Jahresauswertung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Rheinland-Pfalz Gesamt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresauswertung 2014. Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Rheinland-Pfalz Gesamt"

Transkript

1 Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 27 Anzahl Datensätze : 390 Datensatzversion: 09/ Datenbankstand: 02. März D15286-L96721-P46479 Eine Auswertung des BQS-Instituts - Standort Hamburg - unter Verwendung von bundeseinheitlichen Rechenregeln des AQUA-Instituts, Göttingen 2015 und des BQS-Instituts im Auftrag der Geschäftsstelle Qualitätssicherung Rheinland-Pfalz (SQMed)

2 Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6 Qualitätsindikatoren und Auffälligkeitskriterien Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 27 Anzahl Datensätze : 390 Datensatzversion: 09/ Datenbankstand: 02. März D15286-L96721-P46479 Eine Auswertung des BQS-Instituts - Standort Hamburg - unter Verwendung von bundeseinheitlichen Rechenregeln des AQUA-Instituts, Göttingen 2015 und des BQS-Instituts im Auftrag der Geschäftsstelle Qualitätssicherung Rheinland-Pfalz (SQMed)

3 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Übersicht Qualitätsindikatoren/Auffälligkeitskriterien Übersicht Qualitätsindikatoren Fälle Ergebnis Ergebnis Ergebnis/ Ergebnis Krankenhaus Krankenhaus Referenz- Referenz¹ Qualitätsindikator bereich Vorjahr² Seite 2014/09n6-DEFI-REV/52328 QI 1: Hardwareproblem (Aggregat oder Sonde) als Indikation zum Folgeeingriff 3,74% <= 8,61% innerhalb 5,48% /09n6-DEFI-REV/52001 QI 2: Prozedurassoziiertes Problem (Sonden- oder Taschenproblem) als Indikation zum Folgeeingriff 5,15% <= 6,00% innerhalb /09n6-DEFI-REV/52002 QI 3: Infektion als Indikation zum Folgeeingriff 1,53% <= 3,78% innerhalb 1,72% 10 QI 4: Perioperative Komplikationen 4a: 2014/09n6-DEFI-REV/50041 Chirurgische Komplikationen 1,79% <= 2,00% innerhalb 0,51% 12 4b: 2014/09n6-DEFI-REV/52324 Dislokation oder Dysfunktion revidierter bzw. neu implantierter Sonden 0,34% <= 3,00% innerhalb 1,29% 15 ¹ innerhalb" = innerhalb des Referenzbereiches", außerhalb" = außerhalb des Referenzbereiches", -" = Referenzbereich nicht definiert ² Die Berechnung der Vorjahresdaten erfolgt mit den Rechenregeln des Jahres Dadurch können Abweichungen gegenüber den Vorjahresergebnissen auftreten. GS QS Rheinland-Pfalz - 3 -

4 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Übersicht Qualitätsindikatoren/Auffälligkeitskriterien Übersicht Qualitätsindikatoren (Fortsetzung) Fälle Ergebnis Ergebnis Ergebnis/ Ergebnis Krankenhaus Krankenhaus Referenz- Referenz¹ Qualitätsindikator bereich Vorjahr² Seite QI 5: Sterblichkeit im Krankenhaus 5a: 2014/09n6-DEFI-REV/50044 bei allen Patienten 1,28% nicht definiert - 1,02% 18 5b: 2014/09n6-DEFI-REV/51196 Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) 1,02 <= 3,71 innerhalb 0,86 20 ¹ innerhalb" = innerhalb des Referenzbereiches", außerhalb" = außerhalb des Referenzbereiches", -" = Referenzbereich nicht definiert ² Die Berechnung der Vorjahresdaten erfolgt mit den Rechenregeln des Jahres Dadurch können Abweichungen gegenüber den Vorjahresergebnissen auftreten. GS QS Rheinland-Pfalz - 4 -

5 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 1: Hardwareproblem (Aggregat oder Sonde) als Indikation zum Folgeeingriff Qualitätsziel: Möglichst selten Revisionen wegen Defibrillator-Hardwareproblemen bezogen auf das Implantationsvolumen der eigenen Institution Grundgesamtheit: Alle Patienten mit Defibrillator-Implantation (09/4) oder -Aggregatwechsel (09/5)¹ Indikator-ID: Referenzbereich: 2014/09n6-DEFI-REV/52328 <= 8,61% (Toleranzbereich) (95%-Perzentil der Krankenhausergebnisse Bund) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung² Aggregat³ Fehlfunktion/Rückruf 2 / ,12% sonstige Indikation zum Aggregatwechsel 25 / ,53% Sonde³ Sondenbruch/Isolationsdefekt 35 / ,14% Patienten mit Hardwareproblem³ des ICD-Systems als Indikation zum Folgeeingriff nach vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung 61 / ,74% Vertrauensbereich 2,92% - 4,77% Referenzbereich <= 8,61% <= 8,61% Vorjahresdaten Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Hardwareproblem³ des ICD-Systems als Indikation zum Folgeeingriff nach vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung 89 / ,48% Vertrauensbereich 4,47% - 6,70% ¹ Ergebnisse über 100% können bei diesem Qualitätsindikator entstehen, wenn ein Leistungserbringer in 09/4 und in 09/5 weniger Fälle dokumentiert hat als in 09/6. ² Patienten mit Hardwareproblem (Aggregat oder Sonde) als Indikation zu Revision, Systemwechsel oder Explantation (09/6) des ICD-Systems ³ Aggregat: Indikationen zum Wechsel, die Hinweise auf Aggregatprobleme sein können (Fehlfunktion/Rückruf oder sonstige Indikation) Sonden: Sondenbrüche oder Isolationsdefekte, sofern diese später als ein Jahr nach der Implantation der betreffenden Sonde auftreten oder der Zeitabstand zur Sondenimplantation unbekannt ist GS QS Rheinland-Pfalz - 5 -

6 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 1, Indikator-ID 2014/09n6-DEFI-REV/52328]: Anteil von Patienten mit Hardwareproblemen des ICD-Systems als Indikation zum Folgeeingriff nach vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung an allen Patienten mit Defibrillator-Implantation (09/4) oder -Aggregatwechsel (09/5) Krankenhäuser mit mindestens 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 22 Krankenhäuser haben mindestens 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 20% 12 Indikation Hardwareproblem 18% 16% 14% 12% 10% 8% 6% 4% 2% Anzahl Krankenhäuser % 0 >=8 >=6 >=4 >=2 >=0 Krankenhäuser % Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 2,74 4,91 9,76 10,91 14,29 Krankenhäuser mit weniger als 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 5 Krankenhäuser haben weniger als 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 40% Indikation Hardwareproblem 35% 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% Krankenhäuser Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 33,33 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. GS QS Rheinland-Pfalz - 6 -

7 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 2: Prozedurassoziiertes Problem (Sonden- oder Taschenproblem) als Indikation zum Folgeeingriff Qualitätsziel: Möglichst selten Revision wegen prozedurassoziierter Probleme bezogen auf das Implantationsvolumen der eigenen Institution Grundgesamtheit: Alle Patienten mit Defibrillator-Implantation (09/4) oder -Aggregatwechsel (09/5)¹ Indikator-ID: Referenzbereich: 2014/09n6-DEFI-REV/52001 <= 6,00% (Toleranzbereich) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung² Taschenprobleme³ 36 / ,21% Taschenhämatom 4 / ,25% sonstiges Taschenproblem 32 / ,96% Sondenprobleme³ 55 / ,37% Dislokation 25 / ,53% Sondenbruch/Isolationsdefekt 2 / ,12% fehlerhafte Konnektion 2 / ,12% Zwerchfellzucken 1 / ,06% Oversensing 1 / ,06% Undersensing 8 / ,49% Stimulationsverlust/ Reizschwellenanstieg 12 / ,74% Myokardperforation 0 / ,00% sonstiges Sondenproblem 5 / ,31% Patienten mit Taschenproblem oder Sondenproblem³ als Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung 84 / ,15% Vertrauensbereich 4,18% - 6,33% Referenzbereich <= 6,00% <= 6,00% ¹ Ergebnisse über 100% können bei diesem Qualitätsindikator entstehen, wenn ein Leistungserbringer in 09/4 und in 09/5 weniger Fälle dokumentiert hat als in 09/6. ² Patienten mit Taschenproblem oder Sondenproblem als Indikation zu Revision, Systemwechsel oder Explantation (09/6) des ICD-Systems. ³ Taschenproblem: Taschenhämatom oder sonstiges Taschenproblem bei Implantation des Aggregats im Erfassungs- oder Vorjahr oder unbekanntem Implantationszeitpunkt Sondenproblem: Dislokation, Sondenbruch/Isolationsdefekt, fehlerhafte Konnektion, Zwerchfellzucken, Oversensing, Undersensing, Stimulationsverlust/Reizschwellenanstieg, Myokardperforation oder sonstiges Sondenproblem, sofern die Implantation der betroffenen Sonde nicht länger als ein Jahr zurückliegt GS QS Rheinland-Pfalz - 7 -

8 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Vorjahresdaten¹ Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Taschenproblem oder Sondenproblem² als Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung Vertrauensbereich - - ¹ Aufgrund von Datenfeldänderungen ist ein Vorjahresvergleich nicht möglich. ² Taschenproblem: Taschenhämatom oder sonstiges Taschenproblem bei Implantation des Aggregats im Erfassungs- oder Vorjahr oder unbekanntem Implantationszeitpunkt Sondenproblem: Dislokation, Sondenbruch/Isolationsdefekt, fehlerhafte Konnektion, Zwerchfellzucken, Oversensing, Undersensing, Stimulationsverlust/Reizschwellenanstieg, Myokardperforation oder sonstiges Sondenproblem, sofern die Implantation der betroffenen Sonde nicht länger als ein Jahr zurückliegt GS QS Rheinland-Pfalz - 8 -

