U P D A T E B I O F R O N T E R A A G

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "U P D A T E B I O F R O N T E R A A G"

Transkript

1 U P D A T E B I O F R O N T E R A A G Gewinn je Aktie 14e/15e/16e alt -0,41/-0,10/+0,26 neu -0,42/-0,10/+0,08 Empfehlung Kursperformance kaufen 52 Wochen-Hoch ,08 52 Wochen-Tief ,18 3 M relativ zum CDAX ,290 % 6 M relativ zum CDAX ,626 % Quelle: Lang & Schwarz Broker GmbH Aktionärsstruktur Streubesitz ~55,0 % Maruho Co. Ltd. 20,1 % Maschmeyer Gruppe 10,3 % Heidelberg Innovation 4,4 % Andere ~10.0 % Quelle: Biofrontera AG, Lang & Schwarz Broker GmbH Analyst Thomas Schießle Wertpapieranalyst DVFA Erstpublikation 31.März 2014 Neueinschätzung Das erfolgreiche»pre-nda-meeting«ist ein wichtiger Meilenstein, die Erfolgsaussichten steigen wir heben die NAV-Bewertung an. Der Zielkurs steigt auf 4,43/Aktie wir bekräftigen unser Kaufurteil. Zuvor hatten Verzögerungen den Zielkurs im August auf 3,80/Aktie gesenkt. AMELUZ (zur Behandlung aktinischer Keratose AK) in USA Nach dem erfolgreichen Pre-NDA-Meeting mit der FDA ist mit der Einreichung des Dossiers zum Ende des Q1/15 zu rechnen. Unterdessen werden die Gespräche mit möglichen Lizenz-Partnern u. E. intensiviert. US Zulassungsweg Die Ergebnisse der Zulassungsstudien für FDA in der Indikation AK zeigten überragende Wirksamkeit und große gesundheitsökonomische Vorteile. Nach Prüfung durch die FDA könnte im 1.Hj/16 die Zulassungserteilung erfolgen. Anpassungsbedarf Die Beharrungskräfte des AK-Marktes im In- und Ausland sind groß, obgleich Ameluz aktuell die effizienteste Methode zur Behandlung von AK ist. Durch konsequentes Ausweiten der Indikationen (zuerst AK-Flächentherapie, dann Basalzellkarzinom (BCC)) für Ameluz wird man die Position in der PDT- Therapie deutlich stärken. So und durch die Ameluz -Zulassung in den USA ist u.e. das nötige Wachstum für Biofrontera mittelfristig erreichbar. Indikationsausweitung auf Basalzellenkarzinom (BCC) Dazu wurde im Februar 2014 eine PhIII-Studie (Ameluz in BCC) begonnen, mit dem Ziel, das Präparat Mitte 2016 zuerst in der EU für die wichtige BCC- Behandlung zu launchen. Strategie Die regionale Ausweitung der PDT-Therapie in die USA und die Indikationserweiterung auf BCC sind die entscheidenden Werttreiber des bereits durchfinanzierten Geschäftsmodells. Auf absehbare Zeit bleibt die NAV-Bewertung ausschlaggebend. Guidance 2014 noch valide Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung blieb im ersten Halbjahr 2014 unter der Erwartung. Der zeitlich gestreckte Investitionsplan trifft auf die neue Umsatzschätzung; somit bleibt die offizielle Guidance 2014 (EAT: -10 bis -11 Mio.) aus heutiger Sicht valide. Folglich bleibt die Reichweite der Finanzmittel ausreichend. Die angestrebte Vertriebspartnerschaft in den USA bringt in ansehbarer Zeit zusätzliche Mittel. Es bleibt dabei: Ab 2016 wird nach unserer Prognose Biofrontera nachhaltig Gewinne schreiben. Newsflow Quartalsbericht per im November Rekrutierungsabschluss für EU-PhIII-Studie (Ameluz in BCC) bis 12/14e; Ameluz -Dossier- Einreichung vor Mitte 2015e; FDA-Zulassung bis Ende Q1/16e. Vertriebspartnerschaft für US-Markt Q1/15e.

2 Lang & Schwarz B R O K E R G m b H Update Biofrontera ERFOLGREICHES Pre-NDA-MEETING AMELUZ -Dossier wird bis April 2015 bei der FDA eingereicht Mit dem erfolgreichen Verlauf des Pre-NDA Meetings mit der FDA am kann der anvisierte Fahrplan der US-Strategie umgesetzt werden. Wie geplant dürfte der Zulassungsantrag für die PDTBehandlung mit Ameluz und BF-RhodoLED bei der FDA Ende des Q1/15 eingereicht werden. Diese Nachricht ist umso wichtiger, als der Weg dorthin länger als ursprünglich geplant war. Zur Klärung des Zulassungsfahrplans kommen die u.e. überzeugenden Studiendaten. Beides zusammen dürfte den Gesprächen über eine Vertriebspartnerschaft in den USA verstärkte Dynamik verleihen. Bewertungsmethode unverändert - Zahlungsströme angepasst Eine bedeutende Hürde auf dem Weg zur Marktzulassung von Ameluz ist überwunden. Ohne zusätzliche Studien und ohne neuerlichen Zeitverzug werden die umfangreichen Unterlagen nun finalisiert und an die US-Zulassungsbehörde geschickt. Die Erfolgsaussichten steigen, was wir in unserem Bewertungsmodell mit einer Reduktion des Risikoaufschlags in Höhe von 0,5%-Punkten berücksichtigen. Das reduzierte Risiko hat einen größeren positiven Einfluss auf die Wertermittlung, als die im Sommer bekanntgewordenen Zusatzarbeiten (Stichwort Datenformat der FDAUnterlagen) und die Marktaussichten in der EU, die damals eine Wertminderung von knapp 30% nahe gelegt hatten. Nach Pre-NDA-Meeting steigt Der aktuelle Zeitplan führt bis ins Jahr 2023 zu abgezinsten EinZielkurs auf 3,43/Aktie nahmeströmen (WACC von 10,97% und 12,19%) der PDT-Behandlung mit Ameluz aus der EU in Höhe von etwa 37 Mio. und trotz des jüngst gefallenen Euro zum US-$ aus den USA von 73,5 Mio. Nach Konzernkosten und aktuellem Brutto-Schuldenstand verbleibt ein NAV von rund 98 Mio. ( 4,43/Aktie). Der entscheidende Bewertungshebel bleibt der bis Mitte 2016 (alt: Ende 2015) anvisierte Eintritt in den US-PDT-Markt (> 90e Mio. p.a.), wo die Erfahrungsbasis bereits deutlich breiter als in der EU ist. Gegenwärtig rechnen wir für 2016 mit 2,5 Mio. Erlösanteilen aus den USA, wenn Ameluz -Marktanteile von der bisher einzig zugelassenen PDT-Behandlung mit dem Levulan Kerastick (Blaulichtlampe) erobert. Der Weg dorthin kostet rund 10 Mio. und ist bei einem im Juni mit knapp 11 Mio. berichteten Cashbestand durchfinanziert. Indikationsausweitung überwindet den strategischen Nachteil Das Spezial-Pharma-Unternehmen aus Leverkusen wächst im Dermatologiemarkt mit der Eigenentwicklung Ameluz (Behandlung von bösartigen Tumore in der obersten Hautschicht - Deutschland 8 Mio. Fälle/Jahr) seit 2012 rasant. Zuerst im Inland und seit 2013 auch im Ausland, seitdem die Markteinführung ab 2012 länderweise in Europa vorangetrieben wird. Die Erfahrungen aus den Ländermärkten zeigen, dass die heute noch fehlende Einsatzmöglichkeit des PDT-Präparats Ameluz in der klinisch etablierten Indikation Basalzellkarzinom (BCC) im Gegensatz zu den WettbewerbsTherapien wie insbesondere Metvix die Markteroberung wesentlich einschränkt.

