Jahre. Jubiläumsheft DIE WELT DER SUPERYACHTEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahre. Jubiläumsheft DIE WELT DER SUPERYACHTEN"

Transkript

1 EXC LUSIV 4/13 EXC LUSIV 4/2013 JULI AUGUST DIE WELT DER SUPERYACHTEN Stella Maris n Pumula n Falco n Peter Hürzeler n Readership Award n New York Yacht Club n Seven Seas n Design-Studien BeNeLux 11,50 S Finnland 13,90 S Frankreich 12,50 S Italien 12,50 S Slowakei 11,50 S Spanien 12,50 S Schweiz 16,90 sfr Österreich 11,00 S Deutschland 9,90 S 25 Jahre NEW YORK In der Kathedrale des Yachtsports STELLA MARIS Eigener Garten auf 72 Metern PREISE IM WERT VON Jubiläumsheft Essay Wer braucht eine Yacht? Design Studien für das Jahr 2038 Kolumne Hinter den Kulissen Falco Das Porträt von 1988 READERSHIP AWARD Wählen Sie die beste Yacht der Welt! PUMULA Neuer Globetrotter von Royal Huisman

2 INTERVIEW PETER HÜRZELER Broker müssen den Kunden schützen Yacht-Broker lassen sich eher ungern in die Karten schauen. Für diese Ausgabe von BOOTE EXCLUSIV machte Peter Hürzeler von Ocean Independence jedoch eine Ausnahme. Ein Interview über das komplexe Geschäft des Yachtverkaufs. Interview Marcus Krall Fotos Eric Schmid E r ist wie eigentlich immer bes tens gelaunt. Kein Wunder, könnte man bei diesem Arbeitsplatz denken. Die Aussicht auf die Silberküste des Zürichsees ist fantastisch, das Büro vorsichtig ausgedrückt recht großzügig. Peter Hürzeler, einer der erfahrensten Yacht-Broker der Welt, steuert von hier die Geschäfte der Ocean Independence AG, an der er zusammen mit Kompagnon Nicholas Dean die Mehrheitsanteile hält. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von BOOTE EXCLUSIV haben wir uns zu einem ausführlichen Interview verabredet über seine Anfänge in der Szene, über die Entstehung der Yachtindustrie und natürlich über die Kunst des Yachtverkaufs Ich habe versucht, mich vorab über Ihre Biografie etwas schlauzumachen das ist ja gar nicht so einfach Hürzeler (lacht): Nein, ich bin kein sehr öffentlicher Mensch. Über das Unternehmen Ocean Independence findet man eine Menge gedruckter und digitaler Informationen, und das ist ja auch das Wichtige. Persönliches müssen Sie mich schon fragen Keine Sorge. Wenn ich richtig informiert bin, begann Ihre Karriere im Yachting etwa zeitgleich mit dem Start von BOOTE EXCLUSIV. Etwas früher noch. 1984/85 legte ich das Kapitänspatent in Holland ab und überlegte kurz darauf mit meinem Bruder, wie wir unsere Leidenschaft, das Segeln, mit einem Business verbinden könnten. Und? Wir entwickelten die Colombaio, einen 36 Meter langen Motorsegler mit großem Achterdeck, Flybridge und einigen anderen für jene Zeit revolutionären Features. Colombaio war keine Yacht, sondern ein kleiner Kreuzfahrer, dessen sechs Kabinen wir über Reisebüros vermarkten wollten. Das war eine Marktlücke. Wie lief das Geschäft? Was die Buchungen betrifft, gut. Der Vertrieb über die Reisebüros funktionierte, im besten Jahr waren wir 27 Wochen lang ausgebucht. Nach heutigen Maßstäben ist das für eine Yacht ein Riesenerfolg. Leider waren mein Bruder und ich als Unternehmer völlige Greenhorns. Inwiefern? Wir waren viel zu dünn kapitalisiert und mussten uns schon kurz nach unserer Firmengründung nach neuem Kapital umsehen. Die Unterstützung kam schließlich aus Deutschland, und wir konnten noch zwei weitere Colombaios bauen. Allerdings waren mein Bruder und ich dann nur noch Manager der Colombaio Segelkreuzfahrten AG und nicht mehr die Eigentümer. Wo und wie entstanden die Schiffe? Das Design der Colombaio stammt von Diana Yacht Design, das Kasko der Baunummer eins entstand bei einem Zu 76 BOOTE EXCLUSIV 6/12 4/13

3 Jeans und Cowboystiefel: Peter Hürzeler in entspannter Pose auf seinem Schreibtisch, einem Familienerbstück. BOOTE EXCLUSIV 3/13 77