9 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 2, Indikator-ID 2014/09n6-DEFI-REV/52001]: Anteil von Patienten mit Taschenproblem oder Sondenproblem als Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- Operation in derselben Einrichtung an allen Patienten mit Defibrillator-Implantationen (09/4) oder -Aggregatwechsel (09/5) Krankenhäuser mit mindestens 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 22 Krankenhäuser haben mindestens 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 20% 8 Indikation Taschen- oder Sondenproblem 18% 16% 14% 12% 10% 8% 6% 4% 2% 0% Anzahl Krankenhäuser >=8 >=6 >=4 >=2 >=0 Krankenhäuser % Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 1,82 4,61 8,00 11,32 12,20 13,95 Krankenhäuser mit weniger als 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 5 Krankenhäuser haben weniger als 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Indikation Taschen- oder Sondenproblem 40% 35% 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% Krankenhäuser Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 20,00 33,33 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. GS QS Rheinland-Pfalz - 9 -

10 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 3: Infektion als Indikation zum Folgeeingriff Qualitätsziel: Möglichst selten Infektionen von Anteilen des ICD-Systems bezogen auf das Implantationsvolumen der eigenen Institution Grundgesamtheit: Alle Patienten mit Defibrillator-Implantation (09/4) oder -Aggregatwechsel (09/5)¹ Indikator-ID: Referenzbereich: 2014/09n6-DEFI-REV/52002 <= 3,78% (Toleranzbereich) (95%-Perzentil der Krankenhausergebnisse Bund) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung² Systeminfektion³ 5 / ,31% sonstige Infektion³ 16 / ,98% Sondeninfektion* der Vorhofsonde 4 / ,25% 1. Ventrikelsonde/Defibrillationssonde 4 / ,25% 2. Ventrikelsonde 1 / ,06% 3. Ventrikelsonde 0 / ,00% andere Defibrillationssonde 0 / ,00% Patienten mit Systeminfektion, sonstiger Infektion³ oder Sondeninfektion* als Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung 25 / ,53% Vertrauensbereich 1,04% - 2,25% Referenzbereich <= 3,78% <= 3,78% Vorjahresdaten Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Systeminfektion, sonstiger Infektion³ oder Sondeninfektion* als Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung 28 / ,72% Vertrauensbereich 1,20% - 2,48% ¹ Ergebnisse über 100% können bei diesem Qualitätsindikator entstehen, wenn ein Leistungserbringer in 09/4 und in 09/5 weniger Fälle dokumentiert hat als in 09/6. ² Patienten mit Systeminfektion, sonstiger Infektion oder Sondeninfektion als Indikation zu Revision, Systemwechsel oder Explantation (09/6) des ICD-Systems ³ Systeminfektionen/sonstige Infektionen bei Implantation des Aggregats im Erfassungs- oder Vorjahr oder unbekanntem Implantationszeitpunkt * Sondeninfektionen, sofern die Implantation der betroffenen Sonde nicht länger als ein Jahr zurückliegt GS QS Rheinland-Pfalz

11 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 3, Indikator-ID 2014/09n6-DEFI-REV/52002]: Anteil von Patienten mit Systeminfektion, sonstiger Infektion oder Sondeninfektion als Indikation zum Folgeeingriff bei vorangegangener ICD- oder Schrittmacher-Operation in derselben Einrichtung an allen Patienten mit Defibrillator-Implantationen (09/4) oder -Aggregatwechsel (09/5) Krankenhäuser mit mindestens 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 22 Krankenhäuser haben mindestens 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 8% 16 7% 14 Indikation Infektion 6% 5% 4% 3% 2% Anzahl Krankenhäuser % 2 0% 0 >=4 >=3 >=2 >=1 >=0 Krankenhäuser % Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 1,64 2,02 2,78 6,13 Krankenhäuser mit weniger als 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 5 Krankenhäuser haben weniger als 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 30% 25% Indikation Infektion 20% 15% 10% 5% 0% Krankenhäuser Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 20,00 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. GS QS Rheinland-Pfalz

12 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Qualitätsindikatorengruppe 4: Perioperative Komplikationen Qualitätsziel: Möglichst wenige perioperative Komplikationen Chirurgische Komplikationen Grundgesamtheit: Alle Patienten Indikator-ID: (QI 4a): 2014/09n6-DEFI-REV/50041 Referenzbereich: <= 2,00% (Toleranzbereich) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit mindestens einer perioperativen Komplikation 11 / 390 2,82% Kardiopulmonale Reanimation 2 / 390 0,51% Patienten mit chirurgischen Komplikationen¹ 7 / 390 1,79% Vertrauensbereich 0,87% - 3,66% Referenzbereich <= 2,00% <= 2,00% Interventionspflichtiger Pneumothorax 4 / 390 1,03% Interventionspflichtiger Hämatothorax 1 / 390 0,26% Interventionspflichtiger Perikarderguss 1 / 390 0,26% Interventionspflichtiges Taschenhämatom 2 / 390 0,51% Patienten mit Sondendislokation oder -dysfunktion 2 / 390 0,51% Patienten mit Sondendislokation 0 / 390 0,00% Patienten mit Sondendysfunktion 2 / 390 0,51% postoperative Wundinfektion 0 / 390 0,00% CDC A1 (oberflächliche Infektion) 0 / 390 0,00% CDC A2 (tiefe Infektion, Tascheninfektion) 0 / 390 0,00% CDC A3 (Räume/Organe, systemische Infektion) 0 / 390 0,00% Patienten mit sonstigen interventionspflichtigen Komplikationen 0 / 390 0,00% ¹ interventionspflichtiger Pneumothorax, interventionspflichtiger Hämatothorax, interventionspflichtiger Perikarderguss, interventionspflichtiges Taschenhämatom oder postoperative Wundinfektion GS QS Rheinland-Pfalz

13 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Vorjahresdaten Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit chirurgischen Komplikationen¹ 2 / 394 0,51% Vertrauensbereich 0,14% - 1,83% ¹ interventionspflichtiger Pneumothorax, interventionspflichtiger Hämatothorax, interventionspflichtiger Perikarderguss, interventionspflichtiges Taschenhämatom oder postoperative Wundinfektion GS QS Rheinland-Pfalz

14 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 4a, Indikator-ID 2014/09n6-DEFI-REV/50041]: Anteil von Patienten mit chirurgischen Komplikationen an allen Patienten Krankenhäuser mit mindestens 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 10 Krankenhäuser haben mindestens 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 8 10% 7 Chirurgische Komplikationen 8% 6% 4% 2% Anzahl Krankenhäuser % 0 >=8 >=6 >=4 >=2 >=0 Krankenhäuser % Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 6,25 7,88 9,09 Krankenhäuser mit weniger als 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 17 Krankenhäuser haben weniger als 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 30% Chirurgische Komplikationen 25% 20% 15% 10% 5% 0% Krankenhäuser Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 25,00 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. GS QS Rheinland-Pfalz

15 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Dislokation oder Dysfunktion revidierter bzw. neu implantierter Sonden Grundgesamtheit: Alle Patienten mit revidierter bzw. neu implantierter Sonde Indikator-ID: (QI 4b): 2014/09n6-DEFI-REV/52324 Referenzbereich: <= 3,00% (Toleranzbereich) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Dislokation oder Dysfunktion einer revidierten bzw. neu implantierten Sonde 1 / 294 0,34% Vertrauensbereich 0,06% - 1,90% Referenzbereich <= 3,00% <= 3,00% Vorhofsondendislokation oder -dysfunktion bei Patienten mit einer revidierten bzw. neu implantierten Vorhofsonde 0 / 89 0,00% Ventrikelsondendislokation oder -dysfunktion bei Patienten mit einer revidierten bzw. neu implantierten Ventrikelsonde 1 / 259 0,39% Sondendislokation oder -dysfunktion bei Patienten mit einer revidierten bzw. neu implantierten anderen Defibrillationssonde 0 / 0 Patienten mit Sondendislokation 0 / 294 0,00% Vorhofsondendislokation bei Patienten mit revidierter bzw. neu implantierter Vorhofsonde 0 / 89 0,00% Ventrikelsondendislokation bei Patienten mit revidierter bzw. neu implantierter Ventrikelsonde 0 / 259 0,00% Ventrikelsondendislokation erste Ventrikelsonde/ Defibrillationssonde 0 / 153 0,00% zweite Ventrikelsonde 0 / 128 0,00% dritte Ventrikelsonde 0 / 2 0,00% andere Defibrillationssonde 0 / 0 weitere inaktive/stillgelegte Sonde 0 / 7 0,00% GS QS Rheinland-Pfalz

16 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Sondendysfunktion 1 / 294 0,34% Vorhofsondendysfunktion bei Patienten mit revidierter bzw. neu implantierter Vorhofsonde 0 / 89 0,00% Ventrikelsondendysfunktion bei Patienten mit revidierter bzw. neu implantierter Ventrikelsonde 1 / 259 0,39% Ventrikelsondendysfunktion erste Ventrikelsonde/ Defibrillationssonde 1 / 153 0,65% zweite Ventrikelsonde 0 / 128 0,00% dritte Ventrikelsonde 0 / 2 0,00% andere Defibrillationssonde 0 / 0 Vorjahresdaten Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Patienten mit Dislokation oder Dysfunktion einer revidierten bzw. neu implantierten Sonde 4 / 310 1,29% Vertrauensbereich 0,50% - 3,27% GS QS Rheinland-Pfalz

17 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 4b, Indikator-ID 2014/09n6-DEFI-REV/52324]: Anteil von Patienten mit Dislokation oder Dysfunktion einer revidierten bzw. neu implantierten Sonde an allen Patienten mit revidierter bzw. neu implantierter Sonde Krankenhäuser mit mindestens 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 9 Krankenhäuser haben mindestens 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 2,0% 10 1,8% 9 Dislokation oder Dysfunktion 1,6% 1,4% 1,2% 1,0% 0,8% 0,6% 0,4% Anzahl Krankenhäuser ,2% 1 0,0% 0 >=1,00 >=0,75 >=0,50 >=0,25 >=0,00 Krankenhäuser % Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Krankenhäuser mit weniger als 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 17 Krankenhäuser haben weniger als 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 20% 18% Dislokation oder Dysfunktion 16% 14% 12% 10% 8% 6% 4% 2% 0% Krankenhäuser Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 16,67 1 Krankenhaus hat keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. GS QS Rheinland-Pfalz

18 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Qualitätsindikatorengruppe 5: Sterblichkeit im Krankenhaus Qualitätsziel: Niedrige Sterblichkeit im Krankenhaus Sterblichkeit im Krankenhaus Grundgesamtheit: Alle Patienten Indikator-ID: (QI 5a): 2014/09n6-DEFI-REV/50044 Referenzbereich: Ein Referenzbereich ist für diesen Qualitätsindikator derzeit nicht definiert. Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Verstorbene Patienten (Entlassungsgrund Tod) 5 / 390 1,28% Vertrauensbereich 0,55% - 2,97% Referenzbereich nicht definiert nicht definiert Vorjahresdaten Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Verstorbene Patienten (Entlassungsgrund Tod) 4 / 394 1,02% Vertrauensbereich 0,40% - 2,58% GS QS Rheinland-Pfalz

19 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 5a, Indikator-ID 2014/09n6-DEFI-REV/50044]: Anteil von verstorbenen Patienten an allen Patienten Krankenhäuser mit mindestens 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 10 Krankenhäuser haben mindestens 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 9% 8 8% 7 Sterblichkeit im Krankenhaus 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% Anzahl Krankenhäuser % 0 >=4 >=3 >=2 >=1 >=0 Krankenhäuser % Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 1,96 6,70 7,14 Krankenhäuser mit weniger als 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 17 Krankenhäuser haben weniger als 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. 9% Sterblichkeit im Krankenhaus 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% 0% Krankenhäuser Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. GS QS Rheinland-Pfalz

20 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Todesfällen Grundgesamtheit: Alle Patienten Indikator-ID: (QI 5b): 2014/09n6-DEFI-REV/51196 Referenzbereich: <= 3,71 (Toleranzbereich) (95%-Perzentil der Krankenhausergebnisse Bund) Krankenhaus beobachtet (O) 5 / 390 1,28% vorhergesagt (E)¹ 4,91 / 390 1,26% O - E 0,02% ¹ Erwartete Rate an Todesfällen, risikoadjustiert nach logistischem DEFI-REV-Score für QI-ID Krankenhaus O / E² 1,02 Vertrauensbereich 0,44-2,36 Referenzbereich <= 3,71 <= 3,71 ² Verhältnis der beobachteten Rate an Todesfällen zur erwarteten Rate an Todesfällen Werte kleiner eins bedeuten, dass die beobachtete Rate an Todesfällen kleiner ist als erwartet und umgekehrt. Beispiel: O / E = 1,20 Die beobachtete Rate an Todesfällen ist 20% größer als erwartet. O / E = 0,90 Die beobachtete Rate an Todesfällen ist 10% kleiner als erwartet. Vorjahresdaten Krankenhaus beobachtet (O) 4 / 394 1,02% vorhergesagt (E) 4,65 / 394 1,18% O - E -0,17% O / E 0,86 Vertrauensbereich 0,33-2,19 GS QS Rheinland-Pfalz

21 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 5b, Indikator-ID 2014/09n6-DEFI-REV/51196]: Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Todesfällen Krankenhäuser mit mindestens 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 10 Krankenhäuser haben mindestens 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Beobachtete Rate zur erwarteten Rate (O / E) Anzahl Krankenhäuser >=8 >=6 >=4 >=2 >=0 Krankenhäuser O / E Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (O / E) 0,00 0,00 0,00 0,00 1,81 5,85 9,49 Krankenhäuser mit weniger als 10 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 17 Krankenhäuser haben weniger als 10 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Beobachtete Rate zur erwarteten Rate (O / E) Krankenhäuser Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (O / E) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. GS QS Rheinland-Pfalz

22 Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6 Basisauswertung Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 27 Anzahl Datensätze : 390 Datensatzversion: 09/ Datenbankstand: 02. März D15286-L96721-P46479 Eine Auswertung des BQS-Instituts - Standort Hamburg - unter Verwendung von bundeseinheitlichen Rechenregeln des AQUA-Instituts, Göttingen 2015 und des BQS-Instituts im Auftrag der Geschäftsstelle Qualitätssicherung Rheinland-Pfalz (SQMed)

23 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Basisdaten Krankenhaus Anzahl %¹ Anzahl %¹ Anzahl %¹ Anzahl importierter Datensätze Quartal , ,57 2. Quartal 99 25, ,07 3. Quartal , ,95 4. Quartal 79 20, , , ,00 ¹ Die Prozentzahlen der Basisauswertung beziehen sich immer auf alle Patienten, sofern kein anderer Nenner angegeben ist. Behandlungszeiten Krankenhaus Anzahl Anzahl Anzahl Präoperative Verweildauer (Tage) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 1,00 1,00 Mittelwert 4,24 4,19 Postoperative Verweildauer (Tage) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 3,00 3,00 Mittelwert 4,85 4,96 Stationärer Aufenthalt (Tage) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 6,00 5,50 Mittelwert 9,09 9,14 GS QS Rheinland-Pfalz

24 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung OPS 2014¹ Liste der 5 häufigsten Angaben Bezug der Texte: c c2 Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators: Systemumstellung Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators: Systemumstellung Defibrillator mit Einkammer-Stimulation auf Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode f Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators: Sondenwechsel: Defibrillator mit biventrikulärer Stimulation, mit Vorhofelektrode Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators: Sondenwechsel: Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation Entfernung, Wechsel und Korrektur eines Herzschrittmachers und Defibrillators: Aggregat- und Sondenwechsel: Defibrillator mit Zweikammer-Stimulation OPS 2014 Liste der 5 häufigsten Angaben (Mehrfachnennungen möglich) Krankenhaus OPS Anzahl %² OPS Anzahl %² OPS Anzahl %² c6 38 9, c6 38 9, c2 37 9, c2 38 9, f 32 8, f 32 8, , , , c 29 7,36 ¹ Bitte beachten Sie, dass es zwischen OPS 2013 und OPS 2014 inhaltliche Änderungen in den Texten gegeben haben könnte und daher die Kodes möglicherweise nicht vergleichbar sind. ² Bezug der Prozentzahlen: Alle Fälle mit gültigem OPS GS QS Rheinland-Pfalz

25 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Entlassungsdiagnose(n) ICD-10-GM 2014¹ Liste der 8 häufigsten Angaben Bezug der Texte: I25.5 Ischämische Kardiomyopathie 2 T82.1 Mechanische Komplikation durch ein kardiales elektronisches Gerät 3 I42.0 Dilatative Kardiomyopathie 4 I10.00 Benigne essentielle Hypertonie: Ohne Angabe einer hypertensiven Krise 5 Z45.01 Anpassung und Handhabung eines implantierten Kardiodefibrillators 6 Z95.0 Vorhandensein eines kardialen elektronischen Geräts 7 I50.13 Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden bei leichterer Belastung 8 Z92.1 Dauertherapie (gegenwärtig) mit Antikoagulanzien in der Eigenanamnese Entlassungsdiagnose(n) ICD-10-GM 2014 Liste der 8 häufigsten Angaben (Mehrfachnennungen möglich) Krankenhaus ICD Anzahl %² ICD Anzahl %² ICD Anzahl %² 1 I ,08 T ,29 2 T ,69 Z ,84 3 I ,05 I ,56 4 I ,69 I ,30 5 Z ,62 Z ,02 6 Z ,10 I ,24 7 I ,79 I ,48 8 Z ,49 I ,20 ¹ Bitte beachten Sie, dass es zwischen ICD-10-GM 2013 und ICD-10-GM 2014 inhaltliche Änderungen in den Texten gegeben haben könnte und daher die Kodes möglicherweise nicht vergleichbar sind. ² Bezug der Prozentzahlen: Alle Fälle mit Angabe einer/mehrerer Entlassungsdiagnose(n) GS QS Rheinland-Pfalz

26 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Patienten Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Altersverteilung (Jahre) Alle Patienten mit gültiger Altersangabe 390 / / 394 < 20 Jahre 0 / 390 0,00 2 / 394 0, Jahre 1 / 390 0,26 3 / 394 0, Jahre 11 / 390 2,82 6 / 394 1, Jahre 26 / 390 6,67 25 / 394 6, Jahre 62 / ,90 60 / , Jahre 91 / ,33 93 / , Jahre 158 / , / , Jahre 41 / ,51 39 / 394 9,90 >= 90 Jahre 0 / 390 0,00 0 / 394 0,00 Alter (Jahre) Alle Patienten mit gültiger Altersangabe Median 70,00 70,00 Mittelwert 66,86 66,91 Geschlecht männlich , ,95 weiblich 88 22, ,05 GS QS Rheinland-Pfalz

27 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Präoperative Anamnese/Klinik Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Einstufung nach ASA-Klassifikation 1: normaler, ansonsten gesunder Patient 23 5, ,57 2: mit leichter Allgemeinerkrankung , ,25 3: mit schwerer Allgemeinerkrankung und Leistungseinschränkung , ,41 4: mit inaktivierender Allgemeinerkrankung, ständige Lebensbedrohung 6 1,54 6 1,52 5: moribunder Patient 0 0,00 1 0,25 Wundkontaminationsklassifikation (Nach Definition der CDC) aseptische Eingriffe , ,91 bedingt aseptische Eingriffe 17 4,36 7 1,78 kontaminierte Eingriffe 4 1,03 4 1,02 septische Eingriffe 15 3, ,30 GS QS Rheinland-Pfalz

28 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Indikation zu Revision/Systemwechsel/Explantation Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Infektion Systeminfektion 29 7, ,09 sonstige 36 9, ,87 Taschenproblem (exklusive Infektion) Taschenhämatom 5 1,28 5 1,27 sonstige 57 14, ,38 Indikation zum Aggregatwechsel Batterieerschöpfung 51 13, ,02 Fehlfunktion/Rückruf 2 0,51 3 0,76 vorzeitiger Aggregataustausch anlässlich einer Revisionsoperation 18 4, ,05 sonstige Indikation 30 7, ,58 Systemumwandlung¹ , ,71 Sondenproblem , ,28 ineffektive Defibrillation 2 0,51 9 2,28 sonstige 21 5, ,15 Ort der letzten ICD- (oder Schrittmacher-)Op vor diesem Eingriff stationär, eigene Institution² , stationär, andere Institution² 79 20, stationsersetzend/ambulant, eigene Institution² 3 0, stationsersetzend/ambulant, andere Institution² 3 0, eigene Institution , ,14 andere Institution 82 21, ,86 Therapien abgegeben nein , ,10 adäquat , ,54 inadäquat 13 3, ,57 beides 3 0, ,79 ¹ Die Vorjahresdaten werden mit den Rechenregeln des Jahres 2014 berechnet und weichen daher von der Vorjahresauswertung ab. ² neuer Schlüsselwert in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

29 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Operation Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Dauer des Eingriffs Schnitt-Nahtzeit (min) gültige Angaben (> 0 min) Median 60,00 55,00 Mittelwert 71,61 68,05 Durchleuchtungszeit (min) gültige Angaben (> 0 min) Median 4,20 5,00 Mittelwert 8,92 8,88 intraoperativer Defibrillationstest durchgeführt ja 51 13, ,87 nein, wegen intrakardialer Thromben 13 3, ,09 nein, wegen hämodynamischer Instabilität (katecholaminpflichtig oder Lungenödem) 10 2, ,30 nein, aus sonstigen Gründen , ,74 wenn intraoperativer Defibrillationstest durchgeführt Sicherheitsabstand Test- (oder DFT-) zu aggregatspezifischer Maximalenergie >= 10 J ja 47 / 51 92,16 93 / 98 94,90 nein 4 / 51 7,84 5 / 98 5,10 GS QS Rheinland-Pfalz

30 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung ICD-System Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % aktives System (nach dem Eingriff) keines (Explantation oder Stilllegung) 29 7, ,90 VVI 74 18, ,59 DDD¹ , ,83 VDD 2 0,51 3 0,76 CRT-System mit einer Vorhofsonde , ,37 CRT-System ohne Vorhofsonde 13 3, ,55 subkutaner ICD² 4 1, sonstiges 1 0,26 0 0,00 ¹ Die Vorjahresdaten werden mit den Rechenregeln des Jahres 2014 berechnet und weichen daher von der Vorjahresauswertung ab. ² neuer Schlüsselwert in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

31 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung ICD-Aggregat Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Art des Vorgehens Aggregat nicht vorhanden 3 0,77 8 2,03 kein Eingriff am Aggregat , ,74 Wechsel , ,69 Aggregat-Explantation und Implantation eines neuen Aggregats kontralateral 13 3, ,79 Aggregatverlagerung 36 9, ,85 Explantation 37 9, ,14 sonstiges 7 1,79 3 0,76 bei vorhandenem Aggregat Hersteller des aktiven Aggregats (nach dem Eingriff)¹ Biotronik 38 / , Boston Scientific/CPI/ Guidant/Intermedics 38 / , Medtronic 139 / , Sorin Biomedica/ELA Medical 1 / 350 0, St. Jude Medical 133 / , Nayamed 0 / 350 0, nicht bekannt 0 / 350 0, sonstiger 0 / 350 0, Aggregatposition infraclaviculär subcutan 32 / 350 9,14 37 / ,57 infraclaviculär subfaszial 90 / ,71 60 / ,14 infraclaviculär submuskulär 226 / , / ,00 abdominal 0 / 350 0,00 1 / 350 0,29 andere 2 / 350 0,57 0 / 350 0,00 ¹ neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

32 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung ICD-Aggregat (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % bei Explantation explantiertes System VVI 104 / , / ,14 DDD¹ 86 / ,05 74 / ,60 VDD 0 / 226 0,00 1 / 227 0,44 CRT-System mit einer Vorhofsonde 30 / ,27 40 / ,62 CRT-System ohne Vorhofsonde 3 / 226 1,33 2 / 227 0,88 subkutaner ICD² 1 / 226 0, sonstiges 2 / 226 0,88 3 / 227 1,32 Hersteller des explantierten Aggregats² Biotronik 24 / , Boston Scientific/CPI/ Guidant/Intermedics 17 / 226 7, Medtronic 112 / , Sorin Biomedica/ELA Medical 1 / 226 0, St. Jude Medical 70 / , Nayamed 1 / 226 0, nicht bekannt 1 / 226 0, sonstiger 0 / 226 0, Zeit zwischen Implantation und Explantation (in Jahren) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben 255 / / 257 Median 4,00 4,00 Mittelwert 4,34 4,55 Jahr der Implantation nicht bekannt 14 / 269 5,20 10 / 257 3,89 ¹ Die Vorjahresdaten werden mit den Rechenregeln des Jahres 2014 berechnet und weichen daher von der Vorjahresauswertung ab. ² neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

33 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Vorhof (atriale Pace/Sense-Sonde) Art des Vorgehens kein Eingriff an der Sonde , ,12 Neuimplantation mit Stilllegung der alten Sonde 10 2, ,06 Neuimplantation mit Entfernung der alten Sonde (Wechsel) 18 4, ,31 Neuimplantation zusätzlich 49 12, ,20 Neuplatzierung 5 1,28 5 1,27 Reparatur 2 0,51 3 0,76 Explantation 17 4, ,35 Stilllegung 6 1,54 5 1,27 sonstiges 5 1,28 3 0,76 bei Eingriff an der Sonde Problem Systemumstellung 55 / ,11 57 / ,24 Dislokation 17 / ,18 19 / ,08 Sondenbruch/ Isolationsdefekt 3 / 112 2,68 8 / 126 6,35 fehlerhafte Konnektion¹ 2 / 112 1, Zwerchfellzucken 1 / 112 0,89 0 / 126 0,00 Oversensing 0 / 112 0,00 0 / 126 0,00 Undersensing 3 / 112 2,68 1 / 126 0,79 Stimulationsverlust/ Reizschwellenanstieg 5 / 112 4,46 7 / 126 5,56 Infektion 19 / ,96 17 / ,49 Myokardperforation 1 / 112 0,89 0 / 126 0,00 sonstige 6 / 112 5,36 17 / ,49 Hersteller der revidierten bzw. explantierten Pace/Sense- Sonde² Biotronik 12 / , Boston Scientific/CPI/ Guidant/Intermedics 9 / 112 8, Medtronic 55 / , Sorin Biomedica/ELA Medical 0 / 112 0, St. Jude Medical 26 / , Nayamed 0 / 112 0, nicht bekannt 6 / 112 5, sonstiger 4 / 112 3, ¹ neuer Schlüsselwert in 2014 ² neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

34 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Zeitabstand zur Implantation der revidierten bzw. explantierten Pace/Sense-Sonde <= 1 Jahr 22 / ,64 31 / ,60 > 1 Jahr 43 / ,39 89 / ,63 unbekannt 3 / 112 2,68 6 / 126 4,76 bei aktiven Sonden (außer VDD) Reizschwelle (V) (intraoperativ bei 0,5 ms) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 0,70 0,80 Mittelwert 0,77 0,84 nicht gemessen 45 / ,73 25 / 255 9,80 wegen Vorhofflimmerns 27 / ,04 20 / 255 7,84 aus anderen Gründen 18 / 269 6,69 5 / 255 1,96 bei aktiven Sonden P-Wellen-Amplitude (mv) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 2,60 2,30 Mittelwert 3,35 2,64 nicht gemessen 23 / 271 8,49 10 / 258 3,88 wegen Vorhofflimmerns 3 / 271 1,11 4 / 258 1,55 fehlender Vorhofeigenrhythmus 2 / 271 0,74 2 / 258 0,78 aus anderen Gründen 18 / 271 6,64 4 / 258 1,55 GS QS Rheinland-Pfalz

35 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Ventrikel Erste Ventrikelsonde/ Defibrillationssonde Art des Vorgehens kein Eingriff an der Sonde , ,46 Neuimplantation mit Stilllegung der alten Sonde 90 23, ,35 Neuimplantation mit Entfernung der alten Sonde (Wechsel) 36 9, ,42 Neuimplantation zusätzlich 6 1,54 5 1,27 Neuplatzierung 10 2, ,84 Reparatur 1 0,26 0 0,00 Explantation 31 7, ,87 Stilllegung des Pace/Sense- Anteils der Sonde 4 1,03 1 0,25 Stilllegung des Defibrillationsanteils der Sonde 2 0,51 0 0,00 Stilllegung der gesamten Sonde 8 2,05 3 0,76 sonstiges 4 1,03 5 1,27 bei Eingriff an der Sonde Problem Systemumstellung 13 / 192 6,77 6 / 205 2,93 Dislokation 11 / 192 5,73 21 / ,24 Sondenbruch/ Isolationsdefekt 65 / ,85 84 / ,98 fehlerhafte Konnektion¹ 3 / 192 1, Zwerchfellzucken 6 / 192 3,13 0 / 205 0,00 Oversensing 12 / 192 6,25 11 / 205 5,37 Undersensing 12 / 192 6,25 1 / 205 0,49 Stimulationsverlust/ Reizschwellenanstieg 27 / ,06 32 / ,61 Infektion 26 / ,54 25 / ,20 Myokardperforation 4 / 192 2,08 2 / 205 0,98 sonstige 13 / 192 6,77 23 / ,22 ¹ neuer Schlüsselwert in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

36 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Hersteller der revidierten bzw. explantierten ersten Ventrikelsonde/Defibrillations sonde¹ Biotronik 21 / , Boston Scientific/CPI/ Guidant/Intermedics 10 / 192 5, Medtronic 71 / , Sorin Biomedica/ELA Medical 0 / 192 0, St. Jude Medical 79 / , Nayamed 0 / 192 0, nicht bekannt 11 / 192 5, sonstiger 0 / 192 0, Zeitabstand zur Implantation der revidierten bzw. explantierten ersten Ventrikelsonde/ Defibrillationssonde <= 1 Jahr 34 / ,71 56 / ,32 > 1 Jahr 100 / , / ,71 unbekannt 3 / 192 1,56 2 / 205 0,98 bei aktiven Sonden Defibrillations- Elektroden Single Coil 248 / , / ,55 Dual Coil 95 / , / ,89 sonstige¹ 2 / 345 0,58 2 / 358 0,56 bei verbleibenden Sonden Position rechtsventrikulärer Apex 316 / , / ,20 rechtsventrikuläres Septum 36 / ,14 38 / ,53 andere 3 / 355 0,85 1 / 361 0,28 ¹ neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

37 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % bei aktiven Sonden Reizschwelle (V) (intraoperativ bei 0,5 ms) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 0,70 0,80 Mittelwert 0,82 0,89 nicht gemessen 15 / 343 4,37 5 / 357 1,40 separate Pace/ Sense-Sonde 0 / 343 0,00 0 / 357 0,00 aus anderen Gründen 15 / 343 4,37 5 / 357 1,40 R-Amplitude (mv) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 11,70 11,70 Mittelwert 11,89 11,71 nicht gemessen 33 / 343 9,62 24 / 357 6,72 separate Pace/Sense- Sonde 0 / 343 0,00 0 / 357 0,00 kein Eigenrhythmus 16 / 343 4,66 19 / 357 5,32 aus anderen Gründen 17 / 343 4,96 5 / 357 1,40 GS QS Rheinland-Pfalz

38 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Zweite Ventrikelsonde Art des Vorgehens kein Eingriff an der Sonde 58 14, ,96 Neuimplantation mit Stilllegung der alten Sonde 12 3,08 4 1,02 Neuimplantation mit Entfernung der alten Sonde (Wechsel) 18 4, ,33 Neuimplantation zusätzlich 88 22, ,10 Neuplatzierung 7 1,79 7 1,78 Reparatur 1 0,26 1 0,25 Explantation 9 2, ,05 Stilllegung 5 1,28 3 0,76 sonstiges 2 0,51 4 1,02 bei Eingriff an der Sonde Problem Systemumstellung 89 / ,68 89 / ,24 Dislokation 14 / 142 9,86 12 / 143 8,39 Sondenbruch/ Isolationsdefekt 4 / 142 2,82 7 / 143 4,90 fehlerhafte Konnektion¹ 3 / 142 2, Zwerchfellzucken 5 / 142 3,52 4 / 143 2,80 Oversensing 0 / 142 0,00 1 / 143 0,70 Undersensing 4 / 142 2,82 0 / 143 0,00 Stimulationsverlust/ Reizschwellenanstieg 11 / 142 7,75 13 / 143 9,09 Infektion 4 / 142 2,82 7 / 143 4,90 Myokardperforation 0 / 142 0,00 1 / 143 0,70 sonstige 8 / 142 5,63 9 / 143 6,29 Hersteller der revidierten bzw. explantierten zweiten Ventrikelsonde² Biotronik 10 / 142 7, Boston Scientific/CPI/ Guidant/Intermedics 18 / , Medtronic 57 / , Sorin Biomedica/ELA Medical 1 / 142 0, St. Jude Medical 49 / , Nayamed 0 / 142 0, nicht bekannt 4 / 142 2, sonstiger 3 / 142 2, ¹ neuer Schlüsselwert in 2014 ² neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

39 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Zeitabstand zur Implantation der revidierten bzw. explantierten zweiten Ventrikelsonde <= 1 Jahr 24 / ,90 45 / ,47 > 1 Jahr 47 / ,10 91 / ,64 unbekannt 1 / 142 0,70 7 / 143 4,90 bei verbleibenden Sonden Position rechtsventrikulärer Apex 11 / 191 5,76 8 / 186 4,30 rechtsventrikuläres Septum 2 / 191 1,05 2 / 186 1,08 Koronarvene, anterior 2 / 191 1,05 6 / 186 3,23 Koronarvene, lateral, posterolateral 156 / , / ,18 Koronarvene, posterior 6 / 191 3,14 11 / 186 5,91 epimyokardial linksventrikulär 12 / 191 6,28 8 / 186 4,30 andere 2 / 191 1,05 0 / 186 0,00 bei aktiven Sonden Reizschwelle (V) (intraoperativ bei 0,5 ms) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 1,00 1,00 Mittelwert 1,15 1,07 nicht gemessen 13 / 186 6,99 4 / 183 2,19 R-Amplitude (mv) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben Median 13,00 12,00 Mittelwert 14,03 13,06 nicht gemessen 44 / ,66 55 / ,05 kein Eigenrhythmus 6 / 186 3,23 9 / 183 4,92 aus anderen Gründen 38 / ,43 46 / ,14 GS QS Rheinland-Pfalz

40 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Dritte Ventrikelsonde Art des Vorgehens kein Eingriff an der Sonde 2 0,51 4 1,02 Neuimplantation mit Stilllegung der alten Sonde 0 0,00 0 0,00 Neuimplantation mit Entfernung der alten Sonde (Wechsel) 0 0,00 1 0,25 Neuimplantation zusätzlich 2 0,51 2 0,51 Neuplatzierung 0 0,00 0 0,00 Reparatur 0 0,00 0 0,00 Explantation 1 0,26 0 0,00 Stilllegung 2 0,51 0 0,00 sonstiges 0 0,00 0 0,00 bei Eingriff an der Sonde Problem Systemumstellung 2 / 5 40,00 2 / 3 66,67 Dislokation 0 / 5 0,00 1 / 3 33,33 Sondenbruch/ Isolationsdefekt 0 / 5 0,00 0 / 3 0,00 fehlerhafte Konnektion¹ 2 / 5 40, Zwerchfellzucken 0 / 5 0,00 0 / 3 0,00 Oversensing 0 / 5 0,00 0 / 3 0,00 Undersensing 0 / 5 0,00 0 / 3 0,00 Stimulationsverlust/ Reizschwellenanstieg 0 / 5 0,00 0 / 3 0,00 Infektion 1 / 5 20,00 0 / 3 0,00 Myokardperforation 0 / 5 0,00 0 / 3 0,00 sonstige 0 / 5 0,00 0 / 3 0,00 Hersteller der revidierten bzw. explantierten dritten Ventrikelsonde² Biotronik 0 / 5 0, Boston Scientific/CPI/ Guidant/Intermedics 0 / 5 0, Medtronic 0 / 5 0, Sorin Biomedica/ELA Medical 0 / 5 0, St. Jude Medical 5 / 5 100, Nayamed 0 / 5 0, nicht bekannt 0 / 5 0, sonstiger 0 / 5 0, ¹ neuer Schlüsselwert in 2014 ² neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

41 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Zeitabstand zur Implantation der revidierten bzw. explantierten dritten Ventrikelsonde <= 1 Jahr 2 / 5 40,00 0 / 3 0,00 > 1 Jahr 3 / 5 60,00 2 / 3 66,67 unbekannt 0 / 5 0,00 1 / 3 33,33 bei verbleibenden Sonden Position rechtsventrikulärer Apex 3 / 6 50,00 0 / 7 0,00 rechtsventrikuläres Septum 0 / 6 0,00 1 / 7 14,29 Koronarvene, anterior 0 / 6 0,00 0 / 7 0,00 Koronarvene, lateral, posterolateral 1 / 6 16,67 4 / 7 57,14 Koronarvene, posterior 0 / 6 0,00 1 / 7 14,29 epimyokardial linksventrikulär 2 / 6 33,33 0 / 7 0,00 andere 0 / 6 0,00 1 / 7 14,29 bei aktiven Sonden Reizschwelle (V) (intraoperativ bei 0,5 ms) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben 4 5 Median 1,35 0,90 Mittelwert 1,33 0,82 nicht gemessen 0 / 4 0,00 2 / 7 28,57 R-Amplitude (mv) Anzahl Patienten mit gültigen Angaben 3 4 Median 14,00 12,60 Mittelwert 13,57 12,80 nicht gemessen 1 / 4 25,00 3 / 7 42,86 kein Eigenrhythmus 0 / 4 0,00 0 / 7 0,00 aus anderen Gründen 1 / 4 25,00 3 / 7 42,86 GS QS Rheinland-Pfalz

42 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Andere Defibrillationssonde(n) Art des Vorgehens kein Eingriff an der Sonde 4 1,03 1 0,25 Neuimplantation mit Stilllegung der alten Sonde 0 0,00 0 0,00 Neuimplantation mit Entfernung der alten Sonde (Wechsel) 0 0,00 0 0,00 Neuimplantation zusätzlich 0 0,00 1 0,25 Neuplatzierung 0 0,00 0 0,00 Reparatur 0 0,00 0 0,00 Explantation 2 0,51 0 0,00 Stilllegung 0 0,00 2 0,51 sonstiges 0 0,00 1 0,25 bei Eingriff an der Sonde Problem Systemumstellung 1 / 2 50,00 1 / 4 25,00 Dislokation 0 / 2 0,00 0 / 4 0,00 Sondenbruch/ Isolationsdefekt 0 / 2 0,00 0 / 4 0,00 fehlerhafte Konnektion¹ 0 / 2 0, Infektion 1 / 2 50,00 0 / 4 0,00 Myokardperforation 0 / 2 0,00 0 / 4 0,00 ineffektive Defibrillation¹ 0 / 2 0, sonstige 0 / 2 0,00 3 / 4 75,00 Hersteller revidierter bzw. explantierter anderer Defibrillationssonden² Biotronik 0 / 2 0, Boston Scientific/CPI/ Guidant/Intermedics 0 / 2 0, Medtronic 1 / 2 50, Sorin Biomedica/ELA Medical 0 / 2 0, St. Jude Medical 0 / 2 0, Nayamed 0 / 2 0, nicht bekannt 1 / 2 50, sonstiger 0 / 2 0, ¹ neuer Schlüsselwert in 2014 ² neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

43 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Sonden (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Zeitabstand zur Implantation revidierter bzw. explantierter anderer Defibrillationssonden <= 1 Jahr 0 / 2 0,00 1 / 4 25,00 > 1 Jahr 1 / 2 50,00 3 / 4 75,00 unbekannt 0 / 2 0,00 0 / 4 0,00 bei verbleibenden Sonden Position Vena cava superior 0 / 4 0,00 1 / 5 20,00 Vena subclavia 4 / 4 100,00 1 / 5 20,00 rechter Vorhof 0 / 4 0,00 0 / 5 0,00 subkutan (Sub-Q-Array) 0 / 4 0,00 1 / 5 20,00 subkutan (S-ICD) 0 / 4 0,00 0 / 5 0,00 epimyokardial (Patch-Elektrode) 0 / 4 0,00 0 / 5 0,00 mehrere 0 / 4 0,00 0 / 5 0,00 andere 0 / 4 0,00 2 / 5 40,00 weitere inaktive oder explantierte Sonden weitere inaktive/ stillgelegte Sonden ja 7 1, ,55 nein , ,45 weitere explantierte Sonden ja 1 0,26 7 1,78 nein , ,22 GS QS Rheinland-Pfalz

44 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Peri- bzw. postoperative Komplikationen Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl der Patienten mit mindestens einer perioperativen Komplikation 11 2, ,81 kardiopulmonale Reanimation 2 0,51 5 1,27 interventionspflichtiger Pneumothorax 4 1,03 1 0,25 interventionspflichtiger Hämatothorax 1 0,26 0 0,00 interventionspflichtiger Perikarderguss 1 0,26 0 0,00 interventionspflichtiges Taschenhämatom 2 0,51 1 0,25 GS QS Rheinland-Pfalz

45 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Peri- bzw. postoperative Komplikationen (Fortsetzung) Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % revisionsbedürftige Sondendislokation 0 0,00 3 0,76 Vorhof 0 / 0 1 / 3 33,33 Ventrikel erste Ventrikelsonde/ Defibrillationssonde 0 / 0 0 / 3 0,00 zweite Ventrikelsonde 0 / 0 2 / 3 66,67 dritte Ventrikelsonde 0 / 0 0 / 3 0,00 andere Defibrillationssonde 0 / 0 0 / 3 0,00 weitere inaktive/ stillgelegte Sonde 0 / 0 0 / 3 0,00 revisionsbedürftige Sondendysfunktion 2 0,51 3 0,76 Vorhof 0 / 2 0,00 0 / 3 0,00 Ventrikel erste Ventrikelsonde/ Defibrillationssonde 2 / 2 100,00 1 / 3 33,33 zweite Ventrikelsonde 0 / 2 0,00 2 / 3 66,67 dritte Ventrikelsonde 0 / 2 0,00 0 / 3 0,00 andere Defibrillations sonde 0 / 2 0,00 0 / 3 0,00 Postoperative Wundinfektion (nach Definition der CDC) 0 0,00 0 0,00 A1 (oberflächliche Infektion) 0 0,00 0 0,00 A2 (tiefe Infektion, Tascheninfektion) 0 0,00 0 0,00 A3 (Räume/Organe, systemische Infektion) 0 0,00 0 0,00 sonstige interventionspflichtige Komplikation 0 0,00 3 0,76 GS QS Rheinland-Pfalz

46 QSINDIREKT Rheinland-Pfalz - 09/ Basisauswertung Entlassung Entlassungsgrund¹ Krankenhaus Anzahl % Anzahl % Anzahl % 01: regulär beendet , ,61 02: nachstationäre Behandlung vorgesehen 14 3, ,82 03: aus sonstigen Gründen 1 0,26 0 0,00 04: gegen ärztlichen Rat 1 0,26 3 0,76 05: Zuständigkeitswechsel des Kostenträgers 0 0,00 0 0,00 06: Verlegung 8 2,05 5 1,27 07: Tod 5 1,28 4 1,02 08: Verlegung nach ,77 0 0,00 09: in Rehabilitationseinrichtung 1 0,26 5 1,27 10: in Pflegeeinrichtung 0 0,00 0 0,00 11: in Hospiz 0 0,00 0 0,00 13: externe Verlegung zur 0 0,00 0 0,00 psychiatrischen Behandlung 14: aus sonstigen Gründen, mit nachstationärer Behandlung 0 0,00 0 0,00 15: gegen ärztlichen Rat 0 0,00 0 0,00 17: interne Verlegung (Wechsel BPflV/KHG) 0 0,00 0 0,00 22: Fallabschluss 0 0,00 0 0,00 25: Entlassung zum Jahresende bei Aufnahme im Vorjahr² 0 0, ¹ vollständige Bezeichnung für gekürzte Entlassungsgründe: 01 Behandlung regulär beendet 17 interne Verlegung mit Wechsel zwischen den Entgeltbereichen der DRG- 02 Behandlung regulär beendet, nachstationäre Behandlung Fallpauschalen, nach der BPflV oder für besondere Einrichtungen nach vorgesehen 17b Abs. 1 Satz 15 KHG 03 Behandlung aus sonstigen Gründen beendet 22 Fallabschluss (interne Verlegung) bei Wechsel zwischen voll- und 04 Behandlung gegen ärztlichen Rat beendet teilstationärer Behandlung 06 Verlegung in ein anderes Krankenhaus 25 Entlassung zum Jahresende bei Aufnahme im Vorjahr (für Zwecke der 08 Verlegung in ein anderes Krankenhaus im Rahmen Abrechnung - PEPP, 4 PEPPV 2013) einer Zusammenarbeit ( 14 Abs. 5 Satz 2 BPflV) 09 Entlassung in eine Rehabilitationseinrichtung 10 Entlassung in eine Pflegeeinrichtung 11 Entlassung in ein Hospiz 14 Behandlung aus sonstigen Gründen beendet, nachstationäre Behandlung vorgesehen 15 Behandlung gegen ärztlichen Rat beendet, nachstationäre Behandlung vorgesehen ² neues Datenfeld in 2014 GS QS Rheinland-Pfalz

Jahresauswertung 2014. Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2014. Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Sachsen-Anhalt Gesamt Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 23 Anzahl Datensätze : 292 Datensatzversion: 09/6 2014

Mehr

Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation (Modul 9/6)

Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation (Modul 9/6) Externe Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation (Modul 9/6) Jahresauswertung 2010 BASISAUSWERTUNG 0 Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Jahresauswertung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Sachsen Gesamt Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 36 Anzahl Datensätze : 603 Datensatzversion: 09/6 2014 Datenbankstand:

Mehr

Jahresauswertung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6. Sachsen Gesamt Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ -Systemwechsel/-Explantation 09/6 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 34 Anzahl Datensätze : 548 Datensatzversion: 09/6 2015 Datenbankstand:

Mehr

Jahresauswertung 2010

Jahresauswertung 2010 Modul 09/6 Implantierbare Defibrill.-Revision/-Systemwechsel/-Explantation Jahresauswertung 2010 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2010 Modul 09/6 Implantierbare

Mehr

Jahresauswertung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ Systemwechsel/Explantation 09/6. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ Systemwechsel/Explantation 09/6. Sachsen Gesamt Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ Systemwechsel/Explantation 9/6 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 29 Anzahl Datensätze : 481 Datensatzversion: 9/6 21 13. Datenbankstand: 28. Februar

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ Systemwechsel/Explantation 09/6

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ Systemwechsel/Explantation 09/6 qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen Implantierbare Defibrillatoren-Revision/

Mehr

Jahresauswertung 2015

Jahresauswertung 2015 Modul 09/6 Implantierbare Defibrill.-Revision/-Systemwechsel/-Explantation Jahresauswertung 2015 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2015 Modul 09/6 Implantierbare

Mehr

09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel

09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2013 09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.05.2014-24/2014010004 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung

Mehr

09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel

09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel Bundesauswertung zum Verfahrensjahr 2010 09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel Qualitätsindikatoren Erstellt am: 15.06.2011-21/2011020003 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung

Mehr

09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel

09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2011 09/5 Implantierbare Defibrillatoren- Aggregatwechsel Qualitätsindikatoren Erstellt am: 31.05.2012-21/2012010005 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung

Mehr

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Aggregatwechsel 09/5. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Aggregatwechsel 09/5. Hamburg Gesamt 09/5 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 12 Anzahl Datensätze : 160 Datensatzversion: 09/5 2012 15.0 Datenbankstand: 01. März 2013 2012 - D12448-L82675-P39321 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2005 Herzschrittmacher-Revision/-Explantation. Qualitätsindikatoren. Sachsen Gesamt. Externe vergleichende Qualitätssicherung

Jahresauswertung 2005 Herzschrittmacher-Revision/-Explantation. Qualitätsindikatoren. Sachsen Gesamt. Externe vergleichende Qualitätssicherung Externe vergleichende Qualitätssicherung Qualitätsindikatoren Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser in Sachsen: 42 Auswertungsversion: 9. Mai 26 Datensatzversion: 9/3 (9/1, 9/2) 25 8. Mindestanzahl Datensätze:

Mehr

09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel

09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel Bundesauswertung zum Verfahrensjahr 2010 09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel Qualitätsindikatoren Erstellt am: 15.06.2011-21/2011020003 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Jahresauswertung 2013 Implantierbare Defibrillatoren-Aggregatwechsel 09/5. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2013 Implantierbare Defibrillatoren-Aggregatwechsel 09/5. Thüringen Gesamt 09/5 Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 23 Anzahl Datensätze : 364 Datensatzversion: 09/5 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14094-L89304-P43404 Eine Auswertung des

Mehr

Jahresauswertung 2013 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel 09/2. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2013 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel 09/2. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/2 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 34 Anzahl Datensätze : 731 Datensatzversion: 09/2 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14281-L89228-P43434 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2014 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2014 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Rheinland-Pfalz Gesamt 09/4 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 39 Anzahl Datensätze : 1.179 Datensatzversion: 09/4 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15284-L96643-P46369 Eine Auswertung

Mehr

Gesamtauswertung Modul 09/2 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel

Gesamtauswertung Modul 09/2 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel Modul 09/2 - Herzschrittmacher-Aggregatwechsel Gesamtauswertung 2015 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Gesamtauswertung 2015 Modul 09/2 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel Geschäftsstelle

Mehr

09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel

09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2011 09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel Qualitätsindikatoren Erstellt am: 31.05.2012-21/2012010005 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Auswertung 1. Halbjahr 2010 Pflege: Dekubitusprophylaxe

Auswertung 1. Halbjahr 2010 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 61 Anzahl Datensätze : 46.760 Datensatzversion: DEK 2010.13.0 Datenbankstand: 05. August 2010 2010 - D9808-L66995-P31275 Eine Auswertung der BQS ggmbh Standort

Mehr

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Hamburg Gesamt DEK Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 30 Anzahl Datensätze : 113.604 Datensatzversion: DEK 2012 15.0 Datenbankstand: 05. Februar 2013 2012 - D12351-L80584-P38366 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel

09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2013 09/2 Herzschrittmacher- Aggregatwechsel Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.05.2014-24/2014010004 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Israelitisches Krankenhaus in Hamburg und Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Israelitisches Krankenhaus in Hamburg und Hamburg Gesamt DEK und Hamburg Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 30 Anzahl Datensätze Gesamt: 113.604 Datensatzversion: DEK 2012 15.0 Datenbankstand: 05. Februar 2013 2012 - D12351-L80589-P38367 Eine Auswertung

Mehr

Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4)

Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4) Externe Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4) Jahresauswertung 2011 BASISAUSWERTUNG Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Hessen Gesamt Frankfurter

Mehr

Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4)

Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4) Externe Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4) Jahresauswertung 2013 BASISAUSWERTUNG Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Hessen gesamt Frankfurter

Mehr

Jahresauswertung 2015

Jahresauswertung 2015 Modul 09/4 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation Jahresauswertung 2015 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2015 Modul 09/4 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation

Mehr

Jahresauswertung 2013 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2013 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/4 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 26 Anzahl Datensätze : 962 Datensatzversion: 09/4 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14167-L89213-P43407 Eine Auswertung

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Ambulant erworbene Pneumonie

BQS-Bundesauswertung 2008 Ambulant erworbene Pneumonie Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.374 Anzahl Datensätze Gesamt: 211.708 Datensatzversion: PNEU 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7516-L59091-P25886 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Jahresauswertung 2014 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2014 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/4 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 27 Anzahl Datensätze : 1.074 Datensatzversion: 09/4 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15266-L96623-P46443 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen Gesamt 09/4 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 45 Anzahl Datensätze : 1.801 Datensatzversion: 09/4 2012 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12527-L82643-P39267 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Mitglieder der Bundesfachgruppe Herzschrittmacher

Mitglieder der Bundesfachgruppe Herzschrittmacher Herzschr Elektrophys 215 26:399 423 DOI 1.17/s399-15-398-y Online publiziert: 7. Oktober 215 Springer-Verlag Berlin Heidelberg 215 A. Markewitz Abt. XVII Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie, Bundeswehrzentralkrankenhaus,

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 17/5 Universitätsklinikum Aachen

Mehr

Jahresauswertung 2016 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2016 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Thüringen Gesamt 09/1 Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 34 Anzahl Datensätze : 2.614 Datensatzversion: 09/1 2016 Datenbankstand: 28. Februar 2017 2016 - D16899-L106745-P51501 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2016 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2016 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Hamburg Gesamt 09/1 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Hamburg): 21 Anzahl Datensätze : 2.074 Datensatzversion: 09/1 2016 Datenbankstand: 01. März 2017 2016 - D16887-L106664-P51559 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2016 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel 09/2. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2016 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel 09/2. Rheinland-Pfalz Gesamt 09/2 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 52 Anzahl Datensätze : 773 Datensatzversion: 09/2 2016 Datenbankstand: 28. Februar 2017 2016 - D16867-L106692-P51545 Eine

Mehr

Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4)

Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4) Externe Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Implantation von Defibrillatoren (Modul 9/4) Jahresauswertung 2014 BASISAUSWERTUNG 0 Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Hessen gesamt Frankfurter

Mehr

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1 09/1 Kath. Kliniken im Märkischen Kreis Iserlohn St. Elsabeth-Hospital Iserlohn und Nordrhein-Westfalen Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Nordrhein-Westfalen): 280 Anzahl Datensätze Gesamt:

Mehr

Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Thüringen Gesamt 17/5 Thüringen Teilnehmende Abteilungen (Thüringen): 30 Anzahl Datensätze : 4.446 Datensatzversion: 17/5 2012 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12626-L81939-P38821 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Rheinland-Pfalz Gesamt PNEU Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 85 Anzahl Datensätze : 16.122 Datensatzversion: PNEU 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16089-L100391-P48211 Eine

Mehr

Implantierbare Defibrillatoren Bundesweite Ergebnisse / Erfahrungen eines Krankenhauses

Implantierbare Defibrillatoren Bundesweite Ergebnisse / Erfahrungen eines Krankenhauses Implantierbare Defibrillatoren Bundesweite Ergebnisse / Erfahrungen eines Krankenhauses Beitrag zur 3. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 28. November 2011 in Berlin PD Dr.

Mehr

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1)

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-5 Basisdokumentation 1 2 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de Betriebsstätten-Nummer 10-10 Patient 10 Einstufung nach

Mehr

Qualitätssicherung Defibrillatoren. Dr. Oliver Boy Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung BQS Düsseldorf

Qualitätssicherung Defibrillatoren. Dr. Oliver Boy Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung BQS Düsseldorf Qualitätssicherung Defibrillatoren Dr. Oliver Boy Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung BQS Düsseldorf Historie 2006 2007 2008 2009 2010 Antrag BQS-Fachgruppe Herzschrittmacher beim G-BA Beschluss GBA,

Mehr

09/3: Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation AQUA-Institut GmbH 142

09/3: Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation AQUA-Institut GmbH 142 09/3: Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation 2015 AQUA-Institut GmbH 142 QI-ID 51987: Hardwareproblem (Aggregat oder Sonde) als Indikation Folgeeingriff Qualitätsziel Möglichst selten

Mehr

Jahresauswertung 2010 Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation 17/2. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2010 Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation 17/2. Sachsen Gesamt 17/2 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 57 Anzahl Datensätze : 9.37 Datensatzversion: 17/2 21 13. Datenbankstand: 28. Februar 211 21 - D1548-L7487-P33122 Eine Auswertung der BQS ggmbh - Standort

Mehr

Jahresauswertung 2012 Herzschrittmacher-Erstimplantation 09/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2012 Herzschrittmacher-Erstimplantation 09/1. Sachsen Gesamt 09/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 57 Anzahl Datensätze : 5.527 Datensatzversion: 09/1 2012 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12524-L82399-P39114 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2015 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Rheinland-Pfalz Gesamt 09/4 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 37 Anzahl Datensätze : 1.196 Datensatzversion: 09/4 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16078-L101520-P48822 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Sachsen-Anhalt Gesamt PNEU Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 46 Anzahl Datensätze : 9.326 Datensatzversion: PNEU 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16151-L100417-P48221 Eine

Mehr

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 35 Anzahl Datensätze : 2.560 Datensatzversion: 09/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15263-L96266-P46159 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt 17/5 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 55 Anzahl Datensätze : 8.680 Datensatzversion: 17/5 2012 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12536-L81935-P38819 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Herzschrittmacher-Aggregatwechsel Herzschrittmacher-Revision/-Explantation

Herzschrittmacher-Aggregatwechsel Herzschrittmacher-Revision/-Explantation 202 Kapitel 22 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel Herzschrittmacher-Revision/-Explantation BQS- Projektleiter Oliver Boy Mitglieder der Fachgruppe Herzschrittmacher Prof. Dr. Dieter W. Behrenbeck Solingen

Mehr

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Hamburg Gesamt 09/1 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Hamburg): 19 Anzahl Datensätze : 2.040 Datensatzversion: 09/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15275-L96231-P46129 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen Gesamt 09/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 59 Anzahl Datensätze : 5.095 Datensatzversion: 09/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15294-L96262-P46157 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2014 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Thüringen Gesamt 09/1 Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 34 Anzahl Datensätze : 2.608 Datensatzversion: 09/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15269-L96273-P46167 Eine Auswertung des

Mehr

Jahresauswertung 2011 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2011 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen Gesamt 09/4 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 42 Anzahl Datensätze : 1.632 Datensatzversion: 09/4 2011 14.0 Datenbankstand: 29. Februar 2012 2011 - D11668-L76947-P36360 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2013 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2013 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Hamburg Gesamt 17/5 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Hamburg): 22 Anzahl Datensätze : 3.101 Datensatzversion: 17/5 2013 Datenbankstand: 01. März 2014 2013 - D14197-L90385-P43868 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr Herzschrittmacher-Revision/- Systemwechsel/-Explantation.

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr Herzschrittmacher-Revision/- Systemwechsel/-Explantation. Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2016 HerzschrittmacherRevision/ Systemwechsel/Explantation Indikatoren 2016 Stand: 26.04.2017 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Indikatorengruppe:

Mehr

Jahresauswertung 2010 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7

Jahresauswertung 2010 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 47 Anzahl Datensätze : 727 Datensatzversion: 17/7 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 -

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen Gynäkologische Operationen 15/1

Mehr

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen-Anhalt Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 34 Anzahl Datensätze : 5.298 Datensatzversion: 15/1 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 -

Mehr

Modul 9/3 - Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation Änderungen 2014 zu 2015

Modul 9/3 - Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation Änderungen 2014 zu 2015 1 Stand: Dezember 2014 V03 Hinweis: Alle gesetzlich versicherten Patienten müssen mit einem Merkblatt über die Datenerfassung und Weitergabe personenbezogener Informationen bei Dokumentationsverpflichtung

Mehr

Herzschrittmacher-Implantation (Modul 9/1)

Herzschrittmacher-Implantation (Modul 9/1) Externe Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Herzschrittmacher-Implantation (Modul 9/1) Jahresauswertung 2010 BASISAUSWERTUNG Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Hessen gesamt Frankfurter

Mehr

Jahresauswertung 2016 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2016 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Thüringen Gesamt PNEU Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 39 Anzahl Datensätze : 7.223 Datensatzversion: PNEU 2016 Datenbankstand: 28. Februar 2017 2016 - D16896-L105437-P50861 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2013 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2013 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 32 Anzahl Datensätze : 2.559 Datensatzversion: 09/1 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14280-L89018-P43324 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2010 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2010 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 59 Anzahl Datensätze : 14.376 Datensatzversion: 15/1 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 - D10547-L70980-P33286

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Herzschrittmacher-Erstimplantation 09/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Herzschrittmacher-Erstimplantation 09/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 09/1 Universitätsklinikum Aachen

Mehr

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Rheinland-Pfalz Gesamt 09/1 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 68 Anzahl Datensätze : 3.572 Datensatzversion: 09/1 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16075-L101382-P48713 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2009 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2009 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen Gesamt 09/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 55 Anzahl Datensätze : 5.097 Datensatzversion: 09/1 2009 12.0 Datenbankstand: 28. Februar 2010 2009 - D9358-L65181-P30318 Eine Auswertung der BQS ggmbh

Mehr

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Rheinland-Pfalz Gesamt DEK Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen QS-Daten (Rheinland-Pfalz): 95 Anzahl Datensätze QS-Daten : 13.286 Datensatzversion: DEK 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16099-L101832-P49055

Mehr

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 18/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 33 Anzahl Datensätze : 3.001 Datensatzversion: 18/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15343-L96825-P46548 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2014 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2014 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Hamburg Gesamt 09/4 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Hamburg): 16 Anzahl Datensätze : 853 Datensatzversion: 09/4 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15278-L96583-P46365 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU PNEU Kath. Kliniken im Märkischen Kreis Iserlohn St. Elsabeth-Hospital Iserlohn und Nordrhein-Westfalen Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Nordrhein-Westfalen): 339 Anzahl Datensätze Gesamt:

Mehr

Jahresauswertung 2008 Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation 17/2. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2008 Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation 17/2. Sachsen Gesamt 17/2 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 56 Anzahl Datensätze : 8.786 Datensatzversion: 17/2 28 11. Datenbankstand: 28. Februar 29 28 - D765-L576-P26221 Eine Auswertung der BQS ggmbh Standort

Mehr

Jahresauswertung 2015 Geburtshilfe 16/1. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Geburtshilfe 16/1. Rheinland-Pfalz Gesamt 16/1 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 43 Anzahl Datensätze : 33.164 Datensatzversion: 16/1 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16097-L101083-P48547 Eine

Mehr

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 37 Anzahl Datensätze : 2.426 Datensatzversion: 09/1 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16230-L101484-P48711 Eine

Mehr

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/4 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen-Anhalt): 23 Anzahl Datensätze : 909 Datensatzversion: 09/4 2012 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12598-L82663-P39269 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 59 Anzahl Datensätze : 13.609 Datensatzversion: 15/1 2013 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12532-L82087-P38983

Mehr

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen-Anhalt Gesamt DEK Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen QS-Daten (Sachsen-Anhalt): 55 Anzahl Datensätze QS-Daten : 10.841 Datensatzversion: DEK 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16220-L101866-P49079

Mehr

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2015 Herzschrittmacher-Implantation 09/1. Thüringen Gesamt 09/1 Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 34 Anzahl Datensätze : 2.624 Datensatzversion: 09/1 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16117-L102006-P49148 Eine Auswertung

Mehr

Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten. Basisstatistik

Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten. Basisstatistik Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten Basisstatistik Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten Hinweise zur Auswertung Erfasst und statistisch ausgewertet wurden alle

Mehr

NLS Nierenlebendspende

NLS Nierenlebendspende Bundesauswertung zum Verfahrensjahr 2010 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 15.06.2011-21/2011020003 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Jahresbericht des Deutschen Herzschrittmacher- und Defibrillatorregisters

Jahresbericht des Deutschen Herzschrittmacher- und Defibrillatorregisters Jahresbericht des Deutschen Herzschrittmacher- und Defibrillatorregisters Teil 2: Implantierbare Cardioverter-Defibrillatoren (ICD) Fachgruppe Herzschrittmacher und AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation

BQS-Bundesauswertung 2008 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.017 Anzahl Datensätze Gesamt: 146.052 Datensatzversion: 17/5 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7513-L58121-P26099 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Jahresauswertung 2009 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2009 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt 17/5 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 52 Anzahl Datensätze : 9.623 Datensatzversion: 17/5 2009 12.0 Datenbankstand: 28. Februar 2010 2009 - D9392-L66153-P30838 Eine Auswertung der BQS ggmbh

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2009 Pflege: Dekubitusprophylaxe

BQS-Bundesauswertung 2009 Pflege: Dekubitusprophylaxe Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.717 Anzahl Datensätze Gesamt: 1.058.204 Datensatzversion: DEK 2009 12.0 Datenbankstand: 30. Juni 2009 2009 - D8222-L63373-P28246 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 55 Anzahl Datensätze : 7.765 Datensatzversion: 15/1 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14213-L89547-P43562

Mehr

JAHRESBERICHT 2010 DES DEUTSCHEN HERZSCHRITTMACHER- UND DEFIBRILLATOR-REGISTERS

JAHRESBERICHT 2010 DES DEUTSCHEN HERZSCHRITTMACHER- UND DEFIBRILLATOR-REGISTERS JAHRESBERICHT 2010 DES DEUTSCHEN HERZSCHRITTMACHER- UND DEFIBRILLATOR-REGISTERS Fachgruppe Herzschrittmacher und AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

Mehr

Jahresauswertung 2007 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2007 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen Gesamt DEK Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 69 Anzahl Datensätze : 49.825 Datensatzversion: DEK 2007 10.0 Datenbankstand: 01. März 2008 2007 - D6580-L50420-P23451 Eine Auswertung der quant GmbH,

Mehr

Jahresauswertung 2013 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2013 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation 09/4. Sachsen Gesamt 09/4 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 43 Anzahl Datensätze : 1.643 Datensatzversion: 09/4 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14208-L89205-P43390 Eine Auswertung des

Mehr

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 33 Anzahl Datensätze : 4.346 Datensatzversion: 15/1 2015 Datenbankstand: 29. Februar

Mehr

Jahresbericht 2011des Deutschen Herzschrittmacherund Defibrillatorregisters

Jahresbericht 2011des Deutschen Herzschrittmacherund Defibrillatorregisters Herzschr Elektrophys 213 24:249 274 DOI 1.17/s399-13-288- Online publiziert: 25. September 213 Springer-Verlag Berlin Heidelberg 213 A. Markewitz Abt. XVII Herz- und Gefäßchirurgie, Bundeswehrzentralkrankenhaus,

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2007 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel

BQS-Bundesauswertung 2007 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 876 Anzahl Datensätze Gesamt: 9.575 Datensatzversion: 17/7 2007 10.0 Datenbankstand: 15. März 2008 2007 - D6075-L50031-P23110 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 35 Anzahl Datensätze : 4.861 Datensatzversion: 15/1 2015 Datenbankstand: 29.

Mehr

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 56 Anzahl Datensätze : 7.538 Datensatzversion: 15/1 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015

Mehr

NLS Nierenlebendspende

NLS Nierenlebendspende Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2011 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 31.05.2012-21/2012010005 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

6. Qualitätssicherungskonferenz

6. Qualitätssicherungskonferenz 6. Qualitätssicherungskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung Herzschrittmacher Implantierbare Defibrillatoren Berlin, 23. September 2014 OTA Prof. Dr. med. Andreas Markewitz Bundeswehrkrankenhaus

Mehr

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01)

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-7 Basisdokumentation 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 2 Betriebsstätten-Nummer 3 Fachabteilung 301-Vereinbarung

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 18/1 Nordrhein-Westfalen Teilnehmende

Mehr

Jahresauswertung 2008 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7

Jahresauswertung 2008 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 44 Anzahl Datensätze : 600 Datensatzversion: 17/7 2008 11.0 Datenbankstand: 28. Februar 2009 2008 -

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Gynäkologische Operationen

BQS-Bundesauswertung 2008 Gynäkologische Operationen Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.133 Anzahl Datensätze Gesamt: 278.459 Datensatzversion: 15/1 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7518-L58593-P25901 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Jahresauswertung 2011

Jahresauswertung 2011 Modul 09/1 Herzschrittmacher-Implantation Jahresauswertung 2011 Baden-Württemberg Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2011 Modul 09/1 Herzschrittmacher-Implantation

Mehr