente digitale Steuereinrichtungen für Umspannwerke 10 Weitbereichs-Schutz- und Steuereinrichtungen 11 Intelligente elektronische Vorrichtungen für Umspannwerke 12 Leistungsverbesserte HGÜ- Steuerungen 13 Intelligente FACTS 14 Umrichter mittlerer Leistung für die Netzanbindung von Photovoltaikanlagen und Energiespeichern 15 Vermaschte GS-Netze Diese Lösungsinitiativen im Dienst einer flexibleren und effizienteren Stromversorgung profitieren von Synergien zwischen den bei Alstom Grid eingesetzten Schlüsseltechnologien in den Bereichen Leistungselektronik, Automatisierung und Leitstellen-Informationstechnologie. Die Lösungsinitiativen basieren auf vereinheitlichten, CIM-kompatiblen Modellierungsplattformen. Die Benutzerschnittstellen verfügen über hochmoderne Anzeigefunktionen und Lagedarstellungs-Technologien, über Schnittstellen gemäß IEC 61850, SOAbasierte Architekturen und von hoch skalierbaren Systemen. Interoperabilität und eine weitgehende Einbindung in die zentralen Informationssysteme des Kunden sind damit gewährleistet. 6 Alstom Smart Grid

7 Das Ergebnis sind konzeptuell und betrieblich verbesserte Netze mit leistungsverstärkten intelligenten Einrichtungen auf allen Ebenen. Leistungselektronik Leistungselektronik: Zu diesen meist flächendeckend in die Netzkomponenten implementierten Technologien mit extrem schnellen Steuerungen zählt die gesamte Leistungselektronik auf der Basis von Umrichtern für Gleichstrom-Verbindungen, die Einspeisung regenerativer Energien und die Steuerung der Blindleistung. Unsere Leistungselektronik für intelligente Netze: HGÜ- und VSC-Systeme FACTS Umrichter für regenerative Energiequellen Transformatoren für die statische Blindleistungskompensation Statcoms Informationstechnologie für Leitstellen Informationstechnologie für Leitstellen: Unsere Software-Plattformen für die Führung von Stromnetzen bieten alle Systemanwendungen für Überwachung und Steuerung von Lastflüssen sowie für den Stromhandel, insbesondere Lösungen für zentrale Leitstände und dezentrale intelligente Netzkomponenten (Microgrids). Diese betriebskritischen Echtzeit- Technologien kommen mit Refreshzeiten von nur wenigen Sekunden aus. Energiemanagementsysteme (EMS) für Übertragungsnetze Marktmanagementsysteme (MMS) für den Stromhandel Integrierte Verteilnetz-Leitsysteme (idms) Lagedarstellung und Online-Stabilitätslösungen Dezentrales Energieressourcen- Managementsystem (DERMS), auch für Nachfragesteuerung Online-Asset Management für zustandsabhängigen Echtzeitbetrieb. Automatisierungslösungen Automatisierungslösungen: Zahlreiche Netzkomponenten sind mit automatischen Steuerungen ausgestattet (Erzeuger, Speicher, Umspannwerke, Schaltanlagen für Übertragung und Verteilung usw.). Diese extrem schnellen Systeme lösen Schutzund Steuerfunktionen innerhalb weniger Millisekunden aus: Intelligente elektronische Geräte und Messeinrichtungen für MiCOM Schutzrelais. Konventionelle und digitale Steuereinrichtungen (PACiS) für digitale Umspannwerke. Phasenmessgeräte (PMU) Dynamic Line Rating (DLR) usw Alstom Smart Grid 7

