Handreichung. Projektprüfung SJ2011/2012. Informationen für Schüler und Lehrer

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handreichung. Projektprüfung SJ2011/2012. Informationen für Schüler und Lehrer"

Transkript

1 Handreichung Projektprüfung SJ2011/2012 Informationen für Schüler und Lehrer A. Ablauf des Projekts B. Merkblatt für Schüler C. Stundeninhalte D. Projektmappe (Vorlagen & Tipps) Marie-Pettenbeck-Schule Zustorfer Str Wartenberg Tel.:

2 A. Ablauf des Projekts - 2 -

3 Ablauf des Projekts Teilweise können vom Prüfling oder der Gruppe Inhalte auch auf einen anderen Tag oder auf andere Tage verschoben werden. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Anwesenheitspflicht Anwesenheitspflicht Anwesenheitspflicht ab Anwesenheitspflicht Zeitplan für die Präsen- 8:00 bis 11:15 Uhr 8:00 bis 11:15 Uhr 8:00 Uhr 8:00 bis 11:15 Uhr tationen wird im Laufe freiwilliges Arbeiten freiwilliges Arbeiten freiwilliges Arbeiten der Prüfungswoche her- Zeiten möglich von 11:30 bis 13:00 Uhr möglich von 11:30 bis 13:00 Uhr möglich von 11:30 bis 13:00 Uhr aus gegeben Schalterzeiten (Aushang Schalterzeiten (Aushang Schalterzeiten (Aushang beachten) beachten) beachten) Ausgabe des Leittextes Planungen für den Pra- Durchführung des Pra- Selbsteinschätzung/ Präsentation des Verlaufs Vorüberlegungen xisteil xisteils Reflexion und der Ergebnisse in der Planungen Projektmappe Tagesbericht Projektmappe - Ab- Gruppe anhand geeigneter Tätigkeiten Technik: Modell Organisationsplan! Kostenaufstellung Projektmappe Tagesbericht u.a. Vorbereitung der Präsentation Tagesbericht u.a. u.a. Zwei Durchläufe des Praxisteils in Soziales: Gruppe 1: vormittags Gruppe 2: nachmittags schluss Organisationsplan - Abschluss Vorbereitung der Präsentation Tagesbericht Medien, z. B. Plakate mit Text/Fotos Powerpoint Beamer/Laptop Overheadprojektor originale Gegenstände u.a. u.a

4 Wann werden welche Räume zur Projektprüfung benötigt? Sperrung in diesen Zeiten für andere erforderlich! Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Computerraum 1 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr Computerraum 2 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr Web-Insel Bei Bedarf: reserviert Bei Bedarf: reserviert 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr Lernwerkstatt (PCs) Bei Bedarf: reserviert Bei Bedarf: reserviert 8:00 Uhr bis 13 Uhr Klassenzimmer 9a Klassenzimmer 9b Werkraum EG 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr Werkraum 1. OG 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 13 Uhr Schulküche 8:00 Uhr bis 13 Uhr 8:00 Uhr bis 15:30 Uhr für Projektprüfung reserviert bei Bedarf reserviert freigegeben für andere Gruppen - 4 -

5 B. Merkblatt für Schüler - 5 -

6 Regelmäßig auf aktualisierte Aushänge in der Aula achten! Fotoapparat mitnehmen (mindestens eine Kamera pro Gruppe)! Fortschritt des Projekts mit Fotokamera dokumentieren! Alle Ausdrucke unter Aufsicht auf gestempeltem Papier ausdrucken lassen! Jeder bekommt an jedem Tag (s)einen persönlichen USB-Stick von der Schule - Ausgabe der Sticks: täglich um 8:00 Uhr im Klassenzimmer - Abgabe der Sticks: Am Ende des Tages beim Fachlehrer Sämtliche Arbeiten, die nicht in der Schule angefertigt wurden, können nicht bewertet werden! Pünktlich zu den Schalterstunden erscheinen! Die grundlegende Planung muss am Ende des ersten Tages abgeschlossen sein (Wer macht was, wann, wo, wie? Welche Materialien werden benötigt?, u.s.w.)! Welche Räume und Medien (z. B. Beamer, Fernseher, Software, u.s.w.) benötigen wir? Sind die Räume frei? Stehen die Medien zur Verfügung? Zügig arbeiten! Unwichtige Arbeiten nicht in den Vordergrund stellen! Es kann nur die Arbeit bewertet werden, die ein Lehrer gesehen hat! - 6 -

7 C. Stundeninhalte Inhalte zur Gestaltung von AWT- und Deutschstunden - 7 -

8 Wie sieht eine korrekte Quellenangabe aus? Wenn Du also aus einem anderen Werk zitierst, musst Du dieses Werk als Quelle des Zitats angeben. Zu einer Quellenangaben gehören mindestens folgende Elemente: 1. Name des Urhebers, 2. Titel der Quelle, 3. das Jahr der Veröffentlichung. Je nachdem, ob die Quelle ein Buch, eine Zeitung oder eine Website ist, können noch weitere Elemente dazu kommen. Wenn eine der Angaben nirgends zu finden ist, kann man auch Unbekannt oder ohne Jahr oder Ähnliches schreiben. Generell gilt: Eine Quellenangabe sollte so genau wie möglich sein. Die folgenden Beispiele zeigen Dir, wie verschiedene Quellenangaben aussehen. Für die Schule sollten die jeweiligen Angaben ausreichen. 1. Gedruckte Quellen In Büchern findest Du die entsprechenden Angaben in der Regel auf den ersten Seiten, bei Zeitungen und Zeitschriften stehen sie auf der Titelseite und direkt beim Artikel selbst. Beispiel Buch Quellenangabe Ernst Walter Bauer: Humanbiologie. Cornelsen, 2006, S. 50. Erklärung Name des Autors: Titel. Verlag, Jahr, Seite, auf der der zitierte Text steht. Beispiel Zeitungsartikel Quellenangabe Erklärung Stephan Börnecke: Milch-Export bedroht kleine Höfe, Frankfurter Rundschau, , S. 15. Name des Autors: Titel des Artikels, Name der Zeitung, Datum, Seite. Beispiel Zeitschriftenartikel Quellenangabe Erklärung Matthias Bartsch, Caroline Schmidt: Teurer Mausklick, Der Spiegel, 46/2006, S. 51. Namen der Autoren, Titel, Name der Zeitschrift, Nummer und Jahr der Ausgabe (es ist hier kein genaues Datum sichtbar), Seite

9 Beispiel Lexikoneintrag Quellenangabe Erklärung Zeitverlag Gerd Bucerius, DIE ZEIT Lexikon in 20 Bänden, 2005, Stichwort Tunnel, Band 15, S. 130 f. Herausgeber des Lexikons (hier der Verlag, kann auch eine Person sein), Titel des Lexikons, Jahr der Veröffentlichung, Stichwort, unter dem die Informationen gefunden wurden, Band und Seite 1 2. Quellen im Internet Im Internet ist es nicht immer ganz leicht, eine vollständige Quellenangabe zu erstellen, denn oft fehlen wichtige Angaben. Dennoch solltest Du versuchen, den Namen des Autors, den Titel der Seite und das Datum anzugeben. Beim Datum gibt es einen Unterschied zu gedruckten Werken: Das Jahr der Veröffentlichung ist oft nicht verfügbar. Daher nennst Du bei Internetquellen das Datum, an dem Du die Seite zuletzt besucht hast. Warum? Inhalte ändern sich im Internet häufiger als in gedruckten Werken. Mit dem Zugriffsdatum gibst Du an, wann die Seite zuletzt in dem Zustand war, in dem Du sie zitierst. Eine weitere Angabe ist bei Webseiten wichtig: die vollständige Webadresse (die so genannte URL ). Somit ergeben sich folgende Elemente einer Quellenangabe im Internet: Name des Autors (falls erkennbar), Titel der Seite, Webadresse, Datum des letzten Zugriffs Beispiel Webseite Quellenangabe Koala, Erklärung [Unbekannter Autor, daher keine Angabe] Titel der Seite (in diesem Fall die Hauptüberschrift), Webadresse, Datum des letzten Zugriffs Beispiel Foto aus dem Internet Quellenangabe Erklärung super-structure: Sleeping Koala, Name (hier der sichtbare Benutzername des Fotografen der richtige Name ist auf der Seite nicht zu finden), Titel der Seite, auf der das Foto steht, Webadresse der Seite, auf der das Foto steht (nicht die Adresse des Fotos selbst), Zugriffsdatum. Quellenangabe Erklärung Der alte Baum, der_alte_baum.jpg.html, [Unbekannter Urheber, daher keine Angabe] Titel der Seite, Webadresse der Seite, auf der das Foto steht (nicht die Adresse des Fotos selbst), Zugriffsdatum

10 Wie gestalte ich ein gutes Plakat? 1. Beispielaufteilung eines Plakats Überschrift (z. B. Wortkarte) einzelne Aufgabe einzelne Aufgabe einzelne Aufgabe Hier ist Platz für Ergebnisse, z. B. Materialliste, Arbeitsverteilung, Fotos, u.s.w. Hier ist Platz für Ergebnisse, z. B. Materialliste, Arbeitsverteilung, Fotos, u.s.w. Hier ist Platz für Ergebnisse, z. B. Materialliste, Arbeitsverteilung, Fotos, u.s.w. 2. Checkliste für ein gutes Plakat Beachte die Übersichtlichkeit Gliedere die Inhalte klar Verwende Zeichen und Symbole Füge Fotos oder Abbildungen ein Verwende farbige Stifte zum Hervorheben. Beschränke dich dabei auf höchstens 4 Farben Benutze für Überschriften möglichst Schlagwörter Beachte, dass das Plakt gut zu lesen ist Wähle keine dunkle Farbe für dein Plakat aus Schreibe so groß, dass die Buchstaben mindestens 3 cm hoch sind Schreibe gut leserlich, evt. in Druckbuchstaben Die Überschriften müssen größer geschrieben werden Beachte die Originalität des Plakats Gestalte dein Plakat so, dass es Aufmerksamkeit erweckt Gestalte dein Plakat so, dass es schnell das Thema erkennen lässt Gestalte dein Plakat individuell Beachte die richtige Darstellung des Inhalts Stelle den Inhalt vollständig und richtig dar Verwende bei der Gestaltung Fachbegriffe Stelle den Inhalt klar und verständlich dar Beachte bei der Formulierung die Altersgruppe und das Vorwissen der Leser

11 Was ist eine Mind-Map? Eine Mind-Map (Gedankenkarte) ist eine bildhafte Darstellung, die dir helfen kann, Ideen und Informationen zu einem bestimmten Thema zu finden, zu sammeln und zu ordnen. Dabei werden die Stichworte nicht in einer Reihe oder untereinander aufgeschrieben, sondern rund um einen zentralen Begriff angeordnet. So lassen sich Zusammenhänge besser darstellen und leicht um weitere Stichworte ergänzen. Hier siehst du eine Mind-Map zum Thema Sommer : schwitzen Sonne heiß Sommer Baden Bikini Handtuch Luftmatratze Erdbeer Ferien Eis Vanille Urlaub entspannen kalt Strand Meer Aufgabe: Erstelle jeweils eine Mind-Map zu den folgenden Themen:

12 D. Projektmappe (Vorlagen & Tipps) Die Dokumente sollen den Prüflingen lediglich als Hilfestellung/Anhaltspunkt dienen und wurden bzgl. des Layouts absichtlich nicht besonders kreativ gestaltet. Dies ist Aufgabe der Prüflinge! Daneben werden Vorlagen an Prüflinge ausschließlich in nicht direkt zu bearbeitender digitaler Form weiter gegeben!

13 Deckblatt - Beispiel Projektmappe von Alexander Zimmermann Thema: Rezeptbuch und Marktforschung zum Weihnachtsbasar Gruppenmitglieder: Thomas Berger, Jürgen Liebig Zeitraum des Projekts: vom bis Schule: Marie-Pettenbeck-Schule Wartenberg Schuljahr: 2011/2012 Abgabedatum: Tipps Gestalte dein Deckblatt kreativ, passend zum Fachbereich und Thema! Wichtige allgemeine Informationen zum Projekt müssen ersichtlich sein!

14 Inhaltsverzeichnis - Beispiel Inhaltsverzeichnis 1. Deckblatt Inhaltsverzeichnis Stücklisten, Materiallisten, Einkaufslisten z.b. Skizze (Technik), Rezept/-e (Soziales), Angebot (Wirtschaft) z.b. Techn. Zeichnung, Organisationsplan, Umfrage, u.s.w AWT-bezogener Prüfungsinhalt Tagesberichte Selbsteinschätzung, Reflexion Quellenangaben

15 Organisations- und Zeitplan - Beispiel Organisations- und Zeitplan Klasse: 9 Schuljahr: 2010/2011 Gruppenmitglieder: Jürgen Liebig, Alexander Zimmermann, Thomas Berger Was? Wer? Wann? Wo? Bemerkungen Organisationsplan alle 11. Nov Web-Insel Deckblatt jeder 11. Nov PC-Raum Papier besorgen Materialbeschaffung Thomas, Jürgen 12. Nov Kosten im Auge behalten Fotos Jürgen 11. bis 14. Nov 2018 Werkraum Anfertigung des jeder 13. Nov Werkraum Werkstücks Ersatzakku mitnehmen Tipps Wie verteilt die Gruppe im Laufe des gesamten Projekts die Aufgaben? Organisationsplan gleich zu Beginn des Projekts erstellen!

16 Tagesbericht - Beispiel Tipps Was habe ich heute geleistet (nicht die Gruppe!)? Pro Tag ein Bericht! Berichte immer gleich am Ende des gleichen Tages verfassen, da du sonst wichtige Informationen vergessen wirst! Tagesbericht vom Was? Warum? Womit? Bemerkung (z.b. Probleme). Werkstück aus Holz angezeichnet und ausgesägt Vorbereitung auf Zusammenbau des Werkstücks Herstellung von Kleinteilen Elektrische Standsäge Nachbearbeitung mit Rundfeile bei elektrischer Säge ist die Sicherung durchgebrannt Deckblatt für Projektmappe gestaltet

17 Materialliste/Stückliste/Einkaufsliste - Beispiel Tipps Deine Liste muss der Aufgabe und dem Fach angepasst werden! Überschrift: Z.B. Materialliste oder Stückliste oder Einkaufsliste Beschriftung und Anzahl der Spalten anpassen (z. B. in Soziales nicht Teil, sondern Zutat )! Materialliste Teil Menge Maße Material Kosten Brett cm x 18 cm Holz (Buche) 5,40 Gesamtkosten 5,