3 Lang & Schwarz B R O K E R G m b H Update Biofrontera Sehr schnell hatte das überzeugende Wirkergebnis von Ameluz in Deutschland zur Erreichung der Marktführerschaft im PDTFertigarznei-Segment geführt. In einer jüngst vorgelegten zusammenfassenden Auswertung aller bekannten 25 klinischen Studien (mit Patienten) zur AK-Behandlung wurde der Wirksamkeitsvorsprung von Ameluz gegenüber den von den Ärzten in der klinischen Praxis favorisierten topischen Präparaten eindrucksvoll bestätigt. Absatzbezogen dominiert Ameluz aktuell mit einem über 65%igen Marktanteil im PDT-Markt. Weiteres Wachstum in Deutschland muss also zu Lasten von anderen Behandlungsmöglichkeiten der AK jenseits der PDT-Anwendungen gehen, die weit über 90% des Marktes repräsentieren. Der laufende Paradigmenwechsel in der Hautkrebstherapie braucht seine Zeit. Indikationsausweitung für Ameluz Da die alternativen Behandlungsmethoden für den Arzt weniger auf BCC wird noch wichtiger zeitaufwändig sind, ist dieser Prozess trotz der großen Überlegenheit von Ameluz beim klinischen Ergebnis nachhaltig zäh. Dieses Problem wird sich beim Basalzellkarzinom (BCC) voraussichtlich nicht in der gleichen Weise stellen, weshalb diese Indikationserweiterung ein umso wichtigerer Bestandteil der Wachstumsstrategie von Biofrontera ist, zumal die Wachstumsperspektiven hier nach jüngsten Einschätzungen von Branchenexperten spürbar vergrößert wurden, denn künftig könnte auf (auch kosmetisch wenig vorteilhafte) Operationen verzichtet werden, wenn neue Medikamente wie Ameluz zur Verfügung stehen werden. Ameluz PhIII(BCC)-Rekrutierung brauchte mehr Zeit Im Q1/14 startete die PhaseIII-Studie (Ameluz vs. Metvix ) mit der Rekrutierung von über 300 Patienten, die an leichter bis milder BCC erkrankt sind. Damit die angestrebte Fallzahl erreicht wird, sind zusätzliche Zentren in Deutschland eröffnet worden. Mit einer Datenauswertung ist im Q3/15 zu rechnen, was bei planmäßigem Verlauf - eine Einreichung zum Ende 2015 (zuerst bei der EMA) möglich machen könnte. Wir sind zuversichtlich, dass die Überlegenheit von Ameluz auch bei dieser Indikation nachgewiesen werden kann. Überzeugende PhaseIII-Studien für die FDA-Einreichung Das»Pre-NDA-Meeting«mit der US-Zulassungsbehörde fand am statt. Die wesentlichen Fragen bezüglich des Zulassungsantrags wurden geklärt, so dass aus heutiger Sicht im Frühjahr 2015 das Dossier bei der FDA eingereicht werden kann. Insbesondere wurden keine zusätzlichen Studien von der USZulassungsbehörde angefordert. Das Zulassungspaket beinhaltet eine randomisierte, doppelblinde, placebo-kontrollierte PhaseIII-Wirksamkeitsstudie. Nach höchstens zwei PDTs mit Ameluz waren 90,9% (Placebogruppe: 21,9%) der 87 eingeschriebenen Patienten drei Monate nach der letzten PDT von allen Keratosen vollständig befreit. Nur 38,2% der Patienten brauchten die zweite PDT, was die Gesamtkosten der Behandlung deutlich reduziert. Die vollständige Heilung einzelner Keratosen war mit 94,3% in der Ameluz -Gruppe sogar noch höher. Relevante Sicherheitsbedenken sind in der Studie nicht erkennbar geworden. Die Studienberichte der Sensitivierungsstudie, bei der das Potenzial von Ameluz zur Auslösung von Allergien bestimmt wird und der»maximal-use-studie«sind erstellt. Die von der FDA angeforderten Studien zeigen nach Angaben von Biofrontera, unkritische bzw.