8 Netzleittechnik für die Ökostädte der Zukunft Im Bereich der Stromverteilung bilden die Ökostädte der Zukunft die quasi logische Ergänzung zu unserem Angebot für intelligente Übertragungsnetze. In diesen Städten ermöglichen Informationsund Kommunikationstechnologien (ICT) die Optimierung der städtischen Netzinfrastrukturen und der Stromerzeuger (Energieeffizienz, Verbrauch, Kosten) und somit eine Senkung der CO 2 -Belastung. Ökostädte bieten Behörden und Bewohnern erhebliche Vorzüge: Einspeisung dezentraler erneuerbarer Energien innerhalb der Stadt als virtuelle Energiegemeinschaft, die sich selbst mit sauberer Energie versorgt und die Stromnachfrage aktiv steuert. Reduzierung der CO 2 -Belastung: Ökostädte erzeugen ihre Energie CO 2 - neutral. Entstehung eines integrierten Ökosystems elektrischer Verkehrsmittel (U-Bahnen, elektrische Straßenbahnen und E-Tankstellen für Elektrofahrzeuge), die auch zur Rückspeisung von Strom in das städtische Stromversorgungsnetz fähig sind. Implementierung einer neuen Generation von IT-Systemen rund um das Energiemanagementsystem (EMS) der Stadt. Alstom setzt auf ökologische Stadtteilprojekte mit intelligenten Häuservierteln und dezentralen Energiequellen im Rahmen einer vernetzten, von einem integrierten EMS gesteuerten Infrastruktur, die die Netzführung, überwachung und nutzung, die Verbrauchslenkung und Rückspeisung aus dezentralen Energiequellen (Photovoltaik, Energiespeicher in Gebäuden und Elektrofahrzeuge) optimal gewährleistet. Unser Smart City-Angebot basiert im Wesentlichen auf dem integrierten Verteilnetz-Leitsystem idms, das unseren Kunden wie Stadtverwaltungen, städtische Stromversorger bzw. Betreiber von virtuellen Kraftwerken auch die Einrichtung eines Leitstandes für das Stromnetz der Stadt ermöglicht. Hinzu kommen Angeboten wie: GIS-Umspannwerke für die Anbindung an das Stromübertragungsnetz VSC-basierte Gleichstrom-Verbindungen für optimalen Lastfluss auch durch kritische Korridore großer Städte. Zur Erweiterung dieser Angebotspalette haben Alstom und der französische Baukonzern Bouygues im Dezember 2010 das Gemeinschaftsunternehmen EMBIX gegründet, das als Dienstleister das Energiemanagement ganzer Ökostädte oder ihrer Stadtteile übernimmt. EMBIX bietet ein breites Spektrum hochwertiger Leistungen, darunter Stadtteil- Audits nach neuesten Umwelt- und Marktregulierungsbestimmungen, aber auch modernste IT-basierte intelligente Netztechnik zur Optimierung der Versorgung. 8 Alstom Smart Grid

9 Demonstrationsprojekte Intelligente Netzlösungen setzen sich nach den Übertragungsnetzen nun auch in Verteilnetzen zunehmend durch. In einem weiteren Schritt sollen Partner, Netze und Stakeholder bis hin zu den lokalen Stromversorgern und städtischen Betreibern (in Partnerschaft mit Bouygues) gemeinsam in weiträumige, durchgängig mit intelligenten Funktionen ausgestattete Netzprojekte eingebunden werden. Gemeinsam mit Regierungen, Stromversorgern und industriellen Partnern hat Alstom mehrere Demonstrationsprojekte in netztechnisch führenden Ländern gestartet: FENIX Europäische Union Eines der ersten war das zwischen 2005 bis 2009 in Großbritannien realisierte Projekt FENIX. Ziel war die Weiterentwicklung von Versorgungssystemen mit dezentraler Energieeinspeisung (DER) zu kosteneffizienten, sicheren und nachhaltigen Lösungen für die Stromversorgung in der Europäischen Union. Mit seiner e-terratrade-plattform und dem Intra-Day Plant Optimizer (IPO) leistete Alstom hierzu einen technisch herausragenden Beitrag und lieferte insbesondere die Marktschnittstelle für die Bündelung und Synchronisierung dezentraler Energiequellen zu einem virtuellen Kraftwerk. TWENTIES Europäische Union Das weiträumig organisierte Demonstrationsprojekt TWENTIES soll bis 2014 die Vorzüge von Technologien von kritischer Relevanz für ein gesamteuropäisches Wechselstrom/ Gleichstrom-Hybridnetz verdeutlichen. Ein solches Netz ist zur Anbindung des wachsenden Anteils an regenerativen Energiequellen im europäischen Erzeugungs-Portfolio ab 2020 unerlässlich. Der Beitrag von Alstom Grid an der Gleichstrom-Teilstrecke von TWENTIES besteht in Leistungselektronik mit neuester Software für das Online-Stabilitätsmanagement. PNW-SGDP USA Mit dem Pacific Northwest Smart Grid Demonstration Project (PNW-SGDP) werden in fünf amerikanischen Bundesstaaten (Washington, Oregon, Idaho, Montana und Wyoming) unter Einbeziehung von Verbrauchern neue intelligente Lösungen sowohl für Haushaltsgeräte als auch Netzkomponenten getestet. Alstom Grid stellt einen Teil der Leitstellenarchitektur mit den Schwerpunkten Lagebild, Darstellung erneuerbarer Energiequellen und Echtzeit Preisdaten. North Carolina Smart Grid Project USA Dieses in Charlotte (Nord-Carolina) implementierte Projekt wird vom amerikanischen Energieministerium (DOE) geleitet und hat die effiziente Einbindung dezentraler Energieerzeuger in die primären und sekundären Verteilnetze zum Ziel. Das Projekt ist Teil der Maßnahmen des DOE zur Erreichung der bis 2030 angestrebten Fortschritte auf dem Gebiet der intelligenten Netze (darunter eine Steigerung der Systemeffizienz um 40 Prozent). Alstom beteiligt sich mit dem integrierten Verteilnetz-Leitsystem idms und dem neuen Managementsystem DERMS, das sich für unterschiedliche dezentrale Energiequellen und die Überwachungsdaten eines breiten Spektrums an Schnittstellen zu dezentralen Erzeugern eignet. Alstom Smart Grid 9

