RAMCO BPP Suite. Business Process Platform (BPP) Suite für den Finanzdienstleistungssektor. Lange Gasse 90 CH-4020 Basel. Version Basel, Mai 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RAMCO BPP Suite. Business Process Platform (BPP) Suite für den Finanzdienstleistungssektor. Lange Gasse 90 CH-4020 Basel. Version Basel, Mai 2008"

Transkript

1 RAMCO BPP Suite Business Process Platform (BPP) Suite für den Finanzdienstleistungssektor Copyright (c) 2008 bei RAMCO Systems Ltd Lange Gasse 90 CH-4020 Basel Internet Site Version Basel, Mai 2008 RAMCO BPP Suite 1

2 Inhaltsverzeichnis 1 EINFÜHRUNG ZU BUSINESS PROCESS MANAGEMENT EINLEITUNG RAMCO BPP SUITE Modellbasierte Entwicklungsumgebungen RAMCO BPP Suite Solutioning Process Business-Prozessanalyse: Solutioning Technisches Design: Engineering Softwareentwicklung: Codegenerierung Implementierung der Lösung: Rollout Change Management Prozess Projekt-Management Collaboration Plattform SERVICE ORIENTIERTE ARCHITEKTUR (SOA) BUSINESS PERFORMANCE MANAGEMENT Analytische Anwendungen mit RAMCO Business Analytics Master Data Management PROJEKTSTUDIE EINES VERSICHERUNGSDIENSTLEISTERS Der Kunde und sein Kerngeschäft Mengenplanung & -steuerung Prozessintegration Fazit ZUSAMMENFASSUNG Die Vorteile von der RAMCO BPP Suite Entwicklungspartnerschaft mit RAMCO Systems ANHANG RAMCO BPP Suite Solutioning Engineering Rollout RAMCO BPP Suite 2

3 1 Einführung zu Business Process Management Business Process Management (BPM) verfolgt das Ziel, die Business-Prozesse Ihres Unternehmens zu vereinfachen und damit die Abläufe effektiver zu gestalten. Damit sollen Interaktionen mit Kunden und Geschäftspartnern wirtschaftlicher zu betreiben sein. Aber auch die Kundenzufriedenheit soll mit BPM erhöht und nachhaltig gestärkt werden. Business-Prozesse sind für RAMCO Systems - als ein führender Anbieter von betriebswirtschaftlichen Anwendungen - eine strategische Kernkompetenz, die Potentiale von Business-Modellen, Business-Prozessen und Informations-Technologie als Lösung zu vereinigen; dies mit dem Ziel, die Wertschöpfung des Kunden anhaltend zu steigern. BPM als weltweiter Markt wächst kontinuierlich und die Finanzinstitute stehen heute vermehrt vor der Herausforderung, die Business-Prozesse im Rahmen des Business Re-Engineering so zu verändern, damit die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt wird. Durch das Aufbrechen der Business- Prozesse und mit der Fokussierung auf Kernkompetenzen werden oftmals jene Teilprozesse an Dritte ausgelagert, welche diese effektiver und zu einem besseren Kosten / Nutzenverhältnis anbieten können. In Ergänzung dazu wird ersichtlich, dass bestehende Informationssysteme im Unternehmen oftmals mit zukunftsgerichteten Lösungen zu ersetzen sind, um neuen Fachanforderungen hinsichtlich Funktionalität und Integrierbarkeit gerecht zu werden. Mit der Standardisierung der Informations-Technologie wird die Einführung von BPM heute einfacher und schneller zu implementieren sein, als noch vor einigen Jahren. Serviceorientierte Architektur (SOA) als Konzeption einer modernen Informations-System-Architektur vereinfacht die nahtlose Systemund Prozessintegration. Unternehmen im Finanzdienstleistungssektor sowie deren Geschäftspartner profitieren gleichermassen von der Integration, mit weniger Ressourcen die Kernprozesse sicher betreiben und fortlaufend überwachen zu können. RAMCO BPP Suite 3

4 Das Kundenbedürfnis sowie die Bereitschaft zu innovativer Veränderung ist für RAMCO Systems eine wichtige Voraussetzung, die Wertschöpfung des Kunden mit gezieltem Einsatz von Informations-Technologie zu erhöhen und Projekte im partnerschaftlichen Geschäftsmodell zu realisieren. Aus diesem Anlass entwickelte RAMCO eine plattform-unabhängige, standardbasierende und offene Gesamtplattform. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus eines Geschäftsmodells inklusive den Business-Prozessen und die operativen Informations-Systeme unterstützt. RAMCO Business Process Delivery ist heute in der Version 3.0 verfügbar. Über 1'000 vordefinierte und standardisierte Objekte in Form von Prozessen und WebServices sind in einer Modelldatenbank vorhanden. Diese Assets stehen Ihnen für die Modellierung zur Verfügung, bestehende und erprobte Konzepte situativ wiederzuverwenden und damit die Einführungszeit der Projekte markant zu verkürzen. Abbildung 1: RAMCO BPP Suite Das Projektteam fokussiert sich auf die Modellierung der Business-Prozesse mit der RAMCO BPP Suite oder einem Fremdprodukt. Die methodische Beschreibung der Applikation inklusive die Gestaltung der GUIs im Solutioning setzt keine besonderen Kenntnisse zur darunterliegenden Technik voraus. Der Fachbereich wird neue Anwendungen innert weniger Wochen selbständig modellieren und in Zusammenarbeit mit RAMCO Systems einführen können. Der Vorteil von der RAMCO BPP Suite resultiert in der nahtlosen Integration sowie der methodischen Arbeitsweise, zukunftsgerichtete Applikationen zur Unterstützung der Wertschöpfungskette effektiver zu realisieren und kostengünstiger betreiben zu können. RAMCO BPP Suite 4

5 In den folgenden Kapiteln finden Sie ausführliche Informationen zu: RAMCO BPP Suite als integrierte Prozessplattform mit dem Prozess Lifecycle Management inklusive dem Change Management Prozess und Project Management. Business Performance Management mit RAMCO Business Analytics. Erfahrungsbericht einer erfolgreichen Projekteinführung bei CosmosDirekt, einem Versicherungsunternehmen der Generali Gruppe in Deutschland. Joshua Greenbaum, Enterprise Applications Consulting hat im Frühling 2007 einen kritischen Erfahrungsbericht zur RAMCO BPP Suite verfasst, der online unter zur Verfügung steht. RAMCO Systems realisierte in den letzten Jahren mit namhaften Kunden aus dem Finanzdienstleistungssektor erfolgreiche Projekte. Ein Auszug aus der Kundenliste ist nachfolgend aufgeführt. Asit Mehta Investments Banglore Stock Exchange BSE Central Bank of India Centurion Bank of Punjab Citibank Commerce Bank Generali Group HDFC Bank HSBC Indian Bank Janta Sarkari Bank Karnataka Bank Karur Vysya Bank Madras Stock Exchange Pune Stock Exchange Punjab National Bank Saraswat Co-operative Bank ShareKhan South Indian Bank Syndicate Bank Twin Earth Securities RAMCO BPP Suite 5

6 2 Einleitung Die Entwicklung von betriebswirtschaftlichen Softwareprogrammen unterliegt einem ständigen Technologiewandel. Davon betroffen sind nahezu alle Bereiche der Softwaretechnik, von der Datenspeicherung, über Infrastruktur, bis hin zur Präsentations- und Schnittstellentechnik. Als Softwarefirma ist man ständig in Sorge mit den Technologie-Erneuerungen wie z.b. die Umstellung auf Internet-basierende Anwendungen, die Einführung von objektorientierten Methodiken oder modellbasierten Entwicklungswerkzeugen, oder Themen wie die Anbindung an mobile Geräte, Schritt zu halten. Die zuständigen Entwicklungsabteilungen sind mit diesen Technologieschüben oftmals überfordert, sowohl in technischer als auch finanzieller Hinsicht. Neben der Pflege der hauseigenen Softwareprogramme und bestehenden Kundeninstallationen sind der Aufbau einer neuen Technologiebasis und die Erneuerung der Software in funktionaler Sicht eine grosse Herausforderung. Hinzu kommt, dass sich der Softwaremarkt selbst verändert. War der Fokus vor etwa 10 Jahren noch hauptsächlich auf Standardapplikationen ausgerichtet, sind heutzutage nahezu alle Softwareprojekte charakterisiert durch kundenindividuelle Entwicklung und Erweiterungen, die den Anspruch an Qualität und Wartung der Softwarepakete enorm erhöhen. Mit der Basis des Frameworks RAMCO BPP Suite zeigen wir einen Weg, Softwareapplikationen auf eine moderne Web-Technologie zu heben, einfach und durchgängig funktionale Erweiterungen vorzunehmen und z.b. Systeme, die über Jahre auf veralteter Technologie entstanden sind, zu modernisieren. RAMCO Systems bietet dabei entscheidende Argumente. Mit dem komponenten- und modellbasierten Entwicklungsframework RAMCO BPP Suite und einem Team von über Mitarbeitern sind wir spezialisiert auf Web-Service abgestützte Unternehmenslösungen. Die Transformation sowie Erweiterung von bestehenden Softwareprodukten werden mir der RAMCO BPP Suite realisiert. Einfach und kostengünstig, und auf einer modernen Technologie-Plattform, die Sie selbst bestimmen: ob Microsoft.Net unter Windows oder IBM WebSphere unter Linux, Sie entscheiden selbst, welche Plattformen, Betriebssysteme und Datenbanken für Sie und Ihre Kunden in Zukunft in Frage kommen. RAMCO BPP Suite 6

7 Mit einer Entwicklungspartnerschaft mit RAMCO Systems eröffnen sich für Sie die folgenden Vorteile: ein Repository von über Web-Service basierenden Softwarekomponenten aus einer kompletten, umfassenden ERP Suite Standardapplikationen aus nahezu allen Industrie- und Handelsbereichen wie Fertigung, Transport & Logistik, Supply Chain Management, HR, Finanzen und weitere Module. RAMCO BPP Suite ist ein CMMi Level 5 zertifiziert ein motiviertes Partner-Unternehmen, das international in Amerika, Asien, Europa, Afrika mit über 20 Niederlassungen vertreten ist und Projekte realisiert. und ein auf gemeinsames Wachstum ausgelegtes Business-Modell. RAMCO BPP Suite 7

8 3 RAMCO BPP Suite 3.1 Modellbasierte Entwicklungsumgebungen Eine ideale, modellbasierte Software-Architektur wird seit von der Objekt Management Group (www.omg.org) spezifiziert und entwickelt. Die OMG, als führende Institution für internationale Standards in der Softwareentwicklung, beschreibt MDA (Model Driven Architecture) als einen rigorosen Ansatz, Software über Modelle zu entwickeln, und diese Modelle transformierbar und portierbar zu gestalten. MDA verspricht eine erhebliche Vereinfachung der Implementierung, der Integration und der Pflege von Softwareapplikationen, natürlich mit dem Ziel die Gesamtkosten der Softwareentwicklung drastisch zu reduzieren. Sie umspannt dabei den gesamten Software- bzw. Projektzyklus, von der Idee einer Lösung und der Anforderungsanalyse, bis hin zur Implementierung. Die folgenden Ziele einer solchen Architektur sind evident: Wiederverwendbarkeit, d.h. Modelle lassen sich unabhängig von Technologieerneuerungen pflegen, sie eignen sich für die verschiedensten Technologieinfrastrukturen und Einsatzgebiete. Interoperabilität, d.h. in einer einheitlichen Modellierung von Schnittstellen lassen sich Interaktionen zwischen verschiedenen Komponenten oder Modulen einfach beschreiben und umsetzen. Dies gilt nicht nur für die Komponenten eines Anbieters, sondern natürlich für sämtliche Komponenten der Anbieter, die sich an Spezifikation und Leitfaden der MDA halten. Portierbarkeit, d.h. transformierbare Modelle können für unterschiedlichste Plattformen und neuen Technologieinfrastrukturen verfügbar gemacht werden. An der Umsetzung komplexer Softwareprojekte sind verschiedenste Interessensgruppen beteiligt. Da gibt es zum einen die Business Analysten, die zusammen mit dem Kunden Geschäftsvorfälle und szenarien festlegen. Designer & Architekten gestalten die graphischen Oberflächen, Objekte und Services. Und nicht zuletzt die Entwickler, die das Design in lauffähigen Softwarecode umsetzen müssen. Ein Wesenszug der MDA ist die Trennung der Modellierung in verschiedene Modellierungsebenen, die jeweils von diesen Mitarbeitergruppen bearbeitet werden. RAMCO BPP Suite 8

9 Nach MDA Terminologie wird folgende Struktur vorgeschlagen: Computation Independent Model (CIM), für Business Anwendungen ist dies die Ebene der abzubildenden Geschäftsprozesse. Platform Independent Model (PIM), die Ebene des Datendesigns und der Objektwelt, ohne sich auf eine Technologieinfrastruktur festgelegt zu haben. Platform Specific Model (PSM), z.b. die Ebene der Softwaresprache und Infrastruktur, bzw. Laufzeitumgebung. Wichtiges Element der MDA sind ebenfalls die Transformationen, die die verschiedenen Modellebenen ineinander überführen (z.b. ein Geschäftsprozess in ein Designmodell, ein Designmodell in lauffähigen Java-Code, etc.). 3.2 RAMCO BPP Suite Nach der Sensibilisierung für die Annehmlichkeiten bzw. für die Notwendigkeit einer modellbasierten Entwicklung für moderne Entwicklungswerkzeuge möchten wir nun die abstrakten Definitionen der OMG verlassen und erläutern, welche Modellebenen innerhalb von der RAMCO BPP Suite abgebildet werden und wie die Transformation von Business-Prozessen in lauffähigen Software-Code praktisch funktioniert. RAMCO BPP Suite ist ein Framework, mit dem der gesamte Lebenszyklus eines Softwareproduktes von der Aufnahme der Anforderungen, über die Entwicklung und Auslieferung der Software, bis hin zum Changemanagement gesteuert wird. Dabei unterstützt es die Anwender auf der einen Seite mit zahlreichen Workbenches und Tools wie z.b. Business-Prozess-Design, Datenbankdesign oder Code-Generierung. Auf der anderen Seite liefert die RAMCO BPP Suite eine umfangreiche Bibliothek von vorgefertigten Softwarekomponenten, die innerhalb der Softwareerstellung einfliessen oder weiterverarbeitet und verändert werden können. RAMCO BPP Suite 9

10 Abbildung 2: Prozess von der RAMCO BPP Suite Die oben gezeigte Graphik verdeutlicht die wesentlichen Schritte der Softwareentwicklung, die allesamt innerhalb der Plattform als Workflow abgebildet sind. Die Spezifikationen und Modelle, die im Zusammenhang mit einem Projekt entstehen und verarbeitet werden, sind strukturiert in einer Datenbank abgelegt, dem sogenannten Projektrepository. Diese zentrale Datenbank ist die Drehscheibe der gesamten Information zur Entwicklung des Softwareproduktes. 3.3 Solutioning Process Business-Prozessanalyse: Solutioning Die Modellebene der Business-Prozesse befasst sich mit den Bedürfnissen und Abläufen innerhalb der Unternehmen. Die Analyse und Aufnahme dieser Anforderungen erfolgt in RAMCO auf der Basis sogenannter ereignisgesteuerter Prozessketten (EPK). Diese standardisierte Beschreibungsform im Bereich Business Requirements Analysis ist allgemein anerkannt als die am besten geeignetste Modellierungsform. Case Tools wie beispielsweise ARIS oder VISIO für die Anforderungsanalyse sind weit verbreitet und kommen insbesondere in Softwareprojekten zum Einsatz. RAMCO BPP Suite 10

11 Abbildung 3: Solutioning Prozess Die Analyse für eine RAMCO Applikation erfolgt nach der oben gezeigten Struktur. Dabei werden Top-Down die Anforderungen zunächst in Prozesse und ihre unterstützenden Funktionen modelliert, z.b. der Prozess Vertrieb mit seinen unterstützenden Funktionen Projektverwaltung, Angebotsverwaltung und Kundenverwaltung. Diese Funktionen können i.d.r. nicht unabhängig voneinander modelliert werden. Aus der Kundenverwaltung möchte man z.b. in das Projektmanagement einsteigen oder umgekehrt. Solche Beziehungen zwischen Funktionsblöcken werden mit Events beschrieben, die Funktionen miteinander verbinden. Die nächste Modellierungsstufe detailliert die Funktionen in die verschiedenen Aktivitäten die vom Anwender oder von der Applikation ausgeübt werden, wie z.b. das Anlegen eines Kunden oder die Adressverwaltung. Wiederum stehen diese Aktivitäten in Beziehungen untereinander, die mittels Events in vollständigen Flussdiagrammen aufgenommen werden. Die Aktivitäten wiederum werden unterstützt durch graphische Oberflächen, die vom Anwender zu bedienen sind. Auf diesen finden sich die zu bearbeitenden Daten, die Schaltflächen und Kontrollelemente. Zu einer Aktivität können mehrere graphische Oberflächen definiert werden, z.b. eine Wizard Abfolge zur Anlage eines Neu-Kunden, etc. Die Schaltflächen und Datenelemente sind wiederum verknüpft mit den Business-Regeln, die bei Bedienung der Schaltflächen ausgeübt werden sollen. Das somit erstellte Flussdiagramm bildet das Rückgrad der späteren Anwendung. Diese Ergebnisse können direkt in die RAMCO BPP Suite eingegeben werden und via WEB Browser auch graphisch dargestellt werden, oder die Modellierung wird mit Standard Case Tools (z.b. RAMCO BPP Suite 11

12 ARIS, VISIO, Corporate Modeler, Adonis) durchgeführt und die Ergebnisse der Modellierung via Schnittstelle in die Plattform geladen. Schnittstellen zu RAMCO BPP Suite existieren zurzeit zu den Modellierungswerkzeugen Microsoft Visio und ARIS von IDS Scheer. Abbildung 4: Graphische Modellierung der Business-Prozesse In der Phase Solutioning entsteht für den Kunden eine gesamtheitliche Beschreibung seines Softwareproduktes, wobei die folgenden Ergebnisse zur Verfügung stehen: Eine vollständige Prozessdokumentation der abzubildenden Geschäftsvorfälle Ein durchgängiges Design der graphischen Oberflächen der Anwendung Eine Beschreibung der Business-Regeln Ein Design, das 1 zu 1 innerhalb von RAMCO BPP Suite in Software gegossen werden kann Die Ergebnisse werden dem Kunden in Form eines umfassenden Prototyps für seine Softwareanwendung überlassen. Das Solutioning unterstützt des Weiteren im Rahmen des den Softwareentwicklungs-Prozesse eine detaillierte Abschätzung der Aufwände und Projektabfolge durchzuführen. RAMCO kann auf dieser Basis Fest-Preise für die Implementierung und einen detaillierten Projektplan vorlegen. RAMCO BPP Suite 12

13 RAMCO BPP Suite 13

14 3.3.2 Technisches Design: Engineering Nach der Aufnahme der Business-Prozesse steht nun die erste Transformation innerhalb von der RAMCO BPP Suite an. Die gesamte Anforderungsanalyse, strukturiert in Prozessen, Funktionen, Aktivitäten, Oberflächen bis hin zu den Business Regeln, wird nun transformiert in technische Designelemente, die einerseits die Grundlage für die Programmierung bilden, andererseits aber noch vollkommen plattformunabhängig modelliert werden. Die folgende Übersicht gibt eine grobe Sicht über die Zuordnung zwischen den Business- Prozess-Elementen und den technischen Design-Elementen. Requirements specification elements Business functions Business activities User interfaces Tasks or actions performed on the user interface Business rules Events Mapped design specification elements Components, Business Objects Menu entry points Data Entry / visualization Forms Services, Process sections Methods Links, Integration services, Interface business objects Die einzelnen Schritte innerhalb der RAMCO BPP Suite sind: Aufnahme der detaillierten Anforderungen für spezielle Schnittstellen und graphische Oberflächen Design und Strukturierung von Business Services Design und Strukturierung der Methoden Design der Datenbankstruktur und der Business-Objekte Die Ergebnisse der Designarbeit werden wiederum in strukturierter Form in das Projektrepository abgelegt, sodass die nächste Transformation, die automatisierte Übersetzung des technischen Designs und die Laufzeitumgebung darauf zugreifen können. RAMCO BPP Suite 14

15 3.3.3 Softwareentwicklung: Codegenerierung Die Umsetzung des technischen Designs in lauffähigen Softwarecode ist der nächste Transformationsschritt. Dabei wird auf Basis des technischen Designs bzw. der Informationen im Projektrepository für die verschiedenen Layer der Serviceorientierten Architektur (SOA, siehe Kapitel 4) Softwarecode generiert. Die RAMCO BPP Suite unterstützt diesen Entwicklungsprozess durch die automatisierte Codegenerierung in den folgenden Bereichen: Vollständige Generierung des clientseitigen Codes Vollständige Generierung des Codes für den Austausch zwischen Client und Applikationsserver Vollständige Generierung des Middle-Layer Codes, d.h. der Services und Objekte auf dem Applikationsserver Generierung der Zugriffe auf die Datenbank (Stubs) Für die zu implementierenden Businessregeln, die während der Solutioning-Phase in Textform beschrieben wurden, werden aufgrund des Designs der Services und Methoden Templates generiert. In diese fügen die Programmierer die Businesslogik ein, die in der Regel in Form von Stored-Procedures auf die Datenbank zugreifen. Erst jetzt wird die Wahl der verwendeten Infrastruktur und Programmiersprache notwendig. RAMCO verfügt über Code-Genatoren für folgende Programmiersprachen: Java C# Sharp Visual Basic Die Codegenerierung für Java ist für die verschiedenen Infrastrukturen, bzw. Applikationsserver optimiert: IBM WebSphere Bea WebLogic Oracle Application Server 9i Sun One Abbildung 5: Code-Generator von RAMCO BPP Suite für das Zielsystem RAMCO BPP Suite 15

16 3.3.4 Implementierung der Lösung: Rollout Zur vollständigen Abwicklung eines Softwareprojektes gehört ein umfassendes Deployment und Konfigurationsmanagement. Auch diese detaillierten Spezifikationen werden innerhalb der RAMCO BPP Suite erfasst und verarbeitet. Die einzelnen Schritte sind: Testmanagement Innerhalb des Testmanagements können aufgrund der Prozessvorlagen, d.h. eventbasierten Geschäftsvorfälle, automatisch Testfälle generiert werden. Diese Testfälle werden dann von Anwendern weiter spezifiziert und mit Inhalt gefüllt und dann zu Testplänen zusammengestellt. Die Testpläne wiederum werden Mitarbeitern des Qualitätsmanagements zugeordnet und abgearbeitet. Administration Wesentlich für komplexe Geschäftsanwendungen ist ein ausgefeiltes Rollen- und Benutzerkonzept. Dieses wird in der Workbench Administration definiert und gepflegt. Hier werden Rollen (Zugriffsrechte zu Bildschirmen und Transaktionen) für die verschiedenen Geschäftsbereiche definiert und Benutzern zugeordnet. Deployment RAMCO bietet für komplexe Unternehmensapplikationen ein ausgefeiltes, hochskalierbares Konzept, Prozesse und Anwendungen sowie Datenbanken in verteilten Systemen auf verschiedenen Servern zu installieren. Dazu wird die gesamte physische Infrastruktur aufgenommen und definiert, welche Services auf welchen Serverstrukturen zum Einsatz kommen. Das Ergebnis dieses Konfigurationsmanagements sind Installationsscripts für die verschiedenen Server Change Management Prozess Die RAMCO BPP Suite liefert einen klar strukturierten Weg eine Softwarelösung nach Spezifikation zu erstellen, zu liefern und in Betrieb zu nehmen. Dabei liegen die Vorteile dieser Plattform klar auf der Hand: RAMCO BPP Suite liefert einen modellbasierten Ansatz, wobei die Business- Prozesse des Kunden im Vordergrund stehen. RAMCO BPP Suite 16

17 Mit der RAMCO BPP Suite wird eine qualitativ hochwertige Softwarelösung generiert. Die Qualität begründet sich zum einen durch die vielfach im Einsatz befindlichen Standardkomponenten, zum anderen darauf, dass grosse Teile der Anwendung automatisch generiert werden. Gerade im Bereich der Infrastrukturkomponenten und Middleware sind herkömmlich entwickelte Produkte sehr fehleranfällig. Die Art und Weise der Entwicklung spart enorme Kosten, gerade wenn es darum geht, unternehmensspezifische Softwarekomponenten und Standardsoftware zu einer Gesamtlösung zusammenzusetzen. Mit der Auslieferung der Software ist es allerdings in den meisten Fällen nicht getan. Heutige Unternehmenslösungen entwickeln sich mit dem Geschäft der Kunden weiter, müssen angepasst und erweitert oder z.b. auf eine grössere und performantere IT Umgebung installiert werden können. Das Softwareprodukt durchlebt einen fortwährenden Änderungsprozess. Abbildung 6: Change Management Prozess Die Abwicklung des Änderungsmanagements für die Softwarelösungen des Kunden ist vollständig in die Plattform RAMCO BPP Suite integriert. Die gesamte Information, die mit Hilfe der Workbench in einem zentralen Projektrepository vorliegt, ist die Grundlage für Erweiterungen, Änderungen bis hin zum eigenständigen Release-Management. Die Änderungen auf verschiedensten Ebenen der Prozessdetailierung werden zunächst aufgenommen, wie zuvor auch die Business-Prozesse. Auf der Basis des Modells erstellt das RAMCO BPP Suite 17

18 System eine sogenannte Impact Analyse. Der Kunde erhält einen Report, der über die gesamten Auswirkungen der beantragten Änderung in den verschiedensten Bereichen Auskunft gibt. Abbildung 7: Reports des Change Management Prozesses RAMCO BPP Suite 18

19 Auf der Basis dieser Analyse kann sehr genau quantifiziert werden, was solche Änderungen für die Budgetplanung der Softwarelösung bedeutet. Dem Änderungsmanagement ist ebenfalls ein Freigabeprozess überlagert. Ist eine Änderung freigegeben, kann so gleich mit der Implementierung über die automatisierte Entwicklungsplattform begonnen werden. Das heisst, für dringende Änderungen, neue Business-Prozesse bis hin zu zusätzlichen Komponenten muss der Kunde nicht auf Release- Stände der Softwarelieferanten warten, sondern er steuert seine IT Umgebung direkt über seine eigenen Business-Prozesse Projekt-Management In der übergreifenden Workbench Planning & Control laufen alle Informationen über die gesamte Organisation der Projekte und der Entwicklungsprozesse zusammen. Mit Hilfe von Auftrags-Dokumenten, die für alle Tätigkeiten innerhalb von der RAMCO BPP Suite erstellt werden, wird eine übergreifende Planung auch für sehr komplexe und grosse Projekte möglich. In Planning & Control erfolgt: das Einrichten und Verwalten eines Kunden bzw. eines Kundenprojekts das Release- und Änderungsmanagement das Projektmanagement die High Level Projektplanung die detaillierte Projektplanung das Tracking von Projekten RAMCO BPP Suite 19

20 Abbildung 8: Projekt-Management: Planung und Kontrolle Innerhalb von Planning & Control werden die verschiedensten Dokumente verwaltet, die jeweils von Mitarbeitern innerhalb von der RAMCO BPP Suite verarbeitet und rückgemeldet werden: CR: Change Request, Änderungsanfragen (Solutioning) WR: Work Request, Anfrage zur Änderung von graphischen Oberflächen (Solutioning) RCN: Requirements Change Notification, Änderungsantrag für Design (Engineering) ECR: Engineering Change Request, Änderungsantrag für Services (Engineering) ICO: Implementation Change Order, Implementierungsauftrag (z.b. Stored Procedures) SSCO: Software-Sub-Contracting-Order, Externe Vergabe von Programmieraufgaben Innerhalb der Planning & Control stehen Workbenches für eine vollständige Projektplanung zur Verfügung, um z.b. Arbeitspakete und Milestones zu definieren sowie komplexere graphische Darstellungen und Gantt Charts zu erstellen. RAMCO BPP Suite 20

21 Abbildung 9: Projekt-Management Darstellungen und Gantt Charts 3.4 Collaboration Plattform Im Kapitel 3 wurde erläutert, wie die RAMCO BPP Suite einen Ansatz für den gesamten Lebenzyklus komplexer Softwareprojekte liefert. Von der Idee solcher Projekte über die Umsetzung und Implementierung bis hin zur Pflege und Erweiterung einzelner Funktionen sind dabei verschiedenste Rollen und Interessensgruppen am Entstehungsprozess beteiligt: Produkt- bzw. Projektmanager Prozessmodellierer zur Aufnahme der detaillierten Abläufe und Aktivitäten Designer für graphische Oberflächen Businessanalysten für das Regelwerk Technische Designer für Services und Methoden Datenbankspezialisten zur Einrichtung der Datenbank und Business Objekte Qualitätssicherung und Testmanagement Konfigurationsmanagement und Deployment Wartung und Support RAMCO BPP Suite 21

22 Insbesondere in grossen Projekten, die international ausgerollt werden, hilft die RAMCO BPP Suite dabei, die Anforderungen auf unterschiedlichsten Ebenen systematisch zu erfassen und kontrolliert umzusetzen. Die Workbenches innerhalb der RAMCO BPP Suite sind vollständig WEB basierend und erlauben daher einen einfachen Zugriff über das Internet. Zudem hinterliegt der Plattform ein umfangreiches Rollen und Benutzermodell, sodass jeder der oben aufgeführten Teilbereiche eigens adressiert werden kann. Abbildung 10: RAMCO Engagement Modell mit Kunden und Partnern Jeder Benutzer greift über die ihm zugeordneten Workbenches auf das Projektrepository zu und wird dabei über den Workflow der jeweiligen Dokumente geführt. Ein Produktmanager arbeitet mit Change-Requests und der Impactanalyse, ein Modellierer mit Work-Requests innerhalb des Solutionings, und ein technischer Designer beispielsweise arbeitet mit Engineering Change Requests innerhalb des Engineering Workbench. Softwareexperten, die weltweit verteilt arbeiten, können so gemeinsam mit dem Kunden an den jeweiligen Softwareprojekten und Produkten entwickeln. RAMCO BPP Suite 22

23 4 Service Orientierte Architektur (SOA) SOA (Service Oriented Architecture) definiert eine Softwarearchitektur, die zwei wichtige Eckpfeiler der MDA adressiert: Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit. Dabei gilt es, ein Softwaresystem (z.b. ein ERP-System) so zu gestalten, dass geschlossene Funktionsblöcke als eigenständige Komponenten programmiert und die Schnittstellen zum Aufruf dieser Komponenten offen nach internationalen Standards ausgelegt werden. Die dabei verwendeten Standardtechnologien sind: XML als Austausch-Datenformat SOAP als einfaches Interaktions-Protokoll sowie WSDL und UDDI zur Beschreibung und Identifizierung von Services Abbildung 11:Die Applikationsschichten von SOA Zum einen bietet diese Strategie den Vorteil, dass wiederkehrende Funktionsblöcke für die verschiedensten Anwendungen wiederverwendet werden können, aber zentral an einer Stelle gepflegt und gewartet werden. Für den Endkunden bietet SOA den enormen Vorteil, Komponenten von verschiedensten Anbietern einfach zu einem komplexen Programm zusammenstellen zu können, das für seine individuellen Bedürfnisse optimiert ist. RAMCO BPP Suite 23

24 Die RAMCO BPP Suite hat die SOA Konzepte vollständig adaptiert. Darüber hinaus hat RAMCO seine Komponenten derart gestaltet, dass sie jeweils einen geschlossenen Teilgeschäftsprozess beschreiben, der als eigenständige Einheit in unterschiedlichster Zusammenstellung der Endapplikation eingefügt werden kann. Als Beispiel sei hier der Ablauf zu einer Bestellanforderung genannt, der in seiner Ausprägung (Anlegen, Autorisieren, Change, Short-Close) immer wieder gleich ausgeführt wird, aber in unterschiedlichsten Szenarien für einen Endkunden in den Gesamtprozessablauf eingebaut werden muss. Die Granularität der Komponenten auf der Ebene von Teilgeschäftsprozessen (anstatt herkömmlicherweise simpel auf Transaktionsebene) ermöglicht einem Endkunden eine schnelle Zusammenstellung seiner ganz individuellen Vorstellungen der betriebswirtschaftlichen Abläufe. Dabei werden die einzelnen Teilgeschäftsprozesse entweder aus dem Repertoire von Standardkomponenten abgebildet oder auf der gleichen Art und Weise neu über die RAMCO BPP Suite definiert. Die Laufzeit-Umgebung von der RAMCO BPP Suite baut sich über verschiedene Layer einer Mehrschichtarchitektur auf, die in der nachfolgenden Graphik beschrieben ist. Abbildung 12: Flexible Mehrschichtenarchitektur von der RAMCO BPP Suite An dieser Stelle ist zu bemerken, dass RAMCO die Implementierung sowohl auf der Basis von.net Technologien als auch auf einer J2EE Architektur basierende Technologie anbieten kann. Die Grundarchitekturen und eingesetzten Technologien und APIs die in dem einen oder anderen Falle zum Einsatz kommen sind: RAMCO BPP Suite 24

25 Microsoft: MS IE-Explorer, MS IIS, MS TS, und MS SQL J2EE (Beispiel): Netscape o. IE-Explorer, BEA WEB Logic, Oracle Integration in modernen Systemumgebungen ist eines der Haupttätigkeitsfelder von RAMCO Systems. Dazu gehören die Anbindung externer Datenbanken, Applikationen (z.b. SAP, Oracle, etc.) und natürlich auch von Peripheriegeräten zur Betriebsdatenerfassung oder Druckausgaben. Die Mehrschichtarchitektur ist auf die Kommunikationsstruktur mit Hilfe von WEB Services aufgebaut. Diese offene Architektur auf der Basis von Standard Protokollen (HTTP/ XML SOAP) erlaubt eine performante und den Anforderungen entsprechende Integration. Insbesondere die Konfigurationsmöglichkeiten dieser Schnittstellen erlauben eine einfache Wartung und Erweiterung. RAMCO BPP Suite 25

26 5 Business Performance Management RAMCO Business Analytics ist ein integraler Lösungsbestandteil von der RAMCO BPP Suite, unternehmensweite Leistungsmessung und steuerung einzuführen. Dabei sind die beschriebenen Leistungen und Erfolge ganzheitlich zu erfassen und mit der Strategie abzugleichen. RAMCO Business Analytics verwendet die Balanced Scorecard Methode für das strategische Corporate Performance Management. Die nachfolgende Abbildung illustriert die vielseitigen Komponenten von Business Analytics als Suite sowie die hierarchische Anordnung der einzelnen Anwendungen. Abbildung 13: Übersicht von Business Performance Management Das Portfolio beinhaltet Tools und Analytische Anwendungen für die Bearbeitung und Beantwortung unterschiedlichster Fragestellungen sowie Bedürfnisse an ein ausgeklügeltes Analysesystem. RAMCO Business Analytics bietet vorgefertigte MIS Module zu den RAMCO ERP Applikationen, wie z.b. dem Rechnungswesen und dem Personalwesen an. Diese Anwendungen lassen sich durch die individuellen Bedürfnisse des Kunden anpassen und jederzeit erweitern. RAMCO BPP Suite 26

27 5.1 Analytische Anwendungen mit RAMCO Business Analytics Nachdem der Business-Prozess implementiert worden ist, soll das Laufzeitverhalten mit definierten KPIs (Key Performance Indicator) lückenlos erfasst und gespeichert werden. Diese Informationen dienen als Input für die Bearbeitung betriebswirtschaftlicher Fragestellungen durch das System. Das Controlling sowie das Management haben unterschiedliche Informationsbedürfnisse, die Analyse zu ihren Business-Prozessen und ihrem Verantwortungsbereich auswerten zu können. Abbildung 14: Analytische Auswertungen mit Business Performance Management 1 Die Analytical Workflow Engine ermöglicht es, Schwellenwerte zu den einzelnen KPIs frei zu definieren. Für jeden Schwellenwert lässt sich ein Workflow parametrisieren, der beim Eintreten unumgehend ausgeführt wird. Der Vorteil liegt auf der Hand: mit der Analytical Workflow Engine lässt sich Ereignis-gesteuertes Workflow Management betreiben und dadurch können definierte Aktionen pro-aktiv initiiert und ausgeführt werden. So z.b. könnte der Kundenberater in einem Finanzdienstleistungsunternehmen eine Meldung per , seinem Customer Relationship Management (CRM) System oder per Handy erhalten, sobald sein Key-Account eine Anfrage im Kundenportal eingetragen hat. Durch die Workflow-Fähigkeit und Offenheit der Architektur bietet RAMCO Business Analytics enormen Mehrwert und Nutzen, die Kundenzufriedenheit durch gezieltes Informations-Management zu verbessern. RAMCO BPP Suite 27

28 Abbildung 15: Analytische Auswertungen mit Business Performance Management 2 Die Anordnung und Gestaltung der Analytischen Anwendungen sind flexibel und umfangreich. So lassen sich sehr viele Einstellungen direkt durch den Benutzer während der Laufzeit verändern. Die intuitive Bedienung der Analytischen Anwendungen im Cockpit ermöglicht es, dass der Benutzer innert sehr kurzer Einführungszeit die Anwendung bedienen kann. Die RAMCO BPP Suite ist einerseits als Business Process Management Infrastruktur zur Verarbeitung von Business-Prozessen verantwortlich, andererseits wird die Benutzer- Interaktion und die damit transaktionelle Verarbeitung mit der integrierten Business Analytics Lösung ergänzt. Wie viel analytische Informationen dem Benutzer für die Ausführung seiner Tätigkeit zu bieten ist, ist im Rahmen des Solutioning (vgl. Kapitel 3.3, Seite 10 ff) zu klären und festzulegen. RAMCO Business Analytics ist von Grund auf so konzipiert worden, die unterschiedlichsten Organisationen und Stakeholder im Unternehmen mit den richtigen Informationen integriert in einem Cockpit im Browser zu versorgen. Da jeder Benutzer einem Rollen-Konzept zugeordnet ist, werden die Sicherheitsaspekte vollumfänglich gewährleistet, wie z.b. Datenzugriff, Datenschutz und Veränderbarkeit. Die Funktionalität des Sicherheitskonzepts ist sehr vielseitig und ausgereift, die unterschiedlichsten Anforderungen aus dem Finanzdienstleistungssektor mit RAMCO Business Analytics zu erfüllen. RAMCO BPP Suite 28

29 Die nachfolgenden Screen Shots verdeutlichen die vielseitigen Arten von Repräsentationen von Informationen und Kennzahlen, welche im Cockpit dem Benutzer online zur Verfügung stehen. Der Benutzer kann seine Präsentation nach seinen individuellen Bedürfnissen mittels Parametrisierung anpassen, auch Anordnung und Platzierung der Portlets. Abbildung 16: Unterschiedliche Darstellungsformen von Informationen und Kennzahlen Online Informationen zu RAMCO Business Analytics finden Sie unter: RAMCO BPP Suite 29

30 5.2 Master Data Management Für die Integration verteilter Datenbanken und/oder Applikationen bietet RAMCO Systems Master Data Management (MDM) als eine komplementäre Lösung zur RAMCO BPP Suite an. Durch die zentrale Datenbereinigung in MDM wird einerseits für höhere Datenqualität in den Business-Prozessen gesorgt und andererseits lässt sich das Laufzeitverhalten der modellierten Applikation verbessern. Aber auch für analytische Zwecke ist es oftmals notwendig und sogar sinnvoll, gewisse Daten im Data Warehouse zu speichern. Die Verarbeitungs-Geschwindigkeit von umfangreichen Analysen sowie Reports (mit Fremddaten) lässt sich damit erhöhen. Abbildung 17: MDM in Verbindung mit Business Performance Management Datenobjekte in MDM lassen sich als Web Services publizieren, die durch Drittanwendungen genutzt und systemtechnisch zu verarbeiten sind. Damit bietet RAMCO eine offene und Standard-basierte Lösung an, Masterdaten in den Wertschöpfungsketten mit dem Einsatz von Informations-Technologie zur Verfügung zu stellen. Online Informationen zu RAMCO MDM finden Sie unter: RAMCO BPP Suite 30

31 6 Projektstudie eines Versicherungsdienstleisters Die Versicherungsgruppe CosmosDirekt in Deutschland und RAMCO Systems Ltd realisieren ein Business Process Management Projekt mit der als die strategische, organisationsübergreifende Plattform in der Versicherung. CosmosDirekt gehört zur Generali Gruppe in Deutschland, die den Vertrieb von Versicherungsprodukten ausschliesslich für elektronische Medien sehr erfolgreich vertreibt. Das vorgestellte Projekt Mengenplanung und steuerung befasst sich mit der Planung und Steuerung sämtlicher interner Unternehmensabläufe, die zur Bearbeitung der verschiedenen Geschäftsvorfälle notwendig sind. Ein Augenmerk liegt dabei auf der Erfassung und Validierung der Prognosen für kommende Geschäftsperioden sowie eine optimierte Planung des Personaleinsatzes. 6.1 Der Kunde und sein Kerngeschäft CosmosDirekt ist Deutschlands grösster Direktversicherer, einer der vier grössten deutschen Lebensversicherer und mit einem Marktanteil von 18% marktführend bei der Risio- Lebensversicherung. Mit ca Mitarbeitern unterteilt sich die CosmosDirekt in die drei Bereiche Cosmos Lebensversicherungs AG, Cosmos Versicherung AG und Cosmos Finanzservice GmbH. CosmosDirekt arbeitet in einem reinen Direktvertrieb ohne die Einbindung von Agenturen. Die Produkte für Versicherungen, Altersvorsorge, Finanzierungen und Anlagen werden über eine Multikanalstrategie (Internet, Telefon, Mailings) vertrieben. Die gesamten Prozesse zur den Geschäftsvorfällen werden intern in der Konzernzenrale in Saarbrücken abgewickelt. Mit über 2.2 Millionen verwalteten Verträgen in den Sparten Personen, Auto, Haus und Geldanlagen erwirtschaftet CosmosDirekt einen Umsatz von ca. 1.3 Milliarden Euro. Die einzelnen Produkte sind wie folgt gegliedert: Versicherungen Leben Berufsunfähigkeit Kindererwerbsunfähigkeit Rente Fahrzeuge Haftpflicht Unfall Hausrat Wohngebäude Finanzierung Immobilie Auto Privat Altersvorsorge Riesterrente Basisrente Private Rente Kapitallebensversicherung Direktversicherung Fondsshop Anlage & Banking Geldanlage Fondsanlage Vermögenswirksame Leistungen Kreditkarte RAMCO BPP Suite 31

32 6.2 Mengenplanung & -steuerung Innerhalb der CosmosDirekt ist der Bereich Unternehmensentwicklung zentral verantwortlich für die gesamte Planung und Steuerung der internen Organisation. Darunter fallen u.a. die wichtigen Bereiche: Prozessdefinition Ressourcenoptimierung Verbesserung der operativen Abläufe Mit dem Projekt Mengenplanung & - steuerung sollen nun sämtliche Planungstätigkeiten des Bereiches Unternehmensentwicklung optimiert und automatisiert werden. Dabei eingeschlossen sind langfristige Planungstätigkeiten wie vorausschauende Prognosen und Jahresplanungen, aber auch kurzfristige Planungstätigkeiten bis hin zur Steuerung der operativen Abläufe und Arbeitsanweisungen in Realzeit. In Anlehnung an industrielle Planungs- und Produktionssteuerungssysteme aus der Prozessindustrie und Logistik wird auf der Basis der kundenspezifischen Abläufe ein umfassendes Planungswerkzeug geschaffen, das Prognosen für Produkt-Anträge, Verträge und Leistungsfälle verwaltet anfallende Mengen von spezifischen Arbeitsabfolgen und Arbeitsgängen berechnet und plant. für die internen Mitarbeiter eine komplette Ressourcenverwaltung, mit Kalendern, Urlaubsdaten, Arbeitszeitmodelle, Skills und Qualifikationen, Arbeitsgruppen, etc. bietet über verschiedene Zeithorizonte (Jahres-, Monats-, Tagesplan) die verfügbaren Kapazitäten zeitlich einplant, umplant und optimiert. auf Basis der Echtzeitdatenerhebung und Rückmeldungen die operativen Abläufe in Bezug auf verfügbare Kapazitäten und Alternativen optimal aussteuert. RAMCO BPP Suite 32

33 6.3 Prozessintegration Die Funktion Mengenplanung & - steuerung ist von zentraler Bedeutung für CosmosDirekt. Auf der einen Seite werden sämtliche planerischen Tätigkeiten auf der Vertriebsseite zusammengeführt. Dabei geben die Abteilungen für Marketing, Vertrieb, die Geschäftsleitung, sowie auch die Produktentwicklung den Input über zukünftige Prognosen und Entwicklungen der verschiedenen Geschäftsbereiche und Produkte. Auf der anderen Seite liefern die Serviceabteilungen bzw. die Personalabteilung den Input für die Organisationsstrukturen und zur Verfügung stehen Kapazitäten zur Bearbeitung der anfallenden Prozesse. Abbildung 18: Das Projekt Mengenplanung & -steuerung greift in alle wichtigen Unternehmensprozesse Ziel des neuen Informationssystems ist es nun die anfallenden Bedarfsmengen auf die vorhandenen Ressourcen zu verteilen und unter verschiedenen Gesichtspunkten zu optimieren. In der Langfristplanung geht es in erster Linie darum, die notwendigen Kapazitäten für die anfallenden Arbeitsmengen zur Verfügung zu stellen. In der Kurzfristplanung werden Zielgrössen wie Produktivität, Service-Level, Qualifikationsprofile des Personals und die realen Kapazitätsbedingungen eingestellt um eine möglichst optimale Ressorcenauslastung zu gewährleisten. Die Steuerung greift dann in Realzeit in das operative Geschäft und verteilt die anfallenden Arbeiten nach Plan bzw. nach aktuellen, geänderten Bedingungen immer unter Berücksichtigung der eingestellten Zielgrössen. Zum Beispiel werden Rückstände, d.h. nicht erledigte Arbeit, sogleich für den nächsten Tag wieder neu eingeplant, oder je nach Service- Level oder anderen Prioritäten können Arbeiten zeitlich verschoben werden oder auf alternative Ressourcen geplant werden. RAMCO BPP Suite 33

34 Ein besonderes Augenmerk liegt auf den zugrunde liegenden Prozessnetzen. Ein Prozessnetz beschreibt in allen Einzelheiten, wie ein Geschäftsvorfall, wie z.b. ein Versicherungsantrag, von den Serviceabteilungen bearbeitet wird. Eine exakte Voraussage, wie ein solcher Geschäftsvorfall bearbeitet wird, kann allerdings nur statistisch auf der Basis von Ist-Daten erhoben werden. Ein Antrag für eine Versicherungspolice wird beispielweise nach der Erfassung zu einem bestimmten Prozentsatz direkt umgewandelt in einen Vertrag, zu einem gewissen Prozentsatz aber müssen die Anträge nachbearbeitet werden oder per Rückantwortbrief nochmals vom Kunden vervollständigt werden. Abbildung 19: Schematischer Aufbau eines Prozessnetzes mit statistischen Parametern Die statistische Verteilung von solchen Events wird mit Hilfe von Parametern beschrieben, die die entsprechenden Prozentzahlen angeben. Diese Prozessparameter werden kontinuierlich aus den transaktionalen Systemen, d.h. den Ist-Daten, erhoben und in das System übernommen. Die enorme Flexibilität der Planung auf der Basis von sich ständig ändernden statistischen Prozessnetzen stellt eine besondere Herausforderung in diesem Projekt dar. Wie schon beschrieben steht das neue Informationssystem organisatorisch in Verbindung mit allen wichtigen Geschäftsbereichen der Versicherung. Daraus resultiert ebenso eine Anbindung an die vielen verschiedenen operativen Systeme. RAMCO BPP Suite 34

35 Abbildung 20: Das System zur Mengenplanung & -steuerung setzt auf einer heterogenen Systemlandschaft auf Insbesondere zu nennen sind die führenden Systeme für Stammdaten, das Zeiterfassungssystem für die Mitarbeiter, die vorgelagerten Planungssysteme der Vertriebsbereiche und nicht zuletzt die Systeme zur Bearbeitung der Geschäftsvorfälle. RAMCO bietet hier mit seiner offenen Architektur und Integrationsmethodik enorme Vorteile. Im Endausbau werden beispielsweise für die Realzeitsteuerung sämtliche Geschäftsvorgänge online aus den operativen Systemen gemeldet. 6.4 Fazit Mit Hilfe der RAMCO BPP Suite ist RAMCO Systems in der Lage sehr komplexe kundenindividuelle Prozesse der Finanzindustrie zu gestalten und auf einer modernen Service- Orientierten Architektur umzusetzen. Für das vorliegende Projekt Mengenplanung & - steuerung kam hinzu, dass RAMCO branchenübergreifend agiert und für die speziellen Planungswerkzeuge Know-How sowie vorgefertigte Komponenten aus der Produktionsindustrie einfach mit in die Lösung einfliessen lassen kann. RAMCO BPP Suite 35

36 Die Auswahl von der RAMCO BPP Suite stützte sich insbesondere auf die folgenden Argumente: Individualisierte Lösung auf der Basis von Standardkomponenten RAMCO hat Erfahrung mit Produktionsplanungssystemen Geschäftsprozessbasierter Ansatz für eine individuelle Planungslösung Flexible Anwendungsarchitektur (J2EE oder.net) Vorgefertigte Komponenten zur Planung & Steuerung 100% fit der Lösung für CosmosDirekt Dabei wird eine sehr kosteneffiziente Abwicklung garantiert durch: Verwendung von Standardkomponenten Erstellung einer punktgenauen schlanken Lösung nach individuellen Prozessen Offshoreverfahren gestützt durch die RAMCO BPP Suite Automatisierte Softwareerstellung mittels Codegeneratoren Abbildung 21: Screen-Shot der Anwendung, hier zur Kapazitätsübersicht der Servicegruppen RAMCO BPP Suite 36

37 7 Zusammenfassung Die RAMCO BPP Suite bildet eine konsistente Plattform für die Transformation einer bestehenden Softwarelösung auf eine Serviceorientierte Plattform (SOA). Hierbei wird der gesamte Lebenszyklus von der Definition der Prozesse bis hin zum Rollout und Change Management unterstützt. Die besondere Leistungsfähigkeit besteht darin, ohne Medienbrüche zum Ergebnis zu kommen und bereits bei der eigentlichen Wertschöpfung im Unternehmen anzusetzen dem Prozess. Dessen Veränderung gewährleistet eine nachhaltige Sicherung des Unternehmenwertes und erhält die unternehmerische Flexibilität um auf Marktveränderungen schnell reagieren zu können. Ein wichtiger Unterschied zu klassischen Case - oder Migrationstools liegt in der Vermeidung von Medienbrüchen innerhalb des Transformationsprozesses und der Möglichkeit, ein echtes Prozess Reengineering zu erreichen und nicht nur die vorhandenen Prozesse auf eine neue Technologie zu portieren. 7.1 Die Vorteile von der RAMCO BPP Suite Vor der Implementierung werden ihre gesamten Prozesse genau reflektiert, Sie bekommen was Sie bestellen und haben somit eine hohe Investitionssicherheit, aber auch ein höchst sorgfältiges Review der späteren Lösung. Ihre geschäftlichen Besonderheiten, die Sie von ihren Konkurrenten abheben, werden unterstützt und verstärkt. Optimale Umsetzung der Unternehmensanforderungen und hohe Flexibilität in den Anpassungen an geänderte Bedingungen, bzw. der Benutzeroberflächen an sich ändernde Business-Prozesse. Ihre Lösung wird sich mit Ihnen und Ihren Geschäfts-Anforderungen stetig und Schritt für Schritt entwickeln und verbessern. Als Startbasis steht die gesamte vorhandene ERP Komponentenbibliothek von RAMCO Systems zur Verfügung. Bestehende Komponenten können direkt übernommen oder angepasst werden. Bis zu 40% schnellere Projektdurchlaufzeiten und somit geringere Investitionskosten. RAMCO BPP Suite 37

38 Hohe Investitionssicherheit durch Branchen- und Technologiekompetenz und international führender Industriegruppe. Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette mit maximaler Transparenz 100% Abbildung bestehender Prozesse, keine Informationsbrüche. Technologische Zukunftssicherheit (offene Architektur, Industriestandards Java, J2EE, SOAP,.Net, XML und weitere). Von wesentlicher Bedeutung für eine geschäftliche Zukunft ist die Ausarbeitung eines tragfähigen Modells für die Zusammenarbeit ihres Unternehmens mit RAMCO Systems. Es sind hier verschiedenste Ausprägungen möglich, die von der Übergabe des fertigen Source Codes an ihr Unternehmen bis hin zur engen Kooperation mit Verknüpfung der gemeinsamen Geschäftsaktivitäten auf Basis von der RAMCO BPP Suite gehen. Wir von RAMCO Systems haben auf diese Fragen der Produkt-Transformation eine schlagkräftige Antwort. Mit dem komponentenbasierten Entwicklungsframework RAMCO BPP Suite und einer Mannschaft von über Mitarbeitern, sind wir spezialisiert auf die Transformation und die Erweiterung von bestehenden Softwareprodukten. Einfach und kostengünstig, und auf einer modernen Technologie-Plattform, die sie selbst bestimmen: Ob Microsoft.Net unter Windows oder IBM WebSphere unter Linux, Sie entscheiden, welche Plattformen, Betriebssysteme und Datenbanken für Sie und Ihre Kunden in Zukunft in Frage kommen. 7.2 Entwicklungspartnerschaft mit RAMCO Systems Mit einer Entwicklungspartnerschaft mit RAMCO Systems eröffnen sich für Sie die folgenden Vorteile: ein Repository von über WEB Service basierenden Softwarekomponenten aus einer kompletten, umfassenden ERP Suite Standardapplikationen aus nahezu allen Industrie, und Handelsbereichen, wie Fertigung, Transport&Logistik, Supply Chain Management, HR, Finanzen, etc. ein CMM Level 5 zertifizierter Softwareentwicklungsprozess auf der Basis des Frameworks von der RAMCO BPP Suite RAMCO BPP Suite 38

39 ein motiviertes Partner-Unternehmen, das international (Amerika, Asien, Europa, Afrika) mit über 20 Niederlassungen vertreten ist ein auf gemeinsames Wachstum ausgelegtes Business-Modell RAMCO BPP Suite 39

40 8 Anhang In diesem Anhang möchten wir Ihnen das Look & Feel der webbasierten Workbench RAMCO BPP Suite vermitteln. Zu ausgewählten Themenbereichen haben wir hierzu graphische Benutzeroberflächen abgebildet. 8.1 RAMCO BPP Suite Abbildung 22: RAMCO BPP Suite Einstiegsmaske mit 4 Hauptprozessen Abbildung 23: Planning and Control Aktivitäten im Überblick RAMCO BPP Suite 40

41 Abbildung 24: Projektplan Übersicht Abbildung 25: Projektplan Detailinformationen RAMCO BPP Suite 41

42 8.2 Solutioning Abbildung 26: Überblick der einzelnen Aktivitäten, User-Interface-Layout Abbildung 27: Impact Analyse RAMCO BPP Suite 42

43 Abbildung 28: Integriertes Werkzeug zur Prozessmodellierung mit Zugriff aufs Modellrepository 8.3 Engineering Abbildung 29: Überblick der einzelnen Aktivitäten RAMCO BPP Suite 43

44 Abbildung 30: Service Design Abbildung 31: Design Datenbank RAMCO BPP Suite 44

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA Liste der Handbücher Liste der Benutzerhandbücher von MEGA MEGA 2009 SP4 1. Ausgabe (Juni 2010) Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden

Mehr

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung IBM WebSphere Process Server Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung AGENDA 1. Überblick 2. WebSphere Process Server 3. Komponenten 4. Präsentation

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket Services PAS X SERVICES Das komplette Dienstleistungspaket Consulting Werum verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Definition und Optimierung von Geschäftsprozessen. Zum Beratungsangebot von Werum

Mehr

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM AND SERVICES FOR INNOVATIVE MANAGMENT WE REVOLUTIONIZE MANAGEMENT I N N O V A T I O N S FOR PEOPLE Der Enterprise Manager von INNOFUTURE Enterprise Software ist eine Software zur integrierten Unternehmenssteuerung

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen Daniel Liebhart SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen ISBN-10: 3-446-41088-0 ISBN-13: 978-3-446-41088-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant

<Insert Picture Here> Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant Oracle Business Process Analysis Suite Gert Schüßler Principal Sales Consultant 1 Geschäftsprozesse Zerlegung am Beispiel Kreditvergabe Antrag aufnehmen Antrag erfassen Schufa Kunden

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

Model Driven Architecture Praxisbeispiel

Model Driven Architecture Praxisbeispiel 1 EJOSA OpenUSS CampusSource Model Driven Architecture Praxisbeispiel 2 Situation von CampusSource-Plattformen Ähnliche Funktionen (Verwaltung von Studenten und Dozenten, Diskussionsforen,...), jedoch

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Dipl. Inf. Ali M. Akbarian

Dipl. Inf. Ali M. Akbarian Dipl. Inf. Ali M. Akbarian 2012 Einführung Globalisierung, Innovation und Kundenzufriedenheit sind auch in Zukunft die wichtigsten Herausforderungen der Unternehmen. Diese Herausforderungen verlangen:

Mehr

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme 1 1 Einleitung Data Warehousing hat sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Themen der Informationstechnologie entwickelt. Es wird als strategisches Werkzeug zur Bereitstellung von Informationen

Mehr

Modellgetriebene Softwareentwicklung

Modellgetriebene Softwareentwicklung Modellgetriebene Softwareentwicklung 30.10.2008 Dr. Georg Pietrek, itemis AG Inhalt Wer ist itemis? Modellgetriebene Entwicklung Ein Praxis-Beispiel Fazit 2 Vorstellung IT-Dienstleister Software-Entwicklung

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren.

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren. BW2 CRM Next Generation Business Applications Erfolg lässt sich organisieren. Klasse entscheidet über Masse. Erfolgsfaktor Customer Relationship Management. Der Kunde hat heute mehr Auswahlmöglichkeiten

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

Die nächste Revolution in der modelgetriebenen Entwicklung?

Die nächste Revolution in der modelgetriebenen Entwicklung? Die nächste Revolution in der modelgetriebenen Entwicklung? Me Johannes Kleiber Software Engineer bei FMC Johannes.Kleiber@fmc-ag.com Themen Überblick Window Workflow Foundation Workflows modellieren WF

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

3 Anwendungsarchitektur und Entwicklungsumgebung

3 Anwendungsarchitektur und Entwicklungsumgebung 21 3 Anwendungsarchitektur und Bei den Entwicklern von Web-basierten Dialogsystemen hat sich im Laufe der Zeit eine Vorgehensweise im Design von Anwendungen entwickelt, dies es ermöglicht, flexible Web-Dialoge

Mehr

Service. Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP. Warum Monitoring in ZENOS, was monitort die XI?

Service. Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP. Warum Monitoring in ZENOS, was monitort die XI? Service Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP Allgemeine Definition Was gehört in ZENOS (Service-Layer)? Business Logik ZENOS als Provider für SAP-based Services (ESA/SOA) Warum

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management

Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management REConf Schweiz 2010 IIBA BABOK 2.0 Wortzählung 1729 "Requirement" = 42% von ( Requirement + Business + Solution

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Tier-Konzepte. Vertiefungsarbeit von Karin Schäuble

Tier-Konzepte. Vertiefungsarbeit von Karin Schäuble Vertiefungsarbeit von Karin Schäuble Gliederung 1. Einführung 3. Rahmenbedingungen in der heutigen Marktwirtschaft 3.1 Situation für Unternehmen 3.2 Situation für Applikationsentwickler 4. Lösungskonzepte

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

Asset Manager Workbench. Engaging Mobile Solutions für Unabhängige Vermögensverwalter und Kundenberater. waser ipm

Asset Manager Workbench. Engaging Mobile Solutions für Unabhängige Vermögensverwalter und Kundenberater. waser ipm Asset Manager Workbench Engaging Mobile Solutions für Unabhängige Vermögensverwalter und Kundenberater waser ipm 1 2 Engage your customers Involve your partners Take control of your business Die aktuellen

Mehr

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes - The Business Process Platform Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes Warum Geschäftsprozessmanagement? Unternehmen ohne Geschäftsprozesse gibt es nicht! Qualität und Innovation der Geschäftsprozesse

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de Neue Produkte 2010 Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 Ploetz + Zeller GmbH. Symbio ist eine eingetragene Marke der Ploetz + Zeller GmbH. Alle anderen Marken

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider (R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider Der Zeitpunkt: JETZT. Der Ort: HIER. Qualität zählt: für Ihre Software-Projekte. Eine enorme

Mehr

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik DOXNET Fachkonferenz Baden Baden, 21. Juni 2010 Arthur Brack 1von 26 Zukunftssicheres

Mehr

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Engine Die CSE Integration Platform Guten Tag! Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Integriertes Informationsmanagement mit der Engine - A2A vs. EBI Folie 2 Integration

Mehr

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte Unternehmens- Profil Philosophie Produkte Leistungen Kompetenzen 1 1 1Philosophie / Strategie Wir überzeugen 1 durch Qualität und Kompetenz 1 in allem was wir tun! 1 Das ist seit der Firmengründung 2007

Mehr

Enterprise Program Management

Enterprise Program Management Enterprise Program EPM Add-on Module und Erweiterungen Agenda Überblick - und operatives Reporting Ressourcen- und Zugriffsmanagement SAP Schnittstelle Task Comments & Activity Report Business Application-

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

// Mehr, als Sie erwarten //

// Mehr, als Sie erwarten // // Mehr, als Sie erwarten // // Unitek entwickelt seit 1988 innovative Software, mitten in der Altstadt von Zürich. Gegründet von ETH-Absolventen, hat Unitek dank massvollem Wachstum, anhaltender Begeisterung

Mehr

Vertiefte Grundlagen. Übung 2.7. TU Dresden - Institut für Bauinformatik

Vertiefte Grundlagen. Übung 2.7. TU Dresden - Institut für Bauinformatik Bauinformatik Vertiefte Grundlagen Geschäftsprozessmodellierung Übung 2.7 Begriffe Ein Geschäftsprozess beschreibt wiederkehrenden Ablauf. Dieser Ablauf beschreibt, welche Aktivitäten in welcher Folge

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Process INQuiries Management System Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion

Mehr

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Finance & Banking Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Corporate Security Reporting System

Corporate Security Reporting System Corporate Security Reporting System Softwarelösungen für die unternehmensweite Berichterstattung des Sicherheitsmanagements Corporate Security Reporting der Konzernsicherheit hat viele organisatorische

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 ORACLE Application Express (APEX) und Workflows Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 Apps Associates Weltweit tätiger Dienstleister für Geschäfts- und Technologieberatung 2002 Gründung der Apps Associates

Mehr

BPM für IBIS BAT 23.06.2006. Jean-Marc Terrettaz, RTC

BPM für IBIS BAT 23.06.2006. Jean-Marc Terrettaz, RTC BPM für IBIS BAT 23.06.2006 Jean-Marc Terrettaz, RTC Inhalt Das Projekt Technologieauswahl & Produktevaluation Entwicklungsmethodik Integration in IBIS Fazit RTC AG NtrlPpt_10355,A,2 Seite 2 Ausgangslage

Mehr

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis www.cenit.com/de/sap/apm Funktionsübergreifende Prozess- und Aktivitäten-Lenkung cenitconnect

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP V04 02. Mai 2011, 16.15-17.45 Uhr, ITS-Pool nur zugelassene Teilnehmer Niedersächsisches Hochschulkompetenzzentrum für SAP (CCC) Aktuelles

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Request W17. PLANTA Request

Request W17. PLANTA Request PLANTA Request 2/8 Unternehmensprofil PLANTA Projektmanagement-Systeme GmbH ist einer der führenden Anbieter von Enterprise Project Management-Software auf dem europäischen Markt. PLANTA bietet seit 35

Mehr

Informationsmanagement in verteilten logistischen Systemen. Dr. Franz Josef Weiper. Copyright 2003 Qnamic AG

Informationsmanagement in verteilten logistischen Systemen. Dr. Franz Josef Weiper. Copyright 2003 Qnamic AG Informationsmanagement in verteilten logistischen Systemen Dr. Franz Josef Weiper Qnamic AG Gegründet Feb. 2003, Sitz in Hägendorf CH Technologie und Mitarbeiter von der ABB Tochter SKYVA International

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Unternehmensprofil H&S reliable solutions

Unternehmensprofil H&S reliable solutions Unternehmensprofil Unternehmensprofil Simplify your Business Unternehmen Das Unternehmen Die ist eine Unternehmensberatung, fokussiert auf Prozess-, Projekt- und Performancemanagement, mit dem Hauptsitz

Mehr

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Pharma & Chemie Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

Diplomarbeit: evidence goes Azure

Diplomarbeit: evidence goes Azure 0 Diplomarbeit: evidence goes Azure Pflichtenheft Projekt: Thema: Version: 1.1 evidence goes Azure evidence in der Cloud betreiben _MasterThesis.docx Abstract: Den.net basierenden Applikationsserver evidence

Mehr

Effizientes Änderungsmanagement in Outsourcing- Projekten

Effizientes Änderungsmanagement in Outsourcing- Projekten Effizientes Änderungsmanagement in Outsourcing- Projekten Dr. Henning Sternkicker Rational Software IBM Deutschland GmbH Sittarder Straße 31 52078 Aachen henning.sternkicker@de.ibm.com Abstract: Es werden

Mehr

04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY

04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY 04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

SALESFORCE.COM SERVICES

SALESFORCE.COM SERVICES SALESFORCE.COM SERVICES Cloud, Social, Collaborativ and Mobile SYSTEM- INTEGRATION WARUM ILUM:E & SALESFORCE.COM SO GUT HARMONIEREN ilum:e informatik ag ist spezialisiert auf CRM-Systeme und somit der

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Die Scopevisio AG ist Hersteller und Anbieter einer hochfunktionalen und integrierten Cloud Unternehmenssoftware.

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Automotive Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Business Process Management von Cloud und Mobile Computing BPMday 2013 Köln, 13. November 2013 Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Safe Harbor Statement The

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Softwareentwicklung bei eevolution

Softwareentwicklung bei eevolution Softwareentwicklung bei eevolution Darstellung der Prozesse mit dem agilen Entwicklungsansatz Jan Freitag, COMPRA GmbH Jan Freitag Studium: IMIT Bachelor: 2005-2008 IMIT Master: 2008-2010 eevolution: Mitarbeit

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Karsten Schopp, Produkt Manager - Microsoft Dynamics A Michael Berroth, Partner Technology Specialist - Microsoft Dynamics NAV Microsoft Deutschland GmbH Agenda

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119 1... SAP NetWeaver... 25 1.1... Plattform für die Enterprise Service-Oriented Architecture... 26... 1.1.1... Enterprise-SOA-Definition... 26... 1.1.2... Vorteile einer serviceorientierten Architektur...

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

Data Lineage goes Traceability - oder was Requirements Engineering von Business Intelligence lernen kann

Data Lineage goes Traceability - oder was Requirements Engineering von Business Intelligence lernen kann Data Lineage goes Traceability - oder was Requirements Engineering von Business Intelligence lernen kann Andreas Ditze MID GmbH Kressengartenstraße 10 90402 Nürnberg a.ditze@mid.de Abstract: Data Lineage

Mehr

Software für die Interne Revision Audit-System für die risikoorientierte Interne Revision

Software für die Interne Revision Audit-System für die risikoorientierte Interne Revision Software für die Interne Revision Audit-System für die risikoorientierte Interne Revision Internal Audit System Die Anforderungen an die Interne Revision werden immer komplexer. Sie setzen ein grosses

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse

Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse 07. Juli 2011 DSAG AG Enterprise-BW Klaus Schneider, Celesio AG Marcel Salein, FIVE1 GmbH & Co. KG 1 March 2011, CCEA Agenda

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Der BPM-Lebenszyklus in Theorie und Praxis. Prof. Dr. Mathias Weske

Der BPM-Lebenszyklus in Theorie und Praxis. Prof. Dr. Mathias Weske Der BPM-Lebenszyklus in Theorie und Praxis Prof. Dr. Mathias Weske Hasso Plattner Institut 2 An-Institut der Universität Potsdam, aus privaten Mitteln von SAP- Gründer Hasso Plattner finanziert Bachelor

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr