Hochschule Reutlingen Reutlingen Research Institute (RRI)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hochschule Reutlingen Reutlingen Research Institute (RRI)"

Transkript

1 Hochschule Reutlingen Reutlingen Research Institute (RRI) Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand KooperationsNetzwerk Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb CEB

2 Förderprogramm: CEB

3 ZIM-KN Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb Weiterentwicklung der Region Tübingen Reutlingen Zollernalb kooperieren & weiterentwickeln der Kompetenzen zur Realisierung einer innovativen & ökologischen & ökonomischen Energieversorgung für die Region CEB

4 Stand Heute: Endenergieverbrauch: GWh/a (IKENA) Strombezug: 21% Strom aus EE: 2,7% KWK: 1,3% Wärme aus EE: 3,8% KWK: 2,0% Brennstoffbezug: 44% Kraftstoffbezug: 25% ca. 89% der Endenergie aus fossilen Energiequellen CEB

5 Szenario 2030 Trend: Endenergieverbrauch: - 18% gegenüber 2009 (IKENA) Strombezug: 16% Strom aus EE: 8,2% KWK: 8,4% Wärme aus EE: 7,8% KWK: 12,6% Brennstoffbezug: 34% Kraftstoffbezug: 25% ca. 69% der Endenergie aus fossilen Energiequellen CEB

6 Starker Zuwachs von dezentralen Energien Erneuerbare Energie EE und Kraft-Wärmekopplung KWK EE-Strom KWK-Strom KWK-Wärme EE-Wärme x 2,4 x 1,4 x 2,8 x 1,7 x 6,2 x 3, % % Trend % Neckar Alb CEB

7 Transformation von einer zentralen in eine dezentrale Energieversorgung Energieversorgung zentral hierarchisch Energieversorgung dezentral demokratisch 110/220/380 kv Import/Export 110/220/380 kv Import/Export SPEICHER 10/20 kv 400 V TRANSFORMATION 10/20 kv 400 V Jahr 1990 > 1 T Jahr 2000 ~ 50 T Jahr 2014 > 1,5 Mio. Jahr 2030 > 5 Mio. Ausbau dezentraler Anlagen KOMMUNIKATION IKT WÄRMEFLUSS STROMFLUSS CEB

8 Virtuelle Kraftwerke zukünftiges Rückgrat der Energieversorgung: Dezentralisierung Kraft-Wärme-Kopplung Querverbundoptimierung Systemsteuerung Energieeffizienz Regionale Wertschöpfung Systemdienstleistungen (Regelenergie, IKT, Prognose, Simulation, Schwarzstart, etc.) Virtuelles Kraftwerk CEB

9 ZIM-KN Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb Grundidee: NETZMANAGEMENT PROGNOSE IKT STEUERBOX GESCHÄFTSMODELLE IKT SPEICHER LEITTECHNIK CEB

10 ZIM-KN Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb Kooperationspartner: Bisher beteiligte ZIM-KN Kooperationspartner: Unternehmen: Stadtwerke und Regionalverbände: Institutionen: CEB

11 ZIM-KN Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb Zielsetzung Demonstrator auf dem Campusgelände Produzierendes Gewerbe Bürogebäude Produzierendes Gewerbe Leitwarte Fachkundenzentrum SPEICHER BHKW (Wärme) StartUp-Büro Wohneinheit BHKW (Wärme) CEB

12 ZIM-KN Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb Zielsetzung Kernziele des Demonstrators: Aufbau einer Demonstrationsregion für virtuelle Kraftwerke Stärken der Innovationskraft der Region durch Wissenstransfer zwischen Hochschulen, KMU, Stadtwerken und der Bevölkerung Verbessern der regionalen Wertschöpfung durch die Querverbundoptimierung zwischen Stromund Wärmemarkt unter Einbeziehung der unterschiedlichen Akteure wie Erzeuger, Händler, Verbraucher und Netzbetreiber Weiterentwickeln der dezentralen regenerativen Energieerzeugung sowie deren Optimierung im Verbund Stabilisieren der Verteilernetze Etablieren neuer Geschäftsmodelle durch intelligente Steuerung und Informationsfluss; Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal Bereitstellen von Räumlichkeiten für Start-Ups CEB