4 Wichtiges Projekt: Für den Haida G -Eigner organisierte Ocean Independence das Refit, das Chartergeschäft und den Verkauf. im Markt und bei den Kunden platziert. Dass wir immer verlässlich waren und etwa nie eine Reise abgesagt haben, hat sich auf unsere Reputation sehr gut ausgewirkt. Die Entwicklung der Superyachtszene haben Sie step by step miterlebt. Wann war klar, hier wächst eine Industrie heran? Das war in den ersten Jahren nicht klar. Das waren für uns die Jahre des Aufbaus, und ich glaube, anderen Unternehmen ging es ähnlich. Man wusste zwar, dass hier und da Yachten entstehen, hatlieferer von Feadship, die Ausrüstung erfolgte in Arnheim. Die zweite Colombaio wurde dann in Friesland gefertigt. War der Yachtbau damals nicht ein kleines Abenteuer? Ja, sicher. Die Qualität der ersten Colombaio war zunächst eine Katastrophe. Allein beim ersten Sea Trial ging schon der 35-Meter-Mast aus Italien kaputt. Dann hatten wir in der Konzeption Anfängerfehler gemacht. Wir hatten nur einen Generator an Bord, das war natürlich viel zu wenig. Und auch unser für diese Zeit fortschrittliches Abwassersystem hatte so seine Tücken. Es kam vor, dass unten die Leitungen gesäubert wurden und die Gäste oben dinierten. In der ersten Colombaio -Zeit habe ich oft im Büro übernachtet, weil ich schon ahnte, dass ein Notruf von Bord kommen würde. Wie lang lief das Geschäft? Bis Das Business lief mit drei Colombaio -Yachten besser als mit einer, weil das Risiko besser verteilt war. Trotzdem verdienten wir nicht genügend Geld, um den Aufwand zu rechtfertigen. Damals habe ich gelernt, dass man eine Yacht als Investition in die eigene Freude betrachten muss und nicht als Geschäft. Sie waren dann quasi arbeitslos? Nein, ich übernahm die Ocean Cruise AG, die Management-Firma der Colombaio - Yachten. Das war eine leere Hülle, doch über die Jahre hatten wir den Namen gut Können Sie heute darüber lachen? Ich konnte immer darüber lachen, weil die Arbeit Spaß machte. Wir hatten zwar große Probleme, haben aber nie eine Reise abgesagt. Motoryacht-Highlights: der Verkauf der 85 Meter langen Annaliesse (l.) und die Bauaufsicht von Were Dreams aus der Limited-Editions-Reihe von Amels. 78 BOOTE EXCLUSIV 6/12 4/13

5 INTERVIEW PETER HÜRZELER Wie hält man seine Kunden? Ein Broker muss den Kunden schützen, das ist seine wichtigste Aufgabe. Diese Szene glitzert und glänzt, und man kann ihren Versuchungen leicht erliegen und schnell das Falsche kaufen. Ein Broker muss zusammen mit dem Kunden analysieren, welche Yachtgröße und -art für ihn geeignet ist. Dann gilt es, das Budget des Kunden zu beurteilen und den Markt zu sondieren. Hat der Kunde eine Yacht in die engere Wahl genommen, muss der Broker über den möglichen Wiederverkaufswert, Unterhaltungskosten und Charter-Möglichkeiten informieren. Die Liste ließe sich fortsetzen kurzum: Der Broker muss den Eigner kompetent beraten und nicht auf einen schnellen Abschluss drängen. So betreute Kunden sind zufrieden und empfehlen weiter. Spricht man immer mit dem potenziellen Eigner direkt? In den meisten Fällen. Der erste Kontakt zu uns kommt indes oft über eine Vertrete aber nicht die Muße, die Szene zu beobachten. Zeitschriften wie BOOTE EXCLUSIV waren sehr wichtig, um einen gewissen Überblick zu gewinnen. 1998/99 wurde mir dann so langsam bewusst, dass man als Unternehmen in dieser Branche ganz klein bleibt oder wächst. Unser erster Expansionsschritt war dann die Eröffnung eines Broker- Büros in Monaco. Im Zentrum des Geschehens. Monaco ist ein Symbol für das Superyachting, und auch viele Kunden wohnen oder verkehren dort. Genauso wichtig ist heutzutage jedoch London als Standort, wo ja mein Kompagnon Nicholas Dean unser Büro betreut. Als einer der wenigen deutschsprachigen Broker haben Sie sicher viele deutsche Kunden, oder? Ja, das stimmt, wobei ich eher deutschsprachige Kunden sagen würde. In der Schweiz und in Österreich wohnen auch viele Yachteigner und Charterer. wieder etwas älter geworden sind. Ein Grund dafür ist im Jahr 2008 zu suchen. Das sogenannte schnelle Geld ist seit der Finanzkrise nicht mehr so verfügbar, beziehungsweise das Vertrauen der jüngeren Kunden in den permanenten Aufstieg ist geschwunden. Auswirkungen hat dies insbesondere auf den Markt der kleineren Motoryachten zwischen 20 und 30 Metern Länge gehabt. Muss man sich nicht um den Nachwuchs kümmern? Doch, natürlich. Wir müssen dafür allerdings spezielle Marketingstrategien entwickeln, weil es über Superyachteigner oder solche, die es werden möchten und können, keine statistisch relevanten Daten gibt. Die Kunden kommen zu Ihnen? So ist es. Sie kommen auf Empfehlung von Bestandskunden, Kapitänen, Werften oder Bankern. Und natürlich, weil wir so schöne Yachten im Portfolio haben Was kennzeichnet den deutschsprachigen Kunden? Das Schöne an dieser Branche ist ja, dass man auf sehr viele unterschiedliche Charaktere trifft. Die deutschsprachigen Kunden chartern oder kaufen alle Arten von Yachten: kleine schnelle Motoryachten, Regattasegler, Motorsegler, große Verdränger. Auch das Segelyacht-Motoryacht-Verhältnis von etwa 20:80 trifft auf die Klientel zu. Deutschsprachige Kunden sind immer sehr gut informiert und beschäftigen sich sehr intensiv mit ihrem Hobby. Sie haben ein Bedürfnis nach Qualität und erwarten eine höfliche und prompte Dienstleistung. Werden die Kunden jünger? Das kann ich nicht beobachten; ich glaube sogar, dass die Kunden in den letzten drei bis vier Jahren im Durchschnitt eher Damals habe ich sehr oft im Büro übernachtet. Ich ahnte schon, dass ein Notruf kommen würde BOOTE EXCLUSIV 4/13 79