4 gegenüber dem Wettbewerbsprodukt Metvix vorteilhafte Sicherheitsprofile. Mit der Behandlung ganzer Felder soll zudem eine bessere Analyse der langfristigen Wirkung und nicht zuletzt des kosmetischen Ergebnisses ermöglicht werden. Diese Aspekte sind für die Zulassung in den USA von großer Bedeutung und werden in das Zulassungspaket einfließen. Eine FDA-Zulassung von Ameluz für die Behandlung von AK (Olson I und II) bei Einzel-Läsionen und die Feldtherapie auf dem größten Pharmamarkt der Welt wird das Umsatzpotenzial mehr als verdoppeln. Zumal das breite Anwendungsspektrum zu dem erwarteten Effizienzvorteil gegenüber der im Markt befindlichen BLU-U -Therapie (5-ALA, Levulan Kerastick ) von DUSA bzw. Sun Pharma hinzukommt. Daneben sind diese Daten Grundlage für die Ausweitung der europäischen Zulassung von Ameluz auf die Feldtherapie, wie etwa zur Behandlung auf der Stirn, der Glatze, oder den Wangen. Eine Einreichung bei der zuständigen Behörde EMA in London könnte u.e. bis Jahresende 2015 erfolgen. U.E. ist die Indikationsausweitung besonders wichtig, denn obwohl die Feldtherapie von aktinischen Keratosen in den Internationalen Leitlinien empfohlen wird, ist derzeit kein PDT-Medikament für die Feldbehandlung zugelassen. Schwaches 1. Halbjahr Guidance 2014 bleibt valide Guidance 2014 ist valide, aber eine Herausforderung Für das Geschäftsjahr 2014 sah die ursprüngliche Finanzplanung aus Leverkusen einen Jahresumsatz von 5 bis 6 Mio. (bis zu +90% ggü. Vj.) vor, was nach dem schwachen 1. Hj. und aus heutiger Sicht schwer erreichbar scheint. Zeitgleich dürften die beschriebenen Projektverschiebungen für niedrigere Ist- im Vergleich zu den Plan- Werten bei den Entwicklungskosten ( 7 bis 8 Mio.) sorgen. Im Saldo könnte so der ursprüngliche anvisierte operative Fehlbetrag von 10 bis 11 Mio. (bis zu +40% ggü. Vj.) seine Gültigkeit behalten. Wir planen die Produkterlöse (insbesondere der EU-Vertriebspartner) für 2014 konservativer. Die erfreulichen Vertriebsvereinbarungen für die Ländermärkte Schweiz und Liechtenstein sowie den israelischen Markt lösen kleinere Downpayments aus und ändern in den nächsten Quartalen wohl nichts an der Umsatzerwartung. Auch können wir kein Downpayment mehr für Frankreich in der Prognose berücksichtigen, nachdem sich das Management entschlossen hat, den PDT-Markt unserer Nachbarn in Eigenregie zu entwickeln. Wir rechnen auf Jahresbasis mit einem Umsatz von 3,7 Mio. (+21% ggü. Vj.) und einem Nettoverlust von gut 11 Mio. (EPS: -0,49). 1. Hj/14: Umsatz 12%; EPS 0,24 nach 0,21 im Vorjahr Der Umsatz in Deutschland stieg im 1. Hj/14 um 21% auf 0,915 und blieb wie im Startquartal (Q1/14: +20% auf 0,544 Mio.) unter der Zielmarke von 30% Wachstum für 2014, was mit Verschiebungen in der Lagerhaltung begründet war, während die Verkäufe in die Apotheken um 27% wuchsen. Insgesamt verfehlten die Umsätze im 1.Hj/14 den Vorjahresvergleich um 12% und erreichten 1,217 Mio. (Q1/14: +2,4% auf 0,650 Mio.), denn die Abrufe aus dem europäischen Ausland verfehlten den Vorjahres-

5 vergleich deutlich ( 0,231 nach 0,631 Mio.). Die Umsatzkosten konnten zeitgleich um 61% gemindert und das Bruttoergebnis somit auf 0,868 Mio. annähernd verdoppelt werden. Die Verwaltungs- und Betriebskosten ( 3,748 Mio.) wie der F&E- Aufwand ( 2,063 Mio.) zeigten zum 1.Hj/13 die planmäßige und kräftige Ausweitung. Das negative Halbjahres-Betriebsergebnis weitete sich um 58% auf 4,852 Mio. aus (EPS 0,24 nach 0,21 im 1.Hj/13). Per standen liquide Mittel in Höhe von 10,9 Mio. zur Verfügung erwarten wir keine Trendwende beim Umsatz Die Veröffentlichung des Neunmonatsberichts ist für November geplant. ZUSAMMENFASSUNG DER BEWERTUNGSGRUNDLAGEN Die Bewertungen, die den Anlageempfehlungen für von der Lang & Schwarz Broker GmbH analysierte Aktien zugrunde liegen, stützen sich auf allgemein anerkannte und weit verbreitete Methoden der fundamentalen Analyse, wie das DCF-Modell, Peer-Gruppen-Vergleiche, NAV- Bewertungen und wo möglich ein Sum-of-the-parts-Modell. Aktualisierungen Ein Anspruch der Empfänger auf Veröffentlichung von aktualisierten Analysen besteht nicht. Die Lang & Schwarz Broker GmbH behält sich vor, Aktualisierungen von Analysen unangekündigt vorzunehmen. Interessenkonflikte In den Finanzanalysen sind Umstände oder Beziehungen, die Interessenkonflikte begründen können, weil sie die Unvoreingenommenheit der Mitarbeiter der Lang & Schwarz Broker GmbH, die die Analyse erstellt haben der Lang & Schwarz Broker GmbH als für die Erstellung verantwortlichen Unternehmen oder mit ihr verbundener Unternehmen oder der sonstigen für die Lang & Schwarz Broker GmbH oder die Lang & Schwarz-Gruppe tätigen und an der Erstellung mitwirkenden Personen oder Unternehmen gefährden könnten, anzugeben. Offenlegungspflichtige Informationen über Interessen oder Interessenkonflikte liegen insbesondere vor, wenn 1. wesentliche Beteiligungen (= Beteiligung > 5 % des Grundkapitals) zwischen den o.g. Personen oder Unternehmen und den Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, bestehen, 2. o.g. Personen oder Unternehmen Finanzinstrumente, die selbst oder deren Emittenten Gegenstand der Finanzanalyse sind, an einem Markt durch das Einstellen von Kauf- oder Verkaufsaufträgen betreuen (Market Making/Designated Sponsoring), 3. o.g. Personen oder Unternehmen innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate an der Führung eines Konsortiums für eine Emission im Wege eines öffentlichen Angebots von solchen Finanzinstrumenten beteiligt waren, die selbst oder deren Emittenten Gegenstand der Finanzanalyse sind, 4. o.g. Personen oder Unternehmen innerhalb der voran-gegangenen zwölf Monate gegenüber Emittenten, die selbst oder deren