10 Unsere Technologiepartner Zur Erweiterung des Anwendungsspektrums und der Zahl der verfügbaren intelligenten Netzlösungen hat Alstom Grid ein starkes Netzwerk an Partnerschaften mit hohen Synergiepotenzialen auf vielen Gebieten ins Leben gerufen; beteiligt sind Technologie- Anbieter, Universitäten und Systemexperten. Für strategische Kunden organisiert Alstom Grid darüber hinaus ein jährliches Smart Grid Summit. Durch diese Zusammenarbeit mit Partnern, die auf anderen Gebieten intelligenter Netztechnik eine Schlüsselrolle spielen, gelangt Alstom Grid nicht nur schneller zu neuen Applikationen, sondern erschließt sich auch neue Absatzkanäle in Nachbarmärkte. Zu unseren industriellen Partnern zählen insbesondere Stromversorger (Elia, PJM Interconnection, Duke, Energinet.dk und Transpower New Zealand), IT Service Provider (IBM), Softwareanbieter (Microsoft) sowie Hersteller von Komponenten für Verteilnetze (Schneider Electric), von intelligenten Zählern (Sagemcom und Itron) und Telekommunikationsausrüstungen (Huawei und Alcatel). Hinzu kommen Anbieter für Ökostädte einschließlich intelligenter Gebäudetechnik, Elektrofahrzeugen und Speichersystemen (Bouygues). So verbinden uns wichtige Partnerschaften mit: IBM und Alstom arbeiten gemeinsam an einer Geschäftslösung für die kombinierte Integration von Leitstellensoftware und Software-Applikationen von IBM. Die im Rahmen dieser Allianz entwickelten innovativen Lösungen verschaffen Alstom deutliche Wettbewerbsvorteile. Ein erstes integriertes Angebot besteht aus einem EMS-DMS und einer Entreprise Asset Management-Lösung. Es wurde Stromversorgern in allen Teilen der Welt vorgeführt. Die Zusammenarbeit zwischen Alstom und Microsoft erstreckt sich auf Hochleistungsrechner, Nutzerschnittstellen für Leitstellen und stände, Marktanalysen, Computer- und Netzsicherheit sowie die Integration unserer Applikationen in Betriebssysteme und Middleware von Microsoft. Die e-terra Lösungen von Alstom Grid basieren darüber hinaus auf den neuesten Plattform-Technologien von Microsoft. Als führender Anbieter von Automatisierungslösungen für Energiesysteme haben wir Microsoft in den Geschäftsfeldern Energie und Nachhaltigkeit zu unserem bevorzugten Partner gemacht. PJM Interconnection koordiniert die Verteilung großer Leistungen in 13 amerikanischen Bundesstaaten. Im Rahmen dieser strategischen Allianz auf dem Gebiet der intelligenten Netze arbeiten wir an der Bereicherung der e-terra Application Suite und intelligenter Dispatchtechnologien mit dem Ziel, die betriebliche Effizienz und die Systemsicherheit der Suite zu verbessern. Alstom Grid und Energinet.dk wollen im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft Fortschritte bei der Einspeisung regenerativer Energien in die Versorgungsnetze, bei der Verbesserung der Netzleistungen und der Entwicklung effizienterer Einrichtungen für künftige Netze erzielen. Da in Dänemark bereits über 5000 Windenergieanlagen in das nationale Stromnetz einspeisen und damit 30 Prozent der gesamten Erzeugung ausmachen, muss Energinet. dk extreme Herausforderungen bewältigen, um eine effiziente Nutzung dieser nur unregelmäßig verfügbaren erneuerbaren Energiequelle zu gewährleisten. 10 Alstom Smart Grid