6 INTERVIEW PETER HÜRZELER Bilder aus der Anfangszeit: Peter Hürzeler mit Gästen und Crewmitgliedern an Bord der Colombaio, die zu den ersten professionell vermarkteten Charteryachten gehörte. Damals, in den 1980er-Jahren, wurde die Grundlage für Ocean Independence geschaffen. tung des Eigners einen Anwalt, einen Kapitän, ein Family Office oder auch eine Sekretärin zustande. Es gilt daher, jede Kontaktaufnahme ernst zu nehmen. Sind viele Kunden eigentlich der Öffentlichkeit bekannt? Eigentlich nicht. Unsere Kunden sind oft erfolgreiche und interessante Menschen, von denen man eher selten etwas in der Presse liest. Ab und an betreuen wir allerdings auch Prominente. Wie lange dauert ein Verkaufsprozess in der Regel? Das ist sehr unterschiedlich. Es gibt Prozesse, die innerhalb von sechs Monaten abgeschlossen sind, manche dauern Jahre. Während die Kunden früher erst einmal beraten werden wollten, kommen inzwischen viele mit einer konkreten Idee, welche Yacht sie kaufen möchten das ist eine Folge des Internets, wo viele Informationen verfügbar sind. Trotzdem kristallisiert sich dann oft heraus, dass die vorab ausgesuchten Yachten nicht die richtigen für den Kunden sind. Der Markt für Yachten ist halt sehr viel komplexer als der für Immobilien oder Automobile. ner das Refit betreut, die Yacht dann im Chartermarkt erfolgreich angeboten und später auch noch verkauft. Der Verkauf der 85 Meter langen Annaliesse war ebenfalls ein schönes Erlebnis. Und natürlich die erste Yacht, die ich als selbstständiger Broker verkauft habe das war eine 84 Fuß lange Doggersbank, die nach Amerika ging. Gibt es Yachten, die Sie nicht in Ihr Portfolio aufnehmen? Ja, wenn wir eine Yacht aus verschiedenen Gründen für unverkäuflich halten oder uns der vom Anbieter geforderte Preis als Verhandlungsbasis viel zu hoch erscheint. Wie gehen Sie mit der Krise um, die das Superyachting seit 2008 beeinflusst? Ocean Independence ist in keine Krise geraten. Mein Rezept dafür: die Kosten im Griff haben und konsequent einen guten Job machen. Wertvoll war es auch, dass wir kurz vor der Krise mit der Übernahme von Cavendish White unseren Kundenstamm um 25 Prozent erweitert haben. Würden Sie noch weitere Firmen zukaufen? Wir haben ja stark expandiert und bereits 2005 Velona Yachting und Sea Independence übernommen. Strategische Welche Verkäufe zählen zu Ihren Highlights? Abgesehen von den Colombaios gehört auf jeden Fall die 71 Meter lange Haida G dazu. Wir haben für den Eig- Managing Partners: Peter Hürzeler und Nicholas Dean, der sein Büro in England hat, führen Ocean Independence seit 2005 gemeinsam. 80 BOOTE EXCLUSIV 6/12 4/13

7 READERSHIP AWARD NORTHERN STAR 08 Interieur im Neuengland-Stil mit Gästekabinen auf dem Hauptdeck, Speiseplatz achtern im Salon und echtem Kamin. Eisklasse. LÄNGE: 75 METER, BAUJAHR: 2009, WERFT: LÜRSSEN, DESIGN: ESPEN ØINO, HEFT: 5/2010 4H 09 Mit vier Balkons der Eyecatcher der Saison 2007; dazu Alu-Styling und sehr cleanes Interieur von Francesco Paszkowski. LÄNGE: 39 METER, BAUJAHR: 2007, WERFT: SANLORENZO, DESIGNER: F. PASZKOWSKI, HEFT: 1/2008 VERTIGO 10 Dank Länge und Flybridge eine Klasse für sich unter Segeln; Stadthaus-Interieur mit Klassenraum für den Eignernachwuchs. LÄNGE: 67 METER, BAUJAHR: 2011, WERFT: ALLOY YACHTS, DESIGNER: P. BRIAND, HEFT: 5/ BOOTE EXCLUSIV 4/13