6 Compliance Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, an eine Vereinbarung über Dienstleistungen im Zusammenhang mit Investmentbanking-Geschäften gebunden waren oder in diesem Zeitraum aus einer solchen Vereinbarung eine Leistung oder ein Leistungsversprechen erhielten, soweit von der Offenlegung dieser Informationen keine vertraulichen Geschäftsinformationen betroffen sind, 5. o.g. Personen oder Unternehmen mit Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, eine Vereinbarung zu der Erstellung der Finanzanalyse getroffen haben, 6. o.g. Personen Vorstands- oder Aufsichtsratsmandate bei Emittenten, deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, wahrnehmen oder 7. o.g. Personen oder Unternehmen sonstige bedeutende finanzielle Interessen in Bezug auf die Emittenten haben, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind. Die Lang & Schwarz Broker GmbH hat in Umsetzung der gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Regelungen interne organisatorische und regulative Vorkehrungen getroffen, um Interessenkonflikte bei der Erstellung und Weitergabe von Finanzanalysen zu vermeiden. Insbesondere bestehen institutsinterne Informationsschranken, die den Zugang der Analysten zu Insiderinformationen verhindern. Die Einhaltung wird durch den Compliance-Beauftragten der Bank überwacht. Zuständige Aufsichtsbehörde: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Graurheindorfer Straße 108 Marie-Curie-Straße Bonn Frankfurt am Main Lang & Schwarz Broker GmbH Die Geschäftsführung Frankfurt,

U P D A T E B I O F R O N T E R A A G

U P D A T E B I O F R O N T E R A A G U P D A T E B I O F R O N T E R A A G Gewinn je Aktie 14e/15e/16e alt -0,42/-0,10/+0,08 neu -0,42/-0,10/+0,08 Empfehlung Kursperformance kaufen 52 Wochen-Hoch 19.02.2014 4,08 52 Wochen-Tief 17.09.2014

Mehr

Z U S A M M E N F A S S U N G

Z U S A M M E N F A S S U N G Z U S A M M E N F A S S U N G Gewinn je Aktie 14e/15e/16e -0,41/-0,10/+0,26 Empfehlung kaufen Kursziel 5,36 Kurs (Schluss XETRA 31. März 2014): 3,20 Aktienanzahl (in Mio.): 22,20 Marktkapitalisierung (in

Mehr

Kurzporträt. Anlagekriterien. 28.05.2013 Biofrontera AG

Kurzporträt. Anlagekriterien. 28.05.2013 Biofrontera AG Akt. Kurs (28.05.13, 10:34, Xetra): 4,10 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Aktueller fairer Wert: 5,00 (5,00) EUR Branche: Pharma Land Deutschland ISIN: DE0006046113 Reuters: B8F.DE Bloomberg: B8F:GR Hoch

Mehr

$1 " $ ; " 1 3 "" 5. + 4 "& " 9" " (" /@

$1  $ ;  1 3  5. + 4 &  9  ( /@ !" #" % & ' ()* +, ") # + -."/ 0 1 2 3 4 5 ". ""*#6&657( "657 ( " "4" "" 9 ( "!%&% ) 3 3 > / (/ +: 0 + 0 +," # 9 '&;"",

Mehr

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014 Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung 27. Juni 2014 Vossloh: Restrukturierung und Neuausrichtung Neuer Vorstand handelt stringent, umfassend und

Mehr

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron Aktien Ticker Halten (vorher: Kaufen vom 08.11.2013) Branche Kursziel Aktienkennzahlen Schlusskurs am 13.03.2014 (EUR) Anzahl der Aktien (Mio.) Marktkapitalisierung (Mio. EUR) Freefloat (%) Bewertungskennzahlen

Mehr

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron Aktien Ticker Halten (vorher: Kaufen vom 08.11.2013) Branche Kursziel Aktienkennzahlen Schlusskurs am 24.06.2015 (EUR) Anzahl der Aktien (Mio.) Marktkapitalisierung (Mio. EUR) Freefloat (%) Bewertungskennzahlen

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt Aussetzung der Marktzulassung für Raptiva

Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt Aussetzung der Marktzulassung für Raptiva Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt Aussetzung der Marktzulassung für Raptiva Darmstadt (19. Februar 2009) Die Merck KGaA hat heute bekannt gegeben, dass die europäische Arzneimittelbehörde EMEA

Mehr

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext für externe Sachverständige () 1 Allgemeine Informationen Im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes

Mehr

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; euromicron Aktien Ticker Halten (vorher: Kaufen vom 08.11.2013) Branche Kursziel Aktienkennzahlen Eröffnungskurs am 24.03.2015 Anzahl der Aktien (Mio.) Marktkapitalisierung (Mio. EUR) Freefloat (%) Bewertungskennzahlen

Mehr

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit Unternehmensnachrichten sino AG Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Branche: Bank Land: D ISIN: DE0005765507 Bloomberg: XTP Kurs

Mehr

[SANOCHEMIA Pharmazeutika AG]

[SANOCHEMIA Pharmazeutika AG] 2013 Studie* [3. Quartal 2012/13] [SANOCHEMIA Pharmazeutika AG] * für eine detaillierte Diskussion des Produktportfolios, der Marktsituation und der Chancen und Risikodarstellung verweisen wir auf unsere

Mehr

Kaufen (unverändert) Stammdaten

Kaufen (unverändert) Stammdaten : Research-Update 31. August 2012 Biofrontera AG Biofrontera AG Kaufen (unverändert) Zusammenfassung Zahlreiche Vertriebsabkommen: Biofrontera konnte in den letzten Monaten zahlreiche Vertriebsabkommen

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Compliance-Services. Dienstleistungen des SIZ in den Bereichen Wertpapier-Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention

Compliance-Services. Dienstleistungen des SIZ in den Bereichen Wertpapier-Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention INFORMATIKZENTRUM DER SPARKASSEN- ORGANISATION GMBH Compliance-Services Dienstleistungen des SIZ in den Bereichen Wertpapier-Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention Themenabend der Gesellschaft für

Mehr

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Businessplan-Seminar Der Businessplan 29. April 2002 Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Der Strategische Managementprozess Umwelt: Zielsetzung formulierung Strategische

Mehr

Versorgungsforschung bei AMD: Notwendigkeit und Umsetzung

Versorgungsforschung bei AMD: Notwendigkeit und Umsetzung Versorgungsforschung bei AMD: Notwendigkeit und Umsetzung Qualtitätskontrolle: Notwendige Voraussetzung für effiziente Versorgung BARMER GEK Landesgeschäftsstelle NRW Mecumstr. 10 40223 Düsseldorf Datum

Mehr

News Flash. Dürr 12.05.2006. Verkaufen. Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr. Guter Jahresauftakt 2006 im Kurs bereits enthalten. Anlass: Q1-Bericht

News Flash. Dürr 12.05.2006. Verkaufen. Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr. Guter Jahresauftakt 2006 im Kurs bereits enthalten. Anlass: Q1-Bericht News Flash. Verkaufen Kursziel: 24,00 Kurs: 26,65 11.05.06 16:13 h Letztes Rating/ Kursz.: Halten / 20,00 Letzte Analyse: 06.03.2006 S&P-Rating: B Maschinenbau Anzahl Aktien: 15,7 Mio. Marktkapitalisierung:

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation Kapitalmarktrecht 5 und Marktmanipulation Was ist das? Geschäfte, die unter Verwendung von Insiderinformationen geschlossen werden Insiderinformationen = Informationen über nicht öffentlich bekannte Umstände,

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

GBC Research Comment

GBC Research Comment 16.11.12 - GBC Research Comment Pironet NDH AG Verkauf der nexum AG vermeldet - Fokussierung auf Kerngeschäft weiter fortgesetzt - Kursziel von 3,60 bestätigt - Rating KAUFEN Unternehmen: Pironet NDH AG

Mehr

12.11.2014 - GBC Research Comment CENIT AG

12.11.2014 - GBC Research Comment CENIT AG 12.11.2014 - GBC Research Comment CENIT AG Unternehmen: CENIT AG *5 ISIN: DE0005407100 Anlass des Research Kommentars: Zahlen für den 9 Monatszeitraum 2014 Analysten: Felix Gode, CFA Aktueller Kurs: 10,87

Mehr

U P D A T E B I O F R O N T E R A A G H1/2015. Gewinn je Aktie 15e/16e/17e alt -0,10/+0,08/- neu -0,48/-0,64/+0,03

U P D A T E B I O F R O N T E R A A G H1/2015. Gewinn je Aktie 15e/16e/17e alt -0,10/+0,08/- neu -0,48/-0,64/+0,03 U P D A T E B I O F R O N T E R A A G H1/2015 Gewinn je Aktie 15e/16e/17e alt -0,10/+0,08/- neu -0,48/-0,64/+0,03 Empfehlung kaufen Kursperformance 52 Wochen-Hoch 10.06.2014 3,15 52 Wochen-Tief 24.08.2015

Mehr

Research Flash Update

Research Flash Update Research Flash Update Inhaltsverzeichnis Cancom 4) 2 Bitte lesen Sie den Hinweis zur Erstellung dieses Dokumentes, die, die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Pflichtangaben zu 34b Wertpapierhandelsgesetz

Mehr

03.06.2015 - GBC Research Comment - MagForce AG

03.06.2015 - GBC Research Comment - MagForce AG 03.06.2015 - GBC Research Comment - MagForce AG Unternehmen: MagForce AG *5a,5b,11 ISIN: DE000A0HGQF5 Analysten: Cosmin Filker, Felix Gode Aktueller Kurs: 6,65 (XETRA 03.06.2015; 10:20) Kursziel: 13,20

Mehr

Dresdner Factoring AG

Dresdner Factoring AG Solventis Wertpapierhandelsbank Research 04. Mai 2015 Klaus Schlote Ulf van Lengerich Tel.: +49 (0) 6131 48 60 651 kschlote@solventis.de Tel.: +49 (0) 6131 48 60 654 ulengerich@solventis.de Dresdner Factoring

Mehr

Thema: Q1-Zahlen vom 09.05.2011. Werte in Mio. Euro Q1/2011 Q1/2010. Kennzahlen je Aktie in EUR, andere Angaben in Mio.

Thema: Q1-Zahlen vom 09.05.2011. Werte in Mio. Euro Q1/2011 Q1/2010. Kennzahlen je Aktie in EUR, andere Angaben in Mio. Hypoport AG Empfehlung: Kursziel: Potenzial: Kaufen 16,00 Euro +52 Prozent Starker Jahresstart Guidance zu konservativ? Thema: Q1-Zahlen vom 09.05.2011 Hypoport hat heute die Zahlen für das erste Quartal

Mehr

EquityStory AG. Investment Highlights. Kennzahlen. Erstes Halbjahr im Rahmen der Erwartungen Empfehlung: Kaufen Kursziel: 29,50

EquityStory AG. Investment Highlights. Kennzahlen. Erstes Halbjahr im Rahmen der Erwartungen Empfehlung: Kaufen Kursziel: 29,50 Datum 02.09.2008 Vara Research GmbH Schweizer Straße 13 60594 Frankfurt am Main www.vararesearch.de * n EquityStory AG ISIN: DE0005494165 Preis (01.09.08): 22,50 Marktkapitalisierung 26,8 Mio. Streubesitz

Mehr

18.03.2015 - GBC Vorstandsinterview - MPH Mittelständische Pharma Holding AG - Dr. Christian Pahl

18.03.2015 - GBC Vorstandsinterview - MPH Mittelständische Pharma Holding AG - Dr. Christian Pahl 18.03.2015 - GBC Vorstandsinterview - MPH Mittelständische Pharma Holding AG - Dr. Christian Pahl Unternehmen: MPH Mittelständische Pharma Holding AG *5 ISIN: DE000A0NF697 Anlass des Vorstandsinterviews:

Mehr

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms Bonn (16. Juni 2015) - Ein Schwerpunkt des weltweit größten Krebskongresses, der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology

Mehr

MOLOGEN AG. Ordentliche Hauptversammlung. Berlin, 13. August 2014

MOLOGEN AG. Ordentliche Hauptversammlung. Berlin, 13. August 2014 Ordentliche Hauptversammlung Berlin, 13. August 2014 MOLOGEN Pionier im Bereich der Krebsimmuntherapien Pipeline fokussiert auf Krebsimmuntherapien Zwei Produkte in der fortgeschrittenen klinischen Entwicklung:

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

BITTE BEACHTEN SIE DIE HINWEISE, ANGABEN UND DEN DISCLAIMER AM ENDE DIESES DOKUMENTS!

BITTE BEACHTEN SIE DIE HINWEISE, ANGABEN UND DEN DISCLAIMER AM ENDE DIESES DOKUMENTS! Kurzanalyse Analysten: Michael Vara, Tel.: 069 / 71 91 838-41, michael.vara@bankm.de Daniel Grossjohann, Tel.: 069 / 71 91 838-42 daniel.grossjohann@bankm.de Kommentierung der Neunmonatszahlen 2007 Starkes

Mehr

Dresdner Factoring AG Margen fallen auf 3% - Fairer Wert deutlich geringer

Dresdner Factoring AG Margen fallen auf 3% - Fairer Wert deutlich geringer Solventis Wertpapierhandelsbank Research 5. Februar 2007 Klaus Soer Klaus Schlote Tel.: +49 (0) 69-71589152 Tel.: +49 (0) 69-71589151 ksoer@solventis.de kschlote@solventis.de Dresdner Factoring AG Margen

Mehr

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden.

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden. Leadership Seite 1 Unser Verständnis Sie möchten Ihre Führungsqualitäten verbessern? Sie suchen den Austausch über Ihre derzeitige Situation als Führungskraft und möchten sich sowohl methodisch als auch

Mehr

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg.

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein Leiter

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Dresdner Factoring AG Zum Halbjahr im Plan, aber unter Vorjahr

Dresdner Factoring AG Zum Halbjahr im Plan, aber unter Vorjahr Solventis Wertpapierhandelsbank Research 10. September 2014 Klaus Schlote Ulf van Lengerich Tel.: +49 (0) 6131 48 60 651 Tel.: +49 (0) 6131 48 60 654 kschlote@solventis.de ulengerich@solventis.de Dresdner

Mehr

Werte in Mio. Euro H1/2011 H1/2010. Umsatz 35,8 28,0 EBITDA 3,9 3,3 Tickerdaten EBIT 1,3 1,1 8,45 Euro (Xetra) Nettoergebnis 0,7 0,2 DE0005493365

Werte in Mio. Euro H1/2011 H1/2010. Umsatz 35,8 28,0 EBITDA 3,9 3,3 Tickerdaten EBIT 1,3 1,1 8,45 Euro (Xetra) Nettoergebnis 0,7 0,2 DE0005493365 Hypoport AG Empfehlung: Kursziel: Potenzial: Kaufen 14,40 Euro +70 Prozent Schwächeres Q2 in einem insgesamt positiven H1 Hypoport hat am Montag die Zahlen für das erste Halbjahr 2011 veröffentlicht. Nach

Mehr

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE Long Porsche / Short VW Zertifikat Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation Idee Porsche ist im Besitz von mindestens 30,65 % VW Stimmrechten (Quelle: BaFin)

Mehr

EXPO REAL Diskussionsforum Oblast Moskau. Eingangsstatement. Stefan Albat

EXPO REAL Diskussionsforum Oblast Moskau. Eingangsstatement. Stefan Albat EXPO REAL Diskussionsforum Oblast Moskau Montag, 05.10.2015 um 10:00 Uhr Messe München Messegelände, Halle B1, Stand Nr. 220, 81823 München Eingangsstatement Stefan Albat Stv. Hauptgeschäftsführer vbw

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Die Fakten liegen auf dem Tisch wie reagiert der Markt? Nun ist es doch passiert! Die Griechen haben gegen die Reformpläne gestimmt. Noch ist

Mehr

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG)

Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) Informationen über die Wertpapierdienstleistungen der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (gemäß 31 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 WpHG) 1. Informationen über die Wertpapierhandelsbank KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank

Mehr

Modellportfolio für 2014

Modellportfolio für 2014 Modellportfolio für 2014 Weitere Informationen gerne per Email (info@cashflow-investing.de). Wertpapier ISIN Land Branche (ICB) Währung Marktkapitalisierung Mio. EUR Dividendenfrequenz Dividendenrendite

Mehr

2004 Quartalsbericht / 1. Quartal

2004 Quartalsbericht / 1. Quartal 2004 Quartalsbericht / 1. Quartal KENNZAHLEN 02 TeleTrader Software AG 1. Quartalsbericht 2004 TeleTrader Software AG Bericht über das 1. Quartal 2004 1. Jänner 2004 bis 31. März 2004 1. Quartalsbericht

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen 18. Juni 2015 Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen Telefonkonferenz Presse Per H. Utnegaard, CEO

Mehr

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

Mehr

Start des NORDCON Global Challenges Index Fonds. 03. September 2007 1

Start des NORDCON Global Challenges Index Fonds. 03. September 2007 1 Start des NORDCON Global Challenges Index Fonds 03. September 2007 1 Die Grundidee Bereits seit längerer Zeit bestehen bei der NORDCON AG Überlegungen, einen institutionellen Publikumsfonds für Stiftungen,

Mehr

Die One-to-One Bank für den modernen Anleger. comdirect bank Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003. 12. August 2003

Die One-to-One Bank für den modernen Anleger. comdirect bank Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003. 12. August 2003 Die One-to-One Bank für den modernen Anleger comdirect bank Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003 12. August 2003 Agenda Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2003 Die One-to-One Bank für den

Mehr

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 29. Januar 2016 Bernhard Wolf Investor Relations T +49 911 395-2012 bernhard.wolf@gfk.com Jan Saeger Corporate Communications T +49 911 395 4440 jan.saeger@gfk.com

Mehr

05.11.2015 - GBC Research Comment CENIT AG

05.11.2015 - GBC Research Comment CENIT AG 05.11.2015 - GBC CENIT AG Unternehmen: CENIT AG *5a,11 ISIN: DE0005407100 Anlass des Research Kommentars: 9-Monatszahlen 2015 Analysten: Felix Gode, CFA Aktueller Kurs: 18,34 (XETRA 05.11.2015; 15:26)

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG Akt. Kurs (31.08.11, 09:02, Xetra): 23,90 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 28,00 (28,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Bloomberg: Kurs 12 Mon.: Aktueller Kurs: Aktienzahl ges.:

Mehr

GoYellow Media AG. Geschäftsjahr 2009. Dr. Klaus Harisch Vorstandsvorsitzender 18. März 2010. GoYellow Media AG 18.