11 Mit anspruchsvollen Innovationsprojekten und einem bis 2020 geplanten regelmäßigen Anstieg der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung will Alstom Grid seinen technologischen Vorsprung in den relevantesten Bereichen der intelligenten Netztechnik weiter auszubauen: Gleichspannungs-Netze: GS-Netze sind eine vielversprechende intelligente Technologie für weite Übertragungsstrecken: Energieeffizienz und die bessere Einbindung regenerativer Energien sprechen für sie. Alstom fördert GS-Netzlösungen für die Übertragungs- und die Verteilebene, zur effizienten Koppelung von Netzen und flächendeckenden Bereitstellung von Daten in intelligenten Netzen sowie für den direkten Anschluss von Netzkomponenten über GS-Verbindungen (Photovoltaik, Energiespeicherung, intelligente Gebäudeleittechnik und E-Tankstellen). Schnellere E-Tankstellen: Alstom Grid arbeitet bereits am Konzept künftiger Stromrichter für Schnellladesysteme. Dabei finden sowohl die physischen Anforderungen für den Netzanschluss als auch die Integration dieser Ladesysteme in intelligenten Netzleitstellen Berücksichtigung. Nach Erprobung verschiedener Szenarien zur Bewältigung bestimmter Lastflüsse und ihrer Auswirkungen auf Komponenten, Netze und Software bereitet Alstom Grid nun gemeinsam mit Universitäten und Automobilherstellern die Integration von Elektrofahrzeugen in die Verteilnetze künftiger Ökostädte vor. Batterien mit Netzanschluss: Alstom Grid untersucht verschiedene Speicherttechnologien und ihre Einsatzmöglichkeiten in Übertragungs- und Verteilnetzen. Dabei sind verschiedene Szenarien für die Mitarbeit von Alstom auf dem Prüfstand: Anbieten von Speichersystemen im Netz, Bereitstellung von Verbindungen durch Technologien zur Laststeuerungs und -Lastkorrektur- oder auch EMS-Lösungen für Überwachung, Steuerung und Verteilung der Speicherfunktion über einen Verbund von Stromtankstellen. Nachfragesteuerung: Nachfragesteuerung ist eine Echtzeitlösung von Alstom Grid für die Lastreduzierung über mehrere Netzebenen zur Senkung des Spitzenbedarfs bzw. zur Lastglättung im Tagesverlauf. Gegenwärtig bietet Alstom Grid Nachfragesteuerung nur für Übertragungsnetze; eine Version für Verteilnetze ist in Vorbereitung. Im März 2011 übernahm Alstom UISOL, ein auf die Nachfragesteuerung durch Stromversorger spezialisiertes amerikanisches Unternehmen. Online-Asset Management: In Zusammenarbeit mit IBM entwickelt Alstom Grid Lösungen für kombiniertes Energie- und Asset Management in Echtzeit unter Einbeziehung der Zustandsüberwachungssysteme und der IT-Ebene. Solche Technologien helfen dem Stromversorger, das Reaktionsvermögen seiner Netze auf Ausfälle größerer Komponenten, aber auch die Energieeffizienz zu verbessern. Effizienteres Warten und Überwachen der Infrastrukturen erhöht natürlich auch deren Zuverlässigkeit. Überwachung und Stabilisierung der Energieversorgung in den Ökostädten der Zukunft: Alstom Grid arbeitet an der Entwicklung von Lösungen für die Überwachung und Stabilisierung der Stromversorgung in Ökostädten bzw. deren Stadtteilen, und zwar insbesondere im Rahmen einer Partnerschaft mit der Bouygues Gruppe. Künftig werden die Stadtverwaltungen in der Lage sein, die Energieeffizienz ihrer Infrastrukturen in Echtzeit zu überwachen, den Stromverbrauch zu erfassen und zu vergleichen und die von jedem Stadtteil ausgehende CO 2 -Belastung der Atmosphäre individuell zu ermitteln. Wichtig ist dieses Projekt somit auch zur Erstellung von Leistungsindikatoren für Ökostädte. Neue Herausforderungen für die intelligenten Netze von morgen Alstom Smart Grid 11

12 Grid-Sector-L2-The_Way_to_Smart_Grids _01-EN Alstom, the Alstom logo and any alternative version thereof are trademarks and service marks of Alstom. The other names mentioned, registered or not, are the property of their respective companies. The technical and other data contained in this document are provided for information only. Neither Alstom, its officers nor employees accept responsibility for or should be taken as making any representation or warranty (whether express or implied) as to the accuracy or completeness of such data or the achievements of any projected performance criteria where these are indicated. No liability is accepted for any reliance placed upon the information contained in this brochure. Alstom reserves the right to revise or change these data at any time without further notice. Printed on paper made with pure ECF (Elemental Chlorine Free) ecological cellulose produced from trees grown in production forests under responsible management, and selected recycled three-layer fibres. ALSTOM Grid Worldwide Contact Centre Tel: +44 (0)

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Die Schneider Electric Energy Management Services verbessern die Effizienz von Datacentern. Schneider Electric www.schneider-electric.com

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

DS AGILE ERSTE WAHL BEI DIGITALEN UMSPANNWERKEN

DS AGILE ERSTE WAHL BEI DIGITALEN UMSPANNWERKEN DS AGILE ERSTE WAHL BEI DIGITALEN UMSPANNWERKEN Die neue Generation intelligenter Smart Grids erfordert noch anspruchsvollere Systeme zur Schaltanlagenautomatisierung, die den Energieversorgungsunternehmen

Mehr

GridSense. Steuert Energie intelligent.

GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense ist die intelligente Technologie der Zukunft auf dem Weg zur Energiewende. Sie steuert Strombezüger wie Wärmepumpen, Boiler, Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Mehr

Strom clever selbst nutzen

Strom clever selbst nutzen Stromspeicherung/Elektromobilität/Systeme zur Eigenstromnutzung Eberhard Löffler Sonnenbatterie GmbH Am Riedbach 1 87499 Wildpoldsried Photovoltaik und Windkraft als tragende Säulen der Energiewende GW

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren?

