Vorlesung SemanticWeb Universität Karlsruhe 28. Januar 2008 Hans-Peter Schnurr, ontoprise GmbH ontoprise GmbH -1-

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Semantics@Work. Vorlesung SemanticWeb Universität Karlsruhe 28. Januar 2008 Hans-Peter Schnurr, ontoprise GmbH. 2008 ontoprise GmbH -1-"

Transkript

1 Vorlesung SemanticWeb Universität Karlsruhe 28. Januar 2008 Hans-Peter Schnurr, ontoprise GmbH 2008 ontoprise GmbH -1- Copyright ontoprise GmbH, Karlsruhe

2 2008 ontoprise GmbH -2-

3 Von der Daten-Verwendung zur Wissens-Wiederverwendung Nutzen Informations Technologie Wissens Technologie Intelligenz Daten sammeln Suche Struktur & Modell Integration Suchen Komplexität managen Regeln Wissen wiederverwenden Zeit 2008 ontoprise GmbH -3-

4 knowhow to use Know-how! Profil Kunden ontoprise ist der führende Anbieter industriebewährter Semantic Web Infrastruktur, um Computer dabei zu unterstützen, Informationen einfacher, schneller und intuitiver zu verarbeiten. Gegründet: 1999 Team: 50+ Mitarbeiter Highlights: Ausgereifte, Industrie-Bewährte Produkte Stabile Referenzen in unterschiedlichen Branchen Umfassende Abdeckung der W3C Standards Partnernetzwerk 2008 ontoprise GmbH -4-

5 Hans-Peter Schnurr Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der ontoprise GmbH Vorher: McKinsey & Company Vorher: Uni Karlsruhe (Wi.-Ing.) Themenschwerpunkte Semantische Technologien, Wissensmanagement, Hirnforschung in praxisrelevanten Kontexten Autor, Herausgeber, Chair, Referent und Reviewer zahlreicher wissenschaftlicher Artikel, Bücher, Vorträge und Workshops. Gründungsmitglied der deutschen Gesellschaft für Wissensmanagement GfWM e.v. Vorstandsmitglied Arbeitskreis Wissensmanagement Karlsruhe e.v. Mitarbeit in VDI Fachausschuss Wissensmgmt. im Engineering Co-Initiator der Konferenzreihe WM 200X Professionelles Wissensmanagement Co-Organisator der Konferenzreihe Symposium Wissensmanagement Karlsruhe 2008 ontoprise GmbH -5-

6 90 Minuten, um zu erfahren. was Frankfurt und Hessen mit Inferencing zu tun haben 2008 ontoprise GmbH -6-

7 ... Semantic Web HISTORY 27. May 1994 Sir Tim Berners-Lee Vision of a Semantic Web Closing Key Note 1. Int. WWW Conference CERN Adding semantics to the web involves two things: -allowing documents which have information in machine-readable forms -allowing links to be created with relationship values ontoprise GmbH -7-

8 1994: Internet? Was ist das denn? 1993: CERN gibt WWW für die Öffentlichkeit frei 2008 ontoprise GmbH -8-

9 ... Semantic Web HISTORY W3C Semantic Web Standardization: Work on Web Ontology Language (OWL) Research projects on Web : Resource Description Framework (RDF) Ontologies W3C standardization of Semantic Web starts Web Ontology Language (OWL) start EU : On-To-Knowledge (01/00) Work on Resource Description Framework (RDF) become W3C recommendations and US (DARPA): DAML (07/00) Work on RDF Schema (RDFS) W3C Standardization of XML starts Web Server Number Semantic Web = Web + Data base technology + Knowledge Representation Dez 94 Jun 95 Dez 95 Web data transfer larger than FTP data transfer Kifer, Lausen, Woo, Logical foundations of object-oriented and frame-based languages A. Borgida, On the relative expressiveness of description Logics and predicate logic Jun 96 Dez 96 Jun 97 Dez 97 Jun 98 Dez 98 Jun 99 Time Dez 99 Jun 00 Dez 00 Jun 01 Dez 01 Jun 02 Dez 02 Jun 03 Dez 03 [ Source: ] 2008 ontoprise GmbH -9-

10 Positionierung im SemanticWeb OntoStudio Kernprodukte OntoBroker Quelle: ontoprise GmbH -10 -

11 Die lebende Inferenzmaschine.. Wer arbeitet in der Abteilung Motorenentwicklung? Welche Projekte werden in Hessen umgesetzt? Wen fragen Sie zum Thema Dieselmotoren-Rußfilter? 2008 ontoprise GmbH -11 -

12 Willi Granate ist Vorgesetzter von Sepp Gehtnix Fritz Müller hat den Vorgesetzten Sepp Gehtnix Fritz Müller schreibt Dokumentation über StopQualm2005 Willi Granate leitet Abteilung Motorenentwicklung StopQualm2005 ist ein Projekt zu Dieselmotoren-Rußfilter Sepp Gehtnix leitet das Projekt StopQualm2005 StopQualm2005 wird am Standort Frankfurt umgesetzt Günter Garnich lebt in Frankfurt 2008 ontoprise GmbH -12 -

13 ist Vorgesetzter von Willi Granate ist Vorgesetzter von leitet Abteilung leitet Motorenentwicklung Hessen part of Frankfurt Am Standort Am Standort Sepp Gehtnix ist ein Projekt StopQualm2005 hat den Vorgesetzten Fritz Müller schreibt Dokumentation Lebt in Zu Thema Hat Knowhow Günter Garnich Dieselmotoren-Rußfilter 2008 ontoprise GmbH -13 -

14 Menu Ontologie vs. Taxonomie, Thesaurus, Topic Map Objekt Ontologie Taxonomie Topic Thesaurus Ontologie in F-Logik Map Person kennt schreibt Thema behandelt_in Dokument Student Akademiker Semantik F-Logic Ontologie PhDStudent Doktorand Unterthema ähnlich Regeln Alter Name York Sure T behandelt_in D T zu_thema D P schreibt D zu_thema T P kennt T 31 York 2008 ontoprise GmbH -14 -

15 Breites Nutzenspektrum cwb synonym of Counterweight Balance part of Robot Hydropneumatic LeightWeight KR500 is a Heavy Weight part of Spring is a Medium Weight Gas KR500 is a 2008 ontoprise GmbH -15 -

16 90 Minuten, um zu erfahren. warum Arm = Achse ist 2008 ontoprise GmbH -16 -

17 Industry-proven Smart contents Expert knowledge Master complexity Solid customer base Share knowledge At the right place Technical compliance Complete product suite Covering all standards Mature and highly scalable enterprise-wide Acquire knowledge collaboratively Re-use socially authored knowledge At the right time In the right context Accessible to everyone Legal compliance Predictive analytics Complexity management 2008 ontoprise GmbH -17 -