13 ZIM-KN Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb Zielsetzung Innovations- und Zukunftspotential des Demonstrators: Bereitstellen einer komplexen Testumgebung für die unterschiedlichsten Komponenten und deren Interaktion Plattform für Informations- und Wissensaustausch für Entwickler, Produzenten und Marktakteure Aufbau eines Kompetenzzentrums Bereitstellen einer realen Umgebung für Kundengespräche und Öffentlichkeitsarbeit Innovative Ausbildungsstätte Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal in realer Umgebung Inkubator für Start-Ups und Innovationen Querverbundoptimierung zwischen Strom- und Wärmemarkt Integration aller relevanten Akteure - Verbraucher/Händler/Lieferant/Netzbetreiber Aufbau einer IT-Struktur, die zuverlässig Datenmissbrauch verhindert Regionale Wertschöpfung Stärkung regionaler Wettbewerbsfähigkeit CEB

14 Energiewende braucht Qualifikation Lehr- und Forschungszentrum für dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz Reutlingen Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

15 Reutlinger Energiezentrum für dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz ein kooperativer Lehr- und Forschungsverbund als Public-Private-Partnership gefördert von der Karl-Schlecht-Stiftung Greift eines der wichtigsten Innovationsthemen unserer Zeit auf: Energiewende verändert den Energiesektor von Grund auf erfordert Menschen, die sie umsetzen können Unser Ziel: Experten für das Thema Energie ausbilden Masterstudiengang Dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

16 Hintergrund Anlass Energiewende energieeffizienteste Volkswirtschaft der Welt bis 2050 Klimaschutz, EEG, Atomausstieg, Gesetzesrang in BW Notwendigkeit der Transformation von einem zentralen in ein dezentrales Energieversorgungssystem mit hoher Energieeffizienz Notwendige Investitionen von bis zu 550 Mrd Motor für die Entwicklung neuer Technologien mit steigender Komplexität Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften mit Umsetzungs- und Gestaltungswillen wird stark steigen Ausbildung von Fachkräften (30 pro Jahr) um den Personalbedarf regionaler KMU zu decken Antwort der Hochschule Reutlingen. Zentrum für Dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz Reutlingen Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

17 Das Zentrum ist attraktive Antwort für Unternehmen, Verbände: Absolventen, die sowohl auf dem Gebiet der Energietechnik als auch der Energiewirtschaft fundierte Kenntnisse besitzen für Studierende: Erhebliche Nachfrage nach Master-Studienplätzen, besonders auf dem Energiesektor für die Politik: Nachhaltiger und breitenwirksamer Beitrag zur Umsetzung der Energiewende Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

18 Wir suchen Partner mit Bereitschaft zum finanziellen Engagement Wir bieten Betrieb des Studiengangs Nennung als Sponsor (Internet, Flyer) Mitgliederversammlung 1 mal pro Jahr Masterthesis einbringen Recruiting von Absolventen Nutzung des Zentrums für firmeninterne Fort- und Weiterbildung gegen Bezahlung Wovon Sie als Unternehmen profitieren Frühzeitiges Binden von top ausgebildeten Energie-Experten Vergabe von Forschungsprojekten, Praktika und Abschlussarbeiten Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

19 Wir suchen motivierte Studentinnen und Studenten mit Interesse an der Energiewende Wir bieten Qualitativ hochwertiges Masterstudium Dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz Wahl eines Studienschwerpunktes: Energietechnik oder Energiewirtschaft Enge Partnerschaft zur Industrie Forschungsnahe Ausbildung Zahlreiche Partnerhochschulen im Ausland Wovon Sie als Studierende profitieren Frühzeitiger Kontakt zu möglichen Arbeitgebern Studium befasst sich mit einem wichtigen Thema unserer Zeit Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

20 Masterstudiengang Wirtschafts- Ingenieur (B.Eng.) LEHRE Theorie Praxis Angewandte Forschung Projektorientiertes Lernen Anwendungsbezogen Arbeiten in Teams Industrienah Praxisorientiert In Unternehmen Forschungsnah Mit Unternehmen Abschluss mit Schwerpunkt Ingenieur (B.Eng.) Unternehmen Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

21 Eckdaten des Studiengangs Abschluss: Studienart: Studiendauer: Credits: Studienbeginn: Mindestanmeldenote: Sprache: Vertiefungsrichtungen: Master of Science Vollzeitstudium 3 Semester 90 ECTS Punkte Sommer- und Wintersemester überdurchschnittlicher Bachelorabschluss überwiegend Deutsch, teilweise auf Englisch Energietechnik und Energiewirtschaft Wir bilden die Energie-Experten für morgen aus! Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

22 Das Studium auf einen Blick 1. Semester 2. Semester Energie und Umwelt 6 ECTS Energietechnik II Energietechnik Schwerpunkte Energiewirtschaft Energiepolitik und recht Energiemärkte und -unternehmen 6 ECTS 6 ECTS 7 ECTS Dezentrale Energietechnik Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft Energietechnik I 6 ECTS 6 ECTS 8 ECTS Einzelaspekte des operativen Managements Sozialkompetenz 4 ECTS Wahlpflichtmodule 1. Semester Forschungs- und Entwicklungs-Projekt Wahlpflichtmodule 2. Semester 6 ECTS 6 ECTS 5 ECTS 6 ECTS Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

23 Projektorientiertes Lernen: FuE Projekt Studierende suchen sich bei Professoren und Betreuern Arbeiten, die Sie im Laufe des Semesters bearbeiten. Die Arbeit sollte einen entwicklerischen oder wissenschaftlichen Hintergrund haben. Der Umfang beträgt ungefähr 150 h. Die üblichen arbeitsbegleitenden Aufzeichnungen und Dokumentationen werden erstellt. (keine umfängliche Thesis) Die Arbeit schließt mit einer Präsentation ab Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

24 Industriekontakte Durchführung von Firmenbesichtigungen bis hin zu mehrtägigen Exkursionen während des Semesters Durchführung von Kontaktmessen auf dem Campus Ein reger Austausch führt zu einer praxisbezogenen Lehre und ermöglicht vielfältige Kontaktmöglichkeiten der Studierenden mit der Industrie Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

25 Status Forschung Prof. Wolfgang Frühauf Prof. Frank Truckenmüller Prof. Sabine Löbbe Prof. Bernd Thomas Prof. Peter Kleine-Möllhoff Prof. Thorsten Zenner Prof. Clemens van Dinther Schwerpunktsetzung Adaptive Regelungssysteme Energiemanagement; Simulation von Energiesystemen Energietechnik / Kraftwerkstechnik / Virtuelle Kraftwerke Energietechnik Kraftwerkstechnik Energiesysteme Energiewirtschaft Transformation der Energiewirtschaft Strategien und Geschäftsmodelle Expertise Forschungsgebiet Kraft-Wärme- Kopplung / Blockheizkraftwerke dezentrale Energiesysteme, Prozesssimulation Energiestrommanagement / Umweltschutz / Energie- und Metallerzeugung Stoffstrommanagement Energie- und Materialeffizienz in der Produktion Simulation von Energiesystemen Kommunikationstechnik/ Automatisierung Anlagenvernetzung Energiedatenmanagement Energiespeicherung Smart Grid Economics Flexibilitätsmärkte Strategisches Verhalten Multi-Agenten Systeme E-Kfz & Ladestrategien Ausstattung Simulation Wärmepumpen Szenario-, Prozesstools Blockheizkraftwerke Verbrennungsmotoren Automatisierung Business Analytics Labor Anwendungsbezogen. Praxisorientiert. Forschungsnah.