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Dr. Michael Metzger Projektleiter Siemens Corporate Technology Copyright Selbstorganisierendes Energie- Automatisierungssystem

Mehr

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen.

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult, Leiter der E-Energy Begleitforschung 1 Die Energiewende ist

Mehr

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen Oscar Giménez, Siemens AG Siemens AG Agenda 1 Die Energiebranche steht vor dem Beginn eines neuen Zeitalters. Warum? 2 3 4 Was wird sich ändern?

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Smart Grids Teil 2. Smart Grid im Medium und Low Voltage Bereich

Smart Grids Teil 2. Smart Grid im Medium und Low Voltage Bereich Smart Grids Teil 2 Smart Grid im Medium und Low Voltage Bereich Smart Grid vom Umspannwerk bis zum Endverbraucher Im letzten Artikel Smart Grid Teil1 befassten wir uns mit dem Thema wie zenon mitwirken

Mehr

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Fachpressegespräch E-World 2015, 11. Februar 2015, Essen Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Siemens AG 2015 All rights reserved. Energy Management Smart Grid Solutions

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

Eine starke Partnerschaft für stabile und flexible Verteilnetze

Eine starke Partnerschaft für stabile und flexible Verteilnetze in cooperation with Eine starke Partnerschaft für stabile und flexible Verteilnetze Mit führenden Technologien und Know-how einen effizienten Umbau der Verteilnetze für ein dezentrales Energieversorgungssystem

Mehr

Modellregion Cuxhaven: dezentrales Energiemanagement im Projekt etelligence 31.01.2011. Dr. Tanja Schmedes, EWE AG

Modellregion Cuxhaven: dezentrales Energiemanagement im Projekt etelligence 31.01.2011. Dr. Tanja Schmedes, EWE AG Modellregion Cuxhaven: dezentrales Energiemanagement im Projekt etelligence 31.01.2011 Dr. Tanja Schmedes, EWE AG EWE AG Dr. Tanja Schmedes FE Modellregion Cuxhaven: dez. Energiemanagement in etelligence

Mehr

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek Application Note VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek T-Online bietet jedem T-DSL Kunden einen kostenlosen VoIP-Anschluss unter der Bezeichnung DSL Telefonie an. Der Dienst

Mehr

Intelligentes Management dezentraler Erzeuger Vernetzung durch neue Kommunikationstechnologien

Intelligentes Management dezentraler Erzeuger Vernetzung durch neue Kommunikationstechnologien 1 Intelligentes Management dezentraler Erzeuger Vernetzung durch neue Kommunikationstechnologien 15. November 2012 2 Cleantech und Kommunikationstechnologie führen zu einem Paradigmenwechsel in der Energiewirtschaft

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Regionale Energieversorgung

Regionale Energieversorgung Regionale Energieversorgung Kurzvortrag Rimsting, 23. Juni 2015 Harald Huber 1 Gesellschafterstruktur der D E F GmbH Dr. h.c. Gerd Widmann Über 90-jährige Historie in der Stromerzeugung Unterstützt und

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

So kann die Energiewende gelingen!

So kann die Energiewende gelingen! So kann die Energiewende gelingen! Mit Innovationen die neue Welt der Stromversorgung gestalten Die Energiewende ist richtig. ABB steht voll und ganz hinter den Zielen der Energiewende. Der Schutz des

Mehr

Smart Metering aus Sicht eines Service Providers T-Mobile Austria / T-Systems Austria. C. Bergmann-Neubacher, 27.5.2011

Smart Metering aus Sicht eines Service Providers T-Mobile Austria / T-Systems Austria. C. Bergmann-Neubacher, 27.5.2011 Smart Metering aus Sicht eines Service Providers T-Mobile Austria / T-Systems Austria C. Bergmann-Neubacher, 27.5.2011 Smart Metering eine Entwicklung Innovationen treiben gesellschaftlichen Wandel.??