18 Reflexion - Beispiel Selbsteinschätzung/Reflexion Curabitur felis erat, tempus eu, placerat et, pellentesque sed, purus. Sed sed diam. Nam nunc. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos hymenaeos. Aenean risus est, porttitor vel, placerat sit amet, vestibulum sit amet, nibh. Ut faucibus justo quis nisl. Etiam vulputate, sapien eu egestas rutrum, leo neque luctus dolor, sed hendrerit tortor metus ut dui. Etiam id pede porttitor turpis tristique lacinia. Suspendisse potenti. Etiam feugiat. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Cras gravida sem ut massa. Quisque accumsan porttitor dui. Sed interdum, nisl ut consequat tristique, lacus nulla porta massa, sed imperdiet sem nunc vitae eros. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; Pellentesque sit amet metus. Nullam tincidunt posuere ligula. Aenean volutpat ultrices ligula. In tincidunt. Aenean viverra suscipit tellus. Suspendisse sem lorem, ornare non, vestibulum ut, tempor porttitor, est. Quisque convallis aliquet eros. Nunc nec nulla eget urna convallis eleifend. Nulla feugiat eros at augue. Integer feugiat nisi vitae velit. Cras cursus ipsum vel dolor. Sed pulvinar. Etiam velit orci, pellentesque at, porttitor blandit, luctus eu, justo. Donec in odio sed nisl venenatis feugiat. Phasellus sodales, pede dapibus rhoncus dignissim, justo turpis ornare felis, in imperdiet pede metus quis tellus. Proin imperdiet, quam a gravida pulvinar, est sem faucibus felis, sit amet consequat pede turpis id ante. In facilisis sodales arcu. Mauris tincidunt. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos hymenaeos. Tipps Reflexion erst am Ende des Projekts erstellen! Eigene Meinung zum Projektverlauf! Was würdest du in einem weiteren Projekt anders machen? Was ist dir in welcher Phase des Projekts positiv oder negativ aufgefallen? Wo gab es Probleme? Verfasse ganze Sätze!

19 Quellenangaben - Beispiel Quellenangaben Gedruckte Quellen Ernst Walter Bauer: Humanbiologie. Cornelsen, 2006, S. 50. Stephan Börnecke: Milch-Export bedroht kleine Höfe, Frankfurter Rundschau, , S. 15. Matthias Bartsch, Caroline Schmidt: Teurer Mausklick, Der Spiegel, 46/2006, S. 51. Zeitverlag Gerd Bucerius, DIE ZEIT Lexikon in 20 Bänden, 2005, Stichwort Tunnel, Band 15, S. 130 f. Quellen im Internet Koala, super-structure: Sleeping Koala, Tipp Wie du die Quellenangaben richtig verfasst, steht auf den Seiten 8/9 in diesem Dokument und in deinem Deutschheft!

20 Interviewbogen/Umfrage/Fragebogen/Befragung - Beispiel 1 Interviewbogen: Händlerbefragung in Lebensmittelgeschäften in Erding (Telefonbefragung) Das Interview führt: Datum der Befragung: Nachname: Meierbacher Susanne Befragter Händler und Adresse: Name: Gesprächspartner: Straße: Vorname: PLZ und Ort:: Frage 1 (z. B. Produziert Ihr Betrieb Ihre Waren selbst oder beziehen Sie diese von einem anderen Händler/Hersteller? Woher stammt die Ware? ) Frage 2 Frage 3 q ja q nein Frage 4 Frage 5 Tipps Der Interviewbogen kann auch länger wie eine Seite werden!

21 Interviewbogen/Umfrage/Fragebogen/Befragung - Beispiel 2 Fragebogen: Ausstattung der Schule (Befragung von Lehrern) Die Umfrage führt durch: Datum der Umfrage: Nachname: Vorname: Weizenkeim Thomas Befragte Gruppe: Gruppe: Straße: PLZ und Ort:: Lehrkräfte der Marie-Pettenbeck-Schule Frage 1 (z. B. Wie gut ist Ihrer Meinung nach die technische Ausstattung der Schule mit internetfähigen Computern? ) q sehr gute Ausstattung q mittelmäßige Ausstattung q gute Ausstattung q schlechte Ausstattung Frage 2 q q Frage 3 q q q q Frage 4 q q q q Tipps Möglichst keine Antwortmöglichkeiten vorgeben, die lediglich mit Ja, Nein oder Vielleicht angekreuzt werden! Die Umfrage kann auch länger wie eine Seite werden!

22 Letzte Bearbeitung: :27:28 Revision: 193 Anzahl der Seiten:

Magazin der Valeo-Verbundkliniken. Analysiert. Abgefahren. Ausgebildet

Magazin der Valeo-Verbundkliniken. Analysiert. Abgefahren. Ausgebildet N o 04 März 2013 Magazin der Valeo-Verbundkliniken Analysiert Die Betten sind meist alle belegt, die Schlangen in der Notaufnahme eher lang. Wie kommt es, dass die Kassen nicht auch prall gefüllt sind?

Mehr

Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt Abiturjahrgang Seminararbeit. Thema der Arbeit:

Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt Abiturjahrgang Seminararbeit. Thema der Arbeit: Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt Abiturjahrgang 2017 Seminararbeit Rahmenthema: Leitfach: Thema der Arbeit: Verfasser/in: Kursleiter/in: Abgabetermin: Bewertung Note Notenstufe in Worten Punkte Punkte schriftliche

Mehr

Inhalte einsetzen und Formatieren

Inhalte einsetzen und Formatieren Inhalte einsetzen und Formatieren Damit wir die Standard Formatierung des Layouts/Templates sehen können, erstellen wir einen Beitrag und einen Menüpunkt Formate. In diesen Beitrag werden wir dann einen

Mehr

qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq ertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwer tyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty opasdfghjklzxcvbnmqwertyuiop

qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq ertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwer tyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty opasdfghjklzxcvbnmqwertyuiop qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq wertyuiopasdfghjklzxcvbnmqw ertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwer tyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty Wissenschaftliche Arbeit uiopasdfghjklzxcvbnmqwertyui mit Word 2010 24.02.2014 opasdfghjklzxcvbnmqwertyuiop

Mehr

KARLSGYMNASIUM BAD REICHENHALL

KARLSGYMNASIUM BAD REICHENHALL KARLSGYMNASIUM BAD REICHENHALL W-SEMINAR 2016 2018 Rahmenthema des Seminars W-Seminar in den Geisteswissenschaften mit der offiziellen Zitierweise und Formatierungen der Geisteswissenschaften Betreuer:

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Horst Hellbrück Kompetenzzentrum CoSA Fachbereich Elektrotechnik & Informatik Fachhochschule Lübeck http://www.cosa.fh-luebeck.de 19.05.2014 Horst Hellbrück - Internet der Dinge

Mehr

KARLSGYMNASIUM BAD REICHENHALL

KARLSGYMNASIUM BAD REICHENHALL KARLSGYMNASIUM BAD REICHENHALL W-SEMINAR 2016 2018 Rahmenthema des Seminars W-Seminar in den Geisteswissenschaften mit der offiziellen Zitierweise und Formatierungen der Geisteswissenschaften Betreuer:

Mehr

UNSERE PRAXEN. unser höchstes Anliegen. Außer einer ersten fachkundigen, einfühlsamen Konsultation erwartet Sie daher eine umfassende Behandlung:

UNSERE PRAXEN. unser höchstes Anliegen. Außer einer ersten fachkundigen, einfühlsamen Konsultation erwartet Sie daher eine umfassende Behandlung: UNSERE PRAXEN Wir heißen Sie herzlich Willkommen in unseren Zahnarztpraxen! In 1997 haben wir unsere erste Zahnpraxis im Herzen von Mosonmagyaróvar, in der Fußgängerzone, eröffnet. Seither ist es unser

Mehr

kunst universität graz corporate design logo system

kunst universität graz corporate design logo system logo system 1 logo system kunst universität graz corporate design 29.07.2015 2 logo system logo 3 logo / primäre farbe 4 logo / primäre farbe logo auf weißem hintergrund 5 logo / primäre farbe logo auf

Mehr

Donec eget tellus aliquam augue feugiat mollis

Donec eget tellus aliquam augue feugiat mollis Donec eget tellus aliquam augue feugiat mollis Ch. des Lilas 8 1700 Fribourg Referenz: AA.12 DONEC EGET TELLUS ALIQUAM AUGUE FEUGIAT MOLLIS CH-1700 Fribourg, Ch. des Lilas 8 CHF 1'200'000.- Beschreibung

Mehr

Styleguide Logo und Entstehung Hausschrift Visitenkarten Briefköpfe

Styleguide Logo und Entstehung Hausschrift Visitenkarten Briefköpfe Patrick Leonberger Styleguide Logo und Entstehung n Briefköpfe Überlegungen Schreib - Wörter - Buch - Stift - Buchstaben - Papier - SMS - Blog - Kollumne - Vielfalt/ Ideen - Feder/ Pinsel - Striche - Schreibfluss

Mehr

Finanzbericht 2020 der Spezialgemeinde Seldwyla

Finanzbericht 2020 der Spezialgemeinde Seldwyla Finanzbericht der Spezialgemeinde Seldwyla 49-06_160519_Beispiel Finanzbericht Spezialgemeinde 1/12 Inhaltsverzeichnis Kommentar zur Jahresrechnung 3 Jahresrechnung 4 1 Erfolgsrechnung 4 2 Investitionsrechnung

Mehr

Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting

Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting Tipps & Tricks 3. Juli 2015 Felix Heckert felix-heckert.de Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting Wie bewirbt man sich bei Den BIG 4 (KPMG, PWC, Deloitte, E&Y)

Mehr

Einführung CD/CI Unser Engagement sichtbar machen

Einführung CD/CI Unser Engagement sichtbar machen Einführung Einführung CD/CI Unser Engagement sichtbar machen Die ist eine humanitäre Organisation und ein Sportverband zugleich. Sie blickt auf eine lange Tradition zurück, die 1933 aus einem wichtigen

Mehr

LAuF- TerMIne. aktiv Laufen - SPEZIAL Die große Saisonvorschau 2016 inklusive aller Lauftermine. Saisonstart. Ausrüstung Des Läufers neue Kleider

LAuF- TerMIne. aktiv Laufen - SPEZIAL Die große Saisonvorschau 2016 inklusive aller Lauftermine. Saisonstart. Ausrüstung Des Läufers neue Kleider Media-Information 2016 aktiv Laufen - SPEZIAL Die große Saisonvorschau 2016 inklusive aller Lauftermine Marken Verlag GmbH Pollenalarm: Laufspaß trotz Allergie Trailschuhtest 2015 Schlingentraining für

Mehr

Corporate Design Manual

Corporate Design Manual Corporate Design Manual (C)V.Schuster 2013 Auf offiziellen Dokumenten wird der Claim immer mit gesetzt. Wie in dem unterem Beispiel gezeigt. Logo Die Puzzleteile wurden gewählt um die Verbundenheit der

Mehr

Design Manual. Nutzung und Gestaltung

Design Manual. Nutzung und Gestaltung Design Manual Nutzung und Gestaltung Inhalt Grundsätzliches 3 1. Dachmarke 4 1.1 Beschreibung 4 1.2 Anwendungsbereich und Nutzerkreis 5 1.2.1 Stadt Essen/Konzerntöchter 5 1.2.2 Partner des Prozesses 5

Mehr

Briefe und Rechnungen

Briefe und Rechnungen Briefe und Rechnungen LATEX-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 24. Juni 2013 Briefe und L A TEX Vorteile Elemente werden automatisch richtig positioniert einfache Möglichkeit, Serienbriefe zu erstellen

Mehr

Trauer- und Gedenkanzeigen

Trauer- und Gedenkanzeigen Stand 1/2017 Trauer- und Gedenkanzeigen Trauer- und Gedenkanzeigen in der taz.die tageszeitung Eine Trauer- bzw. Gedenkanzeige ist eine wichtige Möglichkeit, nicht nur Angehörige, sondern auch einen größeren

Mehr

NTS Netzwerk telekom service ag

NTS Netzwerk telekom service ag cd-manual Logo Logo / Anwendungen / Proportionen 14a 5a 4a 14a 5a 2,5a 9a 2,5a ab einer Größe von mind. 7 cm Höhe: Tafeln, Schilder, Aufkleber, Tranparente Bei Schildern oder Tafeln: ohne weissen Rahmen

Mehr

L A TEX 2ɛ-Vorlage von Matthias Pospiech

L A TEX 2ɛ-Vorlage von Matthias Pospiech L A TEX 2ɛ-Vorlage von Matthias Pospiech Leibniz Universität Hannover Matthias Pospiech 3. Juni 2008 Erklärung der Selbstständigkeit Hiermit versichere ich, die vorliegende Arbeit selbstständig verfasst

Mehr

Informationen zum Gerät. Inhaltsverzeichnis. Deutsch. Deutsch

Informationen zum Gerät. Inhaltsverzeichnis. Deutsch. Deutsch Informationen zum Gerät Inhaltsverzeichnis Mit dem AbleNet BookWorm können Kinder jeder Fähigkeitsstufe an das Lesen herangeführt werden. Mit diesem einzigartigen Lesegerät öffnet sich Menschen mit schweren

Mehr

sommer 2015 Les Chaussures Online - Schnell - Perfekt

sommer 2015 Les Chaussures Online - Schnell - Perfekt sommer 2015 Les Chaussures Online - Schnell - Perfekt DER SOMMER STEHT WIEDER VOR DER TÜR MIT NEUEN SCHUHEN! Liebe Kundin, lieber Kunde, wir freuen uns dieses Jahr besonders Ihnen unsere Herzstücke für

Mehr

MUSTER. culture connected 2015/16 Konzepteinreichung. EinreicherIn. Schule. Ansprechperson Schule. Projekt: Beispielhaftes Fotografieprojekt

MUSTER. culture connected 2015/16 Konzepteinreichung. EinreicherIn. Schule. Ansprechperson Schule. Projekt: Beispielhaftes Fotografieprojekt culture connected 2015/16 Konzepteinreichung Projekt: Beispielhaftes projekt Nr vor Jury: 010S EinreicherIn Einreichung, Projektleitung und Abrechnung durch Schule Schule Schulkennzahl 901011 Schulbezeichnung:

Mehr

Titel der Diplomarbeit

Titel der Diplomarbeit Diplomarbeit im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik vorgelegt von: Studienbereich: Hans Meier Wirtschaftsinformatik Matrikelnummer: 12 34 56 Erstgutachter: Zweitgutachter: Prof. Dr. Werner Berentzen Dipl.-Inf.