18 Ziele des Wissensmanagement im Kundenservice Kundenzufriedenheit erhöhen Diagnosezeiten reduzieren Unnötige und redundante Servicedienstleistungen vermeiden Fehler und Störungen vermeiden Prozess- und Fachwissen der Mitarbeiter steigern Systeme optimieren durch Auswertungen der Fehlerursachen Ausfall- oder Stillstandzeiten vermindern Grundlage hierfür: Wissen! 2008 ontoprise GmbH -18 -

19 Wer sind die Nutzer? 2008 ontoprise GmbH -19 -

20 Herausforderung Service weltweit Wissen ist Personenspezifisch selten und problembezogen begrenzt verfügbar (Zeit, Geo) schwierig teilbar (Sprache...) Produktstandorte weltweit Expertenwissen zentral Wissensteilung global? Konsequenzen schlechter Wissensteilung Reparaturzeiten? Mehrfachgänge? Hotlinekosten? Aus- und Weiterbildungskosten? Gesamtprozesskosten? Stillstand-> Produktionsausfall? Stillstand-> Produktionsausfall? 2008 ontoprise GmbH -20 -

21 Glauben Sie nur, was Sie gesehen haben? 2008 ontoprise GmbH -21 -

22 Nutzenpotentiale wenn der Kunde entscheidet Kundensituation Wahrscheinlichkeit des erneuten Kaufs Fehlerfreies Produkt Fehlerhaftes Produkt und schlechter Kundenservice Fehlerhaftes Produkt und guter Kundenservice Quelle: Dr. Jon Anton, and Dr. Natalie L. Petouhoff, Purdue University, Center for Customer-Driven Quality, Purdue University, U.S.A 2008 ontoprise GmbH -22 -

23 Einsatzbeispiel: SemanticGuide bei KUKA Roboter 2008 ontoprise GmbH -23 -

24 Globale Bereitstellung von Fällen und Lösungen Headquarter 1. Feedback Import 2. Statistik & Ranking modifizieren XpertServer 3. Sende Update an alle Techniker 1. Checke Wissens-basis auf Laptop (Offline) 2. Finde Fälle & Lösungen Service Case Techniker 3. Checke proaktive Aufgaben 4. Sende Feedback Lösung Erfolgreich 2008 ontoprise GmbH -24 -

25 SemanticGuide: eingebettet in SAP CS & MAM 2008 ontoprise GmbH -25 -

26 Semantische Suche mit Kontext Regel 2008 ontoprise GmbH -26 -

27 Regelunterstützte Lösungsfindung 2008 ontoprise GmbH -27 -

28 Detailsicht der Vorgehensweise 2008 ontoprise GmbH -28 -

29 Feedback und Dokumentation NEUER Lösungen 2008 ontoprise GmbH -29 -

30 Einbettung der Historie in SAP CS & MAM 2008 ontoprise GmbH -30 -

31 Wissensnutzung: Suche in Lösungen und Dokumenten 2008 ontoprise GmbH -31 -

32 Breites Nutzenspektrum is a Medium Weight cwb synonym of Robot LeightWeight part of Counterweight Balance KR500 is a Heavy Weight Hydropneumatic part of KR500 is a Spring Gas Integration von Informationen Strukturiert Unstrukturiert Abbildung Fachvokabular und Fachwissen Semantische Suche: Kontextinformation Tippfehlerkorrektur Intelligente Anfrageerweiterung Navigation Regelbasierte Abbildung von fachlichen Zusammenhängen 2008 ontoprise GmbH -32 -

33 Industry-proven Smart contents Expert knowledge Master complexity Solid customer base Share knowledge At the right place Technical compliance Complete product suite Covering all standards Mature and highly scalable enterprise-wide Acquire knowledge collaboratively Re-use socially authored knowledge At the right time In the right context Accessible to everyone Legal compliance Predictive analytics Complexity management 2008 ontoprise GmbH -33 -

34 Computer Guided Expert Shell System ontoprise provides an expert system for the largest hydroelectric power plant in Southeast Asia Aufgabenstellung / Problem Bau eines Wasserkraftwerks in Malaysia Betreiber vor Ort haben nicht die Ausbildung und keinen direkten Zugriff auf Experten Ziele Unterstützung der Betreiber vor Ort mit Expertenwissen Früherkennung von Fehlern im Betrieb Vorschlag von pro-aktiven Wartungsmaßnahmen Kontinuierliches Lernen 2008 ontoprise GmbH -34 -

35 Ziele des CEXS (Computer Guided Expert Shell System) Projektes Intelligentes Monitoring Früherkennung von kritischen Systemzuständen Früherkennung von Fehlern, Vorschlag von Wartungsmaßnahmen Lernen aus Problemen Aufzeichnung von Störungen, mit Aktionen und Annotationen Erstellung von Monitoren inkl. Tests auf historischen Störungsdaten Aufzeichnung des Nutzerverhaltens Ratgeberrichtlinien Leitet den Operator zur Wiederherstellung des Systemzustands Leitet den Operator/Techniker durch komplexe Problemfälle 2008 ontoprise GmbH -35 -

36 Functional Overview Plant Signals 2008 ontoprise GmbH -36 -

37 2008 ontoprise GmbH -37 -

38 Erstellung der Alarm Regeln Zusätzliche Features: Graphische Regelmodellierung Regeln können in OntoStudio verändert und getestet werden und direkt in die Laufzeitumgebung deployed werden Regel-Wizard für das einfache Erstellen der Alarm-Regeln Mathematica Einbindung für komplexe Berechnungen 2008 ontoprise GmbH -38 -

39 Industry-proven Smart contents Expert knowledge Master complexity Solid customer base Share knowledge At the right place Technical compliance Complete product suite Covering all standards Mature and highly scalable enterprise-wide Acquire knowledge collaboratively Re-use socially authored knowledge At the right time In the right context Accessible to everyone Legal compliance Predictive analytics Complexity management 2008 ontoprise GmbH -39 -

40 2008 ontoprise GmbH -40 -

41 Fisch-Suche mit Web 1.0 Technologien: Google 2008 ontoprise GmbH -41 -

42 2008 ontoprise GmbH -42 -

43 2008 ontoprise GmbH -43 -

44 Fisch-Suche mit Web 2.0 Technologien: Wikipedia 2008 ontoprise GmbH -44 -

45 2008 ontoprise GmbH -45 -

46 Probleme von Wikis als Wissensbasis Ad-hoc Anfragen sind zeitraubend Wiederholte Fakten sind inkonsistent Anzahl von Listen: hoher Aufwand Faktische Fehler sind kaum auffindbar 2008 ontoprise GmbH -46 -