Mehr

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Grundgrün Energie GmbH Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Potsdam, 12. November 2014 Eberhard Holstein ÜBER GRUNDGRÜN

Mehr

der Stadt Köln und der RheinEnergie AG für die SmartCity Cologne

der Stadt Köln und der RheinEnergie AG für die SmartCity Cologne Fünf Gründe der Stadt Köln und der RheinEnergie AG für die SmartCity Cologne Plattform für Unternehmen Produkte und Leistungen in der Praxis erproben und verbessern, sowie die Möglichkeit mit anderen Unternehmen

Mehr

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung Stationäre Stromspeicher 3 Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung 2 Stationäre Stromspeicher Stationäre Stromspeicher: Schlüsselelement der modernen Energieversorgung Der weltweit

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt GE Power & Water Renewable Energy Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt Die GE 2.5-120 Eine intelligente Maschine GE 2.5-120 Mit der Kraft des Windes Evolution statt

Mehr

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT Energiesymposium Energietechnik im Wandel 27. Oktober 2014 Peter Heusinger, Fraunhofer IIS Fraunhofer IIS Einführung Gründe für Energiemanagement Energiebewusst

Mehr

SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ. Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises

SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ. Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises IDEENFINDUNG ERNEUERBARE ENERGIEN / ENERGIEWENDE als zentrales Thema der 2000er Jahre > Woher

Mehr

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin Smart Grid Intelligente Netzwerke Johann Strama Gliederung 1.Motivation 2.Was ist ein Smart Grid 3.Definition eines Smart Grid 4.Technologien 5.Beispiele

Mehr

Planung mit Leidenschaft. Stark in der Heimat, erfahren in der ganzen Welt

Planung mit Leidenschaft. Stark in der Heimat, erfahren in der ganzen Welt Planung mit Leidenschaft Das Planungsbüro Schröder & Partner ist der führende Elektroplaner in der wirtschaftsstarken Region Ostwestfalen-Lippe. Weil wir die Bedürfnisse der Menschen und nicht die Technik

Mehr

Smart Meter Triple Play : du concret (de la théorie à la mise en oeuvre) Hanspeter Tinner Business Development

Smart Meter Triple Play : du concret (de la théorie à la mise en oeuvre) Hanspeter Tinner Business Development Smart Meter Triple Play : du concret (de la théorie à la mise en oeuvre) Hanspeter Tinner Business Development cablex AG Einzigartig, kompletter Infrastruktur Partner für die Zukunft Seite 2 Smart Meter

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Intelligente Verteilnetze für das Gelingen der Energiewende: Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG errichten Smart Grid in Wachtendonk

Intelligente Verteilnetze für das Gelingen der Energiewende: Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG errichten Smart Grid in Wachtendonk Pressetext zum Thema (Langversion) 23. November 2012 Intelligente Verteilnetze für das Gelingen der Energiewende: Siemens und die SWK STADTWERKE KREFELD AG errichten Smart Grid in Wachtendonk Zu Forschungs-

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Dezentrales Energiemanagement: Virtuelle Kraftwerke als zentrales Standbein der zukünftigen Energiewirtschaft

Dezentrales Energiemanagement: Virtuelle Kraftwerke als zentrales Standbein der zukünftigen Energiewirtschaft 1 Dezentrales Energiemanagement: Virtuelle Kraftwerke als zentrales Standbein der zukünftigen Energiewirtschaft 14. November 2012 2 Cleantech und Kommunikationstechnologie führen zu einem Paradigmenwechsel

Mehr

Zwerger Isabella, Abt. für Energie- und Umwelttechnologien. Stadt der Zukunft. Stadt der Zukunft. Intelligente Energielösungen für Gebäude und Städte

Zwerger Isabella, Abt. für Energie- und Umwelttechnologien. Stadt der Zukunft. Stadt der Zukunft. Intelligente Energielösungen für Gebäude und Städte 1 Intelligente Energielösungen für Gebäude und Städte 2 Hintergrund - Die globale Zukunft wird in den Städten entschieden - Globaler Megatrend Urbanisierung - Herausforderung: Energieversorgung und -sicherheit

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012 Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Green: Zahlen & Fakten 3 300 m 2 Rechenzentrumsfläche, wovon

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Martin Kramer, RWE Deutschland AG Wien, 4. Juli 2013 RWE Deutschland AG 11.07.2013 SEITE 1 Wir spielen eine starke

Mehr

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF ITandENERGY Von BigData zu SmartData Die Informations- und Diensteplattform für die Bayerische Wirtschaft Auf dem

Mehr

Auswirkungen des Ausbaus Erneuerbarer Energieerzeugung auf die Stabilität des Stromnetzes

Auswirkungen des Ausbaus Erneuerbarer Energieerzeugung auf die Stabilität des Stromnetzes Auswirkungen des Ausbaus Erneuerbarer Energieerzeugung auf die Stabilität des Stromnetzes E. Waffenschmidt Aachen, 16.Nov. 2013 Der Klimawandel kommt unmerklich S.2 sind möglich Energiequellen Solarenergie

Mehr

VORLESUNG ENERGIEWENDE TRANSFORMATIONS- MANAGEMENT WS 2013/14 Blocksitzung 18.11.2013. Vom Smart Grid zum Smart Market Energiesysteme im Praxistest

VORLESUNG ENERGIEWENDE TRANSFORMATIONS- MANAGEMENT WS 2013/14 Blocksitzung 18.11.2013. Vom Smart Grid zum Smart Market Energiesysteme im Praxistest VORLESUNG ENERGIEWENDE TRANSFORMATIONS- MANAGEMENT WS 2013/14 Blocksitzung 18.11.2013 Vom Smart Grid zum Smart Market Energiesysteme im Praxistest Franz Lamprecht Stellv. Chefredakteur Energiewirtschaftliche