Mehr

Corporate Design Manual Straßenverkehrsamt Frankfurt am Main

Corporate Design Manual Straßenverkehrsamt Frankfurt am Main Corporate Design Manual Straßenverkehrsamt Frankfurt am Main Inhaltsverzeichnis Logotype Einsatz 3 Schutzraum 5 Logotype SVA und Logotype Stadt Frankfurt am Main Einsatz 7 Schutzraum 8 Typografie Einsatz

Mehr

GCM. Branchenbuch Golfclub Motzen NETZWERK. Gültig ab März 2018

GCM. Branchenbuch Golfclub Motzen NETZWERK. Gültig ab März 2018 GCM NETZWERK Kontakt- und Businessverzeichnis für Freunde des Golfsports im Berliner Golf & Country Club Motzener See 018 Branchenbuch Golfclub Motzen MEDIADATEN 018 Gültig ab März 018 Meisterlich: unsere

Mehr

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Mindestumfang VWA Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Betreuer: Valentin Prüfer November 2011 BG/BRG Musterschule 1100

Mehr

Montageanleitung. Schritt 1. Schritt 2. Schritt 3. Demontage der alten Duschwanne. Der Untergund sollte tragfähig sowie staub-, und fettfrei

Montageanleitung. Schritt 1. Schritt 2. Schritt 3. Demontage der alten Duschwanne. Der Untergund sollte tragfähig sowie staub-, und fettfrei So renoviert man heute Badezimmer! Montageanleitung Schritt 1 Demontage der alten Duschwanne. Der Untergund sollte tragfähig sowie staub-, und fettfrei sein. Schritt 2 Fehlenden Fliesenbelag und Rücksprünge

Mehr

Mediadaten INKA Einzelhelden Cityguide

Mediadaten INKA Einzelhelden Cityguide Mediadaten INKA Einzelhelden Cityguide 2 Burger penatibus et magnis dis parturient Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet a, venenatis

Mehr

Tagungs- und Seminarguide

Tagungs- und Seminarguide Tagungs- und Seminarguide Hotels und Veranstaltungsorte Tagungshotels Bildungszentren Kongresszentren Eine Verlagsbeilage von sieben kooperierenden Verlagen: Eine Verlagsbeilage von acht kooperirenden

Mehr

Titel der Masterarbeit

Titel der Masterarbeit Masterarbeit im Fachgebiet Software-Engineering vorgelegt von: Studienbereich: Hans Meier Software-Engineering Matrikelnummer: 12 34 56 Erstgutachter: Zweitgutachter: Prof. Dr. Werner Berentzen Dipl.-Inf.

Mehr

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Mindestumfang VWA Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Betreuer: Valentin Prüfer November 20.. BG/BRG Musterschule 1100

Mehr

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Mindestumfang VWA Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Betreuer: Valentin Prüfer November 2011 BG/BRG Musterschule 1100

Mehr

Einrichtungen Publikationen Mustervorlagen

Einrichtungen Publikationen Mustervorlagen 7 Einrichtungen Publikationen Die Überprüfung der Einhaltung des Erscheinungsbildes obliegt dem Referat Markendialog, das die diesbezügliche Freigabe erteilt. Für die im folgenden abgebildeten Einrichtungs-Publikationen

Mehr

Hinweise für Autor/-innen

Hinweise für Autor/-innen Hinweise für Autor/-innen 1. Allgemeine Hinweise Bitte lesen Sie die Hinweise für Autor/-innen und die Richtlinien der Herausgeber/-innen (Editorial Policy), bevor Sie ein Manuskript für die Publikation

Mehr

Wunder MODERNER BAUKUNST von Dubai

Wunder MODERNER BAUKUNST von Dubai ISSUE 00/2015 JULI AUGUST BEST BRD 8,90 AUT 8,90 BENELUX 8,90 CH 8.90 CHF VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE R E I S E N K U N S T K U L T U R B U S I N E S S Wunder MODERNER BAUKUNST von Dubai Klimatische Bedingungen

Mehr

Preisliste #1 Gültig ab 1. Januar Die Wirtschaftszeitung für die Metropolregion Rhein-Main

Preisliste #1 Gültig ab 1. Januar Die Wirtschaftszeitung für die Metropolregion Rhein-Main Preisliste #1 Gültig ab 1. Januar 2017 Die Wirtschaftszeitung für die Metropolregion Rhein-Main - 6 9 DAS WIRTSCHAFTSECHO Das ist die neue Wirtschaftszeitung der Rhein Main Presse, in der wir der Bedeutung

Mehr

Unternehmenspräsentation. Wien 2012

Unternehmenspräsentation. Wien 2012 factsandfigures Unternehmenspräsentation Wien 2012 Unternehmensprofil factsandfigures Präsentations- Design Consulting Power- Point Training Trainings Videos Unser Portfolio (1/2) Präsentationsdesign PowerPoint

Mehr

Gedanken über das Schenken und über das Rasten zwei Sozialprojekte, wo uns das Herz aufgeht:

Gedanken über das Schenken und über das Rasten zwei Sozialprojekte, wo uns das Herz aufgeht: Gedanken über das Schenken und über das Rasten zwei Sozialprojekte, wo uns das Herz aufgeht: mittendrin in der Vinzi Rast Das Familienhaus der emmaus-gemeinschaft in dem du dich geborgen fühlst. Gott schenke

Mehr

HOME ÜBER ALETSCHBAU KAUFEN VERKAUFEN WIR BAUEN FÜR SIE KONTAKT AKTUELL UNSER CREDO TEAM REFERENZEN

HOME ÜBER ALETSCHBAU KAUFEN VERKAUFEN WIR BAUEN FÜR SIE KONTAKT AKTUELL UNSER CREDO TEAM REFERENZEN ÜBER ALETSCH VER UNSER CREDO TEAM REFERENZEN AKTUELL ean commodo ligula eget dolor. Aenean massa ean commodo ligula eget dolor. Aenean massa ÜBER ALETSCH VER LOREMIP SUM LORE IPSUM LORE ÜBER ALETSCH VER

Mehr

L A TEX-Einführungskurs

L A TEX-Einführungskurs L A TEX-Einführungskurs Gleitobjekte Paul Fink Eva Endres Institut für Statistik, LMU München 13. Oktober 2016 1 / 25 Gleitobjekte Zeilenumbruch innerhalb von Texten kein Problem und sinnvoll Befehle für

Mehr

Vorhang auf... Zehn exklusive Template-Vorlagen für Ihr Xeasy-Projekt. Individuell angepasst für einzigartiges Aussehen.

Vorhang auf... Zehn exklusive Template-Vorlagen für Ihr Xeasy-Projekt. Individuell angepasst für einzigartiges Aussehen. Vorhang auf... Zehn exklusive Template-Vorlagen für Ihr Xeasy-Projekt. Individuell angepasst für einzigartiges Aussehen. Cafe Winter Gerichte Events Geschichte e Gerichte Saisonale Gerichte Winterkarte

Mehr

Vorlagen in MediaWiki

Vorlagen in MediaWiki Vorlagen in MediaWiki Dieses Handout beschreibt, wie Sie Vorlagen in Ihr MediaWiki-System einbinden können. 1. Was sind Vorlagen? Eine Vorlage ist ein vorgefertigter Textbaustein, der in einen Artikel

Mehr

Unternehmen. Gründung

Unternehmen. Gründung Businessplan Executive Summary neque. Aliquam vel lectus leo. Phasellus euismod fermentum mauris, at luctus enim Quisque semper ornare felis. Quisque semper ornare felis. Quisque semper ornare felis. Quisque