GoYellow Media AG. Geschäftsjahr 2009. Dr. Klaus Harisch Vorstandsvorsitzender 18. März 2010. GoYellow Media AG 18. GoYellow Media AG Geschäftsjahr 2009 Dr. Klaus Harisch Vorstandsvorsitzender 18. März 2010 GoYellow Media AG 18. März 2010 Seite 1 Kennzahlen 2009 31.12.2009 in T 31.12.2008 in T Umsatz Ergebnis vor Zinsen

Mehr

Centrotec Sustainable AG Einziger integrierter Anbieter von Gebäude-Energiesparsystemen

Centrotec Sustainable AG Einziger integrierter Anbieter von Gebäude-Energiesparsystemen Solventis Wertpapierhandelsbank Research 17. November 2006 Klaus Soer Klaus Schlote Tel.: +49 (0) 69-71589152 Tel.: +49 (0) 69-71589151 ksoer@solventis.de kschlote@solventis.de Centrotec Sustainable AG

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

Vorstandssprecher 2013

Vorstandssprecher 2013 Brief der Vorstandssprecher 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Brief der Vorstandssprecher Von links: Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher; Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt

STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Marcus Wolfinger Vorsitzender des Vorstands STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt Das dritte Quartal begann für den TecDAX-Konzern STRATEC Biomedical

Mehr

Modellportfolio für 2015

Modellportfolio für 2015 Modellportfolio für 2015 Weitere Informationen gerne per Email (info@cashflow-investing.de). Wertpapier ISIN Land Branche (ICB) Währung Marktkapitalisierung Mio.EUR Dividendenfrequenz Dividendenrenite

Mehr

Research Comment InterCard AG Informationssysteme. 02.10.15 GBC Research Comment InterCard AG Informationssysteme

Research Comment InterCard AG Informationssysteme. 02.10.15 GBC Research Comment InterCard AG Informationssysteme 02.10.15 GBC Research Comment InterCard AG Informationssysteme Unternehmen: InterCard AG Informationssysteme *5a,5b,11 ISIN: DE000A0JC0V8 Anlass des Research Kommentars: Halbjahreszahlen 2015 Analysten:

Mehr

Der Finanzplaner. financial planning Die professionelle Art der Finanzdienstleistung. ABRPrivate Banker. ABR Private Banker 1

Der Finanzplaner. financial planning Die professionelle Art der Finanzdienstleistung. ABRPrivate Banker. ABR Private Banker 1 Der Finanzplaner financial planning Die professionelle Art der Finanzdienstleistung ABRPrivate Banker ABR Private Banker 1 Die Beratungspyramide Soll-Ist- Kontrolle Asset Allocation / Vermögensstrukturierung

Mehr

Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen

Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen Pressegespräch Commerzbank hat in den letzten drei Jahren Risiken stark reduziert Bilanzsumme Deutliche

Mehr

Inhaltsübersicht. A. Einführung 21 I. Market Maker im Börsenhandel in Deutschland 21 II. Hindernisse beim Zugang zum Kapitalmarkt 24

Inhaltsübersicht. A. Einführung 21 I. Market Maker im Börsenhandel in Deutschland 21 II. Hindernisse beim Zugang zum Kapitalmarkt 24 Inhaltsübersicht A. Einführung 21 I. Market Maker im Börsenhandel in Deutschland 21 II. Hindernisse beim Zugang zum Kapitalmarkt 24 B. Aufgaben der Designated Sponsors 33 I. Der Designated Sponsor nach

Mehr

4. Februar 2009. Einschätzung

4. Februar 2009. Einschätzung 1 6 First Ship Lease Trust Erfreuliches Ergebnis im vierten Quartal 2008 Ausschüttungsquote verringert Schifffahrt 0,43 SGD Mittel 1,51 SGD Kaufen Branche Kurs Anlagerisiko Kursziel unverändert 1,80 1,50

Mehr

Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012

Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012 ZWISCHENMITTEILUNG INNERHALB DES ERSTEN HALBJAHRES 2012 Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012 Die Nachfrage nach Spirituosenprodukten des Konzerns stieg im ersten Quartal

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr

Unternehmensinformationen

Unternehmensinformationen Unternehmensinformationen Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen über unsere Gesellschaft und Ihre Finanzportfolioverwaltung. Wenn Sie darüber hinaus Fragen zu unserem Unternehmen haben,

Mehr

Differenzanalyse EBIT 1.HJ 2013 zu 1. HJ 2012 (in Mio. ) -0,46 -0,36-0,08

Differenzanalyse EBIT 1.HJ 2013 zu 1. HJ 2012 (in Mio. ) -0,46 -0,36-0,08 10.09.2013 - GBC Research Comment - getgoods.de AG Anleihe Umsatzwachstum im 1. HJ 2013 proportional zum Markt - EBIT unter Vorjahr - Prognosen bestätigt - Anleihe überdurchschnittlich attraktiv Unternehmen:

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Portigon AG Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Veröffentlichung auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung der Portigon AG unter Bezugnahme auf die Instituts-Vergütungsverordnung

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

GoingPublic Media AG. Kaufen. Stammdaten:

GoingPublic Media AG. Kaufen. Stammdaten: EV/EBIT KBV ID Kaufen Kursziel: 3,35 aktueller Kurs:,30 4..009 / MUN Währung: EUR Unternehmensprofil Branche: Medien Fokus: Verlag Mitarbeiter: 3 Stand: 3..008 Gründung: 997 Firmensitz: München Vorstand:

Mehr

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart 1. Gutenberg Symposium Wissenschaft trifft Wirtschaft Ökologie und Wirtschaft 20. November 2013 in Mainz Prof. Georg Fundel Flughafen Stuttgart GmbH www.flughafen-stuttgart.de fairport STR Management und

Mehr

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen am 02.07.2013 auf dem 5. Unternehmensforum Anhalt-Bitterfeld Dessau-Roßlau Wittenberg www.sinnwert-marketing.de Kurz zur Person Rita

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Scherzer & Co. AG NAV weiterhin auf gutem Niveau

Scherzer & Co. AG NAV weiterhin auf gutem Niveau Solventis Wertpapierhandelsbank Research 26. November 2015 Klaus Schlote Ulf van Lengerich Tel.: +49 (0) 6131 48 60 651 Tel.: +49 (0) 6131 48 60 654 kschlote@solventis.de ulengerich @solventis.de Maximilian

Mehr

17.02.2014. GBC-Vorstandsinterview InterCard AG Gerson Riesle

17.02.2014. GBC-Vorstandsinterview InterCard AG Gerson Riesle 17.02.2014 GBC-Vorstandsinterview InterCard AG Gerson Riesle Unternehmen: InterCard AG Informationssysteme www.intercard.org *4;5 ISIN: DE000A0JC0V8 Analyst: Felix Gode Aktueller Kurs: 3,84 (XETRA 17.02.2014;

Mehr

Vara Research GmbH Schweizer Straße 13 60594 Frankfurt am Main www.vararesearch.de

Vara Research GmbH Schweizer Straße 13 60594 Frankfurt am Main www.vararesearch.de Datum 16.08.2011 Vara Research GmbH Schweizer Straße 13 60594 Frankfurt am Main www.vararesearch.de * Kaufen (alt: Kaufen) GK SOFTWARE AG PT: 50,90 (alt: 56,45) Fressnapf-Auftrag macht Appetit auf mehr

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Kundenzufriedenheit Horizontale Revision. Revision SGB II

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Kundenzufriedenheit Horizontale Revision. Revision SGB II Revision SGB II Bericht gemäß 49 SGB II Kundenzufriedenheit Horizontale Revision Inhaltsverzeichnis 1. Revisionsauftrag 1 2. Zusammenfassung 1 3. Revisionsergebnisse 2 3.1 Erklärung des Bewilligungsbescheides

Mehr

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 QSC AG Unternehmenspräsentation Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 DAS DRITTE QUARTAL LIEF NICHT WIE ERWARTET Die Umsätze blieben mit 106,6 Millionen unter den Erwartungen

Mehr

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Unterlagen für Lieferanten und Geschäftspartner Inhalte 1. Einführung 2. Nachhaltigkeitsfragebogen 3. Fragebogen in der Lieferantenauswahl

Mehr

Europäische Wachstumsperspektiven. Frankfurt am Main, 8. September 2015

Europäische Wachstumsperspektiven. Frankfurt am Main, 8. September 2015 Europäische Wachstumsperspektiven Frankfurt am Main, 8. September 215 Fachinformation für professionelle Kunden keine Weitergabe an Privatkunden Europäische Wachstumsperspektiven Frankfurt am Main 8. September

Mehr

Offenlegungsbericht gemäß Instituts-Vergütungsverordnung (InstitutsVergV) für das Geschäftsjahr 2014/2015. der ODDO SEYDLER BANK AG

Offenlegungsbericht gemäß Instituts-Vergütungsverordnung (InstitutsVergV) für das Geschäftsjahr 2014/2015. der ODDO SEYDLER BANK AG gemäß (InstitutsVergV) für das Geschäftsjahr 2014/2015 der ODDO SEYDLER BANK AG Stand: Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 3 2. Geschäftsmodell... 3 3. Angaben zur Einhaltung der

Mehr

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms CUSTOMER REVENUE MAX Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms Organisches Wachstum im Handel ist Detailarbeit. Unsere Methodik hilft Ihnen, Ihr Geschäft umgehend

Mehr

Schaltbau. Company. Equity Research Institutionals Flash. Kaufen (unverändert) Schaltbau bestätigt positiven Wachstumstrend. 03.

Schaltbau. Company. Equity Research Institutionals Flash. Kaufen (unverändert) Schaltbau bestätigt positiven Wachstumstrend. 03. 03. Dezember 2007 Company Equity Research Institutionals Flash Schaltbau Rating Kaufen (unverändert) Schaltbau bestätigt positiven Wachstumstrend Rating: Kaufen; Erhöhung des Kursziels auf 46,0 Umsatz-

Mehr

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016 Adhoc-Service der pressetext Nachrichtenagentur GmbH Josefstädter Straße 44, 1080 Wien, Österreich, Tel.: +43 1 81140-0 Veröffentlichung: 24.05.2016 20:10 Quelle: http://adhoc.pressetext.com/news/1464113400357

Mehr

eickert Prozessablaufbeschreibung Notarztdienst Bodenwerder, Anette Eickert 1 Prozessdaten 2 Zweck 3 Ziel 4 Prozessverantwortlicher

eickert Prozessablaufbeschreibung Notarztdienst Bodenwerder, Anette Eickert 1 Prozessdaten 2 Zweck 3 Ziel 4 Prozessverantwortlicher 1 Prozessdaten 1.1 1.2 Geltungsbereich dienst 2 Zweck 2.1 Zur Verbesserung unserer Dienstleistungen nutzen wir das Potenzial unserer Mitarbeiter. Hierzu haben wir für Mitarbeiter das Ideenmanagement eingeführt.

Mehr

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Bonn, 3. August 2010 Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, heute haben wir den Zwischenbericht

Mehr

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 EnBW Energie Baden-Württemberg AG Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 Frank Mastiaux Vorsitzender des Vorstands EnBW Energie Baden-Württemberg AG Seit Mitte 2013: Strategie EnBW 2020 mit klarem

Mehr

Dresdner Factoring AG

Dresdner Factoring AG Solventis Wertpapierhandelsbank Research 03. Februar 2015 Klaus Schlote Ulf van Lengerich Tel.: +49 (0) 6131 48 60 651 kschlote@solventis.de Tel.: +49 (0) 6131 48 60 654 ulengerich@solventis.de Dresdner

Mehr