26 Hochschule Reutlingen Fakultät Technik Studienbereich Maschinenbau Der NEUE MB-Master Masterstudiengang Maschinenbau

27 Neuer Masterstudiengang Maschinenbau Industrienah und praxisorientiert Forschungsnah Individuell und effektiv Vertiefungsrichtung Produktentwicklung oder Vertiefungsrichtung Energietechnik Masterstudiengang Maschinenbau

28 Eckdaten zum Studiengang Abschluss: Studienart: Studiendauer: Credits: Studienbeginn: Bewerbungsfristen: Master of Science Vollzeitstudium 3 Semester 90 ECTS Punkte Sommer- und Wintersemester für das Sommersemester für das Wintersemester Mindestanmeldenote: Sprache: Vertiefungsrichtungen: überdurchschnittlicher Bachelorabschluss überwiegend Deutsch, teilweise auf Englisch Produktentwicklung und Energietechnik Masterstudiengang Maschinenbau

29 Module im Studiengang 1. Studiensemester 2. Studiensemester 3. Studiensemester Produktentwicklungsprojekt Projektmanagement Thesis 2 SWS Betriebswirtschaft Mathematik FuE Projekt Energietechnik I 6 SWS Digital Factory Sozialkompetenz Energietechnik Energietechnik II Produktentwicklung Produktionsanlagen 22 SWS / 30 ECTS Energietechnik III 8 SWS CAE 8 SWS 6 SWS 30 ECTS 22/2 / 30 ECTS Masterstudiengang Maschinenbau

30 Basisfächer Studiengang 1. Studiensemester 2. Studiensemester 3. Studiensemester Produktentwicklungsprojekt Projektmanagement Thesis 2 SWS Betriebswirtschaft Mathematik FuE Projekt Energietechnik I 6 SWS Digital Factory Sozialkompetenz Energietechnik Energietechnik II Produktentwicklung Produktionsanlagen 22 SWS / 30 ECTS Energietechnik III 8 SWS CAE 8 SWS 6 SWS 30 ECTS 22/2 / 30 ECTS Masterstudiengang Maschinenbau

31 Projektbezogene Lehrformate im Studiengang 1. Studiensemester 2. Studiensemester 3. Studiensemester Produktentwicklungsprojekt Projektmanagement Thesis 2 SWS Betriebswirtschaft Mathematik FuE Projekt Energietechnik I 6 SWS Digital Factory Sozialkompetenz Energietechnik Energietechnik II Produktentwicklung Produktionsanlagen Energietechnik III 8 SWS CAE 8 SWS 6 SWS Masterstudiengang Maschinenbau

32 Projektbezogene Lehrformate im Studiengang Produktentwicklungsprojekt!PEP Idee Bauteil- Konstruktion Werkzeug- Konstruktion und Umsetzung Spritzgieß- Technologie Serienfertigung in der Kunststoff-Lernfabrik In der Kunststoff-Lernfabrik wird ein kleines Kunststoffbauteil von der ersten Idee bis hin zur Massenproduktion entwickelt und produziert. Die Arbeit entsteht im Team. Alle relevanten Aspekte werden sowohl in der Theorie als auch in der Praxis gelernt und praktisch angewendet. Das ganzheitliche Verständnis und der sichere Umgang mit dem Produktentstehungsprozess von Kunststoffbauteilen steht hierbei im Vordergrund. Masterstudiengang Maschinenbau

33 Projektbezogene Lehrformate im Studiengang FuE Projekt Studierende suchen sich bei Professoren und Betreuern Themen, die Sie im Laufe des Semesters bearbeiten. Die Arbeit hat einen entwicklerischen oder wissenschaftlichen Hintergrund. Der Umfang beträgt ungefähr 120 h. Die üblichen arbeitsbegleitenden Aufzeichnungen und Dokumentationen werden erstellt. Die Arbeit schließt mit einer Postervortrag ab: - Zusammenfassung des Inhalts auf das Wesentliche - Erstellung eines Posters - Kurzvortrag (6 min) zum Poster in einer Postervortragsreihe Masterstudiengang Maschinenbau