Mehr

Breitband-Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband-Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband-Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Die Energieversorgung im Wandel Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin

Mehr

Pressemitteilung. Intelligenter Strom optimiert Energiemarkt. Aachener Konsortium startet Millionen-Projekt Smart Watts

Pressemitteilung. Intelligenter Strom optimiert Energiemarkt. Aachener Konsortium startet Millionen-Projekt Smart Watts 2009-04 05.02.2009 Kg 3803 120 44 SmartWatts/Kick-Off 1/5 Intelligenter Strom optimiert Energiemarkt Aachener Konsortium startet Millionen-Projekt Smart Watts Aachen Das gesamte Energiesystem von der Erzeugung

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Möglichkeiten der Cloud Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Warum HP? Weltweiter Support Unser Team aus über 300.000 Mitarbeitern betreut mehr als eine Milliarde

Mehr

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht 22.05.2013 / Thomas Maier Agenda 1) Grosse politische Herausforderungen 2) Die Lösungen und Ziele 3) Umsetzung

Mehr

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Intelligente Netze und Laststeuerung im Haushaltssektor Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Technische Universität Graz Institut für www.ifea.tugraz.at Übersicht

Mehr

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Smarter Cities mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Norbert Ender Smarter City Executive Zürich, 16.11.2012 Wir leben in einer zunehmend vernetzten und

Mehr

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Security & Safety in einer smarten Energiewelt Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Folie 1 Art und Umfang der Studie Vorbemerkung Die vermehrte Einspeisung von Erneuerbaren Energien und die

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 ENERVIE Konzernstruktur 19,02 % 14,20 % 42,66 % 24,12 % Aktionäre Weitere Kommunen (1) Stadt Hagen Stadt Lüdenscheid

Mehr

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Ist das wirtschaftlich realisierbar? Heutzutage werden konventionelle Messzähler wie z.b.ferrariszähler benutzt. Der Ferraris-Zähler ist ein Stromzähler und

Mehr

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Präsentation zum Kongress Energiedemokratie Sven Kirrmann Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin Potsdam, 24. November 2012 Die Agentur für Erneuerbare

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain The Smart Grid - Constant Energy in a World of Constant Change Energie trifft Intelligenz Mag. Arnulf Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE Answers for infrastructure and cities. Netzregelung

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

Energiemanagement im branchenübergreifenden Smart Home. SMA Solar Technology AG Detlef Beister 4. September 2013 Berlin

Energiemanagement im branchenübergreifenden Smart Home. SMA Solar Technology AG Detlef Beister 4. September 2013 Berlin Detlef Beister 4. September 2013 Berlin Disclaimer Diese Präsentation kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben.

Mehr

Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der Energiewirtschaft

Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der Energiewirtschaft Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der Energiewirtschaft Wie Sie die Chancen der neuen Technologie für Ihr Unternehmen nutzen können Red Paper Cloud Computing Management Summary Management Summary

Mehr

A Glob Al SolUTIoN. O R L D. A G R E A T W

A Glob Al SolUTIoN. O R L D. A G R E A T W A GREAT WORLD. A Global SOLUTION. EURO SKY PARK Satellitenkommunikation für Unternehmen Wir verbinden Standorte Information und Kommunikation sind für Unternehmen heute erfolgsentscheidend. Wie abgelegen

Mehr

Robert Bosch GmbH Neue Geschäftsfelder Stationäre Energiespeicher Postfach 10 60 50 70049 Stuttgart Deutschland

Robert Bosch GmbH Neue Geschäftsfelder Stationäre Energiespeicher Postfach 10 60 50 70049 Stuttgart Deutschland Robert Bosch GmbH Neue Geschäftsfelder Stationäre Energiespeicher Postfach 10 60 50 70049 Stuttgart Deutschland Bosch Energy Storage Solutions LLC 4005 Miranda Avenue Palo Alto California, 94304 USA www.bosch.com

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien 1. Fachdialog Intelligente Netze Aktuelle Entwicklungen und Best Practices 1 Marktintegration Erneuerbarer Energien Virtuelle Kraftwerke: Ein Schritt

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren

André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren André Schärer, BU Niederspannungs-Systeme / ABB Automation & Power World, 7./ 8. Juni 2011 Gleichstromversorgung in Rechenzentren Ausgangslage Den negativen Trends erfolgreich entgegenwirken Der stetig

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz

Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz Nachhaltige Sicherstellung der Einhaltung grundlegender Anforderungen Hans Honecker IT-Sicherheit und

Mehr

Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014

Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014 Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014 Multi-Talent Energiespeicher: Nutzen für Netz und Markt Inhalt Die Energiewende benötigt flexible Multi-Talente