47 Welche Städte sind die größten der Welt? 2008 ontoprise GmbH -47 -

48 2008 ontoprise GmbH -48 -

49 Probleme von Wikis als Wissensbasis Ursache: keine Trennung von Fakten und Text! Ad-hoc Anfragen sind zeitraubend Wiederholte Fakten sind inkonsistent Anzahl von Listen: hoher Aufwand Faktische Fehler sind kaum auffindbar 2008 ontoprise GmbH -49 -

50 online/online/datum/2008/09/23/dertraum-vom-semantischen-netz.htm 2008 ontoprise GmbH -50 -

51 Fisch-Suche mit Web 3.0 Technologien: Semantic MediaWiki ontoprise GmbH -51 -

52 2008 ontoprise GmbH -52 -

53 2008 ontoprise GmbH -53 -

54 2008 ontoprise GmbH -54 -

55 2008 ontoprise GmbH -55 -

56 2008 ontoprise GmbH -56 -

57 Wiki + Semantik = auswertbare Wissensbasis MediaWiki Flexible Ablage von Informationen Verknüpfen von Informationen Gemeinsame Bearbeitung der Inhalte Volltextsuche über die Inhalte Semantic MediaWiki Benennung der Verknüpfungen (z.b. Mozart ist eine Person ) Abfrage von Inhalten (z.b. zeige mir alle Personen, die in Hamburg gelebt haben) Anreicherung der Artikel mit Properties Semantic MediaWiki+ Intuitive Benutzeroberfläche Einfache Erfassung und Bereitstellung von strukturierten Informationen Anbindung an unterschiedliche Datenquellen (z.b. WebServices, Datenbanken, ) Es entstehen auswertbare Wissensbasen 2008 ontoprise GmbH -57 -

58 Semantic MediaWiki+ Intuitive Benutzeroberfläche Einfache Erfassung und Bereitstellung von strukturierten Informationen Anbindung an unterschiedliche Datenquellen (z.b. WebServices, Datenbanken, ) 2008 ontoprise GmbH -58 -

59 Geringe Eintrittsbarrieren und verbesserte Usability Syntax Highlighting, Autocompletion Semantic Toolbar Context Sensitive Help WYSIWYG-Editor Semantic MediaWiki+ Intuitive Benutzeroberfläche Einfache Erfassung und Bereitstellung von strukturierten Informationen Anbindung an unterschiedliche Datenquellen (z.b. WebServices, Datenbanken, ) 2008 ontoprise GmbH -59 -

60 Erhöhung der Ausdrucksfähigkeit Chemische und mathematische Formeln Maßeinheiten Relationen-Typen (invers, symmetrisch) Domain und Range für Relationen Semantic MediaWiki+ Intuitive Benutzeroberfläche Einfache Erfassung und Bereitstellung von strukturierten Informationen Anbindung an unterschiedliche Datenquellen (z.b. WebServices, Datenbanken, ) 2008 ontoprise GmbH -60 -

61 Volltext-Suche über eine Vielzahl von Formaten Upload von Dokumenten in beliebigen Formaten in das SMW+ Text Konverter erstellen den Index für die Volltextsuche (built in: MS Word and PDF Semantic MediaWiki+ Intuitive Benutzeroberfläche Einfache Erfassung und Bereitstellung von strukturierten Informationen Anbindung an unterschiedliche Datenquellen (z.b. WebServices, Datenbanken, ) 2008 ontoprise GmbH -61 -

62 OntoBroker -Konnektor Erweiterung des SMW+ Datenspeicher Full Inferencing support (SPARQL and ask-syntax) Integriert eine Vielzahl heterogener Datenquellen Semantic MediaWiki+ Intuitive Benutzeroberfläche Einfache Erfassung und Bereitstellung von strukturierten Informationen Anbindung an unterschiedliche Datenquellen (z.b. WebServices, Datenbanken, ) 2008 ontoprise GmbH -62 -

63 Wiederverwenden von Excel-Inhalten VBA-client für MS-Excel verbindet zu remote SMW+ SPARQL-query oder Anfrage aus dem Query Interface kann in MS-Excel eingebettet werden. Fakten werden somit in die Tabelle kopiert und dynamisch mit SMW+ synchronisiert. Semantic MediaWiki+ Intuitive Benutzeroberfläche Einfache Erfassung und Bereitstellung von strukturierten Informationen Anbindung an unterschiedliche Datenquellen (z.b. WebServices, Datenbanken, ) 2008 ontoprise GmbH -63 -

64 Trainingsdokumente für Ozeanographie Wissen -UNESCO Open-up a heterogenous collection of resources to non-computer experts 300+ Wissenskonsumenten, 10 Editoren, 25+ Autoren Vielzahl von Dokument-Formaten integriert Flexible Annotierung von Inhalten Freigabe Workflow und Private Arbeitsbereiche 2008 ontoprise GmbH -64 -

65 SMW+: eine der erfolgreichsten SemanticWeb Anwendungen We selected a European team led by ontoprise GmbH because that's where the best expertise is in web-scale social semantics" Mark Greaves, Vulcan Inc. > Downloads des Semantic MediaWiki seit September 2005 > Downloads der Halo- Erweiterung SMW+ seit Oktober 2007 Bei mehr als Nutzern im Einsatz Mehr als semantisch annotierte, gemeinsam erstellte Artikel 2008 ontoprise GmbH -65 -

66 ontoprise Produktwelt KnowledgeArchitects KnowledgeSuppliers KnowledgeConsumers OntoStudio SMW+ SemanticMiner OB Admin Knowledge Planner KB Editors SemanticGuide OntoBroker (Knowledge Server) 2008 ontoprise GmbH -66 -

67 90 Minuten, um zu erfahren. warum SemanticWeb noch smarter wird 2008 ontoprise GmbH -67 -

68 Aktuelle Forschungsthemen Web 2.0 Web 3.0 Kollaborative Wissensakquisition Textverstehen (Tripel: SPO) Ontologie Fragebeantwortung Semantic Web Services Knowledge Grids Semantic Business Analytics Anbindung von Sensoren & Internet der Dinge Question Answering 2008 ontoprise GmbH -68 -

69 OntoBroker besteht Zulassungstest zum Chemiestudium Hintergrund Aufbau eines digitalen Aristoteles Phase 1 in 2003 erfolgreich abgeschlossen Januar 2004 hat Phase 2 begonnen Funktionen Erfassung von umfangreichem Chemie- Wissen System besteht Advanced Placement Test Anfrage wird beantwortet UND erklärt 2008 ontoprise GmbH -69 -

70 Advanced Placement Test bestanden Antworten Begründungen zu den Antworten Zulassung zum Chemiestudium Antwortzeiten CYCORP 1650 Minuten (>27 Std.) Student 240 Minuten Stanford Research 38 Minuten Ontoprise 9 Minuten 2008 ontoprise GmbH -70 -

71 Aktuelle Forschungsthemen Web 2.0 Web 3.0 Kollaborative Wissensakquisition Textverstehen (Tripel: SPO) Ontologie Fragebeantwortung Semantic Web Services Knowledge Grids Semantic Business Analytics Anbindung von Sensoren/ Internet der Dinge Question Answering und breiter Einsatz im Markt! 2008 ontoprise GmbH -71 -

72 2008 ontoprise GmbH -72 -

73 90 Minuten, um zu erfahren ontoprise GmbH -73 -

74 Lust Praxiserfahrung zu sammeln? Wir suchen: Hiwis, Praktikanten, Diplomanden Danke! Hans-Peter Schnurr 2008 ontoprise GmbH -74 -

semantics@work Anwendungsgebiete und Nutzen semantischer Technologien Hamburg Hans-Peter Schnurr ontoprise GmbH 2009/12/08

semantics@work Anwendungsgebiete und Nutzen semantischer Technologien Hamburg Hans-Peter Schnurr ontoprise GmbH 2009/12/08 semantics@work Anwendungsgebiete und Nutzen semantischer Technologien Hamburg Hans-Peter Schnurr ontoprise GmbH 2009/12/08 11.02.2009 ontoprise GmbH Seite 1 29.10.2009 ontoprise GmbH Seite 2 ontoprise:

Mehr

AKWM. Natürlichsprachliche Suche. Semantische Suche. www.ontoprise.de. 03.04.2008 Eddie Mönch. Copyright 2008 ontoprise GmbH, Karlsruhe

AKWM. Natürlichsprachliche Suche. Semantische Suche. www.ontoprise.de. 03.04.2008 Eddie Mönch. Copyright 2008 ontoprise GmbH, Karlsruhe AKWM Natürlichsprachliche Suche Semantische Suche 03.04.2008 Eddie Mönch Copyright 2008 ontoprise GmbH, Karlsruhe know how to use Know-how! Profil Kunden Ontoprise ist der führende Anbieter industriebewährter

Mehr

Semantic Web im praktischen Einsatz. STI Industrietag; 20.3.2009; Andreas Nierlich

Semantic Web im praktischen Einsatz. STI Industrietag; 20.3.2009; Andreas Nierlich Semantic Web im praktischen Einsatz STI Industrietag; 20.3.2009; Andreas Nierlich Seite 1 Vorstellung ontoprise Beispiele Wissensintegration Service Resolution Management "Kleiner Ausblick" Ihre Fragen

Mehr

Einsatz einer Wissensplattform im Pharmabereich

Einsatz einer Wissensplattform im Pharmabereich Einsatz einer Wissensplattform im Pharmabereich Eine semantische Kollaborationsplattform zur Unterstützung der F&E bei einem Kontaktlinsen-Hersteller 16. September 2010, Hans-Peter Schnurr Folie 1 Folie

Mehr

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer Semantic Web Anwendungsbereiche & Entwicklungen Dr. Michael Granitzer - gefördert durch das Kompetenzzentrenprogramm Agenda Die Vision und warum das Semantic Web Sinn macht Grundlagen: Wissensrepräsentation

Mehr

unter Verwendung von Folien von Herrn Prof. Dr. Flensburg, von Laudon/Laudon/Schoder und von Frau Prof. Dr. Schuhbauer

unter Verwendung von Folien von Herrn Prof. Dr. Flensburg, von Laudon/Laudon/Schoder und von Frau Prof. Dr. Schuhbauer Knowledge Management Wissensmanagement 0. Produktionsfaktoren 1. Data Information Knowledge 2. Knowledge representation Wissensdarstellung 3. Interfaces to artificial intelligence 4. Knowledge management

Mehr

SemanticMediaWiki+ als Wissensplattform für Unternehmen

SemanticMediaWiki+ als Wissensplattform für Unternehmen SemanticMediaWiki+ als Wissensplattform für Unternehmen Zielgruppengerechte Produktion von Trainingsmaterial am Beispiel der UNESCO Daniel Hansch, hansch@ontoprise.de, ontoprise GmbH Hans-Peter Schnurr,

Mehr

Neuerungen der INNOSOFT GmbH. - Neue Programmtechnologien. -Mobiler Außendienst. -Web-Belegprüfung. -Statistik. - Anbindung Ontoprise

Neuerungen der INNOSOFT GmbH. - Neue Programmtechnologien. -Mobiler Außendienst. -Web-Belegprüfung. -Statistik. - Anbindung Ontoprise Neuerungen der INNOSOFT GmbH - Neue Programmtechnologien -Mobiler Außendienst -Web-Belegprüfung -Statistik - Anbindung Ontoprise 1 Neuerungen der INNOSOFT GmbH - Neue Programmtechnologien -Mobiler Außendienst

Mehr

Ontologien und Ontologiesprachen

Ontologien und Ontologiesprachen Ontologien und Ontologiesprachen Semantische Datenintegration SoSe2005 Uni Bremen Yu Zhao Gliederung 1. Was ist Ontologie 2. Anwendungsgebiete 3. Ontologiesprachen 4. Entwicklung von Ontologien 5. Zusammenfassung

Mehr

!!!!T!!! Systems!() Multimedia Solutions

!!!!T!!! Systems!() Multimedia Solutions Inhalt. Was ist das semantische Web? Wie findet man einen Arzttermin mit Hilfe des semantischen Web? Wie gibt man Inhalten einen Sinn? Welche Werkzeuge stehen zur Verfügung? Wo können strukturierte Inhalte

Mehr

Was sind Ontologie-Editoren?

Was sind Ontologie-Editoren? Was sind Ontologie-Editoren? Kurzeinführung Protégé Sonja von Mach und Jessica Otte Gliederung Ontologie Editoren- allgemein warum nutzen wofür nutzen Probleme Marktlage Einführung in die praktische Arbeit

Mehr

Präsentation des Dissertationsvorhabens Erste Schritte. Carola Carstens Hildesheim, 15. Oktober 2007

Präsentation des Dissertationsvorhabens Erste Schritte. Carola Carstens Hildesheim, 15. Oktober 2007 Präsentation des Dissertationsvorhabens Erste Schritte Carola Carstens Hildesheim, 15. Oktober 2007 Überblick Rahmenbedingungen Institut Thematische Interessen Erste Schritte Erfassung des State of the

Mehr

Semantische Reputationsinteroperabilität

Semantische Reputationsinteroperabilität Semantische sinteroperabilität Adrian Paschke (CSW) und Rehab Alnemr (HPI) Corporate Semantic Web Workshop, Xinnovations 2010, 14. September 2010, Berlin Agenda Motivation Unternehmensreputation Probleme

Mehr

Freebase Eine Datenbank mit RDF-Tripeln zu Personen, Orten, Dingen(2005-2012)