8 SUPERMARKT Vedder übernimmt Loher Neue Halle für Oceanco n Feadship launchte Sea Owl n Nautor mit neuen Modellen Loher Raumexklusiv, der insolvente niederbayerische Interieur-Spezialist, wurde durch den Mitbewerber Vedder mit Sitz im nordrheinwestfälischen Lüdingshausen übernommen und wird künftig als Tochterunternehmen unter dem Namen Vedder Munich geführt. Alle 220 Arbeitsplätze bleiben erhalten. vedder.net Wider Yachts, italienische Werft unter der Leitung von Tilli Antonelli, verkaufte mit dem Wider 150 genannten Halbgleiter ihr erstes Großformat. Das 45 Meter lange Fulvio-De- Ferretti 960: Der Launch des jüngsten Ferretti-Yachts-Modells auf dem Werftgelände in Cattolica. Der 29,20-Meter-Gleiter schafft maximal 31 Knoten. Klasse-Vorschriften und soll 2014 abgeliefert Simoni-Design entsteht aus Alu nach RINAwerden. Ferretti 960 heißt das neue Flaggschiff der Marke Ferretti Amels feierte kürzlich die Taufe der 54,86 Meter langen Engelberg im Baudock auf dem Werftgelände in Vlissingen. Der Yachts. Das Exterieur-Styling des 29,20 Meter langen GFK- Gleiters entstand auf den Rechnern von Studio Zuccon International Project in Zusammenarbeit mit AYT, der Entwicklungs- Tim Heywood ist Baunummer zwei des Limited-Editions- Stahl-Alu-Vierdecker mit einem Styling aus dem Rechner von abteilung der Ferretti-Gruppe. Drei MTU-Motoren-Pakete 180-Modells. Das Interieur entwarf der Schweizer Landschaftsarchitekt Enzo Enea in Kooperation mit dem Team von Focus stehen den Eignern zur Auswahl. Mit der leistungsstärksten Variante (2 x 1970 Kilowatt) kommt der Dreidecker auf einen Yacht Design aus Bremen. Engelberg entstand unter der Topspeed von 31 Knoten. Mitsubishi-Anti-Rolling-Gyro-Stabilisatoren sorgen, wie auf Ferretti-Formaten üblich, für reduzierte ten. Derzeit befinden sich bei Amels elf weitere Yachten im Aufsicht von Ocean Independence und nach Lloyd s-vorschrif- Roll-, Gier- und Stampfbewegungen. Bau, von denen drei (3 x Limited Editions 180) noch diesen Holland Jachtbouw mit vollen Hallen. Die Werft mit Standort Sommer abgeliefert werden. in Zaandam arbeitet derzeit an drei Segelyacht-Neubauten. Neben dem 45-Meter-Dixon-Design Y III schweißen die Holländer eine 46-Meter-Slup mit Linien von Bill Tripp und einem Rhoades-Young-Interieur. Als Spec-Projekt entsteht die J-Class- Schönheit J8 nach einem Riss von Frank C. Paine. Rumpf und Aufbauten sind fertig, für die Finalisierung des Interieurs sucht die Werft noch einen Eigner. Redman Whiteley Dixon hat mit Johnny Vickers einen neuen Geschäftsführer und Partner. Vickers, der seine Yachtdesign- Karriere vor zwölf Jahren bei RWD startete und sechs Jahre an wichtigen Projekten der Engländer mitarbeitete, kehrt nach mehreren Jahren nach Beaulieu zurück. Ocean Yacht Systems wurde im Rahmen eines Management- Buy-outs von den derzeitigen Geschäftsführern übernommen. Der Fokus der englischen Firma liegt auf innovativen Rigging- Engelberg : Die Taufe der zweiten Limited Editions 180 von und Thruster-Lösungen. Amels wurde mit Eigner und Werftarbeitern festlich gefeiert. 150 BOOTE EXCLUSIV 4/13

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Frank: Hm, das hört sich ja doch ganz interessant an. Sag mal, wie hast du das Praktikum eigentlich gefunden?

Frank: Hm, das hört sich ja doch ganz interessant an. Sag mal, wie hast du das Praktikum eigentlich gefunden? Texte zum Hörverstehen: Hörtext 1 Vor dem Hörsaal Länge: 2:20 Min., (370 Wörter) Quelle: ein Gespräch Hallo Tina, wohin gehst du denn? Hallo Frank, ich habe jetzt eine Vorlesung in Kommunikationswissenschaft,

Mehr

ALLURES. DAS UNTERNEHMEN Oder: Was steckt hinter der perfekten Yacht?

ALLURES. DAS UNTERNEHMEN Oder: Was steckt hinter der perfekten Yacht? 96 TEXT YVONNE KIENESBERGER FOTOS YVONNE KIENESBERGER, ERIC BEAUGÉ, GROUPE LOSANGE, WWW.PRESSE.ALLURES-YACHTING.DE ALLURES DAS UNTERNEHMEN Oder: Was steckt hinter der perfekten Yacht? Yachten 97 Allures

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

Da können Sie sicher sein.

Da können Sie sicher sein. Da können Sie sicher sein. Martin Gebhardt, Geschäftsführer und Abenteurer. Von Haus aus für Sie da. 100 % statt 0-8-15. Kein Erfolgsrezept schmeckt auf Dauer. Oder etwa doch? 1991 gründete Martin Gebhardt

Mehr

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich [Text eingeben] Digitalpayment GmbH Pressemappe Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich Übersicht Stand: 2011 In dieser Pressemappe finden Sie alle relevanten Informationen zur Digitalpayment

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht!