Mehr

Oberhausen. Adiamo Gastronomie GmbH. Die Adiamo Gastronomie GmbH in Oberhausen

Oberhausen. Adiamo Gastronomie GmbH. Die Adiamo Gastronomie GmbH in Oberhausen Oberhausen Adiamo Gastronomie GmbH Die Adiamo Gastronomie GmbH in Oberhausen Der Eingang zum Restaurant ist nicht stufenlos gestaltet. Der Innenraum und die Speisetische befinden sich nicht auf einer Ebene,

Mehr

VIVA Publishing Lösungen: Produktübersicht 2012/2013

VIVA Publishing Lösungen: Produktübersicht 2012/2013 VIVA Publishing Lösungen: Produktübersicht 2012/2013 WE PUBLISH THE WORLD Machen Sie Ihren Kopf frei mit VIVA... Desktop Publishing Ihr kostenloser Einstieg in die Welt erstklassiger Layoutprogramme sowie

Mehr

Tipps und Tricks. für die PDF-Präsentation

Tipps und Tricks. für die PDF-Präsentation Tipps und Tricks für die PDF-Präsentation Um die Wirkung der einzelnen Punkte sehen zu können, muss die Präsentation zuerst heruntergeladen und dann mit folgenden Einstellungen im Adobe Acrobat Reader

Mehr

Roland Weigelt UI / UX-Grundlagen für Entwickler....und andere Nicht-Designer..NET Developer Group Braunschweig

Roland Weigelt UI / UX-Grundlagen für Entwickler....und andere Nicht-Designer..NET Developer Group Braunschweig Roland Weigelt UI / UX-Grundlagen für Entwickler...und andere Nicht-Designer.NET Developer Group Braunschweig Roland Weigelt Beruflich: Comma Soft AG 15 Jahre Software-Entwickler Bereich Enterprise-Anwendungen

Mehr

marktforschungsanbieter.de und BVM Handbuch der Institute und Dienstleister Eintrag 2016/2017 jetzt buchen!

marktforschungsanbieter.de und BVM Handbuch der Institute und Dienstleister Eintrag 2016/2017 jetzt buchen! BVM Eintrag 2016/2017 jetzt buchen! Buchungsschluss: 31.12.2015 10 % Frühbucherrabatt bis 30.11.2015 Online und Print starke Partner der Marktforschung marktforschungsanbieter.de und BVM Handbuch der Institute

Mehr

Herr Bundesrat, sagen Sie einfach, hinter jedem guten Film steht das MEDIA Programm.

Herr Bundesrat, sagen Sie einfach, hinter jedem guten Film steht das MEDIA Programm. MEDIA geförderte Schweizer Projekte 2010 Herr Bundesrat, sagen Sie einfach, hinter jedem guten Film steht das MEDIA Programm. Der grosse Kater, Regie: Wolfgang Panzer, 2010 2010: Eine überzeugende Bilanz

Mehr

Spectabilität, sehr geehrter Herr Professor Bicker, sehr geehrte Damen und Herren,

Spectabilität, sehr geehrter Herr Professor Bicker, sehr geehrte Damen und Herren, Universitätsmedizin, 68135 Mannheim An den Dekan der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg Habilitationsausschuss XXX UNIVERSITÄTSKLINIK DR. MED. XXX TEL.: +49-0621-383-XXX FAX: +49-0621-383-XXX

Mehr

Elternbrief Janusz Korczak-Gesamtschule (www.jkg-gt.de)

Elternbrief Janusz Korczak-Gesamtschule (www.jkg-gt.de) Elternbrief Janusz Korczak-Gesamtschule (www.jkg-gt.de) Nr. 3-05.03.2012 Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, mit etwas Verspätung kommt heute der dritte Elternbrief

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Titel der Präsentation Vorname, Nachname des Referenten, Datum Hier steht eine einzeilige Headline Nullam pulvinar lorem sed enim placerat

Mehr

Klug kombinieren - dual studieren. Informationen für Studieninteressierte.

Klug kombinieren - dual studieren. Informationen für Studieninteressierte. Klug kombinieren - dual studieren Informationen für Studieninteressierte www.th-brandenburg.de Prof. Dr.-Ing. Burghilde Wieneke Toutaoui Präsidentin der Technischen Hochschule Brandenburg Die Technische

Mehr

CD-HANDOUT. Das Corporate Design der Technischen Universität Chemnitz Version 5 Mai 2014

CD-HANDOUT. Das Corporate Design der Technischen Universität Chemnitz Version 5 Mai 2014 CD-HANDOUT Das Corporate Design der Technischen Universität Chemnitz Version 5 Mai 2014 1 2 Inhalt Wort-Bild-Marke der TU Chemnitz Seite 5 Festlegung für den Einsatz und die Verwendung Hausfarben und Fakultätsfarben

Mehr

Citavi Version 3. Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Digitale Bibliothek

Citavi Version 3. Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Digitale Bibliothek Citavi Version 3 Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Digitale Bibliothek Wir danken der Firma Swiss Academic Software für das Überlassen Ihrer Schulungsfolien Umstieg Citavi 2 zu Citavi 3 Vorhandene

Mehr

Fallstudie Destinationsmarketing. München, April 2012

Fallstudie Destinationsmarketing. München, April 2012 Fallstudie Destinationsmarketing München, April 2012 PLANSTAND hat sich in den letzten Jahren im Bereich des Destinationsmarketing sehr stark positioniert und auf die Beratung, Konzeption und Kreation

Mehr

1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein.

1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein. Sie benötigen: DIN A4-Qualitätspapier oder -karton Anleitung: 1. Tragen Sie in die freien Felder Ihre Überschriften, Adresse bzw. Text ein. Bei Verwendung von DIN A4-Kartonpapier legen Sie dieses in das

Mehr

15th AnniversAry A BACkwArd glance edition BCC est. in 2001

15th AnniversAry A BACkwArd glance edition BCC est. in 2001 The Place to Be 15th Anniversary A Backward glance edition BCC est. in 2001 BCC est. in 2001 6 Dinner Impressum Herausgeber: Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula

Mehr

PORTFOLIO Kristin Klasinski

PORTFOLIO Kristin Klasinski PORTFOLIO Kristin Klasinski 1988 in Franken geboren wurde schon zu Schulzeiten jede langweilige Matheaufgabe mit kleinen Skizzen von mir verschönert. Nach der Schule beschloss ich, in Bamberg meiner Leidenschaft

Mehr

GUIDE CORPORATE DESIGN

GUIDE CORPORATE DESIGN GUIDE LepuschitzMedia.com RaphaelLepuschitz.net CORPORATE DESIGN Potfather.net DerWeise.com Das menschliche Auge sucht immer nach erkennbaren Strukturen und Formen. Ein gutes Design liefert diese und lässt

Mehr

UI / UX-Grundlagen für Entwickler...und andere Nicht-Designer

UI / UX-Grundlagen für Entwickler...und andere Nicht-Designer Roland Weigelt UI / UX-Grundlagen für Entwickler...und andere Nicht-Designer UG-Tour Berlin, Leipzig, Dresden Roland Weigelt.NET Community User Group Bonn-to-Code.Net Konferenz dotnet Cologne Interesse:

Mehr

2. DEUTSCHER COMPANY CUP 2017

2. DEUTSCHER COMPANY CUP 2017 2. DEUTSCHER COMPANY CUP 2017 54 47 N, 9 26 O PROGRAMM VORWORT Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Maecenas porttitor congue massa. Fusce posuere, magna sed pulvinar ultricies, purus

Mehr

Titel Bachelor Thesis Untertitel

Titel Bachelor Thesis Untertitel Bachelor Thesis 20XX Fachbereich Mikro- und Medizintechnik Titel Bachelor Thesis Untertitel Studierende: Professoren: Experte: Test Peter Muster Rosa Dr. Xxxx Xxxx Dr. Yyyy Yyyy Dr. Zzzz Zzzz Datum: 4.