Freebase Eine Datenbank mit RDF-Tripeln zu Personen, Orten, Dingen(2005-2012) Freebase Eine Datenbank mit RDF-Tripeln zu Personen, Orten, Dingen(2005-2012) Karin Haenelt 1.5.2015 Inhalt Historie Datenbank 2 Historie 2005-2012 Freebase 7.2005, Metaweb Technologies Inc. entwickelt

Mehr

Vorlesung Computerphilologie. Ontologien und Ontologie-Sprachen

Vorlesung Computerphilologie. Ontologien und Ontologie-Sprachen Wintersemester 2006 Institut für Germanistik I Vorlesung Computerphilologie Ontologien und Ontologie-Sprachen Wie kann man Inhalte (von Webseiten) erschließen? v.hahn Uni Hamburg 2005 1 Was bringen Ontologien

Mehr

Semantic Web Technologies I

Semantic Web Technologies I Semantic Web Technologies I Lehrveranstaltung im WS11/12 Dr. Elena Simperl PD Dr. Sebastian Rudolph M. Sc. Anees ul Mehdi Ontology Engineering Dr. Elena Simperl XML und URIs Einführung in RDF RDF Schema

Mehr

Semantic Web Technologies I! Lehrveranstaltung im WS10/11! Dr. Andreas Harth! Dr. Sebastian Rudolph!

Semantic Web Technologies I! Lehrveranstaltung im WS10/11! Dr. Andreas Harth! Dr. Sebastian Rudolph! Semantic Web Technologies I! Lehrveranstaltung im WS10/11! Dr. Andreas Harth! Dr. Sebastian Rudolph! www.semantic-web-grundlagen.de Ontology Engineering! Dr. Sebastian Rudolph! Semantic Web Architecture

Mehr

Projektgruppe. Knowledge Representation Persistence and Reasoning

Projektgruppe. Knowledge Representation Persistence and Reasoning Projektgruppe Seminarvortrag von Stefan Middeke Knowledge Representation Persistence and Reasoning 4. Juni 2010 Überblick Motivation Repräsentation der Daten Speicherung und Abfrage von Daten Folgerungen

Mehr

Reasoner for the Semantic Web

Reasoner for the Semantic Web Reasoner for the Semantic Web KAON & KAON2 Seminar A.I. Tools Erik Endres 18.1.2007 Übersicht Reasoner KAON1 KAON2 & Protégé Reasoner Ontologien machen Daten für Maschinen verarbeitbar. Reasoner setzen

Mehr

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm. Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.de WissKI Das Projekt WissKI = Abk. Wissenschaftliche KommunikationsInfrastruktur

Mehr

Jens Kupferschmidt Universitätsrechenzentrum

Jens Kupferschmidt Universitätsrechenzentrum Einordnung der Metadaten im MyCoRe Projekt Connection to other databases Data presentations MyCoResearch over instances Classifications Metadate and search Derivate User and access rights GUI Workflow

Mehr

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer Wirtschaftliche Aspekte der Suchtechnologie: Es geht um (viel) mehr als (nur) Die richtige Information zur richtigen Zeit bei der richtigen Person 4 Dr. Stefan Wess 11.

Mehr

Content Management Systeme auf dem Weg zum Semantic Web

Content Management Systeme auf dem Weg zum Semantic Web Content Management Systeme auf dem Weg zum Semantic Web Semantic Web baut auf der Anreicherung bestehender Datenbestände mit strukturierten Metadaten auf. Um die vieldiskutierten Vorteile von Semantic

Mehr

Information Workbench Linked Data-Anwendungen im Unternehmen. Leipziger Semantic Web Tag, 5.5.2011 Peter Haase, fluid Operations

Information Workbench Linked Data-Anwendungen im Unternehmen. Leipziger Semantic Web Tag, 5.5.2011 Peter Haase, fluid Operations Information Workbench Linked Data-Anwendungen im Unternehmen Leipziger Semantic Web Tag, 5.5.2011 Peter Haase, fluid Operations Agenda Linked Data im Unternehmen Herausforderungen Die Information Workbench

Mehr

OPEN FRIDGE - OFFENE GERÄTESCHNITTSTELLEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ

OPEN FRIDGE - OFFENE GERÄTESCHNITTSTELLEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ OPEN FRIDGE - OFFENE GERÄTESCHNITTSTELLEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ IKT der Zukunft (1. Ausschreibung 2012) Laufzeit: 04/2013-03/2015 (24 Mo) Budget: 292 k Euro Anwendungsfeld: Energiesysteme, Energieeffizienz

Mehr

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Institut für Informatik, UB Leipzig Universität Leipzig DINI AG KIM Workshop, 15 April 2014

Mehr

Semantic Markup für die Dokumentenklassifizierung. Seminarvortrag von Mirko Pracht

Semantic Markup für die Dokumentenklassifizierung. Seminarvortrag von Mirko Pracht Semantic Markup für die Dokumentenklassifizierung Seminarvortrag von Mirko Pracht Ziel des Vortrags Aufbau digitaler Bibliotheken Verbesserung Informationssuche Semantic Markup Gliederung 1. Grundlagen

Mehr

Betreuung. Teilnehmer

Betreuung. Teilnehmer // Hochschule Augsburg // SoSe 2011 // IAM6 Projekt // Smart Timeline Betreuung Teilnehmer Prof. Dr. Wolfgang Kowarschick Stefan Kaindl Florian Strohmaier Daniela Fischer Leo Bergmann Patrick Skiebe Philipp

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

OWL Web Ontology Language

OWL Web Ontology Language OWL Web Ontology Language Hauptseminar Ontologien in Informatik und Linguistik SS 2007 Bianca Selzam 27.4.2007 Gliederung 1. Einleitung 2. Resource Description Framework (RDF) 3. Resource Description Framework

Mehr

Semantische Wissensräume für das Virtuelle Büro der Zukunft - Kurzübersicht Demos CeBIT 2012-

Semantische Wissensräume für das Virtuelle Büro der Zukunft - Kurzübersicht Demos CeBIT 2012- Semantische Wissensräume für das Virtuelle Büro der Zukunft - Kurzübersicht Demos CeBIT 2012- Kompetenzzentrum Virtuelles Büro der Zukunft Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH)

Mehr

Corporate Smart Process Content. Wissensmanagement mittels Prozesskontext

Corporate Smart Process Content. Wissensmanagement mittels Prozesskontext Corporate Smart Process Content Wissensmanagement mittels Prozesskontext Agenda 1. Ziele des Teilvorhabens 2. Einführung in die Prozesswelt 3. SemTalk als Werkzeug für Prozessmodellierung und Wissensmanagement

Mehr

Ausgangsposition. Aspekte der Texttechnologie. Aspekte der Texttechnologie. Susanne J. Jekat Zürcher Hochschule Winterthur E-mail: jes@zhwin.