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! V I R T U A L P A S S I O N F O R R E T A I L Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! FAKT 1 Verlieren Sie im

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Cornelia Zürrer Ritter Rotlicht-Begegnungen Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Bestellungen unter http://www.rahab.ch/publikationen.php

Mehr

Technologie kann Renaissance des Banking bewirken

Technologie kann Renaissance des Banking bewirken s bankobjekte n Menschen haben zu ihrer Bank keine Liebesbeziehung umso wichtiger ist die Kreation einer emotionalen Bindung. Technologie kann Renaissance des Banking bewirken Jon Blakeney ist Managing

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Von Olaf Kolbrück 20.10.2015 14:14 Gegründet hat Arnd von Wedemeyer Notebooksbilliger.de der Legende nach im Kinderzimmer. Auch

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Finden Sie Ihre Möglichkeiten! EXPOSÉ

Finden Sie Ihre Möglichkeiten! EXPOSÉ Finden Sie Ihre Möglichkeiten! EXPOSÉ Wohnen und Arbeiten können Sie in diesem gepflegten Einfamilienhaus wunderbar vereinen. Das 1964 erbaute freistehende Haus wurde teilweise saniert (u.a. neues Badezimmer

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien BERUFSAUSSTIEG ALS CHANCE Obwohl sie gut verdienen, sind viele Menschen in Deutschland mit ihrer Arbeit nicht zufrieden. Manche steigen deshalb aus ihrem alten Beruf aus und machen sich selbstständig.

Mehr

Allianz Esa EuroShip. Sondertarif Bodensee. Die Allianz Esa Yachtversicherung. www.allianz-esa.de

Allianz Esa EuroShip. Sondertarif Bodensee. Die Allianz Esa Yachtversicherung. www.allianz-esa.de Allianz Esa Ship Sondertarif Bodensee Die Allianz Esa Yachtversicherung. www.allianz-esa.de Der Bodensee-Sondertarif. Der Allianz Esa Sondertarif bietet für Boots- und Yachteigner im Fahrtgebiet Bodensee

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Teamentwicklung - Lust oder Frust?

Teamentwicklung - Lust oder Frust? schulwitz consulting personal- und organisationsentwicklung In der Meer 30 D - 40667 Meerbusch Tel. 0 21 32/ 75 74 91 Fax 0 21 32/ 75 74 90 Mobil 0172/ 28 29 226 schulwitz@t-online.de Teamentwicklung -

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

GDS Global Destination for Shoes & Accessories tag it! The Private Label Show 10. bis 12. Februar 2016. Zufriedene Besucher auf der GDS

GDS Global Destination for Shoes & Accessories tag it! The Private Label Show 10. bis 12. Februar 2016. Zufriedene Besucher auf der GDS GDS Global Destination for Shoes & Accessories tag it! The Private Label Show 10. bis 12. Februar 2016 Zufriedene Besucher auf der GDS + Besucher-Umfrage: Händler offen für neue Lieferanten + Event: Branche

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

Saba Software GmbH und LIVEPLACE GmbH: Zwei Kompetenzführer für webbasiertes Projektmanagementtraining

Saba Software GmbH und LIVEPLACE GmbH: Zwei Kompetenzführer für webbasiertes Projektmanagementtraining Saba Software GmbH und LIVEPLACE GmbH: Zwei Kompetenzführer für webbasiertes Projektmanagementtraining Name: Dr. Wolfram Peters Funktion/Bereich: Geschäftsführender Gesellschafter Organisation: LIVEPLACE

Mehr

Vom London City Broker zum Berufsschiffer

Vom London City Broker zum Berufsschiffer Bericht Nr. 111 Mai 2015 M.S. Kinette Vom London City Broker zum Berufsschiffer Frank und Vilta Kordbarlag Frank und Vilta Kordbarlag «Mit Fünfzig dachte ich, ich sollte mal noch was Richtiges arbeiten!»

Mehr

1. Die englische Bewerbung

1. Die englische Bewerbung 1. Die englische Bewerbung Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10 Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Seite 12 Gibt es Unterschiede

Mehr

Deutsche Unternehmerbörse

Deutsche Unternehmerbörse Auswertung: Studie zur Unternehmensnachfolge TNS Emnid - Zusammenfassung Kernaussage: Nachfolge-Notstand in Deutschland Studie von TNS Emnid zur Unternehmensnachfolge im Auftrag der Deutschen Unternehmerbörse

Mehr

Gefördert durch: PRESS KIT

Gefördert durch: PRESS KIT Gefördert durch: PRESS KIT WUSSTEN SIE, DASS 78% UND 68% ABER 79% der Generation Y in ihrem Job unglücklich sind, weil sie gerne mehr Sinn hätten? der Deutschen glauben, dass Unternehmen nicht ausreichend

Mehr

IT-Haftpflicht: als Freelance.de Mitglied jetzt günstiger!

IT-Haftpflicht: als Freelance.de Mitglied jetzt günstiger! Seite 1 von 5 Blog-Startseite Über den Freelance.de Blog Gastautor werden Abonnieren: Beiträge Kommentare BlogCommunity, Unternehmen, neue Funktionen und Updates Suchbegriff eingeben Freelance.de Community

Mehr

E/D/E MARKETING DIE PROFIS FÜR EVENTS. Ihre Jubiläumspläne stehen ganz oben?