Mehr

Hier steht der Titel der Diplom-/Studien-/Master-/ Bachelorarbeit

Hier steht der Titel der Diplom-/Studien-/Master-/ Bachelorarbeit Hier steht der Titel der Diplom-/Studien-/Master-/ Bachelorarbeit Diplomarbeit/Studienarbeit/Masterarbeit/Bachelorarbeit von Vorname Nachname Matrikelnummer: Studiengang: Semester: Institut für Volkswirtschaftslehre

Mehr

PowerPoint-Master. Titel der Säulengrafik (Entwicklung) In Tausend Euro. Der Untertitel ist etwas kleiner

PowerPoint-Master. Titel der Säulengrafik (Entwicklung) In Tausend Euro. Der Untertitel ist etwas kleiner Titelvariante 2 Das Titelmotiv (Platzhalter) darf gegen ein qualitativ gleichwertiges Bild ausgetauscht werden. Bitte denken Sie an den Rechtehinweis ( Bildautor). Thema der Präsentation maximal zweizeilig

Mehr

MEDIADATEN. Die Zeitschrift für unabhängige Vermittler.

MEDIADATEN. Die Zeitschrift für unabhängige Vermittler. 2018 MEDIADATEN Die Zeitschrift für unabhängige Vermittler. - GEPRÜFT - Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. INHANT OBJEKTPROFIL... 3 DAS REDAKTIONSKONZEPT...

Mehr

F Ü R DA S. Kampagnen Design Z U R E U ROPAWA H L 2 014

F Ü R DA S. Kampagnen Design Z U R E U ROPAWA H L 2 014 K U RZ A N LE IT U NG F Ü R DA S Kampagnen Design Z U R E U ROPAWA H L 2 014 Das visuelle Erscheinungsbild der Kampagne beeinflusst den kommunikativen Erfolg. Je konsequenter die Elemente des Erscheinungsbildes

Mehr

Selbständige Projektarbeit 2008. Drogensucht. Kurzes Glück, langes Leiden. Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen. März 2008, Klasse s9b

Selbständige Projektarbeit 2008. Drogensucht. Kurzes Glück, langes Leiden. Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen. März 2008, Klasse s9b Selbständige Projektarbeit 2008 Drogensucht Kurzes Glück, langes Leiden Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen März 2008, Klasse s9b Drogensucht Selbständige Projektarbeit im Rahmen des Abschlussprojektes

Mehr

Name der Projektarbeit

Name der Projektarbeit Auf dieser Seite Bilder einfügen und schön gestalten. Name der Projektarbeit Autor: Pauline Musterfrau Klasse: 9g Projektmitglieder: Paul, Peter, Pauline Betreuer: Herr Müller Projektarbeit GGemS Pönitz

Mehr

Kapitel 1 2 14. Februar 2010

Kapitel 1 2 14. Februar 2010 1 14. Februar 2010 Kapitel 1 2 14. Februar 2010 E-BusinessMarketing KPI MarketingOnline KPI Marketing Web Web Assessment Usability Benchmarking Controlling Controlling Benchmarking Usability E-Business

Mehr

Logos, Wortmarken und Signets

Logos, Wortmarken und Signets Logos, Wortmarken und Signets das Kremer fragbenny BroCoaching BBQ-Linux Mitessa fahrlässig Dzoni s Logo-Redesign für ein Gästehaus am Dobben. Die verwendtete Schrift heißt NouvelleVague und ist für persönliche

Mehr

LATEX-Kurs. Mark Heisterkamp September LeibnizUniversität ITServices

LATEX-Kurs. Mark Heisterkamp September LeibnizUniversität ITServices LATEX-Kurs Mark Heisterkamp heisterkamp@luis.uni-hannover.de 13. 15. September 2016 Mark Heisterkamp, LATEX-Kurs, 13. 15. September 2016 Seite 1/165 Kursinhalt TEX ist besonders für die wissenschaftliche

Mehr

MAGAZIN FÜR WIRTSCHAFTSJURISTEN

MAGAZIN FÜR WIRTSCHAFTSJURISTEN MAGAZIN FÜR WIRTSCHAFTSJURISTEN März April 2017 MAGAZIN FÜR WIRTSCHAFTSJURISTEN IN ÖSTERREICH Mai Juni 2017 JUVE RANKING: Bank- und Finanzrecht / Kapitalmarktrecht HONORARE: Pricing-Manager in Kanzleien

Mehr

XPSNET. Xperts. Passion. Success. Unser Leistungsportfolio

XPSNET. Xperts. Passion. Success. Unser Leistungsportfolio XPSNET. Xperts. Passion. Success. Unser Leistungsportfolio DAFÜR STEHEN WIR Als zuverlässiger und vertrauensvoller Partner setzen wir auf Qualität und Flexibilität gegenüber unseren Kunden und Mitarbeitern.

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS & KONZEPT

INHALTSVERZEICHNIS & KONZEPT Mediadaten 2018 JUVE HANDBUCH STEUERN INHALTSVERZEICHNIS & KONZEPT INHALTSVERZEICHNIS Konzept...2 Verlag & Ansprechpartner...3 Technische Daten...4-5 KONZEPT Der Markt der Steuerberatung ist vielfältig

Mehr

Fördern Sie Ihr. nachhaltig

Fördern Sie Ihr. nachhaltig Fördern Sie Ihr Geschäftswachstum nachhaltig ADVANCED Rayovac, Hersteller der weltweit meistverkauften Hörgerätebatterien, ist seit mehr als 100 Jahren in der Batteriebranche tätig. In dieser Zeit hat

Mehr

Guidelines für PR-Artikel

Guidelines für PR-Artikel JOURNAL KUNDENMAGAZIN JOURNAL DES CLIENTS Guidelines für PR-Artikel Text-Guidelines für PR-Artikel «Journal» Winterhalter + Fenner I. Vorbemerkung Nachfolgende Hinweise sind im Sinne von Richtlinien für

Mehr

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem-Ipsum-Test-Gymnasium Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem Ipsum Verfasser: Leitfach: Seminarleiter:

Mehr

Design-Handbuch. für das Erscheinungsbild des Bundes der Freien Waldorfschulen

Design-Handbuch. für das Erscheinungsbild des Bundes der Freien Waldorfschulen Design-Handbuch für das Erscheinungsbild des Bundes der Freien Waldorfschulen Version 1.0 März 2015 Inhalt 1.0 Logo Bund... 4 1.1 Logo-Varianten... 6 1.2 Logo der Landesarbeitsgemeinschaften... 8 1.3 Logos

Mehr

BACKGROUND MEDIA REPOSITORY 4

BACKGROUND MEDIA REPOSITORY 4 Generische Transformation von Learning-Content. Das MOCCA-Projekt. Michael A. Herzog, Matthias Trier FHTW Berlin/TU Berlin WI007 8. Februar 007 CASE M-LEARNING MEDIA REPOSITORY Forschung und Lehre in der

Mehr

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Verbandszeitschrift des Schweizerischen Bankpersonalverbands Der Schweizerische Bankpersonalverband SBPV vertritt und fördert die sozialen,