Mehr

Technologieförderschwerpunkt des BMWi

Technologieförderschwerpunkt des BMWi Forschungsbereich Konvergente IKT - Technologieförderschwerpunkt des BMWi Überblick, Trends, Perspektiven Future Internet PPP 22.5.2013 Dr. Alexander Tettenborn Referatsleiter Entwicklung konvergenter

Mehr

OpenScape Cloud Contact Center IVR

OpenScape Cloud Contact Center IVR OpenScape Cloud Contact Center IVR Intelligente Self-Service-Lösung dank kostengünstiger, gehosteter IVR-Software so einfach wie nie Kundenzufriedenheit ohne die üblichen Kosten Leistungsstarke Self-Service-Option

Mehr

Energie smart managen.

Energie smart managen. Kapsch Smart Energy Energie smart managen. always one step ahead Kapsch Smart Energy. Immer den entscheidenden Schritt voraus. Immer zukunftsorientiert. Wir haben uns auf die Energiemärkte der Zukunft

Mehr

Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen

Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen Fachtagung - Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen (BIREA) am in Leipzig Referent: Christian

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Swisscom AG Rechenzentrum Wankdorf Stauffacherstrasse 59 3015 Bern www.swisscom.ch Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Für eine erfolgreiche Zukunft Das Swisscom Rechenzentrum Wankdorf ist die Antwort auf

Mehr

REM GmbH Die REM GmbH ist ein innovativer, dynamischer Hersteller im Bereich der regenerativen Energie- technik. Unser Fundament:

REM GmbH Die REM GmbH ist ein innovativer, dynamischer Hersteller im Bereich der regenerativen Energie- technik. Unser Fundament: POWERED BY ELLi Home - Saubere Leistung ELLi Home ist das Accu- System für Wohnhäuser und kleine Unternehmen. Mit dieser Lithium Ionen Energiespeicherlösung von 4 bis 6 kwh können Wohnhäuser und kleinere

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte Technischer Workshop im Rahmen des Intelligent Energy Europe geförderten Projektes 100% RES Communities 17.

Mehr

KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation

KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation KURZBERICHT IEA Expertengruppe R&D Priority Setting and Evaluation The Role of Storage in Energy System Flexibility Herbsttreffen vom 22. 23. Oktober 2014 in Berlin Impressum Herausgeberin: Niederösterreichische

Mehr

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG Die Visplanum GmbH Die Visplanum GmbH bietet zukunftsweisende

Mehr

ADRES Concept. Micro Grids in Österreich ADRES. Institute of Power Systems and Energy Economics. ADRES CONCEPT - IEWT 2009 - Alfred Einfalt

ADRES Concept. Micro Grids in Österreich ADRES. Institute of Power Systems and Energy Economics. ADRES CONCEPT - IEWT 2009 - Alfred Einfalt Concept Micro Grids in Österreich Institute of Power Systems and Energy Economics 1 2 Inhalt Einleitung Micro Grids Concept Energiemanagement Fazit Einleitung Smart Grid vs. Micro Grid Definition laut

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Einfach. Wärme speichern und sparen. Einfach. Mehr Effizienz. Intelligent Quantum

Einfach. Wärme speichern und sparen. Einfach. Mehr Effizienz. Intelligent Quantum Einfach Wärme speichern und sparen. Intelligent Quantum Intelligent Quantum. Das innovative System für Wärmespeicherung und Raumheizung. Ideal zur Einbindung in bestehende Speicherheizanlagen und für die

Mehr

Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke

Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke dataprofit Lösung Virtuelles Kraftwerk A 3 Wissenschaftsdialog Energie Reinhard Dietrich Dipl. Inf. Univ. Leiter Technik & Entwicklung dataprofit GmbH

Mehr

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.)

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.) Wenn die Waschmaschine mit dem Kraftwerk spricht Peer Energy Cloud gewinnt Trusted Cloud-Wettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums. Projektgewinn stellt bahnbrechende Entwicklung von Cloud Enabled Smart

Mehr

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt RWE Deutschland AG, RWE-Forum Energieeffizienz, 14.12.2011 Selbst die Kaffeeröster machen

Mehr

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen?

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? Smarter Cities in der Schweiz Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? 3. Dezember 2014 AG, Smarter Cities Leader

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Das Internet der Dinge - Von Bedeutung für eine moderne Verwaltung? Norbert Ender, IBM Schweiz AG, Smarter Cities Leader

Das Internet der Dinge - Von Bedeutung für eine moderne Verwaltung? Norbert Ender, IBM Schweiz AG, Smarter Cities Leader Das Internet der Dinge - Von Bedeutung für eine moderne Verwaltung? Norbert Ender, IBM Schweiz AG, Smarter Cities Leader 1 Einführung 2 Lösungen und Beispiele 3 Schlussfolgerungen für egovernment 1 Einführung

Mehr