E/D/E MARKETING DIE PROFIS FÜR EVENTS. Ihre Jubiläumspläne stehen ganz oben? E/D/E MARKETING DIE PROFIS FÜR EVENTS Ihre Jubiläumspläne stehen ganz oben? Finden wir auch! WER FESTE FEIERT, HAT HANDFESTE VORTEILE Ein Firmen-Jubiläum ist nicht nur ein Geburtstag. Es ist eine Chance,

Mehr

Ausbildung bei Harren & Partner

Ausbildung bei Harren & Partner Schifffahrtskaufmann / Schifffahrtskauffrau Ausbildung bei Einblicke aus der Praxis von Azubi zu Azubi Stephanie Johannsen (21), Auszubildende im 3. Lehrjahr Am 01.08.2013 habe ich meine Ausbildung zur

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Best Ager Die reichste Generation aller Zeiten als Kunden gewinnen. Oktober 2015

Best Ager Die reichste Generation aller Zeiten als Kunden gewinnen. Oktober 2015 Best Ager Die reichste Generation aller Zeiten als Kunden gewinnen Oktober 2015 Die Kundengruppe Best Ager (50plus) Eindrucksvolle Fakten Billionen 2,6 Euro das sind 2.600 Milliarden werden in den kommenden

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E-

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E- Erfahrungsbericht über meinen Studienaufenhalt in Deutschland im Rahmen des Baden- Württemberg-Stipendiums der Landesstiftung Baden- Württemberg im Wintersemester 2007/08. Stipendiatin: Ana Lucia Quintero

Mehr

Janosch Jocher, Pilot

Janosch Jocher, Pilot Janosch Jocher, Pilot Ich werde bei meinen Geldanlagen nun schon seit einigen Jahren durch Gerd Kanthaus kompetent betreut und ich schenke ihm dabei mein vollstes Vertrauen. Wann immer Informations oder

Mehr

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Die Mitarbeitenden sind das wertvollste Kapital Ihres Unternehmens. Hand in Hand ist fast möglich - ohne Ihr Team geht überhaupt nichts. Damit

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου)

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) 19 February 2011, 11:30-12:30 Questions 1-10 : 3 points each Questions 11-20 : 4 points each Questions 21-40 : 5 points each 1. Was ist falsch? A) der Gedanke denken B) der

Mehr

Ein Blick hinter die Kulissen von HolidayCheck

Ein Blick hinter die Kulissen von HolidayCheck Ein Blick hinter die Kulissen von HolidayCheck Workshop mit der HoFa Hamburg Georg Ziegler Head of B2B, HolidayCheck AG Urlaub ist......selten......teuer......emotional......verbunden mit hohen Erwartungen!

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Sonderausgabe Donnerstag, 3. März 2011 MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Marian (9), Niki (10), Karoline (10) Wir sind die 4A der VS St. Franziskus. Wir waren heute in der Demokratiewerkstatt.

Mehr

Erfolgreicher Verkauf am Telefon

Erfolgreicher Verkauf am Telefon Erfolgreicher Verkauf am Telefon buw consulting GmbH Dipl.-Psych. Matthias Schulte Director buw consulting GmbH Osnabrück, 22. Juni 2009 Dipl.-Psych. Matthias Schulte Rheiner Landstraße 195 D-49078 Osnabrück

Mehr

Die schönsten Aussichten: Zuhause in München.

Die schönsten Aussichten: Zuhause in München. Die schönsten Aussichten: Zuhause in München. Ein Werk, auf das wir besonders stolz sind, ist unser Netzwerk. Unsere exklusiven Kontakte bauen wir seit über 40 Jahren auf und schon bis in die nächste Generation

Mehr

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County - Herr Brintrup, Sie sind hier in Philadelphia nicht nur zu Besuch, sondern Sie haben

Mehr

aim ad interim management ag

aim ad interim management ag aim ad interim management ag Die Ziele in weiter Ferne? Wir bringen Sie der Lösung näher! Marktbefragung Interim Management 2014 1 Findet man Interim Manager über Social Media? Eine Umfrage der aim ad

Mehr

PRINT NEWS September 2014

PRINT NEWS September 2014 1 Agenda PRINT NEWS September 2014 - Focus erscheint ab 2015 bereits samstags - "Die drei Fragezeichen" sollen als Zeitschrift erscheinen - Relaunch von Lufthansa Exclusive - BRAVO soll Social Magazin

Mehr

Pressemitteilung Juli 2015

Pressemitteilung Juli 2015 Österreichischer und Slowakischer Tourenwagen Staatsmeister 2014 Österreichischer Tourenwagen Meister 2013 Slowakischer Rundstreckenpokalsieger 2013 Pressemitteilung Juli 2015 10 - jähriger Kartfahrer

Mehr

I I I I I I I I I I I I I I I I. Inhaltsverzeichnis. Vom Bodybuilder zum Familienvater. Biografie von Daniel Maurer Oktober-Dezember 2010 Jana Gafner

I I I I I I I I I I I I I I I I. Inhaltsverzeichnis. Vom Bodybuilder zum Familienvater. Biografie von Daniel Maurer Oktober-Dezember 2010 Jana Gafner ., Biografie von Daniel Maurer Oktober-Dezember 2010 Jana Gafner nhaltsverzeichnis Vom Bodybuilder zum Familienvater Kindheit und Ausbildungen 3 Beziehung und Familie 3 Reisen 3 Karriere als Athlet, Trainer

Mehr

Leser-Struktur-Analyse

Leser-Struktur-Analyse VW Scene International Leser-Struktur-Analyse VMS vertritt Special-Interest-Magazine, die begeistern. Wir wollten es genau wissen und haben unseren Lesern Fragen gestellt, die auch Sie interessieren. Wer

Mehr

ZDfB_Ü01_M_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter. MÜNDLICHE PRÜFUNG ZEIT: ca.