Ausgangsposition. Aspekte der Texttechnologie. Aspekte der Texttechnologie. Susanne J. Jekat Zürcher Hochschule Winterthur E-mail: jes@zhwin. Aspekte der Texttechnologie Susanne J. Jekat Zürcher Hochschule Winterthur E-mail: jes@zhwin.ch Aspekte der Texttechnologie Thema 5 Semantic Web Termine: 24. Mai 2007 Lernfrage: Was ist das Semantic Web

Mehr

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Über DDIAG Gegründet 1975, heute 10 Mitarbeitende Schlüsselfertige IT-Gesamtlösungen (Soft-

Mehr

Semantic Wiki Eine Erweiterung des Wiki-Konzepts von Harald Cichos

Semantic Wiki Eine Erweiterung des Wiki-Konzepts von Harald Cichos Semantic Wiki Eine Erweiterung des Wiki-Konzepts von Harald Cichos Seminar: Semantic Web Wintersemester 2005/2006 Universität Jena Seminarleiter: Prof. Dr. C. Beckstein, Dr. H. Sack, Dipl.-Inform. H. Peter

Mehr

Semantic Web Praktikum..und andere Praktika... WS 2004/05

Semantic Web Praktikum..und andere Praktika... WS 2004/05 Semantic Web Praktikum..und andere Praktika... WS 2004/05 Robert Baumgartner, Jürgen Dorn, Georg Gottlob, Marcus Herzog KFK Semantic Web Kernfachkombination Wirtschaftsinformatik Vertiefendes Wahlfach

Mehr

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Agiles Business in einer mobilen Welt Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Präsentation Autor Version Datum Patrick Rung 1.0 14-06-2005 Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Systembezogene Dokumente

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Detecting Near Duplicates for Web Crawling

Detecting Near Duplicates for Web Crawling Detecting Near Duplicates for Web Crawling Gurmeet Singh Manku et al., WWW 2007* * 16th international conference on World Wide Web Detecting Near Duplicates for Web Crawling Finde near duplicates in großen

Mehr

Seminarphase PG 402 Thema: Semantic Web Autor: Phillip Look

Seminarphase PG 402 Thema: Semantic Web Autor: Phillip Look Seminarphase PG 402 Thema: Semantic Web Autor: Phillip Look Phillip Look Folie 1 Übersicht Vision des Semantic Web Ontologien RDF(S) DAML+OIL Suche im Semantic Web Fazit Phillip Look Folie 2 Vision des

Mehr

Semantik in Suchmaschinen Beispiele. Karin Haenelt 7.12.2014

Semantik in Suchmaschinen Beispiele. Karin Haenelt 7.12.2014 Semantik in Suchmaschinen Beispiele Karin Haenelt 7.12.2014 Inhalt Google Knowledge Graph Freebase schema.org 2 Google Knowledge Graph Zuordnung von Suchtermen zu Weltentitäten Darstellung von Zusammenhängen

Mehr

Einführung. Arbeitsgruppe. Proseminar Corporate Semantic Web. Prof. Dr. Adrian Paschke

Einführung. Arbeitsgruppe. Proseminar Corporate Semantic Web. Prof. Dr. Adrian Paschke Arbeitsgruppe Proseminar Corporate Semantic Web Einführung Prof. Dr. Adrian Paschke Arbeitsgruppe Corporate Semantic Web (AG-CSW) Institut für Informatik, Freie Universität Berlin paschke@inf.fu-berlin.de

Mehr

Open Spending Visualisierung kommunaler Ausgabenprofile

Open Spending Visualisierung kommunaler Ausgabenprofile Open Spending Visualisierung kommunaler Ausgabenprofile Universität Leipzig Institut für Informatik Abteilung Betriebliche Informationssysteme Forschungsgruppe AKSW 10. 12. 2013 1 Motivation 2 Entstehung

Mehr

Dr. Christian Stein Ontologie-Design Die nächste Generation des Web für sich nutzen lernen

Dr. Christian Stein Ontologie-Design Die nächste Generation des Web für sich nutzen lernen Technische Universität Braunschweig Humboldt-Universität zu Berlin Projekt iglos Dr. Christian Stein Ontologie-Design Die nächste Generation des Web für sich nutzen lernen Dr. Christian Stein (christian.stein@hu-berlin.de)

Mehr

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen Frank Irnich SAP Deutschland SAP ist ein globales Unternehmen... unser Fokusgebiet... IT Security für... 1 globales Netzwerk > 70 Länder, >

Mehr

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010 SemTalk Services SemTalk UserMeeting 29.10.2010 Problemstellung Immer mehr Anwender nutzen SemTalk in Verbindung mit SharePoint Mehr Visio Dokumente Viele Dokumente mit jeweils wenigen Seiten, aber starker

Mehr

An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik

An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik An der Grenze zum Semantic Web LOGD für die Statistik Alain Nadeau, Armin Grossenbacher Schweizer Tage der öffentlichen Statistik, 20.9.2012 Von Print zum Web und immer mehr Das Web als Informationsplattform

Mehr

Kurze Einführung in Web Data Mining

Kurze Einführung in Web Data Mining Kurze Einführung in Web Data Mining Yeong Su Lee Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung (CIS), LMU 17.10.2007 Kurze Einführung in Web Data Mining 1 Überblick Was ist Web? Kurze Geschichte von

Mehr

Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0. Florian Kondert COO, Business Development

Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0. Florian Kondert COO, Business Development Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0 Florian Kondert COO, Business Development Über die SWC 21 Experten Semantische Technologien für Enterprise Systeme Thesaurus- & Metadaten Management Text Extraction

Mehr

Das Social Semantic Web

Das Social Semantic Web Das Social Semantic Web Treffpunkt für soziale und künstliche Intelligenz IT Businesstalk Vom Breitband zum Web 3.0 Salzburg, 14. Juni 2007 Dr. Sebastian Schaffert Salzburg Research Forschungsgesellschaft

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Wikis ersetzen Word im Mittelstand

Wikis ersetzen Word im Mittelstand Die Zukunft der Arbeitswelt Technischer Redakteure Wikis ersetzen Word im Mittelstand tekom Frühjahrstagung 2012 Karlsruhe, 26.-27. April 2012 Referent Tel: 0711 / 935 935 34 email: johannes@k15t.com B.