Mehr

Mediadaten 2017 ÖSTERREICH RANKINGS & ANALYSEN. Kanzleikennzahlen

Mediadaten 2017 ÖSTERREICH RANKINGS & ANALYSEN. Kanzleikennzahlen Mediadaten 2017 www.juve-verlag.at exklusiv: Kanzleikennzahlen H A N D B U C H ÖSTERREICH 2017 2018 RANKINGS & ANALYSEN RANKINGS & ANALYSEN RANKINGS & ANALYSEN RANKINGS & ANALYSEN RANKINGS & ANALYSEN RANKINGS

Mehr

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer Ausgabe usgabe 12 28. NoVEMbEr November 2012 Basteln, Jetzt spielen, bei TeeGschwendner entdecken Kinder Herbstzeit willkommen ist Teezeit Seite Seite 3 2 Geschenkideen Trends für die für moderne Sie und

Mehr

Leitfaden Kommunikation

Leitfaden Kommunikation Leitfaden Kommunikation zur Durchführung von Projekten im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland 2007-2013 Sehr geehrter Lead Partner, Sie und Ihre Partner planen ein Projekt im Rahmen

Mehr

W&V Extra Automobil: Marken & Marketing

W&V Extra Automobil: Marken & Marketing W&V Extra Automobil: Marken & Marketing Zum Automotive Brand Contest 2014 Juni 2014 DAS KONZEPT Pünktlich zum Automotive Brand Contest 2014 am 02. Oktober 2014 erscheint erstmalig das W&V Extra zum Wettbewerb.

Mehr

Art Direktion, Corporate Design, Imagebroschüre, Website

Art Direktion, Corporate Design, Imagebroschüre, Website Art Direktion, Corporate Design, Imagebroschüre, Website 3 ist die unmittelbare Zusammenarbeit zwischen dem Produktgestalter Fabio Rutishauser und der Schreinerei Fehlmann AG. Alle Produkte werden komplett

Mehr

Darüber hinaus findet der Empfänger des Briefs auch auf den ersten Blick die Angaben, nach denen er sucht sie stehen genau da, wo man sie erwartet.

Darüber hinaus findet der Empfänger des Briefs auch auf den ersten Blick die Angaben, nach denen er sucht sie stehen genau da, wo man sie erwartet. DIN-BRIEF IN VEREINFACHTER AUSFÜHRUNG Seite 1: Seite 2: Seite 3: Erläuterungen Modell Beispiel WARUM DIN-NORM? Im Geschäftsleben gilt für Briefe die DIN-Norm 5008 Form A oder Form B. Hierbei handelt es

Mehr

Briefe in L A TEX eine kleine Vorstellung von Briefklassen

Briefe in L A TEX eine kleine Vorstellung von Briefklassen Christian Degenkolb Briefe in L A TEX eine kleine Vorstellung von Briefklassen 20. Juni 2010 L A TEX-User-Treffen Freiberg Inhalt Die letter-klasse Die g-brief-klasse Ein paar Worte zu DIN 5008 und 676

Mehr

Trainingaktuell. Stressbewältigung wird zum Top Thema. Visualisierungstipps für Präsentationen und Trainings

Trainingaktuell. Stressbewältigung wird zum Top Thema. Visualisierungstipps für Präsentationen und Trainings G 25220 Trainingaktuell Die Zeitschrift für Trainer, Berater und Coachs 22. jahrgang Nr. 2/2011, 31. januar 2011 www.trainingaktuell.de TrAININGSINHALTe 2011 Stressbewältigung wird zum Top Thema FLIPCHArTS

Mehr

Manual der Landesregierung Stand Mai 2010

Manual der Landesregierung Stand Mai 2010 Manual der Landesregierung Stand Mai 2010 Gebrauchsanweisungen, Beipackzettel, Handbücher. Sie erweisen sich entweder als sehr praktisch oder sehr lästig. Gerade Handbücher, die zu viele Informationen

Mehr

F Ü R DA S. Kampagnen Design Z U R B U N D ESTAGSWA H L 2 013

F Ü R DA S. Kampagnen Design Z U R B U N D ESTAGSWA H L 2 013 K U RZ A N LE IT U N G F Ü R DA S Kampagnen Design Z U R B U N D ESTAGSWA H L 2 013 Das visuelle Erscheinungsbild der Kampagne beeinflusst den kommunikativen Erfolg. Je konsequenter die Elemente des Erscheinungsbildes

Mehr

HANDBUCH UND GEBRAUCHSANLEITUNG MANUAL Y GUÍA DEL USUARIO

HANDBUCH UND GEBRAUCHSANLEITUNG MANUAL Y GUÍA DEL USUARIO This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions: (1) this device may not cause harmful interference, and (2) this device must accept any interference

Mehr

Festpreisangebot Nr. 29. Festpreisangebot Nr. 40

Festpreisangebot Nr. 29. Festpreisangebot Nr. 40 Festpreisangebot Nr. 29 Festpreisangebot Nr. 40 Gültig vom 1. November Mai 20092014 bis 31. bis 30. Oktober April 2009 2015 Festpreisangebot Nr. 40 Gültig vom 1. November 2014 bis 30. April 2015 ALMRAUSCHSTRASSE

Mehr

VIVA Publishing Lösungen: Produktübersicht 2009/2010

VIVA Publishing Lösungen: Produktübersicht 2009/2010 VIVA Publishing Lösungen: Produktübersicht 2009/2010 WE PUBLISH THE WORLD Machen Sie Ihren Kopf frei mit VIVA... Desktop Publishing Ihr kostenloser Einstieg in die Welt erstklassiger Layoutprogramme sowie

Mehr

Leittext für ein fächerübergreifendes Projekt im berufsorientierenden Zweig Technik und in AWT

Leittext für ein fächerübergreifendes Projekt im berufsorientierenden Zweig Technik und in AWT Schule Schuljahr Leittext für ein fächerübergreifendes Projekt im berufsorientierenden Zweig Technik und in AWT Herstellung und Vermarktung eines Reisespiels aus Holz und Kunststoff Jahrgangsstufe 7/8

Mehr

Roland Weigelt UI / UX-Grundlagen für Entwickler....und andere Nicht-Designer. Juli 2012 Wuppertal/Berlin

Roland Weigelt UI / UX-Grundlagen für Entwickler....und andere Nicht-Designer. Juli 2012 Wuppertal/Berlin Roland Weigelt UI / UX-Grundlagen für Entwickler...und andere Nicht-Designer Juli 2012 Wuppertal/Berlin Roland Weigelt Beruflich: Comma Soft AG 15 Jahre Software-Entwickler Bereich Enterprise-Anwendungen

Mehr

Ideen Visualisierung Realisation

Ideen Visualisierung Realisation Ideen Visualisierung Realisation Am Anfang steht das Wort Austausch und Dialog Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer Interesse elit, sed diam Planung nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam

Mehr

tikz L A TEX Kurs Tikz & friends inline oder Umgebung Einbinden Paket tikz - tikz ist kein Zeichenprogramm Figuren andere Programme viele Beispiel

tikz L A TEX Kurs Tikz & friends inline oder Umgebung Einbinden Paket tikz - tikz ist kein Zeichenprogramm Figuren andere Programme viele Beispiel tikz L A TEX Kurs Tikz & friends Sascha Frank http://www.latex-kurs.de/kurse/kurse.html Paket tikz - tikz ist kein Zeichenprogramm Figuren sind viele bereits vorhanden aber z.t. werden zusätzliche Bibliotheken

Mehr