ZDfB_Ü01_M_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter. MÜNDLICHE PRÜFUNG ZEIT: ca. Felix Brandl München ZDfB_Ü01_M_06 120206 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01 Kandidatenblätter ZEIT: ca. 20 MINUTEN M1 AUFGABE 1 Selbstdarstellung Situation: Sie treffen zum ersten Mal Ihren

Mehr

Der Prüfungsangst-Check

Der Prüfungsangst-Check Der Prüfungsangst-Check Mit dem Prüfungsangst-Check können Sie herausfinden, welcher Zeitraum im Zusammenhang mit der Prüfung entscheidend für das Ausmaß Ihrer Prüfungsangst ist: die mehrwöchige Vorbereitungsphase

Mehr

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes?

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10 Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Seite 12 Gibt es Unterschiede zwischen englischen und

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.maklersystemclub.de 1 Inhalt Der Makler System Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

REGINA DAS TEAM. Alter 37 Jahre. im abigrafen-team seit der ersten Idee (November 2011)

REGINA DAS TEAM. Alter 37 Jahre. im abigrafen-team seit der ersten Idee (November 2011) REGINA 37 Jahre der ersten Idee (November 2011) diplomierte Grafik-Designerin selbstständig seit 2007 ( K-DESIGNBÜRO) Inhaberin & Visonärin Kundenbetreuung bei Fachfragen, Grafik-Design (abigrafen Corporate

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten

Handelssignale in den Futuremärkten TRADING-COACHING Handelssignale in den Futuremärkten Formationen Friedrich Dathe 08.01.2009 Inhalt Meine Trades am 08.01.2009 in den US T-Bonds...2 Ich handle den 10-Jährigen US T-Notes nach einem 5-min

Mehr

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2 MIRO Rechnungen verbuchen Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen 2. Lehrjahr Prozesseinheit 2 Inhaltsverzeichnis MIRO Rechnungen verbuchen... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Pendenzenliste...

Mehr

Agentur Portfolio GRAFIK INTERNET MARKETING

Agentur Portfolio GRAFIK INTERNET MARKETING Agentur Portfolio GRAFIK INTERNET MARKETING Inhalt AGENTURPROFIL 5 > Agentur 6 > Team 8 LEISTUNGEN 11 >Erscheinungsbild 12 >Printmedien 14 >Internet & Multimedia 16 >Außenwerbung 18 >Marketing 20 REFERENZEN

Mehr

Mit viel Teamgeist und Leidenschaft fr die Seefahrt pragt unsere Crew die entspannte Atmosphare an Bord und die Persnlichkeit der EUROPA mageblich

Mit viel Teamgeist und Leidenschaft fr die Seefahrt pragt unsere Crew die entspannte Atmosphare an Bord und die Persnlichkeit der EUROPA mageblich 17 18 Mit viel Teamgeist und Leidenschaft fr die Seefahrt pragt unsere Crew die entspannte Atmosphare an Bord und die Persnlichkeit der EUROPA mageblich mit. Sie ist das Herz unseres Flaggschiffes. Und

Mehr

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen 2 andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Entwicklung des #27 Gestaltung eines ARBEITEN VON ANDREA SCHMIDT andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Gestaltung eines

Mehr

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v.

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v. Die Informationen zu diesem Schutz- und Sicherheitsplan wurden erstellt nach einem Plan, welchen wir bei einer amerikanischen Polizeistation gefunden haben. Wir benutzen hier nur die wesentlichen Dinge,

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

matrix personalcoaching

matrix personalcoaching matrix personalcoaching ICH-MARKE / Beruf & Berufung 1 ICH als Marke & ICH als Geschäftsmodell Hier findest Du einen Weg, wie du dir deiner wahren Stärken und Potenziale bewusst wirst. Erfolg ist das,

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Wer wir sind. Wofür wir stehen.

Wer wir sind. Wofür wir stehen. Wer wir sind. Wofür wir stehen. GW bewegt nicht nur Waren und Daten, sondern auch Menschen, die mit dem orangen Netzwerk entweder intern oder extern in Verbindung stehen. Wir bewegen uns mit unseren Kunden

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Erfassung der Leserprofile des VDZ-Newsletters New Media Trends & Insights USA

Erfassung der Leserprofile des VDZ-Newsletters New Media Trends & Insights USA Erfassung der Leserprofile des VDZ-Newsletters New Media Trends & Insights USA Alexander v. Reibnitz Geschäftsführer Digitale Medien und Neue Geschäftsfelder Berlin, 20. Februar 2006 Die Leserprofile des

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

GDV Wassersporttagung vom 10. bis 12. November 2004. Management einer Charterflotte. Peter Fritz. Moorings, München