Mehr

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Was ist? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Business Application Research Center Historie 1994: Beginn der Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Universität

Mehr

Daten verstehen. Prozessoptimierung Applikationsmanagement Systemintegration. Daten- u. Prozessmodellierung Applikationsentwicklung Systemintegration

Daten verstehen. Prozessoptimierung Applikationsmanagement Systemintegration. Daten- u. Prozessmodellierung Applikationsentwicklung Systemintegration Actum + MIOsoft Ihr SAP Partner Prozessoptimierung Applikationsmanagement Systemintegration Daten verstehen Daten managen Business Analytics und IT Plattformanbieter Daten- u. Prozessmodellierung Applikationsentwicklung

Mehr

Technologien des Semantic Web und ihre Anwendungen

Technologien des Semantic Web und ihre Anwendungen Fakultät Informatik, Institut für Angewandte Informatik, Professur Technische Informationssysteme Technologien des Semantic Web und ihre Ulrike Fischer Dresden, 21.06.07 Gliederung Motivation Begriff Semantic

Mehr

WissKI. Arbeitstagung Gemeinsames Erschließen von Wissen in Museumssammlungen am Beispiel von Wikis

WissKI. Arbeitstagung Gemeinsames Erschließen von Wissen in Museumssammlungen am Beispiel von Wikis WissKI Arbeitstagung Gemeinsames Erschließen von Wissen in Museumssammlungen am Beispiel von Wikis Berlin 22. April 2015 Mark Fichtner Germanisches Nationalmuseum Nürnberg http://tw.rpi.edu/weblog/wp-content/uploads/2010/11/iswctagcloudnew.png

Mehr

Web-2.0-Forschung der KWARC-Gruppe

Web-2.0-Forschung der KWARC-Gruppe Web-2.0-Forschung der KWARC-Gruppe 3. Web Montag Bremen Christoph Lange, Matthias Bröcheler International University Bremen (Jacobs University Bremen ab Frühjahr 2007) 27. November 2006 Ch. Lange/M. Bröcheler

Mehr

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Georg Hohmann Deutsches Museum g.hohmann@deutsches-museum.de Das Projekt WissKI = Abk. Wissenschaftliche KommunikationsInfrastruktur Projektpartner Friedrich-Alexander-Universität

Mehr

Web-Konzepte für das Internet der Dinge Ein Überblick

Web-Konzepte für das Internet der Dinge Ein Überblick Web-Konzepte für das Internet der Dinge Ein Überblick Samuel Wieland sawielan@student.ethz.ch ETH Zürich Seminar Das Internet der Dinge Historisches Tim Berners-Lee Erster Web-Server Bildquelle: Wikimedia

Mehr

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten.

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. Produktbeschreibung generic.de QDBAddOn Die Softwarelösung

Mehr

Michael Greth. Microsoft Most Valuable Professional MVP. mg@sharepointcommunity.de

Michael Greth. Microsoft Most Valuable Professional MVP. mg@sharepointcommunity.de Michael Greth Microsoft Most Valuable Professional MVP mg@sharepointcommunity.de Übersicht SharePoint Plattform 2007 Geschäftsprozesse Demos Lösungen 2007 Office SharePoint Server 2007 Portal, Web Content

Mehr

Semtation GmbH SemTalk

Semtation GmbH SemTalk Semtation GmbH SemTalk Christian Fillies Was ist SemTalk? Prozessmodellierung mit Visio2003 Viele Methoden (EPK, PROMET, FlowChart, KSA ), einfach an Kundenbedürfnisse anzupassen und zu erweitern HTML

Mehr

03.07.12. censhare 2012. Unternehmen. Stefan Ruthner Key Account Management

03.07.12. censhare 2012. Unternehmen. Stefan Ruthner Key Account Management censhare 2012 Unternehmen Stefan Ruthner Key Account Management 1 03.07.12 Unternehmen 3 Marktführender Lösungsanbieter integrierter Informationssysteme 30+ Jahre Publishing-, Projektund Technologie-Know-how

Mehr

Die On-line Präsenz des Tourismusverbands Innsbruck und seine Feriendörfer. Univ.-Prof. Dr. Dieter Fensel STI Innsbruck, University of Innsbruck

Die On-line Präsenz des Tourismusverbands Innsbruck und seine Feriendörfer. Univ.-Prof. Dr. Dieter Fensel STI Innsbruck, University of Innsbruck Die On-line Präsenz des Tourismusverbands Innsbruck und seine Feriendörfer Univ.-Prof. Dr. Dieter Fensel STI Innsbruck, University of Innsbruck Copyright 2008 STI INNSBRUCK www.sti-innsbruck.at 1 Der Hotelier

Mehr

Projekt- und Wissensmanagement mit semantischen Wikis

Projekt- und Wissensmanagement mit semantischen Wikis Projekt- und Wissensmanagement mit semantischen Wikis 26. April 2012 Collaboration & Wissensmanagement 2012 Mag. Bernhard Krabina Wie organisieren wir unser Wissen? http://www.flickr.com/groups/everyday-information-architecture/pool/

Mehr

Wissensmanagement im Web 2.0

Wissensmanagement im Web 2.0 Wissensmanagement im Web 2.0 Enterprise Wikis: Aufbau von kollaborativen Plattformen im unternehmerischen Kontext 01.09.2009 Sebastian Buckpesch Wissensmanagement im Web 2.0 Sebastian Buckpesch 01.09.2009

Mehr

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28.

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. DSpace 5 und Linked (Open) Data Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. Oktober 2014 Ausblick: DSpace 5 Metadaten für alle Objekte (Collections,

Mehr

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft A look at analytics in action inside Microsoft Frank.Stolley@Microsoft.com Daniel.Weinmann@microsoft.com Microsoft Deutschland GmbH Big Data: Die Management-Revolution?

Mehr

Unternehmen. DR.-ING. KARL-HEINZ STERNEMANN November 2013 Version: 2/25/2014 3:26:16 PM. Combionic Page 1

Unternehmen. DR.-ING. KARL-HEINZ STERNEMANN November 2013 Version: 2/25/2014 3:26:16 PM. Combionic Page 1 Unternehmen Combionic Page 1 Smarte Technologien und Fähigkeiten für anpassungsfähige Lösungen in Unternehmen unterschiedlichster Bereiche. Unsere grundlegende Philosophie: menschliches Wissen zu nutzen,

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser.

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Thomas Riechert*, Christian Rau** Universität Leipzig * Agile Knowledge Engineering and Semantic Web und ** Lehrstuhl für Neuere

Mehr

Ursprung des Internets und WWW

Ursprung des Internets und WWW Ursprung des Internets und WWW Ende der 60er Jahre des letzten Jahrtausends wurde in den USA die Agentur DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) gegründet, mit dem Ziel den Wissens und Informationsaustausch

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

Thema. Intelligente Agenten im Web

Thema. Intelligente Agenten im Web Thema Intelligente Agenten im Web Einführendes Beispiel Suchmaschine Probleme: - Immer mehr falsche Informationen - Anwender werden überfordert - Zeitaufwand erhöht sich - Zunehmendes Sicherheitsrisiko

Mehr

Wissensarbeit im Kundenservice ein strategischer Ansatz KnowTech 2011

Wissensarbeit im Kundenservice ein strategischer Ansatz KnowTech 2011 Wissensarbeit im Kundenservice ein strategischer Ansatz KnowTech 2011 Hans-Peter Schnurr 29.09.2011 Folie 1 2010 ontoprise GmbH Seite 2 Folie 3 die häufigsten Gründe der Kunden für einen Lieferantenwechsel

Mehr

Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen. Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11.

Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen. Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11. Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11.2008 Wir begleiten Sie von der Idee zum fertigen Produkt Integration

Mehr

aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper -

aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper - aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper - Autor: Udo Zabel Das aseaco Central Master Data Management Framework (CMDMF) ermöglicht erfolgreiches kollaboratives Stammdatenmanagement

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

Steuerung und Unterstützung von Wissensprozessen in Verwaltungsorganisationen 02.06.2006, e-government Konferenz 2006

Steuerung und Unterstützung von Wissensprozessen in Verwaltungsorganisationen 02.06.2006, e-government Konferenz 2006 Steuerung und Unterstützung von Wissensprozessen in Verwaltungsorganisationen 02.06.2006, e-government Konferenz 2006 Klaus Tochtermann [Know-Center Graz und TU Graz] Doris Reisinger [m2n consulting and

Mehr

Semantische Infomationsintegration à la carte?

Semantische Infomationsintegration à la carte? Semantische Infomationsintegration à la carte? Ziele und Herausforderungen der Anwendung des CIDOC CRM. Historisch-Kulturwiss. Informationsverarbeitung, Universität Köln 1. Oktober 2010 1 Ein User Scenario

Mehr

Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis. April 2015 22

Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis. April 2015 22 Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis Copyright 2014 EMC Corporation. All rights reserved. April 2015 22 TRANSFORMATION DER IT ZUM SERVICE PROVIDER STORAGE AS A SERVICE HYBRID CLOUD

Mehr

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Agenda Was ist ein SharePoint Wiki Anwendungsbeispiele und Erweiterungen Was ist beim Einsatz zu beachten Zusammenfassung Partner Partner BlueBridge AG SharePoint-Erfahrung

Mehr

Arbeitskreis Wissensmanagement Sitzung Thema: Social Networking im Unternehmen

Arbeitskreis Wissensmanagement Sitzung Thema: Social Networking im Unternehmen Arbeitskreis Wissensmanagement Sitzung Thema: Social Networking im Unternehmen Forschungszentrum Informatik, 13.11.08 Dr. Mark Hefke FZI Forschungszentrum Informatik Information Process Engineering hefke@fzi.de

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Website-Suche mit OpenText Web Site Management. Frank Steffen - Senior Product Manager

Website-Suche mit OpenText Web Site Management. Frank Steffen - Senior Product Manager Website-Suche mit OpenText Web Site Management Frank Steffen - Senior Product Manager Inhalt Überblick Konzepte der Suchmaschinenanbindung Verity K2 Anbindung Der neue OT Search Engine Connector Federated

Mehr

Linked Open Cultural Heritage.

Linked Open Cultural Heritage. Linked Open Cultural Heritage. Herausforderungen, Risiken und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik

Mehr

Open Source Knowledge Management

Open Source Knowledge Management Georg Hüttenegger Open Source Knowledge Management Mit 10 Abbildungen und 9 Tabellen 4ü Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Definitionen (Knowledge, Knowledge Management, Open Source,...) 2

Mehr

Semantic Web Services

Semantic Web Services Semantic Web Services Daniel Fischer TU Chemnitz - WS 2011/12 1 Gliederung (1) Web Services (2) Semantic Web Services: Motivation (3) Ontologien (4) Technologien 1. WSDL 2. SA-WSDL 3. WSMF / WSMO 4. OWL-S

Mehr

Business Applika-onen schnell entwickeln JVx Framework - Live!

Business Applika-onen schnell entwickeln JVx Framework - Live! Business Applika-onen schnell entwickeln JVx Framework - Live! - Enterprise Applica-on Framework h&p://www.sibvisions.com/jvx JVx ermöglicht in kürzester Zeit mit wenig Source Code hoch performante professionelle

Mehr

Open Text Enterprise 2.0

Open Text Enterprise 2.0 Open Text Enterprise 2.0 Web Solutions Group 27. Sept. 2009 Klaus Röhlig Key Account Manager Large Enterprise Team GER Marc Paczian Strategic Engagement Lead September 27, 2010 Rev 1.2 02022010 Slide 1

Mehr

Linked Cultural Heritage.

Linked Cultural Heritage. Linked Cultural Heritage. Herausforderungen und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik Kornmarkt 1,

Mehr

Semantische Wikis als Informationsdrehscheibe für verteilt arbeitende Softwareprojekte

Semantische Wikis als Informationsdrehscheibe für verteilt arbeitende Softwareprojekte Semantische Wikis als Informationsdrehscheibe für verteilt arbeitende Softwareprojekte Hans-Jörg Happel, FZI Forschungszentrum Informatik 3. Trendkongress net economy, Karlsruhe, April 2011 1 Das Projekt

Mehr

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Lydia Unterdörfel, Björn Muschall Wissenschaftskommunikation im Semantischen Web (EFRE)

Mehr

20. DOAG-Konferenz. Integration der Oracle E-Business Suite. mit einem Dokumenten-Management- System. Thomas Karle PROMATIS software GmbH

20. DOAG-Konferenz. Integration der Oracle E-Business Suite. mit einem Dokumenten-Management- System. Thomas Karle PROMATIS software GmbH 20. DOAG-Konferenz Integration der Oracle E-Business Suite mit einem Dokumenten-Management- System Nürnberg 21. November 2007 Thomas Karle PROMATIS software GmbH Integration der EBS mit einem DMS Agenda

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK

MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK STUDIENBRIEF: MODUL: Semester IV Spezialisierung Wissensmanagement: Wissensbasierte Systeme AUTOR: Prof. Dr.-Ing. Uwe Lämmel 2 IMPRESSUM IMPRESSUM WINGS Wismar

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Willi Kaczorowski Internet Business Solutions Group KNOW TECH 2011, 28./29. September 2011, Bad Homburg I believe we are

Mehr

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Lydia Unterdörfel, Björn Muschall Wissenschaftskommunikation im Semantischen Web Teilprojekt

Mehr

Swetlana Stickhof. Universität Heidelberg 03.02.2013

Swetlana Stickhof. Universität Heidelberg 03.02.2013 Modellierung einer Testdokumentation mit Suchfunktionen in Semantic MediaWiki und Implementierung einer Jira-Anbindung als Semantic MediaWiki Extension Universität Heidelberg 03.02.2013 1 Inhalt Motivation

Mehr