34 Projektbezug im Studiengang Industriekontakte Durchführung von Firmenbesichtigungen bis hin zu mehrtägigen Exkursionen während des Semesters Durchführung von Kontaktmessen auf dem Campus Die aufgeführten Firmen bilden den Industriebeirat des Studienbereichs Maschinenbau. Ein reger Austausch führt zu einer praxisbezogenen Lehre und ermöglicht vielfältige Kontaktmöglichkeiten der Studierenden mit der Industrie. Industriebeirat MB Stand 05/15 Masterstudiengang Maschinenbau

35 Wahlmöglichkeit im Studiengang 1. Studiensemester 2. Studiensemester 3. Studiensemester Produktentwicklungsprojekt Projektmanagement Thesis 2 SWS Betriebswirtschaft Mathematik FuE Projekt Energietechnik I 6 SWS Digital Factory Sozialkompetenz Energietechnik Energietechnik II Produktentwicklung Produktionsanlagen Wahl am Ende des 1. Fachsemesters Energietechnik III 8 SWS CAE 8 SWS 6 SWS Masterstudiengang Maschinenbau

36 Wahlmöglichkeit Energietechnik 1. Studiensemester 2. Studiensemester 3. Studiensemester Produktentwicklungsprojekt Projektmanagement Thesis 2 SWS Betriebswirtschaft Mathematik FuE Projekt Energietechnik I 6 SWS Digital Factory Sozialkompetenz Energietechnik Energietechnik II Produktentwicklung Produktionsanlagen Wahl am Ende des 1. Fachsemesters Energietechnik III 8 SWS CAE 8 SWS 6 SWS Masterstudiengang Maschinenbau

37 Vertiefungsrichtung Energietechnik Die Studierenden werden umfassend in die Grundlagen der Energieumwandlung und Wärmeübertragung eingeführt. Sie verstehen die Auslegungsprinzipien von Energieumwandlungsprozessen im Detail. Es werden die technischen, ökonomischen und ökologischen Bewertungskriterien für die konventionelle und regenerative Energietechnik an praxisbezogenen Fallbeispielen erlernt. Moderne Simulationstechniken zur Bewertung technischer Prozesse werden mittels numerischer Strömungsberechnung (CFD) vermittelt. Die Studierenden erwerben systemtechnische Kenntnisse von zentralen und dezentralen Energiesystemen und verstehen die Zusammenhänge. Am Beispiel der Kraft-Wärme-Kopplung wird die technische Umsetzung anschaulich vermittelt und der Transformationsprozess zu dezentralen Versorgungsstrukturen diskutiert. Energietechnik I Grundlagen der Energieumwandlung Wärmeübertragung Energietechnik II Konventionelle und Regenerative Energietechnik Computational Fluid Dynamics (CFD) Energietechnik III Energiesysteme Kraft-Wärme-Kopplung Masterstudiengang Maschinenbau

38 Wahlmöglichkeit Produktentwicklung 1. Studiensemester 2. Studiensemester 3. Studiensemester Produktentwicklungsprojekt Projektmanagement Thesis 2 SWS Betriebswirtschaft Mathematik FuE Projekt Energietechnik I 6 SWS Digital Factory Sozialkompetenz Energietechnik Energietechnik II Produktentwicklung Produktionsanlagen Wahl am Ende des 1. Fachsemesters Energietechnik III 8 SWS CAE 8 SWS 6 SWS Masterstudiengang Maschinenbau

39 Vertiefungsrichtung Produktentwicklung Digital Factory, CAQ Labor Der Produktentstehungsprozess wird in den Aspekten qualitätsorientierter Prozessund Bauteilauslegung erörtert. Die Studierenden erlernen die gesamtheitliche Auslegung von Produktionsanlagen, Produktionsprozessen und Bauteilen mit unterschiedlichen Beanspruchungen und Anforderungen sowie Analyse und Diagnose der Komponenten hinsichtlich Qualität, Lebensdauer und Verschleiß. Bei der Bauteilentwicklung erlernen die Studierenden die Verfahren moderner Simulationstechniken stationärer und transienter Prozesse. Digital Factory CAQ Labor Produktionsanlagen Produktionsanlagen Projektarbeit Betriebsfestigkeit Computer Aided Engineering CAE Numerische Strukturmechanik Masterstudiengang Maschinenbau

40 Forschungsnähe im Studiengang 1. Studiensemester 2. Studiensemester 3. Studiensemester Produktentwicklungsprojekt Projektmanagement Thesis 2 SWS Betriebswirtschaft Mathematik FuE Projekt Energietechnik I 6 SWS Digital Factory Sozialkompetenz Energietechnik Energietechnik II Produktentwicklung Produktionsanlagen Energietechnik III 8 SWS CAE 8 SWS 6 SWS In den gekennzeichneten Arbeitsgebieten wird aktiv Forschung betrieben. Masterstudiengang Maschinenbau

41 Internationalität im Studiengang Ausländische Studierende nehmen am Masterprogramm teil Vorlesungen werden teilweise auf Englisch abgehalten Es besteht die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes innerhalb der Hochschulpartnerschaften: USA, Kettering University, Flint, Michigan, USA Südafrika, Nelson Mandela Metropolitan University, Port Elizabeth Südafrika, University of Stellenbosch England, London, South Bank University Russland, St. Petersburg, Polytechnical State University SPUSP Ukraine, National Mining University of Ukraine, Dnepropetrovsk China, Politechnical University Xi'an China, Dong Hua University, Shanghai Doppelabschluss: MBMaster: Russland SPUSP (St. Petersburg)/M.Eng. (Reutlingen) Anteil unserer Studenten mit Auslandssemester: 40% Masterstudiengang Maschinenbau

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik Ihr Engagement für die

Mehr

Neue Möglichkeiten schaffen

Neue Möglichkeiten schaffen ENERGIETECHNIK UND RESSOURCENOPTIMIERUNG Neue Möglichkeiten schaffen Energietechnik und Ressourcenoptimierung gibt Antworten auf Fragen, wie Energie optimal bereitgestellt, intelligent gespeichert und

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik s Studizu Mechanical Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studiengangs:

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. MARKETING UND VERTRIEB Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. MARKETING UND VERTRIEB Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN MARKETING UND VERTRIEB Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule Industrial Engineering (Bachelor of Engineering) - Fernstudium in Mittweida Angebot-Nr. 00095093 Bereich Studienangebot Hochschule Preis berufsbegleitendes Studium (gebührenpflichtig entsprechend der jeweils

Mehr

Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management. Seite 1

Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management. Seite 1 Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen in Deutschland. In 11 Fachbereichen

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

(1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: 1 9M112 Integrierte Managementsysteme 4 5

(1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: 1 9M112 Integrierte Managementsysteme 4 5 IV. Studienverlauf 19 Modulprüfungen (1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: Sem. Kürzel Bezeichnung des Moduls SWS ETCS 1 9M211 Mathematische Methoden in Naturwissenschaft und

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Corporate Human Resources / Personalentwicklung 30. Juni 2014 Eckdaten zum Studium Service Engineering

Mehr

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag Herzlich Willkommen zum Masterinfotag ZAHLEN UND FAKTEN Gründung im September 2001 durch Fusion der Hochschule für Druck und Medien (HDM) und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI)

Mehr

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule Mechatronik (Master) in Zittau Angebot-Nr. 00095232 Bereich Angebot-Nr. 00095232 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Hochschule Zittau/Görlitz 3 Semester Tageszeit Ganztags Ort

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. SERVICE MANAGEMENT Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. SERVICE MANAGEMENT Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN SERVICE MANAGEMENT Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de Marketing/Vertrieb/ Medien Master of Arts www.gma-universities.de Vorwort Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleiter Liebe Studieninteressierte, die Hochschulen Ingolstadt und Augsburg bieten gemeinsam den

Mehr

Inhalte, Zielgruppe und Erfolg des Master-Fernstudiengangs Kommunales Energiemanagement

Inhalte, Zielgruppe und Erfolg des Master-Fernstudiengangs Kommunales Energiemanagement Inhalte, Zielgruppe und Erfolg des Master-Fernstudiengangs Kommunales Energiemanagement Chancen, Aufgaben und Hilfen für Kommunen bei der Nutzung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien Röbel, 7.7.2011,

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master- Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Master- Studiengang Engineering and Management

Mehr

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Ziele: Qualifizierung von Studierenden für den internationalen Einsatz Ausbildung von Fachkräften für einheimische Unternehmen und Institutionen Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Strukturvoraussetzung:

Mehr

Master Hochschule Heilbronn

Master Hochschule Heilbronn Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen Baden-Württembergs nahezu 6.500 Studierende 45 Bachelor- und Master Studienangebote in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik ca. 190 ProfessorInnen

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Forum: Fachkräfte Rückgrat der Logistik. Praxisorientierte Logistikausbildung an der FH Erfurt

Forum: Fachkräfte Rückgrat der Logistik. Praxisorientierte Logistikausbildung an der FH Erfurt erwicon 2012 Forum: Fachkräfte Rückgrat der Logistik Praxisorientierte Logistikausbildung an der FH Erfurt Innovative Verkehrssysteme und effiziente Logistiklösungen ein Forschungsschwerpunkt an der Fachhochschule

Mehr

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg OTH Regensburg - Geschichte Tradition seit 169 Jahren: 1846: Gründung einer privaten einklassigen Baugewerkschule 1959: Start

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Industrial Services

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Industrial Services Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Industrial Services Corporate Human Resources / Personalentwicklung 27. Juni 2013 Eckdaten zum Studium

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Masterstudiengänge an der NTB www.ntb.ch HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Stillt Ihren Wissenshunger. Ein Masterstudium an der NTB. Als Sir

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT 13 HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT BESONDERER TEIL DER PRÜFUNGSORDNUNG FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG NACHWACHSENDE ROHSTOFFE

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

1 Die Phase des Aufbaues 1.1 Ein kurzer Blick auf die BTU und ihre Fakultäten 1.2 Strukturierung der Lehre Studienrichtung Energie- und Antriebstechnik im Studiengang Elektrotechnik Studienrichtung Energieversorgung

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Steffen Nicolai ThEGA-Forum, Weimar, 20.04.2015 Fraunhofer IOSB-AST Ilmenau Angewandte Systemtechnik Fokusfelder:

Mehr

Smart Metering mit Massendatenmanagement und kurzzyklischer Datenerfassung

Smart Metering mit Massendatenmanagement und kurzzyklischer Datenerfassung Energy Talks Ossiach 2013 Smart Metering mit Massendatenmanagement und kurzzyklischer Datenerfassung 07.06.2013 Prof. Dr.-Ing. C. Bruce-Boye 1 WiE Wissenschaftszentrum für intelligente Energienutzung 07.06.2013

Mehr

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14. Info-TagE Masterstudiengänge Studien, die Früchte tragen Campus Waldau St. Gallen Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.00 Uhr Campus Buchs Samstag, 26. Februar 2011 von 9.30 15.00 Uhr www.ntb.ch HEUTE

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 4. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering studieren Die Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Vier Fakultäten und ein Institut

Mehr

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers Das Beste aus beide We te? ua it tse t i u u d Perspe tive www.cas.dhbw.de des dua e Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers September 2015 30.09.201 5 DUALE HOCHSCHULE 9 Standorte

Mehr

Duales Studium an der HWR Berlin

Duales Studium an der HWR Berlin Duales Studium an der HWR Berlin (und ein paar Gedanken zu seiner Finanzierung) Prof. Dr.-Ing. Helmut Schmeitzner Studiendekan Technik Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik 1 Wer sind wir? Wofür

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

PRESSEINFORMATION 15.6.2015

PRESSEINFORMATION 15.6.2015 PRESSEINFORMATION 15.6.2015 Aktuelles Fachwissen aus der Fraunhofer-Spitzenforschung Berufsbegleitende Online-Studiengänge der Fraunhofer Academy starten im Oktober 2015 Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

MEDICAL ENGINEERING. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDICAL ENGINEERING. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDICAL ENGINEERING Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM

BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM +I7/ +RFKVFKXOH I U 7HOHNRPPXQLNDWLRQ /HLS]LJ 8QLYHUVLW\ RI $SSOLHG 6FLHQFHV BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM MASTER INFORMATIONS- UND Hochschule der KOMMUNIKATIONSTECHNIK Sehr geehrte Damen und Herren, die

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de Der Studiengang BWL-International Business www.dhbw-heidenheim.de Das reguläre Studium: 2 Das duale Studium an der DHBW: 6 x 12 Wochen wissenschaftliches Studium 6 x 12 Wochen berufspraktische Ausbildung

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

am Beispiel der Prozesstechnik

am Beispiel der Prozesstechnik J,N+T, Ausstellung und Seminar am 10. November 2012 in der Rhein-Erft-Akademie, Berufe in Naturwissenschaft und Technik ERFOLGREICHE ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN! Ingenieurwissenschaften und Bachelorabschlüsse

Mehr

Perspektiven im Service Management

Perspektiven im Service Management Perspektiven im Service Management Einführung Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen hat einen neuen Wirtschaftsingenieur-Studiengang Service Management entwickelt, dessen Inhalte den Bedürfnissen serviceintensiver

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, 2015 www.dhbw-mannheim.de DAS PARTNERMODELL DER DHBW Studienakademie Unternehmen DHBW Studenten Dozenten Prof.

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung

Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Virtuelle Kraftwerke als Zukunft der Energieversorgung Präsentation zum Kongress Energiedemokratie Sven Kirrmann Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin Potsdam, 24. November 2012 Die Agentur für Erneuerbare

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen

Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen 2 Agenda Begrüßung MA Politik & Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens Tanja Gotthardt Masterstudiengänge Arabische Welt & International Business AWS-Arabisch

Mehr

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Version 5 vom 08.04.2014 Teil B: Besondere Bestimmungen 40-INFM Aufbau des Studiengangs 41-INFM Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Zukunft gestalten - Grün Studieren in Berlin und Brandenburg

Zukunft gestalten - Grün Studieren in Berlin und Brandenburg Zukunft gestalten - Grün Studieren in Berlin und Brandenburg Juliane Kostowski Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) Friedrich-Ebert-Straße 28 D-16225 Eberswalde Seite 1 Ihr wolltet schon

Mehr

16. Stellenbörsetag. NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014. www.ntb.ch/stellenboerse

16. Stellenbörsetag. NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014. www.ntb.ch/stellenboerse 16. Stellenbörsetag NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Dienstag, 1. April 2014 www.ntb.ch/stellenboerse Inhalt Firmen 3 Musterfirma 3 Musterfirma 3 Musterfirma 5 Musterfirma 5 Musterfirma 5 Musterfirma

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Berlin. In einem innovativen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Fahrzeugtechnik Fakultät für

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend E-Mobility & Energy Management

Masterstudium, berufsbegleitend E-Mobility & Energy Management Masterstudium, berufsbegleitend E-Mobility & Energy Management DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. BEWEGE SIE. Ressourcen verantwortungsvoll nutzen Energieeffizienz und erneuerbare Energien werden immer wichtiger,

Mehr

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences Hochschule Worms University of Applied Sciences Fachbereich Touristik/Verkehrswesen Erenburgerstraße 19 67549 Worms Kooperationsprogramm der Hochschule Worms Prof. Dr. Andreas Wilbers Aufnahmekapazität

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Master of Engineering. in Kooperation HS Augsburg - University of Ulster. Prof. Dr. Kopystynski / Prof. Dr. Eder

Master of Engineering. in Kooperation HS Augsburg - University of Ulster. Prof. Dr. Kopystynski / Prof. Dr. Eder Master of Engineering in Kooperation HS - University of Ulster Prof. Dr. Kopystynski / Prof. Dr. Eder Überblick - Eingerichtet seit 1990 - Studiendauer: 3 Semester - Abschlüsse: MEng/HSA + MEng/UU - Akkreditiert

Mehr