GDV Wassersporttagung vom 10. bis 12. November 2004. Management einer Charterflotte. Peter Fritz. Moorings, München Vortrag Fritz 77 GDV Wassersporttagung vom 10. bis 12. November 2004 Peter Fritz Moorings, München 78 Vortrag Fritz Peter Fritz Candidplatz 9 81543 München Tel: 089 693508 10 Mobil: 0172 8219147 Email:

Mehr

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann 3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann Vorstellung Mein Name ist Reinhard Köbler. Ich bin 27 Jahre alt. Mir passiert es immer wieder, dass ich Buchstaben und Zahlen

Mehr

FISCH! PHILOSOPHIE DAS MOTIVATIONS- UND KOMMUNIKATIONSKONZEPT

FISCH! PHILOSOPHIE DAS MOTIVATIONS- UND KOMMUNIKATIONSKONZEPT DAS MOTIVATIONS- UND KOMMUNIKATIONSKONZEPT KOMMUNIKATIONSKONZEPT Eine außergewöhnliche Philosophie, die auf dem weltberühmten "Pike-Place-Fischmarkt" in Seattle, Washington entstanden ist: Die Hauptrolle

Mehr

Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis

Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis Hallen von Haltec und Büros von Algeco (Kehl/Hemer, Dezember 2012). Viele Unternehmer kennen das: Die Geschäfte laufen gut, aber der Raum wird knapp. Schnelle,

Mehr

Stefan Leichsenring. Hans-Joachim Klevert

Stefan Leichsenring. Hans-Joachim Klevert Stefan Leichsenring Hans-Joachim Klevert Ich möchte diesen Menschen vergessen. Seit dreißig Jahren möchte ich Hans-Joachim Klevert vergessen, überwinden, loswerden. Aber ich kann nicht. Hans-Joachim Klevert

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung Manuskript Es ist kompliziert: Franziska, Mark, Jojo und Joe müssen jetzt zusammen arbeiten. Und es gibt noch ein Problem: Jojo findet heraus, dass Alex Events viel Geld an zwei Technik-Firmen zahlt. Kann

Mehr

82 / indukom 02/2007. Bild: Pixelquelle

82 / indukom 02/2007. Bild: Pixelquelle 82 / indukom 02/2007 Bild: Pixelquelle Interaktivität / Thema / 83 Thema Ein neues Tool steigert die Interaktivität des Webauftritts Kundenberatung per Chat // Der Web 2.0-Gedanke beeinflusst die Internetnutzung

Mehr

Interwetten - Unternehmensdarstellung

Interwetten - Unternehmensdarstellung Stand: Oktober 2011 Interwetten - Unternehmensdarstellung Wetten ist unser Sport. Interwetten wurde 1990 als Sportwettenanbieter gegründet und ging 1997 mit der Website www.interwetten.com online. 2011

Mehr

SPECTRA ist ein Full Service Institut, das das gesamte Spektrum der klassischen Markt- und Meinungsforschung anbietet.

SPECTRA ist ein Full Service Institut, das das gesamte Spektrum der klassischen Markt- und Meinungsforschung anbietet. SPECTRA SPECTRA (I) SPECTRA ist ein Full Service Institut, das das gesamte Spektrum der klassischen Markt- und Meinungsforschung anbietet. Gegründet 99, bemüht sich SPECTRA laufend um exzellente Leistungen

Mehr

Emirates und Qatar Airways fliegen auf die UEFA-Champions-League

Emirates und Qatar Airways fliegen auf die UEFA-Champions-League PRESSEMITTEILUNG Emirates und Qatar Airways fliegen auf die UEFA-Champions-League Köln, 10. April 2015 Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten dominieren das Trikotsponsoring der Fußballvereine, die ab

Mehr

Interview mit George DeRos anlässlich seiner Veröffentlichung von "Briefe schwimmen über den Rubikon"

Interview mit George DeRos anlässlich seiner Veröffentlichung von Briefe schwimmen über den Rubikon Interview mit George DeRos Seite 1 von 1 George DeRos arbeitet zur Zeit an seinem zweiten Buch. all-around-new-books.de wollte mehr über den erfolgreichen BoD- Autor erfahren und hat ihn in Wien getroffen...

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Großkunden- Leistungszentrum. Spezialisten für beste Fuhrparklösungen von Volkswagen und Audi.

Großkunden- Leistungszentrum. Spezialisten für beste Fuhrparklösungen von Volkswagen und Audi. Großkunden- Leistungszentrum Spezialisten für beste Fuhrparklösungen von Volkswagen und Audi. Sie suchen...... einen leistungsfähigen Fahrzeuglieferanten? Wir als Großkundenleistungszentrum sind mehr für

Mehr

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter...

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Wir sind mindsmash, die innovative Business-Software Company aus Hamburg! +20 Technologie trifft Schönheit

Mehr

Gold? Öl? Wein? "Kaufen"

Gold? Öl? Wein? Kaufen 27.1.2013 Gold? Öl? Wein? "Kaufen" Pimco-Gründer Bill Gross verwaltet den größten Publikumsfonds der Welt. Im Interview spricht er über Inflation, Währungskrieg und darüber, was ihn an München reizt. Von

Mehr

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien)

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) 09.07.2012 17.08.2012 Gal Ivancic Kontaktaufnahme und Organisation: Zur Kontaktaufnahme schrieb ich eine kurze e-mail an den